November 252019
 

Hier haben wir also einen weißen Rum destilliert 2017 in Fidschi Südpazifik Distillery (Heimat der Bounty Marke) und Junge, ist es eine Art von erstaunlichen. Es kommt als ein Paar mit der 85% Diamant Ich sah vor, und wie seine Geschwister ist auch aus einem Topf noch, und verbrachte auch ein Jahr in einer Wanne aus rostfreiem Stahl ruht, bevor Tristan Prodhomme der Französisch indie Der Geist die Zwillinge in Flaschen abgefüllt in 2018 (dies gab 258 Flaschen).

Still-Stärke, er nennt sie, in dem Bemühen, die massiven Pep von den beiden zu unterscheiden Weiße von jenen wussy Fasses festen sechzig percenters von babied barrels kommen aus periodisch drückte und von einem Master-blender strich. Ich meine, es ist offensichtlich, dass er an den verschiedenen im Alter von Ausdrücken einen Blick nahm er anzog aus 70% oder so, schüttelte den Kopf und sagte: „Nicht, das ist immer noch zu niedrig.“Und er nahm zwei Rumsorten, nicht die Mühe, sie altern, sie in extradicke Flaschen gefüllte (Zur sicherheit, Sie verstehen) und sie erschienen als war. Obwohl Sie könnte ebenso die Diamant sagen bei 85% so sehr erschreckt ihn, dass er einen Tropfen Wasser erlaubt es in der fidschianischen weiß zu machen, die nahm es auf eine „vernünftige“ 83%.

Was auch immer der Fall, der Rum war so wild wie der Diamant, und selbst bei einem mikroskopisch unteren Beweis, es dauerte keine Gefangenen. Sie explodierte direkt aus dem Glas mit scharfem, heiß, heftige Aromen von Tequila, Gummi, Salz, Kräuter und ein wirklich gutes Olivenöl. Wenn Sie blinzelte konnte man sehen, es siedet. Es schwankte zwischen Süß- und Salz, zwischen Soja, Zuckerwasser, quetschen, Wassermelone, Papaya und die Herbheit der harten gelben Mangos, und um ehrlich zu sein, es fühlte sich wie ich eine Flasche geformte Masse von whup-ass schnüffelt wurde (die Art der Sache guyanischen Anruf „regular“).

Was den Geschmack, bien sur, was erwartest du, Recht? Kurzfassung – es wurde eine Haltung awesomeness Sport destilliert und eine Sechs-Dämon Tasche. Süß, Licht aber ernsthaft mächtig, auf der Zunge fällt mit dem Gewicht eines fallenden Amboss. Zuckerwasser und süße Papaya, Gurken in Apfelessig. Es gab Sole, natürlich, Säcke mit Oliven und eine schöne Linie von knackigen Zitrusschalen. Die dünne Schärfe des ersten Angriffs wich eine erstaunliche Stabilität von Geschmack und Textur – es war fast dick, und einfach mit ihm werden verhext. Stechend, heftig, tief und komplex, ein wirklich fantastisches weiß Overproof, und sogar hat das Ziel nicht scheitern: ein fruchtiger französisch Horn tooting entfernt, dauerhafte in der Nähe für immer, Kombination mit einem leichteren Streichern von Gurken und Erbsen und weißen Guaven, alle mit Ingwer gebunden, Kräuter und eine schlauer medizinische Note.

Langfristiger Leser dieser mäandernden Bewertungen kenne meine Liebe für Port Mourant Destillat, und in der Tat, die MPM Weiß L'Esprit löschte meine Bewunderung in Höhe eines festen angeregt 85 Punkte. Aber ich muss sagen,, Dieser Rum ist leicht, verschwindend besser. Es ist eine subtile Art der Sache – Ich kenne, um diese Aussage schwer, den Kopf zu wickeln, mit einem Rum dieser starken und nicht gealterter – und in seiner einwandfreien Konstruktion, in seiner Kombination aus Süß- und Salz und herb in richtigen Proportionen, es wird eine farblose Aroma Bombe epischen Ausmaßes…und eine Meisterklasse, wie ein unterirdischer Kultklassiker Rum gemacht.

(#679)(86/100)

November 072019
 

Es ist, wenn Sie riechen und schmecken dann der Strand 101 ° (58% ABV) Rum aus Südafrika Mhoba, dass Sie eine Anerkennung für das, was diese relative Neuling erreicht hat in so kurzer Zeit beginnen. Der anfängliche Schlag ist alles Topfdestille, alle Gerechten rejek, die ganze Zeit — gibt es kein Halten mehr und es ist einfach faszinierend zu inhalieren. Es riecht stark von Farbverdünner, Nagelpolitur, Terpentin und ranzig Obst links schlecht in der Sonne gehen…nach einem tropischen regen, mit dem Dampf kommt immer noch aus dem Boden. Es enthält die Herbheit einer Zitrone-Baiser-Torte mit grünen Äpfeln gemischt und Stachelbeeren und einem flockigen, buttrig Kruste. Zuckerrohr Saft, Apfelwein, Sauerrahm, Sole, und die Aromen aus einem Laib Sauerteigbrot frisch aus dem Ofen steigt. Und über alles, was den klaren Duft von Süßigkeiten ist Zahnseide und Kaugummi. Ich meine, ist, dass ein großer Anfang oder was? Wenn ich meine Augen geschlossen konnte ich die Wailers hören.

Eine Kombination aus Rum aus einem einzigen noch – Teil war im Alter von, Teil war nicht gealterten, und nach der Tat gemischt – der Geschmack war unaufdringlich und enorm befriedigend, und es erinnerte mich an nichts so sehr als etwas aus dem Lot Schmied & Kreuz. Was nicht überrascht,, da das war genau das, was sie anstreben (siehe unten). Sogleich kam eine Explosion von faulen und überreifen Früchte mit Karamell übergossen, dann in einen Kuchen gebacken (ja, Ich weiß, wie das klingt). Erdbeeren, weiße Schokolade, Aprikosen, kaugummi, Vanille, Toffee und Nüssen. Es gibt gerade genug für die Komplexität zu machen, einige echte funkiness, doch wieder genug gehalten eine faszinierende zu machen, gut ausgewogene Synthese.

Mhoba weißen selbst war eindeutig, während Französisch Fass litt (nur meiner Meinung nach) von dem Versuch, zu viel und die Elemente zu ruhelos und gescheitert klirrten kommen zusammen – hier gab es kein solches Problem. Auch das Finish gelang – lang, trocken, Brian, cremig und Toffee-like. Es war ein Hauch von Zitrus und herber Süße, und die Früchte der Bühne aufgegeben, zedierenden den Vordergrund und einen Schritt zurück.

Der Strand 101 ° speziell von Knud Strand entworfen wurde,, ein bunter dänischer Händler, der eng mit Robert Greaves gearbeitet (wie er mit vielen Marken hatten vor) die Mhoba Linie auf den Markt bringen. Was er suchte, war eine Mischung aus ungealterten und gealterten Rum aus Pot Stills zu erstellen, Einhaltung etwas von der S&C-Profil, sondern nur von einem nach wie vor (nicht zwei oder mehr). Er war Herumspielen mit Proben vor einiger Zeit und nach der Herstellung seiner Auswahl kam schließlich wieder auf zwei, Sowohl Voll Beweis — einer, leicht war im Alter zu holzig, mit dem ander nicht gealtert man vielleicht auch flippigen.

