Weihnachten 062020
 

Rumaniacs schreiben #117 | 0742

Bardinet war eine französische Firma — jetzt Teil von La Martiniquaise-Bardinet — gegründet von Paul Bardinet in 1857 im Süden Frankreichs: er hatte die nicht besonders originelle Idee, verschiedene Rhums zu mischen, Ähnlich wie es verschiedene Händlerabfüller auf der anderen Seite des Kanals taten. Ihr wohl bekanntestes Produkt war die Marke Negrita, ursprünglich eine Mischung aus Reunion, Martinique und Guadeloupe Rum, welches zuerst in veröffentlicht wurde 1886 mit dem jetzt berühmten (oder berüchtigt) Bild des schwarzen Mädchens auf dem Etikett.

Das Bild, gezeichnet von Max Camis (ein berühmter Plakatdesigner und Pressekarikaturist der Zeit) ist angeblich die älteste Figur in der französischen Werbung…Es ist überraschend, eine so konstante Langlebigkeit zu sehen, und man fragt sich, ob es in diesen Zeiten nicht in den Ruhestand gehen sollte. Es ist seit über einem Jahrhundert ein fester Bestandteil der Marke Negrita, und vielleicht haben die Markeninhaber das Gefühl, dass sie ein eigenes Erbe und Gütesiegel geschaffen haben, das sie nicht ändern wollen…doch wenn 1423 zur Aufgabe gebracht werden, und Plantage kann ihren Namen ändern, dann sollte dies sicherlich auch auf der Liste von jemandem stehen, mit dem man sprechen kann.

Diese Polemik beiseite, Ein Problem, das von einem Label erstellt wurde, das so lange stabil geblieben ist, ist schwierig, die Flasche selbst zu datieren. Die Auktion, bei der es bezogen wurde, deutete auf ein Datum der 1970er bis 1980er Jahre hin, und das ausgefranste und stark zerlegte Etikett auf der Rückseite schien sich auf eine Person oder einen Ort namens Olympe zu beziehen, was, als ich mein Google-Fu geübt habe, aufgedreht Ein Restaurant von Olympe Versini, ein Sternekoch Wer war die erste Frau, die in den 1970er Jahren eine Radio- und Fernsehshow in Frankreich hatte?. Ich denke, mein Timing für die Flasche ist ungefähr richtig. Wir nicht, leider, wissen über jedes Altern, das es durchgemacht hat, oder wie alt es ist.

Farbe – Dunkler Bernstein

Festigkeit – 44%

Nase – Bietet sich überhaupt nicht zur schnellen Identifizierung an. Es ist natürlich Pre-AOC, also wer weiß, was es erfunden hat, und die Mischung ist nicht offenbart, ach. So, es ist dick, fruchtig und hat den Geschmack eines trockenen dunkelroten Weins. Einige Früchte – Rosinen und Pflaumen und Brombeeren – brauner Zucker, Melasse, Karamell, und eine Art schlauer, Ein subtiler Gestank nach Glückseligkeit schlängelt sich um das hintere Ende. Das ist faszinierend, unterstützt aber die anderen Aspekte des Geruchs nicht ganz.

Gaumen – Ziemlich gut, besser, tatsächlich, als die Nase. Weich, glatt, warm, leicht süßlich, mit vielen reifen Früchten – Mangos, Papayas, eine Scheibe Ananas, Pflaumen, Brombeeren, Kirschen. Es gibt eine Spur von Kaffeesatz, Vanille und eine schöne Hintergrundschärfe für das Ganze, ein cremiger Zitrusnoten, das gibt ihm einen Vorteil, den ich mag.

Fertig – Kurz, warm, fast dick, glatt. Meistens Obst und ein bisschen Toffee und der kleinste Hauch von Salzlake.

Denken – Es ist kein schlechtes Rhum — tatsächlich, es ist ziemlich interessant — Nur eine, über die wir nicht genug wissen, was in die Mischung eingeflossen ist. Ich würde sowohl Martinique als auch Guadeloupe vorschlagen, Dies ist jedoch eine Vermutung, die auf einem Geschmack basiert, der auf viele andere Arten interpretiert werden könnte. Gut für einen Schluck und eine Aktie, jedoch, für diejenigen, die gerne zurück in die Geschichte schlürfen.

(82/100)

Juni 082020
 

Ein Teil des Problems Das Hauptproblem, das ich mit diesem Rum habe, ist, dass er einfach künstlich schmeckt – "Fälschung,”Im heutigen aktualisierten Lexikon – und das ist ganz abgesehen von seiner Kennzeichnung, worauf wir gleich eingehen werden. Für den Moment, Ich würde vorschlagen, dass Sie mir durch eine schnelle Verkostung folgen, Beginnend mit einer Nase, die beunruhigend an einen Don Papa erinnert – Eiche, Schiffsladungen Vanille, Puderzucker, Honig, einige unbestimmte fleischige Früchte und mehr Vanille. Das tut nicht, Ich habe Angst, schwärmen.

Trotz seiner 46.5% Festigkeit (von, die guten alten Zeiten, als dies als "gewagt" und "vielleicht ein Schatten zu stark" galt), Der Geschmack lieferte genau null Erlösung. Hier ist viel los — von etwas — aber wegen der Dominanz der Vanille schafft man es nie, sich damit auseinanderzusetzen. Sicher gibt es etwas Karamell, einige Melasse, etwas Eis, einige süße Haferkekse, sogar ein vager Hinweis auf ein oder zwei Früchte (Möglicherweise wurde eine Orange über dem Geist geschwenkt, als dieser alterte, ohne jemals vorbeigekommen zu sein) – aber es ist alles ein unbestimmter Mischmasch von nichts Besonderem, und der kurze Abgang von süß, Minzkaramell und (Du hast es erraten) Vanille, kann bestenfalls als langweilig bezeichnet werden.

So, etwas Hintergrund dann. Der Rum heißt "Austrian Empire Navy Rum" und wurde ursprünglich von Albert Michler hergestellt, der ein Spirituosengeschäft in gründete 1863, vier Jahre bevor das österreichische Reich zum österreichisch-ungarischen Reich wurde…Er hatte also bestenfalls vier Jahre Zeit, um mit dem Rum eine Art Marinetradition zu schaffen, Das ist unwahrscheinlich. Da begann das Unternehmen mit der Herstellung eines Kräuterlikörs, bevor es zu Rums wechselte, Ein besserer Name für das Produkt könnte "Austro-Hungarian Navy Rum" sein. – Dies hat eindeutig nicht den gleichen Klang, daher die moderne Vereinfachung, offenbar in der Hoffnung, dass sich niemand genug um die Daten des tatsächlichen Reiches kümmerte. Der Ordnung halber, das Unternehmen mit Sitz in Schlesien (in der Tschechoslowakei) humpelte nach dem Zweiten Weltkrieg weiter, als der Exodus der deutschsprachigen Einwohner und der Aufstieg der Kommunisten in 1948 schloss es. Die neue Iteration scheint entstanden zu sein 2015 oder so.

Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, ob die österreichische oder die österreichisch-ungarische Marine es jemals benutzt hat oder von der Michler-Brennerei geliefert wurde. Irgendwie bezweifle ich es – es war weitaus wahrscheinlicher, dass es in der Tradition des Rums folgte verschnitt, Das war neutraler Alkohol aus Rüben, mit jamaikanischem Hochester DOK aufgepeppt, Sehr beliebt und verbreitet um die Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland und Mitteleuropa. Die Sache ist,, Das ist nicht was der Rum ist jetzt: ein gemischtes kommerzielles Produkt, Es ist eigentlich eine Art Durcheinander vieler verschiedener Dinge, alle drängeln sich um Aufmerksamkeit – eine gemischte Solera, von Dominica bezogen, gereift in französischer Eiche und amerikanischen Fässern “bis zu 21 Jahre," Plus 12-16 Monate Sekundäralterung in Cognacfässern …Es ist alles, was der Master Blender benötigt. Es handelt sich zynisch um ein angebliches Erbe, und wird von einem gleichnamigen britischen Unternehmen mit Sitz in Bristol hergestellt, und die auch ein paar andere "österreichische Marine" Rums machen, Gin, Absinth und die Ron Espero Rumserie.

Dass etwas, das einem Rum ähnelt, aus dieser unorganisierten Mischung so vieler unterschiedlicher Elemente herauskriecht, ist eine Art kleines Wunder, und ich behaupte, es ist weniger ein Rum als der Cousin des Badel Domaci, Tuzemák, Casino 50⁰ und andere solche inländischen "Räume" Mitteleuropas ... auch wenn sie in Großbritannien hergestellt werden. Es ist daher sehr für sein Publikum gemacht: Es wird wahrscheinlich genau keinen Gefallen finden bei jedem, der eine reinere Erfahrung mag, die durch moderne karibische Rumsorten und neue Mikrobrennereien auf der ganzen Welt veranschaulicht wird, aber jeder, der süße Supermarkt-Rums mag (möglicherweise aufgepeppt) wird überhaupt kein Problem damit haben. Ich bin keiner der letzteren, obwohl, da ich persönlich lieber bei seriösen häusern bleibe, die machen, y'know, echte Rums.

(#734)(70/100)


Sonstige Erläuterungen

Auf der Website des Unternehmens werden keine Zusatzstoffe oder Gewürze erwähnt. Mein Gefühl, dass es sich um einen Rum handelt, dem etwas hinzugefügt wurde, ist meine Interpretation, die auf dem Geschmacksprofil basiert und von keinem veröffentlichten Material unterstützt wird.

Mai 202020
 

Rumaniacs schreiben #115 | 0728

Dieser Rum ist ein Begleiter der verschiedenen britischen Händlerabfüller, die in den 1970er und 1980er Jahren üblich waren. Beispiele sind Lamm 70º Demerara Navy, Vier Glocken Finest Navy Rum, Großbrasse, Red Duster Finest Navy, Old Vatted Demerara Rum, usw. Viele sind inzwischen nicht mehr existierende Unternehmen und waren Navy Möchtegern, oder auf den Namen eingetauscht, ohne etwas der Art zu sein.

Dieser ist eine Kuriosität, da er von United Rum Merchants hergestellt wurde, das Konglomerat, das Lambs verschluckt hatte, Keelings und Dingwall Norris: sie tat Versorgen Sie die Marine an einem Punkt mit Rum, und dieses rum, hergestellt aus einer Mischung von Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad Rum, Es fehlt nur der Beweis, als Navy Rum zu gelten. Außer es ist eindeutig nicht als solches gekennzeichnet, Also akzeptieren wir es einfach als gemischten Rum und fahren fort.

Dating: Hergestellt, als Großbritannien noch versuchte, über den Gradnachweis hinauszugehen (in 1980) aber während dieser Prozess noch nicht abgeschlossen war; und während United Rum Merchants sich noch in der Tooley Street befand, London und noch nicht von Allied Domecq in den frühen 1990er Jahren übernommen. Zu diesem Zeitpunkt in der jüngeren Geschichte des Rum, Mischungen waren immer noch der richtige Weg - so wie die 70º "Navy" des Lammes ist es eine Mischung aus Rumsorten aus Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad. Die Proportionen und Brennereien sind, natürlich, unbekannte.

Ein weiterer Punkt: Der Rum ist extrem dunkel, es geht also um Färbung, und da das Hydrometer die Stärke bei notiert 36.48% ABV, Wir können davon ausgehen, dass etwa 13 g / l etwas hinzugefügt wurden.

Farbe – Sehr dunkelbraun

Festigkeit 40% ABV (36.48% ABV gemessen)

Nase – Fleischig, spielerisch, salzig. Sind wir sicher, dass dies so ist? 40% ABV? Fühlt sich robuster an. Tolle Aromen, obwohl – Melasse, Karamell, brauner Zucker, die weintraube. Auch einige Acetone und leicht säuerliche Früchte wie Stachelbeeren, soursop, dazu kommt eine Art bittere Kräuternote, und dunkle Früchte werden schlecht.

Gaumen – Viel weicher, hier kann man sich entspannen. Holzige Noten, Melasse, brauner Zucker. Welche Säure und Herbheit es in der Nase gab, ist hier viel gedämpft, und nicht süß, aber dick und staubig und ein bisschen wie süßes Soja.

Fertig – Adjektive springen von der Seite: kurz trocken, Dunkelheit, dick, salzig, nicht süß, duftet nach Melasse, brauner Zucker, Karamell, Nüsse. Das ist ein gutes Stück, aber seien wir ehrlich, es ist alles etwas normal.

Denken – Es ist eine Überraschung, dass eine Mischung aus vier verschiedenen Ländern Rums — was ich normalerweise mit einigen Zweifeln sehe, wenn nicht mit Skepsis oder völliger Abneigung – funktioniert so gut wie es funktioniert. Es ist kein Weltschläger und zeigt eher Ehrgeiz als Erfolg. Aber es ist nicht halb so schlimm, Kommen wie aus einer Zeit, in der gleichgültig hergestellte Mischungen der letzte Schrei waren.

Andere – Dort gibt es einige guyanische Enmore oder Port Mourant, Ich würde sagen,, Bajan WIRD ist logisch für den Zeitrahmen und Jamaikaner, bien sur, Wer weiß. Ich würde fast eine Vermutung wagen, dass die Glückseligkeit in der Nase von Caroni stammt, nicht von Angostura, aber ich habe keine Beweise außerhalb meiner Sinne. Das könnte für empiristische Philosophen wie Locke und Hume funktionieren, aber rühren Sie nicht die Rationalisten, auf deren Seite ich hier runterkomme…Daher lassen wir es vorerst unbeantwortet.

