November 172019
 

Rumaniacs schreiben #103 | 0676

Die Clement XO wurde einer der ersten oberen Ende agricoles ich je ausprobiert, einer der ersten schrieb ich jemals über, und eine, die im Laufe der Jahre hielt ich wieder kommen, um zu versuchen. Es weckte Erinnerungen und Erinnerungen an meine Jugend in Guyana, die allein den Kaufpreis rechtfertigen könnten, (zu mir, jedenfalls). Es gibt etwas undefinierbar darüber, eine Spur von ihrem Erbe vielleicht, Die Mischung der drei Rumsorten, die es aus, Millesimes von dem, was außergewöhnlich Jahren wurden als – 1976, 1970 und 1952.

The Clement 1976 ist der erste der drei Ich werde betrachten, und seine Kosten sind jetzt in dem € 400-Bereich (mehr oder weniger) – Ich das letzte Mal sah, war es einige Jahre zurück in Charles de Gaulle Flughafen, und es war aus meiner Preisklasse (plus, Ich war in der falschen Richtung). Es ist AOC zertifiziert, bei Clément Einrichtungen auf Martinique im Alter von 20 Jahre, und bleibt zum Kauf zur Verfügung, wenn nicht Bewertung. Sein Anspruch auf Ruhm ist heute nicht über ihre Beteiligung an der Mischung des XO (dies wird durch einige außerhalb der Geek Squad erinnert und der agricolistas), aber die Tatsache, dass es von so weit zurück in der Zeit. Es kam im selben Jahr wie der AOC aus selbst (1996), weshalb ist es so auffällig auf der Flasche festgestellt.

Farbe – Gold

Festigkeit – 44%

Nase – Reich, süß und fruchtig – großzügig beschreiben würde es gut. Es war nicht heiß oder würzig (ein für seine Stärke gegeben), nur warm und sehr leicht. Pfirsiche in Sirup, Vanille, Mandeln, und Taschen von Kräutern, die zu seinem Zuckerrohrsaft Herkunft sprachen – Basilikum, Kreuzkümmel, Gewürznelken – plus eine saubere Durchleitung von Zitronenschale. Das brennende Zucker und schwache Spur von Melasse erinnere ich mich aus der XO ist gesund und munter hier, selbst nach zwanzig Jahren des Alterns.

Gaumen – Ist es nicht ein Widerspruch in sich, Ich werde es nennen „zart reich“, weil das ist, was ti. Er schmeckt nach Vanille, Holzrauch, verschiedene rote und gelbe fleischige Früchte entsteint – Pfirsiche, Mangos, Kirschen, alle reif – plus die knackige Säure von grünen Äpfeln und Zitronenschale, und die weiche salzige Wärme Avocados und Sole. Die verbrannte Zucker bleibt im Hintergrund, aber kaum nimmt in dem Verfahren nicht mehr Teil.

Fertig – Lange und duftend, die Kombination von weichen reifen Früchten mit tarter, saureren diejenigen – Kirschen, Stachelbeeren und Pfirsiche. Es gibt auch einen Hauch von Ahornsirup, Gewürznelken, Mandeln, Toffee, gesalzene Karamelleiscreme, und eine merest Spur von Zitrone.

Denken – Die Gesamtheit des XO ist größer als dieser Teil. Es schmeckt wirklich einen Rhum, das jünger ist, und hat nicht ganz, dass die abgerundete und abgeklärtes Gefühl eines ultra im Alter von tropischen Produkt. Es ist scharf und klar und komplex zu einem Fehler, noch nach zwei Jahrzehnten ist man überrascht, dass es nicht…bien sur…besser.

(#0676 | R-0103)(84/100)

Oktober 222019
 

Dies ist ein Rum, der ein Gral für viele geworden ist: es scheint einfach nicht leicht verfügbar zu sein, der Preis ständig nach oben (es notiert rund € 300 in einigen Online-Shops und ich habe es für den doppelten Betrag versteigert gesehen), und natürlich (Trommelwirbel, Bitte) es wird von Richard Seale veröffentlicht. Setzen Sie diese alle zusammen und man kann sehen, warum es mit einer solchen schlaffen jawed sabbern Unerbittlichkeit von allen, die am Schrein von Foursquare anbeten verfolgt und kennen alle Versionen von ihr Geburtsdatum und Vornamen.

Aber was ist es? Bien Sur, durch das Etikett zu gehen, es ist das Ergebnis einer Auswahl einiger der 1985 rum barrels den Arthur Reserven Alleyne gehör; und für Neugierige, Alleyne, Arthur & Hunte waren auch einmal Händler Abfüller in Barbados (sie machten das Original Old Brigand und den Sonder Barbados Rum); sie erworben Doorly die in den 1970er Jahren und wurden selbst von Foursquare übernommen in 1993. Jetzt Schon, in 1995 die Quelle Rum – ein Topf und Spalte noch mischen – die seit zehn Jahren von diesem Punkt hatte, wurde Vatted, und drei Fässer wurden aus dieser Übung übrig. Diese drei Fässer wurden für weitere sechs Jahre im Alter von (Richard sagte, dass „sie ein wenig saß – [drei Fässer waren] klein genug, um zu vergessen“) und schließlich dekantiert in 2001, in etwa 400 Flaschen – zu der Zeit war die Idee, eine Premium-Release zu erstellen, aber sie stand einfach nur da verstauben „für nicht mehr Grund, als wir nie mit der Premium-Verpackung kamen.“ Endlich, nach Velier Releases zu sehen, Richard realisiert, dass Premium-Kennzeichnung und Dressing up war nicht wirklich erforderlich, dass Einfachheit war seine eigene Cachet, und das Publikum bevorzugt eine einfache Flasche und klare Erklärung…und in 2015, die 16 Jahre alter Rum auf den Markt in der letzten.

Genau genommen, dies ist ein Rum, die für ein früheres leicht verwechselt werden könnte, außergewöhnliche Casks Veröffentlichung (sagen, die 1998, oder der 2004). Die Nase, warm und fest, gut gezähmt und wirklich gut abgerundet. Es riecht nach Melasse, Nüsse und reifen Orangenschale. Darüber hinaus gibt es Bananen flambiert, Irischer Kaffee, Aprikosen, etwas Rauch und eine Spur von nassem Holz im Hintergrund herum Wickeln, aber 43% es ist gut gezähmt und ganz einfach, ein echtes Nippen Getränk ohne Qualifikation.

Die Nase ist in Ordnung, aber dies ist eine jener Gelegenheiten, wenn die Gaumen tun mehr. Es ist so trocken und seidig rau wie ein Katze raspy Zunge, nicht süß, nur fest, mit gerade genug Rand, damit Sie von einem Smoking-sportlichen East-End-Haube denken. Die sauren und herbe Noten werden Rückweg mit weichem gehalten und muskier schmeckt vorne: Haferflocken-Schokoladenkekse, Kekse, Getreide, und zerkleinerte Walnüsse. Auch hier wird die süße unter Kontrolle gehalten, und Gewürze wie Kümmel und massala sind angedeutet, zusammen mit kandierten Orangen, Rosmarin und eine Spur von Fenchel. Das Ziel ist auch recht gut, raschend dauerhaft für einen Rum in einer solchen zahme Stärke abgefüllt, und wieder bin ich von der Mark erinnert 1 oder Mark II als Komparator.