Die Idee, auf den Markt eine solche Rum an den südafrikanischen High-End-Bar-Szene, während sichergestellt wird, es würde auf die Hühneraugen oder konkurrieren mit Havana Club oder Bacardi nicht betreten (die hatten kommerzielle vertragliche Beziehungen mit vielen von ihnen), und zugleich ein ausgewogenes Verhältnis von Frische zu liefern, Funkiness und Verholzung. Er mischte sie in unterschiedlichen Anteilen auf und kam mit einer Mischung auf, die so absolut richtig waren, dass, nachdem es um die Prüfung und seine gegebene Lasten von plaudits, er und Greaves beschlossen, es in der Flasche. Und in einer Geste der ungewöhnlichen Großzügigkeit, Greaves es nach Knud benannt, da, wie er es ausdrückte, „“ Es ist Ihre Mischung.“

Bien Sur, die Geschichte haben einige können mehr Schritte, und vielleicht gibt es mehr (oder weniger) als ich habe erzählt. Was mir klar ist, ist, wie gut wirklich der Rum ist. So gut wie alles funktioniert hier, die Stärke, Das noch, die Schnitte, die Versammlung, die Balance zwischen hood und Jugend, Kräuter und Hölzer, das Ganze. Es ist ein Rum ohne Zweifel hewing auf den Weg des Rums der Vorzeit, während die Dinge nur ein ganz klein wenig verdrehen eigenen Ursprung zu markieren, seine eigene noch und sein eigenes Design. Wenn ein kleines Outfit mit einem gebastelt Topf noch und einigen gumption kann eine Reihe von Rum macht so gut, so schnell (und es scheint wirklich so etwas wie ein Trend zu sein heute, tut es nicht?) dann wird nicht nur die bekannteren Karibik Häuser haben einen gewissen Spielraum für dieses neue Kind und andere wie es machen, Aber weißt du was? — sie können ernsthaft auf ihr Spiel haben und auf ihren Lorbeeren aussehen, weil eine ganze Reihe von solchen neuen und flink schnell movers kommt.

(#673)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die kleinen südafrikanischen Unternehmen von Mhoba brauchen nicht mehr Einführung nach Steve James dreiteiligem aufzuschreiben (Teil 1, Teil 2 und Teil 3), und die neueren Rum Revelations Interview, aber ich bin die Links auf Vollständigkeit.
  • Die Mischung ist in etwa 50-50 zwischen der ungealterten hohen Esterkomponente und dem sehr leicht gealterten Teil, in Abhängigkeit von ihren relativen Konzentrationen. Stärke ist 58% die in Imperial Messungen arbeitet zu 101 Beweis.
  • Die Farben Blau und Gold des Labels wurden in Hommage an den Smith gewählt & Kreuz Jamaika-Rum, das war seine erste Inspiration.
November 042019
 

Es war in einem großen Interesse und geschrieben über Mhoba zwischen dem Vereinigten Königreich 2018 und Paris 2019 rumfests, und wenn man überprüft die Rumsorten aus sie machen, es ist nicht schwer zu sehen, warum. Es ist von einem einzigartigen Teil der Welt, wurde in einem dich-Teil Beitrag von Steve James tief getaucht, die kaum besser sein könnten (Teil 1, Teil 2 und Teil 3 sind hier), noch hat einen Topf Aktion gehen, und die Rumsorten sind selbst fest ausgeprägte. Also sollen wir passen sie zu lassen, fällt unser geistiges Rum Radar zwischen Expos aus – denn sie sind gut, und, vielleicht noch wichtiger, gut gemacht, unmessed-mit, Fassstärke, und sehr, sehr originell.

Mhoba Gründer Robert Greaves als ursprünglich eine südafrikanische Version von Cachaca machen…aber zum Glück für uns, Änderte seine Meinung. Er baute seine eigene kleine Stills (viele von ihnen, jeder entwickeln sich von der vorherigen Iteration), spielte mit den technischen Aspekten der Brech, Gär- und für zwei Jahre Destillieren, für alkoholische Getränke in Südafrika angewandt, und es kam schließlich alle zusammen in 2015. Erste Muster an den Miami Rum Festival eingesandt 2016 in mehr Zwicken in Folge, und von 2018 er hatte eine Mischung aus Rum im Alter von etwa einem Jahr in sechs geschabt, abgekocht, versengt und gerösteten Französisch Eichenfässern (das Epos, wie er am Ende gibt es einen Wert lesen, so über Rum Revelations für einige Hintergrund Kopf), die er in London präsentiert in diesem Jahr — obwohl das, was ich versuchte, war von einem Sechs-Monaten-alte Mischung aus den gleichen Fässern, das ergab 330 Flaschen und der Anfang in der Pariseren Rumfest gezeigt ausgeschaltet wurde 2019.

Dies ist, wo die gute Kennzeichnung hilft verstehen, was Sie bekommen. Mine gelesen, dass es ein Zuckerrohrsaft Rum war, Einzel blended, die Flasche Ergebnis (330 Flaschen, davon war dies eine Probe), Batch 2019FC1, South African gemacht, und 65% ABV (autsch!). Eigentlich, das einzige, was von dem Etikett fehlt war die Altersangabe (Website sagt etwas über ein Jahr) und die nach wie vor Herkunfts (es ist ein Topf noch), die ich mir vorstellen nachfolgende Etiketten korrigieren, vor allem als zusätzliches Alter varietals den Markt und einen Bestand von verschiedenen Altern Ausdrücke eingeben beginnen wird aufgebaut – bereits, das Unternehmen Site-Listen acht verschiedene Rumsorten, so dass sie verschwenden keine Zeit.

Ich mochte die Schärfe und pflanzliche Natur Mhoba weißer Rum, und bemerkte es im Vergleich schön zu einem Neisson oder eine zivilisierten clairin. Das Französisch Fass war ein Pferd von einer anderen Farbe, obwohl ich nicht endgültig kann angeben, ob dies wegen der Alterung war, die Schnitte gemacht oder die Zwicken der noch. Eines ist sicher – die Fässer hatten ihr sagen hier. Gerade hat die Nase, die klar – sehr wenig von den pflanzlichen, Kräuternoten der weißen machten es durch hier. Tatsächlich, was ich roch war eine Kombination von gewählten-down jamaikanischer Funk – scharf, überreif, saure Früchte, seltsam schüchtern für einen so mächtigen Rum – mit feuchtem Karton kombiniert, heiße Erde nach einem regen, und Farbverdünner. Nach und nach, die halbe Stunde vorbei ich verbrachte riechend, es freigegeben Zitruszesten, Toffee, Schokolade Orangen, Dill und nur ein Hauch von Sole. Und doch blieb es merkwürdig undeutlich, schwer in den Griff zu kommen und auseinander nehmen.

