Mai 272020
 

Jeder aus meiner Generation, der in Westindien aufgewachsen ist, kennt das skalpellscharfe satirische Stück „Smile Orange,”Geschrieben von diesem großen jamaikanischen Dramatiker, Trevor Rhone, und in einen ebenso lustigen Film mit dem gleichen Namen in gemacht 1976. Es ist buchstäblich eine der lustigsten Theatererlebnisse meines Lebens, obwohl vielleicht ein Inselbewohner mehr davon wegnehmen könnte als ein Expat. Warum erwähne ich diese Irrelevanz?? Weil ich mir das YouTube-Video des Films an diesem Tag in Berlin angesehen habe, als ich die Worthy Park-Serie R probiert habe 11.3, und obwohl der Film nicht so gealtert ist wie das Stück, Die damit verbundene Erfahrung erinnerte mich an all die Gründe, warum ich es so liebte, und Worthy Parks Rum.

Sie sehen,, Hampden fängt heutzutage eine Menge Lob und Augäpfel und Aufmerksamkeit auf sich – Ihr Werbeblitz in den letzten Jahren ist unübertroffen, und sie sind zu Recht bekannt für die Qualität ihrer Pot-Still-Rums, die mit und von Velier ausgegeben wurden, diejenigen, die Fans mit einer Art obsessiven guten Mutes sammeln, die Ringo Smith vielleicht bewundern könnte (und planen Sie einen langen Betrug herum). Aber dies lässt die andere New Jamaican Destillerie von Worthy Park und ihre eigenen Pot Stills zurück, die Spuren zu hinterlassen scheinen, in der Tat sind seine Rums gleich gut, nur anders. Ihr Vertrauen ist, meiner meinung, überhaupt nicht verlegt, seit dem SMWS R11.3 — duftend benannt “Crème Brûlée Flambé” — ist das beste dieser ersten drei WP-Rums (Ich besitze das zweite Trio, habe es aber noch nicht ausprobiert).

Überlegen Sie, wie es geöffnet wurde, mit einer Nase von Bleistiftschnitzeln, Sägemehl und Holzspäne in einem Sägewerk, Kleber und helle süß-saure Acetone, die mich ziemlich amüsiert auf die Flasche schauen ließen, um zu bestätigen, dass es sich nicht um eine Enmore der R2.x-Serie oder so handelte. Von da an hat es sich sehr gut entwickelt: Honig, Kardamom, Nelken und Ingwer zu beginnen, gefolgt von einer Welle säuerlicher, fleischiger Birnen und Aprikosen. Es gab einen schönen Hauch von Avocados und Salz und Zitronensaft, und wenn ich es zehn Minuten stehen lasse (beobachtete die Kellnerszene), Ich habe letzte und leichte Aromen von Salz-Karamell-Eis, Schokoladenkeks, und Butterscotch Bon Bons.

Ich bemerkte auf die R 11.1 und R 11.2 dass sie manchmal jung und etwas roh waren, nicht ganz zusammenhängend, und Simon Johnson in seine Überprüfung der R. 11.2 bemerkte auch, dass ihnen eine gewisse Eleganz fehlte, die die von WP selbst veröffentlichten gealterten Mischungen zeigten. Dies war hier überhaupt kein Thema – Der Gaumen war zugänglicher und runder als seine beiden Vorgänger – viele säuerliche und reife Früchte, plus Zitrusfrüchte, als, Salz Karamell, Roggenbrot, Frischkäse und Blumen in einer guten Kombination. Der Geschmack ist nicht ganz so komplex wie die Nase, aber es war nah – jedenfalls war es sowohl fleischiger als auch etwas dicker und süßer als diese, und einmal, Ich denke, die SMWS hatte den Titel der Sache genau richtig. Das Ende war lang, schmackhaft und pikant, meistens Blumen, Honig, frisch gebackener Käsekuchen, Karamell, und einige trockene staubige Noten von Jute-Reisbeuteln.

Die Destillation läuft ab 2010 muss ein gutes Jahr für Worthy Park gewesen sein, weil die SMWS von da an nicht weniger als sieben separate Fässer kaufte, um ihre R11-Rumserie zu verfeinern (R11.1 bis R11.6 wurden am 1. Mai dieses Jahres destilliert, mit R11.7 im September, und alle wurden in freigelassen 2017). Nachdem, Ich denke, die Gesellschaft hatte das Gefühl, dass ihre Arbeit für eine Weile erledigt war, und zog ihre Hörner ein, nichts loslassen in 2018 von WP, und nur noch eine — R11.8 — das folgende Jahr; Sie nannten es "Big and Bountiful", obwohl unklar ist, ob es sich um jamaikanische weibliche Pulchritude oder jamaikanische Rum handelt.

