Juni 222017
 

#374

Zwei Flaschen geheimen Schätze St. Lucian Rum kam mein Weg Anfang 2017, völlig unerwartet und unangekündigt, und beide waren faszinierende Variationen über ein Thema. Habe ich gesagt, dank Eddie K? Ich glaube schon, aber wir kippen einfach den Trilby dem Mann ein weiteres Mal, denn auch neben seinen sehr soliden Bruder, dieses Baby aus einem Topf John Dore ist noch nicht lumpen entweder, und nicht viel wurde über entweder eine schriftliche, und es ist durchaus möglich, dass sie zu den unter dem Radar gute Preis-Leistungs-Verhältnis indie Rums sind um.

Da gibt es nicht viel mehr über die grundlegenden Details des Ursprungs Abfüller schon in der darauf hingewiesen zu sagen Vendome Pot Still Essay, hier ist der zusätzliche Hintergrund relevant zu diesem Rum: es ist von St. Lucia Distillers, noch gemacht auf ihren John Dore Topf, Alter 9 Jahre (gleiche wie seine Geschwister) in Ex-Bourbon-Fässern, bei erteilt 55% und Gold in der Farbe. Die Ausgaben sind nicht überall festgestellt, und die Haromex Webseite spricht nur über „sorgfältig ausgewählte Fässer“ so dass ich keine Ahnung, wie viele Flaschen sind da draußen (obwohl aus einem einzigen Fass kommt, um herum 300 Flaschen sind nicht zum Mittagessen); oder auch dann, wenn der Alterungsprozess stattfand — aus dem Profil würde ich ahne, dass es in St getan wurde. Lucia. Ich glaube auch, es ist aus dem gleichen Ansatz wie die andere in dieser Reihe, so betrachten 2005 als Destillations Zeitpunkt als angemessen.

Das aus dem Weg, was hat es riechen. Anders als bei den Vendome, sicher. Die Nase war alles low key Fruchtigkeit, lieblich. Sie könnten etwas von alten Möbeln spüren liebevoll poliert und Böden gut gewachst, mischten sich zart mit einem kleinen Eiche und Sole, aber die nach und nach emergent Frühstück Gewürze, Zuckerrohrsaft, Zimt, Pfirsiche, Kirsche und Ananas durch den Tag. Über Alle, es ist eine Firma noch nicht überheblich, Zartheit durch eine whisker Fußleisten, und deutlich schwerer als die Vendome (die Vergleiche sind unvermeidlich, natürlich, wie sie im Tandem versucht). Da der Rum eröffnet, es gab auch Karamell und Nougat und einige Mandarinen, mit muskiness und Pappe und trocken Frühstückszerealien, kommen zusammen in einer sehr guten Balance.

Der Gaumen war merkwürdig unbestimmt, wenn zunächst geschmeckt, bevor sie sesshaft. Ja gab es Kaffee und Schokolade mit etwas Karamell Sprühregen, aber die Früchte scheinen zurückhaltender und nahm zunächst einen Rücksitz muskier, schwerere Noten. Es war gut, nur nicht ganz unverwechselbar. Es schmeckte auch ein wenig weinig, besitzt die Qualitäten eines Zinfandel oder vielleicht sogar ein trockenes (aber nicht übersüß) Tokaier. Es ist erst nach 10 Minuten warten, dass die Früchte voller Kraft kam heraus und wurde zur Dominante - Ananas wieder, Kirschen, reife Pfirsiche in Sirup, Papaya und Lakritze mit Vanille und Sahne aufräumt die losen Enden nach oben. Das Finish alle der vorhergehenden zusammengefasst, dass sie leicht und warm, ganz glatt, mit Schokolade, Nougat, Verschließen Nelken und ein Hauch von Salzigkeit und Zitrus den Shop.

In Balance, während ich sie könnte auseinander, herauszufinden, was besser ist, ist eine verlorene Sache. Der Vendome Topf Rum noch von der letzten Woche war ein ausgezeichnetes Produkt von selbst, mit der Knusprigkeit nach unten und eine solide Komplexität zu Individualität und das Gleichgewicht in einer Weise, verheiratet gewählt kann man nicht umhin, zu schätzen wissen. Sein Zwilling aus dem John Dore bekundete noch etwas sauberer, fruchtiges Profil, mit zusätzlichen Noten von Kaffee und Kakao ein schmackhaftes Synthese bilden, die ich gerade so viel genossen. Deshalb war ich ein paar Tage mit den beiden Gläsern ausgegeben (regelmäßig natürlich wieder aufgeladen – Ich opfere meine Leber für die Kunst), hin und her gehen von einem zum anderen, aber die Wahrheit zu sagen,, für alle ihre Individualität und heft, Ich kann nicht zwischen ihnen in Bezug auf die Gesamtqualität gewählt haben und nicht wirklich wollen.

Also ich gebe sie beide die gleiche Punktzahl, und egal welche Sie am Ende mit, wenn St. Lucian Rums sind Ihre Sache, oder gute Qualität unmessed-mit fullproof Rum jeglicher Art schalen Sie Ihre Kurbel, Sie werden nicht durch ein Ohr gehauen fühlen. Dieser Rum und sein Bruder ist ein nützliches Gegengewicht auf die ausgeprägtere Jamaikaner, Bajans, Guyanische oder Trinis. Und sie erinnern uns alle, dass es eine andere Art von Profil - etwas unbesungenen, gelegentlich übersehen — das ist auch ein Teil des bereits hervorragenden British West Indian Rum canon.

(86/100)

Für eine eingehende Diskussion des Produktionsprozesses und die Stills, Marco Freyr hat seine übliche hervorragende Arbeit geleistet in seiner eigenen Überprüfung des Rum, die erzielte er bei 91.

 

 


 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)