Der Gaumen war besser, sehr trocken, sehr stark, noch, dass Unklarheit bestand auch hier, wenn auch vielleicht nicht so viel. Saure Früchte gegangen waren – Mangos, Aprikosen, Pfirsiche, Cashew-Kerne (die, die mit den Samen außerhalb) — und Minze, Dill und Rosmarin, Sole, Ingwer und Zitronengras. Diese waren die schärferen Aspekte, durch etwas Licht Kaffee ausgeglichen ab, Karamell, Wein, schwarze Trauben und jene dunkle Erde und Pappe und Kaffeenoten, was zu einer tosenden scharfen Oberfläche, die lang und trocken waren, Schließen mit einem Hauch von Nüssen aus, kaffee, Karamell, und ein letzter Hauch von Fruchtigkeit

Ich war nicht ganz sicher, was daraus zu machen. Die minimale Alterung abgemildert die Rohheit eines nicht gealterten Geist in einer Weise, dass einige der rauen Kanten abserviert, das war also gut; die zusätzliche Fruchtigkeit von dem Cape Brandy verliehen links in den Dauben (auch nach dem Schleifen und weg von einigen Millimetern von imprägniertem Holz Schaben) war schön – über alle, es war ein solides, starkes Getränk. Dieses, paradoxerweise, war auch seine Schwäche. Die Stärke war so groß, dass es die subtile stellt fest, dass nur ein Jahr-und-ein-Bit des Alterns überwältigt hatte vorgesehen, und es scheiterte in einer Art und Weise zusammenzuhängen, dass die einzelnen Geschmackskomponenten erlauben würde, mehr zu glänzen. Hier war dann ein Rum, den ich fühlte, könnte entweder etwas mehr Alterung verwenden, oder etwas Wasser, und in der Tat habe ich ein paar Tropfen in mein Getränk gegeben und es wurde viel mehr ansprechbar auf diese Weise.

Immer Noch, es blieb etwas von einer ungeraden Ente, schwer einzuordnen, hart genau zu. Es hatte Aspekte eines gealterten agricole, und Punkte, das erinnerte mich an einem jamaikanischen High-Ester Rum, alle mit der dämpfenden Anonymität eines säule noch kombiniert, Hochgedämmt, leicht gealtertes filtrierte Produkt aus, sagen, Bacardi. Darin lag seine Originalität und seine Anziehungskraft, weil in einem Markt mit immer mehr indie Faßstärke Releases gedrängt, neue Experimente aus den alten Häusern, und immer mehr billige Spalte noch plonk, alles neu und gut gemacht und schmeckt, wie es tut, ist ein willkommener Hauch frischer Luft. Ich wurde möglicherweise nicht vollständig auf seine Qualität verkauft, aber ich werde es nicht vergessen, jederzeit schnell — und wie die Jahre vergehen kann ich mein Regal mit mehr als nur ein paar des Rum aus diesem kleinen südafrikanischen Unternehmen sehen, weil sie sicher zu einem sehen.

(#672)(83/100)

Oktober 302019
 

Wenige außer Tieftauchen, lang anhaltender Rum Geeks erinnert jetzt Murray McDavid, der Scotch Whisky Abfüller, die Bruichladdich erworben 2000, und schaffte ein Rum-Label mit dem gleichen Namen in der gleichen Zeit. Die meisten, die die charakteristischen schlanken Flaschen mit den stahlgrauen Gehäusen und rot-gemusterten Etikett vor Ort nur ein älteren unabhängigen Abfüller sehen und entlang bewegen (einige vielleicht für einen Geschmack stoppen, vor allem, wenn sie die Aufmerksamkeit auf die Termine auf den Flaschen bezahlen). Die MM-Linie ist lang verstorben, in die Renegade Linie gefaltet in 2006 – Mark Reynier, der Mann dahinter, in der Praxis umgesetzt einige der Ideen, die er gehabt hatte, Rum Mitteilungen zu aber gefiel die Idee, eine völlig eigenständige Marke für Rumsorten zu schaffen…und daher MM als Rum-Marke wurde eingestellt. Renegade Rum Company wurde gebildet seinen Platz zu nehmen und setzte die Entwicklung von Herrn. Reynier Ideen vor sich hin verschwinden in 2012 (vorübergehend – gibt es weitere Informationen in das Unternehmen Bio, hier).

Was wir mit Murray McDavid Rum sehen ist eine Idee in Embryo. Renegade zu einem gewissen Grad hat ein besser bekanntes Fundament die emergent einläufige, Veredelung, limitierte Auflage Rum Mitteilungen, aber eine einfachere Form eines solchen Indie-Abfüllung Ethos war bereits im Spiel Jahre zuvor von MM, nur etwa zur gleichen Zeit wie Velier des Demeraras wurden in Italien ausgestellt über. MM-Versionen sind schwer zu finden, jetzt nach so vielen Jahren (gibt es nur fünf, soweit ich feststellen konnte,) aber sie existieren, verbleibenden nicht verkauften oder zur Versteigerung Aufspringen, vor allem, weil nur wenige wissen, was sie sind, oder wenn sie verdienen ihre Preisschilder.

Kurz, die Fakten: es ist ein Gold Rum Tawny, von Hampden wie auf das sehr informative Etikett zu vermerken (eine andere Sache, MM / Renegade begann gleichzeitig zu schaffen, mit Velier), destilliert 1992 und in Flaschen abgefüllt 2005. Das Altern war in Ex-Bourbon-Fässern, mit zusätzlicher Veredelung in Port Fässern aber ohne Hinweis darauf, wie lange – spätere Praxis mit Renegade schlägt nur einige Monate. Und es war 46%, der Standard, an die MM / Renegade in ihrem kurzen Leben eingehalten.

Geschmacksnoten: auf jeden Fall Jamaican, dass hogo und Funk war unverkennbar, obwohl es schien gedämpfter als die heftigen Fassstärke Hampdens wir in der letzten Zeit gesehen habe. Es roch zunächst von Bleistiftschnitzeln, knackig Acetonen, Nagellackentferner, ein frisch gestrichenen Zimmer und Kleber. Nach der Öffnung, Später ging ich ein paar Minuten zurück und fand weiche Aromen – Rotwein, Melasse, Honig, Schokolade, und Frischkäse und gesalzene Butter auf frische Croissants, wirklich lecker. Und das ist nicht das allgegenwärtige Gefühl der Fruchtigkeit zu ignorieren – dunklen Trauben, schwarzen Kirschen, reife Mangos, Papayas, Stachelbeeren und einige Bananen, gerade genug, um die gesamte Nase abzurunden.

Keine Überraschungen am Gaumen, nur Variationen über das Thema Hampden: es war nicht hart oder super scharf oder mächtig (bei 46% wir konnten kaum erwarten, dass). Ich schmeckte Leim, süßer Honig, sehr reife rote Trauben, ein wirklich schöner erster Angriff. Es entwickelte sich im Laufe der Zeit, präsentiert Melasse, Salz Karamell, Frischkäse auf Toast, Kaffeesatz, und die scharfe Helligkeit von grünen Äpfeln und harter gelber Frucht Schritt gehalten mit allen anderen. Das Ziel war kurz, aber es war zumindest aromatische, meist reife Früchte, einige flambierte Bananen, und daß eigentümliche Mischung aus Hogo, Obst ab und scharf süß sauer Noten gehen, dass Ausdrücke mir charakterisieren noch Jamaican Topf. Als Beobachtung, der Einfluss der Hafen Fässer schien mir ganz minimal und beeinträchtigen nicht aus, oder entgleisen, der Kern Jamaican Profil in irgendeiner signifikanten Weise.

