Dezember 012019
 

Rumaniacs schreiben #106 | 0681

Mainbrace Rum ist eine guyanische und Barbados Mischung veröffentlicht von Grants Wine and Spirits Merchants of London, eine von vielen kleinen emporia, deren Namen jetzt vergessen, die frönte sich durch Rums verkaufen sie von Brokern eingeführt hatte oder gekauft, und vermischt sich. Es ist nicht bekannt, welche nach wie vor die Rums aus Guyana verwendet wurden, oder das Anwesen vorgesehen, um den Rum aus Barbados, obwohl das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeit begünstigt WIRR (meine meinung). Altern ist völlig unbekannt – entweder der Rum selbst, oder seine Bestandteile.

Der Mainbrace Name existiert noch in 2019, und das Konzept zwei Verbindungs ​​Rums bleibt. Die Phantasie neue Version ist unwahrscheinlich, dass mit Grants zugeordnet werden jedoch, sonst würde das Erbe vorne in der Mitte in den glatten posaunt wurde, und one-Seite Webseite , Das wirbt der Guyana-Martinique Rum gemischt jetzt – tatsächlich, das Unternehmen, dass es vollständig fehlt von der blurbs macht.

Also, was passiert ist, um Grants? Und wie alt ist die Flasche wirklich?

Die „Guyana“ Rechtschreibung setzt ein unteres nach der Unabhängigkeit Datum 1966. Gewährt eine Navy Rum und ein Demerara Rum veröffentlicht – beide aus Guyana, und zwar sowohl bei „70º proof“. Die Adresse wird anders geschrieben auf den Etiketten obwohl, Sein „Grants von Saint James“ auf dem Etikett Demerara (Von Bury Lane ist in der Umgebung von St. Jakob, und nur ein Steinwurf entfernt von St. James Street…und BBR). Grants bezog sich noch auf sich selbst als „St.. James“ersten (und bis 1976 mindestens), aber ich denke, es ist die 40% ABV, die der Schlüssel hier ist, da es dazu kam erst in Kraft, in der Mitte der 1980er Jahre in Großbritannien.

zuletzt, Neue Grants von St. James wurde aufgenommen 1993 in Bristol, und wenn ich das Kaninchen gefolgt laufen, es führte mich zu Matthew Clark plc, eine Tochtergesellschaft von C&C-Gruppe seit 2018, und dort fand ich, dass sie erworben hatte Grants um 1990 und an diesem Punkt sieht es aus wie die Marke im Ruhestand wurde – keine Hinweise nach diesem Zeitpunkt exist. Und so werde ich vorschlagen, dies ist ein Ende der 1980er Jahre Rum.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Wirklich sehr nett, können Sie sagen, ein Holz noch hier irgendwo sein Sägemehl vergießt es. Zeder, Sägemehl, Bleistift Späne, und fleischige Früchte, Lakritze, verzinnte Pfirsiche, brauner Zucker und Melasse. Dick und süß, aber nicht übermäßig. Das guyanische Komponente startet auch in die Bajan Teil große Zeit in diesem Profil, weil letztere ist schier unmerklich…es sei denn, daß die Aggressivität des Holz noch mildert (je nachdem, was man hier vertreten).

Gaumen – Trocken und scharf. Dann wählt er sich nach unten und einfach geht. Melasse, Coca-Cola, Frucht (die weintraube, Aprikosen, Cashew-Kerne, Backpflaumen). Auch die Bleistiftschnitzel und holzigen Noten bleiben, vielleicht zu sehr, – das Versprechen der Nase verloren, und der Unterschied zwischen Nase und Gaumen ist grell. Es gibt etwas Salz, Karamell, brauner Zucker und Anis hier, aber es ist alles ganz schwach.

Fertig – Kurz, süß, aromatisch, dick, Melasse, brauner Zucker, Anis, Karamell und Vanille-Eis. Nizza, einfach zu kurz und wispy.

Denken – Ich konnte dieses Ding den ganzen Tag riechen, weil dieser Teil ist hervorragend – aber die Art und Weise wird verkostet und fertig, nicht so viel. Ich hätte es nicht als eine Mischung verdübelt, weil der guyanische Teil davon ist so dominant. Über Alle, die 40% wirklich macht den Mainbrace für mich umfallen – hatte es zehn Beweis Punkte anwählbar höher worden, es wäre geradezu außergewöhnlich.

(#681 | R0106)(82/100)


Historische Anmerkung

Wer auch nur ein paar Brocken nautischen lore bekam ist hat das Wort „Großbrasse“ zu hören – wahrscheinlich von einem Fluchen, zahnlos, einbeinig, einäugig, Papageien tragen altes Salz (oft ein Pirat) in einigen Film irgendwo. Es ist ein Begriff aus den Tagen des Segels, und bezieht sich auf das Seil verwendet steady – oder Klammer – die (Main)Mast, vom Bug Recken auf das Deck an die Spitze des Mastes und Rückseite. Theoretisch, dann, „Spleißen der Mainbrace“ würde bedeuten, zwei Stücke von Mainbrace Seilverbindungs – außer dass es nicht. Obwohl ursprünglich ein Auftrag für eine der schwierigsten Notfallreparaturarbeiten an Bord eines Segelschiffes, es wurde später ein Euphemismus für autorisiertes feierliches Trinken, und dann in den Namen eines entwickelt, um die Crew eine zusätzliche Ration Rum oder Grog zu gewähren.

Andere

Aräometer Raten es 36.24% ABV, das klappt bis etwa 15 g / L Additive irgendeine Art.

November 282019
 

Es muss etwas über das Französisch sein – Sie sind Öffnung Mikro-Brennereien der ganzen Ort (Chalong Bay, Sampan, Flüstern, Issan und Tukan Beispiele) und fast alle von ihnen sind Kanalisierung des agricole Ethos des Französisch Westindien, Arbeiten mit reinem Zuckerrohrsaft und einige ernsthaft interessant ungealterten bringen Weiße um die Aufmerksamkeit der Welt. Jedes Mal, wenn ich mit der regelmäßigen Parade des Rums aus den Ländern des Pantheons langweile, alles, was ich tun muß, ist Reichweite für einen von ihnen über Rum aufgepeppt zu bekommen, alle immer wieder. in

Die neueste dieser kleinen Unternehmen ist aus Vietnam, was ist mit Zuckerrohrsaft rife ("Nuoc Mia") sowie lokal Bottom-Haus Reis- oder Melasse-Ursprung handwerkliche Geister genannt “Wein” (Ruou); Diese arbeiten in den Schatten einer Regierung Verordnung, Registrierung oder Aufsicht — viele sind einfach moonshineries. Aber Saigon Liquorists ist nicht einer von ihnen, wobei das formal Unternehmen mit zwei Expatriate Franzosen Clément Jarlier und Clément Daigre, die den Zuckerrohrsaft Schnaps sah auf den Straßen ein Geschäft verkauft Gelegenheit in Ho-Chi-Minh-Stadt und roch. Die Tatsache, dass man in Spirituosen Verteilung in Vietnam beteiligt, während die andere sowohl Broker Erfahrung hatte und wusste um die Destillation von Cognac tat nicht weh Widerrist – sie hatte bereits einen Hintergrund in der Industrie.

