Jan 062020
 

Zu Beginn des Jahres 2016 wenn die ersten Rares von El Dorado auf den Markt, es gab eine Menge von Murmeln und Murren in der Blogosphäre. Das meiste davon war das Gefühl, dass Velier (das war zu sagen,, Luca Gargano, dessen Stern war in schnellen Aufstieg damals) war von seinem privilegierten Zugang zu DDL Fässern in einem billigen Schuss Muskel auf der Marktnische inconsiderately vertrieben hatte er fast singlehandedly gebaut, für tropically Alters ultra-alten Voll Beweis noch spezifischen guyanischen Rum. Aber fast war so laut das Quietschen über die Preise, höher als Velier ist und die Tarife der vorherrschenden Indies, das wurde als exorbitant für eine unerprobte erste Veröffentlichung von einem Unternehmen seit langem bekannt für die Dosierung und den Mangel an Kundenbindung gesehen. Als die ersten Bewertungen ausgerollt, viele Experten rangiert sie niedriger als die Veliers vom Alter die sie ersetzt.

Drei Jahre später, die Rare Collection ist eine Tatsache,, obwohl DDL verweigern weiterhin über sie in offenen Social-Media-Foren zu sprechen, und es wird auf die Bühne gekommen, dass viele Menschen die zweite Veröffentlichung nicht einmal bewusst waren Ende der Geschäfte getroffen hatte 2017. Zu der Zeit 2018 ging zu Ende, jedoch, nur etwa jeder wußte die dritte Veröffentlichung, weil zwei der heiligsten marques im Velier Kanon wurden ausgestellt – ein Albion und ein Skeldon. Wohl, Die drei Holzstandbilder von Versailles, Port Mourant und Enmore haben immer größeren Bekanntheitsgrad haben, aber die schiere Seltenheit der Albions und dem nahen mythischen Status des Skeldon fast garantiert ihnen große Aufmerksamkeit.

Ob jeder Rum auf das Gewicht solcher Erwartungen aufstehen kann, ist eine offene Frage. Albion hat nicht hatte eine funktionelle Brennerei Gerät seit mindestens 1969 wenn Bookers’ Rationalisierung von mehreren Berbice Brennereien in Uitvlugt wurde abgeschlossen. So eine Vermutung besagt, dass der Rum (und alle anderen mit dem marque) ist eine Erholung nach wie vor aus der Enmore aufgebaut (nicht das Französisch Savalle noch) Diamond beherbergte, auf das, was wir vernünftigerweise annehmen können, ist alte Notizen des Destillateur und noch Einstellungen und ein rigoroser Versuch, ein Profil von vielleicht vorhandenen alten Proben zu kopieren (Ich würde fragen DDL direkt, aber da sie mich nicht beantworten habe aufgehört,, da meine Geduld, wie mein Plumpsklo, hat endliche Grenzen für bs).

Mit oder ohne Informationen, jedoch, es muss gesagt werden, dass ich das Albion gemocht, eine Menge. es protzte 14 tropische Jahre alt, eine zerrissene bod schreiend in an 60.1% ABV und als ich versuchte, es zum ersten Mal, Ich war zu dieser Zeit zurück transportiert habe ich versucht, die 1994 Version, die begann, mich auf dem Velier Kick Rückweg aus in 2012. Es war ein dunkler Bernstein Rum, enorm, tief, wunderbar duftend – Zedernholz, Eukalyptus, Sandelholz, stimmungsvolle Holznoten man könnte sogar gedacht haben aus einem Holz noch kam (aber nicht) zu dem Rotwein wurden hinzugefügt, Vanille, Karamell, Toffee, kandierte Orangen, und gehackten Nüssen. Und dann unzufrieden, die Räder gedreht wurden und noch mehr wurde gekröpft – Melasse und brauner Zucker, Pflaumen, Backpflaumen, Brombeeren und andere dunkle Früchte. Es war eigentlich etwas süßer als ich erwartet hatte, aber zum Glück der Biss schärferen Früchte und Tannine des Laufes immer die Sachen frisch und ausgewogen, und es machte für ein ernst ba

Dass olfaktorische Erfahrung.

Der Gaumen wurde auf einem ähnlich hohen Niveau ausgeführt. Wie viele der besten Rums gemacht bei hohen Beweis Punkte, Ich fühlte kaum den Beweis Anbraten über die Zunge oder Schnitzen Einschläge in der Kehle. Tatsächlich, während stark und heiß, es nie nörgeln die kratzig Härte eines harridan des ausgestellt und am besten so mächtig beschrieben werden könnte, mit Geschmack anzupassen. Es waren die Holzschnittholz Noten wieder (Zeder), einige vage bitter Holz Tanninen und Muskatnuss würzen, die mit den dunklen Früchten gut gegangen (schwarze Johannisbeeren, Backpflaumen), süße rote Oliven, Sole und konzentrierter schwarzer Kuchen. Es war nicht ganz süßlich und unterhielt eine Art von moschusartigen und erdigen Profil im gesamten, aber ich mochte, dass, und das Ziel – trocken, lang anhaltende – war recht gut, duftet nach Pflaumen, Coca-Cola, schwache Lakritze, Nüsse, Toblerone, Mandeln und dunkle Triple-Schokolade. Alle gesagt und getan, nur lecker. Ich nehme zwei.

Die Qualität des Albion 2004 hoch ist und selbstverständlich auf sogar ein lockeres Verkostung — obwohl, gut, wie es ist, es nicht ganz in die Wiese von rarefied Einhorn Gebiet machen. Klar ist, dass die Albion jeden Zweifel zerstreut, dass die Rares sind jetzt würdig zu Nachfolgern Velier Ruf gebaut während des Zeitalters nach oben. Es ist unter den besten Rumsorten DDL jemals ausgegeben (nur durch die verdrängte Enmore 1996 20 YO R2 aus…mindestens, bisher), und wenn man sehnt sich etwas versuchen, die nah wie dammit ist zu einer der legendären Albions wie die Velier Ausgaben von 1983, 1984, 1986, 1989, oder 1994 – dann ist dies so nah wie Sie, ohne die Bank zu bekommen…es ist so gut wie die meisten, und vielleicht sogar besser als einige.

(#690)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Label heißt die Rum stammt aus der „Continuous Coffey Foto.“ Angesichts der Französisch Savalle wird nie erwähnt, und die anderen Enmore Rums in der Rare Sammlung sind auch als aus auf die kontinuierliche noch genannt, sowie die holzigen Geschmacksprofil, es leuchtet ein dies tatsächlich ein Enmore Holz kontinuierlicher noch Rum, ähneln die Albion gezwickt.
  • Ausgaben ist unklar – Wes schlug vor, es war ~ 2000 Flaschen, während Ivar kommentiert mit mehr Sicherheit in seiner Rezension dass es 4500.
September 302019
 

Die Menschen sind auf die neue Renegade Brennerei sehr nahe Aufmerksamkeit in Grenada konstruiert ist,, vor allem wegen des Rufes seines Gründers, Mark Reynier, und die Billigung, die sein Projekt reinen Rum machen wird von anderen Koryphäen auf der Rum Szene bekommen. Josh Miller hat über die geschrieben Status der Konstruktion, Luca Gargano von Velier und Richard Seale von Foursquare haben beide bemerkt auf seiner Erwartung dessen, was grenadischen Rums wird schließlich aus sich heraus, und es gibt regelmäßige Updates auf die Unternehmens FB-Seite auf, wie die Dinge dort drüben auf der Gewürzinsel gehen.

Nicht viele erinnern jetzt die Linie von Murray McDavid Rum Mr. Reynier Pionierarbeit geleistet in den frühen 2000er Jahren, während er bei Bruichladdich war, obwohl ich mir vorstellen, durchaus ein paar mehr wissen von den mattierten Glasflaschen von der Renegade Rums dass folgte ihnen. Ohne Whisky-Hersteller, die gelegentlich aber unregelmäßig ein Fassstärke Rum freigegeben (Cadenhead könnte die konsequenteste davon haben) Renegade tat viel, das Konzept der beiden höheren-Hauses entsprechend Rumsorten zu fördern (46%, wenn der Standard war 40%), wirklich spiffy Flaschendesign, erstaunlich informativ Kennzeichnung, und dass von Oberflächen in anderen Fässern, die sie genannt Zusätzliche Cask-Evolution. In den sechs Jahren ab 2007, sie veröffentlicht eine spärliche 21 limited edition Rums (in 53,650 Flaschen für meine Kolleginnen und retentives) und dann, mit einer Kombination von unmittelbar bevorstehendem Unternehmensverkauf und eine Unzufriedenheit mit dem verfügbaren Rum und Fässern, die ganze Show gefaltet in 2012 und das war alles bekamen wir.

