April 302017
 

Rumaniacs schreiben #034 | 0434

Mittlerweile sind wir alle kennen die zwei verschiedenen Arten von Havana Club. Dieser Rum ist der von Kuba, nicht die Bacardi-Version gemacht in “nicht Kuba” und stammt aus den 1980er Jahren die, zufällig, Ich beim Starten des DDL trinken König der Diamanten (eine nutzlose factoid, Ich kenne). Kein Punkt Wiederkäuen bekannte Details der Marke, so los geht.

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 40%

Nase – Nun ja, wirklich sehr nett, ganz wenige Schritte vor dem Facundo Paraiso. Ich wage zu sagen “das einzig Wahre”? Besser nicht. Anfangs riecht es sehr knackig und Blumen, mit Licht “wässrig” Früchte (Birnen, Guaven, sogar Wassermelone), und dann bewegt sich sachte in etwas cremig. Tatsächlich ist die Aroma bewegt sich in schwerer Sirup-aus-verzinnten Pfirsiche Gebiet nach einer Weile, aber von süßlich Schwerer erlöst durch verbleibende maßen Licht, Hinzufügen einiger Sole und vornehm gegangen zu Saatgut Blumengärten mit zu viel Erde. Einige Spuren von Toffee, Tabak, vielleicht eine flirt von Zimt. Gegangen zu schnell, ach.

Gaumen – Was genau ist hier passiert? War das Süßholz, medicinals und Plastilin Ich schmeckte? Tatsächlich war es. Genauso plötzlich, es ging wieder schlaff, aber nach dem Stehenlassen für eine Weile, mit einiger Mühe, Ich könnte zusätzliche Aromen von grünen Erbsen ausmachen (!!), Apfelsaft, Vanille, Muskatnuss, Karamell, Kardamom…und einige Bitterkeit übereifrige Anwendung des Laufes. gutes Potenzial, aber letztlich unbefriedigend und wieder, wobei dies die Ära der 40%, wirklich nicht intensiv genug, während interessant auf seine eigene Weise.

Fertig – Gut gemacht, recht lange für die Stärke. Zigarrenrauch, Sole, einige letzte Kräuternoten und ein paar Oliven. Trockene und schmutzig und sehr angenehm.

Denken – Nase und Ziel ist der beste Teil der Erfahrung, mit einigen netten Punkten am Gaumen. Nicht so anonym und langweilig wie die Bacardis, noch fehlt in seiner eigenen Art und Weise stanzt; und obwohl es ungehobelt sein kann über die Art und Weise Rumsorten murren wurden damals gemacht, ein paar zusätzliche Punkte Beweis einen langen Weg gegangen, um die Erhöhung der Lippen- Volumen etwas hätte höher.

(80/100)

Andere Rumaniacs Bewertungen dieses Rums finden Sie auf der Website zu finden.

Meer 262013
 

 

Eine ausgezeichnete kubanischen Rum: Es beginnt niedrig-tier, und dann der Geschmack bläst nur die Ohren zurück. Ich konnte es in reiner Form oder mit nur ein ganz klein wenig etwas anderes nehmen, aber allein oder in Gesellschaft, es ist ein würdiger erster Schritt in die Produkte des Unternehmens und seiner älteren Geschwister.

Zuerst veröffentlicht 26 März 2011 auf Liquorature

(#071. 80.5/100)

***

Ich denke, dieser besonderen Iteration der Havana Club als Vorspeise rum. Keine, kein Starter für den Abend, ein apertif, oder sich das Mädchen (Ich mag Ihr Denken, Geist), sondern als Beginn für die gesamte Linie der enorm schmackhafter Rum aus Kuba kommen. Ich bin nicht ganz übernimmt Styling einige Rums der besonderen Art, wie kubanischen Rums gewann, obwohl ich verstehen, warum die Klassifizierung existiert: Ich bevorzuge es nur nehmen, wie sie kommen,. Dies ist die dritte Havana Club Rum Ich habe versucht,, und ich habe nicht nach unten noch lassen (die Havana Club Barrel Proof insbesondere ist nur yummy, Glaub mir).

