Jan 212021
 

Das Umdrehen ist am einfachsten, wenn man es einfach weiterverkauft, und meistens als ähnlich wie Scalping-Tickets gesehen. Ein Verkäufer hat eine Flasche Rum, die aus den Läden verkauft wird, die ein Käufer möchte , und ein Schnäppchen wird normalerweise bei einem Aufschlag gemacht. Es ist ein Verkauf. Seine Spezifität ergibt sich aus der Praxis des Kaufs eines (in der Regel neu veröffentlicht) Rum steigt mit einem Summen und Hype aus: nicht zu genießen, aber mit Gewinn weiterzuverkaufen – mit anderen Worten, Einführung eines weiteren Vermittlers mit klebrigem Finger zwischen der Herkunftsbrennerei und dem Verbraucher.

Wenig überraschend, Flossen sind zu einer Art persönlichem Haustierhass für fast jeden Rum-Liebhaber geworden, der eine Flasche des neuesten Appleton haben möchte, Velier, Foursquare, Hot-Sh * t New Distillery oder Awesome Estate, und kann keine bekommen, weil es ausverkauft ist ... nur damit es eine Woche später auf einem Auktionsgelände oder einem Privatverkauf zu einem massiv überhöhten Preis auftaucht. Ich erinnere mich an die Wut über die Tryptich-Veröffentlichung vor einigen Jahren, und die Art und Weise, wie es wenige Minuten nach der Auflistung aus den Online-Shops verschwand; Flaschen erschienen dann innerhalb weniger Tage auf aufstrebenden Auktionsseiten und sogar auf FB zum Verkauf…nicht für erpresserische Preise, genau, aber sicherlich höher als im Einzelhandel (Foursquare und Velier kämpfen seitdem gegen diese Praxis, mit unterschiedlichem Erfolg).

Die Praxis dauert bis heute unvermindert an, und ist gleichermaßen verärgert, als ein Der letzte wütende FB-Beitrag und seine Kommentare zeigten – und der allgemeine Konsens ist einfach dies: Um zu sehen, dass gewünschte neue Abfüllungen auf Sekundärmärkten zum Verkauf angeboten werden und wissen, dass dieser Wiederverkauf der Grund ist, warum sie gekauft wurden, statt zum trinken, ist empörend, besiegt die Bemühungen aller wahren Rumliebhaber, echte Rums zu bekommen und sie zu fördern, und frikkin nervt zu booten.

Ich verstehe die enttäuschte Wut derer, die es verpasst haben und jetzt mehr bezahlen müssen, vollkommen. Aber wirklich, Ich wünschte, die Leute würden sich bei solchen Dingen einfach beruhigen. Die Leute sind für ein Produkt völlig außer Form – eine Ware, wie ein Freund trocken darauf verweist – das bietet keinen Nutzen, den man anderswo nicht bekommen kann, das wird nicht zum Überleben benötigt, Das ist im Wesentlichen eine Form von Luxusartikel, für die es jede Menge Ersatz gibt, deren Verkauf und Handel den Grundstein der kapitalistischen Welt darstellt, in der sie leben…und dies verursacht eine Kernschmelze?

Lassen Sie uns einige andere Punkte betrachten und die Angelegenheit für eine Sekunde aufschlüsseln.

Die Preise sind im Zusammenhang mit dem Einzelhandel nicht immer unangemessen und ob sie jetzt oder später im Preis steigen, Tatsache ist, dass die meisten der begehrtesten Flaschen von bevorzugten Brennereien oder Unternehmen stammen, die es sind schon immer in begrenztem Umfang; und so, Sobald der anfängliche Hoopla und Vertrieb und Verkauf vorbei sind, Die Preise wären unweigerlich gestiegen, ob durch Auktionen, auf andere Weise umdrehen oder weiterverkaufen. Flossen beschleunigen nur den Prozess, obwohl manchmal auch "Sampling out" passiert (Ich schließe dieses letztere Phänomen aus Gründen aus, die im Folgenden unter „Sonstige Anmerkungen“ erläutert werden).

Außerdem, Nicht jede einzelne zusätzliche Flasche wird mit Blick auf den sofortigen Wiederverkauf bei einem Aufschlag gekauft (obwohl natürlich, Das ist ein großer Grund). Viele Sammler kaufen immer zwei oder drei Flaschen, eine zum Öffnen und Teilen, die anderen, um sicher zu gehen. Eine solche Lagerung (Manche nennen es Horten) nimmt Einzelhandelsaktien vom Markt und das ist nicht mehr zu Ihrem Vorteil als das Umdrehen – weil jetzt, anstatt zumindest zu sein einige zu einem höheren Preis gibt es keine bei irgendein Preis. Dann wieder, Menschen verkaufen Flaschen manchmal schnell weiter, weil Sie sind einfach nicht so gut. Ich kann mir eine Reihe neuerer Rums von dem einen oder anderen Indie vorstellen, die die Leute mit großen Hoffnungen gekauft haben, Dann drehte ich mich um und verkaufte wieder, weil sie dem Hype sicher nicht entsprachen – und diese Preise waren nicht hoch.