In 2019, „nur“ sieben Jahre nach der Auflösung der Gesellschaft, einer jener unverwechselbaren Flaschen zu finden, ist so etwas wie eine Herausforderung. Sie drehen sich in sehr seltenen Fällen bis auf Auktionsseiten und Probenaustausch, aber mein eigenes Gefühl ist, dass sie fast alle nach so vielen Jahren weg sind, und diejenigen, die nicht leer sind, wird gehortet. Die kaum ist erstaunlich, für Flaschen mit einem solchen Stammbaum, und eine Seltenheit verliehenen so lange nicht zur Verfügung stehen. Dieses, zum beispiel, nach wie vor ist eine 1300-Flasche Ausgaben vom Hafen Mourant aus Holz Doppel-Topf, wenn es bei Uitvlugt befand (daher der Name), alt 12 Jahre in Ex-Bourbon-Fässern, und dann in Französisch Eiche Château d'Yquem Fässer fertig.

Wie bei allen solchen fertigen guyanischen Rums, die beiden Fragen, die man fragt immer sind: „Ist es repräsentativ für die Quelle noch?“Und„Welche Auswirkungen hat die Ausrüstung haben?“Ich kann berichten, dass in Bezug auf den ersten, „Ja.“ Die Antwort ist ein eindeutiger Auch ohne zu wissen, es war ein PM Destillat, die Nase Holz Topf Aktion nach wie vor sofort präsentiert, mit einem tieferen, dunkler, muskier Profil als das etwas elegantere Enmore oder Uitvlugt kolumnare Standbilder haben könnte vorgesehen. Es roch nach frischen nassen Sägespänen, ein wenig Klebstoff, und sowohl Fleisch und Obst beginnen zu gehen. Es war ein dezent süßer Hintergrund Aromen, Das war wahrscheinlich der Einfluss der Weinfässer, aber zu schwach, den mächtigen Einfluss von reifen Pfirsichen entgleisen, Mangos, Aprikosen, die weintraube. Was ich besonders mochte die gelegentlichen whiffs von Sole, Oliven, Salz Fisch, Dill und Avocados, die wirklich gut mit allen anderen integriert wurde.

Geschmacklich der Rum hat etwas von einer Kehrtwendung, und zunächst die süßeren Elemente nahm einen Rücksitz. Nicht zu scharf, ein wenig salzig, begann mit Sole aus, Oliven und Kräutern (Dill und Rosmarin). Es entwickelte sich mit fruchtigen Aromen – stoned gelbe Frucht zum größten Teil – Geltendmachung allmählich ihre Präsenz, verbunden durch Salz Karamell-Eis werden, Termine in Honig und Feigen, und ein Hauch von Melasse und Anis Runden Dinge. Fertig war etwas unbestimmt, meist Karamell, Lakritze, Sole, die weintraube, keine zu lange, die konnte man von der Stärke erwarten.

Gewiß ist das Holz noch Komponente war dort; der Wein Finish war etwas weniger auffällig, sehr subtil, und es hatte das Gefühl, bleiben zurück und lassen Sie die wichtigsten Aromen „tek vorne“ und tragen die Show, Verbesserung der sie aber aus gut im Rampenlicht zu bleiben. Ich mochte den Rum ziemlich viel, obwohl insgesamt schlug es der Whisky-Herstellung Ethos seiner Macher mehr, als es, dass der Rum hat sich. Ich schlage vor, dass sie in diesem Stadium noch experimentieren, und die kohärente Qualität des Rums ausgestellt in 2008 und 2009 gesperrt werden soll, wurde noch in, aber für alle Whisky Charakter, es gelang auch zu ihren eigenen Bedingungen

Renegade des Rum im Bereich war immer ein bisschen getroffen oder mir vermissen: einige waren besser als andere, und die Oberflächen manchmal arbeitete als Verstärker, bei anderen als Ablenkungen (meiner meinung, sowieso). Hier war alles ziemlich gut, und während ich hätte etwas ein bisschen stärker bevorzugt, tiefer und üppiger als Ganzes – die Art von dunklen Voll Beweis PM Profil Ich geniesse – es ist zu leugnen nicht, dass die Uitvlugt 1995, für diejenigen, die es schaffen, ein erhalten, ist wahrscheinlich Anhänger der Malzes Welt gefallen, sowie Liebhaber von Rum, die sehen, wie die Dinge gemacht werden könnten, wenn die Zahnräder und Hebel ein wenig gezwickt werden, und der Rum nimmt einen Blick an der dunklen Seite, ohne wirklich dort zu bleiben.

(#660)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Velier war ein größerer Pionier der informativen Kennzeichnung und vollen Beweis Rum Stärke, und tat so viel früher in den 2000er Jahren als Renegade. Aber zu der Zeit (2007-2012) sie wurden vor allem in Italien und relativ unbekannt in der größeren Rum Welt bekannt, während Renegade hatte etwas besseres Bewusstsein in Europa und Nordamerika.
  • Ich war und bleiben glücklich Cecil zu wissen, ein Kerl QC squaddie aus Guyana Tage, die diese Flasche hatte (ab dem ersten Jahr von Renegade Ausgabe etwas) eine saftige Probe, von der er war in der Lage, mich zu bekommen…so ein großer Hut Spitze und vielen Dank an den Mann für die Beschaffung und Festhalten an einer so sehr lange.
  • Ich habe sah 11 des Rums des Unternehmens bisher, für die historisch neugierig.
September 092019
 

Gewöhnlich, Ich mach dir keine Sorgen über die nicht alle, die den Erwerb im Alter von, selten oder sonst erstaunlich Rumsorten, die die sozialen Schlagzeilen, da ich weiß, dass die meisten die Reichweite meiner dürren Geldbeutel überschreiten, meine Fähigkeit zu betteln, oder das Ausmaß meiner nicht vorhandenen wheedling Fähigkeiten. Zu, nach zehn Jahren dieses, Ich habe das Glück, so viele Rums, um zu versuchen, die viele meiner persönlichen Einhörner versucht worden und geschrieben. Deshalb weiß ich es viele als ziemlich seltsam erscheinen wird, dass in den letzten zwei Jahre ausgestellt Ich habe für zwei ganz besonderen Rum Jagd durch Tristan Prodhomme – und dieses war der, den ich am meisten wollte

Warum? Weil Der Geist, in dem großen weißen Hai des Diamanten machen 2017, tat Velier ein Schritt besser, die Schaffung eines Rum, dessen Statistiken würde fast jeder Schriftsteller reflexiv das Wort „Tier“ losschlagen machen und richtig sein, es zu benutzen, dessen Profil nicht ermutigt gerade aber Forderungen adverbiale Dichte — und was ich bin überzeugt, wird den Test der Zeit steht eine Baseline zu werden für alle Marken-no-sense-but-by-Gott-sie sind frohe-to-have-erprobte es weiß Rumsorten, die ausgegeben werden, von jetzt an bis zur Entrückung. Es ist niemandes Einhorn aber meine eigene, und ich habe es zu suchen, da der Tag sie ausgestellt wurde.

Das Diamantweiß wurde als ein Port Mourant nicht gealterter Topf noch rum mir bestätigt,; es saß, Lösen eines Edelstahltank zwischen 2017 und 2018, bis Tristan, in einem Anfall von Wahnsinn, Freude, Tapferkeit oder ungezügelte Begeisterung (vielleicht diese alle auf einmal) durch die Geburt seines Sohnes erzeugte Edgar in 2017, beschlossen, das Ereignis zu gedenken durch Loslassen 276 Flaschen 85% – und ich weiß nicht, was passiert, aber sie schienen spurlos zu sinken. Aber mit dem Aufkommen des weißen Rums wie Geschmack gefüllten Kräfte in ihrem eigenen Recht, Ich hoffe, andere werden eine Chance bekommen, etwas wie torqued-to-the-max zu versuchen, wie dieses ist.

Ich werde gerade um es bekommen, dann, und nur erwähnen, dass bei 85% ABV, wurde darauf geachtet, – ich goss, das Glas bedeckt, gewartet, entfernt, wobei die Abdeckung, und umsichtig trat zurück.

Welches war das Richtige zu tun, weil eine stark expandierende Druckwelle rumstink mich bestürmt, ohne zu zögern. Eine enorm scharf Wolke aus Wachs und Sole und Tequila Noten traf mich Breitseite, so heiß und heftig, dass irgendwo im Keller hörte ich die Sajous weep. Es war ein enorm mächtiges, scharf und fleischige Nase, Aromen mit dem fröhlichen verlassen einer Konstruktion Strecken LKW spritzte, die niemand kennt, ist wahrscheinlich mit ihm für den Befehl von der Straße argumentieren. Sole, Oliven, Datteln und Feigen und eine Art von schwach Rang Fleisch war, was ich gerade weg bekam, durch den Geruch von Lakritz geschlagener beiseite, Licht Melasse, Zuckerwasser und Blumen, nahmen vor Taschen und Koffer von Obst über. Reife gelbe Guaven, Mangos, Papaya, Avocado, überreif Orangen, Birnen ... der Rum aufhören würde einfach nicht mehr ausspuckt und mehr als Zeit weiterging.