Foto (c) Saigon Liquorists, von FB

Beschaffung eines 200-Liter einzelne Spalte noch in 2017 aus China, sie erhalten frisches Zuckerrohr, dann der Saft, für drei Monate mit Gärung experimentiert, Destillation, Schneiden, schließlich bekam das Profil waren sie nach, und rollte das erste Rhum Mia im Oktober dieses Jahr in einer lokalen Charity-Gala aus. In ihrem aktuellen Produktionssystem, das Zuckerrohr stammt von Tien Giang im Mekong-Delta, südlich von Ho-Chi-Minh-Stadt, über einen Anbieter, der es von den Landwirten in der Region und führt die anfängliche Verarbeitung sammelt. Das Zuckerrohr wird geschält, und drückte einmal den ersten Saft zu bekommen. Das ist dann vakuumverpackt in 5L Taschen und geladen in Kühllastwagen (Dies verlangsamt die Gärung), die der Transport der Beutel die 70km in die Brennerei. Es Gärung begonnen und dauert etwa fünf Tage, bevor sie durch die noch laufen wird – was kommt das andere Ende um 77% ABV. Der Rum wird in inerten ruhten, lokal hergestellte traditionelle Tongefäßen genannt chums (in Reisschnaps Gärung in Vietnam verwendet) für acht Monate und dann mit Wasser über die letzten zwei Monate langsam verdünnt 45% – eine Stärke Berufung auf den lokalen Markt gewählt, wo Mia erste Umsätze gemacht wurden.

Die Stärke könnte Schlüssel für eine breitere Akzeptanz in ausländischen Märkten unter Beweis stellen, wo 50-55% ABV ist häufiger für Saftbasis ungealterten Rhums (Toucan hatte ein ähnliches Problem mit dem No.4, wie Sie sich erinnern können). Als ich gerochen diese 45% rum, seine anfängliche Gerüche hat mich überrascht – eine tiefe grasige Art von Aroma war, mit einer ganzen Menge von Leim gemischt, Bucheinbände, Wachs, alte Papiere, Lack und Möbelpolitur, Derartiges. Es erinnerte mich an meinen High-Studien Schule in GT Nationalbibliothek getan, komplett mit dem Muff und trockenen Staub eines alten Chesterfieldsofa zu Mottenkugeln gegangen, unter denen gestapelt lange ungeöffnete Koffer aus der Zeit Edwards VII. Und nach allem, dass, da kamen die eigentlichen Rum Sachen – Gras, Dill, süß Cornichons, Zuckerwasser, weiß Guaven und Wassermelone, plus ein schöner klarer Zitrus Hinweis. Eine ganze Combo.

Der Rhum distanzierte sich von dem Gepäck, Tomes Möbel und alt, als ich es schmeckte. Der Angriff war klar und sauber auf der Zunge, scharf und würzig, eine uambiguous Klinge aus rein pflanzlichen und grasigen Aromen – süßen Zuckerrohr Saft, Dill, crushed Limettenblätter, Sole, Oliven, mit nur einen Hauch von Nagellack und Terpentin am hinteren Ende, so flüchtig wie ein Augenzwinkern des roué. Nach etwa einer halben Stunde – länger als die meisten jemals in ihre Gläser dieses Ding gestating haben – Ohnmacht fallen muffig trockene Erde Gerüche zurück, aber wurden in mit Zuckerwasser gemischt, Gurken und Piment, Kreuzkümmel, und Zitronengras, das so war alles gut. Das Ziel war schwach und etwas schnell, ganz aromatisch und trocken, mit schönen Noten von Blumen, Zitronengras, und herbe Früchte.

Letzten Endes, es ist ein ziemlich leckes tropisches Getränk, das fein tun würde (und kann sogar ausdrücklich sind entworfen worden, foder) ein Ti-Punch, sondern als Rhum auf seinem eigenen haben, es braucht einige Torquen up, da die Aromen sind, aber zu schwer zu necken und in den Griff bekommt. Basierend auf der Erfahrung habe ich mit anderen Mikro-Brennereien blancs habe (alle sind stärker), der Mia ist faszinierend obwohl verdammt. Es ist anders und ungewöhnlich, und in meiner Korrespondenz mit ihm, Clement vorgeschlagen, dass dieser Unterschied kommt von der Tatsache, dass das Zuckerrohr schält vor dem Pressen wird verworfen, das für einen grasigen Geschmack macht, und er nimmt mehr ‚Kopf‘ entfernt als die meisten, Dies reduziert Geschmack etwas…sondern auch der Kater, was, bemerkte er, ist ein Verkaufsargument in Vietnam.

In diesen Tagen ich nicht genug trinken ernsthaft bekommen verschwendet mehr (es stört meine Fähigkeit, mehr Rums nach Geschmack), aber wenn dieser einfach on-the-Kopf agricole-Stil Rhum wirklich nicht kombinieren sowohl Geschmack und einen Kater freier Morgen nach, und wenn die aktuelle Faszination mit Gras-Glas-Rum setzt mich in den exklusiven Bars der Welt – bien sur, Ich bin nicht sicher, wie Sie die Verkäufe explodiert stoppen konnte. Das nächste Mal bin ich in der realen Welt, Ich werde ein Auge für sie aus mir.

(#680)(76/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Alle Flaschen, Etiketten und Korken in Vietnam und Bemühungen sind im Gange, um zu beginnen zu Asien und Europa hergestellt exportieren.
  • Die Produktion wurde um 9000 Flaschen pro Jahr zurück in 2018, so könnte es seitdem zugenommen hat.
  • Die Pläne sind im Spiel beiden Gins und Wodkas in der Zukunft zu destillieren.
  • Hutspitze zu Reuben Virasami, die beschmutzte mir die Probe und alarmierte mich an die Firma. Auch Tom Walton, die erklärt, was „Kumpels“ waren. Und vielen Dank an Clément Daigre von SL, die lief mir geduldig durch die Geschichte des Unternehmens, und deren Herstellungsverfahren.
Oktober 272019
 

Rumaniacs schreiben #102 | 0670

Der Moniker des Navy Rum ist eine der bekanntesten Rum Namen auf dem Planeten, unterstützt und begünstigt durch die Pusser vermeintlichen Erholung der Rum nach Schwarz Tot Day. The Black Knirps Rum (der alte Einzelhandel für tausend Dollar, nicht die neue Erholung soeben in 2019) sicherlich dazu beigetragen,, und im Laufe der Jahre, wir haben den einen oder anderen alten Dekanter oder Kanne oder Flasche gesehen oder was Sie haben, der Verkauf von (die britische Regierung war der Verkäufer) – einige wurden tatsächliche flagons von Navy Aktien, die nach 1970 übrig worden war, unmarkierten, und fanden ihren Weg in die Hände von Sammlern – dies ist ein solcher.

Diese kleine aufzuschreiben basiert auf einer Flasche von Navy Rum gekauft von Rene Van Hoven in Deutschland. Er hat es auf rund datiert 1954 und es wird bei etwa bewertet 55% ABV, und dies ist eine jener Zeiten, werden wir haben es auf den Glauben zu nehmen, dass er die Sicherung Papierkram zu untermauern, was er mir gesagt,. Beachten Sie, dass es möglich ist, dass es aus den gleichen Aktien ist wie in Deutschland verbunden waren, und welcher Wes Burgin schrieb über in 2016, hier.

 

Farbe – Dunkelbraun

Festigkeit – ~ 55%

Nase – Dies ist ein PM oder Versailles Destillat ganz vorne – vielleicht nicht eine Mehrheit, aber sicherlich ein guter Teil der Mischung. Melasse, Bleistift Späne, Zeder, Sägemehl, kleben, Anis, Gummi. Es ist sehr warm und vollständig fest, aber nicht scharf, eminent trinkbar (was kann der Punkt gewesen sein). brauner Zucker, Acetonen, Möbelpolitur Folge, durch eine Art von Fäulnis Fruchtnote unterlegt, gemischt mit einem feuchten Wald und schimmelig bemoosten logs, nimmt, gebranntem Zucker, Asche und Kaffee. Es ist scharf, staubig, muffig und sehr mächtig an Nase. Es gibt einen Muff und trockenes Getreide nuttiness (plus ein Sammelsurium von dunklen Früchten) um alles, und dass hebt diesen Rum, Ich denke, Zugeben einer Komplexitätsebene und Kanten.

