November 282019
 

Es muss etwas über das Französisch sein – Sie sind Öffnung Mikro-Brennereien der ganzen Ort (Chalong Bay, Sampan, Flüstern, Issan und Tukan Beispiele) und fast alle von ihnen sind Kanalisierung des agricole Ethos des Französisch Westindien, Arbeiten mit reinem Zuckerrohrsaft und einige ernsthaft interessant ungealterten bringen Weiße um die Aufmerksamkeit der Welt. Jedes Mal, wenn ich mit der regelmäßigen Parade des Rums aus den Ländern des Pantheons langweile, alles, was ich tun muß, ist Reichweite für einen von ihnen über Rum aufgepeppt zu bekommen, alle immer wieder. in

Die neueste dieser kleinen Unternehmen ist aus Vietnam, was ist mit Zuckerrohrsaft rife ("Nuoc Mia") sowie lokal Bottom-Haus Reis- oder Melasse-Ursprung handwerkliche Geister genannt “Wein” (Ruou); Diese arbeiten in den Schatten einer Regierung Verordnung, Registrierung oder Aufsicht — viele sind einfach moonshineries. Aber Saigon Liquorists ist nicht einer von ihnen, wobei das formal Unternehmen mit zwei Expatriate Franzosen Clément Jarlier und Clément Daigre, die den Zuckerrohrsaft Schnaps sah auf den Straßen ein Geschäft verkauft Gelegenheit in Ho-Chi-Minh-Stadt und roch. Die Tatsache, dass man in Spirituosen Verteilung in Vietnam beteiligt, während die andere sowohl Broker Erfahrung hatte und wusste um die Destillation von Cognac tat nicht weh Widerrist – sie hatte bereits einen Hintergrund in der Industrie.

Foto (c) Saigon Liquorists, von FB

Beschaffung eines 200-Liter einzelne Spalte noch in 2017 aus China, sie erhalten frisches Zuckerrohr, dann der Saft, für drei Monate mit Gärung experimentiert, Destillation, Schneiden, schließlich bekam das Profil waren sie nach, und rollte das erste Rhum Mia im Oktober dieses Jahr in einer lokalen Charity-Gala aus. In ihrem aktuellen Produktionssystem, das Zuckerrohr stammt von Tien Giang im Mekong-Delta, südlich von Ho-Chi-Minh-Stadt, über einen Anbieter, der es von den Landwirten in der Region und führt die anfängliche Verarbeitung sammelt. Das Zuckerrohr wird geschält, und drückte einmal den ersten Saft zu bekommen. Das ist dann vakuumverpackt in 5L Taschen und geladen in Kühllastwagen (Dies verlangsamt die Gärung), die der Transport der Beutel die 70km in die Brennerei. Es Gärung begonnen und dauert etwa fünf Tage, bevor sie durch die noch laufen wird – was kommt das andere Ende um 77% ABV. Der Rum wird in inerten ruhten, lokal hergestellte traditionelle Tongefäßen genannt chums (in Reisschnaps Gärung in Vietnam verwendet) für acht Monate und dann mit Wasser über die letzten zwei Monate langsam verdünnt 45% – eine Stärke Berufung auf den lokalen Markt gewählt, wo Mia erste Umsätze gemacht wurden.

Die Stärke könnte Schlüssel für eine breitere Akzeptanz in ausländischen Märkten unter Beweis stellen, wo 50-55% ABV ist häufiger für Saftbasis ungealterten Rhums (Toucan hatte ein ähnliches Problem mit dem No.4, wie Sie sich erinnern können). Als ich gerochen diese 45% rum, seine anfängliche Gerüche hat mich überrascht – eine tiefe grasige Art von Aroma war, mit einer ganzen Menge von Leim gemischt, Bucheinbände, Wachs, alte Papiere, Lack und Möbelpolitur, Derartiges. Es erinnerte mich an meinen High-Studien Schule in GT Nationalbibliothek getan, komplett mit dem Muff und trockenen Staub eines alten Chesterfieldsofa zu Mottenkugeln gegangen, unter denen gestapelt lange ungeöffnete Koffer aus der Zeit Edwards VII. Und nach allem, dass, da kamen die eigentlichen Rum Sachen – Gras, Dill, süß Cornichons, Zuckerwasser, weiß Guaven und Wassermelone, plus ein schöner klarer Zitrus Hinweis. Eine ganze Combo.

Der Rhum distanzierte sich von dem Gepäck, Tomes Möbel und alt, als ich es schmeckte. Der Angriff war klar und sauber auf der Zunge, scharf und würzig, eine uambiguous Klinge aus rein pflanzlichen und grasigen Aromen – süßen Zuckerrohr Saft, Dill, crushed Limettenblätter, Sole, Oliven, mit nur einen Hauch von Nagellack und Terpentin am hinteren Ende, so flüchtig wie ein Augenzwinkern des roué. Nach etwa einer halben Stunde – länger als die meisten jemals in ihre Gläser dieses Ding gestating haben – Ohnmacht fallen muffig trockene Erde Gerüche zurück, aber wurden in mit Zuckerwasser gemischt, Gurken und Piment, Kreuzkümmel, und Zitronengras, das so war alles gut. Das Ziel war schwach und etwas schnell, ganz aromatisch und trocken, mit schönen Noten von Blumen, Zitronengras, und herbe Früchte.

Letzten Endes, es ist ein ziemlich leckes tropisches Getränk, das fein tun würde (und kann sogar ausdrücklich sind entworfen worden, foder) ein Ti-Punch, sondern als Rhum auf seinem eigenen haben, es braucht einige Torquen up, da die Aromen sind, aber zu schwer zu necken und in den Griff bekommt. Basierend auf der Erfahrung habe ich mit anderen Mikro-Brennereien blancs habe (alle sind stärker), der Mia ist faszinierend obwohl verdammt. Es ist anders und ungewöhnlich, und in meiner Korrespondenz mit ihm, Clement vorgeschlagen, dass dieser Unterschied kommt von der Tatsache, dass das Zuckerrohr schält vor dem Pressen wird verworfen, das für einen grasigen Geschmack macht, und er nimmt mehr ‚Kopf‘ entfernt als die meisten, Dies reduziert Geschmack etwas…sondern auch der Kater, was, bemerkte er, ist ein Verkaufsargument in Vietnam.

In diesen Tagen ich nicht genug trinken ernsthaft bekommen verschwendet mehr (es stört meine Fähigkeit, mehr Rums nach Geschmack), aber wenn dieser einfach on-the-Kopf agricole-Stil Rhum wirklich nicht kombinieren sowohl Geschmack und einen Kater freier Morgen nach, und wenn die aktuelle Faszination mit Gras-Glas-Rum setzt mich in den exklusiven Bars der Welt – bien sur, Ich bin nicht sicher, wie Sie die Verkäufe explodiert stoppen konnte. Das nächste Mal bin ich in der realen Welt, Ich werde ein Auge für sie aus mir.

(#680)(76/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Alle Flaschen, Etiketten und Korken in Vietnam und Bemühungen sind im Gange, um zu beginnen zu Asien und Europa hergestellt exportieren.
  • Die Produktion wurde um 9000 Flaschen pro Jahr zurück in 2018, so könnte es seitdem zugenommen hat.
  • Die Pläne sind im Spiel beiden Gins und Wodkas in der Zukunft zu destillieren.
  • Hutspitze zu Reuben Virasami, die beschmutzte mir die Probe und alarmierte mich an die Firma. Auch Tom Walton, die erklärt, was „Kumpels“ waren. Und vielen Dank an Clément Daigre von SL, die lief mir geduldig durch die Geschichte des Unternehmens, und deren Herstellungsverfahren.
November 112019
 

Falls Sie sich fragen,, im Sprachgebrauch des frankophonen Westindien, der Begriff „cabresse“ (oder „chabine“) bezieht sich auf einen hellhäutigen mulatto, was guyanische wäre ein Anruf Dougla gyal – nicht ganz politisch in diesen Tagen korrigieren, aber Französisch Karibik Leute haben immer etwas lässig gewesen über solche Begriffe (Zeuge des „Negrita“ -Serie von Rum, zum beispiel) so vielleicht für sich ist es weniger eine große Sache. Der Rum in Frage kommt von Französisch-Guayana in diesem Fall, dort von der gleichen Brennerei von St gemacht. Maurice, der auch die Lager für die Rhums dieser kleinen Indie aus Toulouse bietet, Tukan. Es ist nun die einzige Brennerei auf dem Land, obwohl in den 1930er Jahren gab es etwa zwanzig andere.

