September 102020
 

Es ist viele Jahre her, seit mir das erste dieser gemischten dunklen britischen Supermarkt-Rums aus Jahrzehnten den Weg gekreuzt hat – damals schrieb ich für Liquorature, hatte den Griff von "The Caner" noch nicht aufgegriffen, und diese Seite war Jahre in der Zukunft. Doch auch jetzt erinnere ich mich, wie sehr ich es genossen habe Robert Watson Demerara Rum, und ich verglich es positiv mit meinem privaten Trinkgenuss des Tages, die Kanada gemacht Young Old Sam Mischung — und erinnerte sich an beide, als sie über die Woods 100 und Cabot Tower Raum.

All dies kanalisierte einen Hauch der alten Händlerabfüller und ihrer Mischungen, oder für eine Navy-Stimmung versucht (nicht immer erfolgreich, aber ok…). Fast alle von ihnen waren (und bleiben) Guyanese Rum in einem Teil oder allen. Sie kopieren möglicherweise Pussers oder das britische Erbe vergangener Jahrhunderte, Sie sind billig, trinkbar, und erfreulich und haben keinen Anspruch auf Snobismus oder Alter oder Komplexität außerhalb des Diagramms. Sie sind die Rums eines Arbeiters, alle von ihnen.

Watsons Trawler Rum, in Flaschen abgefüllt 40% ist ein weiterer Zweig aus diesem Zweig der britischen Karibikmischungen, Knospen von dem riesigen Baum der Rums, den das Imperium produzierte. Das Unternehmen, nach Anne Watson (Enkelin des Gründers), wurde in den späten 1940er Jahren in Aberdeen gegründet, irgendwann an die Chivas Group verkauft, und heutzutage gehört die Marke den Brennern von Ian McLeod (Heimat von Sheep Dip und Glengoyne Whiskys). Es bleibt einfach, leicht zu trinken und erschwinglich Nip, ein lässiges Getränk, und sollte in genau diesem Geist angegangen werden, nicht als etwas mit Größenansprüchen.

Ich sage "einfach" und "leicht", sollte aber auch "reich" hinzufügen, Das war eines der ersten Wörter, die meine ziemlich erschrockenen Notizen enthüllen. Und tief." ich meine, Es ist dick zu riechen, mit Schichten von Muscovado-Zucker, Melasse, Lakritze, und Taschen mit dunklen Früchten. Es fühlt sich tatsächlich solider an als 40% könnte bedeuten, und die Aromen durchdringen schnell den Raum (so watch out, Alle Teenager, die dies aus den Spirituosenschränken Ihrer Eltern holen). Es riecht auch nach gedünsteten Äpfeln, aromatischen Tabak, reife Kirschen und ein oder zwei Stück Ananas zum Beißen. Sicher, das Label sagt, dass Barbados in der Mischung ist, aber für mein Geld ist die Nase an diesem Ding alles Demerara.

Und das ist ein Eindruck, den ich immer wieder bekomme, wenn ich es probiere. Die weichen Aromen von braunem Zucker, Karamell, Bitterschokolade, Toffee, Melasse und Anis sind wieder vorwärts (Sie wecken wirklich ein Cola-basiertes Diät-Soda, Lass mich dir sagen, und wenn Sie einen Limettenkeil hinzufügen, tritt er). Es schmeckt ein bisschen süß, und es entwickelt die zusätzlichen dunklen Fruchtnoten, die solche Rums neigen, zu präsentieren – Brombeeren, reifen dunklen Kirschen, Backpflaumen, Pflaumen, mit einer leicht sauren Linie von Zitrusfrüchten oder Ananas, die die Sache schön abrundet. Der Abgang ist kurz und schwach und wispy — Keine Vergoldung dieser Lilie — meistens Anis, Melasse und Karamell, mit den Früchten, die ziemlich zurückgehen. Eine solide, einfach, einfaches Getränk, Ich würde sagen – keine Luft, ohne Schnickschnack, sehr fest, und sehr zu Hause in einer Mischung.

Es liegt in dieser Einfachheit, Ich argumentiere,, liegt viel von Watsons Stärke und anhaltender Anziehungskraft — "Ein ehrlicher und loyaler Rum", meinte Serge Valentin von WhiskyFun in seiner Rezension. Es ist nicht schrecklich, ordentlich zu trinken, obwohl sich nur wenige jemals die Mühe machen werden, es so zu haben; und vielleicht ist es ein Hauch scharf und unhöflich, wie die meisten dieser Rums unter fünf Jahren. Es hat diese starken Noten von Anis und Melasse und dunklen Früchten, alles gut. Ich denke, obwohl, Es ist wie bei allen anderen oben genannten Rums — Fallback eines Mixers, eine Backbar-Heftklammer, ein unterer Regalbewohner, etwas, das du getrunken hast, bekam einen persönlichen Geschmack für und nie ganz aufgegeben, etwas, das man zu Hause immer auf Lager hat, "Nur für den Fall."

Solche Rums sind fast immer und besonders mit Trübung verbunden, schöne Erinnerungen an vergangene Zeiten, Es kommt mir vor. Erste Jobs, erste Betrunkene, erste Küsse, erster Geschmack von Unabhängigkeit weg von den Eltern…erste Soloausflüge der Jugend, die zum Erwachsenen werden, vielleicht. Ich kann ein Getränk übermäßig romantisieren, du könntest streiten…aber dann, Lies einfach noch einmal meine ersten Absätze, dann die letzten beiden, und fragen Sie sich, ob Sie nicht mindestens einen solchen Rum in Ihrer eigenen Sammlung haben. Denn jeder Rum, der Sie so denken lässt, hat dort sicherlich einen Platz.

(#759)(82/100)

Mai 202020
 

Rumaniacs schreiben #115 | 0728

Dieser Rum ist ein Begleiter der verschiedenen britischen Händlerabfüller, die in den 1970er und 1980er Jahren üblich waren. Beispiele sind Lamm 70º Demerara Navy, Vier Glocken Finest Navy Rum, Großbrasse, Red Duster Finest Navy, Old Vatted Demerara Rum, usw. Viele sind inzwischen nicht mehr existierende Unternehmen und waren Navy Möchtegern, oder auf den Namen eingetauscht, ohne etwas der Art zu sein.