Sowieso, Dies ist ein Rum, der zu seinen Geschwistern passt und einen Schritt über sie hinausgeht. "Gnade unter Druck unter heißer Sonne" schrieb Richard Eder von der New York Times über den Film "Smile Orange" in 1976, Ringos Gleichmut gegenüber seinen Schwierigkeiten beschreiben. Die Art und Weise, wie sich der R11.3 fröhlich entfaltet, ohne Eile, ohne bombast, seine Schwächen und Stärken in Kauf nehmen, schlägt vor, dass der Satz gleichermaßen für den Rum gelten könnte. Schließlich, Die besten Rums sind nicht nur diejenigen, die gut gemacht sind und gut schmecken, aber diejenigen, die Lebenserfahrungen bereichern und verbessern, Rufen Sie großartige Erinnerungen an vergangene Zeiten zurück, Erlauben Sie Ihnen, die Probleme und Wechselfälle der Realität zu überwinden. Meine Erfahrung und Freude an dem Tag, an dem ich diesen Rum getrunken habe, hat diesen Punkt vollständig bewiesen.

(#730)(88/100)

Mai 172020
 

Es klingt seltsam, es zu sagen, aber die Scotch Malt Whisky Gesellschaft, abgesehen davon, Veränderungen in der Whisky-Welt einzuleiten, hatte auch Auswirkungen auf Rum. Was die Gesellschaft damals auszeichnete und ursprünglich ihren Namen machte, war der Fokus auf vollfeste Abfüllungen mit einem Fass, was zu dieser Zeit nur sporadisch von anderen Whiskyherstellern angesprochen wurde (und kaum mit Rum, außer vielleicht von den Italienern wie Samaroli und Velier, die außerhalb Italiens praktisch unbekannt waren). Zu der Zeit schrieb ich über die Longpond R5.1 und das WIRD R 3.4 und R 3.5, 46% war ungefähr das Beste, was ich jemals außerhalb der 151er Jahre gesehen habe, So öffnete sich der Saft, der bei Fassstärke brach, die Augen.

Bien Sur, einige Jahre schneller Vorlauf und was ich als wegweisend angesehen habe 2012 ist jetzt Standardpraxis, und während die Gesellschaft ihre Rumauswahl auf erweitert hat 50+ (alles voll sicher), Sein Glanz wurde im konkurrierenden Glanz der vielen anderen Rumhersteller etwas verdunkelt (Indies oder Produzenten) die das Gleiche tun, und wer, seien wir ehrlich, spezialisieren in Rum – Sie sehen es nicht als Ergänzung zu ihrem Hauptgeschäft. Dies und das Preismodell von SMWS, natürlich, was viele nicht können oder nicht wollen (vollständige Offenlegung: Ich bin Mitglied der Gesellschaft und kaufe meine Flaschen).

Aber wie auch immer, Präambel beiseite, Lassen Sie uns die von der Society herausgegebene R-11.x-Rumserie weiter zerlegen, mit der zweiten Veröffentlichung von Worthy Park Destillat, welches heisst, ohne Ironie und vielleicht ironisch, "Absolut fantastisch!”Wie der R11.1, es ist 57.5% ABV, in destilliertem 2010 und abgefüllt in 2017, 309-Flaschenausgang aus Ex-Bourbon-Fässern. Und so, es ist schön und originell.

Die Nase – süß, fruchtig, subtil anders als der R11.1. Orangenschale, Papaya, ananas, reifen gelben Mangos, plus toblerone, Weißer Pfeffer, Honig, Getreide, und wieder dieser schlaue Hauch von Klebstoff, der sich um den Hintergrund wickelt. Es bleibt staubig, aber auch beladen mit Gewürzen wie Zimt, Massala, zerquetschte schwarze Paprikaschoten und es weht ein subtiler öliger, jodartiger Geruch, der das Ding wirklich originell macht. Es gibt einen leichten Hinweis auf Gummi, nicht so sehr wie ein Vulkanisierladen bei heißem Wetter, als dass die Luft eines alten Basketballs austritt. Wie ich sagte – Original. Ich denke, es braucht alle Arten.

