Oktober 212020
 

Vor dem Eintauchen in die (zugegebenermaßen interessant) Hintergrund von Tres Hombres und ihren “fairer Transport” Konzept, Lassen Sie uns nur die Knochen auflisten, was dieser Rum angeblich ist, und was wir tun und was nicht. Anfangen mit, Es ist unklar, woher es kommt: „Ausgabe Nr. 8 La Palma “wird auf ihrer Webseite nicht erwähnt, noch Ultimate Rum Guide listet einen Rum mit den gleichen Statistiken auf (41.3% ABV, die Palme, Fensterbrett) als Edition Nr. 9, aus der Dominikanischen Republik. Andere La Palma-Rumsorten von Tres Hombres führen die genannten Rumsorten als von den Kanarischen Inseln stammend auf – Dorf, in der Tat, Eine Firma, die wir schon einmal auf unseren Reisen getroffen haben. Darüber hinaus, Quellen sind sich einig, dass es sich um eine Mischung handelt (Fensterbrett) Zimmer, die älteste Komponente davon ist 17 Jahr alt, 41.3% und die drei Fässer, aus denen sich das Ergebnis zusammensetzte, schwappten einige Zeit in Fässern an Bord eines Segelschiffs herum (eine 1943 errichtete Brigantine) für die Tres Hombres bekannt ist.

Bien Sur, Kanarische Inseln oder Dominikanische Republik (Ich gehe davon aus, dass die Hombres korrekt sind und es die ersteren sind), es muss ausgewertet werden, also während sich E-Mails und Anfragen herumjagen, Lass uns anfangen. Nase zuerst: irgendwie schwül und moschusartig. Grüne Erbsen entwickeln etwas Flaum, alte Bananen, Vanille und Kokosraspeln, diese Art von weder zu süßem noch zu salzigem noch zu saurem Mittelweg. Es ist ein wenig scharf und präsentiert sich insgesamt nicht nur als relativ einfach, aber auch ein bisschen dünn, und man bekommt den allgemeinen Eindruck, dass es einfach nicht viel Gong gibt.

Der Gaumen, obwohl, ist besser, sogar ein wenig durchsetzungsfähig. Sicher ist es fester als die Nase erwartet hat. Eine Spur salzig, und auch ganz süß, in einem unruhigen Amalgam, das Tequila und Zuckerwasser ähnelt. Deutliche Spuren von reifen Birnen und weichen Äpfeln, Kardamom und Vanille. Einige andere nicht wahrnehmbare Früchte ohne besonderen Unterschied, und ein kurzer und ziemlich süßer Abgang, der dem Rum kein abschließendes Lob verlieh. Es ist so leicht zu vergessen und anonym wie ein Minibar-Rum in einer heruntergekommenen Hotelkette, und ungefähr so ​​aufregend.

Tres Hombres ist jetzt bis Nr. 34 oder so, schließt Gin in die Aufstellung ein, Sie müssen noch etwa einen Monat an Bord altern, um den Atlantik zu überqueren, und sicherlich haben sie ihre Begeisterung nicht verloren — Dazu gehören Rum aus Barbados, DR und die Kanarischen Inseln. Ob dieser Teil ihres Geschäfts sie in die Zukunft tragen oder für immer eine Nebentätigkeit sein wird, ist, jedoch, etwas, das ich derzeit nicht beantworten kann – der Mangel an allgemeiner Publizität rund um ihre Rum, schlägt vor, dass sie noch einen weiten Weg in Bezug auf ein breiteres Bewusstsein und Akzeptanz haben.

Und das mit gutem Grund, weil für mich und wahrscheinlich für andere, Komplexität, Bravour und wilde Originalität sind nicht die Stärke dieses Rums – Geschmeidigkeit und leichte Trinkbarkeit sind, Das ist etwas, worüber mein Kumpel Dave Russell mich immer über den Kopf geschlagen hat, wenn ich über Rums im spanischen Stil gesprochen habe, vor allem die aus der DR – „Sie mögen ihre Sachen dort drüben!Und der Vollständigkeit halber erwähne ich, dass es ziemlich zart und mild erscheint – Die geringe Festigkeit ist sicherlich für einen Teil davon verantwortlich – und nicht ganz unangenehm ... nur nicht meine persönliche Tasse Tee.

(#771)(75/100)


Sonstige Erläuterungen & Hintergrund

Dies ist einer der Fälle, in denen der Rum-Rezensent die Agenda und Philosophie des Unternehmens fest voneinander trennen muss (lobenswert, wenn auch etwas ludditisch) von der Qualität des Rums, den sie verkaufen. In keiner Weise dürfen die Ideale des einen in die Wahrnehmung des anderen übergehen, Das ist etwas, mit dem viele Leute Probleme haben, wenn sie über Rums sprechen, die von Produzenten hergestellt werden, die sie bevorzugen, oder die einen lobenswerten öffentlichen Dienst leisten, der irgendwie die unkritische Annahme hervorruft, dass ihre Rums gleich gut sein müssen.

Tres Hombres ist eine niederländische Segelschifffahrtsgesellschaft begonnen in 2007 von drei Freunden als Transportmittel für Fracht — Fairer Handel und Bio-Produkte — über und um den Atlantik, und sie haben eine Nebentour, Tagesausflüge und Lehrreisen für angehende Old-School-Segler. In 2010, während einiger Reparaturen in der DR, sie hoben ab 3000 Flaschen Rum, umbenannt in Drei Männer Nr. 1 und begann ein Rumgeschäft, dessen Anspruch auf Ruhm war die Zeit, die er verbrachte — nach dem Altern am Ursprung — im Ausland das Schiff selbst während der Reise. Nicht nur alte Schule, dann, aber sehr traditionell…mehr oder weniger. Die Frage, woher der Rum stammt, wurde geklärt – nur URG erwähnt Mardi S.A.. als Quelle, und das ist eine kommerzielle Mischung op wie Oliver & Oliver, keine echte Brennerei.

Was die Tres Hombres getan haben, ist ein Trennungspunkt, etwas, um sie von der Masse abzuheben, Ein Verkaufsargument, das sich glücklicherweise durch seine Umweltverträglichkeit auszeichnet. Ich bin nicht so zynisch zu behaupten, dass es im gesamten Unternehmen darum geht, Kunden zu gewinnen, indem die ökologische Sensibilität eines minimalen CO2-Fußabdrucks beeinträchtigt wird – Sie müssen nur bewundern, was für ein großartiges Marketinginstrument es ist, über Bio-Produkte zu sprechen, die ohne Auswirkungen auf die Umwelt bewegt werden, und die lange maritime Geschichte früherer Segelschiffe mit den Rums zu verbinden, die in der Neuzeit an Bord transportiert werden.

Oktober 082020
 

Rumaniacs schreiben #121 | 768

1893 war ein Jahr von einiger Bedeutung für das Botran-Rum-Unternehmen in Guatemala – Es war das Geburtsdatum eines der Gründer des Unternehmens, Venancio Botran. Er und vier andere Brüder (Andres, Felipe, Jesus und Alejandro – Ihre Eltern wanderten Anfang des 20. Jahrhunderts von Spanien nach Mittelamerika aus) weg von einem rein zuckerbasierten Unternehmen, gründete die Industria Licorera Quetzalteca in der westguatemaltekischen Stadt Quetzaltenango 1939. Es war darauf ausgerichtet zu machen Rum, und das Unternehmen ist bis heute ein Familienunternehmen.

Dieser Rum wird in einer Karaffe präsentiert, nicht die aktuelle 2015 erschienene Barflasche und ich denke, es war wahrscheinlich für viele Jahre die Spitze ihrer Linie – daher der Krug – Vor dem 75Jubiläum Solera 25 kam heraus und wurde das Kronjuwel. Interessant, Auf dem Etikett ist die Nummer nicht angegeben 18 irgendwo, nur "1893" und "Solera", Daher ist es vernünftig anzunehmen, dass die Mischung ein wenig optimiert wurde (aber nicht viel) und in die aktuelle Version gesperrt, mit etwas 18 YO als älteste Komponente. Ich habe ihnen eine Notiz zur Überprüfung gesendet.

