Mai 272020
 

Jeder aus meiner Generation, der in Westindien aufgewachsen ist, kennt das skalpellscharfe satirische Stück „Smile Orange,”Geschrieben von diesem großen jamaikanischen Dramatiker, Trevor Rhone, und in einen ebenso lustigen Film mit dem gleichen Namen in gemacht 1976. Es ist buchstäblich eine der lustigsten Theatererlebnisse meines Lebens, obwohl vielleicht ein Inselbewohner mehr davon wegnehmen könnte als ein Expat. Warum erwähne ich diese Irrelevanz?? Weil ich mir das YouTube-Video des Films an diesem Tag in Berlin angesehen habe, als ich die Worthy Park-Serie R probiert habe 11.3, und obwohl der Film nicht so gealtert ist wie das Stück, Die damit verbundene Erfahrung erinnerte mich an all die Gründe, warum ich es so liebte, und Worthy Parks Rum.

Sie sehen,, Hampden fängt heutzutage eine Menge Lob und Augäpfel und Aufmerksamkeit auf sich – Ihr Werbeblitz in den letzten Jahren ist unübertroffen, und sie sind zu Recht bekannt für die Qualität ihrer Pot-Still-Rums, die mit und von Velier ausgegeben wurden, diejenigen, die Fans mit einer Art obsessiven guten Mutes sammeln, die Ringo Smith vielleicht bewundern könnte (und planen Sie einen langen Betrug herum). Aber dies lässt die andere New Jamaican Destillerie von Worthy Park und ihre eigenen Pot Stills zurück, die Spuren zu hinterlassen scheinen, in der Tat sind seine Rums gleich gut, nur anders. Ihr Vertrauen ist, meiner meinung, überhaupt nicht verlegt, seit dem SMWS R11.3 — duftend benannt “Crème Brûlée Flambé” — ist das beste dieser ersten drei WP-Rums (Ich besitze das zweite Trio, habe es aber noch nicht ausprobiert).

Überlegen Sie, wie es geöffnet wurde, mit einer Nase von Bleistiftschnitzeln, Sägemehl und Holzspäne in einem Sägewerk, Kleber und helle süß-saure Acetone, die mich ziemlich amüsiert auf die Flasche schauen ließen, um zu bestätigen, dass es sich nicht um eine Enmore der R2.x-Serie oder so handelte. Von da an hat es sich sehr gut entwickelt: Honig, Kardamom, Nelken und Ingwer zu beginnen, followed by a wave of tart fleshy pears and apricots. There was a nice hint of avocados and salt and citrus juice, und wenn ich es zehn Minuten stehen lasse (beobachtete die Kellnerszene), Ich habe letzte und leichte Aromen von Salz-Karamell-Eis, Schokoladenkeks, und Butterscotch Bon Bons.

Ich bemerkte auf die R 11.1 und R 11.2 dass sie manchmal jung und etwas roh waren, nicht ganz zusammenhängend, und Simon Johnson in seine Überprüfung der R. 11.2 also noted they lacked a certain elegance which the aged blends released by WP themselves displayed. This was not an issue here at all – Der Gaumen war zugänglicher und runder als seine beiden Vorgänger – viele säuerliche und reife Früchte, plus Zitrusfrüchte, als, Salz Karamell, Roggenbrot, cream cheese and flowers in a good combination. The taste is not quite as complex as the nose had been but it was close – jedenfalls war es sowohl fleischiger als auch etwas dicker und süßer als diese, und einmal, Ich denke, die SMWS had the title of the thing exactly right. Finish was long, schmackhaft und pikant, meistens Blumen, Honig, frisch gebackener Käsekuchen, Karamell, und einige trockene staubige Noten von Jute-Reisbeuteln.

Die Destillation läuft ab 2010 muss ein gutes Jahr für Worthy Park gewesen sein, weil die SMWS von da an nicht weniger als sieben separate Fässer kaufte, um ihre R11-Rumserie zu verfeinern (R11.1 bis R11.6 wurden am 1. Mai dieses Jahres destilliert, mit R11.7 im September, und alle wurden in freigelassen 2017). After that, Ich denke, die Gesellschaft hatte das Gefühl, dass ihre Arbeit für eine Weile erledigt war, und zog ihre Hörner ein, nichts loslassen in 2018 von WP, und nur noch eine — R11.8 — das folgende Jahr; Sie nannten es "Big and Bountiful", obwohl unklar ist, ob es sich um jamaikanische weibliche Pulchritude oder jamaikanische Rum handelt.

Sowieso, Dies ist ein Rum, der zu seinen Geschwistern passt und einen Schritt über sie hinausgeht. "Gnade unter Druck unter heißer Sonne" schrieb Richard Eder von der New York Times über den Film "Smile Orange" in 1976, describing Ringo’s equanimity towards his travails. The way the R11.3 cheerfully unfolds, ohne Eile, ohne bombast, seine Schwächen und Stärken in Kauf nehmen, schlägt vor, dass der Satz gleichermaßen für den Rum gelten könnte. Schließlich, Die besten Rums sind nicht nur diejenigen, die gut gemacht sind und gut schmecken, aber diejenigen, die Lebenserfahrungen bereichern und verbessern, Rufen Sie großartige Erinnerungen an vergangene Zeiten zurück, Erlauben Sie Ihnen, die Probleme und Wechselfälle der Realität zu überwinden. Meine Erfahrung und Freude an dem Tag, an dem ich diesen Rum getrunken habe, hat diesen Punkt vollständig bewiesen.

(#730)(88/100)

Mai 172020
 

Es klingt seltsam, es zu sagen, aber die Scotch Malt Whisky Gesellschaft, abgesehen davon, Veränderungen in der Whisky-Welt einzuleiten, hatte auch Auswirkungen auf Rum. Was die Gesellschaft damals auszeichnete und ursprünglich ihren Namen machte, war der Fokus auf vollfeste Abfüllungen mit einem Fass, was zu dieser Zeit nur sporadisch von anderen Whiskyherstellern angesprochen wurde (und kaum mit Rum, außer vielleicht von den Italienern wie Samaroli und Velier, die außerhalb Italiens praktisch unbekannt waren). Zu der Zeit schrieb ich über die Longpond R5.1 und das WIRD R 3.4 und R 3.5, 46% war ungefähr das Beste, was ich jemals außerhalb der 151er Jahre gesehen habe, So öffnete sich der Saft, der bei Fassstärke brach, die Augen.

Bien Sur, einige Jahre schneller Vorlauf und was ich als wegweisend angesehen habe 2012 ist jetzt Standardpraxis, und während die Gesellschaft ihre Rumauswahl auf erweitert hat 50+ (alles voll sicher), Sein Glanz wurde im konkurrierenden Glanz der vielen anderen Rumhersteller etwas verdunkelt (Indies oder Produzenten) die das Gleiche tun, und wer, seien wir ehrlich, spezialisieren in Rum – Sie sehen es nicht als Ergänzung zu ihrem Hauptgeschäft. Dies und das Preismodell von SMWS, natürlich, was viele nicht können oder nicht wollen (vollständige Offenlegung: Ich bin Mitglied der Gesellschaft und kaufe meine Flaschen).

Aber wie auch immer, Präambel beiseite, Lassen Sie uns die von der Society herausgegebene R-11.x-Rumserie weiter zerlegen, mit der zweiten Veröffentlichung von Worthy Park Destillat, welches heisst, ohne Ironie und vielleicht ironisch, "Absolut fantastisch!”Wie der R11.1, es ist 57.5% ABV, in destilliertem 2010 und abgefüllt in 2017, 309-Flaschenausgang aus Ex-Bourbon-Fässern. Und so, es ist schön und originell.

