September 282016
 

la-Mitbruder-long-2014-2

#307

die mächtigen Düfte dieser Rhum Inhalieren ist erinnert an all die Gründe, warum weiß nicht gealterten agricoles sollten ernsthaft als Getränke in ihrem eigenen Recht genommen werden. Nicht für Longueteau Die Bruderschaft und den heftigen, ungezähmt — fast wild — Angriff der clairins; und auch nicht für sie die Schnarch-Fests der nordamerikanischen Weißen, die alles, was viel zu viele haben versucht, ist. Bei der Analyse der Aromen von meinem Glas Verkostung wogenden, was wurde mir klar war, dass dieses Ding einen links von der Mittelweg zwischen einer von diesen Extremen gelenkt, während Kippen mehr in Richtung der Hinterwäldler Mondschein Stil des ehemaligen. Es sicherlich als ein heißes Salz und Wachs Bombe auf Erstprüfung vorgestellt, man konnte nicht von dem weg, aber es geglättet und relaxed nach wenigen Minuten, und hustete ein paar zusätzliche Hinweise auf. Gab es einige Topf auf Aktion immer noch hier? Soweit ich weiß, nicht, mehr eine kreolische Spalte noch. Es war eine salzige, cremig, Ester, aromatische Nase, duftend von Nagellack und Aceton (die verblasste) Wassermelone, Gurken, Protz, ein Hauch von Zitrone und Kamille ... und vielleicht ein Piment oder zwei für einige Kick (Naah – nur ein Scherz über diese letzte).

Der Geschmack dieses Ding war ausgezeichnet: sehr scharf, Verblassen zu wärmen, und überraschend glatt für einen Rhum, wo ich mehr Intensität erwartet hatte. Wie viele gut gemacht voller Beweise, die Integration der verschiedenen Elemente war gut gemacht, kaum etwas, das wir immer von einem nicht gealterten weiß erwarten; und nach der anfänglichen Beschwerden bemerkt man kaum, dass es eine war 50% Rhum überhaupt. Es war vergleichsweise leicht zu, Ein weiterer Punkt, der Abweichungen von den Erwartungen. Es schmeckte nach allen üblichen Noten, die weiß agricoles charakterisieren - Vegetals, Zitronengras, Gurken und Wassermelone, mehr Zuckerwasser (es deutete an, Süße, ohne dass Sie in ein diabetisches Koma mit ihm bludgeoning) - Und fügte dann ein paar interessante Punkte der eigenen, wie grüne Thai-Curry in Kokosmilch, und (erhalten diese!) die musky Süße von grünen Erbsen. Alles geschlossen Geschäft mit einem schön lang-ish, trocken-ish, intensiv und fast elegantes Finish, mit einer ausgezeichneten Balance Freude, cremigen Käse und jene Erbsen, und einige der Ester und Acetonen tragen über, von wo alles begonnen hatte,. Der Rest könnte besser sein, aber ich hatte und habe keine Beschwerden.

la-Mitbruder-long-2014-1La Confrérie sind nicht unabhängige Abfüller in der Art und Weise Velier, Rum Nation oder East India Company gibt. Was sie tun, ist Arbeit in Zusammenarbeit mit einer bestimmten Brennerei, und dann handeln mehr als Co-Brander als Emittenten. Dies stellt die Brennerei mit dem Imprimatur einer kleinen Organisation gut bekannt - in Europa im Allgemeinen und insbesondere Frankreich - für verfechten und Rhum Förderung, die haben die Fässer sorgfältig ausgewählt; und gibt La Confrérie Sichtbarkeit für die Brennerei zugeordnet ist. Beachten Sie, dass La Confrérie auch bei der Entscheidung, welche Geschäfte beteiligt erhalten die Rhum zu verkaufen, so sicherlich einige wirtschaftliche Anreize sind hier am Werk. (Es gibt einige andere Hintergrundinformationen auf La Confrérie in die HSE 2007 Rezension, wenn du interessiert bist). Die beiden Co-Gründer — Benoit Bail und Jerry Gitany - touren derzeit durch Europa auf einer Agricole-Tour die Sichtbarkeit der Französisch Insel Rhums zu fördern und zu erweitern, so ihre Begeisterung und Zuneigung für agricoles ist nicht nur eine Eintagsfliege, aber etwas zu ernst genommen.

Wenn ich den Schmerz Josh Miller betrachten ging durch die zu bekommen Landwirtschaftliche weiß zwölf die er setzen auf Herz und Nieren den anderen Tag (spoiler alert - die Damoiseau 55% gewonnen), Ich halte die Europäer glücklich zu sein, haben viel mehr Ressourcen zur Verfügung - vor allem in Frankreich, wo ich versuchte, diese lecker fünfzig percenter. und ehrlich gesagt, wenn Nordamerikaner sagen Sie mir über ihre trotz white (sozusagen), nur Bacardis und andere fad gehabt zu haben, gefiltert-to-in-a-Whisker-of-Einschlafphase Mischmittel, deren einziger Anspruch auf Ruhm ist ihre Allgegenwart, bien sur, hier ist eine, die ein paar Köpfe und ändern ein paar Köpfe drehen könnte.

