April 092019
 

Die Statistiken und das Etikett sprechen auf einen Rum, der fast so außergewöhnlich zu sehen ist, die in der Regel erfüllt mich mit Schrecken als Gutachter: für, wie könnte jeder Rum, dass leben? Ich meine – aus Jamaika in den 1980er Jahren, 33 Jahr alt, ein Cousin zu einem anderen wirklich guten Rum von dort, von einem alten und stolzen indie Hause in Flaschen abgefüllt…das ist ziemlich beeindruckend, Recht? Doch irgendwie, gegen meine Ängste, Berry Bros. & Rudd hat in der Tat etwas Besonderes veröffentlicht. Die ersten Verkostungsnotizen könnten aus einem von einem Dutzend Rumsorten, aber wie es sich entwickelt und bewegt sich entlang, es gewinnt Kraft, und wir sehen ein großes Original-Produkt in den Fokus, etwas, das wir vielleicht versucht haben, bevor…einfach nicht oft diese gut gemacht.

BBR, Sie werden sich erinnern, gab die 1977 36 Year Old Jamaica Rum das war eine meiner teureren Einkauf viele Monde zurück, und es war ein großer Dram. Schneller Vorlauf ein paar Jahre, und wenn diese 1982 33 Jähriger „Außergewöhnliche Casks“ alter Rum – auch von einer ungenannten Brennerei – auf den Markt kam, Ich zögerte, mein kriecherisches Portemonnaie zog aus und nahm dann den Sprung. Weil ich glaube, dass die Tage des einfach und kostengünstig Sourcing Rums mehr als 20 Jahre alt (geschweige denn mehr als dreißig) ziemlich vorbei sind, und daher, wenn man will, besitzen und versuchen Rumsorten, die fast ergraut sind mit dem Alter, man hat ‚em schnappen, wenn man kann ... .as solange die Geldbörse heraus hält.

So, was haben wir hier? Ein dunkler Bernstein Rum, 57% ABV, einer von 225 ausgegebenen Flaschen, in einem hübschen Gehäuse, das Sie viel weniger, als Sie sagt vielleicht wünschen. Gießen in ein Glas, es türmt und präsentiert Aromen von dunklen Früchten, gut poliert Leder, Bleistift Späne, Backpflaumen, Ananas, und ein Hauch von frischen, feuchten Sägespänen. Dies wird durch eine köstliche Mischung aus Honig, gefolgt, Nougat, Schokolade, Melasse, Termine, Feigen und hellrot Oliven, und als ob das nicht genug, es rülpste, und einige sehr reife Äpfel hustete, Rosinen und die musky tartness saure Sahne ... .eine Stunde später. Wirklich komplex und sehr, sehr aromatisch.

Die eigentliche Party beginnt auf sie schmecken. Es ist glatt und dunkel heiß, beginnt ziemlich scharf, Hochdrehen des Motors wie ein Chef, dann entschuldigt und Rücken von diesem trockenen und beheizten Beginn weg (so schlürfen mit Sorgfalt zu Beginn). Sie können aus Leder schmecken, aromatischen Pfeifentabak (wie ein Port-infundiert Zigarillo), mit weicheren Noten von Sole kombiniert, Oliven, und dunkle unreife Früchte. Nicht so sehr, Funk oder ranzig hogo hier, ganz in der Tat gezähmt, das macht es zu einem phänomenalen Nippen Getränk, aber in dieser sehr verhaltenen Natur davon, es fühlt sich irgendwie etwas weniger als die wilden Jamaikaner wir gebraucht zu werden, haben begonnen. Es hat wirklich gute Tiefe, viel Geschmack und einen Rum diese alte zu mischen und diese gut ist wahrscheinlich eine excommunicable sin irgendwo.

zuletzt, das Ziel läßt nicht nach unten, obwohl es etwas zu allem im Vergleich gedämpft zeigte, dass es aus, bevor – war es zunächst heiß und beruhigte dann nach unten und verschwand, hinter der Erinnerung an Ananas verlassen, reife Kirschen, Sole, süße Oliven, die weintraube, mit einem letzten Hauch von Melasse und Karamell im Hintergrund wie ein kleingeschriebenes Ausrufezeichen lauert.

Meiner Meinung nach, es ist sehr wahrscheinlich aus dem gleichen Lager wie die anderen 1977s, die vorhanden sind (die anderen BBR und sicher Juuls Ping 1977) weil ein großer Teil des Profils ist die gleiche (und ich weiß, dass, weil ich ging die Treppe hinunter und holte sie aus der Mottenkiste nur Cross-Check). Fakten sagen, dass der Ping von Long Pond ist und scuttlebutt sagt der BBR und ist, die seit den harten Kanten Profile der High-Ester Hampden und Worthy Park Rums wahr sein mag passen nicht ganz das, was ich Probenahme war (jedoch, bleibt die Frage offen, und BBR sagt nichts, so nehmen meiner Meinung nach hier mit einem Körnchen Salz).

Beiden Rums wurden in Europa im Alter und während ich kenne und respektiert, dass es eine Versammlung Bewegung um tropische Alterung über kontinentale begünstigende, Ich kann nur bemerken, dass, wenn ein Rum in Europa im Alter kommt aus dem anderen Ende 33 Jahre später, diese gute Verkostung, Wie kann man sagen, der Prozess ist irgendwie weniger? Es steht direkt neben dem eigenen älteren Geschwister, Bersten mit voller Aromen, backing off nicht ein Zoll, Verlassen alles auf den Tisch es hat. Was für ein schöner Rum.

(#615)(88/100)

Dezember 132018
 

 

Es allerlei faszinierende Dinge über dieses Rum, dessen Alter und Seltenheit und begrenzte Ausgaben macht es fast unmöglich zu finden (und wie eigentlich eine volle Flasche bekommen? Ich träume mich Träume, Kind). Es ist mehr als 30 Jahre alt. Es war für den Markt in Hongkong ausgestellt. Und es ist von Hampden, sicherlich einer der interessantesten Unternehmen Rum in Jamaika machen heute. East India Company ist einer jener seltenen Indie-Outfits, die in der Lage zu sein scheint Geruch diese seltsam zwingende vergessen Fässer in staubigen Lager irgendwo squirrelled entfernt, und das nur bedauern, dass wir niemals Pfoten auf sie zu legen scheinen, bevor sie alle weg sind (es sei denn, vielleicht, Sie sind Danish).

Sie würden sich schwer tun eine Suche auf diesem Baby zu tun und etwas dagegen finden, so lassen Sie mich in ein paar Lücken füllen, die ich bekam, nachdem Florent Beuchet E-Mail, der Chef über die Compagnie des Indes, dass Französisch unabhängig Ich habe seit einigen Jahren mit großen Interesse und Zuneigung verfolgt. Es war topf noch Herkunft, destilliert Dezember 1983 und abgefüllt im November 2017, so ein whisker unter 34 Jahr alt (wann war das letzte Mal sahen wir so etwas wie dass?). Es war im Alter von kontinentalem, ein Barrel, und seine Herkunft war das Ergebnis von Florent Treffen einer der größten Importeure von Burgunderweinen in Hong Kong, schlägt ein Gespräch und dann für diesen sehr einzigartigen Release Partnerschaft. Tatsächlich, es war etwas Besonderes genug, dass die Compagnie die Standardflaschen gemieden und ging mit Lust Dekanter statt, genau 250 von ihnen (von denen ein bloßen 12 werden in Europa durch ein Geschäft in Paris genannt L'Univerre Paris verkauft, der Rest in Hong Kong) — jeder wurde offenbar von Hand und mit Wachs versiegelt durch Florent selbst, bevor sie in eine gut aussehende Französisch Eichenholzkiste gefüllt, um einen glücklichen Käufer zu erwarten.

Foto (c) East India Company

Für mich, es ist ein Kopf an Kopf Rennen an einem bestimmten Tag, ob Ich mag Hampden besser als Worthy Park oder umgekehrt, und wie Monymusk, Long Pond und New Yarmouth Weine passen in das Pantheon (Ich mag denken Appleton in einer Art sanften Paralleluniversum existiert als diese). Die meiste Zeit Hampden hat einen leichten Vorsprung in meiner Einschätzung (wenn auch nicht immer), und ein Rum wie dieser zeigt, warum.