Dieser ist eine Kuriosität, da er von United Rum Merchants hergestellt wurde, das Konglomerat, das Lambs verschluckt hatte, Keelings und Dingwall Norris: sie tat Versorgen Sie die Marine an einem Punkt mit Rum, und dieses rum, hergestellt aus einer Mischung von Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad Rum, Es fehlt nur der Beweis, als Navy Rum zu gelten. Außer es ist eindeutig nicht als solches gekennzeichnet, Also akzeptieren wir es einfach als gemischten Rum und fahren fort.

Dating: Hergestellt, als Großbritannien noch versuchte, über den Gradnachweis hinauszugehen (in 1980) aber während dieser Prozess noch nicht abgeschlossen war; und während United Rum Merchants sich noch in der Tooley Street befand, London und noch nicht von Allied Domecq in den frühen 1990er Jahren übernommen. Zu diesem Zeitpunkt in der jüngeren Geschichte des Rum, Mischungen waren immer noch der richtige Weg - so wie die 70º "Navy" des Lammes ist es eine Mischung aus Rumsorten aus Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad. Die Proportionen und Brennereien sind, natürlich, unbekannte.

Ein weiterer Punkt: Der Rum ist extrem dunkel, es geht also um Färbung, und da das Hydrometer die Stärke bei notiert 36.48% ABV, Wir können davon ausgehen, dass etwa 13 g / l etwas hinzugefügt wurden.

Farbe – Sehr dunkelbraun

Festigkeit 40% ABV (36.48% ABV gemessen)

Nase – Fleischig, spielerisch, salzig. Sind wir sicher, dass dies so ist? 40% ABV? Fühlt sich robuster an. Tolle Aromen, obwohl – Melasse, Karamell, brauner Zucker, die weintraube. Auch einige Acetone und leicht säuerliche Früchte wie Stachelbeeren, soursop, dazu kommt eine Art bittere Kräuternote, und dunkle Früchte werden schlecht.

Gaumen – Viel weicher, hier kann man sich entspannen. Holzige Noten, Melasse, brauner Zucker. Welche Säure und Herbheit es in der Nase gab, ist hier viel gedämpft, und nicht süß, aber dick und staubig und ein bisschen wie süßes Soja.

Fertig – Adjektive springen von der Seite: kurz trocken, Dunkelheit, dick, salzig, nicht süß, duftet nach Melasse, brauner Zucker, Karamell, Nüsse. Das ist ein gutes Stück, aber seien wir ehrlich, es ist alles etwas normal.

Denken – Es ist eine Überraschung, dass eine Mischung aus vier verschiedenen Ländern Rums — was ich normalerweise mit einigen Zweifeln sehe, wenn nicht mit Skepsis oder völliger Abneigung – funktioniert so gut wie es funktioniert. Es ist kein Weltschläger und zeigt eher Ehrgeiz als Erfolg. Aber es ist nicht halb so schlimm, Kommen wie aus einer Zeit, in der gleichgültig hergestellte Mischungen der letzte Schrei waren.

Andere – Dort gibt es einige guyanische Enmore oder Port Mourant, Ich würde sagen,, Bajan WIRD ist logisch für den Zeitrahmen und Jamaikaner, bien sur, Wer weiß. Ich würde fast eine Vermutung wagen, dass die Glückseligkeit in der Nase von Caroni stammt, nicht von Angostura, aber ich habe keine Beweise außerhalb meiner Sinne. Das könnte für empiristische Philosophen wie Locke und Hume funktionieren, aber rühren Sie nicht die Rationalisten, auf deren Seite ich hier runterkomme…Daher lassen wir es vorerst unbeantwortet.

(78/100)

Jan 262020
 

Rumaniacs schreiben #109 | 0696

Es kann ein Navy Rum, aber das Label ist ganz klar gestellt werden, dass es sich um ein „Produkt von Guyana“ ist so vielleicht, was sie taten, um die Pussers Rums von 40 Jahre später Kanalisierung, die auch und sich ähnlich wie eine Komponente der Marine Rum Rezept eingeschränkt. Die britischen maritimen Moniker sind seit jeher ein eher Kunststoff Konzept – als Beispiel, Ich erinnere mich gelesen, dass sie auch an einem Punkt für ihre Mischung Rums aus Australien stammen – so vielleicht, solange es an die Marine verkauft und serviert wurde, es war der Titel erlaubt. Oder vielleicht ist es nur schlaues Marketing eines un-geschützten Titel, womit gemeint ist, eine beschreiben, Stil Rum, wie es allgemein verstanden wurde damals.

Es ist unklar, wann dieser besondere Rum zuerst eingeführt wurde, als Referenzen (wenig überraschend) knapp. Es war auf jeden Fall in den 1970er Jahren zur Verfügung, das ist der früheste, auf die ich dieses spezielle Flasche Datum auf dem Etikett Einschlüsse basierend haben es geschafft,. Ein Herr kommentiert FRP-Rezension „Das war der Rum ausgegeben, bis das Ende der Handelsmarine an alle Schiffen bis (Britische Handelsmarine) in 1987. Wir haben nicht tot Rum wie die Royal Navy erhalten, stattdessen mussten wir unsere eigenen Lauf Bars (Offiziere Bar, Crew-Bar). Das Etikett mit den Glocken wurde irgendwann in den Anfang / Mitte der 80er Jahre zu einem braunen farbigen Label mit einem Segelschiff „geändert. Basierend auf einigen Auktionsangebote die ich gesehen habe, gibt es verschiedene Variationen des Etiketts, aber ich denke, es ist sicher zu sagen, dass diese rote stammt aus den späten 1970er Jahren zurück, Anfang der 1980er Jahre auf den neuesten.

