Dezember 012019
 

Rumaniacs schreiben #106 | 0681

Mainbrace Rum ist eine guyanische und Barbados Mischung veröffentlicht von Grants Wine and Spirits Merchants of London, eine von vielen kleinen emporia, deren Namen jetzt vergessen, die frönte sich durch Rums verkaufen sie von Brokern eingeführt hatte oder gekauft, und vermischt sich. Es ist nicht bekannt, welche nach wie vor die Rums aus Guyana verwendet wurden, oder das Anwesen vorgesehen, um den Rum aus Barbados, obwohl das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeit begünstigt WIRR (meine meinung). Altern ist völlig unbekannt – entweder der Rum selbst, oder seine Bestandteile.

Der Mainbrace Name existiert noch in 2019, und das Konzept zwei Verbindungs ​​Rums bleibt. Die Phantasie neue Version ist unwahrscheinlich, dass mit Grants zugeordnet werden jedoch, sonst würde das Erbe vorne in der Mitte in den glatten posaunt wurde, und one-Seite Webseite , Das wirbt der Guyana-Martinique Rum gemischt jetzt – tatsächlich, das Unternehmen, dass es vollständig fehlt von der blurbs macht.

Also, was passiert ist, um Grants? Und wie alt ist die Flasche wirklich?

Die „Guyana“ Rechtschreibung setzt ein unteres nach der Unabhängigkeit Datum 1966. Gewährt eine Navy Rum und ein Demerara Rum veröffentlicht – beide aus Guyana, und zwar sowohl bei „70º proof“. Die Adresse wird anders geschrieben auf den Etiketten obwohl, Sein „Grants von Saint James“ auf dem Etikett Demerara (Von Bury Lane ist in der Umgebung von St. Jakob, und nur ein Steinwurf entfernt von St. James Street…und BBR). Grants bezog sich noch auf sich selbst als „St.. James“ersten (und bis 1976 mindestens), aber ich denke, es ist die 40% ABV, die der Schlüssel hier ist, da es dazu kam erst in Kraft, in der Mitte der 1980er Jahre in Großbritannien.

zuletzt, Neue Grants von St. James wurde aufgenommen 1993 in Bristol, und wenn ich das Kaninchen gefolgt laufen, es führte mich zu Matthew Clark plc, eine Tochtergesellschaft von C&C-Gruppe seit 2018, und dort fand ich, dass sie erworben hatte Grants um 1990 und an diesem Punkt sieht es aus wie die Marke im Ruhestand wurde – keine Hinweise nach diesem Zeitpunkt exist. Und so werde ich vorschlagen, dies ist ein Ende der 1980er Jahre Rum.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Wirklich sehr nett, können Sie sagen, ein Holz noch hier irgendwo sein Sägemehl vergießt es. Zeder, Sägemehl, Bleistift Späne, und fleischige Früchte, Lakritze, verzinnte Pfirsiche, brauner Zucker und Melasse. Dick und süß, aber nicht übermäßig. Das guyanische Komponente startet auch in die Bajan Teil große Zeit in diesem Profil, weil letztere ist schier unmerklich…es sei denn, daß die Aggressivität des Holz noch mildert (je nachdem, was man hier vertreten).

Gaumen – Trocken und scharf. Dann wählt er sich nach unten und einfach geht. Melasse, Coca-Cola, Frucht (die weintraube, Aprikosen, Cashew-Kerne, Backpflaumen). Auch die Bleistiftschnitzel und holzigen Noten bleiben, vielleicht zu sehr, – das Versprechen der Nase verloren, und der Unterschied zwischen Nase und Gaumen ist grell. Es gibt etwas Salz, Karamell, brauner Zucker und Anis hier, aber es ist alles ganz schwach.

Fertig – Kurz, süß, aromatisch, dick, Melasse, brauner Zucker, Anis, Karamell und Vanille-Eis. Nizza, einfach zu kurz und wispy.

Denken – Ich konnte dieses Ding den ganzen Tag riechen, weil dieser Teil ist hervorragend – aber die Art und Weise wird verkostet und fertig, nicht so viel. Ich hätte es nicht als eine Mischung verdübelt, weil der guyanische Teil davon ist so dominant. Über Alle, die 40% wirklich macht den Mainbrace für mich umfallen – hatte es zehn Beweis Punkte anwählbar höher worden, es wäre geradezu außergewöhnlich.

(#681 | R0106)(82/100)


Historische Anmerkung

Wer auch nur ein paar Brocken nautischen lore bekam ist hat das Wort „Großbrasse“ zu hören – wahrscheinlich von einem Fluchen, zahnlos, einbeinig, einäugig, Papageien tragen altes Salz (oft ein Pirat) in einigen Film irgendwo. Es ist ein Begriff aus den Tagen des Segels, und bezieht sich auf das Seil verwendet steady – oder Klammer – die (Main)Mast, vom Bug Recken auf das Deck an die Spitze des Mastes und Rückseite. Theoretisch, dann, „Spleißen der Mainbrace“ würde bedeuten, zwei Stücke von Mainbrace Seilverbindungs – außer dass es nicht. Obwohl ursprünglich ein Auftrag für eine der schwierigsten Notfallreparaturarbeiten an Bord eines Segelschiffes, es wurde später ein Euphemismus für autorisiertes feierliches Trinken, und dann in den Namen eines entwickelt, um die Crew eine zusätzliche Ration Rum oder Grog zu gewähren.

Andere

Aräometer Raten es 36.24% ABV, das klappt bis etwa 15 g / L Additive irgendeine Art.

Oktober 272019
 

Rumaniacs schreiben #102 | 0670

Der Moniker des Navy Rum ist eine der bekanntesten Rum Namen auf dem Planeten, unterstützt und begünstigt durch die Pusser vermeintlichen Erholung der Rum nach Schwarz Tot Day. The Black Knirps Rum (der alte Einzelhandel für tausend Dollar, nicht die neue Erholung soeben in 2019) sicherlich dazu beigetragen,, und im Laufe der Jahre, wir haben den einen oder anderen alten Dekanter oder Kanne oder Flasche gesehen oder was Sie haben, der Verkauf von (die britische Regierung war der Verkäufer) – einige wurden tatsächliche flagons von Navy Aktien, die nach 1970 übrig worden war, unmarkierten, und fanden ihren Weg in die Hände von Sammlern – dies ist ein solcher.

Diese kleine aufzuschreiben basiert auf einer Flasche von Navy Rum gekauft von Rene Van Hoven in Deutschland. Er hat es auf rund datiert 1954 und es wird bei etwa bewertet 55% ABV, und dies ist eine jener Zeiten, werden wir haben es auf den Glauben zu nehmen, dass er die Sicherung Papierkram zu untermauern, was er mir gesagt,. Beachten Sie, dass es möglich ist, dass es aus den gleichen Aktien ist wie in Deutschland verbunden waren, und welcher Wes Burgin schrieb über in 2016, hier.

 

Farbe – Dunkelbraun

Festigkeit – ~ 55%

Nase – Dies ist ein PM oder Versailles Destillat ganz vorne – vielleicht nicht eine Mehrheit, aber sicherlich ein guter Teil der Mischung. Melasse, Bleistift Späne, Zeder, Sägemehl, kleben, Anis, Gummi. Es ist sehr warm und vollständig fest, aber nicht scharf, eminent trinkbar (was kann der Punkt gewesen sein). brauner Zucker, Acetonen, Möbelpolitur Folge, durch eine Art von Fäulnis Fruchtnote unterlegt, gemischt mit einem feuchten Wald und schimmelig bemoosten logs, nimmt, gebranntem Zucker, Asche und Kaffee. Es ist scharf, staubig, muffig und sehr mächtig an Nase. Es gibt einen Muff und trockenes Getreide nuttiness (plus ein Sammelsurium von dunklen Früchten) um alles, und dass hebt diesen Rum, Ich denke, Zugeben einer Komplexitätsebene und Kanten.

Gaumen – Wenn es irgendeine Jamaican oder Trini hier, es ist in den hellen fruchtigen Noten und der Teer und Benzin, und sie sind alle flach von Melasse blatted, Zeder, Sägemehl, Getreide, Nüsse und genug Bleistift Späne Babe die Blue Ox zu decken. Dahinter konzentriert wie Tanti schwarze Kuchen verwendet zu machen, mit Taschen von Rosinen, Rum getränkten gehackte Früchte, Backpflaumen, gesalzener Karamell, Sirup, reiche Kirschen, und Pflaumen. Es gibt noch einige Acetonen und Nagellack und Klebstoff und verrotten Obst hier, aber sie sind wie Kontra, bringen die Nachhut und nicht ablenken, fügen Sie einfach auf die Penetranz.