Die Nase – süß, fruchtig, subtil anders als der R11.1. Orangenschale, Papaya, ananas, reifen gelben Mangos, plus toblerone, Weißer Pfeffer, Honig, Getreide, und wieder dieser schlaue Hauch von Klebstoff, der sich um den Hintergrund wickelt. Es bleibt staubig, aber auch beladen mit Gewürzen wie Zimt, Massala, zerquetschte schwarze Paprikaschoten und es weht ein subtiler öliger, jodartiger Geruch, der das Ding wirklich originell macht. Es gibt einen leichten Hinweis auf Gummi, nicht so sehr wie ein Vulkanisierladen bei heißem Wetter, als dass die Luft eines alten Basketballs austritt. Wie ich sagte – Original. Ich denke, es braucht alle Arten.

Der Gaumen präsentiert sich als heiß und ziemlich trocken, ein bisschen Wein, und auch salzig – Sole und Oliven, und sogar Salzfisch mit ein paar guten „Hindernissen“ aus Maniok und Eddoes. Es ist funky und etwas abseits der Reservierung, Ich erlaube, aber es gibt noch mehr: gut geöltes Leder, aromatischen Tabak, süße Chilis und Gurken und Apfelwein – Ich weiß wirklich nicht, was daraus zu machen, außer dass es dich irgendwie zum Lächeln bringt und noch mehr probiert, Sehen Sie nach, ob noch ein anderes verrücktes Element darauf wartet, Ihre Zunge zu überfallen. Hier habe ich etwas Wasser hinzugefügt und es hat sich beruhigt und andere Aromen haben sich herausgeschlichen, einschließlich der Frucht, die die Nase versprochen hatte: ananas, Mangos, unreife Pfirsiche, Karamell, Muskatnuss, Toffee und der scharfe Rauch von mit Wasser übergossenem Feuer, wenn man es glauben,. Das Finish war schön und lang, etwas bitter, meistens Tabak, Leder, Rauch, nicht zu viel an Süße oder Früchten, außer einem Hauch von Fanta, der die gesamte Erfahrung durchdrang.

Dieser Rum stammt eindeutig vom selben Baum wie der R11.1, scheint aber ein anderer Zweig zu sein…und gut auf die gleiche Weise, und seinen eigenen Weg. Dieser moschusartige Salzfisch und das Jod waren gelinde gesagt seltsam (wenn auch nicht ganz unangenehm)…und was es zeigt ist, dass Rums zur gleichen Zeit hergestellt und für den gleichen Zeitraum gealtert werden – wahrscheinlich am selben Ort – kann erkennbar unterschiedliche Profile haben. Worthy Park verkaufte dem SMWS eine Reihe von Fässern (Keine der SMWS-Abfüllungen stammt von Scheer) Es gibt also sowohl tropisches als auch kontinentales Altern in diesen Dingen. Und was es zeigt, ist das für alle anderen Indie-Abfüller, Wenn man mehrere Fässer bekommt, hat man die Möglichkeit (geht das Risiko ein?) ein Fass anders zu haben als sein Nachbar, aber beide zeigen etwas vom Charakter des Quellgutes. Für mein Geld, der R11.1 hat funktioniert, und ließ meine Ohren aufdrehen, und meine Nase zuckt. Das SMWS hat mit dem R11.2 eine Chance ergriffen und es hat sich ausgezahlt, weil dieser, fröhlich, macht das gleiche…nicht fabelhaft, vielleicht, aber mit Originalität, und sehr schön in der Tat.

(#727)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Serge Valentin erzielte dies 88 Punkte und fühlte, dass es ohne zwei Off-Noten getroffen hätte 90
  • RumShopBoy, die einzige andere Person auf der Rumisphäre, die über die SMWS-Abfüllungen geschrieben hat, bewertet es 74/100 auf einen 0-100 Maßstab, Seine Bewertung entspricht also ungefähr meiner. Seine Kommentare sind erwähnenswert: “Dies ist nicht so gut wie die im Handel erhältlichen Single Estate Rums von Worthy Park. Obwohl diese Ausgaben keine Altersangaben enthalten, Es sind raffiniertere Mischungen, die leichter zu trinken sind. Das führt mich zu meinem größten Problem mit diesem Rum… es ist eine echte Herausforderung, ihn richtig zu genießen. Es besteht kein Zweifel an der Qualität des Rums und seiner Herstellung, aber es ist schwer, ihn wirklich zu genießen. Ungewöhnlich für mich, Ich fand, dass es etwas Wasser brauchte, um es angenehmer zu machen.”
Mai 142020
 

Die Scotch Malt Whisky Society gibt es nicht mehr, wie in beschrieben die kurze Biographie der Organisation, ziemlich jedes dieser Dinge, nicht wirklich. Es hat Büros weit über Schottland hinaus, Es beschränkt sich nicht auf die Abfüllung von Malz, hat es geschafft, nur Whiskys herauszubringen, und kann kaum als Gesellschaft betrachtet werden (eher ein unabhängiger Abfüller). Dies ist insbesondere deshalb so, weil sie begonnen haben, nicht nur gealterte Fässer von Whiskyherstellern zu kaufen, sondern auch neuen Geist, damit sie ihre eigenen altern können.

Diese letzte Entwicklung ist auf den Feldern ihrer Rums noch nicht eingetreten, Dies würde meine Kaufentscheidungen jedoch nicht wirklich beeinflussen – Ich bin seit Jahren ein Fan, seit ich das Glück hatte, drei ihrer Rums in Kanada zu schnappen 2013. Das war ungefähr zu der Zeit, als sie anfingen, Rum noch etwas ernster zu nehmen als zuvor, und nun in 2020, Sie haben 13 Rums verschiedener Brennereien, davon die R. 11.1 stellt einen der neuen Jamaikaner dar, über die sich viele Fans derzeit lustig machen.

Die Gesellschaft ist kein Fremder in Jamaika – Die allererste Version R1.1 war eine Monymusk, und danach fügten sie R5 hinzu (Longpond, von 2012), R7 (Hampden, von 2016) und in 2017, Sie erzielten mit Worthy Park als R11. Und da ich den Park schon seit einiger Zeit ohne Gewissen ignoriert habe, Ich denke, ich werde mit ihnen die langsame Zunahme von SMWS-Rum-Rezensionen beginnen – auch weil sie verdammt gut sind. Dieser ist relativ jung 7 Jahr alt, in Flaschen abgefüllt 2017 in einer Firma 57.5% (308-Flasche Ergebnis) und hat den evokativen Titel „Spicy Süße Güte“, Dies steht im Einklang mit den ebenso amüsanten und rätselhaften Etikettenbeschreibungen der Gesellschaft, in die sich viele Betrunkenen hineingetrunken haben, die versuchen zu verstehen oder zu folgen.

Nase zuerst. Ja, Es ist definitiv ein Worthy Park und ein Pot Still Rum, wie ich mich mit solcher Vorliebe aus dem erinnere India Company zwei 2007 WP-Editionen, die 7YO und das 8YO, beide waren wirklich gut. Es ist süß und knusprig und schnappt mit einer leichten und scharfen Esterigkeit über die Nase: Meine ersten schriftlichen Notizen sind „Früchte, Blumen und Honig auf Weißbrot, Wow!"Aber es gibt auch einen hellen Leimhintergrund, einige Getreide, Ingwer, Kreuzkümmel, Zitronenschale und Ananas vereinen sich zu einem sehr präzisen Amalgam, bei dem jede Note völlig anders ist. Es hat die Frische eines frisch sonnengetrockneten weißen Blattes, auf dem noch Sonnenschein aromatisch ist.

