Mai 312020
 

Rumaniacs schreiben #116 | 0732

Dry Cane UK hatte mehrere hellweiße Rums in seinem Portfolio – irgendwo 37.5% ABV, Einige waren nur Barbados, irgendwo 40%, Einige Mischungen aus Barbados und Guyanese. Alle wurden in den 1970er Jahren und vielleicht sogar noch in den 1980er Jahren herausgegeben, Danach wird der Weg kalt und die Rums trocknen aus, sozusagen. Diese Flasche jedoch, basierend auf Fotos auf Auktionsseiten, kommt aus den 1970er Jahren in der vormetrischen Ära, als die Stärke von 40% ABV wurde in Großbritannien immer noch als 70º bezeichnet. Es war wahrscheinlich für den Touristen gedacht, Minibar, und Hotelhandel, als "harmlos" und "unaggressiv" scheinen die perfekten Worte zu sein, um es zu beschreiben, und ich glaube nicht, dass es jemals für Aufsehen gesorgt hat.

Wer genau Dry Cane (Vereinigtes Königreich) Ltd waren, Lassen Sie mich Ihnen die Mühe der Suche ersparen – Sie können nicht gefunden werden. Der Schlüssel zu ihrer Existenz ist die Adresse von 32 Sackville Street auf dem Etikett vermerkt, Hier wird ein Haus in der Nähe von Piccadilly aus den 1730er Jahren beschrieben. Heutzutage ist es ein Büro, aber in den 1970er Jahren und früher, ein Wein, Spirituosen- und Zigarrenhändler namens Saccone & Geschwindigkeit (etabliert in 1839) hatte dort Räumlichkeiten, und war seitdem gewesen 1932 als sie Hankey Bannister kauften, Whisky-Hersteller, in diesem Jahr. HB war seitdem im Geschäft 1757, zog in die Sackville Street in 1915 und S.&S hat gerade die Räumlichkeiten übernommen. Sowieso, Courage Breweries übernahm S.&S in 1963 und übergab die Spirituosenabteilung des britischen Handels an eine andere Tochtergesellschaft, Charles Kinloch – die für diesen hervorragenden Schluck verantwortlich waren, die Navy Neaters 95,5º wir haben schon mal angeschaut (und sehr genossen).

Ich schließe daraus, dass Dry Cane ein Finanzierungs- oder Shell-Unternehmen oder eine hundertprozentige Tochtergesellschaft war, die für kurze Zeit gegründet wurde, um das Engagement der Muttergesellschaft zu begrenzen (oder Kinloch), als es versuchte, ein unabhängiger Abfüller zu sein — und zog sich genauso schnell zurück, denn soweit ich das beurteilen kann, wurden nie weitere Produkte hergestellt. Aber seit S.&S erwarb auch ein Gibraltar-Getränke-Franchise in 1968 und erhielt die Konzession, einen Duty-Free-Shop am Flughafen Gibraltar in zu betreiben 1973, Ich vermute, dass dies der Grund für die Schaffung der Rums war, durch den Grund für seine Einstellung ist unbekannt. Sicherlich zu der Zeit S.&S zog in den 1980er Jahren aus der Sackville Street nach Gibraltar (wo sie bis heute als Teil eines großen Konglomerats bleiben), Der Rum war nicht mehr im Verkauf.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Süffig; Toblerone, Mandeln, ein Hauch von Birnen. Es ist wässrig und schwach, das ist das Problem damit, aber interessanterweise, abgesehen von all dem, was wir erwarten (und was wir bekommen) Ich kann Lippenstift und Nagellack riechen, Ich bin mir sicher, dass Sie zugeben werden, dass dies ungewöhnlich ist. Es ist nicht so, dass wir diesen Rum in Salons jeglicher Art finden.

Gaumen – Leicht und harmlos, völlig langweilig. Birnen, Zuckerwasser, etwas Minze. Dahinter kann man ein bisschen Alkohol schmecken, Es ist nur so, dass es nichts wirklich Ernstes gibt, das es sichert oder weitergeht.

Fertig – Kurz, trist, Licht, einfach. Wieder etwas Zucker und so etwas wie ein Vanillekuchen, aber auch das reicht ein bisschen.

Denken – Bien Sur, man sollte sich nicht wundern. Es sagt Ihnen, dass es "extra leicht" ist., genau dort auf dem Etikett; und zu dieser Zeit in der Rumgeschichte, Lichtmischungen waren der letzte Schrei. Es ist nicht, Ich stelle fest, sollte, möglich, die barbadischen von den guyanischen Teilen zu trennen. Ich denke, das einfache und unkomplexe Profil bestätigt meine Theorie, dass es etwas für die Hotellerie war (Zollfreie Läden, hotel minibars, Inflight oder an Bord saufen) und diente am besten als leichtes Grundnahrungsmittel in Bars, die sich nicht besonders für erstklassige Hoochs interessierten, oder wusste nichts davon.

(74/100)

Mai 242020
 

Niemand braucht heutzutage eine Einführung in die Real McCoy-Rumserie, welche Bailey Pryor in veröffentlicht 2013 in Verbindung mit Foursquare Distillery (ein anderer Name, der keiner Ausarbeitung bedarf). Er war inspiriert, so lautet der Mythos des Gründers, sich an Rum zu versuchen, nachdem er einen Dokumentarfilm über den früheren Prohibition Rum Runner gedreht hat, nach dem der Satz „The Real McCoy“ benannt ist, seitdem gab der Herr ein reines Preis-Leistungs-Verhältnis und versuchte nicht, seine Kunden zu überraschen. Man könnte fast sagen, dass dies das erste Mal ist, dass einem Barbados-Rum ein Name gegeben wird, der angeblich für seine Eigenschaften wirbt, das steigt jetzt auf die Höhe der mehrsilbigen prätentiösen Lächerlichkeit…aber das macht nichts.

Obwohl Herr. Pryor veröffentlichte zunächst eine 3YO und 5YO und 12 YO McCoy Rum, irgendwie der lückenfüller eines 8 oder 10 Jahr alt wurde erst vor relativ kurzer Zeit angesprochen, als die 10 Der Jährige begann in den USA in den Handel zu kommen (um herum 2017), ausgegeben als limitierte Auflage von 3000 Flaschen. Es war eine Mischung aus Topf- und Säulendestillaten, die zwischenzeitlich gereift waren 10-12 Jahre in verkohlter Ex-Bourbon- und Eiche (die Proportionen des Topfes:Spalte und 10:12 Jahre bleiben unbekannt, Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine etwas größere Pot-Still-Komponente vorhanden ist) und abgefüllt 46%.

Sie würden denken, dass mit dieser Art von Mix-and-Match-Kombination mehrerer Elemente – verkohlen, Alter, Eichenfässer, Standbilder – Sie stehen vor einer Achterbahnfahrt, aber du bist nicht, nicht wirklich. Die Nase war einfach ... ohne (und das liegt nicht an der 46%, als ich es mit einer Reihe von gleich oder weniger geprüften Rums versuchte). Im Grunde, Es gab zu viel bittere Holzgerüche in der Mischung, die gebeugt – oder zumindest dominiert – die weicheren Aromen, für die Barbados besser bekannt ist. Also, während ich etwas Vanille spüren konnte, fleischigen Früchte (reife Mangos, Kirschen, Papaya), Bananen, Honig und etwas Kreuzkümmel, Das eigentliche Problem war, wie wenig davon aus dem Felsen des waldigen Vordergrunds herauskriechen konnte.