Also auf jeden Fall ein Rum zu versuchen, wenn Sie einen halten es bekommen kann. Es öffnet sich ein Fenster auf dem Profil von Rums in Barbados in den 1980er Jahren vor dem Rum Renaissance gemacht, von einem Unternehmen nicht mehr existiert und weiterhin von ihren Nachfolgern und Erben. Als wir es besprochen, Richard bemerkte, dass er nie ganz neu erstellen konnte, weil er nicht wußte, was war in der Mischung – es war Reste vom Verküpungszeit, das „Rezept“ nie abgewertet, von einem inzwischen pensionierten Mixer erstellt. Und während er zweifellos bedauert, dass, seine Augen sind auf den Horizont gesetzt, auf alle neuen Rums arbeitet er jetzt und in der Zukunft auf die Schaffung, und alle, die Barbados Rums lieben ihn zweifellos dort folgen. Aber für diejenigen, Glück, eine Flasche zu erhalten, eine Probe, oder einen Schluck von dem 1985, Ich bin sicher, dass eine schöne Erinnerung für diese one-of-Art Abfüllung auch geschont werden. Doch die letzten, es ist immer noch ein Teil der Geschichte in einer Flasche gefangen, und sollte vielleicht allein aus diesem Grund versucht werden, ganz abgesehen von seiner schmackhaften, schlaff und leicht geht Reize.

(#668)(84/100)

Weihnachten 282019
 

Wenn die vorgeschlagene neue GI für Barbados geht in Kraft, es ist wahrscheinlich, dass Rums wie diese neu gekennzeichnet werden müssen, weil die Alterung in Barbados zu tun haben, und es ist fraglich, ob ein Dritter zugelassen werden könnte zu sagen, dass es ein Foursquare Rum war(Andere Notizen, unten). Immer Noch, selbst wenn das passiert, das ist nicht ein besonders ernstes Problem auf entweder die Wertschätzung gegeben zählen die meisten für tropische diesen Tagen Alterung haben; und man hat nur einen unabhängigen Abfüller zu sehen, sagen „Secret Distillery“ auf einem Etikett, für den Rum Pandite sich in einen Schaum Rennen zu arbeiten, um zu sehen, der die Brennerei identifizieren kann zuerst, von Geschmack allein. Es ist eine Art Spaß, um ehrlich zu sein.

Sei es wie es sei, wir diesen Rum in der Tat hier haben jetzt, von Barbados und von Foursquare, so kommt es aus Europa, wo es zumindest teilweise war im Alter von (was bedeutet, stark Haupt Rum, da [ein] Scheer selbst nicht tut, Alterung und [b] Viereckig hat mit ihnen eine lange Beziehung hatte), eine fast brutal 62% ABV, und eine 225-Flasche Ausgaben von einem einzigen Lauf # FS9 (meine Probe wurde falsch gekennzeichnet, Bemerken 186 Flaschen). Im Gegensatz zu den TCRL Linie von Rums aus La Maison du Whisky, East India Company zeigen nicht Anteil in verschiedenen Gefilden getan Alterung, Das ist hier der Fall: 8 Jahre tropisch in Barbados, und 8 Jahre Kontinental in Liverpool; destilliert April 1999 und in Flaschen abgefüllt Juni 2016…ein Whisker unter 17 Jahre alt, und eine schöne bernsteinfarben. Das einzige, was wir wissen nicht, ob es Topf oder Spalte ist nach wie vor, obwohl sie auf Geschmack, Ich würde Spalte als eine rein persönliche Meinung vorschlagen (und Richard Seale später bestätigt, dass).

Ich habe keine andere Beobachtungen zu machen, also lasst uns springen direkt ohne weitere. Nase zuerst – in einem Wort, saftig. Zwar gibt es einige salzige Hinweise zu beginnen, die überwältigenden anfänglichen Gerüche sind von reifen schwarzen Trauben, Backpflaumen, Honig, und Pflaumen, mit einigen flambierte Bananen und brauner Zucker kommt direkt hinter. Die Hitze und der Biss eines 62% Stärke ist sehr gut kontrolliert, und es stellt so fest und stark, ohne Gehässigkeit. Nach dem Verlassen der es ein paar Minuten zu öffnen, gibt es einige schwächere Aromen von roten / schwarzen Oliven, nicht zu salzig, sowie die bittere astringency von sehr starken schwarzen Tee, und Eiche, von der Weichheit eines musky Karamell und Vanille mellowed, plus eine Prise von Kräutern und vielleicht Zimt. So ziemlich viel los dort in, und es lohnt sich seine Zeit mit und nicht hetzen, um Geschmack nehmen.

Sobald ein tut Probe, Sie zeigt sich sofort als trockenes, intensiv und reich. Die Aromen scheinen nur über sich selbst zu stolpern versuchen, bemerkt zu werden: Honig, Früchte, Schwarzer Tee, und dunkle Roggenbrot und Frischkäse, sondern auch die herrliche Süße Erdbeeren, Pfirsiche und Schlagsahne, eine schöne Kombination. Es ist schärfer und rauer als die Nase, nicht alle gezackten Kanten der Jugend vollständig abgeschliffen wurden, aber ein paar Tropfen Wasser Art, dass direkt aus. Dann mildert es aus, so dass andere Aromen entstehen – Vanille, Zimt, Backpflaumen, ein zusätzliches Maß an Frucht bieten, die sehr erfreulich ist,. Es endet mit einem trockenen, heiße Oberfläche erinnert an Früchten und Vanille und Honig (eher weniger Sahne hier) das kann die Schwachstelle der gesamten Erfahrung sein, da die Integration des komplexen Profils stockt etwas und nicht ganz den Schotten als fröhlich wie die Nase und die anfängliche Geschmack entzünden getan hatte (für mich, sowieso – Ihre Laufleistung variieren meine).

Egal, obwohl. Um ehrlich zu sein, selbst wenn sie von einem Dritten eines Maklers Aktien abgefüllt unabhängigen, auch wenn die Compagnie des Indes hat eine große rep für die Auswahl gute Fässer, die Wahrheit ist, dass ich sehe nicht, wie dies nicht als eine andere Feder in Foursquare Mütze zu sehen war…wenn auch vielleicht nicht so lange oder hell wie einige der anderen gefärbt Der Rum gut gemacht, gut destilliert, auch im Alter, gut ausgewogen, sehr komplex und ein rough'n'tough-but-anständiger Schluck, die unten etwas Wahl in Anspruch nehmen, doch insgesamt eine tolle Werbung aus der Brennerei und Insel Herkunfts. Dies ist keine dickes Lob wegzunehmen von Florent Beuchet, natürlich – Ich denke, seine Nase für einen guten Rum nicht nicht niesen, und immer schnüffelt heraus etwas Interessantes, sogar spezielle – und hier, beide Foursquare und die Compagnie kann gehen weg, Verlassen dieser Flasche auf dem Tisch, (ich Schnarchen wahrscheinlich darunter, ist gewesen) ziemlich zufrieden, dass sie etwas ziemlich verdammt fein gemacht. Und wenn Sie einen bekommen, Ich denke ehrlich, würden Sie auch zustimmen.