Die blanc ist der Standard-weiße Rum des Unternehmens und der Markenname von La Cabresse – Andere Marken sind Sie machen die Cayennaise und das Herz-Wärmer, keiner von denen ich bisher ausprobiert habe. Wie alle ihre Rumsorten, es ist eine Säule noch auf einem 48-Stunden-Fermentationszyklus des frischen Zuckerrohrsaft aus ihren eigenen Feldern geerntet Basis, und es wird in Flaschen abgefüllt, was fast als Standard für Weiße zu sehen war, 50% ABV. Und das ist ausreichend, ihm etwas Gewicht zu geben, während nicht zu milquetoast ist für einen Cocktail harten Aufladestabes.

Sicherlich gibt es den reichlichen Raum Aromen entstehen. Es ist selbstverständlich ein Zuckerrohrsaft Rhum, erinnert an frischem nassem Gras, Zuckerrohr Saft, Protz, und weiße Früchte wie reife Birnen und Guaven, und ohne säuerlichen tang oder beißen. Es gibt einen Hauch von Avocados, Sole und Oliven mit Limettenblättern vermischen, und eine klare Spur Anis im Hintergrund.

Die Rhum präsentiert als eher warm als heiß oder scharf, so relativ zahm sniff, und dies auch weiterhin auf den Gaumen. Es gibt eine gewisse Süße, Licht und klar, Das ist mehr ausgeprägt in dem ersten Schluck, und die Zitrusnoten sind stärker spürbar, ebenso wie die Sole und leichte Fäulnis. Was ist am deutlichsten ist die austretende Stamm von Ouzo, Lakritz (meist abwesend von der Nase bis, nachdem er ein bisschen eröffnet) ... aber zum Glück ist dies nicht übernehmen, maßen gut mit Geschmack klar Kaugummi und Erdbeersoda zu integrieren, dass die runden das scharfe Profil Pop. Fertig ist mittellang, trocken, süß, wärmen Guaven und weißen Früchten und tränende Birnen vermischen sich mit Orangen und Zitrusschalen und einem leichten Abstauben von Salz, und das ist nur über die ganze Geschichte.

Wenn es um Französisch Insel Rum, agricoles oder sonst, meine Aufmerksamkeit neigt von den Weißen als die Mehrheit des im Alter von Rhums zog mehr zu. Es ist nicht, dass das ältere Rhums von einer Strecke schlecht ist – im Gegenteil, tatsächlich – nur, dass ich die Weißen faszinierend und originell und manchmal einfach nur finden seltsam. Es ist in der Regel etwas über sie interessant, selbst wenn sie ganz normale Produkte. Vielleicht ist es, weil ich auf Weiß angehoben, die allzu oft waren langweilig, leicht gewürzt und harmlos und diente nur ihren Zweck einen Ruck von Alkohol zu einer Mischung aus Bereitstellung, dass ich schätze Rum bereit, eine Chance hier und dort zu nehmen.

Nicht alle Weißen entsprechen, dass, natürlich, und dieser wird nicht die Form brechen, oder die Bank, oder die Mandeln. Es ist ein perfekt gewartet Mid-Level-weißer Rum, nichts extra Sonder, nichts extra schlecht. Es ist nicht ein verrückt schreien Gesicht-Schmelzer, noch ein langweiliger, take-one-sip-Abfall-schlafend gähnen Durch. Ich würde vorschlagen, es ist ein wenig zu rau ordentlich zu nehmen, während auch das Element der verrückten fehlt, dass Sie es versuchen, diese Art und Weise wollen macht Ihnen nur beweisen konnte; und zugleich ist es rüstig genug, um einen Cocktail wie ein Ti'Punch zu steigern wirklich gut. Am Ende, dann, Sie konnte mit Recht fest, dass La Belle Cabresse einer jener allseitige Rhums bleibt, die bei nicht alles insbesondere excel, aber als solide Unterstützung für fast alles, was Sie wollen, dass es für.

(#674)(82/100)

Juni 092019
 

„Könnte Grogue die nächste clairin?“, Fragte Dwayne Stewart in einem Facebook teilen den anderen Tag, als er und Richard Blesgraaf besprachen die Vulcão, und seine Befragten (Sie konnte sehen, wie er fast lächeln) mit einer Art von yoda artigen zen ruhig antwortete, „Clairin ist clairin.“ Welches ist wahr. Denn jenseits der oberflächlichen Ähnlichkeiten der beiden Inselstaaten – die relative Isolierung der Inseln, die handwerkliche Art ihres Saft, die Mutter-und-Pop ländliche Destillation des Geistes weit weg von modernen Entwicklungen oder technischen Störungen – die Wahrheit ist, dass Sie nicht eine für das andere verwechseln könnte. Mindestens, nicht die, die ich versucht habe,.

Nehmen, zum beispiel, Gegenstand der heutigen Kritik, der groggy Vulkan, die bei weitem nicht als bedrohlich wie der Name schon sagt. Wenn Sie zuvor eine der vier Haupt Velier verteilten haitianischen clarins versucht (die Sajous, Vaval, Casimir und the Rock), staunte über ihre in-your-snoot Take-no-Häftlinge Wildheit und Geschmack, und nahm Dwayne Frage zu Herzen, Sie könnten eine Art von Lang gestated uber-starken klar xenomorph gehämmert aus der Schmiede des Vulkan erwarten, Bedroht die Mandeln zu schmelzen. Aber es ist nicht. Tatsächlich, es ist näher an einem Off-Beat agricole als alles andere, und ein besonders guter an dem.

Selbst bei 45% – was praktisch ist in diesen Tagen für eine klare Rhum zähmen — die Vulcão roch reizend, und begann mit Sole aus, Thymian-angereichertes Wasser und Zitrone Fruchteis goss einen Baiser-Kuchen über. Nach fünf Minuten oder so, es gab auch Gerüche ab, die cremige waren, salzig, Oliven--y, mit einem Abstauben von weißer Schokolade und Vanille, und als ob ungeduldig weiter, einige zusätzliche fruchtig whiffs rülpste aus — Wassermelone, Birnen, weiß Guaven und Bananen. Es gab auch einige ungeradeen Mineralien und Asche und Jod (nicht ganz Heil, aber in der Nähe), mit Untertönen von Zuckerwasser.

Kurzfassung – eine leckere Nase, und zum Glück, es hat stockt nicht am Gaumen entweder. Es war stark, und ziemlich trocken, ungewöhnlich für eine Rohrsaft auf Basis Rhum (letztes Mal hatte ich etwas so sere Jahre her, mit dem Flor de Cana Extra Dry weiß). Die Sole und Oliven kamen wirklich aus und tätigte eine erste Aussage hier, und mit den süßen Elementen mit beeindruckender Kontrolle kombiniert und in gut nahezu perfekter Balance, was für einen würdigen Nippen Rum von jedermann Standards. Mit einem oder zwei Tropfen Wasser kamen weiße Früchte, Blumen und Zuckerwasser, alle waren im Geringsten herb. Und wie alle, wenn das nicht genug war,, es gab eine leichte Cremigkeit Buttergebäck, Danish Cookies und Anis hängen im Hintergrund über, mich an die frisch gebackenen Croissants erinnert Frau. Caner so liebt es, in Paris zu haben. Das Finish ist eher gedämpft, sogar ohnmächtig werden – vielleicht sollten wir nicht zu viel erwarten von 45% aber nach dieser Nase und diesen Geschmack Ich war irgendwie, Es tut uns leid, und obwohl ich darauf hingewiesen, Mandeln, Toblerone, Zuckerwasser, Nougat, Birnen, reife Äpfel, es schien ein bisschen weniger als das, was vorher gekommen waren,. nicht schäbig, nicht schlecht…einfach nicht bis zu dem gleichen Standard.

