Juni 032020
 

Es wird jeden überraschen, der diese Rezension liest, wenn ich sage, dass es jetzt eine gewisse Sinnlosigkeit gibt, zur Überprüfung eines Velier Rum aus Das Alter. Schließlich, Das ist ein sehr junger Rum, nicht als eine der Legenden wie die Skeldon- oder Port Mourant-Serie angesehen, es ist praktisch nicht auffindbar, ziemlich teuer, wenn du kannst, und heutzutage finden Sie eher eine Unze Unobtainium als eines dieser Einhörner. Auch, 2007 wurde nicht für den Reichtum seiner Veröffentlichungen bekannt — nur der LBI 1998 und das Versailles 1998 wurden in diesem Jahr angeboten, beide auch neun Jahre alt, und keiner von beiden hat jemals Kultstatus erlangt.

Trotzdem, es zu ignorieren wäre ein Fehler. Da ist die unwiderstehliche Anziehungskraft der Old Guyana Demeraras, von diesem legendären Enmore Holz Coffey noch (von Waggons, die es gesehen haben, auch als "Aktenschrank" bezeichnet), Der Reiz von Velier und ihren früheren Veröffentlichungen, die sich damals für ungefähr hundert verkauften und jetzt Tausende leicht runterziehen (in jeder Währung). Wie kann man dem widerstehen?? Gut oder schlecht, Es ist nur eines dieser Dinge, die man versuchen muss, wenn es möglich ist, und für den Datensatz, schon in diesem jungen Alter, es ist in der Tat sehr gut.

Mittlerweile Velier ist so ein bekannter Name, dass wir uns seit der Geschichte kurz fassen können, die Geschichte, Der Mann und die Abfüllungen sind so bekannt. Dies ist ein echter Enmore-Rum (Das Etikett ist darüber klar und wurde später von Luca unabhängig überprüft); es wurde destilliert in 1998 in Uitvlugt, wo damals noch still war, in Flaschen abgefüllt 2007 bei 64.9%, und kam aus einem einzigen Fass, das zur Verfügung stellte 265 Flaschen.

Dann fangen wir an, mit der Nase, das war sofort klar über seine Ursprünge – Bleistift Späne, das Sägemehl eines geschäftigen Holzplatzes, reiche Gewürze (sehr Enmore-ish, man könnte sagen,), scharf und wütend anfangen, wie es sich für die Stärke gehört, und dann beruhigen, um bemerkenswert fügsam zu werden, aber immer noch sehr fest. Dann tauchen die guten Sachen auf: Blumen, Karamell, Toblerone, Vanille, Kokosnusstabak, Pflaumen und eine Mischung aus Früchten. Das Schöne daran ist, dass es trotz seiner relativen Stärke, es präsentiert sich als fast elegant und kann für Ewigkeiten gerochen werden.

Der Gaumen war genauso gut., Aber es muss darauf geachtet werden, das Beste daraus zu machen, Ansonsten fühlt es sich an, als würde es nur deine Zunge hämmern und du verlierst etwas von der Subtilität. Aber es ist alles da: eine salzige Salzgemüsesuppe, in die abgeladen wurde (paradoxerweise) brauner Zucker, süßen Soja, Tabak, Olivenöl, Nelken und ein paar Tafeln weiße Kokosnussschokolade. Dunkle Früchte, ein Hauch von Nelken und Anis, Kirschen in süßem Sirup. Ich meine, wtf? Das ist eine verrückte Art von Geschmacksmashup, und es sollte nicht funktionieren, aber irgendwie gelingt es, etwas Eleganz aus all dem rauen Zeug zu retten und der Geschmack verschmilzt gut, durchscheinen, und am Ende das Ganze erhöhen. Sogar das Finish zeigt, wie unterschiedliche Aromen, von denen Sie normalerweise nicht glauben würden, dass sie gelieren könnten, können sich manchmal ergänzen – es ist süß, lang, trocken, fruchtig, knackig und bietet sogar ein paar neue Noten von Melasse. Karamell, Kokosnuss, reife Früchte, Rauch und Gewürze.

In vielen anderen Rums, Diese Art von durcheinandergebrachter Verrücktheit würde zu einem unkonzentrierten Durcheinander von Aggressionen ohne Zweck oder Schlussfolgerung führen. Hier sind Individualität und Qualität vorhanden, und in meinen Notizen stelle ich die verwirrte Frage, wie um alles in der Welt dies erreicht wurde. Aber vielleicht muss ich es nicht wissen, Akzeptiere einfach, dass ich das Ding wirklich mag.

Es fällt mir leicht, blase zu sein, sogar gleichgültig, über Veliers Rum, nachdem ich so viele ausprobiert hatte. Sicherlich muss der Glanz irgendwann von der Rose kommen, Recht? Aber das würde sie tun – und dieses rum – ein schlechter Dienst, weder verdient noch verdient. Dies ist ein ruhig erstaunlicher Rum für etwas so Junges. Es kann nie den mythischen Ruf der PM 1972 oder der Skeldons, oder der UF30E, aber bedenken Sie, wie sehr gut es tatsächlich ist, für was es ist. Mit weniger als einem Drittel oder sogar einem Viertel ihres Alters, es drückt alle richtigen Tasten, Nasen gut, schmeckt herrlich und endet mit einem kontrollierten Knall, der kaum zu bemängeln ist. Also, obwohl ich so etwas nicht oft sage (wenn überhaupt), hier halte ich die aussage für gerechtfertigt, sogar verdient – die Enmore 1998 Vielleicht das beste Demerara unter zehn Jahren, das ich je probiert habe.

(#733)(87/100)

Jan 082020
 

Egal, wie viele guyanischen Holz noch Rums erhalten abgefülltes Sport die berühmten Buchstaben PM, VSG oder EHP, keiner von ihnen rettete vielleicht das älteste alles in der Nähe der mythischen Cachet Rum hat den Namen „Skeldon“ Lager. Selbst wenn ich schrieb meine ursprüngliche Bewertung von Velier des Skeldon 1973 zurück 2014 (wenn das Unternehmen und Luca Gargano waren kaum Namen Haushalt), es war klar, dass es bereits ein Kult Rum worden war. heute ist die 1973 oder 1978 Rum verkauft für Tausende von Dollar pro Kopf kommen sie jederzeit zur Versteigerung und der Preis und ihre unglaubliche Seltenheit macht sie heilig grails für viele.

Aber für diejenigen, die spät zu Velier des Rum kamen, oder fehlen die tiefen Taschen notwendig, eins zu bekommen, gibt es eine Alternative, und das ist der sehr gut zusammengebaut Skeldon 2000 dass Ende in den Regalen angekommen 2018 im Rahmen der dritten Veröffentlichung Rare Collection DDL. Diese Sammlung verdrängte und die Velier Rums ersetzt (obwohl beide Parteien immer darauf bestanden, waren sie DDL Rums aus der get-go) wenn man sah, dass sie keine bloßen Nischenprodukte, aber Blas- Geld-Spinner in ihrem eigenen Recht, dass ganz am oberen Ende des Rum-Markts ausgerichtet. Die zuverlässige alte faithfuls von Enmore, Port Mourant und Versailles wurden produziert in 2016 und 2017, und in 2018 die Fans endlich, was sie wurden lüstern — ein Albion 14 YO aus 2004 und das hier.

