Jan 282021
 

Foto mit freundlicher Genehmigung von / u / Franholio aus seinem Reddit-Beitrag

Hin und wieder muss ein Rezensent in die Kugel beißen und zugeben, dass er einen Rum zum Schreiben hat, der so eigenartig und so selten und so unbekannt ist (wenn auch nicht unbedingt so gut) diese wenigen werden jemals davon gehört haben, weniger werden es jemals bekommen, und es ist wahrscheinlich, dass es niemanden interessieren wird, da die Verkostungsnotizen sinnlos sind. Cadenhead ist 2016 Veröffentlichung der Caribbean Rum Mischung (inoffiziell "Living Cask" oder "1842" wegen der Nummer auf dem Etikett genannt) ist einer davon.

Warum ist es so unbekannt? Bien Sur, weil es selten ist, für eine — dieser Ausgabe, nur noch 28 Flaschen wurden wieder in freigegeben 2016, und wie das mit einer angeblich vielen Mischung aus vielen Fässern passieren könnte? Zum Vergleich, die Velier Albion 1989 hatte 108 Flaschen, und es war keine Mischung. Nur der Geister des alten Mannes entkommen hatte dieses kleine Ergebnis, wenn Sie die rabattieren Caputo 1973 das hatte eine einzelne Flasche. Es wurde die Gesamtsumme von gesehen einmal bei einer Auktion, auch in 2016 und für £ 85 verkauft (in derselben Auktion ein Cadenhead aus der Fassserie, die TMAH, verkauft für £ 116, als Komparator).

Aber ein Herr rief an Franholio auf Reddit, ergänzt von WildOscar66, und dann a 2015 Überprüfung durch die FRP auf eine andere Variante erklärte es: Dies ist eine Art schottische Solera, oder ein Unendlichkeitsfass. Es ist eine Mischung aus verschiedenen Rumsorten, in diesem Fall angeblich meistens Demeraras in der 8-10 YO Bereich, obwohl diese nie definiert sind und genauso leicht etwas anderes sein könnten. Diese werden in einen von mehreren Viertelfässern getaucht (über 50 Liter) die in Cadenhead-Läden in Edinburgh und London aufbewahrt werden, ständig zur Flasche gezogen und dann, wenn es auf halber Höhe trifft, wird von etwas übriggefüllt, das von dem IB-Fass übrig bleibt, das sie abfüllen. Dies bedeutet, dass es sich nicht nur um ein „lebendes Fass“ handelt, sondern dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass Ihre Flasche mit meiner identisch ist – Ich habe Hinweise auf mehrere davon erhalten, und alle haben unterschiedliche Abfülljahre, Stärken, Größen und Verkostungsnotizen.

Dies macht die Fähigkeit, mit der Komponenten zu den Fässern hinzugefügt werden, nicht ungültig, jedoch – Der Rum ist kein Chaos oder eine völlig durcheinandergebrachte Mischung aus Batsh * t, die auf keinen Fall verrückt ist. Betrachten wir zunächst die Nase: Selbst wenn ich nicht gewusst hätte, dass sich dort Demerara befindet, hätte ich es vermutet. Es roch nach gut poliertem Leder, dunkle getrocknete Früchte, Rauch und Kardamom, bemerkenswert zugänglich und gut gezähmt für die Stärke von 60.6%. Es verschmolz Blumen, Fruchtigkeit und Salzlake gut, dennoch behielt man immer einen muffigen und heuartigen Hintergrund zu den Aromen bei. Erst nach dem Öffnen wurden traditionellere Noten erkannt: Melasse, Karamell, gebranntem Zucker, Toffee, Toblerone, ein wenig Kaffee und eine Spur Lakritz, nicht zu stark.

Ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass dies ein klar erkennbares Erbe war (hölzern) immer noch rum, oder sogar, dass es so viel von einem solchen Tier gab, weil geschmacklich, Ich spürte, wie der Rum unter dem Gewicht so vieler Kleinigkeiten ins Stocken geriet, die versuchten, sich miteinander zu vergnügen. Salziges Karamell, Melasse, Pflaumen und Lakritz waren da, wenn auch schwach, das sprach für die Verdünnung mit anderen weniger identifizierbaren Rums; einige dunkle und süße Früchte, Vanille, ein Hauch von Eichenbitterkeit, mehr Rauch, mehr Leder. Der Kaffee und die Schokolade kehrten nach einer Weile zurück. Über Alle, es war hier nicht wirklich interessant, und während der Abgang lang und träge war, Es war größtenteils eine Wiederholung dessen, was vorher kam – Ein reichhaltiger schwarzer Kuchen mit vielen gehackten Früchten, Mit Karamellsirup beträufelt, Dazu kommt ein Hauch von Zimt und Kardamom sowie etwas Schlagsahne mit Vanillegeschmack.

Dieser Cadenhead ist ein ganz feiner Rum, und ich bin beeindruckt, als alle herauskommen, dass ein Rum im Viertelfass-Solera-Stil – eines von mehreren in Geschäften, die bessere Dinge zu tun haben als kleine Infinity-Fässer im Mikromanagement – ist so gut wie es ist. Was ich nicht bekomme, ist Unterscheidungskraft oder etwas besonders Einzigartiges, im Gegensatz zu den "beschrifteten" Single-Barrel-Releases, für die Cadenhead vielleicht bekannter ist. Ich hätte es vielleicht enthusiastischer getroffen, wenn das der Fall gewesen wäre.

Ich glaube, dass der Prozess der Entwicklung einer Mischung darin besteht, sehr unterschiedliche Täler und Geschmacksspitzen in etwas zu glätten, das auf seine Weise sowohl schmackhaft als auch einzigartig ist, ohne das Interesse des Trinkers zu verlieren, indem man etwas übermäßig bla macht. Hier, Ich denke, dass die Stärke des Rums ihn weiter trägt, als es das Profil allein hätte tun können, wenn er schwächer gewesen wäre: und das, obwohl dieses Profil ziemlich komplex ist und eine schöne Textur hat, zu einem Preis verkauft, den viele als ziemlich gut bezeichnet haben…Es ist letztendlich nicht wirklich so lohnend, wie es mit mehr Fokus gewesen sein könnte, auf weniger Elemente.

(#797)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Während die Überprüfung mit einer Abwärtsnotiz endet, Ich habe es wirklich genossen, und deshalb empfehle ich, in eines der Geschäfte von Cadenhead zu gehen, in denen sich eines dieser Fässer befindet, und ein paar probieren.
  • Nicolai Wachmann, eine meiner Rumzahnfeen aus Dänemark, freundlicherweise die Probe weitergegeben.
September 072020
 

Cadenhead weigert sich nur, die Rum-Szene zu verlassen, Das ist wahrscheinlich eine gute Sache für uns. Wir sehen zu selten Rum von Berry Bros. & Rudd, Gordon & MacPhail oder AD Rattray, Viele von uns, die zu den ersten Einführungen gehörten, mussten einzelne Fassrums vollständig prüfen (selbst wenn sie traurig fehlgeleitete Whiskyabfüller waren, die nicht wussten, wo oder was das gute Zeug wirklich war). Und da ist Cadenhead, beharrlich wegfahren, hier und dort ein bisschen loslassen, eine Mischung oder ein einzelnes Fass, und ihr Saft steigt langsam aber stetig an Wert (z.B.. das sagenumwobene 1964 Uitvlugt die vor ein paar Monaten auf RumAuctioneer für coole drei Riesen verkauft).

Cadenhead ist immer zu seiner eigenen Musik und eigenwillig marschiert, unkonventionell verbogen. Sie haben nie wirklich ein einheitliches Gefühl für ihre Rums geschaffen, und hatte eine Reihe von verschiedenen Rum-Linien, jedoch klein, jedoch ähnlich (oder eigenartig). Es gibt die Mischung aus dem Classic Green Label Rum, Es gibt die gesamte „Standard“ Green Label-Reihe mit ihrem billigen Aussehen, Kotzen gelb / grün Beschriftungsdesign und gelegentliches spielerisches Experimentieren; Es gibt die Green Box und das professionellere Ethos der 1975 Green Label Demerara, und dann ist da noch das stumpfe Gelb- Etikette “datierte Destillation” Abfüllungen der einzelnen Fässer, das trägt drei- oder vier Buchstaben Marken auf ihnen, über die ich immer gescherzt habe, wussten sie selbst nie die bedeutungen.

Normalerweise gehe ich den einzelnen Fässern nach, die scheinen mit ernsterer Absicht gemacht zu werden. Aber die Green Labels der unteren Preisklasse haben auch einige interessante, so wie das Laphroaig beendete Demerara 12 YO, oder der Barbados 10 YO (Nein, es ist kein Foursquare). Sogar die Panama 8 YO hatte seine Punkte für mich, damals, als ich noch alles im Griff hatte. Also um a zu sehen 25 Jahre alter "Guyanan" Rum (Dieser Begriff irritiert mich ohne Ende) ist genug, um meine Aufmerksamkeit zu bekommen, zumal dies das obere Ende eines kleinen Bereichs innerhalb eines Bereichs ist, der auch einen hat 8 und 15 jahre alt. Ach, Alter beiseite, Es gibt nur wenige Details, mit denen man sich befassen muss – nein noch, kein Jahr der Destillation oder Abfüllung, kein Ergebnis. Es ist 46% und nicht gefiltert, nicht hinzugefügt, und ich denke, wir können davon ausgehen, dass es kontinent gealtert ist.

