Mai 102014
 

Skeldon 1971 Flasche

Es ist offiziell. Velier hat die Messlatte für Super-Premium-Rums angehoben, mit einem außergewöhnlichen 32-jährige in die Vergangenheit, die einen Punt-breiten Graben in Ihrer Brieftasche ausgraben wird, wenn Sie jemals einen zu finden.

(#181. 93.5/100)

Die 544-Flasche Lauf des Skeldon 1973 Old Demerara Rum hat, seit er in Freigabe 2005, so etwas wie ein Objekt Kultstätten. In 2012 eine einzelne Flasche ging für den Verkauf auf eBay für knapp 500 €. Ich suchte für drei Jahre, bevor ich ein gent in Frankreich bereit ist, mit seinem trennen (und zu einem Preis Ich bin froh, meine Frau nie zu finden). Es ist nicht sehr gut bekannt, außer unter den fanatischen Sammler, und die einzigen Bewertungen ich je gesehen habe waren in Italienisch und Französisch. Es ist ohne Zweifel ein Rum aus weiter zurück in der Zeit als alles andere Velier jemals gemacht, oder vielleicht jemals machen wird. Und es ist jeden Cent wert. Ja, Ich liebe Rum Nation, ja, ich habe weiche Stellen für Cadenhead, Berry Brothers, Geheimer Schatz, Plantage, El Dorado, Pussers, Young Old Sam und eine Punktzahl von anderen. Aber dieses Ding ist ein Schnitt über der Masse, und ein Teil davon ist der Weg Velier gemeistert und ausgewogen die Feinheiten innerhalb der enormen Geschmack eines 32-jährigen beefcake gefangen.

Sie würden sich schwer tun, jemanden außerhalb Guyana, die über Skeldon weiß finden, oder wenn es. Es ist eine Plantage auf den Fernen Osten des Landes, Recht nahe am Fluss Corentyne — Ich besuchte die Gegend viele Male in meiner Jugend — und nicht, wie einige erwähnt haben, am Demerara (Alle Guyana Rum werden oft als Demeraras merkt, aber der Pedant in mir bestreitet die Moniker). Die ursprüngliche Destillat wurde in Skeldon gemacht, bevor die noch geschlossen wurde, und ich habe gehört, dass die Fässer wurden Uitvlugt übertragen, bevor der Suche nach ihrer endgültigen Heimat in Diamond Immobilien, wo Luca Gargano fanden die letzten vier Fässern aus diesem Jahr Alterung ruhig weg in DDL Lagern, vielleicht sogar von ihnen vergessen: schnappte er sie auf, und aus diesem Bestand,, machte eine alte, bold Bastard eines Rum, Verzicht auf die Weichheit eines Standard-Stärke und ermöglicht es, an einer Mündung Verwüstung ausgestellt werden 60.5%.

Die Skeldon 1973 bemerkenswert dunkel, Melasse braun, tiefer im Farbton als die PM 1974 Ich sah nicht allzu langer Zeit. So war die Fähigkeit der Hersteller, die fast keine Zeit benötigt wird, um ausgegeben werden warten auf den Geist, um in mein Glas eröffnen: fast so schnell wie ich goß es aus, reich, leistungsstarke Dämpfe Kaffee, Brand Kakao, und schwelende Zuckerrohrfelder bauschte sich. Mellow Aromen von Pfirsichen, Nüsse und Lakritze vorgesehen Ausrufezeichen der Unterscheidung, und diese wurden mit Noten von Honig, gefolgt, Pekannüsse und Toast. Und es war noch nicht vorbei: nach einer halben Stunde, wenn ich wieder, um es, I erkannt noch andere Spuren von Kirschen, Brombeeren, und sogar ein schlauer wachsartigen Geschmack, der weit von unangenehm war. Und jede Komponente war klar und deutlich, frisch und vital wie tropische Morgensonne.

Wenn die Nase war außergewöhnlich, so war der Gaumen: intensive ohne Schärfe, ohne Schmerzen erhitzt, und nicht so sehr vollmundig als wollüstige. Kreuzkümmel, Tannine und eine gewisse muskiness nahmen an der Anfangsprobe, mit einem salzigen Unterton, alles in Balance. Da diese zurückgetreten, andere Aromen zum Vorschein kam: Kaffee wieder, ungesüßten Kakao, Walnüsse, etwas Karamell, verbrannt Zuckerrohr (als von der Nase), Mandeln, Haselnüsse und ganz unten Ein Zwinkern Eukalyptusöl. Viele Rum Ich habe oft versucht, scheint aus dem Papierkorb kommen: reblends, eine neue Finishing-Regime, ein wenig zwicken hier und da, aber mit dem ehrwürdigen Kern Formel immer intakt. Die Skeldon 1973 macht eine schwierige Sache: es fühlt sich an Original, Schnitt von neuem Tuch und doch um Blending Grundlagen aufgebaut, nahtlos, dass es Proben phänomenal gut. Es ist eine gewisse Pracht dazu gekommen, ein Gefühl von Extravaganz und Qualität aus den Augen, so reich wie die Seide in der Auskleidung eines Savile Row-Anzug.

Was die Ziel, bien sur, seine Ausdauer kann so einzigartig wie sein, oh, die Albion 1994, oder der SMWS Longpond 9. Dämpfe und letzte Aromen weiterhin ihre prescence machen tastete nach Minuten nach einem Geschmack, als ob nicht bereit, loszulassen. Kaffee war weit verbreitet, geröstete Haselnüsse, etwas Karamell, alle verschmolzen miteinander in einen Fade, die eine Funktion war 60.5%, und dauerte eine sehr lange Zeit, nichts davon verschwendet. So gut war die allgemeine Erfahrung, die ich muss vier oder fünf Verkostung Gläser von dem Zeug gehabt haben, nur so, dass ich genießen und probieren Sie und extrahieren Sie die letzte Nuance, und selbst dann bin ich sicher, dass ich etwas verpasst.

