November 152018
 

Kleinere Inseln der Karibik können schläfrig möglichen Orten, wo (teilweise in meiner Fantasie, teilweise in meiner Kindheit Erfahrungen) alt, liebevoll gepflegt Morris Oxford und Humber Hawks sedately grünen rollen, sonnigen Boulevards erinnert an die Kolonialzeit, und übergeben rumshops an jeder Ecke, wo Männer Dominos aufknallen und lähmend leistungsstarke lokale weißen Blitz mit Kokosnusswasser trinken, während Sobers diskutieren, Kanhai, Lloyd und Lara aus dem Windies’ längst vergangenen glorreichen Tagen mit vielen ‚saugen-teet‘ und ‚styupsin‘ und ‚fluchen-up‘.

In Ordnung, so dass ist ein bisschen poetic, aber in meiner Jugend, es war wirklich so nach oben und unten den Küsten und Ufer des Demerara, und der einzige Unterschied mit einem der karibischen Inseln haben könnte die Rums gewesen. Guyana bevorzugt die amüsante benannt Hervorragende High Wein (drei liegt in einer), in Jamaika wäre es J. Wray 63% Weiß (was könnte es sonst sein?), Grenada wäre vielleicht gegangen für Flüsse, oder Clarke weiß – und in Curacao, es ist nicht ein Stück des Rums der Wahl die geringe Festigkeit „Platinum White“ von San Pablo ist zu denken,. Die Autos, rumshops, und Dominos (vielleicht sogar die Grille CONVO) würde wahrscheinlich gleich bleiben überall, obwohl.

Das San Pablo Rums kann in der Tat die beliebteste Marke in Curacao sein, wie sie behaupten,, aber zu einem Beady Eye Rum Junkie, oder ein auf mehr verwilderten blanc angehoben sarissas, ihre Platinum White ist mild Käse in der Tat, milder sogar als der Gold-Rum, der sein engstener Geschwister ist, und dass man hatte alle aggro einer schläfrigen Keebler Elf. Es ist auch 40% ABV, und während ihrer Website sagt fast nichts über die Produktionsmethode, Ich gehe auf einem Bein gehen und sagen, dass (ein) es ist eine Säule noch Destillat und (b) es wurde durch Holzkohle gefiltert nur ein bisschen gealtert, bevor sie jegliche restliche Farbe zu entfernen…was bedeutet es eigentlich das Gold selbst sein kann, minus den braunen.

Und das schafft einen Rum von ungewöhnlicher Fügsamkeit. Tatsächlich, es liegt in der Nähe der Grinsekatze von Rumsorten zu sein, so vage, jedoch ist es selbst. Die weiche seidige Nase war eine wässrige unbedeutende Mischung aus schwach Nichts. Zuckerwasser – Ohnmacht; Gurken – Ohnmacht; Zuckerrohrsaft – Ohnmacht; Zitrusfrüchten – Ohnmacht (in der Tat hier vermute ich die Zitrone nur ziemlich schwer über die Fässer winkte wurde vor weggeworfen); einige Kümmel, und es ist möglich, dass einige Melasse Vergangenheit meiner Nase Reißverschluss, zu schnell, um zu erkennen,.

Geschmack? Nee, keine Freude dort entweder. Es ist warm mit dem schwachen prickliness von Alkohol, und die Aromen waren wieder waren still, ruhig und harmlos – fast unmerklich. Zuckerwasser, einige Zuckerrohrsaft, Birnen, eine Locke von Zitronenschale, Kreuzkümmel, wieder, dass neugierig und sanftmütig Gefühl von Melasse, die kam nie ganz aus und meldete sich. Und das Ziel? Nichts hier, vor allem, weil es so schnell vorbei war, dass es keine Zeit war viel Wasser hinter dem diffident Zucker zu erfassen und Gurken

