September 262018
 

Nur wenige sind sich der Existenz der J. Bally 1929 – für diejenigen, die die Online-Shops Troll bleibt es einer der wenigen sehr alten Abfüllungen aus der Zwischenkriegszeit Gilded Age Zeiten verfügbar zu bleiben…wenn man hat mehr als zwei über große Tritte it.The Bally zu kaufen 1924, auf der anderen Seite, ist eine ganze Menge seltener – Ich kann das letzte Mal nicht erinnern, ich für die Diskussion einer kommen sah, geschweige denn verkaufen. Und man könnte argumentieren, dass ihr Erbe ist viel vergoldet – es ist der erste Jahrgang von J. Bally. Ich habe es versucht schon ein paar von diesem Abfüller, ein aus dem Jahr in den 1960er Jahren, aber zu versuchen, die erste? Das könnte eine Niere wert sein Recht gibt.

Diese Flasche ist so ein Stück Erbe, eine kleine Geschichte ist, um. J. Bally wurde nach Jacques Bally benannt, ein Absolvent einer Top-Ingenieurschule in Paris, der Ecole Centrale des Arts et Manufactures (ECP, in Gründung 1829) – er ließ den Lajus Plantage auf Martinique bis in 1917, gerade einmal 15 Jahre nach Montagne Pelée brach, wenn Erinnerungen an diese Katastrophe waren noch frisch und Landpreise waren günstig (Lajus, in Gründung 1670, war bereits in der Zwangsversteigerung, hat nach dem Konkurs gegangen 1902 Katastrophe). Durch 1920 er hatte neue Dampfmaschine installiert, Fest bis die salvageable Ausrüstung er konnte, und (Legende hat es) hübsch gebaut viel seine eigene Spalte noch von Grund auf neu. Im selben Jahr ging die in der Nähe Habitation Dariste durch die der Gronier Familienunternehmen bankrott und Bally kaufte es in 1923 und bewegt die Brennerei Ausrüstung Lajus seine eigene machniery zu erweitern. In 1930, in welcher Zeit er bereits zur weg Rum Aktien Alter, er hatte auch eine Hand in die Signatur pyramidical und quadratische Flaschen entwerfen, die mit Bally so assoziiert wurden in späteren Jahren. Die Rhums Bally gemacht waren sehr beliebt, verkaufte sich gut, und das Unternehmen blieb im Geschäft, bis die 1980er Jahre, als Remy Cointreau es erworben, an welchem ​​Punkt der Produktion wurde bei Lajus und zog nach Domaine du Simon herunterzufahren, wo (so weit ich weiß), es ist noch gemacht, mit Rohr von Lajus. Beachten Sie, dass in 2003 La Martiniquaise kauft St. James und Bally (um ihre Rum-Portfolio, das bereits enthalten sind die Marken von Depaz hinzufügen, Dillon, Negrita und Old Nick) weshalb die Webseite Remy Cointreau keine Erwähnung von beiden macht man jetzt.

Abgesehen aus ist so lange her,, was macht die 1924 besonders ist, dass es die erste Veröffentlichung eines gealterten Rhum von Bally war, und eines der ersten seiner Art in der Französisch-Westindien, wenn nicht die zuerst. Jacques Bally hat sich hier vom Cognac und Eau-de-vie-Hersteller in Frankreich und war offenbar der erste betrachten Alterung Martinique in Eiche Rhums. Damit ist die erste Version seines Rums in den 1920er Jahren mit einer Tiefe von Qualität, die sie sehr beliebt und gut bekannt gemacht, und man kann sich vorstellen, alle anderen Brennereien auf der Insel rauschen die Idee zu kopieren. Die unvermeidliche Frage stellt sich, wie alt ist der 1924 Jahrgang? „Mehr als sechs Jahre,“, Sagte Luca in einem Text zu mir, und das macht Sinn, wenn die Flasche, die beherbergt es wurde nur entworfen und hergestellt in 1930. Wir können es nur mit einem anderen großen Unbekannten dort lassen, und das ist, wie viele Flaschen wurden veröffentlicht – und niemand weiß, dass nicht mehr, Es tut uns leid. Ich schlug eine Mauer auf, dass man.

