Meer 092020
 

In einer Zeit der Sichtbarkeit von meisterhaften Damen in der Rum Welt explodiert – Joy Spence, Maggie Campbell, Trudiann Branker, Karen Hoskins, Dianne Medrano, und so viele andere – Es ist gut, auch Chantal Comte erinnern, die in Flaschen abgefüllt ihren ersten Rum in 1983 (es war ein Depaz, und vielleicht sogar das eine, obwohl ich Tracking immer noch, dass nach unten), wer hat heftig und verbissen mit ihrer ersten Liebe der Französisch Inseln Rums in allen den Jahren von damals bis heute stecken. Sie ist, meiner meinung, zusammen mit Tristan Prodhomme, einer der unentdeckten Schätze der Indie-Szene Abfüllung.

Doch bleiben sie Rhums besonders schwer: es ist selten, die Frau, die eine Überprüfung von irgendetwas zu finden, wird veröffentlicht, geschweige denn eine der älteren Abfüllungen, und dies trotz der Tatsache, dass die Qualität ihrer Waren ist unstrittig. Vor ein paar Jahren ein newspaperman in Trinidad schrieben über einen geheimen Handschlag, dass die U-Bahn-Liebhaber von Luca Caronis vereint, aber die Aussage sollte wirklich auf sie angewandt werden – und ganz besonders für die, die sie selbst hält ihren Liebling, die Depaz 1975, Das ist fast so gut wie die äußerst spektakulär Trois Rivieres 1980 Ich hatte das Glück, vor all den Jahren zu finden..

Der vollständige und ziemlich unhandlich Titel der Rum ist heute die Chantal Comte Rhum Agricole 1975 Extra Old Plantation Pelee Berg, aber lassen Sie, dass Sie nicht davon abhalten. Betrachten Sie es als eine säule noch, Zuckerrohr-Saft Rhum rund acht Jahren, sourced von Depaz als es noch Unterkunft André Depaz und der Mann war – astoundingly genug auf dem heutigen Markt – mit echten Schwierigkeiten seinen alten Bestand zu verkaufen. Frau. Zählen, das wurde in Marokko geboren, hatte aber starke Martinique familiäre Verbindungen, hatte in der Weinwelt interniert, und wurde auch von Depaz und Paul Hayot mentored (von Clement) in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren, wenn Martinique wurde von zu viel lagern und schlechten Verkäufen leidet.. Und bei geringen Kosten Zugang zu diesen ignoriert und unbekannte Bestände erlaubt sie wirklich einige erstaunliche Rums holen, Dies ist ein.

Immer Noch, wenn wir die Flasche außer Acht lassen und tun nur das schütten, die schlammbraune Flüssigkeit nicht, zu Beginn, inspirieren. Der irreführende Eindruck dauert etwa so lange, wie es die Nase nimmt die erste sniff nehmen. Weil es dick, es ist fruchtig, es ist saftig und es fühlt sich solide genug, um Ihre Zähne zu bekommen in. Das Ganze ist ein Sammelsurium von Früchten – reife Ananas und Mangos sicher, Birnen, weiß Guaven und Papayas (alle Licht Hits des agricole Pantheon)…aber auch mehr dunkle Früchte, als wir in der Regel mit Rhums assoziieren – schwarze Trauben, Kiwi-Früchte, reiche Pflaumen, Termine. Kein tartness hier, obwohl ein Hauch von Zitrusschalen zieht sich durch die Hintergrund, nur eine kombinierte Frucht-Smoothie in harmonischer Kombination mit einer Spur von Melasse, Getreide und Schokoladen-Brownies

Und das ist nicht alles: Der Geschmack ist ebenso komplex und gut gemachte, und 45% – in der Regel eine mittlere Stärke, die zu weich oder zart oder dünn sein können, wenn indifferent oder schlecht gemacht – es erweitert die Tableaus beobachtbarer Noten. Es verschmilzt den weichen Geruch von altem Leder Schulranzen mit Birnen, Kräuter, Gewürze, Kaffeesatz und ein Hauch von Sole, und wenn Sie hängen lange genug, um die leichte Säure von Zitrusschalen und tartness Sauerrahm Spule hinter und verleihen eine gewisse Struktur und Tiefe. Which is to say nothing of the delicate grassiness and softer caramel hints that you can almost, aber nicht ganz, Geschmack – sie erfaßt werden, anstatt erfahrene, und erhöht nur die geschmeidige, glatt Trinkerlebnis. Ich würde das Ziel lieber etwas länger und vielleicht einen Schatten nachdrücklicher sein, aber insgesamt, die Schließung Noten von Pflaumen, Aprikosen, Ingwer, 5-Gewürz-und Licht Zuckerwasser war ziemlich genug, um die Rhum einen schönen zu geben, low-key send off.

Abräumen des Geschirrs – this is not a rum that revels in strength and furious points of power. It lacks decisive and clearly discernible tastes like funk or woodsiness. Was es tut von, und ... nun ja, subtil ist, um die Komponentenprofile zu verbinden, während zu allen Zeiten den Trinker ermöglicht gefällt ein Element aufzunehmen, dass, und identifiziert es gerade im Amalgam. Es ist interessant, dass Frau. Comte bemerkte einmal, dass sie ein Produkt gefühlt (Raum) so komplex und von solchen Qualität konnte nicht – sollte nicht! – möglicherweise übersehen werden oder verachtet, wie es war, nur etwa zur gleichen Zeit wie Luca Gargano kam zu ähnlichen Schlussfolgerungen über in Saint James: man hat den Eindruck, dass sie dieses Prinzip immer gefolgt ist, seit, von nicht über singuläre Geschmacksprofile besorgniserregend, aber gefällige symphonische Harmonien.

Sowieso, die Depaz 1975 ist, am Ende, a rum that reminds us what a long journey agricoles have made since back in the 1980s when it came out. It starts off by seeming quite ordinary, ein agricole wie viele andere, die wir versucht haben, — dann sammelt es Kraft und Macht, es wird besser mit jedem Schluck, und von der Zeit sind Sie fertig es seinen Platz als einer jener Rums nehmen Sie sich nicht vorstellen können, sich zu vergessen. so verdientermaßen, meiner meinung, denn hier ist eine aus einer Reihe von Abfüllungen, die die Messlatte für die Französisch karibischen Inseln angehoben, indie Abfüllungen und La Maison de Chantal, und zwang alle zu sitzen und achten. Wir haben nie vergessen, und sie haben es nie bereut, Und das alles, wie es ist sein sollte.

(#708)(89/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Many thanks to Sascha Junkert and Johnny Drejer for their forbearancethey both know why 🙂
  • Ausgaben unbekannt, exact age unknownI think it’s around 8-10 Jahr alt. A query is pending.
Februar 122020
 

Was für einen Unterschied im Laufe der Jahre Marken. In 2010, nur ein Jahr nach meiner langen Rum Reise begann, Ich stieß auf und schrieb über die Cadenhead 12 YO und gab es eine eher ablehnende Bewertung 76, dass die Bemerkung, während ich es mochte, und während es hatte einig zugrunde liegende Harmonie, die Entscheidung, es in Laphroaig zu reifen Fässer führte zu „kein Rum, aber eine Art bastardized in-the-Middle-Produkt, das nicht Fisch oder Geflügel ist.“

Später begann ich wieder danach zu suchen, in der Zwischenzeit gewonnen eher mehr Respekt haben für das, was Cadenhead tat. Die Campbell ansässige Unternehmen natürlich keine Einführung benötigen in diesen Tagen – mehr für seinen Whisky berühmt, es ist seit Jahrzehnten auch in limitierter Auflage Rum Veröffentlichungen im Rahmen der „Green Label“ Linie dabbled, von denen die besten könnten die nahezu legendäre guyanischen Ausgaben der sein 1975, die 1972 und die bis jetzt noch unsourced aber hoch gefragte 1964. Im Laufe der Jahre haben sie viele Ausgaben mehrere Länder Rum veröffentlicht, immer ungefiltert und unadded-to, und es ist etwas von einem aktuellen Running Gag worden, dass sie immer drei setzen- oder vier Buchstaben Zeichencodes auf ihre Rums’ Etiketten, von denen auch wieder zu mehr alles, was sie nicht die Bedeutung.

