November 282019
 

Es muss etwas über das Französisch sein – Sie sind Öffnung Mikro-Brennereien der ganzen Ort (Chalong Bay, Sampan, Flüstern, Issan und Tukan Beispiele) und fast alle von ihnen sind Kanalisierung des agricole Ethos des Französisch Westindien, Arbeiten mit reinem Zuckerrohrsaft und einige ernsthaft interessant ungealterten bringen Weiße um die Aufmerksamkeit der Welt. Jedes Mal, wenn ich mit der regelmäßigen Parade des Rums aus den Ländern des Pantheons langweile, alles, was ich tun muß, ist Reichweite für einen von ihnen über Rum aufgepeppt zu bekommen, alle immer wieder. in

Die neueste dieser kleinen Unternehmen ist aus Vietnam, was ist mit Zuckerrohrsaft rife ("Nuoc Mia") sowie lokal Bottom-Haus Reis- oder Melasse-Ursprung handwerkliche Geister genannt “Wein” (Ruou); Diese arbeiten in den Schatten einer Regierung Verordnung, Registrierung oder Aufsicht — viele sind einfach moonshineries. Aber Saigon Liquorists ist nicht einer von ihnen, wobei das formal Unternehmen mit zwei Expatriate Franzosen Clément Jarlier und Clément Daigre, die den Zuckerrohrsaft Schnaps sah auf den Straßen ein Geschäft verkauft Gelegenheit in Ho-Chi-Minh-Stadt und roch. Die Tatsache, dass man in Spirituosen Verteilung in Vietnam beteiligt, während die andere sowohl Broker Erfahrung hatte und wusste um die Destillation von Cognac tat nicht weh Widerrist – sie hatte bereits einen Hintergrund in der Industrie.

Foto (c) Saigon Liquorists, von FB

Beschaffung eines 200-Liter einzelne Spalte noch in 2017 aus China, sie erhalten frisches Zuckerrohr, dann der Saft, für drei Monate mit Gärung experimentiert, Destillation, Schneiden, schließlich bekam das Profil waren sie nach, und rollte das erste Rhum Mia im Oktober dieses Jahr in einer lokalen Charity-Gala aus. In ihrem aktuellen Produktionssystem, das Zuckerrohr stammt von Tien Giang im Mekong-Delta, südlich von Ho-Chi-Minh-Stadt, über einen Anbieter, der es von den Landwirten in der Region und führt die anfängliche Verarbeitung sammelt. Das Zuckerrohr wird geschält, und drückte einmal den ersten Saft zu bekommen. Das ist dann vakuumverpackt in 5L Taschen und geladen in Kühllastwagen (Dies verlangsamt die Gärung), die der Transport der Beutel die 70km in die Brennerei. Es Gärung begonnen und dauert etwa fünf Tage, bevor sie durch die noch laufen wird – was kommt das andere Ende um 77% ABV. Der Rum wird in inerten ruhten, lokal hergestellte traditionelle Tongefäßen genannt chums (in Reisschnaps Gärung in Vietnam verwendet) für acht Monate und dann mit Wasser über die letzten zwei Monate langsam verdünnt 45% – eine Stärke Berufung auf den lokalen Markt gewählt, wo Mia erste Umsätze gemacht wurden.

Die Stärke könnte Schlüssel für eine breitere Akzeptanz in ausländischen Märkten unter Beweis stellen, wo 50-55% ABV ist häufiger für Saftbasis ungealterten Rhums (Toucan hatte ein ähnliches Problem mit dem No.4, wie Sie sich erinnern können). Als ich gerochen diese 45% rum, seine anfängliche Gerüche hat mich überrascht – eine tiefe grasige Art von Aroma war, mit einer ganzen Menge von Leim gemischt, Bucheinbände, Wachs, alte Papiere, Lack und Möbelpolitur, Derartiges. Es erinnerte mich an meinen High-Studien Schule in GT Nationalbibliothek getan, komplett mit dem Muff und trockenen Staub eines alten Chesterfieldsofa zu Mottenkugeln gegangen, unter denen gestapelt lange ungeöffnete Koffer aus der Zeit Edwards VII. Und nach allem, dass, da kamen die eigentlichen Rum Sachen – Gras, Dill, süß Cornichons, Zuckerwasser, weiß Guaven und Wassermelone, plus ein schöner klarer Zitrus Hinweis. Eine ganze Combo.

Der Rhum distanzierte sich von dem Gepäck, Tomes Möbel und alt, als ich es schmeckte. Der Angriff war klar und sauber auf der Zunge, scharf und würzig, eine uambiguous Klinge aus rein pflanzlichen und grasigen Aromen – süßen Zuckerrohr Saft, Dill, crushed Limettenblätter, Sole, Oliven, mit nur einen Hauch von Nagellack und Terpentin am hinteren Ende, so flüchtig wie ein Augenzwinkern des roué. Nach etwa einer halben Stunde – länger als die meisten jemals in ihre Gläser dieses Ding gestating haben – Ohnmacht fallen muffig trockene Erde Gerüche zurück, aber wurden in mit Zuckerwasser gemischt, Gurken und Piment, Kreuzkümmel, und Zitronengras, das so war alles gut. Das Ziel war schwach und etwas schnell, ganz aromatisch und trocken, mit schönen Noten von Blumen, Zitronengras, und herbe Früchte.