(#646)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

Ich bat um weitere Informationen von Foursquare, und Herr. Seale Antwort wurde detailliert genug für mich vollständig zu zitieren hier:

“Dieser Rum ist 8 Jahre bei Foursquare und 8 Jahre in Liverpool. Es ist alles Spalte. Wir haben nicht gealterten in der Vergangenheit und es gibt Ausnahmen heute, wo wir nicht gealterten versenden – aber nicht für die weitere Alterung.

Das Problem mit dem GI ist komplex und es ist ein anderes Thema in die Brennerei Namensfrage. Ich habe den Standpunkt, dass Foursquare auf dem Etikett genannt werden. Dies hat den Missbrauch meiner Marke geführt (nicht mit Arglist) und ich versuche, mit allen zu arbeiten, um unsere Namen vorhanden haben, ohne unsere Marke zu mißbrauchen. Andere Brennereien haben die leichter gemacht (und vielleicht weiser Weg) einfach verbieten ihre Namen in irgendeiner Form – daher “geheime Brennerei”.

Soweit der GI geht, Barbados ist ein work in progress, aber Jamaika wird nur die Zertifizierung von Alter in Jamaika erlaubt. Das praktische Ergebnis würde dies ein Produkt sein, wie dies nicht sagen konnte, “16 Jahre” und tragen die Geographische Zertifizierung. Das ist sicher richtig. Wie kann etwas nicht in Jamaika im Alter von einer geographischen Zertifizierung gegeben werden.

Das ist nicht ein Produkt wie dieses sagen konnte nicht existieren – wie Lance sagt, es wird über die Kennzeichnung sein. Die EU sieht ausdrücklich für GI und es sieht ausdrücklich eine Arbeit um. nach Artikel 14, dort Whisky wird in Frankreich im Alter von, als ein Produkt von Frankreich erklärt, dass in Schottland destilliert wurde.

Die größte Bedrohung für IBs wie die ausgezeichnete Compagnie des Indes ist nicht GIs aber die Verfügbarkeit von Rum. Wenn alle kleine unabhängige Brennereien fiel in die Hände von globalen Unternehmen, Masse würde vertrocknen. Ziehen um (Alter getrieben) Wert von Europa in die Karibik ist keine Bedrohung von IBs an Rum, es ist der einzige Weg, um es zu erhalten.”

Weihnachten 042019
 

2014 war sowohl zu spät und ein schlechtes Jahr für diejenigen, die das Velier des Demerara Rums etwas Besonderes aufwachen und erkennen, gestartet waren, denn dann hatten die positiven Bewertungen beginnen die Tür herauskommen, die Preise begannen ihren unaufhaltsamen Aufstieg, und, obwohl wir wussten es nicht, es würde die letzte Ausgabe von jeder Marke Demeraras des Alters bis zum Genueser Sorge von Luca Gargano geleitet. Yesu Persaud – DDL Chairman – war geplant, bis Ende dieses Jahres in den Ruhestand, und Anfang 2015 der neue Vorsitzende beendet die bevorzugte Beziehung.

Das heißt, es war nicht ganz eine Katastrophe für Luca, weil, wie er mir bemerkte in 2018 wenn wir diese bemerkenswerte Reihe von Rum besprachen, er sah bereits eine Verminderung der Qualität der Fässer ihm erlaubt wurde, wird zur Auswahl. Und diese von marques geringerem Alter bestand, experimentelle Arbeit und insgesamt abnehmende Erträge. So war es vielleicht Zeit für andere Dinge zu bewegen.

Der Uitvlugt Rum wir heute suchen, einer der letzten Flaschen in diesem Jahr und in diesem Alter, noch recht respektabel war, bezogen auf die Statistik: in destilliertem 1996 auf der Vier-Säulen-Französisch Savalle Noch (zu der Zeit auf dem Anwesen untergebracht, nicht Diamant); Voll tropische Alter in Guyana in einem resultierenden 78% Engelsanteilsverluste und vier verbleibenden Fässer, die in ging 1124 Flaschen; und eine feste Stärke 57.2%.

gut Hat es probieren? Urteile selbst. Die Nase des dunklen Bernstein Rum wurde verfeinert, leicht…sogar leicht. Dies wurde überraschend, da war es nur über Marine Stärke (man kann sich fragen, ob das ein Zufall war,). Aber auch mit diesem Mangel an Pep, es war bemerkenswert ausgeprägte, auch präzise mit der Klarheit der dämmrigen Aromen es ausgesendet. Diese begann mit Melasse, brauner Zucker, Karamell und Vanille, und fügte einen Faden von Lakritze, Zimt, Zitronenschale, und dann in Säcke dunklen abgeladen, fleischige Früchte wie Pflaumen, Pflaumen und reife Pfirsiche. In gewisser Weise war es wieder in eine Zeit wie Schritt, wenn diese Aromen „gut“, ohne dass jemand definiert Mühe für zusätzliche Komplexität suchen – was zu unterscheiden diese Nase war die Art, wie sie alle zusammen in einem raffinierten olfaktorischen melange kamen, ordentlich, gemessen, ausgewogen.

Schmecken sie zeigten, dass die Kraft, die nicht so offensichtlich gewesen war, als einfach roch wurde seine Zeit abwartend. Es kam nicht über so aggressiv oder glitzernde scharf, nur fest und sehr kontrolliert, gerade genug, um zu beißen, damit Sie wissen, es war nicht zu selbstverständlich. Der unmittelbare Geschmack war von salzigen Oliven, Apfelwein, Äpfel, sehr stark. Langsam (und mit einem oder zwei Tropfen Wasser) dies in Melasse entwickelt, brauner Zucker, schwarze Johannisbeeren, Pflaumen und Rauch und ein gut getragen, für die Lederjacke gepflegt. Aber was wirklich herausragte — über und jenseits der reichen dunklen Früchten und dem Gefühl von gut kontrollierten Eichigkeit — mit Karamell war das Gefühl eines heißen Mokka Rum-infundiert, Melasse, Schlagsahne, und ein Abstauben von Mandeln und süßen Gewürzen, und es ist durch und durch köstliche, sogar elegant. Ich verbrachte viel Zeit es Schnüffeln, sicher, aber viel mehr nur schmecken. Diese Sache ist gefährlich, weil es schmackhaft genug grassierenden Nippen zu fördern, und das Ziel – langsam, Lange andauernd, tief mit Gewürzen aromatisiert, Schokolade, Mandeln und Rosinen – nicht zu unterstützen, nicht in den einer Selbstkontrolle im Geringsten.

Für diejenigen, die eine Liebesaffäre mit Rum aus dem berühmten Holz Stills haben, die Uitvlugt marques – ob durch Velier oder andere Independents, leicht oder schwer, dunkel oder blond, tropisch oder kontinental – gelegentlich erscheinen Second-Tier-Bemühungen zu sein, sogar Wegwerf mit weniger Elan und Engagement gemacht Füllstoffe als berühmter Rum wissen wir es besser. Kommen, wie sie aus einer Spalte immer noch, manchmal übersehen sie.