Der Gaumen präsentiert sich als heiß und ziemlich trocken, ein bisschen Wein, und auch salzig – Sole und Oliven, und sogar Salzfisch mit ein paar guten „Hindernissen“ aus Maniok und Eddoes. Es ist funky und etwas abseits der Reservierung, Ich erlaube, aber es gibt noch mehr: gut geöltes Leder, aromatischen Tabak, süße Chilis und Gurken und Apfelwein – Ich weiß wirklich nicht, was daraus zu machen, außer dass es dich irgendwie zum Lächeln bringt und noch mehr probiert, Sehen Sie nach, ob noch ein anderes verrücktes Element darauf wartet, Ihre Zunge zu überfallen. Hier habe ich etwas Wasser hinzugefügt und es hat sich beruhigt und andere Aromen haben sich herausgeschlichen, einschließlich der Frucht, die die Nase versprochen hatte: ananas, Mangos, unreife Pfirsiche, Karamell, Muskatnuss, Toffee und der scharfe Rauch von mit Wasser übergossenem Feuer, wenn man es glauben,. Das Finish war schön und lang, etwas bitter, meistens Tabak, Leder, Rauch, nicht zu viel an Süße oder Früchten, außer einem Hauch von Fanta, der die gesamte Erfahrung durchdrang.

Dieser Rum stammt eindeutig vom selben Baum wie der R11.1, scheint aber ein anderer Zweig zu sein…und gut auf die gleiche Weise, und seinen eigenen Weg. Dieser moschusartige Salzfisch und das Jod waren gelinde gesagt seltsam (wenn auch nicht ganz unangenehm)…und was es zeigt ist, dass Rums zur gleichen Zeit hergestellt und für den gleichen Zeitraum gealtert werden – wahrscheinlich am selben Ort – kann erkennbar unterschiedliche Profile haben. Worthy Park verkaufte dem SMWS eine Reihe von Fässern (Keine der SMWS-Abfüllungen stammt von Scheer) Es gibt also sowohl tropisches als auch kontinentales Altern in diesen Dingen. Und was es zeigt, ist das für alle anderen Indie-Abfüller, Wenn man mehrere Fässer bekommt, hat man die Möglichkeit (geht das Risiko ein?) ein Fass anders zu haben als sein Nachbar, aber beide zeigen etwas vom Charakter des Quellgutes. Für mein Geld, der R11.1 hat funktioniert, und ließ meine Ohren aufdrehen, und meine Nase zuckt. Das SMWS hat mit dem R11.2 eine Chance ergriffen und es hat sich ausgezahlt, weil dieser, fröhlich, macht das gleiche…nicht fabelhaft, vielleicht, aber mit Originalität, und sehr schön in der Tat.

(#727)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Serge Valentin erzielte dies 88 Punkte und fühlte, dass es ohne zwei Off-Noten getroffen hätte 90
  • RumShopBoy, die einzige andere Person auf der Rumisphäre, die über die SMWS-Abfüllungen geschrieben hat, bewertet es 74/100 auf einen 0-100 Maßstab, Seine Bewertung entspricht also ungefähr meiner. Seine Kommentare sind erwähnenswert: “Dies ist nicht so gut wie die im Handel erhältlichen Single Estate Rums von Worthy Park. Obwohl diese Ausgaben keine Altersangaben enthalten, Es sind raffiniertere Mischungen, die leichter zu trinken sind. Das führt mich zu meinem größten Problem mit diesem Rum… es ist eine echte Herausforderung, ihn richtig zu genießen. Es besteht kein Zweifel an der Qualität des Rums und seiner Herstellung, aber es ist schwer, ihn wirklich zu genießen. Ungewöhnlich für mich, Ich fand, dass es etwas Wasser brauchte, um es angenehmer zu machen.”
Mai 142020
 

Die Scotch Malt Whisky Society gibt es nicht mehr, wie in beschrieben die kurze Biographie der Organisation, ziemlich jedes dieser Dinge, nicht wirklich. Es hat Büros weit über Schottland hinaus, Es beschränkt sich nicht auf die Abfüllung von Malz, hat es geschafft, nur Whiskys herauszubringen, und kann kaum als Gesellschaft betrachtet werden (eher ein unabhängiger Abfüller). Dies ist insbesondere deshalb so, weil sie begonnen haben, nicht nur gealterte Fässer von Whiskyherstellern zu kaufen, sondern auch neuen Geist, damit sie ihre eigenen altern können.

Diese letzte Entwicklung ist auf den Feldern ihrer Rums noch nicht eingetreten, Dies würde meine Kaufentscheidungen jedoch nicht wirklich beeinflussen – Ich bin seit Jahren ein Fan, seit ich das Glück hatte, drei ihrer Rums in Kanada zu schnappen 2013. Das war ungefähr zu der Zeit, als sie anfingen, Rum noch etwas ernster zu nehmen als zuvor, und nun in 2020, Sie haben 13 Rums verschiedener Brennereien, davon die R. 11.1 stellt einen der neuen Jamaikaner dar, über die sich viele Fans derzeit lustig machen.

