Dezember 062016
 

Dorf-Tradition

Eine unscheinbare und letztlich fehlerhaft 22 jährige Rum

#324

Wie geht man durch die Leitung der verschiedenen Ron Aldeas, Welches sind gewartet Mid-Tier-Rums, man merkt, dass die klare agricole Profil wird zunehmend mehr verloren, das Attribut ich in erster Linie die Strategie in unterschiedlichen Anteilen verschieden geröstetem Fässer mit. Je nachdem, ob Sie ein agricole-Stil Rum probieren wollen, wie ein, dies kann nicht nach Ihrem Geschmack sein. Dieser Rum stammen nicht von den Französisch Inseln oder unter der AOC (seine Einflüsse sind mehr Spanisch als alles andere), und damit, was wir schmecken ist etwas, von anderswo – die Kanarischen Inseln in diesem Fall. Kein Zweifel, anderen Geschmack und das Mischen und Alterungseinflüsse zum Tragen kommen, wenn Entscheidungsträger aus anderen Teilen der Welt das gleiche Destillat nähern.

Wie gewöhnlich, einige allgemeine Informationen, bevor wir die Verkostungsnotizen tauchen Sie ein in. Die Tradición ist ein Rohr Saft stamm, Spalte noch Produkt, in Flaschen abgefüllt 42% mit einer 3428-Flasche Ergebnis. Die 1991 Ausgabe Ich habe versucht, kam in 2013, so dass es ein 22 jahre alt, und wurde in Fässern aus verschiedenen Arten von Eiche gereift, mit unterschiedlichen Ebenen der Toast; für die letzten beiden Jahre wird der Rum zu gebrauchten Fässern Rotwein übertragen (nicht identifiziert) hinzufügen Finish. Darin liegt ein Problem, weil während das Finishing-Regime eine gewisse Komplexität hinzufügt, es fügt auch Süße; und wenn ich lese, dass Drejer gemessen 27 g / L (die wird angenommen, Zucker zu sein), Ich kann verstehen, warum es zu einem etwas höheren Beweis Punkt ausgegeben wurde.

Das Niveau des Zuckers ist nicht sofort ersichtlich,. Etwas an einer Tangente, nosing die Bronze-Rum sofort ein Wunder macht, wo gingen die agricole Notizen ab und versteckten sich, da es, wie die Ron Aldea Familie (und in geringerem Maße die Überlegen), die sauberen grasigen und Kräuter Gerüche, die das Profil charakterisieren sind völlig abwesend. Immer Noch, was war präsentiert nicht schlecht – Pfirsiche in Creme, Toffee, Nougat, weiß Toblerone, Mandeln waren sofort erkennbar, mit fruchtiger Rosinen und getrocknete Früchte kommen von hinten, wahrscheinlich mit freundlicher Genehmigung von jenen Weinfässer. Nicht eine sehr starke Nase, nur eine weiche und warme.

Ich bemerkte oben, dass der Rum für Zucker positiv getestet. Am Gaumen, das war unvermeidlich (meine ursprüngliche handschriftliche Notizen, gemacht, bevor ich von Drejer die Ergebnisse wusste, lesen "wht ist wth süß? alle ths cmng von Weinfässern?"). Es kann ein Trost für diejenigen, die nicht solche Dinge nichts dagegen, dass genug Aromen blieb auch nach dieser Aufnahme für einen interessanten Schluck zu machen. Am Anfang war es die gleiche Vanille, Eiche und Leder, mit einem warmen, glattes Gefühl im Mund, und als es eröffnet kamen die Früchte aus und taten ihr Ding, präsentiert grüne Äpfel, die weintraube, einige Apfelwein und roten Trauben…einfach nicht, was sie hätte sein können. Sie fühlten sich gedämpft nach unten und dumpf, nicht so scharf und klar, wie sie hätte sein können. Er führte alle an einem Ende, das war warm und eilig gehauchten als Fälschung Keuchen der Dirne – und wehe, wie die scheinbar spektakulären Aktivität, die Erfahrung war viel zu flüchtig, ohne etwas Neues zu dem Profil hinzufügen, wie beschrieben.