Am Gaumen, die etwas höhere Festigkeit wirkte, bis zu einem Punkt. Es ist viel besser als 40%, und ließ ein gewisses Gewicht und eine gewisse Festigkeit über die Zunge streichen. Dies verstärkte dann eine verschmolzene Mischung aus Früchten – Wassermelone, Bananen, Papaya – plus Kakaobutter, Kokosnussspäne in einer Bounty-Tafel Schokolade, Honig und eine Prise Salz und Vanille, All dies wurde durch die tanninhaltige Holzigkeit beiseite geschultert. Ich vermute, dass die jungfräuliche Eiche für dieses Überangebot verantwortlich ist, und es machte den Rum schärfer und knuspriger als die McCoy- und Foursquare-Rums, die wir gewohnt sind, nicht ganz zum Vorteil des Rums. Das Ziel fasste das meiste davon zusammen – es war trocken, ziemlich rau, scharf, und gab so ziemlich Karamell, Vanille, Licht Früchte, und einige letzte Tannine, die inzwischen zu verblassen begannen. (Nachfolgende Schlucke und eine erneute Überprüfung in den nächsten Tagen ändern diese Notizen nicht nennenswert).

Bien Sur, offen, Dies ist kein Rum, der meine Kurbel dreht. Unter Achtung der Kompetenz und des Erbes ihrer langen Geschichte der Rumproduktion, Ich habe mich nicht allzu sehr um Barbados Rum als Ganzes gekümmert – zu viele sind einfach „okay,”In zu vielen Fällen fehlt es an einzigartiger Individualität, und es braucht einen Rum wie das Plenipotenziario oder das 2006 10 Jahre Alt oder der Kriterium oder der Mount Gay Cask Stärke mein Interesse zu erregen…Das ist nicht viel, wenn man bedenkt, wie viele Rums auf der Insel hergestellt werden.

Es gibt auch die seltsame Fixierung mit Mischungen, die mir rätselhaft bleibt, da es im heutigen Klima der Rum-Wertschätzung so scheint, gealterten 100% Pot-Still-Rums von Fousquare oder Mount Gay oder WIRD würden der Insel Glanz verleihen und ihre Vielfalt verbessern und terroire in größerem Maße als eine Reihe von wiederkehrenden und jonglierten Mischungen — denn im Moment ist es nur die Geschicklichkeit und der Repräsentant der Meistermixer, die das gelangweilte Gähnen von "Ich hatte das schon einmal" in Schach halten (Dies ist eine grausame, aber wahre Beobachtung der menschlichen Natur). Zum Glück, Es gibt Anzeichen dafür, dass sich dies ändert – Mount Gay hat Pot Still Rum in seiner aktuellen Besetzung, Foursquare und WIRD haben beide einige auf der To-Do-Liste, und das Habitation Velier Foursquare Pot noch Rum zeigte das Potenzial, Daher wird diese Unterkategorie nicht vollständig ignoriert.

Aber für den Moment, diese Rum funktioniert bei mir nicht wirklich. Es ist ein kleinerer Sohn größerer Vererber, ein kleiner Foursquare Rum in jeder Hinsicht – Nase, Geschmack, Fertig, die Werke. Dies ist einer der wenigen Fälle, in denen, bei allem Make-up und zehn Jahren Alterung, Ich muss etwas verwirrt fragen Was dachten sie? Und wenn ich ihm einen dieser einfachen lateinischen Namen geben würde, die heutzutage an Bedeutung zu gewinnen scheinen, Ich würde es nennen nur langweilig, denn das ist wirklich alles. Das ist ein veritas für Sie.

(#729)(79/100)

April 202020
 

Es kommt nicht oft vor, dass ein unabhängiger Abfüller eine Mischung aus mehreren Ländern oder Stilen herausbringt. Der Trend bei IBs in den letzten Jahren ging eher in Richtung einer hohen Individualität eines einzelnen Fasses von einem einzigen Ort aus (oder eine einzelne noch, im Fall der guyanischen Rum). Und das macht Sinn, speziell für aufstrebende neue micro-indies, die jeweils mit einem Fass arbeiten, aus wirtschaftlichen Gründen, wenn nichts anderes.

Das hat einige Unternehmen nicht davon abgehalten, den Umschlag zu verschieben, natürlich, im unendlichen Rennen der Roten Königin, ein paar zusätzliche Geschmackspunkte aus einem Fass zu wringen. Oberflächen oder Zweitreifungen oder Alterungsregime für ausgefallene Fässer waren die gebräuchlichste Methode und wurden breit gemasert (wenn auch nicht immer unkritisch) Annahme — Diese Technik wird von vielen Unternehmen praktiziert, alt und Neu, Groß und klein (wie Renegat, oder Foursquare). Mischungen aus mehreren Standbildern, Topf und Säule, sind heute häufiger als früher. Und in einigen Fällen, Mischungen wurden tatsächlich von IBs hergestellt, wenn auch ganz spezifisch — mehrere Fässer aus einer einzigen Brennerei. Velier, Rum Nation und andere haben dies alle praktiziert, ziemlich erfolgreich. In einer eingeschränkteren Weise, Sie folgen den Mischpraktiken der großen internationalen Produzenten, die ihre Hausmarken über lange Zeiträume stabil halten und mit Hunderten oder Tausenden von Fässern handeln.

Gelegentlich wurde dieses bewährte Rezept grundlegender manipuliert. Navy Rums von denen, die Guyanese verwechselt haben, Jamaikanische und Trini-Stücke in unterschiedlichen Anteilen, um das berühmte Profil zu nutzen. Ein paar mutige Seelen haben mit verschiedenen "Stil" -Mischungen herumgespielt, wie das Mischen von britischen und französischen Inselrums, oder spanischen Stil bringen rons zu der Party. Der bisherige Gewinner könnte sein Ocean 's Distillery, die neun verschiedene Rums aus der ganzen Karibik mischten, um ihre zu produzieren Atlantic Edition, zum beispiel.

1423, der dänische Indie, hat dieses Konzept mit ihrem einen Schritt weiter gebracht 2019 Veröffentlichung eines Brasilien / Karneval auf Barbados — es bestand aus 8- und 3 Jahre alte Foursquare Rums (genaue Proportionen unbekannt, beide Spalte noch) dazu kam ein nicht gealterter Cachaca aus Pirassununga (Sie machen die sehr beliebte "51" etwas außerhalb von Sao Paolo), und das Ganze blieb zwei Jahre in Moscatel-Weinfässern zwei Jahre alt, bevor er herausgedrückt wird 323 Flaschen 52% ABV.

Was wir von solch einer ungewöhnlichen Paarung erwarten würden, ist so etwas wie eine Agricole-Bajan-Ehe. Diese sind teuflisch schwierig zu realisieren, weil das Licht, sauber, Der knusprige Zuckerrohrsaftgeschmack eines nicht gealterten Cachaca muss sorgfältig gepflegt werden, wenn er sich gegen das Melasseprofil eines gealterten Foursquare mit Säulenstillstand ausgleichen möchte.

