Oktober 192020
 

Wenn man die Popularität oder die Reichweite einer Marke danach bewertet, wie viele freudige Fanboys Bilder ihrer letzten Akquisition in den sozialen Medien veröffentlichen und zwitschern, wie glücklich sie sind, sie erhalten zu haben, sicherlich führt Veliers Oeuvre das Rudel an, gefolgt von Foursquare, und nach ihnen traben Kraken und Bumbu und vielleicht ein oder zwei Agricole aus Martinique. Nirgendwo in diesem Pantheon (Ich benutze den Begriff locker) ist Bristol Spirits zu finden – noch, Ende der 90er Jahre bis Mitte der 2010er Jahre, Bristol gab tatsächlich einen sehr guten Saft heraus, einschließlich der fast legendären 30 Jahre alter Port Mourant 1980 und einige Rums aus den 1970er Jahren, die nur Freude am Probieren waren.

Tatsächlich, so beliebt waren sie, dass das Unternehmen sich sogar in Mischungen und gewürzte Rums wagte, wie die karibische Sammlung (Trinidad), Mauritius Zuckerrohrsaft Rhum, Bristol Black und so weiter. Sie ließen Rum aus Haiti frei, Mauritius, Peru, Jamaika, Guyana, Trinidad, Kuba, Barbados (Rockley 1986, schöne Sachen) und erhöhte das Profil der Rums der Inseln, als die Welle der Rum-Renaissance brach. Nicht für sie der Single-Barrel-Ansatz – Die meiste Zeit folgten sie dem Ethos von Rum Nation, mehrere Fässer in eine Veröffentlichung zu mischen.

Seit damals, Bristol ist etwas in Ungnade gefallen — Ich denke, Mr.. John Barratt geht möglicherweise in den Ruhestand, wenn nicht schon aus der Rum-Szene zurückgezogen — und es ist selten, dass ihre Flaschen außerhalb einer Auktion zum Verkauf angeboten werden, wo ihre Preise direkt mit dem Alter variieren, ab £ 1800 für a 1974 Demerara zu nur £ 45 für eine 2003 kubanisch. Dieses 1985 Versailles wurde abgefüllt 1998 zu einer Zeit, als niemand etwas über die Stills wusste, und damals wahrscheinlich spurlos gesunken – heutzutage, Es kostet Sie fünfhundert Pfund, einfach.

Das hölzerne Eintopfstill von Versailles ist eines der drei hölzernen Erbe-Stills (Die Savalle ist eine vierte, aber nicht aus Holz) Jetzt im Diamond Estate untergebracht, wo DDL seinen Hauptsitz hat. Das Destillat wird normalerweise mit anderen gemischt, um Mischungen mit unterschiedlichen Profilen herzustellen, Dennoch haben viele Abfüller jahrelang versucht, sie selbst auszustellen, mit unterschiedlichen Ergebnissen – und es ist meine Behauptung, dass es wirklich Geschicklichkeit erfordert, die rohe, ungehinderte Wildheit eines fassstarken Holztopfes, der noch immer ein Maß an Eleganz aufweist, auf ein Maß zu bringen, das ausreicht, um eine Störung in der Macht zu erzeugen.

Bristol, Ich denke, kam mit diesem relativ weichen ziemlich nahe 46% Demerara. Die leichtere Kraft mag die richtige Entscheidung gewesen sein, weil sie sich beruhigt hat, was sonst eine ziemlich ernsthafte scharfe und sogar bittere Nase gewesen wäre. Diese Nase öffnete sich mit Gummi und Plastilin und einer Heißklebepistole, die auf der frisch geschliffenen Holzwerkbank rauchte. Es gab Bleistiftschnitzel, eine Spur von eichenartiger Bitterkeit, Karamell, Toffee, Vanille und langsam eine feste Reihe von knackigen fruchtigen Noten traten in den Vordergrund: grüne Äpfel, die weintraube, Trauben, Äpfel, Birnen, und dann eine überraschend zarte Kräuternote von Thymian, als, und Basilikum. Marius von Single Cask, der eine gute Bewertung einer Reihe von Versailles schrieb 1985 Jahrgänge, kommentierte einen Marzipan-Hinweis, aber das habe ich überhaupt nicht verstanden.

Der Geschmack, obwohl, war, wo ich denke, dass es wirklich zur Geltung kam. Es war einfach wunderschön: viel Obst auf Anhieb – Birnen, Äpfel, Pfirsiche, Guaven, Kiwi, sowohl reif als auch unreif, knusprig und fleischig und ein Kontrast in Gegensätzen. Die Kräuter blieben, obwohl jetzt etwas gedämpft, und eine zart klare und scharfe Linie von Zitrusfrüchten lief in das Profil hinein und aus ihm heraus, wie ein wirklich guter trockener Riesling, unterbrochen von säuerlichen grünen Trauben; und ein oder zwei Tropfen ziemlich unnötigen Wassers enthüllten einen Hintergrund von ungesüßtem Joghurt, um alles auszugleichen. Wirklich gut zu schmecken, sich ruhig zu einem nicht weniger beeindruckenden Ziel zu bewegen, aber mehr oder weniger als Zusammenfassung der gesamten Erfahrung, nur eine trocken gebrannte Zuckernote hinzufügen, die sehr angenehm war.

Insgesamt ist es ein sehr gutes Versailles, einer der besseren, die ich versucht habe. Im Gegensatz zu Marius dachte ich, die Stärke sei nicht negativ, sondern positiv (er fühlte, dass es übermäßig verdünnt war), denn sonst könnten andere schärfere und weniger schmackhafte Aspekte Vorrang gehabt haben und das fragile Gleichgewicht gestört haben, auf dem meine persönliche Wertschätzung des Rums beruhte. Heutzutage halten wir das "niedrige" ABV für etwas pingelig, aber nicht vergessen,, zu dieser Zeit in den neunziger Jahren, einen Rum bei veröffentlichen 46% wurde als rücksichtslos gewagt angesehen – sogar zehn Jahre später, Die Leute sagten Foursquare immer noch, sie sollten das ECS Mark I nicht veröffentlichen 1998 bei mehr als Standardstärke.

ABV beiseite, Was ich fühlte, war, dass der Lauf nicht genug Wirkung hatte, über alle, und es hätte noch ein paar Jahre ohne Schaden ruhen können, und in der Tat, danach noch besser gewesen. Marco Freyr von Barrel Aged Mind, der selbst über den Rum schrieb 2014 und war die Quelle der Probe, dachte, dass ein Großteil der jugendlichen Frische des ursprünglichen Destillats erhalten blieb und ohne Schaden länger hätte altern können. Aber klar, sowohl er als auch Marius mochten das Ding wirklich, wie ich. Es ist ein wunderbarer Ausdruck aus dem Jahr, und selbst wenn es ältere Versailles gibt, rums da draußen (wie bei Bristol 1985 22 Ein Jahr alt, das ich gerne eines Tages probieren würde), um dies von Beginn des Aufstiegs des Rums in die Höhe zu versuchen, als die Holzstills gerade an Bedeutung und Aufmerksamkeit erlangten, ist eine Erfahrung, auf die man nicht verzichten darf.

(#770)(87/100)


 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com