Dies ist einer dieser Rums, bei denen der Geschmack noch besser ist als die Nase. Was es tut, ist sich ein wenig zu beruhigen, und wenn es etwas von der anfänglichen sauberen Klarheit verliert, die diese Nase zeigte, bien sur, es gewinnt etwas an Tiefe und Gesamtkomplexität. Das Weißbrot wurde jetzt geröstet, Das Getreide ist fast wie Fruchtschleifen, aber der Schatz (zum Glück) bleibt bestehen, golden und gelbbraun und dick. Zu diesen Kernnoten gesellt sich brauner Zucker, Toblerone, Mandeln, fleischige Früchte wie Papaya, Pfirsiche, Aprikosen und Ohren, sowie einen besonderen Hintergrund der Rinderbrühe, Maggi Würfel und Cracker und (wenn man es glauben,) Waschmittelpulver, y'know, wie Gezeiten oder so. Die leichte Zitrusfrucht (es erinnert mich manchmal wirklich an Fanta) ist da, um alles auszugleichen, als Ausrufezeichen für den Gaumen. Das mittel anhaltende Finish ist überraschend einfach im Vergleich zu dem Smorgasbord, durch das wir gerade gewatet sind, aber es ist elegant und hat die Hauptnahrungsmittelgruppen gut vertreten – fruchtig, süß, salzig und säuerlich, alles auf einmal.

Bien Sur, das war schon was. Ich mochte es sehr. Ich habe keine Ahnung, wie viel in das Ex-Bourbon-Fass gestopft wurde, in dem der Rum gereift war, vor allem angesichts eines so jungen Alters und was war (Ich glaube) ein kontinentales Alterungsprogramm. Hier und da gibt es nicht übereinstimmende Teile (kleinere) in der Art, wie die Aromen nicht immer vollständig harmonieren; und sicher, Sie können die Jugend in ihrer frechen Lebendigkeit und dem anfänglichen scharfen Angriff schmecken – Ich bin jedoch nicht davon überzeugt, dass ein paar weitere Jahre viel mehr bewirkt hätten, als es geringfügig zu verbessern.

Die meisten Rums, die ich von WP ausprobiert habe, sind relativ jung, und relativ gut — Es scheint eine echte Besonderheit des Anwesens zu sein, Rumsorten zu produzieren, auf die andere Unternehmen stolz gewesen wären, wenn sie ihre Rumsorten doppelt so lange gereift hätten. Bei schönem, Der SMWS R11.1 ist ein flotter junger Rumlet, Hergestellt mit Elan und Stil von einem Outfit, das irgendwie regelmäßig einstellige, gealterte Rums zu produzieren scheint – für sich und für andere – die konsequent und einheitlich besser sind als es die konventionelle Weisheit vorschreibt. Dies zu tun, ist Worthy Park zu verdanken. Um es zu erkennen und zu uns zu bringen, ist das des SMWS.

(#726)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Bei versehentlichem Verlust meines Originalfotos musste ich einige Anpassungen vornehmen, die ich ersetzen werde, wenn ich das Bild erneut aufnehme.
April 162020
 

Foto (c) Henrik Kristoffersen, RunCorner.dk

1974 Es war eindeutig ein gutes Jahr für die Fassauswahl durch den schottischen Whiskyhersteller Gordon & MacPhail. So gut, dass sie aus diesem Jahr mehrere außergewöhnliche Rums herausbringen konnten – einer war in 1999, das fast spektakuläre 25 jahre alt, was meine dänischen Freunde selbst für vermisst hielten, als es für eine Verkostung ein Jahr in Berlin kam. Sie bekamen ihren eigenen Rücken zu mir, indem sie diese etwas ältere Version fanden, die im selben Jahr eingeschläfert wurde, aufgetaucht 29 Jahre später (in 2003), und das ist auch ein leise erstaunlich gealterter Demerara-Rum — genauso gut wie sein Vorgänger.

Es ist schade, dass wir nicht genug darüber wissen. Oh, Es gibt alle üblichen Kennzeichnungsinformationen, die vor kurzem zufriedenstellend gewesen wären: 50% ABV, in destilliertem 1974, in Flaschen abgefüllt 2003 aus zwei Fässern (#102 und #103), und das ist sicherlich besser als das, womit ich aufgewachsen bin, als ich früher zufrieden sein musste. Aber wir sind gierige Kerle, wir Rumschreiber, und jetzt möchte ich wissen, wo es geschlafen hat und woher es noch kam, Was war das gesamte Flaschenergebnis?, und wie viel Zeit es damit verbracht hat, wo zu altern. Dass ich solche Informationen nicht habe, ist etwas irritierend, aber wir machen weiter mit dem, was wir haben.

Wenn es um das Still geht, Wir können sicherlich aus dem Profil erraten. Ich meine, Nase einfach das Ding – Himmel. Tief, fruchtig, Holz-Still-Action den ganzen Weg. Anis, Brombeeren, Eiche, reife säuerliche Äpfel und überreife Kirschen, Aprikosen und Pflaumen. Es folgt Melasse, Staub, Es gibt, gut polierte Lederpolster, aromatischen Tabak…und Kaffeesatz, viele von ihnen. Eine ausgezeichnete Nase, sehr reich, sehr scharf, sehr dunkel.

Es schmeckt so gut, wie man es von der Nase erwartet, und kann sogar die Nase überschreiten. Der Rum ist sehr dunkelbraun, in Flaschen abgefüllt 50% ABV, fast die perfekte Kraft für etwas so Altes und Dickes: genug, um die Aromen mit Autorität und etwas Kick herauszubringen, nicht so stark, dass du dich dabei verbrennst. Hier, Die dunkle Frucht geht weiter: schwarze Johannisbeeren, Kirschen, überreif Mangos. Dazu kommt Kaffee, ungesüßte Schokolade, Lakritze, Melasse, Nougat, Nüsse und Karamell. Und dann ist da noch eine subtile dritte Schicht, sehr empfindlich, Andeutung von Zimt, Muskatnuss, Fenchel und eine frisch gebackene Ladung Roggenbrot. Das Gleichgewicht zwischen diesen drei Komponenten ist wirklich etwas ganz Besonderes, und wenn ich einen Scherz hätte, Es ist das trockene und warme Finish, schmackhaft wie es ist – Tabak, Leder, Karamell, kaffee, Anis und Frühstücksgewürze – fühlt sich etwas an…Weniger. Es fasst alles, was vorher kam, ziemlich gut zusammen, bringt aber nichts Neues für eine mitreißende Zugabe auf die Party, und ist ein. Ein kleiner Punkt, ja wirklich.

Meine erste Vermutung wäre, dass der Rum noch aus dem doppelten hölzernen PM-Topf stammt, weil ihm die raue Wildheit des Versailles fehlt, oder die etwas elegantere Natur des Enmore (das neigt auch dazu, ein bisschen mehr Holz zu haben — mindestens ein paar Stifte — im Jock, sozusagen). Aber wirklich, in diesem Alter, an dieser Stelle entfernen, Ist es wirklich wichtig, außer für uns, die jedes einzelne Detail wollen?? Ich nenne es ein Demerara, als G.&M do, und bin froh, die Gelegenheit erhalten zu haben, es zu versuchen.

Henrik Kristofferson, Wer betreibt diese schläfrige und verdächtige Seite Rum Corner (und die Quelle der Probe) bemerkte in seiner eigenen Rezension das mit Rums so alt, von so weit zurück und für diese Seltenheit, Preis-Leistungs-Berechnungen sind bedeutungslos, und er hat recht. Dies ist ein Rum, der derzeit wahrscheinlich nur über Beispielnetzwerke erhältlich ist, was es unwahrscheinlich macht, dass jemals jemand eine komplette Flasche bekommt (geschweige denn ein kompletter Satz aller 1974er G.&M haben freigegeben) es sei denn, es wird erneut versteigert. Aber ich muss zugeben, es ist gut. Tatsächlich, Es ist so gut wie das andere, das ich ausprobiert habe, fast auf Augenhöhe mit einigen der Velier Demeraras aus der Zeit, oder Cadenhead ist 33 YO oder Norse Cask ist unglaublich 32 YO (beide von 1975). Ich würde nicht so weit gehen, jemandem zu sagen, der eine Flasche für viele hundert Pfund sieht, Euro, Dollar oder was auch immer, das hintere Konto sofort zu entleeren und das Ding zu kaufen…aber wenn Sie einen Geschmack bekommen können, Kapiert. Hol es dir jetzt, und schnell werden, weil solche Rums sterben, verschwindende Rasse, und es ist eine Erfahrung, die es wert ist, genossen zu werden, um zu sehen, wie sich die Rums von heute mit den geriatrischen Weißbärten von gestern vergleichen lassen, wie dieser. Wir werden sie vielleicht bald nicht mehr sehen.