Was mich beim Nasen überrascht hat, ist, wie wenig von der Cachaca überhaupt auffiel – weil es neu war, war keiner dieser besonderen brasilianischen Hölzer Teil der Aromen, aber es gab auch keine ernsthafte Klarheit über Zuckerrohrsaft. Ich roch Karamell, Pralinen, ein bisschen leichte Zitronenschale, etwas Ingwer, und schwache Melasse. Wenn etwas länger ausgeruht, Es gab Daten, Sole, einige zurückhaltende fruchtige Noten, brauner Zucker, sogar ein Hauch von Melasse. Wenn Sie es blind schnüffeln würden, wären Sie sich nicht ganz sicher, was Sie bekommen würden, um ehrlich zu sein. Kein Barbados Rum, sicher.

Das alles hat bei mir nicht ganz funktioniert, Also wandte ich mich der Verkostung zu, wo sich gelbbraune braune Aromen in reichlicher Fülle vermischten. Der Gaumen war nicht süß oder klar, so viel, aber wie ein Dessertessen mit Datteln, Nüsse, Nougat, und ein starker Latte, der einen Tango mit einem schwachen Mokka macht. Das moscatel Weinfinish war problematisch, weil es hier viel durchsetzungsfähiger wird, und lieferte einen süßen Hintergrund aus roten Trauben und Blumen, der widersprach, eher als unterstützt, die weicheren moschusartigeren Aromen, die vorher gekommen waren. Und wie zuvor, Die Trennung der Barbados-Komponente von der brasilianischen Komponente war eine frustrierende Übung, Also gab ich auf und konzentrierte mich auf das Ziel. Das war relativ zahm, mittellang, meistens Latte, Frühstück Gewürze, Ingwer, einige Birnen, nichts wirklich besonderes.

Als ich fragte, warum so eine seltsame Mischung, Joshua Singh von 1423 bemerkte, dass sie mit einem Calvados gereiften Rum in einem früheren Adventskalender so erfolgreich waren, dass sie dachten, sie würden versuchen, das Konzept zu erweitern, und weitere dürften in den kommenden Jahren kommen. Deutlich 1423 waren nach einem abenteuerlicheren Geschmacksprofil, und wollte Dinge schieben, gehe in interessante Richtungen. Bien Sur…"Interessant" war das sicherlich. "Erfolgreich", nicht so viel, leider. Aber für ein Unternehmen, das so viele gute Rums abgefüllt hat wie sie, Ich denke, es könnte sich lohnen, ihnen ein- oder zweimal in eine Sackgasse zu folgen, zumindest für das Ziel, wenn nicht die Reise.

(#720)(79/100)

Dezember 012019
 

Rumaniacs schreiben #106 | 0681

Mainbrace Rum ist eine guyanische und Barbados Mischung veröffentlicht von Grants Wine and Spirits Merchants of London, eine von vielen kleinen emporia, deren Namen jetzt vergessen, die frönte sich durch Rums verkaufen sie von Brokern eingeführt hatte oder gekauft, und vermischt sich. Es ist nicht bekannt, welche nach wie vor die Rums aus Guyana verwendet wurden, oder das Anwesen vorgesehen, um den Rum aus Barbados, obwohl das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeit begünstigt WIRR (meine meinung). Altern ist völlig unbekannt – entweder der Rum selbst, oder seine Bestandteile.

Der Mainbrace Name existiert noch in 2019, und das Konzept zwei Verbindungs ​​Rums bleibt. Die Phantasie neue Version ist unwahrscheinlich, dass mit Grants zugeordnet werden jedoch, sonst würde das Erbe vorne in der Mitte in den glatten posaunt wurde, und one-Seite Webseite , Das wirbt der Guyana-Martinique Rum gemischt jetzt – tatsächlich, das Unternehmen, dass es vollständig fehlt von der blurbs macht.

Also, was passiert ist, um Grants? Und wie alt ist die Flasche wirklich?

Die „Guyana“ Rechtschreibung setzt ein unteres nach der Unabhängigkeit Datum 1966. Gewährt eine Navy Rum und ein Demerara Rum veröffentlicht – beide aus Guyana, und zwar sowohl bei „70º proof“. Die Adresse wird anders geschrieben auf den Etiketten obwohl, Sein „Grants von Saint James“ auf dem Etikett Demerara (Von Bury Lane ist in der Umgebung von St. Jakob, und nur ein Steinwurf entfernt von St. James Street…und BBR). Grants bezog sich noch auf sich selbst als „St.. James“ersten (und bis 1976 mindestens), aber ich denke, es ist die 40% ABV, die der Schlüssel hier ist, da es dazu kam erst in Kraft, in der Mitte der 1980er Jahre in Großbritannien.

zuletzt, Neue Grants von St. James wurde aufgenommen 1993 in Bristol, und wenn ich das Kaninchen gefolgt laufen, es führte mich zu Matthew Clark plc, eine Tochtergesellschaft von C&C-Gruppe seit 2018, und dort fand ich, dass sie erworben hatte Grants um 1990 und an diesem Punkt sieht es aus wie die Marke im Ruhestand wurde – keine Hinweise nach diesem Zeitpunkt exist. Und so werde ich vorschlagen, dies ist ein Ende der 1980er Jahre Rum.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Wirklich sehr nett, können Sie sagen, ein Holz noch hier irgendwo sein Sägemehl vergießt es. Zeder, Sägemehl, Bleistift Späne, und fleischige Früchte, Lakritze, verzinnte Pfirsiche, brauner Zucker und Melasse. Dick und süß, aber nicht übermäßig. Das guyanische Komponente startet auch in die Bajan Teil große Zeit in diesem Profil, weil letztere ist schier unmerklich…es sei denn, daß die Aggressivität des Holz noch mildert (je nachdem, was man hier vertreten).

Gaumen – Trocken und scharf. Dann wählt er sich nach unten und einfach geht. Melasse, Coca-Cola, Frucht (die weintraube, Aprikosen, Cashew-Kerne, Backpflaumen). Auch die Bleistiftschnitzel und holzigen Noten bleiben, vielleicht zu sehr, – das Versprechen der Nase verloren, und der Unterschied zwischen Nase und Gaumen ist grell. Es gibt etwas Salz, Karamell, brauner Zucker und Anis hier, aber es ist alles ganz schwach.

Fertig – Kurz, süß, aromatisch, dick, Melasse, brauner Zucker, Anis, Karamell und Vanille-Eis. Nizza, einfach zu kurz und wispy.

Denken – Ich konnte dieses Ding den ganzen Tag riechen, weil dieser Teil ist hervorragend – aber die Art und Weise wird verkostet und fertig, nicht so viel. Ich hätte es nicht als eine Mischung verdübelt, weil der guyanische Teil davon ist so dominant. Über Alle, die 40% wirklich macht den Mainbrace für mich umfallen – hatte es zehn Beweis Punkte anwählbar höher worden, es wäre geradezu außergewöhnlich.