Fertig – Lang, stechend und aromatische. Ein letzter Flirt des Bleistifts, Melasse, kaffee, Bitterschokolade und natürlich die Pflaumen und Rosinen und Karamell-Eis mit Nüssen bestreut

Denken – Es erinnert mich sehr an die overproofed 1970er Jahre Lemon Hart Demerara Rum Ich habe versucht, ein paar Tage früher. Das heißt, Ich weiß nicht, ob sie einfach Blends in unterschiedlichen Anteilen wieder in den Tag, oder ob die Progression zu Rum heute hat den darunter liegenden Destillat in irgendeiner Art und Weise verändert. Alles was ich weiß ist, dass wie die Harewood House 1780 Zimmer, es ist spektakulär und erstaunlich moderne. Das Profil ist dicht und reich und scharf und waren Sie blind schmecken, Sie würden denken, dass es von einem alten Rum Haus gemacht wurde, erst im vergangenen Jahr. Es ist eine der schmackhaftesten Rums ich seit langem gehabt habe.

(0670 | R-0102)(90/100)

Oktober 062019
 

Es gibt so viele eigenartigen Dinge mit diesem Rum gehen es schwierig, einen bequemen Ausgangspunkt zu finden, so lassen Sie uns beginnen mit dem, was Fakten hinter dem Rum selbst liegen und dann von dort aus gehen. Der Rum ist ein jamaikanischer Worthy Park Destillat von etwa 2010 oder so, im Alter von drei bis fünf Jahren in amerikanischen Weißeichenfässern, mit einem unbekannten (gesagt werden, beschränkt, sondern ....) Ergebnis tröpfelte in unsere Gläser in einem milquetoast 40%.

Da WP hat ein sehr erkennbares Branding-Schema ihrer eigenen, die den Rum veröffentlicht? Es ist auf dem Etikett, und es ist Bacardi, die offenbar fühlte, war es eine Marktchance gehobenen zu gehen und ihren massiven Einfluss Vertriebsnetz und für das Marketing einen Marsch auf dem unabhängigen Abfüller zu stehlen, die begrenzte Abfüllungen in den letzten zehn Jahren Pionierarbeit geleistet hat. Ich sage „offensichtlich“, weil klar sahen sie einfach Margen und Gewinne, großspurig nannte die neue Linie ein „Durchbruch, moderne Innovation in der Rum Kategorie“ — aber nichts gelernt über das, was tatsächlich in solchen Rum besondere: Dinge wie ernst Barrel Auswahl, ernsthafte Alterung, ernsthafte Kraft, begrenzte Ausgaben, kombiniert mit einem echten und geduldig verbuchen kann Ruf für Qualität am oberen Ende des Rum Leiters. Nur weil Sie einen Jamaican Destillenname auf einem Etikett schlagen, bedeuten nicht, Sie sofort einen großen Saft, wie sie durch die Art und Weise verspätet erkannt haben sank dieser Rum ziemlich spurlos.

Welches in 2019, vier Jahre nach seiner Veröffentlichung, Ich dachte, war seltsam…aber nur am Anfang. Ich sage das, weil ich zuerst ganz so mag es gerochen. Es war sehr viel ein WP Rum, trocken, fruchtig, reich, salzig, mit einigen Oliven prallt. Sweeter, fruchtige Noten entstanden mit der Zeit, Fanta und Coca-Cola und Orangenschale, und es gab einigen Hintergrund von Rauch und Leder sowie. Ich schrieb vor, dass es für einen schön scharf war 40% Zimmer. Untertrieben aber erkennbar. So, so weit, gar nicht so schlecht.

Der Versuch, körperlich, Ich kann nur annehmen, dass wer auch immer die endgültige Mischung zusammen witless und sh * tless durch die schiere knackige Einzigartigkeit Worthy Park Topf Angst haben muss noch Destillat, so viel im Widerspruch zu der sanften Leichtigkeit des kubanischen Stil rons – und beschlossen,, deshalb, es konnte unmöglich auf eigenen Beinen stehen darf aber hinzugefügt werden, es mehr zu machen…bien sur, schmackhaft, Ich denke. Besser für Bacardi-Trinker. Und fügte hinzu daher Karamell oder Zucker oder was auch immer, in Höhe von 15 g / L. Und man konnte spüren, dass, wenn es Verkostung – es wurde, zunächst, viel schwächer, als man von einer so guten Nase erwarten. Die Trockenheit ging AWOL, und statt abgeht mit frischen Zitrus und Sole, was wir bekamen war eine Art gedämpfter Fruchtigkeit, gedämpftes-down Acetonen, Sauer Tabak und polieren, und ein weicher und glatter und cremiger Geschmack. Das war nicht unangenehm, aber es hat abweichen von dem, was wir wollen, — und hoffen, dass wir kaufen — in einem Worthy Park rum. Außerdem, obwohl eine halbe Stunde später konnte ich Äpfel spüren, Trauben, und unreifen Pfirsichen, es war zu gedämpft, und unausgewogen am hinteren Ende, beide eine Art boshafte Schärfe präsentiert sowie eine verworrene Mischmasch von Geschmack verwirrt und aufgewühlt durch die Zusätze, was zu einem Ende, das war kurz und scharf — ein bisschen öde und nahezu geschmacklos Alkohol.

Über Alle, es ist unklar, was Bacardi dachte sie taten, wirke als unabhängiger Abfüller, wenn sie haben Primärerzeuger immer, die ihre eigenen Ideen, wie Rum zu machen; mit Know-how in Licht rons, die klare Singularität von Einzel (oder ein paar) Fass Auswahl aus Jamaika scheint nicht ihre Stärke zu sein. Ich habe seit Jahren in vielen Flughäfen der Welt Einzel Cane Rum worden vorbei, aber die 40% bis schließlich hat mich immer weg Ich habe eins, dieses…und irgendwie wollte ich nicht die Mühe gemacht hatte. Es ist kein besonders guter Rum, ein kaum durchschnittlich Produkt mit einer Stärke freigesetzt, die auf dem einzigartigen Erbe seiner Immobilienherkunfts zu präsentieren oder Kapital tut wenig zu. Als Anfänger Rum funktioniert es Worthy Park vorstellen, aber mein Rat ist darüber hinaus in die realen Sachen aus Jamaika, so schnell wie möglich zu bewegen, ohne weitere Zeit auf die falschen Versprechungen eines solchen verfälschten Sirene zu verschwenden, die ihr Publikum mit Verachtung behandelt und handelt zynisch auf einen Namen, ohne etwas von seiner Qualität zu bieten.

(#662)(78/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Bacardi Rum gekauft Bulk direkt von Worthy Park, und es wurde bei WP im Alter von. aber sie haben ihre eigene Mischung.
  • Die 15 g / L Zusatzstoffe Zahl stammt aus dem Fat Rum Piraten ebenso abweisend Bewertung des gleichen Rum
Februar 082019
 

Velier hat schon immer auf diese Weise in etwas schleichen obskure unter allen ihrer großen Reihe von Rum — einige kleinere oder sehr individuelle Abfüllung, die unter dem Radar nicht so viel fliegen erregen als nicht ganz dasselbe tollwütigen Fly-off-the-Regale obsessiveness als, zum beispiel, die alte Demeraras oder Caronis. So gibt es jene Basseterres aus 1995 und 1997, zum beispiel, oder der Courcelles aus 1972, oder das 1954 RASC Armee Rum Ich bin immer noch der Suche nach.

Eine weitere gut kann die Very Old Royal Navy Rum freigegeben werden in 2017. Damals, es hat ziemlich viel Presse (und Wes und Simon waren die glücklichen Jungs, die darüber bekam, schreiben zuerst), doch es verschwand aus unserer geistigen Rum-Karte ziemlich schnell, und heute werden Sie hart auf den Social-Media-Foren suchen Erwähnung zu finden. Sein Platz in der Sonne wurde von den Habitation Weißen genommen, oder Kooperationen Foursquare, oder der Nationaler Rum von Jamaika Quartett, oder was auch immer sonst tritt jeden Monat von Luca fruchtbarer Phantasie. Immer Noch – Ich behaupte, dass es sein kann, ein vergessenes stiehlt sogar bei seinem Preis, und als ich versuchte, es, es hat mich beeindruckt ziemlich viel.

Die Spezifikationen sind auf dem Etikett angegeben, aber lassen Sie uns einfach schnell durch die Daten laufen sowieso. Dies ist ein voller Beweis Rum auf dem alten Standard „Beweis“ in Flaschen abgefüllt – „Navy“ Stärke, oder 57.18%. Das Wort Navy horcht zurück nicht nur auf dieses ABV, aber die Tatsache, dass es versucht, die ursprüngliche Mischung aus Insel Rumsorten zu erstellen, die in dem Tag ausgestellt wurde an die britische Flotte zurück – die Änderung in der Mischung im Laufe der Jahrhunderte gegeben es wahrscheinlich unfruchtbar ist, zu versuchen,, aber Punkte für die Mühe dennoch. So, innerhalb von ihm haben wir die folgenden Komponenten: guyanischen Rum, mehr als 15 Jahr alt, in Europa im Alter von (sein, sagte zu Enmore, aber ich habe meine Zweifel,); Jamaika Topf noch rum, voll tropischen Alters, mehr als 12 Jahr alt (Worthy Park und ein paar andere); und ein tropically im Alter von Caroni mehr als 20 Jahre alt. Jetzt Schon, das Etikett stellt auch ein Durchschnittsalter von 17.42 Jahre, das legt nahe, einen etwas höheren Anteil der Caroni, und die Continental Alterung der Demerara zeigt auf einen eher geringeren Einfluss aus diesem Teil der Mischung. Ich würde erwarten, dass dominante Noten von Caroni haben, einige jamaikanischer Funk dahinter versteckt, und der Demerara Teil der Nachhut Dinge abzurunden.