Von den vier Aldeas habe ich versucht, im Tandem, Dies ist zweifellos die beste — ein warmes, duftend, fast sanft im Alter von Rum, fehlt den heftigen ungebundene Kraft und Reinheit eines stärkeren Drink. Die Veredelung in Weinfässern fügt auch ein wenig etwas zu dem Gesamterlebnis (welche die Zusatzstoffe nehmen dann frustrierende weg). In diesen Eigenschaften liegen etwas von der polarisierenden Natur Rum – diejenigen, die eine beefier Rum wollen denke, es ist zu weich; diejenigen, die "Zuckerrohrsaft Herkunft" und wollen diese Art von Kräutergeschmack sehen und nicht bekommen, wird verstimmt; und diejenigen, die eine saubere Rum Erfahrung wollen vermeiden, dass es überhaupt. Der Rum ist eher leicht, und die Süße von der Oberfläche verliehen und die Zusätze arbeiten gegen die Zartheit des Destillats, Abstumpfung, was ein besseres Getränk gewesen sein könnte, auch mit den zusätzlichen zwei Prozentpunkte Beweis über den Standard.

Aber all das beiseite, es ist nicht ganz ein schlechter Rum; wie bei dem Hundertjahrfeier 20, verschiedene Panamaer oder soleras (denen dies nicht, aber die Ähnlichkeit ist auffallend,), man hat einfach hinein gehen eigenen Vorlieben der Zeit voraus zu wissen, — dann kaufen, wenn es, was man der ist, versuchen, wenn neugierig, vermeiden, wenn ausgeschaltet. Starten des sip mit Vorurteil, was man will,, was der Rum ist, oder was die Macher suchen zu erreichen, könnte nur ein Rezept für eine Enttäuschung. Und das wäre unfair, was ist, wie in meinem eine Zeile Zusammenfassung bemerkt, recht angenehm und bescheiden 20+ Jahre altes Produkt. Stärke beiseite, meine einzige Rindfleisch mit der Sache ist, die völlig unnötige Verfälschungen – durch so tut, Dorf, für alle ihre Fähigkeiten in diesen gut gealterten Rum an die Partei zu bringen, einige zusätzliche Punkte von leicht erreichbare Qualität hinter auf den Tisch verlassen haben und verringert meine Fähigkeit, einen uneingeschränkten Billigung für einen Rum zu schaffen, die besser hätte sein sollen,.

(84/100)

Dezember 052016
 

Dorf-Familie-1

Ein anständiger 15 Jahre alt faux-agricole versucht, von den Anfängen bis weg.

#323

Entschuldigung, aber "Chairman Select Hidden Treasure,"" Special Top Messing Nur Reserve,"" Family Laid Away "Fässer, Sie kennen die Art von speziellen Rums auf die ich mich beziehe…Sachen wie diese macht mich lächeln. Weitgehend, weil ich es als nichts anderes als ein Namen angelegt wird, um ein Produkt zu bewegen. Natürlich, in den alten Tagen von Grundbesitz durch die Plantokratie laufen, solche speziellen hooch wirklich gemacht wurde, ausschließlich für die Caudillos und des Adels, für den Vorsitzenden, Business titan, Fürsten, Präsidenten, politische Hacks, Regierung Apparatschiks, Touristen, die besonderen Eingeladenen, Santa Claus, Ruhestand veeps und Führungskräfte (hier sind wir, dass wir sprechen nur von der Vergangenheit sicher?).

Und jetzt, durch einen enormen Glücks und Großzügigkeit der Macher, uns. Man fragt sich, wie es möglich ist, etwas für so exklusiv eine Kundschaft gemacht, von keinem der Entscheidungsträger, die sie ausstellen, jemals in die schmuddeligen Pfoten der großen ungewaschenen Massen und die Horden von Analphabeten Gesindel bekommen (sie kennen, wie ich und du), aber ich nehme an Ökonomie Ökonomie und die Hersteller von dieser offensichtlichen Ambrosius wünschen, ihre Street Credibility zu teilen, nur um, bien sur, zeigen sie es in erster Linie haben.

In jedem Fall, editorializing zur Seite und unabhängig von der Quelle, lassen Sie es uns einfach nennen, was es ist, ein 15 Jahre alter Rum mit einem Namen bedeutete seine Exklusivität zu präsentieren, und fahre fort…wenn ich auf dieser Linie des Denkens gehen könnte ich meine snark von der Leine lassen, und das will niemand.