(#681 | R0106)(82/100)


Historische Anmerkung

Wer auch nur ein paar Brocken nautischen lore bekam ist hat das Wort „Großbrasse“ zu hören – wahrscheinlich von einem Fluchen, zahnlos, einbeinig, einäugig, Papageien tragen altes Salz (oft ein Pirat) in einigen Film irgendwo. Es ist ein Begriff aus den Tagen des Segels, und bezieht sich auf das Seil verwendet steady – oder Klammer – die (Main)Mast, vom Bug Recken auf das Deck an die Spitze des Mastes und Rückseite. Theoretisch, dann, „Spleißen der Mainbrace“ würde bedeuten, zwei Stücke von Mainbrace Seilverbindungs – außer dass es nicht. Obwohl ursprünglich ein Auftrag für eine der schwierigsten Notfallreparaturarbeiten an Bord eines Segelschiffes, es wurde später ein Euphemismus für autorisiertes feierliches Trinken, und dann in den Namen eines entwickelt, um die Crew eine zusätzliche Ration Rum oder Grog zu gewähren.

Andere

Aräometer Raten es 36.24% ABV, das klappt bis etwa 15 g / L Additive irgendeine Art.

Oktober 222019
 

Dies ist ein Rum, der ein Gral für viele geworden ist: es scheint einfach nicht leicht verfügbar zu sein, der Preis ständig nach oben (es notiert rund € 300 in einigen Online-Shops und ich habe es für den doppelten Betrag versteigert gesehen), und natürlich (Trommelwirbel, Bitte) es wird von Richard Seale veröffentlicht. Setzen Sie diese alle zusammen und man kann sehen, warum es mit einer solchen schlaffen jawed sabbern Unerbittlichkeit von allen, die am Schrein von Foursquare anbeten verfolgt und kennen alle Versionen von ihr Geburtsdatum und Vornamen.

Aber was ist es? Bien Sur, durch das Etikett zu gehen, es ist das Ergebnis einer Auswahl einiger der 1985 rum barrels den Arthur Reserven Alleyne gehör; und für Neugierige, Alleyne, Arthur & Hunte waren auch einmal Händler Abfüller in Barbados (sie machten das Original Old Brigand und den Sonder Barbados Rum); sie erworben Doorly die in den 1970er Jahren und wurden selbst von Foursquare übernommen in 1993. Jetzt Schon, in 1995 die Quelle Rum – ein Topf und Spalte noch mischen – die seit zehn Jahren von diesem Punkt hatte, wurde Vatted, und drei Fässer wurden aus dieser Übung übrig. Diese drei Fässer wurden für weitere sechs Jahre im Alter von (Richard sagte, dass „sie ein wenig saß – [drei Fässer waren] klein genug, um zu vergessen“) und schließlich dekantiert in 2001, in etwa 400 Flaschen – zu der Zeit war die Idee, eine Premium-Release zu erstellen, aber sie stand einfach nur da verstauben „für nicht mehr Grund, als wir nie mit der Premium-Verpackung kamen.“ Endlich, nach Velier Releases zu sehen, Richard realisiert, dass Premium-Kennzeichnung und Dressing up war nicht wirklich erforderlich, dass Einfachheit war seine eigene Cachet, und das Publikum bevorzugt eine einfache Flasche und klare Erklärung…und in 2015, die 16 Jahre alter Rum auf den Markt in der letzten.

Genau genommen, dies ist ein Rum, die für ein früheres leicht verwechselt werden könnte, außergewöhnliche Casks Veröffentlichung (sagen, die 1998, oder der 2004). Die Nase, warm und fest, gut gezähmt und wirklich gut abgerundet. Es riecht nach Melasse, Nüsse und reifen Orangenschale. Darüber hinaus gibt es Bananen flambiert, Irischer Kaffee, Aprikosen, etwas Rauch und eine Spur von nassem Holz im Hintergrund herum Wickeln, aber 43% es ist gut gezähmt und ganz einfach, ein echtes Nippen Getränk ohne Qualifikation.

Die Nase ist in Ordnung, aber dies ist eine jener Gelegenheiten, wenn die Gaumen tun mehr. Es ist so trocken und seidig rau wie ein Katze raspy Zunge, nicht süß, nur fest, mit gerade genug Rand, damit Sie von einem Smoking-sportlichen East-End-Haube denken. Die sauren und herbe Noten werden Rückweg mit weichem gehalten und muskier schmeckt vorne: Haferflocken-Schokoladenkekse, Kekse, Getreide, und zerkleinerte Walnüsse. Auch hier wird die süße unter Kontrolle gehalten, und Gewürze wie Kümmel und massala sind angedeutet, zusammen mit kandierten Orangen, Rosmarin und eine Spur von Fenchel. Das Ziel ist auch recht gut, raschend dauerhaft für einen Rum in einer solchen zahme Stärke abgefüllt, und wieder bin ich von der Mark erinnert 1 oder Mark II als Komparator.

Also auf jeden Fall ein Rum zu versuchen, wenn Sie einen halten es bekommen kann. Es öffnet sich ein Fenster auf dem Profil von Rums in Barbados in den 1980er Jahren vor dem Rum Renaissance gemacht, von einem Unternehmen nicht mehr existiert und weiterhin von ihren Nachfolgern und Erben. Als wir es besprochen, Richard bemerkte, dass er nie ganz neu erstellen konnte, weil er nicht wußte, was war in der Mischung – es war Reste vom Verküpungszeit, das „Rezept“ nie abgewertet, von einem inzwischen pensionierten Mixer erstellt. Und während er zweifellos bedauert, dass, seine Augen sind auf den Horizont gesetzt, auf alle neuen Rums arbeitet er jetzt und in der Zukunft auf die Schaffung, und alle, die Barbados Rums lieben ihn zweifellos dort folgen. Aber für diejenigen, Glück, eine Flasche zu erhalten, eine Probe, oder einen Schluck von dem 1985, Ich bin sicher, dass eine schöne Erinnerung für diese one-of-Art Abfüllung auch geschont werden. Doch die letzten, es ist immer noch ein Teil der Geschichte in einer Flasche gefangen, und sollte vielleicht allein aus diesem Grund versucht werden, ganz abgesehen von seiner schmackhaften, schlaff und leicht geht Reize.

(#668)(84/100)

Weihnachten 282019
 

Wenn die vorgeschlagene neue GI für Barbados geht in Kraft, es ist wahrscheinlich, dass Rums wie diese neu gekennzeichnet werden müssen, weil die Alterung in Barbados zu tun haben, und es ist fraglich, ob ein Dritter zugelassen werden könnte zu sagen, dass es ein Foursquare Rum war(Andere Notizen, unten). Immer Noch, selbst wenn das passiert, das ist nicht ein besonders ernstes Problem auf entweder die Wertschätzung gegeben zählen die meisten für tropische diesen Tagen Alterung haben; und man hat nur einen unabhängigen Abfüller zu sehen, sagen „Secret Distillery“ auf einem Etikett, für den Rum Pandite sich in einen Schaum Rennen zu arbeiten, um zu sehen, der die Brennerei identifizieren kann zuerst, von Geschmack allein. Es ist eine Art Spaß, um ehrlich zu sein.