Gaumen – Wenn es irgendeine Jamaican oder Trini hier, es ist in den hellen fruchtigen Noten und der Teer und Benzin, und sie sind alle flach von Melasse blatted, Zeder, Sägemehl, Getreide, Nüsse und genug Bleistift Späne Babe die Blue Ox zu decken. Dahinter konzentriert wie Tanti schwarze Kuchen verwendet zu machen, mit Taschen von Rosinen, Rum getränkten gehackte Früchte, Backpflaumen, gesalzener Karamell, Sirup, reiche Kirschen, und Pflaumen. Es gibt noch einige Acetonen und Nagellack und Klebstoff und verrotten Obst hier, aber sie sind wie Kontra, bringen die Nachhut und nicht ablenken, fügen Sie einfach auf die Penetranz.

Fertig – Lang, stechend und aromatische. Ein letzter Flirt des Bleistifts, Melasse, kaffee, Bitterschokolade und natürlich die Pflaumen und Rosinen und Karamell-Eis mit Nüssen bestreut

Denken – Es erinnert mich sehr an die overproofed 1970er Jahre Lemon Hart Demerara Rum Ich habe versucht, ein paar Tage früher. Das heißt, Ich weiß nicht, ob sie einfach Blends in unterschiedlichen Anteilen wieder in den Tag, oder ob die Progression zu Rum heute hat den darunter liegenden Destillat in irgendeiner Art und Weise verändert. Alles was ich weiß ist, dass wie die Harewood House 1780 Zimmer, es ist spektakulär und erstaunlich moderne. Das Profil ist dicht und reich und scharf und waren Sie blind schmecken, Sie würden denken, dass es von einem alten Rum Haus gemacht wurde, erst im vergangenen Jahr. Es ist eine der schmackhaftesten Rums ich seit langem gehabt habe.

(0670 | R-0102)(90/100)

Oktober 232019
 

Für alle faux-Umgehungen über „eine historische 250 jährige Jamaikaner Brennerei“und die Hinweise auf der Website, Lassen Sie uns nicht dick um – das gestohlene Over ist ein Rum Hampden Immobilien. Sie können alle Marketing Adjektive und Deskriptoren wie „unentdeckt“ außer Acht lassen, „Handmade“ etc etc und konzentrieren sich nur auf das, was es ist: New Jamaican Topf noch rum, bei einem Tonsillen-Kauen freigesetzt 61.5%, 6 Jahre alt und bemerkenswert unterbewertet, was es ist.

Der gestohlene Over hat fast günstig Presse aus auf der ganzen Linie bekommen, ohne Ausnahme seit seiner Einführung, auch wenn es nur wenige formale (d.h., review-Website basierend) diejenigen aus den USA selbst — vielleicht ist das, weil niemand da ist dort links rum Essay-Stil Bewertungen schreiben in diesen Tagen außer Paul Senft, und kürzere aus verschiedenen Redditors (hier, hier, hier und hier). Meiner Meinung nach, dies ist ein Rum, der direkt neben Rum Bar seinen Platz in dem Mid-Range-Bereich nimmt, Rum Fire, Schmied & Kreuz und Dr. Vogel — und schnappt auf den Fersen Habitation Velier des 2010 HLCF, von denen ist dies kein Vetter, sondern ein tatsächlicher Bruder.

Wenn Sie mich zweifeln, erlauben Sie mir, Ihnen ein Glas von diesem Zeug bieten, wie mein alter Schulfreund und irgendwann Rum-chum Cecil R. hat, als er mir eine Probe geleitet und bestand darauf, ich es versuchen. Man sollte meinen, dass gestohlene Spirits, ein Unternehmen, gegründet in 2010 die hat einige enttäuschenden underpoofs freigegeben und „geraucht“ Rum war kaum ein Haftbefehl ernsthaft in Erwägung gezogen, aber dieser Rum meiner Meinung geändert in Eile, und es wird Sie überraschen wahrscheinlich auch.

Die Nase war reines Jamaika, reiner Funk. Es war staubig, Brian, Klebstoff-y und Wein-y, scharf und süß und sauer. und duftend einer massiven Parade der Früchte, die kam durch die Nase Stampfen mit heiter aufgeben. Pfirsiche in Sirup, in der Nähe von-reifen Mangos, Guaven, ananas, alle bestäubten mit einem wenig Salz und schwarzem Pfeffer. Er hielt nicht nur diese sharpish Torte Früchte aber Rosinen, flambierten Bananen, rote Johannisbeeren, und wie es weiter geöffnet wird auch die leichtere Knusprigkeit fanta, Bubble-Gum und Blumen.

Der Rum ist dunkel Gold im Glas, 61.5% von High-Test hooch und ein Hampden, so ein harter Gaumen ist fast eine Selbstverständlichkeit. Auch hat es nicht enttäuschen: es war scharf, mit Benzin ((!!), kleben, Acetonen und Olivenöl direkt aus dem Tor Lade. Es schmeckte Heizöl, Kokosspänen, nasse Asche, Salz und Pfeffer, leichte Melasse, Tabak und Pfannkuchen in süßen Sirup getränkt, Cashewnüsse…und Taschen und Koffer von Obst und andere Aromen, in herrschaftlicher Ordnung marschieren, Einer nach dem anderen, Vergangenheit Ihre Sinne – grüne Äpfel, Trauben, Gewürznelken, rote Johannisbeeren, Erdbeeren, reife Ananas, soursop, Zitronenschale, verbrannt Zuckerrohr, Salz Karamell und Toffee. hu! Das war schon eine Handvoll. Auch das Finish – lange und hitzige – hinzugefügt etwas: Lakritze, kaugummi, Äpfel, Ananas und feucht, frisches Sägemehl.

hu! Das ist ein ziemlich rum, die die Insel in wirklich feinen Stil. Ich meine, der einzige Weg sind Sie näher an Jamaika bekommen, ohne es tatsächlich zu sein, ist Telle Harris in Brooklyn zu umarmen (was nicht bekommen Sie betrunken und könnte viel mehr Spaß, aber Sie verdienen auch einen Kampf mit allen anderen um sie herum, die die gleiche Sache zu tun, dachte). Im Wesentlichen, es ist ein jamaikanischer Geschmack Bombe und die andere bemerkenswerte daran ist, die es geschafft, und von wo aus.

Der gestohlene Overproof ist eine Indie-Abfüllung — das Unternehmen wurde gebildet 2010 in Neuseeland, und scheint in diesen Tagen ein in erster Linie US-basierter op zu sein — und die Geschichte, die ich gehört habe, war, dass irgendwie legten sie die Hände auf einigen Barrel Hampden Destillat Weg zurück in 2016 und brachte es auf dem Markt. Dies ist vor kurzem, man könnte sagen,, aber auch nur drei Jahre, Hampden war kein bekannter Name, nur sich selbst haben in den globalen Markt ins Leben gerufen, und Velier des 2010 6 YO HLCF erreichte nur den größeren Rum Publikum in 2017 – offenbar ist dieser Rum aus der gleichen Charge von Fässern. Der gestohlene ist noch relativ erschwinglich, wenn Sie es finden können (US $ 18 für eine 375 ml Flasche), und meine einzige Vermutung ist, dass sie buchstäblich nicht wissen, was sie hatten und legt einen Standard Aufschlag auf dem Rum, nie vorstellen, wie groß Jamaika Rum dieser Art in den nächsten Jahren werden würde voraus.

Bei der Diskussion Bacardi in der Nähe von vergessenen Ausflug in die begrenzt Abfüllungen, Ich bemerkte, dass, nur weil Sie einen Jamaican Destillenname auf einem Etikett schlagen bedeutet nicht, dass Sie sofort einen großen Saft. Aber umgekehrt kann auch sein,: Sie können eine fast unbeobachtet Freigabe eines unidentifed Jamaika-Rum von einem nahezu unbekannten drittklassigen Abfüller haben, und richtig gemacht und gut gemacht, es wird aus sein Bestes, um wow Ihre Socken tun. Dies ist einer von denen,.