Ein älteres Label: beachten Sie die HMS Challis unter den Glocken, was ich war nicht in der Lage zu verfolgen

Challis, Stern & Co. war ein Spirituosengroßhändler aus London, das wurde wieder aufgenommen in 1924 – wie viele andere kleine Unternehmen haben wir in dieser Bewertungen getroffen, sie versuchte sich in gelegentlichen Abfüllungen Rum ihre wholsesaling Geschäft abzurunden, und machten vier Glocken Rum seit den 1960er Jahren mindestens (Ich sah ein Etikett auf Petes Rum Seiten mit „Produkt von Britisch-Guayana“ auf dem Etikett, sowie einen weißen von post-Unabhängigkeit mal), und in allen Fällen verwendet sie ausschließlich guyanischen Lager. Es gibt Blick Verweise auf eine Entwicklung der Rum in den 1980er Jahren vor allem auf, wie die Etiketten sah und die Info Listings Auktionatoren – aber es scheint klar, dass es bis dahin in Schwierigkeiten, wie es war stellte den Handel 1989 und übernommen wurden in 1991 von der Jackson-Familie, die Weinhändler Jackson Nugent Vintners laufen, und sie wickelte sie dann, ohne viel Aufhebens oder Fanfare in 2006 (Challis hatte eingestuft als „Dormant“ für ihre gesamte Amtszeit). Es bleibt unklar, warum sie es die Mühe gemacht zu erwerben, es sei denn, es war die Kontrolle über einige materiellen oder immateriellen Vermögenswert zu gewinnen, in denen sie interessiert waren (Ich habe eine E-Mail, um sie zu überprüfen).

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 42.9% (75 Beweis im alten Stil)

A “Hälfte” von vier Glocken, was guyanische wäre ein Anruf “flattie”. Passt gut in eine Hüfttasche

Nase – Ganz auf jeden Fall einen guyanischer Rum, wenn auch mit ungeraden Bits hier und da. Karamell, Salz, Butter, Roggen oder Sauerteigbrot mit einem Hauch von Melasse und Anis und Blumen und Früchten, von denen keines ist sehr dominant. Backpflaumen, Termine, überreif Kirschen und die Weichheit von musky frittierten Bananen. Auch Bleistift Späne und Sägemehl am hinteren Ende.

Gaumen – Trocken, eine eigentümliche Duft von süßen Gummi. Ich weiß, wie das klingt, aber Ich mag es trotzdem, denn es war ein gewisser Reichtum auf die ganze Erfahrung. Süße Rotwein Noten, mit Karamell gesichert, dunkle Schokolade, Nougat und Nüssen. Ganz eine feste Textur auf der Zunge, leicht süß und abgerundet und ohne Bitterkeit der Eiche (das Alter ist unbekannt).

Fertig – Kurz und trocken, aber angenehm. meist Karamell, Toffee, Sägemehl und Späne Bleistift,

Wenn ich erraten, Ich würde sagen, das war ein Enmore oder Französisch Savalle noch. Sei es wie es sei, es geht nach oben und gegen die modernen Rum Standard-Stärke DDL, weil es als sehr zurückhaltend und abgemildert präsentiert, ohne jede Augen zu verlieren, die Tatsache, dass es sich um einen Rum ist. Heute natürlich, Sie können nur eine Flasche aus alten Salzen erhalten, alte Keller, Großväter oder Auktionen, aber wenn Sie einen finden, es ist kein schlechter Kauf.

(81/100)


Sonstige Erläuterungen

  • wörtlich genommen, die „vier Glocken“ Name ist interessant. In der britischen Navy Tradition, die Streiks eines Schiffsglocke wurden mit der Stunde nicht ausgerichtet. Stattdessen, es gab acht Glocken, ein für jede halbe Stunde von einer Vier-Stunden-Uhr – vier Glocken sind daher auf halben Weg durch einen der Mittel, Morgen, Vormittag, Nachmittag, Hund oder Erste Uhren (gut, dass jemand wusste, dass dies, weil acht Glocken ein unglücklicher Begriff gewesen wären für einen Rum zu verwenden, wird verwendet, wie es war zu bezeichnen End of Watch“ oder eine Beerdigung). Alles, was gesagt, das Design der vier Glocken auf dem Etikett in gleicher Weise die vier Gründer sein könnte, oder etwas festlicher sein, so vielleicht dieser ganze Absatz ist eine Seite, die meine Liebe zu historischem Hintergrund frönt.
  • Proof und ABV – In 1969 die britische Regierung geschaffen, um die Metrication Board metrification in Großbritannien zu fördern und zu etablieren, Regel auf freiwilliger Basis. In 1978 Regierungspolitik verschoben, und sie machten es zwingend notwendig, in bestimmten Sektoren. In 1980 dass die Politik Flip-Flop wieder auf freiwilliger Basis zurückzukehren, und der Vorstand wurde abgeschafft, obwohl nur bis zu diesem Zeitpunkt über alle Rumetiketten hatten ABV und der Beweis System gerieten in Vergessenheit – und im wesentlichen, dies ermöglicht Datierung von UK-Etikett in einigen weiten Bereichen durchgeführt werden.
Jan 202020
 

Trotz des Seins „nur“ ein Berater, Pete Holland Der Floating-Rum Shack ist so vollständig mit dem Rum der cheekily namens Dem Boutique-y Rum Unternehmen identifiziert, manchmal, dass wir mit Blick auf die Tatsache, das Outfit eigentlich Teil des Atom Brands ist, die die Masters of Malen Online-Spirituosen Einrichtung läuft. Die merkwürdige Sache seines Wesens als das Gesicht der Marke gesehen kann direkt auf zwei Dinge zurückzuführen – seine konsequente PR-Arbeit für TBRC online und offline, und die respektlos Gemälde Jim'll malen dass die Etiketten der Flaschen zieren, von denen viele Petrus selbst.

In einem Feld immer mit neuen Abfüller mehr überfüllt, neue Destillerien und neue (angeblich verbessert, aber nicht immer) Angebote von den alten Häusern, alle wetteifern um unsere begrenzte Aufmerksamkeit Spannweiten und schlank, Frau-genehmigten Budgets, man kann sich kaum ein solcher Fehler in-your-face-Marketing-Strategie, Sie kann nur bewundern, wie gut es gemacht wird. Es hilft, natürlich, dass Peter ist wirklich ein lustiger Kerl zu hängen mit, Getränk mit und machen Witze mit (oder bei) – und dass die Rums das Unternehmen freigegeben wurde bisher haben verdammt gut.

Nimm doch den hier, was beweist, dass TBRC ein Händchen für aufzuspüren gute Fässer hat. Es ist nicht häufig Sie einen Rum finden, die von den Französisch-Westindien über 10 Jahre alt ist — Neisson ist schon macht ein Spritzen vor kurzem mit seinem 18 YO, Sie erinnern sich vielleicht an, aus diesem Grunde präzisen. Zum einen zu finden, der ein Jahr von Guadeloupe älter ist im selben Jahr ist ein ganz Preis und ich werde nur erwähnen, es ist 54.2%, im Alter von sieben Jahren Guadeloupe und weitere zwölf in Großbritannien, und Ausgaben sind 413 Flaschen. Auf Statistiken allein ist es die Art von Dingen, die mein Glas Zucken machen.