Wie bei allen guyanischen Rumsorten, bei denen die Herkunft trübe ist, Ein Teil des Spaßes besteht darin, es auseinander zu nehmen und zu erraten, was drin ist, wenn es nicht erwähnt wird. Die Nase gibt ein paar Hinweise: es ist warm und fruchtig, mit reifen Pflaumen und Pfirsichen ganz vorne. Etwas Nussigkeit und süßes Karamell und Melasse das geringste bhoite der Eiche. Aber keiner der markanten Holzkleber, Bleistift Späne, Sägemehl und Anis sind hier zu sehen. Eigentlich finde ich den Geruch eher überwältigend – Kaum die Kraft und Komplexität, die ich von einem Vierteljahrhundert in einem Fass erwarten würde, irgendwo.

Vielleicht ist Erlösung zu finden, wenn man es probiert, Ich murmele vor mich hin, und trinke weiter, was im Glas ist. Mmmm… ja…aber nein. Wieder, nicht ganz scharf – Anfangsgeschmack ist etwas Toffee, toblerone und gummi bären, dunkle Früchte (Backpflaumen, Pflaumen und Rosinen zum größten Teil, plus eine Scheibe Ananas, vielleicht ein oder zwei Äpfel). Melasse, Rauch, Leder, ein Hauch von Lakritz, Sole, Oliven. Mit einem Tropfen Wasser, es wird trockener und ein bisschen holzig, verliert aber nie ganz die Dünnheit des Kernprofils, und das überträgt sich ins Ziel, Das ist scharf und dürr, die Erinnerung an einige Früchte hinterlassen, einige Marshmallows, einige weichere weiße Schokoladennoten, und das ist es.

Abgesehen von dem Mangel an Kennzeichnung, Ich würde sagen, dass dies nicht von einer der Holzstills stammt, und sehr wahrscheinlich ein Uitvlugt Französisch Savalle noch Rum. In den späten 1990er Jahren scheint es in Cadenhead einiges von dieser Wäsche zu geben, Ich werde es von dort aus als eine Art gebildete Schätzung datieren.

Aber in Bezug auf eine Meinung, Ich finde den Rum etwas enttäuschend. Die tieferen Noten, die man von einem guyanischen Rum erwarten würde, werden gedämpft und abgeflacht, Ihre majestätischen Gipfel und Täler glätteten sich zu einem quaffbaren Rum, ja, aber nicht einer, der viel tut, außer zu existieren. Ein Teil des Problems für mich ist, dass ich ehrlich gesagt nicht glaube, dass ich es sagen kann, blind, dass dieses Ding war 25 Jahr alt, und deshalb der springende Punkt, etwas so lange zu altern (Egal wo) Wenn der Trinker verloren ist, kann er die üppige Erfahrung und die reiche Komplexität, die durch das Einwerfen von etwas in ein Fass entsteht, nicht spüren und genießen, bis es alt genug ist, um abzustimmen. Mit diesem 25 jahre alt, Cadenhead verspricht implizit etwas, das der Rum einfach nicht liefert, und so ist es, während trinkbar, nicht wirklich eines ihrer herausragenden Must-Haves.

(#758)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Es ist überraschend, dass es online überhaupt keinen Hinweis auf diesen Rum gibt. Es deutet auf eine Seltenheit hin, die es wert sein könnte, gekauft zu werden, wenn der Geschmack kein Faktor war.

August 052020
 

Der Cadenhead 1964 Port Mourant ist eines der großen Einhörner unserer Zeit, ein Rum dessen 36 Jahre des Alterns segeln majestätisch über die Sinne, undurchlässig und gleichgültig gegenüber den aufstrebenden Antragstellern für die Krone der "ältesten" und "stärksten" und "besten" und "am meisten". Nicht seit dem Zeitalter von Velier Haben wir so etwas gesehen und in gewisser Weise ersetzt es sogar jene Giganten, die wir damals alle ignoriert hatten, weil sie "zu teuer" waren.

Und das ist teuer: im Juni 2020 eine Variante Flasche von diesem Ding (in Flaschen abgefüllt 2000, 70% ABV) wurde auf Rum Auctioneer über jeden Grund hinaus geboten, bis es für coole £ 3.000 unter den Hammer ging, Das macht es teurer als Rum aus den 1930er und 1940er Jahren mit erstaunlichen eigenen Stammbäumen (obwohl immer noch weniger als ein Veli Skeldon 1978). In der August-Auktion ist jetzt eine weitere verfügbar (die, über die ich hier schreibe, in Flaschen abgefüllt 2001). Solche Preise halten alle außer den tollkühnsten davon ab, die tief in die Tasche gesteckten oder diejenigen, die "Clan-up" — und das zu Recht, denn sicher ist kein Rum so eine Münze wert, und wer hat es heutzutage sowieso?

Und diese Statistiken, hu! 36 Jahr alt, Vorunabhängigkeit 1964 Destillation (diese, Wenn man etwas aus den 1980er Jahren findet, ist dies bereits ein Problem, das mit der potenziellen Gefahr des schnellen Entleerens von Geldbörsen behaftet ist), Port Mourant destilliert zu einer Zeit, als es noch in Uitvlugt war, 69.3% von turbogeladenem Schub – Diese Dinge deuten auf einen außergewöhnlichen Rum hin, die in der Regel erfüllt mich mit Schrecken als Gutachter: für, Wie konnte Rum diesem Hype gerecht werden?? Doch irgendwie, gegen meine Ängste, Cadenhead hat in der Tat etwas Außergewöhnliches veröffentlicht.

Betrachten Sie die Nase: Ich liebte es. Es roch, als würde es in einem hochmodernen Schweizer Labor aufgezogen und mit Hackschnitzeln aus DDL-Stills gefüttert und nur mit flüssiger Melasse abgetropft, um das rohe Karamell zu verdünnen. Es war ein sanfter Holzstoß, gut poliertes altes Leder, Rauch, Lakritzerbsen, Apfelkompott, Backpflaumen, und Eichen-Tannine. Kein Gummi, kein Aceton, kein Abbeizmittel, nur kontrollierte dicke Wildheit. Etwas gesalzenes Karamell, Melasse und, Blumen und als ich dabei blieb, die subtileren Aromen von Fenchel, Rosmarin, Masala und Kreuzkümmel und ein Hauch Zitronenschale tauchten auf.

Offensichtlich unzufrieden damit, es verschärfte etwas Ernstes, wenn es schmeckte. Es zeigte weniger ein Gefühl schaudernder Schärfe, das nur darauf abzielte, unachtsamen Schmerz zuzufügen, als die trittsichere Solidität eines Mack-Trucks, der von einem wirklich guten Stuntman mit hoher Geschwindigkeit gesteuert wurde. Es ist cremig, heiß, duftet nach Karamell, süße Bon Bons und Melasse. Anis. Schlagsahne in einem Obstsalat aus Rosinen, Pflaumen und karamellisierte Äpfel. Nur ein Flirt Salz, und auch etwas Kiefernsol, das es mit weichen Blumen mischt, Kaffeesatz und Macadamia-Schokoladenkekse. Nichts von dem Altern wurde verschwendet, und es tat genau das, was es bedeutete, nicht mehr, nicht weniger, mit Anmut und Kraft und dem Gefühl der vollständigen Kontrolle zu jeder Zeit. Sogar das Finish hat dies gezeigt: es war enorm langlebig, am Ende mit einer Art stämmigen zusammenkommen, brutaler Rhythmus von Toffee, Toblerone, Mandeln, Kaffee und Zitrusfrüchte, die nicht funktionieren sollten, aber irgendwie gelingt es, echte Eleganz aus all dem rauen und vollen Zeug zu retten, fester Geschmack. Es ist ein großartiger Abschluss für einen ernsthaft gealterten Rum.

Die Cadenhead-Flucht 1964 folgte allen traditionellen Methoden, die ein Indie hat, um einen Rum zu produzieren, außer dann wählte es bis zu 11, Steroide hinzugefügt, Pferdetransqs und industrietauglicher Fabrikreiniger, und veröffentlichte es zu fast null Anerkennung (Ich meine, haben Sie jemals Herde davon?). Die Exzellenz lag darin, wie es im Laufe der Zeit zusammenkam, Ich denke – es begann bei einem niedrigen Leerlauf, dann gewann Kraft, als es sich bewegte. Die frühen Verkostungsnotizen und Eindrücke könnten von einem Dutzend Rums stammen, Aber als es sich entwickelte, sehen wir ein großartiges Originalprodukt in den Fokus rücken, etwas, das wir vielleicht versucht haben, bevor, und das bleibt in den Nischen unserer Verkostungserinnerungen begraben, aber wir erinnern uns selten daran, dass wir so gut gemacht wurden.

So, zurück zum ursprünglichen Punkt kreisen, Ist es das Geld wert?? Wenn du es hast, ja, natürlich. Wenn Sie es nicht tun, Vielleicht kannst du träumen, wie ich,, eine Probe zu bewerten. "Für mich ist das der Heilige Gral", bemerkte Gregers Nielsen, als wir über die Flasche diskutierten, und jetzt, es versucht zu haben, Ich kann seine unerwiderte Liebe vollkommen verstehen (oder sollte das lust sein?) dafür. Kann sein, wenn ich könnte, Ich würde das Familiensilber verpfänden, um es auch zu bekommen — aber in der Zwischenzeit, zur zeit, Ich war einfach froh, die Großzügigkeit von Alex Van Der Veer erhalten zu haben, und röstete ihn glücklich, als ich dieses wirklich superlative Stück Rumgeschichte trank.