Genug der pedantisch Sachen. Wie war es zu schmecken, all das Gepäck der Geschichte und das Erbe und die Seltenheit Beseitigung der Rhum kam mit? Es ist eine Sache hohe Lob zu singen, weil es von so weit zurück ist, aber eine kalte Bewertung ist etwas anspruchsvoller, insbesondere in Anbetracht der August-Unternehmen, in dem ich es versucht, – die Verkostung des Jahrhunderts im September 2018. Sie können darauf wetten, dass ich wirklich in der Nähe Aufmerksamkeit schenkte und dauerte eine lange Zeit mit meinem Glas auf diesem, wenn auch nur, damit ich nicht peinlich sein, wenn echte Schriftsteller kamen mit ihren eigenen Notizen.

Nase zuerst: schön! Für alle seine Alters, die Bally 1924 hätte die Linie im vergangenen Jahr abgehen, und Sie würden es nie wissen. Es roch nach frisch gepresster Apfelsaft, Birnen mit Unmengen von süßen leichten Aromen, Blumen, Zuckerwasser und Wassermelone, aus denen heraus eine schöne Mischung aus zerkleinerten Walnüsse, Freund, Zitronenschale, knackige gelbe Mangos und Kümmel. Wenn Sie es blind tasting würden Sie schwören dies ein agricole war Online-Shopping für eine vernünftige Münze abholen könntest – wie der Harewood 1780, es präsentiert ein Profil nicht hundert Meilen von etwas produziert heute entfernt.

In Flaschen abgefüllt 45% ABV, die Bally 1924, für alle edlen Rasse gewährten so weit zurück gemacht wird, in vielerlei Hinsicht ähnelte Bally aus den vergangenen Jahrzehnten Rhums, die ich durch drei Jahre kam vor. Es war leicht säuerlich am Gaumen, und so sauber und klar, wie eine ihrer Nachkommen. Äpfel, Apfelwein, Sole und Oliven kamen reibungslos vom Fließband, zu emergent Aromen von Birnen in Sirup verschraubt, grüne Trauben, Gewürze, mehr Zitronenzesten, Leder, ein Hauch von Vanille und Nougat und eine vage Andeutung von Gras, Schwarzer Tee, erdig Moschus, und Rosmarin. Die Gesamtbilanz, Sauberkeit des Mundgefühl war ausgezeichnet, und die Alterung hatte definitiv keine rauen Kanten abgeschliffen – es war ganz einfach ein angenehmes Getränk haben, leicht in eine glatte Oberfläche Verblassen, die wenig, dass vorgesehen war neu, nur eine languorous Rekapitulation der Höhepunkte – Pfirsiche, Birnen, Mangos, Zitronenschale, Wassermelone und süße Blüten und Kräuter und eine Prise Kümmel. Ein saubere und nahezu perfekt wenig agricole, zusammen kommen schön.

Bien Sur. Wie so etwas punkten? Bien Sur, Ich werde ihm eine solide Bestätigung geben, — nicht, dass bedeutet dieser Status seines mythischer nahes Einhorn alles dafür gegeben,. Aber ich sollte nebenbei beachten Sie, dass für alle seine Qualität, die Bally 1924 scheint mich mehr als ein Essay im Handwerk die landwirtschaft als ein komplett fertiges Produkt, das den Test der Zeit steht. Es zeigt, was sie waren, bevor die aufgeschnappt in den Fokus in den letzten Jahrzehnten der AOC regs.

Vielleicht ist es unfair, Rhum den Standard von heute vor fast hundert Jahren gemacht, um zu bewerten, wenn so viel in der Zwischenzeit geändert hat — und für sicher, dass andere um den Tisch geliebt, dass Tag es (Matt bewerten es als seinen persönlichen Liebling für den Abend). Zur Abrundung Dinge: der Harewood 1780 Ein umwerfend modernes Profil präsentiert, das in seinem eigenen brillanten Richtung Weg ging, stark, energisch, verschieden; die Skeldon 1978 konnte nicht erheben sich über seine älterer Bruder aber es war immer noch ziemlich ein erstaunliches Getränk; und das St. James 1885 ein Rum in einem Stil ganz anders agricoles als Ganzes gemacht, einzigartig und interessant. Die Bally befindet sich in einem Schwebezustand zwischen den modernen Versionen des Geistes gefangen, und die alten Wege der 1885 – das ist in keiner Weise ein Fehler, nur, dass der Wettbewerb ist heftig, weil wir so viele Rums gehabt haben, die so ähnlich wie es sind.