Sei es wie es sei, wir diesen Rum in der Tat hier haben jetzt, von Barbados und von Foursquare, so kommt es aus Europa, wo es zumindest teilweise war im Alter von (was bedeutet, stark Haupt Rum, da [ein] Scheer selbst nicht tut, Alterung und [b] Viereckig hat mit ihnen eine lange Beziehung hatte), eine fast brutal 62% ABV, und eine 225-Flasche Ausgaben von einem einzigen Lauf # FS9 (meine Probe wurde falsch gekennzeichnet, Bemerken 186 Flaschen). Im Gegensatz zu den TCRL Linie von Rums aus La Maison du Whisky, East India Company zeigen nicht Anteil in verschiedenen Gefilden getan Alterung, Das ist hier der Fall: 8 Jahre tropisch in Barbados, und 8 Jahre Kontinental in Liverpool; destilliert April 1999 und in Flaschen abgefüllt Juni 2016…ein Whisker unter 17 Jahre alt, und eine schöne bernsteinfarben. Das einzige, was wir wissen nicht, ob es Topf oder Spalte ist nach wie vor, obwohl sie auf Geschmack, Ich würde Spalte als eine rein persönliche Meinung vorschlagen (und Richard Seale später bestätigt, dass).

Ich habe keine andere Beobachtungen zu machen, also lasst uns springen direkt ohne weitere. Nase zuerst – in einem Wort, saftig. Zwar gibt es einige salzige Hinweise zu beginnen, die überwältigenden anfänglichen Gerüche sind von reifen schwarzen Trauben, Backpflaumen, Honig, und Pflaumen, mit einigen flambierte Bananen und brauner Zucker kommt direkt hinter. Die Hitze und der Biss eines 62% Stärke ist sehr gut kontrolliert, und es stellt so fest und stark, ohne Gehässigkeit. Nach dem Verlassen der es ein paar Minuten zu öffnen, gibt es einige schwächere Aromen von roten / schwarzen Oliven, nicht zu salzig, sowie die bittere astringency von sehr starken schwarzen Tee, und Eiche, von der Weichheit eines musky Karamell und Vanille mellowed, plus eine Prise von Kräutern und vielleicht Zimt. So ziemlich viel los dort in, und es lohnt sich seine Zeit mit und nicht hetzen, um Geschmack nehmen.

Sobald ein tut Probe, Sie zeigt sich sofort als trockenes, intensiv und reich. Die Aromen scheinen nur über sich selbst zu stolpern versuchen, bemerkt zu werden: Honig, Früchte, Schwarzer Tee, und dunkle Roggenbrot und Frischkäse, sondern auch die herrliche Süße Erdbeeren, Pfirsiche und Schlagsahne, eine schöne Kombination. Es ist schärfer und rauer als die Nase, nicht alle gezackten Kanten der Jugend vollständig abgeschliffen wurden, aber ein paar Tropfen Wasser Art, dass direkt aus. Dann mildert es aus, so dass andere Aromen entstehen – Vanille, Zimt, Backpflaumen, ein zusätzliches Maß an Frucht bieten, die sehr erfreulich ist,. Es endet mit einem trockenen, heiße Oberfläche erinnert an Früchten und Vanille und Honig (eher weniger Sahne hier) das kann die Schwachstelle der gesamten Erfahrung sein, da die Integration des komplexen Profils stockt etwas und nicht ganz den Schotten als fröhlich wie die Nase und die anfängliche Geschmack entzünden getan hatte (für mich, sowieso – Ihre Laufleistung variieren meine).

Egal, obwohl. Um ehrlich zu sein, selbst wenn sie von einem Dritten eines Maklers Aktien abgefüllt unabhängigen, auch wenn die Compagnie des Indes hat eine große rep für die Auswahl gute Fässer, die Wahrheit ist, dass ich sehe nicht, wie dies nicht als eine andere Feder in Foursquare Mütze zu sehen war…wenn auch vielleicht nicht so lange oder hell wie einige der anderen gefärbt Der Rum gut gemacht, gut destilliert, auch im Alter, gut ausgewogen, sehr komplex und ein rough'n'tough-but-anständiger Schluck, die unten etwas Wahl in Anspruch nehmen, doch insgesamt eine tolle Werbung aus der Brennerei und Insel Herkunfts. Dies ist keine dickes Lob wegzunehmen von Florent Beuchet, natürlich – Ich denke, seine Nase für einen guten Rum nicht nicht niesen, und immer schnüffelt heraus etwas Interessantes, sogar spezielle – und hier, beide Foursquare und die Compagnie kann gehen weg, Verlassen dieser Flasche auf dem Tisch, (ich Schnarchen wahrscheinlich darunter, ist gewesen) ziemlich zufrieden, dass sie etwas ziemlich verdammt fein gemacht. Und wenn Sie einen bekommen, Ich denke ehrlich, würden Sie auch zustimmen.

(#646)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

Ich bat um weitere Informationen von Foursquare, und Herr. Seale Antwort wurde detailliert genug für mich vollständig zu zitieren hier:

“Dieser Rum ist 8 Jahre bei Foursquare und 8 Jahre in Liverpool. Es ist alles Spalte. Wir haben nicht gealterten in der Vergangenheit und es gibt Ausnahmen heute, wo wir nicht gealterten versenden – aber nicht für die weitere Alterung.

Das Problem mit dem GI ist komplex und es ist ein anderes Thema in die Brennerei Namensfrage. Ich habe den Standpunkt, dass Foursquare auf dem Etikett genannt werden. Dies hat den Missbrauch meiner Marke geführt (nicht mit Arglist) und ich versuche, mit allen zu arbeiten, um unsere Namen vorhanden haben, ohne unsere Marke zu mißbrauchen. Andere Brennereien haben die leichter gemacht (und vielleicht weiser Weg) einfach verbieten ihre Namen in irgendeiner Form – daher “geheime Brennerei”.

Soweit der GI geht, Barbados ist ein work in progress, aber Jamaika wird nur die Zertifizierung von Alter in Jamaika erlaubt. Das praktische Ergebnis würde dies ein Produkt sein, wie dies nicht sagen konnte, “16 Jahre” und tragen die Geographische Zertifizierung. Das ist sicher richtig. Wie kann etwas nicht in Jamaika im Alter von einer geographischen Zertifizierung gegeben werden.

Das ist nicht ein Produkt wie dieses sagen konnte nicht existieren – wie Lance sagt, es wird über die Kennzeichnung sein. Die EU sieht ausdrücklich für GI und es sieht ausdrücklich eine Arbeit um. nach Artikel 14, dort Whisky wird in Frankreich im Alter von, als ein Produkt von Frankreich erklärt, dass in Schottland destilliert wurde.

Die größte Bedrohung für IBs wie die ausgezeichnete Compagnie des Indes ist nicht GIs aber die Verfügbarkeit von Rum. Wenn alle kleine unabhängige Brennereien fiel in die Hände von globalen Unternehmen, Masse würde vertrocknen. Ziehen um (Alter getrieben) Wert von Europa in die Karibik ist keine Bedrohung von IBs an Rum, es ist der einzige Weg, um es zu erhalten.”