Aber sie sollte nicht sein. Freilich, die Uitvlugt 1996 war kein streng komplexer Rum mit einer Million verschiedene Feinheit sie oben und unten die Kaninchenbau jagen, die Freude an dem lag in all die verschiedenen Töne Herausarbeitung, und Messen immer mehr um die Ecke. Es war mehr ein Zusammenkommen von allen Aromen wir mit Rum assoziieren, in einem spannenden noch irgendwie noch traditionelle Art und Weise, tadellos zusammengebaut, elegant ausgeglichen, exactingly gewählten, und Horchen zurück zu altbekannten Favoriten aus einfacheren Zeiten, die jetzt nur noch in unserer Erinnerung residieren.

Also auch dann, am Ende des Zeitalters, wenn alle zu einem Ende kommen würde und wir dachten, wir hatten so ziemlich alles gesehen, Luca schaffte noch ein paar letzten guyanischen Rum Kaninchen aus dem Hut zu ziehen. die Uitvlugt 1996 wird wahrscheinlich nicht eine der Topf noch Jahrzehnte alten Klassiker, die ein paar tausend Dollar auf einer Auktion holt, aber für diejenigen, die wollen, um zu sehen, was die ganze Aufregung Velier ist, während nicht zu weit aus ihrer Komfortzone verirrt, Ich kann mir nicht viele bessere Orte als diesen unbesungenen Juwel zu starten.

(#638)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Teil der 8 Guyanische Rums aus Velier und DDL Mashup veröffentlicht in 2018
  • Marius bietet einige Hintergrundinformationen in seine 2017 Rezension, und verweist auf den Standard (und noch immer unübertroffen) Arbeit von Marco Freyr.
  • Ich habe eine Notiz an Luca schickt ihn zu fragen, was die “modifizierte GS” eigentlich bedeutet in diesem Fall – die meisten Quellen sagen, es ist ein experimentelles, so meine Frage war “inwiefern?”
April 292019
 

El Dorado und ihre High-End-Kollektion, die Rares, weiter Kopf kratzen bafflement zu begeistern – sie gehen mit einem solchen ohrenbetäubend zur Kenntnis Stille ausgestellt, die wir DDL verziehen werden könnte kümmern sich nicht so viel über sie zu denken. seit 2016 als sie zum ersten Mal veröffentlicht, es war ein rätselhafter Mangel an Markt Push zu werben und sie zu dem Rum glitterati aussetzen. Nur wenige wussten auch die zweite Veröffentlichung stattgefunden hatte, und ich schlage vor, dass, wenn es hatte für die Skeldon nicht gewesen, die dritte Veröffentlichung wäre ähnlich unaufdringlich gewesen, praktisch unheralded, und alle, aber unbekannt.

Geschweige denn, dass, obwohl, Lassen Sie uns die dritte Flasche der Veröffentlichung kurz nach der Rückkehr 2.0 die ausgegeben wurde 2017. Das war nicht nur ein weiterer von der Rares, aber Teil des Stalls von Velier des handverlesenen Kollektion 70th Anniversary des enthielt Rum aus dem ganzen Welt (einschließlich Japan, die Karibik, Mauritius ... .die Liste geht weiter). Wir waren Ende gesagt zurück 2015 dass Luca Lage wäre, keine Fässer für zukünftige Velier Versionen wählen, aber klar bekam er eine Ausnahme hier, und während ich weiß nicht, wie viele Flaschen kamen aus der Tür, ICH können sagen, dass er noch weiß, wie ‚zu holen em.

Was wir hier haben, ist eine Mischung aus Rumsorten von Diamond zweispaltigen Coffey noch, die vorgesehen ein etwas leichteres Destillat nach der Skeldon Markierung modellierte (noch die Skeldon längst zerstört oder abgebaut); und der Hafen Mourant Doppelholz Topf Destillat noch einige tiefer, muskier Notizen. Die Anteile der einzelnen sind unbekannt und nicht überall in der Literatur erwähnt – alles, was wir wissen, ist, dass sie gemischt wurden, bevor sie auf das Alter festgelegt wurden, und schlummerte für 16 Jahre, dann freigegeben in 2017 bei 54.3%.

Die Kenntnis der Demerara Rum Profile sowie ich tun, und so viele von ihnen versucht zu haben,, in diesen Tagen Ich behandle sie alle wie Weine aus einem bestimmten Schloss…oder wie James Bond-Filme: Ich lächle liebevoll an den vertrauten, und schauen mit Interesse für Variationen. Hier, das war der Weg zu gehen. Die Nase schlug ein fast holzigen Eau de Cologne für Männer: Bleistift Späne, einige Gummi und Sägemehl a la PM, und dann werden die blumigen Noten eines Stiers squishing glücklich Weise in der Frucht Basar. Es war süß, fruchtig, Dunkelheit, ein Fundament Karamell intensiv und hatte, Melasse, Toffee, kaffee, mit einem großen Hintergrund Erdbeereis, Vanille, Lakritze und reife gelbe Mango-Scheiben so weich, sie tropfen Saft. Die Balance zwischen den beiden Stills’ Ausgang war auf jeden Fall ein Schnitt über dem normalen.

Glücklicherweise ist der Rum stockt nicht auf den Geschmack. In der Tat, es ein wenig verändert, und wo auf der Nase nahm die Uhr die Führung, hier war es der SVW-Seite der Dinge, die zunächst dominant war. Stark, Dunkelheit, fruchtiger Geschmack kam durch — Backpflaumen, Brombeeren, Termine, Pflaumen, die weintraube, Ananas, reife Mangos. Nachdem er sesshaft wir haben reifen, nüchtern, mehr „Standard“ im Alter von-Rum Teile des Profils – Melasse, Lakritze, süße trockene Sägespäne, einige weitere Bleistift Späne, Vanille, Crème Brûlée, Karamell, Mandeln, weiße Schokolade und sogar ein Hauch von Kaffee und Zitronenzesten. Verdammt, aber das Ding war in Ordnung. Der SVW Teil ist so eine großartige Ergänzung zu dem muskier PM Teil, dass die Verbindung praktisch nahtlos und man konnte nicht wirklich erraten, wo das eine aufhört und das andere beginnt. Das ging den ganzen Weg hinunter zum Ausgang, das war lange, Rommé und rauchig, Bereitstellen Hinweise von Melasse Schließen, kandierte Orangen, Minze und ein Hauch von gesalzenem Karamell.

Es ist wenig über auf Velier 70. Jahrestag Demerara zu beklagen. Ich bevorzugte DDL Enmore 1996 nur ein bisschen mehr (es war etwas mehr elegant und raffiniert), muss aber zugeben, was für ein schönes Stück Arbeit dieses auch ist. Es bringt so viele der guyanischen Rumsorten kümmern wir herumtragen in unserer Verkostung Erinnerungen, erinnert uns ein wenig an die alten Skeldon 1973, sowie der berühmte 1970er Hafen Mourants Velier einmal ausgestellt, schlägt fehl, und betont zurückhält, was, was funktioniert. Zu mischen zwei scheinbar unterschiedliche Komponenten dieses gut, in einen Rum so gut, war und ist keine geringe Leistung. Es funktioniert wirklich, und es ist ein würdiger Beitrag für Demerara Rums im Allgemeinen, burnishes speziell Rare Rum El Dorado, und stellt Glanz Velier 70. Jahrestag insbesondere.

