September 062019
 

Wenn Diplomatico der Distillery Sammlung No.1 (die man aus dem Kessel noch) ein Gartensprenger versucht ein Feuerwehrschlauch zu sein, dann ist dies eine nicht mehr als eine schnelle Beinlift gegen den Baum. Es ist ein ordentlicher genug Rum für den Stil, aber es fehlt jede Art von schweren Koteletts, um es über seiner berühmteren und deutliche Distillery Sammlung Geschwister zu machen steigen, oder sogar, dass beständiger Liebling der Kipp-Klasse, die Diplo Res Ex. Und das macht seinen Preis-Punkt und angeblich Straße CRED eine zweifelhafte Aussage am besten.

Die Distillery Collection ist ein Versuch von Diplomatico auf ihren verschiedenen Standbilder zu nutzen, viel wie St. Lucia Distillers oder DDL tun. Die Rums auch funktionieren — kann sein — Aufmerksamkeit weg von ihrer traditionell Mehr zu Produkten der Linie abzulenken, oder sogar zu brechen in bisher ungenutzte und entlassen Nischenmärkte für den anspruchsvolleren Rum-Trinker. Im Gegensatz zu dem No.1, die aus einem Topf kommt noch, die No.2 verdankt seine Entstehung einer straight-out Französisch-made Barbet Spalte noch, was dazu führt, ein zu fragen, was der Zweck war, weil das, was herauskam, war das andere Ende nicht alles, was wir nicht gehabt haben, bevor.

Ich scherze nicht. Die Nase war leichter als die No.1 — keine Schocks dort, obwohl war die ABV die gleiche in beiden, 47%. einige smokiness, Eiche hell, Salz Karamell-Eis, Tabak, Melasse und einige Sole, aber es fehlt jede Art von sauren Biss (sagen) Zitrusgewächs, und es ist kaum von der Fruchtigkeit, die gemacht hätte es besser. Sie werden die vage Süße von Bananen spüren, quetschen, Papaya, Melonen – diese neutralen Früchte, die auf die Erfahrung wenig hinzufügen – vielleicht beginnend ein Apfel gehen, und müssen zufrieden sein mit, dass.

Wenig überraschend, Gaumen wählt sich in den gleichen Koordinaten: es ist warm, Licht, glatt, unaggressive, mit dem musky Geschmack von Zucker muscovado, Melasse, Karamell, Toffee, Toblerone (die weiße Art). Dann stockt es, nicht wegen dieser Dinge, sondern wegen der Sachen ist, die nicht da, die herb-Balancing Noten, die schärferen Teile des Profils, das nur für ihre Leichtigkeit oder völlige Fehlen bemerkenswert sind – Blumen, Früchte, Eichigkeit. Manchmal ist eine relativ robuste Beweis Punkt Rettungen oder Polstern solche Mängel – nicht hier. Das alles führt zu einem schwachen Finish von mittlerer Länge, die keine Abschlussnoten zeigt man würde auf das Glas eilt zurück zu erleben: es hatte etwas Salz Karamell, Licht und überreif Fruchtnoten, etwas Vanille, und es war alles ganz leicht und – ich wage zu sagen? – gleichgültig.

Ivar de Laat, der gebürtige Niederländerin FB-Kommentator, der vor kurzem seine eigene Website begann Rum Revelations, eine interessante Bemerkung über die No.1 und Diplomatico – dass sie Licht Rum-Hersteller, und es wäre zu viel zu erwarten, dass sie zu machen, groß und Fett Rum ohne massive innere kulturelle Veränderungen waren…die er fühlte, war unwahrscheinlich, da solche Rums ihren Stil sind, derjenige, auf dem ihre Einnahmen ruhten. Und „solange es macht ihnen Geld, Ich sehe nicht, warum sie es ändern.“

Das ist die subtile Falle dieses Rums, denn wenn die Hersteller nur machen, was verkauft, dann würde es aus zehnmal so viele dosierte Rums da sein (reiner Rum bei hohem Beweis, gut zu sein hat wirklich Verkäufer zu sein, um erfolgreich zu sein, weil ihre Preise höher). Wir werden mit einer Prämie inkrementelle Änderung angeboten, aber ohne wirkliche Verbesserung oder großen Unterschied. Es ist kosmetische. Im Fall der No.2, es ist nur langweilig. Ich konnte in den Topf noch No.1 mit einem solchen Mangel leben, die zumindest interessant, wenn schließlich stoppt kurz eine Rave-Empfehlung zu sein. Aber in einer Spalte noch Produkt wird mit Pep und hooplah und einem Tantara Trompeten vermarktet…naaah.

Also habe ich es geben 75, die auf der Median zwischen guten und schlechten. Es ist ein Rum, der wie ein schmeckt und technisch kann, ohne ein Problem zu haben ist — es wäre falsch für mich kein wirklich beschissen Produkt zu bestrafen, was, und die viele mögen (vorausgesetzt, sie können es sich leisten, oder wollen). Sein wahres Versagen liegt in den Erwartungen es erhebt und der Preis es Befehle, ohne entweder verdient. Wenn es um das Lösen meiner purse strings, dann, wie Bartleby, Ich denke, ich werde wählte nicht zu.

(#654)(75/100)

September 042019
 

Außerhalb der Independents, die von allen Punkten des Kompasses lösen, die Rums Tag sind die Jamaikaner New, der Topf noch Bajans, Die mit Holz noch guyanischen, die Phantasie St Lucian noch Experimentals, Französisch Insel im Alter und nicht gealterter Rum, neu asiatisch Weiße, grogues und natürlich die clairins (und wir warten alle für Renegade). In dem Strudel der so viele Versionen, Latin Rums als Klasse sind weniger beliebt als in ihrer heydey, außerhalb ihrer Herkunftsländer, und sogar neige ich dazu, sie mit einiger Ungeduld manchmal zu sehen, fragen, wenn sie im Spiel, um wieder mit einigen sh * t-Treten Spielanzug-Stampfer ihrer eigenen gehen.

Obwohl Diplomatische Exclusive Reserve verkauft sich gut und bleibt beliebt, der Online-Buzz des Unternehmens als Ganzes hat sich in den letzten Jahren sackte. Die Bemühungen um die weltweite Bekanntheit der Diplo-Marke mit exklusiven Prämien wie die Single Vintage oder dem Botschafter wieder zu beleben haben gelungen — aber das Fehlen von Geschichten oder Gegenstände oder Bewertungen oder gleeful „Ich habe diese!“Fotos auf Social Media deuten auf eine eher pessimistische Geschichte für das Unternehmen, das einst als problematico bekannt. Ihr Erfolg ist daher schwer in einem zunehmend überfüllten und informierten Markt messen die Qual der Wahl in allen Preisklassen (und jeder Zusatzstoff Punkt, der Witz schlägt vor,).

Die Dinge nahmen eine interessante Wendung um 2017 wenn Nr.1 ​​und Nr.2 Versionen der „Distillery Collection“ wurden mit viel Tamtam trabte. Der Zweck der Sammlung war auf andere Standbilder präsentieren sie hatten – Wasserkocher" (Art eines verstärkten Topfdestille, für die Freigabe No.1), ein Barbet kontinuierliches noch (Release No.2) und eine undefinierte Topfdestille (Veröffentlichung No.3, im April veröffentlicht 2019). Diese Stills, die alle das Jahr wurden die ursprüngliche Firma erworben gegründet wurde, in 1959, wurden und werden verwendet, um die Destillate zu schaffen, die in ihren verschiedenen kommerziellen marques gemischt werden, und bis vor kurzem, solche Mischungen waren alles, was wir bekamen. Man stellt sich vor, dass sie nahm Kenntnis von DDL Killer-Applikation und den Ansturm von Jamaika und St. Lucia mit dem Konzept zu arbeiten, und beschlossen, über ihre gemischten Bereich in etwas präziser gehen.

