Oktober 112017
 

Online-Tramadol

#394

Ja, Ich tuckere hinter den anderen Schreibern entlang, bis spät in die Station auf diesen einen Zug. die Smith & Kreuz Jamaika-Rum hat seit Ewigkeiten auf Menschen Radar jetzt gewesen, es ist also nicht so, dass diese Bewertung viel zu tun, außer ihr Profil zu erhöhen verschwindend. Immer Noch, seinen Ruf gegeben, Sie können verstehen, warum, als ich kam schließlich über sie – mit freundlicher Genehmigung von einem großen Barkeeper in Toronto, die, durch Sachen wie diese irgendwie glatt verwaltet die LCBO besten Versuche zu verdummen der kanadischen Rum trinken Öffentlichkeit zu besiegen – beide Aufregung und stritten Erwartung in den Herzmuscheln meines Rum getränkten Korpus, als ich mich über einen großzügigen Schuss gegossen (und Robin Wynne links, segne sein Herz, ogling, Schnäbelei am Longpond 1941 die ich als Beweis erbracht, dass ich wirklich existieren).

Und meine Neugier und Begeisterung war fundierte. Betrachten Sie die geek-Statistiken auf dem Rum, beginnen mit: Jamaika-Rum aus dem nahen Epizentrum des Esterland, Hampden Immobilien (ehrfürchtige); noch rein topf (Oh ja); growly 57% Festigkeit (verdammt Recht); unfrigged-mit (jetzt reden wir); und insgesamt erstaunliche Qualität, (gut brudderman, Ah wipin’ mir die Augen). Was mehr könnte jede Funk-Bombe, Ester liebende, Rum-swilling Aficionado auf ein Budget nur wünschen? Ich meine, ein Saft wie dies schlägt die Lebenden Rotz aus, und dann wischt den Boden mit, so etwas wie ein Diplomatico, weißt Du, was ich meine? Keine weiche spanische Stil Spalte noch hier rum, aber ein aggressiver in-your-face Geist, ist Juckreiz für ein Staub-up. Mit Stil.

Es war sicherlich nicht enttäuschen. Wenn Sie dies riechen, es ist wie Air Traffic Control nur mich nicht klar für den Start, aber für Raketenstart – Düfte platzten die Flasche aus Glas und in einem reichen Spektrum von rumstink (Ich meine, dass in einem guten Weg), fast jede gute Jamaican passende ich je hatte, und mehr als ein ganz wenig. Obwohl am Anfang war es Sahne und ungesüßte Joghurt oder labneh, es war auch das Licht Fruchtigkeit von Estern und Blumen, und absolut kein Mangel an dem gerechten Funk von Fäulnis Bananen und ein Mülleimer in der Sonne gelassen (und ich schwöre dir, Das ist keine schlechte Sache). Es war nicht, ich beurteilt, Vergangenes in Eile zu eilen zum nächsten zu gelangen, so lasse ich es steht, und in der Tat, zusätzliche Aromen schleichen zaghaft in dem Raum hinter dem Elefanten aus – einige grobe und zerklüftete Melasse und gebranntem Zucker, zerkleinerte Erdbeeren in ungesüßte Sahne, und einige dunkle Bitterschokolade…mit anderen Worten, lecker.

Während der Geruch und das Aroma wurden einen Schritt genial entfernt, der Geschmack ist, was die Geschichte erzählt – es wurde, überraschend genug, sauber und klar, und ziemlich würzig, Oliven duftet, Zitrusgewächs, Masala Gewürz und eine gute whallop von gebranntem Zucker. Und es hat verströmen nicht nur diese Aromen, es schäumte mit ihnen, mit einer Art Grob Intensität, die bemerkenswert gut kontrolliert wurde. Es entwickelte sich auch wirklich gut, Ich dachte – im Laufe der Zeit (und mit etwas Wasser), es hielt in das Menü zum Hinzufügen: heißen schwarzen Tee, eine Kombination aus Bodenständigkeit, von trockenem und muffig Sägemehl, das könnte man das Wort „dirty“ verwenden, um zu beschreiben, ohne negative Konnotation, und sogar bis zum Ende (eine Stunde später…Ich hatte das Glas auf dem Sprung seit geraumer Zeit), es war noch Nougat und Schokolade aus dem Glas Schwelle. Ach ja, und das Ziel? Just excellent – lang, knackig, irre, mit Salz und Essig-Chips, Cremigkeit und driness alle kämpfen im letzten Wort zu bekommen. Ich habe gerade über Null Beschwerden oder jammert über diese ein.