Die Skeldon SWR 200 ist im Alter von 18 Jahre in Guyana, zu einem sehr attraktiven Flaschen abgefüllt 58.3%, und ist ein Erholung des SWR-Profil (wie waren die ursprünglichen zwei Marken), da Brennerei Apparat Skeldon längst verschrottet und zerstört, Weg zurück in den 1960er Jahren, als Bookers wurde Rationalisierung die viele Berbice-basierten Brennereien. Im Wesentlichen wurde es durch die Kombination von alten Brennerei Aufzeichnungen gemacht (und, man hofft, alte Proben), zwicken die kontinuierliche Blair Spalte noch , einen tiefen Atemzug zu nehmen und ein Gebet an den großen Meister Blender In The Sky Senden.

Was war das andere Ende aus und wurde in eine Flasche vollgestopft war ruhig zu betäuben. Es verströmte Düfte von tiefen und reichen Karamell, Melasse, Vanille und Anis (wenn die ED 21 YO hatte weniger Lakritze und die ED 25YO kein Zucker, sie hätte nahe dazu kommen). Es entwickelte sich zu einem feuchten bemoosten tropischen Wald in der Sonne nach einem Wolkenbruch Dämpfen, aber dies war nur Hintergrund zu dem Kern Aromen, die waren Zimt, Melasse, Kreuzkümmel, Salz Karamell-Eis, Lakritze und ein wirklich starkes Getränk heiße Schokolade bestreut mit, oh, mehr Schokolade.

Sein herausragender Aspekt war, wie glatt es über kam, als schmeckte. Wie bei der Albion sahen wir uns vor, die Rum-Profil nicht wie überall in der Nähe von seiner wahren Stärke, war warm und fest und schmackhaft, ein bisschen zu sein über oaked und immer so leicht zu Tannin Trending. Aber diese leistungsstarken Noten von ungesüßter Kochschokolade, Crème Brûlée, Karamell, Dulce de Leche, Melasse und Kümmel gemildert die Holz Biss und eine solide Kontrapunkt in die subtileren Marzipan und Minze-Schokolade Hinweise gelegentlich bemerkt werden konnte, flitting ruhig in und aus. Das Ziel fortgesetzt, diese Aspekte während ausklingender, und mit etwas Geduld und Konzentration, Port-aromatisierten Tabak, brauner Zucker und Kümmel könnten erkennen.

Ist es wie die bekannteren Velier Skeldons Ich habe versucht,? Ja…und nicht. Es gab Unterschiede, als unvermeidlich über eine solche Spanne von Jahren. Was ist wichtig, dass der Rum ist gut, Nasen gut, schmeckt besser, und seine wirklichen andernfalls kann nicht sein, wie es trinkt, aber wie viel kostet es im Vergleich zu anderen Demerara Rums von den Independents gemacht…weil wirklich, nicht viele diese Art von Rum leisten können, und Dosierung Ruf DDL behindern würde einfach die Annahme eines solchen teuren Geist auf seine Verdienste (ein Problem Velier hätte wahrscheinlich nicht). In jedem Fall, es gibt nur wenige, wenn überhaupt, lebendig jetzt, wer du selbst, was wie ein „Original“ Skeldon Rum schmeckte sagen konnte,, da so viel Zeit hat geflossenen Vergangenheit, dass die Brennerei wurde so lange geschlossen vor, und dass Skeldon Brennerei ausgegeben, auch dann in anderen Unternehmen Mischungen gefaltet (merken, Gut- und noch spezifisches Branding ist ein sehr junges Phänomen).

Was ist ein ruhiges Wunder, obwohl, ist, dass DDL zu halten mit einem solchen Treue zum Profil Karte Skeldon verwaltet (wie sie derzeit verstanden) dass ich bin nicht sicher, konnte ich den drei SWR Rum voneinander entfernt, wenn versucht Blind Pick – obwohl ich glaube, der dicke Reichtum des Multidekade der Alterung 1973 und 1978 vielleicht geben sie weg. Das ist durchaus eine Leistung, für die 2000 DDL Inkarnation, und ermöglicht viele neue Rum-Liebhaber, die wissen wollen, was die hooplah über Skeldon ist über, bekommt eine Ahnung davon, warum überhaupt ein Aufheben es.

(#691)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • In einer Situation, die im Geringsten überrascht mich nicht,, weder Veröffentlichung 2 noch Mitteilung 3 Rares sind aufgeführt El Dorado eigene Webseite.
  • Dass “Blair” noch hat Bezug einige Verwirrung verursacht, aber ich bin ziemlich sicher, dass es das Französisch Savalle kontinuierlich ist immer noch von Blairmont Nachlass Uitvlught zurück in den 1960er Jahren und Diamanten in späten 1990er / Anfang der 2000er Jahre brachten über.
Jan 062020
 

Zu Beginn des Jahres 2016 wenn die ersten Rares von El Dorado auf den Markt, es gab eine Menge von Murmeln und Murren in der Blogosphäre. Das meiste davon war das Gefühl, dass Velier (das war zu sagen,, Luca Gargano, dessen Stern war in schnellen Aufstieg damals) war von seinem privilegierten Zugang zu DDL Fässern in einem billigen Schuss Muskel auf der Marktnische inconsiderately vertrieben hatte er fast singlehandedly gebaut, für tropically Alters ultra-alten Voll Beweis noch spezifischen guyanischen Rum. Aber fast war so laut das Quietschen über die Preise, höher als Velier ist und die Tarife der vorherrschenden Indies, das wurde als exorbitant für eine unerprobte erste Veröffentlichung von einem Unternehmen seit langem bekannt für die Dosierung und den Mangel an Kundenbindung gesehen. Als die ersten Bewertungen ausgerollt, viele Experten rangiert sie niedriger als die Veliers vom Alter die sie ersetzt.

Drei Jahre später, die Rare Collection ist eine Tatsache,, obwohl DDL verweigern weiterhin über sie in offenen Social-Media-Foren zu sprechen, und es wird auf die Bühne gekommen, dass viele Menschen die zweite Veröffentlichung nicht einmal bewusst waren Ende der Geschäfte getroffen hatte 2017. Zu der Zeit 2018 ging zu Ende, jedoch, nur etwa jeder wußte die dritte Veröffentlichung, weil zwei der heiligsten marques im Velier Kanon wurden ausgestellt – ein Albion und ein Skeldon. Wohl, Die drei Holzstandbilder von Versailles, Port Mourant und Enmore haben immer größeren Bekanntheitsgrad haben, aber die schiere Seltenheit der Albions und dem nahen mythischen Status des Skeldon fast garantiert ihnen große Aufmerksamkeit.

Ob jeder Rum auf das Gewicht solcher Erwartungen aufstehen kann, ist eine offene Frage. Albion hat nicht hatte eine funktionelle Brennerei Gerät seit mindestens 1969 wenn Bookers’ Rationalisierung von mehreren Berbice Brennereien in Uitvlugt wurde abgeschlossen. So eine Vermutung besagt, dass der Rum (und alle anderen mit dem marque) ist eine Erholung nach wie vor aus der Enmore aufgebaut (nicht das Französisch Savalle noch) Diamond beherbergte, auf das, was wir vernünftigerweise annehmen können, ist alte Notizen des Destillateur und noch Einstellungen und ein rigoroser Versuch, ein Profil von vielleicht vorhandenen alten Proben zu kopieren (Ich würde fragen DDL direkt, aber da sie mich nicht beantworten habe aufgehört,, da meine Geduld, wie mein Plumpsklo, hat endliche Grenzen für bs).