Überlegen Sie, wie es riecht. Es gibt genug Funk und roh esterig Aromen das Herz eines jeden Jamaika-Rum-Liebhaber zu erfreuen, und es ist warm Grenze zu heiß, zunächst von dunklen verrottenden Früchten duftend, Rohtabak, Zigarette nimmt, Benzin, Bleistift Späne und eine Art feuchten erdigen Muff. Es verdient ein wenig Geduld und Zeit, und sobald es die weichen und zarte eröffnet Gerüche beginnen stärker spürbar werden – Dill, eine feine Linie von Minze / Thymian, und fruchtige Noten von Äpfeln, Trauben, die weintraube, Bananen und Ananas überreif. Und es ist noch nicht alles, denn nach einer Stunde oder zwei bemerke ich überreif Orangen, Oliven, ein Licht brininess, Gras, und leicht gewürzte Gemüsesuppe — sowie tiefe Karamell und Melasse und Toffee Bereitstellung eines bemerkenswert stabil Unterton. Es ist lange her, dass ich versucht habe, etwas so voll und komplex, doch keines dieser Aromen schien übertrieben zu sein – das Gleichgewicht unter ihnen allen war phänomenal

Es bietet einen ganz Kick für den Gaumen als auch, und sehr wenig von der Versammlung scheiterte in irgendeiner Weise, oder wurde im Laufe der Zeit verringert. Es wurde in Flaschen abgefüllt in 54.1%, und stellt eine solide Reihe von charakteristischen Aromen Jamaican, wobei ölig, salzig, sauer und rau – alles auf einmal. Die gestochen scharfe und fruchtige Ester-Noten tun, was sie immer tun, wenn für einige Stunden stehen gelassen – werden scharf und die Klinge wie. Aber sie geben auch den Geschmack der feuchten Erde aus, Muff, und sind nur ein bisschen bitter, von weißen Pfeffer gesäuert, gebranntem Zucker, Karamell und Taschen von Früchten (Äpfel, die weintraube, unreife Mangos, Birnen und Ananas). Oh und Cornichons in Essig, einige Tannine und ungesüßte Schokolade — nicht genug, um es zu verderben, aber ausreichend, um die Führung zu übernehmen und den weicheren Ausgleich Aromen von Vanille dominieren, Blumen, und Karamell. Es ist sehr verschieden und köstlich, ein wenig über den oberen Kanten, wie Cambridge oder TECC von Long Pond war; und es wird, Ich denke, für genau diese Gründe geschätzt werden. Es endete mit einem Tusche, es muss gesagt werden,, sehr gut – lang, trocken, aromatisch, süß, erdig, mit Leichtöl, Benzin und Gummi Notizen, und Thymian, und Äpfel. Der Geschmack und Finish zuletzt für Stunden, es ist, dass Verweilen, und ich war und bleibe ganz mit der Art und Weise beeindruckt, dass fast 34 Jahre der kontinentalen Alterung ruinieren nicht das Ding mit einem übermäßigen Eichigkeit.

Genau genommen, Ich denke, es ist unfair Independents’ Rum einläufige die gleiche Art und Weise zu kategorisieren oder zu vergleichen, würden wir etwas, das Telle Harris oder Zan Kong machen, etwas tropically im Alter, dass ihre eigenen Hände berührt hatten, in großen Chargen vermischt und statt aus ein paar hundert Flaschen. Denn abgesehen von für unterschiedliche Zielgruppen gemacht wird, Sachen wie diese sind sehr begrenzt,, und exactingly basierend auf den Fähigkeiten und Vorlieben des einzelnen Kunden gewählt bei der Auswahl seiner Fässer. Darin liegt die Attraktivität der Einzelfassabfüllung.

Immer Noch, mit der Verbreitung der Independents und dem Aufstieg des limitierte Sonderedition Rums in den letzten zwanzig Jahren — und die in der Nähe von jährlichen Veröffentlichungen neuer Rums aus allen bekannten Regionen von alten und neuen Unternehmen — wir sind in Gefahr, etwas von diesem Gefühl des Staunens verlieren wir einmal das Gefühl, als wir diese faszinierende Rums aus den 1970er und 1980er Jahren wieder entdeckt, dass Velier, Samaroli, Mond Importe, Rum Nation, G&M, A.D. Rattray und andere setzten sich die Tür. Wir sehen Abfüllungen 10 Jahre alt, oder in ihrem Teenager, oder (Gott bewahre) sogar zwanziger und nehmen das als gegeben. aber gelegentlich, nur gelegentlich erhalten wir durch etwas Unerwartetes Hit. Wie Velier NRJ Rum. Wie ein kleines fidschianisches Juwel von TCRL, oder ein erstaunlicher Rum aus Antigua Distillery. Und wie dieser, drei Jahrzehnte süßen Feuer, Furie und Funk in einer Flasche aufgefangen, die nachdrücklich demonstriert, wie jene andere tun, Wie einige Magie existiert noch in 2018, und kann immer noch, mit etwas Glück, gefunden werden.

(#578)(89/100)

 

Oktober 012018
 

Rumaniacs schreiben #84 | 0554

Diese Explosion aus der Vergangenheit, die die gleichnamigen Gründer der Samaroli einmal als seine Lieblinge benannt, einer der Rum ist an der äußersten Spitze des Speers wenn es Alterung kommt, und zeigt einmal mehr, dass in der Vergangenheit der dritten Dekade Rumsorten extrem unwahrscheinlich ist immer aus den Tropen kommen, trotz gepriesene Halo Rums wie Appleton 50 Jährig oder der aktuelle Trend aus der Hand kontinentale Alterung zu entlassen. Als Protest gegen die Relikte der Kolonial Wirtschaft kann ich die Förderung von tropischen akzeptieren, aber in Bezug auf die Qualität kommt aus dem anderen Ende, das Argument ist schwieriger zu machen, obwohl dieser Rum auf Trab nicht unbedingt das beste Beispiel ist, wenn auf beiden Seiten, die Angelegenheit zu diskutieren.

Sonderbar, für all seinen Ruhm und historische Cachet, nicht viel über Westindien bekannt 1948 Zimmer, und was wir haben, kommt in erster Linie aus zwei Quellen. Die erste ist Cyril von DuRhum, die wiederum bekam es von Pietro Caputo (ein Rum-Liebhaber aus Italien), und er erhielt die Informationen direkt von Sylvio Samaroli Ende 2016 wenn sie teilen einige Gläser. Die wenigen Fakten, die wir bekommen von dieser (und die Flasche) ist, dass es eine Mischung aus Rum aus Martinique und Jamaikas. Das zweite ist, Serge Valentin von Whiskyfun, das kommentierte, dass „es wurde gesagt,“ und „andere Quellen“ genannt, dass es Jamaican Longpond war gemischt zusammen mit einigen Bajan Blackrock. Alle anderen Quellen stimmen darin überein, dass 800 Flaschen wurden ausgegeben, 49% ABV, in Schottland im Alter von. Ich werde dabei bleiben 43 Jahren statt 42.

Farbe – Dunkel Bernstein / Mahagoni

Festigkeit – 49%

Nase – Staubig, salzig, wie ein stillgelegter barn Heu duftend, Sägemehl und alte Ledergeschirre. Lakritze, Karton, etwas Licht Apfel, trockene Sherry und sehr reife Trauben. erstaunlich dick, fast zähe Nase. Es gibt auch einige zuckerhaltig und zusätzliche fruchtigen Noten, aber der Gesamteindruck ist ein von Gewürz Speisekammer mit Lasten von Masala und Kümmel und einer zu vielen Mottenkugeln. Es ist sehr anders als die meisten Rums ich versucht habe und erinnert mich ein wenig (aber nicht ganz) des St. James 1885, und auch aus einer Mischung Jamaican-guyanischer.

Gaumen – Sehr viel positiver als die Nase, doch kann ich mich nicht von befreien, den muffigen Geruch von alten Schränken in einem verlassenen Hause. Salz und süß und alles in Balance Moschus hier, wie ein sehr gutes gesüßte Soja in Gemüsesuppe. Sole, Oliven, frisches Obst, Getreide, mehr Pappe, mehr Lakritze (zurückhaltend, nicht überwältigend), und ein schwacher medizinischer oder Menthol-ly am hinteren Ende schnappen. Verlassen sie für eine Stunde oder so zeigt mehr – Leder, aromatischen Tabak, Backpflaumen, Brombeerkonfitüre, Masala und Paprika und Kurkuma. Es ist nicht dick oder stark genug massiven genannt zu werden, aber sehr interessant dennoch, und absolut ein Original.

Fertig – Schön lang, staubig, trocken, aromatisch. Leder, Port-infundiert Zigarillos, Oliven, süßer roter Paprika, Paprika. Weitere Gemüsesuppe, Oliven.

Denken – Original, aber nicht überwältigend, und dass Staubigkeit…Keine Ahnung, nicht für mich arbeiten. Die Leute, die diesen Rum kaufen würden (oder kneifen sie von ihrem reichen Onkel Keller) nicht durch meine Verkostungsnotizen oder meine Punktzahl beirren, natürlich. Es schmerzt mich, es zu sagen, aber diese Bemerkung zeigt, dass das, was wir suchen in ultra-Alter von Spirituosen — und oft kaufen — nicht der Inbegriff von Qualität ist aber die größte Zahl, in einer Art Missverständnis Testosteron-enhanced, die ein „Bergwerk größer“ zu sagen erlaubt (Ich bin so schuldig, dies als jemand). Leap-before-you-aussehen wie Kauf, dass soleras und Blended Rum mit ein paar beeindruckende Zahlen können aus in und Tag verkauft zügig Tag fortsetzen, und, in diesem Fall, für einen Rum, der 70 Jahre war vor einem dringend zu werden gesucht Must-Have.

All das beiseite, während ich es mag, Ich glaube nicht, es ist Superlativ. Es wurde versucht, völlig und absolut blinde, weiß nicht einmal, was es war, und ich kam nicht weg ganz begeistert — so ist dies wirklich so ehrlich eine Meinung wie Sie bekommen können. Die Vermischung der Komponenten ist sehr schön, der Rest spot-on, aber die Staubigkeit und driness und Gewürze klicken Sie nicht ganz, und einige der Geschmack scheinen statt zu kollidieren miteinander zusammen in Harmonie des Laufens. Und so, für mein Geld, Ich glaube nicht, Risse 90. Schade.

