Oktober 112018
 

Im letzten Jahrzehnt, mehrere große Kluft hat die Rum Welt in einer Weise, zerklüftet, die in den frühen 2000er Jahren undenkbar erschienen wären: Diese waren und sind Faßstärke (oder Voll Beweis) versus „Standard proof“ (40-43%); reines Rum der unadded zu im Vergleich zu denen sind, die Additive oder gewürzt haben; tropische Alterung gegen Kontinental; blended Rums gegen einzelne barrel Ausdrücke – und für die Zwecke dieser Überprüfung, die Entwicklung und Entstehung von unmessed-mit, ungefilterten, nicht gealterter weißer Rum, die in den Französisch-Westindien genannt werden Weiße (clairins aus Haiti sind eine Teilmenge davon) und die drücken mehrere dieser Tasten auf einmal.

Blancs sind oft nicht gealterten, ungefilterten, stammen aus Zuckerrohrsaft, sind an Muskelstärken ausgegeben, und für jeden Barkeeper oder barfly oder einfach Liebhaber von Rum, sie sind explosiv gute Alternativen zu Standard-Tarif – sie können einen Cocktail steigern, ist ein Aufstand ordentlich zu trinken, und ist eine gute Ergänzung zu jedermann Hausbar…und wenn sie gelegentlich eine zerstörerische Art von Stärke aufweisen, die zu umlagern Ihr Gesicht, bien sur, manchmal nur du muß man nehmen für das Team im Namen der Wissenschaft.

Der Longueteau blanc von Guadeloupe ist eine dieser off-the-Reservierung Mastodonten, die ich nicht genug bekommen können von. Es zeigt handlicher blended milquetoast weiß Unsinn der Tür…vor allem, weil es gemacht wird keine gajillion Flasche in jedem niedrigen Miete Mutter-und-Pop in der Hemisphäre zu verkaufen (und zu jedem Student des Recht Alters und begrenzter Mittel), sondern richtet sich an Menschen, die tatsächlich wissen und kümmern sich um eine exactingly aus säulen noch Produkt, das ein Geschmacksprofil hat, das mehr als nur Vanille ist und Nelken und was sonst.

An mir zweifeln? Schnuppern. Nicht zu tief gefallen – 62% ABV wird sich durchsetzen, bösartig, wenn Sie nicht vorbereitet. Und dann denken Sie nur über diesen Bereich des Lichts, knackige Aromen, die durch Ihre schnozz kommen. Was mich, Ich zur Kenntnis genommen frisch Gras gemäht, Zuckerrohr Saft vom Stiel Blutungen, knackige Äpfel und grüne Trauben, Gurken, Zuckerwasser, Zitronenschale, Sole, eine Olive oder zwei, und sogar ein paar Guaven im Hintergrund. Ja, es war scharf, aber vielleicht das Wort soll ich verwenden ist „heiß“, weil es ein Aroma präsentiert, war solide und aggressiv, ohne tatsächlich schädlich zu sein.

Geschmack? Bien Sur, es ist sicherlich nicht die einfache Art von Geist Sie Ihre Eltern einführen würden, unterlassen sie, es ist zu Badass für die, und individualistisch zu einem Fehler. Immer Noch, Sie können es hat Charakter nicht leugnen: einen Schluck eröffnet eine Reihe von konkurrierenden und verschiedenen Aromen nach oben – Salz, Oliven, Acetonen, Taschen von sauren Früchten (grüne Trauben und Äpfel scheinen die dominierenden Töne, hier zu sein), Apfelwein, Zitronenschale wieder, alle abgemildert ein wenig mit einigen aromatischen Tabak und Zuckerwasser, Kreuzkümmel, und sogar Blumen und Kiefer-sol Desinfektionsmittel (ernst!). Der klare und fast-süßer Geschmack läuft nach rechts durch ins Ziel, das ist ebenso klar und duftend, redolent Zuckerwasser, Zitronen und einige leichte florals ich nicht auseinander pflücken konnte.