Mit oder ohne Informationen, jedoch, es muss gesagt werden, dass ich das Albion gemocht, eine Menge. es protzte 14 tropische Jahre alt, eine zerrissene bod schreiend in an 60.1% ABV und als ich versuchte, es zum ersten Mal, Ich war zu dieser Zeit zurück transportiert habe ich versucht, die 1994 Version, die begann, mich auf dem Velier Kick Rückweg aus in 2012. Es war ein dunkler Bernstein Rum, enorm, tief, wunderbar duftend – Zedernholz, Eukalyptus, Sandelholz, stimmungsvolle Holznoten man könnte sogar gedacht haben aus einem Holz noch kam (aber nicht) zu dem Rotwein wurden hinzugefügt, Vanille, Karamell, Toffee, kandierte Orangen, und gehackten Nüssen. Und dann unzufrieden, die Räder gedreht wurden und noch mehr wurde gekröpft – Melasse und brauner Zucker, Pflaumen, Backpflaumen, Brombeeren und andere dunkle Früchte. Es war eigentlich etwas süßer als ich erwartet hatte, aber zum Glück der Biss schärferen Früchte und Tannine des Laufes immer die Sachen frisch und ausgewogen, und es machte für ein ernst ba

Dass olfaktorische Erfahrung.

Der Gaumen wurde auf einem ähnlich hohen Niveau ausgeführt. Wie viele der besten Rums gemacht bei hohen Beweis Punkte, Ich fühlte kaum den Beweis Anbraten über die Zunge oder Schnitzen Einschläge in der Kehle. Tatsächlich, während stark und heiß, es nie nörgeln die kratzig Härte eines harridan des ausgestellt und am besten so mächtig beschrieben werden könnte, mit Geschmack anzupassen. Es waren die Holzschnittholz Noten wieder (Zeder), einige vage bitter Holz Tanninen und Muskatnuss würzen, die mit den dunklen Früchten gut gegangen (schwarze Johannisbeeren, Backpflaumen), süße rote Oliven, Sole und konzentrierter schwarzer Kuchen. Es war nicht ganz süßlich und unterhielt eine Art von moschusartigen und erdigen Profil im gesamten, aber ich mochte, dass, und das Ziel – trocken, lang anhaltende – war recht gut, duftet nach Pflaumen, Coca-Cola, schwache Lakritze, Nüsse, Toblerone, Mandeln und dunkle Triple-Schokolade. Alle gesagt und getan, nur lecker. Ich nehme zwei.

Die Qualität des Albion 2004 hoch ist und selbstverständlich auf sogar ein lockeres Verkostung — obwohl, gut, wie es ist, es nicht ganz in die Wiese von rarefied Einhorn Gebiet machen. Klar ist, dass die Albion jeden Zweifel zerstreut, dass die Rares sind jetzt würdig zu Nachfolgern Velier Ruf gebaut während des Zeitalters nach oben. Es ist unter den besten Rumsorten DDL jemals ausgegeben (nur durch die verdrängte Enmore 1996 20 YO R2 aus…mindestens, bisher), und wenn man sehnt sich etwas versuchen, die nah wie dammit ist zu einer der legendären Albions wie die Velier Ausgaben von 1983, 1984, 1986, 1989, oder 1994 – dann ist dies so nah wie Sie, ohne die Bank zu bekommen…es ist so gut wie die meisten, und vielleicht sogar besser als einige.

(#690)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Label heißt die Rum stammt aus der „Continuous Coffey Foto.“ Angesichts der Französisch Savalle wird nie erwähnt, und die anderen Enmore Rums in der Rare Sammlung sind auch als aus auf die kontinuierliche noch genannt, sowie die holzigen Geschmacksprofil, es leuchtet ein dies tatsächlich ein Enmore Holz kontinuierlicher noch Rum, ähneln die Albion gezwickt.
  • Ausgaben ist unklar – Wes schlug vor, es war ~ 2000 Flaschen, während Ivar kommentiert mit mehr Sicherheit in seiner Rezension dass es 4500.
September 092019
 

Gewöhnlich, Ich mach dir keine Sorgen über die nicht alle, die den Erwerb im Alter von, selten oder sonst erstaunlich Rumsorten, die die sozialen Schlagzeilen, da ich weiß, dass die meisten die Reichweite meiner dürren Geldbeutel überschreiten, meine Fähigkeit zu betteln, oder das Ausmaß meiner nicht vorhandenen Wheedling-Fähigkeiten. Zu, nach zehn Jahren dieses, Ich habe das Glück, so viele Rums, um zu versuchen, die viele meiner persönlichen Einhörner versucht worden und geschrieben. Deshalb weiß ich es viele als ziemlich seltsam erscheinen wird, dass in den letzten zwei Jahre ausgestellt Ich habe für zwei ganz besonderen Rum Jagd durch Tristan Prodhomme – und dieses war der, den ich am meisten wollte

Warum? Weil Der Geist, in dem großen weißen Hai des Diamanten machen 2017, tat Velier ein Schritt besser, die Schaffung eines Rum, dessen Statistiken würde fast jeder Schriftsteller reflexiv das Wort „Tier“ losschlagen machen und richtig sein, es zu benutzen, dessen Profil nicht ermutigt gerade aber Forderungen adverbiale Dichte — und was ich bin überzeugt, wird den Test der Zeit steht eine Baseline zu werden für alle Marken-no-sense-but-by-Gott-sie sind frohe-to-have-erprobte es weiß Rumsorten, die ausgegeben werden, von jetzt an bis zur Entrückung. Es ist niemandes Einhorn aber meine eigene, und ich habe es zu suchen, da der Tag sie ausgestellt wurde.

Das Diamantweiß wurde als ein Port Mourant nicht gealterter Topf noch rum mir bestätigt,; es saß, Lösen eines Edelstahltank zwischen 2017 und 2018, bis Tristan, in einem Anfall von Wahnsinn, Freude, Tapferkeit oder ungezügelte Begeisterung (vielleicht diese alle auf einmal) durch die Geburt seines Sohnes erzeugte Edgar in 2017, beschlossen, das Ereignis zu gedenken durch Loslassen 276 Flaschen 85% – und ich weiß nicht, was passiert, aber sie schienen spurlos zu sinken. Aber mit dem Aufkommen des weißen Rums wie Geschmack gefüllten Kräfte in ihrem eigenen Recht, Ich hoffe, andere werden eine Chance bekommen, etwas wie torqued-to-the-max zu versuchen, wie dieses ist.

Ich werde gerade um es bekommen, dann, und nur erwähnen, dass bei 85% ABV, wurde darauf geachtet, – ich goss, das Glas bedeckt, gewartet, entfernt, wobei die Abdeckung, und umsichtig trat zurück.

Welches war das Richtige zu tun, weil eine stark expandierende Druckwelle rumstink mich bestürmt, ohne zu zögern. Eine enorm scharf Wolke aus Wachs und Sole und Tequila Noten traf mich Breitseite, so heiß und heftig, dass ich irgendwo im Keller das hörte Sajous weinen. Es war ein enorm mächtiges, scharf und fleischige Nase, Aromen mit dem fröhlichen verlassen einer Konstruktion Strecken LKW spritzte, die niemand kennt, ist wahrscheinlich mit ihm für den Befehl von der Straße argumentieren. Sole, Oliven, Datteln und Feigen und eine Art von schwach Rang Fleisch war, was ich gerade weg bekam, durch den Geruch von Lakritz geschlagener beiseite, Licht Melasse, Zuckerwasser und Blumen, nahmen vor Taschen und Koffer von Obst über. Reife gelbe Guaven, Mangos, Papaya, Avocado, überreif Orangen, Birnen ... der Rum aufhören würde einfach nicht mehr ausspuckt und mehr als Zeit weiterging.