Die Nase schlug vor, dass dies nicht weit weg war. Mild für die Stärke, warm und aromatisch, die ersten Töne waren tief Salz Karamelleis Benzin-infundiert (ja, Ich weiß, wie das klingt). Die Kombination mit dem wurden einige faule Fruchtaromen (Mangos und Bananen abgehend), Sole und Oliven, die die Flagge für die Jamaicans durch, mit scharfen bitteren holzig Hinweise lauert; und, nach einer weile, blasse Holz und Lakritze Noten aus dem Mudlanders (Ich würde vorschlagen, Hafen Mourant aber könnte das Versailles sein, nicht sicher). Ich erfasst auch braunen Zucker, Melasse und eine Art von Licht Sherry Geruch Wickel um die ganze Sache, zusammen mit Rauch, Leder, Holz, Honig und einige Sahnetörtchen. Ganz ehrlich, es würde so viel hier, dass sie den größten Teil einer Stunde durchzukommen nahm alle. Es kann ein Marine Grog sein, aber auf jeden Fall ist ein Paradies für sipper aus der schieren olfaktorischen badassery.

Diese Komplexität war auch offensichtlich, am Gaumen, die begann warme, süß und dunkel bitter, wie reiche Schokolade, und trocken blieb im gesamten. Mit Kaffeesatz und Gurken in Essig. Die Caroni Seite der Dinge war es (Diesel-, Gummi, Wachs, alle üblichen Markierungen) aber etwas weniger als ihre Vorherrschaft auf der Nase, und das war eine gute Sache, da es die Demerara Aromen auf der Tätigkeit zu erhalten erlaubt – dunkle Frucht, Pflaumen, Holz, die weintraube, Lakritze, flambierten Bananen, Nelken und Zimt. Auch nahm die Jamaikaner einen Rücksitz, obwohl der Funk beharrte, nur ohne Kraft. Über Alle, es schmeckte ein wenig cremig, mit Blumen und Honig, aber nicht ganz in den Griff bekommen erfasst werden kann mit. Und das Ziel? völlig solide, lange und dauerhafte, Schwarzer Tee, Anis, Pflaumen, Brombeeren zu denen Lakritze hinzugefügt, brauner Zucker, und Karamell Nieselregen über Vanilleeis.

Wow. Es ist schwer zu wissen, was daraus zu machen, es gibt so viel Aktion in der Verkostung Erfahrung, dass es mit einer gewissen Berechtigung beschuldigt werden könnte, des Seins zu beschäftigt, was mit drei verschiedenen und bekannten Profile für Ihre Aufmerksamkeit wetteifern. Aber ich weiß, dass ich es mochte, eine Menge, obwohl auch das Gefühl, dass die Caroni Dominanz zu Beginn abgeschwächt hat einen Schatten nach unten könnte. Über Alle? Eine wertvolle Ergänzung zu dem Kanon. Es gibt den „offiziellen“ Tausend-Dollar Schwarz Tot ein echter Lauf für ihr Geld, während im Staub alle anderen Prätendenten verlassen.

Ich sage das mit einer gewissen Ironie, weil Navy Rum von was auch immer Streifen ist ein Groschen eines Dutzend, und eines der anerkannten Moniker in der rumworld. Ein Gefühl von ho-hum durchdringt die häufigen Angebote (sie sind von vielen Mittelklasse zechen betrachtet), sie sind auch in der richtigen Stärke oder haben die richtige Kombination von Karibik Komponenten annehmend gemacht. Und sind diese Mischungen endlos gebastelt mit – auch Pusser der, die machen viel von ihrem Besitz des „wahren“ Navy Rum Rezept (das ist eine Mischung aus mehreren Nationen Entfetten) vor kurzem geändert, das Rezept von der 15 YO und Navy Rum hauptsächlich guyanischer Rum sein, und gab nach wie vor, dass bei unter par Stärke. So hat ein anderes auf dem Markt nicht genau die Bauhölzer des rumiverse zittern.

Aber sprechen für mich, Ich bedauere jetzt nicht eine Flasche zurück gekauft zu haben in 2017; zu der Zeit kaufte ich ein paar andere, einschließlich der 70. Jahrestag Sammlung, und es bewerten nicht, dass hoch für mich. Sobald ich in sie bekam, wenn ich entspannt, lassen die kombinierten Aromen waschen über Nase und Zunge, Ich konnte nicht aufhören zu schreiben. Es beginnt langsam, baut einen Kopf beschlagen, und lädt dann einfach durch Ihre Abwehrkräfte eine Erfahrung wie kaum ein anderer zu geben. Es ist ein toller Rum, und selbst wenn es wurde nicht genannt “Marine” und war selbst nur, es würde immer noch einen besonderen Platz sowohl in meinem schmeckenden Speicher behalten, und auf meinem Regal.

(#597)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Während es ist nicht auf dem Etikett angegeben, und bleibt unbestätigt durch Velier direkt, eine Website zur Kenntnisd die Mischung als Caroni umfassend, Port Mourant und Hampden. Während die Quelle war unattributed, es ist wahrscheinlich auf die Verkostung basiert korrekt.
  • Andere Bewertungen Dich lesen The Fat Rum Pirate (4 aus 5 Sterne) und Der Rum Shop Boy (85/100)
  • Nico von Coeur de Chauffe wies mich auf die 2017 Whiskey Live-Präsentation Video wo Luca sprach dieses ron (auf Französisch, finden Sie in der 15:50 Kennzeichen) begleitet und die jamaikanischen Komponenten wie meist Worthy Park 2005, mit einem Hauch von New Yarmouth und Hampden. Die anderen Stücke sind Enmore 1990, und Caroni 1996. Ich habe immer noch meine Probleme mit der Enmore 1990, da der noch einzelne Holz Topf Versailles zu dieser Zeit dort war und die holzigen Noten des Profils mir mehr davon als der Holz Coffey noch mit dem Namen Enmore erinnert.

 

November 132018
 

Lassen Sie sich von dem vollen gedämmt Rum von Indies und den großen Karibik Unternehmen veröffentlicht wegbewegen, und wechseln Sie zu etwas, das wir nicht sehen, sehr oft, Rum aus den kleineren Inseln — diese verkaufen traditionell gut auf den Tourismus und in ihren lokalen Märkten, aber machen Sie nicht viel von einem Schuss an anderer Stelle. Einige sind unentdeckt Steals betrachtet, und das Internet ist voll von Wegwerf-Kommentare zu persönlichen Blogs und Reise-Websites, um etwas Rum niemand jemals gehört, über die Besten zu sein sie je hatten.

Eine davon ist die goldene 40% San Pablo Rum aus der niederländischen Westindien (auch als der niederländischen Karibik bekannt, Karibische Niederlande oder Niederländische Antillen – der Name bezieht sich auf die Inseln Aruba, Curacao, St. Maarten, Bonaire, Sint Eustatius und Saba), die sich gern bevorzugten lokalen tipple des Curaçao nennen, ein Anspruch kaum wahrscheinlich von jedem resident aus patriotischen Gründen bestritten werden, oder durch eine Durchgangs Kreuzfahrt-Linie Touristen, könnte es nicht besser.

Zimmer (oder Ron) San Pablo ist ein seltsamer Name für eine holländische Insel Produkt: alles wird klar, wenn man es ist eigentlich ein Rum ursprünglich gemacht in Kuba verstehen. Wie Bacardi, nachdem nach der kubanischen Revolution verstaatlicht, Justo Gonzalez brachte seine letzten im Alter von Aktien und das Rezept zu sein Importeur auf Curaçao und ging in das Geschäft mit ihm die Marke fortsetzen (sehen eine etwas ausführlichere Geschichte, unten). Der Rum, dann, ist eigentlich ein transplantierten Cuban Produkt im Licht spanischen Stil, und sehr wahrscheinlich Spalte noch produziert (ein factoid hatte ich Schwierigkeiten bestätigt, aber es scheint eine vernünftige Annahme) – es dauert bis heute gemacht werden — die genaue Brennerei ist so etwas wie ein Geheimnis — mit destilliertem Wasser, importierte Melasse aus Südamerika (keine weiteren Informationen darüber, wo genau). Es wurde zuerst in den USA eingeführt 2005, und mehr oder weniger hat sich seitdem aus den Augen fallen gelassen.

den Rum Sampling sagt viel, wie weit rum und Verbraucher seit jenen Tagen gekommen sind. Für seine Zeit war es zweifellos die Knie der Bienen, und sogar so spät wie 2008 (um die Zeit, wenn es einen kleinen Welligkeit in dem aufstrebenden Blogosphäre) Menschen wurden beglückwünscht seine Zartheit und weichen Geschmack. Aber nosing die hellgelben 40% Rum 10 Jahre auf der Straße zeigt seine Ähnlichkeiten mit einem niedrigen Mieten Bacardi anstatt jede Art von persönlicher Individualität oder Rasse Gründung. Es ist sehr empfindlich, sehr leicht, mit weichen Aromen von Melasse, dog sap, Zitrusgewächs, Karamell und Vanille. Es hat eine schöne kleine holzige Note, um es, Sägemehl vielleicht, und auch eine Lichtlinie von Tabak, der in und aus segues ohne jemals dominant zu werden.