Da bist du ja, dann. Vergleichen Sie das mit, oh, ein Bacardi Superior-, oder jeder gefiltert weiß Ihr Barmann hat auf dem Regal seine üblichen Kreationen zu machen. Verstehst du, was ich meine? Es ist ein ganz anderes Tier, und wenn Originalität ist, was Sie nach, wie kann man dann so etwas wie dies vorbei? Jetzt Schon, um ehrlich zu sein, vielleicht Vergleichen einer viszeralen, leistungsstarke weiß Französisch Insel Rhum wie diese zu einem sanftmütigen-and-mild, lockere weiße Mischmittel, wie die Bacardi ist etwas unfairen — sie sind mit unterschiedlichen Arten, unterschiedliche Erbschaften, Produktionsphilosophien unterscheiden und vielleicht sogar für unterschiedliche Zielgruppen gemacht.

Kann sein. Aber ich argumentieren, dass zu dem niedrigsten Preis einen Rum immer nur weil es ist die niedrigste nicht alles in dieser Welt ist (und in jedem Fall, Ich glaube fest daran, billig ist immer teuer auf lange Sicht) – wenn Sie in diese seltsame Subkultur von uns, Sie schulden es sich selbst fast Alternativen zu prüfen,, und die Longueteau blanc ist eigentlich recht erschwinglich. Und natürlich ist es auch ein Tier von einem Getränk, ein freudiger Aufstand der rumstink und rumtaste, und ich kann fast garantieren, dass, wenn Sie in einem Ort, Sauferei, wo dies dient beginnen, es ist eines der besten blanc Rhums im Gelenk.

(558)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Longueteau macht eigentlich ein weißer noch stärker als dieses, die 73.51% "Genesis", die kam in 2017 und welcher, in einer merkwürdigen Koinzidenz von Zeit, war nur rezensiert von RumCorner, etwas weniger begeistert, hier.
  • Soweit ich weiß, das ergibt sich aus Zuckerrohrsaft, nicht Melasse.
  • Ich habe einige Hintergrundinformationen zu der Brennerei in der Überprüfung der schriftlichen Sehr alte Grand Reserve 2004, wenn du interessiert bist
Weihnachten 232017
 

#379

So sehr ich mit der hatte Longueteau Grand Reserve, eine 10 Jahre alte agricole von Basse-Terre (Guadeloupe), Ich spürte die 42% Stärke auf dem sechs Jahre alten VSOP war vielleicht zu ängstlich und zu wispy für einen Rhum, die mehr es stärker gemacht worden war, hätte. Longueteau, eine Brennerei, die in Betrieb ist seit 1895 und erzeugt die Karukera und Longueteau Linien Rumsorten, scheint wild und mächtig Ausdrücke zu vermeiden und ist ganz zufrieden Standardstärke Arbeit zu halten auf die Ausstellung, aber da ihre Qualität ist nicht zu verachten und ist leicht zugänglich durch die größeren Kreis von Rum-Liebhaber, vielleicht haben sie auf einer bevorzugten Stärke getroffen und halten nur mit ihm.

In jedem Fall, die orange bernsteinfarbene Rum präsentiert sehr schön in der Tat auf der Nase, mit einer leichten Art von Obstkorb beginnend in der Sonne gelassen zu lang, aber nur fehlt überreif sein. Es war Vanille-Eis und die vage Salzigkeit von Roggenbrot und die Ausbreitung bekannt als Kräuter-Quark in Deutschland, mit Dill und Petersilie einige interessante Kräuternoten Hinzufügen. Wie die meisten agricoles war es zart und knusprig zugleich, und während es sicherlich einiger Zuckerrohrsaft war und es grassiness, diese waren sehr viel im Hintergrund. Nach Öffnung über mehrere Minuten mehr, man konnte Oliven in Muskat erkennen, Sole, Wassermelone und Pfirsiche, Licht und klar, fest und empfindlich auf einmal.

Die Nase war sicherlich sehr angenehm – aber viel hatte man daran arbeiten – aber am Gaumen des 42% wurde etwas problematisch, da wirklich zu leicht war es und einfach….obwohl man könnte sagen, “spielerisch” as well, und seine immer noch auf der Marke. Sonderbar, ein Tropfen Wasser (und weitere 10 Minuten der Öffnung) löste das Problem schön, so dass klar, wenn schwache, Aceton und gebratene Banane Aromen entstehen. Diese fusionierte gut mit einigen Rauch und Eichen-Tanninen, mehr Vanille und ein Sammelsurium von Früchten, vorwärts zu kommen – Papaya, Wassermelone, Zuckerwasser, Birnen und weiß Guaven – zu welchem, im Laufe der Zeit, Kräuter wurden hinzugefügt, und einige Gewürzgurken, führt bis zu einer kurzen, trockener Abgang meist redolent von Soja, Sole, Schwarzbrot und (schon wieder) Vanille und eine Traube oder zwei.