(#719)(89/100)


Sonstige Erläuterungen

Es gab einen dritten G.&M 1974 abgefüllt freigegeben in 2004 das wurde für rund 600 Pfund versteigert 2017 Das gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie diese drei Jahrzehnte alten Jahrgänge schätzen, und doch ein anderer eine veröffentlicht in 2005.

April 062020
 

Ich soll mit der Warnung, Sie beginnt, dass dieser Rum auf eine sehr begrenzte Basis verkauft wird, so ziemlich immer favorisierte Bars auf den Philippinen, und dann nicht einmal durch den Lauf, aber durch die Flasche von dem Fass – Art einer Art und Weise zu sagen, „Hey Look, wir können ein paar coole sh * t machen zu! Wollen Sie etwas von den anderen Sachen kaufen wir machen?". Export ist eindeutig nicht auf den Karten…mindestens, noch nicht.

Aber das meiste davon wird mit der gleichen Firma middling Rum gemischt genannt Sehr alte Kapitän, das war nicht „sehr“ alles, nicht alles, was alt, und hatte nichts mit einem Kapitän zu tun. Der Grund, warum ich es überprüfen — trotz dieser Art von begrenzten Verfügbarkeit — ist, da der Titel zwei der Tasten, dass Appell an die Eidechse Gehirne aller modernen rumistas schiebt — „Single Fass“ und „Pot Still“. Und, auch mit seiner eher indifferent Alterung und milkmaid-Ebene Stärke, es zeigt, dass, wenn sie es wollen, Unternehmen dort kann in der Tat mehr als nur Ausgabe Unsinn wie die Don Papa 7 jahre alt, oder spielen mit Etiketten der Art und Weise Tanduay hat mit ihrem „1854“.

Limtuaco macht einigen angeblich anständigen Rum, meist Spalte noch, aus Melasse. Der Kapitän oben erwähnt ist ein, und da ist 8 und 12 Jährigen, die sehr interessant aussehen, aber die ganze Hintergrund zu lesen Ich habe über das Unternehmen gemacht (die gibt es schon seit 1852) sagt, dass sie noch einen Topf haben, und sie nutzen es – nicht für wirklich stark und Heck Bastarde von Macht und Originalität in ihrem eigenen Recht, aber schmackhafter Rum zu machen, dass sie verwenden, um Mischung dann mit allem anderen…Art wie ein lokal hergestelltes DOK wannabe.

Immer Noch, wenn wir dunder und Funk und verschwitzt erwarten Früchte des Glases Nass, wenn wir es gießen, bien sur, das wird nicht passieren. In der Tat, es Nasen mit einem Standard-Profil, wenn eine schwache. Es hat einige salzige Noten, eine Olive oder zwei, meist erinnert man einen Würfel Maggi des Saugens; und einige wirklich schwache Gummi Aktion, einige Acetonen, Nagelpolitur, Back Gewürze, Sauerampfer Getränk, sogar ein wenig von Melasse und Ingwer. Was nett ist, aber die Früchte, die von den festeren Noten ausgleichen würde fehlen.

Das heißt, Ich mochte die Nase etwas besser als, wie es schmeckte. Es präsentiert als staubig und trocken, und sehr sehr leicht – es hat nicht über die Zunge gleiten oder fließen, sie hauchte es (und nicht lange, entweder). Es gab eine ganze Palette von easy-going Fruchtigkeit hier – Guaven, Wassermelone, Papaya, eine rote Traube oder zwei und eine andere Oliven, und insgesamt die Stärke erlaubte nichts eindringlicher und deutlich hervorgehen. Das Finish setzte diese Abwärtsspirale durch praktisch nicht vorhanden sein – es war süß es war dünn, es war wässrig, es gab einige Birnen und Papaya mit Salz bestreut, und es war vorbei, bevor man könnte sagen „wo ist der Topf noch?“In Togalog.

Und das ist so ziemlich das Problem. Ein Topf noch, dass einfacher Batch-Apparat so geliebt von Rum Geekdom, soll einige deutliche Aromen verströmen, jeder Stärke. Zu wenig davon war hier in Evidenz, und der Alterungs – jedoch minimal – schien nicht viel von einer Wirkung gehabt zu haben. Tatsächlich, Ich wurde gesagt, dass die Ex-Bourbon-Fässer waren nicht so toll zu beginnen (und ja wirklich gut genutzt), und die Farbe von einer überenthusiastische Hand mit dem e150 abgeleiteten.

Aber wenn nichts anderes, was diese over-the-counter, seltsam verteilt, Standard-proofed Rum-for-Blending-only-Shows, ist, dass einige Potenzial gibt es hier, und dass Limtuaco sollte wirklich versuchen, es besser zu machen mit dem, was sie haben, um die Arbeit mit. Ich ehrlich gesagt nicht glaube, es war eine komplette WipEout — es war einfach nicht eine stellare Produkt, und wenn sie bekommt immer bessere Fässer, setzen einige anständige Alterung auf sie und mit dem Zuckerkulör verzichtet, dann würden wir es nicht mit einem billig hergestellt und indifferent Alkohol durch die Gallone auf einige kleine Touristenfalle lokale Insel verkauft werden verwirrend. Dann könnte denken, dass wir es ein echter Rum ist…ein würdiger des Suchens, und Kauf.

(#716)(77/100)

Meer 122020
 

Der Cor Cor „Green“, Cousin der Melasse-basierte „Red“ (beide sind eigentlich weiß – die Farben beziehen sich auf ihre Etiketten’ Farbtöne) eine Größenordnung ist teurer als die Scharlachrot relativ etikettiert, vor allem, weil es aus Zuckerrohrsaft hergestellt wird, nicht Melasse, und daher eher saisonal mehr in Produktion. Die Frage ist, wie kommt der Zuckerrohrsaft weiss vergleichen, wenn es gegen seine faszinierende Vorfeld (wenn off-beat) Melasse-basierten weiß. Beide sind, schließlich, hergestellt von der gleichen Master Blender, der eine awamori Sensibilität zu machen Rum anwenden wollte.

Schmeckt die rote und grüne Seite an Seite, dann, ist ein lehrreiches Erlebnis, ähnlich einen Flug von weißer Habitation Veliers zu tun. Da alles andere konstant ist – Zuckerrohr, der Topf weiterhin Destillationsvorrichtung, die Ruhe in Stahltanks (weder ist „Alter“ im klassischen Sinne), das Fehlen jegliche Zusatzstoffe oder Filtration – dann ist die einzige Sache, die einen Unterschied im Geschmack machen soll, ist der Melasse gegen Zuckerrohrsaft, und die Länge und das Verfahren des Fermentationszyklus.

Aber auch das ist ziemlich genug, um einen klaren Unterschied zu machen, ich versichere dir. Das Grün ist definitiv nicht der Red, und ist discernibly ein agricole Stil Zuckerrohrsaft Rum mit all dies bedeutet,, durch den Geist der japanischen Kultur und der Liebe für ihre eigenen Geister gefiltert. Jedoch, lassen es auch zu beachten, dass es sich nicht um eine Standard agricole mit irgendwelchen Mitteln…und darin liegt sowohl seine Anziehungskraft auf die neugierigen, und möglicherweise sein Untergang zu den Massen.