Wegen seiner Wohnzimmer Kraft und Licht Stil der Produktion, es ist sehr schwierig in den Griff es am Gaumen zu kommen, besonders wenn sie von vollem Beweis Insel Rumsorten repräsentierten die abfallenden Meer Dosen verglichen Pep — die gegen das San Pablo ist fast wie ein wispy Spitzentuch im Vergleich zu einer Handtasche aus einem Krokodil auf der Rückseite gemacht. Die Feinheit und Mattigkeit des Profils ist schuld hier: man kann Honig spüren, Gurken, Citronella, Zuckerwasser, aromatischer Tabak und Gewürznelken, aber das ist ich nach schwerer Konzentration in einer kontrollierten Umgebung mit einer Stunde über die Ausübung zu verbringen, und wer Zeit dafür bekam, als einen Rum in einer Bar irgendwo bestellen? Das Finish ist nur mehr von den gleichen – Licht, süß, warm, weich, meist Vanille und Honig und ein paar süße Frühstück Gewürze, mit nur einem Hauch von Melasse und einem Splitter von Zitronenschale, und dann ist es in einem Blitz verschwunden.

Ein Rum wie dies sollte, Ich nehme an, genommen werden, was sie ist – eine heikle, Drink bedeutete in eine Minibar oder einen Cocktail mit gleicher Leichtigkeit zu spannenden. Ich denke, es ist ein Rum zunächst für die Amerikaner in einer prä-“Echt Rum“ Ära gemacht, als alles, was die lokalen Produzenten in der Karibik war erhofften Bacardi zu kopieren, oder ihre eigenen hooch zu machen in eine exotischen fruchtigen free-for-all-Dump, so dass es einige Kicks haben könnte. Auf dieser Ebene nehme ich es gelingt. Auf einer anderen Ebene, es ist ein Rum zur Kenntnis einfach zu nehmen, weil einige von uns sie versucht haben,, und, Am Ende, Ich halte es für ein ziemlich unscheinbares Produkt, das keine Wellen außerhalb der Insel Herkunfts macht, und scheint nicht zu wollen.

(#567)(66/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Unternehmen Lieferung besagt, dass ein lokalen Curaçao Importeur, August Damian Jonckheer, in dem San Pablo Marke begann bringen so weit zurück wie 1945: keine Suche ich in der Lage war zu konstruieren, erlaubt mir die San Pablo Marke davor zu verfolgen, obwohl alle Websites, die ich durch gesteuert sind klar, dass Señor Justo Gonzales diesen Rum vor, dass seit vielen Jahren machte. Obwohl Gonzalez — wie viele der kubanischen Destillieren Familien — beide Enden gegen die Mitte spielte in den 1950er Jahren von beiden Batista unterstützt (um Betrieb zu halten) und Castro (für alle Fälle), einmal die kubanische Revolution beschlossene Sache war verstaatlicht Castro alle Brennereien – die Bacardi-Saga ist wohl der bekannteste. Die Geschichte geht, dass nach Gonzales behelligt Castro nicht über San Pablo zu nehmen, Nachzählen seiner vielen Spenden, um die Ursache, Fidel schrieb ihn an Ort und Stelle einen Scheck für diese sehr Menge und ging voran sowieso. Gonzalez schneiden einen schnellen Deal mit A.D.Jonckheer die kaufen 150 Fässer Rum Alterung hatte er in Kuba (aber die sofortige Zahlung sollte einbehalten), floh die Insel mit seinem Rezept, und ging in Partnerschaft mit Handelmaatschappij (AD des Unternehmens), und bildeten die Aruba Distilling Company, mit einer Abfüllanlage auf Curaçao. In den 1970er Jahren verkaufte Gonzales seinen Anteil an den ADC Jonckheer, eine Situation, die mit A. D. Nachkommen bis heute andauert, und mit der ursprünglichen Rezeptur intakten.

Es ist nicht bekannt, welche Brennerei derzeit den Rum macht – wurde vorgeschlagen, dass ein Outfit auf Bonaire tut. Auch ist nicht bekannt, wo die Melasse entsteht, und wie lange ist es im Alter von. Ich habe eine Nachricht an Curacao geschickt, um zu sehen, ob ich ein paar Antworten bekommen, und wird dieses Amt mit zusätzlichen Informationen aktualisieren, oder wenn sie verfügbar sind.

Oktober 012018
 

Rumaniacs schreiben #84 | 0554

Diese Explosion aus der Vergangenheit, die die gleichnamigen Gründer der Samaroli einmal als seine Lieblinge benannt, einer der Rum ist an der äußersten Spitze des Speers wenn es Alterung kommt, und zeigt einmal mehr, dass in der Vergangenheit der dritten Dekade Rumsorten extrem unwahrscheinlich ist immer aus den Tropen kommen, trotz gepriesene Halo Rums wie Appleton 50 Jährig oder der aktuelle Trend aus der Hand kontinentale Alterung zu entlassen. Als Protest gegen die Relikte der Kolonial Wirtschaft kann ich die Förderung von tropischen akzeptieren, aber in Bezug auf die Qualität kommt aus dem anderen Ende, das Argument ist schwieriger zu machen, obwohl dieser Rum auf Trab nicht unbedingt das beste Beispiel ist, wenn auf beiden Seiten, die Angelegenheit zu diskutieren.

Sonderbar, für all seinen Ruhm und historische Cachet, nicht viel über Westindien bekannt 1948 Zimmer, und was wir haben, kommt in erster Linie aus zwei Quellen. Die erste ist Cyril von DuRhum, die wiederum bekam es von Pietro Caputo (ein Rum-Liebhaber aus Italien), und er erhielt die Informationen direkt von Sylvio Samaroli Ende 2016 wenn sie teilen einige Gläser. Die wenigen Fakten, die wir bekommen von dieser (und die Flasche) ist, dass es eine Mischung aus Rum aus Martinique und Jamaikas. Das zweite ist, Serge Valentin von Whiskyfun, das kommentierte, dass „es wurde gesagt,“ und „andere Quellen“ genannt, dass es Jamaican Longpond war gemischt zusammen mit einigen Bajan Blackrock. Alle anderen Quellen stimmen darin überein, dass 800 Flaschen wurden ausgegeben, 49% ABV, in Schottland im Alter von. Ich werde dabei bleiben 43 Jahren statt 42.

Farbe – Dunkel Bernstein / Mahagoni

Festigkeit – 49%

Nase – Staubig, salzig, wie ein stillgelegter barn Heu duftend, Sägemehl und alte Ledergeschirre. Lakritze, Karton, etwas Licht Apfel, trockene Sherry und sehr reife Trauben. erstaunlich dick, fast zähe Nase. Es gibt auch einige zuckerhaltig und zusätzliche fruchtigen Noten, aber der Gesamteindruck ist ein von Gewürz Speisekammer mit Lasten von Masala und Kümmel und einer zu vielen Mottenkugeln. Es ist sehr anders als die meisten Rums ich versucht habe und erinnert mich ein wenig (aber nicht ganz) des St. James 1885, und auch aus einer Mischung Jamaican-guyanischer.

Gaumen – Sehr viel positiver als die Nase, doch kann ich mich nicht von befreien, den muffigen Geruch von alten Schränken in einem verlassenen Hause. Salz und süß und alles in Balance Moschus hier, wie ein sehr gutes gesüßte Soja in Gemüsesuppe. Sole, Oliven, frisches Obst, Getreide, mehr Pappe, mehr Lakritze (zurückhaltend, nicht überwältigend), und ein schwacher medizinischer oder Menthol-ly am hinteren Ende schnappen. Verlassen sie für eine Stunde oder so zeigt mehr – Leder, aromatischen Tabak, Backpflaumen, Brombeerkonfitüre, Masala und Paprika und Kurkuma. Es ist nicht dick oder stark genug massiven genannt zu werden, aber sehr interessant dennoch, und absolut ein Original.

Fertig – Schön lang, staubig, trocken, aromatisch. Leder, Port-infundiert Zigarillos, Oliven, süßer roter Paprika, Paprika. Weitere Gemüsesuppe, Oliven.