(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Hier sind einige andere Kritiker’ stellt fest, auf dem gleichen Rum:
  • Das war kein regelmäßiger Sponsor bereitgestellte Probe. Mine kam von John Go in den Phillipinen, unmarkierten, unbekannt, gemischt mit einem anderen Haufen Kuriositäten er interessiert mich kannte, er keines davon identifiziert, bis, nachdem ich sie versucht,.
Weihnachten 122018
 

Heutzutage, jemand einen Rum drei Jahrzehnte alt hatte besseren Halt auf, um es zu finden,, weil sie immer seltener die ganze Zeit. Da die Preise für den 1970er und 1980er Jahre Rum klettern vorbei an der vierten Stelle, eine Ortung kann eine ebenso glücklich und frustrierend sein…je nachdem, wie sich herausstellt,. Wie, warum Velier wählte zwei Rumsorten der gleichen Destillation und Alterungsdaten zur Ausgabe von, bei zwei verschiedenen Stärken, bien sur, wir wissen, dass er dies getan hat, bevor, bekanntlich die meisten mit der ganzen Linie Caroni und einige der Pre-Age Demerara Rums.

Natürlich, es ist möglich dass Velier in diesem Fall arbeitete nach dem Prinzip einer den gesamten Ausgaben der Einnahme und einige in Fassstärke und den Rest an einem quaffable Beweis Abfüllung einem breiteren Publikum ansprechend. Das klingt plausible, Ich denke (Der Geist macht das gleiche) – doch obwohl die 54% Courcelles 1972 und das 42% Version die gleichen Jahre Anteil, es gibt einen Unterschied, dass die 54% fast zwei weitere Jahre wurde zur Ruhe in Stahltanks gelegt, und beide werden bezeichnet als letzte Destillation das legt nahe, dass ein Bündel von Fässern beteiligt waren, jeder mit seinen eigenen Besonderheiten.

Und diese Besonderheiten sind wichtig, weil sie diese weiche Rhum einzelne nach seinen eigenen Verdiensten zu machen und sie von seinem bulligen Bruder. Nehmen Sie die Nase zum Beispiel: es ist sehr schön und süß, Licht, ohne tatsächlich empfindlich zu sein. Es präsentiert Taschen von Licht Obst – Birnen, reife Äpfel, Wassermelonen, Kirschen – dass für immer weitergehen, auf dem weichen roten Wein Notizen hinzugefügt werden, Honig, Thymian und ein Sprühregen von heißen Karamell auf Vanilleeis. In gewisser Weise erinnert es mir viel von der Savanna 15 Jährig Porto-Finish von Reunion (noch nicht darüber geschrieben), aber etwas tiefer sogar so, wachsen, weil die Düfte im Laufe der Zeit trotz seines relativ geringen Beweis Punkt und ihre allgemeinen Milde reichen.

einen Rum wie dieser Degustation ist eine gemischte Erfahrung – eine schätzt die Feinheit, aber Stämme die Hinweise zerpflücken. Das heißt, es ist ziemlich gut, mit schöner klarer und sauberen Note von Licht Fruchtigkeit – Birnen wieder, Wassermelone wieder, Einige Trauben, Rosinen und reife Mangos, eingestellt durch weichere Nuancen aus, die von Nougat sprechen, weiße Schokolade, ein Flirt Kaffee, Rosmarin, Karamell, Vanille, Thymian und einige Blumen. Es hat auch einen Hintergrund von Honig, die ich ganz mit einem Profil wie diese genießen, weil es das ganze in einer ruhigen Art und Weise stärkt, ein Bett für den Rest der Aromen bietet auf aufzutauchen und ihr Ding. Über den schwächsten Punkt der ganzen Erfahrung kann sein, wie es endet – das Ziel ist kurz und schwach, ein Zephyr folgende von einer steifen Brise, mit nur ein paar kaum erkennbar floralen und fruchtigen Noten und etwas Orangenschale und herb Joghurt, und dann ist alles vorbei.

Nach meinem Schreiben von Notizen auf, Ich komme immer wieder auf, wie unterschiedlich präsentiert sie, wenn sie gegen die Nenn 54% Version – es ist wie sie verschiedene Zweige vom Baum sind, in verschiedenen Richtungen wächst, während immer noch zu Grunde liegenden und ähnlichen Standards entsprechen (viele der schmeckenden Komponenten, zum beispiel, sehr ähnlich sind). Die 42% Iteration, Ich habe etwas widerstrebend beachten, neben seinen meisten stärkeren Geschwister platziert wird weniger, wenn. Allein, mit nichts anderes zu vergleichen, um zu, es ist ruhig, auf subtile Weise brillant und nicht die lässigen Trinker enttäuschen. Aber die Seite an Seite, sein Potenzial Fanfareanruf wird stumm geschaltet und wählte nach unten, es ist respektvoll und sagt viel weniger…und wenn sie es tut, es flüstert.

(#528)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die Courcelles Brennerei in Grande Terre (einer der beiden "Flügel" der Insel Guadeloupe) wurde in den 1930er Jahren gegründet und geschlossen Weg zurück in 1964 als der damalige Eigentümer, M. Despointes, an einen anderen übertragen Brennerei die Geräte und Ausrüstung, dass der Ste Marthe. Sie mit Courcelles die Brennblase weiter und destilliert dieses rum in 1972. Dies ist wahrscheinlich das letzte Jahr jedes Courcelles Destillat hergestellt wurde – Ich habe nie in der Lage gewesen, eine weitere finden produziert vor kurzem.
  • Destilliertes in 1972 und auf Alter in 220 Liter-Fässer, bis 2003. Ausgaben ist unbekannt
  • Das Profil bedeutet nicht, eine agricole, und da Guadeloupe ist nicht AOC-konform, es stammt wahrscheinlich aus Melasse. Der Geschmack schlägt es sicher.
  • Über diese Stärke Differential – in meinem Aufsatz über die Alter des Demeraras, Ich bemerkte, dass die ersten drei Versionen von Velier Demeraras alle bei Standard Beweisen ausgegeben wurden, weil Luca nervös war zu schnell über das Verschieben mit dem Freigeben >50% Fassstärke Rumsorten. Ich vermute, dass er ähnliche Gefühle über das hatte 42% Version des Courcelles, weshalb es zuerst in Flaschen abgefüllt wurde – zwei Jahre später, gerade als er die vollen Beweis Skeldons Putting out in 2005, er ging mit vollem Durchgang mit dem Rest des Courcelles Lagers und schaute nie zurück.
Juni 072018
 

#518

Der Velier Hafen Mourant 1972 ist der Demerara Rum in der Zeit von weiter zurück, als alles, was sie jemals die Tür löschte haben, schlägt aus dem legendären Skeldon 1973 um ein Jahr, und ist ein atemberaubendes 35 jährige Rum. In Anbetracht seines Alters und wie lange es her kam es durch die Tür (2008) es scheint eine bessere Passform für die Rumaniacs Serie zu sein, aber ich fühlte es zwei Fragen aufgeworfen, dass vielleicht ein vollwertiges Rezensionsaufsatz gemacht geeignetere. Plus, Ich mochte das verdammte Ding.

Ganz abgesehen von meiner persönlichen Bewunderung für diesen älteren Velier Rum, was pikiert auch mein Interesse war, dass zwei meiner Bellen verrückt Wikinger Freunde haben es so hoch wie sie in taten ihr Velier PM Blowout vor ein paar Monaten. Ich war auch überrascht,: hier wurde auf der schläfrigen Seite ein Rum abgefüllt von 50% und nicht einmal vollständig tropically im Alter von, und es hat so gut? Diese enagaged ernsthaft die Gänge meiner Neugier, und im April 2018 Ich konnte es in einem Acht-Rum Mashup setzen…nur um zu sehen, was die Aufregung über war, und wenn ich könnte vielleicht ein Loch in ihrer Behauptung stecken, es wäre dass gut. Dies ist die Art von fröhlich eine Nasenlänge voraus wir schwelgen in, in unserer Freizeit, wenn wir nicht die Bilder von unseren jüngsten Akquisitionen Posting.

Diejenigen, die den kürzlich erschienenen Beitrag über die gelesen haben, 8 Demerara Raum von DDL und Velier (Spoiler Alarm! Lesen Sie nicht weiter, wenn Sie diese Person sind) finden hier einige Überraschungen, da sie es am besten bewerteten wissen werden,. Gehen wir tiefer und sehen, ob wir erklären können, wie und warum es dort ankamen.