(#619)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

Es gibt eine hervorragende Abfrage Velier Details über den Anteil der Mischung anfordert und das Ergebnisses, und dieser Beitrag wird aktualisiert, wenn ich die Informationen erhalten,.

Februar 282019
 

Bis um Velier entlang kam im vergangenen Jahr und produziert, dass unglaublich Long Pond Quartet, Sie wurden wäre schwer, viel von dieser Brennerei erhalten gedrückt, die den größten Teil seiner Aktien in Übersee Alter geschickt und von anderen ausgestellt. Ein großer Teil ihrer Produktion wurde in Mischungen platziert, und gelegentlich ein kleines Einzelfass Release würde auf dem Markt entdeckt werden – die Juul Ping 9, BBR 1977, Unternehmen 2003 12 YO, Rum Nation 1986 Höchste Herr VI, die knurrenden 81.3% bronto von SMWS R5.1, und, natürlich, größte von allen, die in der Nähe legendäre G&M 1941 58 jahre alt.

Jetzt Schon, wir hören viel über IS&A Scheer heutzutage, aber das bedeutet nicht, andere Massen Importeure ist nicht in Europa. Eines davon ist Rum Albrecht GmbH, ein norddeutschen Tochtergesellschaft der im Besitz der Familie Heinz Eggert & Co, das ist ein Importeur und Exporteur von Destillaten, Spirituosen, Aromaten Essenzen, alkoholische Rohstoffe, Weine und Liköre für mehr als 60 Jahre. Da mit Aromaten und Rumsorten Arbeits führt direkt auf hohen Ester Rum, vielleicht ist es keine Überraschung, dass ab 2004 sie begann begrenzte Ausgaben der „LPS“ -Serie von Rumsorten von Long Pond Freigabe, und haben bisher mehrere produziert: ein 11 YO, ein 13 YO, ein 17 YO und ein 18 YO , alle aus dem Destillationsjahr 1993.

Leider, dass und die Stärke (53% über den Bereich) alles um die Informationen leicht verfügbar — das Etikett ist ein Meisterwerk des nichts-in-insbesondere, ja wirklich. Flo von Fass gereifter Gedanken bemerkt in seinem 2013 Rezension dass der Rum wurde importiert aus und voll im Alter von in Jamaika und einfach in Deutschland abgefüllt, mit einer Freisetzung von 342 Flaschen, und bemerkte er auch auf sie ein Topf noch sein Destillat, (die Informationen von RA selbst bereitgestellt, da das Etikett erwähnt nichts Derartiges). So okay, wir haben das.

Aber nichts davon wirklich wichtig, denn wenn im Konzert mit mehreren anderen Jamaikaner versucht, dieses Ding schien auch ohne genau zu wissen, was es war (damals). Es war so verschieden von dem Ping 9 als ein anderer Rum sein insgesamt, und schien DNA mehr mit dem teilen 1941, oder sogar ein Hampden als alles andere. Seine Nase begann mit gummi, wächsern und viele klare fruchtig-esterig Notizen und fuhr dann fort, in Aromen von Frischkäse und Schnittlauch, Getreide, Honig, Zitronenschale und Kümmel. Und als ob es wurde mit dem langweilen, nach einer Stunde oder so hustete es ein paar Extras für die Patienten nach oben, Kardamom, überreif Bananen und saure Sahne, alle sehr knackig, sehr aromatisch, ein wahres Sammelsurium von Jamaika.

Der Geschmack war ähnlich komplex: während zunächst ein bisschen scharf, es beruhigt schnell hinunter und glitt über den Gaumen sanft, und die ersten Töne hat ich waren über grobes Schwarzbrot und Frischkäse, Sole und Oliven und viele der Stücke nach vorn aus der Nase trägt,. Vanille, Karamell, Toffee, mehr Kümmel, frisch gesägt Zederplanken, Nougat, Mandeln und ein Hauch von Rauch und Leder, mit einem ausgezeichneten, lang anhaltendes Finish, das alles zusammengefasst, die kamen vor – meist Sole, Gummi, Zeder, Nüsse und schärfere Früchte (Äpfel, grüne Trauben und feste gelbe Mangos). Ich weiß Jamaikaner aus den alten und berühmten Brennereien können Säcke Geschmack haben, aber ehrlich, Die Montage dieser Rum war nichts weniger als hervorragend.

Was noch mehr überrascht über den Rum, es ist, wie unter dem Radar war, als es in veröffentlicht wurde 2013 (und ist nach wie, jetzt – Ich meine, haben Sie je davon gehört?). Gewährt, damals die Jamaika-Rum Renaissance begann gerade einen Kopf von Dampf zu bekommen, der Velier Hampdens und der Long Pond Quartett war nur glitzert im Auge des Milchmannes, und alles war ein wenig durch den wachsenden Ruf von Foursquare im Schatten. Aber ein Rum wie diese, aus den 1990er Jahren, 17 Jahre tropische Alter (eine andere Sache, die wieder nicht ganz abgenommen hatte dann), von Long Pond? Es sollte von jedem Hügel und rumfest in Sicht gelobt wurde und verschwand aus den Regalen schneller, als man sagen konnte, “Was zum Teufel?" in Jamaican.

Mein eigenes Gefühl ist, dass Albrecht nicht wirklich verstehen, was sie saßen auf und veröffentlichte es auf dem deutschen Markt ohne viel Tamtam, und die Geschichte geht, dass einige 10-15 weitsichtige Cocktail liebenden Menschen gekauft wie 80% der gesamten Ausgaben zu Saft ihre Bars, und dann sank sie nur aus den Augen trotz der deutschen Rezensenten Lob. Bien Sur, gibt es wahrscheinlich nicht viel davon nach all den Jahren noch, und ich habe noch nie ein für den Verkauf auf den Auktionsseiten von FB Verkaufsseite nach oben gesehen. Aber ich weiß, dass, wenn es überhaupt tut, Ich kaufe ein, und ich hoffe, dass hat Albrecht ein paar mehr, wie es für die zukünftige Version an die Gläubigen squirrelled weg.

(#603)(88/100)

Dezember 162018
 

Wenn wir denken, unabhängiger Abfüller, all die üblichen Verdächtigen aus Europa kommen in der Regel in den Sinn — Velier, Rum Nation, Der Geist, die Gesellschaft, der Whisky Junge Norden, das sich in dem ungeraden Einzelfass Ausdruck von Zeit zu Zeit frönen, SMWS, Bristol Spirits, und die Liste geht weiter.

