September 122019
 

Dies ist ein Rhum Sie zu Tränen fahren, oder Transporte von Ecstasy, weil es fast garantiert wird, dass entweder Sie bereuen Sie versucht es nie (obwohl Sie wissen nur, dass, nachdem Sie tun), oder mit ihm in der Lust fallen sofort, schlagen sich über den Kopf dann nicht mehr zu kaufen, wenn Sie getan haben. Es ist ein weißer Rum hält fest an einem Kreischen geschraubt 60%, ungealterten, und gemacht, Herr bewahre uns, von St. James alter Pot Stills — die erstellt einen Saft so anders als alles andere von der Insel, die Menschen sich überquerten als sie es sahen, es könnte nicht als AOC beschriftbar, nicht einmal als Martinique Rhum bezeichnet werden könnte, und alles, was wir bekommen, ist die fast verlegen zur Kenntnis, dass es aus gemacht hat „Französisch Antillen.“

Weiß Rhums wie diese hat einen starken und fröhlich anrüchigen DNA, hinten rechts an den Anfang gehen, wenn alle verschiedenen Stände und Plantagen hatten, war undicht, farty stills schlug zusammen aus gegossenem Kupfer-aside, Stahl-Teller und vielleicht ein Lederschuh oder drei. Wir haben wie diese haben Primitiven vor – die Sajous und das Paranubes in den Sinn kommen, Sangar von Liberia, MIM aus Ghana, Südafrika Nhob, die Barik Rum von Moscoso Jury manipulierten Spalte noch, und sogar Habitation Velier des Foursquare und TECA Weißen, und dass Mastodon der L'Esprit aus Guyana. Aber ich versichere Ihnen,, diese unschuldig und sittsam blass gelb-weiß war auf einem Niveau, alle ihre eigenen, nicht nur wegen seiner Herkunft, sondern weil es zu Rum Ursprüngen horcht zurück, während kein einziges verdammte Ding St vergessen. James jemals mehr als zweihundert Jahre gelernt in, darüber, wie sh * t zu machen, dass Sie flach klopft.

Und auch, weil, Mann, je getan habe dieses Ding riechen stechend — es war eine Flasche große 60-proof Ode an whup-ass und rumstink. Eine Flut von Nagellack, verderben Obst, Holzhackschnitzel, Wachs, Salz, und gluey Notizen alles in Ordnung, ohne Pause oder Zögern geladen, verderben für einen Kampf. Auch ohne einen Punkt daraus zu machen, die Rhum entfaltete mit ungewöhnlicher Festigkeit in Aromen von süßen, grasigen herbals.green Äpfel, Zuckerwasser, Dill, Apfelwein, Gemüse, getoastetes Brot, ein scharfer gereifter Cheddar, alle mit feuchter dunklen Erde gemischt, Zuckerwasser, Kekse, Orangenschale. Und der Rest von ihnen allen war wirklich sehr gut, wirklich.

Könnten die Gaumen alle das Zeug leben bis ich rieche? Ich habe den Eindruck, es sicher, versucht, und es zeigte einen ungewöhnlich Mangel an Rauheit und gezackten Kanten etwas an dieser Stärke (die L'Esprit 85% Weiß hatte eine ähnliche Qualität, Sie sich erinnern werden). Es glitt glatt über die Zunge, bevor es mit Geschmack von Zuckerwasser Hijacking, weiße Schokolade, Mandeln Kümmel, Zitrusschalen und Sole. Dann Nach, als ob unzufrieden, hinzugefügt Asche, warmes Brot frisch aus dem Ofen, Ginger Snaps, Gewürznelken, soursop…in der ganzen Zeit übermäßig süß oder erlaubt es nie ein Element in etwas überquerte die andere dominieren, und während es die wahre Komplexität eines Rhum fehlte ich nennen würde „groß“, es hat nicht viel zu kurz entweder, und die Oberfläche eingewickelt Dinge mit einem Tusche – warm, wirklich lang, mit Ingwer, Zimt, Kräuter, Zitrusschalen und Bitterschokolade und Meersalz.