Die Nase hat eine sofortige und nachdrückliche Antwort: „Hier ist, wie.“ Ich hatte entnervt grummelte „OFFS!" mit dem El Dorado 1988 25 YO — mit dem PM 1972 Ich lehnte mich zurück, rapturously seufzte und sagte: „Oh ja.“ Sweet tief Rosinen, Lakritze, Soja (sehr leicht salzigen, wirklich gut behandelt), kaffee, Die Balance der Komponenten Bitterschokolade Leder und Rauch und die Art und Weise segued sie einen in die anderen, und tauchte wieder so wie man dachte, es wurde alles getan, ist nichts weniger als hervorragend. Und selbst wenn ich dachte, die Show vorbei war und dann ging das Geschirr waschen, Wäsche waschen, küsse das Schnarchen Frau und Rückkehr, es gab mehr warten – Backpflaumen, Brombeeren, Nougat, Anis, Schoko-Termine, Melasse, aromatischer Tabak und eine feine Klinge fast unmerklich Zitrus.

Ein eher traditionelles und festes PM Rückgrat der Lakritze und Melasse war Beweis einmal die Verkostung begann, wirkt als Wäscheständer auf denen wurden andere Elemente des Geschmacks gehängt – wieder, dass Schokolade und Kaffee, muscovado Zucker, Weißer Pfeffer, Vanille…und das war nur der Anfang. Ich ging Einkaufen, das Haus aufgeräumt, gemacht Brunch für Frau und der Kleinen Caner, kam zurück, wieder geschmeckt, verlor Eiche getroffen (wenig), Orangenschale, Blumen, Sägemehl, die weintraube, schwarze Trauben, reife Mangos…Ich hielt die Flasche gegen das Licht in einem gewissen Ratlosigkeit, fragen, wo war alles kommt dieses Zeug aus? Auch zeigte die Oberfläche, dass die bemerkenswerten Reichtum an Profil, und anstatt ins Detail zu gehen, Ich werde nur wiederholen, was ich in dem Mashup-Aufsatz: "Alles das oben Genannte…plus einige Minze“. Denn das war es genau.

Die Balance und die Komplexität und die allgemeine Reichtum dieser Rum ist außergewöhnlich. Es ist aromatisch auf einen Fehler, und so großzügig mit Geschmack und Aromen ausgestattet, wenn sie physische Attribute waren, irgendwo John Holmes mit Neid weinen würde. Und all das ist trotz — oder wegen — zwei Fragen.

Zum einen, die PM 1972 ist kein besonders starker Rum („Firma“ könnte sein, das beste Wort, um es zu beschreiben). Man könnte meinen, dass bei 47.8% es eine ungezwungene würde, slow-'n'-easy Art von Produkt, mit viel Komplexität aber nicht zu viele Kaninchen winden um in seiner Jock. Aber irgendwie gelingt es. Es scheint. Es ist stark genug, eine Erklärung für seine Qualität zu machen, ohne irgendTief ass Stärke wimping heraus, dass es einen Dilettanten des feuchten Traum, aber nicht vollständig liefert ihr Versprechen machen würde (wie Cadenhead Demerara 1975 bei 40.6%, vielleicht) . Ich habe viele Kommentare über meine sich entwickelnde Vorliebe für Fassstärke bruisers gemacht, aber ich kann nicht den Low-Power-Motor Störung, die dieses Ding fährt, weil es so nahtlos gebaut, Proben so gut.

Zweitens, Luca ist bekannt für seine heftige Missionierung im Namen der tropischen Alter bekannt – seine oft ausgesprochene Meinung, stolz angezeigt auf so viele der Rums ohrfeigt er Velier Namen auf (und das wurde von vielen anderen Herstellern übernommen) ist „Voll in den Tropen Alter“. Aber hier ist das nicht der Fall: die PM 1972 teilweise wurde im Alter von Guyana, und teilweise in Europa. Bis zu einem gewissen Ausmaß, dass die Ausnahme sein kann die Regel beweisen, aber meiner Meinung nach, was es zeigt eher subtiler ist, dass wir nicht so schnell sein Kontinental Altern zu entlassen, nur weil es eine Art konventionelle Weisheit ist immer. Tatsache ist, dass andere Independents wie die Unternehmen, Rum Nation, transkontinental, Samaroli, Duncan Taylor, Hunter Laing usw. ist seit langem gezeigt, dass kontinentale Alterung kann, wenn es richtig gemacht Arbeit, und appellieren vielleicht Rum Trinker, die mögen oder lieber eine andere Art von Aspekt ihrer gealterten-Rum-Profile. Der Sweet Spot der doppelten Alterung im Gegensatz zu einem Ort oder die andere können nur gezeigt werden, – in Pik – von dieser alten und fast rum vergessen, von denen nur 175 Flaschen kamen immer von den ursprünglichen zwei Fässern in der Welt.

Aber wo immer es schlief und was den Beweis, irgendwie der Hafen Mourant 1972 findet eine Kreuzung der Stärke und der Alterung ein Profil zu präsentieren, die fast ohne Fehler ist,. Ich ging auf die Verkostung in, Hoffnung, eher abfällig seine vorgebliche Brillanz zu widerlegen. Ich war nicht in der Lage, dies zu tun. Einfach ausgedrückt, der Rum ist phänomenal. Es ist eines der besten guyanischen Rums an seiner Stärke, von jedem noch, in jedem Alter, je gemacht. Es tut weh, dass es so selten ist, und dass die neue Ernte von Rum-Trinkern ist unwahrscheinlich, dass es jemals versuchen, da können Sie darauf wetten, dass jeder, der man noch hat, wird auf sie so dicht wie Frau hält. Caner, um den Traum von einer Gucci Handtasche. Aufgrund meiner Wertschätzung und Respekt für diesen Rum, Ich muss zugeben, dass, wenn eine Flasche in meinem schmuddeligen Pfoten gelandet, dann wäre mein Griff ziemlich heftig sein und.

(92/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Unter der Annahme, 2 Barrels 500L jedes, mit Ausgaben von 175 Flaschen bei jeder 0.7L (122.5 Liter Gesamt), wir können so etwas wie eine Schätzung 90% Engelsanteil.
  • destilliertes August 1972 Flaschen März 2008.
Mai 102018
 

(c) liquor-store-europe.com

#510

Der Ping Nein. 9 ist eine private / unabhängige Abfüllung von der dänischen Sprituosenladen getan Juuls und ich zum ersten Mal über kam es in 2016 wenn einer dieser anonymen mad Wikingern (dank Gregers!) es zu einer wahrhaft epischen Caner Afterparty Sitzung gebracht, wo sie sofort laufen Vergangenheit (was sonst?) die G&M Longpond 1941 und das BBR 1977 selbst, zu denen haben wir dann einen Albrecht Trewlawny 1993 17 YO (Longpond, 2nd Veröffentlichung) und das REAL Nein 2 (Monymusk) Querverweis zu . Wir hatten nichts anderes auf der Hand, dass das richtige Alter war oder von der rechten Insel, so dass dies zu tun hatte,, aber auch, dass ein Vergleich erlaubt uns, um sich mit seiner Struktur und Anordnung in einer Art und Weise zu kommen, die seine Stärken aus (und Schwächen, wie sie waren) etwas übersichtlicher.

Lassen Sie, dass für den Moment passieren und seufze einfach mit Neid an, wer sprang über tausend Euro Anfang 2018 (auf einen der FB Vertriebs-Seiten) für eine Flasche dieses Saftes – nicht weil es Superlativ (Ich glaube nicht, es war, nicht ganz), sondern einfach, weil wir sehen Rum nicht aus den 1970er Jahren auf dem Markt kommen mehr und sogar die 1980er Jahre sind schnell zu einer verschwindenden Rasse, und so zu versuchen, eine, die geriatrischen, und bei einem Schnauben ausgestellt 61%? Rum Himmel.

Gut, so ein Bourbon-Fass im Alten Ausdruck, Kalkulation vier Zahlen, Kontinental Alterung, Danish Abfüller Kauf von einem Outfit Speyside, 221-Flasche Ergebnis. Was hat es schmecken wie? In einem Wort, schön. Es war glatt zu riechen und ein Vergnügen zu inhalieren, vor allem, weil die große Kraft unter Kontrolle war die ganze Zeit, Wärme statt roher Schärfe präsentiert. Es begann ruhig mit Bananen, Vanille, Met, Honig, Frischkäse und ein wenig Karamell, fast keine Zitrus (und ob es ein, es hielt die Hölle zurück). Wie kamen wir über einen Zeitraum von einigen Stunden zurück, um es, knackige Noten von grünen Äpfeln, kandierte Orangen, Zimt und Ingwer Cookies kam nach vorne als die weicheren zurückgetreten.

Sagen Sie, was Sie über tropische Altern, es ist nichts falsch mit einem guten langen kontinentalen Schlummer, wenn wir Sachen wie diese aus dem anderen Ende erhalten. Wieder präsentierte es als bemerkenswert weich für die Stärke, so dass Geschmack der Früchte, Licht Lakritze, Vanille, Kirschen, Pflaumen, und Pfirsiche segue fest über die Zunge. Einige Meersalz, Karamell, Termine, Pflaumen, Rauch und Leder und ein leichtes Abstauben von Zimt und florals zusätzliche Komplexität zur Verfügung gestellt, und über alle, es war wirklich ein sehr guter Rum, Der Kreis schließt sich mit einem schönen Finish lange von einem Obstkorb duftend, Port-infundiert Zigarillos, Blumen und ein paar zusätzlichen Gewürze.

