Jan 182021
 

Wir waren schon einmal hier. Wir haben einen Rum mit diesem Namen probiert, recherchierte seinen Hintergrund, wurde durch seine Undurchsichtigkeit verblüfft, machte unser Missfallen bekannt, dann gähnte und schüttelte unseren Kopf und ging weiter. Und immer noch die Themen, die dieser aufgeworfen hat, bleiben übrig. Die Malecon Reserva Imperial 25 Einjähriger leidet an vielen der gleichen Mängel 1979 Cousin, Die meisten davon haben mit Offenlegung zu tun, und einige haben mit ihrer Natur zu tun. Es wundert mich, dass wir uns heutzutage immer noch mit dieser Art von Mist abfinden müssen.

Das Wenige, von dem wir wissen Wikirum (Das ist etwas mehr als vier Jahre her, als ich über den Malecon schrieb 1979) Ist das das Don Jose Brennerei in Panama ist der Produzent – Dies sind die gleichen Herren von Varela Hermanos, die die beliebte und bekannte Marke Abuelo herstellen. Malecons tatsächlich Eigentum als Unternehmen oder Marke ist so schwer zu finden wie zuvor – Alle Kontaktinformationen der Website verweisen auf Händler, nicht Eigentümer und ihre eigenen Presseinformationsbereich bleibt stehen 2016 und sie haben anscheinend nie an vergangenen Ereignissen teilgenommen 2017, was, zufällig, ist, als ich ihre Sachen zum ersten Mal ausprobiert habe. Ihre FB-Seite (Es gibt nur einen, für den deutschen Markt) ist etwas aktiver, repräsentiert aber meistens Marketing bla, keine Auseinandersetzung mit Kunden und Fans. Ich habe irgendwo gelesen, dass der Besitzer ein Italiener ist, der Rum im kubanischen Stil mag und mit Don Pancho zusammengearbeitet hat, um diese Rumserie zu entwickeln, Das ist so gut oder nutzlos wie jede andere Geschichte ohne Bestätigung. (Ehrlich, mit Panama Rum in diesen Tagen, Es interessiert mich kaum noch – es ist so schlimm geworden).

Sowieso, profilmäßig, Es gibt wirklich sehr wenig zu schreien, was den Geschmack betrifft. Ich kann dir Ärger ersparen – einfallslos, einfach, einfach sind die Adjektive, die mir in den Sinn kommen. Die Nase ist ruhig und weich: Schokoladenmilch, Anis, Karamell, etwas Cremigkeit von Eis, Vanille, Nougat. Es gibt sehr wenig Fruchtigkeit, um dies mit einigen herben Aromen auszugleichen – vielleicht ein Hauch von Zitrusschale, ein oder zwei Trauben, nicht viel mehr und vielleicht ein Hauch von schwarzem Tee.

Der Gaumen ist ähnlich weich und ähnlich geradlinig. Es gibt mehr Schokoladenmilch und vielleicht einen Hauch Kaffeesatz. Ein smidgen, kaum ein Hauch von Eiche und Zitrusfrüchten, ein schlauer Geschmack von Mandarinen; es ist nicht sehr süß (Das ist ein Plus) und trägt etwas Salzlake und türkische Oliven und einen Hauch von leichter Bitterkeit, Ich werde großzügig sein und sagen, es ist ein Eicheneinfluss, der es davor bewahrt, nur bla zu sein. Finish ist okay, denke ich. Natürlich zu schnell gegangen, keine Überraschung bei 40% ABV und bestenfalls den Sinn für schwarzen Tee mit zu viel Kondensmilch, das verbirgt nicht ganz die Tatsache, dass es zu bitter ist.

Viele werden einen Rum wie diesen mögen. Tippler von weichen Favoriten wie die Großvater 7, RN Panama 18 YO, El Dorado 12 YO, die Santa Teresa 1796 oder die Diplomatico-Linie hätte hier überhaupt keine Probleme. Über Alle, obwohl, aus meiner Sicht, Abgesehen von größeren panamaischen Marken mit einigen tatsächlichen Muskeln hinter ihren Produkten (denke Großvater oder Ursprung), Es kommt wenig aus dem Land, das mich entweder überrascht oder interessiert, und dies ist nur ein weiteres davon. Sie sind unkomplizierte kleine Pizzazer (Dies kann beabsichtigt sein), und während der Malecon 25 ist ein anständiger Panamaer, Es gibt wenig zu unterscheiden von einem Destillat, das ein Jahrzehnt jünger ist.

Aber, für einen Rum, für den eine Prämie festgesetzt wird weil des angeblichen Alterns von 25 Jahre, Das sollten die Leute nicht darüber sagen, weil es negative Erwartungen sowohl für die Marke als auch für das ganze Land weckt und echte Rumliebhaber dazu bringt, sich anderswo umzusehen. Hoffen wir, dass dies in den kommenden Jahren der Fall ist, Die Rums dieser kleinen Nation und ihre Produzenten in Industriegröße können den Einsatz erhöhen, Machen Sie besseren und transparenteren Saft und gehen Sie so besser auf den sich ändernden Geschmack des globalen Publikums ein. Dann könnten sie einen Teil ihres Rufs zurückerobern, welche Rums und Firmen wie diese mit solch unbekümmerter Verachtung behandelt haben, und so nachlässig.

(#795)(77/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Damit du nicht denkst, dass ich unfair bin, andere waren ähnlich abweisend: WhiskyFuns Serge sagte "hier passiert nicht viel", obwohl er es besser mochte als andere Malecons, und erzielte es 78; während sein Partner in Rum, Angus (ein anderer Rumliebhaber, der einfach nicht weiß, dass er es ist), Ich fand es technisch nicht gut entweder, und bewertet es 64. Brian über / r / reddit gab es ein hart mittelmäßige Punktzahl von 53/100, Das ist nur ungefähr so, wie ich es auch einordne (auf meiner eigenen Skala). Alex über bei Master Quill, die Quelle der Probe, die ich versuchte, bewertet es 82 und kommentierte auch die Ähnlichkeit mit einem Abuelo. Die besten Informationen zur Marke sind wahrscheinlich RumShopBoys Überprüfung des Sortiments ab Mitte 2020, und ich empfehle es sehr (seine Punktzahl für den 25YO war 55/100).
  • Es gibt zwei Gehäuse, eine mit einer Holzkiste, eine mit einem Karton. Soweit mir bekannt ist, ist der Rum in beiden Fällen der gleiche. Ich erhielt eine Probe aus der Holzkistenflasche, welches zuerst veröffentlicht wurde, zurück 2016 oder so, bevor sie einige Jahre später auf billigeren Karton umstellten.
  • Behandeln Sie die Altersangabe mit Vorsicht, da es nicht überprüfbar ist. Jedes Unternehmen, das so schwer zu finden ist, macht es nicht einfach, den Vorteil des Zweifels zu nutzen.
Jan 072021
 

Die Meister des Malzes Klappentext für das von Grenada destillierte Clarke's Court No.. 37 Rum enthält zwei Sätze, die beide zum Lächeln bringen und weitere Fragen stellen. Ein "gemischter karibischer Rum", der "der dreizehnte Rum mit limitierter Auflage von Clarkes Court" ist. Und als würde man versuchen, das zu übertreffen, Sie sagen weiter: „Der Rum wurde für exklusive gesellschaftliche Veranstaltungen entwickelt.“ Beide stinken nur nach einem Marketing-Praktikanten, der im Schlaf Anzeigenkopien erstellt, Offensichtlich nicht in der Lage, etwas Interessanteres über diesen ebenso lakonischen Rum zu finden.