Etwas Geschichte hier. Die Marke Havana Club wurde von José Arechabala y Sainz erstellt (unterlassen sie, nicht von Bacardi) kurz nach Prohibition endete in den USA, in 1934; selbst dann, das Konglomerat in Gründung 1878 von seinem Vater-in-law Jose Arechabala y Aldama war einer der größten in Kuba. Havana Club, zusammen mit Bacardi, wurde zu einem der * den * Rums der Welt und zu einem gewissen Grad ein Pionier naissance in der Anerkennung des Geistes in den vierziger und fünfziger Jahren. Ach, dieser glückliche Zustand war nicht von Dauer, und nach einer Anzahl von persönlichen Tragödien, die meisten der Familie verließ für Spanien und den USA, der Rest folgt nach der kubanischen Revolution in 1959.

Inzwischen gibt es eine Rum-Liebhaber, der nicht weiß, dass Bacardi Ansprüche auf den Namen des Havana Club hat? In gewissem Maße, dies ist auf die Sorglosigkeit der Arechabala Familie basiert, die lassen den Markennamen in den öffentlichen Bereich rutschen in 1973 wenn sie es versäumt fünfundzwanzig Dollar zu zahlen und ein paar Papiere unterzeichnen, um es zu erneuern. Castro, kein Narr, gründen ein Export-Unternehmen in 1972 und von da an bis 1993 wenn Pernod Ricard trat in das Bild, Havana Club wurde aus Kuba exportiert. Außer in dem US, natürlich. Diese besondere Situation ist nach wie vor, ein halbes Jahrhundert später, Nirgendwo in der Nähe ist, angesiedelt, das ist gut für uns Kanadier, schlecht für diejenigen, südlich von 49. Sowieso, obwohl HC wurde in mehr als registriert und markenrechtlich geschützt 80 Länder, es ist nicht in den USA, und dies erlaubt Bacardi seine eigene Marke mit dem gleichen Namen zu starten, die seitdem die beiden Unternehmen in juristischen Streitereien verwickelt, von der US Supreme Court zur WTO (ohne Entschließung).

Die schlanke Flasche ist das gleiche wie das 7 jahre alt, und dunkelbraun. Sir Maltski bemerkte der andere Abend, dass er hasst mit Flaschen, die die Farbe des Geistes im Inneren verbergen (ja, er wurde auf Whisky Bezug, aber er und ich sind beide einig, dass, während die andere Partei im Streitfall leider miguided, wir, dass eines Tages akzeptieren das Licht des Verständnisses anbrechen und die verlorenen Sohn wird wieder in den Schoß zu begrüßen), und ich fange an zu verstehen, warum. Es ist frustrierend, nicht in der Lage, auf einem Regal, welche Farbe Geist eines kauft sehen. Jedoch, dies ist ein kleiner Punkt; nachdem ich in in ein Glas gegossen, es schien, dass gleiche poliertes Kupfer Gold als Barrel Proof ich so bewundert letzten Jahr.

Die Nase erinnert mich ein wenig an die Legendär – auf jeden Fall mit seinem eigenen Charakter, jedoch. Es war blumig, mit kaum irgendwelchen Melasse oder Karamellgeschmack, überhaupt erkannt werden…das kam später, sobald es hatte einen Schatten eröffnet. Phenole, die in und rund um den Duft gewickelt, und so konnte sie auf diesem Niveau für mich, Seit Heil Geschmäcker sind nicht so mein Ding – aber, wie der legendäre, es hatte, dass faszinierend Moschus Süße der Trauben auch. Viel weniger, jedoch: was war Overkill auf der Dario hier war einfach. Ja, es war scharf wie gut, und da ich keine Ahnung, was Alter von Rum in die Mischung ging, Ich werde auf einem Bein gehen und sagen, es ist wahrscheinlich eine Mischung aus Rum 3 Jahre und jünger.

Dies gilt nicht disqualifizieren sie, jedoch. Die Nase hatte seine Schwächen, sicher: der Geschmack war wieder etwas anderes. Es wurde, für einen Rum Dieser junge: nur süß genug, mittlere bis schwere bodied und reibungslos über meine Erwartungen hinaus fettige. Es blieb am Gaumen, Lösen Aromen von Kokos, Licht Karamell und Zimt, vielleicht einige Lakritze, und wieder, dass schwache Hauch von dunklen Trauben. Ich meine, die Sache war wollüstig, etwas ganz anderes aus dem eher Fußgänger schnozz…können Sie mir für Sein begeisterter Schuld? Wow. Das Finish war nicht übermäßig lang, und es war eine angenehme Wärme zum Verweilen, aber nach einer Weile sogar, dass verblasst, hinterlässt ein angenehm süßen Duft, der langsamer abgeführt: nicht das beste Finish Ich habe, aber weit von den schlimmsten.