Das Lesen, ein abgestumpft und erfahrene Jamaika-Rum-Liebhaber könnte darauf hindeuten, es mehr von der gleichen alten Sache, unterscheidet sich nur in Details. Wahr. Jedoch, Ich denke, dass bei einem Entfernen von so vielen Jahren gesehen aus, wenn es gemacht wurde, seine Originalität — dass singuläre Unverwechselbarkeit des Topfes Destillat noch insbesondere, wie durch die Veredelung gelindert — ist schwieriger zu entziffern, weil wir so daran gewöhnt. Es ist nicht die beste Hampden Rum jemals veröffentlicht, aber es ist eine perfekt gewartet und trinkbar Version auf seinen eigenen Verdiensten, und für seine Stärke, Recht gut.

Wir sind in der Mitte eines goldenen Zeitalters der Rum machen Experimente, wo Topf und Spalte noch Mischungen, mehrere Reifungen und ausgefallene Oberflächen sind viel häufiger und viel anspruchsvolle…und viel besser, vielleicht. Herr. Reynier des „Zusätzliche Cask Evolution“ — die er mit der fünf MM Releases Pionierarbeit geleistet und dann nahm weiter mit Renegade — wurde seine Zeit voraus und nie wirklich mit der größeren Rum Öffentlichkeit gefangen. Mein eigenes Gefühl ist, dass, wenn man ein gutes Destillat hat und verwendet die Veredelung umsichtig eher zu verstärken als overwhelm, dann ist es egal, wie lange es her der Rum in Flaschen abgefüllt wurde – es ist ein feines Rum zu probieren.

Dieser Rum, ein Hampden HLCF Jahren vorführt, bevor das Anwesen mehr berühmt wurde, ist ein Versuch wert, (oder Kauf) ob Sie in Jamaikaner spezifisch oder Rum aus der Vergangenheit im Allgemeinen. Es zeigt, wie gut der weniger bekannte Topf noch pfand Jamaikaner immer waren, und wie glücklich wir sind, dass sie bleiben verfügbar und erschwinglich und zugänglich zu diesem Tag. Auf beiden historischen und praktischen Grundlagen, Ich bin glücklich, die Gelegenheit gehabt zu haben, es zu schmecken.

(#671)(84/100)

Oktober 232019
 

Für alle faux-Umgehungen über „eine historische 250 jährige Jamaikaner Brennerei“und die Hinweise auf der Website, Lassen Sie uns nicht dick um – das gestohlene Over ist ein Rum Hampden Immobilien. Sie können alle Marketing Adjektive und Deskriptoren wie „unentdeckt“ außer Acht lassen, „Handmade“ etc etc und konzentrieren sich nur auf das, was es ist: New Jamaican Topf noch rum, bei einem Tonsillen-Kauen freigesetzt 61.5%, 6 Jahre alt und bemerkenswert unterbewertet, was es ist.

Der gestohlene Over hat fast günstig Presse aus auf der ganzen Linie bekommen, ohne Ausnahme seit seiner Einführung, auch wenn es nur wenige formale (d.h., review-Website basierend) diejenigen aus den USA selbst — vielleicht ist das, weil niemand da ist dort links rum Essay-Stil Bewertungen schreiben in diesen Tagen außer Paul Senft, und kürzere aus verschiedenen Redditors (hier, hier, hier und hier). Meiner Meinung nach, dies ist ein Rum, der direkt neben Rum Bar seinen Platz in dem Mid-Range-Bereich nimmt, Rum Fire, Schmied & Kreuz und Dr. Vogel — und schnappt auf den Fersen Habitation Velier des 2010 HLCF, von denen ist dies kein Vetter, sondern ein tatsächlicher Bruder.

Wenn Sie mich zweifeln, erlauben Sie mir, Ihnen ein Glas von diesem Zeug bieten, wie mein alter Schulfreund und irgendwann Rum-chum Cecil R. hat, als er mir eine Probe geleitet und bestand darauf, ich es versuchen. Man sollte meinen, dass gestohlene Spirits, ein Unternehmen, gegründet in 2010 die hat einige enttäuschenden underpoofs freigegeben und „geraucht“ Rum war kaum ein Haftbefehl ernsthaft in Erwägung gezogen, aber dieser Rum meiner Meinung geändert in Eile, und es wird Sie überraschen wahrscheinlich auch.

Die Nase war reines Jamaika, reiner Funk. Es war staubig, Brian, Klebstoff-y und Wein-y, scharf und süß und sauer. und duftend einer massiven Parade der Früchte, die kam durch die Nase Stampfen mit heiter aufgeben. Pfirsiche in Sirup, in der Nähe von-reifen Mangos, Guaven, ananas, alle bestäubten mit einem wenig Salz und schwarzem Pfeffer. Er hielt nicht nur diese sharpish Torte Früchte aber Rosinen, flambierten Bananen, rote Johannisbeeren, und wie es weiter geöffnet wird auch die leichtere Knusprigkeit fanta, Bubble-Gum und Blumen.

Der Rum ist dunkel Gold im Glas, 61.5% von High-Test hooch und ein Hampden, so ein harter Gaumen ist fast eine Selbstverständlichkeit. Auch hat es nicht enttäuschen: es war scharf, mit Benzin ((!!), kleben, Acetonen und Olivenöl direkt aus dem Tor Lade. Es schmeckte Heizöl, Kokosspänen, nasse Asche, Salz und Pfeffer, leichte Melasse, Tabak und Pfannkuchen in süßen Sirup getränkt, Cashewnüsse…und Taschen und Koffer von Obst und andere Aromen, in herrschaftlicher Ordnung marschieren, Einer nach dem anderen, Vergangenheit Ihre Sinne – grüne Äpfel, Trauben, Gewürznelken, rote Johannisbeeren, Erdbeeren, reife Ananas, soursop, Zitronenschale, verbrannt Zuckerrohr, Salz Karamell und Toffee. hu! Das war schon eine Handvoll. Auch das Finish – lange und hitzige – hinzugefügt etwas: Lakritze, kaugummi, Äpfel, Ananas und feucht, frisches Sägemehl.

hu! Das ist ein ziemlich rum, die die Insel in wirklich feinen Stil. Ich meine, der einzige Weg sind Sie näher an Jamaika bekommen, ohne es tatsächlich zu sein, ist Telle Harris in Brooklyn zu umarmen (was nicht bekommen Sie betrunken und könnte viel mehr Spaß, aber Sie verdienen auch einen Kampf mit allen anderen um sie herum, die die gleiche Sache zu tun, dachte). Im Wesentlichen, es ist ein jamaikanischer Geschmack Bombe und die andere bemerkenswerte daran ist, die es geschafft, und von wo aus.

