September 302019
 

Die Menschen sind auf die neue Renegade Brennerei sehr nahe Aufmerksamkeit in Grenada konstruiert ist,, vor allem wegen des Rufes seines Gründers, Mark Reynier, und die Billigung, die sein Projekt reinen Rum machen wird von anderen Koryphäen auf der Rum Szene bekommen. Josh Miller hat über die geschrieben Status der Konstruktion, Luca Gargano von Velier und Richard Seale von Foursquare haben beide bemerkt auf seiner Erwartung dessen, was grenadischen Rums wird schließlich aus sich heraus, und es gibt regelmäßige Updates auf die Unternehmens FB-Seite auf, wie die Dinge dort drüben auf der Gewürzinsel gehen.

Nicht viele erinnern jetzt die Linie von Murray McDavid Rum Mr. Reynier Pionierarbeit geleistet in den frühen 2000er Jahren, während er bei Bruichladdich war, obwohl ich mir vorstellen, durchaus ein paar mehr wissen von den mattierten Glasflaschen von der Renegade Rums dass folgte ihnen. Ohne Whisky-Hersteller, die gelegentlich aber unregelmäßig ein Fassstärke Rum freigegeben (Cadenhead könnte die konsequenteste davon haben) Renegade tat viel, das Konzept der beiden höheren-Hauses entsprechend Rumsorten zu fördern (46%, wenn der Standard war 40%), wirklich spiffy Flaschendesign, erstaunlich informativ Kennzeichnung, und dass von Oberflächen in anderen Fässern, die sie genannt Zusätzliche Cask-Evolution. In den sechs Jahren ab 2007, sie veröffentlicht eine spärliche 21 limited edition Rums (in 53,650 Flaschen für meine Kolleginnen und retentives) und dann, mit einer Kombination von unmittelbar bevorstehendem Unternehmensverkauf und eine Unzufriedenheit mit dem verfügbaren Rum und Fässern, die ganze Show gefaltet in 2012 und das war alles bekamen wir.

In 2019, „nur“ sieben Jahre nach der Auflösung der Gesellschaft, einer jener unverwechselbaren Flaschen zu finden, ist so etwas wie eine Herausforderung. Sie drehen sich in sehr seltenen Fällen bis auf Auktionsseiten und Probenaustausch, aber mein eigenes Gefühl ist, dass sie fast alle nach so vielen Jahren weg sind, und diejenigen, die nicht leer sind, wird gehortet. Die kaum ist erstaunlich, für Flaschen mit einem solchen Stammbaum, und eine Seltenheit verliehenen so lange nicht zur Verfügung stehen. Dieses, zum beispiel, nach wie vor ist eine 1300-Flasche Ausgaben vom Hafen Mourant aus Holz Doppel-Topf, wenn es bei Uitvlugt befand (daher der Name), alt 12 Jahre in Ex-Bourbon-Fässern, und dann in Französisch Eiche Château d'Yquem Fässer fertig.

Wie bei allen solchen fertigen guyanischen Rums, die beiden Fragen, die man fragt immer sind: „Ist es repräsentativ für die Quelle noch?“Und„Welche Auswirkungen hat die Ausrüstung haben?“Ich kann berichten, dass in Bezug auf den ersten, „Ja.“ Die Antwort ist ein eindeutiger Auch ohne zu wissen, es war ein PM Destillat, die Nase Holz Topf Aktion nach wie vor sofort präsentiert, mit einem tieferen, dunkler, muskier Profil als das etwas elegantere Enmore oder Uitvlugt kolumnare Standbilder haben könnte vorgesehen. Es roch nach frischen nassen Sägespänen, ein wenig Klebstoff, und sowohl Fleisch und Obst beginnen zu gehen. Es war ein dezent süßer Hintergrund Aromen, Das war wahrscheinlich der Einfluss der Weinfässer, aber zu schwach, den mächtigen Einfluss von reifen Pfirsichen entgleisen, Mangos, Aprikosen, die weintraube. Was ich besonders mochte die gelegentlichen whiffs von Sole, Oliven, Salz Fisch, Dill und Avocados, die wirklich gut mit allen anderen integriert wurde.

Geschmacklich der Rum hat etwas von einer Kehrtwendung, und zunächst die süßeren Elemente nahm einen Rücksitz. Nicht zu scharf, ein wenig salzig, begann mit Sole aus, Oliven und Kräutern (Dill und Rosmarin). Es entwickelte sich mit fruchtigen Aromen – stoned gelbe Frucht zum größten Teil – Geltendmachung allmählich ihre Präsenz, verbunden durch Salz Karamell-Eis werden, Termine in Honig und Feigen, und ein Hauch von Melasse und Anis Runden Dinge. Fertig war etwas unbestimmt, meist Karamell, Lakritze, Sole, die weintraube, keine zu lange, die konnte man von der Stärke erwarten.

Gewiß ist das Holz noch Komponente war dort; der Wein Finish war etwas weniger auffällig, sehr subtil, und es hatte das Gefühl, bleiben zurück und lassen Sie die wichtigsten Aromen „tek vorne“ und tragen die Show, Verbesserung der sie aber aus gut im Rampenlicht zu bleiben. Ich mochte den Rum ziemlich viel, obwohl insgesamt schlug es der Whisky-Herstellung Ethos seiner Macher mehr, als es, dass der Rum hat sich. Ich schlage vor, dass sie in diesem Stadium noch experimentieren, und die kohärente Qualität des Rums ausgestellt in 2008 und 2009 gesperrt werden soll, wurde noch in, aber für alle Whisky Charakter, es gelang auch zu ihren eigenen Bedingungen

Renegade des Rum im Bereich war immer ein bisschen getroffen oder mir vermissen: einige waren besser als andere, und die Oberflächen manchmal arbeitete als Verstärker, bei anderen als Ablenkungen (meiner meinung, sowieso). Hier war alles ziemlich gut, und während ich hätte etwas ein bisschen stärker bevorzugt, tiefer und üppiger als Ganzes – die Art von dunklen Voll Beweis PM Profil Ich geniesse – es ist zu leugnen nicht, dass die Uitvlugt 1995, für diejenigen, die es schaffen, ein erhalten, ist wahrscheinlich Anhänger der Malzes Welt gefallen, sowie Liebhaber von Rum, die sehen, wie die Dinge gemacht werden könnten, wenn die Zahnräder und Hebel ein wenig gezwickt werden, und der Rum nimmt einen Blick an der dunklen Seite, ohne wirklich dort zu bleiben.

(#660)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Velier war ein größerer Pionier der informativen Kennzeichnung und vollen Beweis Rum Stärke, und tat so viel früher in den 2000er Jahren als Renegade. Aber zu der Zeit (2007-2012) sie wurden vor allem in Italien und relativ unbekannt in der größeren Rum Welt bekannt, während Renegade hatte etwas besseres Bewusstsein in Europa und Nordamerika.
  • Ich war und bleiben glücklich Cecil zu wissen, ein Kerl QC squaddie aus Guyana Tage, die diese Flasche hatte (ab dem ersten Jahr von Renegade Ausgabe etwas) eine saftige Probe, von der er war in der Lage, mich zu bekommen…so ein großer Hut Spitze und vielen Dank an den Mann für die Beschaffung und Festhalten an einer so sehr lange.
  • Ich habe sah 11 des Rums des Unternehmens bisher, für die historisch neugierig.
Jan 102018
 

#477

Du wirst mehr über Rum aus der Monymusk Brennerei aus Jamaika in den nächsten Jahren lesen, Ich denke, gegeben, wie die weniger bekannte Produkte der Insel aus dem Schatten entstehen; und Brennereien andere als Appleton kommen zurück in ihre eigenen als verschiedene Hersteller in ihrem eigenen Recht – Hampden, Longpond, Worthy Park, New Yarmouth, Clarendon / Monymusk ramping alle und verursachen Wellen große Zeit. Aber abgesehen von der Königs Jamaican Gold- Ich habe versucht, vor vielen Jahren (und war, damals, nicht ganz gewonnen durch) und das REAL 12 YO von ein paar Wochen zurück, plus ein paar Indies’ Arbeit, die ich habe noch zu schreiben, gibt es immer noch nicht so viel da draußen im allgemeinen Freigabe… so kann es aufschlussreich sein, zurück in der Geschichte ein gehen, während auf den nahen Beginn der Rum Renaissance 2009, Wann Renegade Rum Unternehmen, einer der ersten, der modernen unabhängigen Abfüller nicht aus Italien, ausgegeben 3960 Flaschen dieses interessanten 5 Jähriger aus Monymusk.