Die Gesellschaft ist kein Fremder in Jamaika – Die allererste Version R1.1 war eine Monymusk, und danach fügten sie R5 hinzu (Longpond, von 2012), R7 (Hampden, von 2016) und in 2017, Sie erzielten mit Worthy Park als R11. Und da ich den Park schon seit einiger Zeit ohne Gewissen ignoriert habe, Ich denke, ich werde mit ihnen die langsame Zunahme von SMWS-Rum-Rezensionen beginnen – auch weil sie verdammt gut sind. Dieser ist relativ jung 7 Jahr alt, in Flaschen abgefüllt 2017 in einer Firma 57.5% (308-Flasche Ergebnis) und hat den evokativen Titel „Spicy Süße Güte“, Dies steht im Einklang mit den ebenso amüsanten und rätselhaften Etikettenbeschreibungen der Gesellschaft, in die sich viele Betrunkenen hineingetrunken haben, die versuchen zu verstehen oder zu folgen.

Nase zuerst. Ja, Es ist definitiv ein Worthy Park und ein Pot Still Rum, wie ich mich mit solcher Vorliebe aus dem erinnere India Company zwei 2007 WP-Editionen, die 7YO und das 8YO, beide waren wirklich gut. Es ist süß und knusprig und schnappt mit einer leichten und scharfen Esterigkeit über die Nase: Meine ersten schriftlichen Notizen sind „Früchte, Blumen und Honig auf Weißbrot, Wow!"Aber es gibt auch einen hellen Leimhintergrund, einige Getreide, Ingwer, Kreuzkümmel, Zitronenschale und Ananas vereinen sich zu einem sehr präzisen Amalgam, bei dem jede Note völlig anders ist. Es hat die Frische eines frisch sonnengetrockneten weißen Blattes, auf dem noch Sonnenschein aromatisch ist.

Dies ist einer dieser Rums, bei denen der Geschmack noch besser ist als die Nase. Was es tut, ist sich ein wenig zu beruhigen, und wenn es etwas von der anfänglichen sauberen Klarheit verliert, die diese Nase zeigte, bien sur, es gewinnt etwas an Tiefe und Gesamtkomplexität. Das Weißbrot wurde jetzt geröstet, Das Getreide ist fast wie Fruchtschleifen, aber der Schatz (zum Glück) bleibt bestehen, golden und gelbbraun und dick. Zu diesen Kernnoten gesellt sich brauner Zucker, Toblerone, Mandeln, fleischige Früchte wie Papaya, Pfirsiche, Aprikosen und Ohren, sowie einen besonderen Hintergrund der Rinderbrühe, Maggi Würfel und Cracker und (wenn man es glauben,) Waschmittelpulver, y'know, wie Gezeiten oder so. Die leichte Zitrusfrucht (es erinnert mich manchmal wirklich an Fanta) ist da, um alles auszugleichen, als Ausrufezeichen für den Gaumen. Das mittel anhaltende Finish ist überraschend einfach im Vergleich zu dem Smorgasbord, durch das wir gerade gewatet sind, aber es ist elegant und hat die Hauptnahrungsmittelgruppen gut vertreten – fruchtig, süß, salzig und säuerlich, alles auf einmal.

Bien Sur, das war schon was. Ich mochte es sehr. Ich habe keine Ahnung, wie viel in das Ex-Bourbon-Fass gestopft wurde, in dem der Rum gereift war, vor allem angesichts eines so jungen Alters und was war (Ich glaube) ein kontinentales Alterungsprogramm. Hier und da gibt es nicht übereinstimmende Teile (kleinere) in der Art, wie die Aromen nicht immer vollständig harmonieren; und sicher, Sie können die Jugend in ihrer frechen Lebendigkeit und dem anfänglichen scharfen Angriff schmecken – Ich bin jedoch nicht davon überzeugt, dass ein paar weitere Jahre viel mehr bewirkt hätten, als es geringfügig zu verbessern.

Die meisten Rums, die ich von WP ausprobiert habe, sind relativ jung, und relativ gut — Es scheint eine echte Besonderheit des Anwesens zu sein, Rumsorten zu produzieren, auf die andere Unternehmen stolz gewesen wären, wenn sie ihre Rumsorten doppelt so lange gereift hätten. Bei schönem, Der SMWS R11.1 ist ein flotter junger Rumlet, Hergestellt mit Elan und Stil von einem Outfit, das irgendwie regelmäßig einstellige, gealterte Rums zu produzieren scheint – für sich und für andere – die konsequent und einheitlich besser sind als es die konventionelle Weisheit vorschreibt. Dies zu tun, ist Worthy Park zu verdanken. Um es zu erkennen und zu uns zu bringen, ist das des SMWS.