Der gestohlene Overproof ist eine Indie-Abfüllung — das Unternehmen wurde gebildet 2010 in Neuseeland, und scheint in diesen Tagen ein in erster Linie US-basierter op zu sein — und die Geschichte, die ich gehört habe, war, dass irgendwie legten sie die Hände auf einigen Barrel Hampden Destillat Weg zurück in 2016 und brachte es auf dem Markt. Dies ist vor kurzem, man könnte sagen,, aber auch nur drei Jahre, Hampden war kein bekannter Name, nur sich selbst haben in den globalen Markt ins Leben gerufen, und Velier des 2010 6 YO HLCF erreichte nur den größeren Rum Publikum in 2017 – offenbar ist dieser Rum aus der gleichen Charge von Fässern. Der gestohlene ist noch relativ erschwinglich, wenn Sie es finden können (US $ 18 für eine 375 ml Flasche), und meine einzige Vermutung ist, dass sie buchstäblich nicht wissen, was sie hatten und legt einen Standard Aufschlag auf dem Rum, nie vorstellen, wie groß Jamaika Rum dieser Art in den nächsten Jahren werden würde voraus.

Bei der Diskussion Bacardi in der Nähe von vergessenen Ausflug in die begrenzt Abfüllungen, Ich bemerkte, dass, nur weil Sie einen Jamaican Destillenname auf einem Etikett schlagen bedeutet nicht, dass Sie sofort einen großen Saft. Aber umgekehrt kann auch sein,: Sie können eine fast unbeobachtet Freigabe eines unidentifed Jamaika-Rum von einem nahezu unbekannten drittklassigen Abfüller haben, und richtig gemacht und gut gemacht, es wird aus sein Bestes, um wow Ihre Socken tun. Dies ist einer von denen,.

(#669)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

60,000 1/2 Große 375ml Flaschen ausgegeben, so ~ 22.500 Liter. Alle Altern wurde bestätigt, im Hampden Estate zu sein.


Meinung, etwas tangential zur Überprüfung….

Wenn Sie wissen wollen, warum im Allgemeinen mir die Ritzungen und Meinungen zum Rum Bewertungen außer Acht lassen, für diesen Rum Suche sagt Ihnen, warum. Dies ist ein wirklich gutes Stück Arbeit, die seit drei Jahren auf dem Markt gewesen ist, und an diesem Ort und in dieser ganzen Zeit, es hat eine reiche und vielfältige sammelte insgesamt sechs Noten – ein 9-pointer, drei bei 7 Punkte, einer von 4 … und Joola69 Bewertung von 1. „Just another Jamaican Leim und Funk rum“, höhnte er eher geringschätzig von den beherrschenden Höhen seines 2,350 andere Rum Bewertungen (die Top-Auswahl, von denen meist gewidmet Spanisch / Latin Spalte noch Geister). Wenn Sie eine entgegengesetzte Meinung, dass die neuen Jamaikaner als Klasse anklagt, gibt es für Sie.

Sicherlich solche Rums wie der Herr Meister haben ihren Platz und sie bleiben große Verkäufer und drängen sich erfreulich Favoriten. Aber wirklich gute Rumsorten sollte — und TU — sich an eher höhere Standards als nur jeder gefällig mit weichen süßen Glätte, und in diesem Fall, eine wegwerfende Bemerkung wie der einfach machte einer zeigt der Autor nicht weiß, was gut Rum in entwickelt hat, und, traurig, dass mit mehr als erzielter 2000 Rum hat seine Aussichten nicht verbessert oder geändert. Das ist schlecht für alle, die blind folgen und deshalb nie einen Rum, wie diese neuen Jamaikaner versuchen, aber gut für den Rest von uns, die können jetzt mehr von den guten Sachen für sie. Vielleicht sollte ich mehr dankbar sein.

Oktober 192019
 

Rumaniacs schreiben #101 | 0667

Wie Lambs Navy Rum betrachteten wir das letzte Mal, dies ist ein 70º Beweis Rum, das wurde von George Morton Ltd aus Schottland hergestellt. diese Flasche Dating ist heikel, da George Morton existiert immer noch und wird in William Grant gefaltet & Söhne, und OVD weiterhin gemacht werden (es ist beliebt in Schottland und Nordengland, schrieb Wes Burgin, die Bewertung eine neuere Ausgabe zurück in 2014) — aber mein eigenes Gefühl ist, dass diese Flasche aus den frühen 1970er Jahren stammt.

In den 1980er Jahren waren die alten britischen Unternehmen Guyana links — DDL wurde gebildet, in 1983 wenn Diamant Liquors (Sandbach-Parker Unternehmen) und Guyana Distillers (Booker-McConnell) fusioniert. Gleichzeitig — 1. Januar 1980 um genau zu sein — der Grad Beweis Worte und „º“ Symbol auf dem Etikett wurde abgebrochen und % ABV wurde die Standardnomenklatur.

Diese Flasche bemerkt George Morton, in Gründung 1838, wie in Dundee, die die OVD Geschichte Seite befindet, bestätigt die ursprünglichen Büros sein. Aber eine der 1970er Jahre datiert Aussie Angebot für eine 40% ABV OVD Rum zeigt sie bereits in Glasgow befindet, und ein neueres Flaschenetikett zeigt Talgarth Rd in London, so hat meine Dundee Ausgabe früher sein. zuletzt, eine Auktions-Website listet eine ähnliche Flasche aus den 1970er Jahren mit einem Etikett auch Dundee zeigt, und eine Schreibweise von „Guyana“, so da das Land unabhängig wurde in 1966, Ich werde die frühen 1970er Jahre zu Recht darauf hin,

Nichts davon ist streng relevant, aber ich mag, welche den Kaninchenbau der Forschung von Zeit zu Zeit. Der Rum ist, natürlich, von Guyana, obwohl sein genaues Alter und das Datum der Destillation ist unbekannt.

Farbe – Sehr dunkler Bernstein

Festigkeit – 40% ABV (da 100º Beweis war ~ 57.14%, dann mathematisch 70º Beweis = 40% ABV)

Nase – Schwer, stumpfe Aromen. Tabak, Staub, kleben, der Muff der alten Bücher in den verlassenen Abschnitte von alten Bibliotheken. Melasse, verdorbene Pflaumen, Pflaumen und Birnen losgegangen. Wenig Säure oder tartness hier. Vague Orangenschale, Rauch, Karamell, Möbelpolitur, Toffee, brauner Zucker.

Gaumen – Merkwürdiger Wohnung für eine Nase, die ihm eine solche Schwere hatte. Ein wenig süß, meist trocken. Melasse, Staub, Licht Früchte. Lakritze, Kekse, Koks – vielleicht wollten sie ein All-in-One-Snack zu sich nehmen?. Es gibt eine leichte metallische Notiz es, einige dunkle Früchte und Daten und, natürlich, mehr Karamell und Melasse. Ziemlich einfach und unkompliziert Rum einzuspannen in ein Glas und mischen.

Fertig – sharpish, kurz. Cola, Zitronenschale, Lakritze, Lack, einige Schnittholz, Karamell, Melasse. Nicht besonders komplex

Denken – Es fühlt sich an wie ein Tief mieten Hafen Mourant, und in der Tat, nachdem ich diese Worte schrieb, fand ich es in der Tat war meist gewesen PM Destillat, dass historisch gesehen aus, die den Kern des OVD gebildet. Zu schwach und undistinguished für mich, aber auch in diesem Standard geprüft Rum, die Qualitäten des Holzes noch nicht geleugnet werden können und erhöhten sie ein ganz klein wenig über lediglich gewöhnlichen.

NB: Ich schaffte dies mit einem Hydrometer zu testen, und es kam bei 37.33% ABV, die berechnet heraus 12 g / L…so entweder sie selbst es dosiert, oder bekam die Fässer so. Es ist noch zu weit zurück in der Geschichte zu wissen sicher,, jetzt.

