Dezember 302019
 

Rumaniacs schreiben #107 | R-0688

Lemon Hart ist bekannt für ihren Marine-Rum und 151 overproofs, der letzte, von denen ich noch versucht, während in Kanada leben wenn es wurde kurz neu aufgelegt. Aber sie haben ihre Zehen in anderen Gewässern von Zeit zu Zeit dip, wie mit diesem 73% Gluteus Maximus -Möchtegern aus Jamaika sie freigegeben wird, während die Marke immer noch unter der Adresse und Etikett des Vereinigten Rum Merchants aufgeführt wurde — was, Wenn Sie sich erinnern, war ein 1946 kombinieren von Lemon Hart (im Besitz von Portal, Dingwall & Norris), Whyte-Keelings und Nüssli. Ein Jahr später, URM wurde ein Teil des Zuckers Riesen-Disponenten, die in der britischen Guianese Plantagen erhebliche Interessen hatte und Brennereien, und wurde in den frühen 1990er Jahren in Allied-Domecq amalgamiert.

Diese Art von torqued-up Jamaika Rum war nicht besonders ungewöhnlich für LH zu machen, da fand ich Verweise auf seine Brüder zu ähnlichen Stärken ein oder zwei Jahrzehnte zuvor aus dem Jahr — aber die Etiketten aus den 1950er und 1960er Jahren waren viel mehr verziert, mit curlicued Ranken und und älterer Atmosphäre zu ihnen, die dies nicht über. The Golden Jamaica Rum wurde auch veröffentlicht in 40% — Vordatierung Velier Gewohnheit die gleiche rum an mehreren Proofs des Lösens der Accountants in hysterics antreibt — obwohl es zu keinem Zeitpunkt war die Quelle Nachlasses oder Plantage oder des Alters jemals erwähnt. Wir müssen daher davon ausgehen, es war eine Mischung, zu dieser Zeit sehr häufig (vergessen wir manchmal, dass einzelne Fass, Einzelstücke oder sogar einzelne noch besondere Meldungen aus einem bestimmten Jahr in Fassstärke sind relativ neue Phänomene).

Farbe – Dunkler Bernstein

Festigkeit 73% ABV

Nase – Original, Ich werde es zugeben, daß. Heiß, und sehr würzig. Gehackte Nüsse und das Sägemehl von getrockneten Eichendielen, plus eine Art staubig, verschimmeltes Zimmer. Gute Sache, die nur für Dosenöffner war. Termine, Feigen, Oliven und nicht-so-süße Früchte, Bitterschokolade. Ich lasse es für eine halbe Stunde stehen, während andere Rumsorten versuchen, und es wurde viel mehr ansprechbar – süßer, dunkler Früchte mit einem Hauch von Lakritze und Low-Level-Funk, Bananen, verdirbt Mangos und Bananen, grüne Äpfel, Cornichons, Pfirsiche…nicht schlecht. Es ist eine Art von bissig, adrett, knackig, vor allem, wenn die hogo artigen Aromen nehmen auf mehr Bedeutung.

Gaumen – Warten auf das bis zu öffnen, ist definitiv der Weg zu gehen, denn mit etwas Geduld, die Taschen aus Funk, Limonade, Nagelpolitur, rote und gelbe Früchte überreif, Trauben und Rosinen nur ein Vorgeschmack Lawine über die Zunge werden. Es ist eine sehr solide Reihe von Geschmack, fest, aber nicht scharf, wenn Sie es schlucken (nicht empfohlen) und sobald man sich daran gewöhnen, es setzt sich gut auf nur jeden ganz klein wenig Geschmack bereitstellt, von denen es in der Lage ist.

Fertig – Lang, süß, fruchtig, salzig und dunkel süß. Wirklich ganz außergewöhnlich und langlebig.

Denken – Das erinnert mich eher an einem modernen, Hauses entsprechend-up Appleton als alles andere. Es fehlt die stechend topf noch estate spezifische Originalität der New Jamaikaner, was natürlich völlig richtiges da zu dem Zeitpunkt sie gemacht wurde, lauwarm Mischungen waren der letzte Schrei. Für alle, die einen anderen Rum von „modernem Standard“ begehrt, dieses tickt alle Kästen.

Schade ist es der Produktion aus – Ich meine, Lamb und Lemon Hart und andere Supermarkt-Marken, die in die Neuzeit überlebt haben einen schlechten Ruf bekommen für diesen Tagen die gleichen alten langweiligen blended blah Herstellung, aber wenn sie waren in ihren besten Jahren, Ausstellung aufgemotzte superrums, die keine Gefangenen nahm und die Skala geschmeckt, es ist leicht einzusehen, warum die Marken so beliebt waren. Es ist, weil sie nicht so ängstlich waren, nahm ihre Chancen, und zeigte sie ihre sh * t wusste. Da dieser Rum beweist, und ihre modernen Nachfahren so selten.

(83/100)

Dezember 262019
 

Ein Teil des Problems mit diesem „Rum“ ist, dass die Flasche selbst nicht sagt, wer es gemacht (die Bezeichnungen beziehen sich auf die „Budapest Spirituosenindustrie“ und „Produkt von Ungarn“) – nach einigem sleuthing um ich verfolgen es für ein Unternehmen nach unten genannt Zwack, die in dem Land für seinen High-Alkohol Kräuterbitter genannt Unicum berühmt (einer der nationalen Getränke von Ungarn), und 60% einmal-it-war-ein-Rum-but-No-longer Portorico genannt, das ist weit verbreitet zum Backen verwendet (wie Stroh). Leider ist die Website nicht das Casino erwähnen oder ein Bild haben, aber da ich ein Casino Flaschenetikett mit Zwack gelegen darauf gedruckt, dass geklärt Dinge.