So ein paar andere Leckerbissen, bevor ich die Show einpacken. Genau genommen, dies ist eine Mischung aus zwei Arten von Topf gestillt Rum, Plummer und Wedder. Diese sind nicht Arten von noch (wie John Dore und Vendome, zum beispiel) aber zwei der vier oder fünf Hauptklassen verwendeten die Briten zu geben und Jamaika Rum im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zu identifizieren – Longpond, zum beispiel, für das Wedder Profil wurde viel bekannt, ein schwerer Körper Rum etwas verschieden von dem mehr mittleren Körper Plummer Stil. Beide haben massive dunder und Ester da drin, so für Smith & Kreuz (, die schon in der einen oder anderen seit den 1780er Jahren in Großbritannien um) haben zurückgebracht, diese Art von Stil zurück in den Markt mehrere Jahre, wenn einfache säulen noch nippt Kost war eher die Norm, verdient durchaus ein paar Auszeichnungen. Der Rum, wie oben angemerkt, ist eine Mischung aus fast gleichen Teilen Wedder und Plummer, mit den Wedder für weniger als ein Jahr alt, Plummer und der Teil zwischen den Teilen aufgespalten gealtert 18 Monate und Teile für 3 Jahre, in Weißeiche. Offen, Ich würde gerne sehen, was ein wirklich (tropisch) im Alter von Version dieser rumzilla wäre wie, weil jetzt die Jugend ist offensichtlich,…obwohl zum Glück ist es weder störend noch disqualifizieren auf dieser Kerbe.

die Smith & Kreuz erinnert mich sehr an die India Company 2000 14 jahre alt, auch von Hampden, aber nicht so gut wie die CDI Worthy Park 2007. Es war viel von dem gleichen scharfen Reichtum abgestimmt gegen etwas von einem schlechten Ghetto Jungen hier, wie ein gebildeter Herr, der Sie nur, wann man aufhören ein und Gürtel ist ein gutes weiß. Wenn Sie nicht in der vollen Beweis Jamaican Rum schwere dunder präsentiert und funky Aromen, die den Sinns Teig und Spieß die Gaumen, dann ist dies wahrscheinlich kein Rum für Sie. Aber für diejenigen, die bereit sind, ihre Kraft und Skalpell-ähnlichen Profil verwittern, es ist eine, die uns daran erinnert, was Jamaikaner wie und was sie danach streben, werden verwendet, um jetzt…und weist der Weg zu einem Wiederaufleben von einem Stil, der seit vielen Jahren wurde aus dem Blick verborgen und sind jetzt immer das Lob, das immer sein sollte sein Recht.

(88/100)


Hintergrundinformationen

Schmied & Kreuz, es sollte betont werden, ist ein “erstellt” Zimmer, keine, die von ihrer Herkunftsbrennerei hergestellt wird (d.h., principally Hampden). In der Tat, es wird von Scheer gemacht, basierend auf Spezifikationen von Haus Alpenz, a European spirits distributor who have Scarlet Ibis and Batavia Arrack under their umbrella. The story goes that around 2006, Dave Wondrich (Autor von “Schlagen” und “Trinken” Bücher) saß mit dem amerikanischen Importeur von Alpenz im Pegu Club NY, Eric Seed, and the latter asked him what rums and styles unavailable in the US he should be importing (following on from an earlier convo Seed had had with Jim Meehan about spirits in general). Wondrich knew that the sort of Jamaican rums called for in old cocktail recipes were all but unavailable in the US and he answered “Ein Hochester Jamaikaner.” (“Das ist an und für sich schon interessant, denn ich denke, die aktuelle Rumwelt hat vergessen, wie beraubt NA noch vor einem Jahrzehnt von diesen Produkten war,” bemerkte Dwayne Stewart, als wir dies im September diskutierten 2020). Audrey Sanders, (Besitzer des Pegu) blieb am Tisch stehen und bekräftigte, was Dave sagte, und als direktes Ergebnis dieses Gesprächs, Seed ging zu Scheer und bat sie, eine funkigere jamaikanische Mischung zu kreieren…und so Smith & Kreuz wurde geboren.

Wie für den Namen. “Schmied & Kreuz” ist eine Kombination aus zwei alten Londoner Firmen’ Namen aus dem Jahr 1788: Schmied & Tyers, und Weißes Kreuz, sugar refiners and blenders whose premises were located along Thames Street by the London Docks. Die Partner waren intensiv am Rumhandel beteiligt, vor allem aus Jamaika, wurden aber schließlich von übernommen Hayman Distillers, eine andere Londoner Firma, die in gegründet wurde 1863 – they specialized in gin themselves. At the time when Alpenz was putting together its new blended Hampden Plummer/Wederburn rum with Scheer, Sie hatten einige kommerzielle Verbindungen zu Hayman, wollte einen altmodisch klingenden Namen mit jamaikanischen Verbindungen und es ist nicht schwer, die Zustimmung eines Gentlemans vorzuschlagen, Smith verwenden zu können & Kreuz als Name ihres neuen Rums. (Hayman ist jetzt an einem anderen Rumunternehmen beteiligt, Charles Merser & Co, aber das ist getrennt von dieser kurzen Biografie.)


 

www.sexxxotoy.com