Fans und FOMO sind auch hier Teil des Themas – Sie erzeugen das Geräusch, das den Hype ermöglicht, der die Legende schürt, die die Preise erhöht…verdient oder nicht. Es ist eine grausame Ironie (von den meisten ignoriert und nicht anerkannt) dass diejenigen, die sich beschweren, manchmal die gleichen sind, die das Pre-Release-Hyping machen, und die Beschwerden selbst dienen, um die Flasche zu machen(s) wünschenswerter. Es ist eine Situation ohne Gewinn für alle..

Es wird niemanden überraschen, der die Rumnachrichten von Velier verfolgt (einschließlich Hampden, Habitation Velier und die klassischen Caronis und Demeraras), Foursquare (insbesondere die Serien Private Casks und ECS), Worthy Park, Deluxe Rom, Rum Artesenal, und jede Sonderedition oder Sammelserie (z.B.. die Hamden "gelbe Box" und "Vögel,"Oder" Schiffe "der St. Lucia Distillery) oder drei dakade alte jamaikanische oder über alte Demerara-Rums von jedem unabhängigen, viel Aufsehen erregen…und viel höhere spätere Nachfrage als jeder alte Rum, der von einer neuen Firma da draußen hergestellt wird. Und das nicht nur für Unternehmen, aber manchmal ganze Länder – Wiedervereinigung, Jamaika, Grenada, Haiti und Barbados sind aktuelle Favoriten. Ich kann mir nur vorstellen, was die New Renegade Rums tun werden, wenn sie auftauchen. Und diese Nachfrage erhöht die Preise auf dem Sekundärmarkt.

Was Flipper tun, sind Spekulanten, die die Divergenz zwischen Hype und Wissen sehen, und realer Wert, und in die Bresche springen. Bei Luca Gargano, in seinem Buch "Nomad Among the Barrels", verwiesen auf die Veliermania und Caronymania in der vor 2012 Tage, Er bemerkte richtig, dass sich seine anfänglichen Abfüllungen sehr langsam verkauften, weil niemand wusste, was sie waren – und die erste Runde der Sammler in Italien und Frankreich und dann in Europa wurde die erste Rumflosse (Ich kaufte das Skeldon 1973 von einem von ihnen). Der Punkt ist, Fan-Liebe und Online-Werbung tragen dazu bei, einen Teil davon voranzutreiben, und einer der Gründe dafür ist, dass jeder dieser Fans, der ein paar Flaschen der neuesten Kreation kauft und darüber kräht, dazu beiträgt, seinen Sekundärmarktwert zu steigern. Sie sollten besser mit ihrem automatischen Lob vorsichtig sein, wenn ein Name etwas veröffentlicht, aber ich sehe das nicht so schnell.

Vielleicht müssen wir zurücktreten und überdenken, was wir kaufen, und verwenden Sie weniger Emotionen, um unsere Einkäufe zu steuern. Die Begeisterung für bevorzugte Flaschen und ihre Hersteller ist in Ordnung, aber ich glaube es manchmal übertrieben – und es ermöglicht die Ränder der Flossen, nicht unsere eigene Zufriedenheit. In jedem Fall, Warum nicht den Rum-Kaufflügel ein wenig ausbreiten?? Die Welt besteht nicht aus den vier oder fünf Marken, über die am häufigsten geklagt wird – Es gibt Tonnen mehr da draußen. Neue Sachen, altes Zeug, zuverlässiges Zeug, billigeres Zeug, das hat einfach nicht den eltrichen Glanz und das Leuchten eines magischen Namens.

Zu oft kaufen wir undenkbar – angesagt sein", die Sammlung abrunden, das Neueste haben, das Neueste, das beste (Sie haben uns Telefone verkauft, Autos und Computer auf dieser Basis seit Jahrzehnten). Aber Rum-Junkies und Rum-Liebhaber könnten (und sollte) Schauen Sie sich andere Marken und Länder an und sorgen Sie sich weniger darum, was andere Fans von ihnen halten, oder wie cool sie mit den neuesten Appleton Hearts-Flaschen auf dem Tisch aussehen, die den Instagram-Feed verschlingen oder Hits für die erste Bewertung liefern. Weil das nur zu einer Art "Ich zuerst" und "Schau, was ich habe, was du nicht hast" führt, ist dies der Grund für viel zu viele dieser stolzen Beiträge — Sie können Sie bewundern, aber nicht schmecken, Und was ist wirklich der Sinn, die Flasche von prahlerischen Rechten abzuhalten?? Die einzigen Menschen, die wirklich profitieren, sind diejenigen, die die Margen ausnutzen, die diese Haltung schafft, die Wiederverkäufer.