(#669)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

60,000 1/2 Große 375ml Flaschen ausgegeben, so ~ 22.500 Liter. Alle Altern wurde bestätigt, im Hampden Estate zu sein.


Meinung, etwas tangential zur Überprüfung….

Wenn Sie wissen wollen, warum im Allgemeinen mir die Ritzungen und Meinungen zum Rum Bewertungen außer Acht lassen, für diesen Rum Suche sagt Ihnen, warum. Dies ist ein wirklich gutes Stück Arbeit, die seit drei Jahren auf dem Markt gewesen ist, und an diesem Ort und in dieser ganzen Zeit, es hat eine reiche und vielfältige sammelte insgesamt sechs Noten – ein 9-pointer, drei bei 7 Punkte, einer von 4 … und Joola69 Bewertung von 1. „Just another Jamaican Leim und Funk rum“, höhnte er eher geringschätzig von den beherrschenden Höhen seines 2,350 andere Rum Bewertungen (die Top-Auswahl, von denen meist gewidmet Spanisch / Latin Spalte noch Geister). Wenn Sie eine entgegengesetzte Meinung, dass die neuen Jamaikaner als Klasse anklagt, gibt es für Sie.

Sicherlich solche Rums wie der Herr Meister haben ihren Platz und sie bleiben große Verkäufer und drängen sich erfreulich Favoriten. Aber wirklich gute Rumsorten sollte — und TU — sich an eher höhere Standards als nur jeder gefällig mit weichen süßen Glätte, und in diesem Fall, eine wegwerfende Bemerkung wie der einfach machte einer zeigt der Autor nicht weiß, was gut Rum in entwickelt hat, und, traurig, dass mit mehr als erzielter 2000 Rum hat seine Aussichten nicht verbessert oder geändert. Das ist schlecht für alle, die blind folgen und deshalb nie einen Rum, wie diese neuen Jamaikaner versuchen, aber gut für den Rest von uns, die können jetzt mehr von den guten Sachen für sie. Vielleicht sollte ich mehr dankbar sein.

Oktober 192019
 

Rumaniacs schreiben #101 | 0667

Wie Lambs Navy Rum betrachteten wir das letzte Mal, dies ist ein 70º Beweis Rum, das wurde von George Morton Ltd aus Schottland hergestellt. diese Flasche Dating ist heikel, da George Morton existiert immer noch und wird in William Grant gefaltet & Söhne, und OVD weiterhin gemacht werden (es ist beliebt in Schottland und Nordengland, schrieb Wes Burgin, die Bewertung eine neuere Ausgabe zurück in 2014) — aber mein eigenes Gefühl ist, dass diese Flasche aus den frühen 1970er Jahren stammt.

In den 1980er Jahren waren die alten britischen Unternehmen Guyana links — DDL wurde gebildet, in 1983 wenn Diamant Liquors (Sandbach-Parker Unternehmen) und Guyana Distillers (Booker-McConnell) fusioniert. Gleichzeitig — 1. Januar 1980 um genau zu sein — der Grad Beweis Worte und „º“ Symbol auf dem Etikett wurde abgebrochen und % ABV wurde die Standardnomenklatur.

Diese Flasche bemerkt George Morton, in Gründung 1838, wie in Dundee, die die OVD Geschichte Seite befindet, bestätigt die ursprünglichen Büros sein. Aber eine der 1970er Jahre datiert Aussie Angebot für eine 40% ABV OVD Rum zeigt sie bereits in Glasgow befindet, und ein neueres Flaschenetikett zeigt Talgarth Rd in London, so hat meine Dundee Ausgabe früher sein. zuletzt, eine Auktions-Website listet eine ähnliche Flasche aus den 1970er Jahren mit einem Etikett auch Dundee zeigt, und eine Schreibweise von „Guyana“, so da das Land unabhängig wurde in 1966, Ich werde die frühen 1970er Jahre zu Recht darauf hin,

Nichts davon ist streng relevant, aber ich mag, welche den Kaninchenbau der Forschung von Zeit zu Zeit. Der Rum ist, natürlich, von Guyana, obwohl sein genaues Alter und das Datum der Destillation ist unbekannt.

Farbe – Sehr dunkler Bernstein

Festigkeit – 40% ABV (da 100º Beweis war ~ 57.14%, dann mathematisch 70º Beweis = 40% ABV)

Nase – Schwer, stumpfe Aromen. Tabak, Staub, kleben, der Muff der alten Bücher in den verlassenen Abschnitte von alten Bibliotheken. Melasse, verdorbene Pflaumen, Pflaumen und Birnen losgegangen. Wenig Säure oder tartness hier. Vague Orangenschale, Rauch, Karamell, Möbelpolitur, Toffee, brauner Zucker.

Gaumen – Merkwürdiger Wohnung für eine Nase, die ihm eine solche Schwere hatte. Ein wenig süß, meist trocken. Melasse, Staub, Licht Früchte. Lakritze, Kekse, Koks – vielleicht wollten sie ein All-in-One-Snack zu sich nehmen?. Es gibt eine leichte metallische Notiz es, einige dunkle Früchte und Daten und, natürlich, mehr Karamell und Melasse. Ziemlich einfach und unkompliziert Rum einzuspannen in ein Glas und mischen.

Fertig – sharpish, kurz. Cola, Zitronenschale, Lakritze, Lack, einige Schnittholz, Karamell, Melasse. Nicht besonders komplex

Denken – Es fühlt sich an wie ein Tief mieten Hafen Mourant, und in der Tat, nachdem ich diese Worte schrieb, fand ich es in der Tat war meist gewesen PM Destillat, dass historisch gesehen aus, die den Kern des OVD gebildet. Zu schwach und undistinguished für mich, aber auch in diesem Standard geprüft Rum, die Qualitäten des Holzes noch nicht geleugnet werden können und erhöhten sie ein ganz klein wenig über lediglich gewöhnlichen.

NB: Ich schaffte dies mit einem Hydrometer zu testen, und es kam bei 37.33% ABV, die berechnet heraus 12 g / L…so entweder sie selbst es dosiert, oder bekam die Fässer so. Es ist noch zu weit zurück in der Geschichte zu wissen sicher,, jetzt.

(0667 | R-0101)(80/100)

Oktober 102019
 

Rumaniacs schreiben #100 | 0664

Je weiter in der Zeit zurück gehen wir, desto weniger können wir über Rum erfahren, nicht zuletzt, weil solche Dinge wurden dann nichts als besonders Prämie zurück und der Bug des Sammlers ist ein neues Phänomen. Und selbst wenn eine Flasche in der Tat überlebt als die 1890er Jahre aus so weit zurück zu haben war – das ist, wenn dieses geschätzt wurde freigegeben wurden – wer hätte die Mühe gemacht, es zu notieren, oder darüber geschrieben, oder versucht, das Aussehen zu bewahren, oder das Etikett?

Bien Sur, wir haben, was wir haben, so wollen wir mal sehen, wohin er führt. Entsprechend der Beschriftung (die selbst eine Erholung), wir sind gegeben, dass es ein Jamaika-Rum ist in Frankreich abgefüllt. Es muss dann nach New York von Greig importiert, Lawrence und Hoyt Ltd, aber wenn? Nach Renee von Renee Raritäten (er macht ein Hobby zu finden und Verfolgung solcher Dinosaurier) , es kann nicht genau datiert werden, als zwischen 1887 und 1900 und ich werde mit, dass gehen, weil wir buchstäblich nichts Besseres. Zweitens, was war das Unternehmen? Bien Sur, diese Adresse in NW ist jetzt der Metropolitan Transportation Authority, Existiert seit 1965, so gibt es keine Hoffnung. Das Unternehmen war eindeutig ein Großhandel Importeur basierend auf einer obskuren 1943 Katalog von Madeira-Weine setzen sie aus. Ich bezweifle das Unternehmen bestehen bleibt, da gibt es keinen aktuellen Verweis auf mich überall. Sackgasse.