Auch in der schottischen Firma es gehalten (und viele solche Kombinationen blieben nach Renegade gefaltet), Renegade war kein normal UK Indie. Würde man die Dosierung Problem zu beseitigen,, sie waren eigentlich mehr zu Italien ähnlich Rum Nation, weil sie mehrere Fässer eines bestimmten Destillat bieten mehrere tausend Flaschen Rum verheiratet (nicht nur ein paar hundert), und beendete sie dann in verschiedenen Ex-Weinfässern als Teil ihrer Zusatz Cask Evolutionsstrategie. Ach, sie schienen vor dem Markt und Verbraucher Bewusstsein gelaufen zu haben, weil die Rumsorten gut verkauft, aber nicht spektakulär, weshalb ich noch ein Pick könnte (wenn auch nur als Probe) so viele Jahre später. Außerdem, wie Mark Reynier mir bemerkt, den perfekten Satz von im Alter von Fässern zu finden, die seine persönlichen Standards angepasst wurde immer mehr und immer schwieriger, das war der Hauptgrund für die schließlich den Renegade Ladenschluss nach oben…zum Nachteil aller uns rum chums.

Aber ich denke, dass er auf etwas war, das von allen zur Zeit nicht geschätzt war, aber die Kenner des Tages, denn während im Alter von 5 Jahren agricoles können erstaunlich sein, Melasse Basis Rum schlagen, bis in ihrer zweistelligen Bereich nicht oft ihre Stride – doch hier, Renegade gab einen fünf Jahre alten Jamaikaner Topfdestille Produkt, das ein leise überlegen rum war, die ich glaube ehrlich, dass es heute gemacht wurde, Liebhaber würde in kürzester Zeit flach schnappen und vielleicht machen Luca, Fabio, Tristan, Daniel und andere werfen einige nervöse Blicke über die Schulter.

Sowieso, lassen Sie mich durch die Verkostung gehen und ich werde erklären, warum der Rum auch funktionierte, wie es tat. Es gerochen gut aus der get-go, das ist sicher, mit jamaikanischem Funk und Ester in alle Richtungen aus. Es fühlte sich dicker und mürrischer als die goldene Farbe haben vorgeschlagen, könnte, zunächst Riechen von Gummi, Nagelpolitur, Tomaten gefüllten Oliven in Salzlake und salzig Cashewnüssen mit einer Art cremigen Unterton; aber zurückgetreten im Laufe der Zeit und es verwandelte sich in einen viel leichter, schärfere Reihe von Gerüchen – Bananen abgehend, überreif Orangen, Kreuzkümmel, Rosinen und einige winey Hinweise wahrscheinlich vor dem Ziel Ableiten. Tempranillo ist ein vollmundiger Rotwein aus Spanien, so die Aromen aus dem das zu kommen waren keine wirkliche Überraschung.

Was tat überrascht mich war, als ich es schmeckte, es hat etwas von einem 180 auf mich — es wurde etwas klarer, Feuerzeug, süßer, mehr Blumen, als die Nase vorgeschlagen hatte, es würde. Spuren von Kahlúa und Kokoslikör zunächst, Brot und Salz Butter, einige Eichigkeit und schärfere Zitrusnoten; dies wurde mit Wasser besser gezähmt und die Früchte wurden aus ihren Verstecken gelockt, einen Hauch von Anis auf das Verfahren das Hinzufügen. Birnen, Cashew-Kerne, Guaven, mit der Zitrus-Komponente zurück und legte immer sehr fast unmerklich, Kreditvergabe einen schönen, zart scharfer Kontrapunkt zu den muskier Aromen die fleischigen Früchten festgelegt. Das alles führte zu einem angenehmen, fest minimal und Finish etwas unausgeglichen, die für diese Stärke lang war, aber gab großzügig (manche würden sagen heedlessly) der wenigen Aromen, die geblieben – Kirschen, Birnen, red Guaven, ein wenig mehr Anis, und etwas Salz.

In einem Wort? Lecker. Es ist ein leckerer junger Rum von middling Kraft, die alle Höhepunkte trifft und hat die Kombination aus Komplexität und Durchsetzungsvermögen und guten Aromen gut genagelt. Es hat Elemente, die Kraft-Liebhaber cask ansprechen, ohne die weichere Masse zu entfremden, und die Tempranillo Finish fügt einen faszinierenden Hintergrund Wein und fruchtige Note, dass die Gemäßigten die Jamaican Funk und Dunder Teile des Profils schön. Obwohl vielleicht ist der Schwachpunkt der Oberfläche — die kamen nicht von beide Nase und Geschmack auf die Hochwassermarke und war ein Schatten inkohärent — das ist kein Grund, nicht den Rum zu mögen, wie es steht, zu mir.

Sowieso, in diesen Tagen der großen Bewegung in Richtung anspruchsvollen reinen Rum der Brennerei spezifische,Land definierenden Marken, es ist gut, ein unfertiges Experiment wie dieser Jamaika-Rum von Renegade zu erinnern, die richtungsweisend auf viele der Entwicklungen, die wir jetzt leben durch. Das mag als lässige imbiber Sie nicht von Interesse sein, natürlich, so lassen Sie mich abschließend sagen, dass es auf seinen eigenen Verdiensten ein verdammt guter Jamaika-Rum ist — was, wenn Sie es jemals Staub irgendwo auf einer Hutablage sammeln, um zu sehen sind, Sie tun könnte schlimmer als sie und ihre Brüder zu schnappen sofort auf.

(86/100)


Sonstige Erläuterungen

Kompliment an Alex Van der Veer von Meister Quill, ein unterschätzter Ressource der Rum-reviewers Auswahl, die schickte mir die Probe. Seine eigene Beurteilung zu finden ist auf seiner Website and I’m nudging him gently in the ribs here, hoping he reads this and writes more, more often 🙂

August 102017
 

#382

Renegade Rums weiterhin für mich eine besondere Art von Faszination halten, denn sie waren die ersten von jedem Outfit andere gemacht Rums als die großen Insel Produzenten oder große Unternehmen, mit denen ich in Kontakt kam,. Sie machten es in Kanada so wie ich meine Rum Kritzeleien begann, und waren die einzigen, die ich seit vielen Jahren gesehen. Aufgrund unserer aktuelle Vertrautheit mit unverfälschtem Rum von Independents gemacht, und das Hinzufügen zu, dass etwas von einem Nostalgiefaktor, vielleicht dieser Port Mourant gelingt es besser als es sein sollte, aber ich denke, am Ende dieser Überprüfung Sie für sich selbst entscheiden kann,.