(#750)(91/100)


Sonstige Erläuterungen

Es versteht sich von selbst, dass dies kontinent gealtert ist, Die Ausgaben ist unbekannt.

Februar 122020
 

Was für einen Unterschied im Laufe der Jahre Marken. In 2010, nur ein Jahr nach meiner langen Rum Reise begann, Ich stieß auf und schrieb über die Cadenhead 12 YO und gab es eine eher ablehnende Bewertung 76, dass die Bemerkung, während ich es mochte, und während es hatte einig zugrunde liegende Harmonie, die Entscheidung, es in Laphroaig zu reifen Fässer führte zu „kein Rum, aber eine Art bastardized in-the-Middle-Produkt, das nicht Fisch oder Geflügel ist.“

Später begann ich wieder danach zu suchen, in der Zwischenzeit gewonnen eher mehr Respekt haben für das, was Cadenhead tat. Die Campbell ansässige Unternehmen natürlich keine Einführung benötigen in diesen Tagen – mehr für seinen Whisky berühmt, es ist seit Jahrzehnten auch in limitierter Auflage Rum Veröffentlichungen im Rahmen der „Green Label“ Linie dabbled, von denen die besten könnten die nahezu legendäre guyanischen Ausgaben der sein 1975, die 1972 und die bis jetzt noch unsourced aber hoch gefragte 1964. Im Laufe der Jahre haben sie viele Ausgaben mehrere Länder Rum veröffentlicht, immer ungefiltert und unadded-to, und es ist etwas von einem aktuellen Running Gag worden, dass sie immer drei setzen- oder vier Buchstaben Zeichencodes auf ihre Rums’ Etiketten, von denen auch wieder zu mehr alles, was sie nicht die Bedeutung.

Sowieso, dies war ein 12 jahre alt, kontinentales Alter guyanischer Rum (nicht noch erwähnt, ach), unbekannten Ergebnis, alt 12 Jahre in Laphroaig Whisky Fässern und bei der Freigabe 46% Kraft, die von einmal in der Nähe von Standard brachte für Rum war AD Rattray, Renegat, Cadenhead und andere. Die Kürze und Informationsfreiheit des Etiketts datiert den Rum etwas (moderne Iterationen bieten ein bisschen mehr), aber lasst uns einfach laufen mit dem, was wir hier haben,.

Nase zuerst: Kurzfassung, es ist interessant, eine sehr seltsame Mischung aus Demerara Rum, agricole und ein torfigen Whisky. Es riecht nach Gummi und Wachs, vage Heil- und Jod-like, ist leicht süß, ganz leicht und es gibt mehr als ein paar gelben Früchte paradieren – ananas, knackig Thai Mangos, grüne Äpfel mit Zitronensaft beträufelt und herben ungesüßten Joghurt. Nach einer Ruhepause geht es ein wenig nussig und ledrig, aber die wirklichen Auswirkungen des Alterns sind minimal, und Vanille und holzige Noten sind für alle Absichten und Zwecke, abwesend.

Der Geschmack war besser, und wieder gibt es jene eigentümliche agricole-ness zu den ersten Erfahrungen – süßen Zuckerwasser, Limonade, Sole, Oliven, und eine Menge frischer weißer Früchte. Es fühlt sich ein wenig dünn und rau auf der Zunge selbst bei einem „bloßen“ 46% Beweis, und könnte möglicherweise verwendet haben einige zusätzliche Alterung runde Sachen aus. Der medizinische und torfiger Geschmack war schwach und ging auf die Bühne nach einer gewissen Zeit aus, werden durch aromatische ersetzt Tabak, billiger nasser Kaffeesatz verwendete man zu oft, Getreide, alle von einigen Getreide wie Geschmack zusammen gebunden, Zimt und Muskat. Das heißt, Wenn Sie sich die Jagd nach traditionellem Demerara Rum Aromen wie Melasse, Lakritz und Karamell, Suche an anderer Stelle – sie sind sicher nicht hier. Fertig war toll, aber – heiß, cremig und zähe. Sehr lecker, eine gute Mischung aus Joghurt, Birnen, Äpfel, Litschis, Grapefruit und Frucht Schlaufen cereal.

So, Was habe ich glaube,? Auf die Gefahr zu Tränen langweilig, erlauben Sie mir diese Abschweifung. Wann war er jünger und wir solche Dinge besprachen, der Kleine Caner konnte nie verstehen, warum ich Bücher wieder gelesen (oft mehrmals) die ich habe gelesen, bevor (oft mehrere Male). „Sie wissen, was Sie bekommen,"Argumentierte er, mit allen Eloquenz und Verurteilung eines 10 Jahre alt, „Sie kennen das Grundstück, der Hintergrund, alles. Warum also?“Und dann würde er mich mit diesem mitleidigen Blick bevorzugt, dass nur junge Teenager beherrschen, die sie sparen für ihre scheinbar doddering und sabbern älteren Verwandten, würde den Kopf schütteln an meinem selbstverständlich hartnäckigen obtuseness, und fügen Sie dann seine Coupé-de-grace: „Erwarten Sie das Buch zu ändern oder etwas?"

Ich bringe die Sache, weil er neben mir saß, als ich durch diese Probe ging, und fragte mich die gleiche Frage. Gegeben Ich hatte mehr mehrere Dutzend bis zu gehen und die Sanduhr kurz ausgeführt wurde, er wollte wissen, warum ich verschwenden Zeit war. "Weil, junger Zygote," Ich habe geantwortet, in diesem charakteristisch obskure Weise haben alle die Caner Clan Jungen zu einem sprechen eine andere, „Ich bin nicht die gleiche Person, die die ursprüngliche Probe versucht. Ich bin gespannt, ob Ich mag würde es weniger, mehr oder gleich wie die erste, das erste Mal.“Ich warf einen Blick auf ihn verschmitzt – „So ähnlich wie die Art und Weise, heutzutage, Sie reagieren unterschiedlich auf Bücher, die Sie einmal genossen, aber jetzt nicht.“

Er lachte, und bestätigt den Punkt endlich, und weiter zu schneiden reminisces kurze, Lassen Sie mich anmerken, dass ich den Rum mehr als die von vor so vielen Jahren zu schätzen…aber viel von meiner ersten Stellungnahme auf seiner schizoiden Natur verharrt. Ich war nicht ganz von der Whiskyfass Alterung gewonnen – Rum hat genug eigenen Charakter nicht solche zusätzliche Erweiterung braucht, Danke sehr – aber es war gut zusammengebaut, gut integriert, und der Laph Hintergrund verstärkt eher mehr als schmälerte. Es war nur, dass es im Widerspruch zu präsentiert, was wir vielleicht in einem Demerara Rum bevorzugen könnten, fehlte die unterschiedliche Klarheit des Holz stills…und dass medizinische Torfigkeit?…bien sur, Ich bin nicht davon überzeugt, es funktioniert völlig.

Es wird diese Bewertung für jede einzelne Lesung sein bis, jedoch, zu machen, seine eigene Meinung, was sie von dem Rum denken; und vielleicht, wenn sie Glück haben, um es ein paar Mal wieder zu kommen und sehen, ob ihr Geschmack in eine erhöhte oder verringerte Wertschätzung zu entwickeln, was ist, am Ende, ein recht anständiges und interessantes Produkt. Die Art und Weise mein Junge mit so vielen seiner Bücher getan hat.

(#700)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

Die Termine der Destillation und Abfüllung sind unbekannt, aber ich würde Ende der 1990er Jahre Anfang der 2000er Jahre vorschlagen.

November 222018
 

Es ist ein alter Witz von mir, dass, wenn es darum geht, Cadenhead, sie produzieren großen Rum und verwirrende Brief Combos. Um diese ein als Beispiel, das Etikett könnte mehr Kopf-Kratzen Verwirrung als die tatsächliche Erleuchtung führen (für Nerd oder Neophyten gleichermaßen) aber eine wenig Hintergrund Forschung kann die grundlegenden Details aufzustöbern ziemlich gut, wenn es um guyanischen Rum kommt. In diesem Fall, die „MPM“ Moniker wahrscheinlich steht für Haupt-Port Mourant oder eine Variation davon – der Schlüssel Tatsache behauptet, es zu vermitteln ist, dass der Rum ist innerhalb von einem Topf Rum noch von dort, die jeder ergebene mudland Rum-Liebhaber wäre dann in der Lage sein zu erkennen,.

Der Hafen Mourant Doppelholz Topf begann Stillleben in Port Mourant in Berbice, wurde dann zu Albion im Rahmen der Booker Konsolidierungsstrategie in den 1950er Jahren bewegt; wenn die Albion Brennerei selbst wurde in den sechziger Jahren shuttered, die Stills ging Nachlass Uitvlugt, wo alle nachfolgenden PM Rums gemacht wurden, bis 1999. An diesem Punkt verschoben DDL die Stills Diamond Anwesen am Demerara Fluss, wo sie derzeit wohnen. Wenn nichts anderes, Es macht den „Uitvlugt“ Teil des Etiketts zu entziffern problematisch, da mehr als nur die PM noch in Betrieb in diesen Jahrzehnten war, und das Geschmacksprofil, wie unten beschrieben ist (zu mir) nicht sehr PM-wie alle an.