Warum nicht ein „grenadischer“ Rum?, man wundert sich. Und, wenn dies die 13. Ausgabe ist, warum heißt es nein. 37? Bezieht es sich auf das mögliche Gründungsjahr von Grenada Distillers Ltd.? Unwahrscheinlich, weil das 1998 Buch Grenada: Insel des Konflikts von George Brizan stellt fest, dass 1936, Allerdings gibt die Clarke-eigene Website die Fabrik als betriebsbereit in 1937. Ein Jahrestag der Unabhängigkeit? Aber das war es 1974 so 37 Jahre später wäre 2011. Dave Russell der Rum-Galerie wahrscheinlich hat es genagelt, als er sagte, dass es ausgestellt wurde gedenken Unabhängigkeit, und das 300. Gründungsjahr von St.. George (nicht ganz richtig – es wurde viel früher begonnen – aber das sternförmige Fort Royale, später St. George's, wurde in der Tat in abgeschlossen 1710).

Wo sind die anderen? 12 Ausgaben, dann? Oder Nein. 1 durch Nr. 36? Es sind keine Datensätze vorhanden. Weitere Untersuchungen zeigen, dass es sich um eine Mischung handelt, Veröffentlicht: 2010 und war gealtert für 8 Jahre in Eichenfässern, und mit aktuellen Ausgaben der Nr. 37 Mischung wird auch bei veröffentlicht 12 Jahre alt. Die Ultimative Rum Führer bemerkt, dass es verheiratet war und dann mit mehr Fruchtgeschmack versetzt wurde (oh oh…) Dies wird jedoch nirgendwo anders als bei Hydrometertests gesichert, die auch auf Zusatzstoffe hinweisen. zuletzt, während Fat Rum Piraten festgestellt seine Annahme, ein Topf und eine Säule zu sein, verschmelzen immer noch, Seine hohe Wonkiness sagt Bei Grenada Distillers gibt es nur noch zwei Spalten, mit denen sie gelegentlich etwas schwereren Rum aus Tellern unten in der Säule machen und diesen in das leichtere Zeug von Tellern weiter oben mischen.

Bildcopyright Charlene Gooding, von Pinterest

Es ist gut, dass ich diese Forschung gemacht habe nach Ich habe die Verkostung gemacht, weil all diese Fragen und Hintergrundgeschichten die leider fehlenden Label- und Website-Informationen ausfüllten, kam später, und hatte keinen Einfluss auf meine anfängliche Meinung. Ach, Diese Meinung war auch nicht so toll. Welches ist seltsam an sich, weil die Erfahrung ziemlich solide begann – die Nase, zum beispiel, war warm, ein wenig würzig, und roch anfangs nach Melasse Kaugummi und Limonade. Ziemlich süßer Geruch, und wurde tiefer als das oben Gesagte vermuten lässt oder die Stärke vermuten lässt. Schöner tropischer Obstkorb auch – Guaven (die roten), Bananen, Mangos, Wassermelone, Cornichons, plus toblerone weiß, Mandeln. Schön cremig. Einige weiche salzige Noten, wie Datteln und Feigen. Crème Brûlée und Karamell. Irischer Kaffee. So…schön.

Am Gaumen sinkt es, und ein Teil der Falschheit scheint durch. Schwach und wispy zu einem Fehler. Kaugummi und Fanta. Leichte Zitrusfrüchte, Birnen, mehr Mangos und Guaven, aber seltsamerweise gedämpft, als ob sie nicht sicher wären, ob sie hier sein sollen (Dies ist normalerweise ein guter Indikator für Manipulationen). weiße Schokolade, gemahlenen Mandeln, ein Hauch von Muskatnuss, Nüsse, Vanille, etwas Salz-Karamell-Eis. Es gibt sogar etwas Licht frisch (und ich schwöre, ich mache das nicht nach) Waschmittel schmecken irgendwie. Über Alle, einfach unscheinbar, mit einem Finish, das zweimal klopfen muss, um sicherzustellen, dass es gehört wird, geschweige denn bemerkt, und gibt wenig mehr als ein paar verschiedene Früchte und ein bisschen scharfen Joghurt, um uns wissen zu lassen, dass es jemals überhaupt dort war.

Es ist eine Besonderheit des Rums, dass er begrenzt war, aber eigentlich nie Wie begrenzt – Das Etikett hat eine Flaschennummer, aber kein “…aus xxx Flaschen ”Aussage. Es ist also schwer zu sagen, was an der ganzen Sache besonders oder begrenzt ist, Zumal es bis heute hergestellt wird und das Jahr der Destillation der Flasche nicht erwähnt wird. Außerdem kann ich fast garantieren, dass nur wenige, die dies lesen, etwas darüber wissen, es sei denn, sie haben selbst eine Kreuzfahrt zur Insel unternommen, oder — wie ich, Chip, Dave und Ed — stammen aus jenen Tagen, die ein Jahrzehnt oder länger zurückliegen, Als die Standards für Rums und Labels sehr viel weniger streng waren als jetzt und wir akzeptierten, was wir mit Dankbarkeit dafür bekamen, überhaupt etwas zu bekommen.

Das war dann aber, und die gleichen einfachen Standards und die geringe Stärke versagen dem Rum diese Tag und Alter. Es ist schön genug für Unglückliche und Gleichgültige, aber keineswegs so hochwertig, wie es sich herausstellt. Es ist schwach, es ist nicht gut zusammengebaut, Die Jahre, in denen es geschlafen hat, scheinen tatsächlich weniger zu sein, und es wurde hinzugefügt. Deshalb, zu mir, Es ist ein durchschnittlicher Rum ohne Unterschied oder besondere Individualität — Ich denke, ich werde diese bereits überlange Rezension schließen, indem ich ihr nur eine durchschnittliche Punktzahl gebe.

(#792)(77/100)

Jan 042021
 

Die Tiefe 6 Einjähriger Rum von der Insel Madagaskar sitzt zwischen den Bescheidenen 3 und 5 Jahre alten Rums, reibt sich die Schultern mit einem 8 YO, und schaut auf die exklusiveren 10 YO und 15 YO Ausdrücke; Das Unternehmen war damit beschäftigt, das Sortiment zu erweitern, seit ich es zum ersten Mal ausprobiert habe 3 Jahr alt zurück in 2014. Wenig überraschend, Der lokale Marktanteil der Spirituosen des Unternehmens ist enorm 60% oder so – Sie machen von allem etwas Alkoholisches und sind ein sehr abwechslungsreiches Getränkekonglomerat – Ihr Hauptmarkt bleibt Madagaskar selbst mit Exporten nach Europa, einige Staaten der USA und Kanada. Das heißt, Es hat sich bei der Menge der Rumtrinker noch nie so gut durchgesetzt wie die Rhums der französischen Karibikinseln, oder Mauritius oder Reunion haben.

Dies kann auf das Auftreten von Vanille und anderen Gewürzen im Geschmacksprofil zurückzuführen sein, Die Hersteller bestreiten jedoch jegliche Zusatzstoffe, außer den deutlich gekennzeichneten Gewürzvarianten der Linie (wie die Vanille). Firmengründungslegenden besagen, dass die ursprüngliche Entstehung des Zuckerrohrs auf der kleinen nordwestlichen Insel Nosy-be lag, wo angeblich die Öle und Parfums der verschiedenen Pflanzenstoffe zu finden sind (Vanille, Gewürznelken, Pfeffer wird oft zitiert) auslaugen von ihren Wurzeln in den Boden und sind mit dem Rohr Pflanzen eigenen Wurzelsystemen vermischte, in ihren Stielen, und von dort auf die ultimative Destillat. Ich bin kein Chemiker oder Botaniker, aber man könnte genauso gut fragen, warum ähnliche Prozesse sind nicht auf der Gewürzinsel beobachtet (Grenada) zum beispiel.