(0667 | R-0101)(80/100)

Oktober 172019
 

Obwohl es älter, Samaroli ist etwas in diesen Tagen verfinstert (von Velier), und wird manchmal betrachtet als auf der gleichen Ebene sein wie, sagen, Rum Nation, oder Der Geist (obwohl die Vergleiche sind bestenfalls ungenau). Im Laufe seiner gleichnamigen Gründer, gibt es keine einzelne Person, um die sich Liebhaber sammeln können, niemand die Flagge zeigen, zu begeistert seinen Rum zu fördern und zeigt aufgeregt die beste und neueste Sache, den sie gehen haben (nicht, dass er in den Jahren unmittelbar vor seinem Tod viel davon tat, aber dennoch…). Es überlebt in der Hinsicht von vielen – mich unter ihnen – Sylvano auf der Grundlage des Erbes und der Ruf hinter sich gelassen, schönes Etikett-Design, und einige wirklich kick-ass Auswahlen.

Immer Noch, gute Auswahl oder nicht, am oberen Ende des einzelsträngigen barrels, begrenzte-Ausgaben Wertschöpfungskette, Kommissionierung Fässer kann ein hit or miss Satz von Minuten-Schritten von Qualität oder Präferenz. Obwohl es eine gute Faustregel gilt:, es folgt nicht unbedingt, dass, nur weil eine Veröffentlichung in einem Jahr gut, dass alle anderen aus dem gleichen Jahr würde ein ähnliches Niveau der Exzellenz sein. Die Lektion wurde nach Hause gebracht neulich, als ein paar von uns versucht, die 2016 Samaroli 24 YO aus Jamaika, das wurde im selben Jahr destilliert – 1992 – als nahezu erhabenen Samaroli 25 jahre alt 2017 Ausgabe würden wir hatten nur ein paar Monate vor (und welche als Kontrolle in den folgenden Proben verwendet).

Lassen Sie mich laufen Sie nur durch die Verkostungsnotizen, denn das war wirklich ganz eine beeindruckende Dram in seinem eigenen Recht. Ruhig und fast schläfrig, es war staubig, trocken, süß und herb zu beginnen, wie ein lang unaired Gewürzschrank. Allmählich werden die fruchtigen Noten von Pfirsichen, ananas, Stachelbeeren und Kirschen aufgebaut Kraft, bis sie übernahm, Kombinieren gut mit Lakritze, Zitrusschalen aromatischer Tabak, sogar ein Hauch von Sherry; und hinter allem, was die verhaltene Funk von Fäulnis Bananen war, eine Art ruhiger gaminess, und die medizinische Süße Kirschgeschmack Hustensaft.

Der Gaumen war, wo wirklich die Aktion war, und zum Glück hat es nicht jede Art von Brute-Force-Anzeige, oder die Art von Über oakedness, dass mehr als zwei Jahrzehnten manchmal bietet. Tatsächlich, es war bemerkenswert trinkbar, und es gab ein Menge los: Sole, Oliven, Blumen, Lakritze, Pfirsiche in Sirup, Kirschen waren die Hauptkomponenten, von Zitrus- gesichert, als, Zitronengras, grüne Trauben, Apfelkompott, Bananen abgehend, erdig und fleischig ... und es war ein seltsames salzig gaminess aus der Nase trägt, über die vage an einem Wurststart war zu verderben. Wie alles, was mit den Früchten und Blumen integriert ist ein Geheimnis, doch irgendwie tat es, obwohl ich muss zugeben,, der Rest war nicht ganz so sauber wie die Nase vorgeschlagen, wäre. Das Ziel war ein wenig scharf, aber elegant und komplex, mit Früchten, Nüsse und etwas Salz schön und dann bleibende Schwund.

Das war wirklich gut zusammen. Es gab absolut nichts wirklich falsch mit der 2016 24 YO, und es nicht scheitern: es war eine starke, leckerer Rum in seinem eigenen Recht, Hampden dargestellt wie ein Chef, und es hat hohe (mit mir, sowie mit Marius, die sah früher in 2019 und vergab 87 Punkte, während der Bemerkung fühlte er es früher dekantiert werden sollte). Aber gut, wie es war, der allgemeine Konsens war, dass die 1992 25 Jahr alt war einfach besser. ausgewogenere, besser integriert, besser schmeckende, Riechen, die ganzen neun Yards. Die 2016 fehlte ein wenig etwas, eine zusätzliche fillip der Integration und allgemeine Freude, das war subtil, noch spürbar, wenn sie in Verbindung mit seinem Bruder abgetastete.

Zusamenfassend, die 2017 hatten die Suche uns unseren Thesaurus nach geeigneten Adjektiven (und expletives) und war einer der besten Jamaican Rums würden wir jemals versucht. Die 2016 — im selben Jahr destilliert, und abgefüllt im Jahr und 2% ABV auseinander — machte uns nicken anerkennend, markieren Sie ihn als einen wirklich guten Rum bis zu haben, und eine empfehlen…sondern auch auf den nächsten in unserer Sitzung weitergehen.

(#666)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Label hat es nicht an,, aber soweit ich weiß, ist es Topfdestille.
  • 240 Flaschen freigegeben. Das ist #29
  • 54% ABV, Europäische Alterung

 

Oktober 092019
 

Rumaniacs schreiben #099 | 0663

Alfred Lamb begann seine Unterschrift dunkler Rum aus West Indian Rohfilm machen in 1849 in London; es wurde ursprünglich im Keller unter der Themse im Alter von, weshalb Sie immer noch gelegentlich Flaschen von „London Dock“ sehen verstauben in den Regalen hier oder dort, Schulter an Schulter mit verschiedenen Rumsorten Branded Navy, weiß Rum und gewürzt Rum, und es ist alles ein großes Gähnen durch diese Tage. Der aktuelle Besitzer des Lammes Name, Pernod Ricard, vermarktet es als anspruchslos Lebensmittel-store Art von Rum, und die Tage so etwas wie die 1949 spezielle Sendung sind lange vorbei.

Diese Flasche kommt wahrscheinlich aus den späten 1970er Jahren: gibt es eine frühere Version als von „British Guiana“ fest, dass aus den 1960er Jahren datiert haben müssen (Guyana seine Unabhängigkeit erlangt n 1966) und von 1980 das Vereinigte Königreich aufgehört weitgehend Grad Beweis als eine Einheit von alkoholischer Maßnahme mit; und Vereinigte Rum Merchants übernommen wurde in 1984, das legt eine absolute Obergrenze für dessen Provenienz (die URM wird durch die drei Fässer bedeutet Portal Dingwall vertreten & Norris, Whyte-Keeling und Alfred Lamm, das fusionierte 1948 das Unternehmen zu bilden,). Beachten Sie auch das „Produkt von Guyana“ – die ursprüngliche Mischung aus 18 verschiedene Rumsorten von Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad Pionierarbeit von Alfred Lamb, scheint zu haben nur zum Zweck der Freigabe dieses zu Guyana reduziert.