Sowieso, Abschluss beiseite, die Entwicklung und Bewegung der Rhum Displays auf der Zunge ist ausgezeichnet, erstes Salz, dann süß, dann cremig, gut ausgewogen und insgesamt ein bemerkenswertes Getränk von jedem Standard. Es merkt sich seine Vorgeschichte, wobei beide eine heftige und gewaltsame Rhum…sondern ist auch ein gut integriert und schmackhafte nippen Getränk, gestochen scharfe und klare, Anzeigen eines smorgasbord kontras, sogar im Wettbewerb, doch jederzeit gut melded Reihe von süß und sauer und Salz Aromen in köstlicher Harmonie. Sip oder mischen, es wird in jedem Fall gut tun.

So, Dwaynes vielleicht rhetorische Frage in Bezug auf Antwort zu probieren und Produktionsdetails, meine eigene Antwort wäre „Nicht wirklich“ sein. Während grogues eine faszinierende Teilmenge von Rums sind, ein faszinierender Zweig auf Yggdrasil (The Great Rum Baum), sie sind zu unterschiedlich — zu elegant, kann sein — um wirklich mit oder als clairins eingestuft werden. Sie haben einige der gleichen DNA teilen: frisch geschnittene Zuckerrohr-Saft und Wild Hefefermentierung (Für Zehn Tage) und keine Alterung, zum beispiel, sondern auch in ihrer eigenen Richtung geht durch Pot Stills mit (wie hier) nicht säulen diejenigen. Was kommt aus dem anderen Ende, dann, gibt terroire-angetrieben weißen Rum mit einem Charakter all ihre eigenen, mit diesem, einer der besten, die ich in Paris versucht, absolut einen Versuch wert, und in der Nähe eines unentdeckten zu sein stehlen. Im Sinne dieser letzten Aussage, jetzt, wo ich darüber nachdenke, Ich würde antworten Dwayne anders…und ihm sagen, dass sie genau wie clairins.

(#631)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ich habe ein paar Fühlern setzen die Unternehmen in Bezug auf darauf hin, dass es macht, und ob / wann / wenn diese die Post empfangen wird, mit etwas mehr sachlichen Hintergrundinformationen aktualisiert werden.
  • Hergestellt in dem Tarrafal Dorf südlich von Monte Trigo auf der Insel Santo Antão, der äußerste Nordwesten der Reihe von Inseln Cabo Verde bilden. Ich war fünf kleine gesagt “Brennereien” gibt es in diesem kleinen Ort, und drei von ihnen liefern die grogue, die in die gemischt Vulkan.
  • Zurück Etikett Übersetzung: Die Insel Santo Antao in Kapverden ist zweifellos einer der ersten Wiegen der Rohr Geister. Vor Rum oder Cachaca, es hat sich seit Hunderten von Jahren unveränderlich gewesen. Destilliertes im alten Topf-Stills aus reinem Zuckerrohrsaft hergestellt, dieser Rum Vorfahre ist ein außergewöhnliches Zeugnis der Vergangenheit.
Mai 202019
 

Das Wort die landwirtschaft wird heute unterschiedslos zur Bezeichnung verwendet irgendein Zuckerrohrsaft-Destillat, unabhängig davon, wo es gemacht wird, und durch Verbraucher und Produzenten sowohl. Diskussionen tauchte kürzlich auf FB up argumentiert, dass der Begriff unter solchen Umständen war aneignet (und ist) Diebstahl von Ruf und die Qualität, die das Französisch Insel Rum-Hersteller hatte sich über lange Jahrzehnte sammeln (wenn nicht Jahrhunderte) Qualitäts Rhum Herstellung, und wurde daher durch jeden Hersteller nicht von diesen Inseln abgezockt, der den Begriff verwendet,. Und hier kommt ein Rum Unternehmen aus dem Fernen Osten, Laodi, Scheinbar hat eine bewundernswerte Art und Weise des Erhaltens um dieses Problem gefunden, indem sie als „reine Zuckerrohr Rhum auf ihre hooch Bezug,“Was meiner Meinung nach fehlt einfach das Wort‚Saft‘zu sein, ganz genau.

Laodi, deren Muttergesellschaft Lao Agro Bio-Industries, Es bildete sich in 2006 von Ikuzo Inoue, ein damals 52-jährige japanischer Ingenieur, die, mit einem lokalen Partner Lao, eine Brennerei befindet sich im Dorf Naxone in Laos erworben, nördlich der Grenze Thailand — es ist eigentlich nur eine kurze Fahrt von der entfernt Issan Distillery (Das ist südlich der Grenze). Die Brennerei zuvor lokale Spirituosen wie Lao-lao gemacht (basierend auf fermentiertem Reis) aber der neue Eigentümer beschlossen, Rum zu wechseln, Verwendung Zuckerrohr aus einem von zwei 10 Hektar Grundstücke (man bleibt immer Brach und sie gedreht werden), und geht entschlossen mit Saft statt Melasse.

Der Stock wird geschnitten und in die Fabrik transportiert, wo es zerkleinert wird (1 Tonne Zuckerrohr = ~ 400 Liter Saft) und stellen in Stahlbehältern mit dehydriert Weinhefe gären, für zwischen 3-4 Tage. Die sich ergebende Wein ist über 9% ABV und wird dann durch eine Vakuumdestillationsmaschine laufen – unter Verwendung dieser Vorrichtung verringert den Siedepunkt der Flüssigkeit, die durch den Druck innerhalb der Vorrichtung Absenken, angeblich was zu einem geringeren Abbau des Weines in kürzerer Zeit; die Trennung von Kopf und Schwanz und Extraktion des Herzens bleibt das gleiche wie bei herkömmlichen Methoden.

Zunächst kam der resultierende Geist aus dem anderen Ende an 47% und frühe Versionen des Laodi / Vinetiane Rums wurden abgefüllt in 42% – der weiße Rum wurde für zwei Jahre in Edelstahltanks und langsam auf diese Stärke reduziert ruht – klar haben sie seitdem eine Renovierung getan, wie sie in der Zeit einer von ihnen ging durch meine Tür und in mein Glas, sie es waren beefing bereits oben. das Rum (oder Rhum, wenn Sie mögen), war das 56% Vientiane Agricole Rum Ich sah vor zwei Jahren, das scheint jetzt abgebrochen werden (oder durch diese ersetzt – beachten Sie die Kraft, die die gleiche ist, und der Verlust des Wortes „agricole“…jemand klar Aufmerksamkeit).

Wie funktioniert diese Iteration Geruch? Sehr scharf und sehr mächtig – es ist unklar, ob die Vakuumdestillationsverfahren ist noch zu einem Topf oder Spalte verschraubt, aber für mein Geld, basierend auf dem Profil, es ist Spalte (Anfrage an das Unternehmen anhängig). Es riecht einfach massiv – salzig, staubig und Zitrone-grasigen auf einmal, ganz pflanzliche und erdige, von muffigen Lehm, regen an heißen Tonziegeln. Dies war nur die Eröffnungssalve, und es wurde schnell von anderen Noten von Acetonen gefolgt, Polieren, Zimt, Anis, Zuckerwasser, Gurke und einige Wassermelonen, Papayas und weiß Guaven. Ich dachte, ich etwas Vanille spürte dort irgendwo, könnte aber falsch gewesen – über alle, für die Kraft, es verhielt sich erstaunlich gut.

Der Geschmack war auch ausgezeichnet: sie glitten über die Zunge mit kontrollierten Kraft und ohne zu versuchen, sie roh zu kratzen. Es schmeckte zunächst trocken und scharf, Kleber und Möbelpolitur, Leinsamenöl (die Art ich mein Cricket verwendet bittet um Öl mit, zurück in der Zeit, als ich es gewagt, einen zu heben), und auch von Sole und Oliven und Kokoswasser, Apfelwein und Essig, Gurken in einem milden Piment Sauce, und dahinter, die Zitruszesten. Und oben auf alles,, es war eine eigentümliche Cremigkeit auf die Erfahrung, wie ein Schneekegel mit Sirup und Kondensmilch beträufelt über das rasierte Eis. Das alles zu einem sehr angenehmen Abgang geführt, knackig und Zitrusartigen, redolent von mehr Sole, Apfelwein, Guaven, Mangos, schön würzig, schön schmackhaft und eine rundum ausgezeichnet in der Nähe, die fest um so lange wie Stammgäste bei einer Caner Afterparty.