Was ist gut und zu einem gewissen Grad eines let-down über den Rum ist seine Kontrolle. Zu keinem Zeitpunkt hat jeder von uns das Gefühl, dass wir jemals eine waren immer 61% Beefcake in unseren Gläsern. Es war kein Windbeutel milquetoast, unterlassen sie, aber im Vergleich zum hämisch manisch proktologischer Sondieren dass clairins unterwerfen uns, dieses Ding ist wie ein sanfter Geliebter doch fest streicheln – und auf der Ebene beschrieben, es ist alles gut, und ich habe es sehr genossen. Aber es ist auch, Ich muss zugeben,, fehlte ein wirkliche Kante und Biss von der Art, ein Flippigeres Profil bereitgestellt würde, Das führt mich zu meinem Hauptstreitpunkt.

Es gab nur wenig, die deutlich war Jamaikaner in Rum – unterlassen sie, ja wirklich – und es erinnerte mich eigentlich eher eine Kombination aus einem Bajan und einem guyanischen, genommen Stärke cask. Wenn das Maß eines Rum ist das Ausmaß, in dem sein Schöpfer mit dem erwarteten Stil zu den Standards des Herkunftsort oder Ausrichtung entspricht, dann würden Sie wirklich hart genommen werden, es zu platzieren, wie von der Insel zu sein. Der Ping Nein. 9 stellt ein Profil ein wenig mit den charakteristischen Geschmack wir mit den neueren Jamaican Abfüllungen spät assoziieren uneins – wow, Funk, hogo, Ester, wählen Sie Ihren Begriff – wenig davon war in Evidenz. Ob dies eine Frage, wie und wo es war im Alter von, oder die einfache Tatsache, dass es in einer anderen Epoche gemacht, ist fraglich. Aber es hat mir das Gefühl, machen etwas enttäuscht.

Ich weiß, dass es eine Person, die dies liest, wer murmelnd „Bullsquirt!“Zu sich selbst und läuft zu seinen zwei Flaschen raus aus der Triple-gesperrt sicher, wo er sie hinter ein paar Flash-Pony und eine Sammlung von fiesen Spielzeug gebunkert hat dazu zu veranlassen, jede-sein würde immense Beschwerden pilferer (er nimmt seinen Saft ernst, und sie werden seine Rums erhalten, wenn sie sie aus den zitternden Händen hebeln, Vermute ich). Er wird es erneut testen, keine Frage, dann schreiben Sie eine Widerlegung für mich, darüber nachzudenken,. Die Sache ist,, Ich weiß, er mochte den Ping 9 um so mehr, als ich, so wie er verachtete die Velier 1972 Courcelles und ich nicht. Und weil unser Geschmack und Gaumen laufen voneinander, es sehr wahrscheinlich ist, dass andere auch werden. Deshalb, glaube interessant, da ich das Ping 9 sein, Liebhaber und potenzielle Käufer könnten probieren möchten, bevor sie kaufen. Es ist sehr gut, aber es ist auch anders…und das macht es etwas von einem kniffligen Kauf, ganz gleich, was die Partitur, das Alter oder der Preis.

(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Der Rum ist eigentlich 5 Tage unter 36 Jahr alt: einmal denke ich werde ich merken es nur und bewegen auf und halten sie einen Aufruf 36 YO. Eine solche kleine Variation macht keine Probleme mich viel an einer solchen Zeit.
  • Für was es wert ist, es macht mich vermuten, dass das BBR 1977 auch kam von Longpond. Meine eigene Meinung war, dass die BBR war besser, und der Albrecht Trelawny und die EKTE überschritten es auch.
  • Beide Roger Caroni (wer schreibt auf Französisch), und Wes Burgin über am FatRumPirate versucht, einen Bruder dieses Rums, die Old Jamaica Long Pond 1977 35YO (bei 50%), das war eine Zusammenarbeit zwischen dem belgischen Abfüller Corman-Collins und dem Schotten Ian MacLeod Abfüller, von denen der letztere war auch die Quelle dieser Lauf für Juuls. Roger hat es gut gefallen (ohne Noten), und Wes auch auf den Mangel an funkiness kommentiert; immer noch, von seiner 4,5-Sterne-Punktzahl, Ich denke, es ist sicher zu sagen, dass er den Rum aus seinem Lauf ein bisschen mehr gemocht, als ich den Rum von mir der Fall war.
  • Also, was ist mit dem Namen “Klingeln”? Ich bat um und wurde gesagt, dass “Klingeln” der humorvollen Spitznamen in Michael Madsen wurde gegeben (der Besitzer Juuls, der 30. Jahrestag der diese Ausgabe erinnert) in seiner Jugend….denn er sah etwas wie ein Pinguin, oder “Pinguin” in Danish. Das ist so komisch es fast sein muss wahr, obwohl ich betonen muss, es ist nur etwas von einer dänischen städtischen Rum-Legende.

April 232018
 

#504

Zwei meiner Lieblings metaphorische Rum-Begriffe Halo Rum und Einhörner, welche Moniker auf unser Bewusstsein von gegenüberliegenden Punkten auf dem Spektrum kommen.

Ein Einhorn ist ein dringend gefragt persönliche Möchtegern- haben, in der Regel durch Seltenheit gekennzeichnet und nur manchmal durch einen hohen Preis; Beispiele für Einhörner wäre die G&M 1941 58 jahre alt, Veli Skeldon 1973 Golden Port Mourant 1972, Erstausgaben der Rum Nation Linie ausgestellt in 1999 und 2000, Appleton 1960er Dekanter, oder im Alter von agricoles aus den 1930er Jahren, 1940s und 1950er Jahre (oder früher). Ein Halo Rum auf der anderen Seite ist eine Massively gehypt Sonderausgabe Rum, oft ziemlich alt, fast unfehlbar recht teuer, und einer limitierten Auflage, bedeuten einen besonderen Anlass oder Jubiläum im Geist des Herstellers zu gedenken. Sie sind nicht persönlich und benutzergesteuerte, aber Hersteller definierten, kommen mit Kühlboxen, Phantasie entworfen Flaschen und und die besten von ihnen bekannt ist wohl die Appleton 50 jahre alt, immer noch, nach all diesen Jahren, Verkauf für einen kräftigen fünftausend Dollar oder so. Der Havana Club Maximo ist ein weiterer, und man konnte einen Fall machen Der Schwarze Tot und das Damoiseau 1953 unter anderem. In manchen Fällen, natürlich, ein Rum kann zugleich beides sein, obwohl ich argumentieren, ein Halo ein Einhorn sein kann, aber ein Einhorn ist nicht immer ein Halo.

Das bringt uns zu dem El Dorado 50 Jahre Angebot, mit 600 produzierten Flaschen für einen muskulösen US $ 3500 verkauft oder so (jeder), und abgefüllt in einem weniger bullig 43%, bedeuten Guyana zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit zu feiern in 2016, ebenso wie die Appleton 50 ein paar Jahre früher. Es ist nicht, wie einige Websites Zustand, ein 50 Jahre alter Rum (die Flasche selbst stellt fest, „50 Jahre“ in Fettschrift, die nicht hilft) — durch strenge Definition ist es ein 33 jahre alt. Der Whiskey Austausch, was ich habe keinen Grund zu zweifeln, stellt fest, sich als eine Mischung aus Rum wobei: 65% von 1966, 25% zwischen 1966 und 1976 und ein anderer 10% aus dem Jahr 1983 ... .so die Idee, dass jeder dieser im Alter von Komponenten aus einem bestimmten noch ist wahrscheinlich eine vernünftige Annahme sein (Ich habe verschiedene Quellen auf die Teile der Mischung in „andere Noten“ zusammengeschustert unten).

Der Versuch, den Rum gibt man den ersten Eindruck, dass die meisten der oversugared Unsinn der verschiedenen 25 Jahre alte Ausdrücke (1980, 1986 und 1988) wurde verzichtet, und vorbehaltlich von mir unten, dies sogar ein Rums des besten regular-Haus entsprechend El Dorado sein kann je gemacht – es ist sicherlich reicher und besser ausgeglichener als die 15 und 21 jahre alt Rum in der Standard-Aufstellung. Die Nase gibt große Versprechen von Anfang an – tiefe Aromen von Melasse, Lakritze, die weintraube, dunklen Trauben, Kaffeesatz, Kirschen und ein Flirt von Acetonen, schön so zusammen kommen, dass sie beide gut vermengen, und sind individuell spezifische. Der Versuch, es auf und ab über ein paar Tage kann andere Gerüche von muffigen Büchern, Sägemehl, Bleistift Späne, gesalzener Karamell, Pfirsiche und reife Äpfel im Laufe der Zeit entstehen, und das ist ziemlich cool zu, Recht?

Es ist wirklich, und am Gaumen beginnt es gut – salzig süß Karamell-Eis, Sojasauce Süß, Bleistift Späne, säuerliche Äpfel, red Guaven, reife Äpfel, Taschen von Lakritze (natürlich), dunkle Schokolade, mehr Kaffee, eine feine Linie von Zitrusfrüchten und Vanille und Rauch. Alle Hits spielen, die richtigen Noten ertönen…aber unter all dem ist eine Art von störenden Süße, eine Dicke, die die Knusprigkeit dämpft die Nase weiterhin vorgeschlagen und entleert die allgemeine Erfahrung, Bewegen des Geschmacksprofil zu dem ED näher 15 jahre alt. Es hat mich verlassen…unruhig, und ein wenig enttäuscht,. Das Ziel war natürlich vernünftig, ohne in irgendeiner Weise außergewöhnlich zu sein, in erster Linie als Folge der Wohnzimmer Stärke, aber das war zu erwarten, und auf jeden Fall gibt es Orangenschale, Lakritze, dunkle Früchte, ein wenig tartness und Rauch, so nicht ganz schlecht.