Zur Veranschaulichung des Punktes, überlegen, wie es Nasen: es ist faszinierend und angenehm flinty, und hat die anfängliche tang des Mineralwassers in welche wurden einige Salz und Oliven getunkt, eine Art von Martini des armen Mannes. Es gibt einen Hintergrund aus süßen und Licht Blumen und weißen Früchten, und wenn Sie dabei bleiben, auch etwas mehr maritime – Algen und Jod, Ich schlage vor. Es ist mild, die eine Funktion des Wohnzimmers Stärke, bei der sie ausgestellt hat (40% ABV), und die Speicher werden tragen Sie weg von ihm riechend, ist auf das Meer: Sole und Jod und herbaceousness, nur teilweise durch süsser und leichtere Komponenten ausgeglichen off.

Der Geschmack ist, wo die Ähnlichkeit mit einem Französisch Insel agricole deutlicher in den Fokus kommt. Süßer Zuckerwasser, frisch geschnittenem Gras, Schalen von Zitrusfrüchten, einige Eukalyptus und Cornichons in Piment Essig, und eine sehr schön ausgewogen Reihe von leichten Fruchtnoten – Papaya, Guaven, Birnen, Wassermelone. Wie ich schon sagte oben, Es unterscheidet sich von dem Roten (zu erwarten – die Quellen sind Montague und Capulet, schließlich) noch einige kleinere Familienähnlichkeit ist spürbar; und obwohl der Rum schmeckt ein wenig wässrig, Das Finish dauert so lange, und es bedeckt den Mund und die Zunge so gut, sie erlaubt es Vergangenheit solche Bedenken skaten, Verlassen hinter den Erinnerungen an Miso-Suppe, Piment, Apfel und einige Zitrus…und, natürlich, eine Olive oder zwei.

Auch wenn das Grün war unkonventionell auf seine eigene Weise, Ich mochte es mehr als der Red. Es ist nicht wirklich eine echte agricole (kommt aus einem Topf noch, zum beispiel, mit einer anderen Destillationsphilosophie hergestellt) und es fehlt etwas in der wilden Natur dieser Weißen in der Karibik in Flaschen abgefüllt, die verwöhnte mich haben. Clairins und blancs sind ein Take-no-Häftlinge Haufen Badass 50% Rowdies, und ich mag sie genau für diese Luft von ungezähmter wilder Freude, mit der sie über die Gaumen galoppieren und Sporn — und das Grün ist nicht auf dieser Ebene.

So, es ist ungewöhnlich,, und anständig, und erfüllt einige Noten wir wollen und suchen in einem Zuckerrohrsaft Rum. Es wird ein gewisses Interesse an der regulären Rum Welt sicher begeistern. Aber meiner Meinung nach ist es noch nicht aggressiv genug, stark genug, gut genug, in einer Weise, die eine bitchin machen würde’ daiquiri oder ein Ti-punch, oder verursachen ein Trinker aufwachen, sich aufrichten, und sag wtf auf Japanisch. Noch nicht. obwohl zugegebenermaßen, wenn sie dabei bleiben und weiter zu entwickeln Saft wie diese, dann fühlt sie schließen einen Rum zu machen, die genau das tut.

(#710)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Label ist eine stilisierte Karte von South Borodino Insel (die Russen nannten es so im 19. Jahrhundert nach dem Schiff Borodino befragten es – der japanische Name ist Minamidaito) wo die Brennerei, überlagerte mit einem Gedicht werde ich hier zitieren, ohne Kommentar:

Fledermäuse, Tanzen in den Nachthimmel
Abgehängte Magie, in Tropfen fallen
Dies sind die Dinge
Das machen Männer und Frauen begehren Liebe
Das ist die Magie von Rum,
ein Zuckerrohr Liebestrank

Meer 052020
 

In Anbetracht Japan hat mehrere Rumsorten, die diese Seiten gemacht haben (Ryoma, Ogasawara, Neun Blätter, Helios, Sieben Meere), mittlerweile die meisten sollten sich bewusst sein, dass so gut wie alle von ihnen beziehen ihre Melasse aus den südlichen Inseln von Okinawa, wenn nicht auf der Grundlage tatsächlich dort selbst. The Grace Brennerei, die die Cor Cor Linie von Rum machen, Konform zu dieser informellen Regel, doch ist ungewöhnlich in zweierlei Hinsicht – zuerst, es ist immer noch sehr viel ein Handbetrieb, etwas überraschend für eine Nation mit einer massiven technologischen Infrastruktur; und es produziert Rum von beiden Melasse (die rot markierten Rum wir heute freuen) und Zuckerrohrsaft (die grün markierten ein).

Cor Cor als Titel hat keine tiefe transliterative Bedeutung — es ist aus dem Englischen abgeleitet (das Gegenteil ist für Spiele-Hersteller Atari wahr, als Gegenbeispiel) und verwendet die ersten Buchstaben der Worte „Koralle“ (die Insel, wo es gemacht ist von einem Korallenriff gebildet) und „Corona“ (die die Insel ähnelt). Gnade Distillery selbst gebildet wurde in 2004 in einem Gebäude, das ein kleiner Flughafen-Terminal verwendet werden sollte, Auf der kleinen Insel Okinawas Minamidaito, und mit einem Stahltopf noch, und nicht praktizieren Alterung – ein anderer Ausgangspunkt. Stattdessen, ihr Rum wird in inerten Tanks und nach einem geeigneten Zeitraum ruht bestimmt durch ihren Master Blender, es abgefüllt in 40%, wie es ist, ungefilterten, farblos, un-added-to.

Einige meiner Forschung werfen ein interessantes Licht auf das Profil des Rum, aber ich denke, ich werde das verlassen für das Ende: es genügt zu sagen, dass dies sowohl normale als gegenüber anderem japanischen Rum war, und abnormal in Bezug auf das, was wir im Westen verwendet werden, um. Die Nase war süß, Licht und schwach salzigen, mit einem metallischen medizinischen Hinweis darauf. Ich wusste, dass es mehr zu kommen, und so zur Seite legen und kam im Laufe der Zeit zurück, um es, und aus schwarzem Pfeffer gepflückt, Gemüsesuppe, Biryani Gewürze, Algen. Und, später, auch trockenes Getreide, Butter, Oliven und Blumen. Offen, Ich fand es ein wenig verwirrend – es war schön und recht weit besser als der Rang Fleischigkeit der sieben Meere, die entfernt hatte erschauerte und setzen – aber gerochen an einer Tangente von der Norm von „normalen“ Rum Ich habe öfter habe.

Gaumen – oh, Viel schöner. Trocknen Sie staubige Zitrus-infundiert Zuckerwasser, Erbsen, salzig Cashewnüssen. Es war ein Abstauben von Salz und Kochen Gewürze und Miso-Suppe, mit Zitronengras und saure Sahne irgendwo da drin. Ich mochte die Entwicklung besser, weil das, was in eine bessere Harmonie über die Nase verwirrend geliert worden. Noch ein wenig off-base, wohlgemerkt…aber auf eine nette Art. Besonders gefallen hat mir die Kräuter-und Jod Hintergrund (nicht übertrieben, mehr ein Hinweis als ein bludgeon) die eingestellt das Licht Obst und Salzlösung in einer Art und Weise ab, dass komplementiert, nicht abgelenkten. Fertig war lang und trocken, zuckerhaltig und wässrig, redolent von zarten Blüten und Früchten. Es war überraschend haltbar, für einen Rum bei 40%.

