September 212020
 

Foto mit freundlicher Genehmigung von und (c) Mads Heitmann von romhatten.dk

Eines der interessanten Dinge an der East India Company Rum aus der Dominikanischen Republik, den wir uns heute ansehen, ist, dass wir nicht oft Rums von der halben Insel sehen, die in etwas anderes als eine milde Mischung mit Standardstärke gehen. Es ist selten, eine einzelne Fassversion zu sehen, und noch seltener bei dieser Art von Leistung – 64.9%. Hier ist ein Rum, der auf diesem Niveau nur für Dänemark eine Sonderausgabe sein musste (Andere Notizen), wahrscheinlich, weil damals niemand ein Risiko für einen Rum und ein Land eingehen wollte, das nicht für individualistische Exzesse jeglicher Art bekannt ist.

In 2020, natürlich, wenn überall neue Indies auftauchen und die Fassstärke fast als neuer Standard gilt, so etwas ist die Art von amüsanter Geschichte, die wir abweisend in "diese alten Zeiten" verbannen., Es ist jedoch aufschlussreich zu bemerken, wie aktuell die Situation tatsächlich war – Der Rum wurde in veröffentlicht 2016. Eine weitere Besonderheit ist der Mangel an Informationen darüber, wer es gemacht hat – nichts von diesem "Secret Distillery" Geschäft, nur eine kryptische Notiz von "verschiedenen" Brennereien – Dies sagt uns, dass es wahrscheinlich von einem oder mehreren der "Drei B" beschafft wurde. – Bermudez, Barcelo oder Brugal – oder Oliver & Oliver (wer produziert solche unbestimmten Mischungen). Die Annahmen, zu denen wir auch gezwungen sind, sind, dass es sich um Spaltenstills handelt, eine Mischung, und vor dem Altern gemischt, nicht nach. Die Compagnie kennen, Ich denke nicht, dass es schwierig ist, darauf hinzuweisen, dass das Altern kontinental war.

Immer Noch, Ich schätze die zusätzliche Intensität der 64.9% bringt und das Altern von fünfzehn Jahren ist nichts zu niesen. Die Nase bestätigt dies in gewisser Weise – es ist mächtig, ja, aber sehr leicht und klar, mit einer sauberen und etwas süßlichen Nase. Früchte wie Pfirsiche, Kirschen, Eine Ananasscheibe und eine rote Grapefruit sind vorhanden, obwohl seltsamerweise stumm geschaltet. Dazu kommen Tannine, Eiche, Schuhleder, Zitrusgewächs, und aromatische Portwein-Zigarillos, welche Nase gut aber scheinen gestampft, sogar gezähmt, nicht so scharf wie erwartet.

Foto mit freundlicher Genehmigung von und (c) Mads Heitmann von romhatten.dk

Der Gaumen ist ziemlich gut, obwohl. Die säuerliche und süße Nase weicht einem moschusartigeren, nussiger und kaffeeartiger Geschmack, mit Schokolade und Mokka, ein bisschen bitter. Die auf den Aromen festgestellte Süße war hier weniger ausgeprägt, während, mit etwas Wasser, Die fruchtige Komponente stieg, und entwickelte sich Hand in Hand mit einem interessanten salzigen Geruch, Nüsse, Datteln und Teriyaki-Sauce (Stelle dir das vor). Finish ist gut, aber nicht außergewöhnlich: mittellang, fruchtige Aromen von reifen Mangos, Ananas und süße Sojasauce, und ein Hauch von Salzkaramell.

Ein vollfester Rum aus einem einzigen Fass aus der Dominikanischen Republik ist heutzutage schwerer zu finden, sogar von einem unabhängigen, und mein Eindruck ist, dass CdI (oder Florent – von einem zu sprechen bedeutet, von dem anderen zu sprechen, wie es bei den meisten kleinen Indies der Fall ist) fand es unwirtschaftlich, einen solchen Rum freizugeben, dem es jedenfalls an Präzision mangelte – es war gemischt worden, bevor es in das Fass ging 2000, und dann gealtert für 15 Jahre, ein bloßes freigeben 293 Flaschen. Es ist wahrscheinlich, dass es verkauft wurde und er kein Geld verloren hat, er fand es effizienter, sich ernsthafter mit gemischten Rumsorten zu beschäftigen, wie die gut aufgenommene Dominidad-Serie dominikanischer / trinidadischer Hybriden, die das begrenzte Ergebnis der DR beseitigte 2000 und erweiterte seinen Umsatz (Er hat bemerkt, dass Mischungen das Angebot an Einzelfässern um einiges übertreffen, eine Erfahrung, die von geteilt wird 1423 in Dänemark).

Bien Sur, was auch immer. Weg von diesem Einzelland, Rum mit mehreren Brennereien war wahrscheinlich die richtige Entscheidung – denn obwohl CDI ein paar andere aus der DR gemacht hat, jüngere, Sie sind nicht bekannt, wahrscheinlich aus dem gleichen Grund ist dieser aus unseren Sinnen verschwunden: Insgesamt ist etwas Unbestimmtes daran, und es fehlt ein Element von wirklicher Unterscheidungskraft, das Sie dazu bringen könnte, Ihre Kreditkarte zu finden. Mit anderen Worten, während der CdI DR 15 YO ist zu gut gemacht, um es vollständig zu ignorieren, Hier gibt es auch nichts Spezifisches, das man mit großer Begeisterung empfehlen kann.

(#763)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Auf Facebook, andere waren mit meiner Einschätzung nicht einverstanden. Nico Rumlover kommentierte, es sei der beste DR-Rum, für ihn (des 14 DR-Rums, über die ich geschrieben habe, nur zwei Punkte höher, Ich würde also vorschlagen, dass er einen Punkt hat); und Mikkel Petersen fügte hinzu, dass er der Meinung sei, es sei eines der besten Gateway-Rums für Leute, die in fassstarken, additivfreien Saft eintauchen wollten. Das hatte ich nicht bedacht, aber stimme zu.
  • Florent hat mir gesagt, dass es definitiv nicht Oliver ist & Oliver, und identifizierte mindestens eine der Brennereien in der Mischung. Ich respektiere seine Zurückhaltung und werde es daher auch nicht erwähnen.
  • Der Rum enthält keine Zusatzstoffe und wird nicht gefiltert. Interessant dann, warum es süß schmeckt.
  • Zurück in 2014-2016, Dänische Bars und Importeure mochten die Abfüllungen der Compagnie, hatten aber ein paar tollwütige Rumfans, die nach stärkerem Saft verlangten, bat Florent, ihnen einige in Fassstärke zu verkaufen. Florent sagte ihnen, er könne das tun, aber aus steuerlichen und anderen Gründen konnten sie nur das gesamte Ergebnis aus einem ganzen Fass verkaufen, und deshalb gibt es verschiedene ältere abfüllungen mit dem “Abgefüllt für Dänemark” auf dem Etikett. Durch 2016 andere kamen auf die Bühne, Diese Veröffentlichungen wurden populärer und häufiger und die Verbreitung wurde auf andere Länder ausgeweitet – Also wurde das Label in geändert “Cask Strength” und nach ein oder zwei weiteren Jahren, Die Angelegenheit wurde vollständig fallen gelassen.

April 132020
 

Von allen zentralamerikanischen Rums habe ich es versucht, Nicaraguanische Rumsorten aus den Einrichtungen von Flor de Caña ähneln wahrscheinlich am wenigsten dem von Bacardi so beliebten leichten spanischen Stil. Sie bewohnen eine Nische im Geschmacksstil, die nicht ganz lateinamerikanisch ist (oder kubanisch, wenn man so will), aber etwas, das die Lichtsäule verbindet, schmeckt immer noch mit etwas etwas tieferem und reicherem. Es ergibt ein schönes Amalgam, Es muss jedoch gesagt werden, dass ihre eigenen Rums nicht immer so effektiv sind, und manchmal braucht es einen Indie, um den Punkt mit einem einzigen Fassausdruck zu machen. Nicht in der Regel, nicht konsequent, aber gelegentlich, wie hier, ja.