Zur Zeit, Lassen Sie uns einfach die historischen Informationen verlassen dort (obwohl, wenn Ihre Neugier worden sein, Marco herrliches Essay über die guyanischen Stände und ihre marques bleibt die beste und umfassendste Behandlung immer eine Lese geschrieben und verdient). Die technischen Details sind wie folgt: goldfarbene Rum, 12 Jahr alt, in destilliertem 1998 und abgefüllt in 2010, eine gewaltige 62% Beweis – die Ergebnismenge ist leider unbekannt. Cadenhead, natürlich, hat einen Ruf für Fassstärke Rumsorten ausgegeben gerade aus dem Fass, ohne Filtration oder Zusatzstoffe, das ist so alles sehr positiv.

die MPM, im Gegensatz zu einigen tropically- gereift Saft gleich alt, ist keine besonders glatt sedieren Angelegenheit zu riechen – ein relativ junger kontinentalen im Alter von Rum solchen puissance (Ich liebe dieses Wort und immer wollte, es zu benutzen) ist eine viel schärfere Erfahrung. Klar, schaufelartige Aromen von Farbverdünner und Möbelpolitur kommen schnell, neben Blumen, Getreide und gehackte Nüsse mit weißer Schokolade und Mandeln; soursop, grüne Mangos und Guaven unreife (die roten, die mehr herb als die weißen). Karamell, Rauch und Vanille ... .und sehr wenig Lakritz oder Anis oder Sägemehl / holzigen Duft, der die PM Marke so charakterisieren. Wie es öffnet geht es mehr in der salzigen Richtung: Gemüsesuppe und Maggi-Würfel, ein Essen zum Mitnehmen Ramen Suppe mit Zitronengras aromatisiert, aber zum Glück ist dies sehr viel im Hintergrund gehalten und schmälert nicht meßbar von dem Gesamt Aromen.

Gaumen…lecker. Heiß, scharf, tief, die Partei mit dem Lack zu öffnen, Lack und Kunststoff von einem frisch renovierten Haus. Salz, Karamell, Schokolade Orangen, Heidelbeeren und Rosinen, Termine, Vanille, einige oaky Schärfe, nicht bitter alle an. Obwohl es war ein Gebot hart im Gaumen, es tat nach wenigen Minuten beruhigen und war wirklich gut — irgendwie süß, ganz trinkbar innerhalb der Grenzen der Boss-Level-Stärke. Weitere Aromen von Butterbonbon, ungesüßte Schokolade, und Anis waren spürbar und wie die Dinge bewegt zu einem Abschluss, die Zitrus nahm einen Rücksitz, welche gehalten die scharfe Säure unter Kontrolle, was zu einer langen und aromatischen Finish – dort hatten wir Karamell, Früchte, Nüsse, Vanille und Mandarine Rinde, mehr eine Zusammenfassung als alles, was besonders originell.

Für einen kontinentalen im Alter von Rum, 12 Jahre sind direkt am Waldrand ein bisschen zu jung zu sein, wenn sie bei dieser Art von Stärke in Flaschen abgefüllt. Die Milderung Einfluss der Fässer ist nicht genug, um die heftige Schärfe eines zu zähmen 62% Geist – obwohl zugegebenermaßen, einige werden es mögen gerade deshalb. Dies ist einer jenes Rum, wo ein wenig Wasser, um es zu Fall zu bringen wahrscheinlich eine gute Idee wäre,. Ich bin kein proselytizer für tropische Alter als allgemeiner Standard für Karibik Rums, aber ein backdam beefcake Rum schmecken wie dieses macht Sie verstehen, warum es manchmal das Richtige.

Als separate Angelegenheit, es völlig blind nach der Verkostung war ich nicht ganz überzeugt, dass es tatsächlich ein Hafen Mourant Rum war. Gewährt, Ihr durchschnittlicher Rum Junkie könnte es egal – Es ist sehr gut, schließlich – aber ich habe ziemlich viele in meiner Zeit, und die Profile des Holz stills, ob Versailles, Port Mourant oder Enmore, sehr ausgeprägt sind, fast durch den Anis definiert / Lakritze / Sägemehl Aromen und Geschmacksrichtungen, die durch sie laufen alle. Hier habe ich einfach nicht viel davon spüren, führt mich zu fragen, ob der Rum aus der Uitvlugt Savalle ist noch nicht das Holz eines. Für was es wert ist, Marco Freyr versucht, diese 1998 MPM zurück in 2013 und er hatte keine Probleme zu identifizieren, die Anis / Lakritznoten viel konkreter als ich es könnte oder tat: und es wäre interessant zu wissen, ob Erfahrungen jemand anderem parallel Mine…oder sein.

Aber diese beiden Punkte beiseite, die MPM ist ein starker und versichert Rum, selten treten falsch. Es zeigt sehr schön die dämmrigen Schwere und feste Montage von einer beliebigen Anzahl von guyanischer Rumsorten von verschiedenen independents ausgegeben. Die Nase war intensiv, die Aromen waren lecker, die An- und Abreise waren entsprechend massiv. Egal, die es nach wie vor stammt aus, egal wie jung es ist, und zwar unabhängig davon, wo sie war im Alter von, es ist immer noch ein Rum, dass Sie hart und nippte vorsichtig werden lassen atmen, versuchen, diesen letzten beißenden Geschmack aus dem Glas zu identifizieren. Und vielleicht ist das so gut wie wir fragen können, sogar für einen Rum, der „nur“ 12 Jahre alt ist.

(#570)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

Cadenhead hat mehrere MPM Variationen ausgestellt, sowie einige andere aus Uitvlugt. Sie können sehen, warum es gelegentlich Verwirrung mit ihrem Schreiben Etiketten.

  • Cadenhead Diamant Distillery (Hafen Sterben) "MPM" 2003-2017 14 YO, 59.1%
  • Cadenhead der Uitvlugt Distillery (Hafen Sterben) "MPM" 1999-2018 18 YO, 58.7%
  • Cadenhead der Uitvlugt Distillery (Hafen Sterben) „GM“ 1974-2005 30YO, 60.3%
  • Cadenhead der Uitvlugt Distillery "MUI" 1998-2014 16YO, 60.2%

Single Cask Rum hat versucht, ganz wenige – obwohl dies nicht präzise eins – und es lohnt sich ein Blick, um zu sehen, was er über sie zu sagen hat. Auch, Marco 2013 Überprüfung dieser 1998 PM ist verfügbar, in Deutsch für Neugierige.

 

 

 

Dezember 312017
 

Ich habe zwar Kontrollen auf der Hand immer, wenn eine Bewertung abgeben mag, es ist nicht immer klar, in meinem Schreiben, wie sie alle miteinander in Beziehung stehen, da der einzelne Aufsatz spricht nur ein einziger Rum. Jedoch, Ich bin ein überzeugter Anhänger Flüge von mehreren Rums tun, ob horizontal (mehrere Rumsorten gleichen Alters oder Herkunft), oder vertikal (wo eine ganze Reihe von Einzel Hersteller ausgewertet nach oben und unten Alter oder Stärkeskala). Solche Übungen sind nützlich, da sie Ähnlichkeiten und Unterschiede erlauben deutlicher in den Fokus zu schnappen, und vielleicht einige interessante Urteile können auf dieser Grundlage getroffen werden.

Vor einiger Zeit, als ich in der realen Welt, Ich verbrachte einige Zeit einen weißen Rum Durchlauf tun (dies führte zu einem meiner Lieblingslisten, die 21 Großes Whites), ein jamaikanischer Flug (noch geschrieben werden) und dies eine von neun Rums aus Barbados. Die Auswahl war nicht Standard-Stärke oder mehr im Handel erhältlich Rum wie St. Nicholas Abbey, Berg Homosexuell, Doorly oder der Fousquare, aber meist Independents und begrenzte Versionen: da solche caskers besitzen Attribute Stärke und Individualität, die ich mit größerem Volumen Mischungen bestehenden in ihrem eigenen Raum und Zeit als unvereinbar empfunden; und sie appellieren an eine anderen Gruppierung von Rum-Liebhaber als der spezifische Rum hier versucht. Dies kann seine Nützlichkeit für einige reduzieren (abgesehen von der Tatsache, dass ich die Liste gemacht haben könnte viel länger), aber sicherlich einige begrenzte Schlussfolgerungen aus der Übung gezogen werden könnten dennoch. Ich habe mit meinen Notizen verzichtet, Gedanken und Beobachtungen an jedem Rum (das war nicht der Zweck der Sitzung) aber die volle Länge Aufsatz über jeder ist mit dem zur Verfügung, und wird jede zusätzliche Hintergrundinformationen liefern diese schnell Verkostungsnotizen haben nicht.

So ohne weiteres, hier sind sie in meinem letzten Beitrag von 2017. Genießen.


Cadenhead Berg Homosexuell 2000-2008 8 YO BMMG 66.3%

Nase – Heiß und heftig. Honig, flambierten Bananen, Muskatnuss und Pfirsiche, salzig caramel. Ruft ein wenig süßer im Laufe der Zeit, sehr deutlich so mit Wasser.