(78/100)

Mai 072020
 

Rumaniacs schreiben #114 | 0724

Heutzutage, Der einzige Weg, um einige der weniger bekannten Rumsorten des letzten Jahrhunderts zu erhalten, die von kleinen Händlerabfüllern in verschwindend kleinen Mengen hergestellt wurden, ist ein altes Salz zu kennen, Sei mit einem Sammler wie Steve Remsberg befreundet, Tasche ein Immobilienverkauf, einen älteren Verwandten haben, der Rum mag, aber nicht mehr ist, Finde ein Spirituosengeschäft, das sein Inventar vergessen hat, oder — Fehlen all diese wie ich — Troll um die Auktionsseiten.

Auf diese Weise finden Sie seltsame Rumsorten wie den Red Duster Finest Navy Rum, abgefüllt in den 1970er Jahren von der Firma J.. Townend & Söhne. Das Unternehmen hat offiziell seinen Start in 1923, aber wenn du Schauen Sie sich ihre Unterlagen an Sie werden feststellen, dass sie das Vermögen des Spirituosenhändlers John Townend übernommen haben, das ist viel älter. Diese Firma wurde in Hull gegründet 1906 von John Townend, und über vier aufeinanderfolgende Generationen hat sich zu einem ziemlich bedeutenden Wein- und Spirituosenhändler in England entwickelt, jetzt The House of Townend genannt. Wenig überraschend, Von Zeit zu Zeit versuchten sie sich an ihren eigenen Abfüllungen, aber heutzutage scheint es, dass sie hauptsächlich im Vertrieb sind. Rums wie der Red Duster wurden schon lange eingestellt, mit diesem für dreißig Jahre oder länger weg.

Der Rum selbst, erstellt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg von Charles Townend (Großvater des derzeitigen Geschäftsführers des Unternehmens, auch John genannt) ist eine Mischung aus guyanischem und jamaikanischem Rum, nicht weiter spezifiziert – Daher kennen wir die Proportionen der einzelnen nicht, oder die Quellbrennereien (oder Standbilder) Die Durchsicht der Unterlagen legt nahe, dass sie immer und nur in Großbritannien zum Verkauf angeboten wurden, nicht exportieren, und in der Tat, Sie waren so freundlich, sich bei mir zu melden und dies zu erklären “Da das Unternehmen aufgrund von Lizenzbeschränkungen nicht in der Lage war, seine fünfköpfige Off-License-Kette zu erweitern, er [Charles Townend] konzentrierte sich darauf, Spirituosenmarken zu etablieren, die er an den Pub- und Restauranthandel verkaufen konnte. Er verschiffte große Mengen alten Rums, den er selbst in den Kellern in der Cave Street mischte, Rumpf, von wo aus das Unternehmen zu der Zeit handelte. Dann brach er den Rum ab, bevor er ihn abfüllte.”

Und in einem hübschen kleinen Info-Nugget, Das Etikett weist darauf hin, dass der Name „Red Duster“ aus dem gleichnamigen Haus stammt wobei das Unternehmen einst seine Räumlichkeiten in der York Street hatte, Rumpf (Diese Adresse und ein industrielles Gebäude aus rotem Backstein existieren noch, werden aber jetzt von einem anderen kleinen Unternehmen übernommen). Aber dieses Haus wiederum wurde nach dem benannt Rote Fahne, oder “Red Duster” Das war die Flagge, die seitdem von britischen Handelsschiffen gehisst wurde 1707.

Farbe – Rötlicher Bernstein

Festigkeit – 70° / 40% ABV

Nase – Alle Ironie beiseite, es riecht staubig, trocken, mit roten und schwarzen Kirschnoten und einigen Holzspänen. Melasse, Pflaumen werden überreif und – wenn man es glauben, – Sauerampfer und Mauby (Dies sind eine rote Pflanze und eine Rinde, aus denen in Teilen Westindiens infundierte Getränke hergestellt werden). Dies verleiht dem Rum einen erstaunlich eigenartigen und wirklich interessanten Geschmack, der sich einer einfachen Kategorisierung widersetzt.

Gaumen – Süß, trocken, staubig, würzig. Fruchtig (dunkles Zeug wie Pflaumen und Pflaumen) mit einem Hauch von Zitrone. Es gibt noch einige Kirschen und überreife Brombeeren, aber insgesamt schmeckt es dünn und schwach, überhaupt nicht aggressiv. Etwas mildes Lakritz bringt das Backend zum Vorschein, Ich schlendere zu spät zu einem Meeting, an dem ich nicht teilnehmen möchte.

Fertig – Überraschung Überraschung, Es ist ein langer und fruchtiger Abgang mit einem guten Schuss Vanille und Melasse, und es präsentiert eine tiefe, süßer und leicht trockener Abschluss. Nicht dick und fest, ein bisschen wispy, ja wirklich, aber immer noch schön.

Denken – Ein stumpfes Krafttrauma ist nicht die Stärke dieses Rums, und warum sie es für notwendig halten würden, einen Rum mit dem Sobriquet von "Navy" bei zu veröffentlichen 40% ist ein Geheimnis. Es war gerecht und immer ein Tipp für das essende und publizierende Publikum, ohne Anspruch auf Größe oder historisches Erbe jeglicher Art. Genausogut, weil es den Charakter und die Kraft der heutigen Rums dieser Art fehlt, und der Versuch, die Ursprünge zu zerlegen, ist sinnlos. Wenn sie Nelson in ein Fass mit diesem Zeug eingelegt hätten, Er hätte gut aussteigen und sich selbst über Bord werfen können, bevor er es auf halbem Weg nach Hause geschafft hätte…aber der humorist in mir schlägt vor, dass er vorher einen letzten schluck getrunken hätte.

(78/100)


Sonstige Erläuterungen:

  • Mein Hydrometer hat das bei getestet 40.59% ABV, also auf dieser Basis, es ist sauber".
  • Das Alter ist nicht bekannt,, und es ist eine Mischung
  • Mein Dank geht an Hanna Boyes vom House of Townend, die willkommene Informationen über den historischen Teil des Beitrags zur Verfügung stellten.
Jan 162020
 

Rumaniacs schreiben 0108 | 0693

Dieser Rum ist ein Begleiter des Lamm 70º Demerara Navy und andere britische Rums von verschiedenen Händlern Abfüller gemacht, z.B.. Vier Glocken Finest Navy Rum, Großbrasse, Schwarzes Herz, Red Duster Finest Navy, Old Vatted Demerara Rum, usw. Es ist zwar ein Genuss, sie zu versuchen und ihre staubige Spur, fast vergessene Unternehmen Herkunfts.