Black Adder hatte mit ihnen faszinierende Arbeit geleistet 12 Du bist wieder da 2015, und das East India Company hat einen weiteren nicaraguanischen Single Barrel Rum veröffentlicht, den ich sehr mochte, die 2004-2016 11 YO was die Tiefe solcher Rums gut illustrierte. Dieser war fruchtbetont mit Hintergrundnoten von Tabak und Gewürzen, und besaß eine gewisse weiche Weichheit, die ich nicht erwartet hatte (zuvor war meine Erfahrung mit Flor de Cañas Hauptlinie von kommerziellen Rumsorten). Also war ich neugierig wie ein 17 Einjähriger Rum aus der Compagnie trat gegen diese beiden an, und ob diese zusätzlichen fünf oder sechs Jahre altern (kontinental) machte einen erkennbaren Unterschied.

Es tat es, Ich denke. Es schien fast so, als ob hinter den Kulissen noch Pot Pot Action stattfindet, bei einem ersten Schnupfen – Gummi, Salz, Ester und Aceton, etwas Farbverdünner. Auch eine schöne olivgrüne und salzige Note, Abgesetzt von süßeren Aromen von Pfirsichkonserven oder Aprikosen in Sirup. Einige Nüsse und Müsli unterstützten den Refrain, und der eigentliche Vorteil war die beeindruckende Art und Weise, in der das Gleichgewicht zwischen diesen konkurrierenden Aspekten aufrechterhalten wurde, ohne dass ein einziger Duft die Erfahrung dominiert. Sogar eine vage salzige Fäulnis überreifer Cashewfrüchte (diejenigen mit den äußeren Samen), hinzugefügt, anstatt die Gesamtkomplexität zu beeinträchtigen, und es war einiges besser als das 2004 11 YO Ich habe Mottenkugeln herausgebracht, um den Vergleich anzustellen.

Am Gaumen begann der Rum mit einer anderen Stimmung: Die estery Fruchtigkeit, die ich gerochen hatte, verwandelte sich in einen entzückenden spritzigen jungen Kaugummi, Kombination aus Minze und Menthol, die die Show in feinem Stil eröffnete. Der Rum fühlte sich dünner an, als die Nase vermuten ließ, und schärfer, aber das war wahrscheinlich nur eine Funktion des hohen ABV (64.9%) und wieder, es fühlte sich an, als hätte es mehr Reichtum und Tiefe als entweder die Blackadder oder die 11 YO Ich habe als Komparatoren verwendet. Mit Wasser, zusätzliche Notizen schlichen heraus: Honig, Termine, Nougat und Aprikosen (diesmal abzüglich der Dose oder des Sirups). Es gab einige vage Empfindungen von Eichentanninen, aromatischen Tabak, Karamell, Vanille und ein bisschen Melasse unterstützen die Dinge, was zu einem sehr langen führt, trockener Abgang der Früchte, Nüsse, Honig- und Kokosnussspäne.

Meine persönliche Meinung ist, dass etwas Wasser nützlich sein könnte, um das Biest zu zähmen und subtilere Aromen hervorzubringen, die sonst eingeschüchtert wären (und davon gibt es viele). Dies ist einer der Fälle, in denen es sich möglicherweise ausgezahlt hat, den Rum Mitte der fünfziger Jahre auf ein höheres ABV zu reduzieren: dennoch, Ich kann mich nicht darüber beschweren, was Florent hier erreicht hat, Das heißt, ein Sterling-Profil aus einem schwierigen und komplexen, hochprozentigen Geist herauszuholen. Und obwohl die Dänen die einzigen waren, die diesen Rum damals mit dieser Stärke bekamen, Nicaraguanische Rums bei vollem Beweis bleiben ein Grundnahrungsmittel der Compagnie-Veröffentlichungen, All dies lässt sich auf die Qualität zurückführen, die vor fünf Jahren vorgesehen war, in dieser verdienten und fast unbemerkten Veröffentlichung.

(#718)(85.5/100)


Sonstige Erläuterungen

  • 240 Flasche Ergebnis, vom Fass # NCR-30
Weihnachten 282019
 

Wenn die vorgeschlagene neue GI für Barbados geht in Kraft, es ist wahrscheinlich, dass Rums wie diese neu gekennzeichnet werden müssen, weil die Alterung in Barbados zu tun haben, und es ist fraglich, ob ein Dritter zugelassen werden könnte zu sagen, dass es ein Foursquare Rum war(Andere Notizen, unten). Immer Noch, selbst wenn das passiert, das ist nicht ein besonders ernstes Problem auf entweder die Wertschätzung gegeben zählen die meisten für tropische diesen Tagen Alterung haben; und man hat nur einen unabhängigen Abfüller zu sehen, sagen „Secret Distillery“ auf einem Etikett, für den Rum Pandite sich in einen Schaum Rennen zu arbeiten, um zu sehen, der die Brennerei identifizieren kann zuerst, von Geschmack allein. Es ist eine Art Spaß, um ehrlich zu sein.

Sei es wie es sei, wir diesen Rum in der Tat hier haben jetzt, von Barbados und von Foursquare, so kommt es aus Europa, wo es zumindest teilweise war im Alter von (was bedeutet, stark Haupt Rum, da [ein] Scheer selbst nicht tut, Alterung und [b] Viereckig hat mit ihnen eine lange Beziehung hatte), eine fast brutal 62% ABV, und eine 225-Flasche Ausgaben von einem einzigen Lauf # FS9 (meine Probe wurde falsch gekennzeichnet, Bemerken 186 Flaschen). Im Gegensatz zu den TCRL Linie von Rums aus La Maison du Whisky, East India Company zeigen nicht Anteil in verschiedenen Gefilden getan Alterung, Das ist hier der Fall: 8 Jahre tropisch in Barbados, und 8 Jahre Kontinental in Liverpool; destilliert April 1999 und in Flaschen abgefüllt Juni 2016…ein Whisker unter 17 Jahre alt, und eine schöne bernsteinfarben. Das einzige, was wir wissen nicht, ob es Topf oder Spalte ist nach wie vor, obwohl sie auf Geschmack, Ich würde Spalte als eine rein persönliche Meinung vorschlagen (und Richard Seale später bestätigt, dass).

Ich habe keine andere Beobachtungen zu machen, also lasst uns springen direkt ohne weitere. Nase zuerst – in einem Wort, saftig. Zwar gibt es einige salzige Hinweise zu beginnen, die überwältigenden anfänglichen Gerüche sind von reifen schwarzen Trauben, Backpflaumen, Honig, und Pflaumen, mit einigen flambierte Bananen und brauner Zucker kommt direkt hinter. Die Hitze und der Biss eines 62% Stärke ist sehr gut kontrolliert, und es stellt so fest und stark, ohne Gehässigkeit. Nach dem Verlassen der es ein paar Minuten zu öffnen, gibt es einige schwächere Aromen von roten / schwarzen Oliven, nicht zu salzig, sowie die bittere astringency von sehr starken schwarzen Tee, und Eiche, von der Weichheit eines musky Karamell und Vanille mellowed, plus eine Prise von Kräutern und vielleicht Zimt. So ziemlich viel los dort in, und es lohnt sich seine Zeit mit und nicht hetzen, um Geschmack nehmen.