(#726)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Bei versehentlichem Verlust meines Originalfotos musste ich einige Anpassungen vornehmen, die ich ersetzen werde, wenn ich das Bild erneut aufnehme.
Oktober 062019
 

Es gibt so viele eigenartigen Dinge mit diesem Rum gehen es schwierig, einen bequemen Ausgangspunkt zu finden, so lassen Sie uns beginnen mit dem, was Fakten hinter dem Rum selbst liegen und dann von dort aus gehen. Der Rum ist ein jamaikanischer Worthy Park Destillat von etwa 2010 oder so, im Alter von drei bis fünf Jahren in amerikanischen Weißeichenfässern, mit einem unbekannten (gesagt werden, beschränkt, sondern ....) Ergebnis tröpfelte in unsere Gläser in einem milquetoast 40%.

Da WP hat ein sehr erkennbares Branding-Schema ihrer eigenen, die den Rum veröffentlicht? Es ist auf dem Etikett, und es ist Bacardi, die offenbar fühlte, war es eine Marktchance gehobenen zu gehen und ihren massiven Einfluss Vertriebsnetz und für das Marketing einen Marsch auf dem unabhängigen Abfüller zu stehlen, die begrenzte Abfüllungen in den letzten zehn Jahren Pionierarbeit geleistet hat. Ich sage „offensichtlich“, weil klar sahen sie einfach Margen und Gewinne, großspurig nannte die neue Linie ein „Durchbruch, moderne Innovation in der Rum Kategorie“ — aber nichts gelernt über das, was tatsächlich in solchen Rum besondere: Dinge wie ernst Barrel Auswahl, ernsthafte Alterung, ernsthafte Kraft, begrenzte Ausgaben, kombiniert mit einem echten und geduldig verbuchen kann Ruf für Qualität am oberen Ende des Rum Leiters. Nur weil Sie einen Jamaican Destillenname auf einem Etikett schlagen, bedeuten nicht, Sie sofort einen großen Saft, wie sie durch die Art und Weise verspätet erkannt haben sank dieser Rum ziemlich spurlos.

Welches in 2019, vier Jahre nach seiner Veröffentlichung, Ich dachte, war seltsam…aber nur am Anfang. Ich sage das, weil ich zuerst ganz so mag es gerochen. Es war sehr viel ein WP Rum, trocken, fruchtig, reich, salzig, mit einigen Oliven prallt. Sweeter, fruchtige Noten entstanden mit der Zeit, Fanta und Coca-Cola und Orangenschale, und es gab einigen Hintergrund von Rauch und Leder sowie. Ich schrieb vor, dass es für einen schön scharf war 40% Zimmer. Untertrieben aber erkennbar. So, so weit, gar nicht so schlecht.

Der Versuch, körperlich, Ich kann nur annehmen, dass wer auch immer die endgültige Mischung zusammen witless und sh * tless durch die schiere knackige Einzigartigkeit Worthy Park Topf Angst haben muss noch Destillat, so viel im Widerspruch zu der sanften Leichtigkeit des kubanischen Stil rons – und beschlossen,, deshalb, es konnte unmöglich auf eigenen Beinen stehen darf aber hinzugefügt werden, es mehr zu machen…bien sur, schmackhaft, Ich denke. Besser für Bacardi-Trinker. Und fügte hinzu daher Karamell oder Zucker oder was auch immer, in Höhe von 15 g / L. Und man konnte spüren, dass, wenn es Verkostung – es wurde, zunächst, viel schwächer, als man von einer so guten Nase erwarten. Die Trockenheit ging AWOL, und statt abgeht mit frischen Zitrus und Sole, was wir bekamen war eine Art gedämpfter Fruchtigkeit, gedämpftes-down Acetonen, Sauer Tabak und polieren, und ein weicher und glatter und cremiger Geschmack. Das war nicht unangenehm, aber es hat abweichen von dem, was wir wollen, — und hoffen, dass wir kaufen — in einem Worthy Park rum. Außerdem, obwohl eine halbe Stunde später konnte ich Äpfel spüren, Trauben, und unreifen Pfirsichen, es war zu gedämpft, und unausgewogen am hinteren Ende, beide eine Art boshafte Schärfe präsentiert sowie eine verworrene Mischmasch von Geschmack verwirrt und aufgewühlt durch die Zusätze, was zu einem Ende, das war kurz und scharf — ein bisschen öde und nahezu geschmacklos Alkohol.