Wie für den Rum selbst. Ich konnte Rhum St verfolgen. Germain aus Bourdeaux als Marke für das Unternehmen von Robert Behrend gehören, & Co. aus dieser Stadt. Die Art der Beschriftung von Etiketten, die verfügbar sind, eine Jahrhundertwende Druckdatum unterstützen — die Firma war zu dieser Zeit aktiv, wobei ein allgemeiner Geist Verteiler, und wurden für ihre Weine bekannt — aber das Problem ist,, es gibt kein Label verbindet das Spezifisch Rum auf diese Etiketten, so ist es weniger als schlüssig. Ich denke, wir könnten vielleicht annehmen, dass dies ein Rum aus der Vorkriegszeit oder interwar Jahren, das könnte möglicherweise aus der Jahrhundertwende sein, mit Ursprung in Jamaika, wenn das Etikett zu trauen, in Frankreich abgefüllt, und reshipped dann in den USA. Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, mehr. Aber das ist es.

Farbe – Gold-

Festigkeit – ~ 40% (angenommen)

Nase – Ein relativ leichter Rum, scharf, knackig, nicht tief, jede Art von Signatur Jamaican Geschmack fehlt. Es gibt Aromen von Honig, Süßkirschen, Brombeeren, Erdbeeren, Trauben. Auch einige schwache Kaffee und Schokoladennoten, die sehr angenehm sind, aber insgesamt, es ist dünn Käse, ja wirklich — viel los ist, aber es ist zu schwach, um Griff zu bekommen

Gaumen – Nee, nicht viel hier entweder. Kirschen, Mangos, reife gelbe Pfirsiche, Aprikosen, Honig, mit einigen leichteren Gewürzen und Cidre-ähnlichen Noten. Schwer, etwas zu holen auseinander, so in der Tat könnte es sogar noch weniger als die geschätzten 40%

Fertig – Kurz, süß und dünn. Ein wenig Obst und Zimt und Stachelbeeren, grüne Äpfel und Trauben.

Denken: Lässt mich mit Zweifel mehr als alles andere. Es schmeckt ein wenig wie ein jamaikanischer, und ist maddeningly Unspezifische. keine Melasse, keine wirkliche grassiness, und obwohl es gibt einige Hinweise von schärferen fruchtigen Aromen und Süße, die andeuten etwas, es ist alles zu schwach auseinander zu pflücken und zu einem Ergebnis kommen. Vielleicht waren die Deutschen nicht die einzigen, die einen Verschnitt zurück in den Tag zu tun – Ich konnte hinter der Theorie erhalten, dass sie Ethanol mit einem hohen Ester Jamaican ohne Probleme dosiert sind. Es ist ein angenehmer Rum zu trinken, Ich nehme an – zumindest gibt es, dass.

(#664 | R-100)(69/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Rumaniacs Projekt hat etwas Dampf in der letzten Zeit verloren, aber Ich mag die Idee von der Vergangenheit als eine Übung über alte Rumsorten Schreiben Wissen zu bewahren. Da ich nicht über die Einrichtungen von Luca und Steve, um Tausende von Flaschen zu sammeln, dies ist mein kleiner Beitrag, und ich bin wirklich glücklich, es in Gang zu halten, bis ich eine permanente Ergänzung zu meiner eigenen Sammlung werden.

Oktober 022019
 

Wenn Sie von einer praktischen Wende des Geistes und zählen Sie Ihre kopeks, es gibt absolut keinen Grund für Sie, diesen Rum zu kaufen. Es kommt nicht in einer Flasche, die leicht auf dem Regal steht, wenn die Stützen verlegt werden; es ist ein übermäßig süß und wahrscheinlich gewürzt-up Chaos verfälschtes; und, wenn du bist ein elitäres, es kommt nicht mit dem Stammbaum von einer jahrhundertealten Anwesen Brennerei auf einer Insel in der Karibik. So auf dieser Grundlage, etwas von einer Verschwendung von Geld.

Was es tut an den Tisch bringen ist eine absolut genial und auffällige Flaschenform, in guter Gesellschaft mit nur eine Handvoll anderer weltweit. Es ist aus einem Land, dass nur wenige, wenn irgendwelche Ihrer boozing Freunde werden alle Rums versucht haben, aus, so ist es, dass „Ich versuchte es zuerst“ Cachet Sie Ihren Keks Brust stecken kann. Und, wenn Stammbaum ist Ihre Sache, es hat viele Jahrzehnte zurück, und trägt den Titel „Krönung“ aus einem Grund.

Die nepalesische Rum genannt Kukhri ist, zuallererst, benannt nach dem identifizierbarste schneidigen Waffe des Landes, eine, die beiden Waffen und Werkzeug angesehen wird, und bekannt durch den Ghurkas, die in der britischen Armee gedient haben seit über zwei Jahrhunderten. Die Rum-Marke wurde geschaffen, in 1959 von der Nepal Distilleries Ltd in Kathmandu, und zunächst mit Pot Stills gemacht – Heute kommt es aus einer mehrspaltigen noch, aus Melasse, bei 42.8%, und ist in drei Varianten erhältlich – Standard, Krönung und gewürzte. All dies sind rund acht Monate in Holzeichenfässern gealtert.

Die Frage, ob es wurde hinzugefügt, um entsteht unmittelbar darauf nosing. Ich würde es nicht aus der Hand entlassen sagen, es ist „einfach“ – aber es gibt nur wenige starken geschmack Arten Wickel um: Schokolade, Karamell, Kaffeesatz, Bananen und Melasse, einige Backen Gewürze, Tabak, und viele Pflaumen und dunkelen reif cherries.The ganzen Aroma ist ziemlich dick und süß mit sehr wenig Balance von heller oder sauren Noten.

Das Gleiche gilt für den Geschmack. Er sagt, es ist 42.8% auf dem Etikett, aber getestet mein Aräometers den Rum als 34.58% (so ~ 31 g / l etwas wurde hinzugefügt), und es ist keine Überraschung,, dann, dass, wenn es zwischen Daumen und Zeigefinger reibt es fühlt sich klebrig, und wenn nippte, es ist zu süß. Wieder, Schokolade, Melasse, Karamell, überreif Obst und Tabak, plus ein Hauch von Rotwein und Blumen, nicht genug, um Materie, ja wirklich. Das Ziel ist letztlich nicht wirklich interessant: weich, ausnahmslos, süß, fruchtig und moschusartig und kein, mehrere Schlucke machen keinen nennenswerten Unterschied.

Die Krönung ist fest genug,, einfach nicht interessant genug, und es ist einfach zu süß (sogar für mich). Während ich vollständig akzeptieren, dass der Rum nicht für den modernen Gaumen gemacht wurde oder — anfänglich — einer aber sein regionales Publikum ansprechen, wo süßer Rum viel häufiger ist (Indiens und Thailands Rums sind Beispiele dafür, was gefällt), Tatsache ist, dass es unwahrscheinlich ist, außerhalb ihres Herkunftsgebiet fangen auf. Das ist etwas, was ich vermute, dass das Unternehmen weiß,, weil in 2018 sie neu aufgelegt, die Marke in ganz Asien, Verkehr sowohl seinen historischen Cachet und seinen Cocktail Potential an der Bar Menschenmenge.

