Jan 072021
 

Die Meister des Malzes Klappentext für das von Grenada destillierte Clarke's Court No.. 37 Rum enthält zwei Sätze, die beide zum Lächeln bringen und weitere Fragen stellen. Ein "gemischter karibischer Rum", der "der dreizehnte Rum mit limitierter Auflage von Clarkes Court" ist. Und als würde man versuchen, das zu übertreffen, Sie sagen weiter: „Der Rum wurde für exklusive gesellschaftliche Veranstaltungen entwickelt.“ Beide stinken nur nach einem Marketing-Praktikanten, der im Schlaf Anzeigenkopien erstellt, Offensichtlich nicht in der Lage, etwas Interessanteres über diesen ebenso lakonischen Rum zu finden.

Warum nicht ein „grenadischer“ Rum?, man wundert sich. Und, wenn dies die 13. Ausgabe ist, warum heißt es nein. 37? Bezieht es sich auf das mögliche Gründungsjahr von Grenada Distillers Ltd.? Unwahrscheinlich, weil das 1998 Buch Grenada: Insel des Konflikts von George Brizan stellt fest, dass 1936, Allerdings gibt die Clarke-eigene Website die Fabrik als betriebsbereit in 1937. Ein Jahrestag der Unabhängigkeit? Aber das war es 1974 so 37 Jahre später wäre 2011. Dave Russell der Rum-Galerie wahrscheinlich hat es genagelt, als er sagte, dass es ausgestellt wurde gedenken Unabhängigkeit, und das 300. Gründungsjahr von St.. George (nicht ganz richtig – es wurde viel früher begonnen – aber das sternförmige Fort Royale, später St. George's, wurde in der Tat in abgeschlossen 1710).

Wo sind die anderen? 12 Ausgaben, dann? Oder Nein. 1 durch Nr. 36? Es sind keine Datensätze vorhanden. Weitere Untersuchungen zeigen, dass es sich um eine Mischung handelt, Veröffentlicht: 2010 und war gealtert für 8 Jahre in Eichenfässern, und mit aktuellen Ausgaben der Nr. 37 Mischung wird auch bei veröffentlicht 12 Jahre alt. Die Ultimative Rum Führer bemerkt, dass es verheiratet war und dann mit mehr Fruchtgeschmack versetzt wurde (oh oh…) Dies wird jedoch nirgendwo anders als bei Hydrometertests gesichert, die auch auf Zusatzstoffe hinweisen. zuletzt, während Fat Rum Piraten festgestellt seine Annahme, ein Topf und eine Säule zu sein, verschmelzen immer noch, Seine hohe Wonkiness sagt Bei Grenada Distillers gibt es nur noch zwei Spalten, mit denen sie gelegentlich etwas schwereren Rum aus Tellern unten in der Säule machen und diesen in das leichtere Zeug von Tellern weiter oben mischen.

Bildcopyright Charlene Gooding, von Pinterest

Es ist gut, dass ich diese Forschung gemacht habe nach Ich habe die Verkostung gemacht, weil all diese Fragen und Hintergrundgeschichten die leider fehlenden Label- und Website-Informationen ausfüllten, kam später, und hatte keinen Einfluss auf meine anfängliche Meinung. Ach, Diese Meinung war auch nicht so toll. Welches ist seltsam an sich, weil die Erfahrung ziemlich solide begann – die Nase, zum beispiel, war warm, ein wenig würzig, und roch anfangs nach Melasse Kaugummi und Limonade. Ziemlich süßer Geruch, und wurde tiefer als das oben Gesagte vermuten lässt oder die Stärke vermuten lässt. Schöner tropischer Obstkorb auch – Guaven (die roten), Bananen, Mangos, Wassermelone, Cornichons, plus toblerone weiß, Mandeln. Schön cremig. Einige weiche salzige Noten, wie Datteln und Feigen. Crème Brûlée und Karamell. Irischer Kaffee. So…schön.