Herauszufinden, was in ihm war härter, und hier zog ich einen leeren. Mein Denken, jedoch ging so: osteuropäische Länder wurden berühmt – oder zumindest reknowned – für ihre inländer (inländisch) Raum, die waren in der Regel Ethanol oder neutraler Alkohol, die Gewürze und Infusionen haben sie hatten. Stroh, die Badel Domaci aus Kroatien und das Tuzemák aus der Tschechoslowakei, und jede Menge verschnitts aus Deutschland (Flensburg insbesondere) folgte diesem Muster, und Zwack sich als ein Unternehmen für seine Arbeit mit Alkoholen und Kräutertees festgestellt wurde. Also auch wenn ich weiß wenig über Zwack Produktion speziell — und mir wurde gesagt, dass einige Inländer Produzenten jetzt Bulk-Rum in der Karibik produziert importieren — Ich nehme an, sie diesen Trend Herstellungs gefolgt allgemein. Das heißt, Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob das Casino aus Melasse oder Rüben wurde, obwohl ich vermute, es ist die letztere.

Wenn wir diese Datenpunkte akzeptieren, dann ist natürlich das Casino nicht, von allen aktuellen Definitionen, a rum, und in der Tat, der Eintrag könnte genauso gut in der Rumaniacs Seite aufgelistet werden, da diese Version wird nicht mehr hergestellt wird — das Wort “Zimmer” entweder ersetzt wurde durch “Zimmer” oder fallen gelassen vollständig aus dem Etikett, wenn Ungarn dem EU-Beitritt in 2004, und dass schlägt vor, eine Produktion für das Produkt, das ich von rund geschmeckt 1988-2003 die es eigentlich ein Erbe Rum Eintrag, aber was zum Teufel.

Geschmacksnoten, dann…

Die Nase ist fest und deutlich – die 50% ABV Stärke hilft es, natürlich – und ganz süß, fast wie ein Tokaji. Noten von braunem Zucker, Schwarzer Tee, und was bleibt am längsten in beiden Nasenlöchern und Gedächtnis ist die süßen Noten von Gummibärchen und Lutscher und Kaugummi. Es gibt andere, fruchtige Aromen und – Backpflaumen, rip Aprikosen, Pfirsiche, in Sirup, einige Orangenschale und Schokolade mit Rum im Zentrum; wie es hängt um es blumig bekommt und parfümiert. Ganz wird viel hier, aber im Hinblick auf ein Rum-Profil, nicht wirklich – es ist alles additive abgeleitetes, kein echter Rum Note in Sicht.

Gaumen folgen das Thema eines Gewürze angetrieben Rum mit einer besser als üblich Stärke: trocken, knackig und sehr süß. kandierte Orangen, Puderzucker, Ingwer, keine Karamell oder Melasse Noten hier. Es ist sicher gewürzt, aber recht gut gemacht, und wenn Blind verkostet würde ich vorschlagen, könnte man denken, es war ein Low-Miete Mitte Ester-Ebene Jamaican ohne Gummi und Salz. Das Ziel ist bei weitem nicht auf das Niveau der entweder die Nase oder den Geschmack – kurz, trocken, hart, nicht gelindert durch irgendwelche ernsten Aromen oder Schließung Notizen über und über süße Süßigkeiten, Schokolade Orangen und Licht Blumen, und vielleicht ein Hauch von Zimt.

Das Komische ist,, Ich mochte es ganz. Nicht als nippen Rum – seine Unnatürlichkeit ist Weise evident, dass für – sondern als ein süßes Dessert, was mit zu haben oder tröpfeln in ein Eis in einen doppelten Espresso getunkt…Oh ja. Es ist in Ordnung für die. Leider, nicht viel anderes.

(#687)(72/100)


  • Mein Dank geht an Tamas Gabor und Gergő Murath, die mich mit den Hintergrund und Forschungsabteilungen geholfen.
  • Ein Hydrometer getestet dies bei 46.77% ABV – das klappt bis etwa 15 g / L Zusatzstoffe
  • Keine Informationen verfügbar sind, wie alt das Destillat gewesen sein könnte, wenn es überhaupt im Alter von.
Dezember 222019
 

Es ist schon lange her, dass ich die Mühe gemacht habe einen Rum zu überprüfen, die nicht ist – die Stroh in den Sinn kommt, die Tschechische Tuzemák, oder der Mekhong aus Thailand. Ich weiß nicht wirklich etwas dagegen, – diese Dinge sind einsam, und brauchen ein Zuhause, benötigen Sie eine Rezension, also warum nicht mit uns? Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass dieses Produkt aus Osteuropa ist keine Trink Geist gemeint sein, aber man beim Kochen zu Tees und zum Hinzufügen, fast unbekannt außerhalb der Balkan.

die Domaci – die “c” wird ausgesprochen “CH” und das Wort bedeutet „Domestic“ – ist kein gewürzter Rum (das heißt, ein Rum mit Gewürzen zugegeben), mehr wie die Rückwärts: eine gewürzte Mischung aus einer Art, den Rum (oder eine Essenz von Rum, was auch immer das sein mag) er hinzugefügt. The Ultimate Rum-Führer Bemerkungen es ist „ein Geist auf einem speziellen Rezept basiert und gewürzt mit einem Extrakt aus Rum. Seine erstaunliche Aroma macht es eine beliebte Ergänzung zu vielen Gerichten.“Ja, okay. Wenn es eine deutsche Sache ist, würde ich es nenne ein inländer Zimmer, oder verschnitt.

Badel 1862, das Unternehmen, das es macht, ist ein alkoholisches Getränk Unternehmen in den letzten Tagen der österreichisch-ungarischen Monarchie gebildet, in Zagreb hat seinen Hauptsitz (Kroatien) und tuckern noch entlang, sie machen meist regionale Spirituosen wie Schnäpse, Wodka und Gins, während sie gleichzeitig als Distributor für internationale Marken wie Bacardi tätig. Im Rahmen der Genehmigung für den Beitritt zur EU, sie hatten viele der Geister benennen sie machten, die nicht echt waren: „Rum“ musste „Raum“ zu ändern und Schnaps wurde „Bratsky;“So stellt dies ein bequemes Dating-Regime – Wenn Ihre Flasche sagt: „Zimmer“, dann wurde es gemacht, nachdem 2013. Dieses sagt “Zimmer”, so wurde es gemacht vor.