Denken – Original, aber nicht überwältigend, und dass Staubigkeit…Keine Ahnung, nicht für mich arbeiten. Die Leute, die diesen Rum kaufen würden (oder kneifen sie von ihrem reichen Onkel Keller) nicht durch meine Verkostungsnotizen oder meine Punktzahl beirren, natürlich. Es schmerzt mich, es zu sagen, aber diese Bemerkung zeigt, dass das, was wir suchen in ultra-Alter von Spirituosen — und oft kaufen — nicht der Inbegriff von Qualität ist aber die größte Zahl, in einer Art Missverständnis Testosteron-enhanced, die ein „Bergwerk größer“ zu sagen erlaubt (Ich bin so schuldig, dies als jemand). Leap-before-you-aussehen wie Kauf, dass soleras und Blended Rum mit ein paar beeindruckende Zahlen können aus in und Tag verkauft zügig Tag fortsetzen, und, in diesem Fall, für einen Rum, der 70 Jahre war vor einem dringend zu werden gesucht Must-Have.

All das beiseite, während ich es mag, Ich glaube nicht, es ist Superlativ. Es wurde versucht, völlig und absolut blinde, weiß nicht einmal, was es war, und ich kam nicht weg ganz begeistert — so ist dies wirklich so ehrlich eine Meinung wie Sie bekommen können. Die Vermischung der Komponenten ist sehr schön, der Rest spot-on, aber die Staubigkeit und driness und Gewürze klicken Sie nicht ganz, und einige der Geschmack scheinen statt zu kollidieren miteinander zusammen in Harmonie des Laufens. Und so, für mein Geld, Ich glaube nicht, Risse 90. Schade.

(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Hier sind einige andere Kritiker’ stellt fest, auf dem gleichen Rum:
  • Das war kein regelmäßiger Sponsor bereitgestellte Probe. Mine kam von John Go in den Phillipinen, unmarkierten, unbekannt, gemischt mit einem anderen Haufen Kuriositäten er interessiert mich kannte, er keines davon identifiziert, bis, nachdem ich sie versucht,.
April 132017
 

Foto (c) Steve James @ RumDiaries mit Genehmigung

"Super Premium"? Gar nicht…aber immer noch recht ein schmackhaftes Dram. Überrascht sie haben es nicht nennen ein “Marine”.

#356

Abgefüllt in einem durchsetzungsfähigen, aber nicht übermäßig 50%, die Svenska Eldvattan Weiron ist ein Blended Rum Schweden aus der gleichen glücklichen paar Jungs gemacht, die hinter dem Rum Schweden Lineup sind, die ich habe nie versucht, aber zu denen habe ich viele gute Dinge gehört. Das heißt, sie beschränken sich nicht auf Rum, und werden in erster Linie der Abfüllung in verschiedenen Whisky, mit einem Gin und Tequila oder zwei für eine gute Maßnahme. Dieser ist eher genannt daringly die „Super Premium Alter Karibik Rum“, die ich bin sicher, dass mehr als ein Rum-Junkie Juckreiz zu sehen, ob er hält tatsächlich, was nur wenige unabhängige Abfüller Anspruch wagen würde, nicht zuletzt, weil (ein) niemand kann tatsächlich den Begriff genau definieren und (b) es gibt Tonnen von Rum gibt, die wahrscheinlich die Bezeichnung mehr verdient.

Erste Grundlagen aus dem Weg, der Rum wurde Anfang ausgegeben 2015; Teil der Mischung ist Jamaican, Teil ist Bajan, und es gibt mehr, die nicht ermittelt werden. Jedoch, die oben genannte Junkie zu gefallen, es gibt keine Zusatzstoffe, kein Kühlfilterungs, und die einzelnen Komponenten wurden alle bei den Brennereien Ursprungs gereift, die nach wie vor leider unbekannt bis heute. Als Nebenwirkung scheint die Weiron zu drehen in seine eigene kleine Aufstellung, wie verschiedene andere Ausgaben werden ausgegeben (wie ein Caroni und Nicaragua Einzelfass, voller Beweis Ausdruck). Darüber hinaus, es gibt nicht viel zu sagen, nicht einmal die Ausgaben, oder das Alter der Stücke; und es gibt etwas über die krasse Präsentations Ethos der Flasche, die das Schwedens schlägt vor, das Gefühl, dass Velier offensichtlich hatte viel zu viel Blumen Kind Firlefanz und lächerlich Zurschaustellung in ihrer overlabelled und Flaschen overdecorated. Entweder das, oder sie kanalisieren Ikea, Wer weiß?

Foto (c) Steve James @ RumDiaries mit Genehmigung

wenn roch, man kann sofort etwas Topf spüren noch Aktion geht hier, wie sie durch die schnelle Verblassen Farbverdünner und Schuhcreme Aromen belegt, obwohl es hat nicht lange genug hängen, um eine Kernkomponente der Nase zu sein. Immer Noch, es war Karton, Frischkäse, Melasse und knusprige Cracker, süße und Salz zugleich in einer sehr schönen Balance. Es war manageably würzig, und nahm seine eigene süße Zeit auf den Punkt, und nach einigen Minuten, dunkler Frucht begann zu entstehen, Karamell, die weintraube, zusammen mit einigen nuttiness und Leder, und vielleicht ein Hauch von Toffee und Vanille, alle zusammen mit einem Unterton von Zitronenschale und schwach funkiness gebunden, die an der Jamaika mehr als jede Art von Bajan Einfluss darauf.

Es war am Gaumen, der es darum ging, in seine eigenen und mehr von einer Erklärung. Warm und glatt, mit einem festen wenig brennen für eine 50% Zimmer, und erstaunlich gut zusammengebaut. Kirschen, Oliven, Kreuzkümmel, Kardamom, brauner Zucker waren die ersten Aromen, in einem Bogen mit einigen sehr schwachen Zitrus- und Lakritze gebunden. Mit Wasser verschwand die Zitrus, durch ein gutes im Alter von Cheddar und Schwarzbrot ersetzt, mehr Rosinen, Bananen, plus einige Kräuter-Hintergrund von Fenchel und Rosmarin, und Schließen mit einem schönen mittellangen Abgang der Frucht aus, mehr Anis und schärfer holzige Tannine. Über Alle, Ich musste zugeben,, Das war gar nicht so schlecht, und nur möchte ich mehr wissen über sie - Steve James, die den Rum geliebt und schickte mir die Probe, fühlte es einen neuen Maßstab für Multi-Insel blended hooch gesetzt, und obwohl ich nicht ganz so begeistert war, wie er war, auch muss ich zugeben, eine Menge wirklich gute Sachen gibt hier los war, und an seinem Preispunkt ist es lohnt sich.

Meistens bin in diesen Tagen ich in meinem Rum Reise in diesem Stadium, wo Mischungen für mich nicht viel tun, wie sie es einst taten, und ich möchte und lieber das Produkt aus einer einzigen Brennerei, abgefüllt wie. beispielsweise, Ich denke, die 2007 Einzel noch Ausdrücke von DDL besser sind als ihre alten Blends, und die Bemühungen um die Haube zu bringen unterschiedliche Profile wie Oceans Distillery hat mit ihren Atlantic Ausgabe, oder Amrut mit ihren zwei Indies nicht ganz für mich arbeiten (vielleicht der Schwarz Tot ist die Ausnahme, die die Regel bestätigt). Für ein Profil als Jamaika im Gegensatz zu mit einem Bajan verwechselt wird (und was auch immer das zusätzliche Stück(s) wurde /) die resultierende gute verdammt hat meine Stimme und meine Punktzahl zu bekommen. Immer Noch, all das beiseite, in diesem speziellen Fall arbeitet der Mangel an Informationen für den Rum anstatt gegen sie, weil es ein in blinder unvoreingenommen zu gehen zwingt und einfach versuchen, was im Angebot. Auf dieser Grundlage allein, dann, Ich würde sagen, das Schweden einen ziemlich guten Job zu schaffen eine faszinierende Synthese verschiedenen Länder Rum getan hat, und produzierte etwas von ihrem eigenen, dessen Spitznamen „Super Premium“ kann mehr Hoffnung als Realität sein, und die nicht größer sein darf als die Summe seiner Teile…aber nicht unbedingt weniger als von denjenigen abweichen,.

(85/100)

April 062017
 

#354

Amrut, dass Bangalore Unternehmen, das den Old Port Rum macht ich viele Jahre versucht, vor, sowie Whiskys viele ohnmächtig werden über, ist kein Fremder Rumsorten zu machen, aber ihre Marketing-Bemühungen sind in erster Linie auf dem Subkontinent selbst gerichtet, und vielleicht andere Teile Asiens (vielleicht sind sie jagen Old Monk, was angeblich die #1 Rum in Indien). Es gibt nicht viel von einem Bereich (fünf Rums in allen), und ich sah selten eine von ihnen in Kanada - dies wurde in Europa gekauft. Da dieser besondere Rum ist eine Mischung aus - erhalten diese! - Jamaican, Bajan, Guyanischer und indischer topf noch rum, man kann vielleicht fragen vergeben werden, ob sie in die Richtung gehen von Ocean 's Atlantic Rum; und soweit ich war besorgt, dass ein litt unter übervorteilen. Aber zumindest wissen wir, wo die „Two Indies“ Moniker herleitet, wenn nichts anderes.

