September 202015
 
Foto Copyright (c) Henri Comte

Foto Copyright (c) Henri Comte

Ein agricole, die die Regeln gerade genug, originell zu sein biegt, ohne entehrt seine Vorgeschichte. Was für eine bemerkenswerte rhum.

(#233. 86/100)

***

In zwischen den größeren und bekannteren unabhängigen Abfüllern lauern kleinere Betreiber der Verfolgung ihrer eigenen Vision. Einige, wie Old Man Spirits, oder Delicana, den guten Kampf ohne unangemessene Anerkennung oder vielleicht sogar echten kommerziellen Erfolg. Andere scheinen, um eine praktikabler Mittelweg zu finden. Chantal Comte ist einer von ihnen, eine gleichnamige Firma durch eine helle und lebhafte Dame laufen, die Cyrill von DuRhum interviewt früher 2015. Zuerst sah ich einige ihrer Produkte in 2014, gekauft haben, haben etwas mehr aus der Schweiz, und jetzt halten Sie ein Auge für alles, was die Dame macht, weil, fast allein unter den unabhängigen Abfüllern, ihr Unternehmen ist spezialisiert auf agricoles und zahlt keine Lust, den größeren Markt von Melasse basierten Rumsorten. Das gibt ihr Rhums einen Schwerpunkt, die riesige Dividenden zahlen, scheint, um den Preis, dass sie relativ unbekannt ist und im weiteren rum Community fast Bit-Player-Status Absteiger.

In Marokko geboren in eine Familie mit West Indian-Verbindungen, Frau. Comte begann als ein Winzer in den frühen 1980er Jahren, in Nîmes. Martinique beeinflusst ihr Interesse an rhum, und durch die Jahrzehnte wurde sie von zwei wichtigsten Akteure in der Welt betreut agricole, André Depaz der Montagne Pelée Plantage, und Paul Leben (die Hayot Familienunternehmen übernahm die Destillerie Clement, Sie werden sich erinnern). Mitte der achtziger Jahre dieses Interesse bis zu dem Punkt entwickelt, wo sie begann, Mischen und Abfüllen einige Depaz die Rhums (mit André Ermutigung) und mit einer Philosophie der Harmonie der ursprünglichen Jahrgänge stecken, aus der ganzen Französisch West Indies sourced, und natürliche Stärke abgefüllt…was auch immer war der Meinung, geeignete zum endgültigen Ausdruck sein.

Was ich hier hatte, dann, wurde eine Bourbon-fertig 46.5% bernsteinfarbene AOC Martinique Rhum…Die Fragen waren für mich, die Plantage und wie alt, weil Martinique verfügt über eine ganze Reihe verschiedener agricole Trägern und Frau. Comte Flaschen mehr. Aber dann das Kleingedruckte auf dem Etikett zeigte es war L'Habitation Saint-Etienne, so Rätsel gelöst. Wie alt? Keine Ahnung. Der Rum ist eine Mischung, und besteht aus mehreren verschiedenen Jahrgängen von HSE: gibt es kein Detail auf, ob die Mischung war selbst im Alter oder nicht, und wie lange der Bourbon Finishing-Regime war. Es war wahrscheinlich ein XO, sechs Jahre alt, mindestens, und ehrlich, Ich hielt es für wahrscheinlich, älter als das war. Auf der anderen Seite, Ich wurde informiert, dass alle Jahrgänge von kleinen creole säulen noch Destillaten stammten, (ähnlich wie die meisten der Französisch Insel agricoles) in Limousin-Eichen vor der endgültigen transferrence um Bourbon-Fässern für die Endbearbeitung und die Mischung im Alter von. Zuschläge, keine Filtration, und die AOC-Bezeichnung bleibt.

D3S_8953

In diesen Tagen ich nicht viel schreiben, Vorlage, es sei denn, es ist etwas faszinierend (oder reiz – billige Korken und Alufolie Kappen sind tier bugbears von mir). Immer Noch, Ich möchte auf der bullige barroom Flasche Kommentar, ähnlich wie Rum Nation, ebenso wie der Holzkiste, was sicherlich bekommt meine Nicken der Billigung, angesichts der Sache Kosten über einen 100 € – Ich habe noch nie mein Gefühl verworfen, dass, wenn man ein gutes Stück von Münze zahlt, dann ist man ein gutes Stück von bling Titel, und hier ist die Lieferung just fine. (Hinweis an die Frau: macht ein großes Geschenk zu Weihnachten).