Die Bio des Unternehmens Das hat geschrieben Anfang dieser Woche bietet die meisten Details von Renegade selbst, so will ich sie hier nicht wieder aufwärmen. Dieser Rum hält sich an allen üblichen Markierungen des Bereichs: in destilliertem 2003, in Flaschen abgefüllt 2009 bei dem Standard 46%, sourced von Fässern aus Saft von Port Mourant der DDL Holz noch (die wirft bestimmte Erwartungen, natürlich genug), und es ist das Ziel in Temperanillo Fässern für ein paar Monate (für Neugierige, Temperanillo ist ein ziemlich vollmundig Rotwein aus blau-schwarzen Trauben in Spanien). Auch, und das ist wichtig, was wir hier haben, ist keine Einzelfassabfüllung, aber viele Fässer zusammen als Teil Renegade Produktionsphilosophie verheiratet, und das ist, ist, warum die Ausgaben sind 6,650 Flaschen, und warum, nur vielleicht, Sie könnten noch in der Lage sein, eine mit einigen vernünftigen rumhounding zu bekommen.

Und ich glaube, dass eine gute Sache sein würde, denn dies war ein Rum, der den Geist des Hafens Mourant Profil ohne ganz verbeugte sich vor ihm kanalisiert, und bot eine interessante Wendung auf einem bekannten Rum marque. Das ist keine leere Phantasie von mir entweder: wenn ich es zum ersten Mal gerochen war ich für einige dieser tiefen holzig suchen, fruchtig und Anis Noten – keine erschienen. In der Tat waren die ersten Aromen von Leim, Gummi, Sole, Zitronenpfeffer…und Rinderbrühe (unterlassen sie, ja wirklich). Dann kamen die Oliven, Gurken in Essig und Sole, Leder und Rauch, Kaffeesatz, einige vage Karamellen, Bleistift Späne, Vanille, Eiche…aber wo waren die fruchtigen Sachen? Ich meine, es war gut, es war faszinierend, es hatte Charakter, aber es hat von der Norm abweichen,, zu, und nicht jeder mag, dass.

Foto (c) Master Quill

Der Geschmack des blassgelben Rum war auch recht einnehmend: es war klar und sauber, ganz trocken, und schien stärker, als es tatsächlich war (vielleicht weil es war so relativ jung, oder weil sie als ‚light‘ präsentiert – schon wieder, nicht das, was man normalerweise mit einem PM assoziieren). Anfängliche Geschmack war von Obst – weiß Guaven, grüne Äpfel, anjou Birnen und Papaya, plus eine winzige Prise Zitrone – vor anderem Hintergrund Aromen entstanden, meist Leder, Rauch, Bleistift Späne, muffigen Heu, Karton und Vanille. Mit Wasser schlich etwas mehr Frucht aus, nichts Spezielles (vielleicht eine Traube oder zwei), und der Eindruck, den ich mit übrig blieb mehr Schnaps als Rum. Offen, dies hat keinen Hafen Mourant ähneln überhaupt. Ein Hinweis sollte auch eine Art von mineralisch gemacht werden, geht aschig Sache im ganzen, schwach, aber spürbar und es war zum Glück zu schwach die allgemeinen Erfahrung entgleisen. Das Finish, obwohl seltsam kurze, war ausgezeichnet – warm, einfach, mit Zitrusfrüchten und Rosinen, einige sehr schwache Melasse, und (endlich!!) eine flirt von Lakritze.

Das Profil, wie oben beschrieben ist genau, warum ich habe immer meinen Kopf über Renegade zerkratzt. Ich glaubte, dann (und jetzt) dass ihre Veredelung Philosophie wurde Hit-or-Miss und manchmal schmälerte, was ich fühlte würde ein außergewöhnliches Rum, wenn auf sich selbst überlassen. Ich stelle mir Herr. Reynier würde nicht zustimmen, da diese Abweichung von der Norm genau das war, was er war, nachdem, und in der Tat, gab es Aspekte der allgemeinen Erfahrung, dass hier seinen Punkt bewiesen – dieser Rum kann aus einer Reihe von PM Fässer stammen, wie durch Temperanillo Veredelung modifizierte, aber was in die Flaschen am anderen Ende ging, war eine faszinierende Synthese, die schwierig sein könnte, zu definieren oder auch als PM-Rum zu identifizieren. Das ist sowohl eine Attraktion Rum Geek und ein Neuling ist trotz.

In Balance, Ich mochte es sehr viel für seine Originalität und Kühnheit, vielleicht nicht so sehr für die Endmontage und Integration — ein wenig mehr Alterung könnte gut gemacht, vielleicht etwas weniger Bastelei. Immer Noch, der Wein Finish, jedoch polarisierenden, wurde mit Bravour und Verve getragen, und wenn der Rum läuft Hals über Kopf in die Wand in ihrem Wunsch, neue Wege zu zeigen, alte Arbeitspferde zu präsentieren, bien sur, y'know, Ich kann das respektieren – zumal als der Rum war mir nicht schlecht geschmeckt. Es kann den dunklen Brüten Hafen Mourant Fass-Stärke Bedrohung, auf die Velier uns gewöhnt fehlte, es kann ein Rum und Whisky-Hersteller gemacht werden…aber ich glaube wirklich, dass es zu gut gemacht wurde völlig zu ignorieren. Damals und heute.

(84.5/100)


Sonstige Erläuterungen

Alex über bei Master Quill, die stammt aus etwas mehr von einem Whisky Hintergrund als ich, meine Vorliebe für die Marke zu wissen, sehr schickte mir freundlich die Probe, was wiederum er nicht so viel wie wie ich. Seine Kritik ist auf jeden Fall einen Blick wert.

 

Mai 122013
 

D3S_5540

Schizoid, androgyne, neugierig rum. Zu gut gemacht zu ignorieren, aber nicht attraktiv genug, um zu sammeln.

(#161. 82/100)

***

Während der Verkostung Rechts, zuvor hatte ich ein einziges Bit der Forschung getan und las das Etikett über das Offensichtliche hinaus, Ich schaute auf mein Glas, schlug meine nicht ganz zahnlosen Mund und meinte laut und dogmatisch (wenn auch nicht ganz kohärent) in ein leeres Haus, das dies ein Rum aus der Foursquare-Brennerei in Barbados war.

Man könnte sich fragen, ob meine snoot ist, dass gute (Ist es nicht), meinem Speicher, zu löschen (Ist es nicht) oder ich wusste, dass es für Sie sicher, (Ich tat es nicht). Es war mehr ein Prozess der Eliminierung aus dem Bajan rum canon – es zu klaren Geschmack-weise war — und nicht weich genug, — ein St Nicholas Abbey sein, fehlte die discombobulated, rohen Natur der Cockspur und sicher war kein Berg Homosexuell. Das hat nicht viel zu verlassen, egal, wie oder mit welchem ​​Fass Renegade beschloss, es zu beenden.

Nehmen Sie die Öffnung: weich, blumig, dunkle Zucker, Bananen und ungesüßte dunkler Schokolade. Ein bisschen scharf (es wurde bei abgefüllt 46%, so, okay). Rote Trauben gerade erst anfangen zu gehen, Bananen, Orangenschale (nichts schärferes wie Grapefruit oder Zitrone), und eine endgültige flirt von Kirschen, Noch Gesamt, die Düfte unruhig verheiratet, was zu etwas vage androgynen, weder stark oder puissant genug, um ein brüll buccanneer sein (er winkte die Machete zu vornehm für die) noch schwach genug, um eine underproof sein…es war ein ungutes Mischung aus Zartheit und Klarheit, ohne Stärke des wahren Charakter (sagte jemand "Prince Myshkyn"?).