Was den Geschmack, bien sur, Wow. Meine Zunge war hart und schnell zerschlagen mit dem schieren Bereich das, was auf dem Display hier. Als nicht gealtert und als weißes ausgestellt weh tat es nicht oder vermindern es im geringsten, ich versichere dir, so gut, weil die Integration getan wurde, dass es schmeckte tatsächlich zwanzig Beweis Punkte niedriger. Es wurde von Sole duftend. Von Salzfisch mit guyanischen Chilis (fragen Gregers über diejenigen,, Ich wage ya). von, Bohnerwachs, Oliven. Lakritz. Von frischen Schalotten in einer Gemüsesuppe (Ich kenne, Recht?). Erst wenn diese zerstreut hat regelmäßigere Aromen kommen zaghaft lassen Sie mich wissen, dass sie existiert…Blumen, Früchte, Limonen Meringue Kuchen, die weintraube, Birnen, Orangen, Bitterschokolade, Gurken und Wassermelone. Ich hatte dieses Glas für zwei Stunden laufen lassen und es war am Ende genau so scharf, wie es am Anfang gewesen war, und das Ziel – Epos, Lange andauernd, heiß, würzig – war ähnlich stark, vermindert sich nicht um ein Bit, und vorausgesetzt Schließen Erinnerungen an süßem Soja, Sole, Protz, Birnen und andere Früchte Licht. Es war fast eine Enttäuschung, wenn die Erfahrung endlich vorbei war. Und damit ihr nicht meine eigene Erfahrung denkt, ist ein wenig über-enthusiastische, Jazz Singh von Skylark bekam einen Schuss dieses Ding an 04.00 gegossen, und wurde noch Verkostung, Gemurmel und rapturously über das Profil 5 Stunden später sabbern, als wir ihn in eine Uber shoehorned. Es ist diese Art von Rum.

Das Beste, was über es kann gut sein, dass es uns die schieren Auswahl an erinnert, was Rum ist, wie Over-the-Top-und off-the-Skala können sie sein, sogar so viele Rum-Hersteller versuchen, das inoffensive Zentrum zu bewohnen. Es gibt nur wenige Indies oder Produzenten gibt, die Flasche etwas so wild wie einzelne mindedly wagen würde, wie Tristan hier getan hat – nur die Behausung Velier Weißen Frühjahr sofort in den Sinn. Es ist eine nicht gealterte weiß Badass, die von einem des berühmtesten Stills in der Welt einen einwandfreien Stammbaum bietet, es hat einen Beweis nahezu auf der Skala, und ist nicht für die Sanftmütigen, Der Anfänger, oder die sorgfältige. Entweder man taucht in und nimmt den gesamten Schuss, oder gar nicht — weil der Diamant-weiß ist ein stunner, ein Totschläger, ein majestätisch vulgäre Schuss reinen canecutter Schweiß, geprüft und mit dem max aufgebockt, und wenn es nicht einer der besten Rums ich das ganze Jahr habe, Ich kann Ihnen absolut versichern, es wird immer zählen zu den denkwürdigsten.

(#655)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

Ich halte Punktzahl, und der Diamant nimmt seinen Platz unter dem growliest overproofs jemals ausgestellt. Ich habe die folgende geschmeckt:

Notiz: wenn du interessiert bist eine Liste der stärksten Rums der Welt, Hier ist eine für Sie. Alle oben genannten Rums sind drauf.

Weihnachten 042019
 

2014 war sowohl zu spät und ein schlechtes Jahr für diejenigen, die das Velier des Demerara Rums etwas Besonderes aufwachen und erkennen, gestartet waren, denn dann hatten die positiven Bewertungen beginnen die Tür herauskommen, die Preise begannen ihren unaufhaltsamen Aufstieg, und, obwohl wir wussten es nicht, es würde die letzte Ausgabe von jeder Marke Demeraras des Alters bis zum Genueser Sorge von Luca Gargano geleitet. Yesu Persaud – DDL Chairman – war geplant, bis Ende dieses Jahres in den Ruhestand, und Anfang 2015 der neue Vorsitzende beendet die bevorzugte Beziehung.

Das heißt, es war nicht ganz eine Katastrophe für Luca, weil, wie er mir bemerkte in 2018 wenn wir diese bemerkenswerte Reihe von Rum besprachen, er sah bereits eine Verminderung der Qualität der Fässer ihm erlaubt wurde, wird zur Auswahl. Und diese von marques geringerem Alter bestand, experimentelle Arbeit und insgesamt abnehmende Erträge. So war es vielleicht Zeit für andere Dinge zu bewegen.

Der Uitvlugt Rum wir heute suchen, einer der letzten Flaschen in diesem Jahr und in diesem Alter, noch recht respektabel war, bezogen auf die Statistik: in destilliertem 1996 auf der Vier-Säulen-Französisch Savalle Noch (zu der Zeit auf dem Anwesen untergebracht, nicht Diamant); Voll tropische Alter in Guyana in einem resultierenden 78% Engelsanteilsverluste und vier verbleibenden Fässer, die in ging 1124 Flaschen; und eine feste Stärke 57.2%.

gut Hat es probieren? Urteile selbst. Die Nase des dunklen Bernstein Rum wurde verfeinert, leicht…sogar leicht. Dies wurde überraschend, da war es nur über Marine Stärke (man kann sich fragen, ob das ein Zufall war,). Aber auch mit diesem Mangel an Pep, es war bemerkenswert ausgeprägte, auch präzise mit der Klarheit der dämmrigen Aromen es ausgesendet. Diese begann mit Melasse, brauner Zucker, Karamell und Vanille, und fügte einen Faden von Lakritze, Zimt, Zitronenschale, und dann in Säcke dunklen abgeladen, fleischige Früchte wie Pflaumen, Pflaumen und reife Pfirsiche. In gewisser Weise war es wieder in eine Zeit wie Schritt, wenn diese Aromen „gut“, ohne dass jemand definiert Mühe für zusätzliche Komplexität suchen – was zu unterscheiden diese Nase war die Art, wie sie alle zusammen in einem raffinierten olfaktorischen melange kamen, ordentlich, gemessen, ausgewogen.

Schmecken sie zeigten, dass die Kraft, die nicht so offensichtlich gewesen war, als einfach roch wurde seine Zeit abwartend. Es kam nicht über so aggressiv oder glitzernde scharf, nur fest und sehr kontrolliert, gerade genug, um zu beißen, damit Sie wissen, es war nicht zu selbstverständlich. Der unmittelbare Geschmack war von salzigen Oliven, Apfelwein, Äpfel, sehr stark. Langsam (und mit einem oder zwei Tropfen Wasser) dies in Melasse entwickelt, brauner Zucker, schwarze Johannisbeeren, Pflaumen und Rauch und ein gut getragen, für die Lederjacke gepflegt. Aber was wirklich herausragte — über und jenseits der reichen dunklen Früchten und dem Gefühl von gut kontrollierten Eichigkeit — mit Karamell war das Gefühl eines heißen Mokka Rum-infundiert, Melasse, Schlagsahne, und ein Abstauben von Mandeln und süßen Gewürzen, und es ist durch und durch köstliche, sogar elegant. Ich verbrachte viel Zeit es Schnüffeln, sicher, aber viel mehr nur schmecken. Diese Sache ist gefährlich, weil es schmackhaft genug grassierenden Nippen zu fördern, und das Ziel – langsam, Lange andauernd, tief mit Gewürzen aromatisiert, Schokolade, Mandeln und Rosinen – nicht zu unterstützen, nicht in den einer Selbstkontrolle im Geringsten.