Sowieso, dies war ein 12 jahre alt, kontinentales Alter guyanischer Rum (nicht noch erwähnt, ach), unbekannten Ergebnis, alt 12 Jahre in Laphroaig Whisky Fässern und bei der Freigabe 46% Kraft, die von einmal in der Nähe von Standard brachte für Rum war AD Rattray, Renegat, Cadenhead und andere. Die Kürze und Informationsfreiheit des Etiketts datiert den Rum etwas (moderne Iterationen bieten ein bisschen mehr), aber lasst uns einfach laufen mit dem, was wir hier haben,.

Nase zuerst: Kurzfassung, es ist interessant, eine sehr seltsame Mischung aus Demerara Rum, agricole und ein torfigen Whisky. Es riecht nach Gummi und Wachs, vage Heil- und Jod-like, ist leicht süß, ganz leicht und es gibt mehr als ein paar gelben Früchte paradieren – ananas, knackig Thai Mangos, grüne Äpfel mit Zitronensaft beträufelt und herben ungesüßten Joghurt. Nach einer Ruhepause geht es ein wenig nussig und ledrig, aber die wirklichen Auswirkungen des Alterns sind minimal, und Vanille und holzige Noten sind für alle Absichten und Zwecke, abwesend.

Der Geschmack war besser, und wieder gibt es jene eigentümliche agricole-ness zu den ersten Erfahrungen – süßen Zuckerwasser, Limonade, Sole, Oliven, und eine Menge frischer weißer Früchte. Es fühlt sich ein wenig dünn und rau auf der Zunge selbst bei einem „bloßen“ 46% Beweis, und könnte möglicherweise verwendet haben einige zusätzliche Alterung runde Sachen aus. Der medizinische und torfiger Geschmack war schwach und ging auf die Bühne nach einer gewissen Zeit aus, werden durch aromatische ersetzt Tabak, billiger nasser Kaffeesatz verwendete man zu oft, Getreide, alle von einigen Getreide wie Geschmack zusammen gebunden, Zimt und Muskat. Das heißt, Wenn Sie sich die Jagd nach traditionellem Demerara Rum Aromen wie Melasse, Lakritz und Karamell, Suche an anderer Stelle – sie sind sicher nicht hier. Fertig war toll, aber – heiß, cremig und zähe. Sehr lecker, eine gute Mischung aus Joghurt, Birnen, Äpfel, Litschis, Grapefruit und Frucht Schlaufen cereal.

So, Was habe ich glaube,? Auf die Gefahr zu Tränen langweilig, erlauben Sie mir diese Abschweifung. Wann war er jünger und wir solche Dinge besprachen, der Kleine Caner konnte nie verstehen, warum ich Bücher wieder gelesen (oft mehrmals) die ich habe gelesen, bevor (oft mehrere Male). „Sie wissen, was Sie bekommen,"Argumentierte er, mit allen Eloquenz und Verurteilung eines 10 Jahre alt, „Sie kennen das Grundstück, der Hintergrund, alles. Warum also?“Und dann würde er mich mit diesem mitleidigen Blick bevorzugt, dass nur junge Teenager beherrschen, die sie sparen für ihre scheinbar doddering und sabbern älteren Verwandten, würde den Kopf schütteln an meinem selbstverständlich hartnäckigen obtuseness, und fügen Sie dann seine Coupé-de-grace: „Erwarten Sie das Buch zu ändern oder etwas?"

Ich bringe die Sache, weil er neben mir saß, als ich durch diese Probe ging, und fragte mich die gleiche Frage. Gegeben Ich hatte mehr mehrere Dutzend bis zu gehen und die Sanduhr kurz ausgeführt wurde, er wollte wissen, warum ich verschwenden Zeit war. "Weil, junger Zygote," Ich habe geantwortet, in diesem charakteristisch obskure Weise haben alle die Caner Clan Jungen zu einem sprechen eine andere, „Ich bin nicht die gleiche Person, die die ursprüngliche Probe versucht. Ich bin gespannt, ob Ich mag würde es weniger, mehr oder gleich wie die erste, das erste Mal.“Ich warf einen Blick auf ihn verschmitzt – „So ähnlich wie die Art und Weise, heutzutage, Sie reagieren unterschiedlich auf Bücher, die Sie einmal genossen, aber jetzt nicht.“

Er lachte, und bestätigt den Punkt endlich, und weiter zu schneiden reminisces kurze, Lassen Sie mich anmerken, dass ich den Rum mehr als die von vor so vielen Jahren zu schätzen…aber viel von meiner ersten Stellungnahme auf seiner schizoiden Natur verharrt. Ich war nicht ganz von der Whiskyfass Alterung gewonnen – Rum hat genug eigenen Charakter nicht solche zusätzliche Erweiterung braucht, Danke sehr – aber es war gut zusammengebaut, gut integriert, und der Laph Hintergrund verstärkt eher mehr als schmälerte. Es war nur, dass es im Widerspruch zu präsentiert, was wir vielleicht in einem Demerara Rum bevorzugen könnten, fehlte die unterschiedliche Klarheit des Holz stills…und dass medizinische Torfigkeit?…bien sur, Ich bin nicht davon überzeugt, es funktioniert völlig.

Es wird diese Bewertung für jede einzelne Lesung sein bis, jedoch, zu machen, seine eigene Meinung, was sie von dem Rum denken; und vielleicht, wenn sie Glück haben, um es ein paar Mal wieder zu kommen und sehen, ob ihr Geschmack in eine erhöhte oder verringerte Wertschätzung zu entwickeln, was ist, am Ende, ein recht anständiges und interessantes Produkt. Die Art und Weise mein Junge mit so vielen seiner Bücher getan hat.

(#700)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

Die Termine der Destillation und Abfüllung sind unbekannt, aber ich würde Ende der 1990er Jahre Anfang der 2000er Jahre vorschlagen.

Jan 262020
 

Rumaniacs schreiben #109 | 0695

Es kann ein Navy Rum, aber das Label ist ganz klar gestellt werden, dass es sich um ein „Produkt von Guyana“ ist so vielleicht, was sie taten, um die Pussers Rums von 40 Jahre später Kanalisierung, die auch und sich ähnlich wie eine Komponente der Marine Rum Rezept eingeschränkt. Die britischen maritimen Moniker sind seit jeher ein eher Kunststoff Konzept – als Beispiel, Ich erinnere mich gelesen, dass sie auch an einem Punkt für ihre Mischung Rums aus Australien stammen – so vielleicht, solange es an die Marine verkauft und serviert wurde, es war der Titel erlaubt. Oder vielleicht ist es nur schlaues Marketing eines un-geschützten Titel, womit gemeint ist, eine beschreiben, Stil Rum, wie es allgemein verstanden wurde damals.

Es ist unklar, wann dieser besondere Rum zuerst eingeführt wurde, als Referenzen (wenig überraschend) knapp. Es war auf jeden Fall in den 1970er Jahren zur Verfügung, das ist der früheste, auf die ich dieses spezielle Flasche Datum auf dem Etikett Einschlüsse basierend haben es geschafft,. Ein Herr kommentiert FRP-Rezension „Das war der Rum ausgegeben, bis das Ende der Handelsmarine an alle Schiffen bis (Britische Handelsmarine) in 1987. Wir haben nicht tot Rum wie die Royal Navy erhalten, stattdessen mussten wir unsere eigenen Lauf Bars (Offiziere Bar, Crew-Bar). Das Etikett mit den Glocken wurde irgendwann in den Anfang / Mitte der 80er Jahre zu einem braunen farbigen Label mit einem Segelschiff „geändert. Basierend auf einigen Auktionsangebote die ich gesehen habe, gibt es verschiedene Variationen des Etiketts, aber ich denke, es ist sicher zu sagen, dass diese rote stammt aus den späten 1970er Jahren zurück, Anfang der 1980er Jahre auf den neuesten.