Wenig überraschend ist es meist zum Verkauf auf dem Balkan — Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Serbien, mit Ausreißern in Deutschland — und hat genau null Auswirkungen auf die größere Rum trinken Öffentlichkeit im Westen gemacht. Wes kurz berührt es mit einer Überprüfung der ein anderes kroatisches Produkt, die Maraska „Raum“ (ähnliche Probleme mit Namen — die EU abgelehnt, damit es als „Rum“ werden), aber sowohl die Maraska und die Badel werden auf die gleiche Art und Weise hergestellt. Da wusste ich nichts davon, wenn zunächst die Sache Verkostung, alles, was ich war bewusst war seine puling Stärke (35%) und seine Farbe (Gelb) und ging von dort.

Nase zuerst. Nee, nicht mein Fall. Es erinnerte mich an einen Eierlikör Großmutter Caner für mich einmal gemacht hatte,, voll von Ethanol, Muskatnuss, Kümmel und Zimt. Auch saure Sahne, Erdbeeren, grüne Trauben, und ein Floß süßes Frühstück Gewürze in der lässig geworfen verlassen einen louche Rake seine fragwürdige Gunst verteilen. Es roch dünn und süß, und es fehlte jede Art von „rumminess“ insgesamt.

Gaumen? Keine Entlastung hier für die rumistas, obwohl viel Freude für den süßen Zahn. Ich meine, jemand mit noch einem wenig Erfahrung mit Rum würde sehen, dass es sich um ein manipulierte Chaos wie Brot, um die Massen geworfen ist, die nicht besser wissen, und lang anhaltend genug (über hundert Jahre, merken) eine lokale Institution mit immer zealotry verteidigt zu werden, wie “traditionell”. Ethanol, Limonade, Fantas und wieder, Taschen und Koffer von Gewürzen (Muskatnuss, Nelken und Zimt zum größten Teil). Vage, sanftmütig und mild, mit den geringsten Anflug von Schärfe, was zu einem kurzen, Licht und fruchtiger Abgang keine wirkliche Unterscheidung

Ich schrieb etwas ungeduldig in meinen Notizen „Weak Unsinn…aber ok, es ist nicht als Rum gemeint, Recht?" Könnte sein, aber das könnte diese lokale osteuropäische plonk vom Haken lassen. Es verwendet werden Rum genannt, wurde festgestellt, Inland als, aber ehrlich gesagt,, sie sollte es etwas ganz anderes genannt haben, seine eigene Kategorie geschaffen, anstatt sie mit strengen definiert Geist mit einer langen Tradition der eigenen zu assoziieren.

Es gibt 40% und 60% Variationen dieses Ding herumschwirren und eines Tages, wenn ich in der Gegend bin ich sie versuchen könnten,. Das Wichtigste ist, dass ich weiß, was es ist, und durch diesen Aufsatz zu schreiben, jetzt, so tun Sie. Fühlen Sie sich frei, es zu versuchen, wenn es jemals Ihren Weg kreuzt, aber wissen, was es ist, Sie bekommen, und was es ist gut für.

(#686)(65/100)

November 252019
 

Hier haben wir also einen weißen Rum destilliert 2017 in Fidschi Südpazifik Distillery (Heimat der Bounty Marke) und Junge, ist es eine Art von erstaunlichen. Es kommt als ein Paar mit der 85% Diamant Ich sah vor, und wie seine Geschwister ist auch aus einem Topf noch, und verbrachte auch ein Jahr in einer Wanne aus rostfreiem Stahl ruht, bevor Tristan Prodhomme der Französisch indie Der Geist die Zwillinge in Flaschen abgefüllt in 2018 (dies gab 258 Flaschen).

Still-Stärke, er nennt sie, in dem Bemühen, die massiven Pep von den beiden zu unterscheiden Weiße von jenen wussy Fasses festen sechzig percenters von babied barrels kommen aus periodisch drückte und von einem Master-blender strich. Ich meine, es ist offensichtlich, dass er an den verschiedenen im Alter von Ausdrücken einen Blick nahm er anzog aus 70% oder so, schüttelte den Kopf und sagte: „Nicht, das ist immer noch zu niedrig.“Und er nahm zwei Rumsorten, nicht die Mühe, sie altern, sie in extradicke Flaschen gefüllte (Zur sicherheit, Sie verstehen) und sie erschienen als war. Obwohl Sie könnte ebenso die Diamant sagen bei 85% so sehr erschreckt ihn, dass er einen Tropfen Wasser erlaubt es in der fidschianischen weiß zu machen, die nahm es auf eine „vernünftige“ 83%.

Was auch immer der Fall, der Rum war so wild wie der Diamant, und selbst bei einem mikroskopisch unteren Beweis, es dauerte keine Gefangenen. Sie explodierte direkt aus dem Glas mit scharfem, heiß, heftige Aromen von Tequila, Gummi, Salz, Kräuter und ein wirklich gutes Olivenöl. Wenn Sie blinzelte konnte man sehen, es siedet. Es schwankte zwischen Süß- und Salz, zwischen Soja, Zuckerwasser, quetschen, Wassermelone, Papaya und die Herbheit der harten gelben Mangos, und um ehrlich zu sein, es fühlte sich wie ich eine Flasche geformte Masse von whup-ass schnüffelt wurde (die Art der Sache guyanischen Anruf „regular“).

Was den Geschmack, bien sur, was erwartest du, Recht? Kurzfassung – es wurde eine Haltung awesomeness Sport destilliert und eine Sechs-Dämon Tasche. Süß, Licht aber ernsthaft mächtig, auf der Zunge fällt mit dem Gewicht eines fallenden Amboss. Zuckerwasser und süße Papaya, Gurken in Apfelessig. Es gab Sole, natürlich, Säcke mit Oliven und eine schöne Linie von knackigen Zitrusschalen. Die dünne Schärfe des ersten Angriffs wich eine erstaunliche Stabilität von Geschmack und Textur – es war fast dick, und einfach mit ihm werden verhext. Stechend, heftig, tief und komplex, ein wirklich fantastisches weiß Overproof, und sogar hat das Ziel nicht scheitern: ein fruchtiger französisch Horn tooting entfernt, dauerhafte in der Nähe für immer, Kombination mit einem leichteren Streichern von Gurken und Erbsen und weißen Guaven, alle mit Ingwer gebunden, Kräuter und eine schlauer medizinische Note.