Diese Navy wannabe gemacht wurde, als das Vereinigte Königreich über den Grad Beweis bewegt hatte (in 1980) aber während Vereinigten Rum Merchants wurde noch in Tooley Street, London und noch nicht von Allied Domecq in den frühen 1990er Jahren übernommen. Zu diesem Zeitpunkt in der jüngeren Geschichte des Rum, Mischungen waren immer noch der Weg zu gehen, und wenn etwas einen Namen Erkennungsfaktor hatte, es war sicherlich „Demerara Rum“, die dies vermutet werden. Ach, das ist alles was wir wirklich bekommen – Während also das Etikett es hilfreich stellt fest, ist eine Mischung aus Rum aus Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad, nicht halten Sie Ihren Atem Warten für eine Dissertation oder wissenschaftliche Analyse der Anteile, die Alterung, welche Bilder oder Destillerien oder sogar aus der Mischung. Solche Details sind lange verloren oder lange begraben.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Ganz ein bisschen anders als die stark fokussiert Demerara Profil der Marine 70º haben wir uns vor – hatte nicht gewesen das Etikett klar, was drin war, Ich würde nicht ahnen, da hier jeder Jamaikaner war. Das Holzprofil stills Guyanas wird gezähmt, und die Aromen sind Pflaumen, Lakritze, schwarze Trauben und ein Licht brininess. Nach einer Weile etwas Salz Karamell-Eis, Nougat, Toffee und Anis werden deutlicher. Scharfe Früchte Art und Weise zurückgehalten und das Fehlen jeglicher Art von tarriness gegeben, Ich würde Gefahr, dass Angostura die Trinidadian Komponente bereitgestellt.

Gaumen – Süß, mitteldicke und ziemlich scharf, das ist schön für ein 40% Zimmer. Es ist vor allem Birnen, Anis und Karamell, dass Jockey für Aufmerksamkeit – alles andere ist ein Effekt zweiter Ordnung. Es ist briny aus und doch nicht von Meerwasser oder ein Olive, mehr wie Butter oder Karamell. Es ist schön trocken, mit einigen dunklen Früchten rastlos um Wickeln und über, alle ziemlich unbestimmt.

Fertig – Ganz nett. Man erwartet nicht, eine lange Auflösung mit einer Standardstärke Rum, natürlich, doch auch von diesem niedrigen Standard ist dies nicht schlimm, wobei trockene, lederartig, nicht sehr süß oder dunkel, und einige Pflaumen, Termine, und Brombeeren.

Denken – Es ist eine ziemlich zahm Mischung, vielleicht ein klein wenig im Alter von, fehlt jede Art von Zielstrebigkeit von Geschmack oder Geruch…was kann der Punkt gewesen sein, wie die offizielle Rezept Navy war nie eine statische Sache, und (zum beispiel) der Jamaikaner Teil gehalten variierend auf den Meinungen des Tages basiert. Es ist milder und nicht entweder von der flippigen Jamaican oder den mürrischen überwältigt, Holz-forward Demerary Komponenten, und das ist sein Verkaufsargument und Stärke. Ich mag Hafen Mourant basierend Rum kompromisslos, aber dies ist nicht schlecht für das, was es ist.

(81/100)(#692 | R-0108)

Dezember 012019
 

Rumaniacs schreiben #106 | 0681

Mainbrace Rum ist eine guyanische und Barbados Mischung veröffentlicht von Grants Wine and Spirits Merchants of London, eine von vielen kleinen emporia, deren Namen jetzt vergessen, die frönte sich durch Rums verkaufen sie von Brokern eingeführt hatte oder gekauft, und vermischt sich. Es ist nicht bekannt, welche nach wie vor die Rums aus Guyana verwendet wurden, oder das Anwesen vorgesehen, um den Rum aus Barbados, obwohl das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeit begünstigt WIRR (meine meinung). Altern ist völlig unbekannt – entweder der Rum selbst, oder seine Bestandteile.

Der Mainbrace Name existiert noch in 2019, und das Konzept zwei Verbindungs ​​Rums bleibt. Die Phantasie neue Version ist unwahrscheinlich, dass mit Grants zugeordnet werden jedoch, sonst würde das Erbe vorne in der Mitte in den glatten posaunt wurde, und one-Seite Webseite , Das wirbt der Guyana-Martinique Rum gemischt jetzt – tatsächlich, das Unternehmen, dass es vollständig fehlt von der blurbs macht.

Also, was passiert ist, um Grants? Und wie alt ist die Flasche wirklich?

Die „Guyana“ Rechtschreibung setzt ein unteres nach der Unabhängigkeit Datum 1966. Gewährt eine Navy Rum und ein Demerara Rum veröffentlicht – beide aus Guyana, und zwar sowohl bei „70º proof“. Die Adresse wird anders geschrieben auf den Etiketten obwohl, Sein „Grants von Saint James“ auf dem Etikett Demerara (Von Bury Lane ist in der Umgebung von St. Jakob, und nur ein Steinwurf entfernt von St. James Street…und BBR). Grants bezog sich noch auf sich selbst als „St.. James“ersten (und bis 1976 mindestens), aber ich denke, es ist die 40% ABV, die der Schlüssel hier ist, da es dazu kam erst in Kraft, in der Mitte der 1980er Jahre in Großbritannien.

zuletzt, Neue Grants von St. James wurde aufgenommen 1993 in Bristol, und wenn ich das Kaninchen gefolgt laufen, es führte mich zu Matthew Clark plc, eine Tochtergesellschaft von C&C-Gruppe seit 2018, und dort fand ich, dass sie erworben hatte Grants um 1990 und an diesem Punkt sieht es aus wie die Marke im Ruhestand wurde – keine Hinweise nach diesem Zeitpunkt exist. Und so werde ich vorschlagen, dies ist ein Ende der 1980er Jahre Rum.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Wirklich sehr nett, können Sie sagen, ein Holz noch hier irgendwo sein Sägemehl vergießt es. Zeder, Sägemehl, Bleistift Späne, und fleischige Früchte, Lakritze, verzinnte Pfirsiche, brauner Zucker und Melasse. Dick und süß, aber nicht übermäßig. Das guyanische Komponente startet auch in die Bajan Teil große Zeit in diesem Profil, weil letztere ist schier unmerklich…es sei denn, daß die Aggressivität des Holz noch mildert (je nachdem, was man hier vertreten).

Gaumen – Trocken und scharf. Dann wählt er sich nach unten und einfach geht. Melasse, Coca-Cola, Frucht (die weintraube, Aprikosen, Cashew-Kerne, Backpflaumen). Auch die Bleistiftschnitzel und holzigen Noten bleiben, vielleicht zu sehr, – das Versprechen der Nase verloren, und der Unterschied zwischen Nase und Gaumen ist grell. Es gibt etwas Salz, Karamell, brauner Zucker und Anis hier, aber es ist alles ganz schwach.

Fertig – Kurz, süß, aromatisch, dick, Melasse, brauner Zucker, Anis, Karamell und Vanille-Eis. Nizza, einfach zu kurz und wispy.

Denken – Ich konnte dieses Ding den ganzen Tag riechen, weil dieser Teil ist hervorragend – aber die Art und Weise wird verkostet und fertig, nicht so viel. Ich hätte es nicht als eine Mischung verdübelt, weil der guyanische Teil davon ist so dominant. Über Alle, die 40% wirklich macht den Mainbrace für mich umfallen – hatte es zehn Beweis Punkte anwählbar höher worden, es wäre geradezu außergewöhnlich.