Farbe – Gold

Festigkeit – 40% (da 100º Beweis war ~ 57.14%, dann mathematisch 70º Beweis = 40% ABV)

Nase – Ja, auf jeden Fall guyanischen und sicher eine der Holz Stills, PM oder Versailles. Dunkelheit, reich und Melasse Basis, mit Sägemehl, Bleistift Späne, duftet nach Karamell, Fondant, Zitronengras, Lakritze, Zitrusgewächs, Termine, Tabakblätter und grüne Trauben.

Gaumen – „Dick“ ist nicht fehl am Platz, um es zu beschreiben. Oder vielleicht „saftig“. Es ist süß, Dunkelheit, reich und dicht mit großen Gefühl im Mund für Standard-Stärke. Eine Mischung aus beiden hellen und dunklen Früchten – Birnen, Pfirsiche, Backpflaumen, Minzblätter, und frische Pfannkuchen mit Sirup beträufelt.

Fertig – Mittlere Länge, nichts Spezielles, aber eine schöne feste Ausfahrt.

Denken – Es ist nicht die komplexeste Sache um, aber wenn die einfachen Freuden eines Mischers oder einfach sipper sind Ihre Sache, dies wird nicht enttäuschen. Es wird nicht versucht, Demerara neu zu definieren und gibt ein ordentliches Konto von Guyana und die Stills, wenn weniger der Marine-Stil. Etwas von einem Pony One-Trick, dann, und dass es ein gutes Pony in nur diesem einen Trick ist nur unser Verlust.

(0663 | R-099)(80/100)

Oktober 062019
 

Es gibt so viele eigenartigen Dinge mit diesem Rum gehen es schwierig, einen bequemen Ausgangspunkt zu finden, so lassen Sie uns beginnen mit dem, was Fakten hinter dem Rum selbst liegen und dann von dort aus gehen. Der Rum ist ein jamaikanischer Worthy Park Destillat von etwa 2010 oder so, im Alter von drei bis fünf Jahren in amerikanischen Weißeichenfässern, mit einem unbekannten (gesagt werden, beschränkt, sondern ....) Ergebnis tröpfelte in unsere Gläser in einem milquetoast 40%.

Da WP hat ein sehr erkennbares Branding-Schema ihrer eigenen, die den Rum veröffentlicht? Es ist auf dem Etikett, und es ist Bacardi, die offenbar fühlte, war es eine Marktchance gehobenen zu gehen und ihren massiven Einfluss Vertriebsnetz und für das Marketing einen Marsch auf dem unabhängigen Abfüller zu stehlen, die begrenzte Abfüllungen in den letzten zehn Jahren Pionierarbeit geleistet hat. Ich sage „offensichtlich“, weil klar sahen sie einfach Margen und Gewinne, großspurig nannte die neue Linie ein „Durchbruch, moderne Innovation in der Rum Kategorie“ — aber nichts gelernt über das, was tatsächlich in solchen Rum besondere: Dinge wie ernst Barrel Auswahl, ernsthafte Alterung, ernsthafte Kraft, begrenzte Ausgaben, kombiniert mit einem echten und geduldig verbuchen kann Ruf für Qualität am oberen Ende des Rum Leiters. Nur weil Sie einen Jamaican Destillenname auf einem Etikett schlagen, bedeuten nicht, Sie sofort einen großen Saft, wie sie durch die Art und Weise verspätet erkannt haben sank dieser Rum ziemlich spurlos.

Welches in 2019, vier Jahre nach seiner Veröffentlichung, Ich dachte, war seltsam…aber nur am Anfang. Ich sage das, weil ich zuerst ganz so mag es gerochen. Es war sehr viel ein WP Rum, trocken, fruchtig, reich, salzig, mit einigen Oliven prallt. Sweeter, fruchtige Noten entstanden mit der Zeit, Fanta und Coca-Cola und Orangenschale, und es gab einigen Hintergrund von Rauch und Leder sowie. Ich schrieb vor, dass es für einen schön scharf war 40% Zimmer. Untertrieben aber erkennbar. So, so weit, gar nicht so schlecht.

Der Versuch, körperlich, Ich kann nur annehmen, dass wer auch immer die endgültige Mischung zusammen witless und sh * tless durch die schiere knackige Einzigartigkeit Worthy Park Topf Angst haben muss noch Destillat, so viel im Widerspruch zu der sanften Leichtigkeit des kubanischen Stil rons – und beschlossen,, deshalb, es konnte unmöglich auf eigenen Beinen stehen darf aber hinzugefügt werden, es mehr zu machen…bien sur, schmackhaft, Ich denke. Besser für Bacardi-Trinker. Und fügte hinzu daher Karamell oder Zucker oder was auch immer, in Höhe von 15 g / L. Und man konnte spüren, dass, wenn es Verkostung – es wurde, zunächst, viel schwächer, als man von einer so guten Nase erwarten. Die Trockenheit ging AWOL, und statt abgeht mit frischen Zitrus und Sole, was wir bekamen war eine Art gedämpfter Fruchtigkeit, gedämpftes-down Acetonen, Sauer Tabak und polieren, und ein weicher und glatter und cremiger Geschmack. Das war nicht unangenehm, aber es hat abweichen von dem, was wir wollen, — und hoffen, dass wir kaufen — in einem Worthy Park rum. Außerdem, obwohl eine halbe Stunde später konnte ich Äpfel spüren, Trauben, und unreifen Pfirsichen, es war zu gedämpft, und unausgewogen am hinteren Ende, beide eine Art boshafte Schärfe präsentiert sowie eine verworrene Mischmasch von Geschmack verwirrt und aufgewühlt durch die Zusätze, was zu einem Ende, das war kurz und scharf — ein bisschen öde und nahezu geschmacklos Alkohol.

Über Alle, es ist unklar, was Bacardi dachte sie taten, wirke als unabhängiger Abfüller, wenn sie haben Primärerzeuger immer, die ihre eigenen Ideen, wie Rum zu machen; mit Know-how in Licht rons, die klare Singularität von Einzel (oder ein paar) Fass Auswahl aus Jamaika scheint nicht ihre Stärke zu sein. Ich habe seit Jahren in vielen Flughäfen der Welt Einzel Cane Rum worden vorbei, aber die 40% bis schließlich hat mich immer weg Ich habe eins, dieses…und irgendwie wollte ich nicht die Mühe gemacht hatte. Es ist kein besonders guter Rum, ein kaum durchschnittlich Produkt mit einer Stärke freigesetzt, die auf dem einzigartigen Erbe seiner Immobilienherkunfts zu präsentieren oder Kapital tut wenig zu. Als Anfänger Rum funktioniert es Worthy Park vorstellen, aber mein Rat ist darüber hinaus in die realen Sachen aus Jamaika, so schnell wie möglich zu bewegen, ohne weitere Zeit auf die falschen Versprechungen eines solchen verfälschten Sirene zu verschwenden, die ihr Publikum mit Verachtung behandelt und handelt zynisch auf einen Namen, ohne etwas von seiner Qualität zu bieten.