Ein älteres Label: beachten Sie die HMS Challis unter den Glocken, was ich war nicht in der Lage zu verfolgen

Challis, Stern & Co. war ein Spirituosengroßhändler aus London, das wurde wieder aufgenommen in 1924 – wie viele andere kleine Unternehmen haben wir in dieser Bewertungen getroffen, sie versuchte sich in gelegentlichen Abfüllungen Rum ihre wholsesaling Geschäft abzurunden, und machten vier Glocken Rum seit den 1960er Jahren mindestens (Ich sah ein Etikett auf Petes Rum Seiten mit „Produkt von Britisch-Guayana“ auf dem Etikett, sowie einen weißen von post-Unabhängigkeit mal), und in allen Fällen verwendet sie ausschließlich guyanischen Lager. Es gibt Blick Verweise auf eine Entwicklung der Rum in den 1980er Jahren vor allem auf, wie die Etiketten sah und die Info Listings Auktionatoren – aber es scheint klar, dass es bis dahin in Schwierigkeiten, wie es war stellte den Handel 1989 und übernommen wurden in 1991 von der Jackson-Familie, die Weinhändler Jackson Nugent Vintners laufen, und sie wickelte sie dann, ohne viel Aufhebens oder Fanfare in 2006 (Challis hatte eingestuft als „Dormant“ für ihre gesamte Amtszeit). Es bleibt unklar, warum sie es die Mühe gemacht zu erwerben, es sei denn, es war die Kontrolle über einige materiellen oder immateriellen Vermögenswert zu gewinnen, in denen sie interessiert waren (Ich habe eine E-Mail, um sie zu überprüfen).

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 42.9% (75 Beweis im alten Stil)

A “Hälfte” von vier Glocken, was guyanische wäre ein Anruf “flattie”. Passt gut in eine Hüfttasche

Nase – Ganz auf jeden Fall einen guyanischer Rum, wenn auch mit ungeraden Bits hier und da. Karamell, Salz, Butter, Roggen oder Sauerteigbrot mit einem Hauch von Melasse und Anis und Blumen und Früchten, von denen keines ist sehr dominant. Backpflaumen, Termine, überreif Kirschen und die Weichheit von musky frittierten Bananen. Auch Bleistift Späne und Sägemehl am hinteren Ende.

Gaumen – Trocken, eine eigentümliche Duft von süßen Gummi. Ich weiß, wie das klingt, aber Ich mag es trotzdem, denn es war ein gewisser Reichtum auf die ganze Erfahrung. Süße Rotwein Noten, mit Karamell gesichert, dunkle Schokolade, Nougat und Nüssen. Ganz eine feste Textur auf der Zunge, leicht süß und abgerundet und ohne Bitterkeit der Eiche (das Alter ist unbekannt).

Fertig – Kurz und trocken, aber angenehm. meist Karamell, Toffee, Sägemehl und Späne Bleistift,

Wenn ich erraten, Ich würde sagen, das war ein Enmore oder Französisch Savalle noch. Sei es wie es sei, es geht nach oben und gegen die modernen Rum Standard-Stärke DDL, weil es als sehr zurückhaltend und abgemildert präsentiert, ohne jede Augen zu verlieren, die Tatsache, dass es sich um einen Rum ist. Heute natürlich, Sie können nur eine Flasche aus alten Salzen erhalten, alte Keller, Großväter oder Auktionen, aber wenn Sie einen finden, es ist kein schlechter Kauf.

(81/100)


Sonstige Erläuterungen

  • wörtlich genommen, die „vier Glocken“ Name ist interessant. In der britischen Navy Tradition, die Streiks eines Schiffsglocke wurden mit der Stunde nicht ausgerichtet. Stattdessen, es gab acht Glocken, ein für jede halbe Stunde von einer Vier-Stunden-Uhr – vier Glocken sind daher auf halben Weg durch einen der Mittel, Morgen, Vormittag, Nachmittag, Hund oder Erste Uhren (gut, dass jemand wusste, dass dies, weil acht Glocken ein unglücklicher Begriff gewesen wären für einen Rum zu verwenden, wird verwendet, wie es war zu bezeichnen End of Watch“ oder eine Beerdigung). Alles, was gesagt, das Design der vier Glocken auf dem Etikett in gleicher Weise die vier Gründer sein könnte, oder etwas festlicher sein, so vielleicht dieser ganze Absatz ist eine Seite, die meine Liebe zu historischem Hintergrund frönt.
  • Proof und ABV – In 1969 die britische Regierung geschaffen, um die Metrication Board metrification in Großbritannien zu fördern und zu etablieren, Regel auf freiwilliger Basis. In 1978 Regierungspolitik verschoben, und sie machten es zwingend notwendig, in bestimmten Sektoren. In 1980 dass die Politik Flip-Flop wieder auf freiwilliger Basis zurückzukehren, und der Vorstand wurde abgeschafft, obwohl nur bis zu diesem Zeitpunkt über alle Rumetiketten hatten ABV und der Beweis System gerieten in Vergessenheit – und im wesentlichen, dies ermöglicht Datierung von UK-Etikett in einigen weiten Bereichen durchgeführt werden.
Jan 232020
 

Die Französisch-Flaschen, Australian-destilliert Beenleigh 5 Year Old Rum ist ein Brüller eines Rum, ein Rum, die nicht gerade veröffentlicht wurde 2018, aber entfesselt. Wie eine tollwütige Achterbahn, es careneed nach oben und unten und von Seite zu Seite wie verrückt, jede Regel brechen und immer scheinbar nur über die Schienen des Geschmacks gehen, bevor sie auf Kurs zu bleiben Verwaltung, Bereitstellen, am Ende, eine Erfahrung, die erschütternd wurde — wenn nicht gerade hervorragend.

Es wird in Flaschen abgefüllt durch Der Geist, das Bretagne ansässige Unternehmen, das zwei der mächtigsten Weiß vorausgesetzt ich je ausprobiert habe (von Fidschi und Guyana); und von der australischen Brennerei destilliert Beenleigh, Das ist praktisch unbekannt außerhalb von Oz, aber die seit vor in Betrieb 1884 (Andere Notizen, unten) und das habe ich kurz erwähnt in zwei Erbe Rumaniacs Bewertungen, die Stubbs Queensland Weiß, und das Inner Circle „Grüner Punkt“ Rum. Und es ist in einer Gaumen-Auflösung in speziell gehärtetem Glas gestopft, Tränen auslösende 78.1%, das ist sicher für jeden Liebhaber von Machismo Grinsen zu machen, Biegen Sie den glutes und die Pecs, und tauchen rechts in.

Zu sagen, es ist heiß kann die Angelegenheit sein understating. Diese Sache Nasen wie ein unerwarteter Schlag von Ihrem Liebsten, die süße Kraft von denen werden für passt und gemildert, so gut man kann. Es ist brutzeln, es ist scharf und sehr süß – Karamell, Karamellbonbon, Aprikosen, Pfirsiche und Kirschen in Sirup…auf dem Sahnehäubchen eines Vanille-Kuchen. Und selbst mit der Kraft, die ich konnte, nach einer weile, riechen sehr reif, fast Mangos und Kiwis zu verderben, mit Getreide, Zimt, und Milch…plus mehr gehackte Obst.

Der Gaumen, bien sur, das war sehr schön. es ist zunächst alle Früchte Leidenschaft, fünf Finger, Sauerampfer, herb soursop, Salz Karamell-Eis (Hagen-Dasz, natürlich). Es bleibt heiß und scharf auf einen Fehler, die können Sie mit Ihrem Verstand navigieren und glottis über paranoide Vorsicht nur nur intakt und ja wirklich kleine Schlucke. Es präsentiert als nussig, cremig, fruchtig (von rot, Gelb, reife Vielfalt, so wählen Sie selbst,), nicht knackig Bein, einfach verdammt solide, so fest wie eine Posturepedic Matratze zum Verkauf an Ihrem lokalen Möbelhaus. Plus des Kopf, welche Hits Sie mehrmals, schwer. Wenig überraschend, das Ziel ist ein DeMille-Stil biblisches Epos, lang, heiß, gehauchten, praktisch immerwährenden, Zurücklassung gute Erinnerungen an Getreide, Sahne, Salz Butter, und dicke reife Frucht. Diese waren zwar etwas Standard, und vielleicht unexceptional…aber es hat versenken sicherlich nicht die Erfahrung.

