Meer 262019
 

Rumaniacs schreiben # 095 | 0611

Wie in der festgestellt Biographie des Domaine de Severin, jetzt von den neuen Besitzern, was wir bekommen ist nicht, was wir erwarten würden vor. Die Brennerei des Unternehmens wechselte in 2014 und solche Rums wie wurden am Tag wurde sofort „alten“ gemacht zurück, und mehr obsolet mit sehr von Jahr zu Jahr. Von dem alten Stil Design der Etiketten, Ich würde riskieren, dass dies ein aus den 1990er Jahren kam, oder auf dem neuesten Stand, Anfang der 2000er Jahre, und ich habe keinen Hintergrund auf Alterung oder deren Fehlen – Ich könnte mir vorstellen, dass, wenn es überhaupt geschlafen, es war ein Jahr oder weniger. Immer und darüber hinaus, es ist ein anständiger blanc, wenn nicht besonders weltbewegend.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 50% ABV

Nase – Beginnt mit Kunststoff, Gummi und Acetone, die sprechen zu seinem (vermutet) ungealterten Natur; es biegt sich dann seine Zuckerrohr-Saft-glutes und Husten eine Reihe von süßen Wasser bis, helle Noten von Gras, Zuckerrohr Saft, Sole und süßlich rote Oliven. Es ist ölig, glatt und scharf, mit zarter Hintergrund Noten von Dill und Koriander im Hintergrund lauern. Und einige soda pop.

Gaumen – Der Rhum etwas tut, von einer Rechtskurve von den Erwartungen. Trocken und staubig, salzige und süße. Gemüsesuppe und maggie Würfel mischt sich mit Kräuter up / fruchtige Noten von Gurken, Dill, Wassermelone Saft und Zuckerwasser. Irgendwie verrückt Mischmasch Art von Arbeiten. Auch der vagen Hauch Karamell, Melasse und Limettenblätter am hinteren Ende zu dem pungency hinzufügen, mit der Staubigkeit des alten Kartons nur aus Note ist, die nicht hingehört.

Fertig – Warm, glatt, Licht, ölig, eine Mischung von Zuckerwasser und 7-up, die die schwächste Bit trocken ist.

Denken – Guadeloupe ist frei herum zu verwirren mit Melasse oder Zuckerrohrsaft, nicht auf die AOC abonnieren möchte, die so viel von Martinique regiert, und die Flasche heißt es, a Rum, was impliziert, Zuckerrohrsaft Herkunft. Kann sein, obwohl diese seltsame Vermengung Geschmack Zwing mich darüber wundern,. Es ist schmackhaft genug und 50% fast genau stark genug. Aber irgendwie, durch einige seltsame Alchemie der Geschmack und Vorlieben, die ungeraden und die unkoordiniert Süß- und Salz voneinander laufen auseinander, anstatt die gegenseitige Unterstützung der Bereitstellung von, es ist wirklich nicht mein Glas Saft.

(82/100)

 

Meer 252019
 

Schnell, nennen fünf Guadeloupe Rum-Marken. Ja, nicht so einfach, es ist? Sie könnten wahrscheinlich Longueteau abspulen, Damoiseau, Stange, Bellevue, Capovilla, Labatt, Reimonenq, Karukera, und dann mit einigem Kopf kratzen erinnert Gardel und Courcelles (der geschlossen ist,). Und dann ist da noch dieser kleine Kerl in der Mitte des nördlich von dem linken „Flügel“ der schmetterlingsförmigen Insel La Domaine de Séverin genannt.

Wenn Sie noch nicht davon gehört vor, Das ist wenig überraschend,, wie es ist, möglicherweise unter den am wenigsten bekannten Französisch Insel Brennereien um (Bologne, Monte Bello, Simmonet und Mon Repos sind andere, und es gibt eine Vielzahl von kleinen ops oder Marken, weiß nur der harte Kern oder Bewohner, wie Fajou, Ducarbet, Litee, Dormoy, der Pirat, Beauport — viele sind entweder geschlossen oder nur kleine lokale Produktionsmengen machen).