Dieses gewürzte Profil war auf der 3 Jahr alt und ich habe es notiert dafür (ebenso wie der Fat Rum-Pirat, als er es einige Zeit später ansah), Ich denke, es ist zu dominant. Es ist hier viel weniger offensichtlich, und in der Tat, Das war fast ein ganz anderer Rum. Es roch nach Gummi, Lack und Acetone, und war ziemlich leicht bei 45% ABV. Es hatte Aromen von faulen Bananen, fleischigen Früchte, und abgehende Aprikosen, Mangos und Birnen. Das klingt zugegebenermaßen ziemlich abstoßend (Ich versichere Ihnen, dass dies wirklich nicht der Fall ist), und was nicht wenige Leute an solchen Rums hassen, Wir Rezensenten nennen es gerne "angenehm" und "charaktervoll". Um fair zu sein, Ich erinnere mich, dass ich dachte, es erinnere mich an einen Jamaikaner mit niedriger Miete, aber ohne ihre völlige Unbekümmertheit um den Funk, den du bekommen hast – es wurde, vielleicht, braver.

Der Gaumen war dick, reich und süß, auch im Vergleich zum 3YO, der mit solchen Aspekten selbst keine Bescheidenheit zeigte, aber zwar stärker, war auch paradoxerweise einfacher gewesen. Hier wurden wir mit Bananen verwöhnt, Kirschen in Sirup, brauner Zucker, und eine Art Smorgasbord der Fruchtigkeit – etwas Torte, einige nur weich und matschig – und Cremigkeit von griechischem Joghurt mit Zimt und Nelken bestreut. Enttäuschend, Das Ziel tat nicht viel, außer die Tür zu verschließen und wegzugehen, ein paar Noten von Nelken werfen, Zucker, Kirschen, Pfirsiche und Sirup dahinter. Kein herausragendes Ende nach dem faszinierenden Beginn.

Ob Lucien Fohine — der den Vidzar gründete, die Eigentümerfirma in 1980 — stimmte mit der Art und Weise überein, wie die Aromen lokaler Pflanzen in das endgültige Destillat gelangten, oder ob sie den lokalen Gaumen versorgten, indem sie den Saft ein bisschen gossen, Tatsache ist, dass der Rum etwas zu süß und etwas zu übertrieben ist, wie ein Neureichen, der neue Pelze und neuen Glanz zeigt. Es ist nicht gerade übertrieben, eher wie ein lauter Betrunkener, der einen Joint mit lauten und langweiligen Sportgeschichten verwöhnt, an denen Sie nicht interessiert sind – es lenkt ab, sogar abstoßend und macht den Genuss weniger.

Das heißt, Es ist auch nicht gerade ein schlechter Rum. Es ist ein bisschen wie ein Bacardi Gold, das es mit einem Diplo Res Ex verwechselt, oder ein anderes so leckeres Arbeitstier, das für verschiedene Zwecke verwendet werden kann, sogar ein ordentlicher Schluck – Die relativ geringe Festigkeit und der oben erwähnte Geschmack helfen dort. Aber für jemanden, der seine Rums kennt, ist es eine Enttäuschung, und während es sicherlich angenehm ist, wie es ist — Cocktail-Gurus und professionelle Mixologen könnten wahrscheinlich gute Dinge damit finden — Ich denke, ich würde mich lieber für die gehobenen Versionen entscheiden, die mehr Charakter und weniger ablenkende Aromen haben.

(#791)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Dezember 282020
 

Die Scotch Malt Whisky Gesellschaft (SMWS) hat immer eine besondere Wendung gehabt, wenn es um Etiketten und Verkostungsnotizen geht. Die ursprünglichen Abfüllungen hatten nicht immer die Erlaubnis, die Namen der Brennerei auf den Abfüllungen zu verwenden — damals, Mischungen waren groß, und Brennereien wollten nicht immer, dass ihre Namen mit etwas von der Wand in Verbindung gebracht werden, linke Feldflasche aus einem seltsamen Outfit, wenn dies ein schlechtes Licht auf das werfen könnte, wofür sie berühmter waren…die Konsistenz ihrer Mischungen. Dies führte die SMWS dazu, numerische Kennungen für ihre Ergebnisse zu verwenden, und ein wunderlich betitelter Name, der keinen Bezug zur Realität hatte, ja wirklich (Fast jeder Rezensent nimmt Bezug darauf, wie er diese Namen ignoriert, oder verstehe sie nicht).

Was das macht, obwohl, ist Kraft der Käufer / Trinker / Prüfer, um tatsächlich auf das Produkt zu achten und vorgefasste Vorstellungen an der Tür zu verwerfen. Die meisten werden dies dem Himmel verweigern, Aber ich bin fest davon überzeugt, dass sich nur wenige von ihren Erwartungen an einen Rum scheiden lassen können, basierend auf dem Label, das er trägt, aus der Erfahrung, die sie erwarten zu haben, und dann tatsächlich haben. Was Sinn macht: wenn Sie "Port Mourant" auf einem Etikett sehen, Sie erwarten, einen zu trinken, Nicht irgendein seltsames Agricole oder ein Ron im spanischen Stil, und dein Verstand wird sich auf diese Weise beugen. SMWS nimmt diese Krücke weg – nicht vollständig, denn mittlerweile weiß jeder, was die Zahlen bedeuten – aber genug, damit der Rum auf Ihrer relativ sauberen Erfahrung steht oder fällt.

Also gehen wir in diesen Rum hinein, Ich weiß nur, dass es aus Panama stammt. Wir wissen nicht, ob es von PILSA stammt / Las Cabras oder Don Jose / Varela Hermanos, die beiden Hauptbrennereien (meine Forschung legt letzteres nahe); es hat ein 62% Stärke und 12 Jahre des Alterns in nachgefüllten Ex-Bourbon-Fässern, die dazu führten 243 Flaschen. Und das ist es.

Aber was diese bloßen Notizen nicht sagen, ist, wie beeindruckend der Dram tatsächlich ist. Man könnte meinen, eine Industriesäule, die immer noch in Massenproduktion hergestellt wird, kann nicht nach etwas Größerem als ihrem Ursprung streben, doch hier ist es schwer, Tut es wirklich. Die anfängliche säulenlose Milde, mit der es beginnt, wird durch eine gute Laufaktivität und eine ernsthafte Fassstärke gerettet. Noten von Kokosnuss, Karamell, etwas Schuhcreme, Lakritz wehte aus dem Glas, etwas Pudding, gut gut, Schokoladenmünzen und es gibt sogar den Hauch eines alten, beliebtes und viel missbrauchtes Ledersofa. Nach dem Ausruhen, es öffnet sich zu einigen schönen Trüffeln und Schokoladennoten, Vanille und Blumen, Ananas, Orangen. Ziemlich gut für eine Region, die in den letzten Jahren als New Jamaicans stark in Ungnade gefallen ist, Bajans und andere Destillationsregionen machen Fortschritte.

Trotz des hohen ABV, Dies verleiht der Zunge ein gutes Maß an anfänglicher Schärfe und Wärme, bis sie wegbrennt und sich beruhigt, es ist eigentlich nicht so heftig. Es wird fast empfindlich, und da läuft eine schöne Ader fruchtiger Süße durch, das verstärkt den Geschmack von Äpfeln, Apfelwein, grüne Trauben, Zitrusgewächs, Kokosnuss, Vanille, und kandierten Orangen. Es ist auch noch etwas von diesem Lack und Aceton übrig, ordentlich angefeuchtet mit Karamell und braunem Zucker, alle balancieren gut gegeneinander. Es behält diese Delikatesse bis zur Ziellinie und bleibt gut erzogen: ein Hauch süß, mit Karamell (ein bisschen viel), Vanille, Früchte, Trauben, die weintraube, Zitrusgewächs, Pudding…gar nicht so schlecht.