(83/100)

Sonstige Erläuterungen

  • Ausgaben 1500 Flaschen
  • Quelle blau Zuckerrohr gehackt, gebrochen, ausgewrungen, getränkt und hooched Mai 2014, für etwa sechs Monate in Stahlbehältern links, und abgefüllt März 2015.
August 302016
 

La Confrerie HSE 1

Ein schönes, geschmeidig Rhum von der Französisch Insel.

(#299 / 87/100)

***

Die Extra-Martinique Rum Bruderschaft Alt (wie gekennzeichnet), ein 2007 Jahrgangsrum abgefüllt eine kraftvolle an 52.2% hatte dunklere Notizen mich über die daran erinnert, Damoiseau 1989, bis er ging seinen eigenen Weg und auf seine eigene Weise aus, Das macht durchaus Sinn, da es tatsächlich von Habitation St Etienne. Und während ich noch nicht genug von denen, hatte jede Art von Aussage zu machen, nach diesem Versuch kaufte ich ein paar mehr nur um zu sehen, ob die Qualität Schritt gehalten…weil La Confrérie des Rhum war ganz ein schönes Stück Arbeit.

Die Habitation Saint-Étienne ist fast tot Zentrum in der Mitte von Martinique. Obwohl es seit den frühen 1800er Jahren, seine moderne Geschichte begann richtig, wenn es gekauft wurde 1882 von Amédée AUBERY, ein energischer Mann, der die Zuckerfabrik mit einer kleinen Brennerei kombiniert, und eine Bahnlinie eingerichtet zu transportieren Rohr effizienter (obwohl Ochsen und Menschen, die die Waggons gezogen, nicht Lokomotiven). In 1909, Eigentum in den Besitz der Simonnet Familie, die sie bis zu ihrem Niedergang am Ende der 1980er Jahre gehalten. Das Gut wurde dann übernommen in 1994 von Yves und José Leben — Besitzer, Es sei daran erinnert, der Simon-Brennerei, sowie Clement — die neu aufgelegt, die Saint-Étienne Marke Simons creole Stills mit, Hinzufügen pfiffigen Marketing und expandierenden Märkten.

Die Bruderschaft selbst ist eine seltsame Art von Organisation, da es besteht in erster Linie auf Facebook. Ausführen der Show sind Benoît Bail, eine Art von Roving Rum Junkie fröhlich, ohne einen tatsächlichen Titel, aber mit einem tollen Satz von tats und Liebe Rum, der in Deutschland wohnt derzeit, und Jerry Gitany die moonlights bei Christian de Montaguère Laden in Paris; unter verschiedenen anderen Promotion-Aktivitäten Rum, sie plätschern in Einfuhr von Spirituosen, und Starten in 2015 sie wurden zum ersten Mal Teil eines Co-Branding-Übung sein genähert (sie sind nicht genau unabhängige Abfüller). Was dies bedeutet in der Praxis ist, dass sie mit einer Brennerei arbeiten, um den Rum zu wählen (ein Fass oder zwei), setzen La Confrérie das Logo auf dem Etikett, und bezeichnen die Geschäfte zu bekommen, um es an den Endverbraucher verkaufen, und Arbeit zu fördern es danach. Bisher haben sie co-branded vier Ausdrücke: Les Ti'Arrangé Ced (März 2015), Longueteau (Juni 2015), La Favorite (Dezember 2015) und das hier.

La Confrerie HSE 2Die Geschichte dieser besonderen Rhum begann während einer der Jerrys regelmäßige Besuche HSE, wenn Cyrille Lawson, der kaufmännische Direktor, bemerkte, “Jerry, wir wollen einen Wein mit der Bruderschaft zu tun. " “Sicher,” Jerry sagte: "Aber Sie haben etwas zu tun, die Sie noch nie zuvor getan habe." Und Cyrille, wahrscheinlich erleichtert, nicht gefragt zu werden Basis-Springen in einem rosa Anzug zu gehen, zu kommen mit etwas Gutes vereinbart. Ein Jahr später, Benoît und Jerry waren bei HSE Kommissionierung und chosing unter sechs verschiedenen Proben, das Endergebnis ist das erste volle Beweis 52.2% Brutalität BEEFCAKE. Es wurde noch in einer creole-Kolonne destilliert, in einem amerikanischen Eichenfass zwischen Juli dann im Alter von 2007 und Februar 2016, hatte keine Zusatzstoffe, vollständig AOC-konform, und erwies sich in einem sehr schönen 800 Flaschen. Es stellte sich nur für dreihundert in der Zeit zu verkaufen bis auf die aufgeschnappt werden 2016 Paris rumfest, und für mich in die Einrichtung zwei Monate später zu Fuß, sehen es und wollen es zu überprüfen.