(#681 | R0106)(82/100)


Historische Anmerkung

Wer auch nur ein paar Brocken nautischen lore bekam ist hat das Wort „Großbrasse“ zu hören – wahrscheinlich von einem Fluchen, zahnlos, einbeinig, einäugig, Papageien tragen altes Salz (oft ein Pirat) in einigen Film irgendwo. Es ist ein Begriff aus den Tagen des Segels, und bezieht sich auf das Seil verwendet steady – oder Klammer – die (Main)Mast, vom Bug Recken auf das Deck an die Spitze des Mastes und Rückseite. Theoretisch, dann, „Spleißen der Mainbrace“ würde bedeuten, zwei Stücke von Mainbrace Seilverbindungs – außer dass es nicht. Obwohl ursprünglich ein Auftrag für eine der schwierigsten Notfallreparaturarbeiten an Bord eines Segelschiffes, es wurde später ein Euphemismus für autorisiertes feierliches Trinken, und dann in den Namen eines entwickelt, um die Crew eine zusätzliche Ration Rum oder Grog zu gewähren.

Andere

Aräometer Raten es 36.24% ABV, das klappt bis etwa 15 g / L Additive irgendeine Art.

Oktober 272019
 

Rumaniacs schreiben #102 | 0670

Der Moniker des Navy Rum ist eine der bekanntesten Rum Namen auf dem Planeten, unterstützt und begünstigt durch die Pusser vermeintlichen Erholung der Rum nach Schwarz Tot Day. The Black Knirps Rum (der alte Einzelhandel für tausend Dollar, nicht die neue Erholung soeben in 2019) sicherlich dazu beigetragen,, und im Laufe der Jahre, wir haben den einen oder anderen alten Dekanter oder Kanne oder Flasche gesehen oder was Sie haben, der Verkauf von (die britische Regierung war der Verkäufer) – einige wurden tatsächliche flagons von Navy Aktien, die nach 1970 übrig worden war, unmarkierten, und fanden ihren Weg in die Hände von Sammlern – dies ist ein solcher.

Diese kleine aufzuschreiben basiert auf einer Flasche von Navy Rum gekauft von Rene Van Hoven in Deutschland. Er hat es auf rund datiert 1954 und es wird bei etwa bewertet 55% ABV, und dies ist eine jener Zeiten, werden wir haben es auf den Glauben zu nehmen, dass er die Sicherung Papierkram zu untermauern, was er mir gesagt,. Beachten Sie, dass es möglich ist, dass es aus den gleichen Aktien ist wie in Deutschland verbunden waren, und welcher Wes Burgin schrieb über in 2016, hier.

 

Farbe – Dunkelbraun

Festigkeit – ~ 55%

Nase – Dies ist ein PM oder Versailles Destillat ganz vorne – vielleicht nicht eine Mehrheit, aber sicherlich ein guter Teil der Mischung. Melasse, Bleistift Späne, Zeder, Sägemehl, kleben, Anis, Gummi. Es ist sehr warm und vollständig fest, aber nicht scharf, eminent trinkbar (was kann der Punkt gewesen sein). brauner Zucker, Acetonen, Möbelpolitur Folge, durch eine Art von Fäulnis Fruchtnote unterlegt, gemischt mit einem feuchten Wald und schimmelig bemoosten logs, nimmt, gebranntem Zucker, Asche und Kaffee. Es ist scharf, staubig, muffig und sehr mächtig an Nase. Es gibt einen Muff und trockenes Getreide nuttiness (plus ein Sammelsurium von dunklen Früchten) um alles, und dass hebt diesen Rum, Ich denke, Zugeben einer Komplexitätsebene und Kanten.

Gaumen – Wenn es irgendeine Jamaican oder Trini hier, es ist in den hellen fruchtigen Noten und der Teer und Benzin, und sie sind alle flach von Melasse blatted, Zeder, Sägemehl, Getreide, Nüsse und genug Bleistift Späne Babe die Blue Ox zu decken. Dahinter konzentriert wie Tanti schwarze Kuchen verwendet zu machen, mit Taschen von Rosinen, Rum getränkten gehackte Früchte, Backpflaumen, gesalzener Karamell, Sirup, reiche Kirschen, und Pflaumen. Es gibt noch einige Acetonen und Nagellack und Klebstoff und verrotten Obst hier, aber sie sind wie Kontra, bringen die Nachhut und nicht ablenken, fügen Sie einfach auf die Penetranz.

Fertig – Lang, stechend und aromatische. Ein letzter Flirt des Bleistifts, Melasse, kaffee, Bitterschokolade und natürlich die Pflaumen und Rosinen und Karamell-Eis mit Nüssen bestreut

Denken – Es erinnert mich sehr an die overproofed 1970er Jahre Lemon Hart Demerara Rum Ich habe versucht, ein paar Tage früher. Das heißt, Ich weiß nicht, ob sie einfach Blends in unterschiedlichen Anteilen wieder in den Tag, oder ob die Progression zu Rum heute hat den darunter liegenden Destillat in irgendeiner Art und Weise verändert. Alles was ich weiß ist, dass wie die Harewood House 1780 Zimmer, es ist spektakulär und erstaunlich moderne. Das Profil ist dicht und reich und scharf und waren Sie blind schmecken, Sie würden denken, dass es von einem alten Rum Haus gemacht wurde, erst im vergangenen Jahr. Es ist eine der schmackhaftesten Rums ich seit langem gehabt habe.

(0670 | R-0102)(90/100)

Oktober 062019
 

Es gibt so viele eigenartigen Dinge mit diesem Rum gehen es schwierig, einen bequemen Ausgangspunkt zu finden, so lassen Sie uns beginnen mit dem, was Fakten hinter dem Rum selbst liegen und dann von dort aus gehen. Der Rum ist ein jamaikanischer Worthy Park Destillat von etwa 2010 oder so, im Alter von drei bis fünf Jahren in amerikanischen Weißeichenfässern, mit einem unbekannten (gesagt werden, beschränkt, sondern ....) Ergebnis tröpfelte in unsere Gläser in einem milquetoast 40%.

Da WP hat ein sehr erkennbares Branding-Schema ihrer eigenen, die den Rum veröffentlicht? Es ist auf dem Etikett, und es ist Bacardi, die offenbar fühlte, war es eine Marktchance gehobenen zu gehen und ihren massiven Einfluss Vertriebsnetz und für das Marketing einen Marsch auf dem unabhängigen Abfüller zu stehlen, die begrenzte Abfüllungen in den letzten zehn Jahren Pionierarbeit geleistet hat. Ich sage „offensichtlich“, weil klar sahen sie einfach Margen und Gewinne, großspurig nannte die neue Linie ein „Durchbruch, moderne Innovation in der Rum Kategorie“ — aber nichts gelernt über das, was tatsächlich in solchen Rum besondere: Dinge wie ernst Barrel Auswahl, ernsthafte Alterung, ernsthafte Kraft, begrenzte Ausgaben, kombiniert mit einem echten und geduldig verbuchen kann Ruf für Qualität am oberen Ende des Rum Leiters. Nur weil Sie einen Jamaican Destillenname auf einem Etikett schlagen, bedeuten nicht, Sie sofort einen großen Saft, wie sie durch die Art und Weise verspätet erkannt haben sank dieser Rum ziemlich spurlos.

