August 282016
 

Real McCoy 5

Dezenter fünf Jahre alten Mischgut

(#298 / 77/100)

***

Letztes Mal ich sah die mit Bewunderung St. Nicholas Abbey 5 Jahre alt, was darauf hindeutet, dass in seiner schmucklos Einfachheit und Festigkeit lag seine Stärke…es hat nicht versucht, zu viel alle zur gleichen Zeit zu tun und war vollkommen zufrieden einfach zu bleiben. Es konzentriert sich auf seine Kernkompetenzen, in Management-sprechen. Doch am selben Tag, nur wenige Minuten auseinander, Ich habe auch versucht die Real McCoy, eine andere Bajan fünf Jahre alten, und mochte es weniger. Da beide Rums sind von Barbados, beide sind unverfälscht, und beide fünf Jahre alt,, es müssen die Fässer und ursprüngliche Destillat sein. Soweit ich die St Nick wissen, ist von ihrem eigenen Topf noch, und die McCoy aus einer Mischung von in Töpfen Kolonne Destillat aus Foursquare, und sie wurden beide in Bourbon Fässern, So haben Sie die gleichen Fakten, die ich tun und können sich Ihre eigene Meinung bilden.

Nur ein paar kurze biographische Fakten, bevor ich tauchen in: ja, gab es eine "echte" McCoy, und als Marketing für diese Serie von Rums wird nicht müde, Sie sagen,, er war ein Prohibitionszeit Rumrunner, die mit Glück Sir Scrotimus weinen gemacht hätte: ein Mann, der nie mit verfälschten Rum behandelt (daher auch der "echten") hat Mischung nicht seine Sachen mit Badewanne gebrühtem popskull und fügte nie Zucker, und kaufte gelegentlich von Foursquare, Zurück in den Tag. Herr. Bailey Prior, die machte einen Dokumentarfilm über den Kap, wurde so mit der Geschichte gemacht, dass er einige Rums seiner eigenen zu machen beschlossen, mit Herrn. Seales Bestände, und hat löschte ein 3 Jahre alten weißen, ein 5 Jahre alt und ein 12 jahre alt.

Echt mccoy-rg2-EinsatzAlso hier, was wir hatten, war ein Kupfer-bernsteinfarben 40% Rum seit fünf Jahren in verwendet Jack Daniels Fässern, die präsentierte eine Nase, die ein wenig scharf war, und zunächst duftend von grünen Äpfeln und Aprikosen. Es war etwas aromatisch intensiver als die 3 jahre alt (was ich auch versucht, daneben), und eröffnet in zusätzliche Noten von Honig, Termine, Nüsse, Karamell und Waffeln. Die Frage war für mich in erster Linie ihren Mangel an Intensität. "Empfindliche," manche würden sagen, aber ich fühlte, dass per Saldo, sie waren nur schwach.

Ähnliche Probleme gab es am Gaumen. Es war einfach, keine wirkliche Macht, und erinnerte mich, warum stärker Rums meine Vorliebe geworden sind. Jedoch, gute Aromen waren es: Apfelwein, Äpfel, Zitrusgewächs, Schärfe, Ausgleich von Vanille und vage Karamellen. Es gab fast keine der weichere Früchte wie Bananen oder fleischiger Früchte zu dem schärferen Biss zum Ausgleich, und dies wurde von der Eiche verstärkt, die am Anfang kam (und nahm mehr Dominanz am hinteren Ende)... .so Gesamt, die Sache ist einfach zu hell und unausgewogen. Dies ist, was die Befürworter des Stils Anruf echt, was für Liebhaber von 40% Bajans nenne “ausgezeichnet”, und was ich uninteressant. Über Alle, einschließlich der kurzen, Licht, hier-jetzt-weg-in-a-Flash-Finish, es angezeigt einige der gleichen Mängel ich mit vielen jüngeren und billiger Rums von Little England verknüpft haben – es war einfach nicht genug drin für mich zu kümmern.

Abgesehen von den Stills, Ich bin ratlos, den Grund zu quantifizieren, warum die St Nick so viel eindringlicher dargestellt als die McCoy angesichts ihrer (relativ) Gemeinsamkeit der Herkunft und dem Alter und der Mangel an Zusatzstoffen. Der McCoy fünf gab jeden Eindruck, wählte-down, und hat zu wenig Charakter oder die Kraft der eigenen, kein unauslöschliche etwas, das es von seinen Artgenossen heraus würde: die El Dorados für alle Zucker zumindest einige Holz Aktion noch drin los, die St. Nick ist fest und eindeutig, und sogar die Angostura fünf unter seinen traditionellen Profil hat einige aggro Aber alles, was wir aus dem McCoy bekommen, ist eine Art von wishy verwaschen Schwäche-Profil und ein Scheitern zu engagieren. Dauerdrehmoment es ein wenig nach oben und wir könnten wirklich etwas hier haben…bis dann, in die Mischung geht es.