Aber Sie wissen,, was auch immer die Partitur, es gibt eine gewisse Cachet, sogar Ehre, in der Lage gewesen, nachdem ein Quartett solchen Gra-quest Rumsorten versuchen, so alt, so selten, so absolut stinkende Rum Geschichte, so großzügig geteilt. Die Verkostung des Jahrhunderts eines Tages nicht überschritten werden (obwohl ich mich nicht für das Leben vorstellen, was Rum Version umfassen würde 2.0); aber ob das geschieht oder nicht, Ich werde immer glücklich sein, die Bally versucht zu haben, — weil es eine jener Rhums war, die den Weg in die moderne Ära der Zuckerrohrsaft Rhums spitz, so exactingly gemacht, so stolz ausgestellt, so ausgezeichnet trinken. Der St. James 1885 die doddering grandaddy der Französisch Insel Rhum Stil sein könnte, aber die 1924 mit seinem gestochen scharfen und klaren Profil uns zurück an den Anfang der Neuzeit unter, sicher ist sein Pate.

(#552)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

September 242018
 

Inzwischen nur etwa jeder in Kontakt mit dem Rum Blogosphäre auf Social Media ist sich der Add-On für den Start Hampden Rums veranstaltet von La Maison-Velier im September 2018: die „Rum Tasting des Jahrhunderts“ — obwohl ich glaube, die Worte „…so weit“wurden leise durch einige von uns geheftet Teilnehmer, Hoffnung gegen alle Hoffnung auf eine andere (besser, älter) ein, bevor wir zur Ruhe bekommen wie Nelson in einem Fass von DOK gelegt. Auch sind viele nicht bewusst, der vier im Alter von Einhorn Rums wir privilegiert waren als Teil der Verkostung zu probieren – Skeldon 1978, Bally 1924, Harewood House 1780, und der Gegenstand dieses revisit, die Rhum des Plantations St. Jakob 1885.

Ich hatte das Glück, und Glück hat, die St zu probieren. James vor und haben darüber im Rahmen der schriftlichen Rumaniacs. Dies ist natürlich schnitt mir absolut Null schlaff mit dem behandelnden Collective – weil für alle unsere Kameradschaft und Freundschaft (online und offline), wir sind ein fröhlich Wettbewerbs Haufen Leute, und wie unsere persönlichen Meinungen zu Eingewöhnen (keine andere sind so gut wie unsere eigenen, natürlich) bevor auch der Erkenntnis, dass jemand anderes einen bestimmten Rum vor uns versucht haben.

Immer Noch, wir hatten Tatsachen zu bekommen, und viele unserer vorläufigen Gespräche und nachfolgende Texte und Nachrichten drehten sich um die Datenpunkte, wie folgt sind: die Rhum wurde hergestellt in 1885 ist in Martinique, und aus Zuckerrohrsaft abgeleitet, die vor der Fermentation gekocht. Obwohl das genaue Alter ist unbekannt, es war sicherlich die Insel verfrachtet, bevor Berg Pelée in ausgebrochen 1902 und alle Bestände dort zerstört, so wird bei einem absoluten Maximum kann es sein, 17 Jahr alt. Das ist, jedoch unwahrscheinlich – wenige Rums oder Rhums wurden damals so lange im Alter von, und die Stellungnahme des Master Blender von St James (Mark Sassier) dass es 8-10 alt Jahre ist wahrscheinlich die beste (Cyrill von DuRhum hat einige zusätzliche Details in seinem 2016 Rezension) . Nach dem Ausbruch des Vulkans, die einzigen noch verbliebenen Flaschen waren in Europa und nach und nach nicht verkauft diejenigen erworben (viele aus den Kellern von Bardinet) und zurück nach Martinique und zum Verkauf angeboten geschickt. Luca, wer war ein Markenbotschafter für St. James auf einmal, schließlich erworben (oder so Legende geht) über 300 Flaschen in den 1980ern. Einer von ihnen, 47% ABV wie getestet in 1991, stand vor uns in einem Konferenzraum in den Four Seasons in London mit Blick auf theThames, erwarten unsere Aufmerksamkeit.