Welches in 2019, vier Jahre nach seiner Veröffentlichung, Ich dachte, war seltsam…aber nur am Anfang. Ich sage das, weil ich zuerst ganz so mag es gerochen. Es war sehr viel ein WP Rum, trocken, fruchtig, reich, salzig, mit einigen Oliven prallt. Sweeter, fruchtige Noten entstanden mit der Zeit, Fanta und Coca-Cola und Orangenschale, und es gab einigen Hintergrund von Rauch und Leder sowie. Ich schrieb vor, dass es für einen schön scharf war 40% Zimmer. Untertrieben aber erkennbar. So, so weit, gar nicht so schlecht.

Der Versuch, körperlich, Ich kann nur annehmen, dass wer auch immer die endgültige Mischung zusammen witless und sh * tless durch die schiere knackige Einzigartigkeit Worthy Park Topf Angst haben muss noch Destillat, so viel im Widerspruch zu der sanften Leichtigkeit des kubanischen Stil rons – und beschlossen,, deshalb, es konnte unmöglich auf eigenen Beinen stehen darf aber hinzugefügt werden, es mehr zu machen…bien sur, schmackhaft, Ich denke. Besser für Bacardi-Trinker. Und fügte hinzu daher Karamell oder Zucker oder was auch immer, in Höhe von 15 g / L. Und man konnte spüren, dass, wenn es Verkostung – es wurde, zunächst, viel schwächer, als man von einer so guten Nase erwarten. Die Trockenheit ging AWOL, und statt abgeht mit frischen Zitrus und Sole, was wir bekamen war eine Art gedämpfter Fruchtigkeit, gedämpftes-down Acetonen, Sauer Tabak und polieren, und ein weicher und glatter und cremiger Geschmack. Das war nicht unangenehm, aber es hat abweichen von dem, was wir wollen, — und hoffen, dass wir kaufen — in einem Worthy Park rum. Außerdem, obwohl eine halbe Stunde später konnte ich Äpfel spüren, Trauben, und unreifen Pfirsichen, es war zu gedämpft, und unausgewogen am hinteren Ende, beide eine Art boshafte Schärfe präsentiert sowie eine verworrene Mischmasch von Geschmack verwirrt und aufgewühlt durch die Zusätze, was zu einem Ende, das war kurz und scharf — ein bisschen öde und nahezu geschmacklos Alkohol.

Über Alle, es ist unklar, was Bacardi dachte sie taten, wirke als unabhängiger Abfüller, wenn sie haben Primärerzeuger immer, die ihre eigenen Ideen, wie Rum zu machen; mit Know-how in Licht rons, die klare Singularität von Einzel (oder ein paar) Fass Auswahl aus Jamaika scheint nicht ihre Stärke zu sein. Ich habe seit Jahren in vielen Flughäfen der Welt Einzel Cane Rum worden vorbei, aber die 40% bis schließlich hat mich immer weg Ich habe eins, dieses…und irgendwie wollte ich nicht die Mühe gemacht hatte. Es ist kein besonders guter Rum, ein kaum durchschnittlich Produkt mit einer Stärke freigesetzt, die auf dem einzigartigen Erbe seiner Immobilienherkunfts zu präsentieren oder Kapital tut wenig zu. Als Anfänger Rum funktioniert es Worthy Park vorstellen, aber mein Rat ist darüber hinaus in die realen Sachen aus Jamaika, so schnell wie möglich zu bewegen, ohne weitere Zeit auf die falschen Versprechungen eines solchen verfälschten Sirene zu verschwenden, die ihr Publikum mit Verachtung behandelt und handelt zynisch auf einen Namen, ohne etwas von seiner Qualität zu bieten.

(#662)(78/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Bacardi Rum gekauft Bulk direkt von Worthy Park, und es wurde bei WP im Alter von. aber sie haben ihre eigene Mischung.
  • Die 15 g / L Zusatzstoffe Zahl stammt aus dem Fat Rum Piraten ebenso abweisend Bewertung des gleichen Rum
Februar 082019
 

Velier hat schon immer auf diese Weise in etwas schleichen obskure unter allen ihrer großen Reihe von Rum — einige kleinere oder sehr individuelle Abfüllung, die unter dem Radar nicht so viel fliegen erregen als nicht ganz dasselbe tollwütigen Fly-off-the-Regale obsessiveness als, zum beispiel, die alte Demeraras oder Caronis. So gibt es jene Basseterres aus 1995 und 1997, zum beispiel, oder der Courcelles aus 1972, oder das 1954 RASC Armee Rum Ich bin immer noch der Suche nach.

Eine weitere gut kann die Very Old Royal Navy Rum freigegeben werden in 2017. Damals, es hat ziemlich viel Presse (und Wes und Simon waren die glücklichen Jungs, die darüber bekam, schreiben zuerst), doch es verschwand aus unserer geistigen Rum-Karte ziemlich schnell, und heute werden Sie hart auf den Social-Media-Foren suchen Erwähnung zu finden. Sein Platz in der Sonne wurde von den Habitation Weißen genommen, oder Kooperationen Foursquare, oder der Nationaler Rum von Jamaika Quartett, oder was auch immer sonst tritt jeden Monat von Luca fruchtbarer Phantasie. Immer Noch – Ich behaupte, dass es sein kann, ein vergessenes stiehlt sogar bei seinem Preis, und als ich versuchte, es, es hat mich beeindruckt ziemlich viel.

Die Spezifikationen sind auf dem Etikett angegeben, aber lassen Sie uns einfach schnell durch die Daten laufen sowieso. Dies ist ein voller Beweis Rum auf dem alten Standard „Beweis“ in Flaschen abgefüllt – „Navy“ Stärke, oder 57.18%. Das Wort Navy horcht zurück nicht nur auf dieses ABV, aber die Tatsache, dass es versucht, die ursprüngliche Mischung aus Insel Rumsorten zu erstellen, die in dem Tag ausgestellt wurde an die britische Flotte zurück – die Änderung in der Mischung im Laufe der Jahrhunderte gegeben es wahrscheinlich unfruchtbar ist, zu versuchen,, aber Punkte für die Mühe dennoch. So, innerhalb von ihm haben wir die folgenden Komponenten: guyanischen Rum, mehr als 15 Jahr alt, in Europa im Alter von (sein, sagte zu Enmore, aber ich habe meine Zweifel,); Jamaika Topf noch rum, voll tropischen Alters, mehr als 12 Jahr alt (Worthy Park und ein paar andere); und ein tropically im Alter von Caroni mehr als 20 Jahre alt. Jetzt Schon, das Etikett stellt auch ein Durchschnittsalter von 17.42 Jahre, das legt nahe, einen etwas höheren Anteil der Caroni, und die Continental Alterung der Demerara zeigt auf einen eher geringeren Einfluss aus diesem Teil der Mischung. Ich würde erwarten, dass dominante Noten von Caroni haben, einige jamaikanischer Funk dahinter versteckt, und der Demerara Teil der Nachhut Dinge abzurunden.