Aber der Mensch, dass Süße nervte mich, es wurde ein Splitter in meinem Kopf eingereicht, und es tut mir leid, aber DDL ist für eine nicht angemeldete Dosierung bekannt, so da war ich einmal in der Lage, eine Aräometers zu leihen, Getestet habe ich es…und die Ergebnisse sind, was weiter unten:

Bien Sur, vielleicht sollte ich es erwartet haben. Diese Messung funktioniert bis etwa 20 g / L von Additiven (was auch immer sie sind, Nehmen wir an, es ist Karamell oder Zucker, und wenn Sie konvertieren, das ist ungefähr 5 Zuckerwürfel pro 750 ml Flasche). Aber ernsthaft, was auf der Erde war die Zugabe für? Dieses Ding ist ein Super Premium, kostet vier Figuren, ist mehr als drei Jahrzehnte alt, ist eine Mischung aus bekannten marques jeder kennt…warum also? Tradition? Der Mangel an Vertrauen in der ursprünglichen Mischung? Appell an den tief versenkt nicht-sachkundig rummies, die es mit Kleingeld kaufen werden?

Ich denke, dass der Schlüssel für die Dosierung Entscheidung zum Verständnis der Zielgruppe: Dieser Rum ist nicht für die Armen-ass Rum-schnaubend Blogger gemacht, oder Neulinge beginnen jetzt aus, oder die Massen der Rum-Liebhaber mit korpulent Geschmack und schlanken Geldbeutel (oder Handtasche liebenden Ehefrauen). Es ist an Menschen, die Wohlstand und Macht zeigen wollen, die wissen wenig über Rum und viel zu teuer Dinge. Politiker, Bananen Republik Köpfe, Titan der Industrie, Ruhestand jillionaires, Treuhandfonds Babys. Für solche Leute, dieser Rum, wie die Appleton 50, ist 100 Punkte einfach. Andere sehen es in der Geschichte als großer hundert Dollar Rum Verkauf für dreißig Mal hinunter, dass viel. Mein eigenes Gefühl ist, dass DDL hat sein Premium-street credibility nicht gar begünstigt, wenn sie mit ihrem Rum auf dieser Ebene rumgespielt und das macht den 50. Jahrestag eine Auflackgut – zu gut gemacht hinter sich zu lassen, zu alt zu ignorieren ... und auch versaute mit Liebe.

Bei der Beurteilung der viereckig Criterion in einem etwas unterschiedlichen Kontext, Ich schrieb „meine Arbeit zu beschreiben, was ich Geschmack und eine Stellungnahme zu dem Produkt anbieten, wie es steht, Hier nicht die zugrunde liegende Produktionsphilosophie.“, die gleiche Regel muss gelten, Ich muss so ein Tor, wie ich es sehen und geben einen grudging Billigung, denn es ist wirklich ganz anständig ist…aber nur innerhalb seiner frustrierend und unnötige Einschränkungen. Und während es kann ein Halo Rum für DDL sein, es ist für uns Rum-Liebhaber unwahrscheinlich, dass jemals ein Einhorn worden – was es wahrscheinlich macht eine gute Sache, die es aus unserer finanziellen Reichweite ist, weil auf diese Weise am wenigsten werden wir es nicht versucht sein, und gesüßte Ethanol Tränen nach der Tat Schuppen zu kaufen.

(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die meisten Quellen stimmen darin überein, dass ⅔ der Mischung aus dem Mourant Hafen ist immer noch (von 1966 – das ist die wahre 50 jahre alt). Verbleibende ⅓ ist aus (verschiedentlich) der außer Dienst gestellt John Dore noch (nach Alter gelegt in 1983), die VSG Holz Topfdestille (Alter unbekannt) und die Französisch Savalle noch (ICBU Marke, Alter unbekannt). Verkohlte Barrel festgestellt es war eine Mischung aus 5 Rum, so dass wir die letzte Komponente der Enmore Holz Coffey nur annehmen, ist nach wie vor.
  • Das El Dorado Website nicht erwähnt dieses ron, vielleicht, weil es nicht Teil ihres Standard Lineup.
April 072018
 

#503

Wenn Sie an diesem Titel freuen und zu sich selbst murmelnd „Was zum Teufel ist Rendsburger?“Sie sind sicherlich nicht allein. Abgesehen von Spirits of Old Man aus Deutschland oder Norsk Cask aus Dänemark, sie können dort unter den am wenigsten bekannten unabhängigen Abfüller sein und vor einer Reihe von Proben über meinen Umfang drifteten, Ich hatte sicher nicht von ihnen gehört entweder. Genau genommen, Rendsburg ist der Nordwesten der deutschen Stadt der Nähe von Flensburg, in dem die Muttergesellschaft Kruger – ein kleines, familiengeführte Whisky und Spirituosen-Spezialist vor allem für seine großen Whisky-Auktionshaus bekannt – hat seine Heimat. Deshalb haben sie viel gemeinsam mit den Herstellern von Weiße Katze, der eminent vergessliche weiße Rum ich irgendwann einmal blickte zurück und einige des gleichen Jahrhunderte alten Handel DNA, die die Geschichte der weißen Katze interessanter als der Rum machte mich teilen.

Inzwischen viele von uns noch spezifischen Rum nifflers mehr oder weniger einig, dass in den 1970er Jahren für Rum sehr gute Jahre waren, vor allem der Zeit 1972-1975 das ist die Quelle vieler erstaunlichen Produkte von unabhängigen Abfüllern in der ersten Dekade des neuen Jahrtausends gemacht und der zum Zeitpunkt der Emission wurde so ziemlich ignoriert. Rums wie der Velier PM 1972 und PM 1974, die Norse Cask PM 1975, BBR 1975 PM, Silver Seal 1974 28 YO Demerara…die Ehrenrolle ist lange und bemerkenswerte, selbst wenn wir sie kaum Quelle nicht mehr können und sie driften in „Einhorn“ -Status.

Dass ein kleines Outfit wie Kruger – der „do“ nicht wirklich Rum – bringen könnte etwas so hervorragend, wie dies viel für den Erbe Stills DDL sagt jetzt dibs auf hat, und wie weit sie gehen zurück (und vielleicht, wie underutilized sie waren wie marques in ihrem eigenen Recht bis vor kurzem). Kruger benannt seinen Rum nach der Stadt, in der sie tätig ist, schlug das Bild von verschiedenen Bürgermeistern auf der Linie der outturns an Whiskeys und gelegentlichen Rum…und irgendwie in der Mitte von allem, was, gelungen, ein Fass, die gerne von denen zu holen Velier stolz gewesen wäre,, gab eine 56.9% 32 jährige Uhr in 2007 und traf sich mit genau null Fanfare und fast völlige Gleichgültigkeit.

Wie dies im Alter von Rum erstellt nary Welligkeit in der breiteren Rum Welt – sogar zurück in 2007 – ist mystifying. Es ist ein echter Hafen Mourant Beefcake in allen Wegen, die Materie. Sniff diesen dunkelbraunen Monolithen und schwelgt gerade im tiefen, dunkel Aromen: etwas Bitterschokolade, Lakritze, mit Salz Karamell-Eis gesichert, ein Pochen Unterton von Melasse, und das war nur in den ersten 60 Sekunden. Er ließ nach Rauch von Anis wogenden, dunkle Früchte – Backpflaumen, Pflaumen, Brombeeren, überreif Kirschen, die weintraube, zu denen wurden hinzugefügt (über einige Stunden) süßes Soja mit gerade genug Salz einig Zeichen hinzufügen, schwache Zitrus, Rauch, Leder und sogar ein Hauch von Vanille.

Wie für den Gaumen, Mann, Ich bin im Himmel, weil ich fand nur ein weiterer 1975 zum Pantheon hinzufügen. Das gleiche Knurren, dick Reichtum der Nase segued auf die Zunge ohne Pause, kein Zögern und keine Umwege. Die Stärke war nahezu perfekt – es gab Kraft ohne Schärfe, so dass alle Aromen über die Bühne fest marschieren und sie einen nach dem anderen präsentieren: Lakritze, Vanille, Karamell, Taschen von Früchten, ein wenig Salzigkeit, Kekse und Getreide. Das Ganze war warm und dick mit dunkelen Aromen, die nie zu wollen schienen einkehren zeigen und sogar die Eiche, die auf den ersten dachte ich begann auf einer ungesunden Dominanz nach einigen Minuten in Anspruch nehmen (Ich schrieb tatsächlich „Mozart nur die Szene verlassen und wird durch Salieri ersetzt!“Vor dem Überqueren es aus), Hintergrund zog sich in, relaxed, und war (zu meiner Erleichterung) Inhalt ein Teil der Truppe zu sein, anstatt eine Szene zu stehlen Schwein. Das beispielhafte und traditionelles Hafen Mourant Profil fertig lange, langsam, wollüstig und mit Schokolade, Kaffeesatz, einige Eichen, Vanille, Rosinen und Anis, und insgesamt, mein nehmen war es einfach eine der großen alten Männer der Plantage war und die nach wie vor.