Ich erinnere mich noch, wie ungewöhnlich die Aussie Bundaberg war wieder in den Tag (wie ich mich erinnere alle traumatischen Rum Begegnungen) aber egal, wie polarisierende war es, Sie konnte nicht leugnen, es echte Kugeln hatten, wirklicher Charakter. L'Esprit des Beenleigh war bei weitem nicht diese Art von Meinungs Induzierung Liebe-it-or-hate-it-Stil, aber abgesehen davon, Ich muss sagen, dass es Kanäle Conrad gut, es ist großen Klang und Wut, ein mad, Testosteron-addled wilden Augen Stück des Rum Zeitgeist, mit wilden Pendel schwingt von der sedieren zu dem wahnsinnigen, Die glatten zum Sturm, und eine verdammt viel Spaß zu versuchen,. Ich weiß nicht, wie ich es in meiner Liste verpasster einschließlich der die mächtigsten Rums der Welt, aber sicher habe ich die Liste aktualisiert, um sicherzustellen, dass es da drin.

L'Esprit bleibt einer meiner Lieblings Independents. Es fehlt ihnen die Sichtbarkeit und internationalen Ruf besser bekannt (und größer) Unternehmen, die pfiffigen Marketing haben (Boutique-y), eine lange Strecke von Bewertungen (Rum Nation), Alter Whisky und andere Erfahrung (Samaroli) oder visionären Führer von immenser und hoch aufragenden Ruf (Velier) – aber irgendwie halten sie hier einen Rum setzen und ein Rum da und nur nicht zu stoppen…und wenn sie nicht immer erfolgreich, zumindest sind sie mit voller Wucht in die und durch die Wand und lassen einen Umriss Tristan Prodhomme keine Angst vor laufen hinter. Die Beenleigh ist eine des Rums sie löscht hat, welche diese ungeradee Furchtlosigkeit demonstriert, und stellt sicher, ich werde für die absehbare Zukunft der Suche nach ihren Rumsorten weiter. Sowohl L'Esprit, und die von Beenleigh selbst.

(#694)(81/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Zuckerrohr Wachstum war in Queensland durch die Zucker und Kaffee Verordnungen gefördert worden 1864, im selben Jahr wie die Beenleigh Plantage wurde gegründet (es wurde nach seinem Gründer zu Hause in England benannt). Zu Beginn sind alle Zucker wurde hergestellt, obwohl ein schwimmendes Boot-basierte Brennerei die „Walross“ genannt hat in der Gegend mehrere Pflanzungen dienen aus 1869 und machte Rum aus Melasse – illegal, nach wurde seine Lizenz entzogen in 1872, fortgesetzt wird, bis 1883 wenn es wurde gestrandet. Francis Gooding, einer der Gründer, die an Bord noch gekauft und gewann eine Destillationslizenz 1884 von denen begannen solche Operationen Zeit förmlich in Beenleigh. Durch verschiedene Änderungen des Eigentums, Beenleigh als eine Brennerei fortgesetzt, bis 1969 wenn es geschlossen wegen der sinkenden Nachfrage nach unten, dann neu aufgelegt in 1972 im Besitz von Mervyn Davy und seine Söhne; sie hielt nicht lange, um es auf und verkaufte es an die Moran Familie in 1980, die wiederum entsorgt einen kontrollierenden Anteil an Tarac Industries in 1984. Alle die Post-1969 Besitzer zu den Einrichtungen hinzugefügt und die Brennerei Produktion auf andere Spirituosen erweitert, und es wurde schließlich erworben 2003 von VOK Getränke diversifiziert ein Getränke-Unternehmen aus South Australia, in deren Händen es bleibt.
  • Tristan bestätigt, dass dieser Rum war völlig Pot-still. Obwohl die Mehrheit der Beenleigh des Rums kommt aus einer Spalte noch, noch die alte Kupferkessel begann sie mit allen vor scheinbar jenen Jahren ist immer noch in Betrieb – Ich würde nicht einen Topf noch einen Beweis dafür, dass hohe bekommen hätte gedacht, aber anscheinend bin ich auf, dass man zum Mittagessen. Anders als die, es ist nicht ein einziges Fass aber eine kleine Batch, und technisch ist es ein 3 YO, da er verbrachte drei Jahre in Holzfässern, und zwei zusätzliche Jahre in einem Bottich.
Jan 132020
 

Foto (c) ModernBarCart.com

„White Cane Geister sind mit einem Moment," schrieb Josh Miller von Inu ein Kena in der St. Benevolence clairin Namensgebung einer seiner Top-Rums von 2019. Er war genau richtig darüber, und ich habe die gleiche Weise über weißen Rum im Allgemeinen und clairins insbesondere je gefühlt, da ich das Glück hatte, das versuchen, Sajous in Paris zurück in 2014 und hatte mir die Haare zurück und in die nächste Woche geblasen – so sehr, dass ich nicht nur eine Liste machen von 21 gut weiß Rum, aber ein zweite für eine gute Maßnahme (und am Sammeln von Material für eine dritte).

Da Velier Beteiligung das Profil clairins angehoben hat so viel, Es ist erstaunlich, dass man mit der erklärten Absicht, wieder all seine Gewinne in die Gemeinschaft Pflug, wo es gemacht wird (siehe „andere Hinweise“, unten) hat nicht mehr eine mentale Präsenz in den Köpfen der Menschen. Das könnte sein, weil in den meisten Fällen scheint es in den USA vermarktet werden (Heimat viel zu wenig rum Blogs), woher ihre Gründer Chase und Calvin Babcock Hagel – und in der Tat, der erste Online-Schreib ups (von Josh selbst, und Paul Senft auf Got Rum), auch stammten von dort. Immer Noch, es bewegt sich auch nach Europa über, und Indy und Jazz Singh des britischen Skylark Spirits, enthalten konnte nicht ihre Freude, etwas zu einer ‚Caner Partei auf der Bereitstellung in 2019 die wir noch nicht gesehen und bedrohlich dire Gewalt, wenn es nicht richtig, dann versucht wurde und dort.

Sie könnten gut lächeln, weil die hellgelb 50% „White“ Rum war ein aromatisches beefcake, die einen Barbesucher mit einem zivilisierten Martinique Weiß in einer Art und Weise verschmolz, dass wir nicht gesehen hatten, bevor. Es begann notdürftig, wahr, mit harten und scharfen Aromen von Wachs, Sole, Acetonen, und Oliven Biffing die schnozz, und es gebogen seine ungealterten Natur ganz klar und unapologetically. Es war eine muntere Linie von Zitrus / Weißzucker durchzogen ist, das war erfreulich, und nach einer Weile konnte ich die Schärfe von grünen Äpfeln spüren, Wasabi, unreife Bananen, soursop es mit weichem Duft von Guaven und Vanille mischte. Ab und zu dem salzigen, erdige Noten tauchen als zurück zu sagen: „Ich existiere!“Und die allgemeine, die Nase war ausgezeichnet.

Im Gegensatz zu den penetrant Strebe der Velier clairins, der Geschmack hier war ziemlich zurückhaltend und weniger elementar, auch bei 50% ABV. Tatsächlich, fast schien es, Licht, zunächst präsentiert eine schöne scharfe Reihe von Zuckerwasser und Zitrusnoten, in süßem Apfelessig mit Salzgurkenscheiben eingestreut (und ein Piment oder zwei für Kick geworfen). Meist war es knackige Früchte von dort – grüne Trauben, rote Johannisbeeren, soursop, unreifen Birnen, und es erinnerte mich an nichts so sehr wie die entspannte Leichtigkeit des Cabo Verde Gelb, doch ohne jemals etwas von seinem schlechten Jungen Charakter zu verlieren, die Art, wie Sie immer noch einen Schläger erkennen können, wenn er in einem Smoking ist, weißt Du, was ich meine? Finish behandelt sich gut – Salz und süß, einige Tomaten (!!), ein wenig Zigarettenteer, aber meistens war es Zuckerwasser und Birnen und Licht Früchte, eine weiche und einfache Landung nach einigen der Aggro es weiter vorne.