Bis um 2019, das Herz-Wärmer — „Das Herz der Destillation“ — eine unterirdische Kult wurde Rum auf nicht mehr begrenzt als 5000 Liter pro Jahr, nur auf Martinique verkauft sich. Es ist, in der Tat, kein AOC Rhum alle an, da es ein Topf noch Produkt. Nachdem es jetzt zweimal versucht, und in den Griff bekommt seine elementare Natur, Ich denke, es als eine Reminiszenz, ein Vorfahre, ein im alten Stil weiß agricole von Ago. Ich schätze, es ist ein Rhum, die wahrscheinlich nur eine Nische Publikum finden werden und ist nicht für die Naschkatzen, die sanftere Produkte lieben; wer aber sein Saft sollte 1 Tag liebt versuchen, etwas Abtasten wie folgt, wenn nur neue Geschmacksrichtungen erleben, oder alte auf unterschiedliche Weise ausgedrückt. Ich trank es mit St. James eigene traditionelle Stock-Blumen 50% und einige von Depaz Arbeit — doch irgendwie, obwohl auch sie waren alle gut, alles sehr lecker, es ist das, den ich für sein Feuer und seinen Geschmack und seine wütende Energie erinnern. Offensichtlich etwas so scharf und einzigartig nicht gehalten werden kann versteckt für immer, und für alle, die Suche nach etwas Interessantes, vielleicht sogar eine Alternative zu einigen von funky bad boys Jamaikas, bien sur, hier kann nur der Droide sind Sie suchen.

(#656)(86.5/100)

September 242018
 

Inzwischen nur etwa jeder in Kontakt mit dem Rum Blogosphäre auf Social Media ist sich der Add-On für den Start Hampden Rums veranstaltet von La Maison-Velier im September 2018: die „Rum Tasting des Jahrhunderts“ — obwohl ich glaube, die Worte „…so weit“wurden leise durch einige von uns geheftet Teilnehmer, Hoffnung gegen alle Hoffnung auf eine andere (besser, älter) ein, bevor wir zur Ruhe bekommen wie Nelson in einem Fass von DOK gelegt. Auch sind viele nicht bewusst, der vier im Alter von Einhorn Rums wir privilegiert waren als Teil der Verkostung zu probieren – Skeldon 1978, Bally 1924, Harewood House 1780, und der Gegenstand dieses revisit, die Rhum des Plantations St. Jakob 1885.

Ich hatte das Glück, und Glück hat, die St zu probieren. James vor und haben darüber im Rahmen der schriftlichen Rumaniacs. Dies ist natürlich schnitt mir absolut Null schlaff mit dem behandelnden Collective – weil für alle unsere Kameradschaft und Freundschaft (online und offline), wir sind ein fröhlich Wettbewerbs Haufen Leute, und wie unsere persönlichen Meinungen zu Eingewöhnen (keine andere sind so gut wie unsere eigenen, natürlich) bevor auch der Erkenntnis, dass jemand anderes einen bestimmten Rum vor uns versucht haben.

Immer Noch, wir hatten Tatsachen zu bekommen, und viele unserer vorläufigen Gespräche und nachfolgende Texte und Nachrichten drehten sich um die Datenpunkte, wie folgt sind: die Rhum wurde hergestellt in 1885 ist in Martinique, und aus Zuckerrohrsaft abgeleitet, die vor der Fermentation gekocht. Obwohl das genaue Alter ist unbekannt, es war sicherlich die Insel verfrachtet, bevor Berg Pelée in ausgebrochen 1902 und alle Bestände dort zerstört, so wird bei einem absoluten Maximum kann es sein, 17 Jahr alt. Das ist, jedoch unwahrscheinlich – wenige Rums oder Rhums wurden damals so lange im Alter von, und die Stellungnahme des Master Blender von St James (Mark Sassier) dass es 8-10 alt Jahre ist wahrscheinlich die beste (Cyrill von DuRhum hat einige zusätzliche Details in seinem 2016 Rezension) . Nach dem Ausbruch des Vulkans, die einzigen noch verbliebenen Flaschen waren in Europa und nach und nach nicht verkauft diejenigen erworben (viele aus den Kellern von Bardinet) und zurück nach Martinique und zum Verkauf angeboten geschickt. Luca, wer war ein Markenbotschafter für St. James auf einmal, schließlich erworben (oder so Legende geht) über 300 Flaschen in den 1980ern. Einer von ihnen, 47% ABV wie getestet in 1991, stand vor uns in einem Konferenzraum in den Four Seasons in London mit Blick auf theThames, erwarten unsere Aufmerksamkeit.