Panamaische Rums waren mir in letzter Zeit gleichgültig. Meine erste Freude an ihren Rums aus den ersten Jahren der Bewertungen dieser Website — des Rum Nation 18 und 21 jahre alt Raum, die Großeltern (insbesondere das Centuria) und das Panamonte XXV, Keiner von denen würde ich jetzt so gut abschneiden wie damals — sind einem kritischeren und eher ungeduldigen Urteil gewichen, da ich sehe, dass sie keine neuen Wege beschreiten, nichts besonders Interessantes herausgeben und bei demselben alten Lied bleiben. Heutzutage kaufe ich nicht viele und die Art und Weise, wie Las Cabras zu einer Brennerei für kleine Zeitmarken geworden ist, die selbst nichts bahnbrechendes oder innovatives produzieren, hat wenig dazu beigetragen, diese Meinung zu ändern.

Doch irgendwie scheint sich das SMWS dem Trend zu milquetoast anonymen Mischungen widersetzt zu haben, die von der Tankerladung von gleichermaßen anonymen Marken und Dritten hergestellt werden. Dieses 12 Einjähriger Rum scheint mir ein Mittelpunkt zwischen der sanften, üppigen Süße des Abuelo Centuria und dem eher strengeren und konzentrierteren zu sein AD Rattray, und ist wirklich ein guter Rum, den jeder probieren kann. Wenn die großen panamaischen Brennereien nicht ihr Spiel verbessern und in verschiedene Richtungen gehen, ist es unwahrscheinlich, dass sie meine ungezügelte Zuneigung aus den frühen Jahren wiedererlangen – aber dieser gibt mir Hoffnung, dass das Potenzial für gute Rums bleibt. Auch wenn es nur gelegentlich nur ein einziges Fass gibt, von einem unternehmungslustigen Indie in Europa aufgespürt. Wir können hoffen, Ich denke.

(#789)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Serge Valentin von WhiskyFun mochte es nicht, aber auch nicht ganz weggeblasen und ausgezeichnet 78 Punkte. Simon, bei TheRumShopBoy war mehr begeistert, in Höhe von 88.
  • Wie gewöhnlich, Der Name ist eine Herausforderung. Paddington ist ein Bär, der von britischen Kinderbüchern aus den 1950er Jahren geliebt wird, aber seine Herkunft wurde eindeutig als Peru angegeben, nicht Panama (obwohl auch nicht, so weit ich weiß, Bären jeglicher Art haben). Wie das SMWS dazu gekommen ist, ist unklar…Vielleicht ist es seine Liebe zu Marmeladensandwiches, wie Simon schlau betonte.
Dezember 232020
 

Hier ist meine persönliche Vorstellung davon, wie die (fiktiv) Mixerbehälter von Consorcio Licorero Nacional (CLN) präsentierte ihre Ergebnisse den guten Leuten bei Rum of Panama Corp. (registriert in Panama in 2016) über den Rum, den sie in Las Cabras in Herrera für sie machen wollten.

„Wir werden einen echten panamaischen Rum herstellen, um das Jahr darzustellen, in dem der Kanal eröffnet wurde 1914!" man sagt, High Fiving und Brust stoßen sich gratulierend zu diesem scharfsinnigen Marketing-Geniestreich an.

„Aber CLN kommt ursprünglich aus Venezuela, ist es nicht?"Kommt die verwirrte Frage." Solltest du nicht vielleicht etwas von dort huldigen??"

„Das Unternehmen ist jetzt in Panama registriert, in San Miguelito, so, Nein." Die Antwort ist zuversichtlich. „Der Rum wird in einer panamaischen Brennerei hergestellt. Wir werden es für die Massen attraktiv machen, indem wir es zu einer Säule machen, die noch leicht ist, Aber auch die Kenner ansprechen und auf eine höhere Stärke bringen. “

Ersatz venezolanischer Patriotismus ist vergessen. Das riecht nach Verkauf. "Großartig! Wie viel?"

"41,3%" antworten sie, mit der leise selbstbewussten Atmosphäre von "es ist erledigt", die Joe Pesci zeigte, als er Mel Gibson sagte, dass eine Bankgebühr von 2% war Standard, in Tödliche Waffe II.

Brauen stricken. "Sollte das nicht stärker sein??"

Ein Zucken der Schnurrbärte, ein Kopfschütteln. Diese Häresie muss schnell ausgerottet werden. „Das könnte die Massen abschrecken, und sie sind diejenigen, die wir den Rum kaufen wollen, da sie diejenigen sind, die Fälle verschieben. "

"Ah."

"Und schau, wir werden es altern, eine Menge!Sagen die Mixer hell

Die Köpfe werden munter. "Oh wunderbar. Wir altern gerne. Wie lange, wie alt?"

„15 bis 22 Jahre."

"Das ist nicht schlecht. Außer, natürlich, Wir sind erst seit vier Jahren im Geschäft, damit…"

„Oh, keine Sorge. Niemand wird nachsehen. Es gibt diesen einen, der Doofus im Nahen Osten überprüft, wer könnte, aber niemand liest wirklich seinen Blog, Sie sind also in Sicherheit. Und, auf unserer Website, Wir werden sagen, es ist ein Rum im Alter von bis zu 22 Jahre", Das gibt Ihnen kein Ende der Glaubwürdigkeit. Die Leute lieben Rum im Alter von mehr als zwanzig Jahren. “

"Ist das nicht so?…bien sur…Lügen?"

"Überhaupt nicht. Es ist eine Mischung aus Rum, Wir werden zwischen diesen Jahren Rumsorten in der Mischung gealtert haben, Wir werden nie sagen, wie viel von jedem, Es ist also völlig legitim. Besser als zu sagen 15 Jahr alt, Denkst du nicht??"

"Nun…wenn du es sagst."

Das väterliche Vertrauen wird angezeigt. "Du kannst nicht verlieren: Der Rum ist leicht, es ist alt, Das Alter ist nicht überprüfbar, aber völlig wahr, Es hat einen coolen Namen und ein cooles Datum als Teil des Titels, es ist süß, und die Produktion ist so komplex, dass niemand herausfinden wird, wer wirklich dahinter steckt, damit niemand beschuldigt wird… “Rundum ein strahlenderes Lächeln, gefolgt von Toast, Handshakes, und die Freigabe ist gegeben.


Zumindest nimmt der Geschichtenerzähler in mir an. Weil alle Witze und Anekdoten beiseite, was das ist, ist ein Rum auf Bestellung. Ron 1914 wirbt als 15-22 YO mischte Rum,"In der Provinz Herrera destilliert und in den Einrichtungen von CLN in Panama City abgefüllt." CLN Es bildete sich in 1970 von fünf venezolanischen Geschäftsleuten und befasst sich mit hergestellten alkoholischen Produkten, Nirgendwo, wo ich gesucht habe, gibt es einen Hinweis auf eine eigene Brennerei. In diesem Fall ist klar, dass sie Las Cabras verwenden, stolzer Besitzer eines mehrsäuligen Industriestills, der sich entwickelt viel Produkt auf Anfrage.

Jetzt Schon, Diese Brennerei hat ihre eigene Rum-Marke, die Cana Brava, macht aber auch rum für kunden: deshalb mögen Marken Zafra, Einheimisch, Grander notieren sich als von dort – darin, dann, Die Brennerei arbeitet wie Florida Distillers, die das völlig unvergessliche macht Ron Charles eine Reihe von Rums, über die ich zuvor geschrieben habe.

Und, leider, machte einen Rum ebenso unwahrscheinlich, dass man sich daran erinnert, weil es zu nasen, Ihr erster Gedanke ist wahrscheinlich der gleiche wie meiner: Lichter an, niemand zuhause. Es ist einfach so wenig hier los, und das ist keine Funktion der Standardstärke. Grundsätzlich gibt es einige schwache Melasse, Vanille, ein paar nicht identifizierbare Früchte – nicht überreif, nicht scharf, einfach fleischig und süß – und ein seltsames Aroma von Puderzucker. Und ein Hauch von Karamell und Melasse, aber zitiere mich nicht dazu – Sie könnten es vermissen.