Farbe – Gold-braun

Festigkeit – 40%

Nase – Stille und zurückgezogene Art von Nase, Zu Beginn ist nicht zu viel los. Sehr höflich. Leichte Früchte wie Birnen und Wassermelonen, plus grüne Erbsen (!!), Pfirsiche und Aprikosen. Etwas Kakao, Vanille, mit einem Hauch von Zitronenschale und Zimt.

Gaumen – Kakao und Gewürze, Vanille, Toffee, Honig, Tabak. Muskatnuss über einem Pudding bestäuben, süß und fest, mit zusätzlichen Noten von braunem Zucker, Rauch und ein starker Mokka. Früchte treten mit diesem Aspekt in den Hintergrund, Wenn Sie es versuchen, können Sie dennoch ein wenig Orangen- oder Zitronenschale erkennen (oder sich genug Sorgen machen).

Fertig – Heute hier und heute weg, verschwindet schneller als ein 4S-Akolyth, der Alexandre Gabriele auf einem Rumfest sieht. Etwas Nussigkeit und mehr Pudding, Kaffeepulver, Vanille-Eiscreme, aber die eigentliche Frage ist, Wo ist das "Rummel" an dieser Sache?? Völlig abwesend, ja wirklich.

Denken – Es hat die Aromen, Nur nicht der Schlag, um dann Pop und Pop zu machen 40% bietet einfach nicht die Festigkeit, die ein solches Profil benötigt. Ich habe das Neue ausprobiert 1893 Version mit der gesamten Aufstellung in 2015 und mochte es genug, um es eine gute Punktzahl und Empfehlung zu geben. Irgendwie kommt dieser für mich nicht ganz auf das gleiche Niveau (Dies können vier weitere Jahre sein’ Erfahrung, die sich manifestiert), Aber für alle, die nach einem entspannenden Getränk aus der Vergangenheit suchen, das weniger herausfordert als beruhigt, es bleibt zugegebenermaßen ein guter Kauf.

(76/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die verschiedenen Bestandteile der Mischung werden in spanischen Ex-Jerez-Fässern gereift, Fässer aus amerikanischer Weißeiche, und Ex-Port-Fässer
  • Da "Guatemala" und "Solera" wahrscheinlich einige große Alarme in Ihrem Kopf auslösen (oder Kirchenglocken, je nachdem, wie Sie die Sache sehen), lass es bestätigt werden, dass ja, Sie produzieren auch die Zacapa-Linie von Rums, Das bekannteste davon ist natürlich die „23“. — Diese Rums haben in den letzten Jahren gleichermaßen Lob und Opprobrium erhalten, wegen der Solera-Produktionsmethode, die Süße und das Licht der Natur der Rums, und die problematische Altersangabe. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie hier.
  • Wie immer, dank der Quelle, mein alter Schulfreund Cecil aus den USA.

Juni 152020
 

Francisco Montero ist, ungewöhnlich genug, ein spanischer Rum, der Bedenken macht, und die Website hat den Standard-Gründungsmythos eines Mannes, der Rum machen und seinen Traum verwirklichen und eine Firma in Granada gründen möchte, um dies zu tun 1963. Anfangs verwendete das Unternehmen Zucker aus Rohr (!!) gewachsen um Südspanien, um ihre Rums zu machen, Aber im Laufe der Zeit versiegte dieses Angebot und jetzt, im 21. Jahrhundert, beziehen sie Melasse von verschiedenen Orten auf der ganzen Welt, die sie destillieren und zu verschiedenen Rumsorten in ihrem Portfolio altern. Francisco Montero setzt den Betrieb bis heute fort, und in 2013 feierten ihr 50-jähriges Bestehen mit einer angeblich besonderen Abfüllung zu diesem Anlass.

Ich sage "angeblich", weil nach der Verkostung, Ich muss gestehen, mich gefragt zu haben, was genau das Besondere daran war. Die Nase selbst fing gut an – meist Karamell, Melasse, die weintraube, eine Prise Vanilleeis, mit einem Hauch von Kaffee und Zitrusfrüchten, Blumen und etwas zart süß, und etwas seltsame Funky, die im Hintergrund lauert…Schuhe, verrottendes Gemüse, einige Holz (es erinnert mich etwas an die Dos Maderas 5+3).

Aber danach, Die Dinge haben nicht von dieser starken Offenheit profitiert oder mit irgendeiner weiteren Originalität fortgefahren. Es schmeckte wispy und kommerziell anonym, das war das problem, und gab wenig über das hinaus, was bereits in der Nase war. Melasse, Karamell, etwas Obst – all das seltsame Zeug verschwand, und es wurde trocken, unscheinbar. Okay nach zehn Minuten, es wurde ein bisschen cremig, und gab widerwillig ein oder zwei grüne Äpfel auf, Toast, und einige Walnüsse. Aber wirklich? Das war's? Big Gähnen. Fertig war kurz, Inter, schwach trocken, ein Hauch von getrockneten Früchten, Karamell, brauner Zucker.

Also was war das?? Bien Sur, es ist ein 40% ABV Solera Rum mit unterschiedlichen Angaben darüber, ob die älteste Komponente fünf oder zehn Jahre alt ist – aber selbst wenn wir großzügig sind und zehn akzeptieren, Hier ist einfach nicht genug los, um zu beeindrucken, das Wort "speziell" zu verdienen oder sogar "Jubiläum" zu rechtfertigen.

lesen um, Sie erhalten nur zwei unterschiedliche Meinungen – die vorsichtig positiven von denen, die es verkaufen, und das harte Negative von denen, die es versucht haben. Das ist für einen Premium-Ron, der ein Ereignis kennzeichnet, praktisch unbekannt (50Jahr-Jubiläum, merken) und ist von begrenzter Herkunft (7000 Flaschen, nicht besonders selten, aber etwas "begrenzt", also ok). Die meisten Leute schwärmen von Preis und Verfügbarkeit, aber hier, niemand scheint sich genug zu kümmern. Sogar diejenigen, die es nicht mochten, sprachen nur nach Geschmack, nicht kosten. "Terpentin" knurrte ein Beobachter. "Ziemlich enttäuscht,Schrieb ein anderer, und das Gnadenstoß wurde von einem dritten angeboten „Für wen bei klarem Verstand dieses Zeug gekauft hat 50 Jahre?!Autsch.

Ich bin nicht so hart, nur gleichgültig — und während ich akzeptiere, dass der Rum speziell für Gaumen gemacht wurde, die eine Vorliebe für Kirschen teilen, Soleras und leichtere Ron-Profile (z.B.. Einheimische, Touristen und Kreuzfahrtschiffe, nicht die anspruchsvolleren Rumisten, die in FB-Rumclubs herumhängen), Ich glaube immer noch, dass Montero es besser hätte machen können. Es ist zu schwach, zu jung, zu teuer, und nicht interessant genug. Wenn es das ist, wozu die Nachkommen der großen spanischen Ron-Hersteller, die Bacardi und den „spanischen Stil“ geboren haben, gekommen sind, wenn sie eine Sonderausgabe machen wollen, um ihr Handwerk zu präsentieren, Sie sollten aufhören, es zu versuchen. Die Nase ist alles, was mich dazu bringt, dieses Ding oben zu punkten 75, und für mich, Das ist fast so, als würde man es mit einem schwachen Lob verdammen.

(#736)(76/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Master Quill, dieser Sterling Gent, der die Quelle der Probe war, hat es 78 und lieferte Details der Produktionsmethodik.
  • Es wurde nicht viel anderes für das Unternehmen überprüft, als von der FRP, Wer hat die Gran Reserva überprüft zurück 2017
Juni 082020
 

Ein Teil des Problems Das Hauptproblem, das ich mit diesem Rum habe, ist, dass er einfach künstlich schmeckt – "Fälschung,”Im heutigen aktualisierten Lexikon – und das ist ganz abgesehen von seiner Kennzeichnung, worauf wir gleich eingehen werden. Für den Moment, Ich würde vorschlagen, dass Sie mir durch eine schnelle Verkostung folgen, Beginnend mit einer Nase, die beunruhigend an einen Don Papa erinnert – Eiche, Schiffsladungen Vanille, Puderzucker, Honig, einige unbestimmte fleischige Früchte und mehr Vanille. Das tut nicht, Ich habe Angst, schwärmen.