Immer Noch, mit den Fakten aus dem Weg, wie ist es?

Sehr schön…wenn auch ein wenig abseits der ausgetretenen Pfade. Hier ist ein Rum auf einer Charge von Melasse Basis (so ist es kein echter Zuckerrohrsaft agricole), und es beginnt nicht mit Gras und Kräutern und Zitrusaromen, aber mit Crackern, Karamell, und Frühstückszerealien (Fruchtringe, ich sage, von der Erfahrung des Kaufens Tonnen von dem Zeug für das Baby Caner zurück in den Tag). Was ich mag, versteh mich nicht falsch…sobald ich aus agricole Gebiet meiner geistigen Kompass weg einstellen. Die Nase zeigt auch Toffee, Nougat, Nüsse, Mandeln und die Mischungen, dass sie mit einem sanft leicht scharf und pikant fruchtigem Bouquet emergent, die ganz einfach köstlich sind. Die Balance zwischen allen diesen Elementen ist wirklich gut, Verhandlungen, dass feine und knifflige Linie zwischen muskiness, Süße, Knusprigkeit und Schärfe in einer Weise, die wir nicht oft sehen.

Der Gaumen bestätigt, dass wir nicht mit einem Zuckerrohrsaft Rum in irgendeiner Art und Weise zu tun – das Holz ist deutlicher hier, es gibt einige harzartigen Nachgeschmack, Rauch, Vanille, Melasse und Kochsalzlösung, durch Licht Blumen-Offset, und eine Art subtiler Fruchtsüße. Die Früchte sind ein bisschen hart auseinander zu pflücken – einige rote Trauben, Ich nehme an, Birnen, Papaya – es ist alles sehr leicht und nur ein bisschen sauer, so dass das kombinierte Profil ist eine von ernsthaft gut Rum, mit einem recht langen Abgang Abschluss, der süß ist, Salz, Wein-und, und knackig, nur das geringste bisschen sauer, und alles in allem ein wirklich willkommen Dram zu schlürfen nach einem harten Tag an der rumfest.

Guadeloupe Rums im allgemeinen Mangel etwas von den heftigen und Heck AOC Spezifität, die Martinique so unterscheidet, aber sie sind in der Nähe in der Qualität in ihrem eigenen Weg, sie sind immer gut, und ehrlich gesagt,, es gibt etwas über die relative Wollust eines Rhum Guadeloupe, dass ich immer gemocht habe. Peter verkaufte mich auf die Qualität der Der kleine König madeirensischer eine Weile zurück, aber haben meinen Verdacht, dass er ein Faible für diese als gut. Mich, Ich mochte es, eine Milbe besser, vielleicht, weil es nur ein bisschen mehr los im Hintergrund war und alles in allem hatten sie einen Schatten mehr Komplexität, die ich geschätzt. Es ist ein wirklich köstlich Dram, auch im Alter, lecker und eine zu teilen mit allen deinen Freunden verdammt.

(#694)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

Peter sagte mir, dass das Etikett ist ein wenig irreführend. Das Anfangsbild auf der Flasche habe ich versucht, macht einen visuellen Hinweis auf die (Gardel) Brennerei auf Marie Galante, aber es war tatsächlich bei Damoiseau Le Moule Anlage destilliert, aus einer Charge von Melasse Rum auf den ihrer kreolische Kolonne. Das Label hat sich neu gezeichnet worden und es gibt eine Bewegung zu Fuß zu re-label Zukunft Iterationen — Umdrehung 2.0 fügt Peter an der Grafik und stochert ein wenig Spaß am Fehler.

Jan 162020
 

Rumaniacs schreiben 0108 | 0693

Dieser Rum ist ein Begleiter des Lamm 70º Demerara Navy und andere britische Rums von verschiedenen Händlern Abfüller gemacht, z.B.. Vier Glocken Finest Navy Rum, Großbrasse, Schwarzes Herz, Red Duster Finest Navy, Old Vatted Demerara Rum, usw. Es ist zwar ein Genuss, sie zu versuchen und ihre staubige Spur, fast vergessene Unternehmen Herkunfts.

Diese Navy wannabe gemacht wurde, als das Vereinigte Königreich über den Grad Beweis bewegt hatte (in 1980) aber während Vereinigten Rum Merchants wurde noch in Tooley Street, London und noch nicht von Allied Domecq in den frühen 1990er Jahren übernommen. Zu diesem Zeitpunkt in der jüngeren Geschichte des Rum, Mischungen waren immer noch der Weg zu gehen, und wenn etwas einen Namen Erkennungsfaktor hatte, es war sicherlich „Demerara Rum“, die dies vermutet werden. Ach, das ist alles was wir wirklich bekommen – Während also das Etikett es hilfreich stellt fest, ist eine Mischung aus Rum aus Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad, nicht halten Sie Ihren Atem Warten für eine Dissertation oder wissenschaftliche Analyse der Anteile, die Alterung, welche Bilder oder Destillerien oder sogar aus der Mischung. Solche Details sind lange verloren oder lange begraben.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Ganz ein bisschen anders als die stark fokussiert Demerara Profil der Marine 70º haben wir uns vor – hatte nicht gewesen das Etikett klar, was drin war, Ich würde nicht ahnen, da hier jeder Jamaikaner war. Das Holzprofil stills Guyanas wird gezähmt, und die Aromen sind Pflaumen, Lakritze, schwarze Trauben und ein Licht brininess. Nach einer Weile etwas Salz Karamell-Eis, Nougat, Toffee und Anis werden deutlicher. Scharfe Früchte Art und Weise zurückgehalten und das Fehlen jeglicher Art von tarriness gegeben, Ich würde Gefahr, dass Angostura die Trinidadian Komponente bereitgestellt.

Gaumen – Süß, mitteldicke und ziemlich scharf, das ist schön für ein 40% Zimmer. Es ist vor allem Birnen, Anis und Karamell, dass Jockey für Aufmerksamkeit – alles andere ist ein Effekt zweiter Ordnung. Es ist briny aus und doch nicht von Meerwasser oder ein Olive, mehr wie Butter oder Karamell. Es ist schön trocken, mit einigen dunklen Früchten rastlos um Wickeln und über, alle ziemlich unbestimmt.