Die Cor Cor Rot war großzügigere am Gaumen als die Nase, und wie bei vielen japanischen Rums Ich habe versucht,, es ist ganz unverwechselbare. Der Geschmack war etwas offbase wenn riecht, doch kam gut zusammen, wenn geschmeckt. Das meiste, was wir halten können „traditionelle Noten“ — wie Nougat, oder Toffee, Karamell, Melasse, Wein, dunkle Früchte, Derartiges — waren abwesend; und während ihrer (jetzt geschlossen) Website eher ehrlich bemerkte zurück in 2017 dass es nicht jedermanns Sache, Ich würde nur vorschlagen, dass diese wahre Freude ist wahrscheinlich mehr für jemanden (ein) in asiatischen Rums interessiert (b) Suche nach etwas Neuem und (c) wer ist bewusst lokale Küche und Spirituosen Profile, die ziehen lassen die Macher entwirft hier. Einer der Gründe, schmeckt der Rum wie es funktioniert, ist, weil der Master Blender für eine der awamori Entscheidungsträger auf Okinawa Arbeit verwendet (es ist ein Geist verwandt Shochu), und wollte die Methoden machen, um zu Rum gelten auch. Kein Zweifel, ein Teil des Geschmacksprofils er zog auch in das Endprodukt geblutet über.

Das Cor Cor Duo hob den Kopf in die 2017 und 2018 Rum Festivals, und abgesehen von einem schnelle Überprüfung von Wes in Großbritannien – er bemerkte, dass es ein Paar von Rum war, dass durchaus einig Diskussion hervorgerufen – es hat sich seit fast vollständig aus dem öffentlichen Bewusstsein gesunken. Ich habe ihm eine vorsichtige Bestätigung geben, nur weil es so verdammt interessant, auch wenn ich ihn nicht ganz in meinem Herzen finden kann, es zu lieben. Jahre ab jetzt Japan kann die rumisphere kolonisieren, die gleiche Art und Weise haben sie sich Raum in der Whisky Welt gemacht. Zur Zeit, dies wahrscheinlich werden sie nicht dorthin gelangen, aber faszinierend, es könnte mir persönlich sein.

(#708)(80/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ich griff nach mehreren Freunden in Japan für den Hintergrund: Dank insbesondere an Yoshi-san, die es geschafft in Kontakt mit Anmut direkt auf die Frage der immer noch und der Master-Mixer zu bekommen.
  • Gnade setzt auch einen Cor Cor Premium und Koruroru 25 Rum Variationen, aber ich habe sie nie zum Kauf gesehen.
  • Yuko Kinjo ist der CEO und Gründer der Gnade Rum. Sie war bei einem Freund in der Bar in den frühen 2000er Jahren zu Rum eingeführt während des Sitzens, und fragte sich, “Warum machen Rum hier nicht richtig, ein einzigartiger Geist komplett aus lokalen Zutaten?” Cor Cor Rum ist nur der nachhaltigen lokalen Zuckerrohr hergestellt und ist eine gemeinsame Anstrengung von Kinjo-san und der Minamidaito Insel Handelskammer.
Februar 192020
 

Der seltsam namens Doktor Vogel Rum ist ein anderes Unternehmen als Reaktion auf Smith und Kreuz, Rum Fire und die Stolen Over Zimmer. Diese sind alle gemacht oder in den USA veröffentlicht (Gestohlene stammt aus Neuseeland, aber sein Rum-Geschäft ist in erster Linie in den USA), aber die Rumsorten selbst kommen aus Jamaika, und es ist die Ähnlichkeit Art bricht, für den Arzt Vogel ist einer der wenigen von Worthy Park — eines der neuen Jamaikaner, die ihre eigenen Auszeichnungen in den letzten Jahren in aller Stille hat gewinnt — und nicht von Hampden oder Monymusk oder Longpond oder Appleton.

Der schrullige Detroit-basierte Two James Distillery — deren Mitarbeiter umfassen, verschiedentlich, ein Ex-Gitarrenbauer, Ex-EMT, Ex-Marine und Ex-Fotograf und der Staat offen und tongue-in-cheek, dass sie keine Probleme mit Menschen Stalking sie auf Social Media haben — ist ein vollwertiger Brennerei, mit einem 500-Liter (1892 Liter) Topf führt immer noch die Ladung. Aber während sie produzieren Gin, Rye Whiskey, Bourbon und Wodka auf die noch, es ist wirklich hier irrelevant, weil – schon wieder, wie Stolen – sie störte keinen Rum selbst zu machen, aber einige Fässer aus Worthy Park importiert. Dies ist eine Abkehr von den meisten amerikanischen Brennereien selbst Rum macht Styling, Viele von ihnen scheinen zu denken, dass, wenn sie eine noch haben sie etwas machen können (und sind bemüht, es zu zeigen,), aber nur wenige von ihnen jemals daran gedacht, einem anderen Land Geist als gestohlen und zwei James Kauf haben.

Davon abgesehen, bewegen auf: Worthy Park Sie sagen? Okay. Was sonst? Pot Still, natürlich, 50% ABV, so dass ein Teil gut ist. Hay gelb. Er ist fertig in moscatel Sherry-Fässer, und dass irgendwie-sorta stört mich, da ich behalten schlecht gelaunten Erinnerungen eines Überzeug Legendär Das war auch nahezu ungenießbar, weil es – obwohl hier, die Null-Lesung auf einem Aräometers gegeben, es ist wahrscheinlicher, die Fertigstellung ein kurzes war, und nicht in nassen Fässern.

Gewiß, die Sherry-Einfluss schien AWOL auf anfängliche Schnüffeln zu sein, weil mein erstes sprachlos Notiz an mich selbst war Was zur Hölle ist das? Salz Wachs Bombe ging gerade in dem glass.Sharp Funk ausgeschaltet squirting links und rechts, Acetonen, Möbelpolitur, Fäulnis Bananen, eine tiefe Mülltonne tauchen hinter einem die ganze Nacht take-out gemeinsame. Hart, fettig scharf ist so gut wie jeder der Erfahrung zu beschreiben. Ach ja, und das ist nur für Öffner. Es gibt Ihnen Bücklinge und Salzfisch, das süße Salz von Olivenöl, Lack, Farbverdünner. Gott sei Dank die Früchte kommen in die Show zu retten: scharf nettlesome, Messerstecherei, herb unreife grüne Schweine, um sicher zu sein – Stachelbeeren, fünf Finger, grüne Mangos, soursop, Äpfel, alle nasen sich zusammenziehenden und geradezu unhöflich. Aber alles in allem das Gefühl, dass auf der Nase bleibt, ist die Sole und verrotten Früchte, und ich bekenne, nicht mit dem von einem Rum seit meiner ersten Begegnung dieses erschreckt worden clairins und das Paranunbes.

Gott sei Dank, ein großer Teil der Gewalt, die die Nase charakterisiert verschwindet nach einer vorsichtigen Verkostung, von einigen obskuren Alchemie in grundlegende Trinkbarkeit transmutiert. Es bleibt scharf, aber jetzt laufen die Dinge auf eine Art Gleichgewicht von Süß- und Salz (nicht zu viel von entweder), knackig und fruchtiger als zuvor. Es gibt Holzschnitzeln, Sägemehl, Lack, kleben, Rückzug auf einen respektablen Abstand. Süße Sojasoße, Gemüsesuppe, Dill und Ingwer, Cornichons in einem süßen Essig, durch eine Parade von knackiger Fruchtigkeit gefolgt. Ananas, Zitronenschale, Stachelbeeren, grüne Äpfel, alle reiferen als hatte die Nase schlug sie auch sein mögen, und das Ziel, relativ rasche, ist kleiner als ich erwartet hätte — und einfacher — der Messerstecherei Angriff der Nase gegeben. Es bietet Salz, die weintraube, die Zitronensäure Würze Kümmel, Dill, ausgeatmet einige letzte fruchtigen Noten und dann verschwindet.

Na dann, was daraus zu machen? Wenn, wie sie sagen, es wurde in einem Sherryfass fertig, alles, was ich auch sagen kann, ist wenig davon machte es durch. Das Licht süß muskiness gibt es, zu weit nur Aufenthalte im Hintergrund zu betrachten, alles andere als nur einen sehr geringen Einfluss, und abgesehen von einigen fruchtigen Noten (das könnte genauso leicht kommt aus dem eigenen Ester Rum), der Sherry tat nicht Rede. Vielleicht ist es, weil diese Jamaican Rowdies aus dem backdam trat die Tür nach unten und stampfte sie flach, Wer weiß? Die Stärke ist perfekt für das, was es ist – stärker, und morgues könnte mit abgelaufenem Rum-Trinker gefüllt, aber schwächer vielleicht nicht ganz so viel Badass ausgestellt.