Auf das rhum, dann. Bernsteinfarben, merken, und mittlerer Stärke. Gießen Sie es aus war fast sinnliche, es noch Filz dicker als üblich. Es nosed gut, und himmlisch roch – Instant-grünen Limettenschale mit weicher vanillas gemischt, zzgl Eukalyptus und daß charakteristischen grasartigen Sauberkeit, die so kenn agricoles. Ich erinnere mich, an meinem Glas in einem gewissen Erstaunen, frage mich, wie die weiche und die scharfen Gerüche könnten so gut verschmelzen. Vertraue mir, Sie machten. Da es öffnete Zimt, Rosmarin und Käse riccotta herauskam, und es gab eine wachsende Hintergrund der reifen Früchte von den Bourbon-Fässern tippen meine Mandeln zu sagen: "Oy…waren hier."

Für einen Rum dieses Licht in Farbe, es war auch angenehm tief (wenn auch nicht schwer ein la Hafen Mourant oder Caroni, es war zu frisch und klar, dass für) – zunächst etwas stech, auch rauen, so watch out. Und auch, sei gewarnt…gibt es eine Eröffnungssalve von Kordit und Feuerwerkskörper in hier, ein Waffenöl Art von metallisch note; nicht stark genug, subtiler Geschmack, die in den Startlöchern wurden überwältigen, und sie sich schnell gestorben…aber es hat meine Haare rot für einen Moment. Mehr traditionellen Geschmack in swift gefolgt, ausgewogenen Gleichklang, Reise-Trapping für den Gaumen – halbsüß frisches Obst, Zitronen-Gras, Reife mangos, Papaya, Vanille, Ingwer (sehr schwach). Es fing an, in Richtung driness Trend, da sie verstummte, und das Ziel gerade bestätigt, dass – ziemlich lange, beheizt, trocken, und letzte Aromen von Gras und milde Würze, die Dinge abzurunden.

Ehrlich, Ich weiß nicht, wie sie es geschafft, die ausgefallenen metallische Töne mit scharfen Zitrus meld, sauber Gräser und weiche Früchte auf einmal und wickeln Sie es alle in einem Bogen von Tanninen, die in Schach gehalten wurden, aber sie taten es, und das Ergebnis ist wirklich einen Versuch wert. Ich mochte es zum Teil auf der Stärke, die Originalität, und in der Tat, es war auf der Basis dieses einen Rum, dass ich kaufte ihr 1977 45% und 1980 58% Trois Rivieres Ausgaben sowie. Es ist ein wenig unkonventionell, marschieren, um ihre eigene Melodie, und wenn es nicht ganz so verrückt wie die zertifizierbare Clairin Sajous, bien sur, Ich glaube, sie dachten, sie hätten genug Risiken, die mit ihren Kundenstamm für einen Tag gemacht, und in ihre Hörner gezogen

Meine Erfahrung mit unabhängigen Abfüllern ist, dass sie in der Regel nach den Einstieg in die obskuren schottischen Getränk rum gekommen und erst später die Entdeckung des wahren Glaubens. Frau. Comte ging einen anderen Weg, beginnend mit Wein (sie besitzt das Château de la Tuilerie, die sie von ihrem Vater geerbt, und bis vor kurzem, lief mit dem Weingut gibt). Es ist fraglich, welche spezifischen Kompetenzen von einem Geist zum anderen übertragen werden können: noch, wenn andere Ausgaben setzen durch ihre Gesellschaft sind auf Augenhöhe mit oder besser als diese recht interessante und bemerkenswerte rhum, alles, was ich sagen kann, ist, dass ich hoffe, mehr Winzer bewegen sich über den Rhums, und schnell.

Sonstige Erläuterungen

Big Hutspitze zu Kyrill von DuRhum, die nicht nur die ersten Gespräch mit Frau schrieb. Zählen, aber isolierten meinem ersten Post.

 


  2 Antworten bis zur “Chantal Comte Die Gold Tour Martinique Rhum – Rezension”

  1. großen Beitrag für eine große rhum ich denke,. ich will es nun versuchen, danke shon

  2. Vielen Dank für das Hinzufügen von Informationen über die unabhängigen Abfüller. Sie sind sehr hilfreich! Es hilft mir, meine zu machen “zufällig” Rum Käufe weniger zufällig.

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)