Über Alle, es ist unklar, was Bacardi dachte sie taten, wirke als unabhängiger Abfüller, wenn sie haben Primärerzeuger immer, die ihre eigenen Ideen, wie Rum zu machen; mit Know-how in Licht rons, die klare Singularität von Einzel (oder ein paar) Fass Auswahl aus Jamaika scheint nicht ihre Stärke zu sein. Ich habe seit Jahren in vielen Flughäfen der Welt Einzel Cane Rum worden vorbei, aber die 40% bis schließlich hat mich immer weg Ich habe eins, dieses…und irgendwie wollte ich nicht die Mühe gemacht hatte. Es ist kein besonders guter Rum, ein kaum durchschnittlich Produkt mit einer Stärke freigesetzt, die auf dem einzigartigen Erbe seiner Immobilienherkunfts zu präsentieren oder Kapital tut wenig zu. Als Anfänger Rum funktioniert es Worthy Park vorstellen, aber mein Rat ist darüber hinaus in die realen Sachen aus Jamaika, so schnell wie möglich zu bewegen, ohne weitere Zeit auf die falschen Versprechungen eines solchen verfälschten Sirene zu verschwenden, die ihr Publikum mit Verachtung behandelt und handelt zynisch auf einen Namen, ohne etwas von seiner Qualität zu bieten.

(#662)(78/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Bacardi Rum gekauft Bulk direkt von Worthy Park, und es wurde bei WP im Alter von. aber sie haben ihre eigene Mischung.
  • Die 15 g / L Zusatzstoffe Zahl stammt aus dem Fat Rum Piraten ebenso abweisend Bewertung des gleichen Rum
Jan 122019
 

Hampden wurde so viel Presse spät, dass es nur fair ist, einen Blick auf die anderen Produkte der Insel zu haben, von welchem, heutzutage, es gibt keine Knappheit. Für eine lange Zeit diese Brennereien — mit Namen konnten Geeks im Schlaf rezitieren, wie New Yarmouth, Innswood, Clarendon, Long Pond Monymusk, Worthy Park, Hampden — in Verhältniszweideutigkeit gearbeitet, leben in J. Wray des gigantischen Schatten, Verkauf meist im Ausland bulk Rum, oder für den lokalen Markt.

Irgendwie, obwohl, die Brennereien blieben am Leben, und so auch ihre Namen, ihre Rumsorten. Während ich bin keineswegs abschätzig oder die auftauchenden Ruf dieser Brennereien im letzten halben Jahrzehnt Herunterspielen oder so wie sie begann Rums unter ihren eigenen Marken verkaufen, tropically Alter und machte in Jamaika (und nicht nur eine Ressource für andere sein zu erschließen), Ich glaube, einer der Gründe, warum der Laie ist auch bewusst, sie ist wegen der unabhängigen Abfüller aus Europa, die seit Jahrzehnten gab die gelegentliche Fassstärke oder einläufige Freisetzung verwässert und hielt die weniger bekannten Marken von Jamaika am Leben. (Und das gilt vor allem für WP, das war shuttered aus 1960 bis zur 2007.)

Meistens, so Abfüller nie mit Identifizierung der Brennerei Herkunfts gestört. Oft war es nur „Jamaica Rum“ und dass es. Aber in Einklang mit dem jüngsten Interesse an Stills und Brennereien (die ihren Ursprung vielleicht im Zeitalter der Velier des Demeraras), die Unabhängigen wurden mitteilsamer mit, wo ihr Saft auf der Insel entstanden.

Dies bringt uns zu dem East India Company, in Gründung 2014 von Florent Beuchet, die, mit Ausnahme von deren Mischungen wie die Dominador oder Caraibes, hat immer etwas mehr Informationen als weniger auf den Etiketten ihrer Rumsorten platziert – einschließlich der erste Satz von Fassstärke bruisers „Dänemark nur“ markiert, die Nerds fits conniption verursacht haben und erlaubt die glücklichen Dänen schamlos zu putzen, während ihre personalisierten vollen Beweis Saft Gluckern. Dieses, in destilliertem 2007 (das erste Jahr der WP Wiederöffnung nach modernisiert) und abgefüllt in 2016 an einem festen 54.9%, war im Alter von kontinentaler und beschränkt sich auf 307 Flaschen, von denen alle am Ende in Dänemark.