Das erste, was jeder bemerkte auf darüber Rhum war die Farbe – ein dunkles dunkel dunkel Lehmbraun. Die zweite Sache war das Aroma. Ohne Zweifel blieb dies eine der reichsten Rum riecht nach meiner eigenen Erfahrung: es wurde Kaffee duftend, Lakritze, Coca-Cola, Bitterschokolade, Kokosraspeln durch enorme Noten von Melasse begleitet. Dort gab es, Nach einigen weiteren Minuten, einige leichte Früchte und Blumen und Zitronenschale, aber insgesamt, es erinnerte an nichts so sehr, als Demerara Rum, kein agricole, und eine wirklich schwere, dick Demerara an, dass.

Obwohl meine Verkostungs Erinnerungen an den ersten 1885 Rum Ich hatte drei Jahre zuvor versucht hatte, etwas verblasst, Ich erinnerte mich noch viel von dem Kernprofil, und diese waren wieder für eine Zugabe, mit dem gleichen dumpfen Reichtum, der es so unvergesslich zurück machte dann. Bitter Schokolade, Nougat, Nüsse, Kokosraspeln und Kaffee abgeführt die Ladung, mit flankierenden Bewegungen von Lakritze, Karamell, Koks und die merklichen Leder und Eichen Tanninen, die bis zu einem gewissen Alterung sprach. Früchte wieder – Birnen, Orangenschale, Pflaumen, Brombeeren. Die Textur auf der Zunge war schwer, knapp süßlich stoppen, und ich muss auf die Tatsache erwähnen, dass es ein wenig zu viel von den kraftvollen Melasse Geschmack überholt. Immer Noch, es war ein großer Schluck, und der Rum glitt sanft ins Ziel mit letzten Noten von erdigen Muff, geröstete Kastanien, Melasse (natürlich), Fast-Fading Fruchtigkeit, Termine und Schokolade.

Was für ein Unterschied gerade einmal 3 Jahre machen. In 2015 meine Probe von der St. James 1885 wurde bewertet 90, und ich äußerten sich positiv auf seine Tiefe und Komplexität. Sicher, im Vergleich zu den Rhums, gegen die sie an diesem Tag versucht wurde (Barbancourt 25 YO und 15 YO, Die Martinique Rhum Pur, La Favorite 1990, und J. Bally 6 YO) und meine eigene Erfahrung mit uber-alten Geistern zu diesem Punkt, es eine Punktzahl war habe ich keine Probleme verteidigen. Jedoch, seitdem habe ich probiert und in der Tiefe gegangen mit und über ein anderes geschrieben 300+ Raum, und ganz abgesehen von ironischen Kommentaren über kein Leben mit, es ist klar, dass sowohl erhöhte Erfahrung und verschiedene Komparatoren haben später bei der Beurteilung der gleichen Rum Jahren einen Unterschied machen.

Auf dieser Grundlage, Ich werde es ein paar Punkte niedriger diesmal Rang, aber in Wahrheit, die Partitur ist dies für einen Rhum bedeutungslos selten und teuer und von so weit zurück. Ich denke, dass für alle, die Möglichkeit hat, einen Rum über hundert Jahren versuchen vor, es ist genug, um einfach zu sagen, dass sie es getrunken. Es ist ein Fenster in Französisch Insel Rhum wahrzunehmen, bevor agricoles wurde Landwirtschaftlich, vor dem AOC, bevor die Produktionsmethoden von heute. Es fördert das Verständnis dafür, wie Rum hat sich im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte entwickelt und verändert, und wenn man nach der Tat mit einem einzigen Gedanken links, es ist, dass es war und bleibt ein Erlebnis Rivale paar andere in unserer langen Reise Rum Anerkennung. Das allein könnte sich lohnen alle Punkte jemand jemals geben könnte.

(#551)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

September 102017
 

***

Rumaniacs schreiben #055 | 0455

Über die einzige Stelle dieser Rhum fällt ist, dass für alle Informationen, die wir auf sie, es lässt uns nach mehr betteln. Es ist ein Erbe (oder “Heiligenschein”) Rum Ausgabe, eine fade von sechs Jahrgänge, die Jahre betrachtet werden von außergewöhnlicher Qualität – der legendäre 1885 (R-010, erinnere dich daran?), 1934, 1952, 1976, 1998 und 2000, und ja, was sonst könnten wir wollen möglicherweise? Bien Sur, wie viel von jedem war in der Mischung, für eine, und wie alt jeder dieser Komponenten war, und weiter, wie viel (wenn überhaupt) Die endgültige Mischung war selbst im Alter von.