Der Geschmack ist auch völlig uninspirierend. Es ist so weich und leicht, dass man darin einschlafen kann, und wieder, Es gibt zu viel Vanille, Eis, Zuckerwasser und anonyme Früchte hier, um dem Erlebnis jede Art von Geist oder Stil zu verleihen. Ja, Am hinteren Ende befindet sich etwas Karamell und Melasse, Aber was nützt das, wenn alles, was es darstellt, eine Art "gutes" Nuff "-Standardprofil ist, das wir auf unserer Reise schon millionenfach hatten? Und das Finish ist einfach so, kurz, gehauchten, ein Hauch von Minze, Karamell, Vanille, wieder anad, nur ein Schlummerfest. Wenn ich wusste nicht besser, Ich würde den Ron sagen 1914 war ein gewürzter Rum der unteren Preisklasse, und, für diejenigen von euch, die im Zweifel sein können, Das ist kein Kompliment.

Der Zweck eines solchen Rums entgeht mir. Keine, ehrlich gesagt. Wofür ist das? In der heutigen Zeit, warum etwas so weich und anonym machen? Als Mixer funktioniert es nicht gut (Ein Bacardi Weiß oder Gold könnte genauso gut die Arbeit für weniger Geld erledigen, Wenn Sie nur nach einem kostengünstigen alkoholischen Ruck suchen) und als Sipper, bien sur, Komm schon, Es gibt da draußen einen besseren Wert.

Es war schon immer eine Sache von mir, dass ein guter Ron im spanischen Stil die Menge der Fassstärke nicht mit einem Holzstill in seiner DNA begeistern muss, oder indem man Dunder und Funk aus jeder Pore spritzt – denn sachkundige Trinker ihres eigenen Stils werden es gut mögen. Sie sind an Standardstärke gewöhnt und erhalten diese subtilen Geschmäcker, die fast ausschließlich durch Fassmanagement und intelligentes Altern vermittelt werden. Aber ich behaupte, dass sogar sie einen Vorgeschmack auf diese Sache nehmen würden, stell das Glas ab, und geh weg, so wie ich es an dem Tag wollte, als ich es bei einer VIP-Verkostung probierte. Das konnte ich dann nicht machen, doch kannst du, jetzt. Wir sehen uns.

(#788)(70/100)

Dezember 212020
 

Die in Kuba hergestellte Marke Vacilón war in lanciert 2016 (als Relaunch einer anscheinend sehr beliebten Marke aus den 1950er Jahren) und hat die Runden der verschiedenen Rumfestivals ab und zu gemacht. Es ist Teil des „Luxusangebots“ der Marke von 15 / 18 / 25 Jahre alten Rums, Das ist in Ordnung, außer dass wie immer, Es gibt sehr wenig über die Produktionsdetails zu sagen – Das bleibt eines der nervigsten Dinge über Latein rons allgemein, kaum einzigartig in Kuba.

Es genügt zu sagen, Es wird von Destilería Heriberto Duquesne hergestellt, die an die lokale Zuckermühle in Remedios an der Nord-Zentral-Küste Kubas unter der Oberherrschaft der kubanischen Regierungsbehörde Tecoazúcar angeschlossen ist. Gegründet in 1844 und früher als Santa Fe bekannt, Dies ist eine Brennerei, die produziert reiner Alkohol sowie Export Rum, und macht die Vigia und die Rummarken Mulata — So konsolidieren wir die Informationen, die wir von diesen haben (hier und hier) Wir können mit einiger Sicherheit sagen, dass es sich um eine Säule handelt, die noch leichten Rum enthält, Alter in Ex-Bourbon-Fässern…und diese Fassstrategie, gepaart mit gekonntem Mischen durch die Roneros, steht hinter seinem Geschmacksprofil, keine Art von terroire oder Vordestillationstechniken oder Pot-Still-Komponente.

Wie kommt das alles zusammen, wenn es Zeit ist, dass die Theorie in den Hintergrund tritt?? Urteile selbst. Persönlich, Ich fand die Stärke anämisch 40%. Es erlaubte Aromen von Karamell, Nüsse, Blumen, Kaffee und Kakao durchkommen, nur nicht mit irgendeiner Art von Schlagkraft oder Durchsetzungsvermögen. Einige leichte Früchte — Wassermelone, Papaya, Guave, nichts zu kühn — schüchtern auf Zehenspitzen auf die Bühne, aber beim ersten Seufzer der Anerkennung gerieten sie in Panik und rannten wieder weg.

Die Verkostung machte deutlich, dass dies eine weiche ist, warmer nippender Rum für sich, und genossen so – Sogar Eis könnte seine zerbrechliche und empfindliche Konstruktion zerstören. Das ist sowohl seine Anziehungskraft als auch (für mich) Es ist der Untergang – Ich habe Karamell probiert, Karamellbonbon, gut gut, ein bisschen Haselnuss, Zitronenschale, Kümmel und Dill, ein Hauch von reifer Birne und das wars. Das Finish…bien sur, es verstummte wie ein unvollendeter Satz, Tendenz zur Stille, ohne jemals auf sich aufmerksam gemacht zu haben. Welches ist, Ich muss zugeben, über das, was ich erwartet hatte (obwohl nicht das, was ich mir erhofft hatte) und was den Rum als Ganzes definierte.

Lass mich deutlich sein – Der Vacilón ist ein perfekter „schöner“ Rum. An der Oberfläche, basierend auf dem Etikett, es trifft alle Höhepunkte. Es ist aus Kuba, Heimat einer langen und stolzen Tradition der Rumherstellung, die Jahrhunderte zurückreicht. Es ist fünfzehn "wahre" Jahre alt. Und wenn es nur so ist 40% bien sur, Fassstärke ist nicht das Rumiversum und Rums mit Standardstärke sollten nicht herabgesehen werden, nur weil ihnen das spirituelle Äquivalent von Ahnolds Bizeps in seiner Blütezeit fehlt.

Nur dass sich die Erfahrung nicht so entwickelte. Ich kann mit den Ohnmächtigen leben, ruhig, wispy Beweis, Ich musste mich nur mehr konzentrieren, und schwerer, die Verkostungsnotizen herauszuziehen. Aber es war einfach nicht aufregend, mangelnde Anziehungskraft, keine ernsthafte Aussage für seine eigene Einzigartigkeit und Qualität machen. Es hätte fünf Jahre jünger sein können und nicht nennenswert anders. Warum haben sie heutzutage nicht wenigstens versucht, es auf den Punkt zu bringen? 43% oder 46% bleibt eine dieser unbeantworteten Fragen, auf die Ron noch nicht geantwortet hat. Vielleicht liegt es daran, dass sie genug von dem verkaufen, was sie bereits tun, und keinen Grund sehen, sich zu ändern.

Das ist natürlich ihr Privileg – Rums wie diese haben ihre Fans und Märkte. Aber solange die Rons-Macher nur im gleichen Tempo auf derselben alten Strecke traben, Sie werden immer nur abweisende Bewertungen wie diese erhalten, und sich auf den „ebenfalls gelaufenen“ Zielplatz zu setzen. Oder noch weiter hinten in den Auflistungen, Das ist eine Schande für ein ansonsten anständiges Produkt, auf dem Rummeister verbringe so viel Zeit und Mühe. Ich denke, sie können es für das heutige Publikum besser machen, und sie sollten es zumindest versuchen, anstatt Mischungen nachzubauen, die in den 1950er Jahren beliebt waren, aber heute nicht mehr so ​​in Mode sind wie damals.