Und doch, die Krönung Rum selbst sollte etwas Besonderes sein. Es wurde ins Leben gerufen in 1974 die Krönung des 12. König von Nepal König Birendra zu gedenken, und ging in weite Release im nächsten Jahr, aber nichts lese ich überall die Mischung schlug sich ernsthaft gezwickt wurde oder erhöht, um der Rum eine unvergesslich zu machen. Da die Verkostungsnotizen über deutlich machen,, es ist unverwechselbar und berühmt nicht wegen irgendeiner inneren oder meisterliche Qualität der eigenen, sondern weil diese jetzt ikonischen 375ml messerförmige Flasche kommt es in (angeblich Hand gemacht), und bis heute bleibt es ein beliebtes Souvenir, und exportiert weit verbreitet.

Schade, was drin ist nicht ganz auf der Höhe seiner Präsentation kommen, was ist ein nahezu vollständiger Sieg des Stils über Substanz. Einige werden es für diesen Zweck kaufen allein – Hölle, Ich bin einer von ihnen, aber vielleicht kann ich aus ihm Wiesel von Autor Privileg behauptet – und sicher wird es ein großer Gesprächsstarter und eine cool aussehende Flasche sein zur Partyzeit auf Trab. Manchmal, Ich denke, das ist alles, was wir in einem Rum fragen, und in diesem Fall, das ist fast alles, was wir bekommen.

(#661)(72/100)

September 232019
 

Wenn Sie die Verflechtungen der modernen Welt zweifeln, lassen Sie mich diese Kreis Geschichte erzählen. Vor etwa drei oder vier Jahren Gregers Nielsen (jetzt von der dänischen Firma 1423 und jemand, den ich in jedem rumfest genießen Zwischenrufe Ich sehe ihn an) stellte mich Rich Rum von Georgia, was ich dachte, war schön, wenn vielleicht nicht eine Welt schlagen herausragende. Schneller Vorlauf ein paar Jahre und ich tue Forschung auf Rum von Afrika und in Liberia bei der Suche stoße ich auf Sangar Rum, hergestellt von Expatriate Amerikaner, der mit Beratung wurde – Rich Rum. Ein weiteres Jahr vergeht, und bei der 2019 Berlin rumfest der erste sagte ich stehen, um zu gehen, ist ein neuer Rum aus Liberia – Sangar. Und wer hat mir gesagt, dieses und deutete in ihre Richtung? Gregers…die endete dann nach oben arbeiten zwei Ständen über. Ich mein Plädoyer.

Die amüsante wenn irrelevant Geschichte beiseite, Ist hier etwas von dem Hintergrund der Sangar. Meine anfängliche Forschung ein Jahr oder so wieder für Verwirrung – der Antrag auf Beteiligung nannte Sehzue Distillers; der Kontakt E-Mail zu der Zeit sagte Nimba-Tal Rum und die offizielle Seite zu Miseh Destillieren bezeichnet, obwohl die Website für Sangar Rum – aber in allen Fällen die Hauptkraft dahinter ist Mike Sehzue, ein American West-Point-Absolvent mit einem MBA dessen Vater in Liberia geboren.

Herr. Sehzue hatte keine Ahnung, wie Rum zu machen, aber bei einem Besuch in Liberia in 2010, er wurde das Bewusstsein für den lokalen Zuckerrohrsaft Alkohol mit seiner langen Graswurzel Geschichte und, dass Know-how realisieren und Rohstoffe waren auf der Hand, entschied er sich sowohl eine mittelgroße Brennerei zu öffnen, um zu fördern Industrie in einem Land nun von einem langwierigen und erbitterten Bürgerkrieg erholt, und das Potenzial von lokal hergestellten Rum zu präsentieren. Ein zufälliges Treffen führte zu einer Einführung (in 2014) Erik und Karin Vonk Auszeichnung Rich Rum und sie gab ihm mit der Ermutigung und technische Beratung, die ihm erlaubt, seine Brennerei für Unternehmen ein paar Jahre später zu öffnen. Das Ergebnis ist der einzige Rum sie im Moment machen, die 40% Sangar Weiß, in erster Linie in Liberia verkauft, mit der Festival Schaltung Sensibilisierung für Exportpläne in den USA, EU und UK in späteren 2019 und 2020.

Der Rum ist topf noch produziert und leitet sich aus Zuckerrohrsaft, nicht Melasse. Sangar hat keine Zuckerrohrfelder der eigenen, und Verträge mit siebzehn oder so örtlichen Bauern in der Umgebung seine Zuckerrohr zur Quelle, das an die Brennerei gebracht und innerhalb von acht Stunden des Schneidens zerdrückt, mit dem Saft Put fünf Tage lang gären. Dann ist es durch ihren Kupfertopf läuft noch, und Filtration bar für Sedimente, ziemlich abgefüllt wird, wie es ist, ungealterten, klar, bei einem relativ spröden 40% (was ich vermute ist, so dass es leichter von der Zielgruppe in den USA anerkannt werden).

Für den Hardcore-Rum-Junkie, 40% würde normalerweise nicht ernsthaftes Interesse erregen (obwohl die Aussicht auf einen neuen und relativ unbekannten afrikanischen Rum absolut versuchen sollte), aber glauben Sie mir, die Kombination aus einem Rum magischen Worte wie „Topf noch“ enthalten und „nicht gealterten“ und „klar“ war und ist die Suche lohnt sich, wenn es um das Festival in der Nähe von Ihnen kommt, weil die Aromen und Geschmack kaum in Schach gehalten werden, auch von denen, weicher Normen. Die Nase, zum Beispiel angekündigt, sein Potenzial badassery mit einem anfänglichen Tantara Salz, Wachs, in Essig Gurken und gerade genug Biss, um ein Wunder, wenn ein roter Chili da nicht irgendwo versteckt wurde. Brine und Oliven waren in den Vordergrund, von knackigen grünen Äpfeln gefolgt, Zitronenschale, Zimt, und Kümmel.

Geschmacklich, Ich hätte etwas mit einem höheren Beweis veröffentlicht bevorzugt, weil das Profil war mild statt kräftig, statt wirklich knackig etwas verworren — und während das erlauben wird jemand zu trinken es ordentlich ohne ein Problem, es stumm geschaltet auch die Aromen, fast zu verlieren einige, dass hätte ein wenig beefing verbraucht. Deutlich erkennbar waren Zitrus, Licht Obst (Papaya, weiß Guaven, Birnen), Zuckerwasser, Wassermelonen, süße grüne Erbsen (!!), und der Rum gerade genug, um die Haltung beibehalten eine gute Wechselwirkung mit der Sole und Oliven mit den leichteren Komponenten zu ermöglichen,. Wenig überraschend war das Ziel kurz und wispy, meist eine Mischung aus Süß- und Salz, Soja, Licht Früchte und eine Prise Kümmel, die Show zu schließen.

Lassen Sie uns also zusammenfassen, dann. Der Rest war ausgezeichnet, beschmutzen das Zusammenspiel von Aromen auf, und ich war ruhig beeindruckt, dass so viel in ein Paket gepackt werden könnte mit so wenig Aggro. Die Wahl meiner Worte sorgfältig, Ich kann sagen, dass dies eine in der Nähe von perfekt 40% weiß Homunkulus eines rumlet, und es wird ein Publikum für sie sein, keine Frage – aber es wird nicht die sein, die ihre Zähne auf agricole geschnitten Weiße nördlich von 50%, für wen wird dies eine interessante Abwechslung sein, ohne zu ersetzen ihr Haustier liebt. Das heißt, gibt es überhaupt nichts falsch mit ihm – es liefert an seinem Beweis Punkt für diejenigen, die das zu schätzen, und für die Suche nach einem interessantergeschmacks gefüllt mild weiß sipper, es liefert auch dort.

