Weihnachten 262017
 

#380

Die unabhängigen Abfüller Geheime Schätze ist nicht mehr die gleiche Firma, es begann als, und diese besondere und köstliche wurde Guadeloupe Rum von der Schweizer Sorge Fassbind ausgewählt, bevor sie die Marke Haromex verkauft in 2005. Obwohl also Haromex ist jetzt eine neue Linie von Rum unter dem ST Etikett (wie die St. Lucia Vendome und John Dore noch Rum Ich habe auf, bevor sehe), Dieses Rhum früher sie und ein Teil des ursprünglichen Line-up ist. Guadeloupe ist, natürlich, etwas allgemein ein Begriff, so lassen Sie mich sagen, die Rhum stammt aus dem Gardel Distillerie befindet sich im Nordosten von Grand Terre in der Gemeinde Le Moule auf, dass erweitern. Gardel, im Besitz von General Zucker, ein wichtiger Akteur in der globalen Zuckerraffinierungsindustrie, ist eine von zwei in Brennereien Mold (der andere ist Damoiseau) und verdient einige seiner Auszeichnung durch die einzige Raffinerie auf der Hauptinsel zu sein. Ich glaube nicht, Gardel keine Rhums seiner eigenen macht aber Rum Lager an Broker und andere verkaufen - aber, gibt es maddeningly wenig Informationen, und ich habe dort einige Anfragen bekommen, die ich diesen Teil der Post in Zukunft ändern machen kann.

Einige grundlegende Fakten über die Rhum dann, nur in Szene gesetzt: es war von der Gardel Brennerei, destilliert 1992 und in Flaschen abgefüllt August 2003 aus drei Behältern, die vorgesehen 1,401 Flaschen (das war #327). Es wurde bei einer relativ ereignislos ausgegeben 42% die ziemlich Standard gewesen damals hätte, und man kann sich nur fragen, was sie für die letzten 14 Jahre getan hat und warum niemand jemals das Ding gekauft. Da musste ich und behalten immer die leisen Wertschätzung für Geheime Schätze, da ich ihre ausgezeichnetes hatte Enmore 1989, es gab keine Kämpfe mit meinem Gewissen ein paar mehr aus ihrem Bereich zu kaufen. Beachten Sie, dass es als „Rum“ bezeichnet wird (nicht rhum) und ich habe keine absolute Bestätigung, ob es wirklich Rohr Saft abgeleitet, oder wo genau es war im Alter von (auch Referenz-Rhum, dass Online-Französisch-sprachige Enzyklopädie der Rum-Marken, sagt „Melasse“ mit einem Fragezeichen unter seinem Eintrag).

In jedem Fall, unabhängig von ihrer ultimative Quelle oder Punkt des Alterns, Ich dachte, es war eine flotte und muntere Rhum von anfangs klar Klarheit und Sauberkeit. Farbige orange Bernstein, es gerochen in überraschend hell und klar Mode, geben sofort Aromen von Honig bis, Blumen und 7-Up (ernst!); über einen Zeitraum von Minuten ein solidere briny Hintergrund entstanden, von perfekt reifen fleischigen Früchten begleitet - Pfirsiche, Aprikosen, Sultaninen und Himbeeren. Nicht besonders heftig oder wild - es wurde auch ungezwungene und Standardstärke für die - aber eine sehr angenehme Erfahrung nosing, die Art von einfach noch ausreichend durchsetzungs Profil geht man neugierig in denen es geht tiefer nur zu haben, um zu sehen, wo das Kaninchenloch geführt.