Langfristiger Leser dieser mäandernden Bewertungen kenne meine Liebe für Port Mourant Destillat, und in der Tat, die MPM Weiß L'Esprit löschte meine Bewunderung in Höhe eines festen angeregt 85 Punkte. Aber ich muss sagen,, Dieser Rum ist leicht, verschwindend besser. Es ist eine subtile Art der Sache – Ich kenne, um diese Aussage schwer, den Kopf zu wickeln, mit einem Rum dieser starken und nicht gealterter – und in seiner einwandfreien Konstruktion, in seiner Kombination aus Süß- und Salz und herb in richtigen Proportionen, es wird eine farblose Aroma Bombe epischen Ausmaßes…und eine Meisterklasse, wie ein unterirdischer Kultklassiker Rum gemacht.

(#679)(86/100)

Oktober 302019
 

Wenige außer Tieftauchen, lang anhaltender Rum Geeks erinnert jetzt Murray McDavid, der Scotch Whisky Abfüller, die Bruichladdich erworben 2000, und schaffte ein Rum-Label mit dem gleichen Namen in der gleichen Zeit. Die meisten, die die charakteristischen schlanken Flaschen mit den stahlgrauen Gehäusen und rot-gemusterten Etikett vor Ort nur ein älteren unabhängigen Abfüller sehen und entlang bewegen (einige vielleicht für einen Geschmack stoppen, vor allem, wenn sie die Aufmerksamkeit auf die Termine auf den Flaschen bezahlen). Die MM-Linie ist lang verstorben, in die Renegade Linie gefaltet in 2006 – Mark Reynier, der Mann dahinter, in der Praxis umgesetzt einige der Ideen, die er gehabt hatte, Rum Mitteilungen zu aber gefiel die Idee, eine völlig eigenständige Marke für Rumsorten zu schaffen…und daher MM als Rum-Marke wurde eingestellt. Renegade Rum Company wurde gebildet seinen Platz zu nehmen und setzte die Entwicklung von Herrn. Reynier Ideen vor sich hin verschwinden in 2012 (vorübergehend – gibt es weitere Informationen in das Unternehmen Bio, hier).

Was wir mit Murray McDavid Rum sehen ist eine Idee in Embryo. Renegade zu einem gewissen Grad hat ein besser bekanntes Fundament die emergent einläufige, Veredelung, limitierte Auflage Rum Mitteilungen, aber eine einfachere Form eines solchen Indie-Abfüllung Ethos war bereits im Spiel Jahre zuvor von MM, nur etwa zur gleichen Zeit wie Velier des Demeraras wurden in Italien ausgestellt über. MM-Versionen sind schwer zu finden, jetzt nach so vielen Jahren (gibt es nur fünf, soweit ich feststellen konnte,) aber sie existieren, verbleibenden nicht verkauften oder zur Versteigerung Aufspringen, vor allem, weil nur wenige wissen, was sie sind, oder wenn sie verdienen ihre Preisschilder.

Kurz, die Fakten: es ist ein Gold Rum Tawny, von Hampden wie auf das sehr informative Etikett zu vermerken (eine andere Sache, MM / Renegade begann gleichzeitig zu schaffen, mit Velier), destilliert 1992 und in Flaschen abgefüllt 2005. Das Altern war in Ex-Bourbon-Fässern, mit zusätzlicher Veredelung in Port Fässern aber ohne Hinweis darauf, wie lange – spätere Praxis mit Renegade schlägt nur einige Monate. Und es war 46%, der Standard, an die MM / Renegade in ihrem kurzen Leben eingehalten.

Geschmacksnoten: auf jeden Fall Jamaican, dass hogo und Funk war unverkennbar, obwohl es schien gedämpfter als die heftigen Fassstärke Hampdens wir in der letzten Zeit gesehen habe. Es roch zunächst von Bleistiftschnitzeln, knackig Acetonen, Nagellackentferner, ein frisch gestrichenen Zimmer und Kleber. Nach der Öffnung, Später ging ich ein paar Minuten zurück und fand weiche Aromen – Rotwein, Melasse, Honig, Schokolade, und Frischkäse und gesalzene Butter auf frische Croissants, wirklich lecker. Und das ist nicht das allgegenwärtige Gefühl der Fruchtigkeit zu ignorieren – dunklen Trauben, schwarzen Kirschen, reife Mangos, Papayas, Stachelbeeren und einige Bananen, gerade genug, um die gesamte Nase abzurunden.

Keine Überraschungen am Gaumen, nur Variationen über das Thema Hampden: es war nicht hart oder super scharf oder mächtig (bei 46% wir konnten kaum erwarten, dass). Ich schmeckte Leim, süßer Honig, sehr reife rote Trauben, ein wirklich schöner erster Angriff. Es entwickelte sich im Laufe der Zeit, präsentiert Melasse, Salz Karamell, Frischkäse auf Toast, Kaffeesatz, und die scharfe Helligkeit von grünen Äpfeln und harter gelber Frucht Schritt gehalten mit allen anderen. Das Ziel war kurz, aber es war zumindest aromatische, meist reife Früchte, einige flambierte Bananen, und daß eigentümliche Mischung aus Hogo, Obst ab und scharf süß sauer Noten gehen, dass Ausdrücke mir charakterisieren noch Jamaican Topf. Als Beobachtung, der Einfluss der Hafen Fässer schien mir ganz minimal und beeinträchtigen nicht aus, oder entgleisen, der Kern Jamaican Profil in irgendeiner signifikanten Weise.