Insgesamt war das Rhum sehr angenehm, wenn vielleicht auch nur zu sanft. Viele werden es genießen für genau die Attribute, da es nicht Angriff der Sinne, sondern zieht sie mit einem seidenen Draht von Geschmack Schlaganfall, und zieht zurück von jeder Art von ernsthafter Herausforderung oder Analyse. Ein Cocktail-Aussenseiter kann wahrscheinlich ein interessantes Gebräu mit ihm machen, aber für mein Geld ist dies ein schmackhaftes, Zwitschern wenig rumpelte, was, mit ein paar zusätzlichen Beweis Punkte, könnte noch besser sein, und in seiner aktuellen Iteration, ohne zusätzliche Verschönerung selbst hatte sein. Es ist komplex genug, um innerhalb seiner Grenzen, und unaufdringlich genug für die Peaceniks, vollsten Zufriedenheit auf dieser Ebene zu geben,, und in jedem Fall, ja, Ich habe, wie es: was auch immer meine Vorbehalte, Ich halte es auch eine solide angenehm Sundowner, die der Summe der köstlichen Variationen ergänzt, die vorsehen agricoles.

(84/100)

Sonstige Erläuterungen

  • Einige Brennerei Noten werden im Rahmen der Überprüfung der bereitgestellten Grand Reserve.
  • Die Website des Unternehmens sagt in Eichenfässern gealtert, die einst Brandy gehalten; andere Quellen sagen, ex-Cognac Fässer.
September 282016
 

la-Mitbruder-long-2014-2

#307

die mächtigen Düfte dieser Rhum Inhalieren ist erinnert an all die Gründe, warum weiß nicht gealterten agricoles sollten ernsthaft als Getränke in ihrem eigenen Recht genommen werden. Nicht für Longueteau Die Bruderschaft und den heftigen, ungezähmt — fast wild — Angriff der clairins; und auch nicht für sie die Schnarch-Fests der nordamerikanischen Weißen, die alles, was viel zu viele haben versucht, ist. Bei der Analyse der Aromen von meinem Glas Verkostung wogenden, was wurde mir klar war, dass dieses Ding einen links von der Mittelweg zwischen einer von diesen Extremen gelenkt, während Kippen mehr in Richtung der Hinterwäldler Mondschein Stil des ehemaligen. Es sicherlich als ein heißes Salz und Wachs Bombe auf Erstprüfung vorgestellt, man konnte nicht von dem weg, aber es geglättet und relaxed nach wenigen Minuten, und hustete ein paar zusätzliche Hinweise auf. Gab es einige Topf auf Aktion immer noch hier? Soweit ich weiß, nicht, mehr eine kreolische Spalte noch. Es war eine salzige, cremig, Ester, aromatische Nase, duftend von Nagellack und Aceton (die verblasste) Wassermelone, Gurken, Protz, ein Hauch von Zitrone und Kamille ... und vielleicht ein Piment oder zwei für einige Kick (Naah – nur ein Scherz über diese letzte).