Wir werden an der No.1 schauen heute. Dies ergibt sich aus Zuckerrohr „Honig“ (das ist nur Zuckerrohrsaft gemacht), für sechs Jahre in amerikanischer Eiche im Alter von, ein 5000 Flasche Ausgaben von 47% ABV. Die Frage ist natürlich, ist, ob es das Gütesiegel „Premium“ und den Preis ist es Befehle verdient, und ob es verdrängt die ausdauernden Vorderläufer, die DRE (als ‚Botucal‘ in Deutschland auf dem Markt).

So, kurz, tasing Notizen, dann. Nase: verheißungsvoll mit einigen Bleistiftschnitzeln begann, frisch und feucht Sägemehl, gefolgt von Salzlösung, gutes Olivenöl und Leder. Diese Aromen wurden mit überreifen Kirschen ausgeglichen off, Zitrusgewächs, Äpfel, reife Trauben, was wiederum vorgesehen, um eine Kulisse für schwerere, muskier Noten von Karamell, Melasse und Haferflocken Cookies. Also auf jeden Fall einen Schritt weg von dem mehr Standard-Tarif, und das 47% ABV half der Nase eine Festigkeit und Kohärenz zu geben, dass ein geringerer Beweis nicht hätte.

Ich mochte auch den Gaumen — bis zu einem Punkt. Es war warm und duftend und hefig wie Brot frisch aus dem Ofen. Man könnte Vanille schmecken, Melasse, Haferflocken mit Schokoladenstückchen und Butter, eine schöne cremige / Getreide y Art von Amalgam, und Früchte dann tauchte — Licht Äpfel, Birnen, Wassermelone, die weintraube, Derartiges — mit einer zarten Zitrus Linie kombiniert, was zu einem kurzen, Arm, inoffensive Oberfläche, die meist war Vanille, schwache Sole und fruchtige Noten, alle verschwinden ganz schnell.

Von sechs Spanischen / Latin-Typ Rum lief ich an sie vorbei an jenen Tag, als ich nichts Besseres zu tun hatte, diese Diplomatico überrascht mich durch Scoring, in Aggregate bis es mit der Santiago de Cuba 25 YO. Das war unerwartet, fast beispiellos die Unterschiede in Alter gegeben. Die Stärke hatte etwas damit zu tun (40% SdC vs 47% Diplo), aber insgesamt ist das Diplo No.1 – auch innerhalb seiner Grenzen – ist einfach interessanter, und originelle, während der Santiago war, bien sur, sehr viel in den Venen viel hatten wir gesehen vor (obwohl recht gut gemacht, Lassen Sie mich gleich hinzufügen).

In der Vergangenheit, Ich drückte die Hoffnung auf eine aggressivere, rough-n-harter neuer Rum die lateinische Rum Kategorie zu erhöhen. Das ist es nicht. Für alle seine Neualter Denken, sogar 47% ist nicht genug, und weder ist der Topf noch, nicht ganz — denn obwohl der Rum ist zwar anders, Man gewinnt der Eindruck, dass die Macher mit ihrem weicheren spanischen Rum noch zu verliebt sind ihre beruhigenden Profile ganz aufgeben, gehen, um das ganze Schwein und strebt ein growly glute Abbiegen topf noch brutaler Taktung bei 50% oder mehr. Bei dem Versuch, alle Dinge für alle Menschen zu sein — gewinnen Kredit für etwas einzigartig Neues, während nicht die Loyalisten nerven — sie steuerte einen Mittelweg, der für einen anständigen neuen Rum erlaubt aufzutauchen ... .just nicht ein, dass die Bühne explodierte, die Stills und alle in einem Umkreis von fünfzig Metern. Und das ist eine Schande,, denn das ist, was ich wollte.

(#653)(83/100)

Jan 032018
 

#475

"Vor einigen Jahren, diese Rumsorten [Zacapa und Diplo Res Ex] für alle anderen Rums beurteilt werden sollten, wurden als Basis gesehen. Nicht mehr, nicht länger." So schrieb Wes Burgin in einem an den Fat Rum Piraten über ausgezeichnet Juli 2017 Post was darauf hindeutet, dass mit sozialen Medien und Bildung, Enthusiasten wurden immer mehr Wissen und weniger leicht verfälschte Rumsorten zu akzeptieren, als je zuvor.

Doch trotz dieses Ideals, trotz der ständig wachsenden Wissensbasis von Rum der Welt, die Diplo bleibt enorm populär. Es ist unwahrscheinlich, dass es aus jedem Rum-Trinker gibt es – Junkie oder nicht – die irgendwann hat keinen Seitensprung mit diesem prall venezolanischen señora haben. So gut wie alle Rum Autoren haben etwas auf es getan. Wie die Bacardis, El Dorados und Zacapas, es ist einer jener Rumsorten eine fast überall finden, und für die neuen Leute kommen kalt rum, es bleibt ein Klammer, wenn nicht immer ein Favorit.

Das ist, natürlich, sowohl aufgrund seiner sehr erschwinglichen Preis, und wegen süß placidity. Sie wollen nicht teuer indie aggro? Ein Licht, easy-going Getränk? Etwas zum Entspannen mit? Komplex genug für Regierungsarbeit? Kein Denken erforderlich? Hier ist Ihre Lösung. das ist auch der Grund, warum es das Radar jener Menschen fällt ab, die wachsen ihre Rumsorten ernst nehmen (wenn es sie nicht in Transporte von gerechter Wut fahren). Diplomat – als Botucal in Deutschland auf dem Markt, benannt nach einer der Betriebe, aus denen das Rohr kommt, obwohl es genau das gleiche Produkt – nie die Mühe gemacht, sie zu schlagen up, nie Sorgen um Fassstärke, nie geruht die Dosierung oder Verfälschungen zu verlieren, und verkauft zügig tagein und tagaus. Der tieftauch Rum chums schüttelt nur den Kopf und den Kopf für die Ausgänge der neuesten Indie Casker zu kaufen, und Diskussionen auf Facebook über die Sache eher als jeder andere in der verbalen Handgreiflichkeiten am Ende.

Doch betrachtet für einen Moment der Seite dieses Rums in den populistischen-driven, Crowdsourcing „Bewertung“ Website RumRatings. Ein Top-End, sehr bekannt, im mittleren Preissegment unverfälscht Rum bei voller Beweis ausgestellt wie, sagen, das Kriterium hat Foursquare 13 Bewertungen auf dieser Website. Das Triptychon hat 11. Die 2006 10 Jährige 4, und der beliebteste Rum Foursquare ist die 9 jahre alt 2005 Port Cask-Finish mit 71. Der Diplomatico im Gegensatz hat über 1,200, mit den meisten bewerten es zwischen 8 und 9 aus 10 Punkte.

Sicherlich weder Langlebigkeit, noch Rang bitte as many-as-möglich Populismus sind allein verantwortlich für eine solche Ungleichheit. Es muss, um es mehr sein als nur das, ein Grund, warum es auf Menschen Antworten auf die ständige Frage „Was regelmäßig erscheint beginnen mit?" — und es tut mir leid, aber nicht jeder trinkt ein paar hundert Rums ein Jahr wie wir Schriftsteller und Festival-Junkies, und es ist nicht genug, um einfach Achselzucken, Schnüffeln von oben herab und sagen: „manche Leute einfach nicht gut Rums wissen.“ Wenn es – wie ich vorschlagen – ein Rum wert Neubetrachtung, dann eine solche Popularität und Wertschätzung erfordert eine kalte, perlend Augen erneute Prüfung. Wir müssen verstehen, ob es etwas mehr in seiner Hose hat, etwas subtiler, dass regt diese Art der Wertschätzung. Es war in dem Bemühen, zu verstehen, was hinter der Popularität des Diplo lag, dass ich absichtlich eine Flasche in Berlin Ende sourced 2017, und während meine Kontrollen waren einige stärker, reinere Rums aus der lateinischen Seite, Zu meiner Überraschung war die Diplo auch nicht ganz ersticken, wenn gegen sie gewählt (Ich werde jetzt den ungläubigen Ausdruck der Empörung Pause passieren), obwohl sicher kam es nie in der Nähe jeden zu überschreiten und rannte in feinem Stil auf den Boden.

