August 052020
 

Der Cadenhead 1964 Port Mourant ist eines der großen Einhörner unserer Zeit, ein Rum dessen 36 Jahre des Alterns segeln majestätisch über die Sinne, undurchlässig und gleichgültig gegenüber den aufstrebenden Antragstellern für die Krone der "ältesten" und "stärksten" und "besten" und "am meisten". Nicht seit dem Zeitalter von Velier Haben wir so etwas gesehen und in gewisser Weise ersetzt es sogar jene Giganten, die wir damals alle ignoriert hatten, weil sie "zu teuer" waren.

Und das ist teuer: im Juni 2020 eine Variante Flasche von diesem Ding (in Flaschen abgefüllt 2000, 70% ABV) wurde auf Rum Auctioneer über jeden Grund hinaus geboten, bis es für coole £ 3.000 unter den Hammer ging, Das macht es teurer als Rum aus den 1930er und 1940er Jahren mit erstaunlichen eigenen Stammbäumen (obwohl immer noch weniger als ein Veli Skeldon 1978). In der August-Auktion ist jetzt eine weitere verfügbar (die, über die ich hier schreibe, in Flaschen abgefüllt 2001). Solche Preise halten alle außer den tollkühnsten davon ab, die tief in die Tasche gesteckten oder diejenigen, die "Clan-up" — und das zu Recht, denn sicher ist kein Rum so eine Münze wert, und wer hat es heutzutage sowieso?

Und diese Statistiken, hu! 36 Jahr alt, Vorunabhängigkeit 1964 Destillation (diese, Wenn man etwas aus den 1980er Jahren findet, ist dies bereits ein Problem, das mit der potenziellen Gefahr des schnellen Entleerens von Geldbörsen behaftet ist), Port Mourant destilliert zu einer Zeit, als es noch in Uitvlugt war, 69.3% von turbogeladenem Schub – Diese Dinge deuten auf einen außergewöhnlichen Rum hin, die in der Regel erfüllt mich mit Schrecken als Gutachter: für, Wie konnte Rum diesem Hype gerecht werden?? Doch irgendwie, gegen meine Ängste, Cadenhead hat in der Tat etwas Außergewöhnliches veröffentlicht.

Betrachten Sie die Nase: Ich liebte es. Es roch, als würde es in einem hochmodernen Schweizer Labor aufgezogen und mit Hackschnitzeln aus DDL-Stills gefüttert und nur mit flüssiger Melasse abgetropft, um das rohe Karamell zu verdünnen. Es war ein sanfter Holzstoß, gut poliertes altes Leder, Rauch, Lakritzerbsen, Apfelkompott, Backpflaumen, und Eichen-Tannine. Kein Gummi, kein Aceton, kein Abbeizmittel, nur kontrollierte dicke Wildheit. Etwas gesalzenes Karamell, Melasse und, Blumen und als ich dabei blieb, die subtileren Aromen von Fenchel, Rosmarin, Masala und Kreuzkümmel und ein Hauch Zitronenschale tauchten auf.

Offensichtlich unzufrieden damit, es verschärfte etwas Ernstes, wenn es schmeckte. Es zeigte weniger ein Gefühl schaudernder Schärfe, das nur darauf abzielte, unachtsamen Schmerz zuzufügen, als die trittsichere Solidität eines Mack-Trucks, der von einem wirklich guten Stuntman mit hoher Geschwindigkeit gesteuert wurde. Es ist cremig, heiß, duftet nach Karamell, süße Bon Bons und Melasse. Anis. Schlagsahne in einem Obstsalat aus Rosinen, Pflaumen und karamellisierte Äpfel. Nur ein Flirt Salz, und auch etwas Kiefernsol, das es mit weichen Blumen mischt, Kaffeesatz und Macadamia-Schokoladenkekse. Nichts von dem Altern wurde verschwendet, und es tat genau das, was es bedeutete, nicht mehr, nicht weniger, mit Anmut und Kraft und dem Gefühl der vollständigen Kontrolle zu jeder Zeit. Sogar das Finish hat dies gezeigt: es war enorm langlebig, am Ende mit einer Art stämmigen zusammenkommen, brutaler Rhythmus von Toffee, Toblerone, Mandeln, Kaffee und Zitrusfrüchte, die nicht funktionieren sollten, aber irgendwie gelingt es, echte Eleganz aus all dem rauen und vollen Zeug zu retten, fester Geschmack. Es ist ein großartiger Abschluss für einen ernsthaft gealterten Rum.

Die Cadenhead-Flucht 1964 folgte allen traditionellen Methoden, die ein Indie hat, um einen Rum zu produzieren, außer dann wählte es bis zu 11, Steroide hinzugefügt, Pferdetransqs und industrietauglicher Fabrikreiniger, und veröffentlichte es zu fast null Anerkennung (Ich meine, haben Sie jemals Herde davon?). Die Exzellenz lag darin, wie es im Laufe der Zeit zusammenkam, Ich denke – es begann bei einem niedrigen Leerlauf, dann gewann Kraft, als es sich bewegte. Die frühen Verkostungsnotizen und Eindrücke könnten von einem Dutzend Rums stammen, Aber als es sich entwickelte, sehen wir ein großartiges Originalprodukt in den Fokus rücken, etwas, das wir vielleicht versucht haben, bevor, und das bleibt in den Nischen unserer Verkostungserinnerungen begraben, aber wir erinnern uns selten daran, dass wir so gut gemacht wurden.

So, zurück zum ursprünglichen Punkt kreisen, Ist es das Geld wert?? Wenn du es hast, ja, natürlich. Wenn Sie es nicht tun, Vielleicht kannst du träumen, wie ich,, eine Probe zu bewerten. "Für mich ist das der Heilige Gral", bemerkte Gregers Nielsen, als wir über die Flasche diskutierten, und jetzt, es versucht zu haben, Ich kann seine unerwiderte Liebe vollkommen verstehen (oder sollte das lust sein?) dafür. Kann sein, wenn ich könnte, Ich würde das Familiensilber verpfänden, um es auch zu bekommen — aber in der Zwischenzeit, zur zeit, Ich war einfach froh, die Großzügigkeit von Alex Van Der Veer erhalten zu haben, und röstete ihn glücklich, als ich dieses wirklich superlative Stück Rumgeschichte trank.

(#750)(91/100)


Sonstige Erläuterungen

Es versteht sich von selbst, dass dies kontinent gealtert ist, Die Ausgaben ist unbekannt.


  One Response bis zur “Cadenhead Escape 1964 36 YO Guyana Rum (PM) – Rezension”

  1. Wowza. Ihre Verkostungsnotizen bringen mich zum Speicheln.

    “Es war enorm langlebig, am Ende mit einer Art stämmigen zusammenkommen, brutaler Rhythmus von Toffee, Toblerone, Mandeln, Kaffee und Zitrusfrüchte, die nicht funktionieren sollten”

    Dies ist eine Qualität in Qualität Spirituosen viele Menschen, traurig, kann nicht verstehen.

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com