(#662)(78/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Bacardi Rum gekauft Bulk direkt von Worthy Park, und es wurde bei WP im Alter von. aber sie haben ihre eigene Mischung.
  • Die 15 g / L Zusatzstoffe Zahl stammt aus dem Fat Rum Piraten ebenso abweisend Bewertung des gleichen Rum
September 302019
 

Die Menschen sind auf die neue Renegade Brennerei sehr nahe Aufmerksamkeit in Grenada konstruiert ist,, vor allem wegen des Rufes seines Gründers, Mark Reynier, und die Billigung, die sein Projekt reinen Rum machen wird von anderen Koryphäen auf der Rum Szene bekommen. Josh Miller hat über die geschrieben Status der Konstruktion, Luca Gargano von Velier und Richard Seale von Foursquare haben beide bemerkt auf seiner Erwartung dessen, was grenadischen Rums wird schließlich aus sich heraus, und es gibt regelmäßige Updates auf die Unternehmens FB-Seite auf, wie die Dinge dort drüben auf der Gewürzinsel gehen.

Nicht viele erinnern jetzt die Linie von Murray McDavid Rum Mr. Reynier Pionierarbeit geleistet in den frühen 2000er Jahren, während er bei Bruichladdich war, obwohl ich mir vorstellen, durchaus ein paar mehr wissen von den mattierten Glasflaschen von der Renegade Rums dass folgte ihnen. Ohne Whisky-Hersteller, die gelegentlich aber unregelmäßig ein Fassstärke Rum freigegeben (Cadenhead könnte die konsequenteste davon haben) Renegade tat viel, das Konzept der beiden höheren-Hauses entsprechend Rumsorten zu fördern (46%, wenn der Standard war 40%), wirklich spiffy Flaschendesign, erstaunlich informativ Kennzeichnung, und dass von Oberflächen in anderen Fässern, die sie genannt Zusätzliche Cask-Evolution. In den sechs Jahren ab 2007, sie veröffentlicht eine spärliche 21 limited edition Rums (in 53,650 Flaschen für meine Kolleginnen und retentives) und dann, mit einer Kombination von unmittelbar bevorstehendem Unternehmensverkauf und eine Unzufriedenheit mit dem verfügbaren Rum und Fässern, die ganze Show gefaltet in 2012 und das war alles bekamen wir.

In 2019, „nur“ sieben Jahre nach der Auflösung der Gesellschaft, einer jener unverwechselbaren Flaschen zu finden, ist so etwas wie eine Herausforderung. Sie drehen sich in sehr seltenen Fällen bis auf Auktionsseiten und Probenaustausch, aber mein eigenes Gefühl ist, dass sie fast alle nach so vielen Jahren weg sind, und diejenigen, die nicht leer sind, wird gehortet. Die kaum ist erstaunlich, für Flaschen mit einem solchen Stammbaum, und eine Seltenheit verliehenen so lange nicht zur Verfügung stehen. Dieses, zum beispiel, nach wie vor ist eine 1300-Flasche Ausgaben vom Hafen Mourant aus Holz Doppel-Topf, wenn es bei Uitvlugt befand (daher der Name), alt 12 Jahre in Ex-Bourbon-Fässern, und dann in Französisch Eiche Château d'Yquem Fässer fertig.

Wie bei allen solchen fertigen guyanischen Rums, die beiden Fragen, die man fragt immer sind: „Ist es repräsentativ für die Quelle noch?“Und„Welche Auswirkungen hat die Ausrüstung haben?“Ich kann berichten, dass in Bezug auf den ersten, „Ja.“ Die Antwort ist ein eindeutiger Auch ohne zu wissen, es war ein PM Destillat, die Nase Holz Topf Aktion nach wie vor sofort präsentiert, mit einem tieferen, dunkler, muskier Profil als das etwas elegantere Enmore oder Uitvlugt kolumnare Standbilder haben könnte vorgesehen. Es roch nach frischen nassen Sägespänen, ein wenig Klebstoff, und sowohl Fleisch und Obst beginnen zu gehen. Es war ein dezent süßer Hintergrund Aromen, Das war wahrscheinlich der Einfluss der Weinfässer, aber zu schwach, den mächtigen Einfluss von reifen Pfirsichen entgleisen, Mangos, Aprikosen, die weintraube. Was ich besonders mochte die gelegentlichen whiffs von Sole, Oliven, Salz Fisch, Dill und Avocados, die wirklich gut mit allen anderen integriert wurde.

Geschmacklich der Rum hat etwas von einer Kehrtwendung, und zunächst die süßeren Elemente nahm einen Rücksitz. Nicht zu scharf, ein wenig salzig, begann mit Sole aus, Oliven und Kräutern (Dill und Rosmarin). Es entwickelte sich mit fruchtigen Aromen – stoned gelbe Frucht zum größten Teil – Geltendmachung allmählich ihre Präsenz, verbunden durch Salz Karamell-Eis werden, Termine in Honig und Feigen, und ein Hauch von Melasse und Anis Runden Dinge. Fertig war etwas unbestimmt, meist Karamell, Lakritze, Sole, die weintraube, keine zu lange, die konnte man von der Stärke erwarten.

Gewiß ist das Holz noch Komponente war dort; der Wein Finish war etwas weniger auffällig, sehr subtil, und es hatte das Gefühl, bleiben zurück und lassen Sie die wichtigsten Aromen „tek vorne“ und tragen die Show, Verbesserung der sie aber aus gut im Rampenlicht zu bleiben. Ich mochte den Rum ziemlich viel, obwohl insgesamt schlug es der Whisky-Herstellung Ethos seiner Macher mehr, als es, dass der Rum hat sich. Ich schlage vor, dass sie in diesem Stadium noch experimentieren, und die kohärente Qualität des Rums ausgestellt in 2008 und 2009 gesperrt werden soll, wurde noch in, aber für alle Whisky Charakter, es gelang auch zu ihren eigenen Bedingungen

Renegade des Rum im Bereich war immer ein bisschen getroffen oder mir vermissen: einige waren besser als andere, und die Oberflächen manchmal arbeitete als Verstärker, bei anderen als Ablenkungen (meiner meinung, sowieso). Hier war alles ziemlich gut, und während ich hätte etwas ein bisschen stärker bevorzugt, tiefer und üppiger als Ganzes – die Art von dunklen Voll Beweis PM Profil Ich geniesse – es ist zu leugnen nicht, dass die Uitvlugt 1995, für diejenigen, die es schaffen, ein erhalten, ist wahrscheinlich Anhänger der Malzes Welt gefallen, sowie Liebhaber von Rum, die sehen, wie die Dinge gemacht werden könnten, wenn die Zahnräder und Hebel ein wenig gezwickt werden, und der Rum nimmt einen Blick an der dunklen Seite, ohne wirklich dort zu bleiben.

(#660)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Velier war ein größerer Pionier der informativen Kennzeichnung und vollen Beweis Rum Stärke, und tat so viel früher in den 2000er Jahren als Renegade. Aber zu der Zeit (2007-2012) sie wurden vor allem in Italien und relativ unbekannt in der größeren Rum Welt bekannt, während Renegade hatte etwas besseres Bewusstsein in Europa und Nordamerika.
  • Ich war und bleiben glücklich Cecil zu wissen, ein Kerl QC squaddie aus Guyana Tage, die diese Flasche hatte (ab dem ersten Jahr von Renegade Ausgabe etwas) eine saftige Probe, von der er war in der Lage, mich zu bekommen…so ein großer Hut Spitze und vielen Dank an den Mann für die Beschaffung und Festhalten an einer so sehr lange.
  • Ich habe sah 11 des Rums des Unternehmens bisher, für die historisch neugierig.