Ich denke, die Herausforderung mit dem Rum, für die Menschen bekommen jetzt in Jamaikaner (vor allem die neuen, die wie ihre Pot Stills und funky Junk gewählt bis zu „11“ ) könnte sein, vorbei an den Aromen zu erhalten, die Nase, und wie diese Auswirkungen, was geschmeckt (ein gutes Beispiel dafür, wie Polarisieren des Rum, ist, um zu überprüfen rumratings Kommentare, und die auf Tarquin des Sterling reddit Bewertung. Dies ist ein Rum, dass Bedürfnisse, weil auf die unvorbereitet versuchten sorgfältig werden, nur um sie zwischen den Augen wie ein Louisville Slugger treffen könnte. Ich persönlich denke, ein wenig mehr Alter oder ein wenig mehr Finishing wäre schön gewesen, nur um Dinge rund um und Sand der Ecken und Kanten aus einem Schatten mehr – das ist, schließlich, nicht einmal ein sechs Jahre alter Rum, aber eine Mischung aus Topf RUM noch von dem ein 6YO ist die älteste. Und diejenigen, High-Funk, Ester sportlich schlechten Jungen brauchen eine sorgfältige Handhabung, ihr volles Potenzial zu erreichen.

Die Jamaikaner wurden immer so viel gute Presse in der letzten Zeit – insbesondere Hampden und WP – aber die Besonderheit dieser Ruhm ist, dass es manchmal vermutet man nur ein Fass oder zehn von ihnen kaufen kann, Flasche das Ergebnis und voila! – Instant ausverkauften. Ja, aber nein. Nicht ganz. Nicht immer. Und nein, nicht hier.

(#703)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • „Doctor Bird“ ist keine Person, und sollte nicht als „Dr.. Vogel." Es ist, tatsächlich, der nationale Vogel von Jamaika, ein Schwalbenschwanz Kolibri, nur dort gefunden. Folklore hat es, dass es wegen der Ähnlichkeit ihrer schwarzen Kamm und langen gegabelten Schwanz an den Frack und Zylinder von Landärzten getragen benannt wurde in den alten Tagen zurück.
  • Big Hut Spitze zu Cecil Ramotar, Ex-QC Teilzeit- Rum-Junkie, die sorgte dafür bekam ich eine Probe des Rum zu versuchen,.
Februar 052020
 

Hampden ist heute einer der belles du jour der New Jamaikaner, aber es ist viel länger am Horizont gewesen, als dass, aber leider viel von seiner Ausgabe aus der Altvorderenzeit wurde außerhalb Jamaika als eine Art verschieden bulk Artikel verkauft, bastardized und gemischt und vermischt und verlor in den tristen Ozean von kommerziellen Rumsorten werden, dass das meiste, was gemacht wurde, vor zehn Jahren verkauft up. Egal, obwohl, denn in diesen Tagen haben sie mehr als wettgemacht durch Rum unter ihrem eigenen Anwesen Marke Ausstellung, bekommen die einläufige limitierte Behandlung von Velier, und jedes Mal besser versuche ich ‚em.

Das BBR Abfüllung älter als in den letzten Jahrzehnten tropically Alters Estate Mitteilungen und horcht zurück zu dem, was ich irgendwie suspekt wird eine schöne Erinnerung für die jährlich steigende Zahl von Old Rum Furzen sein – die Zeiten, als alle Hampden Ausgang wurde für die weitere Alterung geschickt und Abfüllung nach Europa und nur Independents wurden Lösen sie in Fassstärke. Berry Brothers & Rudd, dass berühmte Geister Stätte, die in Existenz in London durch fast alle britischen imperialen und Nachkriegsgeschichte war, sicherlich Kanäle dass genteel, Alte-Welt-Sinn für Stil, mit seiner prim und in der Nähe von-Edwardian-Stil Etikett.

Was diese Etiketten nicht geben uns genügend Daten – von unseren eher aktuelleren anspruchsvollen Standards ohnehin. Wir wissen, es ist Jamaican, Hampden, in destilliertem 1990, 46% ABV, und von der Osmose Blutungen durch Face, wir wissen, dass es auch ein völlig Destillierkessel rum, in Flaschen abgefüllt 2007, ein kontinentales Alter 17 jahre alt. Marius von Single Cask Rum, das Artikel über Hampden ist lesenswert für Neugierige, schrieb, dass die 1990 Massenexport Batch – es gab nur ein oder zwei pro Jahr, selten mehr – war von Marque C<H> „Continental Hampden“, die es im hohen Bereich von Ester-Land setzen würde… 1300-1400 g pro Hektoliter reinem Alkohol (g / hlpa); nur ist der DOK höher, geht auf die maximal gesetzlich zulässigen 1500-1600.

Aus diesen Statistiken können wir etwas ziemlich dicht und sogar wilde erwarten, voller Geschmack und nahe ranzig und überFruchtEster aus jeder Pore glücklich spritz. Es ist in der Tat zu tun, dass, wenn Sie die Nase des gelben Rum, aber zunächst, was Sie riechen ist eine Menge Leim, Gummi, neuer Vinyl, die gefälschte Polsterung eines Low-Cost Auto und, mehr als alles, es erinnert mich ein brandneues des Gleitens 33 LP frisch aus dem Ärmel. Dann gibt es noch Wachs, Zuckerwasser, Licht Früchte – Birnen, Guaven, Papaya – Nougat, Orangenschale und ein interessanter Unterkanal von Sake und tequila, einige Sole und Oliven, mit einem guten Stück Kruste und Cremigkeit geworfen für gutes Maß an den letzten von Zitronen-Baiser-Torte verfolgt.

(c) Im Fass gereifter Verstand, mit Dank an Marco Freyr

doch insgesamt, es ist nicht hart und anspruchsvoll und übertrieben. Der Gaumen, wie die Nase, ebenfalls demonstrierte diese bewundernswerte Selbstkontrolle, und zusammen mit der geringeren Festigkeit, dies die glitzernden Klingen über fruchtige Schärfe erlaubt, die in der Regel solche Rums unterscheiden, werden für gewählte hinunter und genossen mehr als befürchtet oder passt. Das Profil wurde coruscating Notizen in einem Komplex fast sauer Obstsalat von Ananas aus, Kiwi, grüne Trauben, unreife Äpfel und Birnen, mit Kardamom und einer Prise Kamille bestreut. Es ist auch reich und cremig, schmeckt etwas nussiger, und die zitronige Hintergrund ging gut mit dem vage salzigen Hintergrund, dass das Ganze einen Tequila wie Aspekt gab, die irgendwie wirklich gut funktioniert. Das Finish war mittellang, meist die Show Inhalt Einwickeln ziemlich einfach und unkompliziert zu bleiben – Zitronenschale, Salz Butter, ananas, Karamell und ein Hauch von Vanille. Schön.

Zusammenfassen, das BBR Hampden ist nicht wie die High-End-Muskel-Strand Monster von der TECC und das TECA, oder sogar ein gewählter unten WÄHREND; noch ist es wie jene New Jamaikaner Hoch Beweise, die jetzt herauskommen, die Sport viele tropische Alterung und dicht, tiefe Profile. Sie können die Kern-DNA-Spot, obwohl, denn das ist zu verschieden zu verpassen – es ist sanfter, Feuerzeug, doch auch crisply fruchtig und sehr präzise, nur nicht so kraftvoll wie jene 60% -and-über Esterfruchtbomben. Ich frage mich, ob das ist die Stärke – wahrscheinlich, ja.