Aber ich bin whinging nicht zu laut. Dies ist eine beeindruckende Dram, und nur 800 Flaschen wurden für den 250. Jahrestag der Plantage ausgestellt (Ich denke, das war 2015). Man fragt sich, ob es ein Zufall war, dass jede Flasche angeblich für € 800 im Einzelhandel verkauft, und ja, es ist immer noch verfügbar, der Sekundärmarkt hat sich in die Aktion zum Glück hier nicht noch bekommen.

Farbe – Bronze-

Festigkeit – 43%

Nase – üppig, wollüstig. Karamell und dunkle Früchte, anspielend auf (erhalten diese) eine Säule noch Demerara, außer, dass es viel leichter. Mit Blumen und süße reife Früchte werden ausgeatmet mit freudiger aufgeben – Marula-Frucht, Cashew-Kerne, Licht Ananas, und die süße und überreife Duft von Mangos, die unter gewaltigen tropischen Bäumen in einer solchen Fülle fallen sie verrotten genau dort auf dem Boden. auch oaky, etwas scharf, einige frisch Schnittholz, ananas, Tabak und geriebener Ingwer. hu…ganz ein Sammelsurium, und gut zusammengestellt, ich versichere dir.

Gaumen – Nach dem stärkeren Neissons, dies scheint fast zahm. Ein großer Teil der Nase wurde beibehalten – reife Früchte, Kirschen, die Knusprigkeit von Stachelbeeren, Kräuter und Gras und Sahne (“Kräuterquark” wie die Deutschen sagen). Ein großer Teil der schwereren Komponenten der Mischung einiger Definitionen verlieren hier, die Jüngeren übernehmen und ein Licht beitragen, munter, funkelndes Profil. Angenehm, nicht nur Erde schütteln. Licht Erdbeeren, Vanille, Eiche (vielleicht ein wenig zu viel), Frühstück Gewürze, Kreuzkümmel, und eine Vene von Zitrus und Salz Karamell durch die ganze Sache.

Fertig – Ein Schatten kurz, mit der oben erwähnten Frucht, Kreuzkümmel, Zitrusgewächs, Salz Karamell und Rosinen, viele Rosinen.

Denken – Ich würde eine Vermutung Gefahr, dass die jüngeren Jahrgänge, sagt aus 1976 auf, beitragen einige Lebhaftigkeit und Kraft, einige dieser Schärfe und herb Fruchtigkeit der Mischung, während die Älteren geben Tiefe und Solidität, auf denen diese Ruhe. Für mein Geld würde ich etwas weniger von der ehemaligen bevorzugen, mehr der letzteren, oder ein besseres Gleichgewicht zwischen den beiden, und vielleicht eine größere Festigkeit – alle Elemente eines großen Rum sind in Evidenz, aber es ist zu hell. Das ist nicht zu sagen, es ist schlecht – gar nicht! – aber es macht für Leichtigkeit und Komfort; Ich würde persönlich etwas aggressiver und komplexe bevorzugen, die eine so große Sammlung von Weinlesen ein paar Punkte mehr erhöhen würden.

(86.5/100)

Einige der boyos haben einen Blick auf diese Rhum genommen auch…finden Sie auf der Seite Rumaniacs

Juni 182017
 

Rumaniacs schreiben #050 | 0450

St. James hat seinen Platz als Quelle der ältesten Rhum genommen, die ich in meinem Leben versucht habe (die 1885), und bis heute weiter sie einige sehr gute agricoles machen. Aber Sie werden mich für ihre alten für Sehnsucht vergeben, out-of-Produktion Rum, in Zeiten gemacht, dass mein eigener Großvater predate; und ich mag versuchen, sie nicht nur, weil sie so alt sind und so appelliere an den Sammler in mir, sondern weil ich finde es faszinierend, wie unterschiedlich sie sind, was mit den Realrechten moderner Technik heute gemacht hat und Geschick. Solche Dinosaurier appellieren nicht immer auf den modernen Gaumen, wahr, doch bleiben sie faszinierend und betörend Wegweiser auf der Straße, die beschreibt, wie wir haben, wo wir jetzt sind.

Farbe – Rotbernsteinfarbene

Festigkeit – 47%

Nase – Wow – sprechen über ein Rum im rechten Winkel zu den Erwartungen abgehend. Beginnt mit alten, feucht, muffige Keller und Zeitungen Papier Oma gespeichert dort mit ihren Konserven verrottenden; Bananen und Orangen Licht, plus die pflanzliche Salzigkeit einer Bouillon, in die abgeladen sie ein zu viele Maggi-Würfel. Auch saure Gurken in Essig, Melasse und Pfirsiche in Sirup aus der Dose.