Was den Geschmack, bien sur, Wow. Meine Zunge war hart und schnell zerschlagen mit dem schieren Bereich das, was auf dem Display hier. Als nicht gealtert und als weißes ausgestellt weh tat es nicht oder vermindern es im geringsten, ich versichere dir, so gut, weil die Integration getan wurde, dass es schmeckte tatsächlich zwanzig Beweis Punkte niedriger. Es wurde von Sole duftend. Von Salzfisch mit guyanischen Chilis (fragen Gregers über diejenigen,, Ich wage ya). von, Bohnerwachs, Oliven. Lakritz. Von frischen Schalotten in einer Gemüsesuppe (Ich kenne, Recht?). Erst wenn diese zerstreut hat regelmäßigere Aromen kommen zaghaft lassen Sie mich wissen, dass sie existiert…Blumen, Früchte, Limonen Meringue Kuchen, die weintraube, Birnen, Orangen, Bitterschokolade, Gurken und Wassermelone. Ich hatte dieses Glas für zwei Stunden laufen lassen und es war am Ende genau so scharf, wie es am Anfang gewesen war, und das Ziel – Epos, Lange andauernd, heiß, würzig – war ähnlich stark, vermindert sich nicht um ein Bit, und vorausgesetzt Schließen Erinnerungen an süßem Soja, Sole, Protz, Birnen und andere Früchte Licht. Es war fast eine Enttäuschung, wenn die Erfahrung endlich vorbei war. Und damit ihr nicht meine eigene Erfahrung denkt, ist ein wenig über-enthusiastische, Jazz Singh von Skylark bekam einen Schuss dieses Ding an 04.00 gegossen, und wurde noch Verkostung, Gemurmel und rapturously über das Profil 5 Stunden später sabbern, als wir ihn in eine Uber shoehorned. Es ist diese Art von Rum.

Das Beste, was über es kann gut sein, dass es uns die schieren Auswahl an erinnert, was Rum ist, wie Over-the-Top-und off-the-Skala können sie sein, sogar so viele Rum-Hersteller versuchen, das inoffensive Zentrum zu bewohnen. Es gibt nur wenige Indies oder Produzenten gibt, die Flasche etwas so wild wie einzelne mindedly wagen würde, wie Tristan hier getan hat – nur die Behausung Velier Weißen Frühjahr sofort in den Sinn. Es ist eine nicht gealterte weiß Badass, die von einem des berühmtesten Stills in der Welt einen einwandfreien Stammbaum bietet, es hat einen Beweis nahezu auf der Skala, und ist nicht für die Sanftmütigen, Der Anfänger, oder die sorgfältige. Entweder man taucht in und nimmt den gesamten Schuss, oder gar nicht — weil der Diamant-weiß ist ein stunner, ein Totschläger, ein majestätisch vulgäre Schuss reinen canecutter Schweiß, geprüft und mit dem max aufgebockt, und wenn es nicht einer der besten Rums ich das ganze Jahr habe, Ich kann Ihnen absolut versichern, es wird immer zählen zu den denkwürdigsten.

(#655)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

Ich halte Punktzahl, und der Diamant nimmt seinen Platz unter dem growliest overproofs jemals ausgestellt. Ich habe die folgende geschmeckt:

Weihnachten 112019
 

Foto (c) 1423.dk

Es gibt einen anderen S.B.S Rum aus Trinidad sollte ich wirklich schreiben, versuchte, an diesem magischen Abend in Paris, als ich unachtsam lief und kopfüber in die Mauritius 2008 und das Jamaican DOK 2018, aber Naah – gibt es diese andere machten sie zurück in 2016, wahrscheinlich lange ausverkauft und weg, was ich erinnere mich gleich gut. Und das ist die S.B.S. Enmore, in destilliertem 1988, abgefüllt 27 Jahre später, mit der Art von festen 51.8% ABV Kraft, die in der Nähe von legendären machen würde Bristol Spirits PM 1980 nickt zustimmend und eine einzige Ethanol Träne von seinem metaphorischen Auge dab.

1423, die Muttergesellschaft der Single Barrel Selection Serie macht in der Dunkelheit in Dänemark seit Jahren gearbeitet, Es kommt mir vor, vor, um die Aufmerksamkeit der größeren Welt mit überraschender Plötzlichkeit kommen. Die ganze Zeit – seitdem 2009 wenn sie ihren ersten Rum aus barrel #1423 – Diese kleine Sorge von vier Freunden gegründet (jetzt fünf) ergänzt. Und obwohl sie in erster Linie in den Verteilungs, sie nie aufgehört, Sourcing und ihre eigenen Rums Abfüllung auf der Seite – Dies gipfelte um 2016 mit der Bildung der exklusiveren SBS Marke, was, wie der Name andeutet, tut Rum aus einzelnen Fässern. Das erste Jahr abgefüllt sie Saft aus Panama, Barbados, Trinidad, Jamaika, Fidschi und Guyana, und haben nicht aufgehört, da läuft.

Sie werden mir verzeihen, ein Faible für guyanischen rums für mit. Das Profil des Ausgangs Appelle Holz Stills mir mehr als die meisten, wenn es nicht verdummt und mit dem süßen Zeug aufgedonnert (Ich gehe weg schnell, wenn das, weil passiert, wenn ich ein Tiger Bay strumpet wollte ich dorthin gehen würde, um gerollt zu erhalten, Danke sehr). Auf jeden Fall folgt SBS die Indie-Maxime nicht durcheinander, was in den Lauf, so haben wir etwas sauber hier, wie ich erwarten würde.

Es riecht völlig in Ordnung. Es stinkt nach gut poliert Leder, aromatische Tabakrauch, Pflaumen und ungesüßte dunkler Schokolade, und das ist nur für Öffner. Es gibt auch Rosinen, gesalzener Karamell, Sole, eine Olive oder zwei, einige milden Kaffee und einige feuchte brauner Zucker, die noch den Hauch von Melasse in sich hat. Und hinter allem, was ist feucht schwarze Erde, Fäulnis Bananen und eine Dunkelheit, die Sie denken, vielleicht macht es versucht, einen HP Lovecraft oder etwas zu kanalisieren.

Ich habe die Nase sicher, aber es ist der Geschmack, der eine Holz noch Rum macht oder bricht. Hier, es war ausgezeichnet – dick, Dunkelheit, und fast cremig, wie Irish Coffee. Einige Lakritze und Minze Schokolade führte aus, ein bisschen Rosinen, Toffee, Nougat, ein Zucken von reifen Äpfeln. Und dann öffnete sie und heraus kam der Kaffee, das Leder, Salz Karamell, Backpflaumen, Pflaumen, Brombeeren, Melasse ... und wurde, dass reife Avocados mit Salz war ich im Hintergrund immer? Gut möglich – der Reichtum des Rum, sowohl im Geschmack und in der Textur, konnte kaum besser sein können. Und das Ziel war ausgezeichnet, solide und gehauchten, kein neues gibt alles, aber Art Dinge zusammenzufassen – so, einige Leder, Tabak, abgestanden Kaffeesatz, wieder Karamell und diese Früchte, Schwächer diesmal.