Trotz seiner 46.5% Festigkeit (von, die guten alten Zeiten, als dies als "gewagt" und "vielleicht ein Schatten zu stark" galt), Der Geschmack lieferte genau null Erlösung. Hier ist viel los — von etwas — aber wegen der Dominanz der Vanille schafft man es nie, sich damit auseinanderzusetzen. Sicher gibt es etwas Karamell, einige Melasse, etwas Eis, einige süße Haferkekse, sogar ein vager Hinweis auf ein oder zwei Früchte (Möglicherweise wurde eine Orange über dem Geist geschwenkt, als dieser alterte, ohne jemals vorbeigekommen zu sein) – aber es ist alles ein unbestimmter Mischmasch von nichts Besonderem, und der kurze Abgang von süß, Minzkaramell und (Du hast es erraten) Vanille, kann bestenfalls als langweilig bezeichnet werden.

So, etwas Hintergrund dann. Der Rum heißt "Austrian Empire Navy Rum" und wurde ursprünglich von Albert Michler hergestellt, der ein Spirituosengeschäft in gründete 1863, vier Jahre bevor das österreichische Reich zum österreichisch-ungarischen Reich wurde…Er hatte also bestenfalls vier Jahre Zeit, um mit dem Rum eine Art Marinetradition zu schaffen, Das ist unwahrscheinlich. Da begann das Unternehmen mit der Herstellung eines Kräuterlikörs, bevor es zu Rums wechselte, Ein besserer Name für das Produkt könnte "Austro-Hungarian Navy Rum" sein. – Dies hat eindeutig nicht den gleichen Klang, daher die moderne Vereinfachung, offenbar in der Hoffnung, dass sich niemand genug um die Daten des tatsächlichen Reiches kümmerte. Der Ordnung halber, das Unternehmen mit Sitz in Schlesien (in der Tschechoslowakei) humpelte nach dem Zweiten Weltkrieg weiter, als der Exodus der deutschsprachigen Einwohner und der Aufstieg der Kommunisten in 1948 schloss es. Die neue Iteration scheint entstanden zu sein 2015 oder so.

Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, ob die österreichische oder die österreichisch-ungarische Marine es jemals benutzt hat oder von der Michler-Brennerei geliefert wurde. Irgendwie bezweifle ich es – es war weitaus wahrscheinlicher, dass es in der Tradition des Rums folgte verschnitt, Das war neutraler Alkohol aus Rüben, mit jamaikanischem Hochester DOK aufgepeppt, Sehr beliebt und verbreitet um die Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland und Mitteleuropa. Die Sache ist,, Das ist nicht was der Rum ist jetzt: ein gemischtes kommerzielles Produkt, Es ist eigentlich eine Art Durcheinander vieler verschiedener Dinge, alle drängeln sich um Aufmerksamkeit – eine gemischte Solera, von Dominica bezogen, gereift in französischer Eiche und amerikanischen Fässern “bis zu 21 Jahre," Plus 12-16 Monate Sekundäralterung in Cognacfässern …Es ist alles, was der Master Blender benötigt. Es handelt sich zynisch um ein angebliches Erbe, und wird von einem gleichnamigen britischen Unternehmen mit Sitz in Bristol hergestellt, und die auch ein paar andere "österreichische Marine" Rums machen, Gin, Absinth und die Ron Espero Rumserie.

Dass etwas, das einem Rum ähnelt, aus dieser unorganisierten Mischung so vieler unterschiedlicher Elemente herauskriecht, ist eine Art kleines Wunder, und ich behaupte, es ist weniger ein Rum als der Cousin des Badel Domaci, Tuzemák, Casino 50⁰ und andere solche inländischen "Räume" Mitteleuropas ... auch wenn sie in Großbritannien hergestellt werden. Es ist daher sehr für sein Publikum gemacht: Es wird wahrscheinlich genau keinen Gefallen finden bei jedem, der eine reinere Erfahrung mag, die durch moderne karibische Rumsorten und neue Mikrobrennereien auf der ganzen Welt veranschaulicht wird, aber jeder, der süße Supermarkt-Rums mag (möglicherweise aufgepeppt) wird überhaupt kein Problem damit haben. Ich bin keiner der letzteren, obwohl, da ich persönlich lieber bei seriösen häusern bleibe, die machen, y'know, echte Rums.

(#734)(70/100)


Sonstige Erläuterungen

Auf der Website des Unternehmens werden keine Zusatzstoffe oder Gewürze erwähnt. Mein Gefühl, dass es sich um einen Rum handelt, dem etwas hinzugefügt wurde, ist meine Interpretation, die auf dem Geschmacksprofil basiert und von keinem veröffentlichten Material unterstützt wird.

April 302020
 

Bis diese Rezension gelesen ist, verdaut und (ungläubig) schnüffelte und entließ, Jemand da draußen könnte einen Stift schärfen, Tablet oder iPhone und bereit, mich mündlich online zu verlassen. Und keine Überraschung – sollte ich die Hosannas von mir wiederholen Original 2012 Überprüfung des Millonario XO, das erzielte, was jetzt als nahezu unglaublich angesehen werden würde, ist-der-Caner-aus-seinem-verdammten-Verstand? 88 Punkte, Ich würde nie wieder ernst genommen werden. Der Rum ist zu einem Blitzableiter für Rumpuristen geworden, auf Augenhöhe mit dem Diplo Res Ex, Diktator, Zacapa 23 oder der Zaya 21, Alle kommen aus Südamerika, bieten große Zahlen und kleine Schrift und Kleingedrucktes, sind fast alle Soleras (so oder nicht benannt) und das Schlimmste von allem, sind alle mit Zusatzstoffen der einen oder anderen Art in einem Ausmaß angereichert, das das Zeitalter von Foursquare abschreckt, Neue Jamaikaner und die großen Indies.

Solche Dinge in einem verfälschten Rum wären selbst nicht allzu problematisch, wenn (ein) Diese Dinge wurden klar und deutlich formuliert (b) Die Kennzeichnung täuschte nicht so selbstverständlich und (c) Das Marketing war nicht so schwer für den Bullsh * t. Rum Nation, die bis vor kurzem produziert und vertrieben die Millionär (welches aus Einrichtungen in Peru hergestellt wird), entging einem solchen Opprobrium nicht, aber seit dem ursprünglichen XO kam vor mehr als zehn Jahren heraus, und da so viel von dem, was RN seitdem tat, so gut aufgenommen wurde, Ich vermute, dass früher weniger Spielraum für weniger Wissen und Know-how eingeräumt wurde; und im Laufe der Zeit versiegten die Bewertungen…und die Marke Millonario, während es sich sehr gut verkaufte, fiel in eine Art Schwebe.

Aber Fabio Rossi hat den Namen und das Portfolio von Rum Nation verkauft, um sich auf diese Rumserie zu konzentrieren, was er offensichtlich bevorzugt (Er bleibt in beratender Funktion für die Marke RN) oder was sich viel besser verkauft. Dies verdient einige Überlegungen, da er seine Geister kennt und seit über zwei Jahrzehnten im Rumspiel ist, und zweifellos ein oder zwei Dinge aufgegriffen. Und so, als er mir das reichte 2018 Veröffentlichung (die in Sherryfässern mit 2. Füllung gereift war und tatsächlich 20 g / l Zuckerzusatz enthielt), obwohl ich mich anfangs zurückzog und etwas darüber murmelte, dass dies nicht mehr meine Tasse Tee sei, Ehre und Neugier verlangten, dass ich es trotzdem probiere…Also schlich ich mich später zurück und versuchte es.

Damit wir uns verstehen, Dies ist in keiner Weise einer der Headliner der verschiedenen FB-Foren, in denen sich die Leute damit rühmen, einen zu erzielen. Die Nase ist, unverblümt, ziemlich stumpf. Es ist, als würde man an einer fruchtigen Snickers-Bar lutschen. Es hat einen festen, glatte und aromatische Nase, in der die Süße hat – etwas überraschend – weniger Allgegenwart als ich erwartet hätte. Damit kommt auch ein dunkler Ton in die Erfahrung – Schokolade, Toffee, Melasse, kaffee, Nougat, Vanille und etwas fleischige Frucht – Pflaumen und Pflaumen und Brombeeren würde ich sagen, die ein bestimmtes leichtes Zitruselement verleihen, das unerwartet und ziemlich überraschend war. Es ist nachweislich kein Demerara, obwohl die Ähnlichkeit da ist…Aber ein Neuling im Rum sieht vielleicht keinen großen Unterschied zwischen einem ED 12 und das, waren sie beide in der gleichen Stärke.