Aber sie wollen nicht, dass Kaninchenloch nach unten gehen, und bleiben Sie mit Séverin für jetzt. Die Brennerei Spuren seiner Vorfahren zurück zu 1800 als es als Domaine de Séverin gegründet (nach dem Gründer benannt), und wurde zu einer Ananas cannery. Es änderte Hände (aber keine Namen) mehrmals im Laufe des nächsten Jahrhunderts, und seine moderne Geschichte beginnt um 1920 wenn Madame Beauvarlet, kaufte es von Viscount Novion de Tourcoing und begann agricole Rhum Produktion wieder zu beleben (das war offenbar an Ort und Stelle vor, dass aber über die Aufzeichnungen sind schlank. Sie wiederum verleitet ihren Neffen Henri Marsolle, die arbeiten an der Lise-Brennerei in Bouillante zu der Zeit, für sie zu kommen, um Arbeit. Er tat dies, und erwies sich als erfolgreich und begeistert genug, dass in 1928 er wiederum kaufte Domaine de Séverin von seiner Tante.

Die Marsolles wurden mit Séverin je beteiligt seit, mit Henri Söhne Joseph und Edouard Übernahme in 1952. Jedoch, Edouard wurde leider in einer Kesselexplosion getötet 1964 und das machte Joseph, die übernahm, arbeiten, um die Brennerei zu modernisieren; er unter anderem ersetzt das Original noch mit einer kreolischen Säule mit 19 Tabletts (15 Edelstahl und 4 Kupfer), das erzeugt ein Destillat aus der Umgebung 70% ABV. Die Rumsorten hergestellt wurden, ganz gut gewürzt betrachtet und verkauft gut, und in den 1970er Jahren wurden durch eine Reihe von Schlägen verbunden zu diversifizieren die Geister reichen.

Es ist unklar, wie eng Séverin im Zusammenhang mit Montebello, aber die Marsolles sicher sind, so ein kurzer Abstecher in Ordnung ist: gibt es eine Familie Interesse an der Carrère Distillery — so für den Bereich in der Nähe von Petit Bourg benannt, in dem es sich befand — die gekauft worden in 1930 durch die Dolomiten Familie. Wie bei vielen Brennereien in den nächsten Jahrzehnten, der Rückgang der Preise für Zucker und die relativ kleinen Produktionsstätten führte zu rückläufigen fortuned. Nach einem gescheiterten Idee, den Platz in ein Kino drehen (!?), es wurde Jean Marsolle und sein Sohn Alain verkauft. Sie erweitert die Mahlwerke und installierte eine Abfüllanlage, und in 1974 Alain übernahm als Vollzeit-Besitzer (er kaufte die Brennerei von seinem Vater mit der Hilfe seines Bruders Emmanuel, was dazu führt, ein zu fragen, wie familiäre finanzielle Beziehungen dort arbeiten). In 1975 Alain wiederum verkauft die Brennerei zu seinen Söhnen und es wurde umbenannt in „Montebello“, setzt ihren Prozess der Modernisierung. Die Brennerei ist nach wie vor in Betrieb, Herstellung um 250,000 Liter Rum pro Jahr, und bleibt unter Kontrolle der Familie.

Zurück zu Séverin. In den 1980er Jahren traten Joseph Marsolle Sohn Thierry und Pascal das Unternehmen und sie fuhren fort, die Entwicklung von Rum und die Brennerei, denn durch die frühen 1990er Jahre ersetzt sie die nach wie vor mit einem voll Stahl Modell, sowie Beginn der regelmäßigen Veröffentlichung von Rumsorten.

In den 1980er und 1990er Jahren, eine Reihe von Rum unter den Marsolle Markennamen ausgegeben — diese waren Mischungen aus Rumsorten von beiden Severin und Montebello, und ich habe Hinweise auf Karukera Rhums gesehen, die beachten, dass sie von „Claude Marsolle“ von Punkt a Pietre Industriezone, in Flaschen abgefüllt wurden, aber was wenig konnte ich ausgraben schlägt sie eine Abfüllbetrieb war, keine separate Brennerei durch ein anderes Mitglied der Familie lief. Überraschenderweise, Die Familie besaß Destillerien wurden nie in eine größere Einheit konsolidiert, die in einer Zeit steigender Preise und sinkenden Einnahmen würde ein logischer Schritt schien haben.