Der Geschmack dieses Ding war ausgezeichnet: sehr scharf, Verblassen zu wärmen, und überraschend glatt für einen Rhum, wo ich mehr Intensität erwartet hatte. Wie viele gut gemacht voller Beweise, die Integration der verschiedenen Elemente war gut gemacht, kaum etwas, das wir immer von einem nicht gealterten weiß erwarten; und nach der anfänglichen Beschwerden bemerkt man kaum, dass es eine war 50% Rhum überhaupt. Es war vergleichsweise leicht zu, Ein weiterer Punkt, der Abweichungen von den Erwartungen. Es schmeckte nach allen üblichen Noten, die weiß agricoles charakterisieren - Vegetals, Zitronengras, Gurken und Wassermelone, mehr Zuckerwasser (es deutete an, Süße, ohne dass Sie in ein diabetisches Koma mit ihm bludgeoning) - Und fügte dann ein paar interessante Punkte der eigenen, wie grüne Thai-Curry in Kokosmilch, und (erhalten diese!) die musky Süße von grünen Erbsen. Alles geschlossen Geschäft mit einem schön lang-ish, trocken-ish, intensiv und fast elegantes Finish, mit einer ausgezeichneten Balance Freude, cremigen Käse und jene Erbsen, und einige der Ester und Acetonen tragen über, von wo alles begonnen hatte,. Der Rest könnte besser sein, aber ich hatte und habe keine Beschwerden.

la-Mitbruder-long-2014-1La Confrérie sind nicht unabhängige Abfüller in der Art und Weise Velier, Rum Nation oder East India Company gibt. Was sie tun, ist Arbeit in Zusammenarbeit mit einer bestimmten Brennerei, und dann handeln mehr als Co-Brander als Emittenten. Dies stellt die Brennerei mit dem Imprimatur einer kleinen Organisation gut bekannt - in Europa im Allgemeinen und insbesondere Frankreich - für verfechten und Rhum Förderung, die haben die Fässer sorgfältig ausgewählt; und gibt La Confrérie Sichtbarkeit für die Brennerei zugeordnet ist. Beachten Sie, dass La Confrérie auch bei der Entscheidung, welche Geschäfte beteiligt erhalten die Rhum zu verkaufen, so sicherlich einige wirtschaftliche Anreize sind hier am Werk. (Es gibt einige andere Hintergrundinformationen auf La Confrérie in die HSE 2007 Rezension, wenn du interessiert bist). Die beiden Co-Gründer — Benoit Bail und Jerry Gitany - touren derzeit durch Europa auf einer Agricole-Tour die Sichtbarkeit der Französisch Insel Rhums zu fördern und zu erweitern, so ihre Begeisterung und Zuneigung für agricoles ist nicht nur eine Eintagsfliege, aber etwas zu ernst genommen.

Wenn ich den Schmerz Josh Miller betrachten ging durch die zu bekommen Landwirtschaftliche weiß zwölf die er setzen auf Herz und Nieren den anderen Tag (spoiler alert - die Damoiseau 55% gewonnen), Ich halte die Europäer glücklich zu sein, haben viel mehr Ressourcen zur Verfügung - vor allem in Frankreich, wo ich versuchte, diese lecker fünfzig percenter. und ehrlich gesagt, wenn Nordamerikaner sagen Sie mir über ihre trotz white (sozusagen), nur Bacardis und andere fad gehabt zu haben, gefiltert-to-in-a-Whisker-of-Einschlafphase Mischmittel, deren einziger Anspruch auf Ruhm ist ihre Allgegenwart, bien sur, hier ist eine, die ein paar Köpfe und ändern ein paar Köpfe drehen könnte.

(83/100)

Sonstige Erläuterungen

  • Ausgaben 1500 Flaschen
  • Quelle blau Zuckerrohr gehackt, gebrochen, ausgewrungen, getränkt und hooched Mai 2014, für etwa sechs Monate in Stahlbehältern links, und abgefüllt März 2015.
Juni 072016
 

Lang

Starke Anfang, Fein Entwicklung, Drosseln auf die Gegengerade

(#277 / 85/100)

***

Es gibt viele Dinge über agricoles, die ich gelernt langsam zu schätzen: die klaren Profile, die Feinheiten ihres Alterns, die Unterschiede und Ähnlichkeiten mit der Melasse Basis Rumsorten, die einige als fast gleichmütig entlassen "Industrials". Bisher scheine ich mehr in Richtung Guadeloupe Rhums als die aus Martinique zu lehnen, und während die Grande Reserve ich in Paris im April abgetastet 2016 nicht eines der leuchtenden Sterne des Himmels war, es war nicht alles entweder so schlimm und ich mehrere Stunden hatte damit in den Griff zu kommen, richtig