Sobald ein tut Probe, Sie zeigt sich sofort als trockenes, intensiv und reich. Die Aromen scheinen nur über sich selbst zu stolpern versuchen, bemerkt zu werden: Honig, Früchte, Schwarzer Tee, und dunkle Roggenbrot und Frischkäse, sondern auch die herrliche Süße Erdbeeren, Pfirsiche und Schlagsahne, eine schöne Kombination. Es ist schärfer und rauer als die Nase, nicht alle gezackten Kanten der Jugend vollständig abgeschliffen wurden, aber ein paar Tropfen Wasser Art, dass direkt aus. Dann mildert es aus, so dass andere Aromen entstehen – Vanille, Zimt, Backpflaumen, ein zusätzliches Maß an Frucht bieten, die sehr erfreulich ist,. Es endet mit einem trockenen, heiße Oberfläche erinnert an Früchten und Vanille und Honig (eher weniger Sahne hier) das kann die Schwachstelle der gesamten Erfahrung sein, da die Integration des komplexen Profils stockt etwas und nicht ganz den Schotten als fröhlich wie die Nase und die anfängliche Geschmack entzünden getan hatte (für mich, sowieso – Ihre Laufleistung variieren meine).

Egal, obwohl. Um ehrlich zu sein, selbst wenn sie von einem Dritten eines Maklers Aktien abgefüllt unabhängigen, auch wenn die Compagnie des Indes hat eine große rep für die Auswahl gute Fässer, die Wahrheit ist, dass ich sehe nicht, wie dies nicht als eine andere Feder in Foursquare Mütze zu sehen war…wenn auch vielleicht nicht so lange oder hell wie einige der anderen gefärbt Der Rum gut gemacht, gut destilliert, auch im Alter, gut ausgewogen, sehr komplex und ein rough'n'tough-but-anständiger Schluck, die unten etwas Wahl in Anspruch nehmen, doch insgesamt eine tolle Werbung aus der Brennerei und Insel Herkunfts. Dies ist keine dickes Lob wegzunehmen von Florent Beuchet, natürlich – Ich denke, seine Nase für einen guten Rum nicht nicht niesen, und immer schnüffelt heraus etwas Interessantes, sogar spezielle – und hier, beide Foursquare und die Compagnie kann gehen weg, Verlassen dieser Flasche auf dem Tisch, (ich Schnarchen wahrscheinlich darunter, ist gewesen) ziemlich zufrieden, dass sie etwas ziemlich verdammt fein gemacht. Und wenn Sie einen bekommen, Ich denke ehrlich, würden Sie auch zustimmen.

(#646)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

Ich bat um weitere Informationen von Foursquare, und Herr. Seale Antwort wurde detailliert genug für mich vollständig zu zitieren hier:

“Dieser Rum ist 8 Jahre bei Foursquare und 8 Jahre in Liverpool. Es ist alles Spalte. Wir haben nicht gealterten in der Vergangenheit und es gibt Ausnahmen heute, wo wir nicht gealterten versenden – aber nicht für die weitere Alterung.

Das Problem mit dem GI ist komplex und es ist ein anderes Thema in die Brennerei Namensfrage. Ich habe den Standpunkt, dass Foursquare auf dem Etikett genannt werden. Dies hat den Missbrauch meiner Marke geführt (nicht mit Arglist) und ich versuche, mit allen zu arbeiten, um unsere Namen vorhanden haben, ohne unsere Marke zu mißbrauchen. Andere Brennereien haben die leichter gemacht (und vielleicht weiser Weg) einfach verbieten ihre Namen in irgendeiner Form – daher “geheime Brennerei”.

Soweit der GI geht, Barbados ist ein work in progress, aber Jamaika wird nur die Zertifizierung von Alter in Jamaika erlaubt. Das praktische Ergebnis würde dies ein Produkt sein, wie dies nicht sagen konnte, “16 Jahre” und tragen die Geographische Zertifizierung. Das ist sicher richtig. Wie kann etwas nicht in Jamaika im Alter von einer geographischen Zertifizierung gegeben werden.

Das ist nicht ein Produkt wie dieses sagen konnte nicht existieren – wie Lance sagt, es wird über die Kennzeichnung sein. Die EU sieht ausdrücklich für GI und es sieht ausdrücklich eine Arbeit um. nach Artikel 14, dort Whisky wird in Frankreich im Alter von, als ein Produkt von Frankreich erklärt, dass in Schottland destilliert wurde.

Die größte Bedrohung für IBs wie die ausgezeichnete Compagnie des Indes ist nicht GIs aber die Verfügbarkeit von Rum. Wenn alle kleine unabhängige Brennereien fiel in die Hände von globalen Unternehmen, Masse würde vertrocknen. Ziehen um (Alter getrieben) Wert von Europa in die Karibik ist keine Bedrohung von IBs an Rum, es ist der einzige Weg, um es zu erhalten.”

Jan 282019
 

Allgemein gesprochen, meine persönlichen Wegdriften aus dem Lateinischen- oder südamerikanischen Rums in den letzten Jahren leitet sich von dem Gefühl, dass sie eine zu wenig ungezwungene, und es fehlt ihnen Pep. Sie sind nicht schlecht, nur beschaulich und locker und sanft, und wenn Sie hinzufügen, dass, um die Fragen der Offenlegung, Sie kann vielleicht verstehen, warum ich auf interessantere Profile verschoben haben.

Viel zu viele Produzenten aus der Region zu tun zu viel unadventurous Blending (Canalero), nicht wirklich eine echte solera im Spiel hat (Diktator), haben eine Sache für Lichtsäule noch Produkte, die sein kann oder nicht aufgedonnert (Panama Red), und ruhen auf den Lorbeeren der alten Häuser und Familienrezepte (Maya) deren Herkunft kann kaum über einen Schatten des Zweifels festgelegt werden (Mombacho oder Zauberin). Außerdem, es ist zu oft ein Rätsel Mangel an leicht verfügbaren Hintergrund in Bezug auf solche Rums (mehr als nur Marketing-Materialien) , die mit der Zeit aus dem Takt ist.

Immer Noch, Ich muss vorsichtig sein, um nicht mit zu breiten Pinsel malen – es gibt viele gute Rumsorten aus der Region und ich bin mit allen von ihnen nicht unzufrieden. In einer merkwürdigen Kehrtwendung, Meine Favoriten sind nicht immer aus oder von lateinamerikanischen Unternehmen veröffentlicht — mindestens, nicht direkt — aber von Independents, die die ursprünglichen Destillat von einem Broker nehmen und dann loslassen wie. Dies vermeidet einige der Gefahren von unbestimmtem Blending, Zusatzstoffe, Verdünnung und Source, weil man so ziemlich auf einem kleinen Indie-Outfit zählen können Sie alles, was zu sagen, sie selbst wissen, was sie in ihre Flasche gestopft.

Das ist nicht zu sagen, dass in diesem Fall der Unternehmen ist ein Aushängeschild für eine solche Offenlegung – die Brennerei auf diese wird als „Secret“, so, zum beispiel. Aber ich vermute, dass Florent etwas ironisches war hier, da jeder halbwegs sachkundige Anorak kann vermuten, dass die 11 YO Rum Wesen hier Bewertung ist ein Flor de Cana Destillat, Spalte noch, und im Alter in Europa.

Im Vergleich zum Mombacho 1989 dass wurde daneben versucht (und über die ich weiß noch zu wenig), die Nase war viel interessanter – vielleicht war dies, weil die Compagnie nicht Chaos Zustand um mit einem weichen 43%, aber ging voll Bohrung an 69.1% für ihre favorisierte Kunden, die Dänen (Dieser Rum ist für den dänischen Markt). Doch trotz all der Kraft, es präsentiert als fast zart — Licht, fruchtig (Birnen, Guaven, Wassermelone., Papaya), mit einem schönen Zitrus läuft tang es durch. Als sie öffnete etwas mehr nach oben, Ich auch roch Äpfel, Birnen, Honig, Kirschen in Sirup, und ein angenehmer tiefer Duft des aromatischen Tabaks, Eiche und Rauch, und ein Hauch von Vanille am hinteren Ende.

