November 292018
 

Hier sind ein interessanter Standard-Haus entsprechend Gold Rum wusste, dass ich zu wenig über aus einem Land, bekannt vor allem für den spektakulären Tempel von Angkor Wat und der 1970er Jahren Völkermord. Aber wie viele von uns sind sich bewusst, dass Kambodscha war einst ein Teil des Khmer-Reiches, einer der größten in Südostasien, Abdecken großer Teil der heutigen Gebiete von Thailand, Vietnam, Laos und Vietnam, oder dass es war einmal ein Protektorat von Frankreich, oder dass es im Osten als Kampuchea bekannt?

Samai ist ein Khmer Wort für modern (es hat Feinheiten und Nuancen darüber hinaus), und ist der Name für eine Rum-Marke gegeben gemacht durch die einzige Brennerei auf dem Land, eine relativ neue Anstrengung von einem jungen Unternehmen. Es wurde von Daniel Pacheco und Antonio Lopez De Haro gebildet, ein Paar von jungen venezolanischen Expats in 2014, die (der Erzähler in mir vermutet) ihr Heimatland verpasst und wollte sich anstrengen, um einen lokalen Rumindustrie an einem Ort mehr an Bier und Reiswein Bootstrap und Teuk thnout chhou (ein Whisky-like Geist ähnlich wie in Thailand Mekhong).

Hergestellt aus lokal angebauten Zuckerrohr und destilliert in einem Topf nach wie vor und gealtert zwischen einer und zwei Jahren, es ist auch, Ich stelle fest, sollte, hinzugefügt zu – es ist tatsächlich etwas von einem aromatisierten Rum, seit einem Hauch von Honig aus Ratanakiri (eine Provinz in Kambodscha für seine sehr schmackhaft Honige bekannt) auch zugegeben. Zu, die Alterung in der amerikanischen und Französisch Eiche getan und Sherryfässern, und während der Unternehmens-Website nicht erwähnt, wie dies macht wird dadurch erreicht,, Ich gehe davon aus, dass verschiedene Fässer Rum mit diesen verschiedenen Hölzern, alle zusammen für das Endprodukt verheiratet, was gibt ihm ein interessantes Geschmacksprofil, gelinde gesagt.

Gut, so haben wir eine neue Brennerei, ein neuer Rum, und keine Noten. Lassen Sie uns durch sie laufen und einige für die Neugierigen bieten.

Nase zuerst. Da die Stärke ziemt und die Produktionsmethode, Es ist weich, salzig, und erinnerte mich an Fischsauce und Miso-Suppe. Es war auch musky, muffig, trocken und Art von dicken, mit aromatischem Tabak, süßes Soja und Melasse darunter Wickel, eine Art Kombination von Maggi cubes, brauner Zucker, und Rosinen – faszinierend, gelinde gesagt,. Einige sehr reife Frucht (Bananen, Ananas) daß kantig in Richtung Fäulnis, ohne jemals in Verderben zu Stolpern. Ich probierte es blind und dachte, es war ein Standard-gedämmt (es wurde), und es erinnerte mich an eine Kreuzung zwischen einem billigen rauen dunkler Demerara Rum (sagen, DDL 5yo, Young Old Sam oder Watsons) und ein Low-Ester Jamaican.

Eine höhere Festigkeit hätte nicht so gut für diesen Rum gearbeitet, und es hat eine Härte gegeben, die es gelungen, wäre nicht ganz so schön wie damals – wie es war, es schmeckt schön und glatt, warm und süß, gerade genug, um mit hinter dem spröden und leicht Fassade beißen zu zeigen, war es nicht 100% milquetoast. Die Gaumen vorgeschlagen Kekse, Getreide, Melasse, brauner Zucker, Vanille, Karamell, weinig Notizen, eine Mischung aus schwer zu Nagel-down Früchten – nicht übermäßig komplex, aber genug los faszinierend sein. Es erreichte den ein oder anderen Trick mehr süß scheinbaren, als es war, teils wegen des dicklichen Textur und Mundgefühles, und wurde von einem paar schlauen berühren alle seine eigenen aufrechnen – einige Sole, Schärfe und Hintergrund des Sirups, wahrscheinlich aus dem Sherry und Honig Einfluss. Es wurde, sollten wir sagen, sehr angenehm und unintimidating, endet mit einem ruhig beeindruckend und überraschend langen Abgang, trocken, staubig, etwas süßlich, mit einem Hauch von Obstsalat von Kümmel und Masala aufrechnen.

Na dann, was wie diese von einem Rum zu machen? Es ist nicht in einer Reihe aufstellen direkt mit jedem Stil kann man sofort lokalisieren, der Teil seiner Anziehungs — Ich würde sagen, dass es in Richtung des weicheren Süd / Lateinamerika ausgerichtet ist / Cuban oder östliche Gaumen (Ich war von der erinnert Batavia Arrack, Amrut und Mekhong Rum, zum beispiel, aber nicht Fidschi oder die japanische). Der Samai Gold-Rum hat vielleicht mehr süß als Liebhaber reinen Jamaican, St Lucian oder Bajan würde es vorziehen,, aber wenn Sie in DDL unteren Hause entsprechend Rum, Plantation Rums oder andere asiatisch diejenigen, dies würde man im Radhaus rechts sein, und viel, wie ich in der Regel bei süßer Rums schnuppern in diesen Tagen, Das kann ich nicht mit etwas aus dem Lot Geschmack verweigern, es ist ein ganz geschicktes Getränk, zum Teil, weil es, auf seine Weise, etwas von einem Original.

Rums wie die Samai präsentieren wieder das Vergnügen, ein in der Erforschung Iterationen im Geist haben kann, in einer Weise, die einfach in den meisten anderen fehlt. Es ist wie eine Entdeckungsreise, die die ganze Welt umfasst — jeder Kontinent, Jedes Land, jede Brennerei, der Rum macht, hat einige interessante Variation des Themas. Der unter dem Radar Cambodian Rum über hier geschrieben ist intriguingly anders, schmackhaft zu einem Fehler und sanft genug, um ein breiteres Publikum ansprechen. Und das alles, während eine Art einzigartigen Geschmacksprofil Beibehaltung aller seine eigenen, Noch einen weiteren Stein in der beeindruckenden und faszinierenden globalen Struktur hinzufügen, der Rum.

(#572)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Vielen Dank an John Go, die die Probe geliefert.

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com