Ich verstehe und akzeptiere vollkommen, dass Flossen ein Element des kommerziellen Rum-Ökosystems sind, nicht wesentlich anders als diejenigen, die in den USA Masken und andere medizinische oder Verbraucherbedarfsartikel gelagert haben (und wahrscheinlich woanders) und dann kalt verkauft bei entsetzlichen Markups in einer Zeit der Pandemie. Ich verachte sie alle für ihren Mangel an Empathie für diese armen Seelen, die nicht so schnell vom Block kamen, die nicht über ihre Ressourcen verfügten, und wer solche Käufer im Grunde in ihrem Wunsch, ein Geld für sich selbst zu verdienen. Aber all dieses Wehklagen und Zähneknirschen hilft nichts, und es wird sicherlich nichts aufhalten. Keine Methode zur Einschränkung des Rumverkaufs kann Menschen davon abhalten, mehrere Flaschen zu kaufen, und dann weiterverkaufen. Kein direkter Verkauf von Brennereien an Einzelpersonen, kein Einzelflaschenverkauf, nicht per Lotterie verkaufen, nicht den Vornamen aller kennen, Flaschen markieren, Flaschen nummerieren, Flaschen verschließen, nichts. Es ist eine Tatsache des Lebens. Wir müssen uns daran gewöhnen.

In jedem Fall, Menschen können und wollen und sollten kaufen können, was sie können und wollen, wenn sie es sich leisten können, und weiterverkaufen, wenn dies ihr Wunsch ist (In diesem Sinne sind wir alle Flippers-In-Waiting und weisen auf die Komplexität des Problems hin – Wir mögen Flipper nicht, wenn es andere Leute sind, aber wir sind okay, wenn wir es sind). Dass Sie und ich die Praxis nicht mögen, ist völlig irrelevant. Der einzige Wert, den ein solches Produkt beim Wiederverkauf besitzt, ist der Wert, den wir selbst darauf legen, indem wir bieten und kaufen. So, wir können gelegentlich wählen, wegzugehen und nicht Kaufen, und denken Sie daran, dass es keine lebenslange Entscheidung ist und unsere Existenz nicht davon abhängt, noch der Wert unseres Lebens gemessen, Irgendwie fehlt dieses Elixier. Alles was es bedeutet ist, dass wir uns nicht damit rühmen können und unsere sozialen Medien es nicht zeigen und nein, Wir werden es unserem Rumclub nicht zeigen können. Was wir werden haben, ist mehr Geld für andere Dinge auszugeben, vielleicht sogar das nächste Ding, und kommen auf, Sag mir ehrlich, ist irgendetwas davon wirklich so schlimm?


Sonstige Erläuterungen: “Sampling Out”

Ursprünglich hatte ich einen Abschnitt über die Praxis des „Samplings“. – Kauf einer Flasche zur Unterteilung und zum Verkauf von 3cl- oder 5cl-Proben an andere – Ich hatte gedacht, dass die Preise, als alle Stichprobenpreise summiert und gemittelt wurden, sind statistisch höher pro cl als eine Auktionsflasche und stellen somit eine andere Form des Flippens dar. Aber ich brauchte Beweise, als "Gefühl" war nicht genug.

Ich kontaktierte einige meiner Bekannten, die sich dieser Praxis hingaben (entweder als Käufer oder Verkäufer oder beides), und diese und andere Online-Recherchen zeigten, dass die Annahme bestenfalls inkonsistent ist. Die Überprüfung der Preise für Proben auf FB im Vergleich zum Einzelhandel auf europäischen Websites ergab, dass diese wahrscheinlich höher als niedriger und tatsächlich höher waren, In letzter Zeit war der Trend einer der vernachlässigbaren Aufschläge.

Dies war keine Überraschung. Die Leute probieren aus mehreren Gründen aus: den Preis einer teuren Flasche wieder hereinzuholen; zu teilen, aber nicht noch mehr Kosten zu verursachen; Platz im Schrank schaffen; um ein paar Absätze zu reduzieren, die Platz beanspruchen oder denen die SO widerspricht (Das sind echte Gründe!); um Geld für die nächste Halo-Flasche zu bekommen, die sie wirklich wollen; eine Flasche loszuwerden, die einen gewissen Wert hat – sagen, weil es sehr alt ist – aber was sie selbst nicht mögen oder was nicht wirklich berühmt ist. Solche Verkäufer sind in der Regel altruistischer und verkaufen zu geringen Gewinnspannen oder zu Kosten zuzüglich Porto. Also überhaupt kein Flip-Szenario.

Dann gibt es diejenigen, die eine heiße Flasche bekommen und Proben zu einem hohen Preis verkaufen. Es ist besser für diejenigen mit schlanken Geldbörsen, die das Ganze nie bekommen und es sich sowieso nicht leisten können. Die geringe Größe der Flasche und die relativ günstigeren Kosten machen sie attraktiv. Es dreht sich alles außer dem Namen um, obwohl.


Ein gutes Hin und Her zu diesem Thema fand am statt Skandinavische Rumakademie auf FB für diejenigen, die an anderen interessiert sind’ Standpunkte.


 


  2 Antworten bis zur “Meinung – Flipping: Liebe, Abscheuen oder lassen”

  1. Gut gesagt. Die Leute werden definitiv von dem Hype angezogen. Ich wurde reichlich belohnt, als ich Rum von kleinen Brennereien hier in Oz kaufte, anstatt nach dem neuesten Angebot zu jagen, das Foursquare et al.

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com