Dezember 092018
 

Habitation Velier die zweite Auflage des Destillats abgeleitet von Mount Homosexuell, als Last Ward bekannt — eine Anspielung auf die Familie Ward, der seit über hundert Jahren Berg Homosexuell lief — behält viel von dem, was macht seine 2007 Geschwister so besonders, aber ist ein deutlicher und wunderbarer Rum in seinem eigenen Recht, wenn auch nicht ganz verdrängen seinen Vorgänger. Es kommt allerdings schließen, und tut das, indem einfach ein Barbados Rum ist, die ein dreifach destilliert topf noch Destillat von ungewöhnlicher Gnade und Kraft in etwas verbindet auf einzigartige Weise selbst, führt uns noch einmal zu fragen, (und wahrscheinlich ein inniges Gebet des Dankes zugleich murmelnd) wie ein solcher Rum wurde der von einem Unternehmen gedacht hätte, die immer viel mehr in die traditionelle Alter und gemischte Kost war.

Da ein großer Teil der Hintergrunddaten des letzten Ward wurde in der abgedeckte Überprüfung der 2007, hier sind die einfachen technischen Details für diejenigen, die in ihre Zahlen: dreifach destilliertem in 2009 auf einer Doppel-Retorte Topfdestille, in Ex-Bourbon-Fässern zur letzten Ruhe gebettet, vollständig im Alter von in Barbados, und abgefüllt in 2018 bei 59% ABV nach dem Verlust 64% zu den Engeln. Sonderbar, die Ausführung ist unbekannt…Ich arbeite immer noch auf die Bestätigung.

Recht, so, gut ... .was ist das reich goldfarbene lass alles über? Jeder gute?

Oh ja…obwohl es ist anders – einige könnten sogar schnuppern und sagen: „Nun, es ist nicht Foursquare,“Und geht weg, Verlassen mehr für mich zu erwerben, aber das macht nichts. Die Sache ist,, geschnitzt seine eigene olfaktorische Nische, unterscheidet sich von seinen beiden älteren Bruder und besser Saft aus St bekannt. Phillip. Es war warm, fast, aber nicht ganz scharf, und mit Aromen von Keksen geöffnet, Cracker, heiße Brötchen frisch aus dem Ofen, Sägemehl, Karamell und Vanille, bevor sie in ein Füllhorn von Kirschen explodier, reife Pfirsiche und zarte Blüten, und sogar einige süße Kaugummi. In keiner Weise war es entweder zu scharf oder zu sanft, sondern navigiert seinen Weg schön zwischen den beiden.

Der Gaumen war ähnlich deutlich und ebenso angenehm. nicht so wie 2007 hier war keine schwer zu trennen (aber köstlich) melange des Geschmacks Ineinanderfaltungs, aber eine fast scharfe Reihe von klar erkennbaren Aromen, glatt und warm. Es gab reife Früchte – Apfelwein, Äpfel, Kirschen, Pfirsiche – von Mandeln, gefolgt, Getreide und Vanille, vor ein ordentliches segue in gesalzener Butter tun, Leder und eine scharfe Schnauben von leichten Zitrus ihm einig Vorteil. Und dann verblasste es sanft in Leder, Rauch, Obst und Zitronenschale, nicht so sehr mit einem Tusche als zufrieden Seufzer verläßt, dass man hastet gemacht nur noch ein Glas zu füllen, etwas mehr zu bekommen. Ein vollständig fest, gut gemachtes Rum, die nicht mit Rum oft sein Alter deplatziert sein würde, die weit mehr Presse bekommen.

Über Alle, es ist ein Rum schwer zu Fehlern. Es ist glatt. Es ist fest. Es schmeckt gut. Es ist komplex. Es verkauft zu einem Preis, nicht die Bank bricht und gibt ein Knall-to-Buck-Verhältnis, die da draußen seine Zugänglichkeit das allgemeine Publikum verstärkt, die sie Mount Homosexuell den Rum immer geliebt haben. Vielleicht nach der Originalität und eindringliche Qualität erleben, die das war 2007 es ist schwer, so bahnbrech ein zweites Mal zu sein. Aber wie auch immer Sie es sehen, aus welchem ​​Winkel man es nähern, es ist ein schöner Rum auf soliden Vorläufern und große Traditionen, und während ich kann nicht für das größere Rum-liebendes Publikum spreche da draußen, Ich weiß, ich habe es geliebt zu, und würde zu splurging nicht abgeneigt sein, auf ein paar mehr Flaschen.

(#577)(87/100)

Oktober 302018
 

Mein Freund Henrik von Dänemark hat mir einmal erzählt, dass er wirklich die Rumsorten von WIRD Abneigungen. „Es gibt nur etwas aus über sie,“Brummte er, als wir die Ausgabe von Little England besprachen, die Entwicklung des Foursquare Exceptionals, und die Velier Kooperationen. Auf der anderen Seite, andere Rum-kumpel aus Deutschland, Marco Freyr, hat mit ihnen keine Probleme überhaupt, und bemerkte, dass er absolut jede Rockley noch rum identifizieren konnte nur durch das Glas schnüffeln (Ich habe da kommen die den Schluss, dass er absolut richtig). Kommen zu diesem Rum Bristol Spirits nach eine lange Sitzung von Bajan bruisers von der Compagnie gemacht, Cadenhead und Foursquare selbst, Ich kann Art sehen, beide Standpunkte, aber kommen mehr auf der positiven Seite, weil ich die Vielfalt von Tönen und schmeckt wie die indie WIRD Rum bieten. Und das hier? Ich mochte es ziemlich viel.

Wir hören so viel über die Rumsorten von Mount Homosexuell, St. Nicholas Abbey und Foursquare, dass von / aus WIRD gemacht Rum erhält oft kurzen Prozess und wenig Erwähnung. Es ist nicht einmal als wahre Brennerei von der Art gesehen, der seinen eigenen Namen macht und markiert sein eigenes Territorium (wie Foursquare, Hampden, Worthy Park oder DDL tun, zum beispiel). Aber WIRD existiert, selbst wenn die Mehrheit seiner Rums uns mittels der europäischen Independents kommen (die meisten seiner Ausgabe wird entweder als Meterware an Makler verkauft, geht in die Cockspur Marke, oder, um den Kokosnuss-Rum-Likör Malibu zu machen die aus unerfindlichen Gründen, Großmutter Caner kann einfach nicht genug bekommen von).

Die kurze technische blah ist wie folgt: aus dem Vereinigten Königreich abgefüllt von Bristol Spirits aus Destillat nach Alter in Schottland gelassen 26 Jahre; ein Topf noch Produkt (Ich verweise Sie auf Nikos Arvanitis ausgezeichnetes kleines Essay über die Rockley noch wenn Sie wollen mehr Forschung tun), in destilliertem 1986 und abgefüllt in 2012, in Sherryfässern für einen unbestimmten Zeitraum abgeschlossen. Die Stärke bleibt im Bristol Spirits Standard 46% ABV, das macht es sehr zugänglich zu dem Mainstream, die weiter in wie Rum aus Barbados erkunden wollen voneinander abweichen.

