Februar 092017
 

Wow…

#341

Das überraschend schwer und dunkel Bellevue Rhum made by Der Geist schnurrte Salz und süßem Karamell-Eis in meine Nase, wie ich es roch, offenbart sich in so einer Art und Weise inkrementalen, mit solch ein ungerades (wenn ausgezeichnet) Profil, sie habe erfahren werden fast richtig erkannt werden,, und es ließ mich fragen, ob dies ein Melasse Rum war, nicht ein aus Zuckerrohrsaft. Es wurde auf die perfekte Stärke abgefüllt, was es angezeigt, melding Kraft und Geschmeidigkeit und Wärme in einer Nase von ungewöhnlicher Qualität. Doch es war Leichtigkeit und Froh auch hier, eine Art spielerische Mischung aus all dem, was wir in einem Rhum mögen, haupt nicht auf den Sekundär Noten von Pflaumen skimping, Pflaumen, Pfirsiche, und Ananas. Es war plump, ölig und aromatischen einen Fehler, und zeigte ganz eindringlich, dass die EPRIS brasilianischen Rum das war meine erste Einführung gewesen, das Unternehmen ein einmaliger nicht gewesen, Eintagsfliege.

Auch zu schmecken, die Erfahrung hat stocken oder entziehen nicht von seinem Überschwang. Die Bellevue schien auf zwei Qualitätsstufen gleichzeitig in Betrieb – Zuerst gab es das schwache ölig, gummi Noten, mit Nougat gesäuert, rosa Grapefruit und leichte Zitrus. Und dahinter, fast zur gleichen Zeit, es war das einzig Wahre: Honig, vanillas, Oliven und salzige Noten in perfekter Balance, gehackte Licht Früchte und Blumen, plus ein dünner Faden von Lakritz Aufwickeln durch die ganze Sache. Es würde nur so viel auf, dass es hier einen eher languorous Ansatz zur Verkostung belohnt – in der Regel ich alle meine Verkostungen am Tisch mit allen Komparatoren leicht zu erreichen, aber hier, nach zehn Minuten, Ich sagte einfach „zur Hölle mit ihm“, und ging auf den Balkon, setzte sich die Sonne zu beobachten, nach unten gehen, und beobachtet untätig die Passanten unten, die nicht mein Glück teilen sich einen schönen Rum wie diese an, die leise in mein Glas knurrend. Auch hielt die Oberfläche auf der Entwicklung von (nicht immer der Fall mit Rhums oder Rum) – es war gestochen scharf und glatt und heiß, lang anhaltende, ein wahrer Genuss – es schien ein wenig mehr oaky als zuvor zu sein, hier, aber die bleibende Erinnerungen sie hinter sich gelassen hatten eine Menge heißer, starker schwarzer Tee, und gebranntem Zucker ruht leicht auf einem Bett aus weicher Vanille, Tabak und Zitrusnoten. Es wurde, und bleibt, eine solide, glatt, schmackhaft, Trinkerlebnis, nicht ganz so gut wie die Damoiseau 1989 20 jahre alt…aber in der Nähe, verdammt nah.

Wenn Sie einer der glücklichen Besitzer dieser Nektar, lassen Sie mich die nackten Knochen laufen, so dass Sie wissen, was Sie trinken: Spalte noch Produkt, Fassstärke 58%, für etwas mehr als 12 Jahre in einem Bourbon Fass gereift. Dies ist nicht von der Habitation Bellevue Brennerei auf Marie Galante, sondern aus dem Bellevue Landgut, das ist ein Teil von Damoiseau auf Guadeloupe (die Hauptinsel), in Gründung 1914 und kaufte von Louis Damoiseau in 1942 – kommerzielle Abfüllung begann um 1953. Wie fast alle kommerziellen Geister Operationen in Westindien, sie versenden Bulk-Rum nach Europa, welches ist, so weit ich weiß, wo diese wurde gekauft, so war das Altern nicht tropisch, aber die europäischen. Welche, Zum Glück für uns, nicht seine Leistung im geringsten schmälern.