Ein Teil des Ganzen ist seine relative Einfachheit im Vergleich zu hart und stechend Rumsorten jetzt im Mittelpunkt nehmen. Die Nase war einfach süß toblerone, Toffee, Vanille, Butterscotch und Karamell, sehr leicht und einfach und butterweich, mit dem, was der Komplexität dort von Gewürzen wurde an der süßen Seite gerichtet verliehen – Rosmarin, Zimt, Muskatnuss – und ein wenig nuttiness, und ein Hauch von Licht Obst, von denen alle nahmen wirkliche Anstrengung zu trennen. Kaum der komplexeste oder interessanter Geruch jemals aus einer Rum-Flasche wehen, und die Vanille und Karamell waren auch sehr dominant, die Art von Exzellenz zu schaffen, der Hersteller für sich Trompeten.

Ähnliche Probleme betreffen die Gaumen. Glatt – ja, warm – ja, gemütlich – zweifellos. Es gab eine kleine Eiche Dinge hier oben Misch, vor allem aber der Geschmack war muscovado Zucker und Karamell, Vanille, Licht Früchte der Unbestimmtheit, und die gleichen Gewürze aus der Nase (Zimt an der Spitze zu sein) mit nichts Neues oder abenteuerlich in unentdecktes Gebiet führenden. Über Alle, auch im Abgang, und dann beurteilt Gesamt, es hatte wenig über einen angenehmen, warme Art von süßer unaggressive Natur nur am Rande durch ein Licht herb-fruchtige Note hier oder dort eingelöst, und die Kante von einem kleinen Eichen verliehen. Darüber hinaus, es war viel für meinen Geschmack zu süß, wie es jetzt steht, und in Verbindung mit den Steuerungen tatsächlich sinkt es noch weiter, da der Dämpfungseffekt der Zusätze wird selbstverständlich.

So, dass Verfälschungen. Es wurde gemessen bei 30-40 g / l, was auch immer-es-ist, was bringt es in der gleichen Liga wie The El Dorado 12 und 15, Rum Nation Millonario und die Cartavio XO, alles von welchem, Zurück in den Tag, Ich genoss, und alle haben rutschte anschließend in meiner Einschätzung in den Jahren zwischen damals und heute, und wurde verbannt, was ich als „Dessert Rum.“ Aber was genau sind sie die zu ihrem Rum? Zurück in 2010 wenn ich schrieb meine Original unscored Bewertung, die Brennereien Unidas Webseite gemacht tangentiale Erwähnung Aromaadditive ("Nur…reiche Aromen und Geschmacksrichtungen werden verwendet, um Rum herstellen ... " — Dieser Kommentar wird nicht mehr angezeigt); und Rob Burr bemerkte auf der 2012 Inuakena Bewertung daß ein venezolanischer Rumlikör Haciendo Saruro genannt wird, zu der Mischung hinzugefügt, aber ohne Untermauerung (es wurde angenommen, er wurde von Insider-Wissen spricht). Deshalb denke ich, dass wir es als gegeben nehmen kann, dass es tarted worden ist, und es ist für jede Person auf, die diesen Rum versucht, ihre eigene Meinung darüber zu bilden, was das für sie bedeutet. Persönlich, Ich kümmere nicht mehr viel für die Diplomatico und seine ilk. Es stellt keine wirkliche Herausforderung. Es ist einfach nicht interessant genug und ist zu süß und einfach. Dass, jedoch, verschleiert den entscheidenden Punkt, dass, wie es Menschen aus diesen Gründen genau. Es verkauft sich gut nicht trotz dieser Mängel (so wie sie sind, zu mir), aber weil von ihnen…weil die Mehrheit der Trinker betrachten diese sehr gleichen Nachteile wie Punkte der Unterscheidung, und wenn Sie daran zweifeln, dass und die unkillability von süßen, überprüfen Sie die Hunderte von Kommentaren in Reaktion darauf „Seien Sie nicht Leute wie Snobs behandeln, weil sie süß Rum gefallen“ Post auf FB im Dezember 2017. Da ich bin nicht so arrogant, dass mein Geschmack und mein Gaumen glauben Materie mehr, oder sollte Vorrang vor anderen nehmen, Ich kann einfach vorschlagen, dass die Menschen mehr Rum versuchen, ein Gefühl für mehr Profile zu erhalten, bevor es zu dem hohen Himmel als eine Art Ur-Rum des spanischen Stils loben.

Lassen Sie uns zugeben, dass ein Rum wie dieser hat seinen Platz. Auf der negativen Seite sind alle Fragen oben angehoben. Auf der positiven Seite der Bilanz, für diejenigen, die diese Dinge mögen, gibt es Süße, Glätte und ein Stich an Komplexität. Es funktioniert fabelhaft als eigenständigen Drink, wenn die Konzentration und das Denken nicht gewünscht oder erforderlich ist. Es ist nicht ganz ein über gezuckert Chaos wie, oh, die AH. Riise Navy Rum. Es macht eine anständige Einführung in ordentlich Rum für die aufgeworfenen über gewürzte, über Geschmack Rums oder die kamen durch die Reihen Rums wie Kraken up versuchen, Captain Morgan, Sailor Jerry oder Don Papa. Als einer der ersten Schritte in der Welt des Rum, dieses ron bleibt eine schwierige Frage zu schlagen, und deshalb ist es auf der Liste der jemand sein sollte, der die erste Hausbar ist Zusammenbauen, und sollte in Betracht gezogen werden,, wohl oder übel, eine der Schlüssel Rums der Welt…undSie wissen, wenn, früher oder später, alle echten Rum Fans unweigerlich darüber hinaus bewegen.

(74/100)

November 122015
 

cacique Antiguo 1

Angeblich Premium, aber nicht viel besser als die 500.

(#240 / 84/100)

***

Hier ist ein Aushängeschild, warum ein Rum Gutachter muss den wachsamen Augen der Funktionalität einer blasierten Straßenmädchen haben. Alter, Stil, Marketing, Broschüren, Etiketten, Mundpropaganda, all Zählung für nichts, und alles wird ohne Rückgriff auf, was jemand anderes sagt bewertet.

Nach der Überprüfung der 35 € Cacique 500 sowie das Aged Veroes aus Venezuela, und Überprüfen, um zu sehen, was sonst könnte ich aus diesem Land zu kaufen, Ich fühlte mich war es nur fair zu holen etwas ein wenig höher auf der Wertschöpfungskette (aber nur eine), nur um zu sehen, wie die Marke Cacique entwickelt, wie sie älter wurde: das Alte, verkauft für rund 61 €, ist ein 12 jährige Rum auf Französisch Weißeiche im Alter von (Bordeaux, Es ist gesagt worden,) und eine recht interessante Rum, wenn nicht besonders Masse in irgendeiner Weise zu brechen: es ist jedoch zu präsentieren etwas besser als sein Vorgänger.

Meine Flasche war eine Kartoniermaschine geschlossenen mollig Krug mit einem Metall gewickelt Kork Topping, so offenbar nahmen die Macher einige Zeit, um das Aussehen entsprechen seine Marketing-Stammbaum. All good gibt. Es schüttete eine goldbraune Geist mit einer Nase, die leicht und einfach war,, absolut nicht aggressiv, duftend duft bouganvilleas, Lavendel und Honig. Es war sehr angenehm, außer vielleicht sogar riechen schlug eine Überfülle von zuckerhaltigen Süße, ein süßlich Geruch, bien sur, zu viele Blumen. Und es war immer noch ein wenig fehlt in der Intensität Ich bevor. Immer Noch, it down nach einigen Minuten angesiedelt sehr schön (Ich war Verkostung einige andere Rums zum Zeitpunkt, so setzte es auf und kam später zurück) – es wurde wärmer und solide aromatischen nach zehn Minuten oder so. Einige Nüsse, Kuchen mit Erdbeeren, aber mehr als Beerentörtchen, Getreide…sie kennen, wie jene dänische Butterkekse mit etwas Marmelade in der Mitte. Und sogar einige Zitronenschale lauert im Hintergrund.