Abgesehen von solchen historischen Firmendaten, wie bereits in Pura Cana Rezension, der Hintergrund dieser kanarischen gemacht Rum sind relativ einfach. Dies ist ein echtes 15 Jahre alter Rum beschränkt auf 6964 Flaschen, im Alter von 1998 bis zur 2013 in Französisch Eiche der verschiedenen Ebenen der Toast (Sie könnte dies nennen eine "enhanced" Rezept, Ich nehme an), Folgende dabei auf von der Ron Aldea Superiors Fass-Strategie. Die Familie, wie Superior, wird aus Zuckerrohrsaft nicht Melasse abgeleitet, obwohl in diesem Fall könnte man für fragen vergeben werden, wo die Rhum da das Profil ging so viel mehr ist "traditionell".

Das könnte eine ziemlich umstrittene Meinung sein, aber beobachten das Profil als wir durch den Schritt, was es abgetastet wie. Die Nase war sanft, subtil, einfach, und zu schwach, ja wirklich, Das ist eine Hündin Ich habe über alles 40% Rums in diesen Tagen, einige mehr als andere – hier geht es um Par für den Kurs, vielleicht ein bisschen reicher als normal für diese Stärke. Es gab gute Noten von Vanille, aromatischen Tabak, cheerios mit etwas Zimt und Muskatnuss, Toffee und Karamell. Aber sehr wenig von der agricole Inhalte, die wir erwartet haben könnte . Pleasant ja, agricole nein, und insgesamt, zu leicht für die einfache Anerkennung der Gerüche.

Mehr vom Gleichen war auf den Geschmack, schön, wie die Textur und Mundgefühl war – Vanille, Karamell, aromatischen Pfeifentabak, einige weinige Noten. Es war ein wenig scharf, kein Problem, Licht in den Mund Gesamt, vielleicht an der Grenze von dünnen. Brian, eine Olive oder zwei. Früchte, Ich nehme an, aber sie sind zu undeutlich und in der Mischung durcheinander gewürfelt werden leicht getrennt und einzeln identifiziert und so nennen wir es ein angefeuchtetes-down Obstsalat und weitermachen. Das Ziel war angemessen, endet die Dinge mit einem warmen, mittellang, und vage fruchtig schließen. Es ist die Schwäche und der Mangel an Festigkeit, dass letzte Ausrufezeichen, das macht es fallen, und ja, das ist rückführbar auf die 40%, die in Ehrlichkeit fühlte ich sollte eine Aussage zu machen erwähnenswert, mindestens fünf Punkte höher gewesen. Lassen Sie uns fair, jedoch – für diejenigen, die die leichteren spanischen Stil rons mögen, dies geht über gut. Nur weil ich lieber haariger, stärker Rums bedeutet nicht, Sie tun, oder wird, oder sollte.

Also zurück zu dieser Stellungnahme. Der Rum fällt etwas kurz der leise schmackhaft Superior-Rum von der gleichen Firma hergestellt. Dort, die agricole Hintergrund wurde noch interessanter ist in den Geschmacksnoten integriert, und man konnte es nicht verpassen. Obwohl beide Rums sind aus Zuckerrohrsaft (und kann daher agricoles werden genannt), und während weder angeblich haben Zusatzstoffe ***, die Französisch Insel Profil der Familia auf mich wurde Art verloren, und daher stellt es viel mehr wie ein Melasse-basierten britischen Karibikrum (mit einigen spanischen Einflüssen). Das macht es zu einem ganz anderen Ernte von Rums beziehen, und in diesem überfüllten Bereich, es fehlt irgendwie ausreichend Gravität entweder Aufmerksamkeit oder meine unverfälscht Anerkennung zu befehlen.

(81/100)

*** Der Master-Rum Zucker Liste zeigt diese 20 g / l Zucker zu haben, Die große Frage ist, wo kommt diese aus, und warum ist nicht offenbart,?