Für diejenigen, die eine Liebesaffäre mit Rum aus dem berühmten Holz Stills haben, die Uitvlugt marques – ob durch Velier oder andere Independents, leicht oder schwer, dunkel oder blond, tropisch oder kontinental – gelegentlich erscheinen Second-Tier-Bemühungen zu sein, sogar Wegwerf mit weniger Elan und Engagement gemacht Füllstoffe als berühmter Rum wissen wir es besser. Kommen, wie sie aus einer Spalte immer noch, manchmal übersehen sie.

Aber sie sollte nicht sein. Freilich, die Uitvlugt 1996 war kein streng komplexer Rum mit einer Million verschiedene Feinheit sie oben und unten die Kaninchenbau jagen, die Freude an dem lag in all die verschiedenen Töne Herausarbeitung, und Messen immer mehr um die Ecke. Es war mehr ein Zusammenkommen von allen Aromen wir mit Rum assoziieren, in einem spannenden noch irgendwie noch traditionelle Art und Weise, tadellos zusammengebaut, elegant ausgeglichen, exactingly gewählten, und Horchen zurück zu altbekannten Favoriten aus einfacheren Zeiten, die jetzt nur noch in unserer Erinnerung residieren.

Also auch dann, am Ende des Zeitalters, wenn alle zu einem Ende kommen würde und wir dachten, wir hatten so ziemlich alles gesehen, Luca schaffte noch ein paar letzten guyanischen Rum Kaninchen aus dem Hut zu ziehen. die Uitvlugt 1996 wird wahrscheinlich nicht eine der Topf noch Jahrzehnte alten Klassiker, die ein paar tausend Dollar auf einer Auktion holt, aber für diejenigen, die wollen, um zu sehen, was die ganze Aufregung Velier ist, während nicht zu weit aus ihrer Komfortzone verirrt, Ich kann mir nicht viele bessere Orte als diesen unbesungenen Juwel zu starten.

(#638)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Teil der 8 Guyanische Rums aus Velier und DDL Mashup veröffentlicht in 2018
  • Marius bietet einige Hintergrundinformationen in seine 2017 Rezension, und verweist auf den Standard (und noch immer unübertroffen) Arbeit von Marco Freyr.
  • Ich habe eine Notiz an Luca schickt ihn zu fragen, was die “modifizierte GS” eigentlich bedeutet in diesem Fall – die meisten Quellen sagen, es ist ein experimentelles, so meine Frage war “inwiefern?”
April 292019
 

El Dorado und ihre High-End-Kollektion, die Rares, weiter Kopf kratzen bafflement zu begeistern – sie gehen mit einem solchen ohrenbetäubend zur Kenntnis Stille ausgestellt, die wir DDL verziehen werden könnte kümmern sich nicht so viel über sie zu denken. seit 2016 als sie zum ersten Mal veröffentlicht, es war ein rätselhafter Mangel an Markt Push zu werben und sie zu dem Rum glitterati aussetzen. Nur wenige wussten auch die zweite Veröffentlichung stattgefunden hatte, und ich schlage vor, dass, wenn es hatte für die Skeldon nicht gewesen, die dritte Veröffentlichung wäre ähnlich unaufdringlich gewesen, praktisch unheralded, und alle, aber unbekannt.

Geschweige denn, dass, obwohl, Lassen Sie uns die dritte Flasche der Veröffentlichung kurz nach der Rückkehr 2.0 die ausgegeben wurde 2017. Das war nicht nur ein weiterer von der Rares, aber Teil des Stalls von Velier des handverlesenen Kollektion 70th Anniversary des enthielt Rum aus dem ganzen Welt (einschließlich Japan, die Karibik, Mauritius ... .die Liste geht weiter). Wir waren Ende gesagt zurück 2015 dass Luca Lage wäre, keine Fässer für zukünftige Velier Versionen wählen, aber klar bekam er eine Ausnahme hier, und während ich weiß nicht, wie viele Flaschen kamen aus der Tür, ICH können sagen, dass er noch weiß, wie ‚zu holen em.

Was wir hier haben, ist eine Mischung aus Rumsorten von Diamond zweispaltigen Coffey noch, die vorgesehen ein etwas leichteres Destillat nach der Skeldon Markierung modellierte (noch die Skeldon längst zerstört oder abgebaut); und der Hafen Mourant Doppelholz Topf Destillat noch einige tiefer, muskier Notizen. Die Anteile der einzelnen sind unbekannt und nicht überall in der Literatur erwähnt – alles, was wir wissen, ist, dass sie gemischt wurden, bevor sie auf das Alter festgelegt wurden, und schlummerte für 16 Jahre, dann freigegeben in 2017 bei 54.3%.

Die Kenntnis der Demerara Rum Profile sowie ich tun, und so viele von ihnen versucht zu haben,, in diesen Tagen Ich behandle sie alle wie Weine aus einem bestimmten Schloss…oder wie James Bond-Filme: Ich lächle liebevoll an den vertrauten, und schauen mit Interesse für Variationen. Hier, das war der Weg zu gehen. Die Nase schlug ein fast holzigen Eau de Cologne für Männer: Bleistift Späne, einige Gummi und Sägemehl a la PM, und dann werden die blumigen Noten eines Stiers squishing glücklich Weise in der Frucht Basar. Es war süß, fruchtig, Dunkelheit, ein Fundament Karamell intensiv und hatte, Melasse, Toffee, kaffee, mit einem großen Hintergrund Erdbeereis, Vanille, Lakritze und reife gelbe Mango-Scheiben so weich, sie tropfen Saft. Die Balance zwischen den beiden Stills’ Ausgang war auf jeden Fall ein Schnitt über dem normalen.

Glücklicherweise ist der Rum stockt nicht auf den Geschmack. In der Tat, es ein wenig verändert, und wo auf der Nase nahm die Uhr die Führung, hier war es der SVW-Seite der Dinge, die zunächst dominant war. Stark, Dunkelheit, fruchtiger Geschmack kam durch — Backpflaumen, Brombeeren, Termine, Pflaumen, die weintraube, Ananas, reife Mangos. Nachdem er sesshaft wir haben reifen, nüchtern, mehr „Standard“ im Alter von-Rum Teile des Profils – Melasse, Lakritze, süße trockene Sägespäne, einige weitere Bleistift Späne, Vanille, Crème Brûlée, Karamell, Mandeln, weiße Schokolade und sogar ein Hauch von Kaffee und Zitronenzesten. Verdammt, aber das Ding war in Ordnung. Der SVW Teil ist so eine großartige Ergänzung zu dem muskier PM Teil, dass die Verbindung praktisch nahtlos und man konnte nicht wirklich erraten, wo das eine aufhört und das andere beginnt. Das ging den ganzen Weg hinunter zum Ausgang, das war lange, Rommé und rauchig, Bereitstellen Hinweise von Melasse Schließen, kandierte Orangen, Minze und ein Hauch von gesalzenem Karamell.

Es ist wenig über auf Velier 70. Jahrestag Demerara zu beklagen. Ich bevorzugte DDL Enmore 1996 nur ein bisschen mehr (es war etwas mehr elegant und raffiniert), muss aber zugeben, was für ein schönes Stück Arbeit dieses auch ist. Es bringt so viele der guyanischen Rumsorten kümmern wir herumtragen in unserer Verkostung Erinnerungen, erinnert uns ein wenig an die alten Skeldon 1973, sowie der berühmte 1970er Hafen Mourants Velier einmal ausgestellt, schlägt fehl, und betont zurückhält, was, was funktioniert. Zu mischen zwei scheinbar unterschiedliche Komponenten dieses gut, in einen Rum so gut, war und ist keine geringe Leistung. Es funktioniert wirklich, und es ist ein würdiger Beitrag für Demerara Rums im Allgemeinen, burnishes speziell Rare Rum El Dorado, und stellt Glanz Velier 70. Jahrestag insbesondere.