Am Gaumen sinkt es, und ein Teil der Falschheit scheint durch. Schwach und wispy zu einem Fehler. Kaugummi und Fanta. Leichte Zitrusfrüchte, Birnen, mehr Mangos und Guaven, aber seltsamerweise gedämpft, als ob sie nicht sicher wären, ob sie hier sein sollen (Dies ist normalerweise ein guter Indikator für Manipulationen). weiße Schokolade, gemahlenen Mandeln, ein Hauch von Muskatnuss, Nüsse, Vanille, etwas Salz-Karamell-Eis. Es gibt sogar etwas Licht frisch (und ich schwöre, ich mache das nicht nach) Waschmittel schmecken irgendwie. Über Alle, einfach unscheinbar, mit einem Finish, das zweimal klopfen muss, um sicherzustellen, dass es gehört wird, geschweige denn bemerkt, und gibt wenig mehr als ein paar verschiedene Früchte und ein bisschen scharfen Joghurt, um uns wissen zu lassen, dass es jemals überhaupt dort war.

Es ist eine Besonderheit des Rums, dass er begrenzt war, aber eigentlich nie Wie begrenzt – Das Etikett hat eine Flaschennummer, aber kein “…aus xxx Flaschen ”Aussage. Es ist also schwer zu sagen, was an der ganzen Sache besonders oder begrenzt ist, Zumal es bis heute hergestellt wird und das Jahr der Destillation der Flasche nicht erwähnt wird. Außerdem kann ich fast garantieren, dass nur wenige, die dies lesen, etwas darüber wissen, es sei denn, sie haben selbst eine Kreuzfahrt zur Insel unternommen, oder — wie ich, Chip, Dave und Ed — stammen aus jenen Tagen, die ein Jahrzehnt oder länger zurückliegen, Als die Standards für Rums und Labels sehr viel weniger streng waren als jetzt und wir akzeptierten, was wir mit Dankbarkeit dafür bekamen, überhaupt etwas zu bekommen.

Das war dann aber, und die gleichen einfachen Standards und die geringe Stärke versagen dem Rum diese Tag und Alter. Es ist schön genug für Unglückliche und Gleichgültige, aber keineswegs so hochwertig, wie es sich herausstellt. Es ist schwach, es ist nicht gut zusammengebaut, Die Jahre, in denen es geschlafen hat, scheinen tatsächlich weniger zu sein, und es wurde hinzugefügt. Deshalb, zu mir, Es ist ein durchschnittlicher Rum ohne Unterschied oder besondere Individualität — Ich denke, ich werde diese bereits überlange Rezension schließen, indem ich ihr nur eine durchschnittliche Punktzahl gebe.

(#792)(77/100)

November 192020
 

Kürzlich wurde beobachtet, dass ich mehr Bewertungen von obskuren Rumsorten schreibe, von denen niemand jemals etwas hört (oder bekommen kann) als die allgemein bevorzugten Tipple und Neuerscheinungen von der kommentiert. Das ist völlig fair zu sagen, weil ich es tue. Nicht weil ich hinter der Zeit sein will — Ich bin enttäuscht, dass ich die drei neuen Pot-Still-Appletons von Velier nicht probieren konnte, über die so viele Leute schwärmen, zum beispiel — Es ist eher ein Faktor für meinen aktuellen Standort, und Unfähigkeit zu reisen und die Stornierung des gesamten 2020 Rumfest-Saison.

Es ist auch eine etwas bewusste Wahl. Schließlich, Es gibt eine Menge Leute, die Meinungen darüber abgeben, was da draußen ist und was neu und interessant ist, Was könnte ein Blogger wirklich noch hinzufügen?? Und so nutze ich diese zugegebenermaßen besonderen Umstände, um über weniger bekannte Rums zu schreiben, etwas abseits der ausgetretenen Pfade, aber nicht weniger faszinierend. Weil es immer geben wird, einmal, in ein paar Jahren, Fragen zu solchen Flaschen — selbst wenn nur eine einzelne Person irgendwo auf einem hinteren Regal ein staubbedecktes Exemplar findet, vom Geschäft oder Eigentümer abgeschrieben, von allen anderen ignoriert.