Der Gaumen war auch sehr robust (gelinde gesagt). Es war scharf, aber nicht roh – einige der härteren Kanten waren unten etwas abgeschwächt worden – und verströmten reichen Geschmack von Honig, Apfelkompott, süßer Tabak und Rauch, alle es tropft mit Vanille. Diese Licht Früchte offensichtlich auf der Nase waren etwas von der Stärke überwältigt, doch konnte man noch einige Kirschen und Pfirsiche pflücken und Äpfel, führt in einen sehr langen und sehr angenehm Finish mit dem Schließen Noten von Cornichons, Sole, Getreide, Vanille, und ein letzter flirt von Licht süßen Früchten.

Vielleicht war es ein Fehler, versuchen, das sollte 19 YO Mombacho zusammen mit diesem unabhängigen Angebote aus Frankreich. Auf dem Gesicht von ihm, sie sind ähnlich, beide aus Nicaragua und beide ein gutes Stück im Alter von — aber es ist in den Details (und die Sampling) dass die Unterschiede deutlicher in den Fokus Snap, und zeigen, wie die Independents verdienen, und sind gegeben, recht ein bisschen mehr Vertrauen als einige Low-Key-Unternehmen, das sich auf Übertreibungen und kurz auf tatsächlichen Fakten lang ist.

Wie oben beschrieben, keines der beiden Unternehmen sagen, aus der Brennerei seines Rum Hagel, obwohl natürlich bin ich sicher, sie sind Flor de Cana Produkte, beide. Wir wissen nicht, wo Mombacho Alter seine Fässer; CDI kann sicher sein, Europa ausgegangen werden,. Das CDI ist stärker, ist intensiver und schmeckt einfach besser, im Vergleich zu den viel weicher und leichter (daher relativ unchallenging) Mombacho, auch wenn es das Ziel des letzteren fehlt in Armagnac Fässern. Darüber hinaus, wir bekommen etwas mehr von der Compagnie – barrel Nummer, Datum der Destillation und Abfüllung, wahres Alter, plus ein wenig mehr – der Glaube, über viele Jahre begrenzt Abfüllungen aufgebaut, dass wir bekommen, was sie uns sagen, wir sind, und das Vertrauen, dass es wahr ist. Das allein mir erlaubt, den Rum viel mehr, als man sich zu entspannen und genießen es sonst der Fall gewesen sein.

(#593)(84.5/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Kontrollen waren diesmal um die vorgenannte Mombacho, die Black Adder 12 year old, und eine andere Nicaraguaner von CDI, für 17 Jahre im Alter von. Ich tauchte in und aus dem Probenschrank für die Komparatoren im ersten Absatz erwähnt — sie nicht neu bewerten, nur um ein Gefühl für ihre Profile zu erhalten, wie zu diesem Gegensatz.
  • Destilliertes Dezember 2004, Flaschen April 2016, 242 Flaschener
  • Wir sollten nicht zu viel in die „Secret“ Bezeichnung für die Quelle des Rum lesen. Manchmal, Unternehmen haben in ihrer Sperrigkeit Rum Kaufverträge eine Klausel, die einen Dritten Wieder Abfüller verbietet (d.h., ein Unabhängiger) aus der Brennerei Herkunftserwähnen.
Jan 122019
 

Hampden wurde so viel Presse spät, dass es nur fair ist, einen Blick auf die anderen Produkte der Insel zu haben, von welchem, heutzutage, es gibt keine Knappheit. Für eine lange Zeit diese Brennereien — mit Namen konnten Geeks im Schlaf rezitieren, wie New Yarmouth, Innswood, Clarendon, Long Pond Monymusk, Worthy Park, Hampden — in Verhältniszweideutigkeit gearbeitet, leben in J. Wray des gigantischen Schatten, Verkauf meist im Ausland bulk Rum, oder für den lokalen Markt.

Irgendwie, obwohl, die Brennereien blieben am Leben, und so auch ihre Namen, ihre Rumsorten. Während ich bin keineswegs abschätzig oder die auftauchenden Ruf dieser Brennereien im letzten halben Jahrzehnt Herunterspielen oder so wie sie begann Rums unter ihren eigenen Marken verkaufen, tropically Alter und machte in Jamaika (und nicht nur eine Ressource für andere sein zu erschließen), Ich glaube, einer der Gründe, warum der Laie ist auch bewusst, sie ist wegen der unabhängigen Abfüller aus Europa, die seit Jahrzehnten gab die gelegentliche Fassstärke oder einläufige Freisetzung verwässert und hielt die weniger bekannten Marken von Jamaika am Leben. (Und das gilt vor allem für WP, das war shuttered aus 1960 bis zur 2007.)

Meistens, so Abfüller nie mit Identifizierung der Brennerei Herkunfts gestört. Oft war es nur „Jamaica Rum“ und dass es. Aber in Einklang mit dem jüngsten Interesse an Stills und Brennereien (die ihren Ursprung vielleicht im Zeitalter der Velier des Demeraras), die Unabhängigen wurden mitteilsamer mit, wo ihr Saft auf der Insel entstanden.

Dies bringt uns zu dem East India Company, in Gründung 2014 von Florent Beuchet, die, mit Ausnahme von deren Mischungen wie die Dominador oder Caraibes, hat immer etwas mehr Informationen als weniger auf den Etiketten ihrer Rumsorten platziert – einschließlich der erste Satz von Fassstärke bruisers „Dänemark nur“ markiert, die Nerds fits conniption verursacht haben und erlaubt die glücklichen Dänen schamlos zu putzen, während ihre personalisierten vollen Beweis Saft Gluckern. Dieses, in destilliertem 2007 (das erste Jahr der WP Wiederöffnung nach modernisiert) und abgefüllt in 2016 an einem festen 54.9%, war im Alter von kontinentaler und beschränkt sich auf 307 Flaschen, von denen alle am Ende in Dänemark.

Der Versuch, den Rum in 2016, gegen seine spektakulären 7 jähriger Bruder (auch von WPs 2007 Ausgabe) und wieder für diese Bewertung, Ich wurde daran erinnert, wie voll Beweis Jamaican Rums scheinen ihr Spiel zu intensivieren und vor Wohnzimmern Stärke Rum von einem Land Meile sein. Es war leichter auf der Nase, als die RN Höchster Herr 7 und Höchster Herr 8 die sich auch auf dem Tisch an diesem Tag; leicht zu funkier, obwohl im Vergleich zu der Brunft Jocks der gezügelt Hampdens oder NRJ Rum. Aromen von Honig, Termine, Aprikosen, herb soursop und grüne Trauben gemischt es sich schön mit etwas Salzwasser und Oliven, und ein schlauer Hauch von Blumen entstand nach ein paar Tropfen Wasser hinzu.

Der Gaumen war, wo es schien. Es war warm, würzig und sehr klar, sofort Soleprobe, Licht Nagellackentferner, und auch Zitronensorbet und Mango-Eis. Sie stellte fest auf der Zunge, etwas scharf ohne gezackte Kanten von verwirrenden oder widersprüchliche Geschmack; wie es geöffnet, sofern sie Aromen von Farbverdünner, Lack und süße Acetone, von Licht Funk begleitet, Vanille, leicht bitter holzige Tannine, die waren ihrerseits abgelöst (aber nicht verfinstert) von etwas Karamell und braunem Zucker, Dill und Zitronenschale. Wirklich gute Balance, wirklich gut zusammen. Es endete mit einem herrlich langen und Cruising-Finish, warm und fest, meist herbe Hintergrund Noten von halb reifen Mangos Bereitstellung, Pfirsiche, etwas Karamell, und die vage bitter Stärke von einigen sehr starken schwarzen Tee gesüßt mit Kondensmilch.