Fertig – Ganz nett. Man erwartet nicht, eine lange Auflösung mit einer Standardstärke Rum, natürlich, doch auch von diesem niedrigen Standard ist dies nicht schlimm, wobei trockene, lederartig, nicht sehr süß oder dunkel, und einige Pflaumen, Termine, und Brombeeren.

Denken – Es ist eine ziemlich zahm Mischung, vielleicht ein klein wenig im Alter von, fehlt jede Art von Zielstrebigkeit von Geschmack oder Geruch…was kann der Punkt gewesen sein, wie die offizielle Rezept Navy war nie eine statische Sache, und (zum beispiel) der Jamaikaner Teil gehalten variierend auf den Meinungen des Tages basiert. Es ist milder und nicht entweder von der flippigen Jamaican oder den mürrischen überwältigt, Holz-forward Demerary Komponenten, und das ist sein Verkaufsargument und Stärke. Ich mag Hafen Mourant basierend Rum kompromisslos, aber dies ist nicht schlecht für das, was es ist.

(81/100)(#692 | R-0108)

Dezember 302019
 

Rumaniacs schreiben #107 | R-0688

Lemon Hart ist bekannt für ihren Marine-Rum und 151 overproofs, der letzte, von denen ich noch versucht, während in Kanada leben wenn es wurde kurz neu aufgelegt. Aber sie haben ihre Zehen in anderen Gewässern von Zeit zu Zeit dip, wie mit diesem 73% Gluteus Maximus -Möchtegern aus Jamaika sie freigegeben wird, während die Marke immer noch unter der Adresse und Etikett des Vereinigten Rum Merchants aufgeführt wurde — was, Wenn Sie sich erinnern, war ein 1946 kombinieren von Lemon Hart (im Besitz von Portal, Dingwall & Norris), Whyte-Keelings und Nüssli. Ein Jahr später, URM wurde ein Teil des Zuckers Riesen-Disponenten, die in der britischen Guianese Plantagen erhebliche Interessen hatte und Brennereien, und wurde in den frühen 1990er Jahren in Allied-Domecq amalgamiert.

Diese Art von torqued-up Jamaika Rum war nicht besonders ungewöhnlich für LH zu machen, da fand ich Verweise auf seine Brüder zu ähnlichen Stärken ein oder zwei Jahrzehnte zuvor aus dem Jahr — aber die Etiketten aus den 1950er und 1960er Jahren waren viel mehr verziert, mit curlicued Ranken und und älterer Atmosphäre zu ihnen, die dies nicht über. The Golden Jamaica Rum wurde auch veröffentlicht in 40% — Vordatierung Velier Gewohnheit die gleiche rum an mehreren Proofs des Lösens der Accountants in hysterics antreibt — obwohl es zu keinem Zeitpunkt war die Quelle Nachlasses oder Plantage oder des Alters jemals erwähnt. Wir müssen daher davon ausgehen, es war eine Mischung, zu dieser Zeit sehr häufig (vergessen wir manchmal, dass einzelne Fass, Einzelstücke oder sogar einzelne noch besondere Meldungen aus einem bestimmten Jahr in Fassstärke sind relativ neue Phänomene).

Farbe – Dunkler Bernstein

Festigkeit 73% ABV

Nase – Original, Ich werde es zugeben, daß. Heiß, und sehr würzig. Gehackte Nüsse und das Sägemehl von getrockneten Eichendielen, plus eine Art staubig, verschimmeltes Zimmer. Gute Sache, die nur für Dosenöffner war. Termine, Feigen, Oliven und nicht-so-süße Früchte, Bitterschokolade. Ich lasse es für eine halbe Stunde stehen, während andere Rumsorten versuchen, und es wurde viel mehr ansprechbar – süßer, dunkler Früchte mit einem Hauch von Lakritze und Low-Level-Funk, Bananen, verdirbt Mangos und Bananen, grüne Äpfel, Cornichons, Pfirsiche…nicht schlecht. Es ist eine Art von bissig, adrett, knackig, vor allem, wenn die hogo artigen Aromen nehmen auf mehr Bedeutung.

Gaumen – Warten auf das bis zu öffnen, ist definitiv der Weg zu gehen, denn mit etwas Geduld, die Taschen aus Funk, Limonade, Nagelpolitur, rote und gelbe Früchte überreif, Trauben und Rosinen nur ein Vorgeschmack Lawine über die Zunge werden. Es ist eine sehr solide Reihe von Geschmack, fest, aber nicht scharf, wenn Sie es schlucken (nicht empfohlen) und sobald man sich daran gewöhnen, es setzt sich gut auf nur jeden ganz klein wenig Geschmack bereitstellt, von denen es in der Lage ist.

Fertig – Lang, süß, fruchtig, salzig und dunkel süß. Wirklich ganz außergewöhnlich und langlebig.

Denken – Das erinnert mich eher an einem modernen, Hauses entsprechend-up Appleton als alles andere. Es fehlt die stechend topf noch estate spezifische Originalität der New Jamaikaner, was natürlich völlig richtiges da zu dem Zeitpunkt sie gemacht wurde, lauwarm Mischungen waren der letzte Schrei. Für alle, die einen anderen Rum von „modernem Standard“ begehrt, dieses tickt alle Kästen.

Schade ist es der Produktion aus – Ich meine, Lamb und Lemon Hart und andere Supermarkt-Marken, die in die Neuzeit überlebt haben einen schlechten Ruf bekommen für diesen Tagen die gleichen alten langweiligen blended blah Herstellung, aber wenn sie waren in ihren besten Jahren, Ausstellung aufgemotzte superrums, die keine Gefangenen nahm und die Skala geschmeckt, es ist leicht einzusehen, warum die Marken so beliebt waren. Es ist, weil sie nicht so ängstlich waren, nahm ihre Chancen, und zeigte sie ihre sh * t wusste. Da dieser Rum beweist, und ihre modernen Nachfahren so selten.