Der Versuch, den Rum in 2016, gegen seine spektakulären 7 jähriger Bruder (auch von WPs 2007 Ausgabe) und wieder für diese Bewertung, Ich wurde daran erinnert, wie voll Beweis Jamaican Rums scheinen ihr Spiel zu intensivieren und vor Wohnzimmern Stärke Rum von einem Land Meile sein. Es war leichter auf der Nase, als die RN Höchster Herr 7 und Höchster Herr 8 die sich auch auf dem Tisch an diesem Tag; leicht zu funkier, obwohl im Vergleich zu der Brunft Jocks der gezügelt Hampdens oder NRJ Rum. Aromen von Honig, Termine, Aprikosen, herb soursop und grüne Trauben gemischt es sich schön mit etwas Salzwasser und Oliven, und ein schlauer Hauch von Blumen entstand nach ein paar Tropfen Wasser hinzu.

Der Gaumen war, wo es schien. Es war warm, würzig und sehr klar, sofort Soleprobe, Licht Nagellackentferner, und auch Zitronensorbet und Mango-Eis. Sie stellte fest auf der Zunge, etwas scharf ohne gezackte Kanten von verwirrenden oder widersprüchliche Geschmack; wie es geöffnet, sofern sie Aromen von Farbverdünner, Lack und süße Acetone, von Licht Funk begleitet, Vanille, leicht bitter holzige Tannine, die waren ihrerseits abgelöst (aber nicht verfinstert) von etwas Karamell und braunem Zucker, Dill und Zitronenschale. Wirklich gute Balance, wirklich gut zusammen. Es endete mit einem herrlich langen und Cruising-Finish, warm und fest, meist herbe Hintergrund Noten von halb reifen Mangos Bereitstellung, Pfirsiche, etwas Karamell, und die vage bitter Stärke von einigen sehr starken schwarzen Tee gesüßt mit Kondensmilch.

Worthy Park Rum sind interessante Variationen des Jamaican Stil. Appletons sind gut gemacht, eleganter Blends mit einer Art Profil ungezwungenen, während Hampdens sind heftig luxuriöse Funk Bomben, und Monymusk und New Yarmouth scheinen auf einer anderen Ebene der Existenz zu existieren insgesamt (vielleicht, weil sie relativ weniger gut bekannt). Worthy Park Rum, obwohl (diejenigen, die ich versucht habe,, sowieso) Licht ist, knackig und sauber, esterreiche, mit feinen und präzisen Linien vermischten Geschmack Aufwickeltemperatur durch jeden und jeden von ihnen, nur gelegentlich explodiert in etwas aggressivere, und in der Regel auf einem weicheren Hintergrund stillsteht, die für einen schönen Schluck macht.

Jetzt Schon, ihr eigener neuer tropically Rumsorten in den letzten paar Jahren ausgestellt sind kleine Meisterwerke (Ich denke), doch wir sollten die Sterling Bemühungen der Entscheidungen der unabhängigen Abfüller entweder nicht ignorieren gemacht, sowohl vor als auch während der aktuellen Jamaican Renaissance. Dieser ausgezeichnete Rum ist ein gutes Beispiel dafür, warum diese Aussage gemacht werden, absolut wahr, und es burnishes und erhebt den Ruf einer Brennerei, die schließlich den Respekt bekommen sollte es lange gehabt haben vor. Ich werde versuchen, eine ganze Reihe mehr ihrer Rums in den kommenden Monaten und Jahren zu kommen, das ist sicher.

(#588)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Für weitere Lesung zu Jamaika-Rum-Destillerien, ein guter Ausgangspunkt ist Die Wonk der Jamaikaner Spickzettel.
  • Soweit ich die Destillationsapparatur wissen, ist ein Kupferkessel Forsythes noch
November 062016
 

cdi-jam-wp-7-Jo-53-1

Eine erstaunliche fullproof Jamaican

#314

Wenn ein paar von uns wurden seziert die 2016 Berlin RumFest, wir festgestellt, alle etwas Interessantes – die die Rums schien die größte Splash zu machen und einige der besten Auszeichnungen zu gewinnen waren die Jamaikaner, als ob sie Aufladen des Tors und die verlorene Zeit aufzuholen. Gewiß ist die Sichtbarkeit der Insel wurde im letzten Jahr oder zwei, was mit der Ausgabe von neuen Rumsorten von bisher marginal Brennereien zu erhöhen (Clarendon, Hampden, Innswood, Longpond, Worthy Park), und das Auftreten von neuen Varianten bei verschiedenen Festivals. Und viele dieser Rums sind erstaunlich gut – vielleicht mehr als alles andere zeigten sie, was wir die ganze Zeit vermisst. Ich kann fast einen Anflug von Sympathie für Appleton in den nächsten Jahren das Gefühl zu kommen.

