September 142017
 

Foto (c) Barrel-Aged-Mind

 

#387

Mount Homosexuell aus Barbados etwas im Hintergrund der Bajan Rum-Herstellung in diesen Tagen, vielleicht das Gefühl, wie Huzur in Satyajit Ray 1958 Klassiker „The Music Room“. Verständlich, da alle Schlagzeilen sind in diesen Tagen über die 2006 10 Jahre alt, das Kriterium, Triptychon und alle anderen erstaunlichen Viereckig Mitteilungen. Und das ist schade, denn es gibt einige interessante Indie-Abfüllungen gibt es aus von der Insel, sowie Berg Homosexuell eigenen letzten Fassstärke Arbeit, wo ich an einem dieser Tage bekommen.

Heute, dann, lassen Sie uns das Mastodon des Cadenhead BMMG diskutieren 66.3% das war topf noch destilliert 2000 und in Flaschen abgefüllt acht Jahre später…Folglich, es früher etwas das Goldene Zeitalter von Cask Abfüllungen, durch die man argumentieren könnte, wir leben – kein Zweifel, dass deshalb nur wenige, die Marco Arbeit oder sind nicht Cadenhead Fans folgen nicht der Sache gehört,. Wie üblich mit Cadenhead, es gibt keine Informationen darüber, was die vier Buchstaben bedeuten, aber da wir sind alle intelligenten Burschen hier (jeder, der fast meinen gewundenen klammerten Phraseologie brave muss sein), Ich denke, wir können eine Vermutung Gefahr, dass die „B“ für Barbados ist, die „MG“ ist für Mount Homosexuell, die nur verlässt das Geheimnis Buchstabe des zweiten „M“ – und ich werde „Massive“ als eine vernünftige Kennung vorschlagen, weil 66.3%, hu, das ist nicht genau milquetoast jetzt, es ist? Oh, und wie üblich, man kann Null Additive oder andere mucking schließen, – das ist Standard für die Big C.

Foto (c) Im Fass gereifter Verstand

Das aus dem Weg, Lassen Sie uns direkt in die Nase ohne weiteres tauchen. Zuerst sniff es war definitiv kein Jamaican oder ein guyanischer Rum – es wurde von flambierten Bananen duftend, Honig, Muskatnuss und Pfirsiche, reich und scharf…und das war eine gute Sache, weil zu dieser Stärke wäre es sonst zu Art und Weise für alle, die Nase gezackt worden ist leicht zu nehmen und sogar, wie es war, es dauerte wirklich eine gewisse Anpassung. Dies war eine der Gelegenheiten, wo es etwas Wasser noch hinzugefügt, bevor zu sehen, schmecken, was passieren würde,, und das schmeichelte für einige zusätzliche salzigen Karamell und Kirschen in Sirup am hinteren Ende, und Eiche und schwache Lakritze, Mangos ... .und Kaffee, die überrascht mich, da es kein Aroma ist häufig ich mit Little England assoziiert.

Wie für den Gaumen, bien sur, scharf ist scharf und dieses geschnitzt seinen Weg nach unten mein Schlund mit der Absicht mein Inneres neu zu ordnen. Es gab Bananen und Karamell, Vanille, Muskatnuss und Eiche, das waren leicht Imbissbuden – hatte man vorbei an der Macht, um mehr zu finden, und hier wieder Wasser tat Hilfe. Sobald sie sesshaft (oder ich habe), spürte ich mehr Kaffee, Früchte – Mangos, Papayas, Kirschen zum größten Teil, zunächst klar und deutlich, aber dann nahm sie den Hintergrund und Karamell, Mandeln, Muskat und etwas süßen Kaffeenoten standen im Mittelpunkt. Obwohl es funktionierte Art, es schien einfach, alles in allem ein bisschen zu zackig zu sein, zu roh – es war schwer zu entscheiden, ob das Volt Wahl nach unten gemacht hätte es besser, oder Alterungs es für längere, weil Kontinental Alterung für „nur“ 8 Jahre glatt nicht genau die groben Notizen aus, die Art und Weise ein Äquivalent in Barbados haben könnte. Das war mehr klar im Abgang, , die man hatte wirklich vorsichtig zu sein mit, weil es lange, und sehr intensiv, sehr heiß, so dass wir mit Vanille, einige Eichen, noch mehr Kaffee und einige Hintergrund off-key nuttiness, die nicht gut mischen, und war zum Glück nicht dort für eine lange Zeit.

Einsam, streng und brutal als Edward Hopper Malerei, dies ist kein Rum für schwache Gemüter, proof-herausgefordert oder Saccharin geneigt. Es ist frenziedly, fast rabiat durchsetzungs, und obwohl ich gebe ihm eine bewachte Empfehlung, Ich muss auch darauf hinweisen, dass irgendwo entlang der Strecke der Rest ein wenig abseits war und der Geschmack nicht spielen, die gut zusammen. Ein Teil des Problems (überraschenderweise, für ein Fass-Stärke Liebhaber wie mich) ist die Stärke – hier 66.3% ist wirklich ein bisschen viel. Intensive und leistungsstark für sicher, mit allem, was dies bedeutet, — aber wir müssen uns vor der Vorstellung, dass, nur weil einige 65-70% Juggernauts sind so groß,, dass hohe Beweis verleiht automatisch große Qualität ohne Frage. Dies ist kein Rum, die Sie geht auf und setzt sich dann für eine Chill unten am Strand für Ihre unvermeidliche Anerkennung warten…im Gegenteil, es ist ein wütender Frontalangriff Beweis auf die Sinne, und danach, Kommissionierung sich vom Boden, könnte man ob stark etwas fragen, links weniger, etwas etwas älter, könnte nicht besser sein können, und leichter in den Griff zu kommen mit, schließlich.

(84.5/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Als ich das letzte Mal überprüft dies wurde im Einzelhandel rund € 150 Online.
  • Dies war eine Probe, die ich von diesem Historiker geschickt von Exzellenz, Marco Freyr von Barrel-Aged Sinn, als er wollte, dass ich Kontakt mit einigen unterschiedlichen bekommen nimmt die Bajan Rums, einige Zeit zurück.

  2 Antworten bis zur “Cadenhead Barbados Rum “BMMG” Berg Homosexuell 2000 8 Jahre Alt – Rezension”

  1. Wer ist Marco?

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com