Was zeichnete dann den Geschmack des Rums aus, und jetzt wieder, über all die Jahre, ist seine dicke Festigkeit, die sich anfühlt, als hätte man eine feste Bürste über die Zunge. Das Original 40% des XO scheitert es heutzutage (meine meinung) aber das Faszinierende daran, die Kraft zu steigern 50% was das hat, ist, dass es irgendwie funktioniert. Der Geschmack am Gaumen, gibt, für eine, viel klarer: Es gibt Marshmallows, Toblerone, Mandeln, Nüsse, kaffee, Bitterschokolade, Karamell, Anis, gut ausgewogen, Nachricht angenehm. Dazu kommen Beeren, Wassermelone, Vanille und einige Frühstücksgewürze und Kreuzkümmel, wenn Sie sich konzentrieren, mit einem Federbett, das die Dinge abschließt – Äpfel, Schokolade, bitterer Kaffeesatz, und wieder, etwas Obst und Vanille.

A 50% ABV Rum so, Solera (ich nehme an – Es gibt keine Altersangabe), süß, fruchtig, schwer, fester als der XO, weniger elegant als die Fensterbrett 15…bien sur, Es ist nicht so brutal wie ein Caroni oder New Jamaican, weicher als die Topfsäulenmischungen der Bajans (aber nicht so gut, Es tut uns leid – Barbados bekommt meine Münze immer noch Kopf an Kopf)…Dieser Rum ist nicht so schlimm, wie Kritiker sich fühlen mögen, und erinnert mich sehr an das, was ich oft zur Verteidigung des XO gesagt habe – "Es gibt viel mehr unter der Haube dieser Sache, als die meisten zugeben." Aber das sagte, Es ist nicht zu leugnen, dass es nicht jedermanns Sache ist, aus den gleichen Gründen.

Ich entschuldige mich nicht dafür, bieten keine Ausreden, keine Verteidigung – Es ist was es ist. Es wurde gesüßt, es fühlt sich klebrig an, Es hinterlässt einen Rest aromatischen Zuckers in Ihrem Glas, in dem jedes Insekt gerne schwimmen und ertrinken würde, und das ist das Kreuz des Rums. Jede Person, die diese Bewertung liest und daran denkt, sie zu kaufen oder auszuprobieren, muss damit Frieden schließen, weggehen, oder nachgeben und akzeptieren. Was ich aber behaupte, ist, dass es nicht halb so schlecht ist für das, was es ist (und solange du dazu kommst und das weißt), Deshalb treffe ich es bei 79 und nicht unter dem Median von 75, Darunter ist ein Rum überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Ich würde es nicht in großen Mengen haben und einige würden es überhaupt nicht haben; andere würden es an der Flasche quaffeln, und noch mehr würden es nur nach dem Dessert haben, vielleicht mit einer Zigarre. Ich kenne Sie nicht alle und was Sie tun würden. Aber jeder weiß wer Sie gibt. Hoffentlich hilft Ihnen diese ausführliche Bewertung dabei, sich auf die eine oder andere Weise zu entscheiden.

(#722)(79/100)

Dezember 152019
 

Nach all diesen Jahren, es ist nicht ein durchschnittlicher imbiber, die der venezolanischen Santa Teresa Ron Antiguo de Solera nicht versucht hat, 1796 (seinem vollen und etwas sperrigen Titel zu geben) mindestens einmal. Es ist ein Solera Rum, die in der Regel setzt Glocken Alarm für diejenigen, Klingeln, die sowohl mehr Offenlegung und weniger Zusatzstoffe wollen, aber irgendwie Santa Teresa hat es geschafft, über all die Jahre, die gefährlichen Untiefen von zu viel oder zu wenig und blieb zu navigieren, um eine konsistente, wenn nicht Top-Tier, Liebling der gesamten Klasse tippling. In Anbetracht der Groll und Wut, die oft so Rums von der Social-Media-commentariat besucht, das ist keine geringe Leistung.

Erwägen: es gibt neun verschiedene Mikro-Bewertungen auf reddit für diese Sache, und auf der Website RumRatings, es hat 437 Bewertungen, von denen mehr als 80% bewerte es 7 Punkte oder höher. Online-Magazine und Aggregatoren wie Brenner, Flaviar, Tastings, WineMag, Got Rum, Trinken Hacker und Beweis 66 haben ausführlich über ihre üppigen Reize geschrieben. Auch hat die Blogosphäre immer es sieht, immer es überprüft, manchmal als eine ihrer ersten Rum Bewertungen. Alex der Rum Barrel, The Fat Rum Pirate, mich selber, der Rum Heuler, raffinierte Schraubstöcke, Ralfy, All At Sea, Rum Shop Boy, Rum Diaries Blog, Rum Gallery, Inu A Kena…wir alle zwischen 2006 und 2019 haben, irgendwann, das Ding versucht, und seine Popularität zeigt keine Anzeichen von Fading. Wenn es je ein Tor Rum für den Latin-Stil, der nicht von Panama oder Kuba, dann ist es dieses (die Diplo kann ein anderer sein).

Ich denke, ein Teil davon ist, weil es nichts übermäßig darüber. Ebenso wenig ist es etwas übermäßig bescheiden. Es entzieht sich sicherlich die Falle, die sich zu einer über gezuckert Chaos, oder eine, wo das ist alles, was Sie schmecken, weil die süßen, wie es, vollständig im Hintergrund gehalten. ein August 2019 Aräometers Test – Bergwerk – Preise als 36.96% ABV, was sich in 12 g / L – nicht gut, aber kaum Rütteln Erde zu anderen lateinischen Rums verglichen, die zwei- oder dreimal haben so viel, und viele frühere Bewertungen und Tests zeigten, eigentlich gar keine (dies legt nahe, entweder Batch-Variation oder eine Entwicklung in der Produktion Philosophie); a Santa Teresa rep erst 2018 in einem Interview mit Simon Johnson, erklärte flach heraus, dass sie ihren Rum tun schänden nicht. So, wenn Sie das akzeptieren, die einzige Beschwerde, die gegen sie erhoben werden könnte, ist, dass es wirklich ein paar Punkte stärker sein sollte.

Die Nase ist anders als meine zugegebenermaßen Verblassen schmeckenden Erinnerungen von vor zehn Jahren, wenn ich zusammen in Calgary zunächst bei einer Liquorature abgetastet. Dann fühlte ich, es hatte meist Standard Südamerikaner im Alter von Rum Komponenten – Vanille, Karamell, Honig, Licht Früchte, alle ziemlich low key. Jetzt präsentiert die Mischung sonst: Ich war Verkostung Leim, Zuckerrohr Saft, Bohnerwachs, Lack ganz vorne, und ich kennt Das war nicht Teil dessen, was ich roch vor. Die 40% ABV macht es immer noch zu schwach, einen effektiven und aggressiven nasal Angriff zu montieren, und das ein Problem ist, wird sie zu Adresse hat früher oder später – aber wenigstens, mit einiger Mühe auch spürte ich sehr reife Äpfel, Aprikosen, Kirschen in Sirup, plus ein Abstauben von Zimt, Melasse, Karamell, und ein wenig Biss aus Eiche, ungesüßte dunkler Schokolade und Licht Orangenschale.

Es ist harmlos im Extreme, gibt es wenig hier nicht mögen (außer vielleicht die Kraft), und für den durchschnittlichen Trinker, viel zu admire. Am Gaumen ist er recht gut, wenn gelegentlich vage – Licht weiße Früchte und Toblerone, Nougat, gesalzene Karamelleiscreme, gut gut, Zuckerwasser, Melasse, Vanille, dunkle Schokolade, brauner Zucker und zarte Gewürze – Zimt und Muskat. Es ist dunkler in der Textur und dicker im Geschmack als ich daran erinnert,, aber das ist alles gut, Ich denke. Es scheitert an der Oberfläche aus dem offensichtlichen Grund, und die Schließ Aromen, die erkennbar sind flüchtig sind, kurz, Fein und verschwindet zu schnell.