D3S_5543

Von der Befreiung am Gaumen, allerdings Original es stellte sich heraus,. Der mittlerer Körper Bernstein Geist war trockener als ich erwartet hatte, und sogar ein bisschen salzig, und zog eine interessante Kaninchen aus der Flasche…es schmeckte gut genug, voll genug, zu scheinen robuster als es tatsächlich war. Bananen und weißer Schokolade, eine gewisse Cremigkeit (wie ungesalzene Butter, ja wirklich), weiß Guaven und Pekannüsse. Ich weiß, das klingt seltsam, aber es schien fast ein Schatten…knackig. Es ist das Verrückteste, was, eine Art Zweiteilung zwischen dem Geschmack und der Nase, die Wärme und Zitrus-plus-Trauben sniff hatten, noch mehr besiedelt und weicher zu schlürfen, vorbeizuziehen und mit einem süßen, Trocken Ausfahrt, segueing in letzten Noten von Bananen, Aprikosen und Salzgebäck.

Ich habe einige gemischte Gefühle auf der Renegade hier, bewundern seine professionellen Make und die Klarheit der verschiedenen Notizen, ohne tatsächlich genießen die allgemeine Erfahrung aufgrund einer Unstimmigkeit in der Gesamt Ehe von Bestandteilen. Es ist keine schlechte rum haupt, einfach nicht, den ich wirklich das Gefühl, schwärmen von einem der es hören wollte. Doch ich kann nicht umhin zu bewundern, wie Renegade nicht wirklich interessieren – sie für etwas, versuchte vor der Reservierung, und es gelang. Es ist original, das ist sicher.

Anders als die meisten Renegades ich bisher ausprobiert, das Etikett gab mir wenig mit den Details zu arbeiten (Ich mag wissen, wie viel über einen rum wie möglich, wenn dabei die Zuschreibung). Nichts über die Veredelung, die Bruichladdich Regel gerne Trompete vorne in der Mitte, zum beispiel…Ich weiß nicht, warum, was meine Forschung so hier (und die Flasche) habe bringen. Pot Still Ursprungs. In Ribero del Duero Fässern beendet – dies ist ein fruchtiger Rotwein aus Nord-Zentral-Spanien, die etwas des Profils erklärt. Ja, der Foursquare-Brennerei versorgt den Rum, also rief ich sie auf, dass man…aber es war nicht bis ich nahm einen kritischen Blick auf die Bezeichnung, die ich sah es selbstverständlich erwähnt. Ich sollte meine Brille umzuziehen, oder vielleicht Forschung Vor ich trinke, nicht nach.

D3S_5538

Aber es ist nicht, dass irgendetwas davon ankommt, ja wirklich. Ich habe gesagt, dass Renegades sind so etwas wie ein erworbener Geschmack, sollte nie ein erster Versuch sein, bei einer rum, und sind alle ziemlich faszinierend unterschiedlichen — dies kann, wie ich an anderer Stelle bemerkt,, weil sie von Whisky-Hersteller für Whisky-Trinker mit rummies vielleicht im Nachhinein vorgenommen. Sie versäumen es, eine konsistente Rum aus einer Flasche zum nächsten Handwerk (die Veränderungen in der Leitung sind gelegentlich Ehrfurcht) aber sie wissen, dass der beste Weg zu nähern, so dass jeder von ihnen ist mit einem mutigen und uneinsichtig Nahme dieser Haltung, die 'em findet schwingen — schwer — für die Zäune, jederzeit, mit einer Art schwindlig, freudigen Stich man einfach zu bewundern. So, das Endprodukt ist nicht immer das, was wir erwarten,…aber der Mensch, es ist wie mit einem Sobers, Worrell, Lloyd oder Lara auf einem seltsamen Tag. Es ist nie, jemals langweilig.


Sonstige Erläuterungen

 

Meer 302013
 

Große noser, glanzlos am Gaumen, und all-over ungewöhnlich leicht. Ich denke, der dies als agricole, mehr als ein “real” Kubanischen Rum.

(#139. 84/100)

***

Ich habe vorher gesagt, dass Renegat's Reihe von Rumsorten sind gelegentlich squirrelly – einige sind ziemlich cool, wie St Lucia Variante, während andere streben nach Größe und stolpern am Ende, wie Grenada oder der Guyana 16 jahre alt. Aber in einigen anderen Ausgaben der Serie, ist, dass in regelmäßigen Abständen discombobulated Natur mehr auf dem Display als in der Cuba 1998 11 jahre alt, die nicht nur einen Katzensprung vom, was man locker als kubanischen Rum Profil interpretieren war, aber ist eigentlich ein gebundenes über den Wolkenkratzern von Rum-Geschmack, die möglicherweise machen könnte Superman zerreißen seinen Umhang in Wut (unter der Annahme, trinkt er das Zeug).

Die Renegade Cuba 1998 11 Jahre alten Rum ist ein nicht kältefiltriert, limitierte Abfüllung von 1800 Flaschen, ursprünglich in destilliertem 1998 im Paraiso Brennerei in Sancti Spiritus in Kuba und für gereifte 11 Jahre in weißer Eiche Bourbon-Fässern, und dann in Amarone Fässern beendet. Die Gründerfamilie des Paraiso Brennerei, die Riondas, begannen ihre Zuckergeschäft in 1891 mit einem Unternehmen namens Tuinucú Sugar Company in der Central kubanischen Provinz Sancti Spiritus (die auch in der Nähe zum ursprünglichen Bacardi Brennerei war). In 1946 das Paraiso Distillery wurde geschaffen, und in 1951, die Tuinucú Sugar Company wurde in beiden Plantage und Brennerei Operationen konsolidiert. Schlechtes Timing, wenn Sie mich fragen, da die revolutionäre Regierung über die gesamte Kit und kaboodle nicht lange nach und nahm die Show seitdem laufen.

Was zur Hölle ist dieses Ding? Ich wunderte, wie ich schenkte mir ein Glas dieser hellem Gelb, Geist. Ja, es war in Amarone Fässern abgeschlossen – dies ist eine reiche und etwas trocken italienischer Rotwein – doch was ich bekam war weniger rot als weiß, frech hell und blumig, mit Noten von Zimt, Marzipan, Wacholder, Jasmin und Licht Karamell (Diese letzten fast unmerklich). Bei schönem, es hatte die aromatische Natur der Parfümabteilung von HBC zu Weihnachten, und Französisch Parfums der Felder der Provence im Sommer duftend. Nach und nach, wie es geöffnet, leichte ledrigen Hinweise, vielleicht Sandelholz, Stola verschämt um die anderen. Ein wundervoller, wenn sehr ungewöhnlich, Nase, und ich verbrachte viel Zeit genieße es.

Das änderte sich am Gaumen, die hatte diese Licht Parfums ausarten in eine chemische Kunststoff, der war – nach diesem fast feine Nase – so schockierend wie ein Tritt auf die reibt. bei 46% Ich konnte etwas Wärme dort nicht zu vermeiden, nicht so schlecht und mittel-bis schlank, nicht so sehr glatt wie sauber. Brian, salzig, Pflanzen- und Kräuter, dieses Ding war mehr in der Trocken, strohartige Natur (erhalten diese) ein Tequila. Apples fast angefangen zu gehen und ein paar trockene Früchte langsam gereift in die Verrücktheit von Joaquin Phoenix mit einem Bart auf Letterman, und ich kann nicht sagen, es hat mich beeindruckt viel. Das Finish war würzig, Kräuter- (wieder diese grüne Äpfel fangen an, ihre Haltbarkeit beenden ihre Zeit hatte) und mittellang, wurde aber marginal durch die zestiness dieser Duftnoten stehlen zurück für eine letzte Hurra eingelöst. Der Rum als Ganzes war perky, dann mürrisch und dann zippy noch einmal, wie es benötigt eine ernste Dosis von Lithium, um es auf ebenem Kiel zu bekommen. Der beste Teil von ihm, I Richter, war die Nase, das war wirklich ziemlich spektakulär. Aber insgesamt, wie ich oben erwähnt…squirrelly. Dies kann sein, weil einige der Produkte dieser Brennerei, die in Europa verkauft werden, sind eigentlich agricoles (aus Zuckerrohrsaft hergestellt, nicht Melasse), aber dies ist eine gebildete Vermutung meinerseits….es gibt nichts in meiner Forschung über diese rum für mich, dass mit Sicherheit sagen,.