Ausbaggern zurück durch meine Erinnerungen an die ursprünglichen Laodi Vientiane und was ich daran dachte damals, Ich glaube, dass, obwohl die Stärke war die gleiche, Das war und ist eine andere Rhum, eine Evolution in der Suche, um die Messlatte höher, up Spiel. Er steuert seine Kraft gut, doch verliert keiner der Kraft seiner ABV, und versucht, nicht zickig oder scharf oder unbequem zu sein. Wir können es nicht agricole nennen, doch seine Vorfahren sind klar – es ist ein Zuckerrohrsaft Rhum, stark, gut gemacht, richtig lecker, mit gerade genug Rand halten Sie Hopping. Und in einem Teil der Welt gemacht sollten wir ernsthaft zu suchen beginnen bei, in der ständigen Suche nach Qualität der handwerklichen Rumsorten, die unter unserem westlichen Radar fliegen..

(#625)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Laodi kommt aus den beiden Wörtern — „Lao“ für das Land und „Di“, was bedeutet „gut“
  • Das Unternehmen macht auch einen leicht Alters braun Farbener Rum (mit einer interessanten Variante des Alterungsprozess), sowie eine Reihe von „verheiratet“ Rum, die infundiert werden oder gewürzt und bei niedrigerem Beweis veröffentlicht.
  • Rumporter Magazin hat ein exzellentes 2017 Artikel von Damien Sagnier auf das Unternehmen und seine Produktionstechniken, die zog ich für die eher technischen Aspekte auf – die Annahme, dass diese seither nicht geändert haben, natürlich.
  • Das Label ist ein Meisterwerk des Minimalismus, aber der Kontrapunkt zu diesem ist, dass es eigentlich nicht viel kostet bieten in der Art und Weise der Informations – das meiste, was ich sage Ihnen kommt von Broschüren, Web-Seiten und ein mäandernde Gespräch am Messestand auf dem 2019 Paris Rhumfest, wo ich eine saftige Probe filched.
Februar 042019
 

Letzten Oktober, Ich lief in Pete Holland von der Schwimmendes Rum Shack an der Berliner Rum Fest (buchstäblich – Ich stolperte und fiel fast in sein Regal von Rum, und er rettete sie, indem er sich zwischen damit sie nicht beschädigt werden, auch wenn ich). Obwohl wir, so lange bestehende Rum Blogger, wusste voneinander — alle von uns kennen sich in der Oase — wir hatten nur einmal getroffen, bevor, so dass ich Biene ausgekleideten, um zu sehen, was er tat. Es stellte sich heraus, dass er die Linie des Rums aus der cheekily namens „That Boutique-y Rum Company“ Stewarding (nachstehend als TBRC) eine Abteilung von Atom Brands, das wiederum führt das Master of Malt Online-Spirituosen-Shop (und die auch selbst Mitteilungen und Selbstbewertungen der Cornelius Ampleforth Rum, Wenn Sie sich erinnern). Pete beruhigte mich, zeigte die ganze Reihe auf dem Display, und fragte, was ich wollte versuchen,.

Ich schaute auf allen bekannten Ländern, ignorieren die meisten, Suche nach dem ungewöhnlichen, nicht der Standard – etwas, das die Marke getan hat, die uns in ein neues Gebiet nimmt Ehrfurcht und enthuse (die Art, wie Foursquare mit der getan hat ECS, die Espirt tut mit seinem 2019 Weiße, Rum Nation hat mit den Obersten Lords, und Velier tat mit…bien sur, fast alles, was). Heutzutage, Ich will etwas seltsam, aus dem Lot, neu, aufregend, anders – und noch schmackhaft.

Neben dem Bajan, mudland, Jamaikaner und andere Verdächtige (von denen alle hatte verhaften und hell gezeichnet, bunten Etiketten, die aus Bristol Spirits’ Farbschema zurück nahm und whupped es), es gab einen Reisenden (Belize) und Bellevue (Guadeloupe)…das sah vielversprechend. Aber nach fünf Minuten im Chat, Ich habe Schwierigkeiten, eine Entscheidung so machen, ich fragte ihn: „Wenn Sie einen Rum hatten aus dieser gesamten Auswahl würden wollen Sie mich, um zu versuchen, welches wäre es?"

Nun könnte man sagen, dass Pete, wer ist ein Berater für das Unternehmen, nicht ein Botschafter, wirklich mochte so ziemlich alles, weshalb er sein Glas gehalten auf der die ganze Zeit von verschiedenen Flaschen gehen (unter dem Vorwand der Hilfe rund um den Stand wirbeln die hellen Augen aber unerfahrene Rum Kumpels aus). „Ja, mein, De gleichen Rum dat ich zeige DRINKIN ich Sie, so es muss gut sein," Sie konnte sich vorzustellen, ihn leicht zu sagen, wie er vermied Passanten mit seiner Verkostung Glas mit anmutigen Bewegungen des Arms braining, nie einen Tropfen zu verschütten. So war ich gespannt, was sein eigener Liebling war, die Notwendigkeit geschoren mir etwas zu verkaufen.

er zögerte, Sehen Sie die Falle, aber dann grinste, wieder nippte, und wies anschließend bei einer Flasche zur Seite, teilen die gleiche Farbgebung wie die Enmore und der Bellevue. Es war von O Reizinho, ein madeirensischer Outfit, von denen ich nichts wusste, außer dass es von Madeira (was, nebenbei, ist ein agricole Hersteller-EU anerkannt). „Dass man.“ Und ohne sein Glas in der einer Seite zu verlieren, er ging daran, mir einen Schuss mit dem anderen zu gießen, kräftig genug, um mich katatonisch zu machen, dann stand wieder um die Ergebnisse zu beobachten (sehr die Art und Weise The Sage Jahre getan hatte, als ich meine erste clairin versucht hatte,, die Sajous).

Genau genommen, der Rum ist nicht so stark – "nur" 49.7%, das ist ein paar Barthaare von Standard entfernt. Es wurde in Madeira gemacht, die fasziniert mich, wie ich wirklich genossen die Engenho Novo Rumsorten hergestellt von Hinton und Rum Nation; und es war immer noch ein Topf rum, ein nicht gealterten Rum, und eine „weiße,“Alle Pluspunkte in meinem Buch. Und sowieso, wie könnte man nicht einen Rum namens „The Kinglet“ probieren möchten? Ich weiß, ich habe, und zwar nicht nur wegen seiner Empfehlung.

Es hat uns nicht enttäuscht, beginnend mit einem festen Duft von Salz und Wachs, sehr kraftvoll. Erde Muff, Karton, Lehm, Oliven, Säcke Salz. Wie ein clairin, aber weicher. Frisch und tief, „Crisp“ von einem whisker Borte, und während die Kräuternoten von Dill und Gras und frischen Zuckerrohrsaft waren, sie waren nicht so sehr dominant als koexistent mit den anderen genannten Hinweise vor. Eine wirklich hervorragende Reihe von Aromen, Ich dachte, mit einem ausgezeichneten Balanceakt durch in feinem Stil aus.

Und der Geschmack, das Mundgefühl – Wow, wirklich nett. Warm, süß, trocken und fruchtig, mit Himbeeren, Bananen, ananas, Papaya, Salz Oliven tanzen alle ihren Weg über die Zunge, ohne scharfe Bösartigkeit die Freude zu verderben: Ich mag Rum nördlich von 60%, natürlich, aber es gab keine Fehler in der Stärke zu finden, die hier denn auch bei diesem geringen Strom gewählt wurde, es vibrierte über den Gaumen und schaffte es nach wie vor eine klare Demonstration aller richtigen Noten zu schaffen. Ausgezeichnete Nippen Dram, solange Sie mit einer nicht so wütend Verschmelzung von süß-Sole-Soja-Miso-Suppe Mischung in Ordnung sind. Wenn es ins Stocken geraten einige, es war im Abgang – und aus dem gleichen Grund die Nase und Gaumen waren so gut,, d.h., die gedämpfte Stärke. Das hat entkräften es nicht (zu mir), und es war angenehm, süß, weich, warm, fest und fruchtig, nur mit einer kleinen Kante trägt über die Erfahrung zu vervollständigen.