Gaumen – Geschmeidig und leicht, recht warm. Öffnet mit einer Vene von dünnem Honig, in die zusätzliche Aromen von Karamell und Bonbons hinzugefügt; so dass es dann liefert Anis zu öffnen, Backpflaumen, mehr Melasse und peachess (weniger Sirup diesmal), und gebranntem Zucker.

Fertig – Kurz und warm, sehr angenehm, meist Kakao, die weintraube, Nüsse und wieder, dass dünner Vene Honig.

Denken – Bien Sur, das ist etwas ganz Rhum. Obwohl ich es mag, Ich bin auch nicht sicher, was sie daraus zu machen – sicherlich ist dies kein moderner agricole, geschweige denn einen Standard, heutiger St. Jakob. köstlich, man könnte sagen,…noch viel von dem, was entspricht den modernen Sensibilitäten und Ideen, was ein agricole ist (die grasbewachsenen, saubere Profil) wird vermisst. Es ist auch ziemlich dick – zum Glück ohne süßlich zu sein – und das macht man sich fragen, ob es frisiert wurde, verwirrt oder mit dosierten (es ist wahrscheinlich, weil sie den Zuckerrohrsaft in der alten Art und Weise als eine Art Quasi-Pasteurisierungsprozesses gekocht). In jedem Fall, wenn jemand versucht, einen Rum lang machte dies vor, es ist ein Fenster in eine andere Zeit und eine andere Rum-Herstellung Mentalität. Es könnte sich lohnen, aus diesem Grund Abtasten allein.

(84/100)

August 072016
 

St. James kein Jahr

Rumanicas Bewertung 024 | 0424

Wie bei vielen alten Rhums ist ein geschickt oder die findet man in beschatteten Ecken des schläfrigen Geschäften zurück-Gasse, es ist fast unmöglich, die Herkunft von Rhums wie diese auf die Spur. Ich meine, eine Suche auf “Rhum St James 47%” und sehen, wie weit das bekommt man. Soweit ich weiß, das ist kein millesime ist (es ist nicht die Pracht 1979, oder der 1976 zum beispiel), kein massiv im Alter von alten Rhum (tatsächlich, ihr Profil schlägt das Gegenteil), und wurde festgestellt, einfach als aus den 1970er Jahren oder der 1980er Jahre sein. Nicht viel zu gehen auf, Ich habe Angst. Und doch, und doch…es ist eine so schöne Produkt. Lassen Sie uns einfach traurig seinen unbekannten Stammbaum vorbei, und es zu schätzen wissen, was es ist.

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 47%

Nase – Süß, zart, gestochen scharfe Nase, dass vertieft, wie die Minuten kreuzen entlang – durch die Zeit, bist du bereit, es ist fast eine andere Rum nach Geschmack als die, die Sie beginnen mit. Faint Sole und staubig Heu, Taschen und Beutel aus einem frischen Gras Sammlung Rasenmäher. Und es hält nur kommen, mit Pfirsichen, Apfelsaft, und die muffige Töne von feuchten schwarzen Erde und regen fällt auf heißen roten Ziegeln.

Gaumen – Alles, was musky Tiefe scheint in einem Augenblick auf den Schluck verschwinden. Erstaunlich, die Zartheit zurückkehrt, und das 47% kaum brennt oder Kratzer an allen, es so gut kontrolliert ist. Er verbindet die Feinheit von reifen Kirschen, Honig, Potpourri und ein wenig Muff. Es gibt sogar einige Seife und Lufterfrischer in hier irgendwo (im richtigen Sinne). Glatt und elegant, mit einigen der Lebhaftigkeit von nicht allzu Alter von Jugend. Unabhängig von Eiche gibt es in dieser Sache, es ist sehr schön in Schach gehalten. Es ist heiter rumlet, die will nur, es zu spielen und mischen mit den Jungen.

Fertig – Mittlere Länge, keine Überraschung. Schließen Aromen von Zitrus, Licht Honig, Gras, Fanta und Licht florals, alle in einem sehr gut behandelt Amalgam (wo hat der regen und schwarze Erde gehen?). Aber das macht nichts, noch ein schönes verblassen.