Ich möchte klar, dass im Großen und Ganzen zu sein, Ich respektiere und bewundere Renegade Lineup und meine 84 punkten hier spiegelt Aspekte der Qualität dieses besonderen rum, die nicht zu leugnen ist,. Es war die erste der europäischen Serie habe ich wirklich eine Delle in gemacht (Rum Nation ist die andere, und ich habe die Hoffnung auf die geheimen Schätze, Cadenheads und Plantagen). Für sicher, es ist ein Boutique-Set von Rum, In Anlehnung an den verschiedenen fertigen Whiskys, die die Art und Weise vor vielen Jahren ins Leben gerufen. Vielleicht gibt es, wo liegt das Problem – Ich sage, sie sind inkonsistent, aber vielleicht sind sie einfach nicht die Art und Weise eine große Rum Brennerei vorgenommen würden, aber in der Art, und für einen Gaumen zu gefallen, Whisky-Hersteller. Und als Ergebnis, das Endprodukt biegt sich von einem Profil, das eine Person, die Karibik tipple verwendet wird lieber — oder ist an gewöhnt — sein Getränk zu sein.

Ich habe oft gefragt, und sehen Sie viele Beiträge auf der Ministry of Rum über "Welche Rums gut sind?", oder Variationen über "Wo findet man beginnen, in einem Rum Schätzung Reise zu beginnen?" – Ich würde zögern, eine solche neugierig einzelnen erzählen, mit den Renegade Rums beginnen, jeder von ihnen, wegen dieser Dichotomie. Die meisten der Renegades sind ausgezeichnete Produkte, einige spektakuläre, etwas mehr "meh,"Und alle interessant sind – aber gelegentlich stößt man auf einem wonky Abseits steht spinner wie dieser kubanischen Rum die, am Ende, nur ein eingefleischter rum fanatic – oder eine Mutter – könnte wirklich lieben.

*

 

Meer 302013
 

 

Meiner Meinung nach, das Beste aus der St. Lucia Rums hagelt aus dem gleichnamigen Destillerie

(#133. 83.5/100)

***

Wir wählen Freunde aus vielen Gründen: in meinem Fall ist es eine Frage, welche Qualität sie zu meinen allgemeinen Existenz hinzuzufügen und das, was ich kann, um ihnen beitragen. Ich kann nicht alles über sie gefallen, oder sie über mich (freilich, Ich piss off Menschen gelegentlich, manchmal auch nur, indem sie im selben Raum der Atmung der Luft sie lieber rauchen) – aber alle meine Freunde interessant sind, alle Eigenheiten und Zeichen, die geschätzt und genossen. Ich fühle die gleiche Weise über Rums – sie können nicht das beste, was sie versuchen zu sein, aber wenn sie für die Zäune mit fröhlichen gehen aufgeben, bien sur…wie kann ich nicht erkennen, dass?

Renegade Rums sind eine Teilmenge dessen, was ich Begriff "Serie Rum" (wie der Rum Nation, Geheime Schätze, Bristol und Plantation Serie, zum beispiel – in Jahren kam zu kommen sie unabhängige Abfüller aufgerufen werden) mit der ich eine Hassliebe, seit ich anfing zu versuchen sie vor vier Jahren. Einige waren zu viel, wie Whiskey, andere wurden nicht genug im Alter von, in einigen Fällen ist die Oberfläche einfach nicht funktioniert (für mich – andere können in ihren Einschätzungen abweichen), und in wieder andere es schien, als würden sie nicht genug vom Hersteller geliebt. In anderen Fällen swimmingly gelang es ihnen,

Die Renegade St. Lucia 1999 10 Jahr alt war fest in diesem letzten Lager. Auf einem angenehmen abgefüllt, tongue-prickelnde 46% und in diesem mattierten vorgestellt, geätzten Flasche habe ich immer über seufzte, es wurde für zehn Jahre in Bourbon Fässern verwendet und dann fertigen Alter (für drei Monate, Ich denke) in Chateau LaFleur Fässern, die so etwas wie eine fruchtige Bordeaux Hinweis auf die endgültige Profil bereitgestellt. Wahrscheinlich war es diese, die mich es zu schätzen wissen mehr: schrulligen es gewesen sein könnte, aber ich konnte nicht mit der Originalität argumentieren.

Der Bernstein, mittlerer Körper rum war das leichteste farbenen Rums der hagelt aus St. Lucia, die ich versuchte, (Passwort Fässer, Admiral Rodney und die 1931), und direkt nach dem Dekantieren sie sprang auf und stach mich in der Nase mit dem inzwischen bekannten Mistgabel von Renegade ist leichter overproofishness (ist, dass ein Wort?). Plastilin, Gummi-und Play-Teig wurden direkt aus dem Tor bekundete – nicht Aromen ich besonders gepflegt, aber Geduld mit mir, Leser: mit ihm zu bleiben. Ich hatte eine ähnliche Erfahrung mit der Rum Nation Jamaika 25 und 1985 Demerara 23, und du musst lassen, dass Sauger atmen ein wenig. Tun Sie das, und die nächste Welle über den Brückenkopf kommt…Rauchigkeit, Kirschen, süßes Frühstück Gewürze, Nougat, gut polierten Leder und aromatischen Pfeifentabak in einer antiken Tabakladen in einem alten europäischen Hauptstadt gefunden, entlang einer gut versteckt gepflasterten Straße an einem stürmischen Tag im Herbst.

Der Geschmack gefolgt rechts entlang, beheizt, ja, nur nicht aufdringlich und mittlere. Es war nicht die glattesten von nippen Qualität Rums, unterlassen sie – Kraft und Jugend zeigte in einem leichten Biss für die ich markiert es nach unten, und es hatte eine Trocken tang und brininess, die auf den ersten mich erschreckt – aber der Rum war anständig Alter, gab es einen holzigen Hintergrund, auf die allmählich zugegeben Salzwasser Taffy, Süßigkeiten, karamellisierten Äpfeln…sowie Kirschen und Aprikosen, von verbrannten Pinienwald in Balance und Harmonie all gehalten. Wickeln um all diese prächtigen Geschmack wurden Noten von russischen oder schwarz Porzellan Tee…lapsang-suchong. Ich meine, das war einfach himmlisch, zumal die relative Jugend der Rum machte es spry und agil und fast schelmisch, ohne die tief, mellow Schwerfälligkeit der Großväter (in Rum Jahre) wie, oh, die Panamonte XXV oder der El Dorado 25. Die langen Abgang war ähnlich gute, Verlassen in der gemütlichen, schlendernd Art einer Primadonna, die weiß, dass sie gut, hinterlässt die Erinnerung an salzig Gebäck und Marzipan.

Alle drei St. Lucia Distillers Rums in wenigen Punkten voneinander erzielt, Schwächen und niedrige Werte in einem Bereich von Stärken in einem anderen wieder hereingeholt. Tough, um zwischen ihnen allen zu wählen, noch, am Ende, Ich absolut bevorzugt die Renegade-Version Rums St Lucia zu einem anderen, gut, wie sie waren. Was es nach unten kam, war eine Frage des Charakters. Der Admiral Rodney und 1931 waren solide gut gemacht Rums: sie lediglich hieb so eng mit der Linie, die einige der Merkmale der spielerischen Experimente gingen verloren. Für reine Originalität, für reine Freude und Ausgelassenheit und Schwung, für Komplexität und interessantes Profil, die Renegade hatte es.