Jetzt Schon, es gibt keinen Zweifel in meinem Kopf, dass dies als guyanisches als pepperpot und DDL war – die eigentliche Frage ist, Das machte noch den Rum? Das Etikett sagt, es ist eine Enmore aus einem Topf noch, alle SBS Aufzeichnungen (hier und hier) sagen „Enmore“ und “Topf” aber die Enmore noch selbst ein Holz Coffey, so dass Blätter nur zwei Optionen – entweder das Etikett falsch, oder es ist eine der beiden anderen Stills, der Hafen Mourant aus Holz Doppel-Topf, oder der Holz Versailles einzige Topf. Und da Marco nicht erwähnt der PM immer noch immer in der Nähe von Enmore (es wurde nach Albion bewegt, dann Uitvlugt und dann zu Diamant), und seit dem Versailler noch war in Enmore in 1995 (das letzte Jahr, das Anwesen der Brennerei Rum) dann sagt das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeit ist es ein Versailles, wie Marius von Single Cask Rum ohne Namensnennung angegeben in seinem eigenen Überblick über den SBS Rum.

meine Argumentations Unter der Annahme korrekt ist, es ist dann ein Rum Versailles-nach wie vor (SBS gräbt dieses Geheimnis in meinem Namen zu klären, nachdem ich sie über die Diskrepanz in Kontakt gebracht), aber vielleicht ist das alles nur Pedanterie und anal-retentive Details mongering. Schließlich, es schmeckt viel wie der Mond Import Enmore 1988-2011 die angeblich war ein Coffey Rum noch von dort, und selbst wenn es (oder nicht), wer das trinkt dieses Ding wirklich tief unten Sorgen? Ich dachte, dass der Rum war fester und „dicker“ als eine echte — und in der Regel mehr elegant — Enmore, noch zivilisierter als die Versailles Rumsorten zu neigen. Es war tief, Dunkelheit, und köstlich, ein sehr guter Rum in der Tat für diejenigen, die dieses Profil gefallen, und wenn wir nicht seinen Ursprung mit Präzision identifizieren, zumindest können wir es trinken, Genieß es, Liebe es — und danken SBS für sie, um unsere Aufmerksamkeit zu bringen. Wir sehen einfach nicht genug von solchen Rum nicht mehr und das ist Grund genug, um zu schätzen, was sie taten, auch ohne das Geschäft, über die nach wie vor kam es aus dem.

(#640)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • destilliertes November 1988, Flaschen Oktober 2016. das ist für mein Geld ein 28 jahre alt
  • Vielen Dank an Nicolai Wachmann, die sourced mir die Probe eine ganze Weile zurück. Ich scheine zu haben, mein Glas und Probe-Flasche Bild verloren, daher meine mit Bildern
  • Der Rum ist rot in der Farbe braun, sehr hübsch in einem Glas.
April 032019
 

Es ist durchaus möglich, dass in 2004 wenn dieser Rum wurde veröffentlicht, kurz vor der Bewegung in Richtung Genauigkeit bei der Kennzeichnung bekam einen Push-Start, daß ein Etikett wurde kaum als erstklassige Immobilien erwähnenswert sein. Das könnte, warum auf diesem Mond Importe Rum sein aus 1974, Port Mourant wird ohne „U“ geschrieben, der Zeitpunkt der Abfüllung und ultimative Alter des Rum wird nicht erwähnt und es ist als „Rum agricol bemerkt – Destillierkessel.“Moment mal, Was….?

So ist die Suche nach mehr Informationen beginnt. Jetzt Schon, wenn Sie schauen auf Mond Imports’ eigene Website um herauszufinden, was dieser Rum dreht sich alles um und was ist mit der Besonderheit des Etiketts, lassen Sie mich Ihnen einige Mühe sparen – es ist nicht da. Keine der historischen, alte Abfüllungen sie in ihrem heydey gemacht werden aufgelistet, und in einem ungeraden Drall, kein Rum scheint freigegeben wurde seit 2017. Es ist möglich, dass, da sie über Samaroli nahm in 2008 (Sr. Silvio wurde berichtet, nicht gefunden zu haben, jemand in seiner Familie zu übergeben, und verkauften sie an einen Kollegen Italienisch in Genua…unterlassen sie, nicht dass einer) sie erkannten, dass Samaroli alle Rum ein dickes Lob und Markenbekanntheit von Single Barrel Rums hatte, und ausgekuppelt den Mond Importe Marke aus diesem Teil des Geschäfts und verschoben es über. Meine Vermutung nur, jedoch.

Samaroli hatte es schon seit 1968 und Mond Einfuhren aus 1980, und teilten ihnen die Praxis zu tun sekundäre Oberflächen oder vollständige ageings ihres kontinentalen im Alter von Lager in anderen Fässern. In diesem Fall nahmen sie einen PM Destillat aus (keuchen!) 1974 und entweder im Alter von es voll oder es fertig in Sherry Fässern, die eine sehr interessante Reihe von Aromen schaffen würde in der Tat. Der Doppel-Holz Topf noch von Port Mourant ist einer der bekanntesten Stills in Existenz, schließlich, und sein Profil ist endlos seziert und geschrieben in Rum Blogs auf der ganzen Welt, so zu manipulieren, damit während begossen am Pfahl durch Verbrennen in overproof DOK fast wie Ketzerei bestraft scheint. Aber mal sehen, wie es am anderen Ende herauskommt ....

Reich. Großes Wort mit zu beginnen, auch bei 46%. Diese Sherry Fässern haben definitiv einen Einfluss hier, und die ersten Aromen der dunklen rubin Bernstein Rum sind Lakritz, staubig Jute Säcke Reis in einem unaired arestoredinthewarehouse, mit tiefem Duft von Rosinen überlagerte, dunklen Trauben, süßer Rotwein. Wenn Sie eine Pause von Licht Lateiner wollen oder die Kräuter Klarheit der agricoles, hier ist Ihr Rum. noch besser wäre es, lassen Sie es für einige Zeit offen. Tun Sie das, und zusätzliche weiche Noten Woge vorsichtig aus – mehr Lakritze, Melasse, Zimt, und feucht braunen Zucker, Pflaumensaft. Es gibt einen leichten Unterton von Bitterkeit Tannin Sie in dem Griff fast kommen können, aber es ist abwehrte durch (und bietet einen schönen Kontrapunkt zu) Blumen, ungesüßte reiche Schokolade, Zeder und Tannennadeln. Ich hätte auf Riechen dieses Ding stundenlang gegangen, es war, dass verlockend.

Im Hinblick auf den Gaumen, bei 46%, so sehr ich wünsche, es war stärker, der Rum ist einfach saftig, vielleicht zu sehr, – war es süßer gewesen (und es ist nicht) Es könnte gefährlich nahe an einen süßlich Mischmasch schneidigen, aber wie es ist, die Katzenzungen-rough-and-glatte Profil war ausgezeichnet. Es verschmolz Leder und die Cremigkeit von Salz Butter und Brie mit Lakritze, brauner Zucker, Melasse und Butterplätzchen (wie ein Hut zu ihnen Spitze Bellen verrückten Nord Wikinger, Ich werde sagen, waren Danish). Andere Geschmäcker entstehen: Pflaumen und dunkle Frucht – viele dunkle Frucht. Brombeeren, Pflaumen, Termine. Sehr dicht, Schicht auf Schicht von Geschmack, die kombiniert wirklich wirklich gut, und bietet eine relativ sanfte, aber geschmackvolle Zusammenfassung im Abgang. Manchmal fallen die Dinge auseinander (oder verschwinden ganz) in diesem Stadium, aber hier ist es wie ein nie enden segue, die uns von Zedernholz erinnert, Sägemehl, Zucker Rosinen, Pflaumen, Backpflaumen, und Schokolade Orangen.

Na dann. Dies war ein ernsthaft guter Rum. Manchmal, mit so viel unter der Haube thrumming, nur eine stärkere Kraft kann einen Sinn geben, aber nein, hier ist ein fleischiger, Schätzchen, fruchtig Sammelsurium vieler Dinge auf einmal…und während ich zur Kenntnis, dass der Sherry Einfluss ist verantwortlich für viele, dass – einige mag es ein bisschen anmaßend betrachten – Ich habe diese Sache gründlich. 1974 auf jeden Fall war ein gutes Jahr.

Er erhält das die Partitur wird es, weil ich dachte, dass auch für eine 46% Rum und die Reifung Philosophie, die Exzellenz und Panoplie seines Geschmacks war außergewöhnlich, und es verdient die Bewertung. Aber kann nicht helfen, aber frage mich, ob es ein wenig mehr etwas in seine Shorts gestopft hatte, oder ob die Sherry-Fässer nicht etwas lebhaftere waren als erwartet (oder nicht vollständig leer). Nicht alle diese Reifungen, Veredelungen oder Doppel ageings immer arbeiten, aber ich muss zugeben,, der Mond Import 1974 gelang swimmingly. Und während der Rum ist zwar nicht billig, Ich behaupte, dass, wenn Sie tief dunkel und reich Demerara Variationen von hohem Alter sind in von Ago, hier ist eine, die Ihre Melodie spielt und Sie auf den Boden Aufruf, Ihre Wendung zu nehmen mit ihm…und sehen, ob Sie eine fit sind.

(#613)(90/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Für eine kurze Geschichte der Mond Importe und ihre Abfüllungen, Marco von Fass gereiften Verstand habe seinen üblichen exemplarischen Job.
  • Keine Daten vorhanden Ergebnis.
November 222018
 

Es ist ein alter Witz von mir, dass, wenn es darum geht, Cadenhead, sie produzieren großen Rum und verwirrende Brief Combos. Um diese ein als Beispiel, das Etikett könnte mehr Kopf-Kratzen Verwirrung als die tatsächliche Erleuchtung führen (für Nerd oder Neophyten gleichermaßen) aber eine wenig Hintergrund Forschung kann die grundlegenden Details aufzustöbern ziemlich gut, wenn es um guyanischen Rum kommt. In diesem Fall, die „MPM“ Moniker wahrscheinlich steht für Haupt-Port Mourant oder eine Variation davon – der Schlüssel Tatsache behauptet, es zu vermitteln ist, dass der Rum ist innerhalb von einem Topf Rum noch von dort, die jeder ergebene mudland Rum-Liebhaber wäre dann in der Lage sein zu erkennen,.