Wenn bewertet gegen andere Rumsorten seiner Art, Die wichtigsten Wettbewerber sind die Zacapa, Zafra, Diplomatische Res Ex, die Kirk und Sweeney, oder auch das Millionaire XO oder Diktator. Aber ich fand immer K&S werden fixiert auf einem bestimmten „Zimt-lite“ -Profil; Diplo, Zafra und Zacapa wurden im Vergleich oversugared; und die Millonario XO war zu groß in beiden Bereichen, wie Dictador mit dieser Kaffeenote war mag es so sehr,. Andere Hersteller von Rum ähnlich den 1796 — solera oder auf andere Weise — sind einfach zu klein und Marktanteil fehlt, und impinge kaum in dem größeren öffentlichen Bewusstsein (Don Q und Bacardi ist anders aus anderen Gründen).

Aber ich glaube, dass die Jahre, nachdem alle da 1996 wenn es eingeführt wurde (für 200. Jahrestag Santa Tersa), gibt es gute Gründe es einen feste Größe im globalen rumscape bleibt und ein ausdauernder beliebten Verkäufer. Wie oben beschrieben, es kann fast überall in einer Weise, dass andere karibische Rumsorten sind nicht immer gefunden werden; es ist sehr gut bekannt, und bleibt bis heute erschwinglich (um US $ 40 oder so) — das ist gut für jeden durchschnittlichen Joe, der nicht immer einen neuen Jamaican oder Barbadian oder St erhalten oder leisten. Lucian oder guyanischer Rum. Außerdem, es schmeckt einfach gut genug für die meisten und kann als Gateway Rum für Latin / Spanisch-Stil Rums im Allgemeinen und venezolanischen diejenigen insbesondere verwendet werden. Natürlich, wie die meist Gateway-Rum, wenn man lange genug bleiben, um finden Sie unweigerlich 1 Tag denken, dass es zu schwach ist, zu einfach und zu einfach und elegant an den nächsten Meilenstein auf dem Weg bewegen…sondern für jeden jetzt beginnen und nicht überall suchen gehen, Das ist so schön ein Key Rum der Welt wie jeder auf der Liste, bevor es.

(#684)(78/100)


Sonstige Erläuterungen (angepasst ist aus 2010 Rezension)

Santa Teresa Brennerei ist in Venezuela etwa eine Stunde östlich von der Hauptstadt entfernt, Caracas, auf dem Land von der König von Spanien zu einem begünstigten Zahl in bestimmten 1796. Das Anwesen endete in den Händen von Gustavo Vollmer Rivas nach oben, die begann aus Zucker machen Rum auf dem nahe gelegenen Güter produziert - im Besitz von anderen Vollmerses - in den späten 1800er Jahren. Die Santa Teresa 1796 wurde hergestellt 1996 um den 200. Jahrestag der Immobilienlandbewilligung zu gedenken, und, durch das Verfahren hergestellt solera.

In der Solera-Prozess, eine Abfolge von Fässern mit rum über eine Reihe von gleich Alterung Intervallen gefüllten (in der Regel ein Jahr). Einen Behälter für jedes Intervall gefüllten. Am Ende des Zeitintervalls nach dem letzten Behälter befüllt, die älteste Behälter in der Solera ist für einen Teil seiner Inhalte erschlossen (sagen, Hälfte), Das ist in Flaschen. Dann, dass Behälter von der nächstälteste Behälter wieder aufgefüllt, und dass man nacheinander von der zweitältesten, bis zum jüngsten Behälter, die mit neuen Produkts wieder aufgefüllt wird. Dieses Verfahren wird am Ende einer jeden Alterungsintervall wiederholt. Das übertragene Produkt vermischt mit dem älteren Produkt im nächsten Lauf.

Keine Behälter immer abgelassen wird, so dass einige der früheren Produkt in jedem Behälter bleibt immer. Dieser Rest nimmt zu einem winzigen Ebene, aber es können erhebliche Spuren des Produkts sehr viel älter als der Durchschnitt, abhängig von der Überleitungsfraktion. In der Theorie Spuren des ersten Produkts in der Solera platziert auch nach vorhanden sein können, 50 oder 100 Zyklen. In der Santa Teresa, Es gibt vier Stufen des Alterns. Und die letzte solera mit „Madre“ Geist nachgefüllt, das ist eine junge Mischung, die sich aus den beiden säulen und Pot Stills. Scheint ein wenig zu mir kompliziert, aber Sherry-Hersteller haben seit Jahrhunderten in Spanien ist es zu tun, warum also nicht für Rum? Der Nachteil ist,, natürlich, , dass es gibt keine Möglichkeit zu sagen, wie alt es ist, da sie wie eine Mischung aus älteren und jüngeren Rums ist. Das Marketing für die 1796 sagt der Rum Komponenten zwischen hat 4 bis zur 35 Jahre in ihm.

April 292018
 

Rumaniacs schreiben #076 | 0506

Ron Zacapa aus Guatemala, jetzt im Besitz von Diageo, ein Aushängeschild für Verfälschungen wurde, Über Süße und verwirrend (irreführend?) Etikett für die gesamte Zeit Rum ich Überprüfung habe. Die aktuelle Spät 2010er Ausgabe des Centenario 23 (zuerst eingeführt in 1976 und fallen nun die “Jahre alt”) ist immer noch ein Publikumsliebling…aber hier haben wir einen älteren Jahrgang, zurück, als war die umwickelte Flasche noch in der Mode (Rum Nation kopiert es für die Millonario 15 wenn Zacapa es einigen Jahren abgebrochen vor)…und wenn scuttlebutt ist es zu glauben, dieses Ding wirklich ist 23 Jahr alt, bevor sie Solera-llen es in den aktuellen Iterationen gestartet. Aber darüber habe ich meine Zweifel – Ich lege respektvoll war es immer ein solera, und es ist nur, dass da jeder davon erfuhr das Etikett geändert werden mußte.

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 40%

Nase – Ziemlich dick und reich, redolent braunen Zucker, Schokolade, Melasse und Kaffee. Nicht übermäßig komplex, wenig in der Art von zusätzlichen Aromen, mit Ausnahme einiger toblerone, Vanille, Zimt und Honig. Einige Sherry und vage fruchtige Noten.

Gaumen – Weich, sehr leicht, fast keinen Bissen überhaupt – Ich würde es unadventurous nennen. Walnüsse und Rosinen mischen es mit Schokolade und Toffee mit wenig Alkohol up. Eine schwache Bitterkeit des schwarzen Tees, etwas Honig, Vanille, ein paar Rosinen, brauner Zucker, Karamell, Zimt….über alle, nicht so viel wie einfach leicht gezähmt, keine Anstrengung erforderlich. Jedoch, beachten Sie, dass es nicht so süß wie die aktuellen Versionen auf dem Markt erhältlich ist, nur süß genug zu aufzufallen.

Fertig – Kurze warm und glatt, meist Karamell, ein bisschen (sehr wenig) Frucht, Kaffee und Likör. in einem Herzschlag gegangen, Zurücklassung nicht einmal ein Lächeln.

Denken – Ich kann sehen, warum es ein Publikum bleibt, aber die Entscheidung mit dieser Mischung zu stoppen und geht mit der “modern” Zacapas jetzt im Verkauf war (meiner meinung) ein Fehler. Diese etwas ältere Version des Rum ist geringfügig besser, hat bei gewissen Charakter am wenigsten und wie durch Zusätze oder süß nicht ganz zerstört ist schlecht. Auch so, es bleibt ein Rum auf die viele ansprechen, anstatt den wenigen, und alles, was für die engagierte bleibt, ist ein angenehm nach dem Abendessen als Digestif Gegensatz zu etwas auf dem obersten Regal zu platzieren.