Dezember 042016
 

Top-Dorf-one

#322

In Bezug auf die Unternehmen, die nicht wollen, zu machen (oder gesehen werden, zu machen) gewürzte oder aromatisierter Zucker Bomben, es ist immer lehrreich, die Techniken zu beobachten, die sie verwenden, um die gefürchtete "A" Wort zu vermeiden. Einige spielen mit dem Altern oder Mischungen, einige mit Finishing (das neue El Dorado 15 Jahre alte Serie in den Sinn kommt), einige mit unorthodoxen Schemata (wie Verlor Spirits oder 7 Fathoms), einige mit Toasten, aber alle versuchen, das gleiche zu tun – ein extra ganz klein wenig Geschmack zu ihren Rum verleihen, ohne tatsächlich etwas zu ihm hinzufügen, was ich bin sicher, macht jeden Rum Nerd Herz Trippeln glücklich. Ron Aldea, ein Rum Unternehmen von den Kanarischen Inseln, an die Stelle der kombinierten Verarbeitung und Alterung Regime wie Gold of Mauritius und Mauritius-Club nutzen, lieber mit ihrem Fass Strategie zu experimentieren – in diesem Fall verwendet sie brandneuen amerikanischen Eichenfässern mit schweren Toasten Ebenen, die ich nehmen eine ungeregelte Ebene der Zeichen zu bedeuten – aber zum Glück ohne Wein oder Port Schwappen um innen.***

Für diejenigen, die nicht über das gelesen hat Pure White Cane Rum (Ich spürte es erfolglos versucht, eine Art Mittelweg zwischen weichen Mischer und individualistisch weiß Straddle), es ist erwähnenswert, dass alle Ron Alddea des Rums aus Zuckerrohrsaft ableiten destilliert 62% in einem 150-jährigen, Holzfeuer gefütterten noch Doppelsäule Kupfer — von der Firma Französisch gemacht Egrott — auf den Kanarischen Inseln. Für sich Interessenten an historischen Details des Unternehmens, die Caña Pura Kritik hat es am Ende der Seite.

Village-Top-3Diese besondere Rum, der Maestro für die umbenannte 2016 Release Saison, war das 2013 Ausgabe beschränkt auf 9258 Flaschen, und gewählte Weg nach unten zu 40%. Es war eine dunkle Farbe Gold, und stellte zunächst eine Nase, die sehr schön war…gehauchten sogar ("Hallo Seemann-Mann…wollen eine gute Zeit?... ") bevor er aus Verdünnung und nach Luft schnappen, Das ist ein Merkmal aller 40% Rums Aktie, leider. Immer Noch, war nicht alles verloren – frische Pfirsiche und Aprikosen waren, schwache, aber zugänglich, und klareren, reinere Aromen – Gurken, Birnen, Zuckerwasser, geschnittenem Gras in regen, herbals, und eine letzte Abrundung vanillas von und eine vage Bitterkeit der Eiche. Char oder kein char, zehn Jahre lang in neuen Eichen war erkennbar, obwohl gut behandelt und nicht aufdringlich,

Der agricole Ursprung des Rum (vielleicht sollte ich nenne es Rhum) entwickelt sich aus den in der Nase gegeben Hinweise, und Blüten in etwas viel mehr im Bereich solcher Produkte: grasig, klare Gemüse; mehr Pfirsiche und Aprikosen und weichere Früchte, noch mit einigen tartness, wie unreif aber gelb Mangos, unter denen Coiled ein sahniger Hintergrund der weichen süßen weißen Schokolade Kaffee und Zucker…fast ein Cappuccino. Die Abweichung von der Norm kam mit einem seltsamen Geschmack von Aschen, mineralischer Note, die zum Glück auch im Hintergrund geblieben, aber waren auf jeden Fall spürbar. Das Ziel war über Standard für ein 40% Zimmer – kurz und beheizt, ganz schön auf seine Weise — nicht übermäßig komplex, nur so komfortabel und einfach wie ein alter Chesterfieldsofa, mit dem Schließen Noten von Schokolade und Vanille, und sehr wenig von der spicier, fruchtige Noten. Vielleicht war das zu seinem Nachteil – die Integration dieser verschiedenen Geschmäcker Angelegenheiten, und hier war es unmöglich, abgesehen einzelne Noten zu holen – aber ich bestätigen, das ist eine Frage der privaten Meinung. Und als eine Frage der Rekord, Ich habe die Superior-ziemlich viel genießen.