(#619)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

Es gibt eine hervorragende Abfrage Velier Details über den Anteil der Mischung anfordert und das Ergebnisses, und dieser Beitrag wird aktualisiert, wenn ich die Informationen erhalten,.

September 192018
 

Jeder Rum-Trinker, die eine Zeit lang bei ihm gewesen ist hat ein persönliches Einhorn. Es könnte immer nicht einige altehrwürdige Großvater eines Rum sein, von allen aber Bellen-mad Rum Nerds vergessen, oder der miniscule Ausgang einer Brennerei niemand merkt sich jetzt (wie Heisen Distillery) — manchmal ist es nur ein Rum, die zu bekommen ist schwer und ist nicht zum Verkauf in den lokalen Märkten. Gelegentlich ist es auch, den sie bereits besitzen, aber das erinnert stark positive Erinnerungen.

Ein von mir hat schon immer die Skeldon 1978, das war zu selten oder zu teuer (in der Regel beide) für mich zu erwerben. Es wurde nun endlich an der Verkostung des Jahrhunderts, um zu versuchen, die Luca Gargano die formellen Einführung des neuen Rums Hampden Estate in September gehefteten auf 2018, und zu sagen, ich sprang auf die Chance wäre, die Sache herunterzuspielen, nicht nur wegen der Skeldon selbst, aber wegen der Chance, es in der Gesellschaft von Freunden zu bloggen, um zu versuchen, zusammen mit anderen erstaunlichen Rums.

Die Geschichte der Skeldon 1978 Abfüllung von einem Lang zerlegbar Savalle ist noch eine ungerade: die Plantage ist auf der anderen östlichen Seite von Guyana und die Brennerei wurde heruntergefahren, da 1960, obwohl die ursprüngliche Überreste der Zuckerfabrik weiter weg dort vermodern, jetzt durch einen modernen weißen Elefanten ersetzt. Es ist möglich, dass die Savalle noch die gemacht wurde an anderer Stelle genommen (Uitvlugt ist die unbestätigt Verdächtigen) und dieses Destillat stammt von dort statt Skeldon — aber auf jeden Fall die „SWR“ Barrel endete im Diamond, wo Luca sah sie Staub im Lager sammeln und überzeugte Yesu Persaud (der Vorsitzende von DDL zu der Zeit) mit ihnen zu trennen. Die 4-barrel 544-Flasche Ausgaben der 1973 Auflage wie es ausgegeben wurde, aber wenn die Prototypen der 1978 kam für die abschließende Verkostung nach Genua, Luca bemerkt etwas anderes in ihnen, und später forderte er Herrn. Persaud auf, was sie waren – und es wurde zugelassen, dass die drei Fässer 1978 wurden als unzureichend angesehen (Was auch immer das heißt) und sie in einigen übrig gebliebenen gemischt 1973. Luca war so sauer, dass er auf beiden Ausgaben fast ein Jahr lang saß, bevor sie schließlich auf den Markt zu Anfang Ausstellung 2006, und was wir bekommen ist eine 688-Flasche Mischung, Die genauen Proportionen von denen unbekannt — Mir wurde gesagt, die 1973 Komponente war ziemlich minimal.

Zum Glück, was auch immer die Mischung, der Rum war (Spoiler Alarm) fast so erstaunlich wie die 1973, Das ist der einzige andere Rum, die es vielleicht verglichen werden kann. In den großen Ballon Gläser bekamen wir es roch dunkel und stechend reich, und Lordie, es war so viel davon. Schokolade, kaffee, tief Anis und Melasse, die weintraube, einige florale Noten, fleischigen Früchte, Honig, zerquetschte Walnüsse, Nougat, Frischkäse, ungesüßter Joghurt und Licht Oliven. müde noch? Schade, es gibt mehr – Brot, Nelken und Vanille, und dann, Nach etwa einer halben Stunde, das Ding gedreht zähes: gekochte Rinderbouillon, Linsensuppe, Maggi-Würfel, Marmite und mehr Melasse und gebranntem Zucker, alle zusammen mit einigen zarten Kräutern gehalten, ganz im Hintergrund. Gregers und ich sahen einander an und fast unisono wir lachte und sagte: „Wir müssen lernen Sie uns einige Gläser wie diese.“

Obwohl sich die Dinge in der Verkostung wurden immer schneller als ich in der Lage war zu schreiben (und höre zu), das war kein Rum ich nach einer Wartezeit so lange eilte werden wollte, und sicherlich ist es eines, mit dem man die Zeit in Anspruch nehmen. Es entfaltet sich allmählich auf der Zunge, fast languorously und auch bei 60.4%, es war erstaunlich, wie vollständig unter Kontrolle es die ganze Zeit geblieben. Die meisten der Geschmack in der Nase übertragen, vor allem Anis, Kaffee und Bitterschokolade, Orangen, starker schwarzer Tee, Kreuzkümmel, und dass Linsensuppe / Rinderbrühe Fleischigkeit, bemerkte ich auf früheren. Aber es gab auch gedämpfte, subtiler Hauch von Papaya und fleischigen Früchten, aromatischen Tabak, flambierte Bananen und salzig Karamell. Eine eher trocken zur Kenntnis über geröstete Nüsse ins Spiel kam am hinteren Ende, eine leichte Bitterkeit unbestimmte (so etwas wie ein Manager, der nie Ihre Arbeit ohne eine Schließung Kritik Kompliment kann), aber zum Glück des muskier Obst und cremige Noten gelindert es zum größten Teil. Und während das Ziel war mehr eine letzte Verbeugung auf der Bühne als ein echter Epilog, ein paar zusätzlichen Fillips Geschmack hinzugefügt, es war nicht in der Art und Weise enttäuschend, und ließ mich mit einem Speicher von Kaffee, Nougat, Salz Karamell-Eis, Früchte, die weintraube, Lakritze und helle Schokolade Orangen.

Das war ein ziemlich rum, um sicher zu sein, und während ich glaube nicht, dass es verfinstert ganz die Skeldon 1973, sie sang ihre eigene Melodie, heiß und lecker, doch paradoxerweise recht sauber und klar, mit starkem Geschmack zu einem Profil von großzügigen Komplexität verschraubt. Bei schönem, die Skeldon 1978 ist ein schwarzer Tropfen guyanischen-Italienisch Pep in einer Flasche, und so dass es eine Mischung weh tat es nicht ein Bit. Es ist ein gut gemachter Rum, mit Sorgfalt und Liebe hergestellt, und durch die Auswahl seiner alchemy, drehte einen bloßen Rum in ein Zimmer, groß, Fett gedruckt, Badass ... .one in Erinnerung bleiben. Haben sie zusammen mit anderem erstaunlich altem Rum geschmeckt und in der Gesellschaft von alten (und neu) Freunde, eine Erfahrung, ich war nicht wahrscheinlich bin zu vergessen, in absehbarer Zeit.