*

Meer 302013
 


Etwas rauer als erwartet, aber mit einem schönen Geschmack ganz eigenen.

(#121. 83.5/100)

***

Sie sind wahrscheinlich nicht bekommen Renegade Rums überall in Kanada, es sei denn Du obskure Geschäfte Troll, dass hat ‚em Staub irgendwo sammeln. Im Gespräch mit Einkäufer und Spirituosen Manager aus Co-op, Liquor Depot und Geschichte, sie alle sagen mir, das Gleiche – die Rums sind Lockangebote und ziehen aus den Regalen zu langsam. Und das ist eine Schande,, ja wirklich, denn während ich werde die erste zugeben, dass die Leitung ungleichmäßig am besten, (erinnere mich an meine snarky Kommentare zu der Guadeloupe?), Bruichladdich dauert ein "Fass Begriff" Whisky-Ansatz für die Produkt, das ich wünschte, wir könnten mehr in der Welt rum von den großen Marken zu sehen. Sie sind nicht die besten Rumsorten ihrer Art, die gemacht werden (Ich Trend zu Rum Nation für diese Auszeichnung trotz ihrer Weigerung zu gehen 40% ABV in ihren Produkten)…aber sicher zu den innovativsten und interessant.

Wie die Bezeichnung Notizen, dies ist ein Guyana Rum aus der Enmore Destillerie Versailles Topf stammen noch in 1990, es gealtert und dann in Madeira Fässern beendet; wie bei Cadenhead, gibt es keine Kälte Filtration oder Zusatzstoffe jeglicher Art, und der Rum wird auf Bruichladdich Standardtrink Stärke gebracht 46% durch die Zugabe von destilliertem Wasser,. Ehrfürchtig kühl minimalist Mattglasflasche Renegade bleibt der Standard Ich mag so viel…Sie dies in einem Geschäft sehen, Sie ziemlich viel haben Sie Ihre Augen gezogen, um es, als ob RuPaul gerade vorbei.

Bei 46% Festigkeit, Sie erwarten, (und erhalten) eine würzige Tier – Ich folgte meinem Standardpraxis so dass sie ein wenig zu öffnen (Ich habe selten einen Tropfen Wasser, um einen rum eröffnen, es sei denn, es ist eine wütende overproof), und als ich roch daran, bekam Vanille und braunem Zucker stellt fest, dass in einem dunkleren verwandelt, beheizte Aroma wie Anakin wandte sich der dunklen Seite. "Hustensaft! Plastilin!"Bugled die Last Hippie, als er die andere Nacht versuchte einen Schluck, noch bin ich anderer Meinung: der Rum vertieft und wurde reicher als ständiger, evincing Noten von fleischigen Früchten, Pfirsiche, Kirschen…Ich dachte, es verdammt gut.

Am Gaumen, zu meiner Überraschung, es schmeckte so etwas wie ein beheiztes, cherry-infundiert Schokolade, und war nicht so glatt, wie ich es für einen Rum im Alter von sechzehn Jahren zu erwarten haben. Ja, ich schmeckte Lakritze, Vanille und süßen Rosinen, und zunächst waren ein Schatten raw, ungezähmt…sie waren wie Westeros der Eisernen Thron, immer bereit zu schneiden und in Scheiben schneiden Sie in einem unbewachten Augenblick: immer noch, mein Rat wäre, herum zu haften, weil in den meisten Fällen, die nur der anfängliche Ruck ist: sie allmählich in eine Art cremige brininess verblasst, Aussterben in einer trockenen Profil von Schokolade und Moschus alten Leder, mit einer langen und anhaltenden Abgang erinnert an Karamell und eine weniger-als-vorzuziehen anhalt Cremigkeit. Recht ungewöhnlich, und überhaupt nicht, was el Dorado 15 (zum beispiel) würden Sie vorbereitet haben.

Das ist, was ich über meine sowohl die Inkonsistenz und die Originalität der Linie. Teilweise ist es die Veredelung in verschiedenen Fässern, es ist zum Teil, wo es im Alter zu sein (ich kann mich irren, aber ich glaube, dass dieser Rum in Schottland war im Alter von, Das Profil ist so ähnlich wie ein jüngeres Produkt) – kommerzielle Einrichtungen bekommen einfach nicht schmeckt wie diese haben, und es lieben oder hassen, Sie können nicht leugnen, dass es ungewöhnlich. Sind Sie bereit, über sechzig Euro oder siebzig Dollar auf diese Dump? Schwer zu erzählen – meine Meinung ist, dass ich die Guyana gemocht 16 auch für die härteren Kanten. Ich kann genug glatt wie Seide Angebote bekommen, 40% und lieben sie gerade deshalb – dieses Baby könnte einige Zähmung erfordern und dass wohnt meine Freude (Sie fühlen können das Gegenteil).

Also dann. Zusammenfassen. Es ist eine verrückte Sarg bekam, eine aus der linken Feld Geschmack, gut-noch-rough verblassen, und Präsentation einzigartig genug, dass, wenn Sie auf dem Tisch der bash eine Flasche platzieren Sie Ihre Frau gezwungen, Sie aus Ihrem LazyBoy teilnehmen, Sie können zeichnen alle ihre Gäste sicher sein,. Sie ooh und ahh. Sie weisen und Schnappschüsse mit ihren iphones. Sie bieten eine gewisse Variation von "Nice rum" vor immer zwei Fragen, immer die gleichen zwei Fragen: "Wie viel?" (genug) und "Wie gut?" (ziemlich).

Niemand hat jemals gefragt, "Warum?"Das ist genauso gut, weil die Antwort, im Wesentlichen, "Warum nicht?"Bruichladdich machte diesen Rum, weil sie kreativ Big Bang Theory Süchtigen waren, und weil sie konnten, und vielleicht, weil sie ihre Sekundär-Finish-Whisky-Philosophie auf Rums versuchten, Marktanteile zu gewinnen und ein breiteres Publikum. Aber für mich, der Rum hat keine Notwendigkeit, etwas anderes als das, was es ist, und braucht keine wirkliche Marketing oder andere Extravaganzen. Vielleicht ist der einzige Grund, warum es diesen Blick zu ihm hat, weil es so verdammt cool. Und wenn das und der Geschmack sind nicht Gründe genug für Sie, kaufen dann ein Bacardi oder Lemon Hart und mit ihm getan werden, weil, seien wir ehrlich, Sie sind einfach nicht, dass in Rums.


Sonstige Erläuterungen:

Durch 2016 Nomenklatur, dies ist keine “Enmore” Zimmer. Ein solcher Rum, heutzutage, kommt ein Produkt, das Enmore Holz Coffey noch aus, kein Rum, die noch aus dem Versailles Topf kam, die einst in den physischen Standort von Enmore Anwesen war. Genau genommen, dies ist ein Versailles Rum…die es genauso interessant.

Meer 272013
 

Noch nie hatte ein Rum, die so viel wie ein wiederholt Whisky schmeckte. Und doch….und doch….

(#118. 81/100)

***

Wenn es jemals eine rum, die die Widersprüchlichkeit der Renegade Linie veranschaulicht, das ist es. Ich sage nicht, es war eine schlechte rum, nur eine, die zu keiner Profil rum, die Menschen könnten sagen, dass sie als Rum erkennen entsprechen. Und in dieser Tatsache lag (meiner meinung) sein Scheitern.