Abgesehen von einer gewissen Leichtigkeit zu dem Profil, die Gaumen boten eine weiche Reihe von Geschmack, die waren fruchtig, Blumen-, moschusartig und zart alle zur gleichen Zeit. Es war schwer zu wissen, was daraus zu machen - zunächst gab es Blumen, Fondant, salzig caramel, Kokosnuss, und Vanille, mit Zitronenschale counterpointed, grüne Äpfel, Trauben und Pfirsiche. Nach einer gewissen Zeit zusätzliche Aromen entwickelt: Ahornsirup, aromatischer Tabak und vageer Kaffee. Einige der Knusprigkeit der Nase verblasst in den Hintergrund hier, und insgesamt war es nicht die Art von Komplexität präsentieren, die es auf das oberste Regal vorrücken, aber es war deutlich genug die Aufmerksamkeit zu erregen, und zumindest war es faszinierend, und sicher sehr angenehm zu trinken. Vielleicht war das Ziel der schwächste Teil, ist kurz und einfach und leicht, meist eine von Karamel erinnert, Licht Früchte, und Rosinen, das geht einen Weg macht mich fragen, ob es ein echter Zuckerrohrsaft Destillat (es fehlte die kennzeichnende Kräutergrassiness eines solchen Produkts), oder aus Melasse. Eines war allerdings klar - es war schön gemacht, und trug sein mittleres Alter gut, ohne jede Art von Roh-Rand oder gezackte Schärfe, die extrem junge Rums der unteren Lage unterscheidet.

So: versuchen, diese sauber und spielerisch Guadeloupe Rhum im Tandem mit der Bellevue Geist 58% 8-Jahre alt und das Longueteau 6-jährige VSOP, Ich fühlte mich die letzten beiden Rhums bemerkenswert ähnlich waren, obwohl ich mochte die weichen Honig und Ahornsirup Noten der Geheime Schätze nur ein wenig mehr, und die L'Esprit besser als beide, das geht nur um zu zeigen, dass das Altern ist nicht alles, vor allem in der Welt der agricoles (erinnere mich an die spektakuläre Chantal Comte 1980?). Sei es wie es sei, es gibt nichts Schlechtes über die ST Gardel 1992 rum, und in der Tat macht es mich wirklich interessiert die versuchen 1989 Veränderung, nur um zu sehen, wie es stapelt sich. In diesen Tagen Fassbind ist längst von der Szene verschwunden und Haromex macht Änderungen an den Etiketten und der Linie - aber für diejenigen, die über einige der ursprünglichen Abfüllers Ausdrücke kommen aus dem Jahr aus den achtziger und neunziger Jahren, Sie könnte viel schlimmer machen, als einer von ihnen abholen, wenn ohne Grund als die reine und einfache Genuss eines gut im Alter von Rhum, gut gemacht, fast vergessen, und Verkostung ganz gut.

(84.5/100)


Sonstige Erläuterungen:

Die Gardel Pflanze, auch bekannt als Sainte-Marie, in Guadeloupe Betriebszuckerfabrik, die nach wie vor die einzige. Es wurde gegründet 1870 und sein erster Besitzer war Benjamin François Benony Saint-Alarey, das beschlossen, eine Hommage an seine Großmutter väterlicherseits in seiner Namensgebung der Fabrik zu zahlen. In 1994, der Zuckersektor in Guadeloupe unterzog große Umstrukturierung, was zur Schließung aller Zuckerfabriken auf der Insel mit Ausnahme Gardel, die derzeit von einem landwirtschaftlichen Teil mit einem zusammensetzen 1000 Hektar und ein Industriegebiet. Es produziert fast 100,000 Tonnen Zucker pro Jahr. Informationen über die Brennerei ist viel mehr spärliche, leider, obwohl es eine seltsame Note von Ed Hamilton auf dem ursprünglichen Ministerium für Rum Forum, dass es von 1994 ... und das Etikett geschlossen für Renegade Guadeloupe 1998 beide erwähnt eine Säule noch, und 1992 als letztes Datum jeden Destillations.

Juni 222017
 

#374

Zwei Flaschen geheimen Schätze St. Lucian Rum kam mein Weg Anfang 2017, völlig unerwartet und unangekündigt, und beide waren faszinierende Variationen über ein Thema. Habe ich gesagt, dank Eddie K? Ich glaube schon, aber wir kippen einfach den Trilby dem Mann ein weiteres Mal, denn auch neben seinen sehr soliden Bruder, dieses Baby aus einem Topf John Dore ist noch nicht lumpen entweder, und nicht viel wurde über entweder eine schriftliche, und es ist durchaus möglich, dass sie zu den unter dem Radar gute Preis-Leistungs-Verhältnis indie Rums sind um.