Diese bekannten Namen darüber hinwegtäuschen, dass kleinere Betriebe — Geschäfte und sogar Einzelpersonen — auch können und einzelne Fass Angebote in der Tat ausstellen. beispielsweise, Kensington Weinmarkt in Calgary tut es mit Whisky oft; ein Bündel von redditors vor kurzem bekam zusammen und kaufte sich ein Fass ein 2005 Foursquare Rum; und im Fall des Rums im Bericht heute, K&L Weine aus Kalifornien, haben ein einzelnes Fass Uitvlugt Savalle-noch Saft von einem unabhängigen Lager in Schottland, und gab es in den Staaten.

Es reizt gleiche Teile Neugier und Bewunderung, und zwar nicht nur wegen des Retro-coolen Label – aber das ist sehr attraktiv. Ich meine, es ist nicht so, dass die USA für eine unabhängige Abfüllungen bekannt – sie sind viel mehr in das ganze Schwein gehen und die Schaffung von völlig neuen Brennereien (jedoch klein). Der Rum ist 20 Jahre alt (1994-2014), ein robustes 52.8% und scheint nicht einmal zu sein von Scheer sourced. Der Name „Faultline“ ist, was K&L selbst verwendet Abfüllungen, und ich sammeln, dass die beiden Davids von K&L geschah in Schottland sein Anfang 2014 und fand zwei Demeraras (Enmore, Uitvlugt) und ein jamaikanischer Hampden mouldering entfernt, und besetzt und kaufte das Los zu erteilen, wie war – keine triviale Übung für sie, da (wie sie sagen), Diese Fässer waren „sehr viel teurer als Single Malt Whiskys, trotz der Tatsache, dass sie nur halb so wünschenswert sind.“

Die Hälfte als wünschenswert? Um das amerikanische Publikum vielleicht, aber ich tragen vor, waren sie, diese Sache zu versuchen,, die Waage eher würde gleichmäßig eingestellt. Die Nase eines Uitvlugt Rum, Ableiten, wie es aus einer Savalle Spalte tut noch, ist ein großer Kontrapunkt zum holzig Enmore und PM und Versailles Rums (die UF30E bleibt eines der besten guyanischen Rums aller Zeiten, in meiner eigenen Einschätzung) — hier geliefert es ganz gut. Es begann mit einer Nase von alten Lederschuhen, gut poliert und lange eingebrochen. Es bot Rauch, ein schwacher Gummi Hintergrund, und nach dem Öffnen oben, das Licht florals einen Weichspüler und frisch Sonne getrocknete Wäsche. Es gab mehr traditionellen Aromen von Karamell, Vanille, Melasse, Kreuzkümmel, Teeblätter und aromatischer Tabak, mit reichen tiefen Früchten (Pfirsiche, Äpfel, Aprikosen) um diese Gerüche zu tanzen, aber überwältigend sie nie.

Der Gaumen war auch sehr zugänglich und schmackhaft. Weich und warm, Verkostung von Sole und roten marokkanischen Oliven (sie sind etwas süßer als die grünen); Leder und Holzböden, alt und abgenutzt und gut poliert, sozusagen. Fruchtigkeit ist wieder im Allgemeinen Licht – grüne Trauben, Pfirsiche, einige Zitronenschale, die weintraube – Ruhe gut auf einem Bett aus salzigem Karamell, Butter und Zimt. Über Alle, nicht zu konzentriert oder überwältigend, und die Stärke ist einfach perfekt für das, was sie tut. Es neckt und austeilt zart, klare Hinweise in einer Art empfindlicher Anordnung, die weiter Nippen lädt, und das Ziel geht in noch anderen Richtungen: trocken und wenig Gerbstoff, anspielend auf starken schwarzen Tee ohne Zucker, Eichigkeit, einige Rosinen und Apfelkompott, Toffee, Toblerone und Kaffeesatz. Plus ein letzter Hauch jener fruchtigen Noten Dinge abzurunden.

Es gibt nicht wirklich ein echtes periodisches stabil solchen Rum Releases von K&L, die mehr in einem „wie und wann“ -Ansatz sind, und deshalb solche Abfüllungen sind, ich sende ein, mehr wie personalisierte Nummernschilder street credibility an den Emittenten Kreditvergabe…so etwas wie Eitelkeit Rum. Spaß zu bekommen, Spaß zu trinken, interessant zu haben, toll zu schmecken, cool-zu-Punkt — aber nicht wirklich bedeutete, eine Marke oder eine Rum-ausgebenden Gesellschaft zu bauen: K&L ist nach allem eine Flotte Emporium, nicht ein Outfit in indie Abfüllungen spezialisiert. So ein Rum wie dies dient dazu, die Aufmerksamkeit auf den Laden zu ziehen, die sie verkauft, eine Art exklusiver Cachet vorausgesetzt, Sie haben nur, wenn Sie dort einkaufen bekommen. Bien Sur, Das ist fair, Ich Regen nicht auf den Kapitalismus – aber es macht diese Art der Veröffentlichung etwas von einem einmaligen. Es muss nicht eine breitere Palette von Marken unterstützen oder die Aufmerksamkeit auf andere Rumsorten von der gleichen Firma veröffentlicht ziehen, Da gibt es nicht so viele mit los werden.

Das ändert nichts an der Uitvlugt 1994 obwohl. Es ist wunderbar. Es existiert, riecht, wie es riecht, schmeckt wie es funktioniert, und ist ein echtes schönes Stück Arbeit. Ich denke, was er zeigt, wird durch die größere amerikanische Rum tippling Öffentlichkeit etwas oft ignoriert und die Presse — dass sie das gleiche Potential haben gute einläufige zur Ausgabe von, limitierte Auflage, beschränkte Auflage, Fass-Stärke Rums wie jeder andere…und kommen mit etwas ziemlich raffinierte am Back-End, wenn sie versuchen,. Dieser Rum, begrenzt, da er mit seinem Preisschild ist und sogar, ist wirklich sehr gut…und einzelnes Faß oder nicht, Ich bin sicher, die Davids wurden nicht enttäuscht mit dem, was sie haben. Ich weiß, dass ich nicht.

(#579)(85/100)


  • Vielen Dank an Quazi4Moto für die Probe. Es hat eine Weile gedauert,, aber ich habe es endlich.
September 082018
 

Das Enmore Holz Coffey ist immer noch eines der berühmtesten in der rumiverse, und ist untrennbar mit Guyana und DDL verbunden. Etwas subtiler als Hafen Mourant Doppel noch aus Holz Topf und eleganter als die Versailles einzelne Holz Topf, Rums sich daraus ergebenden nicht immer erfolgreich – Ich glaube, es reale Fähigkeit nimmt einen Top-End-90-Punkt-Rum von seinem Ausgang zu machen. Aber wenn es funktioniert gut und ist gut gemacht — wie dies tut und ist — dann scheint es. Es ist eine unglückliche Sache, dass DDL so unaufdringlich Marketing für die Rares tat 2.0, denn meiner Meinung nach, die zweite Version besser ist als die erste, und diese Enmore ist die beste der Partie. Ich habe mit DDL in der Vergangenheit hart gewesen, aber so wie ich habe sie hart Karte für Fallin gegeben’ down ‚pon de WUK, Lob für den Erfolg muss aber nicht minder wichtig sein, da sie verdienen es hier. Und dies ist ein sehr guter Rum in der Tat.