Das Lesen, ein abgestumpft und erfahrene Jamaika-Rum-Liebhaber könnte darauf hindeuten, es mehr von der gleichen alten Sache, unterscheidet sich nur in Details. Wahr. Jedoch, Ich denke, dass bei einem Entfernen von so vielen Jahren gesehen aus, wenn es gemacht wurde, seine Originalität — dass singuläre Unverwechselbarkeit des Topfes Destillat noch insbesondere, wie durch die Veredelung gelindert — ist schwieriger zu entziffern, weil wir so daran gewöhnt. Es ist nicht die beste Hampden Rum jemals veröffentlicht, aber es ist eine perfekt gewartet und trinkbar Version auf seinen eigenen Verdiensten, und für seine Stärke, Recht gut.

Wir sind in der Mitte eines goldenen Zeitalters der Rum machen Experimente, wo Topf und Spalte noch Mischungen, mehrere Reifungen und ausgefallene Oberflächen sind viel häufiger und viel anspruchsvolle…und viel besser, vielleicht. Herr. Reynier des „Zusätzliche Cask Evolution“ — die er mit der fünf MM Releases Pionierarbeit geleistet und dann nahm weiter mit Renegade — wurde seine Zeit voraus und nie wirklich mit der größeren Rum Öffentlichkeit gefangen. Mein eigenes Gefühl ist, dass, wenn man ein gutes Destillat hat und verwendet die Veredelung umsichtig eher zu verstärken als overwhelm, dann ist es egal, wie lange es her der Rum in Flaschen abgefüllt wurde – es ist ein feines Rum zu probieren.

Dieser Rum, ein Hampden HLCF Jahren vorführt, bevor das Anwesen mehr berühmt wurde, ist ein Versuch wert, (oder Kauf) ob Sie in Jamaikaner spezifisch oder Rum aus der Vergangenheit im Allgemeinen. Es zeigt, wie gut der weniger bekannte Topf noch pfand Jamaikaner immer waren, und wie glücklich wir sind, dass sie bleiben verfügbar und erschwinglich und zugänglich zu diesem Tag. Auf beiden historischen und praktischen Grundlagen, Ich bin glücklich, die Gelegenheit gehabt zu haben, es zu schmecken.

(#671)(84/100)

Oktober 272019
 

Rumaniacs schreiben #102 | 0670

Der Moniker des Navy Rum ist eine der bekanntesten Rum Namen auf dem Planeten, unterstützt und begünstigt durch die Pusser vermeintlichen Erholung der Rum nach Schwarz Tot Day. The Black Knirps Rum (der alte Einzelhandel für tausend Dollar, nicht die neue Erholung soeben in 2019) sicherlich dazu beigetragen,, und im Laufe der Jahre, wir haben den einen oder anderen alten Dekanter oder Kanne oder Flasche gesehen oder was Sie haben, der Verkauf von (die britische Regierung war der Verkäufer) – einige wurden tatsächliche flagons von Navy Aktien, die nach 1970 übrig worden war, unmarkierten, und fanden ihren Weg in die Hände von Sammlern – dies ist ein solcher.

Diese kleine aufzuschreiben basiert auf einer Flasche von Navy Rum gekauft von Rene Van Hoven in Deutschland. Er hat es auf rund datiert 1954 und es wird bei etwa bewertet 55% ABV, und dies ist eine jener Zeiten, werden wir haben es auf den Glauben zu nehmen, dass er die Sicherung Papierkram zu untermauern, was er mir gesagt,. Beachten Sie, dass es möglich ist, dass es aus den gleichen Aktien ist wie in Deutschland verbunden waren, und welcher Wes Burgin schrieb über in 2016, hier.

 

Farbe – Dunkelbraun

Festigkeit – ~ 55%

Nase – Dies ist ein PM oder Versailles Destillat ganz vorne – vielleicht nicht eine Mehrheit, aber sicherlich ein guter Teil der Mischung. Melasse, Bleistift Späne, Zeder, Sägemehl, kleben, Anis, Gummi. Es ist sehr warm und vollständig fest, aber nicht scharf, eminent trinkbar (was kann der Punkt gewesen sein). brauner Zucker, Acetonen, Möbelpolitur Folge, durch eine Art von Fäulnis Fruchtnote unterlegt, gemischt mit einem feuchten Wald und schimmelig bemoosten logs, nimmt, gebranntem Zucker, Asche und Kaffee. Es ist scharf, staubig, muffig und sehr mächtig an Nase. Es gibt einen Muff und trockenes Getreide nuttiness (plus ein Sammelsurium von dunklen Früchten) um alles, und dass hebt diesen Rum, Ich denke, Zugeben einer Komplexitätsebene und Kanten.

Gaumen – Wenn es irgendeine Jamaican oder Trini hier, es ist in den hellen fruchtigen Noten und der Teer und Benzin, und sie sind alle flach von Melasse blatted, Zeder, Sägemehl, Getreide, Nüsse und genug Bleistift Späne Babe die Blue Ox zu decken. Dahinter konzentriert wie Tanti schwarze Kuchen verwendet zu machen, mit Taschen von Rosinen, Rum getränkten gehackte Früchte, Backpflaumen, gesalzener Karamell, Sirup, reiche Kirschen, und Pflaumen. Es gibt noch einige Acetonen und Nagellack und Klebstoff und verrotten Obst hier, aber sie sind wie Kontra, bringen die Nachhut und nicht ablenken, fügen Sie einfach auf die Penetranz.

Fertig – Lang, stechend und aromatische. Ein letzter Flirt des Bleistifts, Melasse, kaffee, Bitterschokolade und natürlich die Pflaumen und Rosinen und Karamell-Eis mit Nüssen bestreut

Denken – Es erinnert mich sehr an die overproofed 1970er Jahre Lemon Hart Demerara Rum Ich habe versucht, ein paar Tage früher. Das heißt, Ich weiß nicht, ob sie einfach Blends in unterschiedlichen Anteilen wieder in den Tag, oder ob die Progression zu Rum heute hat den darunter liegenden Destillat in irgendeiner Art und Weise verändert. Alles was ich weiß ist, dass wie die Harewood House 1780 Zimmer, es ist spektakulär und erstaunlich moderne. Das Profil ist dicht und reich und scharf und waren Sie blind schmecken, Sie würden denken, dass es von einem alten Rum Haus gemacht wurde, erst im vergangenen Jahr. Es ist eine der schmackhaftesten Rums ich seit langem gehabt habe.