Über Alle, für seine Stärke und Alter ist es ein ziemlich guter Rum Mid-Tier (oder rhum). Es ist nicht so unverwechselbar wie die El Dorados, sagen, oder die verschiedenen Jamaikaner, oder auch diejenigen, die aus St. Lucia oder den Französisch Inseln, aber ich bin nicht sicher, das ist die Absicht. Santiago Bronchales, die ich habe beobachtet und im Gespräch mit, da seine Beteiligung an der interessant, wenn Ozeans fehlerhaft Rum, eher ein Experimentator, kein Kopierer oder ein Anhänger-on von alten traditionellen Rum Profile, und mag in Original Richtungen gehen. Er nimmt, was er kann, tut, was er erlaubt ist, und versucht, mit seiner eigenen Version des perfekten Profil an der Kraft zu kommen er weiß, verkaufen wird. Die Superior- 10 Jahr alt er hier gemacht hat ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Entdeckung seiner eigenen persönlichen Wahrheit, und ist ein interessanter Rum zu versuchen, wenn Sie die Chance haben,.

(83/100)

***Drejer hat diesen Rum gemessen zu 22g / l Zucker / Additive. Am Anfang war ich bereit zu argumentieren, dass die vanillas und Süße bemerkte ich, wo Barrel verwandten, aber eine Messung dieser Größenordnung Art wirft mich, und ich habe eine Notiz zusammen zu Ron Aldea für ihre Antwort gesendet.

 

 

Oktober 092016
 

Pure-1-Dorf-cana

Die Verwirrung, was diese weiße soll für – eine weiche Mischung Rum, oder ein Intro zu individualistisch Macho – macht es, paradoxerweise, an beiden stocken.

#310

Sie können sich meine Überraschung vorstellen, als ich durch die Ron Aldea Linie von Rums von den Kanarischen Inseln im vergangenen Jahr lief, und nach der auf dem Stand bei meiner üblichen unmäßigen Länge zu dem genialen Kerl reden, realisiert mit Erstaunen, dass hier war Santiago Bronchales, wer war vorher tief beteiligt mit Ocean 's Atlantic, ein Rum hatte ich gedacht war vielleicht zu overambitious für seine eigenen guten, wenn einigermaßen trinkbar. Sobald er merkte, dass ich der Typ war, der ihn ohne Ende von E-Mails über seine früheren Opfer belästigt hatte, sein Gesicht verzog sich zu einem Grinsen, und er lief mir vorsichtig durch die gesamte Geschichte und Aufstellung der Ron Aldeas Rums.

The Pure Cane — "Reiner Rohr" Sie nicht Spanisch sprechenden Volks Lesen dieses — ist ein weißer Rum, auf einem eher zaghaften abgefüllt 42%, ungealterten und in diesem Fall begrenzt, 1794 Flaschen (aus einem Grund bin ich immer noch der Erforschung). Alle der Aldea Rums sind Rhums, Landwirtschaft wahr, aus vergorenen Zuckerrohrsaft destilliert 62% in einer Doppelsäule Kupfer noch von der Firma Französisch gemacht Egrott, Santiago steht helfend informierte mich ist 150 Jahre alt und mit Strom versorgt mit einem Holz gespeist Feuer auf den Kanarischen Inseln.

"Klar", "Weiß" oder "Silber" Rums werden immer beliebter als Menschen die gleiche alte industriell gefiltert milquetoast realisieren wir alle aufgewachsen ist nicht alles dort zu dem ungefärbten rumiverse ist. Haitian clairins, Kap Verde "grogue" und nur etwa alle destillierten Badewanne Mondschein mit einem Etikett schlug auf, dass jemals die Ladung führen mit dem Wort "Handwerker" und "natürlich" wird bandied etwa als wichtige Verkaufsargumente gemacht worden, und den vollen Beweis Versionen solcher Rums verkaufen forsch.

Dorf-Kana-pura-2Leider, diese Rhum ist nicht Teil dieser revolutionären Avantgarde der Bauern auf die Barrikaden oder tätlichen Angriffs auf die Bastille Lade. Es ist eher wie ein ängstlicher, schwankend, Mittelklasse-Zuschauer nicht im Chaos zu bekommen Rahmspinat der Hoffnung. Ein Teil davon ist die Stärke, die bei 42% nicht viel geben – die Nase, zum beispiel, war ziemlich schwach, scharf auf dem anfänglichen sniff, mit Tupfern von Geschmack spähen durch ... .salt, Oliven und Wachs am Anfang, Zuckerwasser und Baumsaft verschmilzt in mit einigen sehr leichte Frucht nach einer Weile, meist weiß Guaven, eine Birne oder zwei, und etwas Vanille.

