Juni 152016
 

Enmore 1988-1

Ein discombobulated leicht Enmore aus dem Jahr Feynman gestorben und Rihanna wurde geboren. Ich frage mich, ob das sagt etwas darüber?

(#279 / 86/100)

***

Bristol Spirits ist ein im Vereinigten Königreich unabhängige Abfüller gebildet 1995, und so nicht mehr kann ein neues Kind auf dem Block betrachtet werden. Sein Label-Design hat, bevor er sich auf den aktuellen wild farbigen Etiketten durch mehrere Iterationen gegangen, die so Ihre Augen entführen, wenn man sie auf dem Regal vor Ort, und im Gegensatz zu einigen anderen Indie-Abfüller, sie so ziemlich alle ihre Ausgabe Rums an, was sie die entsprechende Festigkeit prüfen, üblicherweise zwischen 43%-55% mit Ausreißern bei 40% besteht. Mögen, sagen, East India Company, sie Flasche meist Rums aus allen üblichen und tröstlich Standorten – Barbados, Jamaika, Guyana, Kuba, Trinidad — während gelegentlich selbst mit Umleitungen zu weniger häufig Orte wie Mauritius schwelgen, Nicaragua, Peru, Haiti, Grenada und Guadeloupe.

Enmore 1988-2Einige grundlegende Informationen über die Herkunft: noch die Enmore kontinuierliche Holz Coffey ist der einzige seiner Art vorhanden, und während es ist nicht hundert-plus Jahre alt (die Green Holz wurde im Laufe der Jahrzehnte nach und nach ersetzt) es ist gut genutzt und noch in Betrieb ist bis heute. Das Unternehmen stellt fest, auf der Rum aus dem Topf spricht immer noch von John Dore gemacht werden in 1880, aber ich vermute, dies ist im Irrtum sein kann, da diese tatsächlich zwei getrennte Stills, noch die John Dore Topf ist nicht aus Holz (oder von Enmore soweit ich weiß,), und die Enmore ist noch kein Topf noch. Also lassen Sie uns gerade dies von der Holz Enmore Coffey übernehmen kam noch und weitermachen, bevor jeder einschläft oder bricht aus den Rambo Messer, um das Problem zu lösen.

Recht, mit allem, was aus dem Weg, Was haben wir denn hier? Eine dunkle Heu Blondine 43% Geist in Flaschen abgefüllt durch einen stets interessanten Unternehmen, aus einem Land und einer nach wie vor, für die habe ich ein gern Hinweis. Und, ich muss zugeben, einige sehr seltsame Geschmack, das ernst machte mich meine glencairns überprüfen, um zu sehen, ob sie richtig gewaschen worden war: weil ich mich fragte,, hat es in der Speisekammer zu in der Nähe der Gewürze gespeichert zu bekommen? Die erste Nase war leicht und warm und tröstlich zur Verfügung gestellt Gerüche von Vanille, die weintraube, Lakritze (die rote Art) und eine Spur von Siegelwachs und Terpentin…aber es war auch eine unterschwellige Garam Masala, Kurkuma und trockener indische Gewürze decolletage das war dort Wickeln um so seltsam, wie Jessica Rabbit. Ich war nicht beschweren, Geist…schien es nur Platz aus, und zumindest hat es nicht die ganze Erfahrung entgleisen, zu unbestimmt, das Profil zu dominieren. Wie dem auch sei, wenn der Rum ließ sich in Herz und Nieren, vertrauter Noten von Karamell, Toffee, Nougat und zerkleinerte Walnüsse entstanden, mit einem trockenen Art von Sägemehl Muff das Ding pervading. Ich kann nicht sagen, dass es mich überwältigt, obwohl es war angenehm genug.

Am Gaumen war besser, viel besser: mehr Licht bodied als die ersten Eindrücke oben würde vorschlagen, so unbeholfen wie Tom Hanks in seiner neuen "Big" erwachsen Körper. Zunächst präsentiert eine fast-hot, salzigen Vorgeschmack, es entwickelte wirklich gut mit gedämpften einzelnen Detonationen von Rosinen, Vanille, Trockenfrüchte, Äpfel gerade erst anfangen zu gehen, einige mehr Lakritze, einige Melasse, wieder ein Flirt von Zitrusschalen und, diese seltsame Gewürze wie John McClane kriechend um ein wenig Chaos in der Mischung serviert – und diese sind nicht komplementär süßes Frühstück Gewürze aber sere, aromatisch, pulverig, knackigen riechend Berge von Gewürzen auf einem offenen Tisch (Safran, Paprika, Masala, mehr Kurkuma, Kardamom, Kreuzkümmel)…es fühlte sich durch eine Open-Air-Gewürz Souks im Nahen Osten wie zu Fuß (Oh, Moment…). Das Ziel war eigentlich ganz gut: Ich hatte nicht etwas so durchsetzungs von einem erwartet 43% Zimmer, aber es geliefert – ein wenig scharf, mehr dieser driness, Karamell-Creme, Sole, Vanille-Eiscreme, Kirschen, Lakritze und einige letzte Hinweise, sehr schwach, Muskatnuss.

Okay, so in dem Sinne, dass der Rum war ein komischer Kauz, es wichen von einem mehr bekannten Standard Profile, und zeigte mehr Potenzial als Lieferung (viel wie Windows 2.1 tat), unter Beibehaltung der zu interessieren und zu begeistern. Es war nicht eine deprimierende Erfahrung, noch ein mürrischer ein (Ich beobachtete "Die letzten Glühwürmchen" aus und als ich meine Notizen gemacht, daher auch der Kommentar). Es war mehr eine Erinnerung daran, wie ein einzelner noch mehrere verschiedene Variationen über ein Thema zu produzieren, die Art und Weise wurde vorgeschlagen, dass alte Enzo machen das gleiche Auto gehalten, nur schlanker und besser und schneller jedes Mal. Erwägen: die Velier Enmore 1988 (bei erteilt 51.9% und ein Jahr jünger) war brutaler, intensiver, aber besser erzogene, mit Blitzen der Brillanz; die Renegade Enmore 1990 hieb mehr zu einem Standard-Profil (und war kein Enmore sowieso, aber ein Versailles), Geheime Schätze Enmore 1989 war fester und dunkler, während El Dorado EHP nicht so komplex war. Niemand, der, dass viele Sorten einer einzigen noch der Rum hatte, kann immer sagen, dass sie auf leer liefen…es gibt für jeden etwas dabei, und Sie werden nicht zu kurz geändert fühlen, wenn Sie Bristol Spirit Version auf einigen staubigen Regal in einem Back-Gasse Geschäft irgendwo verwalten zu finden, vergessen und ignoriert, und Sie schnappen sie nach oben.

***

Sonstige Erläuterungen:

Ausgaben unbekannt

Enmore 1988-3


  One Response bis zur “Bristol Spirits Enmore 1988 20 Year Old Rum – Rezension”

  1. Es gab eine Holz Topf noch bei Enmore (KFM Marke aus der Lusignan Zuckerplan). Cadenhead, unter anderem, haben abgefüllt diese. War das Werfen sonst zwischen einem Kauf von dieser nach oben und etwas so gut kann ein Pint nehmen, wie es anders und faszinierend klingt.

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)