September 262018
 

Nur wenige sind sich der Existenz der J. Bally 1929 – für diejenigen, die die Online-Shops Troll bleibt es einer der wenigen sehr alten Abfüllungen aus der Zwischenkriegszeit Gilded Age Zeiten verfügbar zu bleiben…wenn man hat mehr als zwei über große Tritte it.The Bally zu kaufen 1924, auf der anderen Seite, ist eine ganze Menge seltener – Ich kann das letzte Mal nicht erinnern, ich für die Diskussion einer kommen sah, geschweige denn verkaufen. Und man könnte argumentieren, dass ihr Erbe ist viel vergoldet – es ist der erste Jahrgang von J. Bally. Ich habe es versucht schon ein paar von diesem Abfüller, ein aus dem Jahr in den 1960er Jahren, aber zu versuchen, die erste? Das könnte eine Niere wert sein Recht gibt.

Diese Flasche ist so ein Stück Erbe, eine kleine Geschichte ist, um. J. Bally wurde nach Jacques Bally benannt, ein Absolvent einer Top-Ingenieurschule in Paris, der Ecole Centrale des Arts et Manufactures (ECP, in Gründung 1829) – er ließ den Lajus Plantage auf Martinique bis in 1917, gerade einmal 15 Jahre nach Montagne Pelée brach, wenn Erinnerungen an diese Katastrophe waren noch frisch und Landpreise waren günstig (Lajus, in Gründung 1670, war bereits in der Zwangsversteigerung, hat nach dem Konkurs gegangen 1902 Katastrophe). Durch 1920 er hatte neue Dampfmaschine installiert, Fest bis die salvageable Ausrüstung er konnte, und (Legende hat es) hübsch gebaut viel seine eigene Spalte noch von Grund auf neu. Im selben Jahr ging die in der Nähe Habitation Dariste durch die der Gronier Familienunternehmen bankrott und Bally kaufte es in 1923 und bewegt die Brennerei Ausrüstung Lajus seine eigene machniery zu erweitern. In 1930, in welcher Zeit er bereits zur weg Rum Aktien Alter, er hatte auch eine Hand in die Signatur pyramidical und quadratische Flaschen entwerfen, die mit Bally so assoziiert wurden in späteren Jahren. Die Rhums Bally gemacht waren sehr beliebt, verkaufte sich gut, und das Unternehmen blieb im Geschäft, bis die 1980er Jahre, als Remy Cointreau es erworben, an welchem ​​Punkt der Produktion wurde bei Lajus und zog nach Domaine du Simon herunterzufahren, wo (so weit ich weiß), es ist noch gemacht, mit Rohr von Lajus. Beachten Sie, dass in 2003 La Martiniquaise kauft St. James und Bally (um ihre Rum-Portfolio, das bereits enthalten sind die Marken von Depaz hinzufügen, Dillon, Negrita und Old Nick) weshalb die Webseite Remy Cointreau keine Erwähnung von beiden macht man jetzt.

Abgesehen aus ist so lange her,, was macht die 1924 besonders ist, dass es die erste Veröffentlichung eines gealterten Rhum von Bally war, und eines der ersten seiner Art in der Französisch-Westindien, wenn nicht die zuerst. Jacques Bally hat sich hier vom Cognac und Eau-de-vie-Hersteller in Frankreich und war offenbar der erste betrachten Alterung Martinique in Eiche Rhums. Damit ist die erste Version seines Rums in den 1920er Jahren mit einer Tiefe von Qualität, die sie sehr beliebt und gut bekannt gemacht, und man kann sich vorstellen, alle anderen Brennereien auf der Insel rauschen die Idee zu kopieren. Die unvermeidliche Frage stellt sich, wie alt ist der 1924 Jahrgang? „Mehr als sechs Jahre,“, Sagte Luca in einem Text zu mir, und das macht Sinn, wenn die Flasche, die beherbergt es wurde nur entworfen und hergestellt in 1930. Wir können es nur mit einem anderen großen Unbekannten dort lassen, und das ist, wie viele Flaschen wurden veröffentlicht – und niemand weiß, dass nicht mehr, Es tut uns leid. Ich schlug eine Mauer auf, dass man.

Genug der pedantisch Sachen. Wie war es zu schmecken, all das Gepäck der Geschichte und das Erbe und die Seltenheit Beseitigung der Rhum kam mit? Es ist eine Sache hohe Lob zu singen, weil es von so weit zurück ist, aber eine kalte Bewertung ist etwas anspruchsvoller, insbesondere in Anbetracht der August-Unternehmen, in dem ich es versucht, – die Verkostung des Jahrhunderts im September 2018. Sie können darauf wetten, dass ich wirklich in der Nähe Aufmerksamkeit schenkte und dauerte eine lange Zeit mit meinem Glas auf diesem, wenn auch nur, damit ich nicht peinlich sein, wenn echte Schriftsteller kamen mit ihren eigenen Notizen.

Nase zuerst: schön! Für alle seine Alters, die Bally 1924 hätte die Linie im vergangenen Jahr abgehen, und Sie würden es nie wissen. Es roch nach frisch gepresster Apfelsaft, Birnen mit Unmengen von süßen leichten Aromen, Blumen, Zuckerwasser und Wassermelone, aus denen heraus eine schöne Mischung aus zerkleinerten Walnüsse, Freund, Zitronenschale, knackige gelbe Mangos und Kümmel. Wenn Sie es blind tasting würden Sie schwören dies ein agricole war Online-Shopping für eine vernünftige Münze abholen könntest – wie der Harewood 1780, es präsentiert ein Profil nicht hundert Meilen von etwas produziert heute entfernt.

