Jan 092019
 

Rumaniacs schreiben #088 | 0587

Man könnte meinen, dass ein Rhum ausgestellt weniger als vor fünfzehn Jahren noch einigermaßen verfügbar wäre – würden Sie falsch sein. Diese erstaunlichen Leder-markierten, Barrique 15 jährige agricole von J.M.. (Martinique) fast unmöglich zu finden, und wenn Sie dies tun, Es ist nicht billig. Es ist längst von J. M. Online-Shop verschwunden, und ich landete schließlich eine Flasche nach unten in der Schweiz Tracking-up, wo es ein Holen eines kühlen fünfhundert Dollar oder mehr, das geht nur um zu zeigen, es ist nicht nur das Geld anderer Leute die Schweizer sind Eichhörnchen-Weg. Man kann sich nur wundern, wie viele (oder wie wenige) Flaschen Saft J. M. ist dieses millésime aus, oder wie gut es war, für sie verschwinden so vollständig.

Farbe – Gold

Festigkeit – 45.8%

Nase – Beginnt mit einem kleinen Knall aus Gummi ab und Acetonen. Dann Paprika, blumige Noten; Stellt sich heraus, Unterlegkeil es auch Erdbeer Kaugummi voll, Vanille, Kräuter, Apfelwein, unreifen Papaya, Kirschen und etwas tiefer und dunkler, die gut im Hintergrund bleibt….verdorbene Mangos, kann sein. Wirklich nett, aber es nicht offenbaren ihre Geheimnisse leicht. Sie könnten Nase dies für eine Stunde (was ich auch tat) und immer noch kommen mit einigen letzten wispy und nahezu unkenntlich Note. Weil es einfach schön, eine schöne Abfahrt von schwerer Jamaikaner, Guyanische oder Bajans.

Gaumen – Nicht ganz so reich wie die Nase, Das ist ein Faktor für die Stärke. Okay, Ich werde es jetzt einige Mängel schneiden, Lassen Sie uns sehen, wie das funktioniert out. Blumen, süße Früchte, Vanille, Leder und aromatischer Pfeifentabak. Wassermelone, Gras und Zuckerwasser, auch Dill, Rosmarin und Salbei. Der textire Rum ist glatt und warm, es gibt sehr wenig Schärfe hier, und das Gleichgewicht zwischen all diesen subtilen Aromen ist verdammt fein.

Fertig – Nicht zu inspirierender, etwas schwach und nichts wirklich Neues. Es ist leicht und atemlos, als ob, bis alle seine Energie, um die Nase und Gaumen genutzt hat, die Bereitstellung, es hatte wenig husten links. Blumen, Licht Früchte, Wassermelone und Birnen, und ein wenig Vanille.

Denken – Einige Konzentration und Arbeit erforderlich hier, aber es ist bis zum Finish belohnt. Es ist alles sehr leicht, das ist alles – und hat eine bissige Art Knusprigkeit, die jeden Geschmack deutlich abhebt – Sie könnten einen ganzen Nachmittag schlürfen lässig weg verbringen und sich dann wundern, wenn die Flasche trocken ging. Die enge ist enttäuschend,, und Blätter wollen ein mehr – es ist zu gut, gleichgültig, es zu sein,, aber auch gleichgültig sein wirklich gut. Anders als die, dies ist ein wirklich feines Stück Arbeit von J. M.. — die Art, wie es riecht und schmeckt, und möglicherweise die begrenzten Ausgaben, geht einen langen Weg zu erklären, wie kommen die Sache so selten…und so teuer.

(85/100)


Sonstige Erläuterungen

Ich habe darüber geschrieben andere J.M.. Rhums vor diesem und einige kurze biographische Notizen von J. M. Hintergrund des in jeweils, aber wenn Sie möchten mehr Details, die Wonk-in-Residence hat seine übliche in-Tiefe rekapitulieren hier, und hier.


 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)