Einer davon ist dieser Samaroli Rum mit einem beeindruckenden 22 Jahre des kontinentalen Alterns, Ich komme aus Grenada – ach, nicht Flüsse Antoine, aber du kannst nicht alles haben (Der Rum kam sehr wahrscheinlich aus Westerhall – sie hörten auf zu destillieren 1996 aber waren die einzigen, die vorher Rum in großen Mengen exportierten). Sie werden lange und gründlich suchen, bevor Sie eine Beschreibung darüber finden, oder jeder, dem es gehört – Kein Wunder, wenn man den Preis von 340 Euro betrachtet, den es in Geschäften und auf Auktionen erzielt. Dies ist der zweite Grenada-Rum, der unter der Leitung von Antonio Bleve ausgewählt wurde, der Mitte der 2000er Jahre den Betrieb in Samaroli übernahm und sich einen ähnlichen Ruf wie Sylvio Samaroli erarbeitete (RUHE IN FRIEDEN), das Talent, richtig zu pflücken.

Ich würde nicht vorschlagen, jedoch, dass dies hier völlig der Fall ist. Die Rumnasen sind anständig genug (es taktet um 45% ABV) und riecht scharf süß, ähnlich einem geräucherten Bienenstock, der Honig in die Asche tropft. Es gibt Karamelltoffee, gut gut, Zimt, weiße Schokolade und eine Art Dämmerung des Aromas, die nicht schlecht ist. Nach einiger Zeit können zusätzliche Gerüche von Vanille und gesalzenem Karamelleis festgestellt werden, Aber im Großen und Ganzen ist es in der Obstabteilung nicht sehr schwer. Einige Pflaumen und dunkle Beeren, und ein Minimum an herben Noten von schärferen Früchten, um sie auszugleichen.

Der Gaumen ist, offen, Eine Enttäuschung nach einer Nase, die anfangs gar nicht so aufregend war. Viele der Noten, die vorhanden sind, wenn ich sie rieche, kehren beim Abtasten für eine subtilere Zugabe zurück: gesalzene Karamelleiscreme, ein Dulce de Leche kaffee, mehr weiße Schokolade mit etwas Nussigkeit, Honig, Karamell, Zimt, und sehr wenige knusprige Früchte, die die Erfahrung etwas belebt hätten. Rosinen, Termine, getrocknete Pflaumen sind mehr oder weniger es und ich habe wirklich keine Ahnung, worum es auf dem rückseitigen Etikett geht, wenn es sich auf "typisch spanischen Stil" bezieht. Das Ziel ist ähnlich mitten auf der Straße, als ob ich Angst hätte zu beleidigen, und gibt ein paar letzte Noten von Zimt auf, Schokolade, die weintraube, Pflaumen und Toffee, mit etwas Vanille bestäubt, und das ist ungefähr alles, was Sie bekommen.

Was soll man also mit diesem teuren zwei Jahrzehnte alten Grenada-Rum machen, der von einem alten und stolzen italienischen Haus herausgebracht wurde?? Insgesamt ist es wirklich sehr angenehm, vermeidet Katastrophen und ist lecker genug, einfach nichts besonderes. Ich hatte mehr erwartet. Es wird Ihnen schwer fallen, die Herkunft zu identifizieren, wenn Sie es blind versuchen. Wie ein SUV auf der Autobahn, Es bleibt fest auf der Straße, ohne felsig oder im Gelände zu fahren, Vielleicht aus Angst, den Lack zu klauen oder die Reifen zu verschmutzen.