Longueteau Brennerei gibt es schon seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, und befindet sich in Hope Estate Belair, Sainte-Marie (wir SE Ecke von Basse-Terre) – Es produziert die Karukera und Longueteau Linien. Ursprünglich war das gesamte Anwesen des Teils der Eigenschaft des Marquis de Sainte Marie, aber der arme Kerl sich gewidmet etwas zu stark auf die Freuden des Adels, der mit seiner Station kam – Wein, Frauen und Glücksspiel, alle erwarteten Höhepunkten — und wurde zu verkaufen, um Henri Longueteau gezwungen 1895 zur Deckung seiner Schulden. Der Notar den Verkauf Handhabung, so lokale Legende besagt,, es Henri auf Vertrauen weitergegeben, denn das verdient hatte nicht genug Geld entweder, und dass der Glaube scheint von ansehnlich bezahlt haben. Vier Generationen der Familie haben das Anwesen gehen immer gehalten, da.

Longueteau-2Dieser dunkelorange Gold 10 Jahre alt begann gut auf der Nase: Phenole, Aceton, Karamell, süße rote Lakritze, nasser Pappe, es gab noch einen guten Eindruck von einigen Topf gehen Aktion hier, obwohl es war eine Säule noch Produkt. Dann gab es einige Fanta oder Cola — eine Art von Limonade auf jeden Fall, was ich dachte, ungerade. Dann Kirschen und Zitrusschalen Noten, langsam in schwarzen Oliven blühen, kaffee, nuttiness und leichte Vanille. Als Ganzes, die Erfahrung war etwas einfach aufgrund seiner Weichheit, aber alles in allem war es zu gut gebaut für mich zu entlassen, aus der Hand, wie dünn oder schwach.

Das dünne Kenntnis von Aceton und Nagellackentferner kam und ging so schnell wie ein Mann, der durch das Fenster seines Buhlen des Hauses, als der Mann durch die Tür kommt. Dick und fast vollmundig, warm, Begrüßung, nicht aggressiv. Kräuter- und grasigen Noten, viel weniger verbreitet als in einer echten agricole (oder ein weißes) und ich habe den Eindruck,, richtig oder falsch, wie ich mit vielen Guadeloupe Rums tun, dass dies eine Melasse basierend rhum (was sie nicht ist). Mit Wasser gab es mehr Fanta und Limonade, kaugummi, Pflaumen und Zwetschgen. sicherlich Obst, ohne die Herbheit der unreifen mangies aber etwas gedämpft, wie reife schwarze Kirschen und weiche Aprikosen, und einige dieser wässrigen soggniess der Wassermelone gerade erst anfangen zu gehen. Aber hey, Ich mochte es, und in der Lage sein, dass viel zu holen aus einem Wohnzimmer Stärke Rum ist keine geringe Leistung — Vielleicht war es die Cognac Fässer, in denen es im Alter gewesen war. Das Ziel war problematischer – kurz, nussartig, geben Hinweise auf salziges Karamell bis. Die fruchtigen Noten gab es aber nur, Ich weiß nicht, verdampfte. Nizza genug, nur der schwächste Teil der ganzen Erfahrung, was schade war, nach der Feststellung, wie es gut alles begann.

Woher kommt also, dass mich verlassen? Ein ziemlich gutes Gefühl, insgesamt, denn es ist ein sehr gut zusammengestellt Rhum, mit wenigen Fehlern, außer einem gewissen Mangel an heft, und das Ziel, die in Eile schien entweder bekommen mir das Glas zu legen, oder nachzufüllen. Er teilt viele Punkte der Verwandtschaft mit einem anderen Rhum ich an diesem Tag hatte, die Damoiseau 1989 20 Jahre Alt (das war besser). Ein Teil des Problems könnte die 42%. Vielleicht wurde sie filtriert, Ich weiß es nicht. Für Ihre durchschnittliche Tom, Dick oder Harrilall würde es funktionieren ziemlich gut, und ich würde es jedem empfehlen, der möchte, dass seine Art und Weise zu arbeiten um zu den Französisch Inseln "Produkte, ohne zu zögern. Es ist eine sehr gute Rhum für das — auch wenn für mich, es ist ein nicht zu meinem Pantheon der großen Rums hinzufügen.

Sonstige Erläuterungen

Destilliertes Mar 2004, Flaschen April 2014

LONGUETEAU-3