(0670 | R-0102)(90/100)

Oktober 192019
 

Rumaniacs schreiben #101 | 0667

Wie Lambs Navy Rum betrachteten wir das letzte Mal, dies ist ein 70º Beweis Rum, das wurde von George Morton Ltd aus Schottland hergestellt. diese Flasche Dating ist heikel, da George Morton existiert immer noch und wird in William Grant gefaltet & Söhne, und OVD weiterhin gemacht werden (es ist beliebt in Schottland und Nordengland, schrieb Wes Burgin, die Bewertung eine neuere Ausgabe zurück in 2014) — aber mein eigenes Gefühl ist, dass diese Flasche aus den frühen 1970er Jahren stammt.

In den 1980er Jahren waren die alten britischen Unternehmen Guyana links — DDL wurde gebildet, in 1983 wenn Diamant Liquors (Sandbach-Parker Unternehmen) und Guyana Distillers (Booker-McConnell) fusioniert. Gleichzeitig — 1. Januar 1980 um genau zu sein — der Grad Beweis Worte und „º“ Symbol auf dem Etikett wurde abgebrochen und % ABV wurde die Standardnomenklatur.

Diese Flasche bemerkt George Morton, in Gründung 1838, wie in Dundee, die die OVD Geschichte Seite befindet, bestätigt die ursprünglichen Büros sein. Aber eine der 1970er Jahre datiert Aussie Angebot für eine 40% ABV OVD Rum zeigt sie bereits in Glasgow befindet, und ein neueres Flaschenetikett zeigt Talgarth Rd in London, so hat meine Dundee Ausgabe früher sein. zuletzt, eine Auktions-Website listet eine ähnliche Flasche aus den 1970er Jahren mit einem Etikett auch Dundee zeigt, und eine Schreibweise von „Guyana“, so da das Land unabhängig wurde in 1966, Ich werde die frühen 1970er Jahre zu Recht darauf hin,

Nichts davon ist streng relevant, aber ich mag, welche den Kaninchenbau der Forschung von Zeit zu Zeit. Der Rum ist, natürlich, von Guyana, obwohl sein genaues Alter und das Datum der Destillation ist unbekannt.

Farbe – Sehr dunkler Bernstein

Festigkeit – 40% ABV (da 100º Beweis war ~ 57.14%, dann mathematisch 70º Beweis = 40% ABV)

Nase – Schwer, stumpfe Aromen. Tabak, Staub, kleben, der Muff der alten Bücher in den verlassenen Abschnitte von alten Bibliotheken. Melasse, verdorbene Pflaumen, Pflaumen und Birnen losgegangen. Wenig Säure oder tartness hier. Vague Orangenschale, Rauch, Karamell, Möbelpolitur, Toffee, brauner Zucker.

Gaumen – Merkwürdiger Wohnung für eine Nase, die ihm eine solche Schwere hatte. Ein wenig süß, meist trocken. Melasse, Staub, Licht Früchte. Lakritze, Kekse, Koks – vielleicht wollten sie ein All-in-One-Snack zu sich nehmen?. Es gibt eine leichte metallische Notiz es, einige dunkle Früchte und Daten und, natürlich, mehr Karamell und Melasse. Ziemlich einfach und unkompliziert Rum einzuspannen in ein Glas und mischen.

Fertig – sharpish, kurz. Cola, Zitronenschale, Lakritze, Lack, einige Schnittholz, Karamell, Melasse. Nicht besonders komplex

Denken – Es fühlt sich an wie ein Tief mieten Hafen Mourant, und in der Tat, nachdem ich diese Worte schrieb, fand ich es in der Tat war meist gewesen PM Destillat, dass historisch gesehen aus, die den Kern des OVD gebildet. Zu schwach und undistinguished für mich, aber auch in diesem Standard geprüft Rum, die Qualitäten des Holzes noch nicht geleugnet werden können und erhöhten sie ein ganz klein wenig über lediglich gewöhnlichen.

NB: Ich schaffte dies mit einem Hydrometer zu testen, und es kam bei 37.33% ABV, die berechnet heraus 12 g / L…so entweder sie selbst es dosiert, oder bekam die Fässer so. Es ist noch zu weit zurück in der Geschichte zu wissen sicher,, jetzt.

(0667 | R-0101)(80/100)

Oktober 172019
 

Obwohl es älter, Samaroli ist etwas in diesen Tagen verfinstert (von Velier), und wird manchmal betrachtet als auf der gleichen Ebene sein wie, sagen, Rum Nation, oder Der Geist (obwohl die Vergleiche sind bestenfalls ungenau). Im Laufe seiner gleichnamigen Gründer, gibt es keine einzelne Person, um die sich Liebhaber sammeln können, niemand die Flagge zeigen, zu begeistert seinen Rum zu fördern und zeigt aufgeregt die beste und neueste Sache, den sie gehen haben (nicht, dass er in den Jahren unmittelbar vor seinem Tod viel davon tat, aber dennoch…). Es überlebt in der Hinsicht von vielen – mich unter ihnen – Sylvano auf der Grundlage des Erbes und der Ruf hinter sich gelassen, schönes Etikett-Design, und einige wirklich kick-ass Auswahlen.

Immer Noch, gute Auswahl oder nicht, am oberen Ende des einzelsträngigen barrels, begrenzte-Ausgaben Wertschöpfungskette, Kommissionierung Fässer kann ein hit or miss Satz von Minuten-Schritten von Qualität oder Präferenz. Obwohl es eine gute Faustregel gilt:, es folgt nicht unbedingt, dass, nur weil eine Veröffentlichung in einem Jahr gut, dass alle anderen aus dem gleichen Jahr würde ein ähnliches Niveau der Exzellenz sein. Die Lektion wurde nach Hause gebracht neulich, als ein paar von uns versucht, die 2016 Samaroli 24 YO aus Jamaika, das wurde im selben Jahr destilliert – 1992 – als nahezu erhabenen Samaroli 25 jahre alt 2017 Ausgabe würden wir hatten nur ein paar Monate vor (und welche als Kontrolle in den folgenden Proben verwendet).