Aber wenn Sie die metaphysische Lizenz vergeben hier, was es wirklich tut, ist evozieren und bringt meiner Meinung nach lange unthought Erinnerungen: von durch wühlen und den Duft von gerade eingetroffenen Schallplatten Inhalieren in Matts Bilanz Bar in GT wenn ich ein Kind war ohne Geld; von gepolsterten Sofas und Sesseln mit dicken Kunststoffolien muffig bedeckt, in alten Holzhäuser ruhen mit Demerara Fensterläden und Berbice Stühlen, wo die Männer ihre Rumsorten genießen würden und „sprechen von Angelegenheiten“ an heißen Samstagnachmittag und ich für einen Schluck der Hoffnung, rumhängen und ein Wort. Die Japaner haben ein Wort für diese – Natsukashii – das bezieht sich auf einige kleine Sache, die Sie plötzlich wieder in Erinnerungen bringt - nicht mit Sehnsucht nach was ist weg, aber mit einer Aufwertung aller guten Zeiten. Ich will nicht machen, dass dies die Erfahrung andere haben ist, nur, dass das ist, was sie für mich getan hat — aber meiner Meinung nach, wie auch jeder Rum, der diese auch nur die Hälfte tun können, für jeden, ein Versuch ist auf jeden Fall wert, auch abgesehen von den schönen Düfte und Geschmäcker, die es präsentiert.

(#699)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

Zwei andere Kritiker haben in diesem Rum in der Vergangenheit aussehen:

Februar 032020
 

Die Okinawas Helios Distillery kam zu mehr Aufmerksamkeit (und reknown) der westlichen Rum Szene in 2019, wenn sie ein muster weißer Rum und 5 Jahre Alt Das war beeindruckend direkt aus dem Tor. Vielleicht sollten wir nicht überrascht haben, gegeben, dass das Unternehmen im Geschäft seit 1961 – es ist angeblich die älteste solche Brennerei im Land. Dann Nach, es wurde Taiyou genannt, und aus billigen Rum Mischungen aus Zuckerrohr, sowohl an die Besatzungs amerikanischen Truppen zu verkaufen, und speichern Reis für Lebensmittel und Sake-Produktion. In den Jahrzehnten seit, sie haben verzweigt, aber immer weiter die guten Sachen machen, und Sie können nicht für fast 60 Jahre in Rum sein und nicht eine Sache abholen oder zwei. Für mich, die Frage ist nur, warum sie so lange gewartet Westen Machen Sie ein Spritzen bewegen.

Abgesehen von Bier und awamori, für die sie in Japan besser bekannt, einen guten Teil der Portfolios Rum bildet, mit dem 5yo und Weiß führt die Anklage – beide, wie bemerkt, ziemlich gut. Aber in dem Raum zurück Skunkworks gibt es immer den Wunsch, weiter zu gehen, und Alter mehr, als ich in Paris gesagt, in 2019 wenn ein im Handel vollständig, aber bis jetzt noch offiziell abgefüllte Probe wurde den Zähler übergegangen, für mich zu versuchen,. Die meisten Brennereien in einfachen Schritten bis eine abgestufte „alters Kurve“ gehen würde – sie kennen, 10 Jahr alt, kann sein 12, oder 15 oder etwas ähnliches. Nicht diese Jungen. Sie gingen bis zum 21 und pflanzte ihre Fahne dort fest.

Und sie hatten Grund zu. Der Rum war eine Freude für jeden noser, weich und doch fest, mit einer bemerkenswert gut ausgewogenen Mischung aus Karamell, reif (aber nicht überreif) Früchte, Cola, Freund, Zitrusgewächs…Und das war nur in den ersten 30 Sekunden. Ich starrte in einigen Wunder an – Ich hatte nie einen japanischen Rum diesem alten gesehen oder versucht,, und hatte gedacht, dass vielleicht die Erfahrung des Unternehmens im Alter von Whisky machen würde es mehr Malz-like als Rum-like – aber nein, dieses Ding war gleichmäßig rundum ausgezeichnet. Als ob der Punkt beweisen, wenn ich es stehen gelassen und kam zurück, um es gab es auch Noten von Bitterschokolade, Dänische Butterplätzchen, süßer aromatischer Tabak, Leder, und Rauch. Und hinter all das, wie eine nie materialisieren Gewitterwolke, es gab einen vageen Rang und hogo-y Fleischigkeit, abgetastet und nicht direkt erfahren, aber die Abrundung Nasen Profil schön.

Klar 21 Jahre sorgfältiger Reifung in Ex-Bourbon-Fässern hatten seine Wirkung haben, und hatte sowohl die Teeda 5yo der härteren Kanten offensichtlich auf den Aromen abgeschliffen und die weißen. Hat dies auch weiterhin, wenn geschmeckt?

Foto (c) Nomunication Website.

Ja in der Tat. Gewährt 43% wurde kaum Kraft cask (die 48% offizielle Version wäre wahrscheinlich nachdrückliche), aber der Geschmack war frisch so reibungslos wie jemand könnte hoffen, mit einem cremigen, Salz-buttrig Lead-in, dass fast seidig war. Das Holz Einfluss war klar, – Vanille, Rauch, Leder – noch nicht anmaßend; die bitteren Gerbstoffe führen, die gut in etwas so alt waren Amok laufen könnte gezähmt. Standard und gut definierte Notizen eines gealterten Karibik Melasse-basierten Rum paradierten über den Gaumen hintereinander – stoned reife Früchte, Karamell, Toffee, starker schwarzer Tee, Port-infundiert Tabak – und Taschen von zart behandelt Gewürzen wie Zimt und Kümmel um sie jeteed. Diese wurden von Cola aufrechnen, und Licht Lakritze und fleischig Hinweise, gerade genug, um sich bekannt zu machen, bevor die ganze Sache, die alle zu einem Ende in einem sanften Abgang von dieser Aromen kommen auf die Bühne für einen letzten Bogen in einer Art integriert unisono kam, die mich für Sekunden und Terzen gefragt hatte und schwor mir eine Flasche zu erhalten, wenn es endlich wurde verfügbar.

Diese Flasche wurde nun veröffentlicht. Einer von 2500, sagt Nomunication, und sie nennen einen Preis von 28,000 Yen, die etwa € 240. Ich stelle mir wird es ein bisschen teurer durch die Zeit, sei es nach Amerika oder Europa wird über, wenn Steuern, Tarife und Transport geheftet — aber ich denke, es ist wirklich wert, vor allem, da es stärker, und älter als alles, was wir wahrscheinlich sind, aus Japan sehen, dass kein Whisky. Schmecken sie, Ich wurde von einem gut gemachten Damoiseau erinnert, oder andere Rumsorten von Guadeloupe – mit seinem eigenen Macken und Originalität, nicht zu einem Regime anhaftende oder einen streng durchgesetzt Code, sondern einfach mit Leidenschaft und ohne Zusätze und mit einer ganzen Menge Geschick gemacht, in einem Land, das immer wieder machen ‚em besser al die Zeit.

(#698)(90/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die offizielle Veröffentlichung der 21 Year Old Rum 48% ABV, während die Probe habe ich versucht war 43%, eine von drei Flaschen zum Fest-Schaltung in 2019. Ich wurde damals gesagt, dass keine Änderungen in Betracht gezogen wurden, was ich Probenahme – Die Mischung hatte „ausgesperrt“ – abgesehen von der Stärke bastelt; so nehme ich es auf dem Glauben, dass jede difKonferenz zwischen dem, was ich auf meine Notizen basiert und was es aus zum Verkauf, ist minimal.
  • Die 5 Jährig Bewertung einen kurzen Überblick hat über die Brennerei und einige Hinweise auf seine Produktionsmethoden. Soweit ich das weiß, ist ein Rum aus Melasse, und stammt aus einem Edelstahltopf noch.