Wenn man versucht hat, nichts anderes als 40% Rums das ganze Leben, dies funktionieren kann besser, Ich nehme an. Es ist nicht für mich. Mein persönliches Problem ist, dass die Säule noch Destillat Licht, die Standard-Stärke und die Filtration ausweiden die vitalsten und Lebensabschnitte des Rum. Ich bin nicht anspruchsvoll einen Topf noch, ungealterten und Unfiltrat (Sie dachten, könnte sicherlich noch schlimmer machen), nur etwas stärker Rum mit mehr Charakter. Das Platinum-Weiß gemacht werden, und sollte es sein, in einer Mischung aus einer Art Trunkenheit; kann es unfair von mir, dass er diese durch strengere Normen zu beurteilen, wie die Forderung, dass es in einem Cocktail ohne Verzierung von selbst stehen, aber ich hatte schon bessere 40% säulen noch, gefiltert Weißen, fühlen und dass für alle seine Einzigartigkeit bei Temperaturen von Curaçao zu sein (wie viele von uns kann sagen, dass wir einen Rum von dort gehabt haben, Recht?), es verpasst eine Gelegenheit, sich ein one-of-a-kind wenig rumlet mit eigenem Profil und Charakter zu machen. Ein Rum, die von Touristen und lokalen und rumgeek abgeknallt mit gleicher Freude und Wertschätzung würde, über Dominos und erhitzt cuss-up in einer ruhigen Rumausschank irgendwo…und ein Ruf, der so eifrig gesucht als Flüsse würden, ein Hoch Wein oder ein J. Wray 63%.

(#568)(64/100)


Sonstige Erläuterungen

Kurze historische Anmerkungen des San Pablo in die gefunden werden “Gold Label” Rum Bewertung.

November 132018
 

Lassen Sie sich von dem vollen gedämmt Rum von Indies und den großen Karibik Unternehmen veröffentlicht wegbewegen, und wechseln Sie zu etwas, das wir nicht sehen, sehr oft, Rum aus den kleineren Inseln — diese verkaufen traditionell gut auf den Tourismus und in ihren lokalen Märkten, aber machen Sie nicht viel von einem Schuss an anderer Stelle. Einige sind unentdeckt Steals betrachtet, und das Internet ist voll von Wegwerf-Kommentare zu persönlichen Blogs und Reise-Websites, um etwas Rum niemand jemals gehört, über die Besten zu sein sie je hatten.

Eine davon ist die goldene 40% San Pablo Rum aus der niederländischen Westindien (auch als der niederländischen Karibik bekannt, Karibische Niederlande oder Niederländische Antillen – der Name bezieht sich auf die Inseln Aruba, Curacao, St. Maarten, Bonaire, Sint Eustatius und Saba), die sich gern bevorzugten lokalen tipple des Curaçao nennen, ein Anspruch kaum wahrscheinlich von jedem resident aus patriotischen Gründen bestritten werden, oder durch eine Durchgangs Kreuzfahrt-Linie Touristen, könnte es nicht besser.

Zimmer (oder Ron) San Pablo ist ein seltsamer Name für eine holländische Insel Produkt: alles wird klar, wenn man es ist eigentlich ein Rum ursprünglich gemacht in Kuba verstehen. Wie Bacardi, nachdem nach der kubanischen Revolution verstaatlicht, Justo Gonzalez brachte seine letzten im Alter von Aktien und das Rezept zu sein Importeur auf Curaçao und ging in das Geschäft mit ihm die Marke fortsetzen (sehen eine etwas ausführlichere Geschichte, unten). Der Rum, dann, ist eigentlich ein transplantierten Cuban Produkt im Licht spanischen Stil, und sehr wahrscheinlich Spalte noch produziert (ein factoid hatte ich Schwierigkeiten bestätigt, aber es scheint eine vernünftige Annahme) – es dauert bis heute gemacht werden — die genaue Brennerei ist so etwas wie ein Geheimnis — mit destilliertem Wasser, importierte Melasse aus Südamerika (keine weiteren Informationen darüber, wo genau). Es wurde zuerst in den USA eingeführt 2005, und mehr oder weniger hat sich seitdem aus den Augen fallen gelassen.

den Rum Sampling sagt viel, wie weit rum und Verbraucher seit jenen Tagen gekommen sind. Für seine Zeit war es zweifellos die Knie der Bienen, und sogar so spät wie 2008 (um die Zeit, wenn es einen kleinen Welligkeit in dem aufstrebenden Blogosphäre) Menschen wurden beglückwünscht seine Zartheit und weichen Geschmack. Aber nosing die hellgelben 40% Rum 10 Jahre auf der Straße zeigt seine Ähnlichkeiten mit einem niedrigen Mieten Bacardi anstatt jede Art von persönlicher Individualität oder Rasse Gründung. Es ist sehr empfindlich, sehr leicht, mit weichen Aromen von Melasse, dog sap, Zitrusgewächs, Karamell und Vanille. Es hat eine schöne kleine holzige Note, um es, Sägemehl vielleicht, und auch eine Lichtlinie von Tabak, der in und aus segues ohne jemals dominant zu werden.