Worthy Park Rum sind interessante Variationen des Jamaican Stil. Appletons sind gut gemacht, eleganter Blends mit einer Art Profil ungezwungenen, während Hampdens sind heftig luxuriöse Funk Bomben, und Monymusk und New Yarmouth scheinen auf einer anderen Ebene der Existenz zu existieren insgesamt (vielleicht, weil sie relativ weniger gut bekannt). Worthy Park Rum, obwohl (diejenigen, die ich versucht habe,, sowieso) Licht ist, knackig und sauber, esterreiche, mit feinen und präzisen Linien vermischten Geschmack Aufwickeltemperatur durch jeden und jeden von ihnen, nur gelegentlich explodiert in etwas aggressivere, und in der Regel auf einem weicheren Hintergrund stillsteht, die für einen schönen Schluck macht.

Jetzt Schon, ihr eigener neuer tropically Rumsorten in den letzten paar Jahren ausgestellt sind kleine Meisterwerke (Ich denke), doch wir sollten die Sterling Bemühungen der Entscheidungen der unabhängigen Abfüller entweder nicht ignorieren gemacht, sowohl vor als auch während der aktuellen Jamaican Renaissance. Dieser ausgezeichnete Rum ist ein gutes Beispiel dafür, warum diese Aussage gemacht werden, absolut wahr, und es burnishes und erhebt den Ruf einer Brennerei, die schließlich den Respekt bekommen sollte es lange gehabt haben vor. Ich werde versuchen, eine ganze Reihe mehr ihrer Rums in den kommenden Monaten und Jahren zu kommen, das ist sicher.

(#588)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Für weitere Lesung zu Jamaika-Rum-Destillerien, ein guter Ausgangspunkt ist Die Wonk der Jamaikaner Spickzettel.
  • Soweit ich die Destillationsapparatur wissen, ist ein Kupferkessel Forsythes noch
Dezember 132018
 

 

Es allerlei faszinierende Dinge über dieses Rum, dessen Alter und Seltenheit und begrenzte Ausgaben macht es fast unmöglich zu finden (und wie eigentlich eine volle Flasche bekommen? Ich träume mich Träume, Kind). Es ist mehr als 30 Jahre alt. Es war für den Markt in Hongkong ausgestellt. Und es ist von Hampden, sicherlich einer der interessantesten Unternehmen Rum in Jamaika machen heute. East India Company ist einer jener seltenen Indie-Outfits, die in der Lage zu sein scheint Geruch diese seltsam zwingende vergessen Fässer in staubigen Lager irgendwo squirrelled entfernt, und das nur bedauern, dass wir niemals Pfoten auf sie zu legen scheinen, bevor sie alle weg sind (es sei denn, vielleicht, Sie sind Danish).

Sie würden sich schwer tun eine Suche auf diesem Baby zu tun und etwas dagegen finden, so lassen Sie mich in ein paar Lücken füllen, die ich bekam, nachdem Florent Beuchet E-Mail, der Chef über die Compagnie des Indes, dass Französisch unabhängig Ich habe seit einigen Jahren mit großen Interesse und Zuneigung verfolgt. Es war topf noch Herkunft, destilliert Dezember 1983 und abgefüllt im November 2017, so ein whisker unter 34 Jahr alt (wann war das letzte Mal sahen wir so etwas wie dass?). Es war im Alter von kontinentalem, ein Barrel, und seine Herkunft war das Ergebnis von Florent Treffen einer der größten Importeure von Burgunderweinen in Hong Kong, schlägt ein Gespräch und dann für diesen sehr einzigartigen Release Partnerschaft. Tatsächlich, es war etwas Besonderes genug, dass die Compagnie die Standardflaschen gemieden und ging mit Lust Dekanter statt, genau 250 von ihnen (von denen ein bloßen 12 werden in Europa durch ein Geschäft in Paris genannt L'Univerre Paris verkauft, der Rest in Hong Kong) — jeder wurde offenbar von Hand und mit Wachs versiegelt durch Florent selbst, bevor sie in eine gut aussehende Französisch Eichenholzkiste gefüllt, um einen glücklichen Käufer zu erwarten.

Foto (c) East India Company

Für mich, es ist ein Kopf an Kopf Rennen an einem bestimmten Tag, ob Ich mag Hampden besser als Worthy Park oder umgekehrt, und wie Monymusk, Long Pond und New Yarmouth Weine passen in das Pantheon (Ich mag denken Appleton in einer Art sanften Paralleluniversum existiert als diese). Die meiste Zeit Hampden hat einen leichten Vorsprung in meiner Einschätzung (wenn auch nicht immer), und ein Rum wie dieser zeigt, warum.

Überlegen Sie, wie es riecht. Es gibt genug Funk und roh esterig Aromen das Herz eines jeden Jamaika-Rum-Liebhaber zu erfreuen, und es ist warm Grenze zu heiß, zunächst von dunklen verrottenden Früchten duftend, Rohtabak, Zigarette nimmt, Benzin, Bleistift Späne und eine Art feuchten erdigen Muff. Es verdient ein wenig Geduld und Zeit, und sobald es die weichen und zarte eröffnet Gerüche beginnen stärker spürbar werden – Dill, eine feine Linie von Minze / Thymian, und fruchtige Noten von Äpfeln, Trauben, die weintraube, Bananen und Ananas überreif. Und es ist noch nicht alles, denn nach einer Stunde oder zwei bemerke ich überreif Orangen, Oliven, ein Licht brininess, Gras, und leicht gewürzte Gemüsesuppe — sowie tiefe Karamell und Melasse und Toffee Bereitstellung eines bemerkenswert stabil Unterton. Es ist lange her, dass ich versucht habe, etwas so voll und komplex, doch keines dieser Aromen schien übertrieben zu sein – das Gleichgewicht unter ihnen allen war phänomenal

Es bietet einen ganz Kick für den Gaumen als auch, und sehr wenig von der Versammlung scheiterte in irgendeiner Weise, oder wurde im Laufe der Zeit verringert. Es wurde in Flaschen abgefüllt in 54.1%, und stellt eine solide Reihe von charakteristischen Aromen Jamaican, wobei ölig, salzig, sauer und rau – alles auf einmal. Die gestochen scharfe und fruchtige Ester-Noten tun, was sie immer tun, wenn für einige Stunden stehen gelassen – werden scharf und die Klinge wie. Aber sie geben auch den Geschmack der feuchten Erde aus, Muff, und sind nur ein bisschen bitter, von weißen Pfeffer gesäuert, gebranntem Zucker, Karamell und Taschen von Früchten (Äpfel, die weintraube, unreife Mangos, Birnen und Ananas). Oh und Cornichons in Essig, einige Tannine und ungesüßte Schokolade — nicht genug, um es zu verderben, aber ausreichend, um die Führung zu übernehmen und den weicheren Ausgleich Aromen von Vanille dominieren, Blumen, und Karamell. Es ist sehr verschieden und köstlich, ein wenig über den oberen Kanten, wie Cambridge oder TECC von Long Pond war; und es wird, Ich denke, für genau diese Gründe geschätzt werden. Es endete mit einem Tusche, es muss gesagt werden,, sehr gut – lang, trocken, aromatisch, süß, erdig, mit Leichtöl, Benzin und Gummi Notizen, und Thymian, und Äpfel. Der Geschmack und Finish zuletzt für Stunden, es ist, dass Verweilen, und ich war und bleibe ganz mit der Art und Weise beeindruckt, dass fast 34 Jahre der kontinentalen Alterung ruinieren nicht das Ding mit einem übermäßigen Eichigkeit.

Genau genommen, Ich denke, es ist unfair Independents’ Rum einläufige die gleiche Art und Weise zu kategorisieren oder zu vergleichen, würden wir etwas, das Telle Harris oder Zan Kong machen, etwas tropically im Alter, dass ihre eigenen Hände berührt hatten, in großen Chargen vermischt und statt aus ein paar hundert Flaschen. Denn abgesehen von für unterschiedliche Zielgruppen gemacht wird, Sachen wie diese sind sehr begrenzt,, und exactingly basierend auf den Fähigkeiten und Vorlieben des einzelnen Kunden gewählt bei der Auswahl seiner Fässer. Darin liegt die Attraktivität der Einzelfassabfüllung.