(75/100)

 

Dezember 072017
 

#466

"Probe #18 erinnert mich an einen Don Papa,“Brummte einen philippi Freund von mir, die blind war einige Proben Probe hatte ich nach Quezon City geschickt. „Hot Destillat auf der Nase, sehr süß.“In diesen wenigen Worten verkapselt er etwas von meinem eigenen Unbehagen über den Dictador Rum aus Kolumbien, denn während Aräometers Tests ergaben keine Verfälschungen für die 12 und 20 Jahr soleras, und wahrscheinlich keine für den Insolent und Perpetual (sie messen 3-4 g / L, die innerhalb der Fehlergrenze ist,), die einfache Tatsache ist, dass sie einfach zu verdammt süß schmecken…ein Merkmal der meist Solera-Stil Rum Ich habe versucht,. Was jede zynisch rumhound führen würde, in diesen traurigen und verdächtigen Zeiten, postulieren, dass vielleicht, so dass sie die tatsächliche ABV unterschätzt, dass ein Aräometers Test genau registrieren würde, was das Etikett sagt.

Da die Null-Additive registrierten 12 und 20 etwas vordatiert den aktuellen Zucker imbroglio, man könnte den Fall machen sie nicht ein schnelles Ziehen, aber die Frage weigert sich zu gehen — denn wenn Cyril versucht die “Best of 1978” Version es herauskam als 17 g / l und selbst wenn dies nicht der Fall,, wenn Sie versuchen, diesen Rum von einem Jahr früher, Sie können nicht das Gefühl, helfen aber, dass es mehr in seine Hosentaschen ist als ein Paar Hände. Das macht es nicht ganz schlecht, und da viele haben gesagt, nette Dinge über sie, vielleicht ist es nur ein sollten Sie vorsichtig sein, über den Kauf, wenn Ihr persönlicher Geschmack läuft nicht auf das Feuerzeug, süßer spanischer Stil von Rumsorten im Allgemeinen, oder soleras insbesondere. Und wenn Sie wissen wollen, genau was Sie kaufen, bien sur, das ist eine Sache für meine Meinung da unten diese Bewertung.

Sowieso, Verkostungsnotizen: alle, die die verschiedenen Dictador Ausdrücke versucht haben auf den Kaffee Unterton bemerkte: dass stark blieb auch hier – es ist etwas von einer Dictador Unterschrift. Es war weich und gerundet, ausstellenden sanft, cremige Noten von süßen blancmange, Bon Bons und Karamell. Es war so etwas wie ein Rotwein Hintergrund hier, die weintraube, und eine vage Fruchtigkeit, die unerträglich schwer war, weil es nie ganz heraus und kam in den Vordergrund mit jeder Art von Autorität. Die Nase kam daher als eine Art Dornröschenschlaf hinter einem Milchglas-Fall durch – Ich könnte ein gewisses Potenzial spüren, war aber nie ganz in der Lage, den Kuss des Lebens von ihm zu bekommen…der Likör Note an die Gerüche, die zwar nicht so überwältigend wie auf dem 20, gehalten in die Quere.

Die Dinge waren etwas eindrucksvoller Geschmack, weil hier die Stärke 45.5% funktionierte besser, und es präsentiert als wenig nervös, ein wenig zackig, wenn fehlt, dass glatte Schnurren aus Samt, die wir erwarten können (und die Leichtigkeit, von denen waren andere Definition der Merkmale der 12 oder der 20 zusammen mit diesem über gesüßten Kaffee, die nicht weggehen würden) – diese, auf die Kreditwürdigkeit des 1977, einige Zeichen hinzugefügt: Schokolade, kaffee (schon wieder), Kreuzkümmel, ein Licht zitroniger flirt Koriander, Ingwer, sogar süßer roter Paprika: aber der Kern des Ganzen bleibt die Karamell-Kaffee. Letzten Endes, jedoch, es blieb relativ uncomplex, zerbrechlich…sogar schwach — die Aromen waren etwas unassertive, eben, zu schnell jittered um zu viel und fiel weg. Meine persönliche Meinung war, dass es fehlte Stempel und Stehvermögen, das war sehr an der Oberfläche, die ein schneller b war zu bemerken,urst von Karamell, kaffee, Schokolade und oaken Hitze mit etwas schwarzem Tee gemischt ... .und es war dann weg. Tunte.

Nun, das ist nicht zu sagen, wir sind sicher,, wenn alles gesagt und getan ist, die nase, die Gaumen palated und das Finish fertig, dass wir ganz klar, was wir hatten,. Sicherlich war es etwas von etwas, aber es war so gut wie nichts? Ich werde ein paar Leute haben verpissen (mein Compadre in den Philippinen, einschließlich vielleicht sogar) durch, dass ja was darauf hindeutet,, Ich denke, es war…besser, mindestens, als die vorhergehenden Ausführungen könnte bedeuten,, oder als ich erwartet hatte gehen in. Zum einen, während es war süß, es war nicht übermäßig so (zumindest im Vergleich zu dem feuchten Träumen wirklichen Zahnarzt wie Don Papa 7, oder der AH. Riise). Es hatte recht schön Geschmack und Gerüche, so als Dessert Rum oder glatt, süß Nippen Erfahrung, dies wird den Job. Es liefert für alle, die dieses Profil gefällt — und von dem, was ich geführt werde von vielen Korrespondenten von mir zu verstehen,, dies ist der Stil, in Süd- und Mittelamerika wird bevorzugt, und die spanische Karibik, daher seine anhaltende Beliebtheit.

Also hier ist was ich tun werde. Wenn Sie diese Art der Sache, fügen Sie fünf Punkte, um meine Gäste. Wenn Sie verabscheuen soleras, süßer Rum oder untermotorisiert gemischte Getränke, subtrahieren fünf. In jedem Fall, Sie werden wahrscheinlich mit der perfekten Zahl kommen, um Ihre eigenen Gefühle in dieser Angelegenheit zu vertreten. Mir, Ich bewerte es als middling anständig Rum, die weniger süß braucht, weniger Kaffee, mehr Offenlegung, mehr Komplexität…und der Mut, mit dem Solera-Moniker zu stoppen, nennen es eine Mischung, Alter es für die volle monty, und sicher fügen Sie ganz ein bisschen mehr Pep. Dann könnte ich nicht nur eine Flasche kaufen, aber ein Fall.

(80/100)


Sonstige Erläuterungen


Meinung

Die „Best of 1977“ klingt wirklich gut, aber letztlich nutzlos, da jede Art von Standard, mit dem sie zu messen, da keine zusätzlichen Information, gegeben ist, wie alt es ist, auch in solera Bedingungen. Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, es ist 1977-2016 oder 1950-1977 oder so, aber es gibt einfach nichts zu gehen hier. Dictador tun sich keinen Gefallen in dieser Angelegenheit durch konsequent ihre verschiedenen Rumsorten als „Aged Namensgebung 12 Jahre“oder„Aged 20 Jahre" (mit „Solera“ in vielen kleineren Schrift auf dem Etikett), wenn sie natürlich nichts von der Art sind durch allgemein akzeptierte parlance – die älteste Rum in der Mischung ist, dass alt nicht die jüngste, es wird nicht erwähnt, wie viel von diesem Alter enthalten ist, und auch das Durchschnittsalter ist eine Sache der Vermutung. Es kann legal sein, aber es ist etwas trügerisch zu. Das gleiche Problem plagt die gesamte „Best of ...“ -Serie und schwächt ihre Wirksamkeit in allen Wegen, die denen egal, wer will wissen, was sie kaufen. Weil wir wirklich nicht wissen,, und kann nicht sagen,.

Ganz abgesehen von Alterung (oder deren Fehlen) die die ganze Frage der geschmeckt-but-ungetestet Zusätze betrachten. Die „Best of ...“ Serie ist eine Informations Doline von gigantischen Ausmaßen, eine Übung in der enormen Frustration. Henrik Kristoffersen genagelt es im November 2017 zum Global Rum Club-Forum, in dem er fragte, wo dieses Zeug aus und war, kam wirklich sitzen, wie sie auf Fässer aus so weit zurück 1966 für diese lange? Andere gechipt in der Frage, wie alle Fässern, die lange möglicherweise etwas hinter nachdem die Engel ihren Bissen der Pizza nahm verlassen konnte. Noch bemerkt andere das gleiche Fass Bezug sowohl auf der Best of 1981 und das Beste aus 1966 Flaschenetiketten. Dann gab es die Diskussionen darüber, ob irgendetwas von Dictador tatsächlich destilliert wurde, oder ob sie (wie Zauberin, auch aus Kolumbien) sourced Destillat aus dem ganzen Kontinent. Und dann war da Cyril Take-no-Häftlinge Französisch-sprachige Artikel auf Dictador als Ganzes, welche nicht verlassen entweder das Unternehmen oder ihre große Waffe suchen zu gut.