(83/100)

Dezember 012019
 

Rumaniacs schreiben #106 | 0681

Mainbrace Rum ist eine guyanische und Barbados Mischung veröffentlicht von Grants Wine and Spirits Merchants of London, eine von vielen kleinen emporia, deren Namen jetzt vergessen, die frönte sich durch Rums verkaufen sie von Brokern eingeführt hatte oder gekauft, und vermischt sich. Es ist nicht bekannt, welche nach wie vor die Rums aus Guyana verwendet wurden, oder das Anwesen vorgesehen, um den Rum aus Barbados, obwohl das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeit begünstigt WIRR (meine meinung). Altern ist völlig unbekannt – entweder der Rum selbst, oder seine Bestandteile.

Der Mainbrace Name existiert noch in 2019, und das Konzept zwei Verbindungs ​​Rums bleibt. Die Phantasie neue Version ist unwahrscheinlich, dass mit Grants zugeordnet werden jedoch, sonst würde das Erbe vorne in der Mitte in den glatten posaunt wurde, und one-Seite Webseite , Das wirbt der Guyana-Martinique Rum gemischt jetzt – tatsächlich, das Unternehmen, dass es vollständig fehlt von der blurbs macht.

Also, was passiert ist, um Grants? Und wie alt ist die Flasche wirklich?

Die „Guyana“ Rechtschreibung setzt ein unteres nach der Unabhängigkeit Datum 1966. Gewährt eine Navy Rum und ein Demerara Rum veröffentlicht – beide aus Guyana, und zwar sowohl bei „70º proof“. Die Adresse wird anders geschrieben auf den Etiketten obwohl, Sein „Grants von Saint James“ auf dem Etikett Demerara (Von Bury Lane ist in der Umgebung von St. Jakob, und nur ein Steinwurf entfernt von St. James Street…und BBR). Grants bezog sich noch auf sich selbst als „St.. James“ersten (und bis 1976 mindestens), aber ich denke, es ist die 40% ABV, die der Schlüssel hier ist, da es dazu kam erst in Kraft, in der Mitte der 1980er Jahre in Großbritannien.

zuletzt, Neue Grants von St. James wurde aufgenommen 1993 in Bristol, und wenn ich das Kaninchen gefolgt laufen, es führte mich zu Matthew Clark plc, eine Tochtergesellschaft von C&C-Gruppe seit 2018, und dort fand ich, dass sie erworben hatte Grants um 1990 und an diesem Punkt sieht es aus wie die Marke im Ruhestand wurde – keine Hinweise nach diesem Zeitpunkt exist. Und so werde ich vorschlagen, dies ist ein Ende der 1980er Jahre Rum.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Wirklich sehr nett, können Sie sagen, ein Holz noch hier irgendwo sein Sägemehl vergießt es. Zeder, Sägemehl, Bleistift Späne, und fleischige Früchte, Lakritze, verzinnte Pfirsiche, brauner Zucker und Melasse. Dick und süß, aber nicht übermäßig. Das guyanische Komponente startet auch in die Bajan Teil große Zeit in diesem Profil, weil letztere ist schier unmerklich…es sei denn, daß die Aggressivität des Holz noch mildert (je nachdem, was man hier vertreten).

Gaumen – Trocken und scharf. Dann wählt er sich nach unten und einfach geht. Melasse, Coca-Cola, Frucht (die weintraube, Aprikosen, Cashew-Kerne, Backpflaumen). Auch die Bleistiftschnitzel und holzigen Noten bleiben, vielleicht zu sehr, – das Versprechen der Nase verloren, und der Unterschied zwischen Nase und Gaumen ist grell. Es gibt etwas Salz, Karamell, brauner Zucker und Anis hier, aber es ist alles ganz schwach.

Fertig – Kurz, süß, aromatisch, dick, Melasse, brauner Zucker, Anis, Karamell und Vanille-Eis. Nizza, einfach zu kurz und wispy.

Denken – Ich konnte dieses Ding den ganzen Tag riechen, weil dieser Teil ist hervorragend – aber die Art und Weise wird verkostet und fertig, nicht so viel. Ich hätte es nicht als eine Mischung verdübelt, weil der guyanische Teil davon ist so dominant. Über Alle, die 40% wirklich macht den Mainbrace für mich umfallen – hatte es zehn Beweis Punkte anwählbar höher worden, es wäre geradezu außergewöhnlich.

(#681 | R0106)(82/100)


Historische Anmerkung

Wer auch nur ein paar Brocken nautischen lore bekam ist hat das Wort „Großbrasse“ zu hören – wahrscheinlich von einem Fluchen, zahnlos, einbeinig, einäugig, Papageien tragen altes Salz (oft ein Pirat) in einigen Film irgendwo. Es ist ein Begriff aus den Tagen des Segels, und bezieht sich auf das Seil verwendet steady – oder Klammer – die (Main)Mast, vom Bug Recken auf das Deck an die Spitze des Mastes und Rückseite. Theoretisch, dann, „Spleißen der Mainbrace“ würde bedeuten, zwei Stücke von Mainbrace Seilverbindungs – außer dass es nicht. Obwohl ursprünglich ein Auftrag für eine der schwierigsten Notfallreparaturarbeiten an Bord eines Segelschiffes, es wurde später ein Euphemismus für autorisiertes feierliches Trinken, und dann in den Namen eines entwickelt, um die Crew eine zusätzliche Ration Rum oder Grog zu gewähren.

Andere

Aräometer Raten es 36.24% ABV, das klappt bis etwa 15 g / L Additive irgendeine Art.

Mai 282018
 

Rumaniacs schreiben #080 | 0516

Es gibt eine Menge von fehlenden Informationen zu diesem Rum, speziell von wo aus in Jamaika, und wenn es gemacht wurde. Bis ich kann mehr bekommen, wir müssen nur die Verkostungsnotizen nehmen, wie sie kommen, leider, da das alles ist, ich habe.

Farbe – Orange

Festigkeit – 50%

Nase – “Gedämpft” I ist das beste Wort denken kann,; es gibt sehr wenig von der heftigen funkiness oder hogo-infundiert Jamaican Badass wir zu dem letzten Hampdens oder Worthy Park Rum mit mehr gewöhnt haben. Es ist leicht süß, mit Karamell und Zitrusfrüchten und Vanille, und die Frage, die man sich verlassen fragen ist “Wo haben die Funk verschwinden?” Verlassen sie zu öffnen und kommen dann zurück, um es die Aromen nicht verbessert oder viel verbessern, obwohl einige Früchte und zusätzliche Zitronenschale, Kaffeesatz und Bananen werden stärker spürbar.