Der Geschmack war ein Land Meile vor der Nase. Bei 40% Ich mehr oder weniger erwartet, einen zahmen, Softdrink, und ich bekam, dass, sowie eine ungewöhnlich scharfe Einführung der glücklicherweise schnell verklungen, so dass nur Wärme. Es war immer noch ein sehr leichtfließend rum – Ich nehme an, wir sie "spanischen Stil" nennen könnte – blumig, zarten Geschmack. Ich möchte das Wort "runde" verwenden, um zu beschreiben, wie die Textur im Mund fühlte, Beschichtung aller Ecken gleichermaßen, aber lasst uns einfach sagen, dass es vorgesehen ist das Gefühl von einer dünnen honigartige Flüssigkeit, warm und mild, ganz lecker, zu üppigen trocken sein. Eine Prise Salz, ein Klecks Butter, ein Löffel Frischkäse, in mit einer Tasse Zucker Wasser und Honig vermischt, einem Spritzer Limette, und ein Gitter von Muskatnuss und zerquetschte Walnüsse. Es war gut, Ich ging wieder ein paar Mal und wieder aufgeladen das Glas (in einem Zeitraum über mehrere Tage), nur nicht etwas Besonderes über. Freilich, was ich beschrieben habe alle nicht – im Laufe der Zeit und mit wenig Wasser, einige Eiche unter den süßen Röcke spähte, vage Pfirsiche und Melasse, und eine ungerade, waldig, sogar Anisnote knallte in die und aus der Ansicht, Jetzt hier, weg eine Sekunde später. Das Finish war so etwas wie eine Enttäuschung – Medium Kurz, ein wenig trocken, Blumen, etwas Salz Butter und eine Nuance von Vanille; unexceptional wirklich.

Sie werden für den Geschmack zu kaufen und genießen Sie dieses einem, Ich denke, nicht, wie es endet. Das Mittelteil ist anständig und hebt sie über das, was ich dachte, waren glanzlos Anfänge und Enden, und vielleicht noch mehr Aufmerksamkeit sollte beefing dieses rum ein wenig zahlen. Es ist ein perfekt gewartet 40% Zimmer, und ich habe viele venos preist seine Tugenden online lesen.

Aber es ist fast doppelt so teuer wie die 500, und nicht doppelt so gut. Ich freue mich für bestimmte Dinge in einem Rum, und dies hat keine allzu viele von ihnen. Ich bin mir nicht klar, wie viele Jahre dieser Rum wurde in der Produktion gewesen: vor kurzem, Ich denke, obwohl es wurde festgestellt, dass die Überlieferungen hinter der Firma gehen seit vielen Jahrzehnten. Denn jetzt kann ich sagen, dass das, was die Cacique Antiguo hat gezeigt, ist uns relativ neu (und interessante), aber das, in Fein, bedeutet nicht, dass das, was sie präsentiert haben, ist News.

Sonstige Erläuterungen

Ich habe in das Unternehmen und Produktions Hintergrund ein wenig in die gegangen 500 Aufsatz, also werde ich hier nicht wiederholen,.

Es gibt eine Menge von dem Profil des Santa Teresa 1796 hier, oder vielleicht die Diploma. Schade, ich habe sie nicht rund um einen Vergleich zu tun, aber es wäre aufschlussreich, dass eines Tages versuchen,.

August 182015
 

D3S_9081

Wie ansprechend und weich wie ein Paar Hausschuhe an einem kalten Abend

(#227 / 83/100)

*

Nosing diese goldbraun vierzig percenter war wie erneuten Besuch einen Platz in den Köpfen. Die weichen süßen Düfte versetzte mich zurück zu dem ersten Mal habe ich versucht die Diplomatische Reserva Exclusiva auf einem dunklen, bitter kalt und winterlich Abend. Dieser Rum, durch das gleiche Outfit wie die DRE vorgenommen, ziemlich ähnlich war: Karamell, Toffee, ungesüßte Schokolade und gesalzener Butter auf Brot. Es gab eine leichte salzige-süße Note hier, die auf Soja angedeutet,, oder sogar Tequila, sondern ganz im Hintergrund, und wie es entwickelt, kaffee, getrockneten dunklen Früchten und Rosinen waren auch Ellbogen den Weg, um meine Aufmerksamkeit – gar nicht so schlecht. Ich fühlte mich wärmer nur schnüffeln sie, und dachte zurück an den frühen Tagen der Spaß Liquorature, wo ich kämpfte einen langen harten Kampf um die Häresie der schottischen tipple mit den Rums des wahren Glaubens zu exkommunizieren (letztlich ohne Erfolg, aber der Kampf tobt).

Ich muss auf dem samtigen Geschmeidigkeit der Mundgefühl des Cacique Kommentar, das war toll – es war wie anbetend I-love-you-Master-Kuss Ihre Reis-Essen Mischling, ohne den Sabber, oder eine hungrige Katze schnurrend und macht schön. Es war warm und süß und nicht aggressiv Art von Gefühl am Gaumen, glatt und dick, ohne jemals ganz Schritt den Rand und immer ein süßer Vanille-Bombe. Sowieso…Salzbutter wieder, Sauerrahm, Toffee, Vanille, mehr Kaffee, sehr leicht floralen Noten, und genau Null holzigen oder sogar Tabaknoten gefunden werden. Wasser? Naah, Ich bestand – Wasser könnte dieses Ding geschreddert haben, es war bereits zu Licht. Sie sehen,, die 40% war zu schwach, um wirklich zu betonen und bringen das Potenzial der Aromen unter der Erde schlummern…Ich hatte wirklich nur strecken, um zu erfassen, was ich gerade beschrieben. Das machte es etwas unadventurous, unkompliziert, und wenig, was uns techno-Rum-Freaks mit unserer Liebe der Genauigkeit, nennen "Pep." Und das über in das Fade durchgeführt, was hätte der schwächste Teil des gesamten Trinkerlebnis haben – den braunen Zucker kam wirklich schwer hier, mit dunkel, süßem Karamell, Butter und Toffee…kaum Flucht der gefürchtete Begriff "süßlich" durch die leichte Bitterkeit der Eiche und abgestanden Kaffeesatz.

D3S_9084

Die Marke ersten vermarktet seine Rums Weg zurück in 1959 – es ist jetzt im Besitz von Diageo – und laut Wikipedia, es ist das meistverkaufte Rum in Venezuela (Diplomatico muss sauer sein). Drei Sorten existieren, Das Alter, die Cacique und der Alte, aufsteigend, so ist dies eine von den Herstellern als ein mitten auf der Straße rum sein. Alle Rums im Bereich sind angeblich aus Melasse destilliert in Kupfer Pot Stills gemacht (Ich bezweifle irgendwie, dass – Das Profil legt nahe Spalte noch Produkt), im Alter von ein wenig, dann gemischt, dann wieder im Alter von, für bis zu acht Jahren. Die 500 ist kein Neuling auf die Bühne, wobei zunächst in ausgestellt 1992 um das Datum Kolumbus landete in der Neuen Welt zu gedenken (Ich zögere, das Wort "entdeckt"). Nun, so viel ich weiß, Sie tun,, und das ist immer noch mehr als Sie feststellen, auf der Diageo Website.