Denken – Ein wenig Alterung, ein wenig mehr Rindfleisch, und diese Rhum wäre hervorragend gewesen. So wie es ist, es ist nur sehr gut, und ich wünschte, dass es eine Flasche war, nicht nur eine Probe in meiner Sammlung. Es kann jung sein, aber es ist gut jung, weißt Du, was ich meine?

(85/100)

(Notiz: gibt es einige grundlegende Unternehmen Noten Rumaniacs #23)

Juni 232016
 
Saint-James-vintage-Ernte 1986

Bildnachweis (c) lagourmandinerhumerie.com

Rumaniacs schreiben 023 | 0423

Angeblich soll die 1970er und 1980er Jahre sind die seltensten Weine vieler Martinique Rhums – später fast dreißig Jahren, das ist so wenig wie keinen Unterschied macht,, da jede und alle Rhums aus dieser Zeit sind heute Sammlerstücke, unabhängig vom Land. Viele sind für immer verloren und sind nicht einmal in Erinnerung. Dieser aus 1986 verdient aus der Grube gerettet werden, jedoch, denn es ist ziemlich gut.

St. James an der nordöstlichen Küste von Martinique gibt es schon seit 1765 als Pater Lefébure von der Barmherzigen Brüder erdacht zuerst einen Stock Geist, die er begann zu den britischen Kolonien Versand bis Norden. Zunächst nannte er die Rhum Saint Jacques nach einem Herrn, der tatsächlich gekauft die Insel in den 1630er Jahren (von der amerikanischen Firma Islands) und entwickelte sie in eine erfolgreiche Kolonie Französisch – aber nicht ein Gefühl zu lassen, (oder seinen Glauben, offenbar) im Weg des Schalls kommerziellen bastardization, er nannte es St. James klingen mehr Englisch und damit den Umsatz steigern.

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 43%

Nase – Wow! Was für eine schöne, tief, fruchtige Nase. Ist dies ein AOC agricole? Nee, die Insel nahm er erst Ende 1996, so dass alle Arten von weird stuff los war, bevor dann…und Gott sei Dank für die. Diese Nase ist schön – vanillas und Eichen-Tanninen, weißen Blüten, süße Pfirsiche in Sirup, aber in Schach von einem knackigen driness fast wie ein Riseling gehalten, und enden mit (erhalten diese) Fanta Limonade und Kaugummi. Fragen Sie mich nicht, wie, Ich rieche nur dieses Ding und nennen Sie es, wie ich es sehe – aber es ist toll.

Gaumen – Auf einem mittleren bis leichtfließend, köstlich warmes Gefühl im Mund, die Frucht Express weiter zum Toben: dunkelroten Kirschen, Aprikosen, gewickelt um mit Licht und chirpy Zitrusschalen; Termine und Rosinen, Limettensaft brauner Zucker getränkt…doch irgendwie bleibt das Rhum Licht und rüstige, überhaupt und ohne jede Art von anmaßend Süße nicht schwer. Letzte Geschmack mit Wasser hinzufügen, weiße Schokolade, einige Schwachkaffeesatz und Gräser nass in der regen, alle sehr, sehr schön.

Fertig – neue, ein Resümee der vorhergehenden als alles, und ganz kurz, vielleicht zu erwarten aus 43%. Warm, ein kleiner Biss, sauber und sehr klar, mit mehr Leder und Eiche, einige Zitrus (ein bisschen), und Früchte. Einzige Beschwerde ist, ich wünschte, es wäre länger.

Denken – Der AOC ist so etwas wie ein zweischneidiges Schwert zu rummies – Trinker und Entscheidungsträger sowohl. Viele schätzen die Standards, andere scheuern unter den Beschränkungen. Es ist immer interessant zu sehen, wie unterschiedlich die alten Wege aus dem neu, nur durch von einer Generation mit diesem Rhum jedem modernen Alter von St. James Vergleich vor. Die 1986 kann aus der Produktion lange dauern,, kostet ab € 500 und selten als negative Velier Bewertung, aber das bedeutet nicht, die Art und Weise der alten Meister waren in irgendeiner Weise schlechten.

(86/100)

 

Oktober 282015
 

St. James 1885 ErnteRumanicas Bewertung 010 | 0410

Ja, Sie haben richtig gelesen. 1885. Heilige Melasse dieses Ding ist alt. Wie kann man auch nur ansatzweise einen Geist, der so unglaublich langer Zeit gemacht wurde, zu beurteilen? Ich bin buchstäblich in Ehrfurcht.