Natürlich, wie alle Renegades, es war schön zu sehen, mit der mittlerweile bekannte Milchglas-Gehäuse und einem Label, das so viele Informationen gab, wie man wünschen würde. Column-destilliert in 1998 am Gardal Brennerei in Guadeloupe, in Flaschen abgefüllt 2009 mit einer limitierten Auflage von 1300 Flaschen. Alle Dinge sind gut, Recht?

Und doch ist der Anfang gab keinen Hinweis auf die überraschende Kehrtwendung zu kommen, wie Dick Francis Pferd skiding zu einer ignominuous Bauchlandung nur schüchtern von der Ziellinie in den 1950er Jahren. Betrachten Sie die ersten Düfte von diesem Heu blonde Produkt: es war weich und leicht und zart, sehr ähnlich wie ein anständiger cognac, und das war nicht überraschend,, da sie elf Jahre in Limousin-Eichenfässern und dann verbessert (für drei Monate, Ich denke) in Chateau Latour Fässern ... so etwas von diesem Cognac Finish kam in den Aromen. Ananas, roten Trauben gerade erst anfangen zu reifen, eine gute Grob Rotwein, mellowing in eine lederartige trockene Hinweis. Verdammt gut. Und keine Spur von Bissen oder Knurren oder Gehässigkeit, Trotz der 46% Abfüllstärke.

Doch der Gaumen war, wo die Dinge (nach meiner Einschätzung) begann unglued kommen: die rauchig und trockenen Aromen kam mit voller Kraft, durch die Über aggressive Bräutigam von Jod und Seetang besucht, Torf und Kochsalzlösung, die vorgeschlagen nicht so sehr, Cognacs und gallischen savoire-faire, aber die elementaren Hacking eines Gaelic Invasion, komplett mit Langbooten und Streitäxte. WTF? Auch nach der Öffnung, der Rum konnte kaum von den beheizten Aromen hervor, und keiner der ersten Düfte erkennen könnte es vorbei an den Claymores der Single Malts zu machen. Warum bekomme ich das Gefühl, Bruichladdich verschmitzt ein Fass von seinem Whisky Aktien gemischt, und wird in eine Felltasche sniggering irgendwo?

So die Ankunft war großartig, der Gaumen nicht nach meinem Geschmack, und das Ziel, meiner meinung, hestantly zwischen den beiden schwankte. Bei 46% Ich würde erwarten, dass eine lange, gemütlichen Ausfahrt, und dies war auch der Fall, lang, beheizt, trocken und rauchigen, nicht in irgendeiner Weise unangenehm, mit einem schwachen nussigen Note zucken meine Sinne auf dem Weg aus, als wollte er für den Gaumen entschuldigen.

Also wo kann ich auf dieser Whisky stehen im Schafspelz? Nicht sehr positiv, um ehrlich zu sein. Die Textur und Mundgefühl auf der Zunge des Renegade waren, Ich dachte, recht gut, und natürlich die Eröffnung Düfte waren sehr schön. Ich bin gerade von diesem verdammten Mund verwechselt. Der Cognac Profil Ich hatte erwartet, war völlig abwesend, während keiner der Leichtigkeit und blumigen Düften eines echten agricole waren wirklich in Erscheinung. Ich erkenne an, Originalität (sogar feiern), und ich bin nicht ein Verächter der Whiskys mit irgendwelchen Mitteln - man kann ein Mitglied Liquorature für sich auf vier Jahre und eine wirkliche Erziehung in der Betreffzeile von denen, die unaufhörlich winkte mich auf die dunkle Seite nicht bekommen haben - noch all die, die ich habe versucht,, Torfe sind ich am wenigsten mag (Es tut uns leid, Freunde von Islay). Und so auf dieser Skala, die Renegade Guadeloupe nicht für mich.

Ich kann ihre herausragenden Leistungen auf einem technischen Niveau nicht leugnen,, weshalb es Partituren so relativ gut ist. Aber ich werde Ihnen sagen - wenn ich ein Islay Profil rum gesucht, Ich würde nicht 53 € in der besten Rum-Shop ich je gesehen habe verbracht haben (Die Rum-Depot in Berlin), sondern etwas kaufte mir sonst statt. Punkte, für die Grenzen dessen, was die Definition eines Rum und kann Renegade, und Glückwunsch an Menschen, die Whisky-Liebe, die an der Amalgam und Kongruenz von ihren Lieblings-Trankopfer bestaunen werden (und wahrscheinlich sagen Sie mir, ich bin zum Mittagessen)... Aber für diesen Rum-Liebhaber, alles was man bekommt ist eine Kopfschütteln, und eine Rum, die zurückgelassen hat.

 

 

 

Meer 262013
 

Zuerst veröffentlicht 12 März 2011 auf Liquorature

Einer der gefeierten limitierten Auflage Abfüllungen von Bruichladdich, es wird Sie von einem trockenen Roggen erinnern, und ist ein Rum Ihr Geld wert; tief, lecker mit komplexen Aroma und Geschmack. Es ist langlebig am Gaumen, aber nicht in der Gesellschaft von Freunden.

(#068. 84.5/100)

***

Vor ein paar Tagen war ich auf der Ministry of Rum, und ein Kerl es mit Stolz bekannt, dass er gerade gekauft hatte alle zwanzig Flaschen des aktuellen Renegade Linie. Alle zwanzig!!? Ich habe immer nur vier in diesem ganzen Land gesehen. Sie können mit dem, was ich Neid betrachtet vorstellen dass wenig Ankündigung. Ich meine, Ich habe Verwandte in Deutschland, und ich nehme an, ich kann ein paar, die Art und Weise, aber es scheint mir genauso falsch irgendwie, dass ich eine größere Auswahl an diesen faszinierenden Rumsorten in der nur unregulierten Provinz in Kanada nicht.

Seit ich sah die erste sandgestrahlten Flaschen des Renegade Einklang mit ihrer Metall dog tag, Ich habe die Produktlinie zu bewundern. Nicht immer geschätzt es so viel wie ich haben sollte (Kreide, dass bis auf mangelnde Erfahrung). Aber auf jeden Fall bewundert das Konzept: Whisky-Hersteller mit einem guten Ruf machen Rums. Und ziemlich interessant Rums an, dass – Rums, die ein Neuling Rum-Liebhaber auf den Bacardis und Appletons so trocken und nicht so süß angehoben schlagen wie er verwendet, vielleicht…aber Rumsorten, die auf Sie nach ein bisschen wachsen, wie diese und alle seine Brüder, Schwestern und Cousins ​​haben.

Die Reifung in Bourbon-Fässern ist nur ein Teil der Gleichung, weil der Grenada 1996 wird dann in Haute Brion Fässern beendet, und es zeigt,. Die Nase war einfach himmlisch: Toffee, ananas, Karamell, Wer zuerst kommt, mit – was war das? Cheddar? – Zitrusfrüchte und gebranntem Zucker Schwellen später sanft mit Marshmallow-Weichheit, die den Geist von burn a festgewalzter mischen 46% Geist. Ich habe noch nie davon überzeugt, dass ein Geist sein sollte 46% oder mehr, obwohl ich habe meinen Anteil an Fassstärke Rums hatte, und die gelegentliche Whisky: immer noch, Ich möchte Ausnahmen hier und da machen könnte. Die zusätzliche Kraft verliehen einen tieferen und komplexen Geschmack zum Aroma als ich erwartet hatte, und Sie wahrscheinlich mag es, solange Sie bereit sind, ein wenig mehr Wärme und Würze als normal zu Beginn tolerieren sind. Ich glaube mich zu erinnern, ich machte eine ähnliche Beobachtung über overproofs einmal oder zweimal.