Destilliertes in einem notdürftig 57.2% (a sniff weniger als die PM 1997 von letzter Woche), die Enmore Selten ist ein echter 20 jährige Rum, in Guyana Alter zwischen 1996 und 2017, und jede und jeder von diesen Jahren ist auf dem Display für den anspruchsvollen Trinker. Betrachten wir zunächst die Nase — für diese Art von Stärke, die Aromen wie fast sanft präsentiert, und gab die Uhr, die neben ihm ein Lauf für ihr Geld versucht wurde. Sie waren nicht scharf und rauh an allen, eher, reich und scharf mit Bleistift Späne und frischem Sägemehl, Dinge mit harten Kaffeesatz Misch, Bitterschokolade, Vanille und ein wenig Nagellack. Dies wurde durch eine sehr reiche blancmange und Creme Brulee gefolgt, Melasse, Karamell, Blumen und Minze, in einer sinnlichen Mischung aus weich und süß und knackig und moschusartig, wirklich gut ausgewogen aus. Ich muss zugeben, dass ich ein wenig blinzelte und tauchte dann wieder in – es war ungewöhnlich für mich ganz, dass in den ersten zehn Minuten viel zu entdecken, aber ja, da waren sie, und ich habe sie alle.

Der Rum schmeckte auch bemerkenswert gut, was auf eine Textur, die über die Zunge erleichtert sowohl mit Festigkeit und Kanten (nicht so einfach wie zu beschreiben versuchen), und zu keinem Zeitpunkt hat es eine der Qualitäten verliert die Nase ausgeschrieben. Die Sägespäne und schärfere Bleistift Späne blieb, und hier die Fruchtigkeit entstand als dominanter Akteur – Kirschen, die weintraube, gebratene süße Bananen, reife Äpfel, schwarze Trauben, und sogar einige rote Oliven (sie sind nicht ganz so salzig wie die grünen). Nicht zufrieden mit diesem Panoplie, die Enmore ging Creme Brulee husten, Licht Anis und Melasse, Blumen, Kokosraspeln und eine Art musky driness, die mich an regen erinnerten auf ausgedörrten Boden fallen, alle enden in einem Finish auf, die eine saubere Hochseilakt zwischen den muskier und schärferen Aromen waren, ohne zu beiden Seiten über den Rand Taumeln – Früchte, Zitrusgewächs, Kokosspänen, kaffee, Karamell und Vanille, mit einem schönen Hintergrund von Thymian.

Die gesamte Erfahrung war ausgezeichnet. Es fehlte echte Voll Beweis Kraft und Wut, während gleichzeitig nur die geringste bisschen ungezähmt und nervös zu sein, und zu allen Zeiten eine ausgewogene Reihe von köstlichen Aromen geben, mit denen ich wenig Fehler hatte zu finden. Ehrlichkeit zwingt mich, zugeben, dass ich über Zusatzstoffe gewundert, und während ich keine Ahnung, ob es dosiert worden ist oder nicht (Ich war nicht in der Lage, es zu testen), das Gesamtprofil stumm geschaltet keine solche Bedenken für mich (während der Beseitigung sie nicht ganz – DDL hat noch mein bedingungsloses Vertrauen zu verdienen; obwohl für die Aufzeichnung, die Rares haben meist als unmessed mit bekannt).

Wie oben beschrieben, DDL konsequenter und kontinuierlicher Mangel an Engagement mit dem Rum Blogosphäre ist so rätselhaft wie die ruhige Freigabe des Rares 2.0. Abgesehen von einem kleinen Klappentext hier oder dort, Ich kann mich nicht erinnern, eine schwere Decke-all-die-Kanäle Pressemitteilung von ihnen zu sehen, nicht für das Rares, nicht für die 2016 15 YO „abgeschlossen” Serie, oder für die 2018 12 YO Serie. Über die einzige konsistente Sache ist, dass alle als zu teuer angesehen werden. Und das ist eine Schande,, weil Verlassen der Standardstärke zechen beiseite, die ich kaufen viel von jedem mehr nicht, die Enmore 1996 ist wirklich ein verdammt‘fine Dram. Ja, es kostet einige starke Münze, sondern kommen auf, es ist 20 Jahre tropischer Alter mit dem, was einem massiven Engel Anteil sein muss, und das Ergebnis ist einfach super. Meiner Meinung nach, es ist das beste seiner Art DDL wurden bisher hergestellt.

Zusammenfassen, die Enmore, dann, erregt gleiche Teile Verärgerung und Respekt: Respekt, weil es so gut und wir können alle jetzt aufatmen, die DDL kühlen tropischen Saft für das Aussenseiter-Publikum setzt; und Ärger, weil wir kaum wussten, dass es da draußen und bleiben meist nicht bewusst, wie gut es ist. Nun ja. Zumindest ist die fragen über, das Geheimnis gelüftet: wir wissen DDL diese Rumsorten machen können außergewöhnlich, wenn sie wirklich versuchen,. Nur nicht blinken, oder Sie werden es vermissen, wenn es in Ihrem lokalen Schnaps Emporium kommt.

(#547)(90/100)

 

September 052018
 

DDL irgendwie hinter unserem Rücken schlich und eine weiteren Satz von Rum aus der Rare-Sammlung zurück veröffentlicht in 2017, und die bloße Tatsache, dass ich auf dieser Tatsache in meiner Öffnung würde erwähnen bemerkt zeigt, wie ruhig die ganze Sache behandelt wurde, die wahrscheinlichen Mystifikation von vielen. Die DDL und El Dorado Facebook-Seiten nicht erwähnen sie, das El Dorado Webseite ist Aktion aus (entweder für sich allein oder als Umleitung von der DDL Seite) und auch die großen FB rumclubs machen kaum Erwähnung davon – mit Ausnahme von ein paar Tagen, als einige Fragen kam in Bezug auf die Diamant 1998 auf dem globalen Rum-Club.

Zum Wohle derer, die daran interessiert sind, Release II des Rares besteht aus folgenden Rums (zum bestem Wissen und Gewissen):

  • Diamant-DLR 1998-2017 20YO 55.1% (CBH 20. Anniversary Edition)
  • PM + Diamant-Uhr<SVW> 2001-2017 16YO 54.3% (Velier 70. Anniversary Edition)
  • Port Mourant PM 1997-2017 20YO 57.9%
  • Enmore EHP 1996-2017 20YO 57.2%

Heute werden wir den Hafen Mourant sehen, Wegen all der Holz Stills’ outturns, dass marque bleibt mein Favorit – Enmore ist in der Regel gut, wenn auch etwas gut oder schlecht, je nachdem, wer es macht, Versailles nimmt reale Fähigkeit zu den Höhen zu heben, und die Savalle macht noch ein anderes Profil aus den Holz diejenigen….aber die Uhr ist durchweg Spitzenklasse (wenn auch nur in meiner persönlichen Einschätzung). Dieses, in einer dunkelgrünen Flasche abgefüllt, ist 20 Jahre alt und 57.9% mit einem unbekannten Ergebnis, und nicht das Beste aus dem Release-II-Set, aber immer noch ein sehr gutes Getränk, wenn sie mit den ersten Ausgaben verglichen, die mit solchen Fanfaren herauskommen (und opprobrium) Anfang 2016.