Die Nase schlug vor, dass dies nicht weit weg war. Mild für die Stärke, warm und aromatisch, die ersten Töne waren tief Salz Karamelleis Benzin-infundiert (ja, Ich weiß, wie das klingt). Die Kombination mit dem wurden einige faule Fruchtaromen (Mangos und Bananen abgehend), Sole und Oliven, die die Flagge für die Jamaicans durch, mit scharfen bitteren holzig Hinweise lauert; und, nach einer weile, blasse Holz und Lakritze Noten aus dem Mudlanders (Ich würde vorschlagen, Hafen Mourant aber könnte das Versailles sein, nicht sicher). Ich erfasst auch braunen Zucker, Melasse und eine Art von Licht Sherry Geruch Wickel um die ganze Sache, zusammen mit Rauch, Leder, Holz, Honig und einige Sahnetörtchen. Ganz ehrlich, es würde so viel hier, dass sie den größten Teil einer Stunde durchzukommen nahm alle. Es kann ein Marine Grog sein, aber auf jeden Fall ist ein Paradies für sipper aus der schieren olfaktorischen badassery.

Diese Komplexität war auch offensichtlich, am Gaumen, die begann warme, süß und dunkel bitter, wie reiche Schokolade, und trocken blieb im gesamten. Mit Kaffeesatz und Gurken in Essig. Die Caroni Seite der Dinge war es (Diesel-, Gummi, Wachs, alle üblichen Markierungen) aber etwas weniger als ihre Vorherrschaft auf der Nase, und das war eine gute Sache, da es die Demerara Aromen auf der Tätigkeit zu erhalten erlaubt – dunkle Frucht, Pflaumen, Holz, die weintraube, Lakritze, flambierten Bananen, Nelken und Zimt. Auch nahm die Jamaikaner einen Rücksitz, obwohl der Funk beharrte, nur ohne Kraft. Über Alle, es schmeckte ein wenig cremig, mit Blumen und Honig, aber nicht ganz in den Griff bekommen erfasst werden kann mit. Und das Ziel? völlig solide, lange und dauerhafte, Schwarzer Tee, Anis, Pflaumen, Brombeeren zu denen Lakritze hinzugefügt, brauner Zucker, und Karamell Nieselregen über Vanilleeis.

Wow. Es ist schwer zu wissen, was daraus zu machen, es gibt so viel Aktion in der Verkostung Erfahrung, dass es mit einer gewissen Berechtigung beschuldigt werden könnte, des Seins zu beschäftigt, was mit drei verschiedenen und bekannten Profile für Ihre Aufmerksamkeit wetteifern. Aber ich weiß, dass ich es mochte, eine Menge, obwohl auch das Gefühl, dass die Caroni Dominanz zu Beginn abgeschwächt hat einen Schatten nach unten könnte. Über Alle? Eine wertvolle Ergänzung zu dem Kanon. Es gibt den „offiziellen“ Tausend-Dollar Schwarz Tot ein echter Lauf für ihr Geld, während im Staub alle anderen Prätendenten verlassen.

Ich sage das mit einer gewissen Ironie, weil Navy Rum von was auch immer Streifen ist ein Groschen eines Dutzend, und eines der anerkannten Moniker in der rumworld. Ein Gefühl von ho-hum durchdringt die häufigen Angebote (sie sind von vielen Mittelklasse zechen betrachtet), sie sind auch in der richtigen Stärke oder haben die richtige Kombination von Karibik Komponenten annehmend gemacht. Und sind diese Mischungen endlos gebastelt mit – auch Pusser der, die machen viel von ihrem Besitz des „wahren“ Navy Rum Rezept (das ist eine Mischung aus mehreren Nationen Entfetten) vor kurzem geändert, das Rezept von der 15 YO und Navy Rum hauptsächlich guyanischer Rum sein, und gab nach wie vor, dass bei unter par Stärke. So hat ein anderes auf dem Markt nicht genau die Bauhölzer des rumiverse zittern.

Aber sprechen für mich, Ich bedauere jetzt nicht eine Flasche zurück gekauft zu haben in 2017; zu der Zeit kaufte ich ein paar andere, einschließlich der 70. Jahrestag Sammlung, und es bewerten nicht, dass hoch für mich. Sobald ich in sie bekam, wenn ich entspannt, lassen die kombinierten Aromen waschen über Nase und Zunge, Ich konnte nicht aufhören zu schreiben. Es beginnt langsam, baut einen Kopf beschlagen, und lädt dann einfach durch Ihre Abwehrkräfte eine Erfahrung wie kaum ein anderer zu geben. Es ist ein toller Rum, und selbst wenn es wurde nicht genannt “Marine” und war selbst nur, es würde immer noch einen besonderen Platz sowohl in meinem schmeckenden Speicher behalten, und auf meinem Regal.

(#597)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Während es ist nicht auf dem Etikett angegeben, und bleibt unbestätigt durch Velier direkt, eine Website zur Kenntnisd die Mischung als Caroni umfassend, Port Mourant und Hampden. Während die Quelle war unattributed, es ist wahrscheinlich auf die Verkostung basiert korrekt.
  • Andere Bewertungen Dich lesen The Fat Rum Pirate (4 aus 5 Sterne) und Der Rum Shop Boy (85/100)
  • Nico von Coeur de Chauffe wies mich auf die 2017 Whiskey Live-Präsentation Video wo Luca sprach dieses ron (auf Französisch, finden Sie in der 15:50 Kennzeichen) begleitet und die jamaikanischen Komponenten wie meist Worthy Park 2005, mit einem Hauch von New Yarmouth und Hampden. Die anderen Stücke sind Enmore 1990, und Caroni 1996. Ich habe immer noch meine Probleme mit der Enmore 1990, da der noch einzelne Holz Topf Versailles zu dieser Zeit dort war und die holzigen Noten des Profils mir mehr davon als der Holz Coffey noch mit dem Namen Enmore erinnert.

 

November 132018
 

Lassen Sie sich von dem vollen gedämmt Rum von Indies und den großen Karibik Unternehmen veröffentlicht wegbewegen, und wechseln Sie zu etwas, das wir nicht sehen, sehr oft, Rum aus den kleineren Inseln — diese verkaufen traditionell gut auf den Tourismus und in ihren lokalen Märkten, aber machen Sie nicht viel von einem Schuss an anderer Stelle. Einige sind unentdeckt Steals betrachtet, und das Internet ist voll von Wegwerf-Kommentare zu persönlichen Blogs und Reise-Websites, um etwas Rum niemand jemals gehört, über die Besten zu sein sie je hatten.