Das erste, was jeder bemerkte auf darüber Rhum war die Farbe – ein dunkles dunkel dunkel Lehmbraun. Die zweite Sache war das Aroma. Ohne Zweifel blieb dies eine der reichsten Rum riecht nach meiner eigenen Erfahrung: es wurde Kaffee duftend, Lakritze, Coca-Cola, Bitterschokolade, Kokosraspeln durch enorme Noten von Melasse begleitet. Dort gab es, Nach einigen weiteren Minuten, einige leichte Früchte und Blumen und Zitronenschale, aber insgesamt, es erinnerte an nichts so sehr, als Demerara Rum, kein agricole, und eine wirklich schwere, dick Demerara an, dass.

Obwohl meine Verkostungs Erinnerungen an den ersten 1885 Rum Ich hatte drei Jahre zuvor versucht hatte, etwas verblasst, Ich erinnerte mich noch viel von dem Kernprofil, und diese waren wieder für eine Zugabe, mit dem gleichen dumpfen Reichtum, der es so unvergesslich zurück machte dann. Bitter Schokolade, Nougat, Nüsse, Kokosraspeln und Kaffee abgeführt die Ladung, mit flankierenden Bewegungen von Lakritze, Karamell, Koks und die merklichen Leder und Eichen Tanninen, die bis zu einem gewissen Alterung sprach. Früchte wieder – Birnen, Orangenschale, Pflaumen, Brombeeren. Die Textur auf der Zunge war schwer, knapp süßlich stoppen, und ich muss auf die Tatsache erwähnen, dass es ein wenig zu viel von den kraftvollen Melasse Geschmack überholt. Immer Noch, es war ein großer Schluck, und der Rum glitt sanft ins Ziel mit letzten Noten von erdigen Muff, geröstete Kastanien, Melasse (natürlich), Fast-Fading Fruchtigkeit, Termine und Schokolade.

Was für ein Unterschied gerade einmal 3 Jahre machen. In 2015 meine Probe von der St. James 1885 wurde bewertet 90, und ich äußerten sich positiv auf seine Tiefe und Komplexität. Sicher, im Vergleich zu den Rhums, gegen die sie an diesem Tag versucht wurde (Barbancourt 25 YO und 15 YO, Die Martinique Rhum Pur, La Favorite 1990, und J. Bally 6 YO) und meine eigene Erfahrung mit uber-alten Geistern zu diesem Punkt, es eine Punktzahl war habe ich keine Probleme verteidigen. Jedoch, seitdem habe ich probiert und in der Tiefe gegangen mit und über ein anderes geschrieben 300+ Raum, und ganz abgesehen von ironischen Kommentaren über kein Leben mit, es ist klar, dass sowohl erhöhte Erfahrung und verschiedene Komparatoren haben später bei der Beurteilung der gleichen Rum Jahren einen Unterschied machen.

Auf dieser Grundlage, Ich werde es ein paar Punkte niedriger diesmal Rang, aber in Wahrheit, die Partitur ist dies für einen Rhum bedeutungslos selten und teuer und von so weit zurück. Ich denke, dass für alle, die Möglichkeit hat, einen Rum über hundert Jahren versuchen vor, es ist genug, um einfach zu sagen, dass sie es getrunken. Es ist ein Fenster in Französisch Insel Rhum wahrzunehmen, bevor agricoles wurde Landwirtschaftlich, vor dem AOC, bevor die Produktionsmethoden von heute. Es fördert das Verständnis dafür, wie Rum hat sich im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte entwickelt und verändert, und wenn man nach der Tat mit einem einzigen Gedanken links, es ist, dass es war und bleibt ein Erlebnis Rivale paar andere in unserer langen Reise Rum Anerkennung. Das allein könnte sich lohnen alle Punkte jemand jemals geben könnte.

(#551)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

September 192018
 

Jeder Rum-Trinker, die eine Zeit lang bei ihm gewesen ist hat ein persönliches Einhorn. Es könnte immer nicht einige altehrwürdige Großvater eines Rum sein, von allen aber Bellen-mad Rum Nerds vergessen, oder der miniscule Ausgang einer Brennerei niemand merkt sich jetzt (wie Heisen Distillery) — manchmal ist es nur ein Rum, die zu bekommen ist schwer und ist nicht zum Verkauf in den lokalen Märkten. Gelegentlich ist es auch, den sie bereits besitzen, aber das erinnert stark positive Erinnerungen.