Gaumen – Scharf, heiß. Bananen, Karamell und gebranntem Zucker, Vanille und Muskatnuss. Törtchen Früchte gibt es aber in den Hintergrund treten zu weicheren. Wasser ist fast hier erforderlich, da es die leichteren fruchtigen Noten ermöglicht deutlicher hervor

Fertig – Nicht so beeindruckend – Trocken- und Mittel lange, aber für die Intensität es ist überraschend geht wenig hier

(84.5/100)

Cadenhead Green Label 2000-2010 10YO Berg Homosexuell 46%

Nase – Aceton, Nagelpolitur, ganz leicht. Bananen sind zurück, auch Muskat und Pfirsiche, einen Flirt von Karamell, und in der Tat ist es ganz ähnlich wie die BMMG oben. Es ist angenehm und leicht, mit Honig und etwas salzig Karamell als Rückgrat verbleibenden, Interessanter mit etwas Asche und verkohlte Holz melded, und einige medizinische Hinweise interessierte mich nicht für.

Gaumen – Salz und süßer Karamell, süßen Soja. Diese Krankenhaus Gerüche Gaumen übersetzt auch, nicht erfolgreich IMHO. Grüner Tee, einige Birnen und Licht Früchte, Schokolade und Honig fast verschwindet. Die einfache Stärke funktioniert gut hier.

Fertig – 46% verrät sich in eine kurze, Licht verblassen, meist florals, Honig, Karamell und ein Hauch von Zitrus Schwarte.

(82/100)

Ron Insel 2000-2013 Berg Homosexuell 12 YO 61.6%

Nase – Mount Homosexuell scheint wirklich etwas von einem Profil haben alle ihre eigenen, Neigung zu Honig, Bananen, Licht Karamell, Aceton, etwas Gummi und ein wenig Sole. Einige süße sirupartig riecht Mischfrucht in einer Dose. Resting nicht hinzu, viel zu diesem.

Gaumen – Für alle seine Wärme und Strom, es wurde hier nicht viel los, wie man erwarten würde,. Vanille, Sole, als, Schokolade mit wässrigen Früchte (Wassermelone, Papaya, weiß Guaven), aber alle recht vage.

Fertig – Lang, salzig-Karamell-Eis; Mandeln, Walnüsse, Vanille, Kochsalzlösung und ein oder zwei Oliven-. ganz zahm.

(83/100)

East India Company 2006-2016 Foursquare 9 YO 62.1%

Nase – Olivenöl in einem schönen Garten Salat, eigentümlicherweise, aber süße Blumen durchdringen die Nase als auch, gut integrierte Kraft und Gleichgewicht mit Aceton, Kirschen und Pfirsiche, rote Trauben und marokkanische Oliven.

Gaumen – Nizza! Karamell und Lakritz, gebratene Bananen, Aprikosen, Schokolade und Licht Kaffeesatz. Es ist 62.1% Und doch ist dies kaum zu spüren. Äpfel und einige Zitronenschale runden ein ausgezeichnetes Profil aus

Fertig – längliche, mit Cidre, Äpfel, Gesalzene Butter, Licht Melasse. Es ist ein bisschen scharf, und mit Wasser wird es abgemildert sehr schön in der Tat, auf Kosten von einigen seiner ausgeprägten Aromen.

(87/100)

Habitation Velier 2013-2015 Viereckig ~ 2 YO 64%

Nase – Leistung, viel Kraft hier, führt mit rosaen Steinsalzen und Tomaten gefüllten Oliven. Gummi, kleben, Vanilleeis mit heißen Karamell und Schokolade beträufelt. Zitronen, Kreuzkümmel, süß Paparika und Pfeffer. Es gibt einen kleinen Wein iness im Hintergrund, aber das ist sehr schwach, fast unmerklich.

Gaumen – Salty Olivenöl und Soja, wie eine reiche Gemüsesuppe mit Zitronengras imprägniert, Kümmel und Dill. Nüsse, Termine und Pfirsiche, Gummi und Wachs Noten, nicht alle ganz harmonisch zusammen spielen, obwohl für schiere Originalität lohnt es sich auf jeden Fall eine zweite (oder dritte) Versuchen. Wasser hilft hier. Süße Rendite, Karamell, Früchte, Kräuter, wirklich ein Erlebnis.

Fertig – überraschenderweise kurze. Cremig. Dunkler Sesam-Samen Brot und Kräuter, Karamell, Honig, süße Oliven. Punkte für Originalität, wenn nichts anderes, und nicht eine, die Sie wahrscheinlich in absehbarer Zeit vergessen.

(87/100)

Foursquare 2005-2014 9 YO-Port Cask-Finish 40% (Außergewöhnliche Cask Serie)

Nase – Gummi und Aceton zu starten, fruchtige Noten ganz verschieden. Trauben, Orangen, Mandarinen (nicht Zitronen). Vanille, Toffee, Zimt. Riecht wie ein leicht Amping-up Doorly des 12 YO, Schau stellt, was hat, dass könnte mit mehr Laufe der Arbeit gewesen, denn dies ist jünger als die Doorley des, fast die gleiche Stärke…aber besser.

Gaumen – Ich wünschte, es war stärker, wie die faszinierende Nase liefert nicht effizient Geschmack gleichermaßen: gemischte Früchte in einer Salatschüssel bestreut mit braunem Zucker, die weintraube, Kirschen, Bananen, einige Kokosnuss (Das hat mir gefallen) und verkohltem Holz.

Fertig – Kurz, warm, fast Licht. Sicherlich ist es einfach,. Ein paar fruchtigen Noten, einige Toffee, blancmage, Orangenschale. Es funktioniert, aber nicht so gut wie es vielleicht haben.

(82/100)

East India Company 2000-2016 Foursquare 16 YO 62%

Nase – üppig. schwarze Trauben, Backpflaumen, Pflaumen, Honig, Konserven Obstsalat Sirup einfach ohne überschüssige süßlich-ness, die sie ruiniert hätte. 62% bemerkenswert gut gesteuert wird,, sogar sanft. Süße rote Oliven, gebratene Bananen, heißen schwarzen Tee.

Gaumen – Sehr gut gemacht, trocken intensiv, ziemlich reich. Aceton (schnell verblassen), Honig, schwarzer Tee gesüßt mit Kondensmilch, Kirschen, Aprikosen und sogar einige Rosmarin. Eine interessante Kombination aus Zartheit und heft, und das ist ein ganz Trick für jeden Rum abziehen.

Fertig – Lang, reich, fruchtig, pikant, enthält einige dieser süßen Koch Kräuter. Nicht ganz zünden, jedoch, und die Komponenten Netz nicht so gut, wie sie könnten. Das heißt, noch ein Rum ordentlich genießen, trotz seiner Stärke.

(86/100)

Foursquare 2006-2016 Einzel Blended Rum 62%

Nase – So gut, wie ich erinnere mich, wie erstaunlich. Nougat, weiß Toblerone, Frischkäse; Pfirsiche, Erdbeeren und Sahne, Schalen von Zitrusfrüchten, und eine majestätische Palette von dunkler Beeren und Früchten. Nur eine schöne Nase.

Gaumen – Getrocknete Aprikosen und Mangos; reiche braune Honig Ausbreitung auf geröstetes Schwarzbrot. Kirschen, überreifen Trauben, Zitronenschale und das alles behält große Schärfe über lange Zeiträume. Kaum zu glauben, mit seiner Glätte und Montag, dass dies Norden 60% ABV.

Fertig – surpisingly einfach; warm, nicht scharf. Ganz fruchtig und cremig, sowohl weich und herb zugleich. Die Integration ist ausgezeichnet, die Waage hervorragend.

(91/100)

Bristol Spirits Rockley Noch 1986-2012 26 YO 46%

Nase – Fleischig, zäh, salzig Maggi-Würfel. Sole, Oliven, gesalzener Karamell. Wow, durchaus eine Linkskurve. Wo war der Sherry? Sweeter Obst und einige wächserne pungency nehmen ihre eigene süße Zeit herauskommen, sowie Honig und Nüssen nach vielleicht 10 Minuten.

Gaumen – Viel besser zu schmecken als zu riechen. Karamell, schwach Melasse, dollops dunkler Honig, Hustenbonbons, Leder, Roggenbrot. Auch Bitterschokolade, gebranntem Zucker, Apfelkompott und die Herbheit von festen, weißen unreifen Früchten – Äpfel, ginnip, soursop, Derartiges.

Fertig – Kurz, fruchtig, honigartige, mit zusätzlichen Noten von Politur auf alten Leder. Große Balance

(86/100)


Nachdem versucht, diese wenigen, dann, Was kann man die Menge sagen?

Bien Sur, beginnen mit, Ich glaube, dass man mit etwas Übung in der Tat den Berg Homosexuell von einem Foursquare Rum auswählen können, obwohl ich nicht so tun kann, ist dies ein statistisch signifikanter Probensatz, und ich habe nicht versucht, sie blind, und die meisten Bewertungen waren schon geschrieben. Auch, einen Gedanken für die Rockley WIRD verschonen noch von Bristol Spirits, was ist so etwas wie ein Ausreißer in dieser von den beiden anderen großen Kanonen beherrscht Angebot. Im Oktober 2017 wenn Marco Freyr (von Fass gereiften Verstand) und ich sprachen und Probenahme wie Cash-rich newbs im Rumausschank, bemerkte er, dass es keinen Weg – je! – er kann einen Rockley noch rum verwechseln. Das Profil war einfach zu verschieden von den anderen Bajan Trägern, und während der Zeit habe ich nicht ganz mit ihm einverstanden, weitere Proben anderer WIRD Rumsorten (in dieser Liste, Es tut uns leid) aller Wahrscheinlichkeit zeigte, dass, mit einem ausreichend großen Probensatz, ja, er war absolut richtig – auch unter dem Einfluss der Sherry-Fässer, in denen es war im Alter von, es war deutlich anders und insbesondere selbst, und Kraft hatte nichts damit zu tun,.