Da gibt es nicht viel mehr über die grundlegenden Details des Ursprungs Abfüller schon in der darauf hingewiesen zu sagen Vendome Pot Still Essay, hier ist der zusätzliche Hintergrund relevant zu diesem Rum: es ist von St. Lucia Distillers, noch gemacht auf ihren John Dore Topf, Alter 9 Jahre (gleiche wie seine Geschwister) in Ex-Bourbon-Fässern, bei erteilt 55% und Gold in der Farbe. Die Ausgaben sind nicht überall festgestellt, und die Haromex Webseite spricht nur über „sorgfältig ausgewählte Fässer“ so dass ich keine Ahnung, wie viele Flaschen sind da draußen (obwohl aus einem einzigen Fass kommt, um herum 300 Flaschen sind nicht zum Mittagessen); oder auch dann, wenn der Alterungsprozess stattfand — aus dem Profil würde ich ahne, dass es in St getan wurde. Lucia. Ich glaube auch, es ist aus dem gleichen Ansatz wie die andere in dieser Reihe, so betrachten 2005 als Destillations Zeitpunkt als angemessen.

Das aus dem Weg, was hat es riechen. Anders als bei den Vendome, sicher. Die Nase war alles low key Fruchtigkeit, lieblich. Sie könnten etwas von alten Möbeln spüren liebevoll poliert und Böden gut gewachst, mischten sich zart mit einem kleinen Eiche und Sole, aber die nach und nach emergent Frühstück Gewürze, Zuckerrohrsaft, Zimt, Pfirsiche, Kirsche und Ananas durch den Tag. Über Alle, es ist eine Firma noch nicht überheblich, Zartheit durch eine whisker Fußleisten, und deutlich schwerer als die Vendome (die Vergleiche sind unvermeidlich, natürlich, wie sie im Tandem versucht). Da der Rum eröffnet, es gab auch Karamell und Nougat und einige Mandarinen, mit muskiness und Pappe und trocken Frühstückszerealien, kommen zusammen in einer sehr guten Balance.

Der Gaumen war merkwürdig unbestimmt, wenn zunächst geschmeckt, bevor sie sesshaft. Ja gab es Kaffee und Schokolade mit etwas Karamell Sprühregen, aber die Früchte scheinen zurückhaltender und nahm zunächst einen Rücksitz muskier, schwerere Noten. Es war gut, nur nicht ganz unverwechselbar. Es schmeckte auch ein wenig weinig, besitzt die Qualitäten eines Zinfandel oder vielleicht sogar ein trockenes (aber nicht übersüß) Tokaier. Es ist erst nach 10 Minuten warten, dass die Früchte voller Kraft kam heraus und wurde zur Dominante - Ananas wieder, Kirschen, reife Pfirsiche in Sirup, Papaya und Lakritze mit Vanille und Sahne aufräumt die losen Enden nach oben. Das Finish alle der vorhergehenden zusammengefasst, dass sie leicht und warm, ganz glatt, mit Schokolade, Nougat, Verschließen Nelken und ein Hauch von Salzigkeit und Zitrus den Shop.

In Balance, während ich sie könnte auseinander, herauszufinden, was besser ist, ist eine verlorene Sache. Der Vendome Topf Rum noch von der letzten Woche war ein ausgezeichnetes Produkt von selbst, mit der Knusprigkeit nach unten und eine solide Komplexität zu Individualität und das Gleichgewicht in einer Weise, verheiratet gewählt kann man nicht umhin, zu schätzen wissen. Sein Zwilling aus dem John Dore bekundete noch etwas sauberer, fruchtiges Profil, mit zusätzlichen Noten von Kaffee und Kakao ein schmackhaftes Synthese bilden, die ich gerade so viel genossen. Deshalb war ich ein paar Tage mit den beiden Gläsern ausgegeben (regelmäßig natürlich wieder aufgeladen – Ich opfere meine Leber für die Kunst), hin und her gehen von einem zum anderen, aber die Wahrheit zu sagen,, für alle ihre Individualität und heft, Ich kann nicht zwischen ihnen in Bezug auf die Gesamtqualität gewählt haben und nicht wirklich wollen.