Insgesamt, wirklich interessant, wenn auch vielleicht nicht jedermanns Geschmack – es ist, freilich, etwas von einer Herausforderung zu Probe, wenn man nicht für seine rauen und bereit Reize vorbereitet. Es kann am besten als Mischer verwendet werden, und in der Tat, Josh hat bemerke es in einem ‚Ti Punch-oder Daiquiri würde am besten funktionieren. Er sagte, es wäre „für eine frische nehmen auf einem alten Liebling“ machen, und ich kann nicht glauben, von einem besseren Ausdruck zu beschreiben, nicht nur die Cocktails man damit machen könnte, aber der Rum als Ganzes. Es verleiht Reichtum und die Vielfalt auf den Umfang dessen, was haitianischen clairins kann sein.

(#692)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die Quelle des clairin ist die Gegend um Saint Michel de l'Attalaye, Das ist die zweitgrößte Stadt in Haiti, und im zentralen Norden des Landes. Dort, Zuckerrohrfelder umgeben und die Dorcinvil Distillery liefern, eine dritte Generation der Familie Betrieb ökologische landwirtschaftliche Praktiken Verwendung von Herbiziden befreien, Pestizide und andere Chemikalien. Der Stock selbst ist eine Mischung aus verschiedenen Sorten: kristallin, Madame Meuze, Farine Frankreich und 24/14. Nach der Ernte und Zerkleinern, der Saft wird für fünf bis sieben Tage mit wilden Hefen vergoren, dann laufen immer noch durch eine handgemachte kreolische Kupfertopf, und in Flaschen abgefüllt, wie ist (Ich vermute, dass es sein kann kleinere Filtration zur Entfernung von Ablagerungen oder Verstopfungen). Es ist unklar, ob es links ist ein wenig stehen und ruhen, aber meine Flasche war nicht rein weiß, sondern ein sehr schwach gelb, so die Annahme ist nicht ganz müßig.
  • Das Unternehmen produziert auch eine gemischte Topf-Säule noch fünf Karibik Jahre alter Rum habe ich nicht versucht,, aus aus Barbados Melasse und Zuckerrohrsaft Sirup aus der Dominikanischen Republik
  • Wohltätigkeitsarbeit: [angepasst ist aus Inu A Kena und das Unternehmens-Website] St. Benevolence Rum wird von Calvin Babcock gemacht, die mitbegründet Lebendige Hoffnung Haiti, eine gemeinnützige Organisation Bildungs ​​Bereitstellung, medizinisch, und wirtschaftliche Dienstleistungen in St Michel de Attalaye in Nord Haiti. Er arbeitet mit seinem Sohn Chase, die andere Hälfte des Teams. Zusammen mit ihren Partnern vor Ort in St Michel de Attalaye, Lebendige Hoffnung Haiti (LHH) hat fünf Grundschulen gebaut, vier Kirchen, Ein Waisenhaus, eine medizinische Klinik, und andere kritisch notwendige Infrastruktur einschließlich Brücken und Wasserbrunnen gefördert. Sie bieten auch drei Millionen Mahlzeiten pro Jahr, die in Not. Die Arbeit von LHH ist fast vollständig von der Babcock Familie finanziert, aber mit der Einführung von Saint Benevolence, ein neuer Förderstrom hat online geschaltet werden. Neben LHH, St. Benevolence finanziert zwei weitere gemeinnützige Organisationen: Innovating Health International (IHI) und Ti Kay. IHI konzentriert sich auf die chronische Behandlung von Krankheiten und die Gesundheit von Frauen in Haiti und anderen Entwicklungsländern Adressieren, während Ti Kay ist auf die Bereitstellung von laufenden TB und HIV-Versorgung konzentriert. Da 100% der Gewinne der Rum direkt zurück in die Gemeinschaft Herkunfts gehen, Dies ist sicherlich ein Rum Kauf wert diese Bemühungen zu unterstützen, obwohl natürlich bist immer auch einen recht gut und einzigartigen weißen Rum für den Preis.
Dezember 302019
 

Rumaniacs schreiben #107 | R-0688

Lemon Hart ist bekannt für ihren Marine-Rum und 151 overproofs, der letzte, von denen ich noch versucht, während in Kanada leben wenn es wurde kurz neu aufgelegt. Aber sie haben ihre Zehen in anderen Gewässern von Zeit zu Zeit dip, wie mit diesem 73% Gluteus Maximus -Möchtegern aus Jamaika sie freigegeben wird, während die Marke immer noch unter der Adresse und Etikett des Vereinigten Rum Merchants aufgeführt wurde — was, Wenn Sie sich erinnern, war ein 1946 kombinieren von Lemon Hart (im Besitz von Portal, Dingwall & Norris), Whyte-Keelings und Nüssli. Ein Jahr später, URM wurde ein Teil des Zuckers Riesen-Disponenten, die in der britischen Guianese Plantagen erhebliche Interessen hatte und Brennereien, und wurde in den frühen 1990er Jahren in Allied-Domecq amalgamiert.

Diese Art von torqued-up Jamaika Rum war nicht besonders ungewöhnlich für LH zu machen, da fand ich Verweise auf seine Brüder zu ähnlichen Stärken ein oder zwei Jahrzehnte zuvor aus dem Jahr — aber die Etiketten aus den 1950er und 1960er Jahren waren viel mehr verziert, mit curlicued Ranken und und älterer Atmosphäre zu ihnen, die dies nicht über. The Golden Jamaica Rum wurde auch veröffentlicht in 40% — Vordatierung Velier Gewohnheit die gleiche rum an mehreren Proofs des Lösens der Accountants in hysterics antreibt — obwohl es zu keinem Zeitpunkt war die Quelle Nachlasses oder Plantage oder des Alters jemals erwähnt. Wir müssen daher davon ausgehen, es war eine Mischung, zu dieser Zeit sehr häufig (vergessen wir manchmal, dass einzelne Fass, Einzelstücke oder sogar einzelne noch besondere Meldungen aus einem bestimmten Jahr in Fassstärke sind relativ neue Phänomene).

Farbe – Dunkler Bernstein

Festigkeit 73% ABV

Nase – Original, Ich werde es zugeben, daß. Heiß, und sehr würzig. Gehackte Nüsse und das Sägemehl von getrockneten Eichendielen, plus eine Art staubig, verschimmeltes Zimmer. Gute Sache, die nur für Dosenöffner war. Termine, Feigen, Oliven und nicht-so-süße Früchte, Bitterschokolade. Ich lasse es für eine halbe Stunde stehen, während andere Rumsorten versuchen, und es wurde viel mehr ansprechbar – süßer, dunkler Früchte mit einem Hauch von Lakritze und Low-Level-Funk, Bananen, verdirbt Mangos und Bananen, grüne Äpfel, Cornichons, Pfirsiche…nicht schlecht. Es ist eine Art von bissig, adrett, knackig, vor allem, wenn die hogo artigen Aromen nehmen auf mehr Bedeutung.

Gaumen – Warten auf das bis zu öffnen, ist definitiv der Weg zu gehen, denn mit etwas Geduld, die Taschen aus Funk, Limonade, Nagelpolitur, rote und gelbe Früchte überreif, Trauben und Rosinen nur ein Vorgeschmack Lawine über die Zunge werden. Es ist eine sehr solide Reihe von Geschmack, fest, aber nicht scharf, wenn Sie es schlucken (nicht empfohlen) und sobald man sich daran gewöhnen, es setzt sich gut auf nur jeden ganz klein wenig Geschmack bereitstellt, von denen es in der Lage ist.

Fertig – Lang, süß, fruchtig, salzig und dunkel süß. Wirklich ganz außergewöhnlich und langlebig.