Der Havana Club Añejo Reserva erinnert mich an ein hübsches Mädchen, ich einmal vom: Ich hatte einen echten Kampf, sie missbillig Mama auf meine Seite zu gewinnen, aber sobald ich tat,, es war von da an Fein. Dieses HC beginnt langsam, nicht übermäßig beeindrucken, dann sammelt einen Kopf von Dampf und beendet das Rennen wie ein Late Breaking Gaul an der Fünf-Furlong Pol, Finishing weit voraus, wo man es hätte erwarten können zu. Was für ein verstecktes Juwel dieser Rum ist in der Tat.

 

Meer 242013
 

Havana 7

Zuerst veröffentlicht 19 Juni 2010 auf Liquorature.

(#024)(Unscored)

***

So viel, wie ich ein Getränk erinnern und bewerten Sie es,, kommt von den Umständen, in denen ich es abgetastet. Die Frau, die ich war mit in diesem besonderen Restaurant, wenn ich anspruchsvolle Sorglosigkeit über einen unaussprechlichen Rum vorgetäuscht. Im Irish Pub in Berlin, wo mein Bruder und ich habe ein wenig auf einem billigen Mist zechen bei einem Spiel Rugby World Cup sloshed wir Jahre beobachtet vor, der Name von dem ich nie erinnern, die aber schmeckte so groß, dass ich mit der Erinnerung ganz weich gehen, lange nachdem das Lachen gegangen ist. Die Farbe des Sonnenuntergangs auf einer tropischen Nacht in Palm Court mit der besten Freundin meiner jüngeren Jahren mit XM Fünf Jahre alter Rum unauslöschlich verbunden. Die Art und Weise mein Newfie squaddie die Kinder mit mir gespielt und diskutiert blutigen Horror-Filme, wie ich mit ihrem Vater gehandelt Schüsse und lachte in seiner Küche, während mein Sohn seine Katze geködert. Die Entdeckung des EH5 mit dem Buchclub. Und die milden Nächte auf dem Okanagen Ufer, wo ich zum ersten Mal diese junge Rum von Freunden in der Firma geschmeckt.

That’s how I often remember drinks. Sicher, die Geschmack und Bewertung und alle technischen Details kommen in zur Diskussion (es wäre kaum eine Überprüfung ohne diese Dinge), aber Ich mag einen ganzheitlicheren Ansatz zu dem Essay zu nehmen, und das ist, warum ich so viel Zeit dokumentieren mein Denken zu verbringen, wie ich meine eigentliche Verkostungsnotizen tun.

Wie stelle ich fest, auf der Barrel Proof Variante, Havana Club 7 ist ein echtes Produkt von Kuba (hergestellt von Pernod-Ricard, der den marque besitzen), von Puerto Rico nicht die Familie Bacardi Produkt, das in den USA legal ist zu haben. Die Flasche ist rauchig braun mit einem (zu mir) langweilig Label, und eine billige Metall-Schraubverschluss (Ich hasse billige Mist, ehrlich gesagt – sicherlich ein sicherer Kunststoffkappe oder sogar ein Korken könnte, ohne zu viel zusätzlichen Aufwand hinzugefügt werden?). Der Rum selbst ist leichter als die dunkleren hatte ich vor kurzem (Dies ist eine Beobachtung, keine Kritik), und hat eine faszinierende Dichte der Flüssigkeit, die bewirkt, dass es zu den Seiten meines Glas * und Spur langsam nach unten zu halten.