(#550)(90/100)


Sonstige Erläuterungen

 

 

September 082018
 

Das Enmore Holz Coffey ist immer noch eines der berühmtesten in der rumiverse, und ist untrennbar mit Guyana und DDL verbunden. Etwas subtiler als Hafen Mourant Doppel noch aus Holz Topf und eleganter als die Versailles einzelne Holz Topf, Rums sich daraus ergebenden nicht immer erfolgreich – Ich glaube, es reale Fähigkeit nimmt einen Top-End-90-Punkt-Rum von seinem Ausgang zu machen. Aber wenn es funktioniert gut und ist gut gemacht — wie dies tut und ist — dann scheint es. Es ist eine unglückliche Sache, dass DDL so unaufdringlich Marketing für die Rares tat 2.0, denn meiner Meinung nach, die zweite Version besser ist als die erste, und diese Enmore ist die beste der Partie. Ich habe mit DDL in der Vergangenheit hart gewesen, aber so wie ich habe sie hart Karte für Fallin gegeben’ down ‚pon de WUK, Lob für den Erfolg muss aber nicht minder wichtig sein, da sie verdienen es hier. Und dies ist ein sehr guter Rum in der Tat.

Destilliertes in einem notdürftig 57.2% (a sniff weniger als die PM 1997 von letzter Woche), die Enmore Selten ist ein echter 20 jährige Rum, in Guyana Alter zwischen 1996 und 2017, und jede und jeder von diesen Jahren ist auf dem Display für den anspruchsvollen Trinker. Betrachten wir zunächst die Nase — für diese Art von Stärke, die Aromen wie fast sanft präsentiert, und gab die Uhr, die neben ihm ein Lauf für ihr Geld versucht wurde. Sie waren nicht scharf und rauh an allen, eher, reich und scharf mit Bleistift Späne und frischem Sägemehl, Dinge mit harten Kaffeesatz Misch, Bitterschokolade, Vanille und ein wenig Nagellack. Dies wurde durch eine sehr reiche blancmange und Creme Brulee gefolgt, Melasse, Karamell, Blumen und Minze, in einer sinnlichen Mischung aus weich und süß und knackig und moschusartig, wirklich gut ausgewogen aus. Ich muss zugeben, dass ich ein wenig blinzelte und tauchte dann wieder in – es war ungewöhnlich für mich ganz, dass in den ersten zehn Minuten viel zu entdecken, aber ja, da waren sie, und ich habe sie alle.

Der Rum schmeckte auch bemerkenswert gut, was auf eine Textur, die über die Zunge erleichtert sowohl mit Festigkeit und Kanten (nicht so einfach wie zu beschreiben versuchen), und zu keinem Zeitpunkt hat es eine der Qualitäten verliert die Nase ausgeschrieben. Die Sägespäne und schärfere Bleistift Späne blieb, und hier die Fruchtigkeit entstand als dominanter Akteur – Kirschen, die weintraube, gebratene süße Bananen, reife Äpfel, schwarze Trauben, und sogar einige rote Oliven (sie sind nicht ganz so salzig wie die grünen). Nicht zufrieden mit diesem Panoplie, die Enmore ging Creme Brulee husten, Licht Anis und Melasse, Blumen, Kokosraspeln und eine Art musky driness, die mich an regen erinnerten auf ausgedörrten Boden fallen, alle enden in einem Finish auf, die eine saubere Hochseilakt zwischen den muskier und schärferen Aromen waren, ohne zu beiden Seiten über den Rand Taumeln – Früchte, Zitrusgewächs, Kokosspänen, kaffee, Karamell und Vanille, mit einem schönen Hintergrund von Thymian.

Die gesamte Erfahrung war ausgezeichnet. Es fehlte echte Voll Beweis Kraft und Wut, während gleichzeitig nur die geringste bisschen ungezähmt und nervös zu sein, und zu allen Zeiten eine ausgewogene Reihe von köstlichen Aromen geben, mit denen ich wenig Fehler hatte zu finden. Ehrlichkeit zwingt mich, zugeben, dass ich über Zusatzstoffe gewundert, und während ich keine Ahnung, ob es dosiert worden ist oder nicht (Ich war nicht in der Lage, es zu testen), das Gesamtprofil stumm geschaltet keine solche Bedenken für mich (während der Beseitigung sie nicht ganz – DDL hat noch mein bedingungsloses Vertrauen zu verdienen; obwohl für die Aufzeichnung, die Rares haben meist als unmessed mit bekannt).

Wie oben beschrieben, DDL konsequenter und kontinuierlicher Mangel an Engagement mit dem Rum Blogosphäre ist so rätselhaft wie die ruhige Freigabe des Rares 2.0. Abgesehen von einem kleinen Klappentext hier oder dort, Ich kann mich nicht erinnern, eine schwere Decke-all-die-Kanäle Pressemitteilung von ihnen zu sehen, nicht für das Rares, nicht für die 2016 15 YO „abgeschlossen” Serie, oder für die 2018 12 YO Serie. Über die einzige konsistente Sache ist, dass alle als zu teuer angesehen werden. Und das ist eine Schande,, weil Verlassen der Standardstärke zechen beiseite, die ich kaufen viel von jedem mehr nicht, die Enmore 1996 ist wirklich ein verdammt‘fine Dram. Ja, es kostet einige starke Münze, sondern kommen auf, es ist 20 Jahre tropischer Alter mit dem, was einem massiven Engel Anteil sein muss, und das Ergebnis ist einfach super. Meiner Meinung nach, es ist das beste seiner Art DDL wurden bisher hergestellt.

Zusammenfassen, die Enmore, dann, erregt gleiche Teile Verärgerung und Respekt: Respekt, weil es so gut und wir können alle jetzt aufatmen, die DDL kühlen tropischen Saft für das Aussenseiter-Publikum setzt; und Ärger, weil wir kaum wussten, dass es da draußen und bleiben meist nicht bewusst, wie gut es ist. Nun ja. Zumindest ist die fragen über, das Geheimnis gelüftet: wir wissen DDL diese Rumsorten machen können außergewöhnlich, wenn sie wirklich versuchen,. Nur nicht blinken, oder Sie werden es vermissen, wenn es in Ihrem lokalen Schnaps Emporium kommt.

(#547)(90/100)

 

September 052018
 

DDL irgendwie hinter unserem Rücken schlich und eine weiteren Satz von Rum aus der Rare-Sammlung zurück veröffentlicht in 2017, und die bloße Tatsache, dass ich auf dieser Tatsache in meiner Öffnung würde erwähnen bemerkt zeigt, wie ruhig die ganze Sache behandelt wurde, die wahrscheinlichen Mystifikation von vielen. Die DDL und El Dorado Facebook-Seiten nicht erwähnen sie, das El Dorado Webseite ist Aktion aus (entweder für sich allein oder als Umleitung von der DDL Seite) und auch die großen FB rumclubs machen kaum Erwähnung davon – mit Ausnahme von ein paar Tagen, als einige Fragen kam in Bezug auf die Diamant 1998 auf dem globalen Rum-Club.

Zum Wohle derer, die daran interessiert sind, Release II des Rares besteht aus folgenden Rums (zum bestem Wissen und Gewissen):

  • Diamant-DLR 1998-2017 20YO 55.1% (CBH 20. Anniversary Edition)
  • PM + Diamant-Uhr<SVW> 2001-2017 16YO 54.3% (Velier 70. Anniversary Edition)
  • Port Mourant PM 1997-2017 20YO 57.9%
  • Enmore EHP 1996-2017 20YO 57.2%

Heute werden wir den Hafen Mourant sehen, Wegen all der Holz Stills’ outturns, dass marque bleibt mein Favorit – Enmore ist in der Regel gut, wenn auch etwas gut oder schlecht, je nachdem, wer es macht, Versailles nimmt reale Fähigkeit zu den Höhen zu heben, und die Savalle macht noch ein anderes Profil aus den Holz diejenigen….aber die Uhr ist durchweg Spitzenklasse (wenn auch nur in meiner persönlichen Einschätzung). Dieses, in einer dunkelgrünen Flasche abgefüllt, ist 20 Jahre alt und 57.9% mit einem unbekannten Ergebnis, und nicht das Beste aus dem Release-II-Set, aber immer noch ein sehr gutes Getränk, wenn sie mit den ersten Ausgaben verglichen, die mit solchen Fanfaren herauskommen (und opprobrium) Anfang 2016.

