November 152017
 

#400

Zu wenig wurde über die Rhums von Dillon geschrieben, ein Rum-Hersteller im Zentrum von Martinique, deren Ursprung viele Jahrhunderte und zu der Zeit dehnt, als ich in Paris war in 2016 Ich ging nicht unnatürlich für einen der besseren verfügbar (durch den schätzbaren Jerry Gitany empfohlen, die Gastgeber mich für eine sehr angenehme 3 Stunden Sitzung in Christian de Montaguère Geschäft, während der kleine Caner verbarg seine Langeweile oben). Ich versuchte es zweimal, einmal da, und einmal zu Hause und kann bestätigen, dass es ein ziemlich interessant Rhum.

Dillon Spuren seiner Geschichte zurück zu 1690 wenn die Stelle der Brennerei in Fort de France wurde von Arthur Dillon siedelt, ein Soldat mit Lafayette Truppen in dem US-Unabhängigkeitskrieg. Ein Oberst im Alter von sechzehn, er heiratete eine wohlhabende Witwe zu und nutzte ihre Mittel das Anwesen zu kaufen, der hergestellten Zucker, bis in dem 19. Jahrhundert zu rhum Umschalten. Die ursprüngliche Zuckerfabrik und wurde mit Sitz in der weggewischt 1902 Vulkanausbruch, und schließlich eine Brennerei in Betrieb genommen 1928, durch die Zeit hatte es in Besitz mehrere Veränderungen. In 1967 Bordeaux Badinet (jetzt Bardinet / Die Martinique-Gruppe) übernahm, die Mühle geschlossen und die ursprüngliche Corliss Dampfmaschine und die kreolische Säule wurde noch die Straße nach Depaz geschickt…so heute Dillon hat seinen Spazierstock, aber die Destillation und Abfüllung wird durch Depaz getan, die von der gleichen Gruppe gehört. Dave Russell von Rum Gallery, die tatsächlich besuchten die Brennerei, noch noch in Betrieb bemerkt, dass die Creole einzelne Spalte ist und verwendet wird, speziell die Dillon marque zu machen, vielleicht in dem Bemühen, es zu unterscheiden von Depaz eigenes Rhums was, übrigens, recht gut sind auch.

AOC-konform, die Dillon XO wurde aus Zuckerrohrsaft fermentiert für zwei bis drei Tage und dann läuft durch die kreolische gemacht noch, und abgefüllt 45% ABV. Dunkles Gold im Farbton, es stellte sich gut auf der Nase, zeigt eine besondere Abweichung vom energischere grasigen off, Kräuter Gerüche, die wir mit agricole Rhums häufig assoziieren. Es begann mit süßem Karamell und Honignoten (nicht das was ich erwartet habe, obwohl ich mochte ziemlich viel), erhitzt, aber nicht scharf, desultorily zu einem leichteren Profil voran den Blumen duftend – Lavendel, vielleicht – reife Mangos, ein Hauch von Aceton und vagen Zitronenschale. Es war fast zart in seiner Art und Weise, und was es war grassiness, wurde zurück gehalten – tatsächlich, dass Honig Geruch blieb ganz verschieden überall, obwohl zum Glück nicht überheblich.

Der Gaumen war auch etwas im rechten Winkel zur Standard, wenn die zugrunde liegende DNA war ganz deutlich zu erkennen. Das wird seltsam klingen, aber was ich schmeckte nach dem zart süßen Zitronengras, Honig und Pfannkuchen, war etwas rauchig und muskulöse, salzig, sogar bullige. Blumen wieder, einige Getreide, Anis, Vanille, Nüsse, weiß wässrig Früchte (Guaven und Birnen), Pfirsiche und Aprikosen, und einige Zitrus gehalten Weg, Weg zurück. Eigentlich, Ich dachte, es ist ein Schatten zu süß war, und auch auf der kurzen und empfindliche Oberfläche (mehr Zitronengras, Pfirsiche und undeutlich Vanille und Honig), dieses Gefühl hielt. So, ein wenig auf der ungeraden Seite, aber immer noch ein sehr schönes agricole, und ich sollte auf die Tatsache bemerken, dass es so gut wie keine Eichigkeit spürte während der gesamten Degustation überhaupt werden.

insgesamt dann, es war glatt und warm und rüstige, scheinbar (zu mir) nicht so viel ein Martinique Rhum wie man es von Guadeloupe – es ist etwas in der Art und Weise, dass Härte und Knusprigkeit es im Hinterhof gemischt, die in dieser Richtung zeigt. Das ist genug für mich auf dem Weg zu bemerken, es von den Erwartungen unterscheiden, aber keineswegs genug, um mich machen es nicht mögen. Es ist eine ziemlich gute agricole zur Sammlung hinzufügen, und an seinem Preispunkt unwahrscheinlich es ist, dass du keine größeren Fehler haben zu finden, wenn das, was Sie suchen ist eine repräsentative Rhum von einer Marke könnte, dass einige mehr Aufmerksamkeit verwenden. Neisson, HSE, St. Jakob, mild, Trois Rivieres, Bally und andere sind gut bekannt, natürlich, aber sie wollen nicht diesen faszinierenden und köstlichen Rhum vergessen entweder….weil es sicherlich wert ist einen Versuch

(84/100)