Immer Noch, mit der Verbreitung der Independents und dem Aufstieg des limitierte Sonderedition Rums in den letzten zwanzig Jahren — und die in der Nähe von jährlichen Veröffentlichungen neuer Rums aus allen bekannten Regionen von alten und neuen Unternehmen — wir sind in Gefahr, etwas von diesem Gefühl des Staunens verlieren wir einmal das Gefühl, als wir diese faszinierende Rums aus den 1970er und 1980er Jahren wieder entdeckt, dass Velier, Samaroli, Mond Importe, Rum Nation, G&M, A.D. Rattray und andere setzten sich die Tür. Wir sehen Abfüllungen 10 Jahre alt, oder in ihrem Teenager, oder (Gott bewahre) sogar zwanziger und nehmen das als gegeben. aber gelegentlich, nur gelegentlich erhalten wir durch etwas Unerwartetes Hit. Wie Velier NRJ Rum. Wie ein kleines fidschianisches Juwel von TCRL, oder ein erstaunlicher Rum aus Antigua Distillery. Und wie dieser, drei Jahrzehnte süßen Feuer, Furie und Funk in einer Flasche aufgefangen, die nachdrücklich demonstriert, wie jene andere tun, Wie einige Magie existiert noch in 2018, und kann immer noch, mit etwas Glück, gefunden werden.

(#578)(89/100)

 

August 252018
 

Obwohl die East India Company hat ein paar sehr gut Multi-Insel-Mischungen wie die Tricorne erhalten, Boulet Canon, Caraibes und die Domindad, meine Anerkennung für ihre Arbeit ist so viel mehr zu dem einzelnen Inseln oder Länder Rum gegeben. Es gibt etwas über ihre Spezifität, die das Ursprungsland Snap klar in den Fokus in einer Art und Weise macht eine Mischung nicht (und versucht nicht zu, ja wirklich). Das ist keine Kritik mit allen Mitteln, nur eine Richtung, in der meine Vorlieben bend, Zumindest für jetzt.

Nachdem vor kurzem durch ein paar fidschianischen Rum gegangen, Ich kam schließlich an diesem einen, was schlagen konnte den betörend herrlichen TCRL 2009 8 Jahre Alt, aber kam eine sehr enge zweite und war in jeder Hinsicht ein sehr guter Rum. Es war auch von South Pacific Distilleries (die einzige Brennerei auf Fidschi und eine Tochtergesellschaft der Asutralian Fosters Gruppe) mit einer 244-Flasche Ausgaben von einem Fass, ¾ kontinentalen im Alter von, eine Mischung von Topf und Spalte noch, bei einem kräftigen abgefüllt, knurrenden 66.8% – es ist selbstverständlich eine dieser Rumsorten als eine Reihe einmaliger ausgestellt für Dänemark in einem vorge Fasses festen CdI rumiverse (die Fassstärke Ausgaben von CdI begann in ganz Europa erscheinen in 2017 Soweit ich sagen kann, die eine Menge Dänen enttäuscht, die die prahlen genossen sie auf bis zu diesem Zeitpunkt gehalten hatte).

Es war offensichtlich, nach einer kleinen sniff, dass nicht um einen Prozentpunkt von allem, was proofage wurde verschwendet und es war alles da hängen: mit Vorsicht nähert deshalb empfohlen. Ich fühlte mich wie ich war ein genetisch verbesserter Rum arbeitete über ein Team von uber-Aussenseiter Wissenschaftler in einem vergrabenen Regierung Labor Inhalieren irgendwo, das war offenbar King Kong einmal zu oft gesehen. Ich meine, okay, es war nicht auf dem Niveau der Marienburg 90 oder der Sunset Very Strong, aber es war heiß. Sehr heiß. Und auch cremige, tiefer als erwartet, auch bei dieser Stärke. Nicht ganz dünn oder evisceratingly scharf wie oh, die Neisson L'Espirit 70 °, und es gab wenig von dem erwarteten Leim, Sole und Tanz Acetonen (Das macht mich vermuten, dass es eine Spalte noch rum, bestätigt werden) – und Mann, Das Klare, Kräuter Knusprigkeit eines agricole war so offensichtlich, wäre ich nicht überrascht gewesen, um herauszufinden, dass Zuckerrohrsaft war die Quelle (alle Forschungspunkte auf Melasse, jedoch). Nach meinen Augen hörten auf zu schwimmen, Ich notierte weitere Noten von Zitrusfrüchten, Pfirsiche, herber ungesüßter frischer Joghurt, und war es von Interesse, dass der Gesamt (zumindest auf der Nase), dass Cremigkeit und Herbheit und Zitrus-Säure miteinander vermischt recht gut.

Die Dinge wurden am Gaumen interessant: war es wieder heiß genug, um einige Zeit in Anspruch nehmen zu gewöhnungs, und es öffnete sich mit einem ausgeprägten nuttiness, Sauerrahm, Muskatnuss und Ingwer. Über eine halbe Stunde oder so präsentiert andere Aromen selbst: fleischigen Früchte, (dunkle Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen) und weiter musky Spiciness Nelken, Kurkuma und Zimt. Melasse, Toffee, Karamellbonbon. Plus Wachs, Sägemehl und Späne Bleistift, Bitterschokolade und Eiche ... .wow. Nach alledem, ich war beeindruckt: viele Kaninchen gab es ganz in dieser Rum Jock winden um, trotz der Festigkeit und Wärme. Auch war das Ziel interessant: auffallend verschieden von der Duncan Taylor oder der Rum Cask Fidschianer (beide waren klarer, knackige, schärfer) das ZIE 11 YO präsentiert eine Art langsam brennende Mattigkeit – meist von fleischigen Früchten, Äpfel, einige Zitrus, kandierte Orangen – das nahm sich die Zeit zu entwickeln und endete mit dem gleichen weichen Unterton von Melasse und Karamell als die Gaumen kennzeichnete.

Lassen Sie uns dies so gut resümieren wir können. Ich denke, die schärfer Tanninen Art von schmälerte (nur ein wenig) weil die weicheren Tönen sie nicht genug waren, um aus dem Gleichgewicht und eine angenehme Kombination produzieren. Auch so, eine solche discombobulation für ein Element der Off-die-Wand gemacht, die eigentlich ganz angenehm war, weil Sie kommen immer wieder „huh?“Und versuchen, es noch mehr zu sehen, wo auf der Erde die Sache gehen wird. So ist es gelungen, zu ihren eigenen Bedingungen, und war ganz individuell auf dieser Ebene.

insgesamt aber, es scheint mir, dass niemand rum ich von South Pacific Distillers habe versucht, eine Sperre auf dem Land oder der Destillateur Profil hat, das entweder über jeden Schatten eines Zweifels charakterisiert. In der Tat, solche, die ich bisher ausprobiert habe jeweils von den anderen, in einer Weise, große und kleine, und das macht es schwierig, einen von ihnen zu zeigen und sagen: „Ja,, das ist ein echter fidschianischen rum“ — vielleicht werde ich ein paar Bounty Rum dafür finden müssen,. Immer Noch, für den Moment, Lassen Sie mich zusammenfassen diese Fidschianische mit der Feststellung, dass, solange Sie nichts dagegen hat einen Rum erhalten, die von der Mittellinie an den Rand und dann in eine Wand mit wütender Geschwindigkeit wandert, alle mit einem in der Nähe freudige aufgeben, ein Rum, den Geschmack neugierig und etwas unausgeglichen, die irgendwie noch hat funktioniert…bien sur, dies ist auf jeden Fall ein Rum zu versuchen. Es ist ein Rum, der mit jedem Schluck auf Sie wächst, eine, die man sich leicht täuschend oft finden konnten, versuchen, und dann fragen, verworren, ein paar Wochen oder Monate auf der Straße, warum zum Teufel Flasche leer ist bereits.