O Reizinho bedeutet „Kleiner König“ oder „Kinglet“, je nachdem, deren Übersetzer Sie verwenden, und ist eine kleine Brennerei thronte auf einem Hügel auf Madeira an der Ostküste von Santa Cruz. Es wird von Joao Pedro Ferreira laufen, die von einem Aufenthalt in Südafrika zurückgekehrt vor einigen Jahren mit seinem Vater in das Rum-Geschäft zu gehen. Sie Quelle Rohr lokal, Quetschen nur in einem Durchgang (keine Unordnung mit einem zweiten Durchgang oder der Zugabe von Wasser um) und dann lassen Sie es in einer einwöchigen Gärdauer steht. es ist dann noch durch einen holzbefeuerten Dampfeinspritzung Topf laufen, die an einem guten Tag kann bieten ein Dutzend Abfahrten. So Französisch Insel Nomenklatur ungeachtet, dies ist ein agricole Geist, und es hält sich an alle Marker der Zuckerrohrsaft Rhums, seine eigenen speziellen filip, um den Stil und bietet gleichzeitig.

Anfänglich, um Dinge für das erste Release gehen, TBRC kaufte einige dieser Rums von einem Broker (Haupt Rum) die Art und Weise so viele neue und alte Independents tat und tun. Aber dieser war direkt gekauft von O Reizinho, und die Absicht, in Zukunft ist es, dies zu tun, und gehen mit den beiden gealterten und nicht gealterten Produkte aus dieser kleinen Brennerei. Wenn sie Abfüllung halten — und TBRC hält ausstellende — Saft so fein wie diese, dann alles, was ich sagen kann, ist, dass die Zukunft für sie ein helles ist sowohl, und ich freue mich darauf, so viel wie ich kann aus TBRC der erweiterten Bereich von Rumsorten im Allgemeinen zu versuchen,, und Der kleine König Insbesondere. Sie haben mir so viel, schwärmte mit diesem einen Rum.

(#596)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Charge 1 dieser Rum 487 Flaschen
  • Nur für das Protokoll, Ich habe es wirklich genossen die bunten, lighthearted Design der Etiketten, das ist ein schöner Kontrapunkt zum minimalistisch “Fakten-only” Etikett zur Zeit im Trend. Der Künstler ist von der Ausstattung Jim'll malen (FB Verbindung)(Webseite)- ATOM Marken kamen mit dem kurzen nach oben, dann brachte Jim es zum Leben. In seiner Arbeit erinnert er mir etwas von Jeff Carlisle, Wer hat “Eine weitere Nacht im Warp Core-Cafe.
Jan 072019
 

Nach der ersten Flut von Artikeln einhergehend mit der Bildung der ersten neuen Brennerei / Rum-Marke in Martinique in, oh, Ich weiß es nicht, für immer, es ist schon für A1710 ein überraschender Rückgang der Aufmerksamkeit. Die großen Kanonen wie Neisson, Bally, HSE, Trois-Rivieres, Depaz et al, mit Jahrzehnten (oder Jahrhunderte) Markenbekanntheit zugrunde liegen, ihre Namen und Ruhm, weiterhin ihren hervorragenden agricole Rum ausstellen, natürlich, aber es ist fast wie A1710 auf der Strecke fallen gelassen. Doch dieses kleine Outfit macht Rum mit vielen zip, zack, zowee und Swoosh, und sollte nicht einfach ignoriert werden, weil es klein ist.

A1710 ist der erste Versuch in einer langen Zeit Martinique bekannte Rumindustrie aufrütteln, wobei in geschaffen 2016 als Mikro-Brennerei für Habitation Le Simon (nicht mit der Brennerei von Simon zu verwechseln, obwohl sie sind in der Nähe von), reibt die Schultern mit Clement auf der Mitte der östlichen Seite der Insel,. Die Immobilien Wurzeln gehen zurück auf 1710 als der Gründer, Jean Assier, auf der Insel angekommen (daher auch die „A“ im Titel) und gründete den Zuckerplantag, das scheint zu haben Familienbetrieb und je als Zucker Anwesen, seit. Yves Assier Pompignan, die 50-jährige, die die Marke geschaffen und gründete die Brennerei in 2016, zuerst machte Karriere in Lieferungen Schreibwaren und Büro bevor seine wahre Berufung zu akzeptieren, vielleicht Kanalisierung des Familienerbe — ein Urgroßvater besaß das aktuelle Werk von Saint-James, Großvater von Rum Marke im Besitz, sein Vater ist ein Rohr Agronom und er hat Verbindungen mit der Hayot Familie als auch.

Was die kleine Brennerei unterscheidet, ist, dass es nicht die AOC-Bezeichnung zu jagen haben (sie haben creole Spalte noch, gären Saft für etwa fünf Tage und Rohr der ganze Jahr über ernten, einige Punkte der Divergenz zu nennen), und sein organischer Fokus, die meidet den mechanisierten Massen Ansatz von größeren Konkurrenten genommen. Ich nicke in der Regel und Lächeln auf solche Aussagen, aber wenn die Ergebnisse sind so gut, wie diese, wer bin ich auf ihre Parade regnen? Außerdem, es ist schlauer – gibt es einen Markt für solche Nischenprodukte als frei von technischen Störungen wie möglich gemacht, und ich bin sicher, dass A1710 wußte und die Wette auf, dass.

Und nachdem alles gesagt und getan, der weiße Rum sie machen, ist ausgezeichnet. Gerade diese nosing 2017 ausgegebenen 54.5% Produkt macht das deutlich: es ist prickelndes, sprightly Zuckerwasser mit einem leichten Anflug von Sole. Oliven, Nagellackentferner, Terpentin, Bohnerwachs, frisch Schnittholz und Sägemehl. Cider Cornichons und Apfel. Sehr beeindruckend, weil es nie noch Herkunft aus den Augen verlieren creole und sogar nach einer halben Stunde noch einige erdigen Töne spuckt, gut poliert Leder und ein schöner Faden von grünen Äpfeln.

Bewegen Sie sich auf, das Geschmacksprofil am Gaumen ist nichts weniger als beeindruckend. Es kommt glatt und warm über die Zunge, Bereitstellung von warmen Noten von Zuckerwasser, Wassermelone, Papaya, Lakritze, süße Süßigkeit, Gras, und stechend Limettenblätter in einem Thai-Curry. Der Rhum zeigt Echt Potenz ohne die Geschmacksknospen mit Überfüllung entweder zu viel Macht oder übermäßige Komplexität, eine perfekte Kombination aus süß und Salz und Kräutern in einem komplexen Zusammenspiel von Zitrus, Gras, Koriander und 7-up. Es ist fast Cachaca-like, minus die Bitterkeit von seltsamen brasilianischen Wälder. Das Ziel war in Ordnung, aber die Dinge beginnen, hier zu verlangsamen, und es (zum Glück) hält nur schüchtern fad des Seins – die Wärme trägt einige der Geschmack und Schließen Aromen aus, aber es war Limettenblätter, Cornichons und Zuckerwasser, immer süßer und zarter (aber immer knackig) im Laufe der Zeit. Es erinnerte mich sehr an die J. Bally landwirtschaftlichen Weiß, aber war ein ganz klein wenig besser, Ich würde sagen,.