Was auch immer ihre Gründe, finanzieller Druck fortgesetzt, trotz der Bewegung des Unternehmens in andere Operationen zu montieren (die 2008 Abschluss zeigt, dass Séverin war kaum Break-even), und in 2013, um Kapital zu finden, die Brennerei Teil des Nachlasses wurde Jose Pirbakas verkauft, ein Unternehmer, die eine diversifizierte Gruppe von Unternehmen auf Guadeloupe laufen (er ist ein Minderheitsaktionär und Geschäftsführer von Poisson, die die Pere Labatt Rhums macht, und hat einige Zuckerrohr Güter als Teil des Portfolios von Unternehmen). Der Verkauf erfolgte in zwei Tranchen, 30% in 2013, und ein weiterer 35% das folgende Jahr. Im Wesentlichen, unter Beibehaltung Kontrolle über das Land, Stücke und Gebäude, für die geladenen sie Herrn. Pirbakas eine Leihgebühr, die Marsolles verloren Gesamt Eigentums- und Betriebssteuerung des Rum Herstellung Teil ihres Geschäfts.

Dinge begannen von dort für eine Weile zu entwirren. Die Marsolle Familie und Herr. Pirbakas kollidierte über (unter anderem) deren Entscheidung der Preise aller Rumsorten zu steigern, indem 45% sofort, die er wiederum behauptete, es wäre notwendig, die Verkaufspreise im Einklang mit den Produktionskosten und allgemeinen Angeboten für Rum dieser Arten zu bringen. Nach dem Marsolles, Herr. Pibakas gehalten fordern, dass er den Rest des Nachlasses verkauft werden, der verbleibende Brennerei Abschnitt und das Familienhaus (ein Reiseziel für die Domaine), die sie sich weigerten,. Der laufende Kampf führte zu Arbeitsniederlegungen, potenzielle Schließung der Brennerei, Nichtzahlung der Immobilie mieten, und schließlich ernannt beide Parteien einen Mediator, ihre Differenzen beizulegen. Seit einigen Jahren bis zu 2017, Severin produziert fast überhaupt keine Rums, obwohl es scheint, dass Fässer Alter in ihrem Lager fortgesetzt. Seitdem Produktion (oder zumindest die Abfüllung) wieder aufgenommen oder wurden müssen an anderer Stelle umgeleitet (an einem anderen Abfüller oder Destillateur oder Anwesen), denn es gibt verschiedene Alter und andere Ausdrücke, die Severin Moniker in Frankreich Lagern, in glatten neuen Flaschen mit Etiketten Redesigned (Ich wurde darüber informiert, dass sie mit dem alten Team entworfen wurden, und startete kurz vor der Übernahme, obwohl dies an anderer Stelle unattributed). Das ältere Label (siehe oben) Daher spiegelt vorgeÜbernahme Rumsorten, die jetzt eingestellt werden.

Im Januar 2019, eine Post und Foto ging auf FB, wo darauf hingewiesen, dass die Brennerei abgebaut wurde. Nachfolgende Aufrufe und Untersuchungen von interessierten Kommentatoren ausgeräumt diesen Begriff. Was geschehen ist, ist, dass giftige Beziehungen ungeachtet, Eigentum ist legal und kann nicht geändert werden – Herr. Pirbakas ist 65% Mehrheitsaktionär der Brennerei. Jedoch, er besitzt nicht die Eigenschaft, auf dem es ruht (oder, offenbar, Miete bezahlen). Verschiedene Kommentare von beiden Seiten auf Facebook scheint es klar zu machen, dass (ein) Rum wird auch weiterhin durchgeführt werden und (b der Ausrüstung (Schleifmaschinen und die nach wie vor) werden aufgerüstet. Jedoch, die meisten Leute denken, dass der Anlagenbetrieb an anderer Stelle auf Guadeloupe bewegt (man könnte Poisson schließen), und die Frage, wer der Eigentümer der Name von Séverin ist unbeantwortet.

Die Marsolles auf der anderen Seite, derzeit keine weitere Beteiligung mit Séverin als Brennerei außer als Minderheitsgesellschafter, obwohl sie das Land und das Geschenk-Shop und die Grande Maison behalten, so als touristisches Ziel wird es weiterhin. Sie untersuchen Möglichkeiten zu machen, oder mischen Rums und Schläge ihrer eigenen geht nach vorn, und die alten Marsolles Markennamen werden auferstehen.

Wechsel in der Geschäftsführung und Eigentum, Festigung, Buy-outs und Übernahmen sind die Norm in dieser Branche wie in jedem anderen natürlich, und der Name des Séverin sowie Rhums mit ihrem Label schlug, wird unter dem neuen Eigentümer fortsetzen. Aber Séverin die malerische, klein, Familienunternehmen und Familienunternehmen, so, wie es seit fast einem Jahrhundert bekannt war,, jetzt ist verschwunden.


Ich bin verpflichtet die großzügige Unterstützung von Christian Achatz, Alan Van Hal, Als Seb Tieng und Valentin Cognito der FB-Gruppe Die Gemeinschaft Landwirtschaft Rum, deren Kommentare und Bemerkungen informierte den letzten Teil dieser Biographie.


Aktuelle Rums in Produktion, Post-2014

  • Severin Weiß Rhum 50% ABV
  • Severin Weiß Rhum 55% ABV
  • Severin Weiß Rhum 59% ABV
  • Bernstein Rhum Severin 50% ABV (18 Monate, Eichenfässer)
  • Old Rum Severin 4 YO 44% (Eichenfässer)
  • Old Rum Severin 6 YO 45% (Eichenfässer)
  • Old Rum Severin VO 3 YO 40% ABV (Cognac Fässer)
  • Rhum Vieux VSOP Severin 4 YO 42% ABV (Bordeaux Fässer)
  • Old Rum XO Severin 6 YO 45% ABV(Cognac Fässer)
  • Rhum Agricole Vieux Rohöl war 2010 Limited Edition
  • Domain Severin Cuvée Henri Marsolle (Blanc) 59% ABV (veröffentlicht 2008)
  • Domain Severin Cuvée Henri Marsolle (Old Rum) 45% ABV (veröffentlicht 2008)

Original Distillery Rum, Pre-2014, jetzt eingestellt.

  • Severin Domain Landwirtschaft Rum von Guadeloupe 50% ABV (1994)
  • Severin Domain Landwirtschaft Rum von Guadeloupe 55% ABV (1995)
  • Reine Domain Severin vesou 50% ABV*
  • Domain Severin Old Rum 45% ABV*
  • Severin Alte Domain 50% ABV*
  • Severin Domaine Grand du Rhum 50% ABV*
  • Große Rum Domaine de Severin Reine vesou 50% ABV*
  • Große Rum Domaine de Severin Alte 50% ABV*
  • Severin “Commemorhum” Bicentennaire 1789-1989 Rhum Agricole Reiner vesou 50% ABV
  • Severin Domain Landwirtschaftliche Rum Sonder Cuvée Twinning 55% ABV*
  • Severin Domain Landwirtschaft Rum von Guadeloupe 1998 50% ABV
  • Rum Severin gedenkend 150. Jahrestag der Abschaffung der Sklaverei 1848-1998 50% ABV
  • Severin Alte Domain 1996 45% ABV (Neues Flaschendesign)
  • Severin Raw Cask Domain 2004-2010 Rhum Agricole Vieux 54.4% ABV (neue Flasche)
  • Domain Severin Barrel Bordeaux 2004-2010 Rhum Agricole Vieux 45% ABV(neue Flasche)
  • Domain Severin Barrel Cognac 2005-2010 Rhum Agricole Vieux 45% ABV (neue Flasche)
  • Severin Domain Cuvée Pirla Bordeaux Barrel Old Rum 10 Jahre Alt 42% (New Bottle)*

*Termine der Destillation oder Freisetzung sind unbekannt


Quellen

 

Meer 212019
 

Rumaniacs schreiben # 094 | 0610

Séverin ist eine kleine Brennerei im Norden des linken „Flügels“ von Guadeloupe (genannt Basse), deren Geschichte kann in drei Teile unterteilt werden: 1800-1928 wenn verschiedene Eigentümer das kleine Anwesen gehalten und wuchsen verschiedene landwirtschaftliche Kulturen wie Ananas und Zucker, 1928-2014 wenn die Marsolle Familie hielt sie und schuf die Marke von Domaine de Séverin für ihre Rhums, und die nach 2014 Zeit, als die Brennerei (aber nicht das gesamte Anwesen) wurde zu einem lokalen Geschäftsmann verkauft Jose Pirbakas genannt. Obwohl es aufgrund der Unterschiede in der Verwaltung eine Einstellung des Betriebes nach der Übernahme und Betriebsphilosophien (für eine Sache, Alle Rhum Preise wurden aufgebockt durch 45% in 2014), Rhums von Séverin sind nun wieder verfügbar, vor allem in Frankreich, und Sport ein neuer, neu gestaltete Flasche und Etikett.

Das Etikett ist der Schlüssel, da die älteren wie auf der Flasche hatte ich, sind nicht in Gebrauch länger und daher als nützlich Determinante dienen als ob man eine Pre-Übernahme Rum kauft (die ein Rumaniacs Kandidat), oder ein Post 2014 Version, was nicht.

Während es nicht ausdrücklich auf dem Etikett angegeben, Vieux ist ungefähr drei Jahre alt. Séverin hat immer mit unterschiedlichen Fässern in ihrem Alter Rhums rumgespielt (Cognac zum größten Teil), aber in diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass Standard-Eichenfässer wurden verwendet, um die Rhum altern, die selbst leitet sich aus einem creole Spalte noch.

Farbe – Gold

Festigkeit – 45% ABV

Nase – Offensichtlich Séverin, wie viele Hersteller auf Guadeloupe, mit beiden Melasse und Zuckerrohrsaft für seinen Rohstoff rumgespielt. Hier, die tieferen Aromen von Melasse, Coca-Cola und Nougat lenken uns in Richtung Melasse als Basis. Es gab Hinweise von Zimt und Licht Kaffeesatz, etwas Rauch und Vanille, ganz einfach gehen, aber auch recht aromatische.

Gaumen – Ein sehr erfreuliches Profil, wenn auch nicht ganz so stark ausgeprägt wie alles, was Sie von Martinique mit seinen strengen AOC-Richtlinien bekommen. Koks, Melasse, Bitterschokolade und Nougat Ladung aus dem Tor. Es gibt auch einige Sole, Oliven und Kaffee, und Aufwickeln um im Hintergrund sind einige vage florale und leicht fruchtigen Noten, die eine angenehme Kulisse für die schwereren Aromen bieten

Fertig – etwas schwach, ein Blitz in der Pfanne, schnell vorbei. Schließen Noten von Kümmel und Zimt, Karamell, feuchter brauner Zucker, Vanille.

Denken – Erinnert mich ein wenig von Rum aus Mauritius oder den Seychellen. Ich mag diese unbestimmten Produkte, die eine interessante Linie zwischen einem reinen Melasseprodukt und einem aus Saft steuern – es ist wie sie ein wenig von den Eigenschaften nehmen beide, ohne zu viel zu jeder Seite gelehnt. Das macht sie gute Rumsorten zu trinken, obwohl diese nicht so außergewöhnlich ist, dass ich es auf meinem obersten Regal wollen würde. Immer Noch, es wurde vor kurzem genug gemacht, dass ich vermute man noch finden kann, und wenn ja,, es lohnt sich für mehr Aufnehmen als nur historischen Wert.

(80/100)