Da dies ein sieben Jahre alter Rum, Ich habe die Dreistigkeit bestimmte grundlegende Eigenschaften von ihm zu erwarten: ein mittlerer Körper, mild oiliness, harten Biss und ein mittel schneller Schluss (wie ein Kuss von einem Mädchen, das nicht Sie hat nichts dagegen, knutschen, aber nicht besonders, wie Sie so viel entweder, man könnte sagen,). Vielleicht haben einige beiläufig warf in Aromen, die schüchtern um den Tyrann der Spielplatz Rand, die Karamell-Toffee Geschmack. Was ich bekam, war eine angenehme Überraschung: das Gefühl auf den Mund hatte einen milden Geist Brand, nicht ein Schlag ins Gesicht oder Kratzer auf meinem Hals, die aber in gewissem Maße unterstrichen den mittleren Körper. Der erste Geschmack ist ein Licht Karamell, und eine überraschend sanfte Süße, weniger als ich erwartet: und dies muss absichtlich sein, denn nach wenigen Sekunden ein wunderbares fruchtigen Geschmack entwickelt aus und um diesen Zucker, die ich wirklich mochte. Ich glaube, ich fest, dass einige Zitrusfrüchte und Rosinen (vielleicht Johannisbeeren), aber sie waren durchsetzungs genug, um nicht entweder durch den hellen Rauch und Tannine der Eiche Alterung aus dem Weg gekröpft werden, oder durch die verhaltene Süße und Karamell – mit anderen Worten, drei verschiedene Geschmacksprofile kommen hier durch, jeweils in ausgezeichnete Balance.

Der Abgang fällt etwas hinter dem Geschmack und Gefühl im Mund, Das ist bedauerlich,, aber nicht ganz unerwartet (sogar mein SDR Favorit hat das EH5 dieses Problem, so kann ich nicht zu laut jammern) – aber es ist nicht allzu hart und beißend entweder. Es ist ein guter Rum, und ein ausgezeichnetes mixer – wenn Sie nehmen die brennen, Dann würde ich empfehlen, das Mischen es nicht bei allen, aber das ist mir einfach. Eine Diät oder Null Koks würde wahrscheinlich den Körper verbessern, ohne merklich zu der Süße Zugabe und das erlauben kann es besser zu gehen, aber ich trank schnell an diesem Abend, und nicht gestört. Ich hatte es vor allem mit Eis.

Also, was habe ich gedacht Gesamt? Bien Sur, es hat einen unverwechselbaren Geschmack, und Ich mag ein SDR Ich kann ordentlich nehmen (auch wenn ich später nicht zu tun, entschied sich so). Die trifecta von Eiche hell, Medium süß und fett Fruchtigkeit zusammen ist wirklich gut ein guter Grund, um es auszuprobieren kommen. Aber einer der Gründe, werde ich diesen Rum mit echter Zuneigung betrachten ist, weil in einem schönen Haus in der Nähe zum Strand am See Okanagen letzte Woche, in einem Sessel lungern auf der Veranda, mit der Brise kühl, aber die Luft noch warm und der Himmel Vertiefung Orange, Ich erinnere mich zu denken, dass es gibt Schlimmeres im Leben als entspannend mit seiner Frau und guten Freunden, ein lässiges mäandernden Gespräch keine Bedeutung hat, und auf der Hand ein Glas dieser Rum mit trinken.

*Ich muss hier Geständnis machen: Ich habe das letzte Hippie kein Ende eine harte Zeit, um über dieses Probierglas gegeben, die er von seiner Tochter Barbie Sammlung skandalös entwendet, aber das Haus ich wohnte hatte in einem auch…und so habe ich es, and was amazed at the difference it made to assessing the nose and body. I guess I’ll have to go see Toys R Us and see if they have a matching Ken glass. Score one for the Hippie 🙂

Meer 242013
 

Erste gepostet 9. Juni 2010 auf Liquorature.

(#023)(Unscored)

Lassen Sie uns von Anfang an klar sein,, dass dies ein wahres kubanischen Rum, nicht ein Produkt der Bacardi Rum Linie, die eine unter dem gleichen Namen erzeugt und dem es gegen prozessiert. Die Marke wurde erstmals erstellt 1878 von Jose Arechabala in Santa Cruz del Norte, Kuba. Man könnte argumentieren, dass Fidel hatte keine Geschäfts Verstaatlichung der Firma, nachdem er über das ganze Land war in 1959, aber die aktuelle Ernte von Rum, in a hergestellt 50:50 Partnerschaft mit Pernod-Ricard seit 1994 schlägt vor, dass die Qualität hat sich in der Zwischenzeit nicht gelitten (obwohl ich so finde es amüsant, dem bürgerlichen Kapitalismus sehen, den Kopf zu heben in der Arbeiterparadies). Leider, das Embargo der USA gegen Kuba hat die Rums begrenzt’ Einfuhr in die Staaten…aber wir, Als Kanadier, leiden keine derartigen Probleme oder Engpässe.