Es lohnt sich auch auf eine Sache zu kommentieren: die indische Komponente des Rum ist angeblich ein Topf noch Destillat mit Ursprung basierend auf Jagrezucker, Das ist ein natürlicher Süßstoff aus Zuckerrohr ... dessen Nebenprodukte Melasse so fragt man sich, warum gerade dort nicht gehen und getan hat,, aber das macht nichts. Die Probleme (keine Probleme) wir haben, sind zweifach: erstens, Jagrezucker ist eigentlich aus entweder Zuckerrohr oder der Dattelpalme gemacht, so ich bin nicht sicher, welche Variation in Gebrauch ist hier (da Zuckerrohr Jagrezucker ist billiger, Ich setze mein Geld dort); zweitens, die Jagrezucker unter der Annahme aus Zuckerrohr, es ist in der Tat eine reduzierte Version von Zuckerrohrsaft - ein Sirup - was wir in Westindien und Teilen von Südamerika manchmal als „Honig“ beziehen. Also in der Tat gibt es nichts besonderes über die Sache außer dass sein Source-Produkt in Asien hergestellt und verbreitete dort bekannt. Und, natürlich, das Marketing, da schlägt es eine Divergenz und Unterscheidung von mehr duzen.

Sowieso, all diese Präambel führt zwangsläufig zu der Frage, ob die Grundzutat einen Unterschied zu dem Profil verleiht, die Art und Weise zum Beispiel eines „Ahornsirup Rum“ würde (und ja, es ist so ein Gräuel). Ich weiß nicht wirklich denke so - der Unterschied in Geschmack und Geruch ich zur Kenntnis genommen schien mehr ein Produkt des gesamten geografischen Umfeldes zu sein, die Art und Weise eines Bundie ist nach Australien verbunden, und Dzama ist Madagaskar und Ryoma ist Japanisch. Ich sage nicht, dass ich unbedingt blind schmecken konnte und weiß, es war entweder aus Indien im Allgemeinen oder Amrut insbesondere - aber es wurden Unterschiede von traditionellen Karibik oder Lateinamerika Rum, mit denen haben wir mehr Erfahrung

Betrachten wir zunächst, wie es roch. Die Nase begann eine Art von üppiger Fruchtigkeit präsentiert, die in schwappten überreif, fast verdorbene Mangos, Kaki und süße tropische Früchte und Kiwi, etwas auch verwandt mit jenen süßlich gelb-orange Cashewnüssen die Naschen Nüsse sind aus (nicht in die mit den Steinen). Im Hintergrund lauerte Karamell und Vanille, einige süßlich süß und auch das Frühstück Gewürze (Nelken und vielleicht vor allem Muskatnuss, obwohl sehr leicht) ebenso wie der alte Mönch hatte; und insgesamt, die Aromen waren schwer und (paradoxerweise) das war vielleicht wegen der inoffensive - gar nicht so einfach herausgreifen 42.8% ABV wurde abgefüllt in.

Ich mochte den Geschmack viel besser, obwohl das queer Schwere blieb durch das, was als viel klarer Rum endete, als ich erwartet hatte. So, Bananen, mehr der Mangos und Cashewnüsse, Honig, Papayas, und die Gewürze. Hinzufügen von etwas Wasser freigesetzt etwas Schokolade und Kaffee, Muskatnuss, mehr Vanille und Karamell, vielleicht einige leichte Melasse, etwas Lakritz, eine schöne Wendung der Schalen von Zitrusfrüchten, die ich mochte - es gibt einen Rand, der dringend benötigt wurde. Fertig war weich und schnell, recht sauber und warm, aber war vor allem die Gewürze und Karamell als alles andere.

Lesen dabei um die übliche Forschung (und es ist wirklich nicht sehr viel weiter zu gehen, so habe ich eine hervorragende E-Mail und eine FB Nachricht an sie geschickt) schlägt es keine künstlichen Aromen enthalten sind: aber ich weiß nicht,, dieses Profil ist ganz anders, und das Frühstück Gewürze gibt offensichtlich, so muss ich Wunder, darüber; und das allgemeine Gefühl im Mund tut etwas Zucker vorschlagen hinzugefügt (kein Beweis auf meiner Seite, obwohl). Dies gilt nicht versenken das Getränk, aber es macht für eine ungewöhnliche Erfahrung. Sie sind keine Jamaican Funk bekommen, Guyanischer Holz Stills oder einfacher Bajans, noch irgendeine dieser Off-die-Wand-madness eines ungealterten weißen popskull. Es ist einfach, was es ist, in ihrem eigenen Weg.

In Balance, ein anständig genug trinken. Ich mochte es einfach gut, wenn auch ohne jede Art von tollwütiger Begeisterung - es war von irgendwo neu, das ist alles. Sie könnten trinken es ordentlich, keine Probleme. Ich persönlich dachte die Aromen waren auch eine Milbe schwer (es hielt nur knapp sein süßlich) und vermaschten eher plump in einer Weise, die zu einem Wirrwarr kantigen und nicht als etwas klarer und deutlicher, die besser gelungen wäre. Ähnlich wie die Tanduay, Mekhong, Tuzemák, Bundie oder sogar die Don Papa Rum, Ich vermute, es basiert auf einer lokalen Vorstellung von Rum gemacht, und ist für die lokalen Gaumen. Dazu kommt, dass die terroire Konzept und man kann sehen, warum es so off-base zu einem auf der Karibik tipple entwöhnte schmeckt. Es gibt einen feinen Unterschied aus einem des British West Indian Rum ich über die Jahre versucht habe,, und obwohl die beide Indien ist eine Kombination aus mehreren Nationen Rum, Ich kann nicht die Bestandteile trennen und sagen Ihnen mit Sicherheit, "Oh ja, das kommt von Foursquare“oder‚Das ist Hampden‘oder sogar„PM!" (und nicht, Ich weiß nicht, ob diese die Bestandteile waren).

So, sie haben vielmehr dazu verwendet Jagrezucker als Melasse zu machen, um einen Mischmasch von Profilen gemischt ihren Weg, und während es hat mir gefallen und war fasziniert, Ich glaubte nicht, alles, was wirklich gebraucht wurde und noch gemacht hat, kann es weniger als sein Potenzial. In guyanischer creole, wenn wir sehen, dass die Art der Sache selbst ab, als eine künstlerische Mischung Wahl zeigen wir in der Regel Lächeln, Grunzen „Schmu“ und dann zucken und andere Becher füllen. Dass ziemlich fasst die Dinge für mich, so werde ich es Ihnen überlassen, zu entscheiden, ob das ein Kompliment ist oder nicht.

(82/100)

Sonstige Erläuterungen

Der Rum nicht erwähnt sein Alter, und nichts, was ich ausgegraben habe spricht zu ihm. Das war auch ein Teil meiner E-Mail an Amrut, so wird dieser Beitrag wahrscheinlich aktualisiert werden, sobald ich eine Antwort erhalten.

August 032016
 

CDI Karibik 1

Der Mangel an Pep und zugesetztem Zucker machen es zu einem guten Rum für den unadventurous allgemeinen Markt.

(#293 / 82/100)

***

Ihre Wertschätzung und die Philosophie der Rum können durch die Reaktion gemessen werden, um East India Company Karibik Ausgabe, das war einer der ersten Rums Florent Beuchet gemacht. Es ist noch in der Produktion, Slumdog Millionaire Bewertungen, die über das gesamte Spektrum sind – manche mögen es, einige nicht. Die meisten stimmen zu, es ist okay. Ich denke, es ist eines der wenigen Fehltritte CDI je gemacht, und zeigt ein Hersteller noch experimentieren, immer noch zu finden, seine Füße. Brutally sprechen, es ist ein Vergleich nicht in die glitzernde Palette und Qualität ihrer vollen Beweis Rums die (rechtmäßig) Garner viel mehr Aufmerksamkeit und Lob.

Bis zu einem gewissen Grad, das ist, weil es eine Reinheit und den Fokus auf andere Produkte der Line-Up des Unternehmens ist: die meisten sind einläufige Ausdrücke aus verschiedenen Ländern, ungemischte mit anderen Rums, in unterschiedlichen Stärken ausgegeben, alle größer als die blutarm 40% der Karibik… und keiner von ihnen haben Zusatzstoffe, was dieser tut (15g / l organischen Zuckerrohrsirup und Karamell zum Färben).Das macht es nicht schlecht Rum machen, nur eine, die mir nicht ansprechen…obwohl es viele andere, die Standards unterscheiden sich von mir haben. Du weißt wer du bist.