Cacique wird durch Licoreras Unidas SA in La Miel gemacht – das sind die gleichen fröhlichen amigos, die die ebenso süß machen, Licht und sehr süffig Diploma, , die je nachdem, wo Sie auf dem Zucker Thema stehen entweder Lob und Spott zu begeistern kann. Ich habe immer irgendwie mochte die Diploma mich, besonders in den frühen Jahren — und sogar jetzt, wo ich bin eher ein dunkel, schwer, Vollisolierten Alters-Rum-Liebhaber, Ich denke immer noch, sie sind wirklich gut, wie Einführungs nippen Rums (die auch, wie ich über sie kam,). So erwartete ich das Cacique, um mehr oder weniger hauen auf den gleichen Profil, und es hat nicht in jedem großen Weg enttäuschen. Er teilte Ähnlichkeiten mit den Licht kolumbianischen und peruanischen Rums, sowie die anderen Venezuelans, das spricht für eine Gemeinsamkeit der Herkunft in der Diaspora der kubanischen beeinflussten Roneros.

So…habe Ich mag es,? Ja und Nein. Die glatten und vertrauten Geschmack wurden auf ihre eigene Weise tröstlich, süß, angenehm, einfallslos, uncomplex – sie dich lieben. Keine Aufmerksamkeit erforderlich, um den Cacique bezahlt werden – es war nicht diese Art von Rum – aber wenn das Ihr Ding, fügen Sie fünf Punkte, um meine Gäste. Wenn auf der anderen Seite die Sie in Fassstärke beefcakes, die drohend flex ihre Macht und dunder und Ester in alle Richtungen sind, und zeigen ihre Gleichgültigkeit für Ihre Gesundheit oder Ihre Meinung oder Ihre Mandeln, Take Five besser ab.

Sonstige Erläuterungen

A cacique ist ein Arawak (Amerindian) Stammeshäuptling. Ich frage mich, ob die Ironie eines Flaschenetikett zum Gedenken an sowohl die Ankunft der Europäer, und der Titel eines Chef derer, die sie fast ausgerottet, haupt niemandem eingefallen.

August 132015
 

D3S_9085

Offen, Ich bekomme mehr Spannung auf der Suche nach den Schlüsseln in der Tasche.

(#226. 77/100)

***

Wie die meisten Menschen, die Sachen, die ich von Venezuela versucht sind die Pamperos, die AJ ​​Vollmer Rums Santa Teresa, und die Diploma von Destileridas Unidas, von denen die letztere wurden kürzlich immer einige Flak auf Social Media für ihre Überzuckerhaltige Backbones. Lassen Sie mich auf die Veno-Formation mit den Veroes hinzufügen, die Medaillen gewonnen 2012 sowohl aus dem World Congress of Madrid Rum (und erneut 2013) und aus den XPs im Miami Rum Rennaisance. Ich denke, die Cacique 500 irgendwo zu klopfen, Ich werde wahrscheinlich an, dass bald aussehen sowie.

Für Geschichtsinteressierte, Veroes ist ein Teil einer Gruppe von Familienunternehmen. Mit dem 2009 Übernahme von San Javier Distillery (sich in Gründung 1974, obwohl 1975 und 1976 werden auch in verschiedenen Online-Quellen zitiert), die Aufnahme von Freihandels Geistern nahm . San Javier Distillery befindet sich in Nord-Zentral-Venezuela und die Marke von Veroes scheint gewesen zu sein, ihre. Ihre Expansion in den Exportmarkt in Schwung, nachdem ein 2009 Modernisierung und zwar nicht gerade in Nordamerika unbekannt, ihre aktuellen Schub ist in erster Linie in Europa (Spanien zum größten Teil).

In einem 2015 Interview mit gotrum Magazine, wurde festgestellt, dass es keine Einschlüsse und Ergänzungen auch immer in der Añejo, so waren wir sicherlich immer eine pure rum hier. Ich sollte erwähnen,, dass es einige Diskrepanzen in den verschiedenen Online-Materialien im Hinblick auf seine wahre Altern: Bravo Industries, ein Händler in Venezuela, sagt, es ist 4 Jahr alt; Herr. Leopoldo Ayala von San Javier CEO von Distillery (DSJ) und Distillery Veroes (DV), Venezuela, sagte, es ist sechs Jahre alt,, in 2015; Das Madrider Internationalen Rum Konferenz gab es ein Silber in der "fünf Jahren oder weniger" -Kategorie, und die Standbetreuung an der Berliner Rum Fest war absolut sicher, dass es eine Mischung aus Rum zwischen war 2-5 Jahre alt. So go figure. Eine Private Nachricht an sich selbst Veroes gab mir die Antwort, dass es eine Mischung aus fünf Jahre alten Rums ist…sie können einige Probleme immer das Wort aus.

Die 40% rum war goldfarben; nosing bot zunächst sehr scharf und würzig Eingang, mit Öffnungs Duft von Bohnerwachs, Kräutertee, Weihrauch und Alkohol. In einigen Fällen wie eine Melange Werke, in anderen nicht. Hier, nicht so viel. Ich ertrug die unsympathisch Schärfe am vorderen Ende, und es gemildert hinaus in traditionellen Melasse, Vanille und Karamell im Laufe der Zeit. Ich habe buchstäblich hing um mit dem Rum und sprach mit meinem Glas für über 10 Minuten den Austausch von Anekdoten (mit der Glas) über andere Rums wir gewusst hätten, und im Laufe der Jahre getroffen, aber die Komplexität (oder Konversation) schien es nicht zu seinen Ehrgeiz und seine Stärke sein, und abgesehen von einigen zusätzlichen Licht Blumen- und Zitrusnoten, es nichts mehr zu mir zu bieten hatte. So, nicht übermäßig begeistert bisher (oder ihre Fähigkeit zu sprechen), aber zu wissen, dass manchmal Nase und Gaumen weit auseinander in Qualität, Ich ging weiter.

Der Gaumen: maßen glatt, ein Schatten würzig, Mittel- bis leichtfließend; klar und sauber und viel weniger erhitzt als jene Nase. Es bot angenehm, unauffällig Aromen von Vanille und Karamell; ziemlich viel Verholzung in dort; der Rum schien nicht besonders einzigartigen Charakter seines eigenen, die machen es zeichnen sich haben, die sowohl als Kompliment und eine Kündigung gelesen werden kann, Ich nehme an. Zugabe von Wasser ein wenig geholfen, einfach nicht genug, die Messlatte höher. Sicherlich Kokos, etwas Kirschen und eine flirt von Zitrus meldeten, aber ich fühlte, dass es brauchte mehr, mehr von allem - heft, Intensität, Gewicht, Komplexität, Aromen - besser zum Erfolg, auch als Cocktail-Zutat. Der Abgang bestätigt - es war sauber und Kurz, nichts zusätzlich zu berichten,, ohne Haltung oder reale Komplexität.

D3S_9088

 

Vielleicht bin ich etwas kurz angebunden mit meiner Ablehnung dessen, was ist ein fach rum, vernünftigerweise gemacht, wenn nicht aufregend zu sehen. Vielleicht sogar ungerecht, gegeben, dass es eine junge Rum noch von Stützrädern wächst und wahrscheinlich nicht gemacht, um ein schlürfen rum sein. Es gibt in der Tat ältere Versionen der Marken, sechs und zwölf Jahre alt, die ich habe nicht versucht,, und es ist wahrscheinlich, dass die Zufriedenheit ist, dort zu gewinnen, wie üblich mit älteren Ausdrücke höher der Preis und Wertschöpfungskette. Und nach allem,, es hat diese Medaillen in Madrid gewinnen, bekam ein Nicken von XPS-, damit andere schätzen. Diese kann man sich alles um Meinung zu sein, dann.