Es ist klar, dass die Qualität, Genuss und ein hohes Ranking auf Alter nicht ruhen, oder Stärke, oder Nachbehandlungen und nicht auf Phantasie Lauf Strategie. Keines dieser Attribute in Isolation macht automatisch für einen guten Rum…ein relativ jugendlicher cognac im Alter von Habitation Velier Platz sehr gut gegen geringeren Haus entsprechend andere tonnen im Alter von Rum wie die Foursquare-Port Cask. Und die höhere Leistung der 8 YO Cadenhead BMMG verbesserte sich nur geringfügig es gegenüber der älteren, aber schwächer, Green Label, von denen keiner hatte jede in anderen Fässern als die Norm. Die dänischen Fassstärke CDI Foursquare Rums waren auch recht gut, trotz einer fast doppelt so das Alter des anderen ist. So klar, Alter hat seine Grenzen, wie auch die Art der Therapie Fass oder Veredelung verwendet, oder die Stärke.

Aber schieben sie in Kombination miteinander und du hast wirklich etwas. Die Foursquare Velier Zusammenarbeit der fast legendären 2006 10 Jahre alt gedrückt alle die richtigen Tasten auf einmal, und aus diesem Grunde auch auf diesem go-around, es schlagen alle Konkurrenten. Es ist einfach so spektakulär jetzt wie damals, und während es nicht die beste Bajan jemals gemacht (Ich habe nicht jede Bajan je gemacht versucht), es bleibt eine Hochwassermarke sicher und dass gezeigt, wenn umsichtig angewandt, mit Verve und Geschick und Stil, der Schnittpunkt der drei Komponenten führen zu einem gewissen ehrfürchtigen Saft.

zuletzt, es ist kein Geheimnis, dass 2017 war so ziemlich das Jahr von Foursquare (Velier könnte, dass angesichts der Begeisterung über seinen 70. Jahrestag Sonderausgaben bestreiten) — und ich meine nicht nur das Unternehmen, aber seine Rums im Allgemeinen, ob die von ihnen oder anderen Independents freigegeben. Diese kleine Auswahl an neun Rums aus Barbados zeigen, warum das so ist. Das ist nicht etwas zu nehmen von den anderen weg, die alle haben recht gut und sind Gutschrift auf die Rum machen Erbe der Insel. Aber sicherlich Richard Seale reitet hoch im Moment, und es bleibt abzuwarten, ob die anderen Marken von Barbados wird bis zu den hohen Standards Schritt er setzt, oder laden Sie sich zum zweiten Rang Status für die absehbare Zukunft Absteiger. Allein aus diesem Grunde, in den nächsten Jahren’ Entwicklungen zu beobachten machen Barbados Rum eine faszinierende Erfahrung entwickeln.

September 212017
 

#388

Marco Freyr, zwischen seinen dicht recherchierten Artikeln auf Barrel-Aged-Mind, frönt sich mit Verkostung unabhängige Abfüller Waren, alle in Fassstärke. Marco hat keine Zeit mit der Feder Bacardis dieser Welt verschwenden – er geht gerade für den Messingring, und analysiert seine Rums wie er ein Schweizer Uhrmacher war auf der Suche nach Fehlern in der Vacheron Constantin Referenz 57260. Vor einiger Zeit versendet er mir einige Bajan fullproofs – wobei amüsiert, vielleicht, bei meiner früheren Arbeit auf Mount Homosexuell XO, und Gefühl sollte ich sehen, was andere taten mit ihrem Saft, sowohl jetzt als auch in der Vergangenheit. Dies ist nicht Richard oder die Warrens Ausgang zu verringern – ja, Recht – einfach die Aufmerksamkeit auf anständige Rums an anderer Stelle auf der Insel gemacht zu nennen, das war die gleiche Argumentationslinie hinter meinem Schreiben über die Banken DIH Rums aus Guyana gegen die DDL Sachen Kontrast.

Sowieso, in dieser Vene hier ist der zweite von einem paar vollen Beweis Rum von Little England ich an Sie ausführen möchte. Dieser ist auch von Cadenhead — nicht eines ihrer M-for-massive Iterationen, die Sie unter dem Tisch und lassen Sie das schwächliche Zittern und kreuzen mich klopfen, aber von der Green Label Kollektion. A 2000-2010 zehn Jahre alte Abfüllung, bei einer relativ milden ausgegeben 46% und daher viel mehr ansprechbar von denen, die Standard-proof Rums bevorzugen. Ich bin nicht immer ein Fan der grünen Etiketten – ihre Qualität ist inkonsistent, wie die Laphroaig-Alter Demerara bedeutet, und die 1975 Demerara nachdrücklich widerlegt – aber es gibt nicht so viele Bajan Rums dort aus durch die Indies gemacht zu beginnen (abgesehen von Viereckig Saft), so sollten wir zumindest nehmen versuchen, ein oder drei, wenn sie unseren Weg kreuzen.

Nase zuerst: für ein 10 Jahre alten im Alter in Europa, es war ziemlich fruchtig und süß, und die ersten Gerüche, die mir waren ein mildes Aceton begrüßt, Honig und Banane flambee, mit Gewürzen (Muskat und Gewürznelken), einige Fruchtigkeit (Pfirsiche, Birnen) und Karamell. Unter Berücksichtigung der Unterschied in der Leistung, es war ähnlich wie die BMMG wir in der vergangenen Woche sah, obwohl seine Nasen flüsterte Profil statt gebrüllt, und es fehlte die grimmige Notwendigkeit, dass eine stärkere ABV zur Verfügung gestellt hätte. Die Früchte wurden von Blumen nach einigen Minuten überholt, sondern in der gesamten Verkostung, Ich fühlte, dass Honig, Karamell und Bananen im Kern blieb es allen, einfache und deutliche.

In gewissem Maße fortgesetzt dies auf der Verkostung als auch. Mit einer Stärke von 46% das Green Label nicht wirklich brauchen Wasser, da es leicht und warm genug war ordentlich zu haben (Ich habe etwas später) und der goldene Rum upend brachte keine Erwartungen in dieser Hinsicht. Es war anfangs sehr sippable, beide etwas Sole präsentiert und etwas Karamell süß sofort, bis hin zu dem Punkt, wo – was hier gerade passiert ist? – es ließ eine Reihe von medizinischen gehen, Kampfer-wie Fürze, die fast die gesamte Erfahrung entgleist. Diese waren schwach, aber unverkennbar, und obwohl die nachfolgenden Verkostungen (und Wasser) dies etwas mit grünem Tee gelindert, ein wenig Zitrus, mehr Honig, Karamell, und Schokolade, es war unmöglich zu ignorieren vollständig. Und am Ende, die 46% in kurzer Folge, rauchige Oberfläche keine wirkliche Unterscheidung, mit den meisten der oben genannten Noten selbst zu wiederholen.

Ich habe genug viereckig Rum habe, machte sowohl von ihnen und den Independents, zu glauben, dass Marco richtig war, als er schrieb, dass er dieser Rum von ihnen zweifelte war, sondern stammte von Mount Homosexuell – viel mehr als Doorly oder der Rum66 oder die jüngere FS Arbeit, es gemeinsame Punkte der Ähnlichkeit mit der Cadenhead des BMMG Fassstärke sowie die 1703 Mount Homosexuell selbst. Und ihm gefällt, Ich dachte, es war in ihn Aktion einig Topf noch Wickel um, selbst wenn Cadenhead verweigern obdurately viel in der Art von Informationen zu verbreiten hier.

Am Ende, obwohl, unabhängig von der Quelle, Ich habe mich nicht viel für sie. Mit dem BMMG bemerkte ich, es war zu roh, vielleicht zu stark für seine (kontinental) Alterung und könnte einige Dämpfung verwenden unten, eine geringere Stärke – etwas, das ich nicht oft sagen. Hier, das Gegenteil zu einem gewissen Grad war wahr: es war mild und mittel süß, blumig und fruchtig und hatte es nicht für die Klinge der Medizin in der Mitte gewesen, Ich hätte es durchaus ein ordentliches Bajan Rum bewertet, ein Kredit zum Mount Homosexuell (wenn auch nicht ganz rivalisierenden die 1703). Wie es war, mit dem allgemeinen Mangel an Stanze kombiniert und Tiefe, es endet als Rum ich nicht in Eile sein würde, wieder zu kaufen, weil es zu ist ironischen als fullproof Bruiser zu qualifizieren und der Geschmack nimmt nicht genug von der Schlaff bis es nicht weiter zu erhöhen.

(82/100)

Marco unscored 2012 Deutsch-Sprach Bewertung, aus der gleichen Flasche wie die Probe schickte er mir, können wird auf seinem wesbite gefunden, hier.

September 142017
 

Foto (c) Barrel-Aged-Mind

 

#387

Mount Homosexuell aus Barbados etwas im Hintergrund der Bajan Rum-Herstellung in diesen Tagen, vielleicht das Gefühl, wie Huzur in Satyajit Ray 1958 Klassiker „The Music Room“. Verständlich, da alle Schlagzeilen sind in diesen Tagen über die 2006 10 Jahre alt, das Kriterium, Triptychon und alle anderen erstaunlichen Viereckig Mitteilungen. Und das ist schade, denn es gibt einige interessante Indie-Abfüllungen gibt es aus von der Insel, sowie Berg Homosexuell eigenen letzten Fassstärke Arbeit, wo ich an einem dieser Tage bekommen.