Ein von mir hat schon immer die Skeldon 1978, das war zu selten oder zu teuer (in der Regel beide) für mich zu erwerben. Es wurde nun endlich an der Verkostung des Jahrhunderts, um zu versuchen, die Luca Gargano die formellen Einführung des neuen Rums Hampden Estate in September gehefteten auf 2018, und zu sagen, ich sprang auf die Chance wäre, die Sache herunterzuspielen, nicht nur wegen der Skeldon selbst, aber wegen der Chance, es in der Gesellschaft von Freunden zu bloggen, um zu versuchen, zusammen mit anderen erstaunlichen Rums.

Die Geschichte der Skeldon 1978 Abfüllung von einem Lang zerlegbar Savalle ist noch eine ungerade: die Plantage ist auf der anderen östlichen Seite von Guyana und die Brennerei wurde heruntergefahren, da 1960, obwohl die ursprüngliche Überreste der Zuckerfabrik weiter weg dort vermodern, jetzt durch einen modernen weißen Elefanten ersetzt. Es ist möglich, dass die Savalle noch die gemacht wurde an anderer Stelle genommen (Uitvlugt ist die unbestätigt Verdächtigen) und dieses Destillat stammt von dort statt Skeldon — aber auf jeden Fall die „SWR“ Barrel endete im Diamond, wo Luca sah sie Staub im Lager sammeln und überzeugte Yesu Persaud (der Vorsitzende von DDL zu der Zeit) mit ihnen zu trennen. Die 4-barrel 544-Flasche Ausgaben der 1973 Auflage wie es ausgegeben wurde, aber wenn die Prototypen der 1978 kam für die abschließende Verkostung nach Genua, Luca bemerkt etwas anderes in ihnen, und später forderte er Herrn. Persaud auf, was sie waren – und es wurde zugelassen, dass die drei Fässer 1978 wurden als unzureichend angesehen (Was auch immer das heißt) und sie in einigen übrig gebliebenen gemischt 1973. Luca war so sauer, dass er auf beiden Ausgaben fast ein Jahr lang saß, bevor sie schließlich auf den Markt zu Anfang Ausstellung 2006, und was wir bekommen ist eine 688-Flasche Mischung, Die genauen Proportionen von denen unbekannt — Mir wurde gesagt, die 1973 Komponente war ziemlich minimal.

Zum Glück, was auch immer die Mischung, der Rum war (Spoiler Alarm) fast so erstaunlich wie die 1973, Das ist der einzige andere Rum, die es vielleicht verglichen werden kann. In den großen Ballon Gläser bekamen wir es roch dunkel und stechend reich, und Lordie, es war so viel davon. Schokolade, kaffee, tief Anis und Melasse, die weintraube, einige florale Noten, fleischigen Früchte, Honig, zerquetschte Walnüsse, Nougat, Frischkäse, ungesüßter Joghurt und Licht Oliven. müde noch? Schade, es gibt mehr – Brot, Nelken und Vanille, und dann, Nach etwa einer halben Stunde, das Ding gedreht zähes: gekochte Rinderbouillon, Linsensuppe, Maggi-Würfel, Marmite und mehr Melasse und gebranntem Zucker, alle zusammen mit einigen zarten Kräutern gehalten, ganz im Hintergrund. Gregers und ich sahen einander an und fast unisono wir lachte und sagte: „Wir müssen lernen Sie uns einige Gläser wie diese.“

Obwohl sich die Dinge in der Verkostung wurden immer schneller als ich in der Lage war zu schreiben (und höre zu), das war kein Rum ich nach einer Wartezeit so lange eilte werden wollte, und sicherlich ist es eines, mit dem man die Zeit in Anspruch nehmen. Es entfaltet sich allmählich auf der Zunge, fast languorously und auch bei 60.4%, es war erstaunlich, wie vollständig unter Kontrolle es die ganze Zeit geblieben. Die meisten der Geschmack in der Nase übertragen, vor allem Anis, Kaffee und Bitterschokolade, Orangen, starker schwarzer Tee, Kreuzkümmel, und dass Linsensuppe / Rinderbrühe Fleischigkeit, bemerkte ich auf früheren. Aber es gab auch gedämpfte, subtiler Hauch von Papaya und fleischigen Früchten, aromatischen Tabak, flambierte Bananen und salzig Karamell. Eine eher trocken zur Kenntnis über geröstete Nüsse ins Spiel kam am hinteren Ende, eine leichte Bitterkeit unbestimmte (so etwas wie ein Manager, der nie Ihre Arbeit ohne eine Schließung Kritik Kompliment kann), aber zum Glück des muskier Obst und cremige Noten gelindert es zum größten Teil. Und während das Ziel war mehr eine letzte Verbeugung auf der Bühne als ein echter Epilog, ein paar zusätzlichen Fillips Geschmack hinzugefügt, es war nicht in der Art und Weise enttäuschend, und ließ mich mit einem Speicher von Kaffee, Nougat, Salz Karamell-Eis, Früchte, die weintraube, Lakritze und helle Schokolade Orangen.