Das Problem mit dieser Art von unverwechselbarer Anonymität, die kein Risiko eingeht, ist, dass es dem Trinker keine neuen Entdeckungen liefert, Keine neuen Herausforderungen, nichts, worüber man unter Schock und Ehrfurcht nach Hause schreiben könnte. In gewissem Maße, Ich würde vorschlagen, dass der Rum ein Produkt seiner Zeit ist – in 2005, IBs waren noch viel vorsichtiger, wenn es darum ging, die Fassstärke freizugeben, Beefcakes mit haariger Brust, die das Rumiversum neu ordneten, und achteten darauf, nicht zu weit von den einfachen Mischungen abzuweichen, die sich damals sehr gut verkauften. Das ist alles schön und gut, aber es zeigt auch, dass diejenigen, die es nicht wagen, gewinne nicht ... und deshalb ist dieser Rum jetzt so gut wie vergessen und unbestätigt (im Gegensatz zu, natürlich, die Veliers aus der gleichen Zeit). Zusamenfassend, es fehlt Unterscheidungskraft und Charakter, und bleibt nur ein guter Weg, um zweihundert Pfund fallen zu lassen, ohne viel dafür zu bekommen.

(#778)(80/100)


Sonstige Erläuterungen

  • 320 Flaschen der 0.7 Liter-Ausgabe erschien ... und eine andere 120 Flaschen a 0.5 Liter Edition
  • Der erste von Bleve ausgewählte Grenada-Rum war der 1993-2011 45% mit einem blauen Etikett.
Jan 202019
 

Der Jack Eisen Rum aus Wester ist ein blühendes Overproof sowohl in einer etwas gealtert und eine weiße Version ausgegeben, und beide sind eine satte 70% ABV. Während Sie es können im Ausland erhalten — Diese Flasche wurde in Italien versucht, zum beispiel — meine Meinung ist, dass es in erster Linie ein Rum für den lokalen Verbrauch (obwohl der Insel erheben Anspruch auf es eine Frage der müßig ist), ausgestellt brave-aber-verwegen Touristen lähmen, die ihre Chewbacca Truhen zeigen wollen weg von ihm ordentlich zu trinken, oder, um die Einheimischen zu trösten, die keine Zeit immer gehämmert zu verschwenden und wollen es einfach schnell Zeit zu tun. Hinzu kommt, dass das West Indian Slang für männliche Teile gelegentlich zu sein Eisen und Sie können eine Art fröhlichen und salzig Insulaner Sinn für Humor bei der Arbeit spüren (sehen “weitere Hinweise” unten für eine alternative Hinter).

Die Wahrheit zu sagen,, der Jack Eisen ist nicht unbedingt ein grenadischer Rum – in den 1990er Jahren sogar zurück und wahrscheinlich für lange vor, es wurde destilliert und leicht gealtert (3 Jahre) bei Angostura Einrichtungen in Trinidad, vor für die endgültige Mischung und Abfüllung in die Spice Island verschifft. Es hatte seine Vorläufer in lokalem Mondenschein in den Grenadinen gebraut zwischen 70% und 90%, manchmal gewürzt, manchmal nicht, mit Wasser als Chaser verwendet, und wurde in der Regel als „Jack“. (Anscheinend gibt es ein 99% Version dieser Rum genannt „Carriacou 99%!“Umlauf sowie, nur auf der gleichnamigen Insel).

Da reden wir über eine Overproof-Säule noch gemacht Produkt in einer Industrieanlage mit minimaler Alterung, die strohgelb ist verständlich, und man geht nicht zu viel in Erwartung. Dies macht die anfänglichen Aromen des Jack Eisen etwas überraschend, weil sie eigentlich ganz gut ist. Es roch Licht, süß und fast zart, wie Himbeeren in birnen angereichertes Wasser geworfen. Jedoch, das täuscht: es lockt in ein falsches Gefühl der Sicherheit, und tatsächlich ist es der Finne des Hais, Gotcha. Viel mehr erhitzt und kraftvolle Aromen bemerkbar, nachdem der Alkohol aus brennt – Oliven, Sole, Cornichons, einige relativ milde Frucht (Wassermelonen, Birnen, Papaya) aber keiner der schwer fleischig diejenigen.