Natürlich, wenn es darum geht, Guyana, Enmore und Port Mourant sind die Stars der Show, Prahlerei bekannte und oft analysiert Profile, und Namenserkennung fast aus den Charts. Versailles Rums, gut, wie sie sind, leben oft in ihrem Schatten. Was bedeutet dies für Tieftauchen Rum Nerds, ist, dass das PM Profil seiner Art eines der bekanntesten sein kann, Variationen endlos seziert, die winzigste Abweichungen grübelte von Doktoranden in rumology über. Hier, Ich gebe es keine Notwendigkeit — der Rum ist Superlativ. Es ist eines der besten der unabhängigen Hafen Mourants Rums in Existenz und zeigt, wie hoch die Bar gesetzt wurde nicht nur durch die Rumsorten oben aufgeführten, aber für sich allein. Es ist eine Flasche Hungern zu geknackt, anspruchsvolle hat ein Korken aufgetaucht werden,…ein Ambrosia Bettelei zu bemusternden, betrunken, genossen und, verdammt, gemeinsam genutzt.

Als ich ging in aller Ruhe dieser Rum durch, viele andere verlassen, um wiederum an einem anderen Tag zu erwarten, Ich dachte an W. H. Davies, der schrieb in „Freizeit“

Was ist das Leben, wenn, voller Fürsorge

Wir haben keine Zeit zu stehen und starren?

Hier brauchen wir stehen und starren, Ich denke: weil Rums wie diese Notwendigkeit genossen werden, Träume von alten Zeiten gegangen zu evozieren durch; nicht eilte, oder guzzled schnell und zog weg von als die nächsten Hot-Rotz neue Abfüllung kommt auf der Szene. Es belohnt nicht nur Geduld, aber langsame Aufwertung, und über die nur bedauerlich, was kann ich sagen, darüber ist, wie selten es ist, wie unbekannt. Für Rum-Junkies im Allgemeinen und Port Mourant Liebhaber insbesondere, es beschwört Erinnerungen, Heiterkeit und, Am Ende, vielleicht sogar ein wenig Traurigkeit. Es ist einfach die Art von Erfahrung, und ich bin froh, dass ich es geschafft, zu versuchen.

(90/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Rendsburger hat auch Einzelfassabfüllungen von Barbados und Caroni, was ich werde früher oder später kommen.
  • Sharp Augen Leser wird auf die Flasche Bild amüsiert – Ich war sicher,, und Kompliment an diesen großen Mann Malte, die gehandelt werden mir die Probe: für die Mühe legte er in, der Rum selbst und sein schlauer Sinn für Humor. Das eigentliche Flaschenetikett ist unten.

Foto (c) Whyskyrific.com

Meer 252018
 

#500

In einem diesen seltsamen Zufällen, die von Zeit zu Zeit auftauchen, Ich putze meinen Aufsatz für eine des Damoiseau ultra-premium Halo Rum up – ein 31-jähriger Junge aus pech schlecht 1953 die in der Regel zu selten oder zu teuer für die meisten zu stören mit – Wann Single Cask veröffentlichte seine eigene in eingehender Evaluierung. Wir hatten ein gutes Lachen über, dass man, aber in einer Art und Weise ist es gut zu, denn während eine Person der Überprüfung eines einzelnen Rum ist in Ordnung, eine bessere Meinung kann mit mehreren Personen setzen ihre snoots und ihre Stifte gebildet werden,.

Alter-weise, die 1953 von Guadeloupe nicht-Klasse mit dem ur-Rum der gealterten Canon, die Longpond 1941 58 jahre alt von Jamaika. Doch es ist fast so alt wie die 1972 37 jähriger Courcelles das war das erste, wirklich mich einschalten zu Französisch Insel Rhums, und die die ältesten solche gealterten Produkte habe ich noch nicht gefunden – Andere, wie der Bally 1929 und Clement 1952 und das St James 1885 wurden gemacht, bevor 1953, aber sind jünger. Was auch immer der Fall, es ist eine Explosion aus der Vergangenheit, etwas, das wir versuchen sollten, wenn wir nur ein Gefühl für die Entwicklung von Rum und Rum und ron über die Jahrzehnte zu erhalten. Und ja, auch weil es so verdammt cool etwas aus den fünfziger Jahren haben.

Also, was geschieht in 1953? Der Kalte Krieg war in vollem Gange, natürlich, Eisenhower war eingeweiht als #34, Mossadegh gestürzt, Stalin starb, Kruschev lebte. Der Kenianer Mau Mau Aufstand vorging, während der Korea-Konflikt „beendet.“ Everest erobert. Watson und Crick angekündigt DNA, Ian Fleming veröffentlichte den ersten James Bond-Roman, die erste Playby herauskam, und Jacques Tati veröffentlicht die wunderlichen klassische M. Hulots Ferien (ein Favorit von mir, zusammen mit Pause). Die Rationierung von Rohrzucker in Großbritannien kam zu einem Ende. Die Briten setzten die Britisch-Guayana Verfassung und besetzten das Land militärisch, um es für die Demokratie sicher zu machen. Und dieser Rum kam die noch in Damoiseau Einrichtungen aus.

Ich habe keine Ahnung, ob es rein Zuckerrohrsaft Destillat oder Melasse war – Guadeloupe hat eine Geschichte von Misch Dinge, die einen Teil ihrer Anziehungskraft für mich – sondern nur auf der Grundlage der Art und Weise es gerochen und geschmeckt, wenn Vergangenheit andere im Alter von Dinosaurier laufen (die Courcelles, Damoiseau eigenen 1980, die Cadenhead Green Label 1975 unter anderem) Ich werde es sagen hat, zumindest einige Melasse-basierter Geist in der Tasche. Es war eine Art von Lehmbraun trüber Flüssigkeit, die sofort hat mich den St James erinnern 1885, und goß in ein Glas dicht, selbst bei der relativ geringen ABV von 42%.

Aber es roch sehr schön für alle, die Low-Power. Ja Wirklich. Es hatte tief fruchtige Aromen von Brombeeren und Pflaumen, plus eine leichtere Note von Erdbeeren und Orangenschalen, flambierten Bananen, und es erinnerte mich ein wenig von einem Bajan Black Rock Rum, was mit der zugrunde liegenden Reihe von schärferen Gerüchen. kandierte Orangen, einen Flirt von Karamell, einige schwache Lakritze, sehr reife Kirschen hinzugefügt, um den Spaß. Allerdings war es tiefer als alle diejenigen,, reicher, rauchiger, und entwickelte sich im Laufe der Zeit in eine pralle und rundliche Nase, die Sie zwischen dem Dunkel eines verrückten alten Mann wie der gelenkten 1885, und die Klarheit der Damoiseau des 1989 20 jahre alt. Was vielleicht etwas sagt, für Flaschen, die gesessen haben ihrerseits für viele viele Jahrzehnte warten.

Am Gaumen ist er vielleicht, wo die Menschen ein zweites Mal auf dem Glas anhalten und schauen. Das war es scharf und warm war außer Frage: selbst bei der eher anämischen Stärke, Man könnte leicht die relative glattes Profil schätzen, auszusuchen einige schwache Sole, Backpflaumen, Schokolade, die Tage,, Bananenkuchen, Erdbeeren und Honig; und dass, im Laufe der Zeit, ein paar leichteren Ausgleichselemente der unreifen Erdbeeren wurde hinzugefügt, vielleicht ein Stiel von Zitronengras. Über Alle, was Fruchtigkeit war, wurde Rückweg gewählt und wurde fast unmerklich, überholt durch etwas wie eine Mischung zwischen Tanninen und etwas viel zu starken ungesüßten schwarzen Tee wird, sowohl eine gute und eine schlechte Sache, je nach Standpunkt. Was die Ziel, nicht viel gesagt werden könnte, – warm, kurz und leider schwach. Das heißt, hier vielleicht könnte man erkennen, die aus dem Gaumen fehlten – Schwarzer Tee, Honig, die weintraube, schwache Schokolade, viel zerkleinerte Walnüsse, wenn zu wenig von der Fruchtigkeit ich suchte.

Unter Berücksichtigung all dieser Aspekte zusammen, Man muss zugeben, dass es gut gestartet, es ist nur, dass, wie es eröffnet, es entstand holzig eine Art, rauchig, nussigen Hintergrund: diese überwältigt allmählich das empfindliche Gleichgewicht mit der Frucht, die die Rhum benötigt (meine meinung), und dass zu einem gewissen Grad entgleiste die Erfahrung. Zu, die Aromen ineinander in einer Art und Weise verschmolz, dass eine stärkere Kraft getrennt haben könnte, ein etwas unbestimmtes melange schaffen, lecker, ja, einfach…undeutlich. Und nicht ganz erfolgreich.