Lassen Sie mich laufen Sie nur durch die Verkostungsnotizen, denn das war wirklich ganz eine beeindruckende Dram in seinem eigenen Recht. Ruhig und fast schläfrig, es war staubig, trocken, süß und herb zu beginnen, wie ein lang unaired Gewürzschrank. Allmählich werden die fruchtigen Noten von Pfirsichen, ananas, Stachelbeeren und Kirschen aufgebaut Kraft, bis sie übernahm, Kombinieren gut mit Lakritze, Zitrusschalen aromatischer Tabak, sogar ein Hauch von Sherry; und hinter allem, was die verhaltene Funk von Fäulnis Bananen war, eine Art ruhiger gaminess, und die medizinische Süße Kirschgeschmack Hustensaft.

Der Gaumen war, wo wirklich die Aktion war, und zum Glück hat es nicht jede Art von Brute-Force-Anzeige, oder die Art von Über oakedness, dass mehr als zwei Jahrzehnten manchmal bietet. Tatsächlich, es war bemerkenswert trinkbar, und es gab ein Menge los: Sole, Oliven, Blumen, Lakritze, Pfirsiche in Sirup, Kirschen waren die Hauptkomponenten, von Zitrus- gesichert, als, Zitronengras, grüne Trauben, Apfelkompott, Bananen abgehend, erdig und fleischig ... und es war ein seltsames salzig gaminess aus der Nase trägt, über die vage an einem Wurststart war zu verderben. Wie alles, was mit den Früchten und Blumen integriert ist ein Geheimnis, doch irgendwie tat es, obwohl ich muss zugeben,, der Rest war nicht ganz so sauber wie die Nase vorgeschlagen, wäre. Das Ziel war ein wenig scharf, aber elegant und komplex, mit Früchten, Nüsse und etwas Salz schön und dann bleibende Schwund.

Das war wirklich gut zusammen. Es gab absolut nichts wirklich falsch mit der 2016 24 YO, und es nicht scheitern: es war eine starke, leckerer Rum in seinem eigenen Recht, Hampden dargestellt wie ein Chef, und es hat hohe (mit mir, sowie mit Marius, die sah früher in 2019 und vergab 87 Punkte, während der Bemerkung fühlte er es früher dekantiert werden sollte). Aber gut, wie es war, der allgemeine Konsens war, dass die 1992 25 Jahr alt war einfach besser. ausgewogenere, besser integriert, besser schmeckende, Riechen, die ganzen neun Yards. Die 2016 fehlte ein wenig etwas, eine zusätzliche fillip der Integration und allgemeine Freude, das war subtil, noch spürbar, wenn sie in Verbindung mit seinem Bruder abgetastete.

Zusamenfassend, die 2017 hatten die Suche uns unseren Thesaurus nach geeigneten Adjektiven (und expletives) und war einer der besten Jamaican Rums würden wir jemals versucht. Die 2016 — im selben Jahr destilliert, und abgefüllt im Jahr und 2% ABV auseinander — machte uns nicken anerkennend, markieren Sie ihn als einen wirklich guten Rum bis zu haben, und eine empfehlen…sondern auch auf den nächsten in unserer Sitzung weitergehen.

(#666)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Label hat es nicht an,, aber soweit ich weiß, ist es Topfdestille.
  • 240 Flaschen freigegeben. Das ist #29
  • 54% ABV, Europäische Alterung

 

Oktober 102019
 

Rumaniacs schreiben #100 | 0664

Je weiter in der Zeit zurück gehen wir, desto weniger können wir über Rum erfahren, nicht zuletzt, weil solche Dinge wurden dann nichts als besonders Prämie zurück und der Bug des Sammlers ist ein neues Phänomen. Und selbst wenn eine Flasche in der Tat überlebt als die 1890er Jahre aus so weit zurück zu haben war – das ist, wenn dieses geschätzt wurde freigegeben wurden – wer hätte die Mühe gemacht, es zu notieren, oder darüber geschrieben, oder versucht, das Aussehen zu bewahren, oder das Etikett?

Bien Sur, wir haben, was wir haben, so wollen wir mal sehen, wohin er führt. Entsprechend der Beschriftung (die selbst eine Erholung), wir sind gegeben, dass es ein Jamaika-Rum ist in Frankreich abgefüllt. Es muss dann nach New York von Greig importiert, Lawrence und Hoyt Ltd, aber wenn? Nach Renee von Renee Raritäten (er macht ein Hobby zu finden und Verfolgung solcher Dinosaurier) , es kann nicht genau datiert werden, als zwischen 1887 und 1900 und ich werde mit, dass gehen, weil wir buchstäblich nichts Besseres. Zweitens, was war das Unternehmen? Bien Sur, diese Adresse in NW ist jetzt der Metropolitan Transportation Authority, Existiert seit 1965, so gibt es keine Hoffnung. Das Unternehmen war eindeutig ein Großhandel Importeur basierend auf einer obskuren 1943 Katalog von Madeira-Weine setzen sie aus. Ich bezweifle das Unternehmen bestehen bleibt, da gibt es keinen aktuellen Verweis auf mich überall. Sackgasse.

Wie für den Rum selbst. Ich konnte Rhum St verfolgen. Germain aus Bourdeaux als Marke für das Unternehmen von Robert Behrend gehören, & Co. aus dieser Stadt. Die Art der Beschriftung von Etiketten, die verfügbar sind, eine Jahrhundertwende Druckdatum unterstützen — die Firma war zu dieser Zeit aktiv, wobei ein allgemeiner Geist Verteiler, und wurden für ihre Weine bekannt — aber das Problem ist,, es gibt kein Label verbindet das Spezifisch Rum auf diese Etiketten, so ist es weniger als schlüssig. Ich denke, wir könnten vielleicht annehmen, dass dies ein Rum aus der Vorkriegszeit oder interwar Jahren, das könnte möglicherweise aus der Jahrhundertwende sein, mit Ursprung in Jamaika, wenn das Etikett zu trauen, in Frankreich abgefüllt, und reshipped dann in den USA. Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, mehr. Aber das ist es.