Skeldon 1973 Etikette

Alles funktioniert in diesem Rum. Nase, Gaumen, Mundgefühl, Ausgang, das Ganze. Normalerweise bin ich ambivalent über einen oder anderen Punkt in einer Bewertung - gute Punkte in einem Bereich von kleinen Enttäuschungen in anderen getrübt und das ist, warum die "immateriellen" Teil meiner Scoring untergeht und nicht wie alle anderen - aber hier gibt es eine solche Einheitlichkeit der Exzellenz, dass ich fühlte mich wieder eingeschaltet über die gesamte Geschäftstätigkeit von der Überprüfung Rums (und, nebenbei, daß ich sogar die unterschätzt haben, phänomenale UF30E die etwa auf Augenhöhe, und die ich als Kontrolle für diese Bewertung verwendet).

Was für eine erstaunliche, Erfüllung rum Velier produziert hat, tatsächlich. Ja, es ist außerordentlich schwer zu finden, und ja, es ist verdammt teuer. Viel Glück finden man in den Vereinigten Staaten oder Kanada (oder auch in Europa, heutzutage). Ich bin bemerkenswert das Glück, dass ich war in der Lage, eine ungeöffnete Flasche Quelle aufgrund seiner Seltenheit. Luca Gargano, der Maitre der Velier, hat eine Erfolgsbilanz mit seinem Abfüllungen, die vielen nur beneiden, und wird auf den Umgang Blitz mit beiden Händen verwendet; und aus keinem anderen Grund, warum dies der Beschaffung seiner Produkte, alt oder neu, wird empfohlen. Wenn Sie zu sehen, was die Branche zu erreichen, wenn sie wirklich versuchen wollen, entspringen einige Stücke von acht für das, was Velier macht, wenn auch nur einmal die.

Oder versuchen Sie ein Geschmack von mir, wenn Sie in meiner Nachbarschaft sind immer. Ich bin fast sicher, dass ich es mit Ihnen teilen.

***

Sonstige Erläuterungen

In Coffey im August noch destilliert 1973 und im April in Flaschen 2005

Es ist eine etwas jüngere Version von Skeldon Destillat, die 1978 edition - auch durch Velier abgefüllt - die ich nicht zu Quelle noch geschafft. Es basiert auf Ebay verkaufen ab September 2014, für 800 €. Ich hörte es endlich für 1.200 € verkauft. Im Januar 2016, ein anderer 1978 im Angebot war für 2000 €

Velier, in 2004, kaufte einen Anteil in DDL (pro ihre Website) - Luca stellt in seinem Interview mit Cyrill von DuRhum, dass es in war 2003.

Aktuelles

Ab 2015, Velier nicht mehr das Recht, Fässer aus DDL Lagern wählen

Im Oktober 2015 Ich retasted dieses rum, und stellte fest, eine deutliche Vanille Unterton erscheinen, nachdem es für eine halbe Stunde stand. Dies war nicht erheblich genug, um den Wert des Rums zu verringern – es war zu gut gemacht – aber es war da. Ich dachte, der Neubewertung bei 93 aber dann, indem sie zur Kenntnis genommen, für interessierte Leser beeinträchtigt.

 

 


  11 Antworten bis zur “Veli Skeldon 1973 Vollständiger Nachweis 32 Year Old Rum - Bewertung”

  1. dear Ruminski,
    Danke!
    may i know the ranking of your top 10 Raum?
    if i would like to send you ssame samples where i can send them?
    ciao
    luca

  2. Glad u liked it, even if i knew it 😉

    And what about the empty glass ? Have you ever found such a rum which continue to smell that long ? It talked for a week here, erstaunlich.

    I hope u could try the 78

  3. Grear Rum indeed.

    tried for the fourth time last afternoon, after lunch. Erstaunlich, before dinner I still had the taste in my mouth.

    • It really has a taste and a body that are fantastically long-lived. I took some flak for scoring this rum ahead of other old favourites, aber der Mensch, you just can’t argue with its quality.

      • Hallo Ruminsky,
        Ich hatte das Vergnügen, Daniele Biondi während einer Wein Ereignis in meiner Stadt zu treffen, Padua. Es wurde eine Velier Stand mit 4 “Monster”:
        Diamant 1999 alt 15 yo in Tropics
        Uitvlugt 1997 alt 17 yo in Tropics
        Diamant und Port Mourant 1995
        Enmore und Port Sterben 1998
        Oben drauf, Ich meine Skeldon gebracht 73, und ein Freund brachte eine Caroni 1974 (Velier) und Port Mourant 1974.
        Wir hatten die stärkste Rum Erlebniss!
        Ich schlage vor, während immer noch erworben werden das Enmore und Port Mourant 1998, von George Robinson aus Demerara gemischt. Vielleicht sitzen sehr nah an der UF30E in Ihr Ranking
        CHeers Pietro

        • Ich glaube in der Tat haben die ENM-PM 1998, und es ist so gut, wie Sie sagen,. Ich muss nur noch meine Notizen zusammenzustellen und zu schreiben up…wahrscheinlich, wenn ich wieder von Weihnachtsferien

          • Auf der Suche sehr auf dieser Überprüfung! Ich probierte es bei einer Velier Tasting mit Luca vor einem Monat, und es ist völlig die Show gestohlen unter einigen anderen sehr großen Rums.

  4. Oh how I wish I would be able to find a bottle of this tiny marvel! 🙂

    If anyone should be up for sending a sample my way I would be more than happy to pay the shipping costs and then some!

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)