Mai 172020
 

Es klingt seltsam, es zu sagen, aber die Scotch Malt Whisky Gesellschaft, abgesehen davon, Veränderungen in der Whisky-Welt einzuleiten, hatte auch Auswirkungen auf Rum. Was die Gesellschaft damals auszeichnete und ursprünglich ihren Namen machte, war der Fokus auf vollfeste Abfüllungen mit einem Fass, was zu dieser Zeit nur sporadisch von anderen Whiskyherstellern angesprochen wurde (und kaum mit Rum, außer vielleicht von den Italienern wie Samaroli und Velier, die außerhalb Italiens praktisch unbekannt waren). Zu der Zeit schrieb ich über die Longpond R5.1 und das WIRD R 3.4 und R 3.5, 46% war ungefähr das Beste, was ich jemals außerhalb der 151er Jahre gesehen habe, So öffnete sich der Saft, der bei Fassstärke brach, die Augen.

Bien Sur, einige Jahre schneller Vorlauf und was ich als wegweisend angesehen habe 2012 ist jetzt Standardpraxis, und während die Gesellschaft ihre Rumauswahl auf erweitert hat 50+ (alles voll sicher), Sein Glanz wurde im konkurrierenden Glanz der vielen anderen Rumhersteller etwas verdunkelt (Indies oder Produzenten) die das Gleiche tun, und wer, seien wir ehrlich, spezialisieren in Rum – Sie sehen es nicht als Ergänzung zu ihrem Hauptgeschäft. Dies und das Preismodell von SMWS, natürlich, was viele nicht können oder nicht wollen (vollständige Offenlegung: Ich bin Mitglied der Gesellschaft und kaufe meine Flaschen).

Aber wie auch immer, Präambel beiseite, Lassen Sie uns die von der Society herausgegebene R-11.x-Rumserie weiter zerlegen, mit der zweiten Veröffentlichung von Worthy Park Destillat, welches heisst, ohne Ironie und vielleicht ironisch, "Absolut fantastisch!”Wie der R11.1, es ist 57.5% ABV, in destilliertem 2010 und abgefüllt in 2017, 309-Flaschenausgang aus Ex-Bourbon-Fässern. Und so, es ist schön und originell.

Die Nase – süß, fruchtig, subtil anders als der R11.1. Orangenschale, Papaya, ananas, reifen gelben Mangos, plus toblerone, Weißer Pfeffer, Honig, Getreide, und wieder dieser schlaue Hauch von Klebstoff, der sich um den Hintergrund wickelt. Es bleibt staubig, aber auch beladen mit Gewürzen wie Zimt, Massala, zerquetschte schwarze Paprikaschoten und es weht ein subtiler öliger, jodartiger Geruch, der das Ding wirklich originell macht. Es gibt einen leichten Hinweis auf Gummi, nicht so sehr wie ein Vulkanisierladen bei heißem Wetter, als dass die Luft eines alten Basketballs austritt. Wie ich sagte – Original. Ich denke, es braucht alle Arten.

Der Gaumen präsentiert sich als heiß und ziemlich trocken, ein bisschen Wein, und auch salzig – Sole und Oliven, und sogar Salzfisch mit ein paar guten „Hindernissen“ aus Maniok und Eddoes. Es ist funky und etwas abseits der Reservierung, Ich erlaube, aber es gibt noch mehr: gut geöltes Leder, aromatischen Tabak, süße Chilis und Gurken und Apfelwein – Ich weiß wirklich nicht, was daraus zu machen, außer dass es dich irgendwie zum Lächeln bringt und noch mehr probiert, Sehen Sie nach, ob noch ein anderes verrücktes Element darauf wartet, Ihre Zunge zu überfallen. Hier habe ich etwas Wasser hinzugefügt und es hat sich beruhigt und andere Aromen haben sich herausgeschlichen, einschließlich der Frucht, die die Nase versprochen hatte: ananas, Mangos, unreife Pfirsiche, Karamell, Muskatnuss, Toffee und der scharfe Rauch von mit Wasser übergossenem Feuer, wenn man es glauben,. Das Finish war schön und lang, etwas bitter, meistens Tabak, Leder, Rauch, nicht zu viel an Süße oder Früchten, außer einem Hauch von Fanta, der die gesamte Erfahrung durchdrang.

Dieser Rum stammt eindeutig vom selben Baum wie der R11.1, scheint aber ein anderer Zweig zu sein…und gut auf die gleiche Weise, und seinen eigenen Weg. Dieser moschusartige Salzfisch und das Jod waren gelinde gesagt seltsam (wenn auch nicht ganz unangenehm)…und was es zeigt ist, dass Rums zur gleichen Zeit hergestellt und für den gleichen Zeitraum gealtert werden – wahrscheinlich am selben Ort – kann erkennbar unterschiedliche Profile haben. Worthy Park verkaufte dem SMWS eine Reihe von Fässern (Keine der SMWS-Abfüllungen stammt von Scheer) Es gibt also sowohl tropisches als auch kontinentales Altern in diesen Dingen. Und was es zeigt, ist das für alle anderen Indie-Abfüller, Wenn man mehrere Fässer bekommt, hat man die Möglichkeit (geht das Risiko ein?) ein Fass anders zu haben als sein Nachbar, aber beide zeigen etwas vom Charakter des Quellgutes. Für mein Geld, der R11.1 hat funktioniert, und ließ meine Ohren aufdrehen, und meine Nase zuckt. Das SMWS hat mit dem R11.2 eine Chance ergriffen und es hat sich ausgezahlt, weil dieser, fröhlich, macht das gleiche…nicht fabelhaft, vielleicht, aber mit Originalität, und sehr schön in der Tat.

(#727)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Serge Valentin erzielte dies 88 Punkte und fühlte, dass es ohne zwei Off-Noten getroffen hätte 90
  • RumShopBoy, die einzige andere Person auf der Rumisphäre, die über die SMWS-Abfüllungen geschrieben hat, bewertet es 74/100 auf einen 0-100 Maßstab, Seine Bewertung entspricht also ungefähr meiner. Seine Kommentare sind erwähnenswert: “Dies ist nicht so gut wie die im Handel erhältlichen Single Estate Rums von Worthy Park. Obwohl diese Ausgaben keine Altersangaben enthalten, Es sind raffiniertere Mischungen, die leichter zu trinken sind. Das führt mich zu meinem größten Problem mit diesem Rum… es ist eine echte Herausforderung, ihn richtig zu genießen. Es besteht kein Zweifel an der Qualität des Rums und seiner Herstellung, aber es ist schwer, ihn wirklich zu genießen. Ungewöhnlich für mich, Ich fand, dass es etwas Wasser brauchte, um es angenehmer zu machen.”

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com