Mai 292018
 

#517

Das Schreiben über die Milroy Jamaican 26 jahre alt, Ich eher bemerkte säuerlich, dass es absolut nichts war die Herkunft des Rum zu gehen in Bezug auf. Kein solches Problem plagt die 1988 Ausgabe des El Dorado 25 jährige Rum, das ist einer der bekanntesten Prämien aller Zeiten. Auch erhöhte Konkurrenz von anderen Karibik (oder unabhängig) Macher hat wenig zu langweilig getan seinen Glanz….außer unter den Kennern, die ihre glencairns nicht gründlich mit ihm würde.

Welche, für die Uneingeweihten, scheint etwas extreme. Schließlich, nur Blick auf die Statistiken: in Flaschen abgefüllt 43%, und es ist eine wahre 25 jährige Rum – niemand hat jemals eine Delle in DDL Alten Aussagen setzte – durch eine der bekanntesten Marken in der rumiverse gemacht, unter Verwendung der in der Nähe Legende Standbildern in einer Anordnung meisterhaft: verschiedene Quellen beachten Sie, dass die marques von EHP (Holz Coffey), PM (Doppelholz Topfdestille), EIN (Französisch Savalle Noch) sind alle Teile der Mischung, und während es eine gewisse Variation von Charge zu Charge, insgesamt bleibt der Rum bemerkenswert konsistent.

Also, was ist das Problem? Bien Sur, inzwischen, jeder, der über DDL El Dorado Rum gelesen hat, ist – oder sollte es sein – bewusst, dass sie Dosierung üben. Das ist, der Zusatz von Karamell-Sirup oder Zucker oder was auch immer, um sie zu glätten und machen es sippable, eleganter, rundere. Das ist natürlich nie anerkannt oder auf dem Etikett zu vermerken, und es dauerte private Aräometers Tests, um festzustellen, dass die El Dorado 25 YO 1980 Version um 50 g / l Verfälschungs hatte, und das El Dorado 25 YO 1986 um herum 39 g / L (Ich habe keine Angaben auf der 1988). Diese Zusätze sicherlich tun ihre Pflicht bewundernswert – der Rum ist glatt, ruhig, ein geiles Nachabendessen sip. Aber es gibt kein freies Mittagessen in dieser Welt, und der Preis, der für diese sippability bezahlt wird, ist ein gedämpftes Profil – ein dumpfes, verworren, verdorben, über gesüßte Durcheinander, das die Höhepunkte eines Rum verschleiert, dass alte.

es macht deutlich rechts von der Fledermaus nosing. Es ist leicht erhitzt, Fett und gerundet – fast dick aromatische. Die dämmrigen Noten von Anis und Karamell, Melasse, Kokos und Bananen sind offensichtlich, aber nur knapp. Mit einiger Mühe und Konzentration, die weintraube, können Aprikosen und Pflaumen erfasst werden…fast. Es fühlt sich abgemildert, und das ist nicht nur eine Funktion der relativ geringen Festigkeit, sondern auch die unterdrückende Natur der Dosierung. Und auch auf der Nase ist die Süße selbstverständlich.

Dies führt zu einem Gaumen, das ist, bestenfalls, unbestimmt – im schlimmsten Fall ist es eine Farce, was für 25 Jahre sollen ein Rum im Alter sein. Ich verbrachte eine halbe Stunde dieser Rum in einem Versuch, nippen sie auseinander zu nehmen, eine bessere Verkostungsnotizen…und am Ende, alles kam ich mit war Vanille-up, Toffee, Melasse und Lakritz. Es gab einige weiße Schokolade und Kaffee Notizen. Vague Blumen. fleischige Früchte, sehr reife Orangen, schwach schwach schwach. Und darüber war die ganze Süße und Likör artige Natur des gesamten Geschmackserlebnisses, das einfach zu viel war. Was dies auch tat, war das Ziel praktisch nicht zu machen. Es wurde von einer Art süßlich syrupy-ness blattened flach, und kein subtiler Geschmack wirklich tauchte die Nähe eines erfreulichen zu bilden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Überprüfung des ED-25 relativ moderat ist und gemäßigt – oder sogar fad – Du liegst richtig, so lassen Sie mich einige zusätzliche persönliche Daten zur Verfügung stellen: der Tag, als ich dieses Ding schmeckte ich war stinksauer damit innerhalb von 5 Minuten, und die ersten Notizen in meinem Buch begann „Oh für f ** k willen!!" Ich wollte einen R-rated Kommentar schreiben zu können. Ich wollte es mit Schimpfwörtern auszunehmen, die einen mudland porknocker erschaudern machen würde. Und schließlich, Ich hatte diese Bewertung viermal von Grund auf neu, damit meine enttäuscht Wut schreiben bluten zu viel in die Erzählung.

