August 172018
 

Kill Devil ist die Rum-Marke des Whisky Mixers Hunter Laing, die bereits schon seit 1949 wenn gründete Frederick Laing einen Whisky Blending Unternehmen in Glasgow. In 2013 Das Unternehmen erstellt eine Dachorganisation Hunter Laing genannt & Co, in welche gefaltet sie alle ihre verschiedenen Unternehmen (wie Ausgabe Spirits und der Premier Bonding Abfüllung Unternehmen). Die ersten Rums sie auf den Markt gebracht - mit allen heute gängigen Maßgaben wie sein unverfälscht, ungefiltert und 46% - kommt für die Verbraucher in 2016, was bedeutete, dass dieser Rum aus dem Südpazifik Distillery auf Fidschi, wurde als Teil ihrer ersten Partie ausgestellt (sonderbar, ihre eigene Website bietet überhaupt beiseite keine Auflistung ihrer Rumsorten von vorformulierten blurbs). Wenn die Zeit für mich gekommen ist, um zu entscheiden, was zu probieren, die 17 YO Cuban von Sancti Spiritus war eine, und das war die andere, weil lasst uns ehrlich, erhalten Sie können immer ein jamaikanischer, Bajan, Trini oder mudland Rum sowie mehrere agricoles wenn Sie Turnaround, aber Fidschi ist ein bisschen seltener.

Pale Gold in der Farbe – obwohl dunkler als die Cuban – der Kill Devil fidschianische Rum kam in 2016 und fuhr fort, die jüngste Zunahme der Emission von unabhängigen Abfüller fidschianischen Rum, und mit dem relativ bescheidenen stecken 46% ABV, um nicht zu viele Leute zu erschrecken. Wie die meisten Indies’ Mitteilungen, es war auch ziemlich begrenzt, eine bloße 355 Flaschen aus einem einzigen Fass, Europäische Alterung, aber bisher habe ich nicht in der Lage gewesen, um festzustellen, ob es ein Topf ist immer noch oder Spalte noch Produkt.

Egal, obwohl. Wie die meisten Rums aus dem Pazifik, die ich versucht habe,, dies war aus woolgathering in ihrer eigenen Zeitzone, nur nicht verschieden von dem karibischen und latein Rum, sondern aus anderen Fidschianer – nicht ganz sicher, wie sie das tun. Erwägen: die Nase begann mit einem klaren Duft aus Pappmaché (wtf, Recht?) – Art von stärke- und mehlig – sowie Getreide wie Obst Schleifen ohne Milch. Das war die erst am Anfang, jedoch, und die Dinge im Laufe der Zeit geglättet (was eine gute Sache war,) – es Joghurt, herb und etwas saure Früchte, einige funkiness eines Jamaican wannabe, Gewürznelken, Freund, Zitronenschale und die Süße von frisch geschnittenem Ananas Mischung im Hintergrund mit einigen weicheren salzigen Noten.

Am Gaumen begannen die Früchte übernehmen, Torte und eine unreife, wie ginnips und soursop zusammen mit reifen Mangos, Ananas und Kirschen in Sirup direkt aus der Dose – eine der brininess aus der Nase gibt es kaum tragen über, und wie es entwickelt, zusätzliche Hinweise von Birnen, Wassermelone, Honig, und sauren Gurken waren deutlich spürbar. Es war warm und knusprig zugleich, ganz nett, und während der langen und hitzigen Finish hat neue nichts auf die ganze Erfahrung, es hat auch nicht jeder der Aromen verlieren; und ich war links zu denken, dass, während von anderen Fidschianer sicher, es schien eine schlaue Note jamaikanischer Funk zu kanalisieren überall, und das war bei weitem nicht unangenehm ... .though vielleicht ein wenig im Widerspruch mit dem ganzen Profil.

Über Alle, Ich mochte ganz den Rum, insbesondere das untertriebenen Element funkiness im Hintergrund. Obwohl das Pantheon der Karibik Rums war nicht in Gefahr, indem sie sie entthront werden, Ich habe den Eindruck, mit jeder fidschianischer Rum Ich probiere habe, dass, selbst wenn Südpazifik selbst macht keine Welt Schläger (noch), die Unabhängigen sich amüsieren durch ständig, wenn inkrementell, die Messlatte höher. Jedes Jahr scheine ich da draußen einen neuen fidschianischen Rum zu finden, welche Dinge schiebt, nur ein wenig – fügt ein kleines etwas extra, in der linken Feld geht ein wenig weiter, ein bisschen spielt über längere. Der Kill Devil 14 YO fidschianischen rum setzt nicht genau die Welt in Brand für mich, aber es gibt wenig zu bemängeln, da es zeigt, dass die Karibik nicht vollständig dibs auf gute Rumsorten hat und birgt ein großes Versprechen für die Zukunft. Es ist eine nette Ergänzung zu unserem geistigen Bestand an Rumsorten aus dem Pazifik.

(#539)(85/100)