Ich weiß, dass viele Hersteller in der Vergangenheit haben Mischungen von verschiedenen Inseln "Rums getan — Ocean 's Atlantic war ein Beispiel — aber ich weiß nicht,, Ich habe noch nie völlig überzeugt es funktioniert. Immer Noch, das Denken zu beobachten, die in der Versammlung ging (die Verbreitung von denen mehr Rum-Hersteller, der die Tür verbindet sollten Multi-Insel schieben folgen). Nach Florent, noch die Caraïbes ist eine Mischung aus Spalte Rums: 25% Barbados für Klarheit und Kraft (die Wirbelsäule), 50% Trinidad & Tobago (Angostura) für Fruchtigkeit und Blumen, und 25% guyanischen Rum (Enmore und PM) für das Finish. Damals, es hat mir nicht das, was die relativen Beweise für die verschiedenen Komponenten auftreten zu fragen, waren. Die ungemischten Fässer wurden im Alter von 3-5 Jahre in Ex-Bourbon-Fässern in den Tropen, dann zog für die letzte Ehe der Rums nach Europa (und die Zusatzstoffe).

Wo ich mit diesem gehe ist festzustellen, dass einige Sorgfalt und dachte eigentlich, in die Mischung ging. Dass es nicht funktioniert mehr meine persönlichen Vorlieben als deine kann, daher meine Öffnung Bemerkung. Aber bedenken Sie, wie es abgetastet und folge mir durch meine Argumentation. Die Nase, wie zu erwarten, kanalisiert einer liebevollen Augen des Spaniel: weich und warm, etwas trocken, wenn letztlich zu dünn, mit einigen der Jugend der Komponenten ist offensichtlich. Blumen, Aprikosen, rote Kirschen Reifung sowie einige Anis und Rosinen, und nicht identifizierbare muskier Notizen, es war angenehm, einfach, unaggressive.

Der Mund war eine bunte Mischung von Aromen und, mit Nelken abgeht, Zeder, Leder und Pfirsiche (eine seltsame und nicht ganz erfolgreich Amalgam), mit Vanille, Toffee, Ginger Snaps, Anis und Lakritze wird zurück gehalten, Gegenwart und entfielen, sehr schwach. Das ganze Gefühl im Mund war süßer, dichter, vollere, als man von zu erwarten 40% (und das ist, wo das Additiv zum Tragen kommt, sowie in einigen schärferen Kanten herausnehmen), aber die Schwäche des Geschmacksprofils sinkt der Aufwand. Anstatt im Geschmacksprofil Variationen und Schärfe Glätten, die zugesetzten Süßungsmitteln erdrückt sie alle wie eine schwere Decke Feder. Sie können mehr dort spüren, irgendwo…Sie können einfach nicht zu bekommen. Der Rum sollte ausgestellt wurden, 45% zumindest, um diese Effekte zu lindern, die übertragen in eine kurze, süßer Abgang von Anis und Lakritze (dominanter hier am Ende), Ingwer und gesalzen Karamell-Eis aus Hagen Dasz (mein liebstes).

CDI Karibik 2

In Ordnung, so haben Sie es. Die 40% nicht genug ist, und der Zusatz von Zucker einen Effekt hatte, dass die Bemühungen anderer behindert, vielleicht subtiler Aromen zu entkommen. Hat sich die Montage des Rums Arbeit der drei Länder? Ich glaube schon, aber nur bis zu einem Punkt,. Die guyanische Komponente, sogar in kleinen Portionen, extrem erkennbar ist und lenkt die Aufmerksamkeit weg von den anderen, die bis aufgepeppt worden sein könnte, und die Gesamthelligkeit des Rum macht Details schwer zu analysieren. Ich spürte kaum Bajan, und die Trini hätte jeden Landes Aktien waren mit einem fruchtigen und blumigen Profil (ein Caroni war es nicht).

Bei schönem, dieser Rum hat mehr Potenzial als Leistung für einen Rum-Aussenseiter, und da es unter den ersten war, die von der Gesellschaft begeben werden, Ziel niedriger, für ein Massenpublikum gesorgt, es verkauft forsch. Vielleicht ist dies ein Fall von Finanzbedeckungs Romantik…kein Rum-Hersteller kann etwas populär, dass sich gut verkauft zu ignorieren, was auch immer ihre künstlerischen Ambitionen sein könnte. Zum Glück für uns alle, wie die Zeit rollten, CDI kam mit einer LKW-Ladung besser aus, stärker, Weitere einzigartige rums für uns zur Auswahl, etwas zu nur etwa jeder geben. Was für eine Erleichterung.

 

Oktober 222015
 

schwarz 1

Bottled Geschichte. Nichts mehr, Nicht weniger.

(#237. 87/100)

***

"Der Herz Speicher beseitigt den schlechten und vergrößert das gute,"Bemerkte Gabriel García Márquez, und ich erinnerte mich, dass etwas der Weisheit bevor sie sich auf unserer Stelldichein mit dieser Rum. Und um sicherzustellen, dass meine lange Vorfreude auf den Tot wurde meinen schwachen Verstand nicht Biege (Ich kaufte mir die Flasche 2014, und es schmeckte zum ersten Mal fast ein ganzes Jahr später) Ich gehärtetem mein Urteil, indem Sie versuchen es drei Mal, mit dem Skeldon 1973 32 jahre alt, BBR 1977 36 jahre alt, ein Velier Caroni und der Smroli Barbados 1986. Nur sicher sein, ich war nicht immer zu enthusiastisch zu verstehen,. Ich musste sicher sein,. Ich das tue, so dass Sie nicht haben,.

So viel wie die G&M Longpond 1941, St James 1885 oder J. Bally 1929, um nur einige zu nennen, das nahezu legendäre Schwarze Tot Letzte Sendung ist eine der Einhörner des Rums weltweit. Ich bin nicht ganz überzeugt, dass es so sein sollte – viele Kunsthandwerker Ausgabe veröffentlicht in vielen weniger als tausend Flaschen, während einige 7,000 Flaschen dieses in Existenz (oder waren). Es ist auch nicht wirklich auf Augenhöhe mit einigen der anderen außergewöhnlichen Rum Ich habe versucht,…der Grund, warum Menschen sind ja wirklich bereit, Shell, tausend Dollar, ist, dass Hauch von einzigartigen Marine-Stammbaum, die semi-mystische Aura des wahren historischen Erbes. Ein Rum, der vierzig Jahre lang gelagert wurde (nicht gealtert, gespeichert) in Stein Krüge, und dann verheiratet und in Flaschen abgefüllt und verkauft, mit einem Marketing-Programm, das den Rum zu einem der absoluten Must-Haves der unsere kleine Welt geworden wäre ... Wenn es nur nicht so verdammt teuer.

Ich weiß nicht, diese Punkte machen snarky zu sein. Schließlich, wenn Sie es probieren, was Sie bekommen ist ein 1960er rum und das an sich ist ziemlich raffinierte. Aber es ist eine seltsame Mangel an Informationen über die Fest Tot, das helfen würde eine durchschnittliche Trink Joe zu bewerten (unter der Annahme, sagte Joe hatte die Münze). Über alles, was Sie wissen, geht in sich, dass sie von der britischen Royal Navy Aktien kommen übrig, nachdem die letzte Ration Rum wurde auf Schwarz Tot Tag auf den Jolly Jack Tars ausgestellt (31st Juli, 1970 für die wenigen unter euch, die nicht in Ihre Gläser jedes Jahr an diesem Tag weint), und dass es in Freigabe 2010 am selben Tag. Keine Hinweise auf der Rum wahre Alterung oder seine präzise Komponenten sind leicht zugänglich. Laut Überlieferung, sie enthält angeblich Rums aus Barbados, Guyana (natürlich), Trinidad, und ein wenig Jamaica, Kombination der dunklen, Lakritznoten mudland, die vanillas und Teeren der Trinis und dunderesque whiffy funk der Jamaikaner. Und, der Schriftsteller in mir möchte hinzufügen,, die heftige Calypso-Gelage von allen. Komplett mit Mauby, cookup, Doppel, Reis und Erbsen, pepperpot und Jerk Chicken.

Schwarz Tot 1

All das beiseite, Präsentation der Rum ist außergewöhnlich. Eine Holzkiste aus dunklem Holz (Walnuss? Eiche?). Eine Broschüre, die von Dave Broom auf dem Hintergrund der Rum geschrieben. Ein kupferbeschichtetes tot Behälter. A tot Lebensmittelkarte Faksimile-. Und eine Flasche, deren Korken wurde mit einem harten abgedeckt, spröde Wachs Dichtstoff, Gregers, Cornelius und Henrik lachte sich albern beobachtete mich versuchen, abgeschnitten. Die Flasche selbst war ein Stummel barroom Stil Flasche mit einem guten Kork. Kein Fehler, um das Aussehen zu finden, überhaupt. Glaub mir, wir waren alle in den Startlöchern, um dieses Programm ausprobieren.