Was los war damals ohnehin? Sino Französisch Krieg in Vietnam; der Mahdi Armee überrannten Khartoum und tötete General Gordon; BEIM&T wurde in New York aufgenommen; Gottlieb Daimler seine patentierte Motor; die North West Rebellion in Kanada; die Freiheitsstatue im Hafen von New York angekommen; das Dritte Anglo-birmanischen Krieg…und St. James begann Abfüllung ihrer Jahrgänge in diesem Jahr, Im selben Jahr, als sie den Platz Flasche eingeführt. Es kann die erste je gemacht, irgendwo.

Mit rund 6.000 £ pro Flasche, alles, was man sagen kann, ist “autsch,” dankbar für die Probe, und tauchen auf den Knien mit Kopf verneigte sich ehrfürchtig.

Farbe – dunkelbraun, fast schwarz

Festigkeit – 43%

Nase – Dark Dark Dark und so sehr edel. Gab mir das Gefühl ich in einem alten Chesterfield sinken. Pflaumen, dunklen Trauben, Feigen und schwarzen Oliven, ohne Salz. Einige pflanzliche im Hintergrund (wirklich weit in den Büschen). Tief und dick, rauchig, staubig. Nicht sehr zuckerhaltige haupt, und hatte einige Wesen der herb und saftig überreifen Birnen. Dann Sojasauce und Teriyaki-, mit dunkler Melasse getränkten braunen Zucker gemischt. Frische und Schwer, beide gleichzeitig.

Gaumen – Warm, vollmundig, dick und schwer. Muss vor dem Französisch Inseln wurden bewegt volle Zeit zu Zuckerrohrsaft. Dunkle Pflaumen und Kirschen in Sirup…und doch, und doch…wo ist der Zucker? Melasse, Bitterschokolade, Pfannkuchen und Ahornsirup, ein Getreidenote dort irgendwo, vielleicht Roggenbrot. Melasse, Pflaumen und Granatäpfeln, eine flirt von Anis, einige oakiness aber nichts übermäßigen. Unglaublich tiefe und lecker, erstaunlich gut ausgewogene.

Fertig – Kurz und warm. Einige letzten Noten von Lakritz, Melasse und Rosinen, und einige trockene erdigen Muff, um alles einpacken.

Denken – Es war eine fantastische rhum (Zimmer?). Kann mir nicht vorstellen, was für ein gemächlicher Probe über viele Tage sein würde. Die Tiefe der Sache ist erstaunlich,, und ich fühlte, es funktionierte gut, auch für ein moderneres Gaumen: es war ein ziemlich bemerkenswert reiche und komplexe Tier, und es ist fast ein Sakrileg, es überhaupt zu trinken Filz.

Andere – Keine Ahnung, wie lange es vor der Abfüllung wurde im Alter von. Nach Antike Weine & Branntwein, es wurde in Flaschen abgefüllt 1952. Kann es wirklich sein, 67 Jahr alt? Keine, nicht wirklich. Nach Benoît Bail, die an den Master-Mischer bei St sprachen. Jakob, all die 1885 Aktien in der Tat in den Ausbruch des Pelée in zerstört wurden 1902. Einige Flaschen von der 1885 sind über in Europa und Cointreau (wenn sie über die Brennerei hat), konnte viele von ihnen in Amsterdam lokalisieren, Paris und London, und schickte sie zurück nach Martinique, wo es immer noch zum Verkauf zu St. James in die 1990er Jahre. Der Master Blender war der Meinung, dass der Rum selbst war / ist 8-10 Jahr alt, nicht mehr.

Auch, die unterschiedlichen Geschmack der Rums aus dieser Zeit (bis in die 1930er) entsteht, weil die Zuckerrohrsaft wurde erhitzt, (nicht gekocht) bei etwa 40 ° C vor der Fermentierung. Pasteurisierung, Sie sehen,, war noch nicht ein großes Spritzen und großen Stahltanks hergestellt waren nicht üblich.

Ich habe gehört, dass Luca Gargano von Velier gekauft 300 Flaschen dies als Investition in den 1980er Jahren kin. Ich kann nur an der Scharfblick bestaunen und Weitsichtigkeit des Mannes.

(90/100)

Siehe auch: Cecil (Französisch) Bewertung auf DuRhum auch ist ziemlich gut.