Der Hafen Mourant Doppelholz Topf begann Stillleben in Port Mourant in Berbice, wurde dann zu Albion im Rahmen der Booker Konsolidierungsstrategie in den 1950er Jahren bewegt; wenn die Albion Brennerei selbst wurde in den sechziger Jahren shuttered, die Stills ging Nachlass Uitvlugt, wo alle nachfolgenden PM Rums gemacht wurden, bis 1999. An diesem Punkt verschoben DDL die Stills Diamond Anwesen am Demerara Fluss, wo sie derzeit wohnen. Wenn nichts anderes, Es macht den „Uitvlugt“ Teil des Etiketts zu entziffern problematisch, da mehr als nur die PM noch in Betrieb in diesen Jahrzehnten war, und das Geschmacksprofil, wie unten beschrieben ist (zu mir) nicht sehr PM-wie alle an.

Zur Zeit, Lassen Sie uns einfach die historischen Informationen verlassen dort (obwohl, wenn Ihre Neugier worden sein, Marco herrliches Essay über die guyanischen Stände und ihre marques bleibt die beste und umfassendste Behandlung immer eine Lese geschrieben und verdient). Die technischen Details sind wie folgt: goldfarbene Rum, 12 Jahr alt, in destilliertem 1998 und abgefüllt in 2010, eine gewaltige 62% Beweis – die Ergebnismenge ist leider unbekannt. Cadenhead, natürlich, hat einen Ruf für Fassstärke Rumsorten ausgegeben gerade aus dem Fass, ohne Filtration oder Zusatzstoffe, das ist so alles sehr positiv.

die MPM, im Gegensatz zu einigen tropically- gereift Saft gleich alt, ist keine besonders glatt sedieren Angelegenheit zu riechen – ein relativ junger kontinentalen im Alter von Rum solchen puissance (Ich liebe dieses Wort und immer wollte, es zu benutzen) ist eine viel schärfere Erfahrung. Klar, schaufelartige Aromen von Farbverdünner und Möbelpolitur kommen schnell, neben Blumen, Getreide und gehackte Nüsse mit weißer Schokolade und Mandeln; soursop, grüne Mangos und Guaven unreife (die roten, die mehr herb als die weißen). Karamell, Rauch und Vanille ... .und sehr wenig Lakritz oder Anis oder Sägemehl / holzigen Duft, der die PM Marke so charakterisieren. Wie es öffnet geht es mehr in der salzigen Richtung: Gemüsesuppe und Maggi-Würfel, ein Essen zum Mitnehmen Ramen Suppe mit Zitronengras aromatisiert, aber zum Glück ist dies sehr viel im Hintergrund gehalten und schmälert nicht meßbar von dem Gesamt Aromen.

Gaumen…lecker. Heiß, scharf, tief, die Partei mit dem Lack zu öffnen, Lack und Kunststoff von einem frisch renovierten Haus. Salz, Karamell, Schokolade Orangen, Heidelbeeren und Rosinen, Termine, Vanille, einige oaky Schärfe, nicht bitter alle an. Obwohl es war ein Gebot hart im Gaumen, es tat nach wenigen Minuten beruhigen und war wirklich gut — irgendwie süß, ganz trinkbar innerhalb der Grenzen der Boss-Level-Stärke. Weitere Aromen von Butterbonbon, ungesüßte Schokolade, und Anis waren spürbar und wie die Dinge bewegt zu einem Abschluss, die Zitrus nahm einen Rücksitz, welche gehalten die scharfe Säure unter Kontrolle, was zu einer langen und aromatischen Finish – dort hatten wir Karamell, Früchte, Nüsse, Vanille und Mandarine Rinde, mehr eine Zusammenfassung als alles, was besonders originell.

Für einen kontinentalen im Alter von Rum, 12 Jahre sind direkt am Waldrand ein bisschen zu jung zu sein, wenn sie bei dieser Art von Stärke in Flaschen abgefüllt. Die Milderung Einfluss der Fässer ist nicht genug, um die heftige Schärfe eines zu zähmen 62% Geist – obwohl zugegebenermaßen, einige werden es mögen gerade deshalb. Dies ist einer jenes Rum, wo ein wenig Wasser, um es zu Fall zu bringen wahrscheinlich eine gute Idee wäre,. Ich bin kein proselytizer für tropische Alter als allgemeiner Standard für Karibik Rums, aber ein backdam beefcake Rum schmecken wie dieses macht Sie verstehen, warum es manchmal das Richtige.

Als separate Angelegenheit, es völlig blind nach der Verkostung war ich nicht ganz überzeugt, dass es tatsächlich ein Hafen Mourant Rum war. Gewährt, Ihr durchschnittlicher Rum Junkie könnte es egal – Es ist sehr gut, schließlich – aber ich habe ziemlich viele in meiner Zeit, und die Profile des Holz stills, ob Versailles, Port Mourant oder Enmore, sehr ausgeprägt sind, fast durch den Anis definiert / Lakritze / Sägemehl Aromen und Geschmacksrichtungen, die durch sie laufen alle. Hier habe ich einfach nicht viel davon spüren, führt mich zu fragen, ob der Rum aus der Uitvlugt Savalle ist noch nicht das Holz eines. Für was es wert ist, Marco Freyr versucht, diese 1998 MPM zurück in 2013 und er hatte keine Probleme zu identifizieren, die Anis / Lakritznoten viel konkreter als ich es könnte oder tat: und es wäre interessant zu wissen, ob Erfahrungen jemand anderem parallel Mine…oder sein.

Aber diese beiden Punkte beiseite, die MPM ist ein starker und versichert Rum, selten treten falsch. Es zeigt sehr schön die dämmrigen Schwere und feste Montage von einer beliebigen Anzahl von guyanischer Rumsorten von verschiedenen independents ausgegeben. Die Nase war intensiv, die Aromen waren lecker, die An- und Abreise waren entsprechend massiv. Egal, die es nach wie vor stammt aus, egal wie jung es ist, und zwar unabhängig davon, wo sie war im Alter von, es ist immer noch ein Rum, dass Sie hart und nippte vorsichtig werden lassen atmen, versuchen, diesen letzten beißenden Geschmack aus dem Glas zu identifizieren. Und vielleicht ist das so gut wie wir fragen können, sogar für einen Rum, der „nur“ 12 Jahre alt ist.

(#570)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

Cadenhead hat mehrere MPM Variationen ausgestellt, sowie einige andere aus Uitvlugt. Sie können sehen, warum es gelegentlich Verwirrung mit ihrem Schreiben Etiketten.

  • Cadenhead Diamant Distillery (Hafen Sterben) "MPM" 2003-2017 14 YO, 59.1%
  • Cadenhead der Uitvlugt Distillery (Hafen Sterben) "MPM" 1999-2018 18 YO, 58.7%
  • Cadenhead der Uitvlugt Distillery (Hafen Sterben) „GM“ 1974-2005 30YO, 60.3%
  • Cadenhead der Uitvlugt Distillery "MUI" 1998-2014 16YO, 60.2%

Single Cask Rum hat versucht, ganz wenige – obwohl dies nicht präzise eins – und es lohnt sich ein Blick, um zu sehen, was er über sie zu sagen hat. Auch, Marco 2013 Überprüfung dieser 1998 PM ist verfügbar, in Deutsch für Neugierige.

 

 

 

September 082018
 

Das Enmore Holz Coffey ist immer noch eines der berühmtesten in der rumiverse, und ist untrennbar mit Guyana und DDL verbunden. Etwas subtiler als Hafen Mourant Doppel noch aus Holz Topf und eleganter als die Versailles einzelne Holz Topf, Rums sich daraus ergebenden nicht immer erfolgreich – Ich glaube, es reale Fähigkeit nimmt einen Top-End-90-Punkt-Rum von seinem Ausgang zu machen. Aber wenn es funktioniert gut und ist gut gemacht — wie dies tut und ist — dann scheint es. Es ist eine unglückliche Sache, dass DDL so unaufdringlich Marketing für die Rares tat 2.0, denn meiner Meinung nach, die zweite Version besser ist als die erste, und diese Enmore ist die beste der Partie. Ich habe mit DDL in der Vergangenheit hart gewesen, aber so wie ich habe sie hart Karte für Fallin gegeben’ down ‚pon de WUK, Lob für den Erfolg muss aber nicht minder wichtig sein, da sie verdienen es hier. Und dies ist ein sehr guter Rum in der Tat.