Aber für mich, die Veroes Añejo ist ein junger Rum, zu hell und ungezähmt. Eine Mischmittel, das ist alles. Dies ist keine rum ich besonders mochte, oder, umgekehrt, Besonders gefallen hat. Ich hatte das Gefühl sehr wenig von allem. Es absorbiert Genuss, Zorn, Herausforderung, Komplexität, Kunst, Zeichen, die Art, wie ein schwarzes Loch absorbiert…bien sur, alles. Abschluss meines Probe und schreibe meine detaillierte Notizen, alles, was blieb, war eine eigentümliche Gleichgültigkeit, hängen herum wie die Cheshire-Katze Grinsen. Normalerweise schwelgen I in der Sprung zum Profil von einem Drink sezieren: hier, Ich würde viel lieber auf dem Ereignishorizont bleiben und hängen herum, älter während des Wartens auf seinen gealterten Geschwister.


Sonstige Erläuterungen:

Der Rum entspricht der venezolanischen CIVEA “Bezeichnung für kontrollierte Herkunft” (DOC) die markiert sie als venezolanischen Rum anhaftende bestimmte Standards des Alterns, Herstellung und Abfüllung. Ich habe noch nicht getan jede Forschung mit dem Französisch AOC sehen, wie eng diese Zeilen up.

Meer 272013
 

Eine gute, und sehr teuer Ultra-Premium-Solera, die Spitze der Nahrungskette von Santa Teresa A.J. Vollmer in Venezuela. Ich werde in den Akten als das Denken gehen, es ist zu viel für zu wenig Prämie.

(#112. 84/100)

***

Die $315 Santa Teresa Bicentenario Solera Rum wird von der in Privatbesitz venezolanischen Outfit A hergestellt. J. Vollmer, die auch produzieren die 1796 Zimmer (auch Solera, und über die ich war unenthused zum Zeitpunkt…es kann auf einen Folgebesuch sein). Es ist ein Rum Ich habe seit über zwei Jahren trotz seiner Premium-Gütesiegel vermieden, und wegen seines Preises. Jedesmal, wenn ich habe es ausprobiert (bisher viermal) es erinnert mich ein wenig von einem Kerl, den ich traf einmal auf meine Aufenthalte, , die stark angezogen, wurde bei einer Ivy-League-Universität ausgebildet, und war, ach, ein bisschen von einer Bohrung. Pricily gekleidet und gut zusammen…nur das nicht interessant.

Die Flasche hatte ich wurde beschriftet #5820 und da nur etwa tausend Liter pro Jahr hergestellt werden, und da das Produkt (gemäß der spanischen Ausgabe von Wikipedia und anderen Quellen) wurde eingeführt 1996 im Rahmen der Zweihundertjahrfeier des Unternehmens, Sie könnten für die Annahme dieses war um 2002 ausgegebenen vergeben werden…aber ich persönlich, dass zweifelhaft finden. KWM nur vor etwa zwei Jahren diese Stapel bekam, und ich glaube nicht, dass es in der Umgebung wurden vor moder acht Jahre woanders (es eine unbeantwortete Frage bleibt). Immer Noch, die Flasche, jedoch überraschende (manche würden sagen hässlich), Unterscheidungskraft, und während ich hatte nicht die Box sollte in gekommen sind, Bilder, die ich gesehen habe, deuten darauf hin, es ist ziemlich cool.

Santa Teresa Bicentenario ist ein Solera, und hat daher eine ganze Reihe von Spalte- und Pot-still, Alter rum Komponenten in es — 80 jährige Mittel wurde ohne Angabe des Durchschnittsalter festgestellt, und die gesamte Mischung wird einige 15 Jahre in Eichenfässern; als Premium-Produkt seiner Linie, es hatte alle Merkmale Sorgfalt und Liebe, um es gegeben: für den Preis, könnte es anders sein? Es wurde, für alle, die Alterung, noch ein wenig in der Glaslicht, eine dunkle goldene Farbe mit dünnen Beinen läuft an den Seiten. In der Nase präsentiert er sich mit einem leichten Aroma von Zitrusfrüchten enthalten,, Licht und weiß woods, weißen Blüten, Ananas und einem leichten Hauch von dunklen Beeren in Creme, streichelt wie Atem eines Babys auf die Wange.


Die Gesamtqualität am Gaumen geführt von dort: weich und sanft, ohne einen Hauch von der Herbheit von einer Stiefmutter ire. Es wurde gut zusammen gestellt, dass genügend Abtrennung individuellen Geschmack war so schwer, wie die Analyse der Juan Santos 21: über die die meisten konnte ich war Vanille erkennen, schwache Brise von braunem Zucker, und eine bestimmte Gesamt Cremigkeit. Vielleicht Brombeeren, und das ist erreicht. Für mich war es nur ein bisschen zu leicht und zart (während bei weitem nicht die weichlichen Natur der Doorly ist). Und diese weiter nach dem Fade, die lang und wellig und dauerhafte war, noch so weich, dass man kaum noch wusste, dass es dort überhaupt.

Bewertung dieses Baby ist eine Hündin. Ich kann die Arbeit, die in die Mischehen Glätten solera Komponenten ging sagen, und die 15 Jahre des Alterns, die Mischung wurde gut gemacht, weil die Glätte ist es, wie es sich für einen Premium-Produkt sein,. Doch der Bicentenario irgendwie gescheitert, vielleicht in den Geschmacksrichtungen ist so leicht und vermischt, dass ich wenig Ahnung, was es war, wurde ich über das Offensichtliche hinaus Verkostung. Zusamenfassend, Ich fühlte mich der Rum hatte zu wenig Charakter, Kugeln, Bälle, oder was auch immer Venezolaner rufen badassery.

So stellt sich die Frage, für was zahlen Sie diese Art von Geld? Die Lagerkosten von Rum bis achtzig Jahre? Seine angeblichen Exklusivität und Seltenheit? Prahlen? Wahrscheinlich. Aber drei Großen (Ich habe es für ca. 150 € auf den europäischen Webshops gehen) erscheint mir ebenso zu viel. Ich mag nicht, Freund. Ich würde eher zu drei El Dorado 21s, oder vielleicht ein paar Flaschen des resoluten Pusser`s 15.


Lassen Sie es mich auf diese Weise. I über die tobte Pyrat der Cask 23 und schrieb eine überlange, vernichtende Anklage gegen die Divergenz zwischen Qualität und Preis. Santa Teresa ist nicht ganz in dieser Liga, da insgesamt, es hat Elemente, die es zu schätzen wissen, dass viele und schäumen über, auch wenn ich nicht. Es ist ein anständiges rum, keine Frage. Der Bicentennial — gegen Premium-Entscheidungen wie die ausgespielt Rum Nation Panama 21 (ein Drittel der Preis), St. Nicholas Abbey 10 jahre alt und English Harbour 1981 25 jahre alt — trägt auf seiner Gründer Traditionen des Geschmacks, Klarheit und Leichtigkeit, gute Mischung Qualität und ordentliches Preis. Alles, was mehr oder weniger Werke, Alles passt. Was man daran nicht mögen?

Bitte nehmen Sie hier links ab, weil das eigentliche Problem ist,, was ist die Liebe? Die Rums wir über Anzeigeeigenschaften kümmern, die etwas über uns selbst sagen, dass wir wollen, um die Massen trompetete. Ich bin lustig und unkonventionell (Gold-Liegenschaft). Ich bin groß auf Bay Street (Appleton 50 Jahre alten oder vielleicht die G&M Jamaican Longpond 1941). Fragen Sie mich nach meiner Pensionierung (Pusser`s, El Dorado 15). Ich bin seriös und es vorziehen, zu mischen und nur gehämmert bekommen…und wie meself nur so (Schrei). Ich bin ein bisschen Ertrinkender (Rum Nation Jamaican 25)…usw. Was bedeutet der Bicentenario sagen? Der Treuhandfonds wird im Leerlauf? Ich benutze einen Rabatt Makler? Ich habe einen Sommer Wohnsitz, eine schöne Katamaran und fahren einen Volvo? Nach diesem Maßstab, Ich habe mit meiner Einschätzung bleiben: gut rum, zu ehrgeizig, fehlt Haltung, ein Schatten langweilig…und, ach, überteuert.