Wenn Sie den Aufstieg der New Jamaikaner zweifeln, suchen Sie nicht weiter als der Rum Worthy Park ausgestellt von East India Company. Der Hampden 58% war toll und ich erzielte es sehr – dieses ist noch besser. Ich habe niemanden es dauern noch gesehen auseinander, und es war nicht viel von einem Schuss gemacht, aber dieses Ding ist Superlativ, wenn begrenzt (bis zur 271 Flaschen). Der Rest des Jamaican loving rumworld würde Affen für diesen Rum gehen, wenn es verfügbar war, und ich schwöre, wenn Velier ausgegeben, um die Sache, wir würden einen Massenansturm zu sehen, die die Online-Ausgabe der machen würde Foursquare 2006 aussehen wie ein teutonischen Modell geordneten und zurückhaltend Vertriebseffizienz.

cdi-jam-wp-7-Jo-53-3Abgefüllt in einem strengen und kompromisslosen 53%, das ist immer noch recht vernünftig, auch für diejenigen, die zu timorous echte Brute-Force-Vorschlaghämmern wie die kaufen >65% Raum, die nackten Details sind einfach: ein sieben Jahre alter Rum aus einem einzigen Fass, im Juli in Flaschen abgefüllt 2015, in amerikanischer Eiche im Alter von, vollständig in Europa. Und ja, von Worthy Park: Wenn Sie Interesse an solchen Dingen, die Cocktail Wonk nahm sich die Zeit und Mühe zu besuchen und einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema geschrieben Das ist einen Besuch wert, da es eine Beleidigung wäre, hier in ein paar Sätze zu kürzen.

Auf den ersten Blick scheint es seltsam, dass Honig zu sagen, Frischkäse und Cracker waren die ersten Aromen; und war, dass Gurken, geräuchertem Lachs und Petersilie auf grobe Bauernbrot?…sicher nicht…aber ja, es war, und Dill – es war alles sehr schwach und mehr Andeutung als bludgeon, aber sehr viel dort. Ich buchstäblich starrte, verwirrt, an meinem Glas, für ein paar Minuten, bevor er wieder bei Geschäftsterminen. Nach dem erstaunlich off-base Anfang, viel traditioneller Gerüche begonnen, ihre Dominanz zu behaupten – Schalen von Zitrusfrüchten, Nüsse, Bananen, weichen, weißen Guaven, etwas Vanille und Zimt, nichts wirklich herb oder sauer…der Rum war nicht so sehr weich und leicht wie fest und recht knackig, fast prissily präzise.

Es war am Gaumen, der seine Qualität in genial aus yummy bewegt. Es gab Kirschen in Sirup auf einem Käse, ganz zart; reif, aber immer noch Torte Scheiben indischen Mangos. Ja, es war heiß, vielleicht sogar scharf, doch war es so klar und präzise wie ein Nocturne von Chopin, und der Gaumen geliefert, was die Nase hatte versprochen,, Zugabe von Karamell, brininess, eine Olive oder drei, Bananenschalen, überreifen Äpfeln, und Cidre. Es wurde, in dem Weg, wie ein wirklich guter Riesling, mit einem funkelnden Grapefruit Hintergrund rot ein empfindliches Gleichgewicht zwischen Sleaze und Kitzel auffällig, zwischen Süß- und Salz, dunder und "rumminess" – es ist eine erstaunliche Leistung, ein wunderbarer Rum, einer von Florent besten, und es endet mit ein paar emphatische letzten Noten von Vanille, Zimt, sehr leichte Süße jener Kirschen, gesalzener Karamell, und ein letzter Hauch von Zitrone. Ich versuchte es dreimal mehr als sechs Stunden, und immer noch dachte, es war toll, das letzte Mal.

Alle paar Jahre, unsere Welt scheint von Rumsorten von einem anderen Stil dominiert werden. Für eine Weile war es, die Nicaraguaner, Guatemalteken, Venezolaner und guyanischen, dann explodierte Velier auf der Szene mit seinem vollen Beweis Demeraras, gefolgt von den Trini Caronis. Die Bajans haben kommen auf eine starke verspäteter (meist viereckig und St. Nicks), und es gibt die agricoles, wie immer, ruhig und entschlossen unter ihnen tuckern alle. Nun kann es an der Reihe der Jamaikaner, die spannendste Arbeit für eine Weile zu produzieren. Wenn auch nur auf einer Stichprobe, etwas so gut und dieser junge erscheint aus dem Nichts, wir können für eine Fülle von wunderbaren Rums alle sein von der Insel, von denen ist dies nur ein.

(90/100)

www.sexxxotoy.com