Letzten Endes, es ist ein ziemlich leckes tropisches Getränk, das fein tun würde (und kann sogar ausdrücklich sind entworfen worden, foder) ein Ti-Punch, sondern als Rhum auf seinem eigenen haben, es braucht einige Torquen up, da die Aromen sind, aber zu schwer zu necken und in den Griff bekommt. Basierend auf der Erfahrung habe ich mit anderen Mikro-Brennereien blancs habe (alle sind stärker), der Mia ist faszinierend obwohl verdammt. Es ist anders und ungewöhnlich, und in meiner Korrespondenz mit ihm, Clement vorgeschlagen, dass dieser Unterschied kommt von der Tatsache, dass das Zuckerrohr schält vor dem Pressen wird verworfen, das für einen grasigen Geschmack macht, und er nimmt mehr ‚Kopf‘ entfernt als die meisten, Dies reduziert Geschmack etwas…sondern auch der Kater, was, bemerkte er, ist ein Verkaufsargument in Vietnam.

In diesen Tagen ich nicht genug trinken ernsthaft bekommen verschwendet mehr (es stört meine Fähigkeit, mehr Rums nach Geschmack), aber wenn dieser einfach on-the-Kopf agricole-Stil Rhum wirklich nicht kombinieren sowohl Geschmack und einen Kater freier Morgen nach, und wenn die aktuelle Faszination mit Gras-Glas-Rum setzt mich in den exklusiven Bars der Welt – bien sur, Ich bin nicht sicher, wie Sie die Verkäufe explodiert stoppen konnte. Das nächste Mal bin ich in der realen Welt, Ich werde ein Auge für sie aus mir.

(#680)(76/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Alle Flaschen, Etiketten und Korken in Vietnam und Bemühungen sind im Gange, um zu beginnen zu Asien und Europa hergestellt exportieren.
  • Die Produktion wurde um 9000 Flaschen pro Jahr zurück in 2018, so könnte es seitdem zugenommen hat.
  • Die Pläne sind im Spiel beiden Gins und Wodkas in der Zukunft zu destillieren.
  • Hutspitze zu Reuben Virasami, die beschmutzte mir die Probe und alarmierte mich an die Firma. Auch Tom Walton, die erklärt, was „Kumpels“ waren. Und vielen Dank an Clément Daigre von SL, die lief mir geduldig durch die Geschichte des Unternehmens, und deren Herstellungsverfahren.
Mai 262019
 

Das Sampan Vietnamesisch Rhum wird durch die gemacht Distillery Indochina: und Antoine Pourcuitte, ein langhaarigen Franzosen, Fabio werden Kanalisierung scheint und der lebt in Vietnam, ist der Mann, der sich seinen Wunsch Bootstrap zu guten Rums in ein Geschäft zu machen, dass er ziemlich viel gebaut mit einer Brennerei ein kleines Hotel und eine Bar nahe dem Strand verbindet (offiziell eröffnet es für Unternehmen in späten 2018). Die neu erbaute Einrichtung, das erzeugt eine jener hervorragenden Weiß Rhums, die die Französisch Inseln conniption Anfällen verursacht werden müssen, ist seine Idee… und es kann seinen Platz stolz in der Liga der kleinen und neuen schnelllebig ops nehmen, die einen reinen Rhum Ansatz zur Destillation in Asien betrachten.

Vietnams gemeinsame zechen der Wahl ist Wein (Ruou), ein lokaler handwerklicher Geist etwas verwandt mit Arrak Indonesien, aus fermentiertem Reis oder Melasse oder Zuckerrohrsaft und führen Sie durch abgelegene Landstraße, Hinterwäldler oder Back-Gasse Brennkolben und hausgemachtem Standbilder, und Furz aufblähen und einige minderwertige produzieren (aber sehr schmackhaft) Mondschein. Wie in anderen ländlichen Regionen der Welt, die eine lange Geschichte der einheimischen Klein Spirituosen Herstellung hat – Afrika, Haiti und Mexiko in den Sinn kommen – diese sind weitgehend einzelne Unternehmen geregelt oder gar nicht von einer Behörde anerkannt.

Herr. Poircuitte, die kamen, über Wein und nicht Whisky Rum (so etwas wie Florent der Unternehmen) setzen ein wenig mehr Professionalität in seine Firma, und Produktionszyklus ist nicht allzu verschieden von den karibischen Inseln, insgesamt. Der Stock ist alles organisch, pestizidfrei, im Bereich um Hội An gewachsen, in der Qu lang Nam Provinz, von Hand geerntet und dann transportiert innerhalb 24 Stunden in die Brennerei, Das ist 40 km entfernt von den Feldern, zum Zerkleinern. Der sich ergebende Saft wird fermentiert 3 bis zur 4 Tage, was zu einer anfänglichen Wasch von etwa 11% ABV, die dann ausgeführt wird durch ihre 11-Platte einspaltig Kupfer immer noch, dass Drehmomente Dinge bis zu rund 70% ABV. Drei Sorten dieser Rhum produziert, in verschiedenen Stärken: 45% Standard, 54% Overproof und die 65% vollen Beweis.