Alles dreht sich auf einen Cent, wenn es geschmeckt hat, wo die volle Kraft des Beweises ist zum Tragen. Es ist heiß, feurig, heftig. Ach, dass Wärme nimmt auch viel von dem Geschmack weg und, so alles, was Sie bekommen, ist scharf Beißt ohne weichen Geschmack (die Die Neisson 70⁰ White Spirit ein Weg, um dieses gefunden, irgendwie, aber nicht hier). Im Grunde fast alle Geschmäcker ein paar Bar, die durchrutschen, sind kalten Stein tot getötet und es dauert einige wirkliche Anstrengung Zuckerwatte zu erkennen, sehr leichte Früchte (gleiche wie die Nase), vage Vanille, einige Blumen, und sogar die Angostura 5 YO das ist besser als (während sie viel schwächer). Dies nicht merklich ändern, selbst wenn Wasser zugegeben wird,, übrigens, und während die Oberfläche geeignet ist episch, und Sie können etwas Marzipan und Vanille und Wassermelone Saft herausgreifen (und das ist, wenn man erreichen), es ist am Ende nur lang und heiß und scharf. Und, ich gebe zu, langweilig.

Bis zu einem gewissen Ausmaß dieser Rum erinnert mich weniger von Angostura ist leicht gealterten Angebote waren sie aufgepeppt werden, als der der Marienburg 90 von Suriname, und auch St. Vincent Sunset Very Strong. Die Nase ist wirklich ganz nett – zart, Kräuter-, Blumen-, wie ein Samt-wrapped stilletto; im Gegensatz zu den Gaumen, Das ist nur ein Schlitten, einfach, bludgeoning, Direkte, ohne Feinheit und Komplexität jeglicher Art. Natürlich ist es eine Mischung, kein sip, und es wäre sicherlich Ratsche etwas, in dem Sie es Dump, so gibt es, dass ich nehme an.

Wie viele overproofs, Komplexität ist nicht das, was es geht um — es wird nie ein internationales Festival Favorit, wobei die Art von Rum hatte am besten in dem lokalen Hinterland oder auf eine Hutablage des Barkeepers. Es geht nach unten viel besser erst nach ein paar Schüsse (mit Chaser), wenn man sich nur über alles, was jemand sagt, wird ein Meisterwerk der funkelnden Witzes oder eine blendend intelligenten Einsicht. Seien Sie sich bewusst sein, dass eine solche Situation nicht in den nächsten morgendlichen Kopfschmerzen dauert, das ist wirklich nicht die Schuld des Rum, aber Ihre eigenen, wenn Sie hatte bis spät in die Nacht mit Ihrem squaddies gegangen, Wagemut es wie ein grenadischen zu trinken.

(#591)(74/100)


Sonstige Erläuterungen

Wenn aufgelistet ich den Jack Eisen als eine der 21 stärkster Rum der Welt, Vaughn Renwick auf Facebook machte diesen Kommentar: “Die Geschichte von Jack Eisen ist trübe, aber soweit ich weiß, aus der Mitte der 1900er Jahre zumindest und wahrscheinlich früher, es war ursprünglich ein ‚Fass rum‘ oder ‚puncheon Rum‘ hoher Festigkeit, aber unbestimmt, direkt von Trinidad nach Carriacou verschifft, eine Abhängigkeit von Grenada. Sicherlich war es der einzige Ort, es verfügbar war bis vor kurzem. Ich glaube, es wurde ‚Jack Iron‘ genannt, weil, wenn Sie mutig genug sind, es zu trinken, es war ähnlich Treffer durch den eisernen Griff zu sein verwendet, um ein Auto ‚Jack‘ drehen. Weil es in Holzfässern geliefert wurde, hatte es eine stroh Farbe. Möglicherweise verbrachte er einige Zeit in Fässern in der Lagerung nach der Destillation.”