Wann Cyrill von DuRhum einer der ersten Online-Meinungen von A1710 gemacht und sowohl ihre 2016-Ausgabe Weißen und Alter rum Auswahl, schrieb er ehrlich (und abschätzig) über das blumige Marketing-Push und Preis, vor allem der im Alter von denen. Schneller Vorlauf ein Jahr oder zwei und das Online-Geschäft Kosten für die 2017 weiß über hier geschrieben sind so ziemlich im Einklang mit anderen ihrer Art; und das Marketing, bien sur, jedes Unternehmen unter der Sonne trompetet seine Nische Vorteil und etwas Besonderes – Ich Gähne über die üblichen Adjektive und Hyperbeln trotzdem so tut es Probleme mir nicht, es wäre denn, es ist eine out-and-out Lüge und hat keine wirklichen Informationen dahinter. Putting das beiseite, was ich über A1710 geschätzt war der Mut, es nahm die achte Brennerei auf der Insel zu öffnen überhaupt, gegen einige gewaltige Konkurrenz. Was am anderen Ende herauskam, war ein weißer Rum echter Qualität, die ein festes Geschmacksprofil besaß und ob bekannt oder nicht, nehmen ihren Platz ohne Entschuldigung neben allen anderen Weiße dass möglicherweise besser bekannt und verkauft mehr. Das ist eine echte Leistung, für ein Unternehmen dieser jungen.

(#586)(85/100)

Jan 022019
 

in anderen Ländern Es muss etwas über das Französisch sein, dass sie nur führt zu kleinen Rum Unternehmen beginnen. Es gab Hembert Achard und Anne-Francois Houzel, die gebildet Flüstern Rum von Antigua; David Giallorenzo von Issan; und Meer Lucchini und Thibault Spithakis von Chalong Bay. Und natürlich gibt es Toucan, was, wenn Sie sich erinnern aus meinen Beiträgen von vor einem Jahr, ist ein relativ neuen Anbieter von Rum auf das Gebiet, doch selbst unterschieden (in meinen Augen zumindest) durch die wirklich machen geschicktes-but-untermotorisiert Toucan Nein. 4, sowie von Französisch-Guayana ist, ein Ort, den wir nicht gesehen haben oder genug gehört, wenn es um Rums kommt.

Alle diese Unternehmen sind klein, diskret und bescheiden…fast bescheiden. Oh sicher, sie nutzen Social Media und haben Slick, Marketing-Schwer Websites und zeigen sich auf Facebook off-Feeds und auf – wer nicht, heutzutage? – aber was unterscheidet sie (zu mir) beide ist ihr relativ low-key digitaler Fußabdruck, und ihre ebenso unhyped aber überraschend gute junge Rums. Vor allem die weißen, die ich kann einfach nicht genug bekommen von. In diesem Fall, die 50% blanc.

Toucan macht einen Vanille (Ich denke, dies ist keine. 1), die Boco Spiced Rum Nein. 2, Das Nein. 4 leicht im Alter von Rum und aber für mein Geld dieser 50% Weiß ist die beste der Partie. Es ist aus Zuckerrohrsaft verarbeitet in Französisch-Guayanas St gemacht. Maurice Brennerei, und dann nach Toulouse geschickt, wo sie in neutralen Stahltanks, bis sie bereit bleiben für die Abfüllung, nachdem sie reduziert wird, 50%.

Was ist es schön ist, sofort durch eine Nase von ungewöhnlicher Zartheit zusammengefasst und (sonderbar) auch von heft. Es roch nach süßer Licht Frucht – Birnen, Wassermelone, grüne Trauben – sondern auch von salzigen Sole und Oliven, Möbelpolitur, und etwas kaum spürbar aber auch…fleischiger. Dass sie erinnerte mich an die Novo Fogo, wenn auch mit etwas mehr Gewicht und braggadocio, wegen einem nicht geringen Teil auf die 50% ABV wurde abgefüllt in.

Der Gaumen fort, dass ohne Eile Entfaltung oder Geschmack. Es war glatt und angenehm (mit einem kleinen Spalt von der Stärke, kein Weg weg von diesem), zunächst Verkostung von Fanta und 7-up, Licht Zitrusschalen, Birnen wieder, ein paar unbestimmten reifen Früchte, und (erhalten diese) diese Salz- und Essig pringles Chips. Es war aromatisch und duftend davon, und das Salz und die süße und die fruchtigen Noten melded schön in einer Molltonart, die nicht überwältigen, führte nur langsam auf eine sanfte Oberfläche, den letzten Hauch von Marzipan gab, Zuckerwasser, Toblerone und Nougat.

Ich muss wütend roh Klarheit der Geschmack zugeben und einem leistungsfähigen terroire Profil ist nicht dieses Ding ist Rhum. Tatsächlich, es ist eher zurückhaltend, fast spröden, mit jedem Geschmack aus dem Mix scheu Wickeln zu necken und kitzeln, bevor leise Abklingen, ähnlich wie viele dieser asiatischen weißen Rums ich in der letzten Zeit habe versucht, – Issan, Vientiane, Chalong Bay, Laodi. Wie sie, die Toucan weiß erstreckt sich entlang der Grenze zwischen zu viel und zu wenig, zwischen Kissen und Hammer, und findet den Ausgleichspunkt zwischen ihnen allen. Es ist ein bescheidener, aber wirklich gut weißer Rum, ein von einer wachsenden Zahl von unbesungenen Helden des blancworld, die man als aus keinem anderen Grunde versuchen sollte etwas zufrieden zu sein, die nichts anderes tun wollen.

(#584)(83/100)

Dezember 182018
 

weiß Rhums – oder Weiße – nicht Produkte waren bezahlte ich viel Aufmerksamkeit in den Tag zurück, aber in den letzten fünf Jahren haben sie in meiner Einschätzung kontinuierlich gestiegen, und jetzt halte ich sie zu einem der wichtigsten Bausteine ​​der gesamten Kategorie. Nicht das leicht Alter, blandly gefiltert und sanft im spanischen Stil Cocktail Klammern Murmeln, Sie verstehen – die ich mit relativer Gleichgültigkeit betrachten. Keine, Ich meine Sachen wie die Mexican Paranubes, die Die Haitianer-Felsen, die Guyanischer Hervorragender High Wein, Japanische Neun Blätter löschen, Tahitian Mana'o Weiß oder der Surinamisches Toucan Weiß, nichts von der neuen Ernte zu sagen, aus Asien – Samai, Issan, Laodi.

Was hebt diese blancs und alle ihre Verwandten über dem regulären Lauf der Weißen ist die Art, wie sie oft eine feste Verbindung mit dem Destillat der Herkunft und dem Land halten, aus dem sie kamen. Sie sind in der Regel nicht gealtert und ungefiltert, häufig um 50% oder besser. Manchmal sind sie roh und verpestet und schockierend unhöflich, zu anderen Zeiten sind sie fast Placid, verstecken ihren hellen Geschmack und klare Profile hinter einer Wand aus leicht und täuschend Komplexität, die richtig Zeit herauszuzukitzeln nimmt (und aus beiden Gründen bewirkt, dass sie gelegentlich zu unterschätzten, Ich denke).

Was mich an das bringt 55% ABV Habitation Saint-Etienne (HSE) Rhum Blanc Agricole, die in Martinique destilliert wurde in 2016 und abgefüllt in 2018 (sie ruhte für die Dauer in Stahltanks und kann daher als nicht gealterten zu sehen). Wir haben nicht über HSE für eine Weile gesprochen, aber das bedeutet nicht, dass die Martinique Marke hat sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht, weil es weiterhin viel Gutes Rhum produzieren – alle AOC-konform – und sogar die Weißen in eine neue Richtung genommen. In diesem Fall, vielleicht Kanalisierung Velier des Uitvlugt Eastfield 30 von all den Jahren, sie ausgewählt, um eine spezielle Art von Zuckerrohr (canne d'or sagt die Flasche, oder „Gold-cane“, Sortenbezeichnung R570) nicht nur von ihrem Zucker Anwesen in der Mitte von Martinique, aber von einem bestimmten Teil davon – die Verger und Coulon Grundstücke, gibt sie als Rhum Parcellaire nennen #1. So ist es eine Art von Mikro-Version von HSE als Ganzes, präsentiert sein einen sehr kleinen Teil terroire.