Eine davon ist die goldene 40% San Pablo Rum aus der niederländischen Westindien (auch als der niederländischen Karibik bekannt, Karibische Niederlande oder Niederländische Antillen – der Name bezieht sich auf die Inseln Aruba, Curacao, St. Maarten, Bonaire, Sint Eustatius und Saba), die sich gern bevorzugten lokalen tipple des Curaçao nennen, ein Anspruch kaum wahrscheinlich von jedem resident aus patriotischen Gründen bestritten werden, oder durch eine Durchgangs Kreuzfahrt-Linie Touristen, könnte es nicht besser.

Zimmer (oder Ron) San Pablo ist ein seltsamer Name für eine holländische Insel Produkt: alles wird klar, wenn man es ist eigentlich ein Rum ursprünglich gemacht in Kuba verstehen. Wie Bacardi, nachdem nach der kubanischen Revolution verstaatlicht, Justo Gonzalez brachte seine letzten im Alter von Aktien und das Rezept zu sein Importeur auf Curaçao und ging in das Geschäft mit ihm die Marke fortsetzen (sehen eine etwas ausführlichere Geschichte, unten). Der Rum, dann, ist eigentlich ein transplantierten Cuban Produkt im Licht spanischen Stil, und sehr wahrscheinlich Spalte noch produziert (ein factoid hatte ich Schwierigkeiten bestätigt, aber es scheint eine vernünftige Annahme) – es dauert bis heute gemacht werden — die genaue Brennerei ist so etwas wie ein Geheimnis — mit destilliertem Wasser, importierte Melasse aus Südamerika (keine weiteren Informationen darüber, wo genau). Es wurde zuerst in den USA eingeführt 2005, und mehr oder weniger hat sich seitdem aus den Augen fallen gelassen.

den Rum Sampling sagt viel, wie weit rum und Verbraucher seit jenen Tagen gekommen sind. Für seine Zeit war es zweifellos die Knie der Bienen, und sogar so spät wie 2008 (um die Zeit, wenn es einen kleinen Welligkeit in dem aufstrebenden Blogosphäre) Menschen wurden beglückwünscht seine Zartheit und weichen Geschmack. Aber nosing die hellgelben 40% Rum 10 Jahre auf der Straße zeigt seine Ähnlichkeiten mit einem niedrigen Mieten Bacardi anstatt jede Art von persönlicher Individualität oder Rasse Gründung. Es ist sehr empfindlich, sehr leicht, mit weichen Aromen von Melasse, dog sap, Zitrusgewächs, Karamell und Vanille. Es hat eine schöne kleine holzige Note, um es, Sägemehl vielleicht, und auch eine Lichtlinie von Tabak, der in und aus segues ohne jemals dominant zu werden.

Wegen seiner Wohnzimmer Kraft und Licht Stil der Produktion, es ist sehr schwierig in den Griff es am Gaumen zu kommen, besonders wenn sie von vollem Beweis Insel Rumsorten repräsentierten die abfallenden Meer Dosen verglichen Pep — die gegen das San Pablo ist fast wie ein wispy Spitzentuch im Vergleich zu einer Handtasche aus einem Krokodil auf der Rückseite gemacht. Die Feinheit und Mattigkeit des Profils ist schuld hier: man kann Honig spüren, Gurken, Citronella, Zuckerwasser, aromatischer Tabak und Gewürznelken, aber das ist ich nach schwerer Konzentration in einer kontrollierten Umgebung mit einer Stunde über die Ausübung zu verbringen, und wer Zeit dafür bekam, als einen Rum in einer Bar irgendwo bestellen? Das Finish ist nur mehr von den gleichen – Licht, süß, warm, weich, meist Vanille und Honig und ein paar süße Frühstück Gewürze, mit nur einem Hauch von Melasse und einem Splitter von Zitronenschale, und dann ist es in einem Blitz verschwunden.

Ein Rum wie dies sollte, Ich nehme an, genommen werden, was sie ist – eine heikle, Drink bedeutete in eine Minibar oder einen Cocktail mit gleicher Leichtigkeit zu spannenden. Ich denke, es ist ein Rum zunächst für die Amerikaner in einer prä-“Echt Rum“ Ära gemacht, als alles, was die lokalen Produzenten in der Karibik war erhofften Bacardi zu kopieren, oder ihre eigenen hooch zu machen in eine exotischen fruchtigen free-for-all-Dump, so dass es einige Kicks haben könnte. Auf dieser Ebene nehme ich es gelingt. Auf einer anderen Ebene, es ist ein Rum zur Kenntnis einfach zu nehmen, weil einige von uns sie versucht haben,, und, Am Ende, Ich halte es für ein ziemlich unscheinbares Produkt, das keine Wellen außerhalb der Insel Herkunfts macht, und scheint nicht zu wollen.

(#567)(66/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Unternehmen Lieferung besagt, dass ein lokalen Curaçao Importeur, August Damian Jonckheer, in dem San Pablo Marke begann bringen so weit zurück wie 1945: keine Suche ich in der Lage war zu konstruieren, erlaubt mir die San Pablo Marke davor zu verfolgen, obwohl alle Websites, die ich durch gesteuert sind klar, dass Señor Justo Gonzales diesen Rum vor, dass seit vielen Jahren machte. Obwohl Gonzalez — wie viele der kubanischen Destillieren Familien — beide Enden gegen die Mitte spielte in den 1950er Jahren von beiden Batista unterstützt (um Betrieb zu halten) und Castro (für alle Fälle), einmal die kubanische Revolution beschlossene Sache war verstaatlicht Castro alle Brennereien – die Bacardi-Saga ist wohl der bekannteste. Die Geschichte geht, dass nach Gonzales behelligt Castro nicht über San Pablo zu nehmen, Nachzählen seiner vielen Spenden, um die Ursache, Fidel schrieb ihn an Ort und Stelle einen Scheck für diese sehr Menge und ging voran sowieso. Gonzalez schneiden einen schnellen Deal mit A.D.Jonckheer die kaufen 150 Fässer Rum Alterung hatte er in Kuba (aber die sofortige Zahlung sollte einbehalten), floh die Insel mit seinem Rezept, und ging in Partnerschaft mit Handelmaatschappij (AD des Unternehmens), und bildeten die Aruba Distilling Company, mit einer Abfüllanlage auf Curaçao. In den 1970er Jahren verkaufte Gonzales seinen Anteil an den ADC Jonckheer, eine Situation, die mit A. D. Nachkommen bis heute andauert, und mit der ursprünglichen Rezeptur intakten.

Es ist nicht bekannt, welche Brennerei derzeit den Rum macht – wurde vorgeschlagen, dass ein Outfit auf Bonaire tut. Auch ist nicht bekannt, wo die Melasse entsteht, und wie lange ist es im Alter von. Ich habe eine Nachricht an Curacao geschickt, um zu sehen, ob ich ein paar Antworten bekommen, und wird dieses Amt mit zusätzlichen Informationen aktualisieren, oder wenn sie verfügbar sind.

www.sexxxotoy.com