Jan 172019
 

Rumaniacs schreiben # R-089 | 590

Dies trotz eines leichten weißen — geben sie ihren vollständigen Namen, die “Clarkes Court Superior-Refined Grenada Licht Rum” – sollte nicht mit entweder die aktuelle Version des Superior-Licht wird freigegeben zu verwechseln 40%, oder die meistverkauften und viel besser Pure White auf 69%. Das hier ist eine ältere Version des Rum, Kolonne destilliert (Ed Hamilton 1995 Buch Rum des östlichen Karibik noch erwähnt eine zweispaltige in Betrieb um diese Zeit), für weniger als ein Jahr im Alter von, als zureichende Mischer zu filternde Klarheit und gemeint. Man könnte argumentieren, dass es auf der Bacardi Superior nehmen gemeint, mit dem er mehrere Merkmale teilt, und vielleicht ist es ein Überbleibsel aus dem leichten Rum Begeisterung der sechziger und siebziger Jahre, als Cocktails mit solchen Rums waren der letzte Schrei.

Wie immer, wenn von sogar 10 Jahren mit Rum Umgang zurück, es gibt einen Mangel an Informationen über die verschiedenen Iterationen im Laufe der Jahre und Jahrzehnte, und ich nicht über die Ressourcen nach Grenada zu gehen und fragen, persönlich. Immer Noch, da ich dies als Mini gekauft, und Teil einer einzigen Menge Rum aus dem Jahr mindestens zehn Jahre, die “2000s” Bereich, wann es gemacht wurde sinnvoll erscheint — und da gibt es noch andere, mehr Strom 43% Superior-Licht Rum von Clarkes mit Grenada als grün auf dem Etikett, es kann sogar die Jahrhundertwende vor dem Datum. Es ist unwahrscheinlich, dass das Rezept ernsthaft anders.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 43%

Nase – Dusty Kräutergeruch, sehr leicht, mit schwachen Noten von Curry und massala. Fenchel und Rosmarin, und ein Hauch von Pappe. Bietet eine Sole, süße fruchtige Noten (Birnen, weiß Guaven), und Kokosraspeln nach einigen Minuten. Ziemlich vage Nase, ausgereift, unaggressive, läuft einfach.

Gaumen – Gibt es so etwas wie eine Kehrtwendung wenn geschmeckt – dreht sich leicht holzig, die ungerade sicne es nur für ein Jahr gealtert worden ist oder weniger, und dann nichts gefiltert danach. Wie bei der Nase, wahrscheinlich am besten ein wenig warten, – dann einige schüchterne Nuancen von Zuckerwasser, Äpfel und Birnen Blick aus, wieder durch Kokosraspeln begleitet, und ein Hauch von rohem Zuckerrohrsaft.

Fertig – Kurz, Licht, luftig, Ohnmacht. Meist Licht Früchte, Blumen, und Birnen.

Denken – Diese Arten von Weißen sind (oder waren) für die einfache Strand Nippen in einem fruchtigen Cocktail von gestern, oder in einem lokalen Tauchgang mit einer Schüssel Eis und ein billigen Chaser, zu werden, während gettin genommen’ in der tropischen Hitze dicht über ein lautes und wildes Spiel von Dominos. Heute natürlich, es gibt viele andere Optionen zur Verfügung, leistungsfähiger, intensiver, schärfer — und ein Rum wie dies unwahrscheinlich ist außerhalb Hinterland Biergärten zu finden sind, Touristen Bar oder in einem alten Salz Sammlung. Ich trauere um den Verlust für den Mangel an Informationen über sie, aber nicht für seinen milquetoast Geschmack.