Das war ein ziemlich rum, um sicher zu sein, und während ich glaube nicht, dass es verfinstert ganz die Skeldon 1973, sie sang ihre eigene Melodie, heiß und lecker, doch paradoxerweise recht sauber und klar, mit starkem Geschmack zu einem Profil von großzügigen Komplexität verschraubt. Bei schönem, die Skeldon 1978 ist ein schwarzer Tropfen guyanischen-Italienisch Pep in einer Flasche, und so dass es eine Mischung weh tat es nicht ein Bit. Es ist ein gut gemachter Rum, mit Sorgfalt und Liebe hergestellt, und durch die Auswahl seiner alchemy, drehte einen bloßen Rum in ein Zimmer, groß, Fett gedruckt, Badass ... .one in Erinnerung bleiben. Haben sie zusammen mit anderem erstaunlich altem Rum geschmeckt und in der Gesellschaft von alten (und neu) Freunde, eine Erfahrung, ich war nicht wahrscheinlich bin zu vergessen, in absehbarer Zeit.

(#550)(90/100)


Sonstige Erläuterungen

 

 

September 162018
 

Der Harewood Barbados Rum aus 1780 die mit einem Tantara von Trompeten und ein Chor des Engels an der Verkostung des Jahrhunderts am 13. September in London statt trabten, 2018, wird wahrscheinlich den Test der Zeit als der älteste Rum stehen, dass jeder Rezensent oder Rum-Liebhaber immer zu versuchen, in der Lage, – nicht alt hinsichtlich des Alterns (die in diesem Fall ist nicht bekannt,), nur in Bezug auf wie vor sehr langer Zeit wurde es gemacht. Es war in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich, dass es auch die Einführung des Hampden Rums verfinstert die (zusammen mit Frau. Harris atemberaubendes rotes Ensemble) waren angeblich der wahre Grund für das Get-together von so vielen Journalisten und Blogger Rum.

In Anbetracht der Social-Media-Explosion, die an diesem Tag besucht, viele der Fakten über die Harewood (Bogen Kopf, doff Kappe, das Knie beugen) sind jetzt einigermaßen gut bekannt, aber da ich die Geschichte verfolgt, da die Geschichte brach in 2013, Ich werde sie rekapitulieren hier kurz. Das Anwesen Harewood in Yorkshire wurde am Vermögen eines Henry Lascelles gebaut, die in Barbados angekommen in 1711, und das innerhalb von zwanzig Jahren hatten ein kleines Reich gegründet auf Zucker gebaut und Bänke. In 2011, sein Nachkomme Mark Lascelles gefunden 28 Spinnennetz- und Dreck verkrusteten Flaschen im Keller von Harewood House und nachdem sie sich vergewissert, dass sie Rums waren, versteigert sie in zwei Partien aus. Das ganze (zuerst) Sammlung von zwölf handblown Flaschen für £ 80.000 bei Christies in verkauft 2014, obwohl die Käufer nicht durch die offenbarte Daily Mail, die über die Angelegenheit berichtet. Sleuthing informiert um mich herum, dass Hedonism Weine von London kaufte und verkaufte sie dann für $17,350 bis zur Sambla Schweden die legt eine Kapsel in jede Ausgabe ihrer Sammlung 100 Rum Uhren in der „Spirits Uhren“ Kollektion, und der Rum wurde genannt die teuerste der Welt. Offensichtlich entweder LMDW oder Velier (oder beides) kaufte ein anderes (oder mehr) und vielleicht hat der Whisky Exchange eine dritte, daher ihr Angebot. Aber wen interessiert das schon? Das ist jenseits der Geschichte, jenseits Erbe. Dies ist der Rum aus weiter zurück in der Zeit dann jeder von uns Proleten wahrscheinlich jemals waren, um zu versuchen.