So wie es riecht scheint wie ein elementarer, „Saubere“ Version der Hafen Mourant-Diamant-Uhr<SVW> das war 70th Anniversary Edition des Velier – in dieser Reinheit des Fokus kann eine Qualität befinden, die etwas höher ist,. Es stellte PM-Standardprofil in feinem Stil, vielleicht, weil es nicht versucht, nett zu machen mit einem anderen noch divergent ist (wenn komplementäre) Profil. Taschen von Obst kam aus natürlich wafting, süße dunkle Pflaumen, Termine, die weintraube, Vanille, und natürlich Anis. Es war tief und dunkel und reich, Offset etwas durch eine hellere Linie von Blumen und schwachen Zitrus, Bitterschokolade und Kaffee, und ich mache kein Hehl, dass die bekannte Reihe von Aromen zu genießen, die fast ein Standard für die PM worden ist nach wie vor.

Selbst bei 57.9%, die Stärke wurde gut behandelt, hervorragend kontrollierte – Die Tiefe und die Wärme des Rum, seine Schwere, jede overproofed Gehässigkeit stumm geschaltet, die manchmal durch solche Rumsorten sneaks, und machte es schmeckt dunkel und warm mehr als das Licht und scharf. Der Gaumen führte aus mit der Karamell-infundiert (stark) kaffee, bittere Schokolade und Lakritz — aber es gab interessante Noten von aromatischem Sägemehl und Bleistift Späne im Hintergrund lauern auch. die, im Laufe der Zeit, fruchtige Aromen von süßen Pflaumen wurden hinzugefügt, Brombeeren, Pfirsiche, und ein wenig Orangenschale und vielleicht eine flirt von Zimt, und sie waren gut zu einem zusammenhängenden Ganzen integriert, das war wirklich ein Genuss zu trinken, Alle führenden in die Oberfläche, die den meisten der vorangehenden Aromen aufsummiert – Zimt, Eiche, Sägemehl, Kaffeesatz, Schokolade und Anis, lange und dauerhafte. Es war auf jeden Fall ein Niveau über dem ursprünglichen PM.

Wenn Mitteilung I des Rares erschien Anfang 2016, Velier Liebhaber ging apesh ruhig * t, gleichmäßig aufgeteilt zwischen denen, die auf DDL gehaßt zu ersetzen, was bereits Rum gesehen wurde, die es Ketzerei zu verwirren würde mit, und diejenigen, die die Preise fühlte waren zum Mittagessen. Die Situation hat sich nicht wesentlich verändert zwischen damals und heute, außer in einer Hinsicht – Release II, meiner meinung, besser. Die R 01.00 1999-2015 16YO sammelte eine eher glanzlos 83 Punkte von mir und anderen Autoren waren nicht besonders chuffed darüber entweder. Dies ist ein paar Punkte besser, und zeigt, dass DDL hat sich definitiv auf upping ihr Spiel gearbeitet, so, wenn es darum geht, Entscheidungszeit, es ist die R2-Version, die mein Geld bekommen würde — da zeigt es das Markenzeichen der Qualität viele, für die emsig suchen ich und andere so, wenn ein Fass-Stärke Rum Auswahl. Dass, und die Tatsache, dass es nur ein verdammt schönes Beispiel des Hafens Mourant noch selbst. Also selbst wenn wir nicht über die Velier Demeraras mehr, zumindest sind die Ersetzungen dort bis zu. Was für eine Erleichterung.

(#546)(86.5/100)


Sonstige Erläuterungen

Dieser Rum war einer der acht Demeraras von DDL und Velier Ich lief hinter einander vor ein paar Monaten.

August 032018
 

Dies ist die sechste und letzte Kurzform Überprüfung der sechs “fertig” Variationen der 15 jähriger El Dorado Rum. Weil sie alle auf dem Standard basiert 15 Jahr alt, die sehr gut bekannt ist,, Ich werde kürzer als üblich in meinen Beschreibungen, anstatt einen Aufsatz jeweils zur Verfügung stellen. Morgen werde ich sie wickeln alles zusammen mit einer Zusammenfassung und solche Beobachtungen scheinen relevant.

Die Rums wurden alle schmeckte zusammen, blind, in einer vierstündigen Sitzung, mit dem Original (retasted) El Dorado 15 mit einer nicht-blinden Score von 82, als Kontrolle Baseline. Alle Punktzahlen beziehen sich auf diesem Rum.


Wie für alle diese El Dorados abgeschlossen, Die grundlegende Komponente ist das 15 jahre alt, und eine zusätzliche 18-24 Monate der Veredelung erfolgt…streng genommen, dass es macht (und alle anderen) zuletzt ein 16 jährige Rum, was nett ist. In diesem Fall, das Ziel ist in Fässern durchgeführt, die einmal gehalten (wurden “gewürzt mit”) Sauternes, ein süßes weiß aus der Sauternais Region in Bourdeaux gekennzeichnet durch konzentrierte und charakteristische Aromen. Und wie bei dem Sweet and Dry Madeira Fertig Rum, die Quelle Anwesen der Fässer nicht benannt, aus irgendeinem obskuren Grund.

Farbe – Bernstein

Stärke als etikettiert – 43%

Stärke, gemessen (RumShopBoy) – 42%

Nase – Auf subtile Weise ist dies von den anderen unterscheidet. Es beginnt mit aromatischem Tabak, weiß mandel gefüllte Schokolade und Nagellack, bevor erinnern, was es sollte das Standardprofil von salzigem Karamell sein und ich zurückzuzieh, Melasse, Vanille, Kirschen, die weintraube, Zitronenschale und Eichen, ziemlich viel Eiche, alle eher sere.

Gaumen – Der Tabak bleibt aber das bekannte El Dorado Profil ist robustes: Vanille, Schokolade, kaffee, Melasse und ein bisschen mehr dunkle Fruchtnoten von Rosinen getrocknet, Pflaumen, Termine, und ein kurzer Hauch von Anis. Die Eiche ist deutlich spürbar für die ganzen Rum Weichheit, etwas gemildert durch Salz Karamell und Toffee. Es ist auch ziemlich trocken, und viel von den nahen cloying Süße des regulären El Dorado 15 YO fehlt.

Fertig – Nee, keine Freude hier, weich, wispy, kurz und über viel zu schnell. Rosinen und ungesüßte Schokolade, einige Mandeln, und nur ein Hauch von Orangenschalen.

Denken – Bien Sur, es ist faszinierend, gelinde gesagt,, und wenn Sie haben eine Reihe von Rums alle allgemein ähnliche Profile, es ist immer interessant, einen zu haben, die ein bisschen gebogen ist. Ich mochte es, aber nicht genug, um entthronen entweder der Standard 15 YO oder mein eigenes Haustier Liebling der Serie, die Süße Madeira.

(#534)(78/100)


Links zu anderen Rums in der “zusätzliche Ausrüstung” Serie:

www.sexxxotoy.com