Abgesehen von HSE, Longueteau, oder das neue Kind auf der Insel Block — A1710 und ihre La Perle weiß — so atomisiert Aufrisse in kleinere Untereinheiten eines Nachlasses sind fast unbekannt…aber sie gibt faszinierend, gelinde gesagt, (obwohl es kühl Marketing alle nur kann – Ich mag, anders denken). Glücklicherweise ist die Art und Weise es lief über solche Bedenken roch und schmeckte. Die Nase, zum beispiel, war ziemlich wohlriechend, beginnend mit leicht faulen Früchten aus (Bananen), Gummi, Sägemehl, auf einen Hintergrund von weichen Wachskerzen gesetzt, alle sehr zurückhaltend. Insgesamt war es ein wenig süß und entspannt, und wie es geöffnet, zusätzliche Noten von Nüssen, Getreide, Mandeln und Nougat kamen nach vorne. Es gab auch einen Hauch von Oliven, Sole, ananas, süße Erbsen und reife Orangen in einer ausgezeichneten melange, die sich kombinierte sehr gut, ohne einzigen Aspekt besonders dominant.

Blanc agricoles den Geschmack sind in der Regel ziemlich verschieden, zeigt Variation nur in den Details. Dieser war etwas anders — sehr glatt, sehr leicht, die üblichen Kräuter und leichten Zitrus- und Gräser beginnen die Dinge aus, nur weniger klar, als man erwarten. Dies schien Art von nichts-insbesondere zu sein, aber halten auf ein bisschen — das andere, komplexeren Aromen begann zu kriechen. Dill, Zuckerwasser, Olivenöl, Gurken, Wassermelone, Licht pimentos und Cornichons, alle süß genug, um nicht zu sein abstoßend, salzig / sauer genug für einige Zeichen. Ich dachte, es war wirklich sehr lecker, im Alter von Angeboten aus dem gleichen Hause gibt einige ernsthafte Konkurrenz, und die Dinge aus mit einem Fade-Finishing, die bereitgestellt letzten Erinnerungen an süßen Zuckerwasser, Licht zarte Noten von Kümmel und Wassermelone und Papaya.

Ist, dass alle Arbeiten? Ist der spezifische Grund Ursprung wirklich klar? Ich schlage vor, dass als Schaufenster für so ein kleines Stück Land, für den allgemeinen Rum-Trinker, nicht wirklich. Die Unterschiede zwischen dem regulären Lauf von blancs von HSE und diese kann bis zu winzigen Abweichungen von Charge Variation als alles eher Ableitung angekreidet werden, so verfeinert. obwohl zugegebenermaßen, Ich bin kein professioneller Sommelier, und es fehlt ihnen die Erfahrung solche Leute bringen Abstufungen Wein Hailing aus dem benachbarten vinyards in Frankreich zu erfassen – so jemand mit einem fein abgestimmten snoot nehmen mehr kann von dieser weg als ich.

Aber es hat mir gefallen. Ich mochte es sehr. Über, Ich schrieb, dass wirklich gute Weiße sind entweder fröhlich unhöflich oder täuschend höflich: dieses kippt etwas mehr in Richtung der letzteren, während immer noch seine objurgatory Vorläufern Erinnerung. Es ist ein enorm trinkbar Dram, nahezu perfekte Stärke, mit wunderbar zarten und starken Geschmack süß und Salz in einem tollen weißen Rum vermischen. Man könnte es allein trinken oder es, wie Sie mischen bitte, und Sie würden genießen es so oder so, mit nichts als ein Nicken der Wertschätzung für das, was HSE hier mit solchen scheinbaren Mühelosigkeit erreicht haben. Und für den Preis? Das Ding kann nur ein unentdeckten stehlen.

(#580)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

Die Habitation Saint-Étienne ist fast tot Zentrum in der Mitte von Martinique. Obwohl es seit den frühen 1800er Jahren, seine moderne Geschichte begann richtig, wenn es gekauft wurde 1882 von Amédée AUBERY, ein energischer Mann, der die Zuckerfabrik mit einer kleinen Brennerei kombiniert, und eine Bahnlinie eingerichtet zu transportieren Rohr effizienter (obwohl Ochsen und Menschen, die die Waggons gezogen, nicht Lokomotiven). In 1909, Eigentum in den Besitz der Simonnet Familie, die sie bis zu ihrem Niedergang am Ende der 1980er Jahre gehalten. Das Gut wurde dann übernommen in 1994 von Yves und José Hayot - Besitzer, Es sei daran erinnert, der Simon-Brennerei, sowie Clement -, der die Saint-Étienne Marke mit Simons creole Stills neu aufgelegt.

Oktober 252018
 

Keine, das ist nicht eine andere Tippfehler im Titel, es ist nur die Art und Weise der Flasche „Rum“ geschrieben, damit ich zusammen sogar gefolgt, wenn es ein agricole-Stil Produkt ist und durch Konvention könnte es besser „Rhum“ bezeichnet wurde (obwohl die Worte bedeuten die gleiche Sache – es ist lediglich eine Frage der Wahrnehmung). Da bei der Suche Engenho Novo im Alter von Rum letztes Mal, Ich dachte, es passend wäre, mit der Insel Madeira zu bleiben und sehen, was einer ihrer Weißen wäre wie, zumal ich mit der so beeindruckt gewesen RN Jamaican Pot Still 57% vor einigen Jahren ... .WOULD dieses zum rep der Karibik eine für sich selbst sammelte leben bis zu?

seltsam, es gibt nicht viel weiter gehen als den Hintergrund abgesehen von den offensichtlichen Bezug auf: wir wissen, dass es 50% ABV und aus Zuckerrohrsaft in einer Spalte Spalte aus noch…aber es kommt nicht von Engenho Novo (was zu sagen ist,, der rekonstituierte William Hinton, und die Quelle des Rum Rum Nation Rares), aber von Mills Nord in Porto da Cruz – Fabio bemerkte in einer E-Mail tome, dass er es gern für diesen Zweck besser als der Novo). Es ist unklar, ob es nicht gealterten und ungefiltert, oder leicht gealtert und dann klarfiltriert…und wenn Letzteres der Fall ist, was passiert ist, dann welche Art von Fässern. Wir sind nicht sicher, was die “Limitierte Auflage, beschränkte Auflage” auf dem Etikett tatsächlich bedeutet,. Und, wie immer mit RN, gibt es auch die Frage über etwaige Ergänzungen. Das können wir jedoch ableiten, auf der Grundlage der mollig, gedrungene Flasche und Etikett Stil, dass der Rum Teil ihres Standard Lineup und nicht die höhere gären, höhere Qualität, höherpreisigen Rares (nebenbei, Ich hoffe, dass sie nie die alten Briefmarken in das Design integriert verlieren), und möglicherweise von dem Wort „Kristall“ in ihrer Website verwendeten Materialien, dass es wurde gefiltert. Aber ich werde den Posten ändern, wenn ich von ihnen hören zurück.

Sowieso, hier ist, wie es war. Die Nase der Ilha da Madeira fiel irgendwo in der Mitte der Strecke einen bored „meh“ von einem ungläubigen „holy-Mist Trennung!". Es war ein Licht melange eines spielerischen Sprit artigen Aroma mit ernsteren Sole gemischt und Oliven, ein wenig süß, und zart – Blumen, Zuckerwasser, Gras, Birnen, Guaven, als, etwas Marzipan. Sie könnten etwas dunkler unter spüren – Zigarette nimmt, Acetonen – aber diese kam nie nach vorn, und begnügten werden angedeutet, nicht nach Hause mit einem Schlitten gefahren. Nicht wirklich ein Bruder zu diesem wilden Jamaican Zänker, eher wie ein Cousin, Ein näheres relativ zu dem Mauritius St. weiß Aubin (zum beispiel). Was es in pungency fehlte machte es sich für sowohl Feinheit und Harmonie, auch bei 50%.

Es war auch überraschend sippable für das, was es war, sehr zugänglich, und hier wieder werde ich kommentieren, was eine gute Stärke 48-52% ABV ist für einen solchen weißen Rums. Es präsentiert als süß und Licht, mit Blumen parfümiert, Birnen, grüne Trauben und Apfelsaft, dann Zugabe von etwas saure Sahne, Sole, Oliven und Citrus zur Kante. Es gab einige zurückhaltenden Hintergrundinformationen sowie, Zimt meist, und eine fast zarte Vene von Zitrus und Ingwer und Anis. Es schmeckte warm und sauber und war gut ausgewogen, und die Ausführung geliefert schön, duftet nach Thymian, süßes Essig-Dressing auf einem frischen Salat, und grüne Trauben mit nur einem Hauch von Salz.