Farbe – Gold-

Festigkeit – ~ 40% (angenommen)

Nase – Ein relativ leichter Rum, scharf, knackig, nicht tief, jede Art von Signatur Jamaican Geschmack fehlt. Es gibt Aromen von Honig, Süßkirschen, Brombeeren, Erdbeeren, Trauben. Auch einige schwache Kaffee und Schokoladennoten, die sehr angenehm sind, aber insgesamt, es ist dünn Käse, ja wirklich — viel los ist, aber es ist zu schwach, um Griff zu bekommen

Gaumen – Nee, nicht viel hier entweder. Kirschen, Mangos, reife gelbe Pfirsiche, Aprikosen, Honig, mit einigen leichteren Gewürzen und Cidre-ähnlichen Noten. Schwer, etwas zu holen auseinander, so in der Tat könnte es sogar noch weniger als die geschätzten 40%

Fertig – Kurz, süß und dünn. Ein wenig Obst und Zimt und Stachelbeeren, grüne Äpfel und Trauben.

Denken: Lässt mich mit Zweifel mehr als alles andere. Es schmeckt ein wenig wie ein jamaikanischer, und ist maddeningly Unspezifische. keine Melasse, keine wirkliche grassiness, und obwohl es gibt einige Hinweise von schärferen fruchtigen Aromen und Süße, die andeuten etwas, es ist alles zu schwach auseinander zu pflücken und zu einem Ergebnis kommen. Vielleicht waren die Deutschen nicht die einzigen, die einen Verschnitt zurück in den Tag zu tun – Ich konnte hinter der Theorie erhalten, dass sie Ethanol mit einem hohen Ester Jamaican ohne Probleme dosiert sind. Es ist ein angenehmer Rum zu trinken, Ich nehme an – zumindest gibt es, dass.

(#664 | R-100)(69/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Rumaniacs Projekt hat etwas Dampf in der letzten Zeit verloren, aber Ich mag die Idee von der Vergangenheit als eine Übung über alte Rumsorten Schreiben Wissen zu bewahren. Da ich nicht über die Einrichtungen von Luca und Steve, um Tausende von Flaschen zu sammeln, dies ist mein kleiner Beitrag, und ich bin wirklich glücklich, es in Gang zu halten, bis ich eine permanente Ergänzung zu meiner eigenen Sammlung werden.

Oktober 092019
 

Rumaniacs schreiben #099 | 0663

Alfred Lamb begann seine Unterschrift dunkler Rum aus West Indian Rohfilm machen in 1849 in London; es wurde ursprünglich im Keller unter der Themse im Alter von, weshalb Sie immer noch gelegentlich Flaschen von „London Dock“ sehen verstauben in den Regalen hier oder dort, Schulter an Schulter mit verschiedenen Rumsorten Branded Navy, weiß Rum und gewürzt Rum, und es ist alles ein großes Gähnen durch diese Tage. Der aktuelle Besitzer des Lammes Name, Pernod Ricard, vermarktet es als anspruchslos Lebensmittel-store Art von Rum, und die Tage so etwas wie die 1949 spezielle Sendung sind lange vorbei.

Diese Flasche kommt wahrscheinlich aus den späten 1970er Jahren: gibt es eine frühere Version als von „British Guiana“ fest, dass aus den 1960er Jahren datiert haben müssen (Guyana seine Unabhängigkeit erlangt n 1966) und von 1980 das Vereinigte Königreich aufgehört weitgehend Grad Beweis als eine Einheit von alkoholischer Maßnahme mit; und Vereinigte Rum Merchants übernommen wurde in 1984, das legt eine absolute Obergrenze für dessen Provenienz (die URM wird durch die drei Fässer bedeutet Portal Dingwall vertreten & Norris, Whyte-Keeling und Alfred Lamm, das fusionierte 1948 das Unternehmen zu bilden,). Beachten Sie auch das „Produkt von Guyana“ – die ursprüngliche Mischung aus 18 verschiedene Rumsorten von Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad Pionierarbeit von Alfred Lamb, scheint zu haben nur zum Zweck der Freigabe dieses zu Guyana reduziert.

Farbe – Gold

Festigkeit – 40% (da 100º Beweis war ~ 57.14%, dann mathematisch 70º Beweis = 40% ABV)

Nase – Ja, auf jeden Fall guyanischen und sicher eine der Holz Stills, PM oder Versailles. Dunkelheit, reich und Melasse Basis, mit Sägemehl, Bleistift Späne, duftet nach Karamell, Fondant, Zitronengras, Lakritze, Zitrusgewächs, Termine, Tabakblätter und grüne Trauben.

Gaumen – „Dick“ ist nicht fehl am Platz, um es zu beschreiben. Oder vielleicht „saftig“. Es ist süß, Dunkelheit, reich und dicht mit großen Gefühl im Mund für Standard-Stärke. Eine Mischung aus beiden hellen und dunklen Früchten – Birnen, Pfirsiche, Backpflaumen, Minzblätter, und frische Pfannkuchen mit Sirup beträufelt.

Fertig – Mittlere Länge, nichts Spezielles, aber eine schöne feste Ausfahrt.

Denken – Es ist nicht die komplexeste Sache um, aber wenn die einfachen Freuden eines Mischers oder einfach sipper sind Ihre Sache, dies wird nicht enttäuschen. Es wird nicht versucht, Demerara neu zu definieren und gibt ein ordentliches Konto von Guyana und die Stills, wenn weniger der Marine-Stil. Etwas von einem Pony One-Trick, dann, und dass es ein gutes Pony in nur diesem einen Trick ist nur unser Verlust.

(0663 | R-099)(80/100)