Also ich gebe sie beide die gleiche Punktzahl, und egal welche Sie am Ende mit, wenn St. Lucian Rums sind Ihre Sache, oder gute Qualität unmessed-mit fullproof Rum jeglicher Art schalen Sie Ihre Kurbel, Sie werden nicht durch ein Ohr gehauen fühlen. Dieser Rum und sein Bruder ist ein nützliches Gegengewicht auf die ausgeprägtere Jamaikaner, Bajans, Guyanische oder Trinis. Und sie erinnern uns alle, dass es eine andere Art von Profil - etwas unbesungenen, gelegentlich übersehen — das ist auch ein Teil des bereits hervorragenden British West Indian Rum canon.

(86/100)

Für eine eingehende Diskussion des Produktionsprozesses und die Stills, Marco Freyr hat seine übliche hervorragende Arbeit geleistet in seiner eigenen Überprüfung des Rum, die erzielte er bei 91.

 

 

Juni 192017
 

#373

In den vergangenen Jahren, St. Lucia und seine gleichnamige Brennerei wurde gegenüber dem eigenen dezenten Kultstatus Inching: Topf Rum noch, keine Zusatzstoffe, eine Finish-Variante hier oder dort, gute Lauf Strategie, Rundum gute Sachen, und irgendwie (fragen Sie mich nicht warum) immer noch fehlt das Cachet des großen Vier (Trini Caronis, Guyanas DDL, Bajan Viereckig und, natürlich, dem Jamaicans). Viele meiner Rum chums schwören auf ihre Rumsorten, jedoch, ob durch Independents gemacht oder auf der Insel ausgestellt, und ich kann Ihnen sagen,, sie verdienen die plaudits, denn sie sind gut.

Angenommen, Sie haben bereits durch verschiedene Chargen des gegangen Admiral Rodney, Chariman der Reserve, Passwort Fässer, und mit einer der 1931 Serie, die von St. Lucia Distillers — oder gegeben haben Ed Hamilton 9 jahre alt 2004 Fassstärke ein Wirbel — und sehnen noch nach etwas mit gleicher oder größerer Wirkung, Ich würde empfehlen Ihnen dringend, den vollen Beweis Angebote im Allgemeinen gehen, und diese insbesondere. Warum? Da unabhängige Abfüller sind nicht Mischern und sich nur mit einem einzigen Lauf erfüllen (gewöhnlich) dass entspricht ihre Standards. Sie versuchen, nicht riesige Mengen an Rum zu bewegen und lagern in den Regalen der Supermärkte für den Kauf durch den kleinsten gemeinsamen Nenner, sie versuchen, kleine outturns von exactingly gewählt Rumsorten zu verkaufen. Und wenn man riechen und schmecken so etwas wie dieses, Sie können sehen, warum sie so gut und warum sie gebieten sowohl Cachet und Preis.

Wenn Sie mich zweifeln, bitte auf einem goldenen 9 Jahre nehmen Geheime Schätze probieren alt 53% Beefcake von St. Lucia Distillers Vendome Topfdestille. Die Öffnungs Aromen sind himmlisch – alte Lederschuhe, liebevoll poliert (und ohne verschwitzten Socken innen), kombiniert mit Aceton, Kleber und Nagellackentferner, die vorhanden waren, aber nicht aufdringlich und zog sich anmutig über die Zeit, geben über die Bühne zu fruchtigen Teilen der Nase. Diese bestanden aus empfindlichen Blumen, Vanille, die weintraube, Pflaumen und ein wenig Anis und Eiche. Neun Jahre war ein gutes Alter, Ich dachte, und hielt die Tannine vorhanden und machten, aber nicht dominant – dass ein Teil einfach der Nase melded gut und zu keinem Zeitpunkt war es immer eine übermäßige.