Wie ich probieren Rums aus immer mehr Ländern – bisher habe ich aus der Dominikanischen Republik abgetastet, Guyana, Australien, Trinidad, Jamaika, Barbados, Kanada, Schottland, Venezuela, St. Kreuz, Antigua, Nicaragua, Puerto Rico und Anguilla – bestimmte Merkmale scheinen nationalen Charakter zu sein: Antiguans machen ein Feuerzeug, glattere, süßer Rum, die Jamaikaner bevorzugen einige Zitrus und funkiness, die Venezolaner ein trockeneres, Medium Vielfalt, und natürlich Guyana ihre berühmten Demerara Rums mit tiefen, satten Körper. So war ich fasziniert, was ich von den kubanischen Aktien zu finden…dies war meine erste Probe von einem, und in einem midlevel Preisspanne (~ $ 45 Kanadische).

Das erste, was mir auffiel, war die Farbe. Einer der Gründe, warum ich dieses Bild, um auf der Post verwenden abgeholt wurde, weil es zeigt nahezu perfekt das Gold-Bronze-Farbe des Rums, wenn Sonnenlicht auf sie. Vielleicht hat etwas mit, wie es gemacht ist zu tun: in verwendet, Whisky und Bourbon-Fässern aus weißer Eiche von den üblichen Melasse destilliert, dann miteinander vermischt und einige mehr in Spezialfässern (was auch immer das bedeuten könnte) – Dieses Verfahren ist nicht das gleiche wie das Verfahren solera, da die Mischung wird einfach in einen zweiten Satz von Fässern, um eine zusätzliche Geschmacksprofil zu setzen. Die Box stellt dies als die “Double Barrel” Verfahren zur Reifung.

Die Nase ist komplexer, als ich erwartet hatte. Hinweise der üblichen Verdächtigen im Überfluss, aber auch mit einer gewissen Fruchtigkeit ausgewogen und holzigen Geschmack Ich konnte nicht genau lokalisieren. Auf der Zunge ich mochte es wirklich – Ich machte sniffy Geräusche an der Kraken den anderen Tag, für die ich bin sicher, dass The Last Hippe hat mir nicht vergeben, aber es hatte das gleiche glatte ölige Textur, die es nach unten rutschen die Kehle so glatt wie ein Kater pisst auf einem Blatt aus Samt macht (bien sur: das ist mir als metaphorische, aber Sie haben die Drift). Vanille, Zimt, Toffee, Karamell, braun Demerara Zucker….Ich sehe immer wieder Zuckerrohrfelder in Brand in der Erntesaison, wenn ich schmeckt, so stark ist das Erinnerungen an meiner Kindheit. Und die holzigen Geschmack, den ich vor verblasst angemerkt, sanft in den Hintergrund, Kreditvergabe eine Gesamt Pikanterie auf den Geschmack. Gerade süß genug ohne überwältigend – erinnert mich an jene Zigarillos ich zu rauchen, , die mit Portwein für zusätzlichen Geschmack gewürzt wurden; der Rum war so etwas wie, dass.

Zusammenfassend, Ich würde vorschlagen, dies ist eine solide Top-Tier-Mitte-Preis rum, vielleicht sogar ein bisschen besser. Es hat echte Komplexität und Geschmacks, ist süß genug für mich, ohne lästige die Torf-Köpfen und kann pur oder auf Eis zu haben, sowie in einem Cocktail – a Koks verfestigt den Geschmack und die Textur am Gaumen deutlich, und ich empfehle es auf diese Weise. Ich würde sagen, dass es auf einer Ebene ist mit der Cruzan Single Barrel Rum oder oberhalb, das ist ein sehr gutes Stück Arbeit war, und so werde ich einfach nur in der Nähe der Feststellung, dass für mein Wochenende Trankopfer auf der Terrasse im Sommer, Ich würde niemals nein zu diesem ausgezeichneten Produkt von Kuba sagen.

Es lebe die Revolution!