So wie es riecht scheint wie ein elementarer, „Saubere“ Version der Hafen Mourant-Diamant-Uhr<SVW> das war 70th Anniversary Edition des Velier – in dieser Reinheit des Fokus kann eine Qualität befinden, die etwas höher ist,. Es stellte PM-Standardprofil in feinem Stil, vielleicht, weil es nicht versucht, nett zu machen mit einem anderen noch divergent ist (wenn komplementäre) Profil. Taschen von Obst kam aus natürlich wafting, süße dunkle Pflaumen, Termine, die weintraube, Vanille, und natürlich Anis. Es war tief und dunkel und reich, Offset etwas durch eine hellere Linie von Blumen und schwachen Zitrus, Bitterschokolade und Kaffee, und ich mache kein Hehl, dass die bekannte Reihe von Aromen zu genießen, die fast ein Standard für die PM worden ist nach wie vor.

Selbst bei 57.9%, die Stärke wurde gut behandelt, hervorragend kontrollierte – Die Tiefe und die Wärme des Rum, seine Schwere, jede overproofed Gehässigkeit stumm geschaltet, die manchmal durch solche Rumsorten sneaks, und machte es schmeckt dunkel und warm mehr als das Licht und scharf. Der Gaumen führte aus mit der Karamell-infundiert (stark) kaffee, bittere Schokolade und Lakritz — aber es gab interessante Noten von aromatischem Sägemehl und Bleistift Späne im Hintergrund lauern auch. die, im Laufe der Zeit, fruchtige Aromen von süßen Pflaumen wurden hinzugefügt, Brombeeren, Pfirsiche, und ein wenig Orangenschale und vielleicht eine flirt von Zimt, und sie waren gut zu einem zusammenhängenden Ganzen integriert, das war wirklich ein Genuss zu trinken, Alle führenden in die Oberfläche, die den meisten der vorangehenden Aromen aufsummiert – Zimt, Eiche, Sägemehl, Kaffeesatz, Schokolade und Anis, lange und dauerhafte. Es war auf jeden Fall ein Niveau über dem ursprünglichen PM.

Wenn Mitteilung I des Rares erschien Anfang 2016, Velier Liebhaber ging apesh ruhig * t, gleichmäßig aufgeteilt zwischen denen, die auf DDL gehaßt zu ersetzen, was bereits Rum gesehen wurde, die es Ketzerei zu verwirren würde mit, und diejenigen, die die Preise fühlte waren zum Mittagessen. Die Situation hat sich nicht wesentlich verändert zwischen damals und heute, außer in einer Hinsicht – Release II, meiner meinung, besser. Die R 01.00 1999-2015 16YO sammelte eine eher glanzlos 83 Punkte von mir und anderen Autoren waren nicht besonders chuffed darüber entweder. Dies ist ein paar Punkte besser, und zeigt, dass DDL hat sich definitiv auf upping ihr Spiel gearbeitet, so, wenn es darum geht, Entscheidungszeit, es ist die R2-Version, die mein Geld bekommen würde — da zeigt es das Markenzeichen der Qualität viele, für die emsig suchen ich und andere so, wenn ein Fass-Stärke Rum Auswahl. Dass, und die Tatsache, dass es nur ein verdammt schönes Beispiel des Hafens Mourant noch selbst. Also selbst wenn wir nicht über die Velier Demeraras mehr, zumindest sind die Ersetzungen dort bis zu. Was für eine Erleichterung.

(#546)(86.5/100)


Sonstige Erläuterungen

Dieser Rum war einer der acht Demeraras von DDL und Velier Ich lief hinter einander vor ein paar Monaten.

August 032018
 

Dies ist die sechste und letzte Kurzform Überprüfung der sechs “fertig” Variationen der 15 jähriger El Dorado Rum. Weil sie alle auf dem Standard basiert 15 Jahr alt, die sehr gut bekannt ist,, Ich werde kürzer als üblich in meinen Beschreibungen, anstatt einen Aufsatz jeweils zur Verfügung stellen. Morgen werde ich sie wickeln alles zusammen mit einer Zusammenfassung und solche Beobachtungen scheinen relevant.

Die Rums wurden alle schmeckte zusammen, blind, in einer vierstündigen Sitzung, mit dem Original (retasted) El Dorado 15 mit einer nicht-blinden Score von 82, als Kontrolle Baseline. Alle Punktzahlen beziehen sich auf diesem Rum.


Wie für alle diese El Dorados abgeschlossen, Die grundlegende Komponente ist das 15 jahre alt, und eine zusätzliche 18-24 Monate der Veredelung erfolgt…streng genommen, dass es macht (und alle anderen) zuletzt ein 16 jährige Rum, was nett ist. In diesem Fall, das Ziel ist in Fässern durchgeführt, die einmal gehalten (wurden “gewürzt mit”) Sauternes, ein süßes weiß aus der Sauternais Region in Bourdeaux gekennzeichnet durch konzentrierte und charakteristische Aromen. Und wie bei dem Sweet and Dry Madeira Fertig Rum, die Quelle Anwesen der Fässer nicht benannt, aus irgendeinem obskuren Grund.

Farbe – Bernstein

Stärke als etikettiert – 43%

Stärke, gemessen (RumShopBoy) – 42%

Nase – Auf subtile Weise ist dies von den anderen unterscheidet. Es beginnt mit aromatischem Tabak, weiß mandel gefüllte Schokolade und Nagellack, bevor erinnern, was es sollte das Standardprofil von salzigem Karamell sein und ich zurückzuzieh, Melasse, Vanille, Kirschen, die weintraube, Zitronenschale und Eichen, ziemlich viel Eiche, alle eher sere.

Gaumen – Der Tabak bleibt aber das bekannte El Dorado Profil ist robustes: Vanille, Schokolade, kaffee, Melasse und ein bisschen mehr dunkle Fruchtnoten von Rosinen getrocknet, Pflaumen, Termine, und ein kurzer Hauch von Anis. Die Eiche ist deutlich spürbar für die ganzen Rum Weichheit, etwas gemildert durch Salz Karamell und Toffee. Es ist auch ziemlich trocken, und viel von den nahen cloying Süße des regulären El Dorado 15 YO fehlt.

Fertig – Nee, keine Freude hier, weich, wispy, kurz und über viel zu schnell. Rosinen und ungesüßte Schokolade, einige Mandeln, und nur ein Hauch von Orangenschalen.

Denken – Bien Sur, es ist faszinierend, gelinde gesagt,, und wenn Sie haben eine Reihe von Rums alle allgemein ähnliche Profile, es ist immer interessant, einen zu haben, die ein bisschen gebogen ist. Ich mochte es, aber nicht genug, um entthronen entweder der Standard 15 YO oder mein eigenes Haustier Liebling der Serie, die Süße Madeira.

(#534)(78/100)


Links zu anderen Rums in der “zusätzliche Ausrüstung” Serie: