Juni 222020
 

Clement verfügt über eine stabile Reihe von Veröffentlichungen, die seit langem konsistent sind – die Mixer der Reihe „Bar and Cocktail“ und die mittelklassigen Abfüllungen „Classic“ des Ambre, alt, Blue Cane und drei weiße (40º, 50º, 55º)’. Es gibt auch die Prestige-Reihe, die aus dem VSOP besteht, 6YO, 10YO, Einzelfass, Homer Cuvée, der XO, und dieses berühmte Set von wirklich gealterten Millésimes, die das Original XO umfassten — die 1952, 1970 und 1976. Und für diejenigen, die mehr Geld haben, als sie zu tun wissen, die Karaffe Cristal, ultimative Spitzenposition für das Unternehmen, aber außerhalb der Reichweite der meisten von uns Proles.

doch seltsam, das Trio der Distiller Edition von ihren Rhums, von denen ich immer nur ein einziges Beispiel gesehen habe (dieses) erhält heutzutage wenig oder gar keine Aufmerksamkeit, und ist aus dem öffentlichen Bewusstsein gefallen. Es scheint eine kleine Serie zu sein, die veröffentlicht wurde 2007 und hauptsächlich in Italien verkauft, vielleicht ein nicht wiederholtes Experiment und beinhaltete eine "Fassstärke" 57.8% Ausgabe, und ein "Non Filtre" 43.5% Veränderung. Es wird eine vorläufige Strategie vorgeschlagen, um in handwerkliche Abfüllungen zu verzweigen, die nie ganz geklappt haben und dann stillschweigend zurückgestellt wurden, Dies kann der Grund sein, warum es nicht auf der Clement-Website angezeigt wird.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Sascha Junkert

Das heißt, Was sind die Statistiken? Natürlich, das ist Clemens, Es ist aus Martinique, AOC-zertifiziert, Spalte noch, in amerikanischer Eiche im Alter von, mit 1,650 Flaschen mit nahezu Standard freigegeben 43.5% (abgesehen von seiner Weiße, Die meisten Rums des Unternehmens sind Mitte der vierziger Jahre). Die sehr alt Appellation sagt uns, dass es mindestens vier Jahre alt ist, aber ich habe das Gefühl, dass es wahrscheinlich größer als fünf ist, Wie ich gelesen habe, wurde es abgefüllt 2005 oder so, das passt zu der etwas erhöhten Natur seines Titels und seiner Präsentation (da ist eine Referenz was sagt, dass es ist 7-9 Jahr alt).

Ich würde nicht sagen, dass es ein großartiges, unentdecktes Meisterwerk ist, aber es ist ein Schnitt über dem Üblichen alt Rhums von Clement, die die meisten Leute hatten. Es hat eine dunkle und süße Nase, duftet nach Pflaumen und dunkelroten Kirschen, Karamell, Vanilleeis und ein Hauch von mit Zimt bestäubtem Mokka. Wo sind die Kräuter?? Ich kritzelte in meine Notizen, weil diese Licht, weiße Früchte, Grasnoten waren nicht wirklich so deutlich zu erkennen. Wohlgemerkt, Ich habe auch Oliven gerochen, Sole, Blumen und ein Hauch Muskatnuss, Es war also nicht so, als ob gute Sachen nicht da wären.

Der Gaumen war für einen Rum, der mit dieser Stärke abgefüllt wurde, ungefähr normal. Anfangs fühlte es sich schwach an und es war nicht genug los (als ob das Profil nach einem Zeitplan entstanden wäre), aber es war nur ein langsamer Starter: es geht mit Zitrusfrüchten los, Vanille, Blumen, eine Zitronen-Baiser-Torte, Pflaumen und Brombeermarmelade. Dieser verblasste und wurde durch Zuckerrohrsaft ersetzt, Swank und die grasigen pflanzlichen Noten mit Asche vermischt (!!) und gebranntem Zucker. Aus Neugier fügte ich etwas Wasser hinzu , und wurde mit Zitrusfrüchten belohnt, Zitronen-Ingwer-Tee, die Herbheit reifer Stachelbeeren, Pimente und spanische Oliven. Es brauchte Konzentration und Zeit, um sie herauszuziehen, aber sie waren, einmal erkannt, ziemlich präzise und klar. Immer Noch, stark waren sie nicht ("Kraftvoll" wäre kein Adjektiv, mit dem es beschrieben wird) und wie erwartet war das Ziel locker, ein bisschen knackig, mit leichten Früchten, fleischig und süß und saftig, ziemlich reif, diesmal nicht so viel Zitrus. Die Gras- und Kräuternoten fehlen zu diesem Zeitpunkt sehr stark, ersetzt durch eine holzige und würzige Backnote, mittellang und warm

Clement war für mich immer eine schwierige Aufgabe, genau zu bestimmen. Ihre Rhums halten sich nicht an einen eindeutigen Unternehmensstandard — wie, sagen, Neisson, oder Saint James oder Damoiseau — und es ist, als würden sie immer versuchen, etwas unter das Radar zu schleichen, um dich zu testen, das Fass ein bisschen schaukeln. Das bedeutet, dass besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss, um sie zu schätzen – Sie belohnen diejenigen, die es eilig haben, nicht. Ich mache darauf aufmerksam, denn obwohl ich normalerweise ein Gefühl frustrierter Ungeduld mit der schwachen Weisheit von standardgeprüften Rums verspüre, Einige übertreffen diese Einschränkung und schlagen über ihre Stärkeklasse hinaus, und ich denke, das ist einer davon…bis zu einem Punkt. Die Distiller's Edition 2000 ist nicht auf dem Niveau der Intensität oder Qualität, das die eindringlichen Erinnerungen, die durch hervorgerufen werden, so kennzeichnete der XO, Trotzdem habe ich es genossen, und konnte sehen, wie die Umrisse ihrer besseren und älteren Rhums in ihrem ungeformten, aber schmackhaften Profil Gestalt annahmen, und ich konnte es auf keinen Fall als Verlust abschreiben.

(#738)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Im Laufe der Jahre, Ich kenne meine Vorliebe für stärkere Rums und die dämpfende Wirkung, die diese auf den Gaumen haben können, Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, als erstes am Morgen Flüge mit normaler Stärke durchzuführen, wenn der Gaumen frisch ist und immer noch empfindlich auf solche schwächeren Rumpfprofile reagiert.
  • Wenn freigegeben, Das Rhum wurde für etwa 60 Euro verkauft, aber jetzt in 2020, es geht für mehr als 300 €…wenn es überhaupt gefunden werden kann.
  • Der Beitrag wird aktualisiert. Clement meldet sich bei mir im Hintergrund zu diesen Rhums in limitierter Auflage, und was sie geschaffen wurden, um zu erreichen.

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com