Durchschnittlich Low-End-weiß-Mischer – gelegentlich noch Silber oder platinums genannt, als ob dies einen Unterschied gemacht – durch ihre weiche definiert, unaggressive blandness: deren Zweck es ist, Alkohol zu addieren und versenken aus den Augen, so dass die Cocktail-Zutaten übernehmen. Im Gegensatz, ein wirklich guter weißer Rum, die entweder für ein Mixgetränk verwendet werden oder für sich allein haben, wenn man ein wenig Macho an diesem Tag das Gefühl, hat immer einen oder mehrere Punkte der Unterscheidung, die es abhebt, ob es massive Stärke, Wildheit, Rohheit, Schärfe, reibungslose Integration von erstaunlichen Geschmäcker, Funk, Klarheit des Geschmacks oder was auch immer.

Ehrlich, Ich habe mehr erwartet von letzterem, reingehen: etwas wilde und elementare…aber ich kann nicht sagen, was auf dem Display war hier war enttäuschend. Im Oktober 2018, Als ich ihn fragte, was Rum hatte er das war von Interesse, Fabio tatsächlich versucht, mich von diesem weg zu lenken ("Das ist gut, aber nicht so interessant,“Er lachte, als er nach unten gezogen einer seltenen Caroni). Aber ich nicht einverstanden, und denken, dass es wirklich das, was ankommt, ist, dass es eine solide neben dem weißen Teil des Rum-Spektrum und sicherlich ein Schritt über „Standard“. Es ist lecker und warm, und verwaltet den netten Trick ist wirklich etwas gewählt unten zugänglich, während immer noch seine mehr uncouth Vorläufer nicht zu vergessen. Und wenn es nicht von der scharfen Kraft, die ein kleines Stück Dschungel defoliate kann, bien sur, es kann zumindest blanchiert ein Blatt oder zwei, und lohnt einen zweiten Blick auf,, wenn es über den Weg.

(#560)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

Von dem 2017 Release Saison

Oktober 112018
 

Im letzten Jahrzehnt, mehrere große Kluft hat die Rum Welt in einer Weise, zerklüftet, die in den frühen 2000er Jahren undenkbar erschienen wären: Diese waren und sind Faßstärke (oder Voll Beweis) versus „Standard proof“ (40-43%); reines Rum der unadded zu im Vergleich zu denen sind, die Additive oder gewürzt haben; tropische Alterung gegen Kontinental; blended Rums gegen einzelne barrel Ausdrücke – und für die Zwecke dieser Überprüfung, die Entwicklung und Entstehung von unmessed-mit, ungefilterten, nicht gealterter weißer Rum, die in den Französisch-Westindien genannt werden Weiße (clairins aus Haiti sind eine Teilmenge davon) und die drücken mehrere dieser Tasten auf einmal.

Blancs sind oft nicht gealterten, ungefilterten, stammen aus Zuckerrohrsaft, sind an Muskelstärken ausgegeben, und für jeden Barkeeper oder barfly oder einfach Liebhaber von Rum, sie sind explosiv gute Alternativen zu Standard-Tarif – sie können einen Cocktail steigern, ist ein Aufstand ordentlich zu trinken, und ist eine gute Ergänzung zu jedermann Hausbar…und wenn sie gelegentlich eine zerstörerische Art von Stärke aufweisen, die zu umlagern Ihr Gesicht, bien sur, manchmal nur du muß man nehmen für das Team im Namen der Wissenschaft.

Der Longueteau blanc von Guadeloupe ist eine dieser off-the-Reservierung Mastodonten, die ich nicht genug bekommen können von. Es zeigt handlicher blended milquetoast weiß Unsinn der Tür…vor allem, weil es gemacht wird keine gajillion Flasche in jedem niedrigen Miete Mutter-und-Pop in der Hemisphäre zu verkaufen (und zu jedem Student des Recht Alters und begrenzter Mittel), sondern richtet sich an Menschen, die tatsächlich wissen und kümmern sich um eine exactingly aus säulen noch Produkt, das ein Geschmacksprofil hat, das mehr als nur Vanille ist und Nelken und was sonst.

An mir zweifeln? Schnuppern. Nicht zu tief gefallen – 62% ABV wird sich durchsetzen, bösartig, wenn Sie nicht vorbereitet. Und dann denken Sie nur über diesen Bereich des Lichts, knackige Aromen, die durch Ihre schnozz kommen. Was mich, Ich zur Kenntnis genommen frisch Gras gemäht, Zuckerrohr Saft vom Stiel Blutungen, knackige Äpfel und grüne Trauben, Gurken, Zuckerwasser, Zitronenschale, Sole, eine Olive oder zwei, und sogar ein paar Guaven im Hintergrund. Ja, es war scharf, aber vielleicht das Wort soll ich verwenden ist „heiß“, weil es ein Aroma präsentiert, war solide und aggressiv, ohne tatsächlich schädlich zu sein.

Geschmack? Bien Sur, es ist sicherlich nicht die einfache Art von Geist Sie Ihre Eltern einführen würden, unterlassen sie, es ist zu Badass für die, und individualistisch zu einem Fehler. Immer Noch, Sie können es hat Charakter nicht leugnen: einen Schluck eröffnet eine Reihe von konkurrierenden und verschiedenen Aromen nach oben – Salz, Oliven, Acetonen, Taschen von sauren Früchten (grüne Trauben und Äpfel scheinen die dominierenden Töne, hier zu sein), Apfelwein, Zitronenschale wieder, alle abgemildert ein wenig mit einigen aromatischen Tabak und Zuckerwasser, Kreuzkümmel, und sogar Blumen und Kiefer-sol Desinfektionsmittel (ernst!). Der klare und fast-süßer Geschmack läuft nach rechts durch ins Ziel, das ist ebenso klar und duftend, redolent Zuckerwasser, Zitronen und einige leichte florals ich nicht auseinander pflücken konnte.

Da bist du ja, dann. Vergleichen Sie das mit, oh, ein Bacardi Superior-, oder jeder gefiltert weiß Ihr Barmann hat auf dem Regal seine üblichen Kreationen zu machen. Verstehst du, was ich meine? Es ist ein ganz anderes Tier, und wenn Originalität ist, was Sie nach, wie kann man dann so etwas wie dies vorbei? Jetzt Schon, um ehrlich zu sein, vielleicht Vergleichen einer viszeralen, leistungsstarke weiß Französisch Insel Rhum wie diese zu einem sanftmütigen-and-mild, lockere weiße Mischmittel, wie die Bacardi ist etwas unfairen — sie sind mit unterschiedlichen Arten, unterschiedliche Erbschaften, Produktionsphilosophien unterscheiden und vielleicht sogar für unterschiedliche Zielgruppen gemacht.

Kann sein. Aber ich argumentieren, dass zu dem niedrigsten Preis einen Rum immer nur weil es ist die niedrigste nicht alles in dieser Welt ist (und in jedem Fall, Ich glaube fest daran, billig ist immer teuer auf lange Sicht) – wenn Sie in diese seltsame Subkultur von uns, Sie schulden es sich selbst fast Alternativen zu prüfen,, und die Longueteau blanc ist eigentlich recht erschwinglich. Und natürlich ist es auch ein Tier von einem Getränk, ein freudiger Aufstand der rumstink und rumtaste, und ich kann fast garantieren, dass, wenn Sie in einem Ort, Sauferei, wo dies dient beginnen, es ist eines der besten blanc Rhums im Gelenk.

(558)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Longueteau macht eigentlich ein weißer noch stärker als dieses, die 73.51% "Genesis", die kam in 2017 und welcher, in einer merkwürdigen Koinzidenz von Zeit, war nur rezensiert von RumCorner, etwas weniger begeistert, hier.
  • Soweit ich weiß, das ergibt sich aus Zuckerrohrsaft, nicht Melasse.
  • Ich habe einige Hintergrundinformationen zu der Brennerei in der Überprüfung der schriftlichen Sehr alte Grand Reserve 2004, wenn du interessiert bist
www.sexxxotoy.com