In Flaschen abgefüllt 45% ABV, die Bally 1924, für alle edlen Rasse gewährten so weit zurück gemacht wird, in vielerlei Hinsicht ähnelte Bally aus den vergangenen Jahrzehnten Rhums, die ich durch drei Jahre kam vor. Es war leicht säuerlich am Gaumen, und so sauber und klar, wie eine ihrer Nachkommen. Äpfel, Apfelwein, Sole und Oliven kamen reibungslos vom Fließband, zu emergent Aromen von Birnen in Sirup verschraubt, grüne Trauben, Gewürze, mehr Zitronenzesten, Leder, ein Hauch von Vanille und Nougat und eine vage Andeutung von Gras, Schwarzer Tee, erdig Moschus, und Rosmarin. Die Gesamtbilanz, Sauberkeit des Mundgefühl war ausgezeichnet, und die Alterung hatte definitiv keine rauen Kanten abgeschliffen – es war ganz einfach ein angenehmes Getränk haben, leicht in eine glatte Oberfläche Verblassen, die wenig, dass vorgesehen war neu, nur eine languorous Rekapitulation der Höhepunkte – Pfirsiche, Birnen, Mangos, Zitronenschale, Wassermelone und süße Blüten und Kräuter und eine Prise Kümmel. Ein saubere und nahezu perfekt wenig agricole, zusammen kommen schön.

Bien Sur. Wie so etwas punkten? Bien Sur, Ich werde ihm eine solide Bestätigung geben, — nicht, dass bedeutet dieser Status seines mythischer nahes Einhorn alles dafür gegeben,. Aber ich sollte nebenbei beachten Sie, dass für alle seine Qualität, die Bally 1924 scheint mich mehr als ein Essay im Handwerk die landwirtschaft als ein komplett fertiges Produkt, das den Test der Zeit steht. Es zeigt, was sie waren, bevor die aufgeschnappt in den Fokus in den letzten Jahrzehnten der AOC regs.

Vielleicht ist es unfair, Rhum den Standard von heute vor fast hundert Jahren gemacht, um zu bewerten, wenn so viel in der Zwischenzeit geändert hat — und für sicher, dass andere um den Tisch geliebt, dass Tag es (Matt bewerten es als seinen persönlichen Liebling für den Abend). Zur Abrundung Dinge: der Harewood 1780 Ein umwerfend modernes Profil präsentiert, das in seinem eigenen brillanten Richtung Weg ging, stark, energisch, verschieden; die Skeldon 1978 konnte nicht erheben sich über seine älterer Bruder aber es war immer noch ziemlich ein erstaunliches Getränk; und das St. James 1885 ein Rum in einem Stil ganz anders agricoles als Ganzes gemacht, einzigartig und interessant. Die Bally befindet sich in einem Schwebezustand zwischen den modernen Versionen des Geistes gefangen, und die alten Wege der 1885 – das ist in keiner Weise ein Fehler, nur, dass der Wettbewerb ist heftig, weil wir so viele Rums gehabt haben, die so ähnlich wie es sind.

Aber Sie wissen,, was auch immer die Partitur, es gibt eine gewisse Cachet, sogar Ehre, in der Lage gewesen, nachdem ein Quartett solchen Gra-quest Rumsorten versuchen, so alt, so selten, so absolut stinkende Rum Geschichte, so großzügig geteilt. Die Verkostung des Jahrhunderts eines Tages nicht überschritten werden (obwohl ich mich nicht für das Leben vorstellen, was Rum Version umfassen würde 2.0); aber ob das geschieht oder nicht, Ich werde immer glücklich sein, die Bally versucht zu haben, — weil es eine jener Rhums war, die den Weg in die moderne Ära der Zuckerrohrsaft Rhums spitz, so exactingly gemacht, so stolz ausgestellt, so ausgezeichnet trinken. Der St. James 1885 die doddering grandaddy der Französisch Insel Rhum Stil sein könnte, aber die 1924 mit seinem gestochen scharfen und klaren Profil uns zurück an den Anfang der Neuzeit unter, sicher ist sein Pate.

(#552)(86/100)


Sonstige Erläuterungen


  2 Antworten bis zur “J. Bally Rhum Vieux 1924 – Rezension”

  1. Tatsächlich, die Geschichte von Bally ist ein bisschen komplizierter:

    Destillation an der ursprünglichen Stelle in Lajus aufhörte bereits in 1976, wenn wurde die ursprüngliche Spalte St bewegt. Jakob.

    In 1987 Herstellung (einschließlich der ursprünglichen Spalte) zog von St. James Simon.

    In 1997 Produktion zog zurück nach St. Jakob, aber dieses Mal wurde die Säule verworfen.

    Heute wird es noch in St produziert. James nach den Vorgaben des Bally Marke,
    (Nicht zu sicher, was das genau bedeutet) aber auf St. Jakob’ eigene Spalte Stills.

    Ich habe diese Informationen aus verschiedenen Büchern gesammelt und es wird auf Velier eigene Website bestätigt. (auf der Bally-Produktseite)

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)