Ist dies nicht ein Aushängeschild für die Anwendung des ersten Gesetzes Rum Chum („Trinken Sie, was Ihnen gefällt…wissen, was Sie trinken“) Ich weiß nicht, was ist. Es nippt gut, wenn du das Profil mögen, aber Gott Ihnen helfen, wenn Sie herausfinden wollen, was es aus, wie alt es ist, oder wo es herkommt. Und bevor Sie denken, dass ich meine es unangemessen snarky, beachten Sie, dass eine Diskussion wie diese nicht nur ein akademischer Rum Geek Zeitvertreib – zu wissen, was Sie suchen in ermöglicht es Ihnen, den Preis in Ihrem lokalen Geschäft zu bewerten und zu beurteilen, (die 1977 Ausgabe geht für Norden $200, und das 1966, etikettiert als “51 Jahre,” endet in auf 500 €). Wenn Sie nicht herausfinden können, ob das verdammte Ding ist fünf Jahre alt oder fünfzig, ob es Topf oder Spalte, solera oder wahres Alter, Mehr oder sauber…dann hat der Hersteller sein Vertrauen mit Ihnen verraten; und Sie sind innerhalb Ihrer Rechte nicht nur fordern mehr, aber die harte Fragen von jemandem zu fragen, wer eine Reihe von Marketing-folderol zu erbrechen versucht, ohne wirklich viel von etwas zu sagen. Sicherlich sind wir nicht hier immer die ganze Geschichte, und da wir nicht wissen, was wir kaufen, Ich würde vorschlagen, dass Sie diese Bewertung verlassen und Meinung, mit mir meine Münze verbracht zu haben, so müssen Sie nicht Ihre verbringen.

(Schlussnote: diese Stellungnahme verzahnt mit meinen anderen Kommentaren zu der Frage des Vertrauens, in oder als Meinungen detailliert unten, die Bewertungen der Malecon 79, Mombacho 19 und das Don Papa Rare Cask).

April 102017
 

#355

Zurück in 2015 Ich schrieb über die Ron Maja 12 jährige Rum die angeblich dahinter basiert auf dem Herkunftsort der Familie von El Salvador sein, aber wirklich nicht, wenn man die Lage des Produktionsprozesses betrachtet. Hier ist ein weiteres aus diesem Land, die verdient seine geografische Bezeichnung etwas mehr, obwohl insgesamt, es gibt nicht viel mehr zu bieten als seinen Vetter.

Das dunkele Gold Cihuatán ist ein Melasse-Basis 40% Salvadorean Rum in Weißeiche ex-Bourbon-Fässern gealtert, mit der Basis Destillats in das 5-Schicht-System geht in solera 2004 seit acht Jahren -, dass es nicht ein acht Jahre alter Rum machen, natürlich, nur ein Rum mit Komponenten bis zu acht Jahre alt im Innern. Es wird durch Decanter Cihuatán, selbst eine Tochtergesellschaft von Ingenio La Cabaña, einer der größeren Zucker betrifft im Land (es wurde in der Umgebung etabliert 1920). Es ist ein diversifiziertes Unternehmen im Norden von San Salvador, und das Hauptgeschäft wird auf einer Zuckerrohrplantage Basis, eine Zuckerfabrik und eine moderne Anlage Alkohol (Baujahr 1999) mit einer mehrspaltigen produziert immer noch, dass verschiedene Alkohole und Liköre für Freizeit- und Industriemarkt. Irgendwann in den frühen 2000er Jahren wollte das Unternehmen die Welle des Rum Wiederaufstieg als Premium-Getränk und ihre eigene Marke initiiert reiten, Beratung mit Luis Ayala (Herausgeber von Got Rum? Zeitschrift) dabei. Was war das andere Ende und in den Regalen in 2015 — meist vor Ort und in Europa — dieser Rum war, die hält sich an alle Marker eines Mid-Tier-Solera, ohne zu versuchen, das Rad neu zu erfinden.

Ich bin nicht einen Fall, denn es mache etwas sehr originell über jeden neuen Rum zu sein auf den Markt kommen, natürlich, und man kann nicht erwarten, dass von einem Solera in jedem Fall. Doch auch von diesen Normen, dies war ein bemerkenswert ruhig rum. Es gab keine out-of-Linkauffangene Gerüche aus dem Glas nach dem ersten ausgehen gießen. Keine arrogant oder aggressive Dämpfe von Schärfe und Macht. Keine Fass-Stärke olfaktorische Quetschungen, einfach eine warme Nase nach Kirschen duftend, Pflaumen, einige leichte florals, ein Hauch von Leder und etwas von einem Überschuss von Vanille; plus, nach einigen Minuten, einige Eichen-Tanninen. Nichts zu schreiben, zu Hause - ziemlich einfach, tatsächlich.

Dieser Eindruck setzte sich mit dem Geschmack, mild und angenehm, obwohl es war - auch war es zunächst einfach süß, und die Vanille war zu viel in den Vordergrund. Einige Kakaopulver, Kaffeesatz blieb im Hintergrund, Verlassen Sie die Vanille es Herzog aus mit Kirschen und Pflaumen mehr, Zuckerrohr Saft und ein Hauch von Zitrus, jedoch undeutlich es gewesen sein könnte. Wie ich schon einmal jetzt auf mehrere soleras bemerkt, sie neigen dazu, mehr süß als die Norm zu sein, und viel leichter, wenn auch mit einem guten gibt es immer einige Rand der Erfahrung, mit schärferen Zitrus und fruchtigen Noten, die die Saccharin verbessern. Hier war das nicht der Fall, und auch mit Wasser nicht viel mehr könnte es abgeholt wird aus, und so alles führte zu einem weichen und warmen Ausgang, mit floralen Noten der Vanille-Partei Wiedereintritt.

Gut, so schätze ich, dass es ein Solera ist (mit allem, was dies bedeutet,) und es kann einige acht Jahre alten darin haben, und es kann einen Teil der Wiederbelebung der Rum Produktion im Land (eine lobenswerte Anstrengung, wie ich auf der Maja in einem Kommentar bemerkt). Aber für mich braucht es etwas mehr Arbeit. Vanille zu viel, süß abgemildert werden könnte, die Gesamt Sanftmut vielleicht einen Hauch tarted werden könnte. Versteh mich nicht falsch, es ist ein schöner und einfacher Rum mit einem anständigen, wenn unkompliziert Gaumen - es erinnert mich an die Reisende Raum, oder Panamanians im Allgemeinen, oder einer niedrigen Miete Panamonte. Welche sein könnte, warum es nicht jede Art von weltweit Spritzen außerhalb des Festivals und Auszeichnungen Schaltung gemacht hat.

In den ersten drei Jahren oder so von der Überprüfung Rum, Ich begann mit der allgemein verfügbar, lässige vierzig Prozent Rumsorten, die enthalten nicht wenige soleras, und damals mochte ich sie ziemlich viel. Heute denke ich, dass sie für die Liebhaber von leichter Kost gut sind (oder der spanischen Stil rons) die entweder nicht bekommen kann oder einfach nicht mag Rum von Fassstärke Aggressivität. Auf dieser Grundlage, diese funktioniert gut ... wenn ohne Flair. Wenn Sie ein entspannendes Getränk wollen irgendwo um ein Lagerfeuer haben, oder im Büro nach einem schlechten Tag zu entspannen, ein weiches, relativ uncomplex rum wie dies wäre genau richtig. Das mag sein, warum - ähnlich wie mit der Maja — Ich werde einen nehmen, wenn angeboten, aber würde es vorziehen, meine zu retten Geld für seinen etwas älteren Cousin, die 12 Jahr solera wenn es herauskommt.