(#542)(85/100)

Weihnachten 072018
 

In diesen Tagen Jamaican Rumsorten, die vorher waren und meist Mischfutter sind nicht immer nur ein neues Leben, aber ein Wiederaufleben ihrer Reputation, die so massiv ist und Enthusiasten getrieben, dass es das Wiederauftauchen von Namen wie Longpond geführt hat, Worthy Park, Clarendon, Inswood, Monymusk, New Yarmouth, Hampden Immobilien (und andere), das könnte Appleton einige schlaflose Nächte werden geben. Liebhaber des Stils kann nicht genug bekommen von ihnen scheinen, was geht ein langer Weg, um öffentliche Langeweile mit fahl blended meh-Rums zu zeigen, dass ein großer Teil der raubend Landschaft in den letzten Jahrzehnten haben suffused. Die Menschen waren und sind einfach auf der Suche nach etwas spannender, ausgeprägtere…und Jamaikaner füllen diese Nische sehr schön in der Tat.

In 2017 die Französisch Firma East India Company New Yarmouth Rum die begeistert schwärmt über die Jamaika-Rum liebend cognoscenti ausgestellt (Ich habe noch, es selbst zu versuchen,), und in 2018 Velier ausgestellt zwei Hampdens selbst – beide Facebook wie die Fourth of July erhellte. Und das Zählen nicht einmal die anderen Worthy Park und Hampdens, die in den letzten Jahren auf den Markt gekommen sind,. Der Hampden ich heute suchen, ist ein bisschen bescheidener, jedoch – es ist eine Compagnie Ausgabe von etwa zwanzig von der Insel, die freigegeben wurden bis 2017 (darunter vier von Hampden).

In Bezug auf die Hintergrund, es ist ein 43% Zimmer, Topfdestille Herkunft, Lauf # JH46, distiilled in 2000 und abgefüllt in 2016, 339 Flaschen, in Europa hergestellt (wahrscheinlich Scheer) – und wenn Sie wirklich daran interessiert, ich einige andere von der Insel gezogen als Kontrollen wirken: die mexan XO, die Mezan WP 2005, zwei weitere Compagnie Rum – die Longpond 12 YO (44%) und das Worthy Park 7 YO (53%). Weil ich neugierig war, wie gut ergehen würde die Hampden gegen die beiden anderen Stände, und andere Stärken.

Es war nicht zu verkennen, die zitronengelbe Hampden für alles andere als ein jamaikanischer, das war sicher. Die Nase war etwas süßer als die Mezans und der ZIE Longpond, sehr deutlich, Kirschen duftend, Torte Früchte, grüne Äpfel, Fäulnis Banane funk, überreif Mangos, zusammen mit einer feinen Linie von Zitrus Schnitzen durch die ganze Sache – ein Medium, Ester rum, ich riskierte, und sehr frisch und sauber zu riechen.

Am Gaumen, Ich hätte nicht gedacht, es könnte durchaus den ZIE Worthy Park schlagen (das war die Hälfte seines Alters, obwohl ziemlich viel stärker); aber es ist definitiv mehr Kraft und mehr Einzigartigkeit in der Art und Weise es als die Longpond entwickelt hatte und die Mezans. Es begann mit Kirschen, going-off Bananen mit einem leckeren Zitrus Rückgrat gemischt, nicht zu übermäßigen. Nach zehn Minuten oder so öffnete sie weiter in ein Medium süß Satz von Früchten (Pfirsiche, Birnen, Äpfel), und zeigte Noten von Eichenholz, Zimt, einige brininess, grüne Trauben, alle dahinter feine florals bis die sehr aromatisch waren und einen guten Hintergrund für das Finish versehen. Das wiederum glitten entlang einer relativ ruhigen, leicht erwärmte Medium langen Stopp mit nur wenige prallen auf dem Weg zu ihrem letztendlichen Verschwinden, wenn auch mit wenig mehr als das, was der Gaumen bereits gezeigt. Fruchtigkeit und etwas Zitrus und Zimt war darüber.

Über Alle, eine solide, schmackhaftes Jamaika-Rum, präsentiert etwas jünger als seine physischen Jahre. Es war im Alter von kontinentalem, so die Reichen Wollust eines tropically Alters Rum war nicht seine Stärke. Einige seiner Ecken und Kanten wurden abgeschliffen, während verlassen genug, um es zu geben einige Zeichen: seine Stärke war richtig, Ich denke, und es fehlte ein Teil der wütenden Brutalität der jüngeren Ester Bomben aus dem Nachlaß, ohne seinen elementaren Charakter zu verlieren. Nicht alle High-Ester, Funk-driven, dunder-spritz Rums sind für solche ordentlich Nippen gemeint (wie schon bemerkt, bevor, so intensiv gewürzt Jamaikaner werden oft als Aromastoffe in anderen gemischten Rumsorten verwendet). Aber als Rum selbst, verkostet und bewertet auf eigene, Diese 15 Jahre alt ist ein sehr angenehmes Nippen Dram, die gerade genug Rand, damit es eine sehr gute Erfahrung für sich allein zu haben, behält, oder munter, was Cocktail fühlen Sie sich wie Zugabe zu.

(#526)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

Für einen ziemlich guten historischen und Produktionsebene Überblick über Hampden Immobilien, die Cocktail Wonk der 2016 Artikel deckt nur anstoßen alles.

Jan 162018
 

#479

Wir sind auf so etwas wie ein jamaikanischer Rum Kick für eine Woche oder zwei, denn abgesehen von Barbados, sie sind diejenigen, die ganze Presse bekommen, was mit Worthy Park und Hampden jetzt den Saft Putting out, Longpond immer wieder mit von der Partie, Monymusk und New Yarmouth lauern hinter den Kulissen, und merke dir JB Charley mit seiner interessanten hooch? Und natürlich hinter ihnen allen, Appleton / J. Wray bleibt das Mastodon der Insel, deren Marktanteil jeder will einen Bissen.

Während Worthy Park drei neue 2017 Topf ist noch Angebot auf jeden Fall einen Kauf wert, und Hampden setzt einige große Fußspuren in den Sand des Strandes, Ich habe noch eine Sache für mich Longpond – dies kommt direkt aus den berühmten und ach so lecker G&M 1941 58 jahre alt Ich schätze so hoch und teilen um so viel. Ach, der einzige Ort, man geht ein Longpond Rum in diesen Tagen erhalten (bis sie wieder öffnen für Unternehmen, für die mit angehaltenem Atem und boozy viele warten) ist von den Independents, und East India Company gab es den Bedarf zu decken: so weit ich denke, sie haben etwa zwanzig Jamaikaner im Stall, von denen drei oder vier sind von Longpond und ich denke, sie sind alle aus Scheer oder Haupt Rum Unternehmen in Europa hergestellt. (Notiz: Die besten Online-Hintergrund und historischen Daten auf Longpond derzeit vorhandenen ist auf der Website des tollwütigen Jamaican liebenden Rum-chum, die Cocktail Wonk, hier und hier).

Bewegen Sie sich auf Verkostungsnotizen, Ich muss sagen, dass, wenn die Flasche geknackt wurde und ich nahm einen kräftigen snootful des hellgelben Rum, Ich war bei der Ähnlichkeit erstaunt (und Abweichungen von) die G&M 1941 das war mehr als viermal älter – es war das gleiche Wachs und Terpentin Eröffnungssalve, die durch Phenole erweitert wurde, Gummi und einige vage, moschusartig indische Gewürze. Honig und Sole, Oliven, ein paar scharfer roter Paprika (schnell gegangen), und eine großzügige Portion des berühmten Funk, knackige Früchte und Licht Blumen. Es war gut zusammengebaut, nur ein Schatten vage, als ob nicht ganz sicher, was es sein wollte.