Heute, dann, lassen Sie uns das Mastodon des Cadenhead BMMG diskutieren 66.3% das war topf noch destilliert 2000 und in Flaschen abgefüllt acht Jahre später…Folglich, es früher etwas das Goldene Zeitalter von Cask Abfüllungen, durch die man argumentieren könnte, wir leben – kein Zweifel, dass deshalb nur wenige, die Marco Arbeit oder sind nicht Cadenhead Fans folgen nicht der Sache gehört,. Wie üblich mit Cadenhead, es gibt keine Informationen darüber, was die vier Buchstaben bedeuten, aber da wir sind alle intelligenten Burschen hier (jeder, der fast meinen gewundenen klammerten Phraseologie brave muss sein), Ich denke, wir können eine Vermutung Gefahr, dass die „B“ für Barbados ist, die „MG“ ist für Mount Homosexuell, die nur verlässt das Geheimnis Buchstabe des zweiten „M“ – und ich werde „Massive“ als eine vernünftige Kennung vorschlagen, weil 66.3%, hu, das ist nicht genau milquetoast jetzt, es ist? Oh, und wie üblich, man kann Null Additive oder andere mucking schließen, – das ist Standard für die Big C.

Foto (c) Im Fass gereifter Verstand

Das aus dem Weg, Lassen Sie uns direkt in die Nase ohne weiteres tauchen. Zuerst sniff es war definitiv kein Jamaican oder ein guyanischer Rum – es wurde von flambierten Bananen duftend, Honig, Muskatnuss und Pfirsiche, reich und scharf…und das war eine gute Sache, weil zu dieser Stärke wäre es sonst zu Art und Weise für alle, die Nase gezackt worden ist leicht zu nehmen und sogar, wie es war, es dauerte wirklich eine gewisse Anpassung. Dies war eine der Gelegenheiten, wo es etwas Wasser noch hinzugefügt, bevor zu sehen, schmecken, was passieren würde,, und das schmeichelte für einige zusätzliche salzigen Karamell und Kirschen in Sirup am hinteren Ende, und Eiche und schwache Lakritze, Mangos ... .und Kaffee, die überrascht mich, da es kein Aroma ist häufig ich mit Little England assoziiert.

Wie für den Gaumen, bien sur, scharf ist scharf und dieses geschnitzt seinen Weg nach unten mein Schlund mit der Absicht mein Inneres neu zu ordnen. Es gab Bananen und Karamell, Vanille, Muskatnuss und Eiche, das waren leicht Imbissbuden – hatte man vorbei an der Macht, um mehr zu finden, und hier wieder Wasser tat Hilfe. Sobald sie sesshaft (oder ich habe), spürte ich mehr Kaffee, Früchte – Mangos, Papayas, Kirschen zum größten Teil, zunächst klar und deutlich, aber dann nahm sie den Hintergrund und Karamell, Mandeln, Muskat und etwas süßen Kaffeenoten standen im Mittelpunkt. Obwohl es funktionierte Art, es schien einfach, alles in allem ein bisschen zu zackig zu sein, zu roh – es war schwer zu entscheiden, ob das Volt Wahl nach unten gemacht hätte es besser, oder Alterungs es für längere, weil Kontinental Alterung für „nur“ 8 Jahre glatt nicht genau die groben Notizen aus, die Art und Weise ein Äquivalent in Barbados haben könnte. Das war mehr klar im Abgang, , die man hatte wirklich vorsichtig zu sein mit, weil es lange, und sehr intensiv, sehr heiß, so dass wir mit Vanille, einige Eichen, noch mehr Kaffee und einige Hintergrund off-key nuttiness, die nicht gut mischen, und war zum Glück nicht dort für eine lange Zeit.

Einsam, streng und brutal als Edward Hopper Malerei, dies ist kein Rum für schwache Gemüter, proof-herausgefordert oder Saccharin geneigt. Es ist frenziedly, fast rabiat durchsetzungs, und obwohl ich gebe ihm eine bewachte Empfehlung, Ich muss auch darauf hinweisen, dass irgendwo entlang der Strecke der Rest ein wenig abseits war und der Geschmack nicht spielen, die gut zusammen. Ein Teil des Problems (überraschenderweise, für ein Fass-Stärke Liebhaber wie mich) ist die Stärke – hier 66.3% ist wirklich ein bisschen viel. Intensive und leistungsstark für sicher, mit allem, was dies bedeutet, — aber wir müssen uns vor der Vorstellung, dass, nur weil einige 65-70% Juggernauts sind so groß,, dass hohe Beweis verleiht automatisch große Qualität ohne Frage. Dies ist kein Rum, die Sie geht auf und setzt sich dann für eine Chill unten am Strand für Ihre unvermeidliche Anerkennung warten…im Gegenteil, es ist ein wütender Frontalangriff Beweis auf die Sinne, und danach, Kommissionierung sich vom Boden, könnte man ob stark etwas fragen, links weniger, etwas etwas älter, könnte nicht besser sein können, und leichter in den Griff zu kommen mit, schließlich.

(84.5/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Als ich das letzte Mal überprüft dies wurde im Einzelhandel rund € 150 Online.
  • Dies war eine Probe, die ich von diesem Historiker geschickt von Exzellenz, Marco Freyr von Barrel-Aged Sinn, als er wollte, dass ich Kontakt mit einigen unterschiedlichen bekommen nimmt die Bajan Rums, einige Zeit zurück.
Mai 072017
 

Denken Sie an die großen und edlen Demerara Rum marques und ein paar Initialen in den Sinn kommen. PM. EWR. VSG. ICBU. PDW.

PDwas?

Ich verbrachte Tage Trolling um zu versuchen, herauszufinden, was die Initialen gemeint und kam trocken. Ich war links zu denken, dass, wenn Cadenhead bekommt nicht seine Tat zusammen, es wird ein laufender Witz sein, dass sie ahnungslos sind, wie ihre Rumsorten zu nennen, und vielleicht werde ich Lotterie Einträge erbitten für die besten erraten, was diese Initialen darstellen.

Aber das ist mir gerade und etwas irrelevant, so lassen Sie uns zurückspulen nur an den Anfang. Caribbean Distillers Limited wurde und keine Brennerei jeglicher Art, lediglich eine jetzt ruhende Tochtergesellschaft der DDL (Yesu Persaud und Komal Samaroo waren / seine Offiziere), in Großbritannien aufgenommen in 1986 mit £ 100 Aktienkapital. Es scheint vernünftig anzunehmen, es die Verteilung Arm für DDL in Europa, oder ein Fahrzeug für Finanztransaktionen, die schwierig gewesen wäre, von Guyana durchzuführen, wo sehr strenge Austausch bestanden Kontrollen zu diesem Zeitpunkt. Also von der Zeit gekauft Cadenhead ihren Lauf(s) es war von dieser Firma, die wiederum den Zugriff auf alle DDL exportiert Rumsorten hatte.

Die häufigste Geriatrie kann noch finden (und, vielleicht, gewähren) die sind von den in Kleinserien von den Whisky-Herstellern aus dem 1970er Jahren – wir sind nicht alle wie Onkel Serge, die gerade überprüft die Samaroli 1948 Longpond Letztens. Und, ja, natürlich auch ältere existieren — die St. James 1885 beweist, dass — aber sie sind in der Regel viel zu teuer und in vielen Fällen nur gemacht in einigen weit weg Zeit, und ist normalerweise nicht dreißig oder vierzig Jahre alt. So war es mit einer gewissen Wertschätzung, die ich einige meiner hart verdienten Geld gefedert eine Probe dieses hoary zu kaufen 29 jährige Cadenhead, aus dem Jahr aus 1972, und in Flaschen auf einem satten 60.9%. Sie lieben müssen diese Schotten - so weit zurück wie 2002, Weg vor uns Autoren waren sogar aus Rum-Windeln und wir alle und nur geliebt Raum Kraft leben, sie wurden Ausschieben fullproof Mastodonten.

Ist es das wert, wenn man es finden kann? Ich schlage vor, ja, und für diejenigen von euch, die zuckend („Ahh, es ist nur ein weiterer starker Rum“), bien sur, Ich werde einfach direkt in die Verkostungsnotizen tauchen und vielleicht werde halten Sie Ihre Aufmerksamkeit schwindet. Sicherlich nichts anderes würde meine Anerkennung ausdrücken ganz so gut. Beginnend mit der Nase, es war aggressiv und scharf, aber ohne ernsthafte Schäden auslösende Schärfe von massivem Topf duftend noch verrückt – tatsächlich, es präsentiert fast sahnig, mit Kokosraspeln, Vanille, exotisches gebacken Obst in einer Sahnetorte (denke, ein Steroid infundiert Zitronen-Baiser), und die vage Feinheit der Blumen, die Back-End-Abrundung. Mit Wasser öffnete es spektakulär: es ging alles citrusy, tartly cremige, sehr fruchtig, Anheften auf etwas Lakritz – Ich war in dem Glas wonderingly an der bernsteinfarbenen Flüssigkeit nach links schaue, fragen, was das wirklich auf der Erde war: in Port Mourant? Emore? John Dore? Für mein Geld ist es der einzige noch aus Holz Topf (VSG marque), weil sie einen Teil der Tiefe des PM fehlt und ich genug Enmores musste es nicht zu glauben, dass war. Aber das ist nur eine Vermutung wirklich, da niemand weiß, was für die PDW steht.