Nach dem Fakt, am Rhum suchen kalt und praktisch und es auf den Preis der Beurteilung allein, Ich kann Ihnen nicht sagen, das ist ein Must-Have. Es ist die Art, die auf den Zahlen „5“ setzt, „3“ und „1“ werden ernst genommen, aber wenn es darum geht zu einer Verkostung, es nicht ganz zu dem Hype des Halos leben…und die Zahlen werden genau das, Nummern. Wie bei Rums wie die Schwarz Tot (oder sogar der St James, Clement oder Bally Rhums oben erwähnte), wir kaufen die Vergangenheit und wieder mit einem Gefühl des echten Erbe berühren, zurück, wenn der kubanischen Stil von Rum auf den Markt dominiert, zu sehen, wie das, was wir jetzt trinken kam aus dem, was dann gemacht wurde. Es ist absolut ein Hauptprodukt in diesem Sinne — einfach nicht außergewöhnlich, im Vergleich zu dem, was es kostet, im Vergleich zu dem, was wir erwarten können.

So, die Damoiseau 1953 der historische Wert und kühle Präsentation Ethos Nägel gerade fein, und es ist anders, faszinierend, alt, ziemlich gut, und wenn das, was Sie wollen, Sie sind gut zu gehen. Sie werden die Ballkönigin sei es vorführt, und alle Blicke und neidisch plaudits wird Ihnen sicherlich für die Aufnahme sein (es sei denn, jemand trabt aus einem Bally). Das Beste, was man machen kann — wenn Sie im Geschäft es bei der Suche, mit Ihrem Bonus-Scheck in der Tasche zu zucken — ist es, sich einige sehr ehrliche Fragen zu stellen, warum Sie es kaufen wollen, und dann gehen Sie rein auf dieser Grundlage. Ich ignorierte diesen Rat selbst, und das ist, warum Sie diese Bericht lesen.

(85/100)


Sonstige Erläuterungen

Die Single Cask Bewertung ist wirklich lesenswert. Auch, Er stellte fest, dass es von einigen „verlorenen Fässern“, kam aber Herve Damoiseau, wenn bestätigt wird, das Alter als 31 Jahre für mich (die Rhum wurde abgefüllt in 1984), wusste nichts darüber.

Oktober 202017
 

#395

Velier der Stern leuchtete hell in 2017, so sehr, dass, wenn Sie die Oktober nach wurden 2017 UK rumfest auf Facebook, fast schien es, als wären sie über die gemeinsame nahm und nichts anderes wirklich wichtig. Luca Zusammenarbeit mit Richard Seale von Foursquare in den letzten Jahren führte die energische Förderung eines neuen Rum Klassifikationssystem, sowie die spektakulären 2006 10 Jahre alt und das Triptychon (mit mehr zu kommen); und zum 70. Jahrestag des Velier – von Veranstaltungen das ganze Jahr markiert – eine ganze Reihe von Rum wurde aus Jamaika ausgestellt, Barbados, St. Lucia, Guadeloupe, Mauritius, Japan ... .So viel passiert und so wurde viel getan, dass ich ein re-issue aktualisiert Firmenbiografie, und das ist auf jeden Fall ein erster. Das Zeitalter des Velier des Demeraras könnte zu Ende sein und die Caronis könnte auf einen Rückgang sein, da die Bestände verdunsten…aber Unternehmen ist nicht in Gefahr, immer ein ferner liefen in absehbarer Zeit.

Immer Noch, all diese großen Rums beiseite, lassen Sie uns nicht einige der älteren vergessen, weniger bekannt, individuellere Rums setzen sie aus der Tür, so wie die Damoiseau 1980 und das Basseterre 1995 und 1997, einige der Papalins und Befreiungs Serie, der ältere guyanische Rum bei geringeren Beweisen von Breitenstock verteilt…und diese eine, die auf niemandes ist must-have-Liste außer Mine. Es hat einen besonderen Platz in meinem Herzen – nicht nur, weil es wurde von Velier ausgegeben (sicherlich dachte, das einen Teil davon), sondern weil das Original Courcelles 1972 ist die sehr rum, dass meine Liebesaffäre mit Französisch Insel Rhums und agricoles begonnen…so sicher hatte dieser ein paar ziemlich große Schuhe zu versuchen, und zu füllen.

Er füllte sie und dann einige. Rötlich Gold und in einem robusten 54% ABV (es gibt einen anderen 42% Version im Umlauf) es begann mit einem Bienenwachs aus, Honig und Raucharoma, schwere und eindeutige, und segued in treacle, Nougat, weiße Schokolade und Nüssen. Nicht viel von einem agricole Profil durchdrungen seine Nase, und da es ist schon vor, dass seit Guadeloupe beobachtet – aus dem dieser stammt – nicht AOC gesteuert ist und Melasse so oft wie Saft verwendet für sein Rhums, die Courcelles könnte entweder sein. Ganz gleich: Ich liebte es. Auch nach einer Stunde oder zwei, mehr Düfte gehalten von den Glasschwellen – Karamell und ein schwaches Salzigkeit, aromatischer Blume-basierte heißen Tee, und nur einige Ränder hinzufügen, eine feine Linie von milden Orangenschale lief durch sie alle, gut ausgewogen und zur Ergänzung der Gesamt Saftigkeit des Produkts.

Der Gaumen, das ist, wo ich die meiste Zeit verbrachte, war ausgezeichnet, wenn auch vielleicht ein wenig zurückhaltender…einige Aufmerksamkeit hatte hier bezahlt werden. Die brutale Aggro eines Rum mit 60% -plus abgefüllt war wieder gewählt worden, wie ein Bonsai beschnitten, und hinterließ ein Gedicht von Kunstfertigkeit und hinter Geschmack: mehr Honig, Nougat, Muskatnuss, brauner Zucker Wasser, und beruhigende Wellen der rasierten Kokosnuss und die Wärme gut polierten alten Leder, Kreuzkümmel, und Anis, mit dem gleichen Licht Vene Orangenschale noch macht sich bemerkbar unaufdringlich die Erfahrung ohne Destabilisierung. Am Ende, lange und aromatische Aromen weiterhin einfach die oben genannte und leise die Show mit dem endgültigen Vorschlägen von Rosen Tee verpackt, Mandeln, Kokosnuss und Licht Obst in einem langen, süßer und trockener Abgang. Offen, es war schwer, es ist der gleiche Jahrgang wie der Velier Courcelles sehen zu 42% das war daneben versucht, und war in jeder Hinsicht besser – die 54% war eine ausgezeichnete Festigkeit für das, was auf dem Display war und ich genoss es jede Minute.

Es gibt einen Streifen von Widersprüchlichkeit in meiner Natur, die Aroma-of-the Monat Rumsorten zu wider sucht, die auf den Höhen der öffentlichen Meinung auf den Punkt steigen, wo ihre Macher nichts falsch machen und jede Ausgabe einer neuen Expression mit zirpt von Freude erfüllt, heilige Kühe und ein Ansturm zu kaufen, sie alle. Aber selbst in diesem Sinne, Qualität ist Qualität und Geschick ist Geschick und wenn ein Rum dies gut ist, kann es nicht in dem Bemühen, ignoriert oder snootily entlassen werden „Balance“ zu schaffen, in einer Art perverser Reflexthätigkeit gut nur für die persönliche Ego. Velier, auch wenn niemand wusste von ihnen, zeigte großen Markt Sinn, Großmächte Auswahl und gab großen Rum, weshalb sie sind so gut wie alle Sammlerstücke jetzt. Die Demeraras und Caronis und Kooperationen mit anderen Herstellern zeigten Vision und gaben uns alle fantastisch Rum Schatz…aber hier, von den Anfängen der kometenhaften Karriere Luca, kam ein inzwischen fast vergessenen und in der Regel übersehen Rum, die ganz nahe dem Brechen der Skala kam. Es ist eines der besten Rums aus den Französisch Inseln jemals von einem unabhängigen ausgestellt, ein Eckpfeiler meiner Erfahrung mit älteren Rums aus der ganzen Welt…und hoffentlich, Wenn Sie das Glück haben, zu immer es versuchen, deine.

(91/100)


  • Die Courcelles Brennerei in Grande Terre (einer der beiden "Flügel" der Insel Guadeloupe) wurde in den 1930er Jahren gegründet und geschlossen Weg zurück in 1964 als der damalige Eigentümer, M. Despointes, an einen anderen übertragen Brennerei die Geräte und Ausrüstung, dass der Ste Marthe. Sie mit Courcelles die Brennblase weiter und destilliert dieses rum in 1972. Dies ist wahrscheinlich das letzte Jahr jede Courcelles gemacht – Ich habe noch nie einen zu finden in der Lage gemacht jüngerer Zeit.
  • Destilliertes in 1972 und auf Alter in 220 Liter-Fässer, bis 2003 wenn es wurde in die „tote“ Bottiche abgegossen, und dann in Flaschen abgefüllt in 2005. Ich wählte es zu nennen ein 31 jahre alt, kein 33.
  • Das Profil bedeutet nicht, eine agricole, und da Guadeloupe ist nicht AOC-konform, es kann aus Melasse ableiten…oder nicht. Wenn jemand definitive Informationen oder einen Link, um das Problem zu lösen, lass es mich wissen, bitte.