Was hier interessant ist, dass Sampan es nicht Flasche gerade aus dem nach wie vor, aber lasse ruht es für etwas weniger als ein Jahr in inerten inox Tanks, und das gibt das resultierende Rum – die nicht mit Ausnahme von Sedimenten filtriert – ein Geschmack von schweren frisch-off-the-noch Saft.

Betrachten wir zunächst die Nase dieses blanc, die in die Flasche bei einer beefy gestopft 54% ABV. Es ist muffig, duftend frisch einge sod und Gras. Ich könnte sagen, es riecht schmutzig und meint es nicht in einem schlechten Weg, und das ist nicht alles: es riecht auch briny, Oliven--y, mit klaren ausgeglichen ab, frisch, 7-Und Zitronensaft und Zuckerrohr Saft, plus ein Sammelsurium von Licht Früchte wie Birnen, reife Äpfel, und weiß Guaven, ein wenig Vanille und Plätzchen. Die Stärke schadet es nicht bei allen, es ist stark und fest, ohne jedes zu scharf zu sein zu genießen, wie es ist.

Gott sei Dank, es sinkt nicht auf den Geschmack, aber folgt reibungslos von dem, was war auf der Nase erkannt worden. Hier, wir haben nicht nur ein paar Oliven, aber wie es schien wie eine ganze Hain von ihnen. Wieder probiert es schmutzig, lehmig, und auch scharf, mit zunächst klaren Noten von süßem Zuckerrohrsaft und süßen gelben Mais, auf die einige Zitronensorbet hinzugefügt, Vanille und aromatische Früchte Licht (Birnen, Wassermelone, Erdbeeren) und Kräuter – Dill und Basilikum. Weich und leicht süß, und es gibt einen Hintergrund Hauch von Anis und, oder Lakritze, wirklich nett. Während der gesamten Verkostung bleibt es fest und durchsetzungs auf der Zunge, mit einem in der Nähe von seidigen Gefühl im Mund zu einem Ausgang führt, die angenehm lang anhaltend und mit dem Schließen Noten von Früchten, Vanille, Kokosnusswasser, und Frühstück Gewürze.

Dies ist eine wirklich schöne weiße Rhum – sie heiratete die Frische eines agricole mit der geringen Komplexität eines Einstiegs alt und das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Elementen war sehr schön behandelt. Die stechend Öffnung macht deutlich den Fall, dass auch bei der Ruhezeit, es war ein nicht gealterter Rhum, so etwas wie die Sajous, die Paranubes, A1710, Tukan, Barbosa Grogue, HSE Parcel oder andere dieser Art – Ich mochte es sehr, und wenn es hat keine Medaillen gewinnen, Ich glaube fest, sollte es zumindest ein paar Mappen gewinnen.

Viele der älteren asiatischen Rhums, die boomen in ihren Herkunftsländern seit Jahrzehnten verkauft haben, indigenen Geschmack etwas dabei, und kümmerte sich wenig für westliche Arten von Rum. Sie sind (und) manchmal auf unterschiedliche Weise hergestellt, Verwendung von unterschiedlichen Materialien in dem Verfahren, manchmal gewürzt sind und fast immer Licht säulen noch Mischungen bei Standardstärke ausgegeben. Wir sehen eine allmähliche Veränderung hier, als eine Welle von kleinen Brennereien setzen Geschäft in Asien und die Herstellung von kleinen Mengen von einem paar wirklich interessanten Saft. Dieser aus Vietnam ist jetzt auf meinem Radar, und ich freue mich nicht nur zu sehen, was sie kommen mit in der Zukunft, aber was das Overproof 65% von ihnen schmeckt — und wenn es bläst mein Haar zurück und meine Socken aus, bien sur, Ich werde dann halte es für gut angelegtes Geld…wie ich mit dieser tat.

(#627)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Unternehmen ist nach den sich langsam bewegenden Boote ähnlich wie chinesische Dschunken benannt, die Lage der Mekongs und die Küstengebiete rund um Südostasien.
  • Meine anfängliche Überprüfung festgestellt, dass es im Alter von 8 Monate in Ex-Französisch-Eichenfässern, basierend auf mein Gespräch und kritzelte Notizen auf dem Pariser rhumfest (nicht mit Herrn. Poircuitte aber mit seiner hübschen Assistentin, in den Sog der Massen des ersten Tages) – Ich wurde später kontaktiert direkt ein Mißverständnis geraten war zu, dass der Rum ruhten 8 Monate in Stahltanks, und so habe ich den Beitrag für die Korrektur geändert.