(70/100)

April 252018
 

#505

Bei der ersten Inspektion, Rivers Royale Grenadian Rum – ein weißer overproof – nicht einer der ersten Rums ist, dass Sie sofort als Darstellung seines Landes denken würde,, sein Stil, oder ein bestimmter Typ — vielleicht Wester oder Clarkes Court sind in Ihren Gedanken. Es wird in kleinen Mengen im River Antoine auf der Gewürzinsel Grenada gemacht, selten außerhalb dort gefunden, und obwohl es auf der britischen Website Masters of Malt kaufen, registriert er kaum über die Überprüfung Websites Haupt-Blogger.

Doch wer es versucht, schwört darauf. Ich habe noch nie ein schlechtes write-up gesehen, von jemandem. Und es gibt mehrere Aspekte dieser Rum die, bei genauerem Hinsehen, zeigen, warum es als Teil des grenadischen Pantheon und auf jeder Liste von Key Rum berücksichtigt werden soll,, selbst wenn es so relativ unbekannt.

Zum einen, es gibt dann ist es artisinal Produktion. Fast allein in dem englischsprachigen Karibik, Fluss Antoine haftet sehr alt, manuelle Formen der Rum Herstellung. Das Zuckerrohr ist frei von Düngemitteln, genau dort gewachsen (nicht auf Lager importiert), mit einem Wasserrad zerdrückt – vielleicht die älteste noch funktionierende restlichen in der Welt – Saft und die Quelle des Rum, nicht Melasse. Fermentierte für bis zu acht Tagen ohne Zusatz von Hefe – natürliche Fermentation über nur wild lebende Bakterien – in riesigen Open-Air-Bottichen und zu einem alten John Dore Kupfertopf mit noch (ein neues Geschäft wurde in den 1990er Jahren aufgenommen). Keine Zusatzstoffe jeglicher Art, keine Filtration, keine Alterung. Sie gehören zu dem natürlichsten Rum der Welt und die weißen, die angeblich bei einer Staffelung von der nach wie vor gezeichnet 89% ABV und abgefüllt an 69% Transport von Luft zu erleichtern, gehört zu den am flavourful Weißen ich je ausprobiert habe, und dachte, so auch zurück 2010 wenn ich zum ersten Mal von meinem Stuhl mit einer geklopft.

Es gibt auch das ganze Geschäft des kulturellen Erbes. In den Aussenseiter rumiverse, es ist allgemein bekannt, dass der Mount Homosexuell der Papierkram zeigt es, wie aus dem Jahr 1703 – obwohl es wurde mit ziemlicher Sicherheit Rum macht für mindestens 50 Jahre vor, dass – und Fluss-Antoine ist dagegen ein relativ johnny-come-in letzter Zeit, wird gegründet 1785. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Rivers (wie es lokal bezeichnet) gemacht wird fast genau so, wie es war am Anfang, nie verlegt, nie wirklich verändert seine Produktionsmethoden und wird sogar zum Teil die gleichen Einrichtungen und Ausrüstung. Also, wenn die Reise auf dem Weg der Entdeckung wird Sie in die Vergangenheit nehmen und Sie wollen mehr über „die alte Weise“ wissen und wollen nicht nach Haiti gehen, dann Grenada kann nur der Ort zu gehen.

Diese Punkte segue fein säuberlich in einem Schwellen (wenn noch klein) Bewegung des Lauterkeits, Bio-Zutaten und umweltfreundliche Produktionsmethoden. Mit diesen Standards, und tragen die Punkte oben im Auge, Rivers muss ein Aushängeschild für die Öko-Bewegung sein, wie Kap Verde, Haiti und anderen Orten, wo rumtime zu haben scheint zu einem Schleichen verlangsamt und niemand sah jemals einen Grund modernen zu gehen.