Sowieso, Ich war ebenso zufrieden (enthused könnte ein besseres Wort) mit dem Geschmack, das war, ehrlich gesagt, eine scharfe Waffen von dunkler Rum Magie. Alles mochte ich in ein Demerara Rum hier war, und in großer Ausgewogenheit ohne Überschuss überall. Zuerst waren es Pflaumen und andere dunkle Früchte – die weintraube, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren. Dazu wurde Lakritze hinzugefügt, leicht bitter und salzig-gebranntem Zucker und Karamell. Eichigkeit wurde zurück gehalten – es war ein Hauch, kein Schrei. Dieser Kern Aromen wurde durch schärfere Zitrusnoten eingekreist, sowie einige dieser Zitronen-Baiser wieder; schwache grüne Trauben, einige Äpfel, und eine Birne oder zwei, nichts Ernstes, gerade genug, um unauffällig klein in der Ecke versteckt Aromen weg Wertschätzung für den Rum als Ganzen Garner. Und während kraftvoll, die 60.9% wirklich gut behandelt wurde, was zu einer beheizten Oberfläche eines großen Teils der oben duftend (und nichts deutlich anders, oder eine neue) Das ging so lange ich geschlafen Warte fast das Gefühl, für ihn zu stoppen. Zusamenfassend, dies war ein prächtig im Alter von Rum. Vielleicht sollte ich sein knieend.

Bis jetzt, so gut wie alle Rumsorten von der Disco Jahrzehnt habe ich versucht haben, sehr alte gewesen (nicht unbedingt sehr gute in allen Fällen), im Alter von zwei Jahren oder mehr, zu Beginn der Rum Renaissance in den 2000er Jahren in Flaschen abgefüllt. Es gibt Velier des PM 1974 und Skeldon 1973, Norse Cask 1975, Cadenhead eigenen Green Label 1975 Demerara, und ein paar andere hier oder dort ... .und jetzt dieses. Die PDW ist ein großer, growly, tief, lecker Rum, und wenn Sie müde von Veliers, gehen sehen, wenn Sie es finden können. Es ist ein Triumph der Phantasie des Herstellers und die Schwierigkeiten des Alterns, die lange. Es konnte nicht leicht gewesen zu machen, oder entscheiden, wann man aufhören, aber Cadenhead scheint es an und es gehalten zu haben, und wartete das Ding nur Flasche, wenn sie sicher waren,, ja wirklich sicher, sie hatten es absolut richtig. Und sie taten.

(91/100)

 

Mai 022017
 

#361

Die Sancti Spiritus Brennerei in Zentral Kuba, auch als Paraiso bekannt, macht seit Rum seit 1946, und anders als seine Geschichte (sehen “weitere Hinweise” unten) gibt es erstaunlich wenig harte Informationen über ihre Tätigkeit, seine Größe, Volumen oder Ausfuhren auf der Hand. Abgesehen von dem, was erhebliche lokale Produktion sein müssen, was wir nicht sehen,, sie können besser für die relativ neue Ron Paraiso Marke bekannt sein, sowie von den Etiketten von unabhängigen Abfüllern wie East India Company, Kill-Wunder, Bristol Spirits, die Whiskey-Agentur, und, hier, W.M.Cadenhead. Online auf das, was man sieht, zum Verkauf, Fässer scheinen Europa zu haben, um die Mitte der 1990er Jahre irgendwo begonnen schlagen, mit der, die ich freue mich auf heute aus dem Kommen (säulen) immer noch in 1998 und abgefüllt in einer Firma 59.2% in 2013. Cadenhead, wie gewöhnlich, haben sich amüsiert mit der Abkürzung „ADC“ auf dem Etikett setzen, die auf verschiedene Weise „Aroma de Cuba bedeuten könnte,„Oder“ über cane „oder, in meinem Patois, „Fertig Koch“ - eines dieser verwendet werden könnten, da Cadenhead nie offenbart - oder nicht weiß selbst - was die Initialen bezeichnen, und ich bin müde zu fragen und immer „Ahhhh ... duuuuh ... .Kuba?" In Beantwortung.

Eine Reihe von Menschen, die schwerer gefallen, thrumming British West Indian Rum (von Jamaika, Guyana, und Barbados zum Beispiel) abschätzig mir über die spanische rons haben schnupperte vor kurzem, vor allem die Spalte noch diejenigen, die sind die meisten von ihnen. Ich vermute, dies mit ihren zu tun hat, trotz für Bacardi und das Licht panamaischen Sachen, die in den Bewertungen späten Abrutschen ist schon. Nichts falsch mit dem, aber mein eigenes Gefühl ist, dass sie ein zu weites Netz sind Casting, und wenn man eine ganze Region im Wert von bathwater wirft basierend auf einigen abgetastete Rums, vermisst man dann das Baby, das auch die Tür ausgewaschen. Vielleicht ist es der gelegentliche Mangel an überprüfbaren Altern, vielleicht ist es die Leichtigkeit, vielleicht ist es die Gaumen der Trinker. Weiß nicht. Aber diese Cuban ron hat einen genaueren Blick verdient.

Betrachten wir zunächst die Nase auf dem hellgelben ron: es war ein funkelndes, Lichtdosis von knackigen, Reintönigkeit, Beginnend mit kautschuk, süß Acetonen auf einmal. In ihrer eigenen Art und Weise war es auch recht herbes, erinnert mich an Stachelbeeren, Essiggurken, Gurken und viel Zuckerwasser, Anhalten nur kurz ein agricole Profil zu präsentieren. Ich glaube nicht, dass ich blind nippte konnte und bekannt es sofort war von Kuba. Bei einem Whisker scheut 60% es angegriffen stark, wurde aber auch gut gemacht scharf bösartig sein, und war einfach und kraftvoll intensiv, das war zu seinem Kredit und machte die Erfahrung, es ist ein sehr gut riechend, vor allem, wenn einige soursop, Zitrus und Backen Gewürze wurden schmeichelte aus ein paar Minuten später versteckt.

Der Geschmack fiel etwas nach unten - es gab trockenes Holz, viele seltsame und fast bitteren Gerbstoffe zu Beginn; das war zum Glück nicht eine Disqualifikation, weil dieser Geschmack ausgewogen, wer oder was sonst eine Überfülle von leichten Süße haben könnte durch Wassermelone und Papaya und Anjou Birnen vertreten. Allmählich entfaltete es wie eine Blume in der Dämmerung, Erzeugung zusätzliche schwache Noten von Orangenschalen, fast reife gelbe Mangos und Aprikosen, ausgeglichen durch Jod, Menthol (!!), Kurkuma und einiger starker schwarzer Tee, von denen alle zu einer Schlussfolgerung, dass in geeigneter Weise lang war, klar und würzig, Aus der Show schließt mit Muskatnuss, mehr dieser tartness, und eine flirt von Orangenzesten.

Kurz, Cadenhead ADC gestapelt gut gegen eine Reihe von agricoles, Spanisch und surinamische Rumsorten, die an diesem Tag auf dem Tisch. Es hat mich denken, obwohl: Lesen um andere Erfahrungen mit kubanischen Rums im Allgemeinen, eine Sache, die ich so konsequent auffällt, ist, dass die nachweislich älter ein kubanischer Rum, die am häufigsten ist es erzielte hohe. Jetzt Topf noch mit etwas Geschick gemacht Rum kann aus dem Tor gutes Recht sein, und creole säulen noch Saft aus den Französisch Inseln beweist die ganze Zeit, dass höheres Alter nicht zwangsläufig höheres Lob verleihen (oder Partituren). Aber mit Spalte noch Rum in dem kubanischen / spanischen Stil gemacht, die übliche einfach 40% junge Sachen oder gemischte rons einiger Alter haben einfach nicht, dass brutzeln die Cadenhead irgendwie hier aus ihren Lauf extrahiert. Mit anderen Worten, für solche traditionell Licht Rums, zusätzliche Altern ist ein besseres Angebot, es scheint.

So, in Fein, Ich glaube, dass dieser Rum ist besser als die Havana Club Barrel Proof (und die Seleccion de Maestros, dass es gelungen), besser als die Renegat 11 jahre alt (aber vielleicht sollte ich Regeschmack, da ich versucht, dass ein Alter vor); es Kanten aus dem Santiago de Cuba 12 jahre alt, obwohl vielleicht nicht ganz so gut wie die 401 Santa Clara (auch aus 1998). Diese mürrischen Schotten nahm die Sonne der Tropen, begossen es Felsen mit etwas kaltem Meersalz-Spray und Schaum gepeitschten, und erzeugt ein Amalgam aus beidem, die als entweder besser, und nur fällt weniger als bemerkenswert – es ist ein Versuch wert von jedermann, wenn es noch gefunden werden.

(86.5/100)

Sonstige Erläuterungen

Ein paar Worte über die Brennerei Geschichte: verschiedentlich das Paraiso oder Sancti Spiritus Brennerei genannt, die Gründerfamilie, die Riondas, begannen ihre Zuckergeschäft in 1891 mit einem Unternehmen, das Tuinucú Sugar Company in der Provinz Sancti Spiritus genannt (die auch in der Nähe zum ursprünglichen Bacardi Brennerei war). In 1946 das Paraiso Distillery wurde geschaffen, und in 1951, die Tuinucú Sugar Company wurde in beiden Plantage und Brennerei Operationen konsolidiert. Seit der Revolution, Die Regierung übernahm den gesamten Betrieb nicht lange nach und hat die Show jemals laufen seit.

www.sexxxotoy.com