Gaumen – Ah gut, Auf geht's, desto schärfer funky stuff kommt auf die Bühne endlich. Immer noch eher zurückhaltend, jedoch. Der Rum präsentiert als mittlerer Körper, cremig, und der Geschmack von Karamell, Vanille, Melasse, mit einer lebendigen Rückgrat der Kirschen, Orangenschale, Ingwer, Gras, Muskatnuss und Zimt. Es erinnert mich wirklich mehr ein Demerara (ohne Anis) als ein echter Jamaikaner, und in Abwesenheit von realen Details auf dem Anwesen Ursprung, es ist noch etwas von einem läßt mit der heftigen Ester getriebenen Reinheit von neueren Jahrgängen in der Liebe für die, nach unten.

Fertig – Ausgezeichnet, ziemlich lange, heiß, gehauchten, mit mehr Ingwer, Bitterschokolade und Kaffee, und ziemlich viel herb Fruchtigkeit im Hintergrund

Denken – Nicht einer meiner Favoriten, um ehrlich zu sein. Es ist zu unbestimmt und nicht die Flagge von Jamaika trägt besonders gut. Ich bin nicht sicher,, aber (ein) Ich glaube, es war im Alter von kontinentalem und (b) es ist möglich, dass der Lauf war entweder verkohlt war fast tot. Bist du es nur als ein Rum ohne Bezugnahme auf die Insel Ursprungs bewerten, es ist dann ziemlich gut — aber wenn ich sehe, Jamaika auf einem Etikett, es gibt bestimmte Dinge, die ich suche, und sogar bei fast drei Jahrzehnte alt, es gibt hier nicht genug, um es als etwas von dort speziell markieren.

(77/100)


Sonstige Erläuterungen

Es gibt keine Angaben über den Nachlass des Ursprungs noch das Jahr der Destillation gefunden werden. Meine persönliche Meinung ist, dass der Rum eine Spalte Rum noch, kontinentales Alter und vielleicht von Longpond (es ist nicht eine Mischung aus einer Art unter der Annahme,).

Milroy des Tracing ist eine seltsame Erfahrung. Der Boden des Etiketts liefert eine Adresse, die, wenn für Sie in einem ruhigen Wohnviertel der Stadt legt in Saxmundham (Suffolk), und als ich rief die Telefonnummer, die gent sagte mir, es im Namen des Herrn nicht gewesen. Milroy seit über vier Jahren. Dennoch fand ich einen Verweis, der stellt fest, Milroy ist ist eine sehr bekannte Geister Einrichtung in #3 Greek Street London. Dass man macht mehr Sinn (die Suffolk-Adresse war wahrscheinlich ein persönlicher). Nach K&L Weine, John “Jack” Milroy eröffnet ein Weingeschäft im Londoner West End in 1964 mit Mitteln von seinem Bruder zur Verfügung gestellt (ein Goldbergmann aus Südafrika) nachgegeben und in den Abfüllungen von Einzelfass Scotch. Es ist vernünftig ein gelegentlicher Rum flitzte durch ihren Bestand im Laufe der Jahre zu der Annahme,. Die Brüder verkaufte das Unternehmen (Datum unbekannt, wahrscheinlich Ende der 1990er Jahre) die von La Reserve unter der Leitung von Mark Reynier, der später ging auf Ruhm als den Mann hinter Bruichladdich wurde durchgeführt,, Murray McDavid und Renegade Rums. Ab 2014, das Unternehmen ist wieder ein unabhängiges Geschäft “Milroy ist von Soho” deren Seite, die ich verwenden für einige dieser historischen Anmerkungen.

Mai 232018
 

Rumaniacs schreiben #079 | 0514

Keine, Sie haben richtig gelesen. Diese Flasche eines 1990er Jahre Rum, von einer Firma nie Ich habe gehört, und die keine Übung meisterlich Google-Fu kann lokalisieren, die hat eine Karte von Jamaika auf dem Etikett und ist eindeutig ein Momymusk benannt – diese alte und seltene Entdeckung sagt, es ist ein “Demerara” Zimmer. Du musst Wunder, über die Menschen in ihnen Thar alten Zeiten manchmal, ehrlich gesagt.

W.D.J. Marketing ist ein weiterer von diesen nicht mehr existierenden englischen Abfüller (Ich war schließlich in der Lage, um herauszufinden, es war Englisch, veröffentlicht eine andere Monymusk im Alter von 9 Jahre, und ist seit langem geschlossen, auf einer Schweizer Webseite) die in den Tagen blühten vor Primärproduzenten in den Inseln im Alter von Ausdrücken Ausstellung übernahmen selbst. Was sie dachten, sie wurden durch seine Kennzeichnung als Demerara tun, ist reine Vermutung. Rene (von “Rarities” Berühmtheit) sagte, es aus den 1990er Jahren war, was bedeutet, dass sie ausgestellt wurde, als Monymusk unter Westindien Sugar Company Dach kam. Und obwohl das Etikett stellt fest, es wurde in Jamaika destilliert und abgefüllt in England, wir wissen auch nicht, wo es war im Alter von, obwohl mein Geld auf Kontinental Alter.

Farbe – Pale Gold

Festigkeit – 46%

Nase – Ja, keine Möglichkeit, dies ist von mudland. Der Funk ist allumfassend. überreife Frucht, Zitrusgewächs, faule Orangen, einige schwache Gummi, Bananen, die mit dem Alter und gestaltet werden hinausgeworfen geschwärzt. Das ist, was 7 Jahre bekommt man. Immer Noch, es ist nicht schlecht. Lassen Sie es und kommen zurück, und Sie werden zusätzlichen Duft von Beeren finden, Pistazieneis und ein schwacher Hauch von Blumen.

Gaumen – Dies ist überraschend scharf für ein 46% Zimmer. Ein Teil davon ist seine Jugend, Leihglaube die Vermutung nahe, dass die Alterung Continental. Die Früchte sind etwas weniger faul hier…vielleicht auch nur überreif. Bananen, Orangen, Himbeeren, alle auf die dunkle Seite übergegangen. Ein Hauch von Salz, einen Flirt von Vanille, aber die primären Aromen von herbem Früchten und Kompost (und Ihre Küchenspüle Schleifer) übernehmen alles. Zusamenfassend, es zeigt einen wirklich gerechten Funk, hardass Reggae spielt und flirtet eine feine Reihe von Dreads.