Denken – Das erinnert mich eher an einem modernen, Hauses entsprechend-up Appleton als alles andere. Es fehlt die stechend topf noch estate spezifische Originalität der New Jamaikaner, was natürlich völlig richtiges da zu dem Zeitpunkt sie gemacht wurde, lauwarm Mischungen waren der letzte Schrei. Für alle, die einen anderen Rum von „modernem Standard“ begehrt, dieses tickt alle Kästen.

Schade ist es der Produktion aus – Ich meine, Lamb und Lemon Hart und andere Supermarkt-Marken, die in die Neuzeit überlebt haben einen schlechten Ruf bekommen für diesen Tagen die gleichen alten langweiligen blended blah Herstellung, aber wenn sie waren in ihren besten Jahren, Ausstellung aufgemotzte superrums, die keine Gefangenen nahm und die Skala geschmeckt, es ist leicht einzusehen, warum die Marken so beliebt waren. Es ist, weil sie nicht so ängstlich waren, nahm ihre Chancen, und zeigte sie ihre sh * t wusste. Da dieser Rum beweist, und ihre modernen Nachfahren so selten.

(83/100)

Dezember 182019
 

Ohne Schwulst oder jede Art von großen Marketing-Push, ohne Hype oder Eile, Savanne auf der Insel Réunion im Indischen Ozean seinen Ruf in den letzten zehn Jahren mit dem Grand Arôme Reihe von Rumsorten die sich aus ihrer hohen Ester ruhig noch gebaut, und gab wahrscheinlich den neuen High-Ester Jamaikaner ernst conniption fits. Doch trotz all seiner aufkeimenden Straße CRED, es bleibt etwas von einem relativ unbekannt, während viel mehr Aufmerksamkeit auf die New Jamaikaner und andere Unternehmen in der Karibik, die sind Aufbocken ihren Geschmack Ebenen überschüttet wird,.

Savanna hat natürlich gewesen macht Rum seine eigene Art und Weise für Kinder ab, und durch die Freigabe dieses kleine Juwel mit ihnen, die Genueser Anliegen Velier könnte nur derjenige sein, um sie auf die nächste Ebene katapultieren und mehr Ruhm außerhalb Europas. Schließlich, sie taten es für Caroini und DDL, warum nicht hier?

Die „Indischer Ozean Still“ Reihe von Rum hat ein Beschriftungskonzept etwas von der krassen Fülle von Details, die in der Regel eine Velier Zusammenarbeit begleitet. Persönlich, Ich finde es sehr attraktiv aus künstlerischer Sicht – Ich liebe den Mann Reiten auf dem Elefantenmotiv dieser und der Begleiter Chamarel Rum (obwohl ich muss mein Lieblings-Design die architektonischen Qualität Zeichnungen der verschiedenen Stills der Habitation Linie räumen ein, dass ist). In jedem Fall, der größte Teil der Informationen ist auf dem Rückenetikett (im Kupfer Stil Erzählung auf der Vorderseite wiederholt): destillierte November 2012, auf Reunion in Französisch Eichenfässern, Flaschen Februar 2019. Es ist eine Spalte noch Produkt, aber nicht, soweit ich bin mir bewusst,, der HERR noch.

Es ist bei vielen Gelegenheiten von Velier des Rum gesagt worden,, vor allem mit den Jamaikaner und Demeraras, dass „der Rum nicht das Gefühl, es ist X%“. Vielleicht nirgendwo mehr wahr als hier, wo getaktet die Savanna in an 61% ABV, aber gerochen — und später schmeckte — wie es war nicht mehr als Standard-Stärke. Ich meine, es begann mit einem wirklich schönen, süß, weich, warme Nase. Pfirsiche in Sirup und Sahne melded gut mit Zuckerwasser, reifen gelben Mangos, rote Trauben,und süße rote Oliven. Köstlich in einem guten Weg, und ich genossen besonders die Zitrone und Kümmel Hintergrund, plus Joghurt und Sauerrahm mit Dill.

Der Gaumen war auch eine Mischung aus vielen guten Dingen, Anfahren Verkostung von süßen und sehr starken schwarzen Tee mit Milch. Es entwickelte sich fruchtig, süß, sauer und cremige Noten, die alle erfüllen und hatten eine Partei in der Mitte. Es war Limettenzesten, Taschen von reifen, fleischigen Früchte, Getreide, rote Trauben, Äpfel, Cashew-Kerne – es ist ein Sammelsurium von laufenden Geschmack porn, beide scharf und knackig, und später könnte man sogar schmecken Fanta und sprudelnde Limonade gemischt mit einem sauberen Riesling. Die Stärke war mehr erkennbar, als es gewesen war, als ich es roch, nur nicht in einem schlechten Weg, und es war wirklich gut festgestampft in etwas eminent trinkbar, Schlichten mit einem Tusche von Olivenöl und Sole aus, ein Hauch von Süße aus der Fanta, und knackig fast reife Früchte.

Mann, dies war ein wirklich guter Dram. Er ist dabei die meisten der Verkostung Punkte eines echten agricole — grassiness, knackige Kräuter, Zitrusgewächs, Derartiges — ohne darüber zu sein sklavisch. Es dauerte ein seitwärts drehen hier oder dort das machte es ganz verschieden von den meisten anderen agricoles Ich habe versucht,. Wenn ich es zu klassifizieren, Ich würde sagen, es ist wie eine Kreuzung zwischen dem fruchtigen silkiness eines St war. James und die salz öligen Noten eines Neisson.

Es ist aufschlussreich, dass, obwohl Savanna hohe Ester Rumsorten Herstellung zumindest in den letzten zwei Jahrzehnten wurde, ihr Ruf war nie so Sterling oder verbreitet wie Hampden und Worthy Park, der schwärmt für ihren neuen Marken Rum wurde aus fast dem ersten Moment bekommt sie auf der Bühne erschienen. Vielleicht sagt, dass etwas über die Notwendigkeit, in der heutigen Welt einen Promotor in einer Ecke zu haben, die für die guten Sachen als Kläffer wirkt. Das könnte ein bekannter Importeur, es könnte die Verwendung eines schwerreichen Sekundär Abfüller mit einem separaten rep ihrer eigenen sein (denken Rum Nation 2018 Reunion Rum als Beispiel), oder ein regelmäßiger Kommentator FB.

Diese Kräfte haben jetzt alle durchschnitten, Ich denke, und der Rum ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Savanna hat größere Exposition und fantastische Mundpropaganda aus der seiner bahnbrechenden RA 2006 10 jahre alt; Velier hat gezeigt, dass auch bei der Zerschlagung der Demeraras und Caronis sie schmackhaft finden, faszinierende Welt Rum aus um und bringen sie für uns Geschmack; und ich kann fast garantieren, dass, wenn dieser Rum findet seinen Weg in die Hände genug, es wird aus dem ganzen commenterati kein Mangel an positiver Online blurbs und Meinungen sein, Viele von ihnen sind glücklich, zu sagen, dass sie es wussten die ganze Zeit und sind glücklich Recht behalten.

(#685)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Habitation Velier hat ein Savanna HERR Nicht gealterte veröffentlicht 2017 weiß rhum, was ist ein guter Begleiter zu diesem, obwohl es ist ein bisschen mehr Energie und rambunctious und weniger Verfeinerung angezeigt…doch vielleicht mehr Charakter.
  • Ich hörte ein Gerücht, dass Velier in diesen drei Indischen Ozean Rums befreien sollen 2019 Serie, und in der Tat, um herum 2018, es gab Fotos von Luca in Indien, die kurz auf FB aufgetaucht. Jedoch, nichts scheint davon gekommen zu sein und nie auf meine Fragen zu diesem Thema beantwortet.
Dezember 012019
 

Rumaniacs schreiben #106 | 0681

Mainbrace Rum ist eine guyanische und Barbados Mischung veröffentlicht von Grants Wine and Spirits Merchants of London, eine von vielen kleinen emporia, deren Namen jetzt vergessen, die frönte sich durch Rums verkaufen sie von Brokern eingeführt hatte oder gekauft, und vermischt sich. Es ist nicht bekannt, welche nach wie vor die Rums aus Guyana verwendet wurden, oder das Anwesen vorgesehen, um den Rum aus Barbados, obwohl das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeit begünstigt WIRR (meine meinung). Altern ist völlig unbekannt – entweder der Rum selbst, oder seine Bestandteile.