***

Mein Dank geht an die Scotchguy von Kensington Wine Market, der mir seinen letzten Ferse für nichts, , so dass ich diese Bewertung schreiben und die Fotos, , ohne den Zorn von meiner besseren Hälfte parsimonious.

Ein guter Schreib auf der Unternehmensgeschichte, zu detailliert für mich zu kürzen, ist hier gegeben:

http://www.licorea.com/santa-teresa-bicentenario-aj-vollmer-venezuela-p-1069.html?language=en

Meer 262013
 

Eine rätselhaft schizophrenen rum - ich kann nicht recht machen meiner Meinung darüber, wie gut es ist,: ein undistinguished Flasche, die eine so-so Verkostung Rum mit sowohl einem schönen Nase und einem Finish zu genießen. Ich werde wieder in dieses Hotel gehen, sicher, nur meine Meinung genauer festzunageln.

(#078. 79/100)

***

Der Diplomatico Anejo ich in der Nacht des letzten Liquorature Verein hatte war einer jener seltsamen Rumsorten, die ich nicht ganz zu kategorisieren, weil es sowohl gute Elemente, die ich mochte und andere, mit denen ich war nicht ganz begeistert. Jedoch, Ich hatte ziemlich viel es, so, die sagen, das ist eine schlechte Sache ist?

Durch den gleichen Herrn, der uns, die eingebrachte präsentiert, um Liquorature 15 jährige Diplomatico Gran Reserva, die Anejo wird durch das gleiche venezolanischen Sorge, dass diese Version macht destilliert – dies war lediglich eine jüngere Iteration, ohne Altersangabe auf der Flasche. Er hatte auch die eher grandiosen Aussage, dass es der Rare Rum der Karibik darauf, und als Mitglied der karibischen Diaspora selbst, Ich kann Ihnen sagen, dass es eine Fehlbezeichnung, wenn ich jemals hörte, Da gibt es nicht nur keine Knappheit an Rumsorten (selten oder anderweitig) in dem Bereich, aber Venezuela, während es eine recht umfangreiche Karibik direkt am Strand, ist nicht kulturell als ein Teil der De-Inseln, Sein eher an Lateinamerika. Ich meine, wann war das letzte Mal, wenn Sie jemals von einem venezolanischen soca Wettbewerb gehört,, a Veno Steel Pan Band, oder ihren lokalen Cricket-Team?

Bottle Aussehen? Völlig Durchschnitt, nichts Besonderes – fest sitzenden Kunststoffkappe, obwohl, was mir gefallen (zumindest war es nicht irgendeine billige Alufolie Schraubverschluss). Die Hippie schwieg auf diese ein (erinnere mich an seine kindliche Ausgelassenheit mit der Briefmarke Design des Gran Reserva?) aber teilhaben an einem Walzenspalt oder zwei.

Nase war weich, ein wenig fruchtig - Pfirsiche und weichen fleischigen Arten, mit Bananen ein Hauch ungern Schwellen nach ein bisschen; und eine Vanilleduft, die mir gefallen. Nicht viel in der Art eines Stachel, um Ihre snoot, so würden Sie vermutlich wie dieses allein dieser Ebene. Keine wirkliche Komplexität gibt, obwohl.

Ich sagte, die Flasche Auftritt war absolut durchschnittlich. Der Geschmack, zu mir, war mittel alles. Wie Bacardi, es an nichts hervorgetan, während durchschnittlich auf alles. Es ist fast wie der Corolla oder Civic von Rum. Ich meine, es gab fast nichts Außergewöhnliches, für die Punkte vergeben oder sie abziehen - der Körper war mittel; der Geschmack war süß, aber nicht zu sehr,, mit neutralen Glätte, ein Geschmack, der auf verweilte, Nicht zu kurz, nicht zu lange, und die ein wenig dicker Charakter hatte, (Ich schwöre) von ungesüßte Schokolade schmeckte; und es war eine seltsame salzigen Note, a tang des Meeres, dass ich etwas befremdlich fand aber in keiner Weise unangenehm.

Wenn ich gleichgültig gegenüber dem Aussehen und Geschmack, lassen Sie mich Wachs etwas überschwänglich über die Fade, das war ausgezeichnet. Weich; glatt, elegant, lang anhaltende. Ein Geschmack der Trauben ein wenig reif, aber nicht so aufdringlich wie die Legendary ist Muskateller reek, up wehte und blieb in den Köpfen.

Bei Gelegenheit, Ich habe eine harte Zeit gegeben durch Mon père für nicht immer eine eindeutige Meinung auszudrücken (er muss wirklich Ebert Daumen lieben, ehrlich gesagt), und Wiederlesen der oben Ich sehe, ich habe es wieder getan. So, hier geht: Ich denke, dies ist eine überraschend gute rum, mit Elementen, die mich glauben machen den Mixer war nicht ganz sicher, was er wollte,. Ich würde es zu mischen oder genießen Sie es (letzteres vielleicht mit einem Würfel aus Eis), aber was es macht mich wirklich tun möchte, ist zu gehen zurück in die Gran Reserva: Ich habe nicht ein Rating-System, wenn ich überprüft es damals, aber die guten und schlechten der unteren stufigen Produkt aus Venezuela macht mich wollen, um zurückzukehren und geben Sie dem anderen eine genauere Beurteilung.

 

 

Meer 232013
 

Erste gepostet 10. Mai 2010 auf Liquorature.

(#018)(Unscored)

***

Ich erinnere mich, etwas unenthused mit diesem Rum aus Venezuela, wenn Scott trabte es im letzten Jahr. Venezolanischen Rum scheinen etwas trockener zu sein, mit weniger Körper und nicht ganz so süß wie die in der Karibik richtige gemacht (Ich nehme zur Kenntnis, dass einige Online-Bewertungen haben genau das Gegenteil Meinung), und meiner Meinung nach, das macht sie am besten für Mischer, nicht sippers. Immer Noch, Ich hatte noch nie gute Noten hat auf dieser Baby da versuchte ich es zum ersten Mal, so, wenn beide Keenan und Scott zufällig kam auf die gleiche Flasche zwei Wochen in einer Reihe, Ich hatte die Gelegenheit, meine schnozz eintauchen und sehen, ob meine verschlechternden Erinnerungen an den ersten Schluck waren am Ziel.

Etwas Geschichte zuerst: die Santa Teresa Brennerei ist in Venezuela (nördlichen Teil von Südamerika für das geographisch in Frage gestellt) etwa eine Stunde östlich von der Hauptstadt, Caracas, auf dem Land von der König von Spanien zu einem begünstigten Zahl in bestimmten – Du hast es erraten – 1796. Politische Unwägbarkeiten wobei der Art, wie sie in den südamerikanischen Bananenrepubliken gibt, das Anwesen in die Hände eines Gustavo Vollmer Rivas beendet, die begann, Rum aus Zucker auf dem nahe gelegenen Stände hergestellt – von anderen Vollmerses Besitz – in den späten 1800er Jahren. Die Santa Teresa 1796 wurde hergestellt 1996 um den 200. Jahrestag der Immobilienlandbewilligung zu gedenken, und, wie Ron Matusalem an anderer Stelle auf dieser Website überprüft, wird von der Solera-Verfahren hergestellt.

In der Solera-Prozess, eine Abfolge von Fässern mit rum über eine Reihe von gleich Alterung Intervallen gefüllten (in der Regel ein Jahr). Einen Behälter für jedes Intervall gefüllten. Am Ende des Zeitintervalls nach dem letzten Behälter befüllt, die älteste Behälter in der Solera ist für einen Teil seiner Inhalte erschlossen (sagen, Hälfte), Das ist in Flaschen. Dann, dass Behälter von der nächstälteste Behälter wieder aufgefüllt, und dass man nacheinander von der zweitältesten, bis zum jüngsten Behälter, die mit neuen Produkts wieder aufgefüllt wird. Dieses Verfahren wird am Ende einer jeden Alterungsintervall wiederholt. Das übertragene Produkt vermischt mit dem älteren Produkt im nächsten Lauf.