Während ich mochte den Gaumen mehr als die Aromen, Ich spürte, es war immer noch zu hart und scharf (und ein wenig trocken, eigentümlicherweise). Die Aromen eröffnet ein bisschen mehr hier: süßen Zuckerwasser, Zitronenschale, mehr salzige Oliven, von Gurken gefolgt, Birnen, und es gab einige Wassermelone dort irgendwo, versteckt und sich weigern zu sein isoliert, bevorzugend (wenn ich die Metapher verlängern) hinter den anderen Zuschauern zu verstecken. Das Finish: kurz, süß, wässrig, mehr vom Gleichen.

Über Alle, dies ist nicht eine narzisstische Halo Rum in das Gesicht des musketry lachen bedeutete während jubelnd die "Arrorró" singen (so schauen Sie). Es fehlt die Eier für diese Art der Sache, und fühlt sich eher wie etwas warf das Portfolio abzurunden (aber wenn das der Fall ist, warum die limitierte Auflage von 1794 Flaschen?). Man könnte argumentieren, dass ein Low-Beweis nicht gealterten weiß nicht liefern werde viel, warum so schreiben so viel darüber, aber ich bestreiten, dass, einige verrückte Bellen-mad hooch in meiner Zeit gehabt zu haben – sie waren nie Toptorjäger, und niemals sein wird, aber der Mensch, sie hatten sicher Charakter. Das ist, was fehlt hier.

Im Wesentlichen, dann, die Caña Pura ist mehr für die Neugierigen, die sich in etwas versuchen möchte zwischen dem kräftigeren Französisch Insel Weiße und die wussy Mischer von den nordamerikanischen Markt. Ich persönlich glaube, die Rhum konnte – und sollte – bei der zunächst destilliert und torqued-up gelassen werden 62% die würden sicherlich eine nachdrückliche Faust-on-the-table reverbration in der heutigen Welt machen. Selbst bei 42% es ist zu zahm und zu Ruhe, nervös lugt ohne jeden über den fullproof Zaun die Chance nehmen, um dorthin zu gehen. Das macht es nicht schlecht weiß Misch Rhum machen, aber kein Top-Tier man entweder…und es hinterlässt uns eher wehmütig fragen, was es hätte sein können.

(80/100)

Unternehmen bio

Das Unternehmen selbst, Distilerias Aldea S. I., ist eine vierte familiengeführte Outfit Generation, in Gründung 1936 von Don Manuel Quevedo Deutsch, die geboren wurde, in 1872 in Arucas, ein kleines Norddorf Gran Canaria, und dessen Familie schien einige Energizer Bunny im Genpool haben, überleben die Schließung von fast jeder Zucker Betrieb, mit denen sie über fast 60 Jahre verbunden waren. Don Manuel zog nach Kuba und Santo Domingo als junger Mann und die Lehre in Zuckerfabriken in beiden Orten vor der Rückkehr nach Gran Canaria, wo er einen Onkel in der Bañaderos Zuckerfabrik mit seinem Vater. Diese Anlage wurde geschlossen und versendet nach Madeira im Zucker Einbruch der "Teenager und durch 1920 alle wichtigen Zucker Bedenken auf den Kanarischen Inseln waren aus dem Geschäft. Nachdem die Fabrik in Madeira wurde wiederum shuttered in 1934, Quevado kehrte zu den Kanarischen Inseln und nahm seine gesammelten Erfahrungen seiner eigenen Betrieb zu eröffnen…das ging auch dem Bauch nach oben in 1960 aus verschiedenen wirtschaftlichen Gründen, aber seine Söhne wieder gestartet in La Palma in 1969 und hat gehen immer gehalten, da.

Sonstige Erläuterungen

Ich weiß nicht, ob es gefiltert wird oder nicht, oder hinzugefügt. Ich habe gehört, dass einige es markieren für eine gewisse Süße nach unten und zu wenig Originalität. Ich werde diese Bewertung aktualisieren, wenn ich herausfinden,.

Der Rum wird umbenannt “Einzel Cane” für die 2016 Release Saison und weiter.