Der Mainbrace Name existiert noch in 2019, und das Konzept zwei Verbindungs ​​Rums bleibt. Die Phantasie neue Version ist unwahrscheinlich, dass mit Grants zugeordnet werden jedoch, sonst würde das Erbe vorne in der Mitte in den glatten posaunt wurde, und one-Seite Webseite , Das wirbt der Guyana-Martinique Rum gemischt jetzt – tatsächlich, das Unternehmen, dass es vollständig fehlt von der blurbs macht.

Also, was passiert ist, um Grants? Und wie alt ist die Flasche wirklich?

Die „Guyana“ Rechtschreibung setzt ein unteres nach der Unabhängigkeit Datum 1966. Gewährt eine Navy Rum und ein Demerara Rum veröffentlicht – beide aus Guyana, und zwar sowohl bei „70º proof“. Die Adresse wird anders geschrieben auf den Etiketten obwohl, Sein „Grants von Saint James“ auf dem Etikett Demerara (Von Bury Lane ist in der Umgebung von St. Jakob, und nur ein Steinwurf entfernt von St. James Street…und BBR). Grants bezog sich noch auf sich selbst als „St.. James“ersten (und bis 1976 mindestens), aber ich denke, es ist die 40% ABV, die der Schlüssel hier ist, da es dazu kam erst in Kraft, in der Mitte der 1980er Jahre in Großbritannien.

zuletzt, Neue Grants von St. James wurde aufgenommen 1993 in Bristol, und wenn ich das Kaninchen gefolgt laufen, es führte mich zu Matthew Clark plc, eine Tochtergesellschaft von C&C-Gruppe seit 2018, und dort fand ich, dass sie erworben hatte Grants um 1990 und an diesem Punkt sieht es aus wie die Marke im Ruhestand wurde – keine Hinweise nach diesem Zeitpunkt exist. Und so werde ich vorschlagen, dies ist ein Ende der 1980er Jahre Rum.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Wirklich sehr nett, können Sie sagen, ein Holz noch hier irgendwo sein Sägemehl vergießt es. Zeder, Sägemehl, Bleistift Späne, und fleischige Früchte, Lakritze, verzinnte Pfirsiche, brauner Zucker und Melasse. Dick und süß, aber nicht übermäßig. Das guyanische Komponente startet auch in die Bajan Teil große Zeit in diesem Profil, weil letztere ist schier unmerklich…es sei denn, daß die Aggressivität des Holz noch mildert (je nachdem, was man hier vertreten).

Gaumen – Trocken und scharf. Dann wählt er sich nach unten und einfach geht. Melasse, Coca-Cola, Frucht (die weintraube, Aprikosen, Cashew-Kerne, Backpflaumen). Auch die Bleistiftschnitzel und holzigen Noten bleiben, vielleicht zu sehr, – das Versprechen der Nase verloren, und der Unterschied zwischen Nase und Gaumen ist grell. Es gibt etwas Salz, Karamell, brauner Zucker und Anis hier, aber es ist alles ganz schwach.

Fertig – Kurz, süß, aromatisch, dick, Melasse, brauner Zucker, Anis, Karamell und Vanille-Eis. Nizza, einfach zu kurz und wispy.

Denken – Ich konnte dieses Ding den ganzen Tag riechen, weil dieser Teil ist hervorragend – aber die Art und Weise wird verkostet und fertig, nicht so viel. Ich hätte es nicht als eine Mischung verdübelt, weil der guyanische Teil davon ist so dominant. Über Alle, die 40% wirklich macht den Mainbrace für mich umfallen – hatte es zehn Beweis Punkte anwählbar höher worden, es wäre geradezu außergewöhnlich.

(#681 | R0106)(82/100)


Historische Anmerkung

Wer auch nur ein paar Brocken nautischen lore bekam ist hat das Wort „Großbrasse“ zu hören – wahrscheinlich von einem Fluchen, zahnlos, einbeinig, einäugig, Papageien tragen altes Salz (oft ein Pirat) in einigen Film irgendwo. Es ist ein Begriff aus den Tagen des Segels, und bezieht sich auf das Seil verwendet steady – oder Klammer – die (Main)Mast, vom Bug Recken auf das Deck an die Spitze des Mastes und Rückseite. Theoretisch, dann, „Spleißen der Mainbrace“ würde bedeuten, zwei Stücke von Mainbrace Seilverbindungs – außer dass es nicht. Obwohl ursprünglich ein Auftrag für eine der schwierigsten Notfallreparaturarbeiten an Bord eines Segelschiffes, es wurde später ein Euphemismus für autorisiertes feierliches Trinken, und dann in den Namen eines entwickelt, um die Crew eine zusätzliche Ration Rum oder Grog zu gewähren.

Andere

Aräometer Raten es 36.24% ABV, das klappt bis etwa 15 g / L Additive irgendeine Art.

November 252019
 

Hier haben wir also einen weißen Rum destilliert 2017 in Fidschi Südpazifik Distillery (Heimat der Bounty Marke) und Junge, ist es eine Art von erstaunlichen. Es kommt als ein Paar mit der 85% Diamant Ich sah vor, und wie seine Geschwister ist auch aus einem Topf noch, und verbrachte auch ein Jahr in einer Wanne aus rostfreiem Stahl ruht, bevor Tristan Prodhomme der Französisch indie Der Geist die Zwillinge in Flaschen abgefüllt in 2018 (dies gab 258 Flaschen).

Still-Stärke, er nennt sie, in dem Bemühen, die massiven Pep von den beiden zu unterscheiden Weiße von jenen wussy Fasses festen sechzig percenters von babied barrels kommen aus periodisch drückte und von einem Master-blender strich. Ich meine, es ist offensichtlich, dass er an den verschiedenen im Alter von Ausdrücken einen Blick nahm er anzog aus 70% oder so, schüttelte den Kopf und sagte: „Nicht, das ist immer noch zu niedrig.“Und er nahm zwei Rumsorten, nicht die Mühe, sie altern, sie in extradicke Flaschen gefüllte (Zur sicherheit, Sie verstehen) und sie erschienen als war. Obwohl Sie könnte ebenso die Diamant sagen bei 85% so sehr erschreckt ihn, dass er einen Tropfen Wasser erlaubt es in der fidschianischen weiß zu machen, die nahm es auf eine „vernünftige“ 83%.

Was auch immer der Fall, der Rum war so wild wie der Diamant, und selbst bei einem mikroskopisch unteren Beweis, es dauerte keine Gefangenen. Sie explodierte direkt aus dem Glas mit scharfem, heiß, heftige Aromen von Tequila, Gummi, Salz, Kräuter und ein wirklich gutes Olivenöl. Wenn Sie blinzelte konnte man sehen, es siedet. Es schwankte zwischen Süß- und Salz, zwischen Soja, Zuckerwasser, quetschen, Wassermelone, Papaya und die Herbheit der harten gelben Mangos, und um ehrlich zu sein, es fühlte sich wie ich eine Flasche geformte Masse von whup-ass schnüffelt wurde (die Art der Sache guyanischen Anruf „regular“).

Was den Geschmack, bien sur, was erwartest du, Recht? Kurzfassung – es wurde eine Haltung awesomeness Sport destilliert und eine Sechs-Dämon Tasche. Süß, Licht aber ernsthaft mächtig, auf der Zunge fällt mit dem Gewicht eines fallenden Amboss. Zuckerwasser und süße Papaya, Gurken in Apfelessig. Es gab Sole, natürlich, Säcke mit Oliven und eine schöne Linie von knackigen Zitrusschalen. Die dünne Schärfe des ersten Angriffs wich eine erstaunliche Stabilität von Geschmack und Textur – es war fast dick, und einfach mit ihm werden verhext. Stechend, heftig, tief und komplex, ein wirklich fantastisches weiß Overproof, und sogar hat das Ziel nicht scheitern: ein fruchtiger französisch Horn tooting entfernt, dauerhafte in der Nähe für immer, Kombination mit einem leichteren Streichern von Gurken und Erbsen und weißen Guaven, alle mit Ingwer gebunden, Kräuter und eine schlauer medizinische Note.