Keine Behälter immer abgelassen wird, so dass einige der früheren Produkt in jedem Behälter bleibt immer. Dieser Rest nimmt zu einem winzigen Ebene, aber es können erhebliche Spuren des Produkts sehr viel älter als der Durchschnitt, abhängig von der Überleitungsfraktion. In der Theorie Spuren des ersten Produkts in der Solera platziert auch nach vorhanden sein können, 50 oder 100 Zyklen. In der Santa Teresa, Es gibt vier Stufen des Alterns. Und der letzte Solera ist mit Spitze “Mutter” Geist, das ist eine junge Mischung, die sich aus den beiden säulen und Pot Stills. Scheint ein wenig zu mir kompliziert, aber Sherry-Hersteller haben seit Jahrhunderten in Spanien ist es zu tun, warum also nicht für Rum? Der Nachteil ist,, natürlich, , dass es gibt keine Möglichkeit zu sagen, wie alt es ist, da sie wie eine Mischung aus älteren und jüngeren Rums ist (Appleton tut dies auch mit einigen ihrer Lager, und ich kann nicht sagen, ich war beeindruckt von ihrem Angebot).

Die sich ergebende ist eine dunkelbraune, mittelkräftig Honig-Gold Rum mit einem Rückgrat einer älteren, Trockenmischung. Es ist schwierig, die genaue Gefühl, das ich hatte, als ich schmeckte es zu beschreiben, aber es ist wie ein sehr rein, mittel stark ungesüßte heißen Tee Carving seinen Weg in den Hals. Durchsetzungsfähig, noch nicht unangenehm. Und nicht sehr süß, wie gesagt – es ist fast wie ein guter Sherry. Die Nase ist sehr schön: Honig, Vanille, einige schwache Hauch von Früchten (Bananen und Kirschen?), Karamell und Toffee. Der Geschmack und die Textur am Gaumen ist nicht so glatt wie möchte ich, und der Abgang ist mittellang, erinnert an heller Eiche und Karamell. Eine angenehme Nase, ein guter Schluck, eine schöne Oberfläche, eine anständige Geschmack. Eine solide rum, Medium Tier.

Ich habe nicht für ihn ordentlich Pflege, aber auf Eis, es ist ein sehr kompetenter sipper – ohne so weit gehen, um mich wirklich Muttern über sie gehen wollen,. Mit anderen Worten, kein English Harbour von einer Strecke der Phantasie. Ich würde es als einen Mischer ohne Zögern nutzen, aber ich bin nicht sicher, ob das ist nicht nur ein bisschen Sakrileg gibt: schließlich, der ganze Sinn machen etwas so Besonderes ist, um den Reichtum zu genießen, ist es nicht? Ich denke, es über meinen Kopf flog.

Es kann zu früh, um sagen zu können, aber bisher, basierend auf dieser und der Ron Matusalem, Ich muss sagen, ich bin weniger als beeindruckt von der Solera-Verfahren zum Mischen. Ich bin durchaus bereit, zu akzeptieren, dass es überlegene Beispiele der Solera-Mixer Kunst draußen, und sucht die restlichen 1450+ Sorten Rum, bis ich einen zu finden, aber ich fürchte, dass entweder diese oder beispielsweise gefunden werden, nachdem ich rollen sich meine Zehen, oder aus der Reichweite meiner eher schlanken Geldbeutel sein.

Meer 232013
 

 

Erste gepostet 9. März 2010 auf Liquorature.

(#017)(dienscored)

***

Aus irgendeinem Grund, die Last Hippie wurde absolut von der Label-Design * dieses venezolanischen import begeistert, als Pat trabte es für die Februar- 2010 zusammenkommen, rhapsodisch Vergleich mit einer Briefmarke, über die Originalität des Ganzen fast ohnmächtig. Es war das erste Mal, dass ich sah, wie ein Etikett fast bringen eine Peathead über dem Licht und haben einen Schuss von den guten Sachen, aber es ist einfach zu kurz fiel, ach und vielleicht von seinen unerwünschten Anzeige der Emotion verlegen, er zog sich in den anderen schottischen Biere für den Rest der Nacht.

Diplomatica Exclusiva Reserva ist eine Premium-Alter rum – tatsächlich, das obere Ende der Leitung – von der venezolanischen Firma Destilerias Unidas gemacht…die jetzt in Privatbesitz, und ein bedeutender Lieferant von rohen Geist Lager zu Seagram. Die Forschung ist nicht klar,: entweder einer der ursprünglichen Eigentümer, oder Seagram, eine Fabrik in der kleinen Stadt la Miel, in der Nähe der kolumbianischen Grenze, in den 1950er Jahren, wurde seit vielen Jahren der einzige Faktor in Nord SA und der Karibik sowohl Zuckerrohr und Getreide basierte Spirituosen machen: selbst jetzt, dieses Werk macht Whiskys, Wodkas, liquers, Gin…und Smirnoff Ice. (Mit Blick auf die Stelle auf der Karte, fragt man sich, warum es so weit zu sein,…Ich meine, diese Stadt ist ja wirklich weit weg von allem,).

Interessant, die Mischung aus einer Kombination von schweren Topf-noch Rum (80%) und Spalten noch rum (20%). Die Rums werden separat in Weißeichenfässern und dann zusammengemischt, um das Endprodukt, das eine reiche und strukturierte dunkler Rum der bewundernswerte Komplexität und Geschmack für den bescheidenen Preis ist zu produzieren. Die Website macht auch tangential Erwähnung von Aromaadditive (“Nur … reiche Aromen und Geschmacksrichtungen werden verwendet, um Rum herstellen ... ") die Aussage, die ich der Vollständigkeit halber enthalten, und gegen die Mehrheit der Rumerzeuger, die nicht gestört werden könnte Kontrast (zu ihrem Nachteil, Ich denke).

Die fast undurchsichtigen Flasche ein kupferbraun gefärbt rum, die mittelschweren Körper und der mittleren Dichte ist effektiv verkleidet, und mit einem unverwechselbaren Geschmack. Die Karamell und Vanille in der Nase mellow sanft in einem sehr schönen Geschmack von verbranntem Zucker, süße Melasse (wenig), vielleicht Cream Soda und…Karamellbonbon. Und doch, es ist nicht übermäßig süß entweder. Sehr wenig "ölige", was zu einer langen, semi-süßen Abschluss, dass jeder, der gern versucht. Auf jeden Fall Top-Tier-Zeug, und voll desrving ohne Verschönerung jeder Art zu haben. Das ist nicht zu sagen, es kann nicht als Mischer verwendet werden, aber es muss nicht sein.

Und ehrlich gesagt, Ich glaube nicht, dass es sein sollte


Sonstige Erläuterungen

  • Das Label ist ein Porträt von Herrn. Don Juancho Nieto Melendez Finance Botucal, eine berühmte venezolanische historische Persönlichkeit (und der tadellos alten iberischen Abstammung) , die als Botschafter für Venzuelan Geister im 19. Jahrhundert gehandelt, und als Sammler von Top-Regal Spirituosen aller Art festgestellt. Wenn meine Übersetzung der spanischen Webseite richtig ist, er war es, die Herstellung von Spirituosen aus der Umgebung la Miel ermutigt, wegen der natürlich gefiltertem Wasser, und die hohe Qualität von Zuckerrohr angebaut.
  • In 2017, nach einer erneuten Probe und Neubewertung, Ich rief die Diplo Res Ex der Schlüssel Rums der Welt.