(77/100)

Sonstige Erläuterungen

  • Der Titel Cihuatán stammt aus dem Namen einer alten Maya-Siedlung – es ist eine archäologische Stätte jetzt — dass existierte einmal ganz in der Nähe, wo die Brennerei derzeit befindet. Es übersetzt in „neben der Frau“, in der Nähe, auf einen Berg mit Bezug sieht aus wie eine schlafende Frau in der Silhouette
  • Die Glyphe auf dem Etikett steht Tlaloc, der Maya-Gott des Wassers
  • Die 12 Jahr solera Variation, wenn auch aus der aus 2004 Destillat, sollte allgemein verfügbar sein von 2017. Mein Kerl rum chum Paul Senft von RumJourney und sagte mir, dass in den USA und das Unternehmen später bestätigt wird zur Zeit verfügbar ist, dass es für den Verkauf in Europa und El Salvador ist.
  • Nachdem ich geschickt ihren Weg einige Anfragen, Cihuatán reagierte mit den folgenden Anmerkungen: geringe Mengen an braunem Zucker aus ihrer Mühle werden zu den Ansätzen zugegeben, um die Konsistenz auf einer as-required Basis zu pflegen (nicht als Teil einer bewussten Strategie Süßung); mehrspaltigen noch, nicht einzelne, wie hatte ich ursprünglich geschrieben (Beitrag für diese Tatsache aktualisiert); und sie arbeiten begrenzt einläufige Ausgaben in Zukunft ausgegeben werden.
September 222016
 

Botran-75-1

Das Beste aus den Botrans, verdientermaßen. Aber es hätte besser sein können.

#305

***

Botran Top-of-the-line-Special Edition so weich ist es ein Federkissen macht das Gefühl, es mit weggeworfenen Spritzen gestopft ist. Im Vergleich, die Haut auf ein Penner des Babys ist rau wie die Glasscherben auf der Mauer um das Haus eines paranoiden Diktators Bananenrepublik. Dennoch ist es bei einer bloßen ausgestellt 40%, und dass es mehr Qualitäten als Mängel hat, ist zu seiner ewigen Kredit und unserer Erleichterung, für soleras oft nicht viel huzzah von Hardcore-Rum-Fans bekommen, die es vorziehen, haben Rums mit steinharten washingboard abs, massiven glutes, Melone geformt Bizeps, und die beiden Spritzen und die geworfen Scherben in.

Botran-75-004Über die Hinweise auf soleras und der Botran Firma, die ich in der abgedeckte 15 Jahr, 18 Jahr und Blanca Bewertungen, hier sind die Fakten zu diesem ein. 9972 Flaschen Rum ausgegeben, und es ist eine Mischung, die Rums 5-30 Jahre alt, mit dem Durchschnittsalter von etwa zehn – alle in Fässern von Bourbon im Alter von, verbrannt Bourbon, Sherry und Porto, mit den letzten sechs Monaten in Weißweinfässer verbrachte Altern. Der 75. Jahrestag spiegelt seine Ausgabe in 2014 (eine Website sagt, 2015*) die Geburt des Unternehmens als Rum-Hersteller zu markieren in 1939 wenn Botran wurde gebildet durch fünf Brüder.

Dass es der "Special" Moniker verdient ist etwas einer Meinung. Für die Macher, ihr Erbe und viel Zeit gegeben sie es ausgegeben machen, sicher; für solera Liebhaber der süßen Licht Rums, prüfen. Als Kritiker, die auf den Geschmack beurteilt, Ich würde sagen, “ja” as well…aber diejenigen, die € denken 160 von Beschuss aus könnte ein wenig Pause (das wird dem Käufer eine Präsentationsqualität Box eine 50cl Flasche mit, eine Pipette und zwei mit Zitrus und würzigen Variationen der Rum gefüllte Flaschen zusätzliche Probe, so dass sie gehen und Vergleiche ihrer eigenen kann, warum auch immer). Für diesen Preis, wir haben, ob ein zu fragen, 40% Solera ist es wert, und das kommt nach unten, um mehr als nur die Verkostungsnotizen, die folgen.

Was war offensichtlich auf der Nase des Rum war etwas von der wirklichen Komplexität strebte die vorherigen Iterationen aber nicht erreicht haben: es war tief, beruhigend, ruhig, und ruhig, nicht in Eile, seine Geheimnisse preiszugeben. Nach und nach, warme Duft von Karamell, dunkle Schokolade und (ziemlich viel) Melasse schlenderte aus und blieb dort. Über einige Minuten zusätzliche Noten von Aprikosen, Pfirsiche und rote Johannisbeeren verbunden in, mit einem Hintergrund von treacle, und Sirup auf dem kleinen Caner Samstag Morgen Pfannkuchen. Es gab genug Frühstück Gewürze in Beweise, um mich zu fragen, warum noch mehr in die Probenflaschen plagen, die Bereitstellung, aber sie waren gedämpft und Neben, nicht dominant, obwohl einige Vanille Hinweise schlich am Ende durch.

Der Geschmack war ebenso warm und voll zu Beginn, komplex genug zu befriedigen, aber vielleicht zu weich und süß – dass 40% Stärke hat es keine Bevorzugungen (was ist es über so viele Rum Produzenten, die auch für etwas so Besonderes, sie weigern sich hartnäckig, stärker zu gehen?). Prunes und schwarze Trauben, bitter schwarze Schokolade, Lakritze, mehr Sirup. Karamell, gebranntem Zucker, verkohltem Holz, Kaffee und Melasse, fest und entscheidend auf ihre eigene Weise, zu denen wurden schließlich Honig und Nüssen hinzugefügt, vielleicht einen Flirt von Zitrus. Die Aromen tun starke individuelle Aussagen machen, wie ein sprichwörtlich hochnäsig Kellner eine Mahlzeit nach unten vor Ihnen Zuschlagen, und sie gibt gut — aber sie haben nicht geometrisch verbessern (im Einklang mit der Preisdifferenz) was könnte eine großartige Schöpfung der Kunst des Mixer gewesen, hatte verstärkt sie eine Milbe die Ampere. Das sank das Ziel für mich, das war sehr warm, sehr glatt und die bemängelt werden kann nicht, außer es zu kurz war zu beachten und angezeigt nichts Neues, was mich Blocks vom Wachsen ekstatisch, rhapsodischen und metaphorisch über die Sache.

Botran-75-2Für die ganze Verachtung gehäuft oft auf soleras, die zu Unrecht Schäden die rep von vielen anderen des gleichen Typs, Ich denke, Botran macht ziemlich anständig Rums. Mit der offiziellen Verzicht auf Zusatzstoffe (gibt es einen Streit darüber) und unter Verwendung Barrel Selektionsstrategien, die mit Port arbeiten, Sherry oder Bourbon Einflüsse, sie produziert haben, was ich denke sind einige der besten Solera Rums um, mit Ausnahme der Cartavio XO nicht **. Sicher sind sie zu weich und mild für mich als Ganzes, wenn sie gegen intensiver Platz, meister indie Abfüllungen, aber für eine 40% Rum mich in diesen Tagen überhaupt zu beeindrucken ist ein bisschen mehr erfordern als nur glatt Marketing.

Es gibt also kein Zweifel daran, dass dies eine der besseren soleras da draußen, und der vier Botrans Ich habe versucht,, es ist das Beste. Sie könnten über das Gefeilsche 15 und das 1893, die waren in etwa vergleichbar, aber dieses ist ein Schritt oder zwei vor ihnen beide – und ob es sich um den Preis wert, wenn so viele andere gute Rumsorten konkurrieren für Ihre Aufmerksamkeit auf weniger als die Hälfte der Kosten für dieses Paket, wird eine Entscheidung sein, die Sie auf Ihrem eigenen machen müssen.

(86/100)

Sonstige Erläuterungen

* Die spiritsbusiness Website sagte, es wurde im September ausgegeben 2015, die im Widerspruch mit dem 75. Jahrestag Datierung der Firmengründung 1939.

** Ja, Ich weiß, ich erzielte die Cartavio XO bei 88 Punkte. Das war vor vier Jahren. Würde ich es noch einmal versuchen, es wäre dies ein Niveau wahrscheinlich kommen zu. Meine malzig Freunde gönnerhaft bemerken dies die "Evolution" genannt wird, und "Entwicklung" des Geschmacks, und eilen, mich zu versichern, dass ein I Tages werde ich ihnen beitreten Whisky in schätzen. sicher Jungs.

 

www.sexxxotoy.com