Wie für den Gaumen, und jetzt, das war relativ dick, glatt, warm, ein wenig süß, und all-over angenehm zu versuchen. Was machte es gelingt die Balance der verschiedenen Komponenten, kein einziger von denen dominiert — obwohl das wiederum war von einiger Knusprigkeit auf Kosten und ein Gefühl, dass die Dinge gedämpft nach unten, vielleicht zu viel. Hier, Zitrus- und Apfel waren die ersten Noten (im Gegensatz zu dem John Dore 9 jährige Variation vom selben Hersteller, wo andere Aromen an der Spitze waren). Diese wurden von grünen Erbsen gefolgt und Avocados (ernst!), einige Sole, Vanille, Muskatnuss, Ananas und Kirschen, mit einigen Rauch und Eichen-Aromen, die, wo sie bleiben sollen, im Hintergrund. Es verdient ein wenig Geduld und eine sorgfältige Nippen die volle Palette des bringen, was zur Verfügung steht, so keine Eile. Das Ziel war überraschend kurz für einen Rum in dieser Stärke in Flaschen abgefüllt, und hier die Torte Notizen machen einen Schritt zurück und das weichere Material ist stärker spürbar – aromatischen Tabak, Wein, Trauben, Zimt, und nur ein nackter Hauch von Tanninen und Zitronenschale.

Über Alle, es war ein wirklich gut gemachtes Produkt, und ich mochte es genug, um es mehrmals über einen Zeitraum von zwei Tagen versuchen, nur die Feinheiten zu, aber schließlich nur habe ich meinen Notebook weg, und es hat uns auf dem Balkon von sich mit keinem anderen Motiv über einen angenehmen mit, schmackhaft, ordentlich Schuss Rum.

Geheime Schätze, eine Marke, die ursprünglich aus einem indie aus der Schweiz genannt Fassbind, auf meinem Radar ist seit 2012 als ich versuchte, ihre erstaunliche Enmore 1989 Rum und dachte zunächst, es „okay“ war, bevor es so viel über einen Zeitraum von mehreren Tagen auf mir gewachsen, dass ich die ganze Sache auf meinem eigenen abserviert (während Abwehren meiner Mutter greifen Hände weg, Denn sie mochte es viel zu verdammt selbst). Fassbind wurde erworben 2014 von Best Taste Trading GmbH, noch neugierig weder alt noch neu Unternehmens-Website macht Erwähnung der Rum Linie überhaupt – und das Etikett auf dieser Flasche spricht von einer deutschen Flotte Vertriebsgesellschaft Haromex als Abfüller genannt, die einige weitere Graben zeigt als Erwerb der Geheime Schätze Markennamen zurück in 2005: vielleicht Fassbind oder Best Taste Handel hatte kein Interesse an dem Indie-Abfüllbetrieb und verkaufte sie ab.

Was auch immer der Fall, die Änderungen in den Besitzverhältnissen und immer noch kleine Ausgaben in Europa dazu geführt, dass der geheimen Schatz Linie etwas ist wie Renegade oder Murray McDavid Rum, und existieren in den Schatten von den Schotten werfen, Bristol Spirits, Rum Nation, Velier, Samaroli, die Gesellschaft, etc (und die neuen bloods wie EKTE und so weiter). Aber es scheint, dass, egal wer der Eigentümer ist, sie weiterhin kleine Mengen von Single Barrel Rum zur Flasche, und lassen Sie mich Ihnen sagen,, sie sind wert,. Dieser Rum und sein Zwilling, alle von ihnen selbst, mich begeistert von Fassstärke gemacht haben St. Lucian Rums wieder von vorn.

(86/100)


Sonstige Erläuterungen

Nach Maco Freyr, die diesen Rum überprüft in seiner üblichen und hohen Detailtiefe bereits Anfang 2016, Datum der Destillation 2005.