(#787)(76/100)

Dezember 072020
 

Obwohl es besser bekannt ist für die außergewöhnliche Einzelfasslinie, die den Namen des East India Company (mindestens, mit diesem Schriftsteller), Es waren die späteren Mischungen, die sich viel besser verkauften und mit größerer Schnelligkeit aus den Regalen kamen. Unabhängige Abfüller sind Geschäftsleute, und während die Stimmung sie haben mag, bevorzugen sie die Smoking-Menge Snoot-Rums, Es sind die Low-End-Tankerladungen, die das Unternehmen über Wasser halten (eine Angelegenheit, die nicht auf die Compagnie beschränkt ist) und deshalb gemacht werden.

Compagnie des Indes hat viel mehr Mischungen als sofort ersichtlich ist: die Darklice, Dominidad, Kaiman, Latino, Die Serien Caraibes und Boulet de Canon fallen mir ein (Der Boulet ist bereits in der 9. Iteration), und in jüngerer Zeit die Westindischen Inseln, Jamaika und die Oktoberum-Serie, und das Thema der heutigen Überprüfung, die Veneragua.

Letzteres ist eine Mischung aus venezolanischem und nicaraguanischem Destillat (3 Fässer aus dem ersteren, 2 von letzterem), mit all dem üblichen Geheimnis hinter dem Mashup. Das ist für die nicaraguanische Komponente kaum ein Problem, da dies die Flor-Leute sind, Aber Venezuela ist ein bisschen größer und hat noch ein paar Brennereien, Ich bin mir also nicht sicher, wer diesen Teil bereitgestellt hat. Das Ergebnis ist 1911 Flaschen, macht es klein- bis mittelgroße Veröffentlichung (Eine einzelne Fassfreigabe ist in der Regel 300 Flasche oder so). Wir können davon ausgehen, dass es sich um ein leichtes Destillat handelt, Spalte noch, und das Etikett informiert uns darüber 13 Jahr alt, Was ich sagen werde, war kontinentales Altern auf dem ganzen Weg.

Mehr als das habe ich nicht, also lass uns gleich weitermachen. Nase zuerst: Es ist ein zarter, schnell zerstreuender Zuckerrohrsaft, Gras und Kräuter, mit einem festeren Karamellkern, der vom Sno-Cone-Mann über Kondensmilch und Rasiereis geträufelt wurde. Eine Weile stehen gelassen, es entwickelt Aromen von Vanille, Zimt, Lakritze, weiße Schokolade, Eis und einige leichte Früchte – Birnen und Rosinen, meist, und einige Litschis.

Der Gaumen ist ziemlich schön zu schlürfen – die Stärke von 45% macht es warm und seidig, mit hellen Tönen und Akzenten. Der Geschmack sind hauptsächlich Blumen und Früchte und Gewürze – Nougat, Mandeln, Trauben, die weintraube, und das knusprige Knacken von Ingwer. Alles mit Karamell unterlegt, Tabak, Kaffeesatz und Rotwein Hinweise, einige gebranntem Zucker, aber wenig säuerliche Fruchtigkeit, die diese ausgleichen würde. Das Ziel war relativ kurz, mit klarer Vanille, zerquetschte Walnüsse, Mandeln und Portwein-Tabak und ein letztes Stück gesalzener Karamell.

So, Gedanken. Ich mochte es…So'ne Art. Nichts super aufregendes hier, nur ein gut gemachter Rum. Es fehlte an Spezifität, Dies war schon immer die Stärke und Schwäche von Rum als Kategorie, denn ein Rum für jedermann im Allgemeinen ist auch ein Rum für niemanden im Besonderen. Mischungen bleiben über lange Zeiträume gleich und richten sich an ein Massenpublikum, Dies könnte etwas über die Strategie und die langfristigen Marketingziele der Compagnie aussagen. Es wird nicht oft gewürdigt, dass gelehrte Bewertungen von einzelnen Fässern oder limitierten Veröffentlichungen vorliegen, Highscores und Fanboy-Parteilichkeit können das Bewusstsein und die Wertschätzung für die Halo-Produkte eines Rum-Unternehmens erhöhen, aber diese werden von einem winzigen Teil des kaufenden Publikums gekauft. Sie verschieben die Nadel des Endergebnisses nicht nennenswert – mit anderen Worten, Es gibt einen Grund, warum Bacardi, Tanduay und McDowell's die Giganten sind, die sie sind, und kleinere Unternehmen, die für ihre Einzelfass-Fassstärke bekannt sind, nicht.

Ich denke, Florent versteht das sehr gut. Ohne einen großen Punkt daraus zu machen, Er gibt weiterhin seine limitierten Ausgaben aus bestimmten Brennereien heraus, Genau wie IBs auf der ganzen Welt; aber in der Zwischenzeit, Er hat ein Auge darauf, was die Rechnungen bezahlt. Die Rums, die er mischt, machen das und sind es, fröhlich, ziemlich gut genug, um vielen zu gefallen.

Deshalb, Für alle, die nur einen anständigen, schlanken Rum mit geringer Stärke haben möchten, ohne dass viele komplexe und aggressive Geschmäcker und Gerüche drängen und Aufmerksamkeit fordern, Wer wünscht sich ein gutes Getränk mit genügend Komplexität zu einem erschwinglichen Preis, um den Abend zu vertreiben, Der Veneragua ist vollkommen in Ordnung. Es entscheidet sich einfach dafür, nicht in den verdünnten Regionen zu spielen, in denen begrenzte und exklusivere Getränke von den nie stillen Überkommentatoren gepriesen werden. Die Compagnie hat andere Rums, die dort leben. Dieser bewegt sich glücklich in einem zugänglicheren, weniger anspruchsvolle Schicht.

(#783)(81/100)

Dezember 032020
 

Jeder unabhängige Abfüller, der seit einigen Jahren in der Nähe ist, hat immer Rums in verschiedenen Qualitätsstufen, oder Premiumität. Das meiste davon hat mit immer aufwändigerer Verpackung zu tun, Marketing-Kampagnen, Preis (natürlich) oder nur der Hype um die Flasche. Natürlich sehen wir einmal ein Preisschild in den Hunderten (oder Tausende), und ein Alter im dritten Jahrzehnt oder mehr, wir neigen dazu, munter zu werden und trotzdem aufzupassen, ohne zu stupsen, Recht?

Rum Nation, Ein früher in Italien ansässiger IB war schon immer an Bord dieser Praxis. Sogar wieder rein 2011 als ich ihr gesamtes kaufte 2010 Reichweite sofort, Ich konnte sehen, dass sie ihre „Starter-Rums“ in hohen Barflaschen hatten, die ungefähr kosteten $30-$60, und die eher gehobenen Demeraras und Jamaikaner, die mehr als zwei Jahrzehnte alt waren, hatte coole Holzkisten und lief in drei Figuren. Man merkte, dass das etwas Besonderes war (und sie bleiben so). Jahre später änderten sie die Flaschenform auf die heute noch verwendeten Squat-Versionen, Aber es kam eine neue Serie von Kleinserien mit Fassstärke heraus, die sie "Rare Rums" nannten und die kleinere Ergebnisse hatten und teurer waren, und die ernsthaft gealterten Demeraras und Jamaikaner wurden in den Ruhestand versetzt.

Aber selbst dann ging Rum Nation noch einen Schritt höher, mit was man die Ultra Rares nennen könnte, davon bisher, es gab nur wenige: ein 1999 Hafen Sterben, ein 30 Year Old Blended Jamaican Long Pond aus 1986, und eine kleine Anzahl schöner Caroni-Rums aus den 1990er Jahren. Dieses, in einer schönen Box und einer flachen 50-cl-Flasche im Präsentationsstil, war einer aus dem bekannten Jahr von 1997 (Es gibt viele Caroni-Rums von verschiedenen IBs, die in diesem Jahr Sport treiben, einschließlich eines der ersten, die ich je versucht habe, die AD Rattray-Version). In Flaschen abgefüllt 59.2% Es hatte ein Islay-Finish, das mich zumindest neugierig machte, selbst wenn ich meine Zweifel hätte. Und es sah wirklich cool aus.

