August 172020
 

Mauritius ist ein weiteres Gebiet, in dem Rum produziert wird und das in unser kollektives Rumbewusstsein hinein- und herausfliegt, und scheint meistens zu erwähnen (und nur) wenn ein Blogger einen neuen Indie-Ausdruck auscheckt (SBS und Velier fallen mir ein). Cognoscenti könnte sich an Penny Blue erinnern, New Grove, Chamarel oder faul Dodo Rums aus dem Friedhof der vergangenen Bewertungen, aber ehrlich, Wann haben Sie das letzte Mal selbst einen gesehen?, versuchte es mit einem, oder sogar gekauft?

St. Aubin ist eine der Inselbrennereien im Indischen Ozean, die in letzter Zeit einen guten Willen gesammelt haben und bei den Kaufberechnungen von niemandem außer Acht gelassen werden sollten, und mit gutem Grund: Sie schmecken verdammt gut, und sie haben eine lange Geschichte der Topf- und Säulenproduktion, die zwei Jahrhunderte zurückreicht. Wenn der Vertrieb über Europa hinaus aussortiert werden kann, und es gibt eine Wiederaufnahme der Rumfestivals, bei denen man ihre Produkte finden kann, dann können wir hoffen, dass ihr Ruf mehr steigt als bisher. Dieser besondere Rum ist die Spitze ihrer Linie, Es handelt sich um eine limitierte Auflage von nicht nur einer festgelegten Anzahl von Flaschen (2,080) aber von einer bestimmten Ernte (2003), Zuckerrohrsaftquelle, vollständig kupfertopfdestilliert, im Alter von soliden zehn Jahren und zielte auf ein breiteres Publikum ab, indem es es niederdrückte 43%. Basierend auf diesen Spezifikationen ist es praktisch ein Muss,

Gewiß ist die 2003 10 YO macht seinen nächstbesten Verwandten St. Aubin Grande Reserve (Das ist selbst eine Kombination aus 30% Topf noch 10YO aus 2004 und 70% ruhte 7YO Säule noch Saft) ziemlich viel besser, einfach, indem man seinen eigenen Kern nicht vollständig verdünnt. Dies ist der Schlüssel zum Verständnis, wie gut die 2003 riecht, weil es die Nase sauberer macht, knackige, sogar ein Schatten heller…und da drunter ist noch einiges mehr los. Was war, in den anderen gealterten Ausdrücken, Eine Art Süße ist hier zarter, näher an Zuckerrohrsaft und Zuckerwasser als an der leichten Schwere, die häufig bei Rumsorten auf Melassebasis auftritt. Es gibt Aromen von Blumen, Masala Gewürz, Nelken und eine Prise Zimt. Und es stehen lassen, um sich zu öffnen, man bekommt zusätzliche Hinweise auf Kaffeesatz, ungesüßte Schokolade, und eine schöne zarte Ader von Vanille und Zitrusfrüchten.

Der Einfluss der Eiche nimmt am Gaumen eine dominantere Note ein, das ist anfangs süß, trocken und intensiv. Es gibt Bitterschokolade, Karamell, Zimt und eine vage Grasigkeit mehr wahrgenommen als tatsächlich erlebt, und Zitrusschalen, Schokolade Orangen, Kreuzkümmel und der geringste Hauch von Koriander. Plus etwas Fanta und 7-up, was ich nicht erwartet hatte, aber nicht ganz unglücklich zu schmecken. Das ganze Getränk ist sauber, knusprig und trocken, und die allmählich aufkommenden und durchsetzungsfähigen Kräuter und herben Noten machen es zu einem ziemlich raffinierten, ordentlichen Guss. Finish ist nicht zu schäbig – mittellang, meistens Bonbons, Karamell, leichte Blumen und Zitronenbaisertorte.

Die Kosten für diesen zehn Jahre alten Rum wurden in veröffentlicht 2014 liegt im Bereich von 140 € (wenn es aufgespürt werden kann – Ich fand diesen Preis in Mauritius zollfrei, aber nicht viel anderswo) und dies ist einer jener Fälle, in denen selbst mit der bescheidenen Stärke, Ich denke, es lohnt sich, etwas abzuholen, wenn Sie Geld haben. Denn obendrein schmeckt und schmeckt es, Diese Statistiken sind beeindruckend – Pot Still, zehn Jahre tropische Alterung, Zuckerrohrsaft-Destillat, seine eigene Besonderheit terroire, etwas, das nicht aus der Karibik stammt ... das drückt viele Knöpfe gleichzeitig. Zu oft geben wir diese Art von Münze unkritisch und unüberlegt für regelmäßig ausgegebene Mischungen heraus, nur wegen des zugehörigen Namens. Das Neue und das Unbekannte müssen ebenfalls zu ihren eigenen Bedingungen ausprobiert werden, und hier, Ich denke das für was St.. Aubin liefert uns und was wir daraus machen, Es lohnt sich, eine Pause einzulegen, um es zu versuchen, Teilen, und zu kaufen.

(#753)(86/100)


Eine kurze Geschichte

Die Domaine de St.. Aubin, nach der ersten Zuckerrohrmühle gegründet von Pierre de St benannt. Aubin in 1819 oder da herum, liegt im äußersten Süden von Mauritius in dem Rivière des Anguilles gelegen, und wurde Anbau Zuckerrohr seit diesem Jahr – jedoch der Zeitpunkt der ersten Destillation von Spirituosen ist schwerer zu fassen – es ist wahrscheinlich, dass in wenigen Jahrzehnten von der ursprünglichen Öffnung der Zuckerfabrik (gibt es Aufzeichnungen der Harel Familie eine Brennerei beginnen, die jetzt New Grove in den 1850er Jahren ist, das macht auch die Marke Lazy Dodo). In den späten 1960er Jahren Familie der französisch-Mauritius Guimbeau – die ihr Glück in dem Teehandel gemacht, für den Mauritius ist auch bekannt – das Anwesen erworben und behielt den Namen, und entwickelte sich allmählich ein stabiles produzierter Rums beide durch einen Topf noch (was produziert, was sie ihren „handwerklichen“ Rum bezeichne) und eine relativ neue säulen noch größeres Volumen agricoles.


 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com