Und unterscheiden es tut. kein glatt, melange von Topf und Spalte noch Produkt, das hier gut ausgebauten, duftend von Gewürzen und Beerenobst. Ach nein. für Öffner, diese Nase rum war fleischig: salziger Maggi-Würfel fiel in einen Topf mit Hühnerbrühe reichlich mit Sojasauce Süß wie lecken dosierte. All dies entwickelt sich im Laufe der Zeit (zum Glück, denn ich hatte für das Mittagessen Suppe und wollte nicht auch in meinem Glas) wächserne pungency in mit einer Art süßer Fruchtigkeit gesäuert (Kirschen, reife Pfirsiche, Äpfel) die dann weiter mit einer kräftigen Sherry / madeira kombiniert beenden, dass verged verbraten manchmal auf seinem ... .Auch Heil. Die Nase war so im Widerspruch zu allem, was ich neben ihm hatte, dass man konnte überhaupt zu denken, das war kein Bajan Rum vergeben werden…es gerochen, dass verschiedene.

Immer Noch, es war viel besser zu schmecken als zu riechen. Es war warm und ziemlich glatt, obwohl mit einem Biss hier oder dort erinnern Sie es nicht vollständig gezähmt wurde; sein Geschmack war von Karamell, Klumpen von dicken dunklen Honig auf frisch geröstetem Schwarzbrot, Kamille, Thymian und Hustentropfen. Jod und medicinals sind zum Glück zurück gehalten (eine penciled-in-line, kein hell Öl von Frazetta gefärbt, man könnte sagen,). Auch verbrannt Zucker, Apfelkompott und einige reife Kirschen und die Torte Schmackhaftigkeit von soursop, ginnip und saure Sahne abgerundet Dinge aus, bevor sie in einem relativ kurzen verfallen, fruchtig, und honigartige Oberfläche, die leicht Dämpfe eingeatmet und dann verließ hastig die Szene.

Über Alle, es war ein reicher Rum, vollmundig, ein wenig holzig, recht fruchtig nach Öffnung, und dass Sherry Einfluss — wahrnehmbar, aber in keiner Weise überwältigend — war angenehm. Tatsächlich, die Gesamtintegration und Balance dieses Ding ist wirklich sehr gut, und es bietet ein angenehmer Kontrapunkt zu immer beliebter und besser bekannt Rum von der Insel, die für sich allein macht es einen Versuch wert. Man muss kein Tieftauch Bajan Rum-Liebhaber sein,, Analysieren der winzigsten Details von verschiedenen Jahren, zu schätzen, was sie ist, ein gut gemachtes Bajan Rum, der auf einer Tangente zu gehen wagt.

Es gibt einen Grund, warum ich WIRD Rum will sie die Öffentlichkeit Glaswaren weiter zu machen, selbst wenn es nur aus zweiter Hand, über die Independents (jetzt, dass Maison Ferrand hat übernommen, es ist nur älteren Rum aus europäischen Maklern sie bekommen, Ich denke). Sie sind anders, sehr verschieden, in einer Art freudigen Paralleluniversum bestehende wo Mottenkugeln, Früchte und Nelken es mischen in einem staubigen Gewürzschrank und das Ergebnis ist besonders trinkbar. Sie sind, auf ihre eigene Weise und möglicherweise wegen ihrer relativen Undurchsichtigkeit, fascinatingly off-base. Ich habe nicht viele so weit erfüllt, aber die, die ich habe versucht, ich habe gern, und sicher hofft, mehr in meinem Glas in den nächsten Jahren wieder auftauchen zu kommen.

(#562)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

Oktober 072018
 

Es ist seltsam, dass der vierte Außergewöhnliche Cask Serie Rum von Foursquare aus Barbados ausgestellt wurde bei einem so niedrigen Beweis ausgestellt. Die „1998“ und „Port Cask“ Marks I und II wurden beide veröffentlicht auf 40%, aber die sehr gute „2004“ Mark III ging höher, viel höher (59%) und geschnitzt selbst eine solide Nische alle ihre eigenen – im Gegensatz zu den aufstrebenden ABV-Kriechen, die Zinfandel gewählt sich bis auf einen relativ milden 43%. Vielleicht, da beide kamen in 2015 er der Meinung war ein kluger Schachzug zu sein, eins bewertet G haben nur die R-Rated-Räuber zu kompensieren, dass die „2004“ war, oder die Importeure zu beschwichtigen, die Foursquare Ausgabe die ersten beiden Marks gemacht bei 40%. Welcher Sinn machen würde,, obwohl für mein Geld bleibt es ein schrittweise geringeres Angebot aus dem Hause Seales ECS, (eine Meinung, die ich wegen der großen Sachen weitgehend halten, die nach diesem entstanden).

die Zinfandel 11 Jährig ist eine Mischung von Chargen von Rum: einer wurde für fünf Jahre in Bourbon-Fässern und dann weitere sechs in Zinfandel Fässern, und dann mit einer anderen Charge verheiratet, die die vollen 11 Jahre in Bourbon-Fässern verbracht hatten. Ungewöhnlich für die Zeit (2015), Richard Seale ging um persönlich zu den verschiedenen internationalen rumfests, Meisterkurse und private Verkostungen, und begann sein Engagement auf Social Media (Er tut dies mehr als jeder andere Primärproduzent Ich bin mir dessen bewusst), trompeten die Tatsache, dass nichts hinzugefügt wurde, die Rums wurden nicht gefiltert und die Fässer waren trocken, trocken, dammit – nicht nass oder mit Restwein schwappt um (ein alter Trick, um den Geschmack Rum definitiven).

Bien Sur, Zinfandel ist ein süßer Wein, und sein Einfluss war sicher spürbar zu sein, ob die Fässer bei nassen oder trockenen oder feuchten – die eigentliche Frage war, ob dieser Einfluss ein Profil erstellt, das funktioniert, oder wurde auch durch die eine oder andere Komponente der Anordnung dominiert. Nosing es zum ersten Mal vorgeschlagen wurde der ehemalige ein bisschen von beidem obwohl stützte sich mehr auf – es war leichter als die Real McCoy 12 Jährig ich daneben versuchen (dass man war 46%, gegen 43% für den Zin, die dafür einen Anteil hat), mit feiner Wein Noten, Vanille und weiß Toblerone allmählich von einigen Fäulnis Bananen überholt und Früchten gerade erst anfangen zu gehen. Ich mochte den damit verbundenen cremigen Aroma, Joghurt und Sauerrahm und einem weißen Mokka, die wuchs tarter und fruchtiger im Laufe der Zeit – grüne Trauben, die weintraube, Schwarzbrot, plus einige Gewürze, meist Ingwer, Nelken und Kardamom

Verkostung ergab, etwas weniger Kleidung im Koffer, obwohl es durchaus einen anständigen Rum war zu schlürfen (Mischen ist es völlig unnötig) – es war ein wenig scharf, bevor er in eine relative glatte Erfahrung sesshaft, und in erster Linie aus weißen und tränenden Früchten geschmeckt (Birnen, Wassermelone, weiß Gavas), Getreide, Kokosspänen, süßer Wein, und hatte ein schlauer Hauch von säuerlichen roten fruiness, das war fast, aber nicht ganz sauer, dahinter – rote Johannisbeeren, Preiselbeeren, Trauben. Es war ziemlich leicht und einfach und entkam ein Alkohol-aromatisiertes Wasser in feinem Stil zu sein – nicht schlecht aus der Nähe etwas zu Standard-Stärke, und der Hauch von süßer Fruchtigkeit von den Fässern Zin verliehen war in keine Weise übertrieben. Auch war das Ziel recht angenehm, wird warm, relativ weich, und Verschließen der Show mit etwas herben Fruchtigkeit, Kokosspänen, Vanille, Milchschokolade, gesalzener Karamell, französisches Brot (!!) und Hauch von Thymian.