Die Aromen des Gold-Bernstein Rhum waren ausgezeichnet: die ersten Angriff war alles über Anis, Früchte, die weintraube, Kaffee und einige Rotwein (Ich bin nicht gut genug, um Ihnen zu sagen, was) – das war der Teil, der mich an die Damoiseaus erinnert. Aber dann seinen eigenen Weg ging es, Hinzufügen von Orangenschale, mehr Kaffee, und einige Melasse (was war das hier tun?), nur mit dem geringsten von Vegetals, Zitronengras und Zuckerrohrsaft. Sie waren gestochen scharfe Noten, die auf einem Feld von schwarzem Samt wie helle Juwelen verstreut, irgendwie verschwinden, sobald ich mit ihnen in den Griff kam, wie Regentropfen im Mondschein.

Der Geschmack, auf der anderen Seite, begann nicht verheißungsvoll – Ich dachte eigentlich, es etwas ungehobelt und unkoordinierte, Sein scharf und würzig und scheinbar rauen, aber dann lachte, entschuldigte sich und in einem erstaunlich schönes Profil entwickelt: Honig, Dill, kandierten Orangen und Kaffee, eng zusammen durch die klare heiße Festigkeit von sehr starken schwarzen Tee gebunden. Und das war nur der Anfang: wie es entspannt und geöffnet (und mit etwas Wasser), Zuckerrohrsaft und Kräutern und Gräsern kam von hinten zu werden durchsetzungs (wenn auch nicht dominieren). Wieder gibt wie die ungeraden Karamell und Melasse backtaste, und dann kam ein ich ratlos bin, außer zu erklären, mir zu sagen, vertrauen, es war da: der Duft von Salz Rindfleisch in einer Wanne, Halten Sie das Rindfleisch (Ich mache das nicht aus, ehrlich). Alles Finishing mit einem schönen verblassen, lang und warm, trocken, nicht übermäßig Gerbsäure, mit einigen Rauch und Licht staubig haylofts mit Schokolade gemischt, Saft, Schale und Gras. Ich meine, Jungs, Ich hatte dieses Ding in meinem Glas fast zwei Stunden, während ich in diesem Geschäft hin und her ging, und was ich beschreibe, war real – die Rhum hat einen phänomenalen Gaumen…weniger scharf als erwartet werden könnte für 52.2%, und doch ganz verschieden und stark, ein wahres Sammelsurium zusammenwirkender Geschmack.La Confrerie HSE 3

Vor Jahren, als die Spiele Go-Meister studieren, Ich erinnere mich, dass einer von ihnen nicht verloren, als er die vielversprechendsten gespielt oder “richtig” bewegt, aber wenn folgende Zeilen von Spiel, das in einer Eleganz und Reinheit seines Spiels geführt, die seinen Wunsch überwältigt, um zu gewinnen. Es war alles über die erfreuliche Anordnung der Steine ​​auf dem Brett, Sie sehen,: die Schönheit. Das Ende war, auf seine Weise, überflüssig. Irrelevant. Das Muster war alles.

Ich habe einen Master Blenders Gefühl HSE könnte dieses Spiel kennen. Er begann mit nichts – ein leeres Brett, sozusagen – und Stein für Stein, Element für Element, Jahr für Jahr, ein Mosaik aufgebaut, ein Gedicht, in Flüssigkeit, das führte zu dieser faszinierenden Rhum. Er hat nicht gewonnen, unterlassen sie — es gibt in der Tat Schwachstellen im Endergebnis. Aber ich behaupte, dass eine Sache der seltenen Fähigkeit gemacht hier, was ist, ist, Eleganz, und ja, sogar der Schönheit. Das allein, zu mir, macht es den Kauf wert

***

Sonstige Erläuterungen

Eine Probe direkt aus der Flasche, einer von mehreren, dass Jerry Gitany lassen Sie mich in früh in Christians Geschäft in Paris versuchen 2016. Man könnte argumentieren, dass ich positiv beeinflusst wurde es ein Freebie zu sein, aber da ich es nahm und er tat es nicht, und da ein gutes Stück von meiner Münze war gerade verschwand in seine bis, Ich entschied mich für das Gegenteil glauben.

Die Daten auf dem Etikett deutlich machen, das ist ein acht Jahre alt. Benedikt bestätigt es eine wahre Jahrgang.

Nebenbei, so Jerry teilt mir, HSE war so glücklich mit diesem Rhum, dass sie La Confrérie gebeten, auf einem zweiten Ansatz zur Zusammenarbeit, angeblich noch besser zu werden. Es wird bis Ende geliefert werden 2016 (November oder Dezember).