 

April 092016
 

D3S_3629

Barkeeper und Cocktail-Enthusiasten werden mehr herauskommen, als ich es jemals wird. Es definiert das Wort "unterschätzt."

(#265. 74/100)

***

Zu wissen, wie ich noch nie mit Rums aus Barbados ganz zufrieden, Ich beschloss, ein paar zu kaufen, die viele rhapsodischen haben gewachst, gefolgt, dass so viele mit dem Versuch, wie ich an die konnte 2015 Berlin rumfest, und über das Thema weiterhin von meinen Freunden in Europa für Proben ihrer persönlichen Bestände unabhängiger Abfüller Bajans betteln. Mal sehen, ob ich nicht auf den Grund zu bekommen, warum — mit nur wenigen Ausnahmen — sie nicht meine Mandeln, wie so viele andere haben kitzeln und zu tun.

Wie dieser weißen drei Jahre alte aus dem "Real McCoy" Unternehmen, die unter Verwendung von Aktien aus Foursquare. Andere haben über Bill McCoy geschrieben, eine Prohibition Rumrunner, der nie seine Bestände verfälschten (einige davon kamen aus, ist, Foursquare, nach einem Dokumentarfilm von Bailey Pryor). Offenbar Herr. Pryor war so begeistert von dem, was Bill McCoy getan hatte, dass er Richard Seale mit Blick auf die Schaffung eines modernen Äquivalent genähert: und nach einiger Zeit, die 3 Jahre alten weißen, ein 5 Jahre alt und ein 12 Jahre alt waren, aus der Tür in 2014. Dieses ist eine Mischung aus Kupfertopf und Spalte noch Destillat, 40% ABV, in der amerikanischen Ex-Bourbon Eiche im Alter von, und ein Angebot an Barkeeper und barflies und mixologists überall.

D3S_3629-001

Ein Teil meiner Unzufriedenheit mit gefiltertem weißen Rums bedeutete für das Mischen sofort von den Aromen demonstriert Liquidation durch mein Glas: Ich musste zu lange zu warten, um für irgendetwas zu passieren. Die Nase war warm und schwach gummi, mit einigen schwachen Tanninen drin, Zuckerwasser, leichte Creme,und eine grüne Olive herum hängen mit vielleicht drei Marshmallows. Ein Flirt von Vanille lungerte um in der Rückseite gibt irgendwo aber in fein, Ich konnte einfach nicht sehen, dass viel los war. "Subtile" nennen, die Marketing-Stecker es. "Kleinmütig" war, was ich dachte.

Um fair zu sein, viel mehr begann aus dem Glas springen, wenn die Verkostung begonnen. Es war schärfere und klarere und fester als die Nase, ein wenig pfeffrig, mehr Vanille, Gurken, Dill, reifen Birnen, Zuckerrohr Saft. Es ist nicht groß, es ist nicht abgerundet, und das Spektrum der möglichen Geschmack war zu knapp, um mir zu gefallen. Skimpy könnte für einen Bikini arbeiten, aber in einem Rum ist es ein "Dear John" Brief, und ist ungefähr so ​​begeistert aufgenommen. Das Finish? längliche – so überraschend, für etwas zu 40%, aber immer noch zu hell. Mehr Zucker und Dill, Guaven und Birnen, und dass ungerade Olive machte einen kleinen Comeback. Es tut mir Leid, Jungs, aber das ist nicht mein Ding überhaupt. Ich will mehr.

Vielleicht war es nicht so eine gute Idee, die Barbados-Tour mit einem gefilterten weiß, kick off 3 jahre alt. Es war dünn, wässrig, zu schwach, und den Geschmack zu kämpfen, sich aus und machen sich bemerkbar. Vielleicht ist es die Kohle Filtration, dass einige herausnimmt, was ich in meinem Rums mag. Das Profil ist es, Sie können es spüren, kommen einfach nicht in den Griff es…es ist quälend nur außerhalb der Reichweite, und wie die Doorley XO, es fehlt Punsch und ist einfach zu heikel für meinen persönlichen Geschmack. Für seinen Preis und Zweck kann es ein harter Rum zu schlagen, wohlgemerkt, aber meine persönliche Vorlieben nicht dorthin zu gehen. Und weiß Rums ein paar Entscheidungsträger aus ganz gehabt zu haben, die in der Herstellung von harten schwelgen, freudig, in-your-face Gaumen Schredder, vielleicht kann man verstehen, warum dies etwas los leicht macht mich einfach für die nächste zucken und erreichen bis die Linie.