Meine Zusammenarbeit mit L'Esprit, dass wenig Französisch Unternehmen aus der Bretagne schrieb ich über Anfang dieser Woche, kam als Folge des brasilianischen Rum oben genannten — das Ding hat mich wirklich beeindruckt. Und so hielt ich ein Wetter Auge, und kaufte die erste Flasche hergestellt von L'Esprit, die ich sah,, die gerade so geschah dies zu sein…Ich habe ein paar andere von der Firma zu durchlaufen, damit es nicht das letzte Mal sein, entweder. Während bisher L'Esprit hat noch eine ganze Menge Rum gemacht – fünfundzwanzig oder so das letzte Mal, dass ich sah – der Wert ihrer Waren ist gleich bleibend hohe. Dies ist keine Ausnahme, ein enorm befriedigend rhum mit Ausrufungszeichen der Qualität von Anfang bis Ende.

Die minimalen Ausgaben kommen in sollten Erwähnung: Ich bin zu sehen, ein „Set“ von ein paar hundert Flaschen aus den verschiedenen Indies verwendet, ein paar tausend von Rum Nation, so gibt es eine faire Chance einige Leser dieses kleinen Blog abholt ein ... aber eine von nur sechzig Flaschen aus einem einzigen Fass zu sehen, bien sur, Ich kann nur in den Wind spucken (es wurde geschlagen, für die Haupt Nüsse unter euch, bis zum Old Man Spirits Uitvlugt, measly achtundzwanzig Flaschen, und der amtierende Weltmeister, die Caputo 1973 die hatten nur eine). Der Grund, warum die Ausgaben sind so relativ klein, Denn L'Esprit auf den Markt verbeugt – sie wissen, dass es vor allem Kenner ist die Fassstärke Rum liebt, aber sie sind dünn gesät, und es ist die allgemeine Öffentlichkeit, die Verkäufe fahren und kaufen die 46% Versionen. Was Tristan tut, deshalb, ist aus dem Lauf eine kleine Charge von Fassstärke Rums Ausgabe (60-100 Flaschen) und der Rest wird eingestampft bis zu 46% und ausgestellt in 200-300 Flaschen.

Nachdem er Kopf an Kopf mit so vielen agricole Rhums wie ich Pfoten auf den letzten paar Jahren legen kann, es gibt nichts, aber gut, dass ich über den Stamm als Ganzes sagen kann,. Ich genieße die heftige Reinheit des AOC Martinique Rhums, ihre fast strenge Klarheit und Gras Sauberkeit – aber irgendwie finde ich mich in Richtung Guadeloupe gravitierende ein bisschen mehr oft, vielleicht, weil sie einen etwas experimentelleren, fast spielerische Art und Weise ihre hooch produzieren (sie nie, sich mit dem AOC-Zertifizierung gestört, welche ein Teil davon sein kann). Dies gibt die Rhums von der Insel(s) eine gewisse unstudied Reichtum und die Tiefe, die eine Brücke zwischen traditionellen Melasse Rums und agricoles geschaffen zu haben scheint (meine persönliche Meinung). Wenn Sie das akzeptieren, dann ist dieses Bellevue Rhum demonstriert – in seinen fruchtigen, ölig, cremig, Komplex, ausgewogene und warme Art und Weise – das Potenzial und die Qualität der das Beste aus beiden Welten dieser.

87/100

Sonstige Erläuterungen:

  • Ausgaben 60 Flaschen
  • Destilliertes März 1998, Flaschen November 2010

_________________________________

Ein letztes Bild: Ja, es ist unscharf und photobombed von The Little Caner…aber wir konnten alle irgendeinen Beifall verwenden und lächelt einmal in eine Weile, und ich mochte diese eine viel sowieso.