Destilliertes in einem notdürftig 57.2% (a sniff weniger als die PM 1997 von letzter Woche), die Enmore Selten ist ein echter 20 jährige Rum, in Guyana Alter zwischen 1996 und 2017, und jede und jeder von diesen Jahren ist auf dem Display für den anspruchsvollen Trinker. Betrachten wir zunächst die Nase — für diese Art von Stärke, die Aromen wie fast sanft präsentiert, und gab die Uhr, die neben ihm ein Lauf für ihr Geld versucht wurde. Sie waren nicht scharf und rauh an allen, eher, reich und scharf mit Bleistift Späne und frischem Sägemehl, Dinge mit harten Kaffeesatz Misch, Bitterschokolade, Vanille und ein wenig Nagellack. Dies wurde durch eine sehr reiche blancmange und Creme Brulee gefolgt, Melasse, Karamell, Blumen und Minze, in einer sinnlichen Mischung aus weich und süß und knackig und moschusartig, wirklich gut ausgewogen aus. Ich muss zugeben, dass ich ein wenig blinzelte und tauchte dann wieder in – es war ungewöhnlich für mich ganz, dass in den ersten zehn Minuten viel zu entdecken, aber ja, da waren sie, und ich habe sie alle.

Der Rum schmeckte auch bemerkenswert gut, was auf eine Textur, die über die Zunge erleichtert sowohl mit Festigkeit und Kanten (nicht so einfach wie zu beschreiben versuchen), und zu keinem Zeitpunkt hat es eine der Qualitäten verliert die Nase ausgeschrieben. Die Sägespäne und schärfere Bleistift Späne blieb, und hier die Fruchtigkeit entstand als dominanter Akteur – Kirschen, die weintraube, gebratene süße Bananen, reife Äpfel, schwarze Trauben, und sogar einige rote Oliven (sie sind nicht ganz so salzig wie die grünen). Nicht zufrieden mit diesem Panoplie, die Enmore ging Creme Brulee husten, Licht Anis und Melasse, Blumen, Kokosraspeln und eine Art musky driness, die mich an regen erinnerten auf ausgedörrten Boden fallen, alle enden in einem Finish auf, die eine saubere Hochseilakt zwischen den muskier und schärferen Aromen waren, ohne zu beiden Seiten über den Rand Taumeln – Früchte, Zitrusgewächs, Kokosspänen, kaffee, Karamell und Vanille, mit einem schönen Hintergrund von Thymian.

Die gesamte Erfahrung war ausgezeichnet. Es fehlte echte Voll Beweis Kraft und Wut, während gleichzeitig nur die geringste bisschen ungezähmt und nervös zu sein, und zu allen Zeiten eine ausgewogene Reihe von köstlichen Aromen geben, mit denen ich wenig Fehler hatte zu finden. Ehrlichkeit zwingt mich, zugeben, dass ich über Zusatzstoffe gewundert, und während ich keine Ahnung, ob es dosiert worden ist oder nicht (Ich war nicht in der Lage, es zu testen), das Gesamtprofil stumm geschaltet keine solche Bedenken für mich (während der Beseitigung sie nicht ganz – DDL hat noch mein bedingungsloses Vertrauen zu verdienen; obwohl für die Aufzeichnung, die Rares haben meist als unmessed mit bekannt).

Wie oben beschrieben, DDL konsequenter und kontinuierlicher Mangel an Engagement mit dem Rum Blogosphäre ist so rätselhaft wie die ruhige Freigabe des Rares 2.0. Abgesehen von einem kleinen Klappentext hier oder dort, Ich kann mich nicht erinnern, eine schwere Decke-all-die-Kanäle Pressemitteilung von ihnen zu sehen, nicht für das Rares, nicht für die 2016 15 YO „abgeschlossen” Serie, oder für die 2018 12 YO Serie. Über die einzige konsistente Sache ist, dass alle als zu teuer angesehen werden. Und das ist eine Schande,, weil Verlassen der Standardstärke zechen beiseite, die ich kaufen viel von jedem mehr nicht, die Enmore 1996 ist wirklich ein verdammt‘fine Dram. Ja, es kostet einige starke Münze, sondern kommen auf, es ist 20 Jahre tropischer Alter mit dem, was einem massiven Engel Anteil sein muss, und das Ergebnis ist einfach super. Meiner Meinung nach, es ist das beste seiner Art DDL wurden bisher hergestellt.

Zusammenfassen, die Enmore, dann, erregt gleiche Teile Verärgerung und Respekt: Respekt, weil es so gut und wir können alle jetzt aufatmen, die DDL kühlen tropischen Saft für das Aussenseiter-Publikum setzt; und Ärger, weil wir kaum wussten, dass es da draußen und bleiben meist nicht bewusst, wie gut es ist. Nun ja. Zumindest ist die fragen über, das Geheimnis gelüftet: wir wissen DDL diese Rumsorten machen können außergewöhnlich, wenn sie wirklich versuchen,. Nur nicht blinken, oder Sie werden es vermissen, wenn es in Ihrem lokalen Schnaps Emporium kommt.

(#547)(90/100)

 

September 052018
 

DDL irgendwie hinter unserem Rücken schlich und eine weiteren Satz von Rum aus der Rare-Sammlung zurück veröffentlicht in 2017, und die bloße Tatsache, dass ich auf dieser Tatsache in meiner Öffnung würde erwähnen bemerkt zeigt, wie ruhig die ganze Sache behandelt wurde, die wahrscheinlichen Mystifikation von vielen. Die DDL und El Dorado Facebook-Seiten nicht erwähnen sie, das El Dorado Webseite ist Aktion aus (entweder für sich allein oder als Umleitung von der DDL Seite) und auch die großen FB rumclubs machen kaum Erwähnung davon – mit Ausnahme von ein paar Tagen, als einige Fragen kam in Bezug auf die Diamant 1998 auf dem globalen Rum-Club.

Zum Wohle derer, die daran interessiert sind, Release II des Rares besteht aus folgenden Rums (zum bestem Wissen und Gewissen):

  • Diamant-DLR 1998-2017 20YO 55.1% (CBH 20. Anniversary Edition)
  • PM + Diamant-Uhr<SVW> 2001-2017 16YO 54.3% (Velier 70. Anniversary Edition)
  • Port Mourant PM 1997-2017 20YO 57.9%
  • Enmore EHP 1996-2017 20YO 57.2%

Heute werden wir den Hafen Mourant sehen, Wegen all der Holz Stills’ outturns, dass marque bleibt mein Favorit – Enmore ist in der Regel gut, wenn auch etwas gut oder schlecht, je nachdem, wer es macht, Versailles nimmt reale Fähigkeit zu den Höhen zu heben, und die Savalle macht noch ein anderes Profil aus den Holz diejenigen….aber die Uhr ist durchweg Spitzenklasse (wenn auch nur in meiner persönlichen Einschätzung). Dieses, in einer dunkelgrünen Flasche abgefüllt, ist 20 Jahre alt und 57.9% mit einem unbekannten Ergebnis, und nicht das Beste aus dem Release-II-Set, aber immer noch ein sehr gutes Getränk, wenn sie mit den ersten Ausgaben verglichen, die mit solchen Fanfaren herauskommen (und opprobrium) Anfang 2016.

So wie es riecht scheint wie ein elementarer, „Saubere“ Version der Hafen Mourant-Diamant-Uhr<SVW> das war 70th Anniversary Edition des Velier – in dieser Reinheit des Fokus kann eine Qualität befinden, die etwas höher ist,. Es stellte PM-Standardprofil in feinem Stil, vielleicht, weil es nicht versucht, nett zu machen mit einem anderen noch divergent ist (wenn komplementäre) Profil. Taschen von Obst kam aus natürlich wafting, süße dunkle Pflaumen, Termine, die weintraube, Vanille, und natürlich Anis. Es war tief und dunkel und reich, Offset etwas durch eine hellere Linie von Blumen und schwachen Zitrus, Bitterschokolade und Kaffee, und ich mache kein Hehl, dass die bekannte Reihe von Aromen zu genießen, die fast ein Standard für die PM worden ist nach wie vor.