Ein etwas irrelevant beiseite:

Aide aus einer Sammlung Diversifizierung, es gibt sehr gute Gründe, warum um eine Akquisition vorbei großzügig, ohne Vorbehalt und zwar unabhängig von der Seltenheit, ist eine gute Sache – es baut Goodwill, teilt die guten Sachen um unter echten Liebhaber, schneidet sie für andere Kosten nach unten nicht so glücklich, und vorallem, die Gegenseitigkeit von Menschen, die häufig auf dem empfangenden Ende des geriatrischen jolly Saft sind, können auf der Skala sein. Ich habe die meisten meiner Skeldon geteilt 1973, PM 1974, Chantal Comte 1980, Trois Rivieres 1975, und da tatsächlich eine volle Flasche eines Velier Terre entfernt 1995 und ein Longpond 1941 (mit der Ermahnung, dass der glückliche Empfänger ihrerseits sollte es vorwärts zahlen, da sie).

Es ist gerade wegen einer solchen Haltung, die ich habe zwei der interessantesten Flaschen in Monaten geschickt, wenn nicht Jahre: zwei Geheime Schätze St. Lucia Rum, beide neun Jahre alt,: dieses, und der andere (was ich in der nächsten Überprüfung zusehen würde) von einem John Dore Topfdestille, sowohl in Fassstärke. Eddie K., die schickte sie ohne Vorwarnung, Werbung, Fanfare oder Erwartungen, ein großer Hut Spitze. Sie da Mann, Freund.

Meer 272013
 

Phänomenale Einzelfass Ausdruck einer älteren Guyana Rum. Dunkelheit, fruchtig und hervorragende – billig, zu, so dass, wenn es gefunden werden kann, es ist ein Kauf wert.

(#117. 87/100)

***

Ich musste nach Deutschland zu holen dieses rum, und die größte Überraschung für mich war die Tatsache, dass es ist ein Schweizer Unternehmen, das es macht. Schweizer? Ich höre Sie sagen ... was zum Teufel sind die Kantone dabei machen, was kulturell als tropischer gesehen (Karibik, seien wir ehrlich) Zechen? Fassbind AG nimmt ein Blatt aus dem Buch dieser mürrischen Schotten von Cadenhead und Bruichladdich et al, und haben Rum im Zusammenhang mit der Enmore Destillerie in Guyana genommen, und in Flaschen abgefüllt, nachdem es schlummert seit vierzehn Jahren dort unten in mudland.

Dieser Rum stärkt meine Überzeugung, dass meine persönlichen Geschmack laufen in erster Linie Guyana Rum (mit vielleicht Panamaer läuft an zweiter Stelle). Ich glaube ehrlich, dass dies einer der besten Rums der Preis zu finden (I unter 40 € in der genial-Shop Rum Depot in Berlin dafür bezahlt, wo etwa fünfhundert Rum - die gemeinsame verkauft nichts anderes - rief meine Aufmerksamkeit). Es ist, nach meiner Einschätzung, knapp Ausnahme.

In einem hohen eingenistet, Kork-bestückt, ordentlich geätzt, faszinierend etikettierte Flasche, die eigentlich ursprünglich für Wein gemeint sein kann, diese 42% Einzelfass Angebot von dunkelbraunen Farbton machte eine uanpologetic Greifer für das Kommando über meine Sinne unmittelbar nach dem Öffnen. Zu meiner Überraschung, Ich bemerkte den gleichen feinty, tief weinig und rote Traube stellt fest, dass so die gekennzeichnet Rum Nation Demerara 23 und Jamaika 25 Raum (und welche so, meiner Meinung nach, ruinieren die Legendär durch zu exzessiv): aber wie auch bei denen, Ich muss erwähnen, wie dieser Duft sollte nicht davon abhalten Sie von Schmieden vor. Sobald der Rum nieder, in eine reiche Mischung aus Lakritze entwickelt, Kandiszucker und Zimt, und weich und tief und süß auf die Nase, ohne Stachel oder Bösartigkeit, dass ich erkennen konnte.