Und ich werde Ihnen sagen, warum ich so weg war sauer – weil ich weiß, gibt es unter der Haube dieses bewusst triple-locked supercar besser. Da können Sie die Qualität spüren, die Brillanz von dem, was hätte sein können, lauert unter dem dreck — aber gehalten weg von ihm durch eine freakin Wand von Additiven weder gefragt, noch wollte, aber was war es für notwendig erachtet zuzufügen. Weil ich Labba und getrunken Bachwasser gegessen und mehr will aus dem Land. Weil ich weiß, DDL tun können, und getan hat, besser. Es ist wie der kleine Caner auf einer Schule Test Dumping, weil er zu faul war, selbst zu studieren, obwohl er das Material von innen nach außen wußte. Und wie seine Ergebnisse, wenn er diesen Mist zieht, wurden sie gegeben werden, die ED-25 (1988) verdient nicht bewertet werden. Ich bin, dass erzürnt.

Also ich werde mich nicht mit diesem Rum punkten. Was ist der Punkt? Diejenigen, die einen fünfhundert Dollar hooch mit einer kühlen Präsentation und ausgezeichnetem Alter wollen sich nicht darum kümmern genug zu lesen, diese; diejenigen, die Dosierung und Verfälschungen in irgendeiner Form verachten springt nie die Münze, und die kenntnisreich Leute in der Mitte wissen, dass es besser ist, da draußen für weniger – manchmal sogar von El Dorado – und wird weder überrascht noch dankbar. Ich werde vorschlagen, wenn Sie eine glatte wollen, süß, gut im Alter von Rum und kann es kostenlos als Teil einer Verkostung oder ein Probe-Set erhalten, dann mit allen Mitteln, mach es. Wollen Sie Leute beeindrucken, die nichts über Rum kennen, hier ist ein wow ihre Socken aus. Andernfalls, schauen Sie sich woanders.

(Unscored)


Sonstige Erläuterungen

In den Tagen nach wurde dieser Beitrag auf FB geteilt, es wurde eine beachtliche Menge an Traktion im Kommentarbereich, besonders in Rum Club Canada und Das Ministerium für Rum. Die meisten stimmten, und andere waren, ich stelle mir vor, amüsiert von der Idee des Caner verliert sein Temperament.


  4 Antworten bis zur “El Dorado 25 Year Old Rum (1988) – Rezension”

  1. Hallo!

    Forgive the impertinence perhaps, but what changed between this review and your earlier one (link below) where you had only good things to say about this rum?

    I only ask because it seems like a huge difference of opinion from (I presume) the same reviewerI wasn’t sure if I was missing something.

    http://rumconnection.com/review-el-dorado-25/

  2. Ah! Scratch my last comment; have managed to locate the other posts where you explain this. Entschuldigung!

    • I’ll respond to your questionwhich is not impertinent in the leastbecause I think that such questioning deserves an answer, and serves a useful purpose. A reviewer should be able to defend even his older opinions and explain the reasoning.

      The short truth is simply that as I grew in experience, I understood more about additions and liked them less the more I came in contact with unadulterated (and stronger) Raum. When I wrote for Rum Connection in 2010 I was still at the beginning of my journey, and in all honesty should not have opined so grandiosely on a rum when I had tasted so relatively few (perhaps that was also why I did). Eight years later, when I wrote this review, my palate, experience and preferences had been quite changed by all the rums tried in the interim. And that was why I was both angry and dismissive, in dieser Bewertung.

  3. Spot on review, we recently put in on our bar as a break even bottle, it cost us about $750 Australian, a ridiculous price for a something so overly sweetened. I would choose an unsweetened $50 rum over this.

    As a side note, I love your reviews, and moreover the wonderful rums you get to taste. Danke!

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com