Langfristiger Leser dieser mäandernden Bewertungen kenne meine Liebe für Port Mourant Destillat, und in der Tat, die MPM Weiß L'Esprit löschte meine Bewunderung in Höhe eines festen angeregt 85 Punkte. Aber ich muss sagen,, Dieser Rum ist leicht, verschwindend besser. Es ist eine subtile Art der Sache – Ich kenne, um diese Aussage schwer, den Kopf zu wickeln, mit einem Rum dieser starken und nicht gealterter – und in seiner einwandfreien Konstruktion, in seiner Kombination aus Süß- und Salz und herb in richtigen Proportionen, es wird eine farblose Aroma Bombe epischen Ausmaßes…und eine Meisterklasse, wie ein unterirdischer Kultklassiker Rum gemacht.

(#679)(86/100)

Oktober 302019
 

Wenige außer Tieftauchen, lang anhaltender Rum Geeks erinnert jetzt Murray McDavid, der Scotch Whisky Abfüller, die Bruichladdich erworben 2000, und schaffte ein Rum-Label mit dem gleichen Namen in der gleichen Zeit. Die meisten, die die charakteristischen schlanken Flaschen mit den stahlgrauen Gehäusen und rot-gemusterten Etikett vor Ort nur ein älteren unabhängigen Abfüller sehen und entlang bewegen (einige vielleicht für einen Geschmack stoppen, vor allem, wenn sie die Aufmerksamkeit auf die Termine auf den Flaschen bezahlen). Die MM-Linie ist lang verstorben, in die Renegade Linie gefaltet in 2006 – Mark Reynier, der Mann dahinter, in der Praxis umgesetzt einige der Ideen, die er gehabt hatte, Rum Mitteilungen zu aber gefiel die Idee, eine völlig eigenständige Marke für Rumsorten zu schaffen…und daher MM als Rum-Marke wurde eingestellt. Renegade Rum Company wurde gebildet seinen Platz zu nehmen und setzte die Entwicklung von Herrn. Reynier Ideen vor sich hin verschwinden in 2012 (vorübergehend – gibt es weitere Informationen in das Unternehmen Bio, hier).

Was wir mit Murray McDavid Rum sehen ist eine Idee in Embryo. Renegade zu einem gewissen Grad hat ein besser bekanntes Fundament die emergent einläufige, Veredelung, limitierte Auflage Rum Mitteilungen, aber eine einfachere Form eines solchen Indie-Abfüllung Ethos war bereits im Spiel Jahre zuvor von MM, nur etwa zur gleichen Zeit wie Velier des Demeraras wurden in Italien ausgestellt über. MM-Versionen sind schwer zu finden, jetzt nach so vielen Jahren (gibt es nur fünf, soweit ich feststellen konnte,) aber sie existieren, verbleibenden nicht verkauften oder zur Versteigerung Aufspringen, vor allem, weil nur wenige wissen, was sie sind, oder wenn sie verdienen ihre Preisschilder.

Kurz, die Fakten: es ist ein Gold Rum Tawny, von Hampden wie auf das sehr informative Etikett zu vermerken (eine andere Sache, MM / Renegade begann gleichzeitig zu schaffen, mit Velier), destilliert 1992 und in Flaschen abgefüllt 2005. Das Altern war in Ex-Bourbon-Fässern, mit zusätzlicher Veredelung in Port Fässern aber ohne Hinweis darauf, wie lange – spätere Praxis mit Renegade schlägt nur einige Monate. Und es war 46%, der Standard, an die MM / Renegade in ihrem kurzen Leben eingehalten.

Geschmacksnoten: auf jeden Fall Jamaican, dass hogo und Funk war unverkennbar, obwohl es schien gedämpfter als die heftigen Fassstärke Hampdens wir in der letzten Zeit gesehen habe. Es roch zunächst von Bleistiftschnitzeln, knackig Acetonen, Nagellackentferner, ein frisch gestrichenen Zimmer und Kleber. Nach der Öffnung, Später ging ich ein paar Minuten zurück und fand weiche Aromen – Rotwein, Melasse, Honig, Schokolade, und Frischkäse und gesalzene Butter auf frische Croissants, wirklich lecker. Und das ist nicht das allgegenwärtige Gefühl der Fruchtigkeit zu ignorieren – dunklen Trauben, schwarzen Kirschen, reife Mangos, Papayas, Stachelbeeren und einige Bananen, gerade genug, um die gesamte Nase abzurunden.

Keine Überraschungen am Gaumen, nur Variationen über das Thema Hampden: es war nicht hart oder super scharf oder mächtig (bei 46% wir konnten kaum erwarten, dass). Ich schmeckte Leim, süßer Honig, sehr reife rote Trauben, ein wirklich schöner erster Angriff. Es entwickelte sich im Laufe der Zeit, präsentiert Melasse, Salz Karamell, Frischkäse auf Toast, Kaffeesatz, und die scharfe Helligkeit von grünen Äpfeln und harter gelber Frucht Schritt gehalten mit allen anderen. Das Ziel war kurz, aber es war zumindest aromatische, meist reife Früchte, einige flambierte Bananen, und daß eigentümliche Mischung aus Hogo, Obst ab und scharf süß sauer Noten gehen, dass Ausdrücke mir charakterisieren noch Jamaican Topf. Als Beobachtung, der Einfluss der Hafen Fässer schien mir ganz minimal und beeinträchtigen nicht aus, oder entgleisen, der Kern Jamaican Profil in irgendeiner signifikanten Weise.

Das Lesen, ein abgestumpft und erfahrene Jamaika-Rum-Liebhaber könnte darauf hindeuten, es mehr von der gleichen alten Sache, unterscheidet sich nur in Details. Wahr. Jedoch, Ich denke, dass bei einem Entfernen von so vielen Jahren gesehen aus, wenn es gemacht wurde, seine Originalität — dass singuläre Unverwechselbarkeit des Topfes Destillat noch insbesondere, wie durch die Veredelung gelindert — ist schwieriger zu entziffern, weil wir so daran gewöhnt. Es ist nicht die beste Hampden Rum jemals veröffentlicht, aber es ist eine perfekt gewartet und trinkbar Version auf seinen eigenen Verdiensten, und für seine Stärke, Recht gut.

Wir sind in der Mitte eines goldenen Zeitalters der Rum machen Experimente, wo Topf und Spalte noch Mischungen, mehrere Reifungen und ausgefallene Oberflächen sind viel häufiger und viel anspruchsvolle…und viel besser, vielleicht. Herr. Reynier des „Zusätzliche Cask Evolution“ — die er mit der fünf MM Releases Pionierarbeit geleistet und dann nahm weiter mit Renegade — wurde seine Zeit voraus und nie wirklich mit der größeren Rum Öffentlichkeit gefangen. Mein eigenes Gefühl ist, dass, wenn man ein gutes Destillat hat und verwendet die Veredelung umsichtig eher zu verstärken als overwhelm, dann ist es egal, wie lange es her der Rum in Flaschen abgefüllt wurde – es ist ein feines Rum zu probieren.

Dieser Rum, ein Hampden HLCF Jahren vorführt, bevor das Anwesen mehr berühmt wurde, ist ein Versuch wert, (oder Kauf) ob Sie in Jamaikaner spezifisch oder Rum aus der Vergangenheit im Allgemeinen. Es zeigt, wie gut der weniger bekannte Topf noch pfand Jamaikaner immer waren, und wie glücklich wir sind, dass sie bleiben verfügbar und erschwinglich und zugänglich zu diesem Tag. Auf beiden historischen und praktischen Grundlagen, Ich bin glücklich, die Gelegenheit gehabt zu haben, es zu schmecken.

(#671)(84/100)