Und wenn es war sehr schön auf die Nase, die Ankunft geliefert: es einen öligen vollmundig Gaumen hatte, Vorstellung der dicke starke Beine eines Guyana Buschmann zu unter Drogen zwei Beben o 'Hassar aus dem backdam jeden Morgen verwendet. Beheizt — noch nicht über scharfe — die ersten Geschmack war von Honig und roten Trauben, Pfirsiche und fleischigen Früchten, die dann bauschte sich in ein abgerundetes Profil, das weiter in einer ausgezeichneten nippen Rum entwickelt, stark, tief und lecker. Auch am hinteren Ende, das Ziel nicht wanken: wie Usain Bolt relaxedly Vergangenheit die Ziellinie kreuzen an einem guten Tag, der Rum verlassen mit einem lang anhaltenden, erhitzt und staubig-trockenen Lederigkeit erinnert an alte und beliebte Familienbibliotheken. Guter Rum, diese. Ich hatte vier Gläser hintereinander, gab einige meinen nominell Abstinenzler Mutter zu versuchen, und sie war so mit ihm hingerissen, dass ich körperlich zu entreißen das Ding weg nach ihrem fünften Schuss.

Das Enmore bezogen Rum destilliert wurde (von DDL) in ihrer berühmten Holz Coffey noch in 1989, und abgefüllt in 2003 - In der folge, Ich glaube, alle Holzstandbilder wurden Diamond Estate bewegt. 117 Fässer aus dem Lauf kam, die 63. von denen geliefert 897 Flaschen ... das ist der 504.. Von dem, was wenig Forschung konnte ich zu tun, es ist klar, dass alle Alterung fand in Guyana, danach werden die Flaschen wurden in die Schweiz für die Kennzeichnung und die weitere Verbreitung in den Laden geliefert, die wahrscheinlich nicht in Ihrer Nähe. Ich vermute, dass der Reichtum der Rum und seine Dynamik am Gaumen, dass das nicht gefilterte chill, noch es keine Einschlüsse, die Verfassung zu ändern haben.

Fassbind SA (SA steht für Gesellschaft mit beschränkter Haftung, das Äquivalent zu SPS – die wesbite ist www.Fassbind.ch) Seit in der Spirituosengeschäft gewesen 1846 wenn, wenn Gottfried I. Fassbind gründete die “Andere Urschwyzer”Brennerei in Oberarth, um Brand (ein Schnaps). Er war ein Nachkomme von niederländischen Küfer, die im 13. Jahrhundert in die Schweiz ausgewandert war und damit den Grundstein für das heutige älteste Brennerei der Schweiz. Sie machen Grappa, Schnaps und Branntwein und dem, was ich sammeln, sie hinaus an Rum in den frühen 2000er Jahren verzweigte. Rums sind sorgfältig ausgewählten, am Ursprung Brennerei Alter, und dann in die Schweiz ausgeliefert zur Verdünnung mit Schweizer Quellwasser auf Trinkstärke (keine andere Einschlüsse). Auf diese Weise kann sie sich auf die Grundsätze der limitierten Auflage Rum aus anderen Abfüller wie Berry konform & Sons und Rudd, Bristol Spirits, Cadenhead, Bruichladdich der Renegade Linie, oder Cognac Ferrand des Plantation Rum.

Ich weiß nicht mehr, wer es war, dass eher snarkily bemerkte "In einem Jahrhundert Krieg und Streit, Italien produziert Galileo, Michelangelo, da Vinci und die Sixtinische Kapelle; 500 Jahre des Friedens, und der Schweizer erfand die Kuckucksuhr. "Ich Art nehmen Ausnahme, dass. Ich mag Dinge, die funktionieren, die genau und anspruchsvoll zusammengesetzt werden, das zu tun, was sie gebaut werden, um mit einem Minimum an friggin tun "um. Das ist, warum ich besitze Hand, mechanischen Kameras, und haben einen ebenso mechanische Schweizer Uhr (und nicht, Ich habe nicht eine Kuckucksuhr, können Sie Ihr Kichern es in der Erdnussgalerie stoppen, Einbetten). Fassbind, sehr ähnlich wie andere Boutique-Rum Macher, haben einen guten Griff auf, wie man eine phänomenal gute limitierten Auflage Rum zu produzieren. Mit dieser faszinierenden Studie in Einfachheit und Komplexität, sie ein gutes Produkt zu einem Preis jeder geliefert habe leisten können und sollten mindestens einmal versuchen ... immer vorausgesetzt sie es finden können.

***