Selbst bei 57.9%, die Stärke wurde gut behandelt, hervorragend kontrollierte – Die Tiefe und die Wärme des Rum, seine Schwere, jede overproofed Gehässigkeit stumm geschaltet, die manchmal durch solche Rumsorten sneaks, und machte es schmeckt dunkel und warm mehr als das Licht und scharf. Der Gaumen führte aus mit der Karamell-infundiert (stark) kaffee, bittere Schokolade und Lakritz — aber es gab interessante Noten von aromatischem Sägemehl und Bleistift Späne im Hintergrund lauern auch. die, im Laufe der Zeit, fruchtige Aromen von süßen Pflaumen wurden hinzugefügt, Brombeeren, Pfirsiche, und ein wenig Orangenschale und vielleicht eine flirt von Zimt, und sie waren gut zu einem zusammenhängenden Ganzen integriert, das war wirklich ein Genuss zu trinken, Alle führenden in die Oberfläche, die den meisten der vorangehenden Aromen aufsummiert – Zimt, Eiche, Sägemehl, Kaffeesatz, Schokolade und Anis, lange und dauerhafte. Es war auf jeden Fall ein Niveau über dem ursprünglichen PM.

Wenn Mitteilung I des Rares erschien Anfang 2016, Velier Liebhaber ging apesh ruhig * t, gleichmäßig aufgeteilt zwischen denen, die auf DDL gehaßt zu ersetzen, was bereits Rum gesehen wurde, die es Ketzerei zu verwirren würde mit, und diejenigen, die die Preise fühlte waren zum Mittagessen. Die Situation hat sich nicht wesentlich verändert zwischen damals und heute, außer in einer Hinsicht – Release II, meiner meinung, besser. Die R 01.00 1999-2015 16YO sammelte eine eher glanzlos 83 Punkte von mir und anderen Autoren waren nicht besonders chuffed darüber entweder. Dies ist ein paar Punkte besser, und zeigt, dass DDL hat sich definitiv auf upping ihr Spiel gearbeitet, so, wenn es darum geht, Entscheidungszeit, es ist die R2-Version, die mein Geld bekommen würde — da zeigt es das Markenzeichen der Qualität viele, für die emsig suchen ich und andere so, wenn ein Fass-Stärke Rum Auswahl. Dass, und die Tatsache, dass es nur ein verdammt schönes Beispiel des Hafens Mourant noch selbst. Also selbst wenn wir nicht über die Velier Demeraras mehr, zumindest sind die Ersetzungen dort bis zu. Was für eine Erleichterung.

(#546)(86.5/100)


Sonstige Erläuterungen

Dieser Rum war einer der acht Demeraras von DDL und Velier Ich lief hinter einander vor ein paar Monaten.

Juni 072018
 

#518

Der Velier Hafen Mourant 1972 ist der Demerara Rum in der Zeit von weiter zurück, als alles, was sie jemals die Tür löschte haben, schlägt aus dem legendären Skeldon 1973 um ein Jahr, und ist ein atemberaubendes 35 jährige Rum. In Anbetracht seines Alters und wie lange es her kam es durch die Tür (2008) es scheint eine bessere Passform für die Rumaniacs Serie zu sein, aber ich fühlte es zwei Fragen aufgeworfen, dass vielleicht ein vollwertiges Rezensionsaufsatz gemacht geeignetere. Plus, Ich mochte das verdammte Ding.

Ganz abgesehen von meiner persönlichen Bewunderung für diesen älteren Velier Rum, was pikiert auch mein Interesse war, dass zwei meiner Bellen verrückt Wikinger Freunde haben es so hoch wie sie in taten ihr Velier PM Blowout vor ein paar Monaten. Ich war auch überrascht,: hier wurde auf der schläfrigen Seite ein Rum abgefüllt von 50% und nicht einmal vollständig tropically im Alter von, und es hat so gut? Diese enagaged ernsthaft die Gänge meiner Neugier, und im April 2018 Ich konnte es in einem Acht-Rum Mashup setzen…nur um zu sehen, was die Aufregung über war, und wenn ich könnte vielleicht ein Loch in ihrer Behauptung stecken, es wäre dass gut. Dies ist die Art von fröhlich eine Nasenlänge voraus wir schwelgen in, in unserer Freizeit, wenn wir nicht die Bilder von unseren jüngsten Akquisitionen Posting.

Diejenigen, die den kürzlich erschienenen Beitrag über die gelesen haben, 8 Demerara Raum von DDL und Velier (Spoiler Alarm! Lesen Sie nicht weiter, wenn Sie diese Person sind) finden hier einige Überraschungen, da sie es am besten bewerteten wissen werden,. Gehen wir tiefer und sehen, ob wir erklären können, wie und warum es dort ankamen.

Die Nase hat eine sofortige und nachdrückliche Antwort: „Hier ist, wie.“ Ich hatte entnervt grummelte „OFFS!" mit dem El Dorado 1988 25 YO — mit dem PM 1972 Ich lehnte mich zurück, rapturously seufzte und sagte: „Oh ja.“ Sweet tief Rosinen, Lakritze, Soja (sehr leicht salzigen, wirklich gut behandelt), kaffee, Die Balance der Komponenten Bitterschokolade Leder und Rauch und die Art und Weise segued sie einen in die anderen, und tauchte wieder so wie man dachte, es wurde alles getan, ist nichts weniger als hervorragend. Und selbst wenn ich dachte, die Show vorbei war und dann ging das Geschirr waschen, Wäsche waschen, küsse das Schnarchen Frau und Rückkehr, es gab mehr warten – Backpflaumen, Brombeeren, Nougat, Anis, Schoko-Termine, Melasse, aromatischer Tabak und eine feine Klinge fast unmerklich Zitrus.

Ein eher traditionelles und festes PM Rückgrat der Lakritze und Melasse war Beweis einmal die Verkostung begann, wirkt als Wäscheständer auf denen wurden andere Elemente des Geschmacks gehängt – wieder, dass Schokolade und Kaffee, muscovado Zucker, Weißer Pfeffer, Vanille…und das war nur der Anfang. Ich ging Einkaufen, das Haus aufgeräumt, gemacht Brunch für Frau und der Kleinen Caner, kam zurück, wieder geschmeckt, verlor Eiche getroffen (wenig), Orangenschale, Blumen, Sägemehl, die weintraube, schwarze Trauben, reife Mangos…Ich hielt die Flasche gegen das Licht in einem gewissen Ratlosigkeit, fragen, wo war alles kommt dieses Zeug aus? Auch zeigte die Oberfläche, dass die bemerkenswerten Reichtum an Profil, und anstatt ins Detail zu gehen, Ich werde nur wiederholen, was ich in dem Mashup-Aufsatz: "Alles das oben Genannte…plus einige Minze“. Denn das war es genau.

Die Balance und die Komplexität und die allgemeine Reichtum dieser Rum ist außergewöhnlich. Es ist aromatisch auf einen Fehler, und so großzügig mit Geschmack und Aromen ausgestattet, wenn sie physische Attribute waren, irgendwo John Holmes mit Neid weinen würde. Und all das ist trotz — oder wegen — zwei Fragen.

Zum einen, die PM 1972 ist kein besonders starker Rum („Firma“ könnte sein, das beste Wort, um es zu beschreiben). Man könnte meinen, dass bei 47.8% es eine ungezwungene würde, slow-'n'-easy Art von Produkt, mit viel Komplexität aber nicht zu viele Kaninchen winden um in seiner Jock. Aber irgendwie gelingt es. Es scheint. Es ist stark genug, eine Erklärung für seine Qualität zu machen, ohne irgendTief ass Stärke wimping heraus, dass es einen Dilettanten des feuchten Traum, aber nicht vollständig liefert ihr Versprechen machen würde (wie Cadenhead Demerara 1975 bei 40.6%, vielleicht) . Ich habe viele Kommentare über meine sich entwickelnde Vorliebe für Fassstärke bruisers gemacht, aber ich kann nicht den Low-Power-Motor Störung, die dieses Ding fährt, weil es so nahtlos gebaut, Proben so gut.

Zweitens, Luca ist bekannt für seine heftige Missionierung im Namen der tropischen Alter bekannt – seine oft ausgesprochene Meinung, stolz angezeigt auf so viele der Rums ohrfeigt er Velier Namen auf (und das wurde von vielen anderen Herstellern übernommen) ist „Voll in den Tropen Alter“. Aber hier ist das nicht der Fall: die PM 1972 teilweise wurde im Alter von Guyana, und teilweise in Europa. Bis zu einem gewissen Ausmaß, dass die Ausnahme sein kann die Regel beweisen, aber meiner Meinung nach, was es zeigt eher subtiler ist, dass wir nicht so schnell sein Kontinental Altern zu entlassen, nur weil es eine Art konventionelle Weisheit ist immer. Tatsache ist, dass andere Independents wie die Unternehmen, Rum Nation, transkontinental, Samaroli, Duncan Taylor, Hunter Laing usw. ist seit langem gezeigt, dass kontinentale Alterung kann, wenn es richtig gemacht Arbeit, und appellieren vielleicht Rum Trinker, die mögen oder lieber eine andere Art von Aspekt ihrer gealterten-Rum-Profile. Der Sweet Spot der doppelten Alterung im Gegensatz zu einem Ort oder die andere können nur gezeigt werden, – in Pik – von dieser alten und fast rum vergessen, von denen nur 175 Flaschen kamen immer von den ursprünglichen zwei Fässern in der Welt.