Egal. Der Gaumen war, wo die Aktion war. Obwohl die Abfüllung bei 44% ABV war nicht ganz ausreichen, um alle Feinheiten zu bringen,, es gab mehr als genug, um das Glas mehrmals gefüllt zu halten, wie ich zurücklehnte und nahm meine Zeit es über eine Stunde Abtasten oder so. Es begann weich und warm mit Bananen, Honig, Schlagsahne, ein wenig Salz Karamell, und ein wenig Roggenbrot, aromatische Hackschnitzeln (Ich zögere, Zeder zu sagen, aber es war in der Nähe). Dann kam die Ester Blaskapelle marschiert durch, Bereitstellen des Kontra – Zitrusgewächs, säuerliche Äpfel, Apfelwein, grüne Trauben, und das war ein Flirt von Kümmel und Curry ich spürte,? Es kam zusammen in einem schönen Tantara eines langen, warm und würzig Finish, das nicht besonders originell war, nur versucht, die Erfahrung durch eine erneute Präsentation der wichtigsten Themen zusammenzufassen – Licht fruchtige Noten, etwas Salz, Oliven und Karamell, und eine abschließende Blattspreite Zitronenschale halten sie alle zusammen.

Longpond ist für seine hohe Esterzahl seines Rums bekannt und daß over-the-top flippig Geschmacksprofil, so was ich bisher probiert, gezähmt, wie es durch den relativ unassertive Beweis Punkt war, kam nicht überraschend und war eine angenehme Erinnerung daran, wie sehr gut richtig gemacht, liebevoll Alters Jamaican Rum kann sein. Dieser Standard Beweis Rum wurde für den allgemeinen Markt ausgestellt mit 384 Flaschen und soweit ich weiß, gibt es keine Fassstärke oder „dänischen Markt“ Ausgabe im Umlauf. Aber das ist nicht wirklich ein Problem,, da, dass es jeder kann etwas macht schätzen, nicht nur die A-Typen, die Fassstärke Rum mit Fassstärke Whisky geschnitten. Was auch immer Sie Präferenz in diesen Fragen, Der ZIE Longpond 12 bleibt ein schmackhaftes, low key Jamaikaner, die nicht versucht, Ihr Gesicht zu reißen und gießen Sie Kehle Feuer nach unten, präsentieren nur die esterig, flippiger Jamaika-Rum in seinem besten Licht…was diese tut es mit Zartheit, Finesse, und keine Probleme überhaupt. Es ist ein wirklich guter 12 Jahre alter Rum.

(85/100)


Sonstige Erläuterungen

 

September 292017
 

#390

Nach Messing für eine Weile mit anderen Bajan Rums Runde, Ich kam schließlich zu der Compagnie des Indes Viereckig 9 jahre alt, und musste zugeben, dass selbst beiseite Einstellung der schlagzeilenträchtigen 2006 oder Triptychon oder Criterion Mitteilungen, das war, was ich gesucht hatte und die fast keiner der drei anderen caskers — die Cadenhead BMMG und 10 jahre alt und das Ron Insel — war nicht vorgesehen. Mount Homosexuell Indie fullproof bruisers waren sicherlich interessant und machte starke Aussagen für ihre Brennerei Herkunfts, aber entweder Florent nahm mehr als umsichtig Cadenhead oder der Isla del Ron, oder der 4S Saft in diesem Fall war einfach besser…denn für einen neun Jahre alter Rum in Europa im Alter von, es war wirklich ein leckeres Stück Arbeit.

Da ist ein voll bio der East India Company verfügbar, genügen, um zu sagen, ich brauche nur hinzufügen, dass das Outfit Florents noch auf volle Touren wird in 2017, und hat sein stabiles Standard-Stärke Rum hinzugefügt jedes Jahr, sowie Hinweise aus dem Glück der hämisch Dänen im Norden nehmen (und der Neid aller anderen) und begann Faßstärke Variationen Loslassen ausgehend von 2016 weiter, zur Erleichterung und Applaus der weniger glücklichen Proleten, die zuvor betteln und genuflect und möglicherweise die Kronjuwelen Sprunggelenken selbst, einige zu bekommen. Dieses Dänisch-Ausgabe Rum war ein rip Schnauben 62.1% und einer von 227 Flaschen mit der ursprünglichen Destillation in 2006 und abgefüllt in 2016 (Barrel # MB45), und jetzt wissen Sie so ziemlich alles, was Sie brauchen, zusammen zu gehen, mit abgesehen von dem Geschmack, und wir gehen jetzt da

Jetzt sofort, die Aromen von salzig, öliger Sole (wie ein wirklich gutes Olivenöl) und Blumen entstanden, besser integriert als alle anderen Bajans, die neben versucht wurden; und für 62.1% die Kontrolle über die Freilassung aller dieser Schärfe war erstaunlich, weil es eigentlich ganz sanft für die Stärke schien, wie ein Tiger vorgibt, ein Tabby zu sein (Wasser hilft, noch mehr). Andere köstliche Düfte entstanden im Laufe der Zeit – Acetonen, Kirschen, Pfirsiche in einem hellen Sirup, mehr Oliven, Kirschen, sogar einige Bananen und Rosinen hier und dort – es war wirklich sehr schön und das beste war,, es dauerte eine gute lange Zeit.

Ich genoss den Geschmack als auch: etwas von einem Demerara sickerte zart in das Profil hier, einige tiefer Karamell und Lakritze schmeckt, gemischt mit frittierten Bananen, red Oliven Sole, und ja, Pfirsiche in Creme, Kirschen und einige Torten Aprikosen, plus eine grüne Apfelscheibe oder drei, alle bedeckt mit Nieselregen von Kalk. Und wieder bin ich gezwungen, zu erwähnen, dass die Kontrolle über die Intensität und stechend Heugabeln Beweis war wieder meister: Beton solide, massiv in Rum Fundamental verwurzelt, Durchsetzungsvermögen und aggressiv wie ein Chef, und lecker wie alle raus. Auch hat das Ziel nicht stocken: longish, sehr warm, mit Abschlussnoten von Cidre, Äpfel, gesalzene Butter und Karamell, Blumen und Früchte, alle zusammen kommen und die Nacht Unterhaltung mit einem schönen Ausrufezeichen Abschluss. Und ein Bogen.

Es macht mich immer fragen, wer die ein dickes Lob bekommt, wenn ein Rum wie dies gelingt. Schließlich, Man könnte argumentieren, dass CDI nur einen Dritten Lauf von Viereckig dekantiert und in Flaschen abgefüllt und verkauft, so sollte nicht alle Hosianna gehen zu Richard Seale Söhnchen, und erhöhen damit ihre Verkäufe? Bien Sur, So'ne Art. Sicherlich gibt es kein gainsaying die Gesamtqualität des Rums aus der Brennerei Herkunfts (selbst wenn die Alterung wurde wahrscheinlich in Europa von Scheer getan)…noch, wie wir mit dem Indie-Berg Homosexuell Rum beobachtet haben wir versucht, vor, Fassstärke und ein angesehener Hausnamen nicht immer ein Superlativ Rum machen. Die Unterscheidung und Auswahl des Kerls macht die Wahl von was Fass zu kaufen, auch ins Spiel kommt, und ich denke, sie haben auch hier, sehr gut. Ich bin kein dedizierter Viereckig tiefe Taucher und uber-Fan wie meine Freunde Steve James, The Fat Rum Pirat und Rum Shop Boy (sie wissen, dass jeder von Richards Abfüllungen je gemacht, mit ihren Vornamen), aber selbst muss ich sagen, dass dieses Unter 10 Jahre alter Rum in Europa im Alter tut sowohl der Compagnie und viereckig verdammt stolz…und angesichts seiner Qualität, verdientermaßen.

(87/100)

 

www.sexxxotoy.com