Die Aromen zuerst: bei 54.3%, Ich erwartete mehr Schärfe als das Tot ausgestellt, und genossen die tiefen und warmen Nase. Anfänglich, Anis und etwas Schokolade-infundiert Rauch quoll aus unseren Gläsern in gut kontrollierten Gleichgewicht. Pappe, muffigen Heu, Karamell und etwas Teer und Tabak-Saft (Vielleicht war das der Trinis zu Wort?) gefolgt schnell. Die offizielle Literatur schlägt vor, dass die jamaikanischen Teil der Mischung war minimal, weil Matrosen nicht für es sorgen, aber was für kleine Es gab eine Pull ausgeübt: dunder und eine vage bitter, grasbewachsenen Art von Funk war extrem bemerkbar. Hier war ein Rum, jedoch, , dass die Geduld belohnt, so war es gut, dass unser Gespräch war lang und lebhaft und weit reichende. Minuten später, weitere Düfte von Sole und Oliven hervor, wobei die Reihe auf der Bühne, bevor sie ihrerseits mit Pflaumen ersetzt, schwarzen reifen Kirschen, mit schärferen Holztannin gesäuert, und dann Melasse, etwas Karamell, Rauch, und dann (eigentümlicherweise), einige Ingwer und getrocknete geräucherte Würste dort schlich. Es war sehr gut ... sehr stark mit dem, was wir konnten traditionellen Aromen nennen. Immer Noch, nicht viel Neuland wurde hier gebrochen. Es war die allgemeine Erfahrung, das war gut, nicht die Originalität.

Gut, dass der Gaumen überschritten die Nase. Hier kam die Kraft in sich - das Tot war eine Grenz schweren Rum, fast Mahagoni-dark, auf der Zunge ganz beheizten, mit Welle nach der reichen dunklen ungesüßte Schokolade, Melasse, brauner Zucker, Eichen geschickt in Schach gehalten. Dicke Fleischaromen (ja, gab es diese geräucherte Wurst wieder). Es war ein bisschen trocken, nichts seinen Köstlichkeiten verwöhnen. Wir legen unsere Gläser, sprach rum etwas mehr, und als wir versuchten es noch einmal, wir festgestellt, etwas salzig, cremige Zeug (eine aggressive Brie Mischen Sie es mit Paprika mit Käse in Olivenöl angefüllt, war das Bild, das in meinem Kopf blieb). Nüsse, Roggenbrot, etwas Kaffee. Und die zugrunde liegenden alles wurde der Muff von einem alten Gebrauchtbuchhandlung direkt aus einem Schauerroman. Ich habe es ziemlich viel. Ich dachte, das Ziel konnte ein wenig - es war trocken, ziemlich lange, also keine Beschwerden in dieser Hinsicht - sie haben soeben wenig mehr an die Partei, als die Gäste, die wir bereits gesehen hatte,. Smoke, Gerbstoffe, aromatischen Tabak, einige Melasse wieder, ein wenig pflanzlicher Zeug, das war es. Abgesehen von, was ich darüber wusste (oder später entdeckt), hatte ich es schmeckte blind Ich würde gefühlt haben, es war ein ziemlich junger Rum (Unter zehn-jährige), mit einigen gealterten Komponenten als Teil der Mischung geworfen (aber sehr gut gemacht, Geist).

Welche nicht zu weit sein kann, von der Wahrheit. Ursprünglich war der Rum ausgeteilt in der 18th und 19th Jahrhunderte war Barbados- oder Jamaican-basierte Produkt. Aber im Laufe der Zeit, verschiedene andere komplexere und Blended Rum wurden erstellt und in der Marine von Unternehmen wie Lamm verkauft, Lemon Hart, C&J Dingwall, George Morton und andere. Marken wurden aus Nachlässen wie Worthy Park erstellt, Monymusk, Long Pond, Blue Castle (Alle in Jamaika); Mount Gilboa in Barbados; von Albion und Port Mourant in Guyana; und nicht wenige andere. Allmählich dies behoben das Profil eines navy rum als eine, die die Eigenschaften der alle diese kombiniert (Jamaica als die kleinste wegen seiner heftigen Schärfe), und wird gemischt, um einen rum, die langjährige Erfahrung habe gezeigt, wurde von den Seglern bevorzugt, produzieren. E.D.&F. Man war der größte Anbieter von Rum an die Marine, und übernahm die Führung in Mischen seine eigenen bevorzugten Stil, die eigentlich ein Solera - dies erzeugt eine Mischung, wo die Mehrheit der Rum weniger als ein Jahrzehnt alt war, aber mit Aspekten des Rums viel älter ist als die darin enthaltenen.

Das Problem war, dass das Depot (und alle Aufzeichnungen über die Bottiche und ihre Bestandteile Rums) beschädigt, wenn während der nicht gar zerstört 1941 Luftangriff. Im Endeffekt bedeutet dies, dass das, was wir hier sehen war rum, vermischt, und im Alter von Solera-Stil, das war aller Wahrscheinlichkeit nach in den 1940er Jahren wieder hergestellt nur, und das bedeutet, dass der Großteil der Mischung würde von den Sechzigern sein, mit alten Komponenten darin, die vernünftigerweise zwanzig Jahre früher datieren. Und das könnte für die Geschmacksprofil ich spürte Konto.

Und was jetzt? Wir haben eine sorta-schmeckte irgendwie 1960er rum, Wir haben angenommen, dass dies "die Art und Weise Rums wurden" mit einigen schweren, Kehl Schütteln, Salbei nickt der Genehmigung. Wir haben festgestellt, ist es ein heftiger hat, dick, dunklen Geschmack, als ob ein doppelt großen Magnumflasche Sunset Very Strong geschändet das Höchste Herr VI und hatte einen leicht autistischen Kind. Es hatte einen schweren Nasen, ausgezeichneten Geschmack, und beendete ziemlich stark, wenn auch vielleicht ohne Schnörkel oder Erhaben. Die Frage ist, Ist es den Preis wert?

Jetzt Pusser die vor Rezept Jahren und kaufte in der Theorie zumindest, sie setzt die Tradition. Versuchen Sie, ihre ursprüngliche Admiralty Mischung (Blue Label), das Schießpulver Stärke oder der 15 Jahre alt, und für viel weniger Geld, das Sie gehen, um die gleiche rum zu bekommen sind (mehr oder weniger) wie die Jolly Jack Tars einmal trank. Warum Tropfen, der ein bisschen Geld auf den Tot, Wenn es etwas gibt, die noch gemacht hat, dass vermeintlich teilt die gleiche DNA? Ist nicht das Pusser ist nur so gut, oder besser? Bien Sur, Ich würde nicht sagen, es ist besser, unterlassen sie (nicht zuletzt wegen der gemeldete 29 g / l Zuckerzusatz). Aber mehr als neunhundert Dollar billiger, Ich frage mich, ob es nicht ein besseres Geschäft, anstatt trinken eine Flasche wie der Tot, mit all seinen ephemeren Vergänglichkeit. (Nicht, dass es geht, um jemanden zu stoppen, natürlich, allerwenigsten dieser Jungs, die kaufen nicht eine, sondern drei Appleton 50er auf einmal).

Also das ist, wo Sie Ihre Brieftasche und Ihr Herz und Ihr Gehirn muss zu einem Kompromiss zu kommen, wie ich tat. Sehen, auf der Grundlage der Qualität der Nase und am Gaumen und Abgang – mit anderen Worten, wenn wir den Rum Blinde ohne zu wissen, was es war, zu bewerten waren – Ich würde sagen, das Schwarze Tot letzte Sendung ist ein sehr gut gemischte Produkt mit hervorragenden Komplexität und Textur. Es hat eine Menge von Elementen I zu schätzen wissen in meinem Rums, und wenn es ein bisschen auf der Strecke zurück ausfällt, bien sur, sie ist die Pausen. Ich werde geben, was ich denke, ist ein fairer Partitur, die alle Faktoren außer wie es riecht ausschließt, schmeckt und gibt mir das Gefühl. Denn ich muss ehrlich sein – es ist eine schöne rum, eine historische Trip in die Vergangenheit, und ich bereue nicht, bekommen sie für eine Sekunde.

Am Ende, obwohl, was wirklich gemacht es zeichnen sich in meinem Kopf, war die Freude, die ich in den Austausch wie ein Stück rum Erbe mit meinen Freunden hatte. Ich habe billiger Rumsorten, die den Trick genauso einfach tun können,. Aber sie würden einfach nicht die ganz gleiche Cachet. Das gleiche Gefühl der gravitas. Die Gesamtqualität. Und das ist, was das Geld ist für, zu.

Sonstige Erläuterungen:

Ich bin mir bewusst, diese Bewertung ist ein bisschen lang. Ich neige dazu, so zu sein, bekommen wirklich begeistert, wenn ein Rum ist sehr alt, sehr teuer oder sehr, sehr gut. Ich werde es Ihnen überlassen zu entscheiden, welches Sie hier gilt.