Spice ist oder nicht, Hitze oder nicht, Ich konnte einfach nicht über den Geschmack klagen und fühlen auf der Zunge. Die Sache kam mir wie ein Roggen, wenn auch etwas trockeneren, gerade genug, süß, und eine Beschichtung auf der Zunge, die ölige und langlebig ist verlässt (Dies ist wahrscheinlich eine direkte Folge der Politik der un-Chill-Filterung, die die geschmacksverstärkende Öle intakt im Geist hinterlässt) . Es gibt Leder, ein Hauch von Zedernholz und immer, dass leicht blumig und Kirsch Hauch absteigend von den Haut-Brion Fässern (Ich will hier werden erreicht). Und ich habe das Frühstück Gewürz, Zimt, Karamell und Schokolade; ja, es ist scharf und brennend auf der Fade und noch bevor, aber in einer guten Weise. Curt und ich hatten eine lange Diskussion darüber, was Wärme, Gewürz oder brennen tatsächlich im Rahmen einer Überprüfung bedeuten, wie es sein sollte bewertet werden, und in welchem ​​Maße es Auswirkungen auf einen Genuss. In diesem Fall, Ich werde einfach sagen, dass es weich und tief, und nicht aus der Ferne erinnert an meine Frau, mir eine harte Zeit nach einem die ganze Nacht bender als ich gieße mir durch die Tür und kann mich nicht erinnern die Namen der Kinder. Ernst.

Cask Finish scheint ein bevor Sache gerade jetzt. Natürlich, Whiskys hatten immer Variationen, die in gereift wurden (zum beispiel) Sherryfässern, Rums und haben ein paar mutige Seelen, die hier und da ein Doppel Alterung zu tun, einmal in Eiche und einmal etwas anderes (Ron Zacapa 23 ist ein gutes Beispiel dieser Idee). Aber Murray MacDavid von Bruichladdich kann das Konzept ein paar Kerben weiter oben in der Skala durch den Kauf von sehr spezifischen Güter genommen haben’ Rum und dann verbessert sie in einigen ziemlich genial Weinfässern. Diese Grenada-Variante wurde in Haute Brion Fässern abgeschlossen; es von der Westerhall Destillerie stammt, aktiv seit 1766, und die in diesen Tagen macht nur 3 Barrel pro Tag aus einer Kupferbrennblase. Die Aktien wurden die Fässer nach Islay für Alterung und endgültigen Fertigstellung ausgeliefert gekauft und dann (und ich bin immer noch ein bisschen sauer, dass der Hippie-, als er dort war, diesen Aspekt der Bruichladdich Produktion völlig ignoriert und keine Informationen über ihre Philosophie in Bezug auf sie zurückgebracht). Es ist verdammt gut, ist Einzeilige Zusammenfassung.

Ich denke, eine Naschkatzen Rum-Liebhaber wie ich muss in die Renegade Rums wachsen. Ein oder zwei Jahre zurück, Ich überprüft zwei andere Varianten, schnupperte und nicht hochnäsig und sagte, die Rum waren zu sehr wie Whiskys. Was für ein Unterschied Erfahrung und der Lauf der Zeit macht. Die Renegade Grenada Ausgabe hat mich etwas, wie unterschiedlich ein Rum kann aus meiner eigenen Vorurteile gezeigt, und dennoch angenehm. Bei ~ $ 60-80 Kanadische, es ist nicht wirklich für Anfänger wollen ihr erstes Intro (meine meinung). Aber es – und seine neunzehn Verwandten in der Leitung – kann die Brücke für die wirklich interessierte Person sein, um seinen Gaumen zu weiteren interessanten und ausgefallenen Varianten erweitern…bis zu dem Punkt, wo Whiskys tatsächlich beginnen, um wirklich ansprechend aussehen und den Wert einer gelegentlichen Versuch.

Verdammt…Maltmonster und die Hippie gehen, um mich damit zu hängen.


Sonstige Erläuterungen

In 2017 Ich schrieb eine Biographie von Renegade Rum was nützlich ist, Hintergrund dieser Bewertung

Meer 232013
 

Zuerst veröffentlicht 25 Januar 2010 auf Liquorature.

(#009)(Unscored)

***

Ich bin nicht immer und ganz ein Fan von Renegade Rum, aber ohne zu zögern zugestehen, dass sie zu den interessantesten derzeit verfügbar sind, und verdienen es, abgetastet werden. Un-Chill am Bruichladdich Distillery auf der Isle of Islay in Schottland gefiltert, diese limitierte Editionen haben das Potenzial, single-Jahrgangsrum popularisieren, wenn man vorbei an der Whisky-ähnliche Oberfläche, die Gläser mit etwas, was ich einen Rum erwarten, dass zu bekommen.

Meine Forschung stellt fest, dass Renegade Rums Schleppnetzen die Karibik Stücke zum traditionellen Single-Brennereien, die nicht mehr in Betrieb sind oder einige Aktien zu verkaufen,, Einkäufe und Lieferungen aus Ländern wie Guyana, Panama, Jamaika, Barbados, Grenada, und Trinidad — dann schließt die Reifung in Eichen Bourbon-Fässern, oder solche, die Madeira gehalten haben, Port oder Wein. Dies hat Auswirkungen auf den Geschmack ganz erheblich, Ich habe gefunden, aber mehr als das, es macht die Freilassung außerordentlich begrenzt: dieses aus 1991 Erst 1380 Flaschen.

Ich bin mir nicht klar, wie alt die 1991 Trinidad Rum eigentlich, da es, wie annonciert 17, aber 16 ist auf der Flasche gedruckt. Was auch immer der wahre Alter, der Gaumen auf diese 46% (92 Beweis Rum) ist gleichmäßig hervorragend, mit Noten von Hafen und Eiche und einer sehr feinen Geschmack von Karamell. Die Oberfläche ist nicht so süß wie ich erwarten würde,, und nicht so lang oder so reibungslos wie ein letzter 16 Jahre alten Rum Vielleicht sollten, wenn Noten von gebranntem Zucker und Äpfel ist zu erkennen, (dies ist in der Regel von der Französisch-Anschluss Barrel für die endgültige Alterungs verwendet). Was hält diese davon entfernt, eine stellare Kritik ist einfach die Art, wie die etwas raue und Kurz Finish dauert etwas gewöhnungsbedürftig – als ich schmeckte diese, Ich grollend verglich sie mit einer Whisky-. Sehen, Ich habe immer auf der Grog für mehr als die Hälfte meines Lebens sotted, und uns West Indian hicks nicht besonders kümmern, dass unsere Nationalgetränk verwandelte sich in einen schottischen Hause brauen.

Ok, so dass ist hochnäsig. Versteh mich nicht falsch, jedoch: Ich mochte es, gerade weil es anders ist, hatte Charakter, Textur, Körper und eine gute, starke Geschmacks. Ich würde es nicht trinken ordentlich, obwohl, oder mit Eis (obwohl ich sowohl diese Bewertung zu schreiben). Dieses, für alle seine reiche Herkunft und vergleichende Seltenheit, selten getrunken werden. *

* Mein guter Freund Keenan, an meinem vorsichtig Anlassen die guten Sachen mit Koks entsetzt (Ich war nur die Überprüfung, ehrlich), riß es weg, fuhr fort, sie mit gesenktem Kopf und feuchten Augen auf den Felsen zu trinken, ergänzt es die meisten fulsomely auf seinen Charakter, und verachtete die billigen Lambs Spiced Rum (3rd tier, ja wirklich) Ich war glücklich immer schlug auf. Ich kann nicht Renegade Schöpfung Kompliment so viel wie er es tat — er musste weg gezogen werden, schreiend “Leh wir tek wan moh Schuss, ja” wenn der Abend vorbei war — aber zumindest eine Person wirklich wirklich zu schätzen es, und die Flasche Ich habe für seinen Einsatz gehalten werden, wenn neben er, um zu spielen lassen.