Fertig – Verdammt lange 46% (Ich beschwere mich nicht), die Schärfe abgemildert. Gibt Ihnen eine letzte Zitrus, einige Pfefferkörner, ein oder zwei ginnip, und sicher einige soursop Eis.

Denken – Was für einen erstaunlichen jungen Rum dies. Zu ungeschliffen groß zu sein, ja wirklich, doch hat es echte Qualität innerhalb seiner Grenzen. Wenn Sie tief in die Rebsorten von Jamaika und kennen alle Brennereien mit ihren Vornamen, Liebe Ihr Funk und freuen sich über den Stil der Insel, dann möchten Sie vielleicht er das nächste Mal driftet in die Umlaufbahn der Beschaffung dieser von Rene versuchen. Diese Sache wird Ihr Toupet in die nächste Woche blasen, ernst.

(84/100)


Sonstige Erläuterungen

Meine Noten haben dies als 1960 Rum, und Rene bekam mir wieder die besagt, es aus den 1990er Jahren war. Es ist sehr seltsam für einen Rum gemacht, dass vor relativ kurzer Zeit, fast kein Internet-Fußabdruck auf allen für beide selbst oder seine Firma zu haben Herkunfts.

Mai 152018
 

Rumaniacs schreiben #078 | 0512

Dieser Rum Tracing führt durch drei separate Unternehmen und Dutzende von winzigen, offhanded Bemerkungen zu einer Punktzahl von obskuren Websites gemacht. Während es schwierig ist, ein Datum der Bildung zu, Vaughan-Jones erscheint ein in London ansässigen Geister für seinen V-J die Marke Gin sehr gut bekannt Abfüller gewesen zu sein, und das Unternehmen war sicherlich in der Existenz von den 1880er Jahren, wahrscheinlich von Edward Vaughan-Jones aufgenommen (das genaue Jahr bleibt ungewiss). Entsprechend der British Trade Journal of May 1882, Vaughan-Jones “Standard” Geister waren damals Gins, Whiskys, Zimmer, Old Tom (eine Art beliebt 18. Jahrhundert gin, die süßer als London Dry aber trockener als Dutch Jenever war), aromatisierte Schnäpse, und Bitters.

Mit der Zeit kam dieser Jamaika-Rum in den 1960er Jahren aus (das Datum kommt aus einer Schätzung der Whisky Exchange-Website und ich habe nichts Besseres, außer aus einer Banderole auf der Flasche bekam, die in den 1970er Jahren die Einfuhr deutet aber nicht unbedingt herstellen) eine andere Firma namens Hedges & Diener hatte über Vaughan-Jones genommen, und verschiedene Marken von V-J in eingetragenen 1957. Im Anschluss daran in den Kaninchenbau liefert die Informationen, die sie selbst Wein und Spirituosen Kaufleute aus dem Jahr 1667, wurden eine königliche Ermächtigung von König George IV gewährt in 1830 die von Queen Victoria erneuert wurde 1837. Sie waren und bleiben in erster Linie (aber nicht ausschließlich,) im Wein und Whisky Geschäft, und wurden von der Bass Charrington Gruppe in den 1960er Jahren übernommen. Da 1998 sie fallen unter dem Dach von Ian MacLeod Distillers, das ist, wo die Geschichte jetzt beendet.

Jederzeit, unter welcher auch immer befindlichen Unternehmen, die V-J-Marke, es scheint, dass Rum sehr viel ein nachträglicher Einfall war und kein Hauptgeschäftszweig. Einige der Vaughan-Jones-Familie am Leben bleiben und erinnern sich an ihren Urgroßvater Edward…es wäre interessant zu sehen, was sie über die Rumsorten seine Firma wissen gemacht. Keine Daten über die noch, Brennerei oder Anwesen Ursprungs ist verfügbar. Es sei bemerkt, als “rein” was darauf hindeutet, entweder keine Zusätze, oder ungemischt und direkt von einer Brennerei der, vom Geschmack, ist das, was wählte ich glaube,.

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 43%

Nase – Es kann nur eine Funktion des Alters sein, aber es gegenwärtig etwas seltsam an diejenigen, die eine Reihe von modernen Jamaikaner haben zu bieten. Nicht ganz ein Ester Bombe, diese: immer noch, es beginnt mit Sole, Oliven, Zitrusgewächs, einige Funk und Miso-Suppe, süßen Soja, Essig und Kräuter (Dill, cilantro, Rosmarin). Nichts abstoßend, nur anders.

Gaumen – Nun ja, dies war sehr schön. Weich, abgerundetes. Carmale, Licht Melasse, Kräuter (Dill und Koriander wieder), Sole, Tequila, Oliven, und eine Prise Oregano und ein paar alten Kaffeesatz links auch in der Sonne lange. Es hat auch Aspekte, die mich an die Paranubes erinnert, etwas von einem mineralisch und Agave Hintergrund, einige leichte weiße Früchte am hinteren Ende hinzugefügt, und insgesamt, es ist wirklich nicht so süß. Ein Schatten dünnen, obwohl.

Fertig – Sehr schön gerundet und warm. Es kommt alles zusammen hier und die Eigenartigkeit der Nase verschwindet vollständig. Licht Karamell und Funk, Kräuter, Sole, fast ohne Fruchtigkeit überhaupt.

Denken – Trinken Sie diese neben einem Appleton 12, sagen, oder einige der neueren Hampdens und Worthy Park Sachen, und man konnte schließen, dies war eine frühere Form dessen, was sie jetzt machen. Es ist nicht so kultiviert, ein bisschen roh, und die Geschmäcker und Gerüche sind in einem anderen (Primitive?) Form von dem, was jetzt nehmen wir für selbstverständlich. Aber es ist nicht schlecht, und wenn Sie ein Liebhaber von historischen Artefakten von Ago, weder der Hintergrund des Unternehmens noch der Rum selbst, ist wahrscheinlich zu enttäuschen.

(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Francesco aus Der Geist der Zeit, die ich traf kurz im April 2018, war die Quelle der Flasche, und er stellte fest, dass es für den Export nach Australien aus den 1880er bis 1980er Jahre gemacht wurde. In seinem Artikel, bemerkt er, dass es drei Jahre in Jamaika gealtert und dann für eine weitere stille Zeit U-Bahn an den Londoner Docks.

www.sexxxotoy.com