Wie war es? Kurzfassung, sehr Caroni-artig. Das sofortige Riechen bringt alle Erinnerungen an die geschlossene Brennerei zurück – An einem heißen Tag wird frischer Teer gelegt, Benzin, Fuselöl, Wachs und Plastilin kochen von Anfang an aus dem Glas. Diese Aromen weichen Salzlake und Oliven, Jod, Acetone und Nagellack, eine Art komplexes und medizinisches Amalgam, das dann durch Karamell erweicht wird, ungesüßte Schokolade, Mandeln, Zimt und heiß, sehr starker schwarzer Tee. Ich bin kein Peathead-Anorak wie einige meiner Freunde, aber ich konnte wirklich nichts an dieser Nase für die Islay-Berührung bemängeln, die sie hatte.

Der Gaumen ist so streng und kompromisslos wie ein bewölkter Tag, der kalten Regen verspricht, und folgt gut aus dieser Nase. Ein bitterer Schatten, es schmeckt nach Schokolade (schon wieder), nimmt, Karamell, Taschen mit dunklen Früchten – Termine, Brombeeren, Backpflaumen, die weintraube – mit einem Hintergrund von Vanille, Leder, Rauch und rußige Kerosin-Campingkocher, die schwarzen Rauch furzten. Es entwickelt sich gut von einem Geschmack zum nächsten und ist gut ausbalanciert, aber ich denke, dass dies für manche etwas zu viel Caroni ist, als ob es in einem Anfall von Geistesabwesenheit auf „11“ gewählt worden wäre. Manchmal versagt es bei solchen Rums auf der Gegengeraden, Ersticken und abfallen, so wie es sich drehen sollte – in diesem Fall, Das Finish ist keine Lücke…lang und trocken, staubig und scharf, Verkostung von aromatischem Zigarrenrauch, Benzin, Nüsse, Vanille und ein Hauch Zimt. Es hat mir sehr gut gefallen, und denke, es ist ein guter Einstieg in den Kanon.

Rum Nation hat unter Fabio Rossi eine solide Abfüllgeschichte, war eine der ersten Indies, die ich je versucht habe, und wurde spät an einen dänischen Konzern verkauft 2018. Die Explosion so vieler anderer Indies im letzten Jahrzehnt hat ihren Glanz verringert, und in keiner Weise kann Trini Rum heutzutage, von jedem Abfüller, konkurrieren Sie mit dem Caroni-Moloch Velier, ob sie besser sind oder nicht. Aber ich glaube immer noch, dass dies ein enorm leckerer Rum ist und dass dieses torfige Islay-Finish die Fuselöl- und Kero-Noten ergänzt, für die die geschlossene Brennerei so berühmt ist, Dies sorgt für ein faszinierendes und dunkel köstliches Getränk, das nicht rabattiert werden kann.

Es ist, am Ende, nur eine wirklich gute Abfüllung, repräsentiert die geschlossene Trinidad-Brennerei mit Kraft und Elan; und mit all der Aufregung und den manchmal wahnsinnigen Preisen der bevorzugten Caroni-Flaschen aus Lucas immensem Schatz, Es könnte sein, dass es nicht zum Mittagessen geht, um darauf hinzuweisen, dass dies auch mit dem Preisschild der Fall ist, Das ist es wert. Versuchen Sie es zuerst, wenn du kannst, oder wenn Sie Reservierungen haben – denn wenn Sie auf einer Caroni-Erkundungstour sind, und will ein gutes "un, Sie könnten viel schlimmeres tun als Rum Nation's Eintritt ins Pantheon.

(#782)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ausgaben ist unbekannt, leider
  • Das Altern wird in Europa angenommen

November 192020
 

Kürzlich wurde beobachtet, dass ich mehr Bewertungen von obskuren Rumsorten schreibe, von denen niemand jemals etwas hört (oder bekommen kann) als die allgemein bevorzugten Tipple und Neuerscheinungen von der kommentiert. Das ist völlig fair zu sagen, weil ich es tue. Nicht weil ich hinter der Zeit sein will — Ich bin enttäuscht, dass ich die drei neuen Pot-Still-Appletons von Velier nicht probieren konnte, über die so viele Leute schwärmen, zum beispiel — Es ist eher ein Faktor für meinen aktuellen Standort, und Unfähigkeit zu reisen und die Stornierung des gesamten 2020 Rumfest-Saison.

Es ist auch eine etwas bewusste Wahl. Schließlich, Es gibt eine Menge Leute, die Meinungen darüber abgeben, was da draußen ist und was neu und interessant ist, Was könnte ein Blogger wirklich noch hinzufügen?? Und so nutze ich diese zugegebenermaßen besonderen Umstände, um über weniger bekannte Rums zu schreiben, etwas abseits der ausgetretenen Pfade, aber nicht weniger faszinierend. Weil es immer geben wird, einmal, in ein paar Jahren, Fragen zu solchen Flaschen — selbst wenn nur eine einzelne Person irgendwo auf einem hinteren Regal ein staubbedecktes Exemplar findet, vom Geschäft oder Eigentümer abgeschrieben, von allen anderen ignoriert.

Einer davon ist dieser Samaroli Rum mit einem beeindruckenden 22 Jahre des kontinentalen Alterns, Ich komme aus Grenada – ach, nicht Flüsse Antoine, aber du kannst nicht alles haben (Der Rum kam sehr wahrscheinlich aus Westerhall – sie hörten auf zu destillieren 1996 aber waren die einzigen, die vorher Rum in großen Mengen exportierten). Sie werden lange und gründlich suchen, bevor Sie eine Beschreibung darüber finden, oder jeder, dem es gehört – Kein Wunder, wenn man den Preis von 340 Euro betrachtet, den es in Geschäften und auf Auktionen erzielt. Dies ist der zweite Grenada-Rum, der unter der Leitung von Antonio Bleve ausgewählt wurde, der Mitte der 2000er Jahre den Betrieb in Samaroli übernahm und sich einen ähnlichen Ruf wie Sylvio Samaroli erarbeitete (RUHE IN FRIEDEN), das Talent, richtig zu pflücken.

Ich würde nicht vorschlagen, jedoch, dass dies hier völlig der Fall ist. Die Rumnasen sind anständig genug (es taktet um 45% ABV) und riecht scharf süß, ähnlich einem geräucherten Bienenstock, der Honig in die Asche tropft. Es gibt Karamelltoffee, gut gut, Zimt, weiße Schokolade und eine Art Dämmerung des Aromas, die nicht schlecht ist. Nach einiger Zeit können zusätzliche Gerüche von Vanille und gesalzenem Karamelleis festgestellt werden, Aber im Großen und Ganzen ist es in der Obstabteilung nicht sehr schwer. Einige Pflaumen und dunkle Beeren, und ein Minimum an herben Noten von schärferen Früchten, um sie auszugleichen.

Der Gaumen ist, offen, Eine Enttäuschung nach einer Nase, die anfangs gar nicht so aufregend war. Viele der Noten, die vorhanden sind, wenn ich sie rieche, kehren beim Abtasten für eine subtilere Zugabe zurück: gesalzene Karamelleiscreme, ein Dulce de Leche kaffee, mehr weiße Schokolade mit etwas Nussigkeit, Honig, Karamell, Zimt, und sehr wenige knusprige Früchte, die die Erfahrung etwas belebt hätten. Rosinen, Termine, getrocknete Pflaumen sind mehr oder weniger es und ich habe wirklich keine Ahnung, worum es auf dem rückseitigen Etikett geht, wenn es sich auf "typisch spanischen Stil" bezieht. Das Ziel ist ähnlich mitten auf der Straße, als ob ich Angst hätte zu beleidigen, und gibt ein paar letzte Noten von Zimt auf, Schokolade, die weintraube, Pflaumen und Toffee, mit etwas Vanille bestäubt, und das ist ungefähr alles, was Sie bekommen.