Und gerade Blick auf dem Bad Boys of Rum, die gerufen wurden, um es zu schmecken: John Gibbons, Gregers Nielsen, Wes von The Fat Rum Pirate, Steve James von der Rum Diaries Blog, Matt Pietrek die Cocktail Wonk, Pete Holland aus der Schwimmendes Rum Shack und Tatu Kaarlas von raffinierte Schraubstöcke dieses Ding zugleich alles versuchten, war ich — und lassen Sie mich Ihnen sagen,, es war eine kinetische Erfahrung mit einigen der bekanntesten Schreiben Persönlichkeiten der rumiverse zu hängen, und in der Lage sein, um fröhlich zu sprechen und Probe und pokespaß sie alle zur gleichen Zeit.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Matt Pietrek Der Cocktail Wonk. Der Geek Squad unter Berücksichtigung nüchterner die Harewood.

Bei schönem, die erstaunliche Firma beiseite, es war ein fantastisches Rum. Ich schwöre, dass als wir anfingen betrachtete ich den Rum mit dem dunklen Zynismus eines Beobachters der aktuellen amerikanischen politischen Szene. Auf keinen Fall könnte jeder Rum zu dem Hype der nackten Statistiken leben – 1780; durch Zufall gefunden; älteste von Barbados; teuerste jemals; alt; rein; ein Fenster in Ago. "Bitte Gott, lassen Sie diese nicht ein episches werden scheitern,“Ich murmelte ich zu der Verkostung ging die Collective beizutreten. Ich habe keine Sorgen machen brauchen.

Der aller erste — fast ungläubigen — in meinem Buch Notizen, die ich waren aufschrieb: „Wie kann so modern ein Rum aus, dass riechen weit zurück?“Das Aroma war wie ein Top-End-Fassstärke Rum hat heute – Umfüllen in eine neue Flasche, schlägt ein schickes Label und ein paar Worte auf mich, und es könnte etwas, das Sie sehen auf einem Regal in Ihrem lokalen Spirituosen Emporium Prahlerei ein mollig Preisschild sein. Es begann muffig und staubig, so etwas wie die Samaroli 1948 West Indian Rum. Es roch nach Leim, Sägemehl, Zedernholz, zerquetschte Walnüsse, Trauben und Orangenmarmelade, von denen alle kamen zusammen in einer außergewöhnlichen Balance. Es entwickelte sich in verrottenden Äpfel, Sauerrahm, Gurken in Essig, bevor ein switcheroo und austrocknet und phenolischen tun. Es hatte salzige Noten, minzig Notizen, Lakritze Noten, Noten von Melasse, Oliven, Holzhackschnitzel, aromatischen Tabak, Licht Früchte, saubere Kräuter (Almot agricole-like)... .und das war alles in den ersten zehn Minuten. Die 69% Stärke, bei der es in Flaschen abgefüllt wurde gab alles, und hielt nichts zurück, und ich hatte den leisen Verdacht, dass, wenn ich es auf meine Badewanne Gurt war und fügen Räder, Ich konnte Rundenrekorde auf dem Nürburgring gesetzt.

Und das war nur die Nase. Schmecken sie meiner Meinung nach erhöht noch mehr. Die Stärke war völlig erträglich und nicht scharf oder essigartig oder böse im Geringsten – oh sicher, es war wild und stark und heiß und trocken, aber es war ein voller Beweis Rum und das war Par für den Kurs – Bemerkenswert war die Gesamt sippability (Ist das ein wirkliches Wort?). Erste Aromen waren von Licht Zuckerwasser, Äpfel und Wassermelone Saft (dass agricole Touch wieder), Acetonen, mehr Tabak, Nagelpolitur, Trauben, Lakritze, Licht Melasse, gebratene Bananen und dunkler Schokolade. Er hatte auch eine Textur und Geschmack von ungesüßt frischem Joghurt beträufelt mit Olivenöl, der moschusartig Geschmack von Hummus und Erbsensuppe und dunkel hefig Brot, die zurückgezogen allmählich in eine Art von feiner Fruchtigkeit, Orangenmarmelade, Birnen und die Knusprigkeit der unreifen gelben Mangos. Es war die Art von Rum, die einfach besser geworden, da sie ausgeruht und in dem Glas eröffnet, und während ich versuche, schwer, nicht die Aufmerksamkeit auf das weiche Gespräch zu zahlen und zirpt der Freude von meinem compadres links, rechts und gegenüber, Ich glaube nicht, meine Wertschätzung für mich allein beschränkt war. Auch wurde das Ziel eines nicht im Stich lassen, und lieferte ein richtiges Ende für den Rum – lang, aromatisch, redolent Licht Anis und Möbelpolitur, Staub, Heu und einige Eichen, Bitterschokolade, Nüsse und ein letzter zu Hauch von Fruchtigkeit legte gerade zurück zu identifizieren.