Sangar verweist auf mehrere Entwicklungsthemen in der heutigen rumworld, die ich habe fast aus Versehen wurden meine Bewertungen Nachbetreuung und nur klarer werden im Nachhinein. Erstens gibt es die allmählich zunehmende Menge an Mikro-Brennereien, die nicht zu machen Whisky oder Gin oder Wodka suchen (oder alles auf einmal, so viel wie sie können,), aber Rum, Punkt. Bar, die Vereinigten Staaten, Diese Mikros sind in entlegenen Gebieten der Welt weit von der Karibik, wie Afrika und im Fernen Osten. Und sie scheinen für die Ausstellung nicht gealterten weißen Rums bei höheren Beweisen eine fast unnatürliche Liebe zu haben,, was ist eine Teilmenge von Rums mehr Aufmerksamkeit in den letzten Jahren zeichnen, vor allem in der Cocktail-Schaltung

In Bezug auf diese letzte Bemerkung, Sangar ist so etwas wie ein Ausreißer, da die weiße hier überprüft bei Standard abgefüllt. Und die agricole blancs aus den alten und stolzen Häusern der Französisch Westindien ist nicht in Gefahr, ihren Ehrenplatz zu verlieren in absehbarer Zeit, nicht in den Fernen Osten Micros, oder Sangar. Aber wie ich schon oben erwähnt, mit der Vernetzung der Welt und Transmigration von Fähigkeiten an jeden Ort mit genug Lust und Köpfchen einen guten Rum zu machen, es ist vielleicht nur eine Frage der Zeit, bis Sangar ein Rum Produzent wird, die wirklich die beiden Verwendung der Worte „handwerklichen“ tut verdienen und „Handwerk“ ... ohne die Wörter in die sinnlose Marketing-Gewäsch zu drehen, die so viele andere befällt.

(#659)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Sangar hat geringe Mengen an Rum Alterung weg in Port Fässern in Liberia: es ist nicht bekannt, wann diese auf den Markt als Rumsorten veröffentlicht werden, aber es verweist auf ihre langfristigen Entwicklungsstrategie.

September 162019
 

wieder in den Tag zu vertraut Rums gehen wir etwas von erneuten Besuch der Komfort Essen unserer Jugend in der Natur gern zurück. Die Erinnerungen sind stark und tröstend, eine Zeit von weniger snark erinnert, weniger Zynismus und eine ganze Menge mehr Genuss. Sicherlich solcher positiv assoziiertes, zärtlich erinnerter Rum verdient einen Platz auf der High-Scorer-Liste? Das Problem ist, das ist alles, einige davon sind – Erinnerungen. Die Realität, informiert durch einen anspruchsvollen Gaumen und vielfältige Erfahrung, neigt dazu, solche Kandidaten abzulassen und zeigen uns beide, was wir über sie mochte dann, und vielleicht nicht so viel, jetzt.

Das bringt mich zu der Zafra 21 Master-Reserve, die in dem allmächtigen eigentümlich ist, ich versuchte es viel in den ersten Jahren, doch nahm nie Notizen auf sie…und fast niemand sonst in der aktuellen Rum-Reviewing Landschaft hat entweder. Damals, Ich wirklich panamesischen Rum mochte, vor ihrer gesamten Placid Gleichartigkeit erodiert meine Freude und andere, aufregender, energisch, Original-Rum kam meinen Pantheon dominieren. Geschmack-weise, Ich habe immer im Zusammenhang und der Zafra verbunden — vielleicht unterschwellig — bis zur Diplomat, Zaya und Zacapa – und (in geringerem Maße) In dem Diktator und Santa Teresa. Sie alle teilen gewisse Ähnlichkeiten…ein glattes samtiges Mundgefühl, manchmal solera Produktion, mit einer oft Begleit Sße so charakteristisch für die Art…und eine Art erstaunlicher Langlebigkeit und Popularität. Ich meine, nehmen Sie nur einen Blick an den Erläuterungen zu dem Rum Bewertungen – fast 80% des 201 Befragten geben ihm eine Punktzahl von 8 oder besser. Das ist weit entfernt von den massiven 1,472 Bewertungen des Zacapa 23 oder der 1,721 der Diplo Res Ex, aber es zeigt etwas von der Art und Weise landläufigen Meinung Kurven für diesen weichen Latin-Stil Rum.

Immer Noch, es ist viele Jahre her,, so hat alles außer meinem Haaransatz und chubbier Korpus in irgendeiner signifikanten Weise verändert hier? beispielsweise, wird es immer noch die gleiche Art und Weise? Schmeckt es immer noch als unkompliziert und slickly-glatt wie meine Erinnerungen vorschlagen?

Basierend auf der Forschung hatte ich damals getan, und wieder für diesen Aufsatz, Ich würde sagen, es ist. Es bleibt ein Rum, dessen originelle Mischung aus dem 2009 wenn es wurde zum ersten Mal veröffentlicht, hat sich nicht merklich verändert. Es ist eine panamesische säulen noch rum erstellt von Francisco „Don Pancho“ Fernandez, der besser für seine beiden Moniker ist bekannt, „Der Minister für Rum“ (nicht ernst genommen werden, da gibt es keine solche Position), und eine echte 21 jährige im Alter von in Bourbon-Fässern – obwohl Vertrauen Fragen wie jene, die andere im Alter von Panamanians in diesen leider verdächtigen Zeiten plagen könnte man das mit einer Prise Salz nehmen machen. In noch einem anderen Merkwürdige an dem Rum, niemand hat jemals einen Aräometers Test darauf und nach 2010 getan, viel Glück einen Kritiker zu finden, der etwas geschrieben (damals waren die Bewertungen meist positiv, aber natürlich Johnny Drejer hatte noch die rumiverse für uns upend).

Doch für seine Anhänger die Zafra 21 YO bleibt ein beliebtes — wenn verblasste — Star, und die Leute mögen es, und das Gold-brauner Rum versucht, macht klar, warum dies der Fall ist. Bei 40% es wird kaum Ihre Socken abblasen, und beim Einatmen, es gab nichts, war ich nicht schon erwartet: Karamell, Crème Brûlée, dunkle Frucht, Leder, Sägemehl. Es gab subtilere Noten von Zimt, Vanille, brauner Zucker und Ingwer. Das Problem mit ihm – für mich auf jeden Fall – war, dass es einfach zu schwach war – es roch verwässerten, schwach, mit kaum jeder Art von schweren Genuss für die Nase, und Komplexität jeglicher Art war nur ein Traum verschwunden.

Nichts über den Gaumen und Mundgefühl mich sehr beeindruckt entweder, obwohl ich muss zugeben,, es war nett. Harmlos könnte das freundlichste Wort sein, die ich mit oben kommen kann das schwache driness zu beschreiben, Salzigkeit und Süße, zu vage einen ernsten Eindruck zu machen (und ich habe versucht, dieses erste, was am Morgen vor einem einzigen Rum mehr als 45% hatte mein Glas gekreuzt). Karamell, Vanille, Muskatnuss, Zimt führte aus, mit einigen zusätzlichen braunen Zucker, Melasse, Melasse. die fruchtigen Noten wie Sniffing einen Obstgarten als sinnlos war zu entlocken und zu identifizieren versuchen, geschlossen für den Winter nach unten. Es hatte einfach keine Kante, und blieb Licht, warm und glatt, mit einem Ende, das war kurz, süß und Licht, mit hellen Eichen, Vanille, Pfannkuchensirup und einige Erdnussbutter. Big Gähnen. Wie 21 Jahre des Alterns in den Tropen können so wenig Charakter ist die große Schwäche des Rums verleihen, und wirft alle Arten von Fahnen auf die vorsichtig.