Wegen seiner Wohnzimmer Kraft und Licht Stil der Produktion, es ist sehr schwierig in den Griff es am Gaumen zu kommen, besonders wenn sie von vollem Beweis Insel Rumsorten repräsentierten die abfallenden Meer Dosen verglichen Pep — die gegen das San Pablo ist fast wie ein wispy Spitzentuch im Vergleich zu einer Handtasche aus einem Krokodil auf der Rückseite gemacht. Die Feinheit und Mattigkeit des Profils ist schuld hier: man kann Honig spüren, Gurken, Citronella, Zuckerwasser, aromatischer Tabak und Gewürznelken, aber das ist ich nach schwerer Konzentration in einer kontrollierten Umgebung mit einer Stunde über die Ausübung zu verbringen, und wer Zeit dafür bekam, als einen Rum in einer Bar irgendwo bestellen? Das Finish ist nur mehr von den gleichen – Licht, süß, warm, weich, meist Vanille und Honig und ein paar süße Frühstück Gewürze, mit nur einem Hauch von Melasse und einem Splitter von Zitronenschale, und dann ist es in einem Blitz verschwunden.

Ein Rum wie dies sollte, Ich nehme an, genommen werden, was sie ist – eine heikle, Drink bedeutete in eine Minibar oder einen Cocktail mit gleicher Leichtigkeit zu spannenden. Ich denke, es ist ein Rum zunächst für die Amerikaner in einer prä-“Echt Rum“ Ära gemacht, als alles, was die lokalen Produzenten in der Karibik war erhofften Bacardi zu kopieren, oder ihre eigenen hooch zu machen in eine exotischen fruchtigen free-for-all-Dump, so dass es einige Kicks haben könnte. Auf dieser Ebene nehme ich es gelingt. Auf einer anderen Ebene, es ist ein Rum zur Kenntnis einfach zu nehmen, weil einige von uns sie versucht haben,, und, Am Ende, Ich halte es für ein ziemlich unscheinbares Produkt, das keine Wellen außerhalb der Insel Herkunfts macht, und scheint nicht zu wollen.

(#567)(66/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Unternehmen Lieferung besagt, dass ein lokalen Curaçao Importeur, August Damian Jonckheer, in dem San Pablo Marke begann bringen so weit zurück wie 1945: keine Suche ich in der Lage war zu konstruieren, erlaubt mir die San Pablo Marke davor zu verfolgen, obwohl alle Websites, die ich durch gesteuert sind klar, dass Señor Justo Gonzales diesen Rum vor, dass seit vielen Jahren machte. Obwohl Gonzalez — wie viele der kubanischen Destillieren Familien — beide Enden gegen die Mitte spielte in den 1950er Jahren von beiden Batista unterstützt (um Betrieb zu halten) und Castro (für alle Fälle), einmal die kubanische Revolution beschlossene Sache war verstaatlicht Castro alle Brennereien – die Bacardi-Saga ist wohl der bekannteste. Die Geschichte geht, dass nach Gonzales behelligt Castro nicht über San Pablo zu nehmen, Nachzählen seiner vielen Spenden, um die Ursache, Fidel schrieb ihn an Ort und Stelle einen Scheck für diese sehr Menge und ging voran sowieso. Gonzalez schneiden einen schnellen Deal mit A.D.Jonckheer die kaufen 150 Fässer Rum Alterung hatte er in Kuba (aber die sofortige Zahlung sollte einbehalten), floh die Insel mit seinem Rezept, und ging in Partnerschaft mit Handelmaatschappij (AD des Unternehmens), und bildeten die Aruba Distilling Company, mit einer Abfüllanlage auf Curaçao. In den 1970er Jahren verkaufte Gonzales seinen Anteil an den ADC Jonckheer, eine Situation, die mit A. D. Nachkommen bis heute andauert, und mit der ursprünglichen Rezeptur intakten.

Es ist nicht bekannt, welche Brennerei derzeit den Rum macht – wurde vorgeschlagen, dass ein Outfit auf Bonaire tut. Auch ist nicht bekannt, wo die Melasse entsteht, und wie lange ist es im Alter von. Ich habe eine Nachricht an Curacao geschickt, um zu sehen, ob ich ein paar Antworten bekommen, und wird dieses Amt mit zusätzlichen Informationen aktualisieren, oder wenn sie verfügbar sind.