Aber wo immer es schlief und was den Beweis, irgendwie der Hafen Mourant 1972 findet eine Kreuzung der Stärke und der Alterung ein Profil zu präsentieren, die fast ohne Fehler ist,. Ich ging auf die Verkostung in, Hoffnung, eher abfällig seine vorgebliche Brillanz zu widerlegen. Ich war nicht in der Lage, dies zu tun. Einfach ausgedrückt, der Rum ist phänomenal. Es ist eines der besten guyanischen Rums an seiner Stärke, von jedem noch, in jedem Alter, je gemacht. Es tut weh, dass es so selten ist, und dass die neue Ernte von Rum-Trinkern ist unwahrscheinlich, dass es jemals versuchen, da können Sie darauf wetten, dass jeder, der man noch hat, wird auf sie so dicht wie Frau hält. Caner, um den Traum von einer Gucci Handtasche. Aufgrund meiner Wertschätzung und Respekt für diesen Rum, Ich muss zugeben, dass, wenn eine Flasche in meinem schmuddeligen Pfoten gelandet, dann wäre mein Griff ziemlich heftig sein und.

(92/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Unter der Annahme, 2 Barrels 500L jedes, mit Ausgaben von 175 Flaschen bei jeder 0.7L (122.5 Liter Gesamt), wir können so etwas wie eine Schätzung 90% Engelsanteil.
  • destilliertes August 1972 Flaschen März 2008.
Mai 292018
 

#517

Das Schreiben über die Milroy Jamaican 26 jahre alt, Ich eher bemerkte säuerlich, dass es absolut nichts war die Herkunft des Rum zu gehen in Bezug auf. Kein solches Problem plagt die 1988 Ausgabe des El Dorado 25 jährige Rum, das ist einer der bekanntesten Prämien aller Zeiten. Auch erhöhte Konkurrenz von anderen Karibik (oder unabhängig) Macher hat wenig zu langweilig getan seinen Glanz….außer unter den Kennern, die ihre glencairns nicht gründlich mit ihm würde.

Welche, für die Uneingeweihten, scheint etwas extreme. Schließlich, nur Blick auf die Statistiken: in Flaschen abgefüllt 43%, und es ist eine wahre 25 jährige Rum – niemand hat jemals eine Delle in DDL Alten Aussagen setzte – durch eine der bekanntesten Marken in der rumiverse gemacht, unter Verwendung der in der Nähe Legende Standbildern in einer Anordnung meisterhaft: verschiedene Quellen beachten Sie, dass die marques von EHP (Holz Coffey), PM (Doppelholz Topfdestille), EIN (Französisch Savalle Noch) sind alle Teile der Mischung, und während es eine gewisse Variation von Charge zu Charge, insgesamt bleibt der Rum bemerkenswert konsistent.

Also, was ist das Problem? Bien Sur, inzwischen, jeder, der über DDL El Dorado Rum gelesen hat, ist – oder sollte es sein – bewusst, dass sie Dosierung üben. Das ist, der Zusatz von Karamell-Sirup oder Zucker oder was auch immer, um sie zu glätten und machen es sippable, eleganter, rundere. Das ist natürlich nie anerkannt oder auf dem Etikett zu vermerken, und es dauerte private Aräometers Tests, um festzustellen, dass die El Dorado 25 YO 1980 Version um 50 g / l Verfälschungs hatte, und das El Dorado 25 YO 1986 um herum 39 g / L (Ich habe keine Angaben auf der 1988). Diese Zusätze sicherlich tun ihre Pflicht bewundernswert – der Rum ist glatt, ruhig, ein geiles Nachabendessen sip. Aber es gibt kein freies Mittagessen in dieser Welt, und der Preis, der für diese sippability bezahlt wird, ist ein gedämpftes Profil – ein dumpfes, verworren, verdorben, über gesüßte Durcheinander, das die Höhepunkte eines Rum verschleiert, dass alte.

es macht deutlich rechts von der Fledermaus nosing. Es ist leicht erhitzt, Fett und gerundet – fast dick aromatische. Die dämmrigen Noten von Anis und Karamell, Melasse, Kokos und Bananen sind offensichtlich, aber nur knapp. Mit einiger Mühe und Konzentration, die weintraube, können Aprikosen und Pflaumen erfasst werden…fast. Es fühlt sich abgemildert, und das ist nicht nur eine Funktion der relativ geringen Festigkeit, sondern auch die unterdrückende Natur der Dosierung. Und auch auf der Nase ist die Süße selbstverständlich.

Dies führt zu einem Gaumen, das ist, bestenfalls, unbestimmt – im schlimmsten Fall ist es eine Farce, was für 25 Jahre sollen ein Rum im Alter sein. Ich verbrachte eine halbe Stunde dieser Rum in einem Versuch, nippen sie auseinander zu nehmen, eine bessere Verkostungsnotizen…und am Ende, alles kam ich mit war Vanille-up, Toffee, Melasse und Lakritz. Es gab einige weiße Schokolade und Kaffee Notizen. Vague Blumen. fleischige Früchte, sehr reife Orangen, schwach schwach schwach. Und darüber war die ganze Süße und Likör artige Natur des gesamten Geschmackserlebnisses, das einfach zu viel war. Was dies auch tat, war das Ziel praktisch nicht zu machen. Es wurde von einer Art süßlich syrupy-ness blattened flach, und kein subtiler Geschmack wirklich tauchte die Nähe eines erfreulichen zu bilden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Überprüfung des ED-25 relativ moderat ist und gemäßigt – oder sogar fad – Du liegst richtig, so lassen Sie mich einige zusätzliche persönliche Daten zur Verfügung stellen: der Tag, als ich dieses Ding schmeckte ich war stinksauer damit innerhalb von 5 Minuten, und die ersten Notizen in meinem Buch begann „Oh für f ** k willen!!" Ich wollte einen R-rated Kommentar schreiben zu können. Ich wollte es mit Schimpfwörtern auszunehmen, die einen mudland porknocker erschaudern machen würde. Und schließlich, Ich hatte diese Bewertung viermal von Grund auf neu, damit meine enttäuscht Wut schreiben bluten zu viel in die Erzählung.

Und ich werde Ihnen sagen, warum ich so weg war sauer – weil ich weiß, gibt es unter der Haube dieses bewusst triple-locked supercar besser. Da können Sie die Qualität spüren, die Brillanz von dem, was hätte sein können, lauert unter dem dreck — aber gehalten weg von ihm durch eine freakin Wand von Additiven weder gefragt, noch wollte, aber was war es für notwendig erachtet zuzufügen. Weil ich Labba und getrunken Bachwasser gegessen und mehr will aus dem Land. Weil ich weiß, DDL tun können, und getan hat, besser. Es ist wie der kleine Caner auf einer Schule Test Dumping, weil er zu faul war, selbst zu studieren, obwohl er das Material von innen nach außen wußte. Und wie seine Ergebnisse, wenn er diesen Mist zieht, wurden sie gegeben werden, die ED-25 (1988) verdient nicht bewertet werden. Ich bin, dass erzürnt.

Also ich werde mich nicht mit diesem Rum punkten. Was ist der Punkt? Diejenigen, die einen fünfhundert Dollar hooch mit einer kühlen Präsentation und ausgezeichnetem Alter wollen sich nicht darum kümmern genug zu lesen, diese; diejenigen, die Dosierung und Verfälschungen in irgendeiner Form verachten springt nie die Münze, und die kenntnisreich Leute in der Mitte wissen, dass es besser ist, da draußen für weniger – manchmal sogar von El Dorado – und wird weder überrascht noch dankbar. Ich werde vorschlagen, wenn Sie eine glatte wollen, süß, gut im Alter von Rum und kann es kostenlos als Teil einer Verkostung oder ein Probe-Set erhalten, dann mit allen Mitteln, mach es. Wollen Sie Leute beeindrucken, die nichts über Rum kennen, hier ist ein wow ihre Socken aus. Andernfalls, schauen Sie sich woanders.

(Unscored)


Sonstige Erläuterungen

In den Tagen nach wurde dieser Beitrag auf FB geteilt, es wurde eine beachtliche Menge an Traktion im Kommentarbereich, besonders in Rum Club Canada und Das Ministerium für Rum. Die meisten stimmten, und andere waren, ich stelle mir vor, amüsiert von der Idee des Caner verliert sein Temperament.