Schau, die Zafra 21 ist ein ganz bequem Getränk, wie ein abgenutztes Paar vertraut Pantoffeln und wenn das leuchtet Ihre Radhaus, mach es, Sie werden nicht enttäuscht sein. Die Sache ist,, das ist, alle du kriegst – es ist so etwas wie ein Pony One-Trick, fehlt in Aufregung oder Pep jeglicher Art. Denken, ich wäre übermäßig kritisch, Ich probierte nichts anderes als 40% Rum der ganzen Tag und dann zurück, aber es immer noch versäumt zu beeindrucken. Es ist eine jener Rums wir für seine unaggressive Natur und menschenwürdige Profil genießen, aber früher oder später, wenn wir weitergezogen und kommen zurück, um es, wir erkennen, dass die Nase anämisch, der Geschmack langweilig, die Komplexität einen im Stich lassen und das Ziel, jede Art von Feuer fehlt. Dann sitzen wir zurück und fragen sich, wie wir es jemals geliebt so viel an allen.

(#657)(75/100)

August 122019
 

Letzte Woche, Ich bemerkte kurz auf Personen, die berühmt sind oder in einigen Aspekten ihres Lebens übertreffen, die dann eine verleihen ihren Namen auf ein anderes Produkt gehen, wie Spirituosen – Blackwell war eine davon, George Clooneys Casamigos Tequila ist ein weiterer, Bailey Pryor Real McCoy Linie könnte unter der bekanntesten sein, und hier ist eine, die meinen Weg gekreuzt nicht allzu lange her, ein Hawaii weißer Rum mit dem Imprimatur von Sammy Hagars Van Halen gemacht, die einen Aufenthalt auf Maui hält und wurde in Restaurants und Spirituosen lange beteiligt (wie Cabo Wabo Tequila) als Neben von den Konzerten, für die er mehr berühmt ist.

Es ist immer ein Wurf-up, ob die Sichtbarkeit und „Ruhm“ eines solchen Rum ist schlauer Branding / Marketing oder etwas Reales, da die Werbung rund um den zugehörigen Namen in der Regel Sümpfe jede innere Qualität der Geist zu beginnen gehabt haben könnte mit. Es gibt eine ganze Menge unter der Haube Hintergrund (oder deren Fehlen) die Herstellung dieser Rum, aber für den Moment, Ich möchte auf die Verkostungsnotizen schnell bekommen, aus dem Weg zu räumen nur, dass.

Erst einmal, es ist ein 40% Zimmer, Weiß, und filtriert, so ist die eigentliche Frage, was die Quelle ist? Das Rückenetikett bemerkt, dass es von „erster Pressung von nativem Maui Zuckerrohr“ gemacht hat (in Bezug auf die leinwand nichtkatholischen Art von Rohrgegen, Ich vermute) aber die YouTube-Video (Zeitstempel 1:02) dass es fördert schlägt vor, braunen Zucker (was wahr ist) so, Ich weiß nicht. Was auch immer der Fall, es wirklich riecht eher wie ein agricole als ein Melasse-basierten Rum: es beginnt, zum beispiel, mit Soda Pop – Elf, Freund – fügt Kaugummi und Zitronenzesten, und hat eine Art von pflanzlichen grasigen Note, die mich denken lässt, dass das Wort „grün“ ist nicht ganz fehl am Platz. Auch Eistee mit einem Blatt Minze, und die Schärfe von ginnip und Stachelbeeren. Es ist auch überraschend scharf für etwas bei Standardstärke, wenn auch nicht genug ärgerlich zu sein.

In diesem Werbevideo, Herr. Hagar sagt, dass die markanteste Sache über den Rum die Nase, und ich glaube, es, da die Gaumen nicht so ziemlich einfach zu schwach und nicht ausreichen, um das Versprechen der Nase auf die Zunge in sinnvoller Weise zu tragen. Es ist scharf und dünn, ganz klar,, und den Geschmack der Zitronenschale, Essiggurken, frisch gemähtes Gras, Zuckerwasser, Zuckerrohrsaft, und mit dem etwas abseits Hintergrund wirklich gute Olivenöl sichern it up. Aber wirklich, am Ende, es gibt nicht viel wirklich da, keine wirkliche Komplexität, und alle, es geht weg schnell, keinen ernsthaften Nachgeschmack grübeln und genießen und genießen. Die Zielkreise zurück an den Anfang und das Gefühl der Sprite / 7-nach oben, ein bisschen Gras und ein Hauch von Licht Zitrus, einfach nicht genug, um einen seriösen Eindruck irgendwelcher Art zu schaffen,.

Das ist nicht wirklich ein Rum, sich selbst zu. Es ist zu sanft und mild, und Art präsentiert von wie ein agricole, die nicht ist, ein trockener Riesling oder eine Low-Miete cachaca minus den brasilianischen Wald, was macht man sich fragen, wie es wurde gemacht, so schmecken.

Und darin liegt etwas von einem Problem, weil nirgendwo die Produktionsdetails klar geschrieben sind out. Lassen Sie uns am Anfang beginnen: Herr. Hagar besitzt keine Brennerei. Stattdessen, wie Bailey Pryor, er Verträge aus der Herstellung der Rum zu einem anderen Outfit, Hali'imaile Destillieren, die in Gründung 2010 auf Maui – Die Besitzer waren in einer weniger als stellare Rum Marke beteiligt genannt Whalers die ich persönlich nicht mochte. Sie drehen sich in eine Reihe von Spirituosen machen – Whiskey, Wodka, Gin, Zimmer – unter einer Marke namens Pau, und was sofort macht mich unruhig ist, dass für alle hell und funkelnd Website Videos und Fotos, die „History“ Seite bemerkt, dass Ananas als Ausgangsmaterial für ihren Wodka verwendet wird, Rum wird nicht erwähnt, und Rohr wird nirgends darauf hingewiesen, wie wird genutzt; Hinweis, obwohl, dass Herr. Hagars Video erwähnt Zuckerrohr und braunen Zucker, ohne weitere Ausarbeitung, und die Hali'imaile Distilling Company bestätigte sie einen Brei von turbinado Zucker verwenden. Jedoch, zu spät 2016 Hali'imaile nicht mehr macht den Rum Sammy. In diesem Jahr auf Maui die Zuckerfabrik geschlossen und die Produktion nach Puerto Rico Seralles Brennerei verschoben, das macht auch die Don Q Marke – so achten Sie genau auf das Etikett, um zu sehen, wenn Sie eine neuere Version des Rum bekommen, oder die ältere Hawaiian eines. Beachten Sie, dass Levecke, die Muttergesellschaft von Hali'imaile, weiterhin für die Abfüllung verantwortlich sein.

Mit einigen Ausnahmen, Amerikanische Brennereien und ihre Rumsorten scheinen entlang solchen Linien von „weniger ist mehr“ zu betreiben — Ausnahmen sind in der Regel, wo Besitzer direkt in ihren Produktionsprozessen beteiligt sind, ultimative Produkte und Marken. Je mehr Supermarkt-Level-Rum weniger Informationen geben und mehr Umsatz erwarten, basierend auf Slick-Websites, bekannte Promotoren, unverifiable-but-wunderbare Herkunft Geschichten und begeistert Vermerke. Allzu oft solche Rums (auch solche gekennzeichnet “Super Premium” wie dieser) wenn bei in der Tiefe sieht, zeigt nichts als eine hohle Schale und ein leider fehlt Tiefen Qualitäts. Ich kann nicht ganz sagen, dass über die Beach Bar Rum – es hat einige schöne und leichte Noten haben, schmeckt nicht hinzugefügt zu und ist nicht unangenehm in jeder größeren Art und Weise – aber der Mangel an Informationen hinter wie es gemacht wird, und dessen Niederschlüsselprofil, macht will, dass ich es für genau nur verwenden, was es gemacht wird: nicht ordentlich, und nicht mit meinem Rum chums zu teilen — nur als relativ unexceptional Daiquiri Zutat.

(#650)(72/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Der Rum wird gefiltert, aber ich bin nicht in der Lage zu sagen, ob es im Alter gewesen. Das Video von Lassen Sie uns Tiki spricht von einer Eiche Geschmack, dass ich mich nicht erkannt hat.