Über Alle, recht eine beeindruckende Dram für etwas so relativ bieder in seiner Stärke. Die Nase ist wirklich der beste Teil davon, obwohl es verspricht ein bisschen mehr als schließlich der Geschmack liefert. Mit dem Licht Schmackhaftigkeit der drei Teile – Aroma, Gaumen und Abgang – es ist leicht zu sehen, warum es ein Liebling der Fans bleibt. Und während es nicht einer meiner Favoriten der außergewöhnlichen Cask Serie (Bisher hält das Kriterium, dass Ehre für mich,), es schlagen die Real McCoy 12 YO handlich, ist in unmittelbarer Nähe der 2004, und ist eine wertvolle Ergänzung zu dem Kanon des Exceptionals. Ich würde es wieder kaufen…und die schönen Dinge, drei Jahre nach seiner Veröffentlichung, Ich kann immer noch.

(#556)(83/100)

Oktober 042018
 

Im Anschluss an den 2008 ausgegebenen, aus den Augen verloren, no-wir-Artikel nicht-sehen-it Außergewöhnliche Cask Serie Mark I, Viereckig gab die 9 Jahre alten Hafen Cask Fertig ECS ​​Mark II in 2014 (und in einem ordentlichen Stück humoristischer Ironie, es hat nicht Mark-alles auf dem Etikett erwähnen, und war nicht wirklich ein fertiges Rum). Und in 2015 Das Spiel änderte sich mit dem festen Triumph der 2004 Mark III.

Die hundert Bourbon-Fass gereifte Mark I 10 YO “1998” war, meiner meinung, a toe im Wasser, bei einer sanftmütig ausgegeben 40% und schien eine Möglichkeit zu testen, ob eine andere Misch Philosophie verwendet werden könnte, sich von der RL Seales 10 YO, Zimmer 66, Doorly XO und 12 YO Rum, ohne sie vollständig zu ersetzen. Der Hafen Cask Fertig veröffentlicht sechs Jahre später in 2014 zu abenteuerlich war nicht mit seiner Kraft immer entweder, aber es tat zeigen, wo Foursquare Denken war auf dem Weg: eine Topf / Spalte Mischung drei Jahre im Bourbon Fässern, sechs in Port barrels. Als ich aus dem Jahr erinnern kam heraus,, es machte eine bescheidene Art von Spritzen – „Eine interessante neue Richtung für Foursquare“ ging noch einen hochmütigen FB Kommentar – aber der Wahnsinn der heutigen Sell-out-vor-sie-go-on-Verkauf hatte ein wenig länger warten echte Zugkraft zu gewinnen.

Durch 2015, Viereckig Strategie eingeklickt mit der Einführung von nicht einem, sondern zwei neuen Rums, die milquetoast 43% Zinfandel Mark IV für die Naschkatzen und allgemeinen Soft-Rum-liebende Publikum, und etwas mehr verwilderte für die Fanboys – die 2004 11 YO Mark III, a straight-up Bourbon-Fass gereifter Rum, auch ein Topf / Spalte Mischung, bei einem muskulösen entfesselt 59%.

Diese Stärke vorausgesetzt, die 2004 mit einem knackigen Snap auf der Nase, die ganz einen Schritt von etwas von der Firma war ich vorher versucht hatte,. Es war fruchtig, präzise und in einer Art und Weise gewaltsam rein, klar gezeigt, dass ein höherer Beweis für größeres Publikum Anerkennung kein disqualifier war. Es roch nach Wein, Trauben, rote Grapefruit und gemischt, dass mit Düften von Sauerteigbrot bis, ungesüßte Joghurt und Bananen. Als ob das nicht genug, nach längerem Stehen, es verströmte Aromen von Kokosraspeln, Irischer Kaffee,Vanille, Kümmel und Kardamom, die weiter nur eingeladen nosing die letzten Unmengen von Duft aus dem Glas wringen.

Manchmal schließt ein Beweis Punkt auf 60% sorgt für eine scharfe und Anbraten Erfahrung, wenn geschmeckt – nicht hier. Mit etwas glatten Mischung Geschick, es blieb warm grenzend-on-hot, going down ohne Gehässigkeit oder trotz. Es schmeckte glatt von Vanille und Kokosmilch und Joghurt mit Karamell beträufelt und Salzbutter. Es entwickelte sich eine bunte Mischung von Früchten – rote Trauben, rote Johannisbeeren, Cranberrysaft – mit weiteren Eiche und Küche Gewürze wie Kümmel und Koriander die Nachhut. Es gab sogar einige Sole und rote Oliven machen sich im Hintergrund leise bekannt (die Sole trat im Laufe der Zeit), und während das Ziel war nicht so lange, vorgesehen, eine klare Oberfläche aus Eiche, Vanille, Oliven, Sole, Toffee, und Nougat, und war in keiner Weise ein im Stich lassen von dem, was vorher gekommen war, und ich habe dieses eine viel

Der Tag habe ich versucht, es, dieser Rum war in ein paar wirklich gute Bajan Unternehmen, Lemme Ihnen sagen,, und sie hielt ihre eigene in feinem Stil – also ja, das ist eine eindeutige Bestätigung. Über Alle, die 2004 war eine solide, gut ausgebaute Rum mit einer breiten Palette von Geschmacksrichtungen, die kaum besser sein können. Es war weit voraus etwas Foursquare vor gemacht hatte, sofort schob die „Standard“ 4S / Seale / Doorly Linien in den Status Second-Tier, und meiner Meinung nach hat mehr als jeder andere Rum Foursquare Zukunft ascendance und Ruf auf dem Bajan Rum Szene zu markieren. Er wies den Weg zum Superlativ 2006 10 Jahre Alt, die Exzellenz der Criterion Mark V, und alle anderen Außergewöhnliche Casks zu kommen, wie 2005, die Dominus und die Premise.

Am allerbesten, eine Philosophie fort viereckig seit der Exceptionals zu jemals eingehalten, es wurde nicht aus den Augen Preis — und diejenigen, die es für sah, was es war und es geschafft, eine Flasche oder einen Fall zu kaufen, hatte sehr wenig zu bemängeln, denn der Rum war und bleibt auf der kurzen Liste der wirklich gut ist Foursquare ‚uns. Ihr bester Rum, ob allein oder mit der Habitation gemacht, mischen kontrollierte Neigung und heiter überschüssige, uninteressiert in jeder Art von subtilen Aussagen, und Sie wissen, was? — mit diesem, Richard kann sogar ein Lächeln geknackt hat, wie er es gemacht.

(555)(85/100)

 

www.sexxxotoy.com