Was soll man also mit diesem teuren zwei Jahrzehnte alten Grenada-Rum machen, der von einem alten und stolzen italienischen Haus herausgebracht wurde?? Insgesamt ist es wirklich sehr angenehm, vermeidet Katastrophen und ist lecker genug, einfach nichts besonderes. Ich hatte mehr erwartet. Es wird Ihnen schwer fallen, die Herkunft zu identifizieren, wenn Sie es blind versuchen. Wie ein SUV auf der Autobahn, Es bleibt fest auf der Straße, ohne felsig oder im Gelände zu fahren, Vielleicht aus Angst, den Lack zu klauen oder die Reifen zu verschmutzen.

Das Problem mit dieser Art von unverwechselbarer Anonymität, die kein Risiko eingeht, ist, dass es dem Trinker keine neuen Entdeckungen liefert, Keine neuen Herausforderungen, nichts, worüber man unter Schock und Ehrfurcht nach Hause schreiben könnte. In gewissem Maße, Ich würde vorschlagen, dass der Rum ein Produkt seiner Zeit ist – in 2005, IBs waren noch viel vorsichtiger, wenn es darum ging, die Fassstärke freizugeben, Beefcakes mit haariger Brust, die das Rumiversum neu ordneten, und achteten darauf, nicht zu weit von den einfachen Mischungen abzuweichen, die sich damals sehr gut verkauften. Das ist alles schön und gut, aber es zeigt auch, dass diejenigen, die es nicht wagen, gewinne nicht ... und deshalb ist dieser Rum jetzt so gut wie vergessen und unbestätigt (im Gegensatz zu, natürlich, die Veliers aus der gleichen Zeit). Zusamenfassend, es fehlt Unterscheidungskraft und Charakter, und bleibt nur ein guter Weg, um zweihundert Pfund fallen zu lassen, ohne viel dafür zu bekommen.

(#778)(80/100)


Sonstige Erläuterungen

  • 320 Flaschen der 0.7 Liter-Ausgabe erschien ... und eine andere 120 Flaschen a 0.5 Liter Edition
  • Der erste von Bleve ausgewählte Grenada-Rum war der 1993-2011 45% mit einem blauen Etikett.
November 162020
 

Wenn Sie an dieser untertriebenen und wirklich sehr guten Agricole von Marie Galante riechen, bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie gut sie und sie gemacht sind das grün beschriftete "standard" blanc 50º gibt. Das grüne Etikett — meine Amtszeit, nicht ihre — war gut und es hat mir sehr gut gefallen, aber dieser war ein paar Grad stärker und ein paar Grad besser und ist ein gutes Argument sowohl für die Verwendung spezifischer Zuckerrohrsorten als auch für eine einzige Herkunftsquelle.

Kurz, Rhum Island – ein Unternehmen, gegründet in 2017 – gibt Rhums aus, die in Saint Martin abgefüllt werden (Eine kleine Insel südlich von Anguilla, die Holland und Frankreich gemeinsam haben, das hat keine Zuckerindustrie zu sprechen), aus Brennereien auf Guadeloupe und Marie Galante bezogen (es variiert je nach Abfüllung). Ob es von Bielle kommt, Pere Labat (Poisson), Capovilla oder Bellevue (in diesem Fall), ist jedermanns Vermutung – wie ich bemerkt habe, Die Leute am Stand, die mein Glas füllten, hielten das so nah an ihren Westen. Vielleicht waren / sind es die Brennereien selbst, die schüchtern zurückhaltend waren, dass ihre Namen von dem verwendet werden, was ist, am Ende, ein weiterer Indie-Abfüller, wenn auch aus der Karibik.

Zusamenfassend, jedoch, Der Marketing-Klappentext sagt uns, dass das Rhum aus „rotem Zuckerrohr“ stammt., und soll reines landwirtschaftliches monovarietales weißes Rhum sein, zunächst auf Säulenstills bei destilliert 78% ABV und allmählich reduziert auf 53% ABV, ohne Zusatzstoffe, Keine Filtration und keine Alterung.

All das vereint sich in einem Rhum von ungewöhnlich originellem Aroma und Geschmack. Es öffnet sich mit Gerüchen, die seine Herkunft als Agricole bestätigen, und es zeigt die meisten Kennzeichen eines Rhums von der blanc Seite (Kräuter, grassiness, knusprige Zitrusfrüchte und säuerliche Früchte)…aber das aus dem Weg, Offensichtlich ist es vollkommen in seinem Recht, eine kreischende Neunzig-Grad-Linkskurve in den Wald zu nehmen. Holzige und sogar fleischige Noten kriechen heraus, die scheinen völlig fehl am Platz, doch irgendwie arbeiten. Dies alles verbindet sich mit Salz, ranzig, Sole, und Oliven, um es noch etwas zu mischen, aber der Gesamteffekt ist nicht unangenehm – Vielmehr bietet es eine Symphonie von welligen Aromen, die sich hinein und heraus bewegen, Keiner dominiert jemals lange, bevor er von einem anderen aus dem Weg geräumt wird.

Der Gaumen ist frisch und sauber und lädt dazu ein, weiter zu nippen und zu schmecken, um zu sehen, was sonst noch ausgewrungen werden kann, was sonst noch entdeckt werden kann. Wenn Sie es glauben, Es ist noch interessanter als die Nase – irgendwie tiefer, kraftvoller und durchsetzungsfähiger, Machen Sie den Punkt weniger mit einem Smorgasbord von Aromen oder scharfen Stichen zur Glottis (obwohl beide definitiv vorhanden sind), als eine Art feste und komplexe Stärke. Es schmeckte nach Zitronenpudding, Schokolade mit Salz-Piment-Geschmack, süße Kräuter wie Fenchel und Rosmarin, 7-nach oben, Zuckerwatte und zerdrückte Walnüsse und ein schönes Gemisch aus grünen Äpfeln, Schalen von Zitrusfrüchten, Trauben, und gelbe Mangos, um die herum flitzten gelegentlich mineralische Noten, Oliven, Salz, süßen Soja, und zu keiner Zeit, trotz der Stärke, Verliert es die eigentümliche Delikatesse, die auch seinen Bruder geprägt hatte?. Ich habe auch das Finish genossen, das war lang und aromatisch, die Erinnerung an Bitterschokolade hinter sich lassen, Gras, Zuckerrohr Saft, Salz, und eine Kräutergemüsesuppe und mit süßem Zuckerrohressig.

Zusamenfassend, Ich fand das ein wirklich fantastischer weißer Rhum. Wie ich oben bemerkt habe, Es steht nicht fest, von welcher Plantage / Anwesen auf Marie Galante es hagelt, aber mein eigenes Gefühl ist, dass es keine Mischung ist – Die Verkostungskoordinaten wählen sich zu genau ein, es fehlt zu glatt, sorgfältig gemischt, Bitte alle Anonymität, um eine Mischung zu sein, und in jedem Fall, Wie hoch sind die Chancen, dass der Rohrstock einer einzelnen Sorte gleichzeitig geerntet wird?, gleichzeitig zu Saft zerkleinert, auf mehreren Grundstücken, und dann zusammengebracht, um eine Mischung zu bilden? Keine, Ich schlage vor, dies ist das Rhum eines Anwesens, und ich wünschte ich wüsste welches es war, weil es ein verdammt feines weißes Rhum ist, erschwinglich und richtig lecker, und ich will wirklich noch mehr. Es ist ein blanc Rhum zu schätzen.

(#777)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das oben gezeigte Etikett wurde kurz nach April geändert 2019, und die neue Version sieht so aus:

Foto mit freundlicher Genehmigung von Rhum Island

www.sexxxotoy.com