Zusammenfassend…Wow! Ehrlich, wenn es im Handel erhältlich, es sollte mit einem Buch von Zitaten geladen kommen, die aber expletives hatten nichts, zusammen mit einem Thesaurus mit dem Wort alle Äquivalente Auflistung „awesome“, nur für den Fall eines Wortschatz ist nicht bis zur Aufgabe. Würde ich erkennen blind? Ist es Vertreter von Barbados überhaupt? Ich weiß es nicht – wahrscheinlich nicht. Was ich denken ist, dass es die Skala ein Rum Zittern direkt am Rande des Seins Offs.

der Harewood 1780 ist, zu mir, einer der paradoxen Rums ich je ausprobiert habe, weil mit sehr wenigen Ausnahmen, fast niemand, der es möglicherweise schätzen es sich leisten kann, könnte, und fast niemand, der zu schätzen wissen es möglicherweise könnte es sich leisten (eine Ausnahme, wie alle sind uns bewusst,, Luca Gargano, die organisierte diese epische Ereignis und über denen keine Notwendigkeit mehr gesagt werden,). Außerdem, abgesehen von der älteste Rum in Existenz zu sein (zur zeit) der Rum ist erstaunlich, in einer anderen Hinsicht — es hält sich an einem Profil so modern, dass man waren es zu probieren, ohne zu wissen, was es war (Fett Chance, Ich kenne), es würde nicht aus dem Bereich des Möglichen sei ihm eine große Punktzahl zu geben und dann staunend fragen, welche neue unabhängige auf der Rum Szene dieses verdammte Ding gemacht.

Aber wir konnten nicht versuchen, blind – und so sehr ich versuchte, nicht das Erbe und das Alter dieses Rums wiegen meinen Geist und mein Scoring zu lassen, die Tatsache war, dass die Palette des Geschmacks und die Komplexität der ganzen Erfahrung nicht geleugnet werden konnten. Wir, die wir an diesem Tag setzten sich und versuchten, diesen Rum waren privilegiert über alle Maßen ein Fenster in die Art und Weise Rum dann wieder geschmeckt geöffnet haben, wie sie anders waren von jetzt…doch auch neugierig die gleiche. Für alle Änderungen, die in der Branche und die Technologie aufgetreten sind zwischen 1780 und 2018, die Wahrheit ist, dass die aktuellen Erben der Tradition der Qualität Rum-Herstellung sind nicht dass weit weg von dem, was einmal gemacht wird. Und das ist alles das Verdienst sowohl diejenigen, die kamen vor, und diejenigen, die machen Rum jetzt.

(#549)(94/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Es gab einige moralischen einige Probleme mit einem Rum durch die Arbeit der Sklaven verkaufen – ein Weg, um die Sache wurde durch die Spende all den Erlös aus dem Verkauf für wohltätige Zwecke gefunden. Beachten Sie, dass im Juni 2019, ein Teilnehmer nahm an diesem unbequemen Thema Kopf.
  • Da die moderne säulen immer noch nicht an der Zeit erfunden, es steht den Rum zur Vernunft auf einem Topf noch irgendeine Art gemacht wurde.
  • Der Rum wurde in zwei Formen destilliert, nach Christies – “Licht” und “Dunkelheit”, mit scheinbar unterschiedlichen Geschmacksprofile. Ob die Bedingungen wurden für Farben verwendet, oder eine tatsächliche Destillationstechnik ist unbekannt, aber es ist mit einem gewissen Bestürzung, die ich jetzt zu sehen, ob in meinem Leben kann ich eine Probe des Fundes “Dunkelheit”. Das Licht getestet bei 69.38% ABV und die Dunkelheit bei 57.76% (Seite 40 von Christie Katalog)
  • Links zu anderen Artikeln auf dem Rum Tasting des Jahrhunderts (wie andere Artikel aktualisiert werden angezeigt):

 

www.sexxxotoy.com