Aber ist es gut? Ich dachte, so vor acht Jahren, und in einem aktuellen, fast zufälliger retasting, meine anfänglich hohe Meinung wurde erneut bestätigt. Bei 69%, ungealterten, ungefilterten, ungezähmt, Ich wusste, dass nicht von einer Strecke der Phantasie war ich eine glatte und Placid Cocktail-Zutaten bekommen, und ich habe nicht – es war mehr wie ein clairin angegriffen zu werden. Es begann mit den Kennzeichen eines Jamaican oder haitianischen weiß popskull – kleben, Aceton, Essig, Oliven und Sole explodierte über die Nase, stechend, tief und sehr heiß. Und es ist noch nicht beendet – wie sie ruhte und öffnete dann nach oben, schärfere und klarere Hinweise kamen Partei aus – Wassermelonen, Gewürzgurken und Zuckerrohr Saft, verheiratet mit trockeneren, Mustier Aromen von Getreide, alte Bücher, frisch gebackenes Brot, Licht Früchte und sogar einige Hefe. Seltsam, unterlassen sie?

Was den Geschmack, bien sur…hu! Der Gaumen hat langsam nicht im Geringsten von dem zackigen Angriff der Nase nach unten, sondern ging direkt in. Obwohl der ursprüngliche Eintrag war nur knapp verrückt – „Wie Asche und Wasser und leckt ein UHU Klebestift trinken“ meine Notizen gehen – diese unkonventionell Profil entwickelt eigentlich ganz gut. Es stellte sich trocken, mineralisch, die Fruchtigkeit und Zitruszesten nahm etwas ein Rücksitz, und es dauerte einige Zeit, um diese neu zu kalibrieren. Sobald das sesshaft entstanden die Früchte aus seinem Versteck — Kirschen, einige Guaven und Mangos gelb, Orangenschale, Licht florals…aber die verrückten nie ganz wegging, denn es gibt auch Hinweise von Benzin war und eine Salzlecke, und die Art der Klebebindung kann man gelegentlich riechen in brandneuen Hochglanzmagazinen (Ich kenne keinen anderen Weg, dies zu beschreiben, ehrlich gesagt). Und natürlich ist der Ausgang ziemlich episch – eine lange, Anbraten Säure Fart, die Rauchgase von Aceton bläst, Zitrusgewächs, Sole und tiefe Früchte in dem Hals.

Dieser Rum ist wie eine Menge sehr guter Weiß auf dem Markt gerade jetzt: Rum Fire, die Sajous, Tukan, J. B Weiß, um nur ein paar zu nennen. Ganz abgesehen von dem Erbe, die Geschichte, die Produktion und umweltfreundliche Art davon, der Rum ist einfach und kraftvoll eine erstaunliche noch original, wenn sie gegen die auf der Liste bewertet von 21 Großes Whites. Es ist kein Rum, das für seinen Sinn für Aufregung entschuldigt, oder versucht, sich in dem Bemühen, mit einem Standard-Profil zu puffern Pluspunkte mit dem größeren Publikum zu gewinnen. Es ist unerträglich, sicherlich, einfach selbst — und während ich zugeben, dass starke Weiß etwas von einer Sache für mich persönlich (und nicht für Leute, die gerne ruhiger, einfacher oder süßer Rum), Ich kann nicht umhin, deuten darauf hin, es gibt so viel mit diesem los, dass es von Rum-Liebhaber mindestens einmal versucht werden muss,.

Luca und andere haben mir gesagt, dass Fluss Antoine einige Probleme hat das alte Wasserrad und die Open-Air-Bottiche Aufrechterhaltung, und Reparaturen werden kontinuierlich hergestellt werden. Es gibt Gerüchte über die Ausrüstung Upgrade, vielleicht sogar hier oder dort zu modernisieren. Ich bin Egoistisch, und ich hoffe, dass sie es schaffen, das alte System in Gang zu halten – weil ja, sie können ihre Rumsorten schneller machen, noch einfacher, und gibt mehr von ihnen. Aber angesichts der alten Schule Qualität dessen, was ich versuchte,, die schiere Kraft und Wut und Kraft von dem, was sie bereits tun, Ich frage mich, irgendwie, wenn etwas modernes sie zwangsläufig besser sein…oder als